Die Optikerfiliale KRASS in der Münchner Innenstadt hat nach zahlreichen Protesten die Papst-Maske von ihrer Schaufensterpuppe entfernt. Aber die Beleidigung der Kirche und der Priester und unserer abendländischen Kultur (PI berichtete) bleibt bestehen und somit auch unsere Kampagne. Jetzt sollte der – bitte immer sachlich gehaltene – Protest nicht mehr nur an die Münchner Filiale, sondern an die Krass-Filialen außerhalb Münchens gerichtet werden.

Als da wären: Augsburg, Berlin, Bochum, Düsseldorf, Erlangen, Hamburg, Hannover, Heilbronn, Karlsruhe, Kempten, Koblenz, Köln, Konstanz, Ludwigsburg, München, Norderstedt, Passau, Potsdam, Siegen, Sindelfingen, Stuttgart, Sulzbach, Trier, Viernheim, Wiesbaden, Wittlich, Wuppertal.

Wir beginnen in alphabetischer Reihenfolge mit der Augsburger KRASS-Filiale. Bitte richten Sie also Ihren heutigen Protest an:

KRASS City-Galerie Augsburg
Willy-Brandt-Platz 1
86153 Augsburg
Telefon 0821/4206117
Fax +49 821 5080030
city-galerie@krass-optik.de
Öffnungszeiten:
Mo-Sa: 9:30-20:00

Zum Thema gibt es inzwischen auch ein Video der Münchner tz:

(Spürnase: Dietmar V.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

179 KOMMENTARE

  1. „Beleidigt“ ? Seid Ihr zum Islam konvertiert oder passt ihr euch nur deren Niveau an ?

  2. Was ist der Unterschied zwischen der Schaufensterpuppe und den Mohammed-Karikaturen? Ich finde die Werbeaktion superblöd und würde nicht in diesem Geschäft einkaufen, aber wenn wir den Islam kritisieren, müssen wir so etwas auch anschauen können.

  3. Also das ich nicht mitmache ist klar , oder?

    Aber ein paar „Krasse“ Leute haben wir hier schon bei PI.

  4. Sind wir jetzt auch schon vom Islam infiziert, das die Kirche, oder Anhänger der Kirche sich beschweren müssen?

    Gibt es eigentlich keine anderen Probleme in Deutschland?

  5. Frei nach Böhmer: „Das müssen wir wirklich aushalten“

    Wenn wir das nicht können sind wir kein Stück besser als die Moslems. Unabhängig davon ob man das gut findet oder nicht. Niemand zwingt mich dort zu kaufen.

  6. Dieser Optiker will ganz offensichtlich politisch-religiös missionieren. Er dürfte ein linker Atheist sein. Das sind genau die, die der Islamisierung Europas völlig unkritisch gegenüberstehen.

    Wenn er so ein Moralist ist, wie er vorgibt, dann soll er doch mal ein Schaufenster gegen das Morden und Verstümmeln im Auftrag Allahs dekorieren. Das macht dieser linke Feigling GARANTIERT nicht !

  7. Roland, das sehe ich genau so wie Du! Man kann und darf den Islam verspotten und meinetwegen auch den Papst

  8. OT

    Erdrutschsieg für Adolf Hit… pardon Ahmadinedschad (sorry, so leicht zu verwechseln) im Iran:

    http://www.welt.de/politik/article3917713/Durchmarsch-fuer-Ahmadinedschad-bei-Wahl-im-Iran.html#xmsg_comment

    Nun, wenn die Muslime ihre Doktatoren wiederwählen, dann denke ich, dass ihr Leben nicht so schlecht sein kann. Daher können wir unsere Asylgesetze ruhig abschaffen. Anscheinend gefällt den Muslimen diese Elend, in der sie leben. Sie benötigen gar kein Asyl bei uns zu haben.

    Ansonsten: die Bombardierung kann beginnen.

  9. Also ich sehe das eher wie Byzanz

    es ist doch gar kein Wunder das die Musels sich über uns kaputtlachen.
    „die Doofen lassen sich alles gefallen“.

    Wenn wir sowas unkommentiert hinnehmen – warum sollte dann irgendein Moslem denn sowas wie „Respekt“ vor unserer Kultur aufbringen?
    Die Europäische Gesellschaft ist eben nicht nur humanistisch geprägt sondern auch christlich.
    Das hat nichts damit zu tun ob man aus pseudo-liberalen Gründen (denn in meinen Augen ist das pseudo-liberal) Kritik jeder Art an Religionen unkommentiert hinnimmt.

    Ich laufe nicht mit Schaum vorm Mund durch die Straße, und ich möchte auch niemanden mit einem Dönermesser abstechen. Aber man muss sich auch nicht immer hinstellen und alles akzeptieren.

  10. im Schaufenster sind kaum Brillen zu sehen,…wovon wollen KRASS´ leben, kriegen die etwa Geld vom Staat?

    voll krass ey…*ironie*

  11. Nun, die christliche Symbole werden ganz offen entwürdigt. Diejenigen, die diese schlechte Arbeit als „nicht anstössig“ oder „als Zeichen der Toleranz“ werten, kreischen aber sofort auf, wenn Pro-NRW in Leverkusen mit durchgestrichenen Antimoschee Plakate demonstriert!

    Die Meldung macht im Vergleich zu den dänischen Mohammedkarrikaturen deutlich, wie der Mainstream unterschiedlich wertet.

  12. Freiheit für Mohammet Karikaturen heißt auch Freiheit für Papst Puppen !
    Meine Brillen Kaufe ich trotzdem bei Fiel…. 😉
    Europa hat Fertig 🙁

  13. Mit dieser Werbeaktion hat der Filialbetreiber/ Inhaber sein Klientel abgesteckt.
    Handwerklich schlecht gemacht, das Schaufenster (Maske). Poblicity: top.

  14. Oder wurde die Maske bereits entfernt (Bild von Benedict) ? war im alten PI-Artikel zu sehen.

  15. Er dürfte ein linker** Atheist** sein. Das sind genau die, die der Islamisierung Europas völlig unkritisch gegenüberstehen.

    Logo- klar was bitte will man von solch gehirngef*ckten** auch erwarten ?
    Die meinen wenn Christen und Juden sich Ihren Atheismus letztendlich „gefallen“ lassen, das es die M´s nach der Machtübernahme am 30.01.2014 in D-Land auch so halten werden. Aber das haben diese sich ins Gehirn geschi**en (höchstselbst derer).

    Ich komme mehr und mehr zu der (Ein)-Ansicht das es weite Teile dieses Volkes es wohl nicht besser verdient haben, als von den Schergen des Terroristengötzen (also Allah)zukünftig abgeschlachtet zu werden , denn eines ist klar diesem linken Idioten geht es meiner Meinung nach weniger um „Meinungsfreiheit“ „Protest“ etc als um Hass auf alle christlichen Werte was eine Grundlage des linken Denkens in 9,9 von 10 Fällen ist.

    Wie wäre es eigentlich mal mit einer netten Wasserleiche al(l)a(h) Rosa Luxemburg im Fenster, oder einem Che der sich bei einer seiner vielen Massenerschiessungen auf selbige einen runter ho… denn genau das entspricht doch dem was in diesen satanischen klein-irnen dieser verdammten Sozialisten, Kommunisten Nationalsozialisten.(ist eh eine Suppe) vorgeht.

    Das war übrigens mal mein Protest sicherlich nicht so sachlich wie gewünscht, aber ewig auf schei**e mit „Schokolade“ zu antworten geht auch nicht mehr.

    Wenn mir ein Atheist in Zukunft sagt das er einer ist dann sage ich Ihm „gut“ Deine Sache aber beweise es „Verkünde“ Deine „Botschaft“ auch vor oder in einer Moschee und da hakt es dann wie Byzanz schon sagte…

    Wenn er so ein Moralist ist, wie er vorgibt, dann soll er doch mal ein Schaufenster gegen das Morden und Verstümmeln im Auftrag Allahs dekorieren. Das macht dieser linke Feigling GARANTIERT nicht !

    case closed (keinen Bock mich weiter auf zuregen )…vielleicht sollte ich mal in einer Stadt meiner Wahl damit anfangen so ein Geschäft zu behandeln wie es die „autonomen“ also die linken Strassenterroristen sonst tun – aber ne…. das ist dann doch zu weit unten.

  16. Also wenn schon , denn schon…… Wenn derselbe Laden irgendwas zum Islam entsprechend „dargestellt“ hätte (Schaufensterpuppe in Burka und einmal „unbekleidet“ o. ä.), dann könnte man das als Geschmacksverirrung ja tolerieren. Aber so finde ich die Kritik an KRASS in Ordnung. Was man mit einer „Aktion“ dagegen machen kann, weiß ich allerdings nicht. Kritische mails oder direkte Ansprache in einer Filiale sind aber absolut in Ordnung.

  17. Ja auf ihr Christen und demonstriert.

    Jemand hat eine alte, unmoralische und lügende Jungfrau beleidigt, welche zudem als Kind in der Hitlerjugend war.

    Eifert euren Brüdern im Geiste, den Islamisten, nach, weil jemand Herrn Benedikt ironisch dargestellt hat.

    …. und immer wieder dieser christliche Jihad-Neid.

  18. @4

    Also das ich nicht mitmache ist klar , oder?

    Aber ein paar “Krasse” Leute haben wir hier schon bei PI.

    ———————————————-

    Ich würde sagen PI denkt weiter 😉

    Nur mit euerm kleinen Grüppchen kommt ihr nicht weiter.

    Wenn ihr hier nicht mitmacht, dann machen „wir“ bei eueren Anliegen auch nicht mit und ihr schrumpelt zusammen wie eine alte Kartoffel.

    Also lieber mal nachdenken und nicht auf einseitigen Verhaltensweisen beharren, denn die laufen sich so nach und nach aus,auch wenn ihr das nicht sehen wollt.

  19. Und der Papst soll sich jetzt nicht wudnern der Beleidigt selbst immer wieder auf unterstem niveau.

  20. Aha. Hier zeigt sich PI ähnlich humorlos wie die Muslime unlängst bezüglich der dänischen Mohammed-Karrikaturen…

  21. Selbstverständlich darf der krasse Herr sowas ausstellen. Genauso muss es aber erlaubt sein, Kritik zu üben.
    Mit dem Unterschied, dass wir nicht gleich die Fensterscheiben einwerfen.

  22. Ich will nach wie vor sehen, ob Optiker Krass Eier in der Hose hat und ab Montag ein paar Mohammedkarikaturen ins Fenster stellt.

    Den Papst zu Werbezwecken zu karikieren ist doch keine Kunst, ohne Risiko und langweilig.

  23. „Aber die Beleidigung der Kirche und der Priester und unserer abendländischen Kultur (PI berichtete) bleibt bestehen und somit auch unsere Kampagne.“

    Unvertretbar. Hier trennt sich wohl die Spreu vom Weizen. Man darf den Papst kritisieren, man darf Mohammed kritisieren. Beleidigt sind immer nur die Schwachen, die mit Kritik nicht umgehen können. Der Starke, schaut sich die Kritik an, bewertet sie für sich selbst und zieht dann seine Schlüsse daraus. Ich dachte immer PI kämpft für Meinungsfreiheit? Diese ganze Papstsache ist absolut kontraproduktiv, eine „Kampagne“ dagegen ist nicht konform mit der Meinungs- und Kunstfreiheit, egal ob jemand „beleidigt“ wird oder nicht.

    Hier muss ich mal zitieren, was PI selbst immer zitiert:

    Eine Zensur findet nicht statt .

    PI sollte vielmehr begrüßen, dass solche Kritik in Deutschland (noch!) möglich ist. So darf hier auch noch der Islam kritisiert werden und eben auch das Christentum.
    Wer hier einseitig argumentiert, stellt sich auf exakt die selbe Stufe mit – demokratisch minderwertigen – muslimische Staaten.

    Wir wollen hier keinen Christenstaat! Wir wollen lediglich die christlichen Werte! Und ja, DAS von einem katholiken! ;>

    Also, da nochmal drüber nachdenken, besinnen, und sich dann wieder um die wichtigen Dinge kümmern.

  24. Black Elk , du kannst das Denken gern anderen überlassen wenns dir schwer fällt.

  25. #20 Kaliske (13. Jun 2009 11:39)
    Ihr Einwand ist dümmlich und humorlos. Ich seh das so wie #22 Crisp (13. Jun 2009 11:46)

    Wer A sagt, muß auch B sagen…

  26. @24

    Black Elk , du kannst das Denken gern anderen überlassen wenns dir schwer fällt.

    ——————————————–

    Dein Argument ist genau so schwach wie das „Kunswerk “

    Nun denn, laber weiter.

  27. Der Papst ist doch genau so ein Sektenführer wie die ganzen Allah-Bekloppten. Religion ist kontraproduktiv zu einer modernen Gesellschaft oder warum war der Papst gegen Kondome, selbst in Gebieten mit wenig humanitären Mittel wie Lebensmitteln, wo Krankheiten schlecht genärte Babys töten. Wahnsinnig solchen Leuten auch noch Unterstützung zuzusprechen. Schaue man sich doch ein Mal nur das ganze Getue um die Kirchenoberhäupter an, in welchem Zeitalter sind die kleben geblieben?! Krank, einfach nur krank. Wenn ich die schon in ihren Gewändern sehe. So stelle ich mir auch Scientology vor, und das ist öffentlich verpönt, komisch. Ach ja, die streng Gläubigen Christen in USA, ich glaube die Kreatitionisten oder so, verachten ja sogar die Evolutionstheorie. Wenn das mal kein Idealismus entgegen der Aufklärung ist, komme ich in die Hölle.

  28. @byzanz
    „Feiglinge garantiert“
    Aha was ist darran Feig????
    Und wenn dann der Papst von so einer hohen position andere auf allerunterstem Niveau beleidigt, DASS NENN ICH FEIGE.

  29. Freiheit für solch eine derbe Niederniveau-Werbung fordern hier manche? NEIN! Pressefreiheit darf nicht für Pressezügelosigkeit mißbraucht werden. Es gibt Grenzen des guten Geschmacks. Kritiker der kath. Kirche können sich ja inhaltlich und sachlich und gerne auch mit Humor mit der Position der Kirche auseinandersetzten, aber bitte nicht im Boulevard-Stil.

