big-183x209Eine dringende Bitte aus dem Iran, von Banafsheh Zand-Bonazzi: Bitte fordern Sie die Verantwortlichen in Ihren Außenministerien auf, die jeweiligen Botschaften in Teheran für verletzte Demonstranten zu öffnen. In den Krankenhäusern werden die Menschen verhaftet und können nicht behandelt werden. Die Botschaften von Australien und Großbritannien haben ihre Tore bereits geöffnet.

Fotos aus dem Iran

und weitere Fotos hier

Kontakt Auswärtiges Amt Deutschland

Kontakt Departement für auswärtige Angelegenheiten Schweiz

Kontakt Außenministerium Österreich

image_pdfimage_print

 

94 KOMMENTARE

  1. Nach Twittermeldungen haben auch Deutschland, Oesterreich, Belgien, die Niederlande und Frankreich ihre Botschaften geoeffnet!

  2. Ich hoffe das dieser Aufstand ein weltweites Zeichen setzt und das es den Iranern gelingen möge die korrupte Regierung abzusetzen. Hochachtung vor dem Mut der Menschen vor Ort!
    Im Gegensatz zu den Guantnamo Häftlingen die man gerne nach Deutschland abschieben würde, würde ich diese Menschen mit Handkuss hier begrüßen.
    Ich hoffe die Regierungen beweisen endlich Mut und zeigen auf wessen Seite sie stehen.

  3. #2 A Prisn (21. Jun 2009 10:11)

    Damit kündigt sich das Ende der “Islamischen Republik” an.

    Schön wär’s. Ich glaube aber nicht dran. Und erst recht nicht wird im Iran der Islam abgeschafft werden.

    Die Öffnung der Botschaften ist zwar gut gemeint, aber leider können die Verwundete da nur unzureichend behandelt werden, da sie nun mal keine Krankenhäuser sind.

  4. ich frage mich, was der Hype hier soll. Erwartet jemand eine demokratische Regierung? Ich habe auf http://persianq.com/ schon gestern die „Death to Israel“-Meldungen gelesen. Islam bleibt Islam und zersetzt die Köpfe

  5. Dringendes Empfehlungsschreiben
    an das Auswaertige Amt

    =============

    Sehr geehrte Damen/Herren,

    wir kuemmern und herzzerreisstend um die Freiheit von Guantanamo Terroristen und um deren Aufnahme, aber sehen zu was im Iran mit unbescholtenen anstaendigen Menschen passiert.

    Solcherarte Menschenrechtsverstaendnis ist pervers und unertraeglich geworden.

    Ich fordere sie hiermit auf den Australiern zu folgen und die deutsche Botschaft fuer die Verletzten der Strassen zu oeffnen, da diese in den Krankenhaeusser verhaftet werden und wohl grauenhaftes Schicksal erwartet.

  6. ich lehne mich erstmal zurück, helfen kann ich von hier aus sowieso nicht,… ich weiss, das die Mehrheit der Iraner (vorallem die Frauen) die Freiheit wollen,..dazu ein kleines Applaus von mir…

    ich hoffe, das dieser Wächterführer Arschtolah Ch(l)am(p)enEI entmachtet wird…

    sorry, für diese liebvollen Ausdruck..

  7. Diese Drecksmedien bei uns halte ich nicht mehr länger aus…

    http://www.n24.de/news/newsitem_5153859.html

    Viele Artikel sind sowas von regimefreundlich, dass man sich fragen muss, ob sie vom Regime selbst kommen. Wer diesen miserablen Artikel auf N24 liest, genauso wie bei den meisten anderen Medien, stellt schnell fest, dass dort Partei gegen die Demonstranten ergriffen wird.

    „In Erwartung neuer Proteste waren in ganz Teheran starke Spezialeinheiten der Polizei aufgezogen. Sicherheitskräfte versuchten, Demonstranten am Vordringen in die Innenstadt zu hindern. Dort gelang es der Polizei nach Angaben von Beobachtern, mehrere hundert Demonstranten zu zerstreuen, die vor Tränengas und Wasserwerfern in Seitenstraßen flüchteten.“

    Oder ganz einfach verprügelt, misshandelt oder angeschossen wurden…

    „Nach Angaben von Augenzeugen kam es auch zu Zusammenstößen zwischen den Anhängern Mussawis und denen Ahmadinedschads. Auch die „Basidsch“-Milizen, die den Präsidenten unterstützen, waren im Einsatz. Ihre Gegner hätten eines der Gebäude der Miliz angezündet, hieß es.“

    Das kommt mir exakt so vor, wie „es gab Zusammenstöße zwischen Linken und Rechten“, wir wissen, wie das in Dtl. verdreht wird. Man stellt Basidsch Abschaum und Demonstranten auf eine Stufe und gibt beiden die Schuld. Beiläufig gibt man dann noch den Demonstranten die Schuld weil die ja „angeblich“ ein Milizgebäude angezündet haben. Quelle? Die Milizen selbst. Und es handelt sich nicht um Schlägerbanden sondern lediglich um „Unterstützer“.

    „Dabei waren mindestens acht Demonstranten in Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften getötet worden.“

    Jap, das waren nur Auseinandersetzungen, die Demonstranten wurden auch nicht willentlich ermordet, sondern wahrscheinlich in Notwehr „getötet“.

    Wie gesagt, es wird in dem Artikel, suggestiv und unterschwellig Stimmung für das Regime und gegen die Demonstranten gemacht. Solche Artikel findet man in der dt. Medienlandschaft haufenweise.

  8. Hat der Messias seine Botschaft auch schon geöffnet? Was würde es bedeuten, wenn der Iran die Botschaften stürmt?

  9. @15 dass spätestens dann auch gutmensch obama zum eingreifen gezwungen werden würde

  10. @14 der Messias ist noch mit Fliegenfangen beschäftigt. In seinen Aussagen windet er sich wie ein Wurm, er gebärdet sich eben als das was er ist.

    Andreas

  11. ANTWORT an # 10 Bloodhounds

    Sie schreiben

    „ich frage mich, was der Hype hier soll. Erwartet jemand eine demokratische Regierung? Ich habe auf http://persianq.com/ schon gestern die “Death to Israel”-Meldungen gelesen. Islam bleibt Islam und zersetzt die Köpfe“

    Ich habe gestern ebenfalls auf http://persianq.com/ die diversen „death to Israel“ und andere Sätze gelesen, aber ich habe offenbar genauer hingeschaut.

    Denn in regelmäßigen Abständen wurde darauf hingewiesen, dass diese Meldungen, die u.a. ein gewisser Shmulie gezeichnet hat, von Ahmadinejad Leuten stammen. Und der Moderator wurde laufend aufgefordert, diese endlich rauszuwerfen.

