In einem Brief an alle Bundes- und Landtagsabgeordnete hat die Bürgerbewegung Pax Europa anhand dreier Gesichtspunkte auf die Begriffsverzerrung in der Deutschen Politik aufmerksam gemacht: 1. Deutschland ist kein Einwanderungsland; 2. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein säkularer Staat; 3. Das Deutsche Volk ist keine Mehrheitsgesellschaft. Wir veröffentlichen nachfolgend den Brief im Wortlaut.

An Mitglieder
des Deutschen Bundestages,
der Deutschen Landesparlamente und
der Abgeordnetenhäuser der Stadtstaaten

Berlin im Juni 2009

Begriffsverzerrung in der Deutschen Politik

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den letzten Jahren haben sich Begriffe geprägt, die nicht nur falsch sind, sondern zu einer Verzerrung der politischen Lage in Deutschland führen. Und diese Verzerrung führt wiederum dazu, dass die tatsächliche Situation vielfach nicht mehr richtig erkannt wird und hierauf eine notwendige Problemlösung nicht aufbauen kann.

1. Deutschland ist kein Einwanderungsland

Die Bundesrepublik Deutschland ist kein Einwanderungsland und war es auch niemals – wie im klassischen Sinne Amerika, Kanada oder Australien. Aus der vorübergehenden Notwendigkeit, Gastarbeiter anzuwerben und zu beschäftigen, entstand aus ideologischen Motiven die Lebenslüge, Deutschland sei ein Einwanderungsland.

Zur Erinnerung: Aufgrund der weltweiten Rezession in den 70er-Jahren, verhängte die damalige Bundesregierung 1973 unter Willy Brandt einen bis heute gültigen Anwerbestopp. Darauf reagierten Gastarbeiter, insbesondere aus der Türkei, mit einem verstärkten Familiennachzug, der sich bis heute fortsetzt. Auch andere Ethnien, zum Teil dann als Asylbewerber, mehren sich durch verstärkten Familiennachzug oder Familienneugründungen (so genannte Kettenmigration).

Die ständig wiederholte Behauptung, Deutschland sei ein Einwanderungsland, wird mit der zweiten Lüge begründet, ohne Masseneinwanderung stürbe das deutsche Volk aus und die Renten könnten nicht mehr bezahlt werden. Auch dieser Unsinn wird trotz anders lautenden Untersuchungen weiter verbreitet.

Dazu folgende Zahlen: Die Bundesrepublik Deutschland und die DDR hatten 1969 zusammen 76,97 Mio. Einwohner, jetzt – 40 Jahre später – hat die Bundesrepublik Deutschland durch ständige Immigration rund 82,3 Millionen Einwohner, also ca. fünf Millionen mehr.

Zum Vergleich: das um rund ein Drittel größere Deutsche Reich hatte 1930 66,00 Millionen Einwohner, das waren 140 EW/km² gegenüber 2009 mit 231 EW/ km².

Im Vergleich dazu die Einwohnerzahlen anderer Staaten Europas und der USA:

Frankreich = 61,26 Mio. = 113 EW /km²
Italien = 58,84 Mio. = 195 EW/ km²
Polen = 38,13 Mio. = 122 EW /km²
USA = 299,39 Mio, = 31 EW/km² eines der klassischen
Einwanderungsländer

Da die Bundesrepublik nach Definition 15,143 Millionen Einwohner mit
Migrationshintergrund hat, von denen laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ca. 4,5 Millionen deutsche Aussiedler sind, betrüge die Einwohnerzahl ohne Immigration immer noch 71,7 Millionen und nähme mit einer Bevölkerungsdichte von ca. 201,3 EW/km² weiterhin einen Spitzenplatz im europäischen Vergleich ein.

Wollte man die zweite Behauptung, Deutschland brauche diese Zuwanderung zur Aufrechterhaltung seines Rentensystems, als richtig annehmen, dann bestünde erst recht die Notwendigkeit, die dann gewollte Zuwanderung nach konkreten und an dieses Ziel orientierte Kriterien zu regeln. Da die Zuwanderung in den letzten Jahrzehnten ganz wesentlich aus dem so genannten Familiennachzug vorwiegend aus islamisch geprägten Ländern resultiert, muss bezweifelt werden, ob damit – konkret sind es ja Familienneugründungen – dieses Ziel überhaupt erreichbar ist.

Die Zuwanderung aus den islamisch geprägten Staaten, insbesondere türkischarabischen Ländern, kosten dem Steuerzahler Millionen durch die verhältnismäßig hohe Arbeitslosigkeit (50%, bei Jugendlichen sogar bis zu 70%). Fördermittel für Sprachkurse-, Integrations-, Nachhilfe- und Bildungsmaßnahmen erreichen ihr Ziel auch nach Jahrzehnten nicht, da sich diese Menschen wegen der Bewahrung ihrer islamischen Identität und Traditionen oft nicht oder zunehmend nicht mehr integrieren lassen. Weitere Zuwanderung aus diesem Kultur- und Religionskreis verschärft die Situation zusätzlich und festigt Parallelgesellschaften, die immer schwieriger aufzulösen sind.

