sanpetronioWürden muslimische Terroristen auch christliche Kirchen – beispielsweise den Kölner Dom – angreifen, obwohl viele Kirchenvertreter sich der mohammedanischen Lehre doch so freundlich gesinnt präsentieren? Alle Kriecherei ist vergebens: In Norditalien wurde jetzt eine muslimische Terrorgruppe bei Vorbereitungen auf Anschläge festgenommen. Eines der Ziele war die Kirche San Petronio in Bologna (Foto).

Der Sächsische Zeitung meldet:

In Mailand hat ein Sondereinsatzkommando fünf mutmaßliche Terroristen unter dem Verdacht verhaftet, mehrere Anschläge in Norditalien geplant zu haben. Die aus dem Maghreb stammenden Männer sollen der Staatsanwaltschaft zufolge auch Ziele in Frankreich, Spanien und Dänemark im Visier gehabt haben, berichteten italienische Medien. Der Gruppe wird vorgeworfen, als Terrororganisation Attentate auf die Kirche San Petronio in Bologna und die U-Bahn in Mailand vorbereitet zu haben. Zudem hätten sie bei der Finanzierung des internationalen Terrorismus geholfen und sich dabei auf Verbindungen nach Algerien, Marokko und Syrien gestützt.

(Spürnase: Politischer Beobachter)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Linke Standartantwortmaschine eingeschaltet:
    …..Hat nichts mit dem Islam zu tun denn Islam heisst Frieden. Ausserdem haben die christlichen Kreuzfahrer vor 500 Jahren ja genau das selbe gemacht, das ist alles unsere Schuld weil wir die Moslems ausgrenzen, wir müssen mehr für die Integration tun,…blah blah kräh kräh……

  2. Wann werden europäische Politiker endlich begreifen, das es mehr als nur an der Zeit ist,umzudenken und entsprechend zu handeln.

  3. Wer sagt, dass Anschläge auf Kirchen hier noch nicht stattgefunden haben?

    Die zwei Kirchenbrände der jüngsten Zeit in HH sind noch nicht aufgeklärt.

  4. #1 Marc07 (04. Jun 2009 10:34)

    Mitlerweile sind es bald tausend Jahre seit den Kreuzzügen.

    Und immer wieder wird diese Platte aufgelegt. Kein Wunder, daß man keine Zeit hat, Fortschritte zu gerieren.

  5. Es geht los,Kirchen werden nun auch ins Visier in Europa genommen,von islamischen Verbrecher.Haben sie ja schon in Islamischen Ländern fast alle beseitigt,sind wir jetzt dran.Es wird Zeit das wir die Moslems zum Jordan schicken und jede Moschee in Europa schliessen .Unser Kölner Dom sollen die Moslems gefällig in Ruhe lassen,denn dann ist in Kölle die Hölle los.

  6. Die feigen linken Pfaffen werden es nie lernen, daß die Muslime ihre erbittertsten Feinde sind. Lieber bimmeln sie „gegen rechts“.

  7. Islam ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

    und

    Islam ist religiös-getarnter Faschismus

  8. Schade eigentlich, dass die Rechtgläubigen die Anschläge nicht durchführen konnten.

    Die Politiker und manche Kirchenverträter wollen uns den Blick auf den Islam vernebeln. Doch der ISLAM selbst macht uns die Augen auf! KLASSE!

  9. @ #4 baden44:

    Ebenso wie immer mehr Kirchen in ländlichen Gebieten (aber nicht nur dort) wegen Diebstählen, Verunreinigung und Vandalismus abgeschlossen oder schichtweise von Anwohnern bewacht werden.

  10. #4 baden44 (04. Jun 2009 10:36)

    Wer sagt, dass Anschläge auf Kirchen hier noch nicht stattgefunden haben?

    Die zwei Kirchenbrände der jüngsten Zeit in HH sind noch nicht aufgeklärt.

    In Wildershausen haben schon Kirchen, von Muselgriffel angezündet, gebrannt. Nach dem Mord an Theo van Gogh haben Christen und Ziegenficker wechselweise gezündelt.

  11. So lange ist es noch nicht her, da hätten Europäer nicht so verschüchtert, auf all diese islamischen Verbrechen reagiert.

    Armes, alterndes, wehrloses Europa.

  12. Was erreichen wir denn mit unser Entrüstung, mag sie auch noch so richtig sein?

    Und dennoch wird das Kartell der Gutmenschen so weitermachen wir bisher!

    All diese schrägen Vögel aus Politik, GEZ-Medien, Kirchen, Gewerkschaften und pseudopolitischen Vereinen, auch NGOs genannt, subventionieren wir mit unseren Steuergeldern. Erst wenn dieser Geldhahn angedreht wird kann sich etwas ändern.

    Unser Dilemma ist nach wie vor die politische Zersplitterung der nicht-sozialistischen Kräfte und nur durch die Teilhabe am politischen Diskurs kann etwas ohne Gewalt verändert werden.

    Wir brauchen dringend eine nicht-sozialistische politische Plattform in Deutschland, um das bekannte Vakuum abzustellen.

