fringsEinen interessanten Abend verspricht ein Vortrag des Österreichers Martin Tröger heute in Leipzig. Dabei geht es um das freundschaftliche Verhältnis zwischen radikalen Muslimen, etwa den Machthabern im Iran, und deutschen Rechtsextremisten. Ein Thema, das in der öffentlichen Wahrnehmung immer noch nicht präsent ist, weswegen Islamkritik oft mit einer undemokratischen, rechtsextremen Geisteshaltung in Zusammenhang gebracht wird. Die tatsächlichen Verhältnisse sind, wie so oft, etwas verwickelter.

Die Veranstaltung, die von der Initiative Stop The Bomb unterstützt wird,  beginnt heute abend um 19 Uhr 30 im Conne Island, Koburgerstraße 3  in Leipzig.

Bereits gestern hat Martin Kröger bei einer Veranstaltung in Berlin gesprochen. Leider konnten wir nicht rechtzeitig auf diesen Termin hinweisen, wir bitten um Entschuldigung. Hier ist der ausführliche Ankündigungstext der gestrigen Veranstaltung:

Bei den Debatten um „Islamophobie“ und rechte Bürgerproteste gegen „Islamisierung“ und Moscheebauten gerät oft aus dem Blick, dass das Verhältnis zwischen rechten und nazistischen Gruppen und Islamist_innen keineswegs so eindeutig und immer feindlich ist. Aus der rassistischen Feindschaft gegen muslimische Migrant_innen kann keine Feindschaft gegenüber dem Islam abgeleitet werden, das zeigt schon die unverhohlene Bewunderung für islamistische Organisationen wie Hamas und Hisbollah durch NPD-Funktionär_innen und andere Nazis.

Während Nazideutschland auch unter Muslimen weltweit Bewunderung und Unterstützung bis hin zur militärischen Kollaboration zukam, ist seit 30 Jahren die Islamische Republik Iran die Macht, der sich immer mehr rechtsextreme Kräfte aus aller Welt zuwenden. Die islamische Revolution im Iran hat schon von Beginn an Bewunderung und Unterstützung aus prominenten Nazikreisen erhalten. Zahlreiche Nazis und Holocaust-Leugner_innen haben seit 1979 im Iran Zuflucht vor juristischer Verfolgung gefunden und geben in Teheran Schriften heraus. Spätestens seit der Holocaust-Leugner-Konferenz 2006 in Teheran und den Vernichtungsdrohungen gegen Israel ist der iranische Präsident Ahmadinejad ein Held in Internetforen wie Altermedia. Bei den weltweiten Demonstrationen gegen den Gaza-Krieg marschierten vielerorts Islamist_innen zusammen mit Nazis – und auch „linken“ Antiimperialist_innen. Grundlage solcher Zusammenarbeit von Nazis und Islamist_innen ist das in weiten Teilen ähnliche Weltbild, also neben den autoritären und menschenfeindlichen Vorstellungen von Staat und Gesellschaft besonders die gemeinsame Feindschaft gegen Juden, Israel und die USA.

Der Vortrag soll deutlich machen, warum es gerade in Deutschland eine antifaschistische Notwendigkeit ist, Islamismus und besonders das im Iran seit 1979 wütende Regime in die theoretische wie praktische Kritik mit einzubeziehen. Schließlich pflegt Deutschland noch immer enge politische, ökonomische und kulturelle Beziehungen zum iranischen Regime, und auch in Berlin gibt es zahlreiche islamistische Kräfte; als Beispiel sei nur die Iran- und Hisbollah-nahe Imam Reza Moschee in der Reuterstraße genannt.

Die Veranstaltung dient zugleich der Mobilisierung zur Kundgebung „Kein Dialog mit dem mörderischen und antisemitischen iranischen Regime! Solidarität mit Israel!“ gegen einen Auftritt des iranischen Botschafters in Leipzig am 16.6.2009. Weitere Informationen dazu auf www.stopthebomb.net

Martin Tröger ist Mitarbeiter im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (www.doew.at) in Wien.

