okf2In der Welt konnte man heute einen Artikel über einen besonders schönen Traum lesen – wäre da nicht der letzte Abschnitt, voller Lobhudelei auf denjenigen, der sich in der momentanen iranischen Krise eher durch Mundhalten, Zurückhaltung und peinliche Versuche, nur nirgends anzuecken verdient gemacht hat – the One™.

Dass Vertreter des Regimes, die gerade noch gnadenlos und kalt gelächelt haben, sich mit verlegenem Grinsen auf die Seite der Demonstranten schlagen. Dass die iranischen Frauen ihre Schleier abnehmen und lachen. Hoffen wir auf ein gutes Ende, das so unwahrscheinlich über uns hereinbricht – so unerwartet, so wunderbar – wie damals in Leipzig und Dresden und Ost-Berlin.

Ja, auch damals hat man eine solch drastische Änderung nicht für möglich gehalten. Wir geben dem Autor Recht.

Was dann? Das erste Ergebnis wäre, dass das sympathische, gebildete und kultivierte iranische Volk endlich bekäme, was ihm zusteht: Freiheit und Wohlstand. Die Welt sähe im Iran ein islamisch geprägtes Land erstehen, in dem Künste und Wissenschaften blühen, eine tolerante Demokratie, in die schon bald Scharen von Touristen aus aller Herren Länder einfallen würden. Die wichtigste Quelle des Reichtums dieser iranischen Republik wäre nicht mehr das Erdöl; stattdessen würden der Fleiß und die Erfindungskraft der Menschen sprudeln. Schon bald würden wir Handys, Laptops und Autos kaufen, die das Gütesiegel „Made in Teheran“ tragen. Und der Whisky, der dort gebrannt würde, könnte mit jedem Single Malt aus Schottland locker mithalten.

Naja, Single Malt aus Teheran. Das ist eher eine Utopie, jedenfalls für die ersten 12 Jahre nach der Revolution. Tourismus, gerne. Handys, Laptops und Autos – ebenfalls. Das iranische Volk verdient es, im Frieden und Demokratie zu leben.

Der demokratische Iran wird Israel seine Hand entgegenstrecken. Dazu sollte man wissen, dass es in der iranischen Bevölkerung schon heute erstaunlich wenig Judenhass gibt. Es wird also nicht lange dauern, bis eine israelische Botschaft in Teheran und eine iranische Botschaft in Tel Aviv ihre Tore öffnet. Noch wichtiger ist aber, dass die persönlichen Beziehungen zwischen Iranern und Israelis sich schon bald sehr herzlich gestalten: Sobald die israelische Fluglinie „El Al“ beginnt, iranische Städte anzufliegen und die erste Maschine der „Iranair“ im Ben-Gurion-Flughafen gelandet ist, werden Bürger beider Länder anfangen, die jeweils andere Seite zu erkunden.

Dies ist wirklich ein Traum. Unvorstellbar aber in Reichweite.

Das Beste zum Schluss: Mit militärischem Zeremoniell wird Präsident Obama die amerikanische Botschaft wiedereröffnen, die in Teheran brachliegt, seit sie 1979 im Auftrag des islamischen Regimes von fanatischen Gangstern überfallen wurde (einer dieser Gangster soll Mahmud Ahmadinedschad gewesen sein). Obama wird verkünden, dass die USA und die demokratische Republik Iran gedenken, volle wirtschaftliche und politische Beziehungen aufzunehmen. Eine fröhliche Menschenmenge wird dazu Sternenbanner schwenken. Ein versprengtes Häuflein aufrechter Islamisten, das „Marg-bar Ameriga!“ brüllt, erntet mitleidiges Lächeln.

In geheimen Gesprächen wird Obama seinem Partner sodann mitteilen, dass die USA gewillt sind, eine nukleare Bewaffnung des demokratischen Iran hinzunehmen, solange gewährleistet ist, dass diese Atomwaffen sich nicht gegen gemeinsame Verbündete – den Staat Israel etwa – richten.

Gosh, jetzt kommt es. Erst jetzt wird sich Obama einmischen? Wenn alles vorbei ist? Es sieht ganz so aus. Aber woher weiß der Schreiberling von der Welt dies? Oder will er dem unbedarften Leser so ganz nebenbei das Nichtstun des amerikanischen Fliegentöters als geschickten Schachzug, als den eigentlichen Grund für die hoffentlich siegreiche Revolution unterjubeln?

