Aus Mekka wird der erste Fall von Schweinegrippe gemeldet. Und dies kurz vor Beginn der Wallfahrtsaison, bei der bis zu zwei Millionen Pilger um die Kaaba laufen und Steine werfen werden. Spätestens jetzt sollte man der Krankheit einen anderen Namen geben, beim Barte des Propheten. Bitte politisch korrekt, wie schon vorgeschlagen: Neue Grippe. Die Brisanz an diesem Fall ist allerdings, dass es wohl kaum zu einer Absage der Hadsch für dieses Jahr kommen wird – und wenn zwei Millionen Pilger aus der ganzen Welt auf engstem Raum zusammen sein werden, dies ein idealer Nährboden für eine Ansteckung und – weltweite – Verbreitung der Schweinegrippe sein wird.

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Wenn die Lage nicht so ernst wäre, könnte ich mich totlachen. Ein Moslem mit Schweinegrippe – was besseres kann nicht einmal der Karneval bieten.

  2. wenn sich die schweinegrippe über die hadsch ausbreiten sollte und diese frohe botschaft, äh, krankheit durch fromme pilger von mekka in alle welt getragen werden sollte, sollte man ihr auch einen neuen namen geben.
    wie wäre es mit muselfluenza?
    erbitte weitere namensvorschläge.

  3. @#1 kongomüller
    Frohe Botschaft? Sei mal nicht so sicher. Es werden Milliarden an Entschädigungszahlungen gefordert, Wiedergutmachungen und Selbstbeschuldigungsopfer gezahlt. Schließlich sind wieder die Mohammedaner (wer sonst?) die Opfer dieser von Ungläubigen verbreiteten Krankheit!

  4. Wenn ich mich nicht ganz irre, sin in allen Impfstoffen auch Stoffe die aus Schweinen bezogen worden sind.
    Ist dann wohl nichts mit Impfen, oder? Schade.
    Und Antibiotia, sind die alle Halal?

    Einen Namen hat das ganze schon: Islam. Jetzt auch durch niesen übertragbar.

  5. Na, das sind doch schöne Aussichten. Laßt die Schweine im Kreis laufen und mit Steinchen werfen, aber schottet die Grenzen zur Rückkehr der Bereicherung ab. So zwei, drei Monate. Mit sinkender Zahl der Schweine sinkt dann auch die Bereicherung unserer Länder. Wer hätte gdacht, daß die Natur mal so vorausschauend sein wird.

  6. Ich vermute, sofort werden die Juden allgemein verdächtigt werden.

    Dann kommt der grosse und kleine Satan an den Mekka-Pranger.

    Abschliessend wird gegen die gesamte schweinefleischfressende Christenheit gewettert werden.

    Vielleicht wird der Schweine-Dschihad ausgerufen werden.

  7. … fanatisches blödes pack, elendig verlogen-
    primitiv, frech bis weiswo und hässlich obendrein- die mohamedaner verwandeln alles in einen riesen scheisshaufen….immerhin.

  8. Beachten Sie bitte das 3. Highlight von oben:

    „Thank OBAMA For Engaging Muslims Around The World“.

    Auch können Sie eine Petition zugunsten Obamas unterzeichnen. Man rechnet mit 1 000 000 Votes.

    http://www.islamicity.com/

  9. ich habe die Frage vor einigen Tagen schon mal gestellt…

    Was machen die M´s wenn das Antiserum NUR auf Basis von Schweineprodukten gewonnen werden kann … sofern es überhaupt rechtzeitig eines geben wird ???

    Den der Virus soll in Brasilien bereits mutiert sein..

    Und wer wissen möchten was in Schlafmützen-D-Land auf „uns“ zukommen kann der lese das hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nationaler_Pandemieplan#Weblinks

    die PDF´s

    So jetzt zum Fall selber ….

    chweinekribbe in Megga ??
    oh velch chmach wirft den purchen zu Poden

    WENN DAS KEINE IRONIE IST .. JA DANN WEIS ICH ES AUCH NICHT MEHR

    MUHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA

    Gibs eigentlich schon chweinegribbBÄH in Stuttgart oder Sonthofen ?

