Pfarrer Heinz-Peter TellerWährend sich die Bürgerbewegung Pro NRW gegen den Bau einer orientalischen Prunk-Moschee in Leverkusen-Rheindorf zur Wehr setzt, unter anderem mit einer Demo am 13. Juni, und sich für den Erhalt des christlichen Abendlandes einbringt, unterstützen viele offizielle Kirchenvertreter, wie zum Beispiel Stadtdechant Pfarrer Heinz-Peter Teller (Foto), gemeinsam mit Linksextremisten die Moscheebauvereine.

Dazu Pro NRW-Vorsitzender Markus Beisicht:

» heinz-peter.teller@pfarrverband-opladen.de

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. Die Pfarrer können nichts dafür. Sie glauben an das christliche Gebot der Nächstenliebe anstatt auf das moslemische Tötet alle Ungläubigen.

  2. @1 Marc07

    Die Pfarrer können sehr wohl etwas dafür!!!

    Sie verraten Jesus Christus, indem sie
    seine Warnung schlichtweg ignorieren!

    „Hütet euch vor den falschen Propheten!
    In Schafskleidern werden sie zu euch kommen, doch inwändig sind sie reißende Wölfe!… An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!“

    Nun, wer ist da wohl gemeint bei diesem Zitat aus dem NT???

    Und zum Thema Nächstenliebe…

    Lest euch mal die Geschichte vom Barmherzigen Samariter sorgfältig durch!!! Das ist die Antwort Jesu auf die Frage seiner Jünger,
    wer denn nun der „Nächste“ sei, den man lieben müsse…

    Deshalb habe ich mit den Amtskirchen gebrochen. Man kann nicht Christ sein und gleichzeitig Satan dienen…

  3. OT

    soeben: obama sagte: „der islam ist ein teil amerikas“!

    ist das ein I…..!

  4. In dieser Diskussion sollte nicht vergessen werden, dass es vor der Regensburger Rede des Papstes keinerlei öffentliche Islamkritik in Deutschland gegeben hat. Dafür nochmals vielen Dank nach Rom!

  5. was ist geblieben? rom hat seine aussagen schnell relativiert und ist eingebrochen in demut.

  6. Die Linksextremen bekämpfen seit Jahrzehnten das Christentum, und mit denen machen Christen jetzt gemeinsame Sache. Wie kann man so blöde sein?

  7. ja, die Kirchenvertreter haben den europäischen christlichen Völkern ebenso in den Rücken gefallen. Vielleicht als Rache für ihren Machtverlust?

    Leider sind Kirchenvertreter heutzutage ebenso wenig zu vertrauen, wie muslimische Hassprediger (Siehe Erzbischof von Canterbury, der die Scharia als gesellschaftsfähig in Europa hält und ihre Einführung begrüßen würde.)

    Die Kirchen sind doch nur Satans Machtwerk. Jesu hat in den Evangelien doch nie über „Kirchen“ und „institutionellen Hintergrund“ geredet.

    Kirchenvertreter sind ebenso nur machtbesessene, hasserfüllte Menschen, die ruhig in einem Atemzug mit Kommunisten und Islamisten erwähnt werden können.

  8. Hier noch ein weiterer „Kracher“ :

    http://wz-newsline.de/?redid=537430

    (…) Manche Gemeindemitglieder haben vor Rührung Tränen in den Augen und ihre Gesichter strahlen an diesem Tag mit der Sonne um die Wette. Mit dem Ruf des Imam ist das Minarett an der Duvenstraße endgültig seiner Bestimmung übergeben.
    Auch für den offiziellen Vertreter der katholische Kirche, den Pastoralreferenten Wolfgang Funke von der Citykirche Gladbach, ist das Minarett „Zeichen gegenseitigen Interesses und der Achtung“ vor dem Glauben des anderen.

    „Ich verstehe den Ärger über den Bau nicht. Das Minarett ist gelungen und wunderbar“, sagt Wolfgang Funke später in einem persönlichen Gespräch. Zu einer Moschee gehöre das Minarett, wie der Kirchturm zur Kirche: „Ich hoffe, das wird in unserer Stadt immer selbstverständlicher“, sagt Funke.
    (..)”

  9. #6 taufbecken

    Die Amis werden noch bereuen den Obama gewählt zu haben, der wird das Land spalten.

  10. @ #6 taufbecken:

    soeben: obama sagte: “der islam ist ein teil amerikas”!

    Warum nicht, Sch(r)äuble hat vor nicht allzu langer Zeit mit Bezug auf Deutschland genau dasselbe gesagt…

  11. #4 Andreas61

    Der Witz ist, die werden für ihre Rückgratverkrümmung nicht den geringsten Dank vom Islam bekommen. Weder die Amis noch die deutschen Politiker.