    Warum erwähnen Sie diesen Punkt nicht?

  12. info@eda.admin.ch‚; ‚dv@eda.admin.ch‘; ’sts@eda.admin.ch‘; ‚generalsekretaer@eda.admin.ch‘; ‚polsek@eda.admin.ch‘; ‚protokoll@eda.admin.ch‘; ‚pd@eda.admin.ch‘; ‚dra-ressourcen@eda.admin.ch‘; ‚pa1@eda.admin.ch‘; ‚info@deza.admin.ch‘; ‚pa2-afrika-naher-osten@eda.admin.ch‘; ‚pa4@eda.admin.ch‘; ‚pa5@eda.admin.ch‘; ‚pa6-krisenmanagement@eda.admin.ch‘; ‚pa6-reisehinweise@eda.admin.ch‘; ‚pa6-auslandch@eda.admin.ch‘; ‚prs@eda.admin.ch‘; ‚dv@eda.admin.ch‘

    =============================

    Betrifft:
    Das Iranische Volk bittet um den Beistand der Welt, um ihre Menschlichkeit, um ihre dringende Hilfe!

    Sehr geehrte Damen/Herren,

    wir kuemmern und herzzerreissend um die Freiheit von Guantanamo Terroristen und um deren Aufnahme, aber sehen zu was im Iran mit unbescholtenen anstaendigen Menschen passiert.

    Solcherart Menschenrechtsverstaendnis ist pervers und unertraeglich geworden.

    Ich fordere sie hiermit auf den Australiern zu folgen die mit menschenrechtswuerdigem Beispiel vorangegangen sind und deren Botschaft fuer Verletzte geoeffnet haben.

    Ich fordere Sie dringendst auf auch die Schweizer Botschaft fuer die Verletzten der Strassen zu oeffnen, da diese in den Krankenhaeusser verhaftet werden und wohl grauenhaftes Schicksal erwartet.

    Hochachtungsvoll

  13. Wie immer ist es laut Regime das böse „Ausland“, das hinter dem Aufruhr steht. Sonst herrscht im Iran ja Friede, Freude, Eierkuchen, es gibt keine Religionspolizei, keine Blockwarte, keine Kinderehe und auch keine Körperstrafen.
    Ich wünsche meinen persischen Freunden, dass die Revolution schnell und ohne Blutvergießen gelingt, der „Wächterrat“ und das gesamte Regime zum Teufel gejagt wird.
    Am Ende behält vielleicht doch noch die „Domino-Theorie“ der Bush-Administration Recht, dass nach dem Irak eine Diktatur nach der anderen in die Knie gehen wird. Aus diesem Grund sollten sich unsere „Eliten“ verdammt noch mal dafür einsetzen, dass diese Revolution gelingt. Öffnet die Botschaften!

  14. http://www.youtube.com/results?search_type=videos&search_query=tehran+june+20&search_sort=video_date_uploaded

    Leute schaut Euch die Videos an. Und dann lest danach die Kommentare von Linken und Rechten in den Kommentarbereichen von Telepolis oder von Tageszeitungsartikeln. Wie sie sich krümmen vor der offenkundigen Realität, wie sie höhnen gegen die Opfer, wie sie lügen um ihr antiamerikanistisches Klischeeweltbild zu retten.

    Niemand kann heute dank Internet mehr so leicht die Wahrheit verdrehen. Die Unzahl Videos zeigt, was wirklich los ist, was wirklich da für Leute auf der Straße sind. Das sind nicht nur Studenten! Das sind auch viele ältere Leute, einfache Leute, sehr viele Frauen auch.

    Eins ist nach dem Anschauen der Videos klar: da wird so schnell keine Ruhe einkehren. Und da wird noch viel Blut fließen, denn die Machthaber stehen bis Oberkante Unterhose in der eigenen Gülle.

  15. Was wird dich denn ändern, wenn Achmadinedschad weg ist? Gehen dann seine Anhänger auf die Strasse? Wird es Zustände wie im Irak geben mit Selbstmordanschlägen?
    Ich glaube kaum, dass sich die neue Regierung um
    180 ° drehen und einen anderen Kurs einschlagen wird. Antisemitismus und Islamismus werden weiterhin bestehen.

  16. Immerhin hat diese ganze Situation gezeigt, dass die Massenmedien mit ihren bezahlten Journalisten vor Ort nur dazu da sind, dass Diktatoren genau wissen, wen sie wo als erstes festsetzten, isolieren und verbieten können. Die Profifritzen vor Ort sind damit absoluter Blödsinn, da sie ,falls es wirklich mal interessant wird, sofort untätig gemacht werden. Ausser in der Hotelbar rumsitzen nichts gewesen.

  17. Mit Verlaub: hier wird nicht gegen den Islam gekämpft.
    Da kämpfen undemokratische Regime und deren Anhänger mit blutiger Gewalt gegeneinander.

    Solange der Islam herrscht, kann es keine Demokratie geben, selbst wenn ein antisemitischer Galgenvogel gegen einen anderen ausgetauscht wird…

  18. BITTE MITHELFEN UND AUF YOUTUBE VERBREITEN !!!

    ================================
    What is going on with this world?
    While we hardly fight for the freedom of Guantanamo Terrorists we are ignoring the brutal oppression and destiny of simple honest iranian people ???

    Dear friends, dear people around the world!

    Contact your countries office of foreign affairs over intenet requesting the opening of their Teheran embassy for the wounded iranian people which is going to be arrested in iranian hospitals and may without our help be awaiting a horrible destiny.

    Its time to ACT !
    NOW !!!

  19. Die Iraner müssen die Sache nun zu Ende bringen, sonst wird die Mullah-Gestapo sie alle in die Folterkeller dieses Teufelsregimes stecken.

  20. Noch eine youtube-perle zum verbreiten
    ACT NOW !!!

    ========================================

    Why does president obama REFUSE to speak? out for the Iranian people?? (he calls it „meddling“? what?!!

    These people are fighting for freedom, liberty and independence from a bunch of dictators and thugs!!

    This is the chance for Obama to relay the will and prayers of the AMERICAN PEOPLE!

    The Iranian people need your support OBAMA!! WHY ARE YOU ABANDONING LIBERTY??

    What is going on with America? Has Obama joined sides with the mullahs and dictators? seems so.. what a disgrace…

  21. Mir scheint das durchaus nicht nur ein Aufstand gegen Ahmadinedejad, sondern gegen das grausame Scharia-Regime direkt zu sein. Die haben ja auch Ahmadinejads „Wahl“ergebnisse für rechtens erklärt und die Demonstrationen im gleichen Atemzuge als „nicht rechtens“, so daß die Demonstrierenden sich damit zugleich auch gegen Wächterrat & Co. artikulieren. Die sind im Grunde auch das eigentliche Problem. Auch wenn die „Reformer“ sich in Bezug auf Islam etc. doch recht „unreformiert“ und nicht weniger restriktiv als ihre Gegner zeigen, scheint da durchaus mehr in der Luft zu liegen.

