Neue Folge der Kirchennovela aus der Brorson-Kirche (Foto) in Kopenhagen, die wohl für die Dhimmitude in ganz Europa oder besser der EU exemplarisch ist. Die nun auf 70 bezifferten irakischen Ausreiseunwilligen werden zumindest bis Mitte August in der Kirche verweilen, da dann erst der Gemeinderat der Kirche über das weitere Schicksal der durch mehrere Instanzen (unter anderem wegen Kriminalität) abgelehnten Asylbewerber aus dem Irak befinden wird.

Unterdessen werden die Kirchenbesatzer bestens versorgt durch die eigentlichen Veranstalter dieses zeitlich unbegrenzten Happenings: Den Unterstützern beziehungsweise den Organisationen, die das schon seit Dezember 2008 geplant haben.

Erstmal ganz aktuell die Wunschliste der Veranstalter für ihre Schützlinge in der Kirche:

Sechskant-Schlüssel
Trainingsgeräte (darunter Gewichtshanteln)
10 Kg Reis
Kaffee
Zucker
Großer Abfalleimer
Großes Sofa
Toilettenpapier
Küchenrollen
Olivenöl
Fahrräder
Zigaretten
CD-Rohlinge
Filzstifte
Elefantsnot (Kleber)
Socken
Elektrische Birnen mit großer Fassung
Lichterketten
Bleistiftanspitzer
Schreibblock
Im Augenblick ist genügend Kinderkleidung und Spielzeug vorhanden.

Die Adresse, falls jemand spenden möchte (zum Beispiel die Antifa Köln?), finden Sie hier – Dänen verstehen meist sehr gut deutsch oder englisch.

Inzwischen hat auch die Feng Shui-Spezialistin Lita Fridolin mit dem “Bewohner” Hajar Jaaf die Kirche inspiziert, um Aufschlüsse darüber zu erhalten, wie der Aufenthalt für die Besatzer in der Kirche noch angenehmer gestaltet werden kann.

Ein Brief von bekannten und klugen Dänen wurde öffentlich, der an die Asyl-Moralisten gerichtet war. In dem Schreiben werden die Unterstützergruppen auf die Konsequenzen ihrer vermeintlich idealistischen Aktionen hingewiesen. Darin heißt es, verkürzt übersetzt:

“Die Aktion, die monatelang genau geplant wurde, plädiert dafür, dass ein Extra-Gesetz wie das “Palästinenser-Gesetz” angenommen werden soll, das 1992 420 abgewiesenen Palästinensern nach einer gleichartigen Kirchenaktion Asyl verschaffte. Wir erlauben uns, auf einige langfristige Konsequenzen hinzuweisen, die ein neues Gesetz mit sich führen würde. Wie bekannt, wurden die Anliegen aller abgewiesenen irakischen Asylsuchenden längst individuell und gründlich nach geltendem dänischen (und internationalem) Recht behandelt mit dem Ergebnis, dass sie als Asylanten nicht anerkannt werden konnten. Diese Entscheidung wollten diese Iraker nicht respektieren, und sie haben Unterstützung gefunden durch einen Menschenkreis, der augenscheinlich die offizielle dänische Flüchtlings- und Asylpolitik mit der dazugehörigen Gesetzgebung nicht akzeptiert, und die mit ihren Aktionen die Entscheidungen der dänischen Behörden revidieren wollen.

Mit der letzten Ausweisungsabsprache (mit Irak) ist die Zeit nun nicht nur für die abgewiesenen Iraker, sondern auch für die Unterstützergruppen abgelaufen. Diese sollten erkennen, dass ihre idealistischen Aktionen alles andere als mitmenschlich waren. Die falsche Hoffnung, die die Unterstützungsaktionen so gedankenlos den Asylsuchenden vermittelt haben, verhinderten, dass diese Familien in Übereinstimmung mit der Realität handeln und Verantwortung für ihre eigene Situation übernehmen konnten, indem sie sich in Ruhe und Ordnung auf das Leben in ihrem Heimatland einstellen konnten.

Alle vernünftigen Menschen wissen selbstverständlich, dass ein “Extragesetz” nach dem anderen nicht möglich ist in einem demokratischen Rechtsstaat,weil sonst der Teppich vollständig unter seiner Autorität weggezogen würde, die ein Funktionieren des Rechtsstaats garantiert.