  12. Der nennt sich christlich? Obwohl er dem Christentum in den Arsch tritt?

    Der sollte sich weiterbilden, was in Deutschland überhaupt als Religion bezeichnet werden darf:

    Islam erfüllt in Deutschland die Vorraussetzungen zur Anerkennung als Religionsgemeinschaft nicht!!!

    Und das ist ganz offiziell behördlich festgestellt:

    Die Kluft ist tief

    […]
    Doch die Bedingungen, die deutsche Schulbehörden stellen (müssen), wollen die islamischen Verbände nicht erfüllen. Die Kluft zwischen islamischem Selbstverständnis und deutschem Recht scheint unüberbrückbar.

    Laut Grundgesetz hat nur eine staatlich anerkannte Glaubensgemeinschaft Anspruch auf Religionsunterricht an öffentlichen Schulen. Doch eine solche Religionsgemeinschaft stellen die islamischen Verbände nicht dar. „Hauptproblem ist, dass eine klare Regelung der Mitgliedschaft nicht erfüllt wird. Wir brauchen aber Mitgliederlisten,
    […]
    Von diesen Bedingungen weicht der deutsche Staat nicht ab, wäre aber zu Übergangslösungen bereit.
    […]
    … verbunden mit der Erwartung, dass sie innerhalb einer absehbaren Frist alle Merkmale einer Religionsgemeinschaft unzweifelhaft erfülle. Doch die islamischen Verbände zogen ihre Unterschrift unter das Dokument zurück. Der Stand der Dinge: Die deutschen Behörden fordern Anpassung, die islamischen Verbände Anerkennung.
    […]
    „Etwas mehr Pragmatismus von muslimischer Seite wäre hilfreich.“
    […]
    Noch vor 2004 sei die türkische Regierung, die nach Ansicht Kiefers auf die Verbände Einfluss nimmt, nicht einverstanden gewesen, dass der Islam überhaupt in deutscher Sprache unterrichtet werde.

    http://www.focus.de/schule/schule/unterricht/religion/islamunterricht-die-kluft-ist-tief_aid_405118.html

  13. Leider gibt es immer noch genügend Dumme die Kirchensteuer entrichten. Dabei passiert gar nichts wenn man aus der Kirche austritt, man bleibt nach wie vor Christ und man muß auch beerdigt werden ( von Amts wegen ). Ein wahrer Christ tritt aus den Kirchen aus, sein Glaube an Gott bleibt ihm unbenommen und er fährt auch nicht zur Hölle.

  14. Und hier noch etwas, was ich gar nicht kommentiere:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,628498,00.html

    Kairo – Mit dem arabischen „Al-Salamu aleikum“ (Friede sei mit Euch) begrüßte Barack Obama in der Universität von Kairo die Zuhörer in den arabischen Ländern, aber auch in der ganzen Welt. Gleich zu Beginn seiner Grundsatzrede bot er den Muslimen die Versöhnung an: Die Angriffe vom 11. September 2001 hätten „einige Menschen in unserem Land dazu gebracht, den Islam als zwangsläufigen Feind Amerikas, der westlichen Welt und auch der Menschenrechte zu betrachten“, sagte der US-Präsident. Er sei aber „hierher gekommen, um einen Neubeginn der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und den Muslimen rund um den Globus anzustoßen.“ Er wisse aber auch, dass „Veränderung nicht über Nacht geschehen kann“.


    Die Spannungen seien durch einen Kolonialismus geschürt worden, der „vielen Muslimen eigene Rechte und Möglichkeiten verwehrte und durch einen Kalten Krieg, in dem mehrheitlich von Muslimen bewohnte Länder zu oft als Stellvertreter ohne Blick auf deren eigenen Erwartungen behandelt wurden“,
    sagte Obama. Gewalttätige Extremisten hätten diese Spannungen ausgenutzt.

    Sowohl Amerika als auch der Islam seien „nicht einzigartig. Und müssen nicht einen Wettbewerb miteinander treten. Stattdessen überlappen sie sich und teilen gemeinsame Pronzipien – Prinzipien der Gerechtigkeit und des Fortschritts, Toleranz und die Menschenwürde.“

    Notwendig sei eine neue Offenheit und die Bereitschaft, sich gegenseitig zuzuhören, voneinander zu lernen und der Wahrheit verpflichtet zu bleiben. Obama würdigte den enormen Beitrag des Islam für die Zivilisation. Nicht nur, weil er selbst als Kind persönlich wichtige Erfahrungen mit dem Islam machen konnte, sei es seine „Verantwortung als Präsident der USA, negative Stereotypen über den Islam zu bekämpfen“.

  15. OT

    obama verurteilt öffentlich die ausweitung von siedlungen durch die israelis. er will das nicht weiter akzeptieren.

    wie kann man das öffentlich in kairo der welt mitteilen. außerdem scheint er den koran auswendig gelernt zu haben. er rezitierte mehrfach aus dem selben, es folgte frenetischer applaus.