    #26 Nixlinx (21. Jun 2009 11:21)

    Der israelische Mossad…

    Auch wenn ich ihnen diesen Coup gönnen würde: Man sollte den „ach so pöhsen Israelis“ nun wirklich nicht alles gleich in die Schuhe schieben wollen.

  22. Bei der WELT dominieren im Kommentarbereich zum Iran die Unterstützer des Regimes bzw. die Amerikahasser. die die Unrihen als US-gesteuert denunzieren. Kommentare, die z.B. nur mal einen Artikel aus dem Strafgesetzbuch der Islamischen Republik zitieren und sich sonst der Polemik enthalten, werden wegzensiert. Ist der Praktikant vielleicht ein Jubelperser?

  23. #2 A Prisn (21. Jun 2009 10:11)

    Damit kündigt sich das Ende der “Islamischen Republik” an.

    ——————-
    Wie sieht es in den anderen Städten aus?
    Für Ihren Wunsch müßte es in Ghom brennen.
    Solange es sich nur in Teheran „abspielt“
    sehe ich dafür wenig Hoffnung.

  24. Bissel naiv seid Ihr aber doch.

    Nehmen wir mal an, eine Million Deutsche würde auf die Strassen gehen und gegen die Demokratie oder gegen Ausländer protestieren und auch noch gewalttätig werden, glaubt Ihr wirklich das es dann keine Toten geben würde??

    Denke mal die Demokraten würden dann tausende Deutsche niederschiessen lassen.

  25. #29 Ogmios
    „We hardly fight“ bedeutet „Wir kämpfen kaum“. Wolltest du DAS ausdrücken, oder meintest du nicht eher „We fight hard“?

  26. Und an alle, die jetze blauäugig die Öffnung von Botschaften fordern:

    Wir haben schon rund 20 Millionen Ausländer im Land, dann würden noch weitere Tausende kommen.

    Und selbst wenn die islamische Republik gestürzt würde, dass wäre dann keinesfalls das Ende des Islams, sondern würde nur ein korruptes Regime durch ein anderes ersetzen.

  27. Der Islam ist das grösste Übel der Menschheit, die Inkarnation des Bösen wie sie niemals zuvor auf der Erde existiert hat.
    Überall, wo der Islam eingedrungen ist, hat er nur zerstört, jeglichen Fortschritt verhindert und Leid über die Menschen gebracht.
    Was ist aus der einstigen persischen Hochkultur geworden?
    Mein Respekt gilt all diesen mutigen Menschen, die sich gegen das totalitäre Mullah-Regime erheben.

    Diese Bilder sollten doch jedem Deutschen auch die Augen öffnen. Wenn die Etablierung bzw. Ausweitung des Islam in Deutschland nicht sofort gestoppt wird, wenn unseren dem Islam un seinen „Gläubigen“ ergebenen Befürwortern und Protektoren aus Politik, Justiz und Medien nicht das Maul gestopft wird, dann könnten solche Verhältnisse hier auch einmal Realität werden, wenn nicht erkannt wird, dass der Islam seinen unaufhörlichen Siegeszug bis zum Ende weiterführen wird – bis zur Zerstörung unserer europäischen Kultur und bis zur Übernahme Europas.

    Wenn weiterhin die etablierten Parteien gewählt werden, wenn sie weiterhin als Parteiendiktatur regieren werden, bedeutet das den Untergang.

  28. Keiner weiß, wie es ausgehen wird. Aber dass hier eine Revolution beginnt, ist für mich klar.
    Menschen revoltieren, wenn ihnen die Aussichten auf die Schrecken des Kampfes geringer erscheinen als die Fortsetzung des alltäglichen Schreckens.

  29. Erstellt Musterbriefe, schickt die an eure Bekannten mit Bitte diese anzupassen und an die Verantworlichen zu senden.
    Gebt die Kontaktadressen mit an!

  30. Das Video über die Schießerei zeigt unglaublich unerschrockene Menschen. Statt schleunigst nach den ersten scharfen Schüssen das Weite zu suchen, rennt man nur hinter die nächste Hausecke und bleibt entschlossen zum Widerstand.

  31. #10 Bloodhounds (21. Jun 2009 10:29)

    So sehe ich das auch. Ausserdem konnte man im Fernsehen vor den Wahlen hören, dass die Mehrheit der Bevölkerung trotzdem am Atomprogramm festhält, egal wie gewählt wird. Mag ja sein, dass man den Iranern auch erzählt, dass alles nur zu friedlichen Zwecken gedacht sei. Aber nichts genaues weiß man nicht.

  32. #18 Andreas61 (21. Jun 2009 10:42)

    Wo soll Obama denn die Botschaft öffnen, etwa im Irak?

    Seit dem Bruch Irans mit den USA im Zuge der islamischen Revolution 1979/80 nimmt die Schweiz im Rahmen ihrer Guten Dienste die Interessen Washingtons in Teheran wahr. Dieses Schutzmachtmandat ermöglicht es Iran und den USA, ein Minimum an diplomatischen und konsularischen Beziehungen aufrechtzuerhalten.

    http://tagesschau.sf.tv/nachrichten/archiv/2009/02/01/international/schweiz_als_brieftraeger_zwischen_iran_und_usa

    Auch wenn es vielen widerstrebt, ich halte die offizielle Zurückhaltung der USA für sehr vernünftig. Iran ist nun mal eine Diktatur , die es versteht jede amerikanische Regung propagandistisch auszunutzen.

  33. #14 ZeroTolerance:

    „Diese Drecksmedien bei uns halte ich nicht mehr länger aus…

    http://www.n24.de/news/newsitem_5153859.html

    Viele Artikel sind sowas von regimefreundlich, dass man sich fragen muss, ob sie vom Regime selbst kommen.“

    Das tun sie ja auch. Immerhin: Die Kinken schweigen angesichts derartiger konterrevolutionärer Massen, dass einem fast die Ohren schmerzen.

    Ich hoffe, dass dieses Mullah-System zugrunde geht, dann ist auch hier Schluss mit diesem Dreck. Und die artig schweigenden Linken – die sonst immer nur gegen Israel wüten – werden dann ganz kleine Brötchen zu backen haben, wenn sich hier mal herumspricht, was sich diese Fanatiker im Iran und anderswo so alles erlaubt haben mit ihrer Diktatur.

  34. #2 A Prisn (21. Jun 2009 10:11)

    Damit kündigt sich das Ende der “Islamischen Republik” an.