Selbst die ehemalige FDJ-Sekretärin fordert (!!!) mittlerweile die erneute Auszählung der Stimmen. Lediglich the One™ ist mit anderen Sachen beschäftigt – er nahm sich einen Tag frei, Vatertag halt.

Und noch ein Video, mit Dank an rob567

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. Ich gehe davon aus, daß Iran wieder ein Kaiserreich werden wird, doch das kann noch einige Jährchen dauern.

  2. merkel „Bittet den Iran “ Demonstrationen und Pressefreiheit zu zu lassen..

    HEUCHLERIN…

    Sollte sich lieber um die Pressefreiheit in Deutschland kümmern … Der Wächterrat ist auch hier in Deutschland sehr präsent !!!

  3. wie schon erwähnt wurde in einem früheren pi-artikel. es ist für israel besser, wenn achmirdenjihad herrscht. so kann auf die gefahren, die von iran ausgehen, besser hingewisen werden.

  4. #1 Pro Patria

    Ich gehe davon aus, daß Iran wieder ein Kaiserreich werden wird, doch das kann noch einige Jährchen dauern.

    es ist für uns im westen, wenn wieder ein shah die die macht ergreift. der iran ist für uns ein schlüsselland im eurasischen raum.

    wer den iran kontrolliert, kontrolliert
    die energieressourcen im eurasischen raum.

  5. #2 Chessie

    Lügen, heucheln, betrügen, täuschen, blenden, Eindruck schinden, mahnen, warnen, fordern…

    Man könnte den Eindruck gewinnen, dass unsere „geniale“ Physikerin längst Mohammedanerin ist.

    Obwohl Sozialisten, ob nun Braunsozialisten oder Rotsozialisten, den Islam sympathisch finden.
    Woran das wohl liegen mag???

  6. #5 Pro Patria (21. Jun 2009 18:46)

    Mal kucken, ob sie nicht bald wieder in der Versenkung verschwindet.

    Die ein oder andere Idee von ihr ist durchaus interessant.
    Mittlerweile ist mir auch jede neue Partei gegenüber den Etablierten lieber.

  7. ob musel oder nicht, die persichen frauen sind heiss. wenn erst einmal der schleierzwang verschwindet, können auch sie ihre sexuellen bedürfnisse frei ausleben. jetzt tuen sie es im verborgenen.

    ein studienkollege (exil-iraner und shah anhänger) hat mir erzählt, dass die frauen dort ihre privaten hgaus partys organiesieren und dort richtig was alkohol und sex angeht richtig die post abgeht.

    wieso ich das erzähle – deshalb, weil die mullahs es eben nicht geschafft haben, dass volk nach ihren vorstellungen zu erziehen.

    die jungen menschen sehnen sich dort nach dem leben des american way of life.

  8. sorry, für die rechtschreibfehler und manchmal fehlenden und doppelten wörter. sitze gerade in der bahn und muss auf einem iphone meine texte verfassen.

  9. War ja höchste Zeit: Schon so lange kein Schmäh-Artikel über Obama mehr. Na dann:

    1989 haben viele Kritiker (Vater) Bush auch vorgehalten, dass er während der finalen Krise der sowjetischen Satellitenstaaten zunächst (weit länger als Obama heute)schwieg. Er verteidigte sich damit, eine Einmischung der USA werde kontraproduktiv wirken, könne von Hardlinern propagandistisch ausgeschlachtet werden. Im Nachhinein war Bushs Linie wohl zumindest kein Fehler.

    Obama hat bei seiner Antrittsrede, der Rede zum iranischen Neujahrstag und jüngst in Kairo immer wieder von der Möglichkeit freundlicherer Beziehungen zum Iran gesprochen – zum Iran wohlgemerkt, nicht zum gegenwärtigen Regime. Warum hat Khamenei damals mit so ungewöhnlich scharfen Worten auf die Neujahrsansprache reagiert? Weil man einen amerikanischen Präsident, der von Respekt gegenüber dem iranischen VOLK spricht, eben nicht mehr als Quelle allen Übels hinstellen und damit die Massen hinter sich versammeln kann.

