Magdi AllamEtwas belächelt wurde Magdi Cristiano Allam (Foto), als er Ende vergangenen Jahres eine neue Partei namens “Protagonist für ein christliches Europa” gründete und bereits zur EU-Wahl eigene Kandidaten aufstellen wollte. Seit vergangenen Sonntag ist es amtlich: der vom Islam zum Christentum konvertierte und unter ständigem Polizeischutz stehende 57-Jährige hat es geschafft und zieht ins EU-Parlament ein. Tanti Auguri!

(Spürnase: journalpepe)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. So geht es Stück für Stück voran. Gratulation. Es fällt auf, dass alle Ex-Muslime, die in der Öffentlichkeit stehen, sich nur unter Polizeischutz bewegen können. Welches Zeugnis für die Religion des Friedens.

  2. Diese verfluchten Neonazis. Tarnen sich jetzt schon als Migranten. Weg mit diesem Rechtsextremisten!

  3. Recht so!

    Aber in was für einer Welt leben wir, dass man nicht selbst mehr die Wahrheit beim Namen nennen kann, egal wie deutlich sie ist (hier: Polizeischutz), sondern dass sich dazu besonders „Ex-Moslems“ eignen!!!

    Viel Erfolg, Herr Allam!

  4. Für welche Partei eigentlich ??

    Hoffentlich gibt das anderen Ex-Muslimen den Mut, sich öffentlich zu bekennen.

  5. Bald wird es in Europa 2 Polizeiarten in jedem Staat geben. Die reguläre Polizei, die nicht gegen Muslime ermitteln darf und Opfer der Angehörigen der Religion des Friedens zu Tätern umgestalten muss, und eine Polizei, die Ex-Muslime von Muslimen schützt.

    Aber auch dann wird sich nichts ändern. Zumindest in Deutschland. Sicher Parteien wie PVV werden dann auf 30 % zugehen, Lega nord auch. Und hier werden die letzten Konservativen verschwinden.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Vergesst nicht den Widerspruch gegen die Moschee in München einzureichen. PDF Datei bei mir erhältlich

  6. Yusuf al-Quaradawi, islamischer Rechtsgelehrter, erreicht mit seinen „religiösen“ Kommentaren über den Fernsehsender Al-Jazzeera einen Großteil der arabischen Welt.

    Er nannte die damalige Taufe einen „feindlichen Akt“.

    Ich wünsche Allam einen mächtigen „Schutzengel“.

  7. Hoffentlich gibt das anderen Ex-Muslimen den Mut, sich öffentlich zu bekennen.

    Schau dir Apostaten-Videos auf YouTube an. Ausnahmslos alle werden mit dem Tode bedroht. In England müssen zum Christentum konvertierte Muslime in einer geheimen Kirche Gottesdienst feiern, da sie sonst nicht lange sicher wären.

    Es ist weltweit das gleiche. Widerliche Religion!

  8. Für welche Partei eigentlich ??

    Für die UdC, die ebenso wie Berlusconis Popolo della Libertà zur konservativen EVP-Fraktion des Europaparlaments gehört

  9. Naja, von einem Aberglauben in den nächsten gewechselt.

    Wäre gut wenn er wie Geert Wilders den ganzen Schwachsinn hinter sich gelassen hätte und Atheist geworden wäre.

    Wieder mal erkenntlich, wie friedlich der Islam ist. In unserer Gesellschaft sollte endlich das Thema Apostasie und Islam öffentlich diskutiert werden. Es kann nicht sein, dass Kinder in dem Aberglauben iher Eltern indoktriniert werden und damm im Erwachsenenalter Gefahr laufen beim Religionsaustritt ermordet zu werden.

    Trotzdem unterscheidet hier den Islam nichts vom Christentum der vergangenen Jahrhunderte. Der „heilige“ Augustinus sowie der „heilige“Thomas von Aquin, welche noch heute hoch angesehen werden, meinten Personen, die vom Glauben abfallen sollten entweder getötet werden (Aquin) oder zumindest gefoltert (Augustinus).