    Und hoheitlich auch das Ende des Islams !!!!

  35. html fehler:

    „#14 ZeroTolerance:

    “Diese Drecksmedien bei uns halte ich nicht mehr länger aus…

    http://www.n24.de/news/newsitem_5153859.html

    Viele Artikel sind sowas von regimefreundlich, dass man sich fragen muss, ob sie vom Regime selbst kommen.”

    Jetzt aber nicht kursiv:

    Das tun sie ja auch. Immerhin: Die Kinken schweigen angesichts derartiger konterrevolutionärer Massen, dass einem fast die Ohren schmerzen.

    Ich hoffe, dass dieses Mullah-System zugrunde geht, dann ist auch hier Schluss mit diesem Dreck. Und die artig schweigenden Linken – die sonst immer nur gegen Israel wüten – werden dann ganz kleine Brötchen zu backen haben, wenn sich hier mal herumspricht, was sich diese Fanatiker im Iran und anderswo so alles erlaubt haben mit ihrer Diktatur.

  36. bild artikel von heute

    http://www.bild.de/BILD/politik/2009/06/21/iran-wahlen/stimmen-aus-theran-minu-barati-jasmin-tabatabai.html

    was mich an diesem artikel stört ist dieser absatz

    Seit drei Jahrzehnten werden in der Islamischen Republik Iran die Menschenrechte mit Füßen getreten. Frauen werden entrechtet; es ist Gesetz, dass ihr Leben (wie auch ihre Zeugenaussage) nur halb so viel wert ist wie das eines Mannes. Kinder können verheiratet werden, Homosexuellen droht die Todesstrafe. Inhaftierungen und Folter gehören zur Tagesordnung, unliebsame Intellektuelle und Reformisten werden verhaftet.

    da ist kein wort davon die rede das es so nicht nur im iran ist sondern in allen islamischen staaten wo der koran die grundlage des gesetzes bildet. und es wird auch verschwiegen das der islam an sich das problem in solchen ländern ist.

    es wird stattdessen so dargestellt als ob nur das gesetz im iran derartige dinge verbietet bzw. zulässt.

  37. #43 Sachse:

    “ (21. Jun 2009 12:31) Lasst die Botschaften lieber zu!
    Da werden nur Asylanträge gestellt und dann haben wir die Rebellen bald im eignen Land und hier wollen die dann die Islamische Revolution vorantreiben.

    Ich glaube kaum, dass verletzte dort plötzlich Asylanträge stellen… Die haben ganz andere Probleme, aber Recht hast du:

    Was sollen wir „Unruhestifer“ unterstützen? Dieses freche Gesindel! Ganz anders dagegen, die Guantamo-Häftlinge, diese armen Kerle wurden zu unschuldigen Opfern des US-Imperailismus, des Zionismus, ja des Bösen in der Welt – besser wir nehmen die auf, was? 😉

    Hat hierzulande eigentlich schon mal ein Linker gegen die Taliban demonstriert? 😉

  38. Das sehe ich alles wesentlich skeptischer als manch andere Beobachter.
    Wir hatten gerade den Gedenktag des 17. Juni 1953. Mehr als eine traurige Erinnerung an diese Unruhen blieb über viele Jahrzehnte nicht erhalten.
    An ähnliche Ereignisse in Ungarn, Tschechien und Polen brauche ich diesem Zusammenhang wohl nicht zu erinnern.
    Zeitlich noch näher sind die „Problemlösungen“ der Russen im Kaukasus oder der Chinesen in Peking.
    Die Empörung darüber ist berechtigt und verständlich, führt aber nicht weiter. Anhand der letzten beiden Beispiele stellt sich mir die Frage, ob die Kumulation von Problemen, die momentan nicht lösbar erscheinen, nicht zwangsläufig in eine Diktatur führen. Das gilt umso mehr, wenn solche Länder ein starkes Wachstum der Bevölkerung verzeichen. Beispiele zuhauf gibt es südlich des Mittelmeeres und im Orient. Das Maximale, das von von diesen Unruhen bleiben wird, sind die Gedanken in den Köpfen der etwas gebildeteren Schichten.
    Es würde mich freuen, wenn ich hier falsch liege. Allein, die historischen Tatsachen sprechen eine andere Sprache. Der „Westen „ sollte sich zurückhalten. Eine Änderung ohne ausländische Oberlehrer dürfte in der gesamten Region glaubwürdiger aufgenommen werden.

  39. In letzter Zeit hat man viele iranische Frauen gesehen, die ein anderes „Kopftuch “ aufhaben (es ist mehr Gesicht zu sehen ,wie bei den Muslimas in den deutschen Türkenvierteln) fast habe ich den Eindruck, die Muslimas in D/ laufen islamischer durch die Gegend, wie die unterdrückten Frauen in den „Gotteststaat “ Iran, ich finde keine Erklärung dafür, aber vielleicht wissen die User hier mehr, warum das so ist.

  40. Wenn es einen Grund gibt sich zu schämen, ist es die Solidarität der deutschen Linken und Rechtsextremisten mit dem klerikalfaschistischem Regime.

    Allerdings wird diese schändliche Solidarität kein Moderator des öffentlich-rechtlichen in der Art und Weise kritisieren wie über den liberalen Niederländer Wilders hergezogen wurde.

  41. #9 raginhard:

    der 17. Juni 1953 ist ein Zwergenaufstand im Vergleich zu dem, was sich im Iran überhaupt erst noch abzeichnet.

  42. #34 Tom62 (21. Jun 2009 11:47)

    Satire „on“

    Der Mossad – mit Hilfe der CIA – hat den Aufstand gegen das Mullahregime in Teheran angezettelt.

    Satire „off“

  43. ACHTUNG; BERLIN!! Heute nachmittag startet eine große Protestdemonstration von Iranern um 14 Uhr am Stuttgarter Platz,Abschlußkundgebung um 17 Uhr 30 an der Gedächtniskirche (laut Videotext rbb). Ausgerechnet Frau Roth, die islamische Fundamentalistin, soll (in kleidsamer grüner Burka ???) dort eine Rede halten ! Kann man nicht etwas gegen diese unglaubliche Verlogenheit unternehmen ? Ich könnte kotzen bei dem Gedanken,daß sich diese Frau vor großem Publikum in bekannter Emotionalität für „Menschenrechte“ im Iran einsetzt !!

  44. @Rechtspopulist: Sehe es genauso.

    Der Kommentarbereich der WELT ist bezeichnend dafür, ich finde es mittlerweile auch gar nicht mehr lustig, was für Idioten sich da tummeln:

    „Humanist sagt:
    In einer funktionierenden Demokratie müssen sich die verlierer einer Abstimmung dem Willen der Mehrheit beugen und nicht auf den Straßen skandieren.