  10. Ach wäre das schön, wenn diese tödliche Krankheit, sich nur auf den ganz „treuen“ Moslems übetragen lassen würde und alle Nichtmoslem dagegen unempfindlich sind. Deren Moscheen die besonders gefährlichen Übertragungsorte dieser Krankheit sind und deshalb alle Moscheen abgerissen werden müssen welche sich auserhalb deren Regionen befinden. Auch der hauptsächliche „Religionsführer“ im Iran daran von Allah damit bestraft werden würde.

  11. Brüder – streitet doch nicht wegen einem Namen.
    Das Ergebnis zählt – und so gesehen doch schon mal ein guter Anfang…

  12. Ob das die Rache der Grippe für die willkürliche ermordung 10.000er Namensgeber in Agypten ist? Fragen über Fragen?

  13. Das ist doch mal eine Ironie des Schicksals. Naja aufgrund der schlechten Medizinischen Versorgung derer, die jetzt nach mekka fahren und später teilweise wieder in ihre abgeschiedenen Dörfer zurückreisen werden, bin ich mir sicher, dass es demnächst einige hundert mehr todesfälle geben wird.

    mfg waidla

  14. „wenn zwei Millionen Pilger aus der ganzen Welt auf engstem Raum zusammen sein werden, dies ein idealer Nährboden für eine Ansteckung“

    Die katastrophalen hygienischen Standards im islamischen „Kulturkreis“ nicht zu vergessen.

  15. Auch das israelische Gesundheitsministerium hatte den Begriff Schweinegrippe am Montag kritisiert und ihn als Beleidigung für Juden und Muslime bezeichnet.

    No comment.

  16. #20 ProContra
    Gelungene Wortschöpfung, wie wär’s zur Hervorhebung noch mit einem Apostroph („Sau’dische Grippe“)?
    Ausserdem erhoffe ich mir von euch immer noch eine Antwort darauf, auf der Basis WELCHER Zellkulturen der Schweinegrippeimpfstoff hergestellt wird. Bisher wurden Zellen eines Cockerspaniels verwendet.

  17. Da hat der alte Muselman wohl zuviel vom Haram genascht.
    Nun ja, geschieht Ihm recht und hoffentlich infiziert er noch jede Menge anderer Musels.

  18. Also im Rotfunk heißt es mittlerweile nicht mehr Schweinegrippe. Bestimmt in weiser voraussicht das früher oder später der erste Musel mit o.g. Grippe auftauchen würde.
    Das könnten wir unseren lieben Schätzchen doch nicht antun. Damit würden wir ja indirekt unterstellen er wäre unrein und ungläubig.

    Rotfunk nennt die Grippe nun Mexiko-Grippe.

  19. Der Vorschlag von WHO und EU, die Schweinegrippe als „Neue Grippe“ zu bezeichnen, ist ja zum Glück noch rechtzeitig genug gekommen, um die von der Schweinezucht lebenden Christen in Ägypten vor Schäden durch voreilige, wissenschaftlich unhaltbare Massnahmen zur Bekämpfung dieser neu zu bezeichnenden Krankheit zu bewahren.

    Solcherart beruhigt, kann man sich entspannt und kreativ den wirklich wichtigen Themen zuwenden, wie dem korrekten Namens-Design für Krankheiten. Neue Beschäftigungs-Chancen ergeben sich, neue Wirtschaftsfelder und Politikbereiche erschliessen sich.

    Zur Bezeichnung von wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmen wie Infineon oder Arcandor hat das Management derselbigen auch weder Mühen noch Kosten gezeugt, und diese Investitionen haben sich voll ausgezahlt, da ja überzeugende und zukunftssichere unternehmerische Konzepte und betriebswirtschaftliche Rechenmodelle nicht so wichtig sind.

    Auch für die korrekte Wahl von Autonamen werden hochbezahlte Spezialisten verpflichtet, damit nicht etwa ein Auto „Malaga“ genannt wird, was in manchen südlichen Ländern zu marketingmässig ungünstigen Assoziationen führen könnte, wie etwa „zu viel Wein trinken“, …

    Trotzdem erscheint die Bezeichnung „Neue Grippe“ etwas blass und kränklich.