    Wer kann hier als Kristalisationskern dienen?

  13. Eigentlich wäre zu wünschen übrig, dass einmal das geschieht. Dann würden viele Christen aufwachen und merken, was für Schlangen sie an der Brust halten. Aber ich fürchte, dass viele Pfarrer das auch dann nicht merken würden, genau so wie der, von dem PI berichtet hatte, dass man ihn gut verprügelt hatte, aber er hat immer noch nicht kapiert, weswegen man ihn verprügelte und Mitleid mit den armen Prügeljungs hatte.

  14. Clinton rennt grad mit Kopftuch durch ne Moschee. Derweil gibt es als Dank schon Handreichungen aus dem Iran:

    Unmittelbar vor Barack Obamas Grundsatzrede an die muslimische Welt hat Irans geistliches Oberhaupt Ajatollah Ali Chamenei den US-Präsidenten scharf angegriffen – wie am Tag zuvor der Chefterrorist Osama Bin Laden. Chamenei sagte: „Die Nationen in diesem Teil der Welt hassen die USA zutiefst.“

    http://www.welt.de/politik/article3857279/Hasstirade-aus-Teheran-vor-Obamas-Rede.html

  15. Zitat: @#21 Baschti
    Clinton rennt grad mit Kopftuch durch ne Moschee. Derweil gibt es als Dank schon Handreichungen aus dem Iran:
    Unmittelbar vor Barack Obamas Grundsatzrede an die muslimische Welt hat Irans geistliches Oberhaupt Ajatollah Ali Chamenei den US-Präsidenten scharf angegriffen – wie am Tag zuvor der Chefterrorist Osama Bin Laden. Chamenei sagte: “Die Nationen in diesem Teil der Welt hassen die USA zutiefst.”
    Das ist erst der Anfang, in seiner rede heute wird Mister Teleprompter der Islamischen Welt in den … .. Kriechen.
    USA eines der größten islamischen Länder der Welt
    Andreas

  16. An 19 Antidote (04. Jun 2009 11:07)
    … Wer kann hier als Kristalisationskern dienen? …

    Nicht wer sondern vielleicht was?

    Meine Antwort darauf: Der Bürgerkrieg!

  17. Das steht uns noch bevor. Glücklicherweise scheint man im Islamistenzentrum Neu-Ulm aufzuwachen. Die Behörden nehmen gerade eine illegale Koranschule mit angeschlossenem Internat ins Visier:

    In den Wohnheimen sollen laut Gutachten Kinder im „schulpflichtigen Alter religiös geprägt werden mit dem Ziel, das die Integration sogar letztlich unmöglich macht“. Dort werden nach den Erkenntnissen „Elite-Muslime“ ausgebildet, bei denen Deutsche als „Schweinefleischfresser“ und „wertlose Gesellen“ gelten und deutsche Mädchen als „Schlampen“ bezeichnet werden.

    Kommt uns diese Titulierung der deutschen Bevölkerung nicht irgendwie bekannt vor?

    Besonderer Dank an die Ausgburger Allgemeine, für diesen wenig politisch korrekten Beitrag:
    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Startseite/Artikel,-Moschee-in-Schwaighofen-im-Visier-_arid,1633761_regid,2_puid,2_pageid,4288.html

  18. @ 24, Andreas61

    Hoffentlich fällt während der Teleprompter-Spickerei der Strom nicht aus.

    Das ägyptische Netz ist nämlich nicht sehr stabil…

  19. #25 Andreas61 (04. Jun 2009 11:29)

    Ach, bist du auch einer von diesen, aus dem Spendersammlerforum für das Einkommen dieses pfiffigen „Islamkritikers“ dort?

  20. Obamas Rede:

    http://www.welt.de/politik/article3857675/Barack-Obama-lobt-den-Islam-als-Teil-Amerikas.html

    Auszüge:
    12:12 Uhr: Obama beginnt seiner Rede mit einem Dank. Er fühle sich geehrt in der zeitlosen Stadt Kairo zu sein. “Ich bringe eine Botschaft des guten Willens vom amerikanischen Volk mit.” Sein nächster Satz “Salam aleikum” geht im Applaus der Zuhörer unte

    12:14 Uhr: Der US-Präsident spricht über die Geschichte. Die Beziehung zwischen dem Islam un dem Westen bestehe aus Jahrhunderten der friedlichen Koexistenz. Obama spricht aber auch von Spannungen und Kriegen. Als wichtigen Grund für die Spannungen zwischen dem Islam und dem Westen nennt der US-Präsident den Kolonialismus.

    12:18 Uhr: Obama spricht über den Heiligen Koran und die Wahrheit. Er wolle heute die Wahrheit sprechen, so gut er könne.

    Er beginnt mit seiner Kindheit: “Ich bin Christ. Mein Vater stammt aus einer Familie mit vielen Muslimen. Ich lebte als Kind in Indonesien und hörte dort den Gebetsrufer im Morgengrauen und im Abendrot

    Anm. von mir Anti Christ triftt es ja wohl eher….