  16. OT
    Der Imam Obama hält eine Predigt:

    „…Der Islam hat die Aufklärung vorbereitet…der Islam war immer ein Teil Amerikas…Muslime haben Amrika bereichert…Nobelpreise…unsere Verfassung verteidigt auf der Grundlage des HEILIGEN Korans…7 Millionen Muslime in USA, deren Bildung liegt höher als des Durchschnittsamerikaners…12 000 Moscheen…Frauen sollen Schleier tragen dürfen…Islam ist ein Teil Amerikas…der HEILIGE Koran sagt: „Wer einen Menschen tötet…
    Palästinenser leiden unter der BESATZUNG…Zweistaatenlösung!
    Jeusu und Mohammed Frieden sei mit ihnen….

    Muss erstmal Baldrian nehmen…

  17. #3 Politikverdrossene (04. Jun 2009 12:20)

    Mein Gott!

    Muss ich jetzt auch noch aus der Kirche austreten !?!

    Ich wundere mich, dass du noch drin bist.

    Unterzeichnet:
    Dein Gott!

  18. Der kirchlich-linke Leverkusen-Respekt-Aufruf zur pro NRW Kundgebung vom 8.5. plädiert einerseits: „[…]Wir rufen die Menschenrechte wie[…]Religionsfreiheit,[…]Recht auf Entfaltung der weltanschaulichen und kulturellen Identität in Erinnerung“, andererseits: „Wir fordern alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich aktiv für das Miteinander und die Integration von Zugewanderten einzusetzen“. Erstens widersprechen sich die beiden Forderungen im Falle des Islam und seiner Exponenten diametral, zweitens gibt es Religionsfreiheit explizit nur im Sinne einer Freiheit des Bekenntnisses, nicht aber als eine solche beliebiger religiös-kultureller Dominanzbestrebungen; insofern werfen der Herr Stadtdechant und seine Mitunterzeichner vom linken Narrensaum einiges durcheinander. Drittens geben sie die Menschenrechte, die sie zu verteidigen vorgeben oder wähnen, de facto der Abwicklung preis. Zur Erinnerung: von den 57 Staaten der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) hat nicht ein einziger die universale Erklärung der Menschenrechte unterzeichnet, jedoch 45 von ihnen die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“ auf alleiniger und verbindlicher Grundlage der Scharia. Honi soit qui mal y pense …

  19. Was ich nicht kapiere, was einfach nicht in mein Kopf will, ist, dass die Kirchen über Jahrhunderte gegen alle Neuerungen waren, alle andere Glaubesnsystem, so harmlos sie auch immer waren, gekämpft haben, und jetzt, wo es auch um ihren Kopf geht, da laufen sie wehenden Fahnen dem Feind über.

    Und der Feind, das muss ich ausdrücklich sagen, sind nicht nur die Moslems, sondern auch die deutschen Verräter, wie den Parteien, Gewerkschaften, Linksradikale usw.

  20. “Financial Times Deutschland” wirbt für die Grünen

    .Wenn es nach der “Financial Times Deutschland” (FTD) geht, dann soll Europa islamisch werden. Das Blatt, in welchem der Antidemokrat Martin “Capo” Schulz (SPD) gestern den österreichischen Volkstribun HC Strache als “Nazi” verunglimpfen durfte, empfiehlt die antideutschen Grünen zu wählen.

    Die FTD ist genau das Sinnbild dessen, was man sich von internationalen Globalisten ohne Rückgrat und ohne Heimatbegriff vorstellt: Abgehoben, weltfremd und nur auf sich konzentriert. In diesen Kreisen gibt es bekanntlich sowieso nur 5 Parteien: Die Linksruch-CDU, die Türkeibeitritts-FDP, sowie die drei Linksaußen-Parteien SPD, Grüne und Linke. Diesesmal fallen FDP und Linke gar weg, warum auch immer. Die FTD legt in ihrer Beurteilung besonderen Wert auf die Positionen der Parteien in zentralen europäischen Wirtschaftsthemen, welche Haltung sie in der Frage neuer Gemeinschaftskompetenzen in der Einwanderungs- und Asylpolitik einnehmenund wie “offen” (Synonym für total verblödet) die Parteien für einen EU-Beitritt der Türkei sind. Aufgrund dessen empfiehlt man die Wahl der Grünen.

    Gratulation: Immerhin lassen die Antideutschen die Katze schon vorher aus dem Sack. Wir dagegen bleiben bei der Losung: Rechts wählen ist angesagt!

    .

  21. @ Eurabier:

    …sei es seine “Verantwortung als Präsident der USA, negative Stereotypen über den Islam zu bekämpfen”.

