Uschi WinkelsettVor kurzem berichteten wir über einen Wahlkampfauftritt von Uschi Winkelsett (Foto) in München. Im PI-Interview äußert sich die Spitzenkandidatin der Republikaner für die Europawahl zur Islamisierung Deutschlands, zu ihrer Liebe zur D-Mark und ihrer Haltung zu Israel. Heraus kamen teils überraschende Antworten.

Wie groß ist Ihrer Meinung nach die Gefahr, die von der Islamisierung in Deutschland ausgeht?

Diese Gefahr wird weithin unterschätzt. Der Vormarsch des Islam ist nicht etwa eine harmlose Erweiterung der kulturellen Vielfalt – das Ziel des politischen Islam ist in letzter Konsequenz die Abschaffung westlicher Demokratie und Lebensart und der christlich-abendländischen Werte- und Gesellschaftsordnung und die Errichtung eines auf Scharia und Koran gegründeten Gottesstaates. Das können wir nicht widerspruchslos hinnehmen.

Warum verschweigen die etablierten Parteien Ihrer Meinung nach diese Gefahr?

Aus Feigheit und Bequemlichkeit, aus Angst vor der Meinungsmacht der Multikulturalisten und Einwanderungslobbyisten und vor dem Drohpotential radikaler Muslime – und weil sie sich weigern, weiter zu schauen als bis zur nächsten oder übernächsten Wahl. Diese „Nach uns die Sintflut“-Mentalität setzt die Zukunft unserer Kinder und Enkel aufs Spiel. Das gilt übrigens nicht nur für den Umgang mit diesem spezifischen Problem.

Was würden Sie gegen die Unterwanderung unserer demokratischen Grundordnung durch islamische Organisationen unternehmen?

In erster Linie: Unbedingtes Einhalten und Durchsetzen unserer Rechtsordnung. Keine Sonderrechte und Strafrabatte aufgrund „kultureller Hintergründe“; kein Nachgeben gegenüber Bestrebungen zur Islamisierung des Alltags, vom schweinefleischfreien Kindergarten- oder Kantinenessen über die Sportbefreiung für muslimische Mädchen bis zum geschlechtergetrennten Badetag im öffentlichen Schwimmbad. Generelles Kopftuchverbot an Schulen, Universitäten und allen öffentlichen Einrichtungen nach französischem und Atatürk-laizistischem Vorbild. Burkaverbot in der Öffentlichkeit. Strikte Ablehnung von Einwandererquoten im öffentlichen Dienst. Keine unnötige Aufwertung islamischer Organisationen durch Veranstaltungen à la Islamkonferenz. Einbürgerung nur nach erfolgreich nachgewiesener Integration und Assimilation. Genauer hinsehen bei den Aktivitäten von Moschee- und Kulturvereinen. Rasche Verbote islam-extremistischer Organisationen.

Wir haben ein stark wachsendes Problem mit muslimischen Intensivgewalttätern, die offensichtlich auch aus islamisch motivierten Beweggründen Gewalt ausüben. Wie möchten Sie dagegen vorgehen?

Siehe oben: Kein Abweichen von unserer geltenden Rechtsordnung, keine Strafrabatte und Vorzugsbehandlungen. Schnelle, harte Strafen machen Eindruck. Eingewanderte Intensiv- und Mehrfachtäter sollten grundsätzlich ausgewiesen und abgeschoben werden.

Wie stehen Sie zu den vielen neuen Moscheebauprojekten in Deutschland?

Moscheen sind keine Gotteshäuser, sondern politisch-ökonomische Kristallisationspunkte einer Gegengesellschaft. Es geht bei der Errichtung dieser Moscheezentren nicht um eine Frage der Religionsfreiheit, sondern um politische Signale: Jede neue Großmoschee ist ein Symbol der Eroberung, der Landnahme. Wer die Verfassung ernst nimmt, kann solche Großbauten nicht zulassen. Die Freiheit der Religionsausübung ist auch in unauffälligen, dem Stadtbild angepassten Gebetsräumen möglich. Deshalb treten wir für ein grundsätzliches Minarettverbot ein. Die Republikaner haben bereits an der Verhinderung einiger Moscheeprojekte mitgewirkt, beispielsweise in Stuttgart, und werden sich weiter dem Bau neuer Großmoscheen widersetzen.

Ist Ihrer Meinung nach der Islam, der sich auf den Propheten Mohammed und seine klaren Anweisungen im Koran stützt, überhaupt in Deutschland und Europa integrierbar?

Koran und Grundgesetz sind nicht miteinander zu vereinbaren. Wer an den gemäßigten „Euro-Islam“ oder andere westlich-intellektuelle Gedankenkonstrukte glaubt, die in der islamischen Welt keine reelle Basis haben, lügt sich selbst in die Tasche. Jedem hier lebenden Muslim muß deshalb unmissverständlich klarwerden, dass die Werteordnung des Grundgesetzes seiner Religionsausübung Grenzen setzt. Wer zur Integration, das heißt zur Assimilation an unsere Rechts- und Gesellschaftsordnung nicht bereit ist, der soll sein Glück woanders versuchen. Ohnehin stellt sich die Frage, ob unser Land weitere Zuwanderung aus islamischen Ländern überhaupt noch verkraften kann.

Welche Zustände sehen Sie auf Deutschland zukommen, wenn der muslimische Bevölkerungsanteil in etwa 20-30 Jahren die 50%-Marke überschreitet?

Bassam Tibi hat es schon vor längerem prophezeit, und der aus Syrien stammende Professor glaubt, daß das Szenario schon in wenigen Jahren eintreten wird: Wenn es nicht mehr gelingt, die sich selbst ausgrenzenden, von radikalen Predigern aufgehetzten Scharen junger Muslime mit Sozialleistungen ruhigzustellen, werden wir bald bürgerkriegsähnliche Verhältnisse auf den Straßen haben. Das Zeitfenster, in dem wir durch einen Kurswechsel in der Einwanderungs- und Integrationspolitik noch gegensteuern können, schließt sich schnell.

Sehen Sie auch international große Gefahren durch den sich rasch ausbreitenden politischen Islam, siehe Afghanistan, Pakistan, Iran, Sudan, Somalia, Kosovo, Bosnien etc?

Der Islamismus ist die totalitäre Herausforderung des 21. Jahrhunderts und damit die wohl größte Bedrohung für den Weltfrieden. Eine verantwortungsbewußte Außenpolitik muß im nationalen und europäischen Interesse dieser Gefahr entschlossen entgegentreten.

Wie stehen Sie hinsichtlich der Abwehr dieser Gefahren zur Mitgliedschaft Deutschlands in der NATO und zur Partnerschaft mit den USA?

In der Abwehr des islamischen Terrorismus spielen Nato und USA eine Schlüsselrolle. Wo sich der Kampf gegen den Terror tatsächlich gegen die islamistische Bedrohung richtet und nicht primär amerikanische Hegemonialinteressen verfolgt, haben Deutschland und die USA gemeinsame Interessen. Allerdings führt der islamistische Terror einen asymmetrischen Krieg gegen unsere Zivilisation, der nicht einfach durch den Einmarsch in einzelne Länder zu gewinnen ist. Die Kriege in Afghanistan und Irak sind deshalb unter diesem Gesichtspunkt bisher kontraproduktiv verlaufen.

Wie ist Ihre Haltung im Nahost-Konflikt: Sehen Sie Israel auch durch den aggressiven Islam bedroht?

Israel lebt mit dieser Bedrohung, seit es existiert. In der Abwehr dieser Gefahr treffen sich die Interessen unserer beiden Länder. Israel wäre allerdings gut beraten, zügig eine Zwei-Staaten-Lösung anzustreben, damit Israeli und Araber auch staatlich getrennte Wege gehen können, und seine Kräfte nicht länger in einer bereits seit Jahrzehnten anhaltenden Besatzungspolitik zu zermürben.

Wie stehen Sie zu antisemitischen Anhängern Ihrer Partei?

Wir sind eine demokratische Partei. Antisemitismus dulden wir nicht in unseren Reihen.

Sie sind auch mit der Politik der EU äußerst unzufrieden. Warum wollen Sie aber gleich einen Ausstieg aus der EU?

Unsere Forderung „Raus aus dieser EU!“ bedeutet keine Ablehnung der europäischen Zusammenarbeit, im Gegenteil. Wir halten das Europa des Lissabon, den bürokratischen Superstaat, der die Nationen und ihre Parlamente entmündigt, für eine Fehlentwicklung. Deshalb wollen wir Europa neu gründen: als Bund souveräner Nationalstaaten, der auf gemeinsame christlich-abendländische Werte gegründet ist und in dem die Nationen dort, wo es sinnvoll ist, in der Außen-, Sicherheits- und Außenhandelspolitik, zusammenarbeiten. Wir wollen Europa den Völkern zurückgeben. Für dieses Ziel muss Deutschland sein Gewicht als größter Netto-Beitragszahler mit der stärksten Volkswirtschaft in die Waagschale werfen.

Könnten damit nicht massive wirtschaftliche Nachteile für Deutschland verbunden sein?

Die Nachteile der europäischen Umverteilungsbürokratie, wie wir sie jetzt haben, sind doch schon gewaltig. Milliarden deutscher Steuergelder versickern Jahr für Jahr in nutzlosen Behörden, überflüssigen EU-Programmen und absurden Subventionen. In einer europäischen Freihandelszone ohne bürokratischen und undemokratischen Brüsseler Politbüro-Zentralismus können wir auch unsere wirtschaftlichen Interessen als Exportnation besser wahren als in der jetzigen Struktur.

Warum wollen Sie den Euro abschaffen und die D-Mark wieder einführen?

Der Euro ist eine Schönwetterwährung. Er hat die traditionellen Inflations- und Hochschuldenländer dazu verführt, noch hemmungsloser über ihre Verhältnisse zu leben. Einige von ihnen sind dadurch an den Rand des Staatsbankrotts gelangt. Deutschland hat diese Scheinblüte auf Pump indirekt mit seiner Wirtschaftskraft, die dem Euro Kredit gibt, lange genug subventioniert. In Krisenzeiten können wir es uns nicht länger leisten, den europäischen Musterknaben zu spielen, der aus EU-Begeisterung seine eigenen Interessen vernachlässigt. Deutschland hat Europa seine starke Währung und Jahr für Jahr einen großen Teil seiner Wirtschaftskraft geopfert. Jetzt ist es Zeit, zuerst an das eigene Land zu denken.

Danke für das Interview.

image_pdfimage_print

 

150 KOMMENTARE

  1. Das können wir nicht widerspruchslos hinnehmen.

    Aber mit Widerspruch können wir das etwa hinnehmen?
    Liebe Frau Winkelsett, bitte verfallen Sie nicht in die Worthülsen der etablierten Bauchredner.
    Reden Sie Tacheles, so wie Sie denken!

    Eine Islamisierung werden wir unter keinen Umständen hinnehmen!

  2. Wahre Worte von Uschi Winkelsett. Ich wähle trotzdem die AUF-Partei, weil nur AUF mittel- und langfristig Chancen hat, sich zu etablieren.

  3. Moscheen sind keine Gotteshäuser, sondern politisch-ökonomische Kristallisationspunkte einer Gegengesellschaft.

    Aber der Satz war gut.
    Sehr gut sogar!

  4. Teilweise überzeugende Antworten.

    Das bessere Europa-Konzept hat für mich trotzdem die AUF-Partei, die ich mit meiner ganzen Verwandtschaft zusammen am Sonntag wählen werde!