    Ausserdem ist dieser innovative Ansatz noch nicht zu Ende gedacht. So diskriminieren die Bezeichnungen „Rinderwahnsinn“ und „mad cow disease“ all jene, die z.B. aus religiösen Gründen eben gerade kein Schweine-, sondern Rindfleisch verzehren.

    (Ähnliches gilt für „Ziegenpeter“.
    Und etwas weiter ausgeholt, ist die englische Bezeichnung „turkey“ für Truthahn auch diskriminierend, rassistisch, ausgrenzend, traumatisierend und verletzend, erweckt sie doch Assoziationen zwischen einem von der Vogelgrippe bedrohten niederen Tier mit dem stolzen, siegreichen Volk der Türken!)

    Wo bleibt ein EU-Kommissar für korrekte Krankheits- und Tierbezeichnungen? Oder besser noch für Neusprech?

    In manchen Ländern versuchen ja besorgte Menschen die Ansteckungswahrscheinlichkeit z.B. durch Tröpfcheninfektion dadurch zu verhindern, dass sie Atemmasken vor Mund und Nase verwenden.

    Das ist vermutlich, wie neuere Erkenntnisse aus Politik und Kirche ergeben haben, auch nicht sinnvoll. Stattdessen gilt: Mund auf, Zunge raus!
    Tief einatmen!

    Vielleicht sollte man die „Neue Grippe“

    Rechte Grippe

    nennen?

    Das stärkt die Kampfeslust gegen sie!

  20. Spätestens jetzt müssten sich die Mohammedaner selbst fragen, wieso sie als „Rechtgläubige“ trotz aller Fatwas und trotz ihrer Schweinephobie auch krank werden – ob sie ihren „Gott“ doch irgendwo falsch verstanden haben?

    Aber da der Islam seine Anhänger nicht zum eigenen Denken ermutigt, wird das wohl nur ein Wunschtraum bleiben.

  21. Irgendwann wird die Al-Kaida auf die Idee kommen, ihre Kämpfer damit zu kontaminieren und als Zivilisten in die Länder der Ungläubigen zu senden. So könnte ein Einzelner im mutigen Kampf gegen die Ungläubigen womöglich mehr Opfer „machen“, als wenn er sich in die Luft jagt. Gibt dann vielleicht noch eine zusätzliche Jungfrau obendrauf …

  22. Spätestens jetzt sollte man der Krankheit einen anderen Namen geben, beim Barte des Propheten. Bitte politisch korrekt, wie schon vorgeschlagen: Neue Grippe.

    Nein, pc muss der Krankheitsname (entsprechend der innovativen und mustergültigen Sprachregelung der britischen Regierung) lauten: Anti-islamische Grippe.

  23. Na, wer sagt es denn, schon sind die Schuldigen gefunden:

    Islamische Welt: für Muslimische Antisemiten ist Israel “schuld an Schweinegrippe”
    GAZA / KAIRO (inn) -13. Mai 2009 – Gruppierungen und Medien in der islamischen Welt haben Juden und Zionisten für die so genannte Schweinegrippe verantwortlich gemacht. In Artikeln und Cartoons wurde Israel beschuldigt, die Infektionskrankheit verursacht zu haben. Dies gab das israelische „Intelligence and Terrorism Information Center“ bekannt.

    Am 6. Mai veröffentlichte das Publikationsorgan der Hamas, „Felestin“, einen Artikel zur Schweinegrippe unter der Rubrik „Allahs Krieg gegen die Plünderer“. Darin heißt es: „Diese Krankheit, Schweinegrippe genannt, hat weltweite Besorgnis erregt. Ihre bloße Erwähnung führt zu Panik, weil sie begonnen hat, Dutzende Menschen pro Tag zu befallen, [selbst] im größten Land der modernen Welt [USA], in nahegelegenen Ländern und in seinen westlichen Verbündeten. Sie wird als möglicherweise zerstörerischer als eine Atombombe beschrieben. Auffällig ist, dass Zionisten begonnen haben, die Krankheit in [westlichen Ländern] zu verbreiten.“ Diese „Plünderer“ hätten „Allah den Krieg erklärt“.