    Immer dasselbe – positive, also nützliche Stereotype im Zusammenhang mit dem Islam sind natürlich weder zu hinterfragen noch zu bekämpfen, sondern höchst willkommen.

  22. 11 Roland
    die haben gestern die Kommentarfunktion gesperrt, war wohl zu viel Kritik…das nennt sich Meinungsfreiheit!
    Klickst du einen Beitrag weiter, wurde im Kommentarbereich Unmut über diese Vorgehensweise geäußert….auch gelöscht!
    Die WZ ist das Allerletzte!

  23. Weitere 7 der 57 OIC-Staaten haben eine „Arabische Erklärung der Menschenrechte“ ratifiziert, die angeblich näher an der universalen E. ist, in ihrer Präambel jedoch ausdrücklich und verräterischer Weise Bezug auf die berüchtigte Kairoer Erklärung nimmt. Welcher Art von Menschenrechten fühlt sich Stadtdechant Teller näher, der offiziellen arabischen oder der Kairoer Version? Die universale Erklärung tritt er leider mit Füßen.

  24. Obamas Rede:

    http://www.welt.de/politik/article3857675/Barack-Obama-lobt-den-Islam-als-Teil-Amerikas.html

    Auszüge:
    12:12 Uhr: Obama beginnt seiner Rede mit einem Dank. Er fühle sich geehrt in der zeitlosen Stadt Kairo zu sein. „Ich bringe eine Botschaft des guten Willens vom amerikanischen Volk mit.“ Sein nächster Satz „Salam aleikum“ geht im Applaus der Zuhörer unte

    12:14 Uhr: Der US-Präsident spricht über die Geschichte. Die Beziehung zwischen dem Islam un dem Westen bestehe aus Jahrhunderten der friedlichen Koexistenz. Obama spricht aber auch von Spannungen und Kriegen. Als wichtigen Grund für die Spannungen zwischen dem Islam und dem Westen nennt der US-Präsident den Kolonialismus.

    12:18 Uhr: Obama spricht über den Heiligen Koran und die Wahrheit. Er wolle heute die Wahrheit sprechen, so gut er könne.

    Er beginnt mit seiner Kindheit: „Ich bin Christ. Mein Vater stammt aus einer Familie mit vielen Muslimen. Ich lebte als Kind in Indonesien und hörte dort den Gebetsrufer im Morgengrauen und im Abendrot

    Anm. von mir Anti Christ triftt es ja wohl eher….

    12:22 Uhr: Sein nächster Satz wird erneut von begeistertem Applaus unterbrochen: „Es gehört zu meinen Aufgaben als US-Präsident, negative Stereotype des Islam immer und überall zu bekämpfen.“

    12:27 Uhr: Obama hebt die Verbindungen des Islam zu den USA hervor. In jedem Bundesstaat gebe es eine Moschee. Insgesamt mehr als 1200 Moscheen im ganzen Land. Mädchen und Frauen dürften Hadschib tragen. Und wer es ihnen verbietet, wird bestraft.

    „Der Islam ist ein Teil Amerikas.“

    usw usw

    mal gucken wie lange es dauert bis OBL seine Grußbotschaft per Al Jaezzra Video kundtut und Obama die Kapitulation der USA anbietet.

  25. „Ehe der Hahn dreimal kräht, wirst du mich dreimal verleugnen“

    (Matth. 26, 34)

  26. Das war es für mich,
    ich trete aus der Kirche aus!
    Der Verein für den ich am meisten bezahle und am weinigsten zu sagen habe, hat das Fass zum überlaufen gebracht!

  27. Da ging einer von den Zwölfen, mit Namen Judas Iskariot, hin zu den Hohenpriestern und sprach: Was wollt ihr mir geben? Ich will ihn euch verraten. Und sie boten ihm dreißig Silberlinge. Und von da an suchte er eine Gelegenheit, daß er ihn verriete.

  28. Der Pfaffe will sich halt bei seinen zukünftigen herren gutstellen.

    Und solche Leute wundern sich über leere Kirchen…

  29. Die Linksextremen bekämpfen seit Jahrzehnten das Christentum, und mit denen machen Christen jetzt gemeinsame Sache.

    Die so genannten „Linksextremen“ haben das Christentum auf vielfältige Weise bekämpft. Einerseits offen von außen, andererseits aber auch durch Unterwanderung von innen.

    Das ständige Bashing von außen führte nicht zu einem Verschwinden der Kirchen sondern zu einem Verschwinden der christlichen Lehre aus den Kirchen und zu mehr Macht für die Unterwanderer im Inneren. Das Bekämpfen des Christentums hatte nicht den Sinn, diese gut etablierte Organisationen (Kirchen) kaputtzumachen, sondern ihre Machtstrukturen zu übernehmen und in den eigenen Dienst zu stellen.