  10. Geert Wilders untertstützt aber die chr. jüdischen Kultur.

    Der “heilige” Augustinus sowie der “heilige”Thomas von Aquin waren Theologen . Ihre Auslegung ist aus chr. Sicht nicht mal ansatzweise richtig. Im Neuen Testament, gibt es keine Tötungsbefehle. Theologen basteln sich nur ihre eigene Welt zusammen.

  11. Aus dem kathweb-Artikel:

    Tatsächlich war die Taufe von Muslimen bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts ein häufiger Vorgang – im Spanien und Nordafrika der Reconquista ebenso wie in Russland; sogar im nominell osmanischen Libanon wurden im 17. Jahrhundert einige (bis heute) bedeutende Familien katholisch. Auch in Österreich wurden etwa nach der osmanischen Belagerung Wiens von 1683 zahlreiche türkische Kriegsgefangene getauft; unter diesen Kriegsgefangenen waren auch Repräsentanten der osmanischen Aristokratie, die sofort mit habsburgischen Adelstiteln ausgestattet wurden.

    Na also! Wo ist das Problem? Wasser zum Taufen haben wir doch genug.

  12. Er hätte auch meine Stimme bekommen.
    Wieso wird eigentlich in deutschen Medien darüber nichts berichtet? Ich kann es mir aber denken…….

  13. Ein Wechsel vom Islam zum Christentum zeigt, daß dieser Mann einen
    Entwicklungsprozess hinter sich hat, der etwas bedeutet!

    Religionswechsel passieren nicht zufällig!

    Und die Gründe für seinen Wechsel nimmt er jetzt mit ins Europäische Parlament. Die Auswirkungen werden schon bald sichtbar.

  14. Auch ICH war bis zum 20. Lebensjahr Atheist(1981). Und das im Kommunistischen Osten
    mit SED- Eltern und Stasi am Hals u.s.w. Heute
    sage ich als Evangelikaler, konservativer, fundamentalistischer, kreationistischer, heterosexueller, familienväterischer CHRIST euch
    mal was: NIE WIEDER ATHEIST sein!!!
    Hat einer Fragen?

  15. Es fällt auf, dass alle Ex-Muslime, die in der Öffentlichkeit stehen, sich nur unter Polizeischutz bewegen können. Welches Zeugnis für die Religion des Friedens.

    Da sind die noch stolz drauf.

  16. @ #17 johannwi (09. Jun 2009 21:22)
    -> Wieso wird eigentlich in deutschen Medien darüber nichts berichtet? Ich kann es mir aber denken……. <-

    Ich denke mal mit Dir : weil nichts „eigentlich“ berichtet wird 😉

    ich wünsche ihm einen sehr aufmerksamen und starken Schutzengel. Es ist schon traurig, daß sich die „Antireligion“ des Friedens auf solche Weise erhalten muß.

  17. @ #19 Schizoid (09. Jun 2009 21:25)

    Auch ICH war bis zum 20. Lebensjahr Atheist(1981). Und das im Kommunistischen Osten
    mit SED- Eltern und Stasi am Hals u.s.w. Heute
    sage ich als Evangelikaler, konservativer, fundamentalistischer, kreationistischer, heterosexueller, familienväterischer CHRIST euch
    mal was: NIE WIEDER ATHEIST sein!!!
    Hat einer Fragen?

    Ich war bis zu meinem 13ten Lebensjahr Katholik aus Tradition. Es hat mir nie etwas bedeutet.
    Dann kamen die Jahre des Schmerzes und des Erwachens.

    Jetzt verstehe ich die Sache und bin Katholik aus Überzeugung – d.h. in erster Linie Christ.
    Ich verlange nicht, daß jemand meine Meinung teilt.