    Der Autor Ka´inat Mahmud Adwan lebt im Gazastreifen und hat einen Hochschulabschluss in Islamischen Studien. Mit Bezug auf den Koran listet er Einzelheiten über die Kriege auf, die Juden gegen Allah geführt hätten: Mord an Propheten, Einzug von Zinsen, Aufhebung aller Verbote von Allah (dazu gehört auch der Genuss von Wein und Schweinefleisch) sowie der Abbau von Moral. Der Palästinenser kommt zu dem Schluss, dass einzig der Islam die Lösung für die sozialen Probleme der Welt sei.

    Cartoons zeigen israelische Politiker als Schweine
    Auch die ägyptische Muslimbruderschaft, aus der die Hamas vor etwa zwei Jahrzehnten entstand, schließt sich den Vorwürfen an. In einem Video, das am 30. April auf der Website der radikal-islamischen Gruppe publiziert wurde, wird die Schweinegrippe mit Juden in Verbindung gebracht. Es trägt den Titel „Schweinegrippe oder Judengrippe“. Der israelische Außenminister Avigdor Lieberman wird als Schwein dargestellt, das eine rote Krawatte mit einem Hakenkreuz trägt.

    Ähnliche Cartoons fanden sich in den vergangenen Wochen in verschiedenen arabischen Medien. Die Zeitung „Al-Quds al-Arabi“ (London) veröffentlichte am 30. April eine Karikatur mit der Überschrift: „Die drei Plagen“. Darin sind der Rinderwahnsinn, die Vogelgrippe und die neue Grippe dargestellt. Beim dritten Bild erscheinen Lieberman und Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu als Schweine.

    Am selben Tag wurde in der katarischen Zeitung „Al-Watan“ ein Schwein als Teil eines Davidsterns abgedruckt. Die Zeichnung trägt den Titel: „Grippe in Israel“. Ein Cartoon in „Achbar al-Arab“ aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zeigte am 1. Mai ein Schwein, das einen Davidstern trägt. Es sagt: „Nein zur Zweistaatenlösung“.

    Mehr dazu:

    http://www.ead.de/nachrichten/nachrichten/einzelansicht/article/islamische-welt-fuer-muslimische-antisemiten-ist-israel-schuld-an-schweinegrippe.html

    _____________________________________

    #28 Heiner und sonst keiner (20. Jun 2009 10:40) Auch das israelische Gesundheitsministerium hatte den Begriff Schweinegrippe am Montag kritisiert und ihn als Beleidigung für Juden und Muslime bezeichnet.

    No comment.
    ______________________________________

    Da haste aber lange gesucht nicht wahr ? Das ist später dementiert worden, den Juden ist es egal, ob es Schweinegrippe oder Vogelgrippe oder sonst wie heißt, es wird nur kein Schweinefleisch gegessen. Punkt.

    In Israel beklagte sich der amtierende Gesundheitsminister, Rabbi Jakob Litzman von der vereinigten ultraorthodoxen Tora-Partei, weltweit ausgelacht worden zu, als er vorschlug, die „Schweinegrippe“ in „Mexikanische Grippe“ umzubenennen.

    Aber es sitzt wohl zu tief nicht wahr ??????

  24. Schweinegrippe in Mekka? Da wird Allah aber verschnupft sein!

    Sehr schön, das ist Realsatire 🙂

  25. Aus Mekka wird der erste Fall von Schweinegrippe gemeldet. Und dies kurz vor Beginn der Wallfahrtsaison, bei der bis zu zwei Millionen Pilger um die Kaaba laufen und Steine werfen werden.

    HURRRRAAAA !!!!!!! 🙂
    In Mekka … die Schweinegrippe … einfach irgendwie ein Paradoxon par Exellance 😉

  26. selbst schuld wenn man sich so nah auf die pelle rücken muss. davon mal abgesehen ist die schweinegrippe nicht mal sooo viel schlimmer als jede andere grippe die jedes jahr die runde macht. ein paar sterben dabei jedes jahr. ist nun mal so also was soll der ganze stress. und würde da keine grippe die runde machen dann wäre es sicher ne andere erkrankung.

  27. @#18 ComebAck

    Genau, darum geht’s bei der Schweinepanik.

    1.) Angst schüren
    2.) Roche-Tamiflu verhökern.