    Liste 19, in Bayern 20.

    http://www.AUF-Partei.de

  5. Warum verschweigen die etablierten Parteien Ihrer Meinung nach diese Gefahr?

    Aus Feigheit und Bequemlichkeit, aus Angst vor der Meinungsmacht der Multikulturalisten und Einwanderungslobbyisten und vor dem Drohpotential radikaler Muslime – und weil sie sich weigern, weiter zu schauen als bis zur nächsten oder übernächsten Wahl. Diese „Nach uns die Sintflut“-Mentalität setzt die Zukunft unserer Kinder und Enkel aufs Spiel. Das gilt übrigens nicht nur für den Umgang mit diesem spezifischen Problem.

    Hierzu die aktuelle „Türkische Presseschau“:

    http://www.migazin.de/2009/06/03/turkische-presse-europa-vom-03062009-eu-beitritt-der-turkei-kommunalwahlrecht/

    Der EU-Beitritt und die Union

    Einer Meldung in der SABAH und der HÜRRIYET zufolge, schreibt die New York Times, dass Angela Merkel aus Angst vor Stimmverlusten unter den türkischstämmigen Wählern, ihre ablehnende Haltung zum EU-Beitritt der Türkei aufgeweicht habe und die Thematik nicht mehr in den Vordergrund des Wahlkampfes stelle. Der Christdemokrat Gerhard Hirscher von der Hans-Seidel-Stiftung habe New York Times gegenüber gesagt, dass die Zeiten, in denen die CDU Wahlkampf gegen die Türkei gemacht habe, seien vorbei. Die Außenpolitikexperten in der CDU hätten sich davon ausdrücklich distanziert. Die Türkei sei ein wichtiges Land und noch wichtiger seien die Stimmen bei den Europawahlen.

    In der TÜRKIYE hingegen kommt der SPD-Europakandidat Ismail Ertug zu Wort, der sich nicht überrascht über den „türkeifeindlichen“ Wahlkampf insbesondere der NPD oder der REP‘s zeige. Die Kampagnen würden auf das Gemüt schlagen aber sonst nichts bewirken. Die Wähler, erhoffe sich Ertug, würden die Richtige Antwort am Sonntag an der Wahlurne geben.

    Des Weiteren räumt TÜRKIYE den Worten Knut Fleckensteins, SPD-Kandidat für die Europawahlen, Raum ein. Fleckenstein habe gesagt, dass man auf jede einzelne Stimme angewiesen sei, um das Feld nicht den Rechtsextremisten zu überlassen. Europa werde gegenwärtig von Rechtsextremisten und Fundamentalisten regiert, trotz des 60 Jahre andauernden Kampfes gegen Faschismus.

    Aha, der „Kampf gegen Rechts“!

  6. Gutes Interview.

    OT: Frankreich: Muslime erwarten Massenmorde an Christen und Juden bei islamischer Machtübernahme

    Mejliss el kalam ist eines der großen französischsprachigen Internet-Foren für französische Muslime. Dort gibt es seit wenigen Wochen eine Diskussion darüber, wann Frankreich eigentlich mehrheitlich islamisch werde und was sich dann eigentlich im Leben verändern werde. Viele der Diskussionsteilnehmer erwarten freudig die Machtübergabe nach der Islamisierung Frankreichs innerhalb maximal der nächsten drei Jahrzehnte. Das Erschreckende: Sie bereiten sich und ihre Familien schon jetzt auf diese Zeit vor, tauschen Tipps aus, indem sie sich beispielsweise weigern, auf Listen zusammen mit den Namen von Christen oder Juden zu stehen. Diskussionsteilnehmer schreiben ganz offen, man solle schon jetzt seine Kinder nie auf Listen mit den Namen von Christen eintragen, weil es nach der Machtübernahme sicherlich erst einmal – „wie historisch üblich“ – Massaker an Christen und Juden geben müsse. Wer das nicht glaubt, kann es gerne in dem umfangreichen Diskussionsforum der „moderaten“ französischen Mohammedaner nachlesen… – etwa als Auffassung von „Prince Hakim“. Es werde dann zunächst einmal ein „Blutbad“ geben, heißt es dort freudig. Dabei würden dann Listen mit den Namen von Christen und Juden hilfreich sein.

    Mohammeds Kulturbereicherer wollen auch in Frankreich die Uhren zurückdrehen

    Und dazu der Hinweis: „Wenn Sie zwischen diesen Zeilen lesen können, dann wissen Sie, was zu tun ist!“. Das Forum gilt in Frankreich immerhin als „kulturelle Bereicherung“. (Quelle: Mejliss el kalam ).

    http://www.akte-islam.de/3.html

    ———————

    Und wir sind die „Schlimmen“, aaaja.

  7. CDU und SPDler werden weiterhin die Macht behalten, da bin ich mir sowas von sicher.

    Das Deutsche Volk braucht noch viel mehr in die Fresse bis es mal umdenkt. Ihr werdet es bald sehen. Deutsch = unbelehrbar.

    Der Islam will nur spielen, wir müssen mehr Toleranz zeigen.

    So, weitermachen …………

  8. #4 Augustinus (04. Jun 2009 10:02)

    Ich wähle trotzdem die AUF-Partei, weil nur AUF mittel- und langfristig Chancen hat, sich zu etablieren.

    Ist dir das heute nacht im Traum eingefallen oder kannst du diese Behauptung vielleicht auch irgendwie begründen?

  9. Auch wenn ich von der Einführung der D-Mark absolut nichts halte, so hat die Partei doch gerade im Bezug auf den Islam überzeugende Argumente und ist deshalb bereits von mir zur Europawahl gewählt worden.

  10. AUF warnt vor der drohenden Klimakatastrophe.
    Die REP warnen vor dem Klimawahn.

    Ich weiß, welcher Partei ich den Vorzug geben werde.

  11. #10 Marc07 (04. Jun 2009 10:24)

    Naja, wenn sie in „Volker-Beck-Straße“ umbenannt wird, ist es auch gar nicht so teuer, fast alle Buchstaben sind schon vorhanden! 🙂

  12. Bis zu der Stelle, wo sie zu der „Zwei-Staaten-Lösung“ kommt, hat sie etliche vernünftige Punkte. Bitte nicht auf die Propaganda hereinfallen, Frau Winkelsett – die „Palästinenser“ haben nicht nur einen, sondern sogar mehrere Staaten.

  13. Können sich nicht AUF und REPS zusammenschließen um auch nur den Hauch einer Chance zu haben? Oh mann, jetzt geben wieder ein paar Ihre Stimmen der AUF und ein paar den Reps…das Ergebnis ist dann: Sonstige 1,5 %
    Toll

  14. Sorry, aber das ist Blödsinn. AUF warnt, imho, nicht vor einer Klimakatastrophe. Sie gehen das Thema Umwelt, das ja mal nicht ganz unwichtig war, eigentlich gut an. Atomausstieg ist jetzt glaub ich nicht ernsthaft deren Ding. Und kritische Sicht zur Stammzellenforschung und Klonen von Tieren wäre mal eine efrischende Abwechslung. Am Wichtigsten, nochmal, libertas-Verbindung (auch wenn die besser sein könnte, und wir keine eigene 100% libertas-Partei in Deutschland haben), Erkennung der Islamisierung und eines riesigen Integrationsproblems. Definitive Ablehnung eines EU-Beitritts der Türkei.

    Zum Thema:
    Gutes Interview an sich.

  15. #11 Markward (04. Jun 2009 10:12)

    Auch wenn ich von der Einführung der D-Mark absolut nichts halte, so hat die Partei doch gerade im Bezug auf den Islam überzeugende Argumente und ist deshalb bereits von mir zur Europawahl gewählt worden.

    Wenn wir nicht bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag für den Rest Europas (und weitere Beitrittskandidaten) bezahlen wollen, müssen wir wieder eine eigene Währung haben. So einfach ist das.

  16. Anstatt sich REP, AUF, PBC, ÖdP usw. z.B. unter dem Dach des alten Namens „Deutsche Zentrumspartei“ zusammenschließen kommt es ständig zu Neugründungen.

    Dieser Name ist sehr alt kennt jeder und hat einen guten Ruf in der Bevölkerung.

    Ich werde übrigens dieses Mal die AUF-Partei wählen.

    Ich plädiere dafür das die Nutzer von PI-News allesamt der Deutschen Zentrumspartei beitreten, vielleicht denken ja wirklich alle 30.000 tägliche Nutzer so. Dann könnte man diese heruntergekommene Partei zu alter Stärke zurückführen, die neuen Parteien führen doch zu nichts.

  17. @ Franz Franzson

    Anstatt sich REP, AUF, PBC, ÖdP usw. z.B. unter dem Dach des alten Namens “Deutsche Zentrumspartei” zusammenschließen kommt es ständig zu Neugründungen.

    Interessante Idee. Die Zentrumspartei sollte tatsächlich jedem ein Begriff sein, allerdings ist sie wirklich in der Versenkung verschwunden. Aber ja, ein Zusammenschluß wäre sinnvoll: Libertas, AUF, REP, Demokratische Liga unter dem Namen einer alten Partei, das ergäbe tatsächlich Sinn.

  18. #7 Eurabier (04. Jun 2009 10:07):

    Des Weiteren räumt TÜRKIYE den Worten Knut Fleckensteins, SPD-Kandidat für die Europawahlen, Raum ein. Fleckenstein habe gesagt, dass man auf jede einzelne Stimme angewiesen sei, um das Feld nicht den Rechtsextremisten zu überlassen. Europa werde gegenwärtig von Rechtsextremisten und Fundamentalisten regiert, trotz des 60 Jahre andauernden Kampfes gegen Faschismus.

    Aha, der “Kampf gegen Rechts”!

    Wir wussten ja, dass die meisten SPD-Mitglieder einen an der Klatsche haben, aber dass es so schlimm ist, konnte man nicht mal in den schlimmsten Träumen annehmen.

    „Europa werde gegenwärtig von Rechtsextremisten und Fundamentalisten regiert“…

    Der Mann gehört in eine geschlossene Anstalt!

    Jetzt erst recht AUF oder die Republikaner wählen!

  19. Europawahl Republikaner !

    Was mich an Uschi Winkelset stört ist das sie Pro in die Naziecke stellt ! jeden der zusammenarbeit anstebt mit Parteiausschlußverfahren überzieht !
    Und Pro zum größeren Feind wie die Antifa erklährt hat!

    Trotzdem zue EU Wahl REP
    und zur Bundetagswahl (wenn die REP die Unterstützungsunterschriften schaffen) auch die REP!

    Gruß Andre

  20. Man kann alles unterschreiben was die Uschi gesagt hat, die Aussage zu Israel bleibt aber davon ausgenommen. Ihre Fixierung auf die „Zweistaatenlösung“ beweist dass sie von der Nahost Materie wenig Ahnung hat und REP täte gut daran diese Position nochmal zu überdenken.

    Ich werde aber REP wählen am Sonntag !

  21. #27 Axiom

    “Europa werde gegenwärtig von Rechtsextremisten und Fundamentalisten regiert”…

    Stimmt ja irgendwo mit Fundamentalisten !

    Fragt sich nur welche/r

  22. Schade nur, dass die Reps sich dieses Themas so zaghaft angenommen hatten. Ich meine, klar, sie sind seit immer kategorisch auf dieser Seite. Aber wir wissen alle, dass es eigentlich das Thema Nr. 1 der Pros ist.

    Für die Reps ist nur ein Thema nebenbei und sie würden sie gar aufgeben, wenn es ihnen politisch besser in den Kram passen würde.