(Spürnase: Renate, Foto: Der Kölner Rechtsextremist Dr. Benedikt Frings bei der Holocaustleugner Konferenz in Teheran)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

22 KOMMENTARE

  1. Wenn man sich die Deutsche Stimme und die Zeitungen von Frey ddurchliest (Wasmir ganz schön Schwerfällt) den um den Gegner zu bekämpfen muß man seine Argumente kennen!
    Dann könnte man meinen Achmettdin nedschad ist der Neue Messias der Wiederauferstandene adolf !
    Fehlt nur noch die Aufforderung zum Konventieren!
    Es ist vor allem der Absolute Juden und Amerikahass der die Rechtsfaschisten (und zum kleinen Teil auch die Linksfaschisten) mit dem Führer des iran verbinden!

    Moschee Schwaighofen im Kampf gegen westliche Werte
    Ohne EU stände Deutschland schlechter da
    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisraelisch

  2. „Kein Dialog mit dem mörderischen und antisemitischen iranischen Regime! … “

    Welche Morde hat dieses Regime bisher schon begangen? Mir fallen da keine einschlaegigen Faelle, ueber die die Presse berichtet haette, ein. Bitte um Aufklaerung.

    PI: Die öfffentliche Ermordung von Homosexuellen, minderjährigen Mädchen, politischen Kritikern oder religiös Verfolgten ist Ihnen tatsächlich entgangen? Dann sollten sie öfter PI lesen.

  3. Ich finde das gut, immerhin kann man Nazis und Musels nun gleichsetzen oder bei der Gleichsetzung draufhinweisen. Schon hitler war zu Gast beim Großmufti, das nicht ohne Grund.

    ergibt somit: Moslems = Nazis.

    Thema Ende

  4. islam und nazitum sind beides rückschrittliche
    ideologien, die eine autoritäre gesellschafts-ordnung anstreben.
    deshalb würde ich den deutschen abraten, parteien wie die NPD zu wählen.
    es ist sicher tragisch, dass es bislang keine
    progressiv-liberale-kulturschützende partei gibt, die diesen namen verdient (ppv holland).
    wenn ich deutscher wäre, würde ich so eine
    partei in D zu gründen versuchen.
    hier auf PI sollten doch genügend mithelfer
    gefunden werden können.
    vielleicht könnte auch der uckermann von den
    pros eine rolle spielen.

  5. Oh jemine, das DÖW… da kann ich mich ja auch gleich an den „Bund der Antifaschisten“ wenden.

  6. #3 5to12 (04. Jun 2009 12:00)

    ergänzung:
    religion hat in einer politischen partei
    nichts verloren.
    kulturelle/humanistische werte hingegen schon.

    das ist das problem z.b. einer AUF partei.
    für viele (breite masse ?) nicht wählbar
    wegen der christlichen koppelung.

    die fpö z.b. in ösiland hat es z.b. verstanden
    die junge generation anzusprechen. mit einer
    pragmatischen herangehensweise zu den aktuellen gesellschaftlichen problemen.

    die fpö hat unterdessen nicht mehr den nimbus
    der ewig-gestrigen, wie ihn deutsche rechtsparteien noch haben.

  7. LOL, Obama meint grad bei seiner Rede, dass es Schnittpunkte der westlichen Welt und dem Islam gäbe: Fortschritt, Toleranz und Respekt für alle menschlichen Wesen.

    Klar, deshalb sind islamische Länder ja auch ein Hort der modernen Wissenschaft, dem wir viele High-Tech-Erfindungen verdanken, sowie der Menschenrechte und der Humanität… Wer wüsste das besser, als Juden, Christen, Homosexuelle, Konvertiten zu anderen Religionen oder auch nur die Ehebrecherin von nebenan?