  18. #20 pilotmen (09. Jun 2009 21:32) Es fällt auf, dass alle Ex-Muslime, die in der Öffentlichkeit stehen, sich nur unter Polizeischutz bewegen können. Welches Zeugnis für die Religion des Friedens.

    Da sind die noch stolz drauf.

    -.- Ja, ich weiss. Bei jedem abgeschlachteten Apostaten oder Kritiker überschlagen sich die Herrenmenschen in den einschlägigen Foren vor Freude. Gilt auch für „Ehren“morde.

  19. #23 Denker

    Absolut deiner Meinung. Durch das Internet habe ich mein Wissen und Glauben vertieft.
    kath.net, jesus.ch, livenet.ch etc

  20. ich kann es nicht mehr lesen! „ex Muslim“…. „lebt jetzt unter Polizeischutz“…

    Und dass finden die Grünen und die Kommies in Ordnung. Und in der ZDF schimpfen sie immer noch gegen Wilders, und solche Fälle nicht mal erwähnt werden…

    Aber wie es vor mir schon gesagt wurde, die ersten Schritte wurden gemacht, jetzt müssen wir weitermachen, damit diese Menschen nicht mehr unter Polizeischutz leben müssen.

    Die Leute, von denen diese Menschen geschützt werden müssen, müssen ganz einfach aus Europa weg. Die haben hier nichts verloren. Sie können gerne zurück in die Wüste gehen und ihre Hassideologie können sie dort gerne ausleben. Aber nicht in Europa!

  21. Menschenschmuggler-Ring in Europa zerschlagen- Bei einer Razzia in sechs europäischen Ländern – darunter auch in der Schweiz – ist dieser Tage ein Ring von Menschenschmugglern zerschlagen worden. 46 Personen wurden festgenommen, wie die italienische Polizei mitteilte.
    Mehr:
    http://fredalanmedforth.blogspot.com/

  22. Was für eine wunderbare Nachricht. Ich freue mich wirklich für ihn. Endlich ein Lichtblick.

  23. Jetzt verstehe ich die Sache und bin Katholik aus Überzeugung – d.h. in erster Linie Christ.
    Ich verlange nicht, daß jemand meine Meinung teilt.

    Katholiken blöken weder „Juden ins Gas“ durch alle Gassen, noch schlachten Sie Ungläubige.
    Ebensowenig nehmen Sie ihre heiligen schriften zu wörtlich, sondern wissen zu interpretieren. Im Gegensatz zu den Anhängern des Wüstenkriegers und Judenschlächters, die leider in der Mehrzahl das befolgen müssen, was im Koran steht. Und im Koran gibt es eine Menge für Ungläubige unangenehme IMPERATIVE!

  24. Wäre „Kaiser“ ein Kaiser auch der Worte und der Wahrheit, so hätte er nie versucht vorzugaukeln ALS OB koranische Inhalte äquivalent wären mit Inhalten jener Schriften die als Hilfe des Gotts JAH zum Menschwerden gegeben sind…….

    Bezüglich des „Kaisers“: Der klingt irgendwie nach „Fliegenpilz“……solang er solches von sich gibt.

  25. Der Katholizismus ist ja in seinem Wesen ein
    zwar sehr mächtiger, jedoch“nur“ Überrest des
    mystisch-synkretistischen, kultischen Teils der
    Reichsrömisch- faschistischen Triade. (=Kaiser-Fußvolk-Kult)

  26. ich kann es nicht mehr lesen! “ex Muslim”…. “lebt jetzt unter Polizeischutz”…

    Und dass finden die Grünen und die Kommies in Ordnung. Und in der ZDF schimpfen sie immer noch gegen Wilders, und solche Fälle nicht mal erwähnt werden…

    Aber wie es vor mir schon gesagt wurde, die ersten

    Die halten ja auch die Muslimbruderschaft für hoffähige, ehrbare Leute.
    Die lassen sich seit jahrzehnten ein X für ein U vormachen und haben sich niemals länger als 3 Minuten mit dem Islam auseinandergesetzt.