  30. Wenn hier einige zum Ziel haben, dass lediglich atheistische „Lehrinhalte“ in PI gefragt sind und ja, natürlich die Moslemproblematik, dann haben sie wohl die Titelleiste nicht richtig gelesen.

    PI-pro dies,pro das und pro Amerika was bedeutet,das das Christentum mit einbezogen ist und zwar sehr deutlich.

    Zu diesem Christentum (abendländische Kultur !!!) gehört auch der Papst.

    Und wenn abendliche „Kunst“ sich weiter so entwickelt wie oben gezeigt, dann gute Nacht ihr Dichter und Denker , gute Nacht Michelangelo Co.

  31. #27 Holy_Pig
    “ Eine Zensur findet nicht statt .

    PI sollte vielmehr begrüßen, dass solche Kritik in Deutschland (noch!) möglich ist. So darf hier auch noch der Islam kritisiert werden und eben auch das Christentum.
    Wer hier einseitig argumentiert, stellt sich auf exakt die selbe Stufe mit – demokratisch minderwertigen – muslimische Staaten. “

    Exakt genau so sieht es aus. Lässt man mal die „Religionszugehörigkeit“ weg, erkennt man keinen Unterschied mehr zwischen den Argumentationen von den Märchenanbetern. Einzig in den Reaktionen ist ein Unterschied zu erkennen, liegt m.M. daran das die C’s es zum Glück nicht mehr schaffen solche Massen zu bewegen. Ich find die ganze Religionsscheiße einfach nur noch Abartig, Wiederlich und Verabscheuungswürdig.
    Europa hat Fertig 🙁

  32. Auffallen um jeden Preis, Krass Optik kennt nun jeder, Mission erfüllt.

    Warum nicht mal eine weibliche Schaufensterpuppe aufstellen die von einem Esel begattet wird, wäre doch mal so ein richtiger Hingucker .

    Freiheit und Toleranz über alles und für jeden, zwingt mich ja keiner dort einzukaufen, gell.

  33. @ 37 Bad Religion

    liegt m.M. daran das die C’s es zum Glück nicht mehr schaffen solche Massen zu bewegen.

    ———————————————-

    Sie schaffen es ganze Heerscharen zu bewegen,aber das ist ein anderes Thema .

  34. #38 Steinhauer

    Auffallen um jeden Preis, Krass Optik kennt nun jeder, Mission erfüllt.

    Ich sehe das auch mehr werbetechnisch.

    Insgesamt ist diese Aktion in meinen Augen infantil und dekadent.

    Wahrscheinlich befinden wir uns in einem dekadenten Zeitabschnitt.

  35. @Deixter: In Deutschland gilt aber der „weite Kunstbegriff“ im Rahmen des Art. 5 III GG (Rechtsprechung und herrschende Meinung). Wenn man hier eine „Geschmackskontrolle“ durchführt, kann man den Artikel auch gleich wieder streichen. Und „geschmacklos“ nennst du das, andere nennen das vielleicht einfach provokant, etc. Über Geschmack lässt sich eben bekanntlich streiten.

    @Black Elk
    In den Leitlinien redet PI nicht vom Christentum, sondern vielmehr vom Grundgesetz. Und da steht der Art. 5 III (Kunstfreiheit) eindeutig mit drin. Wenn sich PI davon nun respektive wieder distanziert, steht es nicht mehr zum Grundgesetz. Und du auch nicht.

    Aus Wikipedia zum Kunstbegriff:
    „Kunst ist das, was der Künstler als Kunst bezeichnet, wenn auch andere möglicherweise darüber streiten, ob es Kunst ist.“

    „Ein Kennzeichen der Kunstfreiheit ist, dass sie verfassungsrechtlich vorbehaltlos gewährleistet ist.“

    Wenn der Optiker Mohammed mit kleiner nackter Aisha ausgestellt hätte, würde die Meute hier grölen, im Gegenzug dazu würden Muslimverbände und co. „Aktionen“ gegen den Optiker starten, Schaufenster einwerfen, den Inhaber ermorden.
    Stellt er den Papst aus, sollte nicht das gleiche passieren. Wenn man manche hier liest, wäre es denen aber wohl ganz recht. Und PI beginnt auch schon mit „Aktionen“ dagegen.

    Ich denke, durch solche Beiträge springen die differenziert denkenden Leser ab. Was bleibt, ist der tobende Mob. *weltuntergangsstimmung-herbeischwör* ;).

    Fazit: Meinungs- und Kunstfreiheit steht über dem religiösen Empfinden anderer. Auch wenn es diesmal Christen betrifft. ENDE.

  36. #40 Excalibur (13. Jun 2009 12:43)
    Der dekadente Zeitabschnitt ist schon lange da!
    Ist natürlich nur intuitiv… 😉

  37. #35
    Warum sollte man pro-amerikanische Sichtweisen mehr mit dem Christentum verbinden als mit dem freien Denken!?
    Warum muss der Christ alles schlucken, was der Papst verabreicht!?
    Ist kirchliche Mission wirklich wichtiger als rationales Denken?!
    Natürlich ist mir, der ich mich mit deinem Kommentar habe angesprochen gefühlt, durchaus bewusst, dass dieser Blogg mehr der christlichen Gesinnung als des Atheismus gewidmet ist. Dennoch denke ich, und mit solcher Kritik fühle ich mich hier richtig, dass auch das Christentum kritisch hinterfragt werden können muss. Christliche Werte sind ja noch lange nicht nur jene Dinge, die dem Papst und seiner Crew gerade in den Kram passen. Und wer alles Schluck, was die Kirche gerade für richtig hält, ist ein Mitläufer, auf dessen Stimme es vielleicht angekommen wäre, schade. So funktioniert glaube ich Konditionierung, blos nicht selber nachdenken und laut sein, nachher guckt noch einer und man muss seine Position verteidigen. Das wäre ja wirklich zu mühsam..außerdem machen´s ja nur die wenigsten. Die kann man aber dann dafür schön stigmatisieren, denunzieren, verleumden und anprangen, so macht Politik Spaß. Weicheier- und Stillsitzergetue, pah!

  38. #43 Don.Martin1

    (13. Jun 2009 12:52)
    #40 Excalibur (13. Jun 2009 12:43)
    Der dekadente Zeitabschnitt ist schon lange da!
    Ist natürlich nur intuitiv…

    Ick zieh dier jleich eene rüber . . . 🙂

  39. @#41 Holy_Pig

    Dem Optiker geht es doch gar nicht um Kunst, er will einfach nur durch Provokation Werbung machen.

    Hätte er einen „Mohammed mit kleiner nackter Aisha“ in´s Schaufenster gestellt, würde ich seinen Mut bewundert, aber auf kosten des Papst zu werben ist ungefähr so Anspruchsvoll wie einem Kind den Lutscher weg zu nehmen.

    Es ist einfach nur billig.

  40. „…pro Amerika was bedeutet,das das Christentum mit einbezogen ist und zwar sehr deutlich.“

    Stimmt, da muss ich dir recht geben!

    „Zugleich sollten die Indios missioniert, seit 1503 in Encomiendas zusammengefasst und vor übermäßiger Gewalt geschützt werden.Sie waren als Arbeitskräfte vorgesehen.“

    Missionare veranlassten die Indianer, oftmals unter Ausnutzung ihrer Schutzbemühungen gegen Ausbeutung und Tötung, ihre Glaubensüberzeugungen aufzugeben. Ihre kulturellen Eigenheiten wurden von den Missionaren als „unzivilisiert“ oder „widernatürlich“ diskreditiert.“

  41. @ an mich selber #46 Steinhauer
    Ups, lauter Rechtschreibfehler, auch nicht sehr anspruchsvoll. 🙂

  42. #46 Steinhauer

    Dem Optiker geht es doch gar nicht um Kunst, er will einfach nur durch Provokation Werbung machen.

    Das hätte ich nicht besser ausdrücken können.
    Es gab übrigens vor ein paar Jahren einen Werbespot, wo Matthias Reim als Mittelloser Werbung für SIXT macht.
    Stelle ich hier mal ein. Lohnt sich.

    http://www.youtube.com/watch?v=wr0f1TEDBRc

    Matthias Reim – Verdammt, ich hab nix (Sixt)

  43. #44 Analyst (13. Jun 2009 12:54)
    Na super!
    Wo sind Deine christlichen Werte im Alltag?
    Was trägst Du dazu bei, daß wir in einer besseren Gesellschaft leben? Ich nehme alles hin, solange es nicht Blutzoll fordert! Aber leider geht es meistens um Geld, Geld, Geld. Wo sind die chr. Werte? Ich seh zur Zeit kein Lichtblick in dieser vollkommen eingelullten deutschen Gesellschaft.
    Da wird von Tiefensee darüber geschwafelt „Der Osten verdaue die Krise besser, weil nicht exportorientiert“ Hier wurde fast alles plattgemacht durch diese Treuhandbehörde und wieviel GELD in Nebenkanäle geflossen ist (in den Westen zurück) will ich garnicht wissen!
    Christliche Werte?
    An die großen Töpfe wurde der Osten nie rangelassen, wir wurden ja schließlich „übernommen“. Wessies, die sich wie Kolonialherren aufführen.
    Christliche Werte?
    Aber wenigstens, wir haben wenig Musels!!!
    Christliche Werte?
    Du bist ein Witzbold…
    Christliche Werte …

  44. Wäre ich religiös oder gar katholisch, würde ich sicher über solche harmlosen Provokationen lächelnd hinwegsehen. Ich denke, wenn jemand im Glauben gefestigt ist (zugegeben eine blöde Floskel), dann kann ihn nichts davon abbringen und er steht über solchen Dingen. Zugegeben, solche Provokationen sind schlichtweg geschmacklos. Ich bin aber enttäuscht, wenn einige PI-Fans sich kaum anders verhalten als die Moslems.

    Leider ist dem Christentum auch heutzutage das Beleidigtsein nicht völlig fremd. So gab es in den späten 80ern gewalttätige Proteste gegen den Film „Die letzte Versuchung Christi“. Das ging so weit, dass etwa auf ein französisches Kino ein Brandanschlag verübt wurde. OK, das war dennoch eine ganze andere Qualität an Gewalt im Vergleich zu der Gewalt, die ein vergleichbarer Affront gegen den Islam ausgelöst hätte. Zu entschuldigen ist es aber dennoch nicht.

  45. Dieser Thread macht mal wieder deutlich, wie unterschiedlich die Menschen bei PI zum Christentum stehen.

    Diese Aktion mit dem Karrikaturen-Streit zu vergleichen, ist ein wenig weit hergeholt. Es gibt keinen wütenden Mob, niemand wird mit dem Tode bedroht. Es gibt sachliche Kritik.

    Den Papst zu kritisieren, da braucht es nicht viel Mut. Den Islam zu kritisieren ist lebensgefährlich.
    Es gibt eben diesen „kleinen“ Unterschied.

  46. #1 KDL (13. Jun 2009 13:34)
    Du hast „Das Leben des Brain“ vergessen.
    Gewollt oder nicht?

  47. Kinners, es ist ja nett, dass ihr euch alle für die Meinungsfreiheit in die Brust werft, nur ist die Meinungsfreiheit hier gar nicht bedroht.

    Wir werfen dem Optiker nicht die Scheiben ein, noch bedrohen wir ihn in irgendeiner Weise.

    Wir sagen ihm:
    Bei einer solchen gleichermaßen billigen wie geschmacklosen „Werbekampagne“ kaufen wir nicht bei ihm ein und wir fordern andere dazu auf, diese Läden ebenfalls zu meiden.

    Er darf gerne weiter die Kirche beleidigen, nur wir gehen dann halt zu Fielmann 🙂

  48. # 35 (#44, letzter Satz)
    Sollte nicht blöd gemeint sein mit dem Stillsitzertum, nur eine kritische Anmerkung gegen das Nichts-Sagen, womit ich dir solches nicht unterstellen möchte.

    # 50
    Mit Christlichen Werten meine ich jene moralischen Leitsätzte, die liebenswerte Menschen ohnehin in sich tragen, wie `du sollst vergeben, deinen nächsten lieben, nicht verletzen´ etc.
    Christliche Werte und Kapitalismus werden natürlich oft nicht gut vereint, da gebe ich dir voll und ganz Recht. Aber ein Mal davon abgesehen, dass jeder Geld benötigt und dafür auch ein Mal etwas Unmoralisches tut, sind es doch die christliche Wert, die diese Moral fundieren und hier eventuell auch deine Kritik laut werden lassen.
    Viele Grüße

  49. Wer keine Argumente hat, muss eben diffamieren. Die Atheisten scheinen ganz kleine Würstchen zu sein.

  50. #52 Totentanz

    Dieser Thread macht mal wieder deutlich, wie unterschiedlich die Menschen bei PI zum Christentum stehen.

    Christentum hin und her. Ich bleibe dabei. Dieses ist eine Werbeaktion eines Einzelhändlers, der sich durch Provokation Aufmerksamkeit erwünscht. Das ist ihm gelungen.

  51. #2 Totentanz (13. Jun 2009 13:39)
    Würde ich in München wohnen, würde ich niemals bei diesem Optiker kaufen!!! Schließlich soll er Sehhilfen verkaufen, nicht Einstellungen oder Ideologien…

  52. #8 Koltschak (13. Jun 2009 10:24)

    Man kann und darf den Islam verspotten und meinetwegen auch den Papst …

    Das darf man, und man darf auch gegen solchen Spott protestieren, so lange es friedfertig und ohne Einschüchterung und Bedrohung geschieht. Insofern ist der von PI initiierte Protest eben nicht mit der Art von „Protest“ zu vergleichen, den wir von den Musels gewohnt sind.

  53. # 56
    Mensch, nach dieser beschrieben Auffassung und deiner darin vorhanden sehr guten Argumentation müsstest du ja auch ein Atheist sein, Glanzparade Junge.

  54. #5 Analyst (13. Jun 2009 13:44)
    Was ist das?
    Rede Klartext, wir sind hier nicht im Beichtstuhl!
    Also richtig analytisch kommst Du nicht rüber…

  55. #59 Israel_Hands

    Insofern ist der von PI initiierte Protest eben nicht mit der Art von “Protest” zu vergleichen, den wir von den Musels gewohnt sind.</blockquote<

    Mit Sicherheit ist dieser Aufruf o.k.
    Aber Papst ist nicht gleich Christentum.