Die Behauptung, Deutschland sei ein Einwanderungsland, bleibt also falsch. Die wiederholte Verkündung dieser Behauptung fördert letztlich sogar die illegale Immigration.

2. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein säkularer Staat

Gerade im Zusammenhang mit der Immigration aus islamisch geprägten Staaten muss die Tatsache, dass die Bundesrepublik Deutschland ein säkularer, demokratischer Staat, das Deutsche Volk eine Zivilgesellschaft und keine Religionsgesellschaft ist, wieder stärker betont werden. Der Artikel 4 des GG Absatz 1 und 2 garantiert die Unverletzlichkeit der Freiheit des Glaubens, des Gewissens, des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses. Mehr aber auch nicht. In einem säkularen Staat kann also jeder seine eigene Weltanschauung haben und glauben, was und woran er will. Ein Anspruch, damit in der Öffentlichkeit zu dominieren oder das Leben und Handeln nach der Religion (Lebensführung) einzufordern, besteht gemäß Artikel 4 GG jedoch nicht. Darüber hinaus ist die ungestörte Religionsausübung gewährleistet, was wiederum nicht bedeutet, dass sich daraus zwingend das Recht ableiten lässt, dass jede religiöse Minderheit überdimensionierte und vielfach vom Ausland finanzierte Tempel mit verschiedenen angeschlossenen Einrichtungen errichten können muss, die letztendlich zu einer Verstetigung von Parallelgesellschaften führen. Hierauf muss die Gesetzgebung im Interesse der Bevölkerung ausgerichtet sein.

3. Das Deutsche Volk ist keine Mehrheitsgesellschaft

Bei den Politikern ist es Mode geworden, vom Deutschen Volk als Mehrheitsgesellschaft zu sprechen. Dieser Begriff verletzt das Grundgesetz, in dem laut Präambel vom 23.05.1949 das Deutsche Volk sich dieses Grundgesetz gegeben hat. Mehrheitsgesellschaft schließt nämlich die Möglichkeit ein, eines Tages auch Minderheitsgesellschaft zu werden, was wohl nicht das Ziel der Politik der Bundesrepublik Deutschland sein kann. Darüber hinaus macht dieser Begriff die gescheiterte Integration von Millionen Zuwanderern deutlich. Im Falle einer erfolgreichen Integration wären sie Teil des Deutschen Volkes und keine Minderheitsgesellschaft. Folglich kann es auch keine Mehrheitsgesellschaft geben. Deshalb muss die Politik darauf gerichtet sein, integrationswillige Ausländer unter ganz bestimmten Voraussetzungen und ohne Privilegien zu integrieren und gleichzeitig die Kraft haben, Nichtintegrationswillige gegebenenfalls in ihre Herkunftsländer zurückzuschicken.

In der Hoffnung, dass auch Sie diese Hinweise künftig in Ihre politische Arbeit einbeziehen, verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen

Bürgerbewegung PAX Europa e. V.
Willi Schwend und René Stadtkewitz
(Bundesvorstand)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Bin immer wieder dankbar über solche Initiativen. Nicht nachlassen! Danke nochmal!

  2. Hervorragender Brief. Rene Stadtkewitz hat schon in Berlin viel zum Kampf gegen die Ahmadiyya-Moschee in Heinersdorf beigetragen. Weiter so!

  3. Aufgrund der weltweiten Rezession in den 70er-Jahren, verhängte die damalige Bundesregierung 1973 unter Willy Brandt einen bis heute gültigen Anwerbestopp. Darauf reagierten Gastarbeiter, insbesondere aus der Türkei, mit einem verstärkten Familiennachzug, der sich bis heute fortsetzt.

    Wo kommen dann die ganzen Gäste her? Die haben sich sicher nicht seit 1973 durch Geburten ins Land gebracht, oder ist es so, dass die damaligen Gastarbeiter zur Saison Heim gefahren sind und Kinder gezeugt hatten, die wiederum später ins Land kamen und nun Dönergrills, Securityfirmen usw. betreiben?

    Vorallem: 1973! Das ist eine ganze Generation. Und die haben auch schon wieder Kinder.

  4. Menschen, die integrationsunwillig sind und sich allen gutgemeinten Maßnahmen zur Eingliederung bewußt aus eigenem Entschluß oder durch Aufhetzen der Staatschefs ihrer Herkunftsländer widersetzen, müßen unnachsichtig in die Länder ihrer Geburt zurückgeschoben werden.

    Denn sie behindern Migranten, die die Angebote der entwickelten europäischen Gesellschaften dankbar annehmen und etwas aus ihrem Leben machen wollen.