    Ich kann mir z. B. gar vorstellen, dass die NPD sich das Thema Islamisierung immer mehr aneigen wird, nachdem ich höre, dass ihnen immer mehr junge Leute zulaufen, die anderweitig sich total fremd fühlen. Das macht für mich die NPD immer noch nicht glaubwürdiger. Obwohl man muß auch die dialektische Entwicklungen bei solchen Gruppen berücksichtigen. Wenn z. B. In den 50ern ein Joschi Fischer ein Terrorist war, war er in 2000 Bundesaußenminister. So können sich auch Parteien oder Zeitungen ändern, wenn sie nur wollen. (Aber das ist für mich nur eine theoretische Überlegung, ich habe für die NPD nichts zu sagen)

    Aber ich glaube trotzdem, dass die Reps sich zumindest in unseren Hauptthemen heuer klar positionieren: Nein zu Europa und nein zu Islam.

    Das müßte reichen, denn mehr kriegen wir nicht, außer wenn es ein Wunder geschieht und eine neue starke Partei aus dem Himmel fällt.

    Und wer jetzt noch kommt und sagt, dass die Reps nicht wählbar sind: Die anderen sind es noch weniger!

    Die Reps werden sowieso nicht in die Regierung kommen, wir werden heuer keine einzige islamkritische Gruppe in die Regierung hineinkriegen. Und darüber, welche islamkritische Gruppe wir in die Opposition hinein kriegen, sollte man nicht zu wählerisch sein. Sollten wir etwa die ganze Drecksarbeit der Opposition den Linken überlassen?

  23. Ich sehe überhaupt keinen Grund AUF zu wählen.

    Wenn ich in meinen Umfeld bekunde, das ich REP-Wähle, dann klappen bei allen die Fressen auf. Aber mit Argumenten kommt mir leider bei. Manche kann ich sogar noch überzeugen.

  24. Es kommt bei einer EP-Wahl darauf an, Nein-Sager zu wählen. Das Parlament hat kein Initiativrecht, es kann bestenfalls Nein sagen, und bei fast jedem Richtlinienentwurf geht es unter der Oberfläche um Kompetenzausdehnung für die EU, was instinktiv von allen normalen EU-Parteien befürwortet wird.

    In zweiter Linie kommt es auf die Signalwirkung einer Stimme an. Es geht nicht um eine Liebesheirat mit einer Partei sondern um das Übersenden einer Botschaft an alle Parteien.

  25. In Sachen Antiamerikanismus und Israel sehe ich bei den REPs noch Verbesserungspotential, auch die Forderung nach D-Mark und EU-Austritt sind ein wenig Weltfremd.

    Aber was solls, die perfekte Partei gibt es eh nicht.

    Ich werde sie diesmal wählen, auch um Zeichen zu setzen.

    In Österreich sind nur noch die Grünen für einen Türkeibeitritt, in Deutschland alle etablierten Parteien, auch die CDU.

    Druck von Rechts wird hier Wunder bewirken, da gehe ich jede Wette.

  26. „Keine Sonderrechte und Strafrabatte aufgrund „kultureller Hintergründe“; kein Nachgeben gegenüber Bestrebungen zur Islamisierung des Alltags, vom schweinefleischfreien Kindergarten- oder Kantinenessen über die Sportbefreiung für muslimische Mädchen bis zum geschlechtergetrennten Badetag im öffentlichen Schwimmbad. Generelles Kopftuchverbot an Schulen, Universitäten und allen öffentlichen Einrichtungen nach französischem und Atatürk-laizistischem Vorbild. Burkaverbot in der Öffentlichkeit. Strikte Ablehnung von Einwandererquoten im öffentlichen Dienst. Keine unnötige Aufwertung islamischer Organisationen durch Veranstaltungen à la Islamkonferenz. Einbürgerung nur nach erfolgreich nachgewiesener Integration und Assimilation. Genauer hinsehen bei den Aktivitäten von Moschee- und Kulturvereinen. Rasche Verbote islam-extremistischer Organisationen…

    Das müsste eigentlich nicht Sache der Republikaner sein, diese Position zu vertreten, sondern letztlich Konsens ALLER Parteien!

    Angesichts der „K(r)ampf-gegen-Rechts“-Hysterie ist es geradezu ein Wohltat, mal zu hören, dass Vertreter einer Partei ein fundamentales Problem unserer Zeit klar erkannt haben. insofern werde ich die Republikaner wählen und hoffe, dass diese Partei genau weitere Stimmen bekommen wird.

  27. Klingt ja fast wählbar. Die DM-Mark gibt es aber nicht mehr zurück. Da sollte die Dame dann doch mal realistisch sein.

  28. #21 Plondfair, schmarrn die Einführung des Euro war eine der wenigen Sachen der EU die positiv ist. Ich kann mir eher vorstellen, aus der EU auszutreten und den Euro zu behalen als das Gegenteil. Dass wir für die anderen Eu-Länder zahlen müssen hat nämlich überhaupt nichts mit der Währung zu tun, wir könnten auch Austro-Dollar früher mal als Schilling bekannt als Währung haben und würden genausoviel an die EU zahlen. Meines Wissens ist das 1,1% des BSP. Ob das jetzt meinetwegen 23Mrd €, 46Mrd DM, 138MrdFFr, 322MrdAu$ oder 46BioItLire sind spielt überhaupt keine Rolle. Der Vorteil keine Umrechnungsverluste zu haben wiegt da weit schwerer als der romantische Gedanke, der einzigartigen Währung. Dazu kommt noch, dass diejenigen, die dieselbe Währung haben eher Hemmungen haben werden, im Krisenfall aufeinander zu schiessen.

  29. Israel wäre allerdings gut beraten, zügig eine Zwei-Staaten-Lösung anzustreben, damit Israeli und Araber auch staatlich getrennte Wege gehen können, und seine Kräfte nicht länger in einer bereits seit Jahrzehnten anhaltenden Besatzungspolitik zu zermürben.

    Bis auf diese Antwort volle Zustimmung. Jedenfalls hoffe ich, dass sie Reps eine wahrnehmbares Ergebnis erzielen.

  30. Ausnahmenslos jede Antwort gefällt mir und deckt sich zu 100% mit meiner Meinung (Ok, ob die Wiedereinführung der D-Mark realistisch ist, sei mal dahin gestellt).

    Die haben klar meine Stimme diesen Sonntag.

  31. Ich träume immernoch aus einer großen Koalition aus AUF & REPs. Das kann helfen, das allein.

  32. OT:
    Kristina Köher: Rede im Bundestag zu den 1.Mai-Krawallen und den Linken:
    „Gemeinsam gegen Gewalt – Ächtung der Ausschreitungen und schweren Gewaltstraftaten am 1.Mai“

    Die CDU wollte auf dem Myfest einen Informationsstand errichten. Daraufhin wurden die Mitglieder CDU an Leib und Leben bedroht, und der Berliner Polizeipräsident ließ verlauten, er könne für ihre Sicherheit nicht garantieren. Die Kommunistische Plattform der Linkspartei hat ihren Stand auf dem Myfest errichtet, der CDU wurde dies unterbunden.

  33. #34 uli12us (04. Jun 2009 11:56)

    schmarrn die Einführung des Euro war eine der wenigen Sachen der EU die positiv ist. Ich kann mir eher vorstellen, aus der EU auszutreten und den Euro zu behalen als das Gegenteil.

    Noch einmal langsam zum Mitdenken…

    Die Volkswirtschaften in Europa sind unterschiedlich leistungsfähig (und zwar erheblich). Früher konnte das durch Veränderungen der Wechselkurse ausgeglichen werden. Heute sind alle über eine gemeinsame Währung starr aneinander gekoppelt. Das ist gut für die Schlechten und schlecht für die Guten. Das ist doch nicht so schwer zu verstehen.

    Und das mit dem aus der EU austreten und trotzdem weiter den Euro verwenden, mußt du mir einmal genauer erklären.

  34. Gutes Interview:

    Nein zur Islamisierung, ja zur Demokratie.

    Nein zu Lissabon, ja zu Europa.

    Nein zum Antisemitismus, ja zur Zwei-Staaten-Lösung.

    So seh ich das im Großen und Ganzen auch. Bin froh, daß meine Stimme für die REP schon per Briefumschlag unterwegs ist.

    Außerdem haben die REP von allen Kleinparteien einfach relativ gesehen die besten Chancen, in’s EU-Parlament ‚reinzukommen, wenn man sich ihre Wahlergebnisse bei den letzten Europawahlen anschaut.

  35. #39 Harlekin (04. Jun 2009 12:23)

    Nein zum Antisemitismus, ja zur Zwei-Staaten-Lösung.

    Hamastan und Fatahstan sind doch jetzt schon Failed States. Die einzige Lösung, die funktionieren könnte: den Gazastreifen an Ägypten und das Westjordanland an Jordanien – sollen die sich doch um ihre Brüder kümmern.

  36. Das Problem mit dem Umkippen der Gesellschaft haben wir doch sehr schön in GB. Soldaten, die die britische Demokratie in Kampfaufträge schickt, werden von den muslimischen Neubriten beschimpft und als Mörder bezeichnet. Die Loyalitäten sind klar verteilt. Hier Allah und da der Bürgerstaat.

    Nur sind die Bürger ihrer Freiheiten überdrüssig geworden. Auch in Deutschland.

    Luton:

    http://www.youtube.com/watch?v=JXA-uQj0zfo&feature=related

  37. Das alles bestärkt mich in meiner Meinung, auch die Republikaner per Briefwahl gewählt zu haben.

  38. Eben, keine Partei ist perfekt, irgendetwas Negatives findet man immer. Man ist am besten beraten, wenn man sich ein, zwei Hauptthemen setzt und daraufhin seine Entscheidung trifft.

    Dass eine Frau Spitzenkandidatin werden kann, spricht für die Partei. Bei den Rechtsextremen von der NPD wird man so etwas vergeblich suchen.

    Gewisse Restbauchschmerzen bereitet mir der Begriff „Besatzungspolitik“ in Bezug auf Israel. Ich kann mir aber vorstellen, dass der Nahostkonflikt nicht zu den Hauptthemen der Partei gehört und man sich darüber nicht allzu viele Gedanken gemacht hat.

  39. #13 Frek Wentist (04. Jun 2009 10:25)

    AUF warnt vor der drohenden Klimakatastrophe.
    Die REP warnen vor dem Klimawahn.

    Ich weiß, welcher Partei ich den Vorzug geben werde.
    ===============================================
    Entlarvender kann man es den AUFrechtgläubigen nicht erklären, sie werden sonst zu Fundis

    Zahal
    Aufrecht70
    Bero
    Zentrumspartei
    Fleet
    Frhrhannes
    Schneiderlein
    Crisp
    Jens TT,- Ihr hattet gestern Euren Auftritt, was soll die Demagogie hier und heute ?
    =============================================
    „Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.“

    Konfuzius

  40. Natürlich REP wählen, alles andere ist Unsinn. Es kommt auch nicht darauf an, ob eine partei „mittel- oder langfristig“ Chancen hat, sich zu etablieren. Dafür wird es ganz andere Entwicklungen geben müssen, als eine mickrige Europawahl.
    Es kommt auf das Zeichen an, dass immer mehr nicht mehr DIESES Europa und DIESE Europapolitik wollen. Die REPs hatten beim letzten Mal 1,9 Prozent – wenn sie jetzt etwas darüber liegen, ist das schon ein Lichtblick.
    „Mittelfristig“ hilft nur eine Art Zusammenschluß oder Wahlbündnis von Pro, REP und ähnlichen Parteien.

  41. Was Frau Winkelsett zum Islam sagt, hat wirklich Hand und Fuß, das könnte ich alles unterschreiben.

    Was Europa und die D-Mark angeht, sehe ich die Sache etwas lockerer.

    Trotzdem hoffe ich, dass die Republikaner moglichstviele Simmen bei der Europawahl bekommen.

    Ich sehe im keine andere Partei, die etwas gegen die Islamisierung tut und Aussicht hat, ein nenneswertes Wahlergebnis zu erreichen.