  56. #59 Israel_Hands

    Mit Sicherheit ist dieser Aufruf o.k.
    Aber Papst ist nicht gleich Christentum.

  57. #47 Der Gotteswahn

    Olle Kamellen von vorvorgestern. Mich interessiert nur noch was wir Heute und Übermorgen im islamisierten und entchristianisierten EUrabia zu erwarten haben.

  58. # 61
    Was ist was?
    Willst du mir jetzt erzählen, ich drücke mich hier unklar aus. Lies dir mal dein Comment durch und frag dich mal selbst, ob du mit so einer unzureichenden Anmerkung wie deiner etwas anfangen könntest oder das gar als „Klartext“ bezeichnen würdest.
    Im Übrigen, lass dich mal nicht zu sehr von meinem Nic-Name einlullen, du Don-Typ du.

  59. Na also bitte Ihr lieben Christenbasher!

    Christen dürfen doch wohl noch ihre Meinung sagen, wenn ihnen so etwas nicht gefällt.

    Eure Atheisten-Ideologien haben im 20. Jahrhundert zig Millionen Menschenleben gekostet.

    Welche Staaten sind neben den Hassideologien des Islam bei der Christenverfolgung weltweit denn führend – richtig die atheistischen? Und warum?

    Egal. Ihr könnt das Leben in den christlich geprägten Teilen Europas weiterhin genießen – noch.

    Nach dem Motto: „wenn ich schon Atheist bin, dann will ich auch leben wie ein Heiliger“…

    Mensch, wie kann man nur sooo kurzsichtig sein?!

  60. #53 Don.Martin1

    „Das Leben des Brian“ ist sogar einer meiner Lieblingsfilme. Aber was willst du mit der Frage „Gewollt oder nicht?“ ausdrücken? Vielleicht, dass dieser Film zeigt, dass Christen durchaus Humor haben, selbst wenn die eigene Religion verulkt wird, denn in diesem Film lach(t)en auch zahlreiche Pfarrer. Selbstverständlich gibt es im Christentum Humor – völlig im Gegensatz zum Islam (siehe der heutige Thread zum Thema Karikaturen). Und aus diesem Grunde haben Agnostiker (wie ich) und die meisten Atheisten kein Problem mit dem Christentum. Jedenfalls meistens.

  61. @ #65 Analyst

    Don.Martin1 rennt hier schon seit geraumer Zeit umher und befriedigt sich dabei die Kommentatoren mit wirren Aussagen und Beleidungen anzumachen. Spart Euch die Energie.

    Ignorieren, füttert die Trolle nicht…

  62. #57 Excalibur

    Mit dem Islam würden diese Feiglinge sich das nie trauen, die Geschäfte würden nämlich schon in Trümmern liegen! Im Grunde zeigt es wie erbärmlich tief die Deutschen gesunken sind, was ist denn heute noch mutig daran gegen den Papst od. das Christentum zu hetzen. Eigentlich machen die sich doch nur lächerlich mit diesem „Tabubruch“. Der Witz daran ist doch, dass diejenigen die es angeht, nämlich die Afrikaner, dem Papst sogar recht geben (hab ich in einem Interview selbst gehört). Nur der dümmliche Michel muß mal wieder effekthascherich und gefahrlos gegen den Papst hetzen. Wenn die wirklich Mut hätten, würden sie Zwangsheiraten, Zwangsverschleierung, die Todesstrafe bei Islamaustritt anprangern, und das geschieht mitten in Deutschland(!!!), dazu sind die aber zu feige. Im übrigen kann jeder Afrikaner selbst entscheiden ob er ein Kondom nimmt oder nicht, vom Papst hat er nichts zu befürchten. Der gibt nur eine moralische Richtschnur vor mehr nicht.

  63. #69 BePe

    Mit dem Islam würden diese Feiglinge sich das nie trauen, die Geschäfte würden nämlich schon in Trümmern

    Die sollen sich erst mal mit der Ökumene einigen.
    Ich gebe dir recht; würde ich in Kreuzberg Muhammed als Kinderschänder darstellen, wäre ich morgen wahrscheinlich… nicht ansprechbar 😉

  64. Im Bericht vim 10.6. hatte ein Kommentator geschrieben:

    Hallo, der Sau sollte man unverzüglich di Schaufenster einwerfen.
    Der Drecksack würde sich das mit der “Muselreligion” nicht mal nur in Gedanken wagen.
    Das sicherste wäre ihm eine kräftige Abreibung zukommen zu lassen.
    Zitat

    Das war doch mal ein politisch unkorrekter Kommentar – hähä.

    Und bitte jetzt spart uns den „keine-Gewalt“-Slogan. Hat ja keiner was gemacht.

  65. #66
    Ich wüsste jetzt Nichts, was gegen die Auffassung eines gottlosen Daseins spricht.
    Auch verstehe ich nicht, warum „im 20. Jahrhundert zig Millionen Menschenleben [..]“ wegen Atheismus verloren gingen.
    Erzähl mir bitte nicht, dass Gottlosigkeit schlimm wäre und Atheisten nun ein schlechtes Gewissen haben müssten. Ach, du schreibst es ja selbst, „kurzsichtig“. Kauf dir mal eine Brille, dann kannst du auch direkt folgendes Buch lesen; „Wie der Mensch Gott erschuf“. Vielleicht bringt dich das ja von deinem Atheisten-„Bash“-Kurs weg.
    Also, du Atheisten-„Basher“, bitte komm runter vom Trone der kritiklosen Herrschaft und stelle dich der Realität.

  66. „der Sau sollte man unverzüglich di Schaufenster einwerfen“

    War da nicht schon mal sowas, irgend so eine Sache mit einem gelben Stern.

  67. die zerstörung und lächerlichmachung der christlichen religion ist ein weiterer schritt zur zerstörung der gesellschaft und zur reifschiessung und übernahme durch den islam.

    nur weiter so.

    europa wird islamisch und alle, die sich daran beteiligt haben, mögen, so wie das die französischen mohammedaner prophezeien zu den ersten opfern gehören.

    mfg

  68. Mail-Vorschlag:

    Ich verspreche Ihnen, dafür zu sorgen, dass meine Verwandten, Bekannten und Freunde erst wieder bei KRAUSS einkaufen werden, wenn Sie den Mut haben, das gleiche mit einer Mohammed-Figur zu wiederholen.

  69. #21 Kaiser (13. Jun 2009 11:29) Ja auf ihr Christen und demonstriert.

    Jemand hat eine alte, unmoralische und lügende Jungfrau beleidigt, welche zudem als Kind in der Hitlerjugend war.

    Eifert euren Brüdern im Geiste, den Islamisten, nach, weil jemand Herrn Benedikt ironisch dargestellt hat.

    …. und immer wieder dieser christliche Jihad-Neid.
    ——————————

    wer soll das sein? die lügende jungfrau?

  70. #21 Kaiser (13. Jun 2009 11:29) Ja auf ihr Christen und demonstriert.

    Jemand hat eine alte, unmoralische und lügende Jungfrau beleidigt, welche zudem als Kind in der Hitlerjugend war.

    Eifert euren Brüdern im Geiste, den Islamisten, nach, weil jemand Herrn Benedikt ironisch dargestellt hat.

    …. und immer wieder dieser christliche Jihad-Neid.
    ——————————

    wer soll das sein? die lügende jungfrau?
    —————————–

    ach so, sie meinen den heiligen vater.

    toll, sehr geistreich, sehr zivilisiert, zeugt von hoher kultur und vor allem anerkennung einer religion, der immerhin viele menschen angehören.

    ich sage ihnen jetzt was:

    entweder sind sie ein mohammedanisches uboot oder sie sind ein ganz ekelhafter zeitgenosse.

    mit ihrem hass und ihrer primitivität stehen sie auf einer stufe mit rasenden mohammedanern. in einem schariastaat werden sie so richtig schön ihren christenhass ausleben können.

    kleine christliche mädchen vergewaltigen und damit es besonders schön ist, die eltern zuschauen lassen? und anschliessend umbringen?

    naaaaaaaaaaa, wäre das nicht echt geil? einmal so richtig die sau rauslassen und sich dabei noch im recht fühlen.

    früher, bevor ich in foren gelesen habe, habe ich mich gefragt, wie es gekommen ist, dass man menschen, die man nicht kennt, so hassen kann, dass man sie ins gas schickt.

    seit ich exemplare wie sie gelesen habe wundere ich mich nicht mehr.

    verachtungsvoll

  71. @schmibrn zu Kommentar #74 Analyst
    wollte hier nicht zu ausfallend werden, entschuldige.

    #76
    Dass die Lächerlichmachung des Christentums der Einzugnahme des Islams dienen könnte, ist wohl richtig. Andererseits zeugt es natürlich auch davon, dass unsere Gesellschaft nicht so bzw. genauso anfällig für solche Aktionen ist wie etwa viele Muslime bei der Veröffentlichung der Karrikaturen.

    Aber das ist auch das Problem, welches ich mit Religionen im Allgemeinen habe. Dass durch Religionen eine Zugehörigkeit geschaffen wird, die Menschen auseinanderreißt. Religionen schaffen keine Gleichheit aller Menschen, was einem Faschismus gleichkommt. Ich möchte hier niemanden beleidigen, aber die Identifizierung mit einer Religion, die bei vielleicht auch bei mir irgendwo vorhanden ist, bringt doch die Menschen eher außeinander, als zu sagen, wir sind alle gleich, wir sind alle Menschen.

  72. #23 4193 (13. Jun 2009 11:35) Und der Papst soll sich jetzt nicht wudnern der Beleidigt selbst immer wieder auf unterstem niveau.
    ————————–

    ach ja. er hat dem islam gewalt nachgesagt. stimmt, allerunterstes niveau.

    da hätte ich gerne beweise, wo der heilige vater beleidigt.

    und ob die angeblichen beleidigungen das töten von menschen rechtfertigt. in ihren 4193 augen wahrscheinlich schon.

  73. #81 wien1529

    ach ja. er hat dem islam gewalt nachgesagt. stimmt, allerunterstes niveau.

    da hätte ich gerne beweise, wo der heilige vater beleidigt.

    und ob die angeblichen beleidigungen das töten von menschen rechtfertigt. in ihren 4193 augen wahrscheinlich schon.

    ? ? ?

  74. #51 KDL (13. Jun 2009 13:34) Wäre ich religiös oder gar katholisch, würde ich sicher über solche harmlosen Provokationen lächelnd hinwegsehen. Ich denke, wenn jemand im Glauben gefestigt ist (zugegeben eine blöde Floskel), dann kann ihn nichts davon abbringen und er steht über solchen Dingen. Zugegeben, solche Provokationen sind schlichtweg geschmacklos. Ich bin aber enttäuscht, wenn einige PI-Fans sich kaum anders verhalten als die Moslems.

    Leider ist dem Christentum auch heutzutage das Beleidigtsein nicht völlig fremd. So gab es in den späten 80ern gewalttätige Proteste gegen den Film “Die letzte Versuchung Christi”. Das ging so weit, dass etwa auf ein französisches Kino ein Brandanschlag verübt wurde. OK, das war dennoch eine ganze andere Qualität an Gewalt im Vergleich zu der Gewalt, die ein vergleichbarer Affront gegen den Islam ausgelöst hätte. Zu entschuldigen ist es aber dennoch nicht.
    ——————————-

    sehe ich das richtig? wenn man christ ist,soll man also alles hinnehmen? ab wann darf man sich denn wehren?

    gegen fundamentalistische atheisten niemals? gegen bemistkübelung nie, weil der atheist hat ja die höheren werte?

    dann darf man sich auch nicht gegen mohammedaner wehren, stimmts? zumindest sagt das die logik. oder da darf man dann, wenn es der militante atheist wünscht?

  75. @ Analyst

    Ich wüsste jetzt Nichts, was gegen die Auffassung eines gottlosen Daseins spricht.
    Zitatende

    Zunächst mal ist es selbstredend jedermanns Sache. Und in der westlichen, christlich geprägten Wertegemeinschaften werden Atheisten auch nicht verfolgt. Umgekehrt sieht das schon anders aus. Nach dem Weltverfolgungsindex von open-doors sind 90% aller weltweit religiös Verfolgten eben Christen, die nicht selten, auch heute noch mit ihrem Leben bezahlen.

    Wenn die Mächtigen sich vor nichts Größerem mehr rechtfertigen müssen, setzen sie sich an diese Stelle und gebärden sich selbst als Gott. Wie es Stalin, Hitler, Mao usw. taten. Der uralte Versuch der Herrschenden und ihrer menschenverachtenden Ersatzreligionen selbst über Leben und Tod zu entscheiden.

    Im 68er-geprägten Europa, speziell in Deutschland muss ja niemand von seinem geliebten Atheismus sich lossagen – Gott sei Dank!

    Aber wir sollten darauf achten wie sich unsere Gesellschaft verändert und die Beliebigkeit Raum für neue Herrenmenschenideologien schafft. Gegen Mitgefühl, Nächstenliebe und Respekt kann niemand, der Verantwortung für andere empfindet, etwas haben.

  76. Im Kommentarbereich ist hier wieder einmal erkennbar, das ein großer Teil der Christen kaum besser als die Islamisten sind.

    Ohne Argumente, fühlen sich gleich beleidigt und rufen nach Vergeltung. Sogar Scheibe einschmeissen war ja hier schon im Gespräch.

    Ach ja,… die Religion des Friedens, die so anders als der Islam sich darstellen möchte.

    Und das idiotische Argument hier „dieses Schaufenster verletzt die GEFÜHLE vieler Gläubigen“,…. ach die armen Gefühle dieser Geläubigen.

  77. @ #29 wien1529

    Kaiser hat – wie auch anders – wohl keine Ahnung von der Biographie Ratzingers. Vermutlich hätten die wenigsten den Schneid gehabt, vor versammelter Mannschaft sich vor SS-Offiziere zu stellen und zu sagen, dass er kein SS-Mitlied werden wird, sondern Priester. Und das grad mal mit 17 Jahren.

    Aber hier dicke Arme machen und heldenhaft den 68er-Unsinn ständig nacherzählen…

  78. #80 Analyst (13. Jun 2009 15:10)

    ———————-

    mag sein, dass für sie alle menschen gleich sind.

    für mich sind sie es nicht.

    jeder ist einzigartig und einmalig.

    mit gleichmacherei kann ich nichts anfangen. ebenso wenig mit gender mainstreaming.

    da ist es dann wurscht, ob der bub ein kleiderl anhat oder eine hose.

    wenn ihnen das gefällt, bitte schön, mir gefällt das nicht.