    12:22 Uhr: Sein nächster Satz wird erneut von begeistertem Applaus unterbrochen: “Es gehört zu meinen Aufgaben als US-Präsident, negative Stereotype des Islam immer und überall zu bekämpfen.”

    12:27 Uhr: Obama hebt die Verbindungen des Islam zu den USA hervor. In jedem Bundesstaat gebe es eine Moschee. Insgesamt mehr als 1200 Moscheen im ganzen Land. Mädchen und Frauen dürften Hadschib tragen. Und wer es ihnen verbietet, wird bestraft.

    “Der Islam ist ein Teil Amerikas.”

    usw usw

    mal gucken wie lange es dauert bis OBL seine Grußbotschaft per Al Jaezzra Video kundtut und Obama die Kapitulation der USA anbietet.

  21. ….obwohl viele Kirchenvertreter sich der mohammedanischen Lehre doch so freundlich gesinnt präsentieren? Alle Kriecherei ist vergebens:….

    Diese Formulierung zeigt, dass hier die Motive der freundlich gesinnten Kirchenvertreter (vermutlich absichtlich) missverstanden werden.

    Eine islamfreundliche Linie zu vertreten resultiert bestimmt nicht aus der Vermutung heraus, dass man sich so vor Gewalt gegen Kirchen schuetzen koennte, sondern aus der Einsicht, dass im Zuge der kritischen Auseinandersetzung mit dem real existierenden Islam und seinen Auswirkungem, bestimmte Privilegien die die Kirche in einigen Laendern und vor allem in Deutschland besitzt auf den Pruefstand der Verfassungskonformitaet gestellt werden koennten.

    Daran haben die Vertreter der christlichen Kirchen kein Interesse. Vor allem Katholiken als Anhaenger einer Kirche die auch noch gewisse frauenfeindliche fundamentalistische Zuege traegt (kein Bischofs oder Papstfunktion fuer Frauen, da Maenner offenbar gleicher sind als die anderen) koennen den, in dieser Beziehung noch deutlich rigoroseren, Islam vermutlich sogar in einer Art und Weise nachvollziehen wie es saekularen Personen die solche kirchlichen Fundamentalismen laengst abgelegt haben nur schwer moeglich ist.

    Am Ende waere noch zu erwaehnen, dass die Kirche auch nach einem Anschlag auf eines ihrer Gotteshaeuser nicht genoetigt waere eine andere Linie zu vertreten, denn ganz im Sinne ihres Religionsstifters muss es heissen:

    Liebe deine Feinde, und wenn man dir auf die linke Wange schlaegt, dann halte die rechte auch noch hin…..

  22. Maaaan diese Polizei-Bereicherungsverhinderer nerven.

    Da machen sich die lieben Gäste einen Haufen Arbeit so eine Bombe zu bauen und die Sklaven in Uniform beenden den Spaß einfach so.

    Wie soll ich jemals bereichert werden, wenn keine Bombe meinen ungläubigen Geist-Körper in seine atomaren Bestandteile zerlegt ?
    Das geht doch nich.Das macht doch kein Spaß

    [/ironie]

  23. schade wär vieleicht hilfreich gewesen wenn mal ne kirche in europa in die luft fliegt dann wär endlich mal schluss mit dem augen verschließen

  24. Die Kirche San Petronio ist in der gesamten islamischen Welt bekannt und verhasst, und zwar wegen eins Freskos aus dem 15. Jahrhundert, das dort die Wand schmückt: „Oben ist das Paradies, der Ort der Heiligen, mit der Krönung Marias durch Christus in einer Deësisdarstellung. Unten sind der Erzengel Michael und die in Räume gegliederte Hölle mit einer riesigen Darstellung von Luzifer und einem daneben liegenden Mohammed zu sehen.“ Diese spezielle Kirche war deshalb schon mehrfach Anschlagsziel und wird es bleiben, solange es Musels gibt!

  25. Würden muslimische Terroristen auch christliche Kirchen – … – angreifen, obwohl viele Kirchenvertreter sich der mohammedanischen Lehre doch so freundlich gesinnt präsentieren? Alle Kriecherei ist vergebens…

    Sowas kann einen aber auch nur darum überraschen, weil unser historisches Gedächtnis praktisch nicht vorhanden ist.
    Europäer, die mit dem Islam zusammengearbeitet haben, sind keine neue Erfindung.
    Die gab es schon, als das Image des Islams in Europa noch verdientermassen schlecht war, aber genützt hat es schon damals nichts.
    Als die Türken vor Wien waren, haben sich die Franzosen offen mit den Türken verbündet. Und nichtsdestotrotz haben die Türken damals genau gleich viele Franzosen versklavt, wie vorher.
    (Das geht eindeutig aus den Akten des Malteserordens darüber, woher die von ihnen befreiten christlichen Sklaven kamen, hervor.)
    Und auch Venedig hat die Zusammenarbeit mit den Moslems nichts genützt.

  26. Die defensive Haltung unserer gewählten Interessenzertreter gegenüber der Politideologie der Unterwerfung wird noch gravierendere Formen annehmen müssen, bevor das dumme Volk beginnt zu begreifen in welcher Gefahr es sich befindet……!

Comments are closed.