Wohl deshalb haben die Unterstützergruppen ihre Argumentation ergänzt, indem sie auf verschiedene internationale Konventionen hinweisen: UN-Anweisungen, Amnesty International, ja sogar die Reiseempfehlungen des Außenministeriums für Dänen.

Hiermit versucht man die ganze Flüchtlingsfrage von der eigentlichen politischen Arena weg zu einer Art übergeordnetem universellen Gerechtigkeitsdenken zu verlegen, womit man dann jederzeit eine demokratische und nationale Flüchtlingsgesetzgebung übertrumpfen kann.

In einer merkwürdigen Weise ähneln sich die beiden Gruppen: beide, die Asylsuchenden und die Unterstützergruppen, leiden augenscheinlich hochgradig unter einem Wirklichkeitsverlust und einer Grenzenlosigkeit, wo der eine dem – allzu willigen – anderen weismachen will, dass es keine Grenzen gibt, und dass Gesetze umgangen werden können, wenn man sie leugnet und lange genug protestiert.”

Unterschrieben haben Kirsten Sarauw, Pastorin, Autorin und Psychotherapeutin; Kai Soerlander, Philosoph und Autor; Torben Snarup Hansen, Historiker; Lone Noergaard, Lektor cand. Mag.

Oben gemeinte Organisationen haben unter anderem die Gefährlichkeit von Reisen in den Irak benannt. Nun stellt sich heraus, dass die Flüge nach Bagdad ständig ausgebucht sind. Iraker machen sehr gerne Urlaub im Irak. Dreimal in der Woche gibt es alleine in Schweden Flüge in den Irak.

Nun muss man noch die Unterstützergruppen aufzählen, derer nicht wenige von der EU mitgetragen werden:

The Parsons Initiative (88 Pfarrer unterstützen die Kirchenbesatzung)
Asylum Now
Grandparents for asylum (Großeltern für Asyl)
Danish Refugee Council
The Refugees Underground Committee
SOS Against Racism, Denmark (überall in der EU vernetzt mit Verbindungen zu Überwachungskommissionen wie ECRI und EUMC)
Citizens for a Decent Denmark (Bürger für ein anständiges Dänemark)
Amnesty
Institute for Human Rights
Committee for Ethnic Equality
Documentation and Advisory Center On Racial Discrimination
Lawyers`Association for Asylum and Immigration Law

Über einzelne Netzwerke mit Erkennungswerten mehr in der nächsten Folge. Zum Abschluss noch eine moderne “Diskussion” mit einem Iraker in der Brorson Kirche. Man sagt, dass sie gar nicht mehr die arabische Sprache beherrschen…

(Gastebeitrag von Alster)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. In einer merkwürdigen Weise ähneln sich die beiden Gruppen: beide, die Asylsuchenden und die Unterstützergruppen, leiden augenscheinlich hochgradig unter einem Wirklichkeitsverlust und einer Grenzenlosigkeit, wo der eine dem – allzu willigen – anderen weismachen will, dass es keine Grenzen gibt, und dass Gesetze umgangen werden können, wenn man sie leugnet und lange genug protestiert.”

    Passend auf den Punkt gebracht.
    Vielerlei Extremisten gehen gestärkt aus den EU-Wahlen hervo
    Senats-Baustelle Flughafen Tempelhof: 40 Illegale bei Razzia erwischt

    Andreas

  2. Mich würde ja mal echt interessieren was der Irak machen würde wenn das Andersgläubige in einer Moschee machen würden im Irak..

    Ich glaube kaum das das länger als 2 Tage dauern würde.. Warscheinlich würde danach einige Irakische Bauunternehmer Kranwagen sponsorn die dann vor der Moschee stehen würden..

  3. Man muss sich seit der Reformation nicht mehr über diese „NT-Kulturchristen“ und ihre Vernetzungen mit den 68er-Hippis wundern.

    Sie sind seit jeher Antisemiten, heute Anti-Israel, haben damit zwar überhaupt NICHTS von der Bibel verstanden, sind aber daher logischerweise begeistert von den Vertretern des antisemtischen und antichristlichen Korans.