    DieFReiheit ist und bleibt das Maß aler Dinge !

    http://www.bendecho.de/ea430f597b-ssgt-barry-sadler-ballad-of-the-green-beret

  5. Das kann man gar nicht oft genug unterstreichen.
    Zur Begründung des „Einwanderungslandes“ Deutschland wird seit einiger Zeit auch eine besonders perfide Argumentation geführt: So werden die bei Kriegsende vertriebenen oder geflüchteten Deutschen aus den ehemals ostdeutschen Provinzen („erzwungene Wanderschaft“/Weizsäcker, „Umsiedler“/DDR) neuerdings auch als „Migranten“ bezeichnet. Ziel ist es, dadurch die deutsche Gesellschaft als in weiten Teilen aus „Migranten“ bestehend darzustellen.
    Dabei wird unterstellt, dass ein Deutscher aus Breslau, vertrieben z. B. nach Lippstadt, genauso „Migrant“ ist wie ein Türke aus Anatolien in Dortmund, der in den 70ern von der Industrie als Arbeitskraft angeworben wurde.
    Neben der offensichtlichen Lügenhaftigkeit ist diese Darstellung auch an Zynismus nicht zu übertreffen.

  6. OT: In ORF 2, jetzt,Diskusion um Islam
    1 Moderator-Dhimmi plus 4 Muslime. KEINE GEGNER. Nur noch zum Kotzen. Sie Diskuteren warum man sie nicht mag.?? Wie wollen sie das rausfinden wenn sie die Gegner nicht fragen??

  7. Aus der vorübergehenden Notwendigkeit, Gastarbeiter anzuwerben und zu beschäftigen, entstand aus ideologischen Motiven die Lebenslüge, Deutschland sei ein Einwanderungsland.

    Die Länder, aus denen die Gastarbeiter kamen, wollten wohl eher ihre Handelsbilanzdefizite und ihren Überschuß an (bildungsfernen) Arbeitskräften loswerden.

  8. #7 johannwi (09. Jun 2009 23:09)

    Ja klar, wenn man behauptet, dass diese Leute vertrieben wurden, dann ist man als Nazi abgestempelt. Die Siegermächte haben die Grenzen festgelegt. Genauso könnten fast alle Europäer heutzutage behaupten, dass sie eigentlich Römer wären. Die Italiener würde es sicher freuen…

  9. „In einem Brief an alle Bundes- und Landtagsabgeordnete …“

    Jetzt würde mich interessieren, was damit gemeint ist. Wurde da jeder einzeln angeschrieben? Wenn ja, auf Papier, oder per Email? Oder wurde da nur jeweils ein Exemplar an Fraktionen geschickt? Ist das ein Offener Brief, der auch an die Presse ging? Fragen über Fragen …

    Es ist aber auch wirklich die Zeit angebrochen! Die Zeit, mit Offenen Briefen, Demos und weiteren Aktionen einen Knall in dieses scheiß quälende Schweigen zu bringen!

  10. Dass die USA sich mit 2,2 Milliarden Einwohnern noch als Einwanderungsland sehen würden, bezweifel ich.
    Dann hätten sie die Bevölkerungsdichte von Deutschland.
    Man muß irre sein, Deutschland als Einwanderungsland zu sehen.

  11. In der Hoffnung, dass auch Sie diese Hinweise künftig in Ihre politische Arbeit einbeziehen, verbleiben wir

    mit freundlichen Grüßen

    Bürgerbewegung PAX Europa e. V.
    Willi Schwend und René Stadtkewitz
    (Bundesvorstand)

    Ist kein Problem!
    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt…

  12. Oh wie war. Die Einwanderungsnotwendigkeitslüge ist eine LinksGrüne Erfindung.

    Auf zum nachhaltigen Kampf gegen Einwanderungsnotwendigkeitslügner…

    Wir brauchen folgendes Gesetz:

    Wer Einwanderungsnotwendigkeitslügen nachspricht, oder erfindet, oder nachgesprochene oder erfundene Einwanderungsnotwendigkeitslügen weitererzählt, wird mit Zuchthaus nicht unter 2 Jahren und mit einem lebenslangem Verlust des passiven Wahlrechtes bestraft.

  13. Diesem Brief kann ich nur voll und ganz zustimmen und habe dem nichts hinzuzufügen.

    Nun brauchen wir „nur noch“ eine politische Mehrheit, die genau diese Grundsätze radikal und kompromisslos durchsetzt, sozusagen als Gegenrevolution zur langsam aussterbenden 68er Clique. Bei den etablierten Parteien ist jedoch Hopfen und Malz verloren, während das Volk u.a. durch andauernde Medienpropaganda eine offenbar allzu große Hemmschwelle hat das Kreuzchen einmal wo anders zu machen.