    Doch wir werden sie zwingen aufzuwachen und Stellung zu beziehen!

  27. Kopten und arabische Christen: 1300 Jahre Widerstand gegen den Islam
    Während unsere Politversager und (v.a. evangelische) Kirchenentleerer dem Islam in den Allerschmutzigsten kriechen,
    widersteht die koptische Kirche dem Islam seit über 1300 Jahren.
    In Ägypten gibt es in der koptisch-orthodoxen Kirche seit etw 80 Jahren eine Erweckung, gerade unter der Jugend. Die Kirchen sind rappelvoll. Die Klöster haben guten Zulauf. Priestermangel ist ein Problem aus einer anderen Welt.

    Wie es sich für eine tradionsbewußte Kirche gehört, wird das Thema Christenverfolgung durch Moslems in der Liturgie behandelt. Jedes Jahr gibt es kurz vor dem Weihnachtsfasten ein paar zusätzliche Fastentag zum Gedenken an die Versetzung des Berges Mukkattam, ein von einem moslemischen Fürsten gefordertes Wunder. Der Fürst hatte der Kirche heftigst mit ihrem Ende gedroht .

  28. Jetzt verstehe ich die Sache und bin Katholik aus Überzeugung – d.h. in erster Linie Christ.
    Ich verlange nicht, daß jemand meine Meinung teilt.

    Ich wünschte, das sähen alle religiösen (und auch die nicht-religiösen) Menschen so: Dass ihre Ansicht nicht die alleingültige ist und jeder sich seine eigenen Ansichten zusammenschustern muss.

  29. Woher weiß man, daß DER kein U-boot ist? Ich trau dem keinen Meter. Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter!!!
    Also warum dieser Type trauen? Hat dem Islam abgeschworen, jaja….

  30. Woher weiß man, daß DER kein U-boot ist? Ich trau dem keinen Meter. Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter!!!
    Also warum dieser Type trauen? Hat dem Islam abgeschworen, jaja….

    Man bemerkt das sofort am Wesen eines Menschen, wenn er aus Überzeugung Christ geworden ist. Vor allem bei Ex-Muslimen. Die werden plötzlich normal und handzahm.

  31. Kaiser inkognito: Wesentliches am Christentum ist verdreht und eine Mischkulanz aus der Wahrheit früherer Überlieferung und römischer Kulte. Eine der krassesten Irrlehren ist die von der „Mutter Gottes“, denn Jeschua ist NICHT GOTT. Diese Lehre hat ihren Ursprung mutmasslich einer Frau „zu verdanken“.

    Doch stimmt auch vieles was im Christentum enthalten ist: Von ersten zentralsten Gebotsrichtwerten bis hin zu den Dokumenten der Vaterliebe durch Jeschua vermittelt ………vieles davon in Schriften von Markus, Lukas und Johanaan festgehalten.

  32. #35 Don.Martin1 (09. Jun 2009 21:57)
    Woher weiß man, daß DER kein U-boot ist? Ich trau dem keinen Meter. Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter!!!
    Also warum dieser Type trauen? Hat dem Islam abgeschworen, jaja….

    ———————————————

    Was ist das für ein denkerische Fäulniserkrankung ?

    Zu den Fakten deines Wortemissbrauchs.
    1) Wer Bösem abschwörte ist nicht das was du „Verräter“ nanntest !
    2) Längeneinheitsangaben in Zusammenhang mit emotionalen Werten, nautische Gefährte zum Gleichnis für eine Person und ihr Tun und Abstrahierung von dem der etwas tut und seinem Tun …………..

    Und das alles bloß, weil dir nicht ins Herz will dass dieser Konvertit einen höheren inneren Frieden fand …… als das was der schale, blutrünstige „Frieden“ aller Korangläubigen ist.