    Das ist weitgehend erfolgreich abgeschlossen. Und zwar auf allen Ebenen vom Dorfpfarrer bis zum Vatikan.

  30. #16 Kant (04. Jun 2009 12:46)

    Ein wahrer Christ tritt aus den Kirchen aus, sein Glaube an Gott bleibt ihm unbenommen und er fährt auch nicht zur Hölle.

    Woher willst Du das wissen?

  31. Wenn ich mir Aussagen des neuen Messias durchlese, bekomme ich Angst.
    Dahinter kann nicht nur der Bückling vor dem Öl, oder der Wunsch nach Weltfrieden stecken. Ich habe mittlerweile allerschlimmste Befürchtungen.

    http://ksta.de/html/artikel/1243453919394.shtml

    Die USA und der Islam schlössen sich nicht gegenseitig aus und müssten nicht im Wettbewerb zueinander stehen. Vielmehr hätten sie gemeinsame Grundsätze wie Gerechtigkeit, Toleranz und die Würde jedes einzelnen Menschen.

  32. #33 Baracke O. (04. Jun 2009 13:29)

    #16 Kant (04. Jun 2009 12:46)

    Klärt das doch bitte privat 🙂

  33. #33 Baracke O.
    >> Ein wahrer Christ tritt aus den Kirchen aus, sein Glaube an Gott bleibt ihm unbenommen und er fährt auch nicht zur Hölle.

    >>>Woher willst Du das wissen?

    Weil nur gute MenschInnen in den Himmel kommen würd ich persönlic immer die Hölle vorziehen.

    Da wohnen die interessanteren Leute und vor allem die hübscheren Frauen:)).

    MfG Cf29

  34. Hi,
    sind nicht die ersten KZ von der evangelischen Diakonie 1933 dem Adolf übergeben worden???
    http://www.humanist.de/kriminalmuseum/nskirche.htm
    Und heute kriecht man den GRÜNEN in den Arsch,
    und schwatzt deren Multikulti das Wort. Und wie man sich doch im Kampf gegen Rechts bewährt!!
    Vielleicht baut man seinen Freunden ja bald einen neuen „Freudenborn“- für Gestalten wie Beck und CO. Noch einen??
    http://demokratischrechts.wordpress.com/2008/06/23/kindersex-ist-menschenrecht-volker-beck-grune/
    Ich fins einfach klasse, was sich in dieser Bananenrepublik abspielt! ZIPFELMÜTZEN!!!!
    Gruss Yogi

    Freudenborn- bitte googeln!

  35. #23 Maethor

    Negative Stereotypen sollen doch eben deshalb bekämpft werden, weil es außer bei den Muselmanen selbst, keinerlei positive zum Stereotypen zum Islam gibt.

    Oder hat man irgendetwas in der Richtung gehört? Außer den üblichen urban legends natürlich.

    Möge der Windbeutel Obama hier in Dresden vom Winde verweht werden.

  36. #32 Eurabier (04. Jun 2009 13:29) Hillary Clinton mit Kopftuch:

    http://www.worldbulletin.net/news_detail.php?id=42836
    ——————————————-

    na schon wieder eine „emanzipierte“ frau
    unterwürfig ?!
    die frauenbewegung scheint nicht besonders
    nachhaltig zu sein, gegenüber „echten kerlen“
    wie den einfühlsamen orientalen.
    na sie kann es ja wieder gut machen, indem sie
    den nächsten islamischen staatsbesucher anhält, im sitzen zu pinkeln.
    die putze/r werden ihr dankbar sein !

    starke frauen braucht das land !

  37. Was erwartet ihr?
    Judas, der Jünger Jesu hat seinen Meister für 12 Silberstücke verraten.
    Petrus, hat seinen Meister verleugnet.
    Thomas, hat dem auferstandenen Jesu nicht geglaubt.
    Als Jesu gekreuzigt wurde, wo waren da seine Jünger?
    Verkrochen haben sie sich.
    Von diesen Feiglingen und Verrätern wurde später die Kirche gegründet.
    Geändert hat sich seitdem nichts.

    Ich erinnere mich noch wie ein Vatikansprecher vor wenigen Monaten sagte: „Der Islam bringt Gott nach Europa zurück.“
    Der letzte Papst küsst den Koran, der aktuelle Papst betet in einer Moschee in der Türkei und lässt keine Gelegenheit aus um den Islam zu loben.
    Ich liebe die Lehre Jesu, verdamme aber die Kirche.
    Wie schon Herr Beisicht sagte: „Die Kirche braucht sich nicht zu wundern, wenn sie immer leerer wird.“
    Zum Glück bin ich schon vor vielen Jahren aus diesen Verein ausgetreten und spende lieber jeden Monat Geld an mein Patenkind bei World Vision.

    Für die Wegbereitern des Islam habe ich kein Geld noch Verständnis.