  79. #32 Excalibur (13. Jun 2009 15:18) #81 wien1529

    ach ja. er hat dem islam gewalt nachgesagt. stimmt, allerunterstes niveau.

    da hätte ich gerne beweise, wo der heilige vater beleidigt.

    und ob die angeblichen beleidigungen das töten von menschen rechtfertigt. in ihren 4193 augen wahrscheinlich schon.

    ? ? ?
    ————————

    user 4193 hat in seinem kommentar erklärt, der papst hätte auf niederstem niveau beleidigt. ich habe vermutet, damit war die passauer rede gemeint und deren folgen: tote.

    mfg

  80. @ Kaiser

    Es war nur das Zitat eines anderen Kommentators.
    Niemand hat Schaufenster eingeworfen. Das darf man doch auch nicht. Oh weh, oh weh, was man hier alles erklären muss…!

  81. #34 schmibrn (13. Jun 2009 15:21)

    ———————–

    anscheinend ist es in den meisten menschen drinnen, religiös zu sein. entweder religiös im sinne einer religion oder einer ersatzreligion.

    dazu zähle ich atheisten, die sich plötzlich als neue hexen gebärden, steinheilungen, und all den esoterischen quatsch.

    oder als ersatzreligion eine ideologie. militanter atheismus ist für mich ebenfalls eine ersatzreligion, die todesopfer sind bekannt.

    je beliebiger, unverbindlicher der westen wird, desto leichter hat es der islam.

    ich glaube nicht, dass ein wirklich gläubiger christ konvertiert. bei esoterikern kann ich mir das gut vorstellen. heute esoteriker, morgen buddhist, übermorgen moslem, was halt so grad schick ist.

    mfg

  82. #36 schmibrn (13. Jun 2009 15:27) @ #29 wien1529

    Kaiser hat – wie auch anders – wohl keine Ahnung von der Biographie Ratzingers. Vermutlich hätten die wenigsten den Schneid gehabt, vor versammelter Mannschaft sich vor SS-Offiziere zu stellen und zu sagen, dass er kein SS-Mitlied werden wird, sondern Priester. Und das grad mal mit 17 Jahren.

    Aber hier dicke Arme machen und heldenhaft den 68er-Unsinn ständig nacherzählen…
    ———————–

    in meiner familienbio gibt es widerständler und mitläufer. und überzeugte. bzw. hat es gegeben. in meiner familie wurde nicht sehr viel totgeschwiegen, sondern das dritte reich war ein thema.

    daher verachte ich sosehr die so tapferen, die jetzt, je länger das unsägliche vorbei ist, desto goscherter und tapferer sind.

    die hätten sich genauso in die hose gesch…. wie tausende andere, die aus angst den mund gehalten haben.

    man hat ja nicht nur um sich angst gehabt, sondern auch um die familie, die ebenfalls ins kz gewandert wären oder sind. siehe fall jägerstädter.

    sich JETZT hinstellen und sagen: ich hätte den befehl verweigert, ich wäre nicht zur hj gegangen. das sind maulhelden, nichts anderes.

    sich JETZT hinstellen und den papst beschmutzkübeln ohne konsequenzen, sehr mutig. die hätten als erstes bei den hexenprozessen den unliebsamen nachbarn angezeigt.

  83. @ #40 wien1529

    Nun tententiell ist das richtig, da gebe ich Ihnen recht.

    Es ist ein merkwürdiger Selbsthass in Europa, dessen Resultat auch darin erkennbar ist, dass so etwas wie Zuversicht in die Zukunft oder Aufbruchstimmung immer weniger wird.

    Selbst wenn man erklärt, dass Europa mit seinen Werten kein geographisch autarker Kontinent ist, sondern in erster Linie aus dem christlich-jüdischen sowie dem antiken, philosophischen Wissen sich speißt und geschichtliche Tatsachen von Byzanz bis in das Jetzt darzustellen versucht, ist das Verständnis heute schwer zu vermitteln.
    Das war bis in die 60er Jahre hinein mal anders. Dies galt bis dahin als Allgemeinbildung.

    Diese Schwäche Europas und das verloren gegangene Wissen, gepaart mit der Verantwortungslosigkeit einer überalterten 68er-Generation gegenüber unseren Kindern ist wohl die größte Gefahr gegenüber dem demographisch explodierenden Islam.

  84. #41 schmibrn (13. Jun 2009 15:37)
    Was ist euer Problem? Seid ihr nicht in der Lage die Uhrzeit mitzukopieren? Oder ignoriert ihr die Moderierten? Dasselbe Richtung Analysten…
    #36 schmibrn (13. Jun 2009 15:27)
    Ich hab schonmal ´ne NPD-Kreisversammlung gesprengt(verbal), war garnicht so schwer, alles Selbststeller…

  85. #88 wien152

    user 4193 hat in seinem kommentar erklärt, der papst hätte auf niederstem niveau beleidigt. ich habe vermutet, damit war die passauer rede gemeint und deren folgen: tote.

    Vielen Dank, für deine Mithilfe. Passauer Rede sagt mir nix.

  86. Jetzt sollte der – bitte immer sachlich gehaltene – Protest nicht mehr nur an die Münchner Filiale, sondern an die Krass-Filialen außerhalb Münchens gerichtet werden.

    Wird man jetzt paepstlicher als Papst? Was soll das werden? „Hund“ hol Stoeckchen und protestiere gegen einen Optiker mit einer anderen Meinung als der PI Macher? Also PI, da gaebe es aber ganz deutlich viel wichtigere Dinge, gegen die man protestieren koennte (und afaik auch muesste). Z. B. mal einen allgemeinen Sozialistenprotest for dem Reichstag organisieren. Gegen Kollektivismus und gegen Islamisierung. Oder wer sich nicht traut, weil er Angst hat, nasse Fuesse zu bekommen, einfach mal einen Schwall Briefe an den jeweiligen Minister fuer Kultur schicken.

    Das Christentum wird das Problem Islamisierung NICHT richten. Schon gar nicht dadurch, indem irgendwelche Scheinheiligen ueberhoeht werden. Das fuehrt nur zur Anpassung an den Islam.

    Im Banner oben bei PI steht auch nicht, man muesste den Papst verteidigen. Wie waere es, wenn PI mal wieder etwas weniger paepstlich auf irgendwelche Papstkritik reagiert? 😉

  87. #97 Raucher
    Der Optiker steht vor dem Ruin, um zu retten was zu retten ist braucht Er eine Späktakuläre Webung. PI und Wir Komentartoren helfen Ihm dabei. 😉

  88. #2 Totentanz

    Den Papst zu kritisieren, da braucht es nicht viel Mut. Den Islam zu kritisieren ist lebensgefährlich.
    Es gibt eben diesen “kleinen” Unterschied.

    Daraus folgt aber natürlich trotzdem nicht der Schluß, daß man den Papst oder die katholische Kirche nicht für ihre überholten Ansichten kritisieren oder schlichtweg auf den Arm nehmen kann.

  89. #18 schmibrn (13. Jun 2009 14:16)
    Wie bitte? Nur weil ich nicht genehm poste, bin ich ein Troll??? Und persönliche Beleidigungen und Herabwürdigungen hab ich mir fast abgewöhnt, dank PI Moderation. Aber wie schauts bei Dir aus…

  90. Wieso geht nicht einfach einer in den Laden und nimmt die Puppen aus dem Schaufenster und nimmt sie mit nach Hause? Dann wären sie weg.

  91. #84 schmibrn (13. Jun 2009 15:21)

    Zunächst mal ist es selbstredend jedermanns Sache. Und in der westlichen, christlich geprägten Wertegemeinschaften werden Atheisten auch nicht verfolgt. Umgekehrt sieht das schon anders aus.

    Das klingt fast, als muesste man es als Gnade ansehen, von den Christen nicht verfolgt zu werden. Ham wer ja noch mal Glueck gehabt, wie?

    Um mal einen Fakt ganz klar herauszustellen:

    Es ist die auf christlich/toenernen Fuessen stehende Religionsfreiheit im GG, die den Islam auf den Plan gerufen hat und jede menschenverachtende Sekte auf den Plan rufen kann. Und es sind die Kirchen, die sich im Dialueg mit der Islamsekte am meisten hervortun! Genausowenig wie die 68er selbst sich die Haende schmutzig machen und statt dessen ihr Haupt in Gutmenschenideologie waschen, so waschen die Christen ihr Haupt in ihrer Christenideologie. Dabei den Islam supportend.

    In 1400 Jahren waren weder die Christen noch die Juden in der Lage, dem Islam Paroli zu bieten. Der hat sich immer weiter ausgebreitet. Da braucht man auch dann, das sei nur vorsorglich angemerkt, nicht mit dem Argument kommen, die Christen waeren nun ploetzlich das Bollwerk gegen den Islam.

    Das einzige Bollwerk gegen jede Religion und Ideologie, die allesamt wie alle Kollektivismen dann und wann zu faschistischen Tendenzen neigen, ist schonungslose Aufklaerung, Naturwissenschaft und Individualismus.

    Soviel Kollektivismus wie noetig, so wenig wie moeglich.

  92. Religiöses „Beleidigtsein“ ist nicht nur Sache von Moslems.

    Diese Aktion erinnert mich in gewisser Weise an die Mohammed-Karrikaturen – nur passt das Umfeld überhaupt nicht. Mit dieser Aktion verkauft der Optiker eher weniger Brillen.

    Hätte er die Idee gehabt, dort etwa Ayatollah Khomeini oder einen anderen Irren dieses Kalibers in Puppengestalt entsprechend unangenehm zu präsentieren, bräuchte er ab sofort Polizeischutz (und natürlich ware der Laden dicht wegen Bombendrohungen usw…)

    In jedem Falle ist das Ganze nicht sonderlich geschmackvoll.

  93. #7 byzanz :

    „Er dürfte ein linker Atheist sein. Das sind genau die, die der Islamisierung Europas völlig unkritisch gegenüberstehen.

    Dann besteht die katholiche Kirche für dich auch aus „linken Atheisten“, oder warum z.B. küssen Päpste heutzutage den Koran?

    Pat Condell ist für dich wohl sicher auch so ein tatenloser „linker Atheist“, oder?

    Und der Islam ist für dich wohl selbst ebenso „atheistisch“? – Ansonsten wäre deine gesamte Atheismus-Hetze völlig unsinnig.

    Der Islam ist immerhin Theismus – und vor diesem Hintergrund hetzt du gegen dessen Gegner?

    Das bedarf der Erklärung!

  94. #33 Deixter:

    Deine Argumentation gab es schon:

    Freiheit … NEIN! Pressefreiheit darf nicht für Pressezügelosigkeit mißbraucht werden. Es gibt Grenzen des guten Geschmacks. Kritiker des Islam können sich ja inhaltlich und sachlich und gerne auch mit Humor mit der Position der Muslime auseinandersetzten, aber bitte nicht im Boulevard-Stil.“

    Kommt dir das bekannt vor? 😉

  95. #6 Rechtspopulist

    2 weitere Atheisten, die gegen Islamisierung kämpfen (im Gegensatz zur Kirche, welche sogar die Mohammed Karrikaturen kritisiert hat) sind Geert Wilders und Ayan Hirsi Ali.

    Solange Christen sich wie Babys benehmen und gleich flennen, wenn man die Lächerlichkeit ihres imaginären Himmelspapi erwähnt oder sich über Personen, wie Herrn Nazinger lustig macht, der sich schlimmer als ne Transe auf dem Karneval verkleidet, haben wir auch kaum eine Chance den Islam zu kritisieren.

    Wenn eine Organisation, welche die mit Abstand meisten Kindervergewaltiger hervorgebracht hat, und diese im Nachhinein sogar noch beschützt hat, hier im Forum als gut angesehen wird, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn viele in unserer Gesellschaft: Islam = Frieden sagen.

    Und wir können heutzutage froh sein, dass die Kirche nicht mehr die Macht hat, die sie früher hatte. Wir wissen noch ganz genau, wie sie mit Andersgkäubigen (angefangen bei Lutheranern) umgegangen ist. Da unterscheidet sie nichts vom Islam.

    Und jede Kirchenkritik als Linke 68 Meinung darzustellen, ist einfach lächerlich. Das ist die gleiche Masche, die Moslems anwenden, wenn sie Islamkritiker als Nazis bezeichnen.

    Werdet erwachsen Leute und lasst euren kindischen Aberglauben hinter euch.

  96. #84 schmibrn:

    „…in der westlichen, christlich geprägten Wertegemeinschaften werden Atheisten auch nicht verfolgt.

    Doch, das werden sie – schau mal, wie allein schon hier ständig gehetzt wird, ohne dass die Christen darüber nachdenken, dass Nicht-Theismus weder „Fundamentalisten“ hervorbringen kann noch „militant“ ist.

    Man kann das Leuten wie dir 100.000 Male sagen und es verbleibt ohne Wirkung:

    NICHT-Theist also schlicht kein Theist zu sein, sagt über die Geisteshaltung der ensprechenden Person rein gar nichts. Buddhisten, Jainisten etc. sind ebenso Atheisten wie irgendwelche Agnostiker, die sich nicht für Götter interessieren oder Materialisten oder Nihilsten …

    Theisten wiederum sind ebenso Leute wie Ayatollah Khomeini, die gesamte HAMAS ist theistisch, Osma bin Laden ist Theist und und und…

    Vor diesem Hintergrund fragt man sich, was dieses ständige Bashing der Nicht-Theisten eigentlich soll.

    Was Ratzinger angeht: Sag mal als jugendlicher im Religionsunterricht, dass du diesen Gott der Christen ablehnst!

  97. #… Kaiser:

    „Und jede Kirchenkritik als Linke 68 Meinung darzustellen, ist einfach lächerlich.“

    Da werden wohl mitunter 1768, 1868 und 1968 wild durcheinander geworfen… 😉

    Der Schopenhauer war ja erklärter „Atheist“ und ein ziemlich deutlicher Kritiker der Religion sowie der Kirchen. 1868 war der mal gerade 8 Jahre tot…

    Dieses reflexartige „68er, linker Atheist…“ kann ich auch so langsam nicht mehr hören, vor allem, wenn ich mir dabei die Bilder vor Augen führe, wo der Papst den Koran küsst.