    Und dann hat er in seiner jüngsten Erklärung eben geschickt die Proteste in Teheran heute mit Martin Luther King in Verbindung gebracht und damit nochmals verdeutlicht, dass Amerika nicht nur für effiziente Waffensysteme steht, sondern auch für Ideen, die universal gültig ist:

    Martin Luther King once said – ‘The arc of the moral universe is long, but it bends toward justice,’ I believe that. The international community believes that. And right now, we are bearing witness to the Iranian peoples’ belief in that truth, and we will continue to bear witness.

    „Gerechtigkeit“ als Hauptmotiv für die Proteste – damit kann man eventuell auch solche Iraner ansprechen, die für weitergehende Gesellschaftsveränderungen (noch) nicht zu haben sind.

  10. Ein wunderbarer Text, bei dessen lesen ich feuchte Augen bekommen habe. Das wäre die verdiente Belohnung für all die mutigen Menschen, von denen einige leider schon ihr Leben lassen mussten. Wenn dieses geschehen würde, wenn eine totalitäre Klerikaldiktatur wie der Iran demokratisch würde, so würde damit im Mittleren Osten ein Zeichen gesetzt: dem Islam würde der erste Todesstoss versetzt, zumindest aber würde ihm ein Tiefschlag versetzt, der wiederum anderen Menschen Mut im Kampf gegen die Islamisierung verleiht und auch indifferenten Menschen Bewusstsein verleiht.

    Wie sehr hätte ich das dem Irak, der Wiege der Zivilisation, der Hochkultur Mesopotamiens, gewünscht, Vorreiter der Etablierung der Demokratie im Mittleren Osten zu sein, aber überall, wo Muslime ihre Fratzen zeigen und ihrer herrenmenschlichen Ideologie frönen, wird zerstört, wird vernichtet und Leben ausgelöscht.

  11. Jetzt macht mal kein so`n Drama um unseren Obama! Er hat sich doch klar geäußert, was er von dem Mullah Regime hält. Es gibt kein Grund dem Iran jetzt den Krieg zu erklären.

  12. Single Malt, naja. Rotwein wäre eher was. Auch in der Türkei. Die könnte damit glatt ihren Export verdoppeln
    Ein „2022er Üclünüclü“. Wohl ein Traum 😉

    OT:
    Heute hat wohl „endlich“ mal ein BLONDER eine Joggerin in Berlin erstochen! Läuft direkt auf allen Kanälen in den Nachrichten. Bei Kulturbereicherung hört man auch bei 1+X Toten meist keine öffentliche Täterbeschreibung.

  13. Ich wünschte mir auch, daß dieser Traum wahr werden würde, doch ich glaube noch nicht daran. Auch wenn die Menschen einen Wechsel wollen. Der müßte aber Trennung von Religion und Staat heissen, der müßte heissen, weg mit der Atombombe, der müßte heissen, keine finanziellen Unterstützungen für Hizbollah und Hamas, deren Schergen ja gerade jetzt im Iran wüten. Es müßte heissen, keine Scharia mehr, in dem die Jugendlichen homosexuellen an Baukränen aufgehängt und Frauen gesteinigt werden, wo im Iran ist dieser Politiker, der sich das trauen würde ? Vorerst noch nicht in Sicht……..

    Zur Zeit ist Gewalt angesagt, gerade las ich diesen Hilferuf:

    Eine Bitte von Shaylat

    Wichtige Videoreihe über Iran
    möchte ich Euch dringendst bitte, diesen wichtigen Link hier in das Forum zu posten. Ausserdem bitte ich Euch, unbedingt Freunde, Familie und Bekannte darüber zu unterrichten. Wer Kontakt zu Medien und Politikern hat, umso besser. Der Link zeigt hautnah die neuesten Ereignisse der letzten Tage, was das Regime so vehement zu vertuschen versucht.

    Lasst die Welt wissen, was im Iran los ist:

    http://www.iranian.com/main/2009/jun/latest-protests

    schauerlich….

  14. Bis es soweit ist, wird sehr viel Blut fließen, die Machthaber der islamischen Republik Iran haben eine göttliche Mission. Diese zu verteidigen und dabei zu sterben, garantiert den Weg ins Paradies.

