Libyscher Kamelhandel mit teuren Mietwagen

Ein 34-jähriger Libyer hat Ende Mai im süddeutschen Raum (Singen) und in der Schweiz (in Zug, Luzern, Schaffhausen und Zürich) acht teure Autos mit Automatikgetriebe – darunter ein silberner Mercedes und ein Audi A5 – gemietet und ist dann mit ihnen auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Die mit der Kreditkarte beglichenen Mietbeträge für jeweils eine Woche wurden zwar abgebucht, waren dann hinterher aber auch gleich der „Kaufpreis“, da die Wagen nicht zurückgebracht wurden.

(Spürnase: Sonar)