  33. Dass Ex-Muslime unter Polizeischutz stehen müssen, scheint man hierzulande als ganz normal zu empfinden.
    Dieser Artikel im kathweb ist ja echt putzig: http://www.kathweb.at/content/site/nachrichten/database/26432.html
    Auszug:

    Der 57-jährige Allam lebt unter Polizeischutz. Islamisten – die zumeist mit der historischen Entwicklung nicht vertraut sind – betrachten den Abfall vom Islam („Ridda“) als todeswürdiges Verbrechen.

    Mit der historischen Entwicklung nicht vertraut – ja da wird auch ein Ehrenmord zum Kavaliersdelikt!

  34. # Antifo:

    Zu den heute schwer nachvollziehbaren Teilen von Thomas‘ Lehre gehört es, dass er neben der Exkommunikation die Hinrichtung von Häretikern für legitim gehalten hat, da er deren Vergehen im Vergleich zu Falschmünzern, welche damals dem Tode überliefert wurden, als schwerwiegender ansieht. (Falschmünzer-Vergleich) (Summa theologiae, II-II, q. 11, art. 3). Mit dem Satz „Accipere fidem est voluntatis, sed tenere fidem iam acceptam est necessitatis (Die Annahme des Glaubens ist freiwillig, den angenommenen Glauben beizubehalten notwendig)“ lieferte er den theoretischen Unterbau für die mittelalterliche Inquisition.

    Ist das einzige, was ich auf die Schnelle finden konnte. Aber als Sohn eines Pfarrers weiß ich, dass es da noch eine Menge mehr gibt.

    Das Christentum hat erst in den letzten paar Jahrzehnten seine antijüdische, menschenverachtende und totalitäre Hassfratze verändert.

    Heute wird immer gerne Friede Freude Eierkuchen gepredigt, genau wie einige auch den Islam als friedlich darstellen möchten.

    Aber es soll nicht vergessen werden, wie furchtbar die Zeit war, als Christen die Herrschaft in vielen Gebieten hatten. Nicht umsonst wird die Zeit mit dem stärksten christlichen Einfluss das „finstere Mittelalter“ genannt.

    Personen, die sich ihr ganzes Leben mit der Bibel beschäftigt haben, wie Martin Luther und viele Päpste, haben antijüdische Hassparolen aus der Bibel abgeleitet, auf die selbst ein Adolf stolz gewesen wäre.

  35. Hoppla dieser Mann hat Mut!!
    Solche Leute sind wichtig, um auch dem letzten Deppen begreiflich zu machen wie „friedlich“ diese Religion ist.

    Vielleicht kennen die meisten diese Beiträge schon, aber für alle die noch nicht so lange dabei sind.

    Interessanter Bericht über einen ExMoslem der seine Beweggründe erklärt.

    http://de.youtube.com/watch?v=OLC7Gt5jwXM&feature=related

    Ein anderer Bericht wie ExMuslime in Deutschland leben.

    http://de.youtube.com/watch?v=gNbPfyEveGY&feature=rec-HM-fresh+div

  36. Magdi Cristiano ist ein mutiger Mann!
    Mögen wir noch viel von ihm hören,
    viel Erfolg im Kampf gegen die Islamisierung!

  37. Bin Don Martins Meinung, nirgends kann man einen Feind besser auseinander nehmen als von innen….

    Ich trau dem auch nicht.

  38. Das „Finstere Mittelalter“ wurde NICHT vom
    „Christentum“ beherrscht, sondern vom nichtlaizistischen Römischen KATHOLIZISMUS!!
    Bitte verwechselt- auch als Pfarrerssöhne- das
    Römische Imperium NICHT mit (biblischem)
    Christentum!!!

  39. Ist PI und sind die Islamisten falsch informiert?
    Aus dem zitierten Link von Kathweb:
    Der 57-jährige Allam lebt unter Polizeischutz. Islamisten – die zumeist mit der historischen Entwicklung nicht vertraut sind – betrachten den Abfall vom Islam („Ridda“) als todeswürdiges Verbrechen.