    :mrgreen:

  4. Also Deutsch ist das nicht was der da labert. Was sagt er denn? Eine Lobeshymne auf die Demokratie?

  5. Die einzige Chance hier wird sein, die Kirche in ein Asylantenheim für kriminelle umzuwidmen. Eine Möglichkeit wäre hier doch sicher, aus der Kirche eine Moschee zu machen. Damit wären die Iraker sicher vor dem Zugriff des Staates, denn wer will schon gewaltsam in eine Moschee eindringen? Sicher findet sich unter den Unterstützergruppen auch genug ehrenamtliches Personal, um die täglichen Bedürfnisse der Bewohner zu befriedigen.
    Ich denke, sowas in der Art werden sie sich einfallen lassen.
    Oder eine Gesetzesänderung, nach der kriminelle Iraker als „minderkriminell“ gelten, um eventuellen Strafen zu entgehen…

  6. Die Geschenke-Liste zum besseren Wohnen in der Kirche hat aber ein paar sehr merkwürdige Zutaten:

    – Sechskant-Schlüssel
    Ist eine Kirche eine Werkstatt ??

    – Zigaretten
    Rauchen in der Kirche ist eine Beleidigung für die Gläubigen

    – CD-Rohlinge
    Für den kleinen Copy-Nebenjob? Zur Aufbesserung des Einkommens.

  7. Kann man die Leute nicht einfach in eine nahegelegene Moschee umsiedeln?

    Da gibts bestimmt eine Moschee in der Nachbarschaft zur Kirche! In einer Moschee können sie dann rauchen und CDs kopieren.

  8. Ich hoffe, die Pastorin hat auch daran gedacht, die Kreuze aus der Kirche zu entfernen, damit ihre Gäste sich nicht durch die Anwesenheit christlicher Symbole beleidigt fühlen.

  9. Kann mir jemand erklären wie das sein kann? Das Gruppe von Menschen Kirche besezt und keiner was macht? Hä? Versteje ich net…Wenn ich hier in die Kirche gehe und da wohnen bleibe…wird es mir erlaubt? Wie kommts dazu das die Polizei da nicht rein geht und alle festnimmt? Hä?

  10. @ #12 X-540 (10. Jun 2009 11:54)

    Wenn ich hier in die Kirche gehe und da wohnen bleibe…wird es mir erlaubt?

    Versuchs doch mal lieber in einer Moschee.

    Besetze mal eine Moschee und bleibe dort wohnen!

  11. Be careful with unconditional love.

    This is a populitic therm [which in clear words means blind love!]

    It can easily be abused by the fundamentally unwilled, false and bad minded one.

    This not helpful for anyone, nor for the mankinds co-existence in peace and its forthcoming in freedom. [OGMIOS]

  12. NGOs wie Amnesty haben mit Menschenrechten nichts am Hut und sind eher mit kommunistischen Parteien zu vergleichen, deren Ziel die Zersetzung der Authorität des Staates ist.

  13. #1 nitro

    Die rauszuschmeißen wäre eigentlich die Aufgabe der Gläubigen, die dort jetzt keinen Gottesdienst mehr machen können. Daß die das nicht machen, liegt vmtl. daran, daß der Pfaffe dort auf der Seite der Kirchenbesatzer steht.

  14. LACHEN IST GESUND

    Manchmal möchte ich mir wenigstens ein paar Tage Pause gönnen, damit mich der in Deutschland unter dem Deckmantel der Normalität verborgene Schwachsinn nicht depressiv macht. Dann aber kommt wieder irgendeine Schlagzeile der PI-Redaktion, die den Nagel auf den Kopf trifft und der Tag ist gerettet. „Kirchennovela: Feng Shui für Kirchenbesatzer“ ist so ein Brüller. Lange nicht mehr so gelacht!

  15. Ich kann immer nur wiederholen, dass die linken Asis, die die Völkervermischung fördern, den globalisten Casinospielern zuarbeiten. Beide Gruppen sind gegen die Nationen.

    Die Iraker in der Kirche sind die wirklichen Opfer, weil sie sich nicht mental auf die Rückkehr in ihre Heimat vorbereiten können. Hergelockt hat sie das internationale Gelumpe, das oben aufgeführt ist.

    Dass die Pfaffen gegen ihren eigenen Glauben mitmachen dürfen, ist ein Skandal, die sollten mit Berufsverbot belegt werden.

  16. #11 Arminius
    Der Pastor heißt Per Ramsdal, und auf seiner Homepage erzählt er von seiner Dialog-Reise in Nahost über u.a.seiner Predigt in einer Moschee (Moskee). Wenn Du scrollst, erkennst Du seine Nähe zur Religion des Friedens, da muss man nicht dänisch können. Er hält auch gemeinsame Gebete von Christen mit Muslime.
    http://www.brorsons.dk/blog/

  17. Feng Shui? Dann werden die Rechtgläubigen ja mit fernöstlicher Zauberei kontaminiert. Wenn das der Mullah spitz kriegt.