    Der Koran fordert nicht die Neuauszählung von Wählerstimmen, sondern die Tötung der Feinde des Islam. Frau Merkel gibt sich der Illusion hin, dass diese Wahlen in irgendeiner Form demokratisch waren, obwohl alle ernstzunehmenden Oppositionellen von ihr ausgeschlossen waren.

    Demokratisch wären tatsächlich Neuwahlen unter Aufsicht, deren Ausgang, wie er auch immer sei, allerdings zu achten wäre. ich glaube nicht, dass die Opposition allerdings zahlenmäßig so stark ist, dass sie in der lage wäre den Traum von Herrn Stein in die Realität umzusetzen. Nach dreißig Jahren Hirnwäsche werden immer noch viele der Überzeugung sein, dass der Koran immer recht hat.

    Desweiteren steht geopolitisch sehr viel auf dem Spiel, vor allem für Russland. ES ist deutlich zu erkennen, wie sich die Einflussagenten Russlands in allen wesentlichen Kommentarbereichen breit machen um diesen Aufstand der nach westlicher Freiheit lechzenden Bevölkerung zu denunzieren. Allerdings bisher unübertroffen ist der Lafontaine-Flüsterer Elsässer:

    “Hat jemand die Girlies gesehen, die da in bestem Englisch in die Mikrofone von CNN und BBC heulen? Das sollen die Repräsentanten des iranischen Volkes sein, oder auch nur der iranischen Opposition? Da lachen die Hühner im Capitol! Hier wollen Discomiezen, Teheraner Drogenjunkies und die Strichjungen des Finanzkapitals eine Party feiern. Gut, dass Ahmidenedschads Leute ein bisschen aufpassen und den einen oder anderen in einen Darkroom befördert haben.”

    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/06/15/gluckwunsch-ahmadinedschad/

    Der rotbraune Kanal zeigt sich von seiner besten Seite. Ich halte Elsässer zugute, dass er offen ausspricht, was die Roten und Braunen denken.

  15. Grundsätzlich gilt doch: In weltpolitschen Umbruchsituationen gibt es kein Drehbuch, da braucht jeder Politiker etwas länger, bis er eine adäquate Antwort findet. Helmut Kohl beispielsweise ist von den Montagsdemos zunächst auch auf dem falschen Fuß erwischt worden. Völlig normal.
    Außerdem gilt: Machthaber denunzieren Oppositionelle gern als vom Ausland gesteuert. Insofern ist es nicht so abwegig, ihnen keine diesbezüglichen Argumente zu liefern – erst recht nicht, wenn einem Volk (wie dem iranischen) über Jahrzehnte das Misstrauen gegenüber dem Westen eingeimpft wurde.

    Obama hat vor ner knappen Woche gesagt, zwischen Mussawi und Ahmadinedschad bestehe für ihn kein Unterschied. Das kann zwei Gründe haben:
    1) Er hat es wirklich geglaubt. Das tun hier allerdings auch nicht wenige, die müssten ihm also begeistert zujubeln.
    2) Er möchte vermeiden, dass Mussawi als Lakai Amerikas diskreditiert wird. Auch nicht gerade ne dumme Überlegung.

    Er verteidigt das Recht der Demonstranten auf freie Meinungsäußerung, fordert faire Wahlen, verurteilt staatliche Gewalt, bleibt aber auf Distanz zu Mussawi. Tut mir Leid, blöd ist das nicht.

  16. Wer kennt nicht den guten geräucherten Iranischen Schinken und die legendären Mullahmettwürstchen ? 😉

  17. @ Lyllith

    Merkels Forderung nach einer Neuauszählung ist allerdings wirklich weltfremd. Erstens geht es ja gar nicht mehr in erster Linie um das Wahlergebnis, zweitens wüsste ich nicht, was eine erneute Auszählung mutmaßlich gefälschter Stimmzettel bringen soll.

  18. > #1 Pro Patria (21. Jun 2009 18:37)
    > Ich gehe davon aus, daß Iran wieder ein Kaiserreich werden wird, doch das kann noch einige Jährchen dauern.

    Ich gehe davon aus, dass Iran eine Glassplatte wird, doch das kann noch einige Monate dauern.