    Immerhin sind es bereits 10,8% derjenigen, die überhaupt noch wählen gehen, die nicht mehr an den etablierten Volksverrätern kleben bleiben.

  14. Am letzten Samstag ist der Landesverband NRW der „Bürgerbewegung Pax Europa“ in Recklinghausen gegründet worden. Es waren gerade mal knapp 40 Mitglieder zugegen. Leute von nichts kommt nichts, irgendwo sollte man sich schon gegen die Islamisierung Deutschland und Europas einsetzen.
    Dem obigen Text stimme ich natürlich voll zu, wie auch den Zielen des BPE!

  15. Deutschland ist leider vor allem Auswanderlungsland – für Qualifizierte, Motivierte, die sich nicht länger von irgendwelchen Versagern gängeln lassen wollen

  16. Am letzten Samstag ist der Landesverband NRW der “Bürgerbewegung Pax Europa” in Recklinghausen gegründet worden. Es waren gerade mal knapp 40 Mitglieder zugegen. Leute von nichts kommt nichts, irgendwo sollte man sich schon gegen die Islamisierung Deutschland und Europas einsetzen.
    Dem obigen Text stimme ich natürlich voll zu, wie auch den Zielen des BPE!

    Die Deutschen erwarten immer das jemand anders ihnen die Stadien mit Anhängern füllt. Der Weg zum vollen Stadion ist aber, mit Millionen Menschen zu sprechen, die nicht kommen wollen und werden.

  17. #16 Rucki

    Ich lebe leider nicht in NRW, sondern in SH – hier tut sich noch recht wenig, was Islamkritik angeht.
    Anscheinend wurden die Leute hier oben noch nicht überzeugend bereichert.

  18. #16 Rucki (09. Jun 2009 23:32)

    Darüber in Wehklagen auszubrechen hilft sicher nicht.
    BPE muss sich selbst fragen: Wie viel haben wir getan, um potentielle Unterstützer zu unterstützen?
    Ich komme zwar nicht aus Recklinghausen, aber ich auch im Vorfeld nirgendsetwas über diese Gründungspläne vernommen.

  19. Sehr gut.

    Willi Schwend und René Stadtkewitz leisten schon seit Jahren hervorragende Arbeit.

    Sieht aber nicht gut aus für die „christlichen“ und „konservativen“ Werteschwätzer und Kinderkrieger hier in PI, die beim Steuerzahler ja bloß noch mehr Geld für ihre Blagen abzocken und unter Mißachtung des Grundgesetzes ganz klammheimlich ihren Gottesstaat eigener Prägung restituieren wollen.

    Kinder soll sich leisten, wer sie sich leisten kann und will. Auf eigene Kosten. Den Steuerzahler geht das nichts an. Damit regelt sich ganz automatisch auch das Unterschichtenproblem.

    Kinder als Geschäftsmodell? – Nein danke.

    http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~E4A0DF105729244E182447310FF525DED~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Ratio

  20. Zitat Joschka Fischer(Grüne, ehem. dt. Außenminister) zwei Tage vor der BTW 2002:

    „Jeder Bauer, sogar demjenigen aus dem bayerischen Wald, dem die Augen mit Kartoffelsäcken zugebunden sind, muß erkennen, daß Deutschland ein Einwanderungsland ist.“

    Ich habe die zarte Hoffnung daß der Brief von „PaxEuropa“, wenigstens bei einigen Abgeordneten auf fruchtbaren Boden fällt.

    Bei den weitaus meisten habe ich diese Hoffnung allerdings nicht.

  21. OT

    Wollte nur darauf hinweisen:
    Die Polizei Köln hat die Kriminalitätsstatistiken für 2008 „korrigiert“.

    Das ist die aktuelle Version:

    https://redaktion.polizei-nrw.de/koeln/stepone/data/downloads/d0/01/00/090325pks_stadtkoeln.pdf

    Hier ein Link zur alten Version, die bis vor einigen Tagen online war:
    http://www.megaupload.com/?d=NBL0VKI0

    In einem Telefongespräch vor einigen Wochen hatte mir ein Beamter mehrfach die Zahlen der alten Version (megaupload) für 2008 bestätigt.

    Auf Seite 24 Gewaltkriminalität gehen, die beiden Statistiken vergleichen und sich wundern.

  22. Dank an die Herren Autoren Schwend und Stadkewitz für die Rundum-Beleuchtung des Problems.

    Nun kann wirklich niemand mehr sagen, er hätte von nichts gewußt !

  23. #20 DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Ich habe doch nicht „weh geklagt“ sondern ich will weitere Leute mobilisieren. Der BPE ist tatsächlich zu wenig bekannt, aber wenn ich sage: „ich bin Mitglied im BPE“, dann sagen die Leute:
    „Ei was issen das“. Ja und schon ist man im Gespräch und hört ein „Ach ja“ und „ja das ist wirklich ein Problem“ etc.
    Das kann auch eine andere islamkritische Organisation sein, aber so fängt man an öffentlich Stellung zu beziehen von Mensch zu Mensch und da man ja irgendwo verbindlich Mitglied ist, wird auch meine Meinung als glaubwürdig empfunden.