    Wir erinnern:

    „TOD DURCH TAMIFLU®“
    „18.11.2005, 08:12: Guten Morgen!

    Hat einer von euch heute die Süddeutsche gelesen??
    12 Leute sind an Tamiflu gestorben!!!
    WHO überlegt sofortiges verbot!“

    http://www.symptome.ch/vbboard/bakterien-viren-parasiten/2296-tod-tamiflu.html
    medvergleich.de/Nebenwirkungen/Tamiflu+75+mg+Kapseln.html

    Deutsches Ärzteblatt: „Tamiflu®: Auch EMEA warnt vor neuropsychiatrischen Komplikationen“
    – aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=27946

    Wenn uns die Zombies mit Ulla Schmidts (KBW) sozialistischer ZWANGSIMPFUNG mit hochumstrittenen Roche-Chemikalien kommen wollen (und darum geht’s schließlich, vgl. „Klimaschutz“ / CO2-Zertifikatenhandel), ist NOTWEHR mit ZIELFÜHRENDEN Mitteln not-wendig.

    „Schweinepest“: Tübiger Institut rettet die Welt!

    WELT-Rettung kommt NICHT von Roche-Tamiflu, sondern aus tübinger Labors, die uns auch bieten, was Rumsfeld-Tamiflu nicht bietet (Tabuthema): Belastbaren *WIRKSAMKEITSNACHWEIS*.
    _______________________

    » INDUSTRIE & FORSCHUNG
    – Wirksamkeitsnachweis Tamiflu/Cystus 052

    Wissenschaftler sind bei der Suche nach einem optimierten Schutz vor der Grippe bzw. Vogelgrippe einen großen Schritt weiter gekommen: In einer aktuellen Studie haben Forscher des Friedrich Loeffler Institutes bei dem rein pflanzlichen Wirkstoff Cystus052* in Zellkulturen eine deutlich größere Wirksamkeit gegen H5N1-Viren nachgewiesen als bei Oseltamivir(Tamiflu). Die Wissenschaftler des dem Bundesagrarministerium unterstellten Bundesforschungsinstituts für Tiergesundheit wiesen nach, dass der rein pflanzliche Wirkstoff Cystus052 bei H5N1-Viren eine zum Teil 100-mal stärkere Reduktion der Viruslast bewirkt. Forschungsleiter Prof. Dr. Oliver Planz: „Die Ergebnisse sind ein großer Fortschritt. Mit Cystus052 ist ein Wirkstoff verfügbar, der das Eindringen der Viren in die Zellen zuverlässig verhindern kann, sodass es erst gar nicht zur Erkrankung kommt.“

    In der Vergleichsstudie haben die Tübinger Forscher untersucht, inwieweit Tamiflu und Cystus052 in der Lage sind, eine Infektion von Gewebekulturzellen mit H5N1-Viren zu beeinflussen. Prof. Dr. Planz: „Neu an unseren Studien ist, dass wir für die Untersuchungen drei unterschiedliche aktuelle H5N1-Viren verwendet haben.“ Zwei Virusstämme stammen von zwei Stockenten, die im Jahre 2006 verendet sind. Das dritte Virus war im Juni 2007 in Nürnberg aus einem Schwan isoliert worden und zählt zu einer derzeit vor allem in Nordafrika virulenten Gruppe von H5N1-Viren, die von der Weltgesundheitsorganisation WHO als sehr gefährlich eingestuft wird.
    Für die Untersuchungen wurden Gewebekulturzellen mit dem jeweiligen Virus infiziert und anschließend parallel mit Tamiflu bzw. Cystus052 behandelt. Das Ergebnis fasst Prof. Dr. Planz so zusammen: „Beide Substanzen sind wirksam gegen H5N1-Viren, wobei Cystus052 signifikant besser wirkt.“
    * Hersteller: Dr. Pandalis

    Prof. Oliver Planz – Friedrich Loeffler Institut – Tübingen, Postfach 11 49 – 72001 Tübingen – Naturheilpraxis 04/2008 «

    ___

    * „Rein pflanzlich“ bedeutet, daß keine extrem kostspielige Entsorgung (Tamiflu = Sondermüll!) erforderlich ist. Dank deutscher Qualitätsmedien sind wir über solche EXISTENTIELLE Forschung immer bestens informiert.