  8. (ppv holland).
    ————————————
    PVV natürlich: die wilders partei

    sorry

  9. #3
    was stolz und andere hier daherschreiben ist natürlich ziemlicher Nonsens. Man sollte erstmal die Begriffe und Definitionen der Wörter klären und verstehen bevor man unzulässige Gleichsetzungen wie
    Islam = Nationalsozialismus ( Nazitum )
    Ideologie = Religion usw. vornimmt.

    Was ist Nazi ?
    Abkürzung für Nationalsozialist siehe hierzu Thematik:
    http://www.documentarchiv.de/wr/1920/nsdap-programm.html
    http://www.documentarchiv.de/wr.html

    Bitte nicht jede Meinung für bare Münze nehmen die man irgendwo liest sondern immer auf die Originalquellen gehen und sachlich bleiben. Es zählen nur die Fakten und keine Interpretationen von selbst ernannten Oberlehrern.

  10. Was ist ein Nazi?

    Das frage ich mich auch. Es ist alles ziemlich verwirrend. Díe Nazis haben sich an den italienischen Faschisten orientiert. Und die wiederrum standen in der Tradition des römischen Reiches. Das wiederrum hat ja gegen die Germanen gekämpft. Wiederspricht sich also alles.

  11. Die Integration von Musels mit Nazis klappt doch und könnte als Erfolg von Multikulti gefeiert werden.

    Ironie aus.

  12. #2 Andre (04. Jun 2009 11:35)

    Bei manchen „Rechten“ ist Amadinedschad aus genau folgenden Gründen beliebt:

    -seine Feindschaft zu Israel
    -seine „Holokaust-Konferenzen“

    Alles andere interessiert die „Rechten“ nicht. Ferner ist es lächerlich zu behaupten, sie seien allgemnein besondere Islamfreunde oder Anhänger der Islamisierung Deutschlands.
    Ich unterstelle, dass den Rechten, die mit dem Iran o.ä. sympathisieren, der Islam als solcher egal ist, sie der Islamisierung und Überfremdung Deutschlands aber genauso ablehnend gegenüberstehen wie wir.

  13. Obamas Rede:

    http://www.welt.de/politik/article3857675/Barack-Obama-lobt-den-Islam-als-Teil-Amerikas.html

    Auszüge:
    12:12 Uhr: Obama beginnt seiner Rede mit einem Dank. Er fühle sich geehrt in der zeitlosen Stadt Kairo zu sein. “Ich bringe eine Botschaft des guten Willens vom amerikanischen Volk mit.” Sein nächster Satz “Salam aleikum” geht im Applaus der Zuhörer unte

    12:14 Uhr: Der US-Präsident spricht über die Geschichte. Die Beziehung zwischen dem Islam un dem Westen bestehe aus Jahrhunderten der friedlichen Koexistenz. Obama spricht aber auch von Spannungen und Kriegen. Als wichtigen Grund für die Spannungen zwischen dem Islam und dem Westen nennt der US-Präsident den Kolonialismus.

    12:18 Uhr: Obama spricht über den Heiligen Koran und die Wahrheit. Er wolle heute die Wahrheit sprechen, so gut er könne.

    Er beginnt mit seiner Kindheit: “Ich bin Christ. Mein Vater stammt aus einer Familie mit vielen Muslimen. Ich lebte als Kind in Indonesien und hörte dort den Gebetsrufer im Morgengrauen und im Abendrot

    Anm. von mir Anti Christ triftt es ja wohl eher….

    12:22 Uhr: Sein nächster Satz wird erneut von begeistertem Applaus unterbrochen: “Es gehört zu meinen Aufgaben als US-Präsident, negative Stereotype des Islam immer und überall zu bekämpfen.”

    12:27 Uhr: Obama hebt die Verbindungen des Islam zu den USA hervor. In jedem Bundesstaat gebe es eine Moschee. Insgesamt mehr als 1200 Moscheen im ganzen Land. Mädchen und Frauen dürften Hadschib tragen. Und wer es ihnen verbietet, wird bestraft.

    “Der Islam ist ein Teil Amerikas.”

    usw usw

    mal gucken wie lange es dauert bis OBL seine Grußbotschaft per Al Jaezzra Video kundtut und Obama die Kapitulation der USA anbietet.