  24. Das „Böckenförde“-Dilemma ? Müssen Sie kennen !

    Und absolut richtig bemerkt Kommentator Berliner Kindl:

    „Es gibt kein Recht, unsere Ordnung von innen her aufzurollen. Schluß mit muslimischer Zuwanderung.“

    Lesen Sie bitte Hochinteressantes bei unserem kewil…

    http://www.fact-fiction.net/?p=2174

  25. Solange in unserem Land die grünlackierte, kommunistische VaterlandsverräterPartei rund 12 Prozent der Wählerstimmen erhält, ist man geneigt solche Briefe als für die Katz geschrieben anzusehen.
    Aber wie sagte doch schon ein Vorkommentator?
    Die Hoffnung stirbt zuletzt und wer aufgibt hat schon verloren.

  26. Aus der vorübergehenden Notwendigkeit, Gastarbeiter anzuwerben und zu beschäftigen, entstand aus ideologischen Motiven die Lebenslüge, Deutschland sei ein Einwanderungsland.

    Tja, da ist auch PAX auf eine Lebenslüge der bundesrepublikanischen Volkszertreter hereingefallen. Denn tatsächlich hat Deutschland die Gastarbeiter nie gebraucht, im Gegenteil, per Gesetz eigene Leute aus dem Osten, selbst wenn sie politisch verfolgt waren, ihrem Schicksal sebst überlassen.

    Genaueres dazu hier:

    http://www.pi-news.net/2009/02/offener-brief-an-wolfgang-schaeuble-aus-thailand/

    Dieser Begriff verletzt das Grundgesetz, in dem laut Präambel vom 23.05.1949 das Deutsche Volk sich dieses Grundgesetz gegeben hat.

    Auch hier liegt PAX leider völlig neben der Spur. Das deutsche Volk wurde – wie gewöhnlich – sogar von der Debatte um das Grundgesetz ausgeschlossen. „Gegeben“ wurde das GG vom Parlamentarischen Rat, der sich mal eben selbst zum deutschen Volk erhob.

  27. absolut gelungener Beitrag, vor allem auch, was die immer unter den tisch fallende wahnwitzigkeit betrifft, eins der bevölkerungsdichtesten Länder der Erde auf teufel komm raus durch -oft integrationsunfähige-Zuwanderung und Kindergeld auf dem hohen Level zu halten bzw, sogar noch zu vergrößern!

    aber wie andere leser schon sagten: die allermeisten, an die dieser brief geht, werden sich auf der BT-toilette damit den A** abwischen, wenn sie ihn überhaupt je lesen.

    den „Pro“ und „pax“ und so weiter sind „autobahn“, da werden die scheuklappen schon vor dem lesen der Einleitung zugeklappt.

    vor allem, wenn man die heilige Kuh „wir brauchen zuwanderung/einwanderungsland“ kritisiert…

    warum wir bei real sicher 10-x mio. arbeitslosen oder teil-arbeitslosen (minijobbern /umschülern usw.) überhaupt zuwanderung brauchen ist mir nach wie vor schleierhaft.

    aber wir SIND Einwanderungsland bzw. ZUwanderungsland.

    Das ist aber nicht gottgegeben oder der Not geschuldet, sondern weil die Schleusenwärter an der Zuwanderungsgrenze die Tore nach wie vor offen haben und wir dank unseres wohlstandes natürlich eine große Sogkraft auf menschen von habenix-staaten ausüben.

    ein zutand, den man mit relativ wenig Aufwand aber auch ganz fix beenden könnte.

    allein der politische Wille fehlt dazu , die meisten nehemn das Risiko der über-bereicherung billigend in Kauf.

    die letzten wahlen zeigens ja immer wieder, daß o.g. Punkte vom großteil der wählerschaft als nicht wahlentscheidend angesehen werden.

    die meisten jammern zwar drüber, so wie über diverse andere dinge, wählen aber dann doch regelmäßig „etabliert“….

    selber schuld!

    dumm halt nur, daß demokratie immer auch die Diktatur der Mehrheit ist.

    soviel zur „mehrheitsgesellschaft“

  28. Briefe schreiben. Das hat Pax richtig erkannt.

    Ich schreiben auch viele Briefe an Politiker, an Pfarrer die meinen sie müssten Moscheen segnen.