    Tamiflu-Wirksamkeitsnachweis: WHO behauptet, Roche behaupte, der oder das Virus reagiere irgendwie „sensitiv“ auf Tamiflu. Das war’s.

  28. #40 Israel_Hands

    “ Spätestens jetzt sollte man der Krankheit einen anderen Namen geben, beim Barte des Propheten. Bitte politisch korrekt, wie schon vorgeschlagen: Neue Grippe.“

    Nein, pc muss der Krankheitsname (entsprechend der innovativen und mustergültigen Sprachregelung der britischen Regierung) lauten: Anti-islamische Grippe.

    Das verschleiert, worum’s bei der Sache (mal wieder) geht: Geld, Macht.
    Globalisierungsseuche wär‘ ganz nett, besser m.E. Schweinepanik.
    Es geht darum, die Weltbevölkerung weichzuklopfen, daß sie sich einer globalen Roche-Zwangsimpfung nicht zielführend entgegenstellt. Sog. „Spanische Grippe“, wir erinnern, die entstand keineswegs „zufällig“ in Spanien, sondern die brach aus nach einer Zwangsimpfung argloser junger U.S.-Rekruten in Kansas.
    “ … Auffällig ist, dass die Spanische Grippe die Eigenschaften genau jener Krankheiten hatte, gegen die diese Leute direkt nach dem 1. Weltkrieg geimpft worden waren (Pest, Typhus, Lungenentzündung, Pocken). … Soweit bekannt ist, erkrankten ausschließlich Geimpfte an der spanischen Grippe. Wer die Injektionen abgelehnt hatte, entging der Grippe. … „

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-spanische-grippe.html

    Schweinepanik-Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Gliederschmerzen usw.

    Tamiflu-Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Gliederschmerzen usw. …

    Höchst lukrative und machterhaltende Volksverarsche (vgl. „Kampf gegen Internet-Kinderpornos“ / gegen Rechts / für’s Klima etc.).

    Medizinisches Personal und „Entscheidungsträger“ sind von der Zwangsimpfung ausgenommen; witzig, wa?
    Wer über Restverstand verfügt, überlege, warum die sog. „Durchimpfungsrate“ von allen Bevölkerungsgruppen bei Ärzten und med. Personal am geringsten ist.
    ______

    “ … hat man in der DDR, soweit ich weiß, andere Impfstoffe benutzt. Da die Zusatzstoffe das zentrale Problem zu sein scheinen und nicht die enthaltenen Antigene, müsste man sich die Zusammensetzung dieser Impfstoffe genauer ansehen. …

    Drittens hat man in der DDR die Kontraindikationen wohl wesentlich ernster genommen als im Westen. Man müsste also die tatsächlichen Durchimpfungsraten der jeweiligen Impfstoffe prüfen und vergleichen.

    Das Grundproblem bei solchen Diskussion besteht meines Erachtens darin, dass wir uns allzu leicht einreden lassen, die Impfgegner hätten die Beweislast zu tragen – und nicht die Impfbefürworter. Die zentrale Frage ist: Hat die Zulassungsstudie des Impfstoffs XYZ eindeutig einen Nutzen bewiesen oder nicht. Dazu empfehle ich die impf-report Ausgabe Nr. 34/35
    „Auf der Suche nach dem Wirkungsnachweis“

    http://www.impfkritik.de/
    pressespiegel/2009012501.htm

  29. Irgendwie hat Allah es nicht so drauf, oder?

    Für was ist der Typ eigentlich da, wenn er seinen Kindern sogar eine Krankheit verpaßt, die ausgerechnet von den Tieren kommt, deren Verzehr er seinen gewalttätigen Bürschchen verboten hat?

    Oder hat er das geplant?

    Ist das Kismet?

    Dann braucht der gemeine Muslim doch nach der Infektion nur korankonform still und fatalistisch zu leiden, bis er via Jungfrauenparadies abnippelt.

    Wo ist das Problem?