  18. Dänemark, hmm, kam nicht von dort der Sozialhilfe-Imam, dem die JP-Karikaturen zu harmlos waren und der deshalb mit ein paar selbst gemachten Fälschungen nach Kairo aufbrach um die mohammedanische Welt in „Empörung“ zu versetzen?

    Als Israel 2006 auf die Entführung dreier Zahal-Soldaten an der libanesischen Grenze reagierte, begann die dänische Regierung mit der Evakuierng „dänischer“ Staatsbürger.

    Man ging von 1000 „Dänen“ aus, war aber überrascht, dass sich 10.000 „Dänen“ im Libanon aufhielten, davon wohl 90% Sozialhilfeempfänger, die dann unter dem Schutz des Dannebrogs evakuiert wurden.

    Dänermark geht durch schwere Zeiten, dort ist etwas faul….

  19. Wir müssten anfangen, solche Briefaktionen an den Kirchenrat zu starten, wie damals für Geert Wilders an den Justizbehörden der Niederlanden.

    Jeder sollte gleich seine Meinung zu diesem Vorfall einen Protestbrief an den Kirchenrat Dänemarks schreiben. Zumindest jeder evangelische Christ.

    Ich glaube, das wären diese Kontaktadressen.

    Aber andere hier, die dänisch können, könnten uns genauer sagen.

  20. Die Christen werden immer blöder, und lassen sich durch Christenhasser die Kirche entweihen.
    Verdammt noch mal, sollen doch eine Moschee besetzten. Stellt euch mal vor Christen würden in Arabien als protest eine Moschee besetzen
    Die Welt wird zunehmends ein Narrenhaus….

  21. Daß die Kirche solche Anliegen der Menschen unterstützt scheint in ihrer Natur zu liegen. Wo in der Bibel steht, daß es keine Grenzen geben dürfe und Bleiberecht für jeden und überall weiß ich nicht. Christliche Werte und Nächstenliebe kann auch grenzübergreifend gelebt werden. Das ist für alle Völker im firedlichen Miteinander dauerhaft auch besser.

    Spätestens, wenn Asylbewerber straffällig werden, haben sie ihr Recht zum Aufenthalt verwirkt und müssen ausreisen.

    Kirche nd Staat vertreten faktisch entgegengesetzte Interessen, obwohl das nicht nötig wäre. In der BRD ist es bekanntlich genauso wie in Dänemark.

    http://www.blaulicht-blog.de

  22. #17 BUNDESPOPEL (10. Jun 2009 12:25)

    O.T.

    FRÜHE SPUR IM FALL MANNICHL ? OFFENE BALKONTÜR !
    Begann der Fall Mannichl schon im Juni 2007 ?

    Ich musste herzlich lachen, als ich die Nachricht gelesen habe.
    Passau hat ein Problem, jetzt gibts schon „Rechtextreme “ Nagetiere. Vielleicht lässt sich so was noch dressieren??, zum Beispiel mit einen Messer umgehen???

  23. Christlichen Irakern sollte Asyl gewährt werden, bis sich die Lage dort wieder beruhigt hat. Bei vollständiger Integration könnte ich mir auch dauerhaftes Asyl bzw. die Einbürgerung vorstellen. Im Moment werden sie dort verfolgt.
    Moslemische Iraker sollten grundsätzlich ausgewiesen werden.

  24. Jaja, unsereSchätzchen. Ich bekomme gegenwärtig auffallend viele Mails aus Südland: Sudan, Ägypten und Pakistan.

    Die Tusse aus dem Sudan, angeblich in Senegal im Asyl, schickte gleich eine Nummer mit, die zu einem Popen gehören soll.

    Ständig bezeichnete sie mich, deutlich zu jung und mir völlig unbekannt, mich als Liebling und wat`n Schwachsinn. Dagegen half auch nichts, daßich ihr mitteilte schon lange verheiratet zu sein und ein Bild von meiner Frau und mir schickte.

    Angeblich hatte sie 5,3 Mio. Dollar auf einem Konto, wo sie ohne mich nicht herankommt. Das Geld sollte auf mein Konto gehen. Ich kenne die Nummer nur aus den Medien vor mehr als zehn Jahren. Dann wird irgendeine Steuer oder ein Schmiergeld fällig … und daaaaan ganz bestimmt. Ich habe sie – unter anderen Bildern – im web gefunden. Die haben die Nummer schon oft erfolglos geprobt.