  42. Seht doch mal die Realität.
    Rep, DVU,Pro, Auf oder wie sie auch immer heissen mögen, werden pro Partei 1% kriegen, dass ist den Medien dann nicht mal ne Meldung wert.

    Die Verbrecherparteien CDU/SPD/FDP/Grüne, Linke werden die Wahl, wie immer, haushoch gewinnen.

    Denkt mal lieber drüber nach wie wir in ein paar Jahren als verfolgte Minderheit in D oder Resteuropa überleben können.

    Die Demokratie ist gescheitert, Europa wird islamisiert ob uns das nun gefällt oder nicht.

    Es geht auch nicht nur um Türken oder nur um Moslmes, die EU will noch 50 Millionen Schwarzafrikaner einwandern lassen, laut Barcelone-Dekret sollen alle Mittelmeeranreiner in die EU aufgenommen werden, also auch Marroko, Algerien usw.

    Wir haben realistisch gesehen verloren, auch wenn nächsten Sonntag 20000 PIler Rep wählen würden.

  43. #34 uli12us (04. Jun 2009 11:56)

    schmarrn die Einführung des Euro war eine der wenigen Sachen der EU die positiv ist. Ich kann mir eher vorstellen, aus der EU auszutreten und den Euro zu behalen als das Gegenteil. Dass wir für die anderen Eu-Länder zahlen müssen hat nämlich überhaupt nichts mit der Währung zu tun,

    @ uli12us:

    Vergiss bitte nicht die manchmal unselige Rolle der Europäischen Zentralbank EZB.

    Es wäre in speziellen Situationen einzelner Volkswirtschaften wesentlich besser, den Leitzins auf nationaler Ebene vom europäischen Leitzins abzukoppeln, als mit einem europaweiten Leitzins die eigene Konkunktur abzuwürgen.

    Der Euro war in jeder Hinsicht ein Nachteil für die stärkeren Wirtschaftsnationen. Mal ganz abgesehen vom Umstellungsschwindel, ist es ungerecht, jene Staaten, die ihren Staatshaushalt nicht im Griff haben und sich bis über die Ohren verschulden, auf Kosten der guten Haushälter zu sanieren.

    Solidarität hat da ihre Grenzen, wo Leichtsinn und Misswirtschaft subventioniert wird.

  44. Langsam ist es zum Lachen :
    – es werden islamkritische Blogs gegründet
    – die Blogger fangen langsam an, sich zu vernetzen und ihre bürg.Rechte warzunehmen.
    -die meisten Deutschen sind strikt gegen eine
    Aufnahme der Türkei in die EU.
    – die Islamisierung wird von den meisten als
    Bedrohung wargenommen.

    Und jetzt stehen die EU – Wahlen an.
    Hier glauben viele ,das die Partei AUF ihre
    Lösung der WICHTIGSTEN PROBLEME verspricht.
    Aufwachen Leute ,Auf ist zu jung, zu esoterisch, zu angepasst.
    Uns Deutschen wird der Laden die nächsten 2 Jahre so um die Ohren fliegen, das es endlich
    Zeit wird, für einen Richtungswechsel.

    Ja zu den Republikanern.

    Keine Islamisierung Deutschland
    Kein Beitritt der Türkei zu der EU.

    Was wollen wir noch mehr am Anfang ?

    Adam

  45. Wenn es nicht mehr gelingt, die sich selbst ausgrenzenden,aufgehetzten Scharen junger Muslime mit Sozialleistungen ruhigzustellen, werden wir bald bürgerkriegsähnliche Verhältnisse auf den Straßen
    haben.

    Das glaube ich schon lange! In Österreich werden die Mulus mit viel Sozialgeld verwöhnt damit sie Ruhe geben. Wie lange noch?-sie verlangen immer mehr obwohl inländische Rentner darben und zuwenig Geld bekommen!

  46. Hoffe, ich klinge nicht zu negativ aber denke mal, das ist die Realität, wir, vielleicht 25.000 PI-ler sind die absolute Minderheit hier. Die Masse der Bevölkerung ist von der Pro-Ausländer-Propaganda der letzten 20 Jahre völlig überzeugt, das sehe ich immer wieder im Freundes-kollegen-verwandten-Kreis.

  47. Die Republikaner sind gegen eine Islamisierung
    Deutschlands.
    Sie treten ein, um den Beitritt Türkei
    in die EU zu verhindern.

    Was wollen wir PI´ler für den Anfang noch mehr ?

    Uschi gib Gas

    Adam

  48. Hallo PI,

    Gestern veschwand , bei den Beitrag von AUF
    ein Kommentar von Frieda und 2 von mir.
    Heute verschwinden 2 Texte wieder von mir.
    Habt ihr das nötig ?

    Adam

  49. Was diese Frau sagt, kann ich größtenteils unterschreiben. Aber die Reps wurden über Jahrzehnte erfolgreich von Links, den „etablierten“ Parteien und Mainstreammedien als „Nazis“ diffamiert und haben leider auch selbst viele Fehler gemacht.

    Es ist praktisch egal, ob die Reps oder andere bürgerliche Parteien 1% oder 3% Wählerstimmen bekommen – es wird nicht reichen. Denn solange es keine geschlossene, bürgerlich-demokratische Alternative zu den herrschenden „Volksparteien“ von CDU bis SED-Linke gibt, die das bürliche Lager vereinen kann und auch die vielen Nichtwähler aktivieren kann, sehe ich keine Chancen für Veränderungen. Und die sind dringend und schnellstens nötig, um die Bedrohung für Deutschand/ Europa noch ab zu wenden.

    Das bürgerlich-demokratische Lager muss sich endlich zusammen tun um dem herrschenden links-grünen Wahnsinn die Stirn zu bieten.

    Ein Wilders bzw. eine „Partei für die Freiheit ist in Deutschland aber leider immer noch nicht in Sicht.Zu viele Menschen haben sich ihr gehirn weg manipulieren lassen. Die Quittung dafür werden nicht nur wir, sondern vor allem unsere Kinder und Enkel präsentiert bekommen – und die wird verheerend!

  50. @rossmann: Du hast recht ! aber nur aus dem Grund weil viel zu viele genau so denken wie du, wenn sich alle mal zur Wahl begeben würden und auch das Wählen würden was sie denken, und nicht das was man „aus Anstand“ Wählt, dann würden die REP`s endlich mal was bewegen können.
    Den altparteien würde dann auch mal die Luft weg bleiben, und die würden mal drüber anchdenken was sie da angestellt haben!
    Die AUF Partei ist keine wirklich alternative für unsere Zunkunft – die wir genau so gehandelt werden wie die PBC (Partei Bibeltreuer Christen) oder ähnliches, die haben keine bundesweiten Strukturen und können sich auch so nicht weiter entwickeln.
    Die REPS´s sind auch keine alternative, nein sie sind die einzige Wahl !!!

  51. @ 7 Eurabier

    ich bin entsetzt, das ist alles nur noch ein Alptraum. Wir werden ausgeliefert und anscheinend ist das alles so okay! Die etablierten Parteien sind alle absolut verrottet. Dieses mal werde ich nicht FDP wählen! Garantiert nicht!

  52. #5 BIODEUTSCHER (04. Jun 2009 13:07)

    Es ist praktisch egal, ob die Reps oder andere bürgerliche Parteien 1% oder 3% Wählerstimmen bekommen – es wird nicht reichen.

    Für den Einzug ins Parlament nicht. Aber drei Prozent wären ein großer Erfolg, weil sich alle Medien auf die fünf Bundestagsparteien eingeschossen haben. Wenn eine Partei wie die Republikaner dann plötzlich mehr als drei Prozent kriegen – bundesweit, wohlgemerkt -, wird man darüber reden müssen. Für die Partei selbst wäre das ein großer Ansporn für den Bundestagswahlkampf.

    Also, wählen gehen.

  53. @36 uli12us

    http://www.jf-archiv.de/archiv08/200828070433.htm

    „Zum 10. Jahrestag der Errichtung der Europäischen Zentralbank sang die Financial Times Deutschland die lautesten (und falschesten) Champagner-Arien auf den Euro. Ein Glück, daß die D-Mark weg ist, hieß es dort. Denn mit ihr säße heute ganz Euroland im Ab- und Aufwertungskarussel und Deutschland im tiefsten Keller der Rezession: mit sechs statt drei Millionen Arbeitslosen. Man muß offenbar Chef-Ökonom eines Weltblattes sein, um sich diesen Unsinn (oder ist es „nur“ der Kotau vor einflußreichen Kunden?) leisten zu können. In der Realität ist es gerade die Nicht-mehr-Abwertbarkeit der Währung in Ländern wie Irland, Portugal, Spanien, Italien oder Griechenland, die ihre (von der OECD beklagte) Lohnkosteninflation (in Spanien und Italien um gut 30 Prozent) hervorbringt, die Inflationsgräben innerhalb der Euro-Zone vertieft und es elf von 15 Euro-Benutzern (oder -Mißbrauchern) erlaubt, bis zu knapp zehn Prozent über die Verhältnisse zu leben: mehr zu importieren, konsumieren und investieren als das eigene Bruttoinlandsprodukt hergibt.

    Die Euro-Sünder haben 2007 ein Loch von über 200 Milliarden in der Leistungsbilanz der Euro-Zone aufgerissen. Deutschland hat es bis auf lumpige zehn Milliarden Euro gestopft. Ohne die deutsche Kapitalhilfe wäre der Euro an den Finanzmärkten stärker in die Bredouille geraten als der US-Dollar. Nicht auszudenken, was erst wird, wenn sich die Zahl der Inflationssünder und Defizit-Kandidaten, wie vorgesehen, nochmal verdoppelt! Englische Lehrbücher geißelten diese Praxis früher als „Schädige-deinen-Nachbarn-Politik“ und machten sie für den Zusammenbruch der Weltwährungsordnung verantwortlich. Vielleicht ist es das, was die Damen und Herren der FTD dem Euro-System insgeheim wünschen.“

  54. Obamas Rede:

    http://www.welt.de/politik/article3857675/Barack-Obama-lobt-den-Islam-als-Teil-Amerikas.html

    Auszüge:
    12:12 Uhr: Obama beginnt seiner Rede mit einem Dank. Er fühle sich geehrt in der zeitlosen Stadt Kairo zu sein. “Ich bringe eine Botschaft des guten Willens vom amerikanischen Volk mit.” Sein nächster Satz “Salam aleikum” geht im Applaus der Zuhörer unte

    12:14 Uhr: Der US-Präsident spricht über die Geschichte. Die Beziehung zwischen dem Islam un dem Westen bestehe aus Jahrhunderten der friedlichen Koexistenz. Obama spricht aber auch von Spannungen und Kriegen. Als wichtigen Grund für die Spannungen zwischen dem Islam und dem Westen nennt der US-Präsident den Kolonialismus.

    12:18 Uhr: Obama spricht über den Heiligen Koran und die Wahrheit. Er wolle heute die Wahrheit sprechen, so gut er könne.

    Er beginnt mit seiner Kindheit: “Ich bin Christ. Mein Vater stammt aus einer Familie mit vielen Muslimen. Ich lebte als Kind in Indonesien und hörte dort den Gebetsrufer im Morgengrauen und im Abendrot

    Anm. von mir Anti Christ triftt es ja wohl eher….

    12:22 Uhr: Sein nächster Satz wird erneut von begeistertem Applaus unterbrochen: “Es gehört zu meinen Aufgaben als US-Präsident, negative Stereotype des Islam immer und überall zu bekämpfen.”

    12:27 Uhr: Obama hebt die Verbindungen des Islam zu den USA hervor. In jedem Bundesstaat gebe es eine Moschee. Insgesamt mehr als 1200 Moscheen im ganzen Land. Mädchen und Frauen dürften Hadschib tragen. Und wer es ihnen verbietet, wird bestraft.

