Im Jahr 2001 wollte er mit in seinen Schuhen verstecktem Sprengstoff eine Maschine der American Airlines von Paris nach Miami in die Luft sprengen. Hunderte Unschuldige wären seine Opfer geworden. Am 30. Januar 2003 wurde Reid wegen versuchten Mordes und Terrorismus vom Bundesgericht in Boston, Massachusetts verurteilt. Während des Prozesses gab er offen zu, ein fundamentalistischer Terrorist und ein erklärter Feind der Vereinigten Staaten zu sein sowie im Namen von Al-Qaida und Osama Bin Laden zu handeln.

Er wurde zu dreimal lebenslanger Haft, weiteren viermal dreißig und viermal zwanzig Jahren Haft sowie anschließenden fünf Jahren auf Bewährung verurteilt. Da die Haftstrafen nacheinander verbüßt werden müssen, sind die Bewährungsstrafe sowie die zusätzlich verhängten Geldstrafen von achtmal 250.000$ und zusätzliche Strafgebühren von 300$, 5.784$ und 800$ nicht mehr bedeutsam. Er verbüßt seine Strafe im Bundesgefängnis ADX Florence, einem Gefängnis in Florence, Colorado.

Dort verklagt er jetzt die Gefängnisbehörden weil er „seinen islamischen Glauben nicht ausführen darf“. Und diese Klage untermauert er mit einem Hungerstreik.

Wir sagen: Aufmerksamkeitsmangelsyndrom. Oder einfach nur krankhaftes Intelligenzdefizit. Auf jeden Fall vernachlassbar. Man sollte ihn nicht weiter beachten.

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. Wahrscheinlich hat man seinen Antrag, an der für Moslems so wichtigen Hadsch teilzunehmen aus unerklärlichen Gründen abgelehnt.

  2. Finde ich weniger problematisch. Der Typ kommt eh nie wieder aus dem Knast, kann er doch meinetwegen beten wie er will.

  3. Hungerstreik ist ein Menschenrecht, das man niemandem, schon gar nicht Inhaftierten, streitig machen darf.

  4. Der arme Kerl… Wirklich ungerecht…

    Frau Roth-Ströbele: Bitte übernehmen SIE !!!

  5. Ob die Antifa hier auflaufen wird, um die Veranstaltung zu verhindern?

    Oder Volker Beck zusammen mit Ole van Beust und Klaus Wowereit?

    Naja, solange die Homosexuellen nur in Arabien oder dem Iran gehängt werden, sieht die 68erInnen-Politik, die so stark im „Kampf gegen Rechts“ engagiert ist, keinen Handlungsbedarf!

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Neukoelln-Hass-Prediger-Homophobie;art270,2820228

    Moschee lädt Hass-Prediger ein

    Die Al-Nur Moschee in Neukölln hat im Internet einen Auftritt von Imam Bilal Philips angekündigt – einem islamischen Hardliner, der sich öffentlich für die Todesstrafe gegen Homosexuelle einsetzt. Zusammen mit dem radikalen Konvertiten Pierre Vogel soll er am Samstag einen Vortrag zum Thema „Islam, die missverstandene Religion“ halten.

  6. Er wurde zu dreimal lebenslanger Haft, weiteren viermal dreißig und viermal zwanzig Jahren Haft sowie anschließenden fünf Jahren auf Bewährung verurteilt.

    Irgendwie ein geiles Urteil. Hoffentlich liest Herr Riehe hier noch mit.

  7. Immerhin ist er gewillt dem Steuerzahler eine Menge Geld zu sparen, das muss man anerkennen. Wenn alles gut läuft, dann hat sich die Klage daher bald erledigt. Eine einwandfreie Lösung.

  8. Sind denn die linksgrünen Kölner Politiker, die über jede neue Moschee in Köln jubeln, über Nacht RassistInnen geworden oder spüren sie, dass sich der Wind dreht?

    Frangenberg tobt!

    http://www.ksta.de/html/artikel/1242833518325.shtml

    Islamisten als Schulträger?

    Von Helmut Frangenberg, 10.06.09, 21:24h, aktualisiert 10.06.09, 21:24h

    Kölner Politiker verweigern einem privaten Gymnasium, das vornehmlich von Kindern türkischer Einwanderer besucht wird, die Erweiterung. Grund: Der Trägerverein wird der weltweiten Bewegung des umstrittenen türkischen Predigers Fetullah Gülen zugerechnet.

    Köln – Sieht so die konspirative Arbeit eines islamistischen Vereins aus? Engagierte Lehrer, die sich für das Konzept des Privatgymnasiums „Dialog“ in Köln-Buchheim gewinnen ließen, unterrichten in kleinen Klassen wissbegierige Kinder. Offenheit und Transparenz werden groß geschrieben. Ein weit reichendes Förderangebot begleitet die Kinder, die vornehmlich aus Familien türkischer Einwander stammen. „Wir sind keine Eliteschule, wollen aber Menschen elitär fördern“, sagt der Vorsitzende des Trägervereins Alp Sarac. Das Angebot findet seit 2007 viel Anklang.