    Der aus Ägypten, mit a lot of friends, fragte wegen eines Schengen-Visum an. Völlig kunfus zwischen Touristen- und Geschäftsvisum pendelnd. Also teilte ich ihm kurz und bündig mit, ersteres kostet 300 $, letzteres 600 $, da bekam ich tagelang keine Antwort mehr. Heute wies ich ihn darauf hin, wie jeder vernünftige Mensch gegen Honorar zu arbeiten und kein Dhimmi der Mohammedaner zu sein. Da ging das Temperament mit dem Herrn aber durch. Angeblich hätte er erst an meiner Bankverbindung gemerkt, daß ich in Thaialnd sitze tztztzzzzzzzzzzz

    https://www.xing.com/profile/Uwe_Gattermann

    Und dem Pakistaner habe ich gleich mitgeteilt, daß es kostet. Ebenfalls keine Reaktion.

    So sans halt, unsere Schätzchen. Alles muß für die Herrenmenschen für lau sein, sonst sind sie beleidigt.

  25. Sie entweihen unsere Kirchen! Warum schaut man da zu und schmeisst die Typen nicht raus! Die nächste Moschee ist sicher nicht weit weg. Dort können sie machen. Wieso müssen wir uns das bieten lassen was die hier treiben?? Raus aus der Kirche ihr respektiert sie nicht das ist ein Verbrechen an unserem Glauben! Scheissgesindel verfluchtes Pack!

  26. #30 Masho
    Sie entweihen unsere Kirchen, werden aber von Linken, Pfarrern und Antifas in die Kirchen hineingebracht.
    Hinter all dem steckt fördernd die EU, und die Kirchen immer vorneweg.
    Kann man bei Bat Ye`or „Eurabia“ lesen.
    Zu diesem Fall muss man noch sagen,dass die dänische Kirche eine ev/luth.Staatskirche ist und es eine Integrations-und Kirchenministerin gibt, die allerdings bis jetzt prächtig die Gesetzgebung verteidigt.Wenn der Gemeinderat der Kirche grünes Licht zur Räumung geben würde, würde die Polizei sofort anrücken (was sie nicht gerne tun würde aber müsste) Die Gegner zur Regierung in diesem Fall sind die Unterstützergruppen inklusive dieser Priester.
    Hier ist mal eine Adresse so einer Gruppe, guckt Euch oben die Links an, sie weisen alle auf EU-Islamophobie-Bekämpfungs-Einrichtungen hin. Googelt mal ECRI oder GERD:
    http://www.sosmodracisme.econtent.dk/

  27. CD Rohlinge!!!!

    HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  28. Q #17 Bundespopel

    klar ist das Eichhörnchen rechtsradikal. Es verteidigt schließlich sein Revier.

  29. Hoffentlich wurden schon alle Kreuze und Bibeln aus der Kirche entfernt. Sonst könnten sich die Besatzer beleidigt fühlen.

  30. Ich würde ein paar Flaschen Bier, eine Flasche Wodka und ein Kilo Schweinenacken spenden. 😉

  31. „Report vom 10.06.2009
    Zu Gast bei Feinden – Wut, Ausgrenzung und Racheakte wegen dem Asylheim zu Ramlinsburg“

    http://www.telebasel.tv/archiv.php?show=9974

    Schon am Titel unschwer erkennbar: Der Sender (multikultilinksgrün) steht -natürlich- auf der Seite der dreckigen Asylanten. Was mit den Bürgern des Ortes geschieht, das interessiert die Kantonalen Behörden und die Medien nicht.
    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es in der Gemeinde zu Vandalismus, Zerstörung, Einbruch, Raub, pädophilen Übergriffen und Vergewaltigung kommt.

    Die Opfer des Asylantenpacks: Kollateralschäden der multikulturellen Zerstörungsideologie!

  32. Das Kritik – Schreiben der Dänen an die Unterstützergruppen ist phantastisch gut.
    Das MÜSSTE doch eigentlich bei Einigen zur Erkenntnis führen !
    Ausgerechnet eine KIRCHE als Demonstrationsort ausgerechnet für IRAKER, Herrgott, was für ein Schlag ins Gesicht.
    Ist denn nirgendwo eine Task-Force in Sicht „Save your Churches“ ??

Comments are closed.