  38. Der Herr Teller sieht aber wie ein getarnter Imam aus.
    Ist er wirklich eine Art Pfarrer?

  39. Also mit diesem Mohammed & seinem Wüstendämon scheint es noch viel schlimmer zu sein als bisher angenommen.

    Folgendes habe ich heute bei „Front Page Magazine“ gefunden. Es erschien mir wichtig genug um einen Teil zu übersetzen und hier einzustellen.

    Botros: das Thema hier zu diskutieren ist für mich hochnotpeinlich aber ich tue es trotzdem aus Liebe zu den Moslems, wohl wissend dass es für sie sehr schmerzhaft ist solche Sachen zu hören. Aber nur so kann der Heilungsprozeß einsetzen, durch anfängliche Schmerzen und durch Leid. Kurz gesagt, gemäß den überlieferten Schriften der Muslime war Mohammed, sagen wir es mal so, ein Perverser. Er saugte an die Zungen junger Knaben und Mädchen, er zog sich Frauenkleidung an (und erhielt „Offenbarungen“ in diesem Zustand); er hatte mindestens 66 Ehefrauen; angeblich sandte Allah ihm spezielle Offenbarungen die es ihm erlauben sollten mit seiner Schwieger-Stiefschwester Zainab ins Bett zu gehen und mehr Frauen zu haben als die anderen Gläubigen. Er war wie besessen von Sex und sprach dauernd davon. Seine erste Frage an einen sprechenden Esel war ob der Esel denn „Sex gerne hätte“. Dann schilderte er ein grausiges, äußerst lebhaftes Bild vom Paradies wo, nach Aussage muslimischer Gelehrter, die Muslime den ganzen Tag damit beschäftigt wären Jungfrauen zu deflorieren. Und sogar mir einer toten Frau soll er Sex gehabt haben. Und es gibt noch mehr, aber warum sollen wir uns mit diesen schamvollen Sachen beschäftigen. Nochmals, diese Aussagen kommen nicht von mir sondern aus der ureigensten muslimischen Literatur, aus ihren eigenen Büchern. Vieles davon ist den nichtarabischen Lesern unbekannt weil diese Texte nie übersetzt wurden. (mit Ausnahme, so weit ich weiss, von einigen Helden bei „Jihad Watch“.

    Moe erinnert mich doch sehr an die heutigen Psychokulte (Koresh, Berg, Moon, Baghwan, Jones, Hubbard usw)

    Wer es auf Englisch lesen will:

    http://www.frontpagemagazine.com/readArticle.aspx?ARTID=35073

  40. Pfarrer Heinz-Peter Teller

    will dieser teller auch ne bombe hochgehen
    lassen, wie sein namensvetter/konkurrent, edward ?

    de.wikipedia.org/wiki/Edward_Teller – 102k

  41. Diese falsche christliche Demut treibt weit vom Original überall auf der Welt ihr Unwesen. Die Kuscherei vor dem Islam und die Aktivierung von Christen für „Rechte von Muslimen“ oder „Rechte von Palästinensern“ ist das Allerletzte was sich die Kirche in biblischer Hinsicht überhaupt leisten kann.

    Es wird Zeit, dass die Kirchen die falschen Fufziger in ihren Reihen exkommunizieren – ja, auch die evangelischen! Bis heute existiert kein offizielles Statement der evangelischen Kirche gegen Martin Luthers Bücher, die zum Morden von Juden auffordern.

    Dasselbe gilt für die Katholische Kirche – auch hier wartet man immer noch vergebens darauf, dass eine eindeutige, anti-islamische Position bezogen wird.

    Wirklich wundern tut es mich allerdings nicht…

  42. PI hat eine pfd-Datei der Leverkusener Gutmenschen verlinkt: „Leverkusen für Vielfalt, Respekt und Menschenwürde“. Zuerst heißt es darin, pro NRW sei eine rechtsextreme Gruppierung, und im nächsten Absatz steht: „Rechtsextreme sehen es auf unser Grundgesetz, die Demokratie und die Menschenwürde ab“

    So etwas ist Lüge und Volksverhetzung.

    Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Den Mitgliedern von pro Köln wird des öfteren die Menschenwürde abgesprochen, wenn sie als „braune Soße“ (CDU-Schramma) bezeichnet werden oder als „braune Exkremente“ (FDP-Breite) oder als „Nazidreck“ (SPD-Ott) oder wenn sie von Linkskriminellen angegriffen, belästigt und verleumdet werden, die glauben, jemanden der eine andere Meinung hat als sie, sei nicht als Mensch zu behandeln.