    “Der Islam ist ein Teil Amerikas.”

    usw usw

    mal gucken wie lange es dauert bis OBL seine Grußbotschaft per Al Jaezzra Video kundtut und Obama die Kapitulation der USA anbietet.

  55. Es wird keinen Zusammenschluss der kleinen Parteien mit Zentrumspartei geben.

    Ist nicht die AUF Partei Produkt des Versuchs von PBC mit dem Zentrum zu fusionieren?

    Es müssten Leute auf ihre Posten verzichten. Und das will keiner. Also lieber noch eine neue Partei, noch eine Splittergruppe mehr.

    Es gibt doch schon die Fusionspartei mit dem Vereinigungsgedanken. http://fusionspartei.wordpress.com/ Die will darauf hinwirken das sich ÖDP, PBC , Rep AUF und Libertas vereinen.

    Bis dahin sind wir allerdings Kalifat.

    Uns bleibt vorerst : Versuchen uns nicht gegenseitig zu bekämpfen und Flugblätter zu verteilen.

    Aktuell gegen den Moscheebau in München. PDF Datei mit dem Widerspruch bei mir erhältlich.

    norbert.gehrig(at)yahoo.de

  56. Die Wahl fällt – buchstäblich – schwer, aber ich werden AUF wählen. Wahrscheinlich wird es keine der Außenseiter-Parteien auf 5% bringen, aber wenn die zusammenfassende Kategorie „Übrige Parteien“ bei der Wahl 5% oder mehr erreicht, ist das bereits ein deutliches Signal an die etablierten Betrüger.

  57. #9 ComebAck (04. Jun 2009 13:25)

    Obamas Rede:

    „… Ich … hörte den Gebetsrufer im Morgengrauen und im Abendrot …“

    Ein solches frühkindliches Trauma kann ja nicht folgenlos bleiben.

  58. Die Haltung zu Israel bzgl. der 2-Staaten-Lösung ist ebenso naiv wie Hussein Obamas statements und unterscheidet sich weder vom politischen Mainstream noch dem extremistischer linker und rechter Parteien. Wer ernstich behaupten kann, dass noch mehr Landgabe für falschen Frieden die probleme im Nahen Osten löst, hat seine geschichtlichen Hausaufgaben nicht gemacht.

    Eine 2-Staaten-Lösung ist alles andere als gut für Israel, denn es ist ein erklärtes Ziel sowohl von Hamas als auch Fatah und allen anderen palästinensischen Gruppen, nach der Errichtung eines eigenen Staates die endgültige Vernichtung Israels zu betreiben. Der einzige Weg, wie das Palästinenserproblem gelöst werden kann ist mit einer wirksamen israelischen Innen- und Außenpolitik, die allen, die sich in irgendeiner Form gegen die Existenz Israels – sei es nun im Lande oder außerhalb – die Zähne zeigt. Der islamische Mordgeist ist nicht anders zu bezwingen. Das gilt übrigens auch in Deutschland. Muslime müssen gesteckt bekommen, wer „in charge“ ist; nur ein Fünkchen Oberhandgefühl und schon geht das Lügen und Morden weiter. Kein Appeasement mehr, keine „kulturelle“ Bevorzugung mehr. Mörder sind Mörder, Diebe sind Diebe und Lügner sind Lügner. Es kann so einfach sein.

    Darüberhinaus bezieht Frau Winkelsett null Stellung über frühere antisemitsche Umtriebe innerhalb ihrer Partei. Dies sollte sie zu einem Clearing im Interesse der REPs vornehmen.

    Eine klare Alternative zur REP bietet die PBC. Da stimmen Innen- und Außenpolitik.

  59. #13 olivenstiel

    Warum forderst du nicht Linkspartei, CDU /CSU SPD Gruene und FDP auf Stellung zu Ihrem antisemitischen und antichristlichen Umtriebe in ihren Reihen zu nehmen?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  60. es ist ein skandal, daß eine so rationale, absolut problembewußte und um lösungsvorschläge nicht verlegene partei wie die republikaner in deutschland so wenig stimmen bekommt.
    die linke mär von der „nazi“partei dürfte auch der dümmste hierzulande als das begreifen, was es ist: billigste totschlagagitation.
    aber nochmals: da liegt die schuld des deutschen wählers an den herrschenden zuständen: er hat bislang solche unsäglichkeiten wie islamisierung, zerrüttung unserer sozialsysteme durch elendsimmigration und kriminalitätsimport, währungsreformpflichtige bankrottierung unserer staatsfinanzen durch dilettantische volksschullehrer (nicht mal oberlehrer!) uvam
    zu verantworten.
    der deutsche wähler ist mitschuldig!
    möge den reps erfolg beschieden sein!

  61. @ Norbert Gehrig

    Es ist doch wirklich krank das diese Menschen so verbohrt sind, man müsste eine dieser Parteien einfach mit PI-Nutzern fluten und für eine Vereinigung sorgen, oder am besten alle Parteien besetzten um dann dort die Mehrheit zu übernehmen und Fusionen zu beschließen.

    Es ist eine Schande das der Name „Deutsche Zentrumspartei“ nicht genug ist diese Menschen zusammenzubringen, da regen sich alle wegen irgendwelcher nebensächlicher Befindlichkeiten auf, da muss mal ganz klar ein öffentliches Forum gegeben werden, ein Vereinigungskongress, an dem z.B. jede der Parteien 5-10 Delegierte hinschickt um dann die Leitlinien auszuarbeiten, da muss man doch begreifen das man einige seiner eigenen Ansichten zugunsten der Parteidisziplin und des Kompromisses aufgeben muss, aber jeder kann sich dann immer noch in den Leitlinien wiederfinden. Es ist einfach absurd, man könnte auch sagen es ist Sektiererei.

    Dieses ekelhafte Geschwurbel der postenbesessenen Einzelpersonen wäre jedenfalls unterbunden wenn z.B. PI und die Junge Freiheit ständig anwesend wären und den Verlauf eines solchen Prozesses verfolgen und die Einzelpersonen dann medial unmöglich machen wenn sie in ihre persönlichen Egoismen verfallen.

  62. #13 Frek Wentist (04. Jun 2009 10:25)

    AUF warnt vor der drohenden Klimakatastrophe.
    Die REP warnen vor dem Klimawahn.

    Ich weiß, welcher Partei ich den Vorzug geben werde.

    Der Klimawandel ist zum Großteil eine Lüge, einen Klimawandel hat es schon gegeben in der Geschichte der Erde und es wird immer einen geben. Das Thema Klimawandel geht Primär wieder nur um beim dummen Volk abzukassieren.

    Die REP haben recht wenn sie vor dem Klimawahn warnen. Hier wird wie bei so vielen wieder eine „künstliche“ Angst erzeugt damit die Bevölkerung willig das tut was die Politik sich ausgedacht hat (Geldbörse vor Angst öffnen)

    Auch so oder so bin ich für die Republikaner, sie stehen für die Interessen der deutschen Bürger.

  63. #1 Marti

    Trotzdem hoffe ich, dass die Republikaner moglichstviele Simmen bei der Europawahl bekommen.

    Noch besser wäre es wenn die Repiblikaner nicht nur bei der EU Wahl gut abschneiden sondern auch bei der Bundestagswahl.

    Wir brauchen eine Partei die mal gegen die Lobbypolitik die uns unter anderen die Zuwanderung von Integrationsunwilligen und Sozialschmarotzer die unsere soziale Hängematte überspannen Paroli bieten.

    Auch das abnicken unserer jetzigen Politiker durch Brüsseller idoten Müll muß endlich mal ein Ende haben.

  64. Ein sehr souveräner Auftritt. Besonders gefällt mir die Aussage „Lasst euch von der CSU nicht verarschen“ Sie spricht die Sprache des Volkes und ist direkt und ehrlich. Das finde ich gut.

    Ich freue mich, mit ihr gemeinsam auf der Europaliste der REP zu stehen.

    mit republikanischen Grüßen
    Toralf Grau
    http://www.toralf-grau.de

  65. Angenommen, REP, DVU oder eine ähnlich Partei würden die Wahl gewinnen und umsetzen, was sie jetzt proklamieren. Glaubt Ihr wirklich, die Machtmafia würde zusehen und es akzeptieren. Niemals! Wenn Verleumdung, Bestechung, Erpressung und Mord versagen, fallen Bomben auf Deutschland wie seinerzeit auf Serbien. Nur sehr große globale Not kann eine Bresche in die internationale Mafia schlagen.

  66. auf all die fragen die hier gestellt wurden hätte ich gerne mal eine antwort von der grünen krähe Claudia Roth !!!
    dann würde hier bestimmt vielen der kaffee hochkommen !

  67. #70 olivenstiel
    Ich habe Dir schon einmal nahegelegt Deine Olive suchen zu gehen.
    Deine Nazikeule ist hier ebenso deplaziert wie Dein Stengel. Geh und troll Dich einfach.
    ———————————————-
    Israel ist sensible Geopolitik und ist nicht relevant für eine Splitterpartei zur EUW. Sollen die etwa jetzt kanossamäßig „Vergangenheitsbewältigung“ betreiben?

    Wenn wir einen Liebermann hätten und oder eine nur 10%ige Innenpolitik die der von Israel, wären unsere Probleme zur Hälfte gelöst und auf gutem Weg.

    Seht zu, das endlich jemand im RT überhaupt öffentlich reden kann (Phönix live)damit unsere desinformierten Landsleute draußen einmal etwas von einer Opposition hören und das es eine gibt(Schill, Nitzsche im BT)

    Votiert für REP die haben nicht nur Erfahrung und Kenntnis in Straßburg und de. Landtagen, sonder zeichnen sich für Geradlinigkeit und Standfestigkeit aus, wo findet man sonst eine solche Gruppe ?

    Allen Hetzern und Spaltern, ja ja die zwei uns bekannten werden auch noch ihr SAntifa Gift verspritzen, sei gesagt, Ihr betreibt ein bewusst destruktives Spiel hier bei PI.

    Wir Aufrechten sollen ihnen einfach nicht mehr antworten.Das wäre konsequent und entlastet beim lesen. Was für ein Bild nach draussen.
    ############################################

  68. #65 DMH ohne quellenangabe kann ich den letzten Absatz nicht ernst nehmen. Deutschland zahlt 1,1% des BSP an die EU, das dürften rund 23Mrd sein. Das ist von deinen behaupteten 200Mrd meilenweit entfernt.
    Und auch schon vor dem Euro, mussten schwache Währungen von den anderen Mitgliedsländern gestützt werden. Das haben aber viele verdrängt oder wusstens noch nichtmal.

    Obama hebt die Verbindungen des Islam zu den USA hervor. In jedem Bundesstaat gebe es eine Moschee. Insgesamt mehr als 1200 Moscheen im ganzen Land.

    Glückliches Amerika, allein in München gibts schon 3% der Anzahl, in ganz Deutschland sollens 3600 oder so sein. Allerdings sind wir keineswegs 3 mal grösser sondern stattdessen 5mal kleiner wie Amerika. jetzt rein Bevölkerungs und wirtschaftsmässig betrachtet, vom Flächenerhältnis schauts noch wesentlich übler aus.

    Kann man da jetzt einfach draus schliessen, dass wir ungefähr 15mal Kultur(barbarei)bereicherter sind wie die Amis?

  69. Zusammen halten Michel, nur so können wir etwas veränder.

    „Die Republikaner“ wählen

    – Garantiert demokratisch und verfassungstreu –

    Machen wir „Die Republikaner“ stark !!!

  70. Kann man eine deutsche Partei nach ihrer Meinung zum Friedensprozess in Israel beurteilen?

    Nicht wirklich.