  98. #107 Kaiser
    Wer an der Kirche herumkritisiert kommt ständig mit Dingen daher die sich vor hunderten Jahren abspielten.
    In den 50er Jahren, als die Kirchen noch voll waren, gab es zumindestens noch einen Wertekonsens. Einen Moscheebau in der Nachbarschaft war quasi undenkbar.
    Erst die Wertebeliebigkeit und der Kniefall der Kirche und seiner Besucher vor dem 68er-Käse hat dazu geführt, das heute alles im
    Planschbecken der Toleranz zu padeln beginnt.
    Das sprichwörtliche Wasser steht bis zum Hals.

  99. #73 schmibrn:

    „Im Bericht vom 10.6. hatte ein Kommentator geschrieben:
    ‚…der Sau sollte man unverzüglich die Schaufenster einwerfen. Der Drecksack würde sich das mit der “Muselreligion” nicht mal nur in Gedanken wagen. Das sicherste wäre ihm eine kräftige Abreibung zukommen zu lassen.‘

    Das war doch mal ein politisch unkorrekter Kommentar – hähä. Und bitte jetzt spart uns den “keine-Gewalt”-Slogan. Hat ja keiner was gemacht.

    „Sau“, Drecksack“… mit deisem Vokabular wäre ich hier schon längst völlig weggelöscht.
    Entscheidend ist: Da haste doch immerhin feste Beifall geklatscht. Insofern nützt auch deine interessanterweise vorsorglich angefügte Eergänzung nichts, dass der „Kommentator“ seine Vorstellung schließlich nicht in die Tat umsetzen konnte.

    Deine Sympathiebekundung reicht bereits, um zu sehen, was so deine „spirituelle“ Linie ist. Damit unterscheidest du dich nicht vom Islam. 😉

  100. #8 suebia
    Ok, bleiben wir dann bei der Kirchenkritik im 20. Jahrhundert. Und beschränken wir uns dabei nur auf ein Land: Irland

    Mehr als 800 „kirchliche Würdenträger“ haben in den letzten 100 Jahren Kinder misshandelt, vergewaltigt und gequält- und die Kirche hat wie immer alles vertuscht. Nicht 800 Misshandlungsfälle, sondern mehr als 800 Verbrecher im Schutze der Kirche.

    Was da in den Jahrhunderten davor abging möchte ich mir gar nicht erst vorstellen.

    Die Kirche sollte ihr Motto in:
    „No Childs` behind left!“ umbenennen.

    Jeder Aberglauben, ob moslemisch, christlich, scientologisch, …. ist Feind des friedlichen Zusammenlebens und des Fortschritts.

    Meiner Meinung nach, sollte man in unserer Gesellschaft auf breiter Front aufzeigen, wie lächerlich der Glaube an einen unsichtbaren ausserirdischen Diktator mit magischen Kräften ist, damit wir von diesen Plagen befreit werden.

  101. @ #8 suebia

    Es ist ziemlich sinnlos Aggro-Atheisten zu erklären, dass das Christentum die Wissenschaften gefördert hat, wie keine andere Religion auf der Welt oder dass die modernen Wissenschaften aus Neugier und dem Streben nach Wahrheit der christlich-abendländischen Kultur kommt.

    Die unglaublichen Dinge, die zweifellos katholische Priester an Kindern verübt haben sind ohne wenn und aber unfaßbar und nicht rückgängig zu machen. Das sind Verbrecher. Daran gibt es natürlich nichts zu beschönigen. Für jeden normalen Menschen ist dies unbegreiflich. Darüber gibt es doch überhaupt keinen Zweifel. Was ich mit diesen Priestern machen würde, kann ich hier leider nicht schreiben. Auch Atheisten wissen, dass dies mit Christsein nichts zu tun hat.

    Darüber hinaus gibt es unzählige Christen, die in aller Welt, unter Einsatz ihres Lebens, sich für die Schwächsten einsetzen. Das Eine kann das Andere allerdings nicht relativieren.

  102. #109 Kaiser
    An den Glaube an einen irdischen Diktator mit magischen Kräften, wie ihn die Kommunisten oder die Nationalsozialisten pflegten, sollte man aber auch als Plage verstehen, oder ?
    Im übrigen sahen sich beide als Atheisten !
    Dagegen sehe ich nirgends das der christliche Glaube in den von mir beschriebenen 50er- Jahren einem friedlichen Zusammenleben gegenüberstand. Im Gegenteil.
    Es gab noch einen Wertekonsens, gepaart mit
    Allgemeinbildung, Liebe zum Vaterland und einer grundlegenden Ablehnung gegenüber menschenverachtenden Ideologien.
    Die 68er, die sich i.e.L. ebenfalls als Atheisten verstanden, haben einiges verändert.
    …und statt den „Muff aus tausend Jahren“
    bekommt man jetzt eben den „Mufti“ serviert.
    Wohl bekomm´s.

  103. #111 suebia

    nicht zu vergessen, dass die 68er-Linken dabei sind, eine totalitäre dogmatische Meinungsdiktatur zu errichten. Von der Wiege bis zur Bahre wird bald jedes deutsche Kind politisch korrekt Umerzogen. Am Ende der Gehirnwäsche wird dann jedes deutsche Kind, ohne eigene deutsche Identität aus dem staatlichen Erziehungsbetrieb entlassen, die werden dann ohne zu Murren das Leben in der kommenden islamischen Mehrheitsgesellschaft als Bereicherung empfinden. In Deutschland/EU findet gerade ein gewaltiges linkes Gesellschaftsexperiment statt, wie in der UdSSR.

  104. Dieses reflexartige “68er, linker Atheist…”

    Das ist der gleiche Murks wie die Nazikeule nur im anderen politischen Quadranten. Halt die 68erkeule. Kollektivisten saemtlicher Ideologien/Sekten brauchen solche Keulen, weil sie keine Argumente haben. Einfach ignorieren – es lebt sich leichter. 😉

  105. #16 BePe (13. Jun 2009 19:50)
    Und können ihren Namen TANZEN!!! Ist kein Witz,leider… 🙁

  106. #11 suebia (13. Jun 2009 18:39)

    Wer an der Kirche herumkritisiert kommt ständig mit Dingen daher die sich vor hunderten Jahren abspielten.

    Und manche Kirchenanhaenger kommen mit Sachen, die sich vor 70 Jahren abspielten, obwohl nicht mal originaer im Auftrag von Atheisten. So, what?

    In den 50er Jahren, als die Kirchen noch voll waren, gab es zumindestens noch einen Wertekonsens. Einen Moscheebau in der Nachbarschaft war quasi undenkbar.
    Erst die Wertebeliebigkeit und der Kniefall der Kirche und seiner Besucher vor dem 68er-Käse hat dazu geführt, das heute alles im
    Planschbecken der Toleranz zu padeln beginnt.
    Das sprichwörtliche Wasser steht bis zum Hals

    Ein Wert um des Wertes willen ist natuerlich voelliger Quatsch! Es gibt heute viel fundamentalere Werte, die solche Kleingeister wie Kirchenfans alt aussehen lassen.

    Koennten wir uns hier ohne Internet austauschen ueber die Gefahr der Islamisierung? Aufklaerung, Forschung und Technologie im Rahmen von Naturwissenschaft – das ist es, was ECHTE Werte sind! Und nur mit nicht dogmatischen Methoden aus diesen Bereichen kann man einer Sektendogmatik beikommen. Wenn der Islam jemals verschwindet, dann jedenfalls nicht wegen der Kirche, die auch in den letzten 1400 Jahren gegen die Ausbreitung des Islams nichts tun konnte, sondern wegen Aufklaerung und Wissenschaft, die Menschen zu Wohlstand, Wissen und Selbstbewusstsein verhilft.

    Irgenwelche Goetter anzubeten ist doch Steinzeit!

  107. #19 Heretic (13. Jun 2009 20:28)
    Ich muß Dir beipflichten und stelle die Frage!
    Was sind echte Werte?
    Ehrlichkeit?
    Pflichtbewußtsein?
    Verantwortungsbewußtsein?
    Was sind echte Werte?

  108. @ Rechtspopulist

    Deine Sympathiebekundung reicht bereits, um zu sehen, was so deine “spirituelle” Linie ist. Damit unterscheidest du dich nicht vom Islam.
    Zitatende

    Ja, war natürlich ein wenig überspitzt, unkorrekt – hatte ich ja bereits gesagt.
    Ansonsten dürfen Sie beruhigt sein, habe als kleiner Junge beim Fussball spielen mal eine Scheibe eingeschossen. Dies wurde korrekt geahndet und seither habe ich keine Scheiben mehr kaputt gemacht – ich schwöre!

    Nebenbei: Ihre Quellangaben zum Buddhismus fand ich bisher interessanter, als Ihr Remote-Scanning meiner Psyche.

    Aber wir sollten uns auch nicht über meine Person streiten. Es gibt andere Probleme, oder?

  109. #19 Heretic (13. Jun 2009 20:28)
    Wie wär´s damit:
    Den Menschen als Menschen wahrnehmen, als erstes, nichts reininterpretieren, einfach hinnehmen was kommt. Und daraus seine Meinung bilden…
    Vielleicht erkennt man so echte Werte…

  110. #21 schmibrn (13. Jun 2009 20:41)
    Findst, ooH, Finden Sie das nicht ein wenig lächerlich, was einzufordern, was Sie selbst nicht einhalten!!!! Witzbold…

  111. #20 Don.Martin1 (13. Jun 2009 20:37)

    Ich muß Dir beipflichten und stelle die Frage!
    Was sind echte Werte?

    Gute Frage! Ich sage, ein echter Wert muss einen Gewinn fuer das Individuum darstellen. Ein Kollektiv ist ja nur ein unpersoenliches Nichts. Alle Sachen, die Du genannt hast, sind daher keine echten Werte. Sie moegen dahin fuehren oder auch nicht, aber sie sind kein reeller Wert.

    Ein echter und primaer wichtiger Wert ist z. B. Freiheit des Individuums, weil das Individuum sich dann entfalten kann. Ein echter, reeller Wert.

    Ehrlichkeit als solches ist ja kein reeller Wert. Ein Beispiel: Jemand sagt ganz ehrlich, er moechte Dich umbringen. Was ist daran originaer wertvoll?

    Bei Pflichtbewusstsein etc. handelt es sich schon gar nicht um reelle Werte, weil sie nur dem Kollektiv, aber nicht dem Individuum dienen. Auch hier ein Beispiel: Ein Idiot kann sehr pflichtbewusst sein und taeglich zur Arbeit gehen. Trotzdem schafft er nur maessige Leistung. Ein genialer Mensch arbeitet vielleicht nur, wenn er besonders kreativ zu sein scheint. Die Ergebnisse sind deutlich besser.

    Die Beispiele sind natuerlich extrem, um es zu verdeutlichen. Ich sage nicht, dass Pflichtbewusstsein und Ehrlichkeit grundsaetzlich schlecht sind. Aber es sind eben nicht echte reelle Werte.

    Bei den Werten stellt sich eben schnell die Frage nach dem Ziel. Wenn man Kollektivismus als Ziel definiert, dann ist die Unterdrueckung des Individuums ein Wert, weil er dem Ziel dient. Wer aber den Individualismus als einzig wahren Zielwert erkannt hat, der muss nicht lange nachdenken, um alle scheinbaren Werte fuer Kollektivismus als kontraere Ziele zu entlarven, die dem eigentlichen Ziel, Freiheit des Individuums, entgegenstehen.

  112. #119 Heretic
    Die „Macher der irdischen Paradiese“ haben die vielzitierte Aufklaerung wohl übersehen.
    „So, what“ ?
    Nein, Kirchenanhänger mit dogmatischen Methoden muss man nicht sein um den 68er-Unsinn zu kritisieren. Nur, die Wanderer durch die Institutionen sehen sich doch so gerne als der Hord der Aufklaerung (nicht nur der sexuellen ;.)und des Fortschritts. Einmal den Hals in beide Seiten gewendet bekommt man schon seine Zweifel. Ach, wie fortschrittlich ist die doch Emanzipation der Frau. Wie fortschrittlich sind doch 12 Millionen abgetriebene Sprößlinge in den letzten 20-30 Jahren. Jammern hilft da nicht wenn dann die Rentenkasse alsbald kollapiert.
    Die ironisch zugespitzten Beispiele könnte man selbstverständlich beliebig fortsetzten.
    Ein anderer Punkt betrifft die Wissenschaft.
    Auch hier hat, wie von dem User schmibrn bereits angeschnitten, das Christentum einen nicht geringen Beitrag geleistet.
    Man nehme nur einmal die Arbeit der Mönche…
    Nein, Aufklaerung und Naturwissenschaft wären und sind ohne jahrhundertelanger gesammelter Erfahrungen nicht begreifbar.
    Unter den Talaren war eben nicht nur Muff, sondern ein reicher Schatz.
    Das dekadente Gesellschaften ihrem Untergang entgegenliefen scheint man genau so vergessen zu haben wie andere Erfahrungsschätze der Menschheitsgeschichte.
    Nicht nur der kranke Mensch braucht Wissenschaft (Medizin) UND einen Glauben der ihm Hoffnung gibt. Deshalb ist beides wichtig. Man kann selbstverständlich die Kirche kritisieren, aber, um nur ein Beispiel zu nennen, die Arbeit der christlichen Kirchen die weltweit an Kranken und Armen verrichtet wird sollte man auch einmal loben.

  113. #124 Heretic
    Ja, die Freiheit des Individuums kann man täglich erleben. Sei es auch nur in der Straßenbahn wenn das Individuum seine Ellenbogen ausfährt und die alte Oma auf dem Boden liegt. Das nenne ich Fortschritt.
    (Ironie-aus)

  114. #125 suebia

    Die Moenche haben ihre Errungenschaften der Wissenschaft lange fuer sich behalten. Erst die Reformationen und Revolutionen haben das Wissen unter die Leute gebracht. Dass Herrschende zu allen Zeiten sich einen Wissensvorsprung ergaunern wollten, ist ja nicht ungewoehnlich. Aber erst nach der Sekularisierung ist das Wissen eben einer breiten Masse zugaenglich gemacht worden. Und erst seitdem hat die Wissenschaft den Turbomodus eingelegt. Oder glaubst Du, wir koennten heute ueber Kontinente hinweg in Echtzeit schreiben, wenn es die Sekularisierung nicht gegeben haette?