    Das ist neben Flugblätter verteilen eine sinnvolle Maßnahme.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Ps. Noch den Widerspruch gegen die Moschee in München einreichen. PDF Datei bei mir erhältlich

  29. Gut formuliert!
    Das könnte sogar von dem einen oder anderen zuständigen Gremiumsmitglied gelesen werden.
    ____________
    @#36 Moggy73 (10. Jun 2009 06:15)

    aber wir SIND Einwanderungsland bzw. ZUwanderungsland.

    Sind wir NICHT !!!
    Unter den Begriffen Einwanderungsland bzw. Zuwanderungsland darf NICHT die real-stattfindende Völkerwanderung in unbesiedeltes Territorium verstanden werden.

    Einwanderungsland bzw. Zuwanderungsland sind POLITISCHE Begriffe und enthalten bestimmte Rechte!

  30. Zu:#8 El Tiburon (09. Jun 2009 23:18)
    >OT: In ORF 2, jetzt,Diskusion um Islam
    1 Moderator-Dhimmi plus 4 Muslime. KEINE GEGNER. Nur noch zum Kotzen. Sie Diskuteren warum man sie nicht mag.?? Wie wollen sie das rausfinden wenn sie die Gegner nicht fragen??>
    Ja, die Sendung hab ich auch gesehen, da ging es von einem Klischee zum nächsten. Den armen österreichischen Muslimen wird die Partizipation verweigert; Teilhabe woran? Die Beteiligten waren außer Bassam Tibi doch österreichische Staatsbürger. Herr Tibi plädiert für den Euro-Islam, den er auf die reflektierend-interpretierenden islamischen Denker des Mittelalter zurückführen will; auch die Lehrerin meint: im Islam müsse es ein kleines bißchen plurales Denken geben. Sehr löbliche Bemühungen, aber nur von einigen ganz wenigen, die Extremisten geben weltweit den Ton an. Und ein Sozialfuzzi war auch dabei: wenn sich auf Österreichs Straßen doch mal eine Gewalttat ereignet, in der ein Moslem nicht das Opfer ist, hat das nix mit dem Islam zu tun, sondern es ist ein soziales Problem, das man löst mit 1. mehr Dialog 2. viel mehr Geld. „Ehrenmorde“ ist auch so eine Beleidigung der Muslime, bei den Österreichern/Deutschen heißt das „Familiendrama“ [wann hätte je ein Deutscher seine Schwester ermordet, weil sie „leben wollte wie eine Deutsche“???]. Der 11.9., von den Dikutierenden Galaxien entfernt, war nur Anlaß zur wiederholten Feststellung: die Moslems sind immer die Opfer, die wahre Gefahr droht heutzutage von den „Rechtspopulisten“, die gar gegen den Islam Wahlkampf gemacht haben. Und Herr Prof. Tibi (wurde in der BRD nicht eingebürgert – ja wie denn das?) setzte noch eins drauf: Alles, was der Westen an Werten und Kultur seit dem Mittelalter errungen hat, ist im Islam vorgeprägt, sogar der säkulare Humanismus.
    Da war ich dann doch sprachlos.

  31. OT : Ein Messerstecher von HH stellt sich !!

    Interessant .. alle Zeitungen sind voll : Ein ÖSTERREICHER … was sind die anderen drei ..noch Gesuchten ? wird dann auch fleissig ihre Nationalität bekannt gegeben ???

  32. @ #39 Pythagoras (10. Jun 2009 07:18)

    Alles, was der Westen an Werten und Kultur seit dem Mittelalter errungen hat, ist im Islam vorgeprägt, sogar der säkulare Humanismus.
    Da war ich dann doch sprachlos.

    Alles?

    Der Begriff „Alles seit dem Mittelalter“ ist aber verdammt groß – dazu zählt auch:

    Nationalsozialismus, Hexenverbrennung, Türkenkriege und die beiden Weltkriege!

    (Außerdem enthält diese Aussage eine ungewollte Offenbarung:
    Die Kreuzzüge sind also auch vom Islam VOR-GEPRÄGT !! Das stimmt sogar!
    Ohne die Islamische Aggression hätte es nie Kreuzzüge gegeben. )

  33. Am 3.Okt dem Tag der „Deutschen Einheit“ und dem untergejubeltem „Tag der offenen Moschee“ werden wir an der Demo Präsenz zeigen.

  34. Eine Anmerkung:

    Die Zuwanderung aus den islamisch geprägten Staaten, insbesondere türkischarabischen Ländern, kosten dem Steuerzahler Millionen durch die verhältnismäßig hohe Arbeitslosigkeit (50%, bei Jugendlichen sogar bis zu 70%).

    Es sind leider keine Millionen sondern Milliarden!

  35. #42 taufbecken (10. Jun 2009 07:35)
    Ach die Frau Böhmer
    Ist ihr die Lebensfreude abhanden gekommen?
    Oder ist sie einfach nur im Harem öfter übersehen worden.
    In diesem Falle gehen manche Frauen bis zur
    Selbstzerfleischung.
    Persönlicher Hass bricht Parteidiktat.
    Oder einfach nur Wendehals?
    Und ich war der Meinung „Sonstige“ heißt
    Niederlage,ist wohl nicht unbedingt so.