    In Deutschland nehmen wir die Merkel ja auch einfach hin, dabei haben die meisten Merkel noch nicht einmal gewählt!“

    „Kritischer Denker sagt:
    Inwiefern kann man den westlichen Medien trauen, die von vornherein voreingenommen ggü. dem iranischen System waren? Es wäre kein Wunder, wenn in diesen Tage das Atomprogramm des Iran sabotiert wird. Meines Erachtens ist hier eine große Manipulation im Gang.“

    Später dann nochmal „Kritischer Denker sagt:
    Wie in vielen Beiträgen zuvor, vermischen sich hier Antiislamische, teils rassistische Ansichten mit pseudedemokratischen Meinungen! Es ist beschämend, wie dumm einige Verfasser sich hier zu Ereignissen äußern, denen Sie nicht beiwohnen, aber meinen, etwas „besser “ zu wissen, als viele Beteiligte. Ich entziehe mich hier weiterer Kommentare, möchte aber betonen, dass es sicherlich noch andere kritische Denker gibt, die erst überlegen, bevor sich etwas von sich geben.“

    Der reinste Hohn, wenn er anderen Verfassern Dummheit vorwirft…

    „Yankeegohome sagt:
    Die USA hatten zahlreiche Länder durch eine Strategie der „asymmetrischen Kriegführung“ unterjocht. Auch dabei sind tausende Menschen gestorben, aber nicht auf einen Schlag wie mit einer Bombe.
    Es bedeutet, dass man das Herz des Landes infiziert, dass man eine bösartige Wucherung in Gang setzt und zuschaut, wie der Faulbrand erblüht.“

    Vom Faulbrand in seinem Kopf ganz zu schweigen.

    „enough! sagt:
    aha, die letzten Tage Wohnhäuser von Achmedinedjad-Wäjlern anzünden, heute schon Krankenhäuser? Das ist doch krank! das ist geplanter Mord. Also wenn die bei den Autos bleiben würden, aber da werden mittlerweile Bombenanschläge geplant.

    Also ich habe im Jahr 2005 8 Monate im Iran gearbeitet und bin entsetzt über die Ereignise. Der Iran ist entgegen westlicher Berichterstattung ein modernes Land mit einer funktionierenden Demokratie.“

    Eine moderne Demokratie also…

    „Benni sagt:
    lol, der Musavi hat inzwischen seine Bereitschaft zum „Märtyrertod“ verkündet.

    Respekt vor soviel Demokratieverständnis :/
    Nene, der Achmed ist wohl doch die bessere Wahl, auch oder gerade weil er den USA und der kriegerischen NATO kritisch gegenübersteht.“

    „SAM sagt:
    Iraner kann 2 Optinen wählen:
    A. Mehr Freiheit , aber der West kontrolliert Iran.
    B. Weniger Freiheit , aber Lran gehört noch Iraner.
    Fazit: Man kann nicht alles gleichzeitig haben.
    So was kennen wir Chinesen schon lange. Der West hofft nur, dass Iran ins Chaos abstürtzen würde.
    Der West ist keine nette Oma!“

    Diese Kommentare lassen sich ewig fortsetzen.
    ______________________________________

    Zum Glück gibt es aber auch andere Stimmen, denen ich mich voll anschließen kann:

    liberalerBürger sagt:

    „Hier auf WELT-Online scheinen sich ja jede Menge Provokateure zu tummeln, hinter denen gewiss die politische Abteilung der Iranischen Botschaft in Berlin steckt.

    Normalerweise unterscheidet sich ja die Zensur bei WELT-Online nicht allzu sehr zum Iran, daher wundert es mich, was hier an Texten geduldet wird.

    Leute – hier kämpft eine junge, aufgeklärte Generation, die in einem Steinzeitsystem aufwachsen mußte um ihre Grundrechte! Und diese geknechteten jungen Menschen setzen dafür ihr Leben auufs Spiel. Sich darüber lustig zu machen bzw. hier spitzfindig herumzusinnieren zeugt von kaum Demokratieverständnis. Na ja, die meisten totalitär gesinnten PDS-Linke-Wähler sitzen als Hartzies ohnehin den ganzen Tag vor dem Computer, da hat man genug Zeit, viel Unsinn zu verbreiten!“

  45. Zu dem Argument: „Der Westen sollte sich zurückhalten.“

    Der Westen hat sich längst eingemischt. Allerdings auf der Seite des Mullahregimes.
    Ratet mal, woher die Spionagetechnologie stammt, mit deren Hilfe das iranische Regime jetzt die IT- und Handy- Verbindungen der Demonstranten lahmlegt und ausspioniert und die Leute dann verhaftet. Von der deutschen Firma Siemens.

    Es sage also keiner, „Der Westen soll sich nicht einmischen“ – denn was derjenige in Wirklichkeit sagt, ist: „Der Westen soll sich nicht auf der Seite der für die Freiheit Demonstrierenden einmischen.“

  46. Nach meinem Empfinden springt hier pi & Co. etwas zu schnell auf den Zug der MM auf. Die Einstimmigkeit mit der westliche Medien unisono von einer unterdrückten Demokratiebewegung im Iran berichten sollte skeptisch machen. Ebenso sollte man sich die Frage stellen welcher Teil dieses Aufstands auf die iranischen Oppositionskräfte zurückgeht, und welcher Teil von ausländischen Diensten und Medien – unter vorgehaltener Hand versteht sich – hineingetragen/gesteuert wird. Das äußerliche Zurückhalten Obamas halte ich da eher für strategisch bedingt.
    Ich persönlich bezweifle, daß es eine vom Großteil des Volkes getragenen Freiheits- und Demokratiebewegung im Iran gibt. Da vermag auch nicht die „eingeschränkte“ Berichterstattung mit all ihren Auswüchsen darüber hinwegtäuschen.
    Zudem ist der Schlachtruf der Oppositionsbewegung Allahu Akbar. Die heutige Situation ist zwar eine andere aber das alles erinnert etwas an die Mudschahidin in Afghanistan, die vor mehr als zwei Jahrzehnten im Konflikt mit den Russen massiv von den Amerikanern unterstützt und aufgepäppelt wurden. Auch deren damalige Parole war „Gott ist groß“, zusätzlich schrie man allerdings auch „Tod den Amerikanern und dem Westen“. Was daraus dann entstanden ist wissen wir alle.

  47. # 14 Zero Tolerance

    vielen Dank für die Kommentar Berichte.

    Ich würde die deutschen Medien nicht gerade als voreingenommen gegen den Iran bezeichnen.