    Das Christentum war da, aber es war nicht generisch fuer die Aufklaerung und Sekularisierung und Technisierung verantwortlich. Genausowenig wie der Sand, der einfach da ist, fuer die Produktion von Siliziumchips von Prozessoren verantwortlich zeichnet.

    Aufklaerung und Sekularisierung mussten hart erkaempft werden mit vielen vielen Toten. Das Christentum hat afaik nur einen Vorteil gegenueber dem Islam: Es ist aelter. Es hat also die Zeiten von Hexenverbrennung schon hinter sich. Ich sage damit nicht, dass Christentum und Islam gleich sind. Aber es sind beides Kollektivismen und als solche unterliegen sie den gesellschaftlichen Prinzipien von Kollektivismen: Unterdrueckung der Freiheit des kollektiven Individuums zur Bereicherung einiger weniger Auserwaehlter.

    Feminismus ist uebrigens nichts weiter als das naechste Kollektiv. Die Feministen haben ja nicht versucht, die Frauen zu befreien. Sie haben nur die kollektivistische Deutungshoheit fuer sich beansprucht.

    Das hat aber mit Geburtenraten rein gar nichts zu tun. Wenn zwei Partner sich entschliessen, ein Kind zu bekommen, dann spielen da sehr komplexe Erwaegungen eine Rolle.

  115. #26 suebia

    Das hat ja nichts mit Freiheit zu tun. Das ist genau das Gegenteil, naemlich Unterdrueckung von Schwaecheren. Ich meine originaere Freiheit, selbstverstaendlich in Verbindung mit Verantwortung. Mehr Freiheit bedingt automatisch mehr Verantwortung. Ich dachte nicht, dass ich das noch erwaehnen muss, weil ich es fuer grundsaetzlich als gegebenes Wissen erachte.

  116. #24 Heretic (13. Jun 2009 21:11)
    Was Du in den Vordergrund stellst, die Freiheit, ist richtig, nur muß diese Freiheit ihre Grenzen haben und zwar in dem Augenblick, wo sie andere schädigt und das kann man nicht in Gesetze nageln,DAS MUß IM KOPF PASSIEREN!!!!!

  117. 127 Heretic
    Zum Beispiel die komplexe Erwaegung das Kinder nur stören. Schließlich hindert das einem in der Selbstverwirklichung.
    Und die ist wichtig für das Individuum,
    nicht wahr ? ;.)

  118. Ich hoffe dass jeder empörte Kommentator noch nie Geschlechtsverkehr hatte ohne das Ziel eine neue Seele für seinen Gott zu erzeugen. Falls doch, so kann die Empörung nur geheuchelt sein.

  119. #129 Don.Martin1

    Ja, wie ich unter #128 Heretic schrieb, braucht es dazu Verantwortung und des grundsaetzlichen Gebotes: Behandle andere so, wie Du selbst behandelt werden moechtest.

    Es wird natuerlich trotzdem Konflikte geben, weil nicht jeder gleich behandelt werden moechte. Aber das ist schon mal ein Ansatz, der 90% der Probleme aus der Welt schaffen koennte. Umgebracht werden moechten nur Wenige. Schon gar keine Hassprediger. Die suchen nur andere, die sich fuer sie umbringen.

  120. #30 suebia

    Ach bleibt mir doch mit Moralkeilen aussen vor. Das kommt eben darauf an. Gibt es zu viele Kinder, sind diese eher hinderlich. Das sieht man an verarmten, kinderreichen Familien. Gibt es zu wenig Kinder, ist das auch hinderlich.

    Viele machen afaik den Fehler, das Universum statisch zu betrachten. Die Welt ist aber nicht statisch, sondern dynamisch. Und alle Faktoren aendern sich stetig. Im Moment ist es eben so, dass der Durchschnittsmensch in D beschlossen hat, 1.1 Kinder zu bekommen. Das kann in 10 Jahren schon wieder ganz anders aussehen.

    Interessant und ganz wertfrei betrachtet sieht es doch so aus:

    Die Deutschen haben, aus welchem Grund auch immer, beschlossen, weniger Kinder zu bekommen. Nun steuert die Politik entgegen und will das aendern. Wie praktisch immer, aendert sie es eher zum Gegenteil. Durch den rasanten Zuzug von Prekariat bekommen die Deutschen noch weniger Kinder. Die Gesetze der Natur wirken eben staerker als jeder Politiker es je koennte.

    Ich sage schon jetzt voraus: Wenn die Deutschen in ihrem Land wieder mehr Luft zum atmen haben, dann gibts auch wieder mehr Kinder. Ganz ohne Moral, Kindergeld oder Gottesanbeter.

    Die Pille war uebrigens nicht die Ausgeburt von Feministen, sondern von Wissenschaftlern. Und die Pille hat afaik sogar Kriege verhindert. Denn mit der Pille ist ein youth bulge nicht so das Problem. Naja, anderes Thema …

  121. #32 Heretic (13. Jun 2009 21:43)
    Lass doch mal eine offene Flanke, kein Wunder warum Du immer Feuer kriegst! Und sauber abwehrst!!! Ich zieh meinen Hut vor Dir!!! Mit Dir macht es Laune, bringt Stimmung in die Bude… 🙂

  122. #128 Heretic
    Da denkst du aber optimistisch.
    Vom gegebenen Wissen, wie Du es nennst, ist in der Realität wenig zu sehen.
    Da halte ich es mit dem Zitat eines deutschen Physikers (jawohl, kein Kirchenmann ;.)
    „Freiheit kann nur dort herschen, wo Ordnung herscht“ !
    Und was den Individualismus betrifft :
    Vor 200 Jahren nannte man ihn noch wertefrei „Egoismus“.
    Beispiele wie man diesen umschreiben kann :
    Wie komme ich zu mehr Lohn bei weniger Leistung, zu mehr Rechten bei weniger Pflichten, zu mehr Vergnügen bei weniger Verantwortung ? Ich, ich ich….
    Moral leidet heute an Immunschwäche, Nächstenliebe an Alzheimer, Gemeinsinn an Magersucht.
    Da hilft auch keine Naturwissenschaft aber ein weiteres Zitat von Graham Greene :
    „Wer den Menschen die Hölle auf Erden bereiten will, braucht ihnen nur alles zu erlauben“.

  123. #34 Don.Martin1

    Also, Hut ziehen ist nicht noetig. Ich bin ja kein Sektierer. Da muesstest Du vor mir in den Staub fallen. 😀

    Und wenn Du oder irgendwer anders eine offene Flanke argumentativ nutzt, immer los! 🙂

    Der Punkt ist halt, dass ich viele „Zuege“ wie beim Schachspiel vorauszusehen versuche. Gelingt natuerlich manchmal eher schlecht als recht, aber ich versuche es zumindest. Damit sind nicht die Antworten von Diskussionspartnern gemeint, sondern ich versuche in logischen und in sich schluessigen und gefestigten Theorien zu denken, die man nicht so einfach umwerfen kann wie ein paar Dominosteine.

  124. #35 suebia (13. Jun 2009 22:02)
    Ich misch mich einfach mal ein und frage:
    Lesen Sie die Kommentare oder kommentieren Sie Vorurteile?

  125. 134 Don.Martin1
    Moment mal, ich schreibe hier nach langer Zeit mal wieder.
    Also bringe ich Stimmung in die Bude :.))))

  126. #137 Don.Martin1
    Ich kommentiere Dinge, die vor 50 Jahren noch zum Grundwissen eines sogenannten
    Bildungsbürgertums gehörten.
    Leider ist dergleichen und somit auch ein
    Schatz von Werten und Erfahrungen, nicht ganz ohne Zutun der 68er, allmählich abgeschafft worden

  127. #38 suebia (13. Jun 2009 22:09)
    OK…
    War das die Antwort???

    PS: Das wir völlig OT sind, ist klar, oder.
    Mal sehen wie lange sich PI dieses Spiel anschaut!

  128. #35 suebia

    Freiheit und Ordnung schliessen sich ja nicht aus. Ganz im Gegenteil. Im atomaren Universum ist der Zustand der groessten Unordnung die groesstmoegliche Unfreiheit.

    Du unterliegst afaik ein bischen der Gehirnwaesche der Sozialisten, wie so viele hier und anderswo. Egoismus ist doch genau der Motor, der alles am Laufen haelt. Ohne Egoismus und dem Streben nach persoenlicher Freiheit und Glueck wuerden doch alle nur apathisch in der Ecke haengen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen.

    Nun, so ist der Mensch eben nicht. Der Mensch ist rein von seiner genetischen Struktur darauf ausgelegt, Leistung zu zeigen und Leistung ist eben nicht Moral und bedarf auch nicht einer Moral.

    Die meisten Toten gibt es auf der Welt, weil irgendwelche Moralapostel meinen, anderen vorzuschreiben, wie sie leben sollen. Mit Moral braucht mir also keiner kommen. Und auch nicht mit deren Keulchen.

    Und es ist einfach voellig unsinnig, gewisse Charakterelemente wie Philantropie den Unglaeubigen absprechen zu wollen. Wenn der Mensch eine bestimmte Stufe seiner persoenlichen Freiheit erreicht hat, dann moechte er auch mitunter gerne philantrop sein. Und sei es nur, seine Macht zu praesentieren oder seine eigene Moral in diesem Fall zu staerken.

    Dies alles hat mit Kollektivismen und Religion nicht das Geringste zu tun.

  129. #41 Heretic (13. Jun 2009 22:17)
    Nein, das merkwürdige ist, das sich das Herdentier „Mensch“ zu einem Superjäger entwickelt hat. Sehr beeindruckend, aber die Herdenwurzeln sind immer noch da, siehe Rote Ampel ein Fußgänger läuft los, andere laufen hinterher. Nur als Beispiel….

  130. #42 Don.Martin1

    Ja, der Mensch ist halt ein soziales Wesen, deswegen der Herdentrieb.

    Aber mal ganz wertfrei betrachtet: Jeder kann sich aussuchen, ob er ueber die Ampel laeuft und wann er es tut. Jeder kann sich auch entscheiden, wann er Produkte eines freien Unternehmens oder deren Aktien kauft. Was der Mensch nicht frei entscheiden kann: Wann er seine rund 75% Steuern und Abgaben bezahlt und an wen.

    Der Staat ist also der groesstmoegliche Einschraenker von persoenlichen Freiheitsrechten. Eigentlich sollte es andersrum sein. Der Staat als Dienstleister fuer Recht, Ordnung und Gesetz. Legislative, Judikative und Exekutive. Der Staat als Beschuetzer persoenlicher Freiheiten. Dazu kommt er aber vor lauter Blasenbildung nicht mehr.

    Daher sehe ich Religion derzeit auch nicht als das groesste Problem an. Aber auch das kann sich im Laufe der Zeit aendern.

  131. Was soll das denn werden wenn’s fertig ist? Betreibt PI jetzt die schleichende Christianisierung bayrischer Fussgaengerzonen und die Einfuehrung biblischen Rechts bei der Schaufenstergestaltung der dort angesiedelten Geschaefte?

    Die besten Satiren auf PI-News findet man immer noch bei PI-News. Scheinbar merkt man dort mittlerweile ueberhaupt nichts mehr.

  132. #141 Heretic
    Es geht hier nicht um Moral.
    Es geht um mehr Werteverbindlichkeit in einer Gesellschaft.
    Zur herschenden Werteunverbindlichkeit haben Atheisten in nicht geringem Maße beigetragen. Das wissen Moslems selbstverständlich zu genau.
    Die Menschheitsgeschichte lehrt uns, das dekadente Gesellschaften von anderen übernommen wurden deren Wertekonsens (wie menschenverachtend man ihn auch beurteilt) noch intakt war.
    Möge uns dieses Schicksal erspart bleiben.
    Die Chancen schwinden allerdings.

  133. #45 suebia

    Das sehe ich etwas anders. Wenn es um Dekadenz geht, da ist Deutschland sicher nicht der Vorreiter. Dein Versuch einer Analyse ist ja legitim, aber das ist mir etwas zu sehr an der Vergangenheit orientiert.

    Man kann auch bei der Boerse bspw. aus der Historie lernen, aber man sollte sie nicht linear auf die Zukunft projizieren. Das geht schief. Und wenn Du Recht haettest, dann waere sowie alle Liebesmueh vergeben, weil man sich dem Schicksal ergeben muesste.

    Wie nun ja schon dargelegt, ein Wert aus sich alleine heraus macht keinen Sinn. Es muss schon ein Zweck da sein. Die Kirchen und die Religion hatten lange Zeit die Deutungshoheit ueber Staat und Gesellschaft. Daraus ergab sich logisch auch ein Wertekonsens fuer das Kollektiv und mit kollektivistischen Tools.

    Nur hat die Zeit sich eben veraendert. Religion wird in der westlichen Welt mehr und mehr als rein spirituell praktiziert. Dagegen ist doch auch rein gar nichts zu sagen. Und Du muesstest mir erst mal das Argument widerlegen, dass die Kirchen den Islam an der Ausbreitung gehindert haben. Das haben sie eben nicht. Wieso und wie sollen denn die Kirchen dann jetzt in einer sekularisierten Welt irgendein Bollwerk fuer den Islam darstellen? Das ergibt afaik keinen Sinn.

    Sinn aber macht es, die ueberlegene Technologie, Aufklaerung und Macht des Westens als Bollwerk gegen totalitaere Ideologien zu betrachten. Die Menschen hierzulande und da zaehle ich sogar die meisten Tuerken zu, haben gelernt oder lernen gerade, dass totalitaere Ideologie ein Nachteil fuer alle ist. Natuerlich ist das ein Prozess, der nicht von heute auf morgen abgeschlossen ist. Und es wird Rueckschlaege geben, wie bspw. einen temporaeren Buergerkrieg. Dagegen muss man eben arbeiten, mit allen Mitteln, die die westliche Welt zu dem gemacht hat, was sie ist. Das ist, so sehe ich das, nur zu geringeren Teilen das Christentum der Kirchen. Die Kirchen haben sich in ihrer langen Geschichte nie mit Ruhm bekleckert. Da gab es sehr dunkle Kapitel. Heute ist die westliche Welt sekular aufgebaut, was ich gut finde. Es gibt die im kleinen Kreis christliche Naechstenliebe, auch dagegen ist nichts zu sagen. Hier aber den Atheismus zu verteufeln halte ich fuer keine gute Analyse. Die Welt bestand tausende Jahre vor Beginn des Christentums. Man schaue bspw. nach China. Man gucke sich die Indianer in Nordamerika an. Christentum? Fehlanzeige! Und dennoch hatten sie eben Werte.