  19. Auf die Zukunft des Iran:

    Aus: Der Buchstabe Ra

    XIII. (13)

    Schenke den Becher voll Wein bring‘ her!
    Einen, zwey Becher des reinsten Weins bring‘ her!

    Liebesarzney ich verstehe Wein,
    Dies ist das Mittel für Alt und Jung bring her!

    Sonne und Mond sind der Wein und das Glas,
    Mitten hinein in den Mond die Sonn‘ bring her!

    Wie der Verstand sich so ernstlich sträubt!
    Bande aus Wein für den starren Kopf bring‘ her!

    Diese zerfließende Gluth fach‘ an,
    Nämlich den Wein statt des Wassers Fluth bring‘ her!

    Gehet die Rose vorbei, sag‘ froh:
    Perlenden Nektar und Rosenblut bring‘ her!

    Tönet die Nachtigall nicht, ists recht
    Gläsergetön, und Getön des Wein’s bring‘ her!

    Traure mit Nichten denn hin ist hin,
    Cythern- und Lautengetön dafür bring‘ her!

    Nur in dem Träume genieß‘ ich sein! 1
    Wein (die Arzney für den Schlaf ist Wein) bring‘ her!

    Bin ich betrunken was ist zu thun!
    Daß ichs vollkommen sey noch ein Glas bring‘ her!

    Einen, zwey Becher noch für Hafis
    Sey es nun gut oder schlecht gethan, bring‘ her!

    1 Nur im Traum wird mir der Genuß des Geliebten, bring‘ nur also Wein, als ein sicheres Mittel des Schlafs.

    http://www.deutsche-liebeslyrik.de/hafis/hafis215.htm

  20. Hier eine (angebliche) Email des Arztes, der beim Tod der Demonstrantin gestern zugegen war:

    A young woman who was standing aside with her father watching the protests was shot by a basij member hiding on the rooftop of a civilian house. He had clear shot at the girl and could not miss her. However, he aimed straight her heart. I am a doctor, so I rushed to try to save her. But the impact of the gunshot was so fierce that the bullet had blasted inside the victim’s chest, and she died in less than 2 minutes.
    The protests were going on about 1 kilometers away in the main street and some of the protesting crowd were running from tear gass used among them, towards Salehi St.
    The film is shot by my friend who was standing beside me.
    Please let the world know.

    http://lafiga.firedoglake.com/2009/06/21/her-name-was-neda-warning-graphic-video/

  21. Jede Einmischung aus dem Westen, besonders aus den USA, würde der iranischen Protestbewegung schwer schaden.
    PI sollte mal überdenken, ob dieses vollkommen überzogene Obama-Bashing, hilfreich ist.
    Seine Zurückhaltung ist absolut wichtig- und richtig.

  22. Nachdem sich amerikanische Regierungen in den vergangenen Jahrzehnten wiederholt in unrühmlicher Weise in die inneren Angelegenheiten der Nahost-Region eingemischt und dabei eine Menge Scherben hinterlassen hatten, empfinde ich die Zurückhaltung der neuen US-Regierung unter Obama einfach nur als wohltuend.
    Vorausgesetzt das betrifft nicht nur die Diplomatie, sondern auch sogenannte verdeckte Operationen.
    Was man nicht aus eigener Anstrengung erkämpft hat, wird nicht von Dauer sein.
    Zu Glauben die Iraner im allgemeinen hätten geringere Problemlösungskompetenz als beispielsweise Mitteleuropäer steht mir nicht an.
    Vielleicht gibt es ja so etwas wie eine Parallele zur Basar-Ökonomie, soll heissen hinter den Kulissen werden Macht und Einfluss neu austariert.
    Ein abgewirtschaftetes System braucht keine Destabilisierung von aussen.

  23. Der Mann ist ein Blender, er hat schon so viele Wahlversprechen verraten dass selbst unsere biederen Politiker nicht mehr mithalten könnten.

  24. Interessanter Artikel in der „Times“. Er stellt nicht nur einige der Frauen vor, die gerade demonstrieren, sondern enthält auch dieses ungewöhnliche Zitat eines Mussawi-Vertrauten:

    “We will only accept new elections,” a senior adviser to Mousavi said. “Our representatives are the people on the street.

    “Mousavi himself has told me he has had a good life and it is coming to an end. He is willing to fight to the death for justice in this election.