    Noch am vorigen Wochenende wurde im bayerischen Rundfunk Ahmadinejad als „rechts-konservativer“ Politiker bezeichnet. Während der israelische Außenminister Liebermann im nächsten Beitrag als „ultra-rechter“ Politiker der „rechtesten Koalition die Israel je gesehen hat“ bezeichnet wurde.

    Ich habe zuerst gedacht, ich habe mich verhört.

    Die westlichen Medien waren/sind in der Tat voreingenommen gegenüber dem iranischen System – voreingenommen zugunsten dieses Systems.

  48. #15 Renate (21. Jun 2009 13:40)

    Renate, das ist genau der Punkt. Mit deutscher Technologie werden die Iraner überwacht.
    Das ist für uns als „Exportweltmeister“ jedoch nichts neues. Die größten Sauhunde dieser Erde machen für Energie- und Militärtechnologie gerne die Taschen auf.

    ————-

    Das Bild des toten Mädchens ist sehr sehr mächtig. Ich habe mich zwar inzwischen daran gewöhnt, von Muslimen abgeschlachtete Menschen zu sehen, aber dennoch ist es jedesmal aufs neue erschreckend mit welcher Brutalität die islamischen Staaten gegen Oppositionelle vorgehen.

  49. Wenn wir den Islam in Europa nicht Stoppen,
    treiben wir unere Kinder/Enkel in die selben
    Gewehrläufe.
    Im Iran hat es nur 30 Jahre gedauert.
    Es waren die Eltern der heutigen Toten.

  50. Trotz der gigantischen Menge an Informationen, die über den Islam samt Quelltexten und seiner Geschichte erschlossen sind, gibt es im neusten Spiegel-Iran-Forum immer noch recht weltfremde Ansichten über den Islam (als Antwort auf jemanden, der den Islam als die totalitäre, mörderisch-erobernde Ideologie die er ist beschrieb):

    Nachts ist es kälter als draußen… der radikale Islam ist älter als der Westen??? hmmm
    „Radikal-sein war beim Islam historisch schon immer der Normalzustand“. Das müssen Sie mal näher erläutert. Ich kenne mindestens eine Zeitspanne von 1300 Jahren, wo der größte Teil (!) der arabisch-islamischen Welt nicht radikal war. Was genau meinen Sie damit? Der Grundstein für die radikalste Form des Islam wurde mit der Gründung der drei arabischen Emirate (der Wahhabiten) gelegt. Das war ab dem 18. Jahrhundert. Und sogar hierbei kann man nicht von „dem Islam“ sprechen, zumal sie (die Emirate) nur einen Teil der Arabischen Halbinsel betraf. Was genau meinen Sie also?

  51. Folgende E-Mail habe ich an das Auswärtige Amt geschickt. Ich zitiere sie hier als mögliche Textvorlage für Bequeme, die ebenfalls helfen wollen (polemische Anspielungen jeder Art, z. B. auf Steinmeiers sonst so oft bekundete Vorliebe für „humanitäre Aktionen“, habe ich mir zweckdienlicherweise verkniffen):

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie Sie wissen, führt das theokratische Gewaltregime im Iran dieser Tage Krieg gegen das eigene Volk. Zahlreiche Demonstranten werden von den „Sicherheitskräften“ ermordet oder schwer verletzt. Die Verletzten werden in den öffentlichen, staatlich kontrollierten Krankenhäusern verhaftet und erhalten keine angemessene Behandlung.
    Daher bitte ich den deutschen Außenminister, dem Beispiel Großbritanniens und Australiens zu folgen und die deutsche Botschaft in Teheran für verletzte Demonstranten zu öffnen.

    Mit freundlichen Grüßen,

  52. „Es wird demnächst ein Blut-Bad zu erwarten sein, bis die Opposition zerschlagen ist. Die Milizen im Iran sind libanesische Söldner die im Iran stationiert sind und deren Zahl um die 5000 geschätzt wird. Diese Söldner würden ohne Zweifel jeden erschießen. Außerdem gibt es eine Million ‚BASIDJI‘-(freiwilliger Hisbollah-Anhänger) im Iran, die zu 90% arabisch-stämmig sind und allein aus Profitgier, jeden schließ-Befehl befolgen. Fazit: Ca. eine Million Hisbollah-Anhänger beherrschen 60-million Iraner und unterdrücken sie nur um ein Ziel zu erreichen: Möglichst lange das Geld, das aus Öl-Export eingenommen wird, zu stehlen. „

  53. @ Schlernhexe: Im Iran gab es mal Säkularisierung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Weiße_Revolution
    Besonders in den Städten herrschte bis in die späten 70ger ein westlicher Lebensstil. Noch eine Interpretation von mir: Durch die Institutionalisierung des Klerus als weltlicher Macht wird dieser zu „die da oben“ und verliert Kredit beim Volk, da die Heilsversprechen nicht eingelöst werden. Anders in der Türkei (oder bald bei uns), wo der Islam nur unterschwellig ohne offizielle Verantwortung regiert und daher als Helfer des Volkes wahrgenommen wird. In all diesen Ländern wird zudem die weltliche Regierung immer als korrupt und wechselhaft erlebt, so das der Islam als etwas beständiges, überdauerndes (gutes) angesehen wird.

    Mich würde übrigens interessieren, auf welcher Seite die Armee im Iran steht, da diese der allein entscheidende Faktor ist. Gibt es da Spaltungstendenzen? Hat jemand etwas gehört?

  54. Nachschub: Ich meine also die Entwicklungen in der Türkei und im Iran sind gegenläufig. In der Türkei läuft eine Ablösung der weltlichen Regierungsform durch eine geistliche ab und im Iran umgekehrt.

  55. #25 Willi Gottfried (21. Jun 2009 14:41)

    Verletzte werden aus den Krankenhäusern verschleppt und in Gefängnisse gebracht. Aus diesem Grund haben sich Verletzte in westliche Botschaften geflüchtet.

    Der Name des ermordeten Mädchens ist Neda (18). Sie hat friedlich demonstriert, stand mit ihrem Vater abseits und hielt ein Schild, auf dem sie Freiheit für das iranische Volk forderte.

  56. Antwort an:

    #27 JudgeDread (21. Jun 2009 14:51)

    Unbestätigten Berichten zufolge wurden mehrere iranische Generäle verhaftet.

    Selbst unter den Revolutionsgarden soll es, unbestätigten Berichten zufolge, Verhaftungen udn Spaltungen geben.

    Die Demonstranten hoffen, dass die Armee nicht ihre eigenen Leute töten wird.