    Was zählt ist ein klares Nein zum Antisemitismus. Und das haben die Reps klargemacht.

    Die etablieren sollten es auch tun. Oder geht das nicht, weil sie ansonsten ihre Haltung zum Islam ändern müssten?

    Klar ist: Wer pro Islam ist, ist Antisemit.

    Oder Herr Schramma, Herr Laschet, Herr Rüdgers? Herr Ude höre ich was anderes von Ihnen?

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Mitmachen bei dem Widerspruch zur Münchner Moschee. Pdf Datei mit Widerspruchsformular bei mir erhältlich.

  71. #18 Israel_Hands (04. Jun 2009 13:40)

    Wahrscheinlich wird es keine der Außenseiter-Parteien auf 5% bringen, aber wenn die zusammenfassende Kategorie “Übrige Parteien” bei der Wahl 5% oder mehr erreicht, ist das bereits ein deutliches Signal an die etablierten Betrüger.

    Gutes Argument!

    Schlechtes Interview. Fast nur Islamthemen. Keine Frage zu den sozialistischen Themen ihres Parteiprogramms. Und selbst bei der Islamfragerei gibt sich „Uschi“ populistisch pur. Nur grosse Moscheen mit Minarett soll es nicht geben. Kleine wohl schon. Das spricht nicht fuer eine herzhafte Meinung gegen den Islam. Und die DM wieder einfuehren, na klar. Warum nicht gleich zurueck zur Reichsmark, die war doch noch viel staerker?

    Das mit Israel und den USA spricht auch eine deutliche Sprache. Wer ein modernes und demokratisches sowie komplett islamfreies Europa will, fuer den ist Rep auch keine Alternative.

    Und wenn man einzelne Personen befragt, wie bspw. Kristina Koehler, dann geben die aehnliche Statements gegen Islamisierung ab. Das alleine sagt nicht viel. Auf das Parteiprogramm kommt es an und das ist revanchistisch, protektionistisch (und damit sozialistisch) und reaktionaer.

    Da aendert auch die Lobhudelei der Repeater hier nichts dran.

    Oh Mann, naechste Woche ist dieser bloedsinnige Wahlkrampf wieder vorbei, der sowieso nichts aendert! 😀

  72. Wenn es nicht mehr gelingt, die sich selbst ausgrenzenden, von radikalen Predigern aufgehetzten Scharen junger Muslime mit Sozialleistungen ruhigzustellen, werden wir bald bürgerkriegsähnliche Verhältnisse auf den Straßen haben.

    So wird es kommen.

  73. Hier gibt es anscheinend immer noch Leute die den Knall nicht gehört haben, ich wähle AUF bla bla, wen wollt Ihr damit beeindrucken?

    Ich schreibe es nochmal, wenn die Rechte Szene nicht so defragmentiert wäre, würde es möglich sein etwas auf die Beine zu stellen, aber unter diesen Vorraussetzungen, könnt Ihr dann in 10 oder 20 Jahren in der Scharia leben, ich jedenfalls werde dann im Ausland leben.

    Die AUF Partei ist zu neu, die Stimmen dort werden niemanden beeindrucken, wenn wir aber alle REP wählen, wird dies etwas bewirken, zumindest bei den Altparteien, die werden nämlich aufhorchen.

  74. Die rote SA hat sich zurückgemeldet, wie angekündigt dann müllt den Thread mal voll, tschüß
    ##############################################

  75. #84 Heretic (04. Jun 2009 15:18)

    Schlechtes Interview. Fast nur Islamthemen. Keine Frage zu den sozialistischen Themen ihres Parteiprogramms. Und selbst bei der Islamfragerei gibt sich “Uschi” populistisch pur. Nur grosse Moscheen mit Minarett soll es nicht geben. Kleine wohl schon. Das spricht nicht fuer eine herzhafte Meinung gegen den Islam.

    Der Ablauf eines Interviews ist Ihnen aber schon klar, oder? Ist Ihnen eigentlich aufgefallen, dass Frau Winkelsett auf den vom Interviewer vorgegebenen Fragenkomplex geantwortet und nicht auf einer Wahlkundgebung gesprochen hatte?

    Natürlich wird man den Islam nicht komplett aus Europa verbannen können. Wer dies glaubt, hat vermutlich erhebliche Wahrnehmungsstörungen. Schließlich gibt es bereits zu viele Mischehen und andere Schnittmengen.

    Es reicht, die Anzahl der Europa lebenden Muslime auf eine „unterkritische“ Menge zu begrenzen, so dass keine Gefährdung unserer demokratischen Gesellschaften mehr von den Moslems ausgehen kann.

    Und die DM wieder einfuehren, na klar. Warum nicht gleich zurueck zur Reichsmark, die war doch noch viel staerker?

    Na und? Wo ist das Problem? Über den Kollaps des Euro denken schon ganz andere volkswirtschaftliche Kaliber nach.

    Auf das Parteiprogramm kommt es an und das ist revanchistisch, protektionistisch (und damit sozialistisch) und reaktionaer.

    Kompletter Quark.

    Von allen zur Wahl stehenden Parteien erscheinen die REPUBLIKANER der beste Kompromiss zu sein.
    Von den etablierten Parteien ist ja wohl keinerlei Richtungswechsel zu erwarten und AUF bzw. PCB sind zu religiös (mit den christlichen Elementen in der Politik haben wir bisher keine besonders guten Erfahrungen gemacht, siehe nur CDU bzw. CSU)

  76. @ Plebiszit

    Aha, Sie führen also Buch. Na schön, dann wiederhole ich es: Ich wünsche den REPs von ganzem Herzen, daß sie die 5%-Hürde überspringen, schon allein, um die CDU zu ärgern.

    Sicherlich haben sie ein paar gute Punkte, so sprechen sie sich klar und deutlich gegen kriminelle Ausländer etc. aus. Das gefällt.

    Aber vom Gesamtkonzept her finde ich sie trotzdem nicht überzeugend. Habe ich das richtig verstanden, die Beitragszahlungen an die NATO werden kritisiert? (In den Videos auf der REP-Homepage) Ja, mit wem soll sich denn Deutschland sonst verbünden? Sie haben eine Abneigung gegen die freie Marktwirtschaft. Sie haben eine Vergangenheit mit einem gewissen „Geschmäckle“, und daher ist es kein Wunder, daß sie eben keine prominenten (und seriösen !) Fürsprecher wie Eva Hermann und Hans-Peter Raddatz haben.

    Vielleicht kann man die REPs bei einer Europawahl wählen, aber es geht ja nicht nur um kurze Wahlflirts, sondern um eine langfristige Wählerbeziehung, vielleicht sogar um eine Heirat (Parteieintritt). Vielleicht eignet sich hierzu die AUF. Am liebsten wäre mir allerdings, wenn sich einfach die CDU wieder auf ihre Wurzeln besinnen würde.

  77. #38 Axiom

    Lies Dir doch noch mal meinen Beitrag bitte noch einmal in Ruhe durch. Dann faellt Dir vielleicht auf, dass ich die Fragestellung kritisiert habe.

    Den Islam kriegt man also nicht aus Europa raus? So so. Na schoen, dass diese totale Kapitulation eines Rep Aktivisten noch vor der Wahl erfolgt. Ein Beweis mehr, dass da die Repeater im Wahlkampf nur populistische Parolen zu bieten haben.

    Was den Kollaps des Euro angeht: Inflation ja, Kollaps nein. So laeufts immer. Und ob das Kind nun Euro oder DM heisst, ist fast Jacke wie Hose. Nur dass man eben in einem gesamteuropaeischen Wirtschaftsraum mit nationalen Einzelwaehrungen kuenstliche Mauern fuer den Freihandel einrichtet. Das war ja der Grund, eine einheitliche Waehrung wie den Euro zu schaffen. Grundsaetlich ist der Euro, genau wie die EU, also erstmal gut. Man muss halt die aktuelle politische Ausrichtung aendern. Aber die DM wieder einfuehren zu wollen ist Kopfschuss!

    Was das Wahlprogramm der Reps angeht: Wer es liest und darueber nachdenkt, wird sehen, dass ich Recht habe. Alleine der Umfang und die Widersprueche darin sind pure Realsatire.

  78. #37 Plebiszit

    Na, wieder beleidigt und diffamierend, weil jemand nicht mit lobhudelt und statt dessen sein Gehirn einschaltet? Das ist ja fast wie bei den Moslems bei Dir. Gehst Du jetzt Flaggen verbrennen? :mrgreen:

  79. #84 Heretic (04. Jun 2009 15:18)

    Schlechtes Interview. Fast nur Islamthemen. Keine Frage zu den sozialistischen Themen ihres Parteiprogramms. Und selbst bei der Islamfragerei gibt sich “Uschi” populistisch pur.

    Und das beurteilst du aus dem Stehgreif ohne Fundament?
    Als ob die anderen Volksparteien, die bessere Wahl wären und bessere Interviews geben!
    😆 😆

    Nur grosse Moscheen mit Minarett soll es nicht geben. Kleine wohl schon. Das spricht nicht fuer eine herzhafte Meinung gegen den Islam.

    Hat sie das ausgesagt oder entspricht es nicht eher deiner sozialistsichen Denkweise?
    :mrgreen:
    Und wenn das nicht herzhaft gegen den Islam gesprochen ist, was sprechen die anderen islamophilen Parteien für eine Sprache…?

    Und die DM wieder einfuehren, na klar. Warum nicht gleich zurueck zur Reichsmark, die war doch noch viel staerker?

    Wie immer von Sozialisten boshafte Unterstellungen an das Nazireich – vergangener Tagträume von ewiggestriger Sozialisten (nein, die Republikaner, als Demokraten sind damit bestimmt nicht gemeint)!!

    Das mit Israel und den USA spricht auch eine deutliche Sprache. Wer ein modernes und demokratisches sowie komplett islamfreies Europa will, fuer den ist Rep auch keine Alternative.

    Sondern? Du wirst uns als „Schlaufuchs“ sicherlich eine sinnvollere Alternative präsentieren (wenn es denn eine andere gäbe)?

    Und wenn man einzelne Personen befragt, wie bspw. Kristina Koehler, dann geben die aehnliche Statements gegen Islamisierung ab. Das alleine sagt nicht viel. Auf das Parteiprogramm kommt es an und das ist revanchistisch, protektionistisch (und damit sozialistisch) und reaktionaer.

    Da aendert auch die Lobhudelei der Repeater hier nichts dran.

    Oh Mann, naechste Woche ist dieser bloedsinnige Wahlkrampf wieder vorbei, der sowieso nichts aendert!

  80. Und wenn man einzelne Personen befragt, wie bspw. Kristina Koehler, dann geben die aehnliche Statements gegen Islamisierung ab. Das alleine sagt nicht viel. Auf das Parteiprogramm kommt es an und das ist revanchistisch, protektionistisch (und damit sozialistisch) und reaktionaer.

    Von welcher Partei ist es denn nicht?
    Du sprichst dich ja leider nie aus?
    :mrgreen:
    Ist aber auch Blödsinn, weil das Parteiprogramm der Republikaner nicht sozialistisch ist!
    Da aendert auch die Lobhudelei der Repeater hier nichts dran.

    Oh Mann, naechste Woche ist dieser bloedsinnige Wahlkrampf wieder vorbei, der sowieso nichts aendert!

  81. #92 Islamophober

    Mensch Phober, machst Du schon wieder Antiwerbung fuer die Reps? Na vielleicht tue ich Placebo Unrecht. Der meint vermutlich Dich mit der roten SA. 😀

  82. Da aendert auch die Lobhudelei der Repeater hier nichts dran.

    Oh Mann, naechste Woche ist dieser bloedsinnige Wahlkrampf wieder vorbei, der sowieso nichts aendert!