    Wie kann sich nur ein katholischer Priester (Pfarrer Teller) selbst so entwürdigen, in diesen Kanon primitivster Hetze („Sie bauen ihre Wahlkämpfe auf rassistischer und fremdenfeindlicher Hetze auf“) mit einzustimmen. Der katholische Pfarrer Teller hat vermutlich keine Kinder und wird von niemandem gefragt werden, was er getan hat, als Deutschland islamisiert wurde. Die Schamesröte müßte ihm dann bei dieser Frage ins Gesicht steigen.

    Aber jetzt sitzt er wohlig und selbstgefällig im Nest des sozialistischen Konsens‘ und schwimmt mit dem Strom der political correctness.

    Würde so ein Mensch doch nur den Mund dazu aufmachen, um das zu sagen, was er kraft seines Amtes tun soll: Den Glauben verkünden und stärken – und zwar den katholischen und nicht den Islam!

  43. Zu der Unterstützung der Linksextremisten: Unserem Pfarrer vom christlich-islamischen Dialüg hielt ich vor, daß Pax Christi bei der er aktiv mitarbeitet mit Stalinisten und Marxisten zusammenarbeitet, die mit Hammer und Sichel-Bannern gemeinsam demonstrierten. Seine Antwort: „Die finden sie immer bei uns.“

  44. Der Herr Pfarrer scheint mir doch ein wenig weltfremd zu sein. Einig ist er sich mit den Linken, denn Christen und Linke wollen ja den Armen und Entrechteten beistehen. Und er fordert den interreligiösen, abrahamitischen Dialog und wundert sich noch heute, wenn dieser Dialog nicht in die Gänge kommt.
    Ein ehrliches Dialogangebot an den Islam gibt es bereits. PI sagt dem Islam klipp und klar die Meinung und zwar ehrlich, ohne Demut und falsche Bescheidenheit.

  45. Die evangelische Kirche befindet sich mit linken Gruppen und der Sozialindustrie in einem harten Konkurrenzkampf um tatsächliche oder vermeintliche „Opfer“ dieser Gesellschaft, deren „Anwalt“ man sein kann.

    Nach ihrem Selbstverständnis ist das ein wesentlicher Bestandteil ihrer Daseinsberechtigung und ein immer wieder proklamierter Grund ihrer Privilegien wie Kirchensteuer.

    „Minderheiten“ wie „Ausländer“ haben im linken Spektrum einen absolut anerkannten Opferstatus und sind damit ohne jegliche Differenzierung Gegenstand kirchlicher Anwaltstätigkeit samt entsprechenden Betroffenheitslyrik.

    Da kann man nix machen, das muss man aushalten. Steuern bekommen sie auch von Nichtmitgliedern;)!

    MfG cf29

  46. Der „Stadt-Deschant“ Teller sollte sofort zur Beichte. Er hat fast gegen alle Gebote gesündigt.

    Ich würde ihn gerne mit sanftem Druck in den Beichtstuhl des Bischofs Mixa drücken. Der hätte wohl die passende Sühne für Tellers „Todsünden“…

    http://www.youtube.com/watch?v=ab3a3BRUoAQ

  47. #4 Niklas Salm

    „an Ihren „Früchtchen“ (auch so ein Wortspiel) werdet Ihr sie erkennen“, das erinnert mich an folgenden Witz:

    Warum trinken Deutsche Bier, Franzosen Wein und Schotten Whisky?
    – An ihren Fahnen sollt Ihr sie erkennen ! 🙂

  48. @7 Kra
    Ihre Behauptung ist schlicht falsch. Bereits im Mai(!) 2001 erschien im Herbig Verlag München das Buch „Von Gott zu Allah?“, ein Bestseller, der damals in allen großen Zeitungen besprochen wurde und bis heute erhältlich ist. Schon 2002 erschien „Von Allah zum Terror?“ Der Autor war in vielen Talk-Shows zu sehen. Auf der ersten Auflage „Von Gott zu Allah?“ war übrigens Papst JoPa II abgebildet, der im Vatikan ergriffen den Koran küßte.

  49. Die theologische Ausbildung ev. Pfarrer ist politisch links, ich gehe deshalb davon aus, dass die Mehrheit ev. Pfarrer links ist.
    Mich wundert da gar nichts.

    Christliche Nächstenliebe gegenüber Muslimen heißt übrigens nicht, ihnen in den Arsch zu kriechen, sondern ihnen das Evangelium zu bezeugen.

  50. @ #1 Marc07 (04. Jun 2009 12:18)

    Die Pfarrer können nichts dafür. Sie glauben an das christliche Gebot der Nächstenliebe anstatt auf das moslemische Tötet alle Ungläubigen.

    Toll, und als Resultat davon sind die Kirchen mittlerweile zu einem der Hauptfeinde des Christentums geworden.

  51. Ich habe mir eben ein paar Bibelexemplare auf den Schreibtisch gepackt. Eine alte Lutherbibelübersetzung online aufgemacht und werde dem Herrn Pfarrer nun einen Brief schreiben. Nett, sachlich.