    Einen Gefallen hat sie sich in ihrer Umgebung nicht getan.

  36. Ein guter Text, der mich zu folgender Mail verleitete :

    ->
    Hallo PAX-Europa-Team,
    mit Interesse las ich die Zeilen, die Sie an „relevante“ Politiker schickten.
    Bis auf einen Punkt, stimme ich mit den von Ihnen verfaßten zeilen überein.
    Der eine Punkt, der mich eher nachdenklich macht ist : das der Islam als „Religion“ gehandelt wird.

    Ich bin der Ansicht, daß dies nicht der Fall ist.
    Der Islam ist eine poloitisch mtivierte Doktrin, eine lebensfeindliche, hochagressive, frauenfeindliche, pädophile, haß- und neiderfüllte, patriarchalische und matriarchalische, kritikfeindliche Lebensweise, die den Moslem seinen Tagesablauf erklärt, daß er als guter Moselm so leben soll, wie Mohammed es tat. Das ist keine Religion.
    Desweiteren wurden die Suren Mohammed von Erzengel Gabriel überbracht. Es wird genau so nicht mal vom Islam geleugnet. Wir wissen wer Erzengel Gabriel ist? Er ist die rechte Hand Luzifers.
    Demnach ist Shaytan, der isalmische Teufel, unser Gott und deren Hölle unser Paradies???

    Der Titel „Religion“ wird lediglich als Deckmantel genutzt um unsere Gesetze zu umgehen, auszuhöhlen oder zu biegen.
    Eine Religion würde niemals zum Töten aufrufen, was der Islam aber macht.

    Freundlichst,
    <-

    Vielleicht bin ich sogar nicht der Einzige der so denkt ……….. ???

  37. #39 Pythagoras (10. Jun 2009 07:18)

    ———————

    die aufklärung wurzelt doch auch im islam 😉

    ausserdem sind alle technischen errungenschaften von den moslems erfunden worden und vom westen nur gestohlen. fragen sie einen moslem, der wird ihnen das bestätigen.

    mfg

  38. „Muslime sind nicht integrierbar“

    Die Bundesrepublik hat kein Ausländerproblem, sie hat ein Türkenproblem. Diese muslimische Diaspora ist im Prinzip nicht integrierbar.

    Hans-Ulrich Wehler im taz-Interview 2002.

    Diese Sätze zeigen die ganze Wahrheit auf, sind aber nie von den Politdeppen wahrgenommen worden!

    Genau so aktuelle wie zur Zeit des Interviews!
    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2002/09/10/a0132&type=98

    Und es ist kein Nazi, der diese Worte ganz ruhig ausspricht!

  39. Der Text trifft den Nagel auf den Kopf!

    Jahrzehntelange Inkompetenz und Unfähigkeit, gepaart mit Verlogenheit haben zu dem geführt, was wir heute erleben.

    Gewählt werden die verantwortlichen Parteien aber immer noch, egal, wieviel hohle Versprechungen und Unsinn deren Leute so von sich geben.

  40. Die Mär, die Deutschen stürben aus, ist der größte Schwachsinn. Dies dient nur zur Rechtfertigung von Einwanderung. Gerade in der 70/80er Jahren kamen Massen von Ausländer, obwohl es ein Anwerbestopp bereits seit 1973 gab. Wie widersinnig. Die Arbeitslosigkeit stieg an, die Ausländerzahl auch. Im Wissen um das soziale Netz ?! So haben sicher arbeitslose Türken den Angehörigen gesagt, kommt her hier bekommt ihr Arbeitslosenhilfe. Hätte man schon damals, gezielt Bedingungen an die Einreise gestellt ( Nachweis von Arbeit, Deutschkenntnisse, Loyalität zum deutschen Staat) wären zumindest weniger gekommen. Aber nein, wir Deutschen müssen ja jeden aufnehmen.

  41. Punkt 1 stimmt nicht.

    Die Politik hat nie behauptet, Deutschland sei ein Einwanderungsland. Im Gegenteil, es wurde immer betont, D sei KEIN Einwanderungsland. Deswegen wurde „humanitärer Familiennachzug“ betrieben statt am deutschen Eigeninteresse orientierte Einwanderungspolitik wie sie etwa die USA und Australien ausüben.

    Würde Deutschland sich als Einwanderungsland begreifen, herrschten die entsprechenden Voraussetzungen, damit nützliche statt destruktive Migranten zu uns kommen.

  42. #52 Israel_Hands (10. Jun 2009 10:41)

    Punkt 1 stimmt nicht.

    Die Politik hat nie behauptet, Deutschland sei ein Einwanderungsland.