    Letzten überflüssigen Absatztext kann Pi gerne streichen!
    :mrgreen:
    Von mir falsch eingestellt.

  83. Um es mal klar zu sagen: Die Reps haben zu 50% ein voellig fantastisches Parteiprogramm. Die anderen 50% heben aber leider die ersten 50% auf.

    Wie kann man fuer Freihandel sein und die DM wieder einfuehren wollen? Wie kann man gegen Islamisierung sein und Moscheen in Hinterhoefen befuerworten?

    Das ist nichts anderes wie die Linke, die Steuererleichterungenw wollen und von dem fehlenden Geld dann das besinnungslose Grundeinkommen finanzieren moechten. :mrgreen:

  84. #90 Heretic (04. Jun 2009 16:08)

    Den Islam kriegt man also nicht aus Europa raus? So so. Na schoen, dass diese totale Kapitulation eines Rep Aktivisten noch vor der Wahl erfolgt. Ein Beweis mehr, dass da die Repeater im Wahlkampf nur populistische Parolen zu bieten haben.

    1. Ich habe nirgends geschrieben, dass „man den Islam nicht aus Europa hinausbekomme“.
    Ich habe geschrieben, dass der Islam bzw. seine Protagonisten auf eine unkritischen Menge reduziert werden soll. Oder wollen Sie Ehepartner von Moslems ausweisen bzw. gewaltsame Scheidungen anordnen.

    2. Ich bin kein REP-Aktivist, sondern ein unabhängiger, parteiloser Wähler, der nach Lösungen sucht.

    3. Es ist mir völlig egal, was populistisch ist oder nicht. Ich gebe hier nur meine persönlich Meinung kund.

    Was den Kollaps des Euro angeht: Inflation ja, Kollaps nein. So laeufts immer. Und ob das Kind nun Euro oder DM heisst, ist fast Jacke wie Hose. Nur dass man eben in einem gesamteuropaeischen Wirtschaftsraum mit nationalen Einzelwaehrungen kuenstliche Mauern fuer den Freihandel einrichtet. Das war ja der Grund, eine einheitliche Waehrung wie den Euro zu schaffen. Grundsaetlich ist der Euro, genau wie die EU, also erstmal gut. Man muss halt die aktuelle politische Ausrichtung aendern. Aber die DM wieder einfuehren zu wollen ist Kopfschuss!

    Der Euro und der europäische Freihandel bedingen einander nicht. Mehrere EU-Mitgliedsstaaten haben nachwievor ihre eigenen Währungen und trotzdem funktioniert der Freihandel innerhalb der EU mit diesen Staaten einwandfrei.

    Was das Wahlprogramm der Reps angeht: Wer es liest und darueber nachdenkt, wird sehen, dass ich Recht habe. Alleine der Umfang und die Widersprueche darin sind pure Realsatire.

    Welches andere Parteiprogramm ist bei genauer Betrachtung keine Realsatire?
    Etwa das der Linken? Oder das der Grünen? Oder das welcher anderen Partei?

    Ihr Gemecker kommt mir allmählich seltsam vor! Ist Ihnen klar, dass wir konkrete Lösungen benötigen, ansonsten geht das Gewurschtel weiter wie bisher. Und wir haben dann wirklich in ein paar Jahren die CFR-Moschee statt des Kölner Doms.

    Nicht nur herumnölen, sondern auch mal konstruktive Vorschläge abliefern!

  85. #68 Israel_Hands (04. Jun 2009 13:40)

    Die Wahl fällt – buchstäblich – schwer, aber ich werden AUF wählen. Wahrscheinlich wird es keine der Außenseiter-Parteien auf 5% bringen, aber wenn die zusammenfassende Kategorie “Übrige Parteien” bei der Wahl 5% oder mehr erreicht, ist das bereits ein deutliches Signal an die etablierten Betrüger.

    Kleine Anmerkung: Die „Sonstigen“ Parteien (< 5%) erreichten bei der letzten EU-Wahl (2004) 9,9 Prozent aller Stimmen, und das bei einer sehr geringen Wahlbeteiligung von 43%.

    Nach den bisherigen Umfragen ist davon auszugehen, daß die Wahlbeteiligung in Deutschland wahrscheinlich noch geringer ausfallen wird, was ein historischer Tiefststand wäre. Noch nie war also eine einzelne Stimme bei einer Europawahl so viel wert wie am nächsten Sonntag. Wenigstens das sollte (für alle potentiellen Nichtwähler hier) Ansporn sein am nächsten Sonntag endlich mal hinterm Ofen hervorzukommen und den Etablierten einen kräftigen Schuß vor den Bug zu setzen. Nur zu monieren, daß eh keine „Sonstige“ über die 5 Prozent kommt, oder daß eine große konservative Partei in Deutschland fehlt ist kontraproduktiv und bestärkt die Blockparteien nur noch in ihrem Tun.

    #83 Norbert Gehrig (04. Jun 2009 15:15)

    Kann man eine deutsche Partei nach ihrer Meinung zum Friedensprozess in Israel beurteilen?

    Nicht wirklich.

    Was zählt ist ein klares Nein zum Antisemitismus. Und das haben die Reps klargemacht.

    Sehe ich genauso. Auch gestern zum AUF-Beitrag wurde die Nahost-Problematik von Kommentatoren zum auschließlichen Kriterium bei der EU-Wahl erhoben. Mir scheint, daß einigen der Ernst oder die Kenntnis über die innenpolitischen Lage Deutschlands in der EU fehlt.

    #81 uli12us (04. Jun 2009 15:09)

    #65 DMH ohne quellenangabe kann ich den letzten Absatz nicht ernst nehmen. Deutschland zahlt 1,1% des BSP an die EU, das dürften rund 23Mrd sein. Das ist von deinen behaupteten 200Mrd meilenweit entfernt.

    Die Beitragszahlungen an die EU, die sich nach der Wirtschaftskraft Deutschlands (also dem BIP) richten, sind nicht identisch mit dem währungsbedingten Ausgleich zwischen den Ländern der Eurozone. Vor der Einführung des Euro wurde über die Wechselkurse eine Auf- oder Abwertung der nationalen Währungen vorgenommen. Länder mit hoher Wirtschaftskraft und mit solidem Staatshaushalt konnten die Geldentwertung gering und somit die eigene Währung stabil halten. Gegenüber anderen Ländern mit schlechterer wirtschaftlicher Lage und Haushalzsdefizit wurde die Währung deshalb aufgewertet (siehe die „harte“ DM).
    In Zeiten des Euro muß dieser Ausgleich selbstverständlich weiterhin staatfinden – jetzt zwar nicht mehr „offen“ über die nationalen Wechselkurse sondern quasi „verdeckt“ innerhalb der gemeinsamen Währungsunion).
    Denn die Wirtschaftskraft und die Inflation ist in den Ländern der Eurozone nach wie vor sehr heterogen ausgeprägt. (so beispielweise Griechenland und Deutschland um mal zwei Extrema zu nennen).
    Stets geht dieser Ausgleich zu Lasten der stärksten Wirtschaft – sprich Deutschland, welches die Defizite anderer Länder im Rahmen der Währungsunion voll mitträgt und zum Ausgleich bringt.
    Offen kommuniziert wird das aus den bekannten Gründen selbstverständlich nicht.

  86. #98 Axiom (04. Jun 2009 16:24)

    1. …

    Unkritische Menge. Was ist denn eine unkritische Menge? 1 Ehrenmord pro Woche? 10? 1 pro Jahr? Mit welchem Heer von Beamten wollen Sie eigentlich das Ganze dann ueberwachen, was eine unkritische Menge ist? Loesung waere ganz einfach: Alle Moscheen schliessen. Da koennen die Zugewanderten sich dann viel besser integrieren. Und wie hier bei PI alle wissen, ist der Islam auch keine Religion, sondern eine Ideologie, die sich als Religion tarnt.

    2. Ich bin kein REP-Aktivist, sondern ein unabhängiger, parteiloser Wähler, der nach Lösungen sucht.

    Ja, sicher, sicher. Das sind wir ja alle, nicht wahr?

    Der Euro und der europäische Freihandel bedingen einander nicht. Mehrere EU-Mitgliedsstaaten haben nachwievor ihre eigenen Währungen und trotzdem funktioniert der Freihandel innerhalb der EU mit diesen Staaten einwandfrei.

    Ja klar. Besonders wo das britische Pfund gerade den Bodensatz sucht. Anderes Beispiel gefaellig? Es ist doch vollkommen klar, dass Amerika und seine 50 Bundesstaaten nur auf Grund einer gesunden Konfoederation und gemeinsamen Waehrung so erfolgreich ist. Und es ist auch ueberhaupt nicht von der Hand zu weisen, dass die Probleme der EU nicht am Euro liegen. Im Gegenteil! Der innereuropaeische Export ist gewaltig gestiegen!

    Welches andere Parteiprogramm ist bei genauer Betrachtung keine Realsatire?
    Etwa das der Linken? Oder das der Grünen? Oder das welcher anderen Partei?

    Das ist nur billige Ablenkung. Wenn ich nicht gut in etwas bin, dann macht es mich nicht besser, wenn ich mit dem Finger auf andere Loser zeige.

    Ihr Gemecker kommt mir allmählich seltsam vor! Ist Ihnen klar, dass wir konkrete Lösungen benötigen, ansonsten geht das Gewurschtel weiter wie bisher. Und wir haben dann wirklich in ein paar Jahren die CFR-Moschee statt des Kölner Doms.

    Erstens bin ich keine Ziege. Zweitens haben die Reps keine Loesungen, sondern nur Forderungen. Und drittens wird noch mehr Protektionismus und Sozialismus Ihre CFR Moschee schneller Wahrheit werden lassen, als Sie es sich in Ihren kuehnsten Traeumen vorstellen koennen!

    Nicht nur herumnölen, sondern auch mal konstruktive Vorschläge abliefern!

    Ja, eben! Klicken Sie mal auf meinen Nick!

  87. #96 Heretic (04. Jun 2009 16:23)
    Du bist zwar in keinster Weise fähig auf meine Argumente einzugehen und auf meine Fragen direkte Antworten zu geben, dafür ist aber deine Polemik echt ulkig!

    Um es mal klar zu sagen: Die Reps haben zu 50% ein voellig fantastisches Parteiprogramm.Die anderen 50% heben aber leider die ersten 50% auf.

    Auch hier stelle ich dir eine direkte Frage; was ist an dem Parteiprogramm phantastisch oder phantastischer als in den anderen SED-Volksgenossenparteien? Welche 50% heben die anderen 50& auf?? Hä???
    Du schwafelst wie ein Politiker um den heißen Brei drum herum! Deswegen nimmt dich hier auch keiner ernsthaft für voll! 😉
    Weil die Leute wollen klare Antworten, statt Negativierung ihrer Interessensanliegen!
    Kongretisiere mal deine Antworten, bevor du deine plumpesten Unerstellungen losläßt!!!

    Wie kann man fuer Freihandel sein und die DM wieder einfuehren wollen? Wie kann man gegen Islamisierung sein und Moscheen in Hinterhoefen befuerworten?

    Willst du damit erzählen, daß hätte bei der damaligen EG nicht wunderbar funktioniert?
    Darüber lässt sich streiten, ob wirklich die DM wieder einzuführen wäre oder der Euro nach deutschen Wohlstand/Interessen angepasst werden muß (es kann nicht sein, daß Deutschland den Zahlmeister für alle zu spielen hat), aber was machen die EU-Funktionäre zum Nachteil der Bevölkerungen?

    Das ist nichts anderes wie die Linke, die Steuererleichterungenw wollen und von dem fehlenden Geld dann das besinnungslose Grundeinkommen finanzieren moechten.