    Viele Besucher haben sich durch das ehemalige Arbeitsamt Buchheims führen lassen und nichts gefunden, was darauf hindeutet, dass hier eine Verschwörung von Islamisten vorbereitet wird. Es gibt noch nicht einmal Religionsunterricht. Und doch scheinen Politiker aus SPD, CDU und Grünen in Köln genau solche Machenschaften zu vermuten. Offen sagt das keiner.

  9. Hungerstreik? Prima. Sagt dem Gefängniskoch, daß er ab sofort ein Gericht weniger kochen kann. Wenn dieser Islamist konsequent ist, kann der Koch in Zukunft ein Essen aus seiner Kalkulation dauerhaft streichen.

  10. #13 Markus Oliver (11. Jun 2009 08:53)

    Immerhin ist er gewillt dem Steuerzahler eine Menge Geld zu sparen, das muss man anerkennen. Wenn alles gut läuft, dann hat sich die Klage daher bald erledigt. Eine einwandfreie Lösung.

    Solch eine Strafhäufung verstieße in DE gegen das Kummulationsverbot.

    Früher gab es das. Hamann noch ein Begriff? der ist – glaube ich – 24 mal zum Tode und x-mal zu LL verurteilt worden. Aber sie konnten ihn nur einmal einen Kopf kürzer machen.

    Übrigens: Da wo in Hannover seinerzeit der Knast stand (ganz in der Nähe von AG und LG), ist jetzt ein Platz, an dem die Schätzchen damals gerne dealten: Südländer. Neger und andere Herrenmenschen.

  11. Da können wir ja froh sein, daß dieser Arsch nicht in Deutschland einsitzt. Denn das wäre hier ja ein Skandal wenn jemand im Gefängnis stirbt.
    Die Gefängnisleitung müßte ausgetauscht werden und die zuständigen Politiker müßten ihre Stühle räumen.
    Oder aber dieses Etwas würde es bis nach Karlsruhe bringen, bis ihm eine Entschädigung zugesprochen wird.
    Bei unseren Feinwaschprogramm Politikern und deren Gesetze wäre das kein Wunder.
    Von daher bin ich froh, daß er in US&A einsitzt. Die sind ein bissel patriotischer als „wir“. Die haben eher Eier in der Hose als „Wir“

  12. wieso taucht sowas überhaupt in der presse auf?
    hungerstreik ist ein grundrecht, hungertod auch. letzter löst viele probleme, darunter nicht zuletzt ein unterbringungs- und (steuergeld)-finanzierungsproblem. ist doch in ordnung so.

  13. Es gibt kein Suizid Verbot. Selbstmord ist nicht strafbar.

    Und der Typ ist kein Gandhi.

    Sondern ein gescheiterter Massenmörder.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Die Widerspruchsfrist gegen den Moscheebau in München neigt sich dem Ende zu. Macht mit.PDF Datei mit Widerspruchsformular bei mir erhältlich

  14. Der Richard soll nicht quatschen, er soll sitzen !

    Apropos, was ist eigentlich aus der Sache mit diesem Magnus Gäfgen geworden ? Der hat sich doch auch mal wegen „unmenschlicher Behandlung“ beim europäischen Gerichtshof beschwert.

  15. PARADIES = HÖLLE

    #2 IchDenkeMit (11. Jun 2009 08:10) „Bei dem Gesicht muss man wohl ins Paradies, um überhaupt ne Frau abzukriegen.“

    Nach Ihren Vorstellungen wäre dann das Paradies aber für Frauen die Hölle!

  16. Der gute Mann hat Pech, er ist in den Staaten inhaftiert. Wenn er in Deutschland einen Hungerstreik beginnen würde, hätte das Gefängnis gleich Lichterketten und Menschenrechtsorganisationen am Hals.

    Kummulierte Strafen sind toll. Ich würde ihn nach 25 Jahren begnadigen, d.h. die erste lebenslange Strafe erlassen. Dann dann hat er nur noch 2 lebenslange und einige befristete Strafen. Das ist doch eine Perspektive. 🙂

    # Ausgewanderter

    Dies ist keine Lösung. Ich kann einen Verurteilten auch 24mal erschießen.

  17. Also ich finde die Geldstrafen könnte er doch während der Haft abarbeiten. Zum Beispiel durch Steineklopfen oder als Versuchskaninchen für Medikamente.

  18. Aufmerksamkeitsmangelsyndrom ? Ritalin ?

    Nöööööööö, lieber Rhizinus, das räumt Darm und Kopf frei.