    Die dann weiter als Beispiel gegebenen Konversionen von muslimischen Kriegsgefangen sind eine Beleidigung der Intelligenz des Lesers. Man stelle sich das mal andersrum vor: Als Beweis für die angeblich schon in der frühen Neuzeit gepflegte christliche Religionsfreiheit, würde einer anführen, dass viele christliche Bosnier im osmanischen Reich zum Islam übertraten.

    Eines von vielen traurigen Beispielen, wie selbst in der katholische Kirche versucht wird einen auf lifemenship mit dem Islam zu machen. Das Problem ist, dass diese Propagandisten viel Zeit, Bildung und Geld haben, um aus den entlegensten Winkeln noch – letztlich irrelevante – Gegenbeispiele zu bringen. Mag ja sein, dass unter osmanischer Herrrschaft im Libanon Familien zum Christentum konvertieren konnten. Manchmal waren für den Sultan jüdische oder christliche Ratgeber ungefährlicher, weil sie in einem islamischen Reich machtpolitische Eunuchen, ohne Herrschaftsambitonen waren.
    Aber ich kann mich nicht so intensiv mit der Geschichte des Islams befassen, ich muß ja noch meine Brötchen verdienen. Und obendrauf die Steuern, damit u.a. Leute ernährt werden können, die politisch korrekte Islamkunde betreiben und dann die gewünschten Ergebnisse beibringen.

  40. #40 Kaiser

    Danke. Ich halte weder von Augustinus noch von Aquin allzu viel.

    So ist die „Erbsünde“ ein spezifisch weströmisches Dogma, das auf einen Fehler von Augustinus zurückgeht, den dieser machte, weil er nicht mal ordentlich griechisch konnte:

    http://www.stmaryorthodoxchurch.org/orthodoxy/articles/2004-hughes-sin.php

    In der Orthodoxie ist stattdessen von der Ursünde die Rede. Der Bedeutungsunterschied ist immens!

    Thomas v. Aquin ist ebenfalls mit äußerster Vorsicht zu genießen, weil er als Scholastiker eigentlich doch mehr ein Anhänger der griechischen Philosophie war, denn ein Christ:

    Seht zu, dass euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus. (Kol. 2, 8)

    Augustinus und Aquin gelten in der Orthodoxie daher auch nicht als Kirchenväter.

  41. #35 Don.Martin1 (09. Jun 2009 21:57)

    Woher weiß man, daß DER kein U-boot ist? Ich trau dem keinen Meter.
    Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter!!!
    Also warum dieser Type trauen? Hat dem Islam abgeschworen, jaja….

    In letzter Zeit fallen mir oihre Beiträge auf, wie wenn sie hier selbts das U-Boot wären.

    Ihre These hat keine Aussagekraft, sondern eher eine Diffamierung, und ich kann es ihnen erklären, weil sie über diesen Mann herzlich wenig wissen, dazu sollte man sich mal auf seine HP begeben, oder seine Reden im italienischen Parlament anhören,
    vielleicht solltet ihr euch mehr um die eigenen Stöbles un Co sorgen machen, die sind gefährlicher. Ich bin der Meinung, daß so ein schlechtes Urteil dieser Mann nicht verdient hat, aber hier wird öfter geschrieben, bevor das Hirn eingeschaltet wird

  42. Magdi Cristiano Allam, ist das nicht der, den der Papst zu Ostern 2008 höchst persönlich getauft hat.

    Wunderbar fand ich damals als Allam schrieb warum als Moslem Christ wurde und einige katholische Bischöfe meinten, das wäre aber zu radikal wie er das sagt.

    Ich wünsche Allam, gerade als Evangele, alles Gute und Gottes Segen für seine Arbeit. Er ist als mutiger und unerschrockener Christ ein grosses Vorbild für viele aufrichtige Menschen.