    Werte orientieren sich an den Zielen und nativen Bedingungen der Gesellschaft. Religion mag, muss aber kein zwingender Anlass dafuer sein. Dafuer gibt es unzaehlige Beispiele.

  134. als toleranter Kunstsammler würde man sagen,

    Billige Effekthascherei, Kategorie: Speicher Kunstakademie

    Wenn die Brillen auch so sind, nein Danke.

  135. #45 suebia (13. Jun 2009 23:23)
    Statt mit dem Finger auf andere zu zeigen, sollten Sie und ihresgleichen sich fragen, was sie falsch gemacht haben! Wie Heretic schon sagte Werte gibt es immer! Religiös verbrämte Werte sind …. weil sie zu Hass auf Andersdenkende führen, über kurz oder lang!
    Ich persönlich gehe wertfrei los und hör mir an, was andere zu erzählen haben. Da höhr ich alles mögliche, schönes und böses und bilde im Gespräch eine Meinung über mein Gegenüber. Natürlich suche ich auch den Konsenz, die Grundwerte, doch was sind die?
    Die 10 Gebote

    Ich halte mich dran, nur wo Gott eine Rolle spielt, spiel ich nicht mit…
    Ich seh aber viele Christen, die massiv gegen die Gebote verstossen.
    Erklären Sie mir das bitte…

  136. Werter Hr.Ratio:

    Kann ja sein das es keinen Gott gibt, steht ja schließlich auf`n
    Buss, aber Religionen gibt es sehr wohl überall auf der Welt.
    Auch bei den Indianern, die übrigends extrem fremdenfeindlich waren.

    Religion versteht sich als Gebrauchsanleitung zum Leben und Sterben
    und setzt einen Mystischen Gott voraus den dann ein Mensch den
    Anderen Menschen erklärt.
    Meist in Bildern, Gleichnissen, Fabeln und Märchen.

    Mit Zuckerbrot und Peitsche sollen Sie auf den Weg gebracht werden
    selbst „göttlich“ zu werden: „Ich habe Euch geschaffen nach meinen
    Ebenbild“… oder so.
    Das sind wir noch nicht, aber das ist der Weg…oder?
    Die Entwicklung hat doch ein Ziel. Den reinen, guten,
    sozialen, liebenden Menschen.

    Religionsfreiheit bedeutet wohl welchen Bilder, Fabeln und Märchen
    man folgen will.

    Der Bilderbogen den Jesus-Christus im Jahre 0 bis 32 gezeichnet hat
    war neu, revolutionär und den Mächtigen so unangenehm das er auf der
    Stelle ausgerottet werden sollte.

    War es nicht vorausschauende philosophische Vernunft welche die
    Menschen die ersten 300 Jahre dazu bewegte an der gewaltlosen Liebe
    festzuhalten ? Trotz bestialischer Verfolgung?

    Die Annahme dieses Gedankengutes war „freiwillig“ mit dem
    gutmenschlichen Verlangen die Welt aus der Finsternis zu erheben.

    Kann man sagen das danach 300 Jahre als römische Staatsreligion die
    Menschliche Zivilisation ein Paar dünne Lackschichten dazubekommen
    hatte? Relativer Frieden und Wohlstand eingeschlossen.

    Dann kam der Nächste mit anderen Geschichten. Genau das Gegenteil,
    nicht Liebe und Demut, sondern Gier, Beute und grausamste
    Überheblichkeit. Ein Rückschritt von genau 622 Jahren.

    Von Freiheit keine Rede mehr, von Liebe noch weniger.

    Es gibt im Islam keine Religionsfreiheit, weil der Islam diese nicht
    kennt. Erzengel Gabriel hat dem Propheten lediglich die Botschaft
    überbracht die Menschen in den eroberten Ländern, die Jahrhunderte
    lang von Christentum geprägt waren, Ihren Glauben zu
    belassen sofern sie hohe Abgaben enrichten und als Dimmis den
    Untermenschen Status akzeptieren…. Jemand musste ja die Felder
    bestellen und arbeiten.

    Allerdings konnten sie auch jederzeit versklavt werden. Was glauben
    sie woher in den wunderschönen Geschichten von 1001 Nacht all die
    Eunuchen, Haremsdamen, Lustknaben, Diener, Sklaven, stammen ?

    Die Berichte von Tausend und eine Nacht sind auch weniger Märchen
    als Geschichtsschreibung, denn es sind Islamische Geschichten und
    können so nicht aus grauer Vorzeit stammen. Mohamet hat den Islam ja
    erst 600 Jahre nach Christi Geburt gegründet, 300 Jahre nachdem das
    gesammte Römische Reich das Christentum angenommen hatte.
    Das heisst rundherum waren lauter Christen und paar Juden welche die
    Römer nicht vertrieben hatten.
    Mohammed selbst war auch sein halbes Leben bettelarm, abhängig von
    seiner Frau, ohne Harem, Eunuchen oder Sklaven.

    Das kam alles erst nach den erfolgreichen Raubüberfällen auf
    die reichen Juden und Christen rundum.

    Zunächst einmal durch den ersten Holokaust der Geschichte an den
    Kaufleuten von Mekka. Die wurden alle umgebracht und die Beute
    geteilt … Genozid für Profit.

    Ein fünftel für den Islam und seinen Propheten, schließlich hatte er
    ja persöhnlich an dem Masaker teilgenommen und eigenhändig mehrere
    hundert Köpfe abgeschnitten und in die Grube getreten.

    Auch da gabs noch nicht die großen Paläste mit Haremsdamen und
    Eunuchen ect.
    Das war eine Räuberbande von paar hundert Mann und nicht 1001 Nacht.
    Das muss noch später gewesen sein, ist dafür aber dann recht schnell
    gegangen.

    Vor Mohammet gabs keinen Islam, keinen Harem, keine Eunuchen und
    auch keine Märchen von 1001 Nacht.
    Er selbst hatte am Schluss 27 Frauen (Sklvinnen nicht mitgezählt)

    Diese Berichte sind also entstanden in „real time“, also wie ein
    orientalisches „society Magazin“ das von den Sitten am Hof berichtet
    und auch erst nachdem etliche Völker mit dem Schwert unterjocht
    wurden.
    Erst dann gab es genügend Sklaven, Haremsdamen, Paläste, Pomp und
    Pracht… und natürlich Eunuchen … alles vergewaltigte Christen.
    (Wie wurden die gemacht ? mit zwei Ziegelsteinen ?)
    Trotzdem haben viele weiterhin an Ihre Werte
    geglaubt und wurden schlussendlich bis Heute ausgerottet.

    Obwohl ich mir darüber mein Leben lang keine Gedanken gemacht habe,
    hat Hussein Obama mit seiner Rede bewirkt das mir auch diese
    wunderschönen Geschichten von Tausend und einer Nacht nun keinen
    Spass mehr bereiten.

    Kann gut sein das es keinen Gott gibt, aber das Böse, das gibt es
    mit Sicherheit. Für mich ist es ein Teil dieses Bösen das diesen
    Menschen veranlasst hat sein Schaufenster als Eingeweidestich gegen
    Baiern zu dekorieren. Ob ihm bewusst ist das es nur eine Gruppe gibt
    die das Päpstliche Kondomverbot strikt befolgen …. Die Moslems !

    @Suebia … Respekt, Sie sind mir Seelenverwant … und das von einem
    „echten“ 68er der erst spät aufgewacht ist.

  137. #151 Capt.

    Falls Sie zufaellig mich meinen, Kaeptn Blaubaer. Ratio hat ja hier noch nicht geantwortet. Ich bin Heretic. Nicht Ratio. Also, keine Angst. Keine Ratios, die ueberall hinter Ihnen stehen. :mrgreen:

    Ratio wohnt, soweit ich das korrekt mitbekommen habe, in Deutschland. Ich wohne, zumindest zeitweise, im Sueden der USA. Und ich kenne Ratio nicht mal persoenlich. Er ist nur ein cleveres Kerlchen. Manchmal etwas „rude“, aber da ist er ja hier kein Einzelfall. 😀

    Wie dem auch sei. Die Indianer haben afaik nicht die Moslems zurueckgeschlagen. Und sie hatten auch keinen monotheistischen Gott. Eben jenen Gott, den die Christen meinen, nun allen 5 Milliarden Zweibeinern aufdruecken zu muessen. Oder hab ich in Geschichte da gerade nicht aufgepasst?

  138. Mr.Heretic … Die Indianer kenne ich nur vom Karl May und von Palm Springs. Erstere waren entweder super edel oder super grausam, letztere eher klein,fett und goldbehangen mit riesen Kasinos. Wie dem auch sei der große Manitou als Vater im Himmel und auf Erden ist doch wohl als Gott zu verstehen den es wahrscheinlich auch nicht gibt.

    Religion ist es allemal. Von atheistischen Indianer hab ich noch nie gehört.

    Das war auch nicht mein Thema. Religion gibt es überall auf der Welt. Die Bilder, Sagen und Märchen mit denen Er beschrieben wird interressieren mich. Die Menschen welche Ihn interpretieren und damit Geschichte schreiben sind der Anlass.

    Für Christen ist das Cristus, für Mohametaner eben Mohammet.

    Gut und Böse, ying-yang gehören zusammen.
    Das Böse gibt es ganz bestimmt. Das Böse ist böse ohne Grund ohne Rechtfertigung. Mich schaudert bei dem Gedanken das es dazu kein Gegenstück geben soll.

    Anlass waren die Geschichten von 1001 Nacht welche ich so noch nie betrachtet hatte und die Tatsache das ausgerechnet die Moslems das Päpstliche Kondomverbot so strikt befolgen.

    Die Auslagendekoration in München ist für mich sowohl böse wie auch ein Schuss in`s Knie.
    Mit Sicherheit wird das Päpstliche Gebot von mehr Bio-Bayern gebrochen als von Hintergründlern.

  139. #153 Capt.

    Oh, ich habe hier ein paar Indianer gesehen und mit ihnen kommuniziert. Sie betreiben Handel, z. B. mit Kakteen und Zigaretten und so etwas. Es gibt hier Smoke Stores, wo man verbilligt Tabak kaufen kann. Ich rauche selbst nicht, aber eine meiner Freundinnen raucht wie ein Schlot, daher weiss ich das. Seltsamerweise habe ich hier nie einen Indianer in die Kirche gehen sehen, auch wenn es davon viele gibt.

    Hmm, das Boese. Das gibt es sicherlich, aber es ist wohl eher relativ, oder? Ich erinnere mich an einen Vorfall vor etwa 2 Jahren. Ein aufgebrachter Amerikaner der eher prekaeren Schicht hier wollte in seinem volltrunkenen Zustand unbedingt Streit. Da ich ihn nicht ernstlich verletzen wollte, hab ich ihm dann den Detective auf den Hals gehetzt und so hatte er seinen Streit. Seine neuerlich angetraute Ehefrau waere natuerlich nie auf die Idee gekommen, ihn als boese zu sehen, auch wenn ihr klar war, dass er den Streit angefangen hat und mit ihm schimpfte. Da war ich sicher eher der Boesewicht, denn sie wollte mich davon abhalten, die Detectives zu alarmieren.

    So ist eben vieles relativ und unterliegt einer persoenlichen, zeitlichen und geographischen Wertung. Der arme Optiker hat nach meinem Befinden einen ausgesprochen schlechten Geschmack. Noch schlechter als viele Englaender, wenn sie sich irgendwelches seltsame Kochgeschirr an ihre Waende nageln. Aber ich finde, jeder hat ein Recht auf schlechten Geschmack. Man muss es ja nicht selbst essen.

    Und was Allah und den Trigott der Christen angeht, da fragen Sie mal einen Moslem, ob der auch der Meinung sei, das sei ein und dasselbe.

  140. #14 Widukind

    Nun, die christliche Symbole werden ganz offen entwürdigt.

    Welche christlichen Symbole genau meinst Du: Die Kondome, die Puppen, die Schaufensterpuppe oder die „Babyklappe“ ?

  141. Hallo, noch einmal kurz und knapp. „Schaufenster sind in der Regel nicht aus Sicherheitsglas.“
    Deshalb sollte man vorsichtig sein mit dem Steinwurf.

  142. der tz Artikel ist unterirdisch. Was für ein Christentum vertritt PI? Das fortschrittliche oder den Fundi?

    Hier gehen jeden Tag Tausende Leute vorbei, die eh schon zu locker mit dem Thema Abtreibung umgehen und diese Verhütungsmittel benutzen. Aber Kondome sind erwiesenermaßen unsicher, gerade was übertragbare Krankheiten anbelangt. So aber werden die Menschen weiter im sorglosen Umgang bestärkt.

    Wie kann man so einen Schund verlinken, dieser Arzt ist von Sinnen! Nur Kondome können sicher vor Geschlechtskrankheiten schützen, sofern man in der Lage ist, sie richtig anzuwenden.

    Und vertritt hier jemand ernsthaft die Meinung Verhütung sei Mord oder so und heult gleichzeitig, wenn verzweifelte junge Frauen abtreiben?

    Meine Güte langsam wird mir PI zu fundamelntalistisch. Nichts gegen das Christentum, aber das hat sich inzwichen auch weiterentwickelt, ganz weit weg von so Knallchargen wie den Piusbrüdern….

  143. #102 Islamkritikerin (13. Jun 2009 17:05)

    Wieso geht nicht einfach einer in den Laden und nimmt die Puppen aus dem Schaufenster und nimmt sie mit nach Hause? Dann wären sie weg.

    Moeglicherweise, weil das Einbruch, Diebstahl und Hausfriedensbruch darstellt? Nicht jeder ist ein krimineller Sektierer.

  144. @ #152 Heretic (14. Jun 2009 01:29)

    [Raio] ist nur ein cleveres Kerlchen. Manchmal etwas “rude”, aber da ist er ja hier kein Einzelfall.

    Na na, ich denke nur etwas klarer als die meisten hier und drücke mich entsprechend unmißverständlich aus.

    Intelligentere Leute zu beschimpfen gehört zum Stil des gwöhnlichen Pöbels, auf den man auch in PI häufig trifft. Wer keine Argumente hat, spielt dann eben die beleidigte Leberwurst.