    3 x täglich….

  19. Amerikanische Strafen sind wirklich vorbildhaft, um die Bevölkerung zu schützen. In Deutschland kommen weit größere Straftäter (siehe Zugbomber) mit ein paar Jahren Bewährung davon.

  20. Ja doch!

    Hungern macht ’nen schlanken Fuß.
    Wird die Welt ohne ihn ärmer sein?
    Sicherer auf jeden Fall.

    Let’m go!

  21. Wunderbar. Dann muss der Steuerzahler nicht
    auch noch sein Essen bezahlen und er bringt
    sich auch noch selbst um.

    Hier wird ein Schwerverbrecher (Mederake)
    der sich auf ein Gefängnisdach geflüchtet hat
    mit Keksen, Tee und Psychologen bewirtet. In
    Amerika hätten sie ihn vom Dach geschossen.
    So sind wir Deutschen, wir Pflegen und
    bewirten unsere Henker. Ist das nicht
    Christlich?

  22. Und warum nimmt man sowas überhaupt ernst???

    Wenn er nix frisst kommt er dem Staat billiger und wenn er krepiert ist das sein eigenes Verschulden und obendrein kann er dann auch nie wieder irgendjemanden gefährlich werden.
    Was im Grunde auch besser wäre.

    Ich hab mit sowas kein Pardon.

  23. Es ist selten, dass sich Probleme von alleine lösen, aber wenn dies geschieht, sollte man nicht dagegen arbeiten. Deswegen hoffe ich mal, dass sein Hungerstreik das Problem löst und die Gerichte nicht auf die Klage reagieren werden.

  24. #32 Vernunft

    Wollte gerade etwas ähnliches vorschlagen. Aber bitte keine Gewalt! Jeden Tag ein wunderschönes Schweinesteak mit Klößen und Halalgemüse durch den Türspalt reinreichen. Das reicht schon. Evtl. ausnahmsweise mit Messer und Gabel. Wo er wohl mit dem Messer zuerst hinschneidet?

  25. Ich wünsche ihm Gleitmittel auf Schweinefettbasis, aber bei seinen Gesicht braucht er sich nicht fürchten, dass ihm jemand lieb haben möchte…

    Er will beten? Kein Problem! Decke um den Kopf! Dann kann er sein Gestammel ohne Belästigung anderer Menschen runterleiern.

    Sollen Die wohl eine Moschee extra für ihn errichten? Naja; in der Zwischenzeit kann sie auch als Schweinestall benützt werden…als bessere Alternative…

  26. Er wurde zu dreimal lebenslanger Haft, weiteren viermal dreißig und viermal zwanzig Jahren Haft sowie anschließenden fünf Jahren auf Bewährung verurteilt.

    Das klingt wie Musik! Leider eine Weise, die in deutschen Gerichtssälen nie zu hören ist.

    Dort verklagt er jetzt die Gefängnisbehörden weil er „seinen islamischen Glauben nicht ausführen darf“.

    Die Ausführung seines muslimischen Glaubens wurde ihm doch schon einmal verwehrt, als die von ihm im Namen Mohammeds (Friede platsche auf seinen Turban) zum Tode verurteilten Passagiere der AA-Maschine ihn an der Vollstreckung hinderten. Und jetzt darf er noch immer nicht ausführen, was ihm die Religion des Friedens™ vorschreibt? Die Amis sind wirklich die Väter der Folter.

  27. Ich hatte seinerzeit etwas Angst um ihn. Der Umgang unter Gefangenen kann in US-Gefängnissen sehr belastend sein, vor allem für solche Delinquenten – die werden oft als Sexobjekte missbraucht und vergewaltigt. Aber so wie der aussieht, wird ihm das sicher nicht passieren. Also malt ihm einen Mekka-Pfeil auf den Boden und lasst ihn beten.
    PS: Aber, ums Himmels willen, bitte lasst diese perverse Sau nie mehr auf die Menschheit los.

  28. Ich wünsche Herrn Richard Reid viel Erfolg beim Hungerstreik. Hoffentlich hält er bis zum bitteren Ende durch!

  29. 1 Monat warten und in Ruhe Lassen…
    Möge er sich zu Tode Quälen und Hungern.

    Eine bessere Strafe gibt es nicht als verhungern lassen. PERFEKT

  30. Am 30. Januar 2003 wurde Reid ……
    ————————————-

    reid assoziert : raid, rider etc.
    so wie er aus der wäsche guckt, ist er wohl
    ein amerikanischer volksheld ?
    optisch könnte er aber durchaus probleme haben,um dies rolle wahrzunehmen.
    gibt es gesichtschirurgen hier ?
    wir müssen dem armen mann helfen !

Comments are closed.