    „Euer Gott ist nicht ihr Gott und Ihr Gott ist nicht euer Gott“

    Wo habe ich das gelesen? Wer kann mir helfen?

    Die Kirche ist das Werk Satans. Gibt gute Filme im Internet von Prof. Veith. Sehenswert.

    Wer schützt die wahren Gläubigen vor solchen Priestern?

    Wie kann ein Priester in Nachfolge Jesu Christi auf Seite von Menschen stehen die Beten:

    Sure 9, Vers 30: „ Und es sprechen die Juden: „Uzair ist Allahs Sohn.“ Und es sprechen die Nazarener(Christen): „Der Messias ist Allahs Sohn.“ Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!

    Sure 5 Vers 51:„Ungläubig sind gewiss diejenigen, die sagen:Christus, der Sohn Marias, ist Gottes Sohn.“

    Wenn hier Christen sind: Schreibt dem Herrn Pfarrer. Schreibt ihm, warum der Dreieinige Gott nicht der selbe Gott ist, den die Muslime anbeten.

    Wenn es Gott gibt, dann ist der islamische Gott der Gegengott dazu.

    Ich bin bekanntermaßen Atheist, kenne die Bibel aber relativ gut. Mir scheint besser als jener obengenannte Pfarrer.

    Er verlässt seine Herde, um mit den Wölfen zu heulen.

    Vergesst die Unterschriften gegen den Moscheebau in München nicht. PDF Datei mit Widerspruchsformular bei mir erhältlich.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  52. ich frage mich echt warum es soviel blöde gibt die noch kirchensteuer bezahlen , steht irgendwo in der bibel das man für den glauben bezahlen muss ???
    wer christ ist bleibt das auch wenn er aus der kirche austritt !!
    tretet aus der kirche aus und finaziert nicht deren luxusleben , nicht zu vergessen ,das ganze geld was drauf geht um die phödophilen pfarrer vor gericht zu verteidigen .
    wenn genug austreten werden sich die sinne der geistlichen vielleicht wieder den wahren christlichen kulturen zuwenden und nicht eine moschee nach der anderen zustimmen !

  53. #1 Marc07:

    „Die Pfarrer können nichts dafür. Sie glauben an das christliche Gebot der Nächstenliebe anstatt auf das moslemische Tötet alle Ungläubigen.“

    Das ist leider falsch: Es gibt recht glaubwürdige Überlieferungen dessen, was Jesus nun so alles gesagt hat.

    „Macht den Bock zum Gärtner“ hat er sicher nicht gesagt. Immhin hat er vorausgesehen, dass sein Wirken mißbraucht werden wird.

    Redlichkeit und Ehrlichkiet standen bei dem Mann ganz oben. Keineswegs aber ein völliger Kulturrelativismus. Wie der über einen „Propheten“ wie Mohammed geurteilt hätte (welcher stets das Gegenteil dessen tat, was Jesus gepredigt hatte), brauche ich hier nicht zu erwähnen.

    Nicht, dass ich religiös wäre, aber wenn ich lese, wie unfähige Pfaffen etwas verraten, was wirklich – ungeachtet der ursprünglichen Ausdrucksweise – gewisse spirutelle Einsichten darstellt, dann ist sowas bedenklich bis ärgerlich.

    Jeder Vollidiot müsste doch begreifen, dass Aufrufe zu den brutalsten Gewaltakten gegenüber Menschen, die sich nichts haben zu Schulden kommen lassen (außer nicht dem Mohammed in den Kram zu passen), nicht etwa göttlich, sondern wenn schon, dann dämonisch sind.

    Kindersex, Auftragsmorde, das Abschlachten von Juden, Fanatismus, Krieg…

    Was von all dem entspricht dem WAHREN, GUTEN und SCHÖNEN?

  54. Die meisten Pfaffen in Deutschland verkünden nicht mehr die christliche Religion, sondern nur noch PC.

  55. zu #52 Leserin , danke Ihnen für ihren guten Kommentar , welcher nicht nur dem katholischen sogenannten Geistlichen anbetrifft , sondern voll und ganz auch den Evangelischen Superintendenten des Kirchenkreises Leverkusens . Es wäre wünschenswert , wenn die Herren solche Meinungen ihrer Schäfchen mal lesen täten .
    auch zu #54 pinetop , was den beiden Herrschaften ebenfalls gut zusteht .

  56. #2 Deathlicon
    Umfrage funktioniert leider nicht vollständig.
    Die Gruppenzugehörigkeit kann ich nicht anklicken.

  57. Ironie on !
    Nun seid doch nicht so integrationswidrig.
    Lasst doch die Priester und Pfarrer ihre Moscheen befürworten und bauen.

    Wir leben in einem freien unchristlichen Land!

    Ironie off!

Comments are closed.