    “What you see today is like a medieval confrontation. We are witnessing what happened in Europe with the emergence of John Calvin versus the Catholic church. At the moment his supporters believe he can continue the reformation.”

    Mussawi als der iranische Reformator, der muslimische Calvin. Ziemlich mutiges Statement, da wird Khamenei nicht amüsiert sein.

    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/middle_east/article6544274.ece

  25. Das mindeste was wir von einem Politiker erwarten duerfen ist dass er den Tyrannen nicht haendchenkuessend u kniefallend die Ehre erweist, waehrend er dieselbe deren fuer Freiheit kaempfendem Volke verweigert.

  26. dass die USA und die demokratische Republik Iran gedenken

    Typisch gutmenschliches Eigentor, der gute Mann sollte eigentlich wissen, dass Staaten die Demokratisch im Namen führen kommunistisch sind. Wenn Volks drinsteht gilt das ebenso. Und dass die Amis mit einem kommunistischen Staat gemeinsame Sache machen, trau ich nicht mal the oneTM zu.

  27. Passt alles zusammen. Die Russen machen mit den USA einen Deal, dass sie angeblich die Anzahl der A-Waffen reduzieren, sollte die USA einstimmen, kein Raketenabwehrsystem in Europa zu installieren. The One glaubt dies in seiner gutmenschlichen Messias-Art und baut kein Abwehrsystem im guten Glauben an die Russen. Diese wiederum rüsten wacker auf und stellen Unmengen von A-Waffen her, im Versteckten natürlich. Dann mischt sich The One in die Angelegenheiten des Iran ein. Iran erhält dann die Unterstützung durch die Russen, zusammen haben die dann doppelt soviele A-Waffen wie der Westen. Und genau so soll der 3. Weltkrieg beginnen, sagen sämtliche grossen Seher für diese Zeit voraus. Und wenn es dann soweit ist, dauert es nicht mehr lange, bis die Russen in Deutschland einmarschieren. Abgewehrt werden sie mit A-Waffen…

    Schöne Aussichten!!! Adieu (West)Europa!

  28. Was Ihr „PC-Politik-Schwadroneure“ soll Obama denn tun? Sich in den Konflikt einmischen und dem iranischen Verbrechersystem den Vorwand liefern: Die Revolte wäre von den USA inszeniert und ein Angriff des Westens auf den Islam!
    Aus dem bequemen Sessel heraus ist es ja so leicht, Hass und Hetze zu verbreiten, wenn man ansonsten den A…sch nicht hoch kriegt. Wer Veränderungen will, muss agil werden, aber dafür seit Ihr ja viel zu Faul!
    Es sind immer die selben, die hier im Kommentarbereich ihre „dummen und unausgegorenen“ Sprüche ablassen und über alles und jeden herziehen. Was Ihr heute „hochlobt“, dass reisst Ihr Morgen krakelend nieder, wie u.A. die ProNRW-Debatte von gestern anschaulich zeigt.
    Wer Euch zum Freunde hat, brauch sich um seine Feinde nicht zu Sorgen!

  29. Liebe Leute:

    Jetzt hört mal auf, das Wort „Wächterrrat“ ständig zu mißbrauchen!

    Das ist genauso schwachsinnig wie die stetig wiederkehrenden Freisler-Vergleiche.

    Im Vergleich zu denen, die wirklich einen „Wächterrat“ am Halse haben, leben wir hier in Zentraleuropa wie im siebenten Tushita-Himmel.

  30. Obama muss leider aus Erfahrungen lernen, weil er der Geschichte nicht glaubt. Das ist naiv und gefährlich.

  31. „Made in Teheran“

    Genau. So wie „Made in Berlin“ für deutsche Produkte, „Made in Washington“ für amerikanische und „Made in Peking“ für chinesische.

    In geheimen Gesprächen wird Obama seinem Partner sodann mitteilen, dass die USA gewillt sind, eine nukleare Bewaffnung des demokratischen Iran hinzunehmen, solange gewährleistet ist, dass diese Atomwaffen sich nicht gegen gemeinsame Verbündete – den Staat Israel etwa – richten.

    Der Verfasser dieses ganzen Bullshits muss ein echter Idiot sein.

Comments are closed.