  14. aha ! möglicherweise kann ich nun ein paar
    fragen als erledigt betrachten !
    ——————————————-

    #1 5to12 (04. Jun 2009 09:40) wird langsam ziemlich unheimlich !
    dieser grosse “schwarze mann”.
    zuviele widersprüche in kurzer zeit.
    ist er tatsächlich so “naiv”, dass er glaubt,
    eine art weltfrieden (ausgleich der kulturen)
    herstellen zu können ?
    oder ist dies eine strategie, die woanders
    hinführen soll ? (langfristig,zerstörung der westlichen lebensweise)
    ist die finanzoligarchie an solch einer ent-wicklung interessiert ? oder ist er ein
    islamisches u-boot ?
    oder geht es darum den planeten mittels
    konflikten und bürgerkriegen zu entrümpeln ?
    (überbevölkerung)

    oder sind die amis einfach noch grössere masochisten, als die europäer ?

    the future looks brigth, i gonna wear shades !
    —————————————-

    so wie es sich jetzt präsentiert, scheint die
    NAIVITÄTSTHEORIE am plausibelsten.
    kombiniert vielleicht mit der MASOCHISMUSTHEORIE.

  15. Obama hat heute in seiner Rede den Koran mehrmals “ Das Heilige Buch genannt “ Warscheinlich hat er nie dort welche Suren gelesen.Für mich taugt dieses unverdauliche Buch, wo die Halutinationen eines pädophilen Massenmörders niedergeschrieben wurden nicht mal als Toilettenpapier

  16. Das folgende liefert eine Erklärung für Obamas Verhalten. Stammt alles aus dem FrontPageMagazine.com, 23. November 2007, Islam, Sklaverei und Vergewaltigung

    „Muslime versklaven alles und jeden. Niemand versklavt jedoch die Muslime. Diese Tatsache ist Teil der Arroganz und des Überlegenheitsgefühls der Muslime. Sie kennen die Geschichte. Es sind die Dhimmis, welche die Doktrin und die Geschichte der islamischen Sklaverei nicht kennen.“

    „Die gewaltsame Gefangennahme und Versklavung der Schwarzafrikaner durch die muslimischen Araber findet auch heute noch statt. Die Wurzel dieses modernen Sklaventums befindet sich natürlich in der islamischen Doktrin. Schwarze sind Dhimmis und sie dienen dem Islam mit ihrem Schweigen. Sie stecken in einer abgrundtiefen Angst vor dem Islam welche sie die Wirklichkeit des Islam übersehen und beschwichtigen lässt. Die Araber sind die Herren der Schwarzen.“

    „Ein Charaktermerkmal, welches die Schwarzen und Weißen gemeinsam haben ist, daß ihre Vorfahren vom Islam versklavt wurden. Sie sind beide zu ignorant, dies zu verstehen. Schwarze und Weiße haben eine geheime Scham, daß sie durch den Islam versklavt wurden. Scham ist der Grund für ihre Verdrängung dieser geschichtlichen Tatsache.
    Aber auch der Rest der Medien und der Intellektuellen stehen als Dhimmis in Reih und Glied. Eines der Kennzeichen eines Dhimmis unter dem vierten Kalif Umar war, daß er den Koran nicht studieren durfte. Das hauptsächliche Kennzeichen der heutigen Dhimmitude ist Unkenntnis über den Koran, der Sirah und der Ahadith. Die Ignoranz der ungläubigen Intellektuellen über den Islam ist enorm.
    Sie wissen nicht, daß die 120’000’000 Afrikaner, die 60’000’000 Christen, die 80’000’000 Hindus oder die 10’000’000 Buddhisten durch den Jihad umgebracht wurden.“

  17. #19 Schlernhexe: Doch, er hat das Buch gelesen, schon als Kind, als er noch als eingetragener Moslem ein indonesische Schule besuchte… Der weiss genau, was er tut!

Comments are closed.