  57. Die Perser waren schon immer ein kluges Volk (das intelligenteste in der Muselwelt). Wenn die Demonstranten nun „Allah U Akbar“( Allah ist größer)rufen, heisst das nicht, dass sie den Mullastaat wollen. Sie wollen etwas anderes ausdrücken, ausserdem heisst Allah auf arabisch Gott und ich könnte mir gut vorstellen, dass sie nach dem Gott der Juden und Christen rufen. (sie haben schon lange bemerkt, dass vom Wüstendämon der Moslems keine Hilfe kommt.

  58. Nun mit iranischen Flüchtlingen haben wir hier so ein Problem.

    Auf der einen Seite Mina Ahadi, die sich für Demokratie und Menschenrechte einsetzt (als Kommunistin!)

    Auf der anderen Seite Frau Dr. Eskandari Grünberg, die die Frankfurter Bürger auffordert,ihre Stadt zu verlassen, wenn ihnen die Moscheeneubauten nicht gefallen.

    Aus dem Iran ist sie angeblich vor den Mullahs geflohen,und in Deutschland mutiert sie zur Speerspitze der Islamisierung.

    Darüber sollten wir nachdenken.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Und mitmachen beim verteilen von Flugblättern. Noch ist nichts verlo
    ren

  59. #60 Schlernhexe (21. Jun 2009 13:09)

    „In letzter Zeit hat man viele iranische Frauen gesehen, die ein anderes “Kopftuch ” aufhaben…“

    @Schlernhexe

    das mit dem Kopftuch hast Du richtig beobachtet.

    Auch den so offensichtlichen Gegensatz zu den

    Konvertitinnen und Türkinnen

    und Araberinnen in Deutschland.

    Im Iran kann es keine Frau wagen in der Öffentlichkeit

    ohne Kopftuch zu erscheinen.

    Im Iran ist Kopftuch-Tragen gesetzlich vorgeschrieben.

    Haare zu zeigen und sich zu schminken ist jedoch ein

    Dresscode d. h. etwas subversiv.

    Das viele Iranerinnen dass Kopftuch nicht mögen zeigt

    sich schon allein darin, dass sobald z. B. ein LH-Flieger über

    dem Boden schwebt fast alle Kopftücher verschwunden sind.

    Unter Khatami wurden die Bekleidungsvorschriften für Frauen

    etwas gelockert bzw. die Kompetenzen von Sittenwächtern

    eingeschränkt.

    Achmadinejad machte auch das Schritt für Schritt wieder rückgängig.

  60. Schon gestern wurde über Twitter eine Karte mit den Standorten der Botschaften verbreitet, die Verwundete aufnehmen, Deutschland und die Schweiz/(USA) waren von Anfang an dabei. Mittlerweile ist sie aktualisiert worden; auch Kanada hat die Tore jetzt wohl geöffnet. In den Botschaften werden Verletzte von iranischen Ärzten behandelt. Hier die Liste:

    http://maps.google.com/maps/ms?ie=UTF8&hl=en&msa=0&msid=108089191184151933961.00046ccb4946d8e0073dd&ll=35.762115,51.451721&spn=0.186098,0.210457&source=embed

    Ein lesenswerter Augenzeugenbericht eines iranischen Uni-Dozenten und Demonstrationsteilnehmers, der die Rolle von Gedichten bei den Protesten, Lachanfälle beim Anblick von Wasserwerfen und das Gefühlschaos beim Anblick blutig geschlagener Basij-Milizionäre beschreibt, endet so:

    You can get on any car to go back home. People trust one another now. The woman in the back seat sitting next to me says, ‚It’s no longer about Mousavi or election results. We have suffered for thirty years. We didn’t live a life.‘ An old man next to her offers me fresh bread. They tell jokes about the political figures and laugh out loud. They feel victorious. ‚I had waited thirty years for this. Now I feel relieved.‘

    http://www.guardian.co.uk/world/2009/jun/21/iran-protests-tehran

    Der amerikanische Neokonservative Reuel Marc Gerecht präzisiert den in den letzten Tagen zu beobachtenden Riss durch den iranischen Klerus: Ein Teil der Kleriker trete inzwischen für eine Trennung zwischen Religion und Staat ein. Der Dekan der Iranian Studies an der Universität von St. Andrews kommentiert die Spaltungstendenzen so:

    Neither Ayatollah Ali Khamenei nor Ahmadinejad are popular in Qom. The latter’s unorthodox millenarian views are regarded with contempt by most senior clergy, while Khamenei has never been accepted as a scholar of note. The clerics may bide their time, but their intervention, which may come sooner rather than later – especially if violence spreads – could be decisive.

    Das ist einer der Gründe, warum die Ereignisse im Iran so wichtig sind: Es könnte – im Optimalfall – sein, dass nicht nur ein Volk, das in einer Theokratie gelebt hat, diese stürzt, sondern dass auch ein Teil der Geistlichen ihre Rolle in der Gesellschaft neu definieren. Das könnte große Wellen auch in anderen muslimischen Ländern schlagen. Naja, zugegeben: Das ist das bei weitem optimistischste Szenario. Hoffen wir das Beste.

    http://www.nytimes.com/2009/06/21/opinion/21gerecht.html

    http://www.guardian.co.uk/world/2009/jun/21/iran-protests-clerics-ayatollah-mousavi

  61. Vor dreissig Jahren haben die Iraner, wie man nachlesen kann, ihren Kaiser davon gejagt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Revolution

    Der Schah hatte die politische Macht bereits am 31. Dezember 1978 auf Schapur Bachtiar, ein führendes Mitglied der Nationalen Front, übertragen, der aber dem Druck der Massen nicht standhalten konnte und Ajatollah Chomeini noch im Januar die Einreise in den Iran gewährte. Die SAVAK wurde aufgelöst, politische Gefangene befreit und Symbole der Schahherrschaft zerstört.

    Am 1. Februar landete Chomeini in Teheran und wurde von Millionen Iranern begeistert empfangen. Inzwischen war er in den Augen vieler Schiiten zu einem Heiligen geworden,[8] zu einem Retter der Nation, von Gott gesandt. Er erklärte die Errichtung eines Gottesstaates zu seinem Ziel. Nach anfänglichen Konflikten und Kämpfen innerhalb der Armee erklärte sich diese schließlich als neutral und ebnete den Weg zu einer neuen Staatsform.James A. Bill beziffert die Gesamtzahl der Opfer der letzten 13 Monate vor dem Sturz des Schahs mit über 20.000 Toten und mehr als 100.000 Verletzten.[9]

    und dann:

    Chomeini konnte sich mit seinem im Exil ausgearbeiteten Staatskonzept des Welayat-e-faghih gegen die Befürworter einer weltlichen Demokratie durchsetzen. Die Verfassung, die Chomeini zum Obersten Rechtsgelehrten ernannte und die theokratische Islamische Republik Iran konstituierte, wurde am 31. März 1979 per Volksentscheid mit überwältigender Mehrheit angenommen. Iran wurde damit zum Gottesstaat unter der Herrschaft einer Minderheit der höchsten geistlichen Autorität des schiitischen Islams, welche nicht zögerte, unter Anwendung brachialer Gewalt ihre Herrschaft im Iran durchzusetzen.