    Gute, klare, unwiderlegliche Thesen und Argumente werden nämlich als „Beleidigung“ aufgefaßt, wenn’s in des Triefels Kopf nicht paßt.

    An den KRASS Themen beteilige ich mich schon deswegen nicht, weil sie unteriridisch dämlich sind und uns vom eigentlichen Thema ablenken.

    Daß die ach so „friedliebenden“ Chrislamis zu den Schaufensterpuppen alsbald die Sau rausließen und zu Straftaten aufforderten, überrascht einen Kenner der Szene ebenfalls nicht.

    Spezifisch religiöse Tehmen haben in Politik, Staat und politischen Foren nichts verloren.

    Ratio

  145. #9 Ratio

    Ja, ich hab das ja auch in Anfuehrungszeichen gesetzt und es war eher ironisch und auf gar keinen Fall boese gemeint. Ich bitte um Nachsicht, falls ich mich da missverstaendlich ausgedrueckt habe. 🙂

    Du scheinst die Diskussion mit den Sektierern ja schon hinter Dir zu haben; ich hole das nun nach. Es geht eben nichts ueber eigene Erfahrungen. Und es ist schon erstaunlich, wie weit solche Sektierer wegen einer simplen Puppe gehen.

    Ich komme immer mehr zu dem Schluss: Ohne Sekularisierung waere das Christentum nicht viel besser als der Islam und wuerde auch irgendwelche Puppen und Flaggen verbrennen und womoeglich Kritiker nicht nur mundtot machen.

    Man muss alle Kollektivisten in ihrer Macht sehr weitreichend beschneiden. Nur dann gibt es Frieden.

  146. #160 Heretic (14. Jun 2009 04:09)

    Danke, hab’s bei Dir auch nicht so aufgefaßt. Aber ich muß mir von ausgemachten Deppen immer wieder einiges anhören.

    Gott 😉
    schütze uns vor Sozialisten-, Feministen-, Christen- und Muselpest.

    Vielleicht könntest Du Pingpong mal animieren, hier wieder mehr zu schreiben.

    Ist ein guter Mann, der die Ökonomie so gut verstanden hat, daß er sie jedem erläutern kann.

    Wer – wie hier die meisten – von Ökonomie keine Ahnung hat, ist absolut unfähig politisch zu denken.

    Ratio

  147. #11 Ratio

    Ich war frueher empfindlicher. Nun hab ich mir ein dickeres Fell zugelegt. Probier das auch mal. Das ist hier ja alles nur ein leises Lueftchen im Wasserglas. Lass Dich bloss nicht von irgendwelchen Losern vertreiben. Das wollen die doch nur; dann fuehlen die sich wie King Knallerbse. Und vor der naechsten Wahl wird es hier wieder ordentlich zur Sache gehen, das weiss ich jetzt schon.

    Bei Pingpong sind wir einer Meinung, aber ich kenne hier niemanden persoenlich. Klar wuerde ich mich ueber mehr Kommentare von Leuten mit ordentlich oekonomischen Kenntissen freuen. Aber sind wir doch mal ehrlich: Wie hoch ist der Prozentsatz derer, die da mithalten koennen? 1% waere schon viel. Es gibt genug Leute im normalen Leben, die haben schon mit Bruchrechnung Probleme. Da fang ich bei politischen Phrasendreschern gar nicht zu suchen an.

    Immerhin gibts hier einige, die schon mal ab und zu den groessten Murks von Israel- oder USA-Hassern korrigieren. Da kann man sich in D schon drueber freuen wie ein Honigkuchenpferd.

    Und nun ruft meine Schlafmuetze. Good nite Ratio! 🙂

  148. Kant zur Demokratie:

    http://philosophiebuch.de/ewfried.htm

    „Unter den drey Staatsformen ist die der D e m o k r a t i e, im eigentlichen Verstande des Worts, nothwendig ein D e s p o t i s m, weil sie eine exekutive Gewalt gründet, da alle über und allenfalls auch wider Einen (der also nicht mit einstimmt), mithin Alle, die doch nicht Alle sind, beschließen; welches ein Widerspruch des allgemeinen Willens mit sich selbst und mit der Freyheit ist.“

    Naja, geschraubt zwar, aber so ungefähr mags zutreffen.

    Die Griechen, Römer und die Väter der amerikanischen Verfassung sahen das ähnlich. Die wollten keine Demokratie – niemals.

    Der Pöbel hat im Land die Macht.
    Bis alles echt zusammenkracht.
    Wenn nichts mehr da ist zum Verteilen,
    Kann Dummschwatz sich auch nicht mehr stylen.

    Ratio

  149. #95 Excalibur (13. Jun 2009 15:59) #88 wien152

    user 4193 hat in seinem kommentar erklärt, der papst hätte auf niederstem niveau beleidigt. ich habe vermutet, damit war die passauer rede gemeint und deren folgen: tote.

    Vielen Dank, für deine Mithilfe. Passauer Rede sagt mir nix.
    ———————–

    papst benedikt hat an der uni passau eine rede über den islam gehalten, in der er ein zitat genannt hat, dass der islam die gewalt vertritt.

    daraufhin ist die islamische welt ausgezuckt, es hat brennende botschaften, unter anderem in teheran und auf palästinensischem gebiet und tote gegeben.

    mfg

  150. Heretic an Ratio:

    „Aber sind wir doch mal ehrlich: Wie hoch ist der Prozentsatz derer, die da mithalten koennen? 1% waere schon viel.“
    Zitatende

    Wir wußten doch, dass Ihr Beide die Intelligenz-Spitze der Menschheit seid.
    Man, habe wir ein Glück von Euch hier lesen zu dürfen. Das obere Prozent der Menschheit hier bei PI!!!

    Etwas merkwürdig, aber lustig seid ihr Zwei schon.

    Wenn Ihr so weitermacht, dann schafft ihr noch den lieben Gott ab…

  151. FRAUEN werden seit Jahrzehnten zu Werbezwecken und anderen Funktionen in allen nur denkbaren Posen, in allen Medien, Litfassäulen, Bushaltestellen u.s.w. ausgestellt. Je nackter und obzöner umso besser. Ausser der Zeitschrift EMMA regt sich da niemand auf. Warum beim Papst aufeinmal so zimperlich? Sind Frauen etwa weniger wert?

  152. @ Mary Astell

    die zu Webezwecken ausgestellten Frauen sind sehr stolz darauf und freiwilliges Opfer. Meist annonym und wenn nicht,dann verdienen sie richtig viel Geld damit.

    Der Papst ist ein Kirchenoberhaupt und für sehr viele Menschen eine Respektperson .

    Ihn zu Werbezwecken SO darzustellen , zeigt ein ganz niedriges Niveau .

  153. #16 Mary Astell (14. Jun 2009 12:37)
    Sex sells, oder wie es so schön in der Werbebranche heißt… Hier geht es um Einstellungen.
    Ich gib Dir trotzdem Recht, mich nerven die halbnackten Mädels mit lazzivem Blick auch. Liegt halt daran, welche schmutzige Phantasie die Werbefuzzies haben…

  154. #166 Mary Astell

    FRAUEN werden seit Jahrzehnten zu Werbezwecken und anderen Funktionen in allen nur denkbaren Posen, in allen Medien, Litfassäulen, Bushaltestellen . . .

    Da kann man jetzt aber nicht alle Männer unter Generalverdacht stellen, daß sie das gut fänden.

  155. Ich sehe das so wie @Black Elk.
    Unsere christlich abendländische Kultur ist dem völligen Zerfall preisgegeben, wenn wir nicht endlich lernen unsere eigenen religiösen und kulturellen Werte in den Vordergrund zu stellen und wenn nötig auch aggressiv zu verteidigen.
    Dieses ewige Relativieren und Niedermachen der eigenen Sache ist die jämmerliche Sprache der Dekadenz!

  156. #170 alpha-centauri

    Unsere christlich abendländische Kultur ist dem völligen Zerfall preisgegeben, wenn wir nicht endlich . . .

    Reinhard Mey hat das sehr gut beschrieben:

    Sie ziehn wie lemminge in willenlosen Horden.
    Es ist, als hätten alle den Verstand verlorn,
    Sich zum Niedergang und zum Verfall verschworn,
    Und ein Irrlicht ist ihr Leuchtfeuer geworden.

    http://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

    Reinhard Mey – Das Narrenschiff (live)

  157. #15 schmibrn

    Dass gerade Du auf sowas anspringst, war klar. Du hast doch von Oekonomie vermutlich nicht den Hauch eines Schimmers, sonst wuerdest Du hier nicht so oft den Sozialismus rauskehren, wie?

    Ich behaupte uebrigens auch nicht, ich wuesste, es gaebe Gott. Diese Arroganz ueberlasse ich manchen Sektierern hier.

  158. #13 Ratio

    Koennten Wahlen etwas aendern, waeren sie verboten. Manchmal werden sie auch gefaelscht. In einer Diktatur herrschen Einzelne ueber das Viele, in einer Demokratie Viele ueber Einzelne.

  159. @ Heretic

    Du hast doch von Oekonomie vermutlich nicht den Hauch eines Schimmers…
    Zitatende

    Wenn Ihnen Titel aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften imponieren, liegen Sie auch hier in Ihrem Hochmut wieder mal falsch.
    Wobei Titel nicht zwingend mit Wissen einhergehen – da gebe ich Ihnen recht.

    Aber um mich geht es hier auch gar nicht.
    Wir haben hier ganz andere Probleme als meine Skills.

    Wir sollten uns um die Sache und die Wahrheit bemühen. Stattdessen versuchen einige Kommentatoren ständig um sich selbst zu drehen. Springen Sie aus Ihrer 1%-Landkarte und setzen Sie sich einfach mal für andere ein.

  160. #24 schmibrn

    Nein, Titel imponieren mir gar nicht. Nur das reine Wissen. Und da gibt es eben leider, reine Erfahrung, nicht viele, die mithalten koennen. Wenn Sie mithalten koennen, dann legen Sie los. Ansonsten halten Sie sich an die Weisheit von Dieter Nuhr. Hatte ich neulich schon empfohlen.

    Und Ihre Arroganz, wohl eher aus Neid geboren, wie bei vielen Deutschen sehr ueblich, ueber mich persoenlich urteilen zu koennen und zu wissen, was an meiner Arbeit gut fuer die Allgemeinheit ist, kennt wohl keine Grenzen. Sie kennen mich doch gar nicht, sonst wuerden Sie nicht so einen ueberheblichen Unsinn daherschreiben! Sowas kommt meist nur von arbeitsfaulem Sozialistengesindel, das andere ausbeuten und das dann auch noch als moralisch gerecht hinstellen will.

    Im Uebrigen: Was Sie „sollen“, das ueberlasse ich Ihnen. Und was ich „soll“, das ist meine Angelegenheit. Sie machen gerade das, was Sie anderen vorwerfen: Ins Persoenliche gehen.

    Wenn ich mit Ratio hier auf einer freundschaftlichen Ebene ueber Oekonomie kommuniziere, dann ist das unsere Sache. Da dann Neid und Hass zu streuen zeigt ganz deutlich, wes Geistes Kind Sie sind!

  161. @ Heretic
    Bitte regen Sie sich nicht so auf.
    Ich kenne Sie nicht, das ist richtig.

    Noch ein paar abschießende Worte.

    Und Ihre Arroganz, wohl eher aus Neid geboren, wie bei vielen Deutschen sehr ueblich…

    Wie kommen Sie darauf, dass ich Deutscher bin?
    Sind wir wohl ein klitzekleines bisschen Rassist?

    Sowas kommt meist nur von arbeitsfaulem Sozialistengesindel, das andere ausbeuten

    Wieder falsch. Ich arbeite seit frühester Jugend. Selbst meine Studium 1 und 2 mußten noch nicht mal die Steuerzahler berappen. Mit Sozialisten habe ich etwa soviel gemein wie Hans-Olaf Henkel.

    Aber jetzt will ich Sie bei Ihren 1%-Ökonomigesprächen nicht stören.

    Und bitte nicht mehr so aufregen, Sie bekommen mir hier ja noch einen Herzanfall und das möchte ich tatsächlich nicht…

  162. @ #172 Heretic (14. Jun 2009 14:55)

    @ #165 schmibrn

    Dass gerade Du auf sowas anspringst, war klar. Du hast doch von Oekonomie vermutlich nicht den Hauch eines Schimmers, sonst wuerdest Du hier nicht so oft den Sozialismus rauskehren, wie?

    Ich wette, daß dieser krankhaft von fixen Ideen besessene Psychopath und Schmierfink nicht einmal schemenhaft weiß, was „Ökonomie“ und „Sozialismus“ überhaupt bedeuten, welche Aussagen sich hinter diesen rätselhaften „Fremdwörtern“ verbergen usw.

    So ein Irrer muß natürlich zwanghaft und gebetsmühlenhaft immer wieder denselben hanebüchenen Nonsens ablaichen.

    Neulich hat der Volltrottel sogar die Menschenrechte, also den Liberalismus für seinen christlichen Monotheismus, Kollektivismus und Totalitarismus vereinnahmt.

    Bei schmibrn gehen Dummheit und Arroganz, Größenwahn und Missionierungsdrang Hand in Hand. Sozusagen ein Schulbeispiel für die altbekannte Volksweisheit. Bis hin zu seinen Gewaltaufrufen genauso bekloppt wie seine Genossen von der Bruderreligion, die er mit seinem aufgeblasenen „wir“ wohl meint.

    Ratio

  163. #26 schmibrn

    Mit echten Argumenten kann man gerne „stoeren“.

    Ich habe geschrieben, wie bei Deutschen ueblich. Sind Sie nicht bei Deutschen?

    Und was Sie in Person tun, ist mir ziemlich egal. Wir sind hier in einem Blog im Internet und da interessieren mich Argumente, sonst nichts. Ihr sozialistisches Weltbild koennen Sie jedenfalls nicht erfolgreich wegwischen.

    Arbeiten Sie eigentlich, oder produzieren Sie auch was? Ich meine, ausser viel Papier. Einen echten Mehrwert. 😉

  164. @ Heretic

    Das klingt jetzt schon etwas weniger aufgeregt – Gott sei Dank!

    Bei „Ratio“ mache ich mir allerdings bei seiner ausfallenden Art eben schon wieder Sorgen.

    Möchte aber nun wirklich nicht mehr stören…

Comments are closed.