  43. @ Kaiser

    Trotzdem unterscheidet hier den Islam nichts vom Christentum…
    Zitatende

    Alte, ausgelutschte 68er-Halbunwahrheiten. Blabla, ohne jeglich, fundamentierte Argutmentation – gähn…

  44. Sorry,
    es könnte auch Frau Kaiser (#52 Paulchen (10. Jun 2009 09:17) )sein, oder?

    MfG Paulchen

  45. @ Paulchen

    zu dem merkwürdigen Link aus #52:

    Es gibt natürlich kein „Anbeten einer Göttin Maria“ im Christentum.

    Muss man denn seit ’68 wirklich alles erklären? Is‘ ja voll anstrengend…

  46. @ Paulchen

    zu dem merkwürdigen Link aus #52:

    Es gibt natürlich kein “Anbeten einer Göttin Maria” im Christentum.

    Muss man denn seit ‘68 wirklich alles erklären? Is’ ja voll anstrengend…

    @ (#56) schmibrn (10. Jun 2009 10:15)

    Ich war früher katholisch, ich mußte früher regelmäßig zu Maria, als Mittlerin beten:

    Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes [….]

    Doch wer die Bibel liest, der weiß, daß es nur einen Mittler zwischen Mensch und Gott gibt, und das ist Jesus Christus.

    MfG Paulchen

  47. @ #8 Paulchen

    Ich war früher katholisch, ich mußte früher regelmäßig zu Maria, als Mittlerin beten
    Zitatende

    Die Verehrung Marias als mütterliches Vorbild, vor allem bei Katholiken, ist aber doch etwas völlig anderes. Bin kein Theologe, nur mit eine „Göttin Maria“, die angebetet wird, gibt es nun wirklich nicht…

  48. @ (#60) schmibrn (10. Jun 2009 11:30)

    Das oben erwähnte Gebet zur Maria als Mittlerin, in der katholischen Kirche (#58 Paulchen (10. Jun 2009 10:55)) macht eine eindeutige Aussage, daß da eine größere Rolle als nur eine Verehrung der „katholischen“ Maria zugedacht ist.

    MfG Paulchen

  49. Hoffentlich klärt M. C. Allam seine Parlamentskollegen über den Islam auf. Sie können es gebrauchen.

    @ 12 Kaiser
    An einen Gott zu glauben, der entweder als liebevoller Papi oder als kosmischer Dschingis Khan das Weltgeschehen bestimmt, kann man sehr wohl als Aberglauben bezeichnen. Allerdings sollten wir nicht vor der Tatsache die Augen verschließen, dass in zivilisierten Regionen der Erde, der Machtanspruch der Religion durch die Aufklärung in die Schranken gewiesen wurde. Das durch die Aufklärung gezähmte Christentum kann man keineswegs mit der rüchsichtslosen Gewaltreligion Islam gleichsetzen. Ich vermute, dass heute die meisten christlichen Theologen Gott nur als ein anderes Wort für „das Gute“ begreifen.

    @ 19 Schizoid
    Ja. Das ist doch schrecklich langweilig, wenn man als Engel auf einer Wolke sitzt und ständig Hosianna und Haleluja rufen muss, wie der Münchner im Himmel. Nach 1000 Jahren des gepflegten Nichtstuns würde ich bitten, richtig sterben zu können.

  50. [….] Ich vermute, dass heute die meisten christlichen Theologen Gott nur als ein anderes Wort für “das Gute” begreifen. [….]

    @ (63) pinetop (10. Jun 2009 14:45)

    Die aufgeklärten Theologen vielleicht? Doch wer kann so viel Gutes in unserer aufgeklärten, humanistischen Zeit schon vertragen? Mit den Ergebnissen dieser Aufklärung beschäftigen (plagen) wir uns unter hiesiger Adresse.

    MfG Paulchen

Comments are closed.