    Zunächst integrierte Chomeini die beiden anderen Oppositionsbewegungen in seinem Staatsmodell, griff aber bald hart durch. Die Mitglieder der Tudeh-Partei und jeglicher linker Opposition sahen sich einer brutalen Verfolgung ausgesetzt, ähnlich wie zu Zeiten der Schahherrschaft. Auch die weltliche Opposition wurde zum Opfer von Inhaftierungen, Folterungen und Hinrichtungen.

    Der Wahlkampf des Jahres 2005 wurde im Fernsehen, im Radio, auf Plakaten und auf Redeveranstaltungen geführt und in den Medien von Al? Akbar H?schem? Rafsandsch?n? dominiert. Der ehemalige Präsident des Iran (1989–1997) verfügte über erheblichen Rückhalt in Kreisen der Wirtschaft und des Klerus. Er genoss den Ruf des Pragmatikers, der für den wirtschaftlichen Aufschwung der 1990er mitverantwortlich war, konnte sich jedoch im ersten Wahlgang nicht eindeutig durchsetzen. Sein Stimmanteil (amtlich: 21,13%) lag gegenüber dem Mahmud Ahmadinedschads (amtlich: 19,43%) überraschend geringfügig im Vorteil. Da er die absolute Mehrheit verfehlte, wurde eine Stichwahl angesetzt, die Ahmadinedschad mit einem Erdrutschsieg (61,69% gegenüber 35,93% gewann).

    Ein Gewaltregime wurde gegen ein religiöses Gewaltregime ausgetauscht.

    Und welches Regime wird jetzt angestrebt?
    Reformkandidat (?) Mussawi gegen Ahmadinedschad ?
    Und was ändert das ? 🙁

  62. Die Mullahs haben die Rechnung ohne die neuen Medien gemacht und hinken in aberwitziger Propaganda verstrickt hinterher.
    Noch haben sie Waffen, aber die Hoden sind vor der gesammten Welt runter.

    #36 Ruhig Blut (21. Jun 2009 16:23)

    exzellenter Post. danke.

  63. ich gehe mal davon aus (ohne jetzt 20 Beiträge zu lesen) das es sich schon rumgesprochen hat: Das erste Video ist wohl von youtube entfernt worden!!

  64. absolut richtig! botschaften öffnen für die opfer und die presse natürlich! gegen solche m igranten, die unter einsatz ihres lebens für die freiheit kämpfen, habe ich nichts. sie sind mir als echte asylantn auch in deutschland willkommen! aber nur diese!

  65. #63 Nixlinx (21. Jun 2009 13:27) #34 Tom62 (21. Jun 2009 11:47)

    Satire “on”

    Der Mossad – mit Hilfe der CIA – hat den Aufstand gegen das Mullahregime in Teheran angezettelt.

    Satire “off”
    _____________________________________

    Du wirst lachen, aber das wird ihm tatsächlich von den öffentlichen Sendern im Iran unterstellt, auch Großbritannien hat angeblich jemanden nach Teheran geschickt, um die Unruhen anzuheizen und nun ja, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA sollen sich bitte aus den Angelegenheiten des Irans heraushalten.

    Iran auf Kollisionskurs mit dem Ausland
    Bundeskanzlerin Angela Merkel verlangt vom Iran, die Stimmen der Präsidentschaftswahl neu auszuzählen. Auch die italienische Regierung äußert sich kritisch. Das lässt der Iran nicht auf sich sitzen und geht auf Konfrontationskurs mit dem Ausland. Das iranische Parlament fordert gar eine Überprüfung der Beziehungen zu Deutschland.

    Das iranische Parlament forderte wegen der kritischen Stimmen eine Überprüfung der Beziehungen zu Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Der Teheraner Parlamentssprecher Ali Laridschani bezeichnete westliche Stellungnahmen als „Schande“. Die iranische Regierung setzt in der innenpolitischen Krise zunehmend auf Konfrontation zum Westen. Außenminister Manucher Mottaki sagte am Sonntag während eines Treffens von Diplomaten, Frankreich sei eine große Nation, die derzeit von „Zwergen“ regiert werde. Die Politik Deutschlands, Großbritannien und der USA in der Region sei falsch. Großbritannien warf Mottaki vor, es habe versucht, die Wahl zu sabotieren. „Hier im Raum sitzen viele Vertreter von Staaten, die einst (an den Irak) Giftgas geliefert hatten, unter dessen Folgen Iraner seit 20 Jahre leiden.“

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/iran-auf-kollisionskurs-mit-dem-ausland;2380263

    Ja und wie wird es weitergehen, die Menschen tun mir leid, weil sie anscheindend wirklich um mehr Freiheit kämpfen, aber wie weit soll diese Freiheit gehen ? Wie artikulieren sie sich? Heute hat sich der Oppositionsführer Mir Hussein Mussawi dazu bekannt, nicht gegen das System kämpfen zu wollen, sondern nur Reformen anzustreben, also bleibt es auch weiterhin ein Staat, der von den radikalen Mullahs (Gottesstaat) geführt werden soll, daß heißt, die Gefahr der Atombombe bleibt weiterhin, daß Menschen an Baukränen aufgehängt werden leider auch, daß die Rechte der Frauen beschnitten werden, bleibt genau so, es bleibt eben weiter ein muslimischer Staat, der nach der Scharia (zur Zeit warten ca. 100 Jugendliche unter 18 in den Todeszellen) richtet, so leid mir es tut. Israel könnte vermitteln, aber es ist niemand da, mit dem man reden könnte und der ganz klar definiert, WAS denn an Reformen geschehen soll.

    Ein Traum wäre:

    Mehr Freiheit wünschen sich viele Menschen im Iran
    http://www.welt.de/politik/article3962219/Was-wenn-im-Iran-die-Demokratie-siegt.html

  66. IHR BOTSCHAFTEN IN TEHERAN,

    MACHT DAS TOR AUF FÜR ALLE, DIE NACH FREIHEIT DÜRSTEN !

    „IHR VÖLKER DER WELT, IHR VÖLKER IN AMERIKA, IN ENGLAND, IN FRANKREICH, IN ITALIEN, IN DEUTSCHLAND — SCHAUT AUF DIESES IRANISCVHE VOLK UND ERKENNT, DASS IHR DIESES VOLK NICHT PREISGEBEN DÜRFT UND NICHT PREISGEBEN KÖNNT !“

Comments are closed.