  30. Jetzt funktioniert die Ausrede, dass die „Schweinegrippe“ Muselheinis nicht erwischen kann, nicht mehr – ätschi bätschi!!! 🙂

  31. Darf man hier darüber lachen? Anderweitig hat man mich schon belehrt, dass es nicht stylisch genug ist, wenn man sich darüber einen Scherz erlaubt. Ihr wißt schon, nach dieser Masche: „Wir sind doch besser als sie, also mußt du genau so hochnäßig und humorlos sein, wie wir, überhebliche Moralisten“.

  32. #52 karlmartell: Informativer Link!

    „Schweinegrippe-Impfung stellt ernsthafte Gefährdung Ihrer Gesundheit dar“

    http://euro-med.dk/?p=9127
    __

    Sozialistische Roche-Zwangsimpfung:

    http://agenda-leben.de/MDL-Fischer_Zwangsimpfung_2005-11-20.pdf

    __

    Panikforschung:

    „Grippemittel Tamiflu – Ein Fest für die Pharmakonzerne …
    Kritiker sehen in Tamiflu daher eine „Beruhigungspille für Leute, die Angst haben vor der Vogelgrippe“. Sehr beruhigend allerdings sind die Umsätze für den Hersteller Roche *: Von Januar bis September 2005 seien neun Mal mehr Packungen Tamiflu verkauft worden als zur gleichen Zeit im Vorjahr. Verglichen mit einem durchschnittlichen Monat war der Absatz im August und September 25 Mal höher. (…) Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat empfohlen, dass die Staaten etwa für ein Viertel ihrer Bevölkerung einen Vorrat des Medikaments anlegen sollten. …“

    http://www.stern.de/wissenschaft/medizin/:Grippemittel-Tamiflu-Ein-Fest-Pharmakonzerne/551892.html

    @Stern, auch erwähnenswert: Der Umsatz des Lizensgebers. Roche-Factsheet:

    „Im Jahr 1996 erwarb Roche die weltweiten Rechte zur Entwicklung und Vermarktung des
    Präparats von Gilead Sciences, Foster City, Kalifornien. Tamiflu wurde in der Grippesaison 1999/2000 in Nordamerika (USA und Kanada) und der Schweiz eingeführt. Die Einführung auf den wichtigsten europäischen Märkten erfolgte 2002/2003. Bis heute wurden zirka 42 Millionen Patienten in rund 80 Ländern auf der ganzen Welt mit Tamiflu behandelt; dazu gehören die USA, Japan, Kanada, Australien, die EU, die Schweiz und Lateinamerika.
    Der Patentschutz von Tamiflu dauert bis 2016; das Patent hält Gilead.“ * (Roche Pharma AG)

    Nur mal so:

    „Süddeutsche gelesen??
    12 Leute sind an Tamiflu gestorben!!!
    WHO überlegt sofortiges verbot!“

    „Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat empfohlen, dass die Staaten etwa für ein Viertel ihrer Bevölkerung einen Vorrat des Medikaments anlegen sollten.“

    Die selbsternannten Eliten machen Ernst mit dem Kampf gegen die globale Überpopulation.

    Brüder im Glauben:

    „Dr. Luc Hoffman:
    Vizepräsident von WWF-lnternational und der IUCN (1966-69); Direktor beim Schweizer Pharmaunternehmen Hoffman-LaRoche.

    Gustavo Cisneros:
    Venezuelanischer Milliardär, verfügt über enge Beziehungen zur Familie Rockefeller und zu Kreisen der Rauschgiftgeldwäsche. Anfang 1994 brach die Banco Latino der Cisnero-Familie zusammen und wurde von der Regierung Venezuelas beschlagnahmt. Sein Bruder Ricardo Cisneros, einer der Direktoren der Bank, ist flüchtig. Gustavo Cisnero leitete die führende Umweltorganisation des Landes (BIOMA), bis diese dabei erwischt wurde, ein Gemetzel an Delphinen für einen Propagandafilm gestellt zu haben, und aufgelöst wurde.“

    „Die Bezeichnung „Gilead“ wird auch in dem dystopischen Roman „Der Report der Magd“ (Original-Titel: „The Handmaid’s Tale“) von Margaret Atwood verwendet, wo es eine in der Zukunft die USA ablösende Militärdiktatur bezeichnet … “ (Wiki)

Comments are closed.