    Das haben alle Kommentatoren des AuslG so gesagt, Deutschland sei kein Einwanderungsland (denn dazu gehört ein Einwanderungsgesetz).

    Die Volkszertreter rülpsten immer vom „faktischen Einwanderungsland“.

    Und was habt Ihr jetzt für ein Gesetz? Ein „Zuwanderungsgesetz“! DE, das einzige Land der Erde mit einem „Zuwanderungs“- statt Einwanderungsgesetz und ohne eine Verfassung! Was für ein Trauerstaat. Meine Leute hier haben schon seit über 2.000 Jahren eine Verfassung, und zwar mit Religionsfreiheit.

  43. Parteien sowie Politiker, welche Deutschland in einem nicht zu vereinbarenden Einwanderungsland erklären und dafür nicht die Allgemeinheit des Deutschen Volkes befragt und damit keine Mehrheit bekommen kann, dies aber den Volk auferzwingen will, müsten schleunigts nicht nur aus der regierung verweiesen werden sondern auf die Anklageband rechtlich einen Urteil entgegen nehmen müssen. Das sind nämlich diese Parteien und Politiker, welche die krimminellen Ausschreitungen in diesem Lande zu verantworten haben, weil diese diese Terroristischen Aktivitäten nicht nur unterstützen sondern auch noch fördern. So auch der sogenannte Kampf gegen Rechts, was erst durch diesem Verein erzeugt wird. So werden alle Bürger in diesem Lande zu rechtsradokale gewalttäter degradiert, die stolz auf ihre Identität und ihrer Heimat Deutschland sind. Dieses ganze gehabe von wegen Nai und Neonazis wie ähnliche begriffe beleidigen nicht nur einzelne Bürger sondern das ganze deutsche Volk.

  44. Jedes Land braucht ein gewisses Maß an Einwanderung. Die Größenordnung darf aber bestimmte Grenzen nicht überschreiten. Dann zeigt jedes Volk Abwehrreaktionen. Nationen, deren Bevölkerung in vielen Jahrzehnten auswanderten und die keine Einwanderung kannten, wie z. B. Italien oder Irland, reagieren hier besonders empfindlich, was auch verständlich ist. Gleiche Abwehrreaktionen zeigen sogar klassische Einwanderungsländer. Amerkaner, sogar als Kinder oder Enkel von Immigranten, reagieren mit Unmut, wenn in ihrer Heimatgemeinde der Anteil der Ausländer 40% überschreitet. Dies sollten Regierungen beachten, wenn sie Einwanderung gesetzlich regeln.
    Dies darf aber nach Überzeugung unserer staatlichen Führung in Deutschland keine Rolle spielen. Ist man doch dem Irrglauben erlegen, sich auf Grund der deutschen Vergangenheit über die Risiken hinwegsetzen zu müssen. Dass hier sogar brauner Ungeist wieder aktiviert werden könnte, scheint diesen Herrschaften nicht in den Sinn zu kommen.
    Dass ich von einer geregelten Einwanderung Moslems ausschließen möchte, muss ich hier nicht näher erläutern.

  45. 1. Deutschland ist kein Einwanderungsland


    Ich wurde auch nie gefragt (z.b. über Volksabstimmung) ob „Gastarbeiter“ als Dauermitbewohner hier bleiben sollen. In jeder zivilisierten Familie ist es Usus, dass auch die Kinder gefragt werden, wenn jemand länger als zu Besuch aufgenommen werden muss. “ Gastarbeiter“ ? „ausländische Mitbürger“? „Migranten“ („Sie lispeln Englisch, wenn sie lügen“, lässt Goethe seinen Mephisto ausrichten ).Regierungen handeln hier leichtsinnig und wundern sich, wenns dann irgendwann kracht:

    „Ein Volk, dass Einwanderung zulässt, wird eines Tages
    mit dem Bosnien-Menetekel bezahlen müssen“
    Friedensforscher Dr.Alfred
    Mechtersheimer (http://www.mechtersheimer.de/ )

  46. Klasse Brief, zeigt er doch sehr gut wie Lügen und Halbwahrheiten unser Land schädigen.

  47. Huch ……… ich bekam Antwort!!!!
    und ich darf sie einstellen :

    ->
    Sehr geehrter Herr ……..,
    ich stimme Ihnen zu. Deshalb haben wir zu diesem Punkt beim Staatsrechtler Prof. Dr. Schachtschneider ein Gutachten in Auftrag gegeben um das zu klären. Bis dahin müssen wir uns leider in Schreiben an Abgeordnete an den Diktus halten, da es sonst als unseriös angesehen wird. Im Übrigen haben wir schon mehrere positive Antworten seitens einiger Abgeordneter erhalten.

    MfG:
    Conny Axel Meier
    Bundesgeschäftsführer
    <-

    Erledicht Herr Bundesgeschäftsführer 😉

Comments are closed.