    Wo steht das so?
    Woher weißt du im Vorraus, daß es so laufen wird? Mohammeds Prophet oder wie?
    Die Republiakner setzen sich aber ganz klar gegen besinnungslose Steuerverschwendung ein! Was meinst du was das alleine schon an Geld spart, um es für sinnvollere Sachen zu verwenden!

  88. #101 Islamophober

    Ach Phobie. Du hast eine Wahrnehmungsschwaeche, das habe ich Dir schon mal gesagt. Das ist ein Fakt. Deine Beitraege sind nichts als ein Sammelsurium von Fehlinterpretationen meiner und anderer Aussagen, Annahmen und dreisten Unterstellungen.

    Mit anderen Repeatern gibt es da teilweise weniger Schwierigkeiten. Die lassen wenigstens ihre hohlen Diffamierungen manchmal weg. Wenn Du mit mir hier ernsthaft diskutieren willst, dann bitte ich um ein wenig mehr Disziplin beim Lesen anderer Beitraege.

    Nur kurz zu Deinen immerhin in diesem Beitrag sachlichen Versatzstuecke:

    Ein paar Beispiele fuer die Konterkarierung ihres eigenen Wahlprogramms habe ich gebracht. Ich schreibe hier aber keine Doktorarbeit ueber die Wahlsatire der Reps. Da darf sich jeder sein eigenes Bild machen. Und Du darfst auch Reps waehlen!

    Die EG war damals(!) recht agil. Aber die Zeiten aendern sich. Und auch in der EG war das BSP bezogen auf die Bevoelkerungsdichte deutlich schlechter als in bspw. den USA. Es ist auch vollkommen logisch, dass unterschiedliche Waehrungen in einem Freihandelsraum ein Hindernis sind. Das muss man gar nicht diskutieren.

    Und die Reps setzen sich erstmal NUR dafuer ein, dass sie gewaehlt werden. Danach werden sie, wie alle Parteien, den Weichspuelgang einlegen. Realpolitik sieht dann naemlich wieder ganz anders aus als ihre Wahlsatire. 😉

  89. Eine Frau die das ausspricht was die Mehrheit der Bevölkerung denkt…Glückwunsch Frau Winkelsett……weiter so.
    Meine Stimme ist Euch sicher.

  90. Zu Währungen.

    #38 uli12us (04. Jun 2009 11:56)

    Volle Zustimmung.

    Wenigstens einer der was von Ökonomie, speziell vom Geldwesen versteht.

    #65 DMH (04. Jun 2009 13:17)

    Dein Schmalspur“professor“ Hankel ist ein Vollidiot.

    Wenn ich Gewinn mache und Du Verlust, finanziere ich doch Deinen Saftladen nicht, nur weil wir dieselbe Währung haben!!!

    Dümmer als bei JF-Hankel geht’s nimmer!!

    #43 Plondfair (04. Jun 2009 12:19)

    Die Volkswirtschaften in Europa sind unterschiedlich leistungsfähig (und zwar erheblich). Früher konnte das durch Veränderungen der Wechselkurse ausgeglichen werden.

    Das war doch grad der Fehler!!

    Riesenvorteil des Euro, daß nicht mehr jeder Staat (Italien!! USA!!) Geld nach Belieben drucken kann.

    Die „Stützungskäufe“ der früheren Bundesbank waren ein Skandal, der reinste Wahnsinn!
    Hat die Deutschen hunderte Milliarden „stiller Reparationsleistungen“ vor allem an die Amerikaner gekostet.

    #99 guderian (04. Jun 2009 16:28)

    In Zeiten des Euro muß dieser Ausgleich selbstverständlich weiterhin staatfinden – jetzt zwar nicht mehr “offen” über die nationalen Wechselkurse sondern quasi “verdeckt” innerhalb der gemeinsamen Währungsunion).

    Wieso muß welcher „Ausgleich“ stattfinden????

    Was Du und Dein Freund Schachtschneider ökonomisch vertreten ist Sozialismus in Reinstform!

    Ratio

  91. #102 Heretic (04. Jun 2009 16:59)

    Ach Phobie. Du hast eine Wahrnehmungsschwaeche, das habe ich Dir schon mal gesagt. Das ist ein Fakt. Deine Beitraege sind nichts als ein Sammelsurium von Fehlinterpretationen meiner und anderer Aussagen, Annahmen und dreisten Unterstellungen.

    Ach Hereti!
    Es ist zwar schön, daß du dich wieder selbst reflektiert hast und alle deine Fehler aufgereiht hast, aber deine Wahrnehmungsstörung als Erkrankter hast du noch immer nicht erkannt (ist halt bei Kranken so), aber wenigstens hast du einen Teil der Fragen konstruktiv beantworten können, statt dein sonstiges deskonstrukives Gesabbel abzulassen!

    Mit anderen Repeatern gibt es da teilweise weniger Schwierigkeiten. Die lassen wenigstens ihre hohlen Diffamierungen manchmal weg. Wenn Du mit mir hier ernsthaft diskutieren willst, dann bitte ich um ein wenig mehr Disziplin beim Lesen anderer Beitraege.

    Du meinst ganz auf deiner vorgekauten sozialistischen Parteilinie zu schweben?
    Das was dir selbst fehlt, soll ich einhalten?
    Deine Diffamierungen sind es, nicht meine! Dreh es nicht, wie immer falsch rum! „Repeater“ was soll der andauernde Wortschwachsinn?

    Ein paar Beispiele fuer die Konterkarierung ihres eigenen Wahlprogramms habe ich gebracht. Ich schreibe hier aber keine Doktorarbeit ueber die Wahlsatire der Reps. Da darf sich jeder sein eigenes Bild machen. Und Du darfst auch Reps waehlen!

    Ich hab dich direkt nach deiner Meinung gefragt und nicht, um deine unterstellende Polemik abzulassen!

    Die EG war damals(!) recht agil. Aber die Zeiten aendern sich. Und auch in der EG war das BSP bezogen auf die Bevoelkerungsdichte deutlich schlechter als in bspw. den USA. Es ist auch vollkommen logisch, dass unterschiedliche Waehrungen in einem Freihandelsraum ein Hindernis sind. Das muss man gar nicht diskutieren.

    Wow- zum ersten Mal eine kongrete Antwort, über die sich diskutieren läßt!
    Sehe ich aber nicht so, daß ungleiche Währung ein Hindernis wäre. Nur weil es komplizierter ist Umzurechnen und Umzutauschen? Unterschiedliche Währungen garantieren für mich den Fall und die Stärke eines autonomen Staates, der sich selbst verwalten kann. Wozu ein gemeisamer Topf, aus dem sich weniger einzahlende Staaten die Vorteile herausnehmen können? Das ist doch das „sozialistische“, was du z.B. selbst beim Hartz IV_System anprangerst oder nicht? Ist es nicht das selbe Prinzip?

    Und die Reps setzen sich erstmal NUR dafuer ein, dass sie gewaehlt werden.

    Und die anderen Parteien etwa nicht?

    Ich denke, daß sie sich erstmal mehr für das Volk einsetzen werden, ganz nach Patriotismus.
    Was danach kommt, kann ja keiner voraussagen, aber erstmal bringt es eine grundsätzliche Veränderung in die verschlissene Parteien-Einheitslandschaft!

    Danach werden sie, wie alle Parteien, den Weichspuelgang einlegen. Realpolitik sieht dann naemlich wieder ganz anders aus als ihre Wahlsatire.

    Das kann gut sein, aber deswegen muß ich vorher nichts Boshaftes unterstellen. Und ich glaube erstmal, daß sie mehr als die anderen für ihre Worte einstehen werden! Die reale Islamisierung bringt zwangsweise dann schon die Realpolitik mit sich.
    Die Wahlsatire der anderen sind dagegen reine Persiflage für echte Antidemokraten!!
    Meine Meinung.

  92. #5 Islamophober

    Ja, Phobie. Mir ist Deine Meinung aber mittlerweile herzlich egal. Such Dir halt jemand anders zum spielen.

  93. #100 Heretic,

    danke für Ihre Antwort, die mich allerdings nicht überzeugte.

    Übrigens: Wenn ich von „Gemecker“ schrieb, war das keine Anspielung auf eine Ziege. Meckern ist der bekannte volkstümliche Ausdruck für Schimpfen, Nörgeln o.ä. Was soll also diese Reaktion Ihrerseits?

    Zur Sache – und Butter bei die Fische, bitteschön:

    Sagen Sie doch klipp und klar, welche aktuell gelistete und zugelassene Partei Sie für geeignet halten, in kurzer Zeit (und wir haben wirklich nicht mehr viel Zeit) den Karren aus dem Dreck zu ziehen?

    Ich bin auch gerne bereit, diese Partei zu wählen, wenn es Ihnen gelingen sollte, mich zu überzeugen!
    Ehrenwort!

  94. #106 Heretic (04. Jun 2009 17:39)
    Danke! Hab von dir Troll auch keine Antworten erwartet! Dazu bist du nicht in der Lage! Erkenne erstmal selbst deine Geisteschwäche!

  95. #7 Axiom

    Ur welcome! Was das Gemecker angeht: Nur unter sehr guten Freunden wuerde ich jemandem sagen, er „meckert“ mir zuviel. Aber ich versuche mich da auf oeffentlichen Plattformen, bezogen auf eine Person, zurueckzuhalten. Zumal, wenn es nicht stimmt.

    Ich poste ja nicht erst seit heute. Wenn Sie moegen, koennen sie sich meine Argumente zusammensuchen und ich bin aber auch nicht boese, wenn Sie dies lassen. Ich bin auch niemandem boese, wenn er Reps waehlt. Was etwas nervt, das sind lediglich diese Wahlkraempfe mit leeren Worten.

    Meine Wahlempfehlung kann ich auch gerne wiederholen. Sie lautet klar und deutlich: NICHT SPD/LINKE/GRUENE waehlen. Die Wahl ALLER anderen Parteien bugsiert den maroden Tanker D weg aus Richtung Sozialismus. Und was jemand sonst waehlen soll, das masse ich mir nicht an zu empfehlen oder zu bestimmen.

    Die AUF, auch das habe ich schon geschrieben, wiederhole es aber fuer Sie gerne noch einmal, halte ich ganz persoenlich fuer die bessere Wahl. Begruedungen finden sich auch sehr zahlreich in den entsprechenden Straengen von mir und anderen. Und wer auf Nummer sicher gehen will, dass die Stimme einer starken rechtsliberalen Kraft zu Gute kommt, der sollte afaik CSU/FDP waehlt. Nur diese Parteien sind sicher im Parlament.

    Die Reps werden es nicht schaffen. Dazu ist ihr Parteiprogramm viel zu populistisch und reaktionaer. Es nuetzt eben nichts, nach Champagner zu schreien und wenn es nur Limonade gibt, infantil mit dem Fuss aufzustampfen. Wer derart agiert, der bekommt am Schluss nur ein Glas Wasser oder nicht mal das.

  96. #109 Heretic (04. Jun 2009 17:59)

    Und wer auf Nummer sicher gehen will, dass die Stimme einer starken rechtsliberalen Kraft zu Gute kommt, der sollte afaik CSU/FDP waehlt. Nur diese Parteien sind sicher im Parlament.

    Na endlich spuckst du deine Wahlwerbung mal kongret aus! Weswegen du im K(r)ampf gegen Rechts alle Anderswähler als Reputanten der Republikaner diffamierst und vorgibst ein „Libertin“ zu sein! Du entsprichst nicht mal der Hälfte eines Libertins (einem freien Geist), weil du nur eine Wahlwerbepuppe von FDP/CDU bist!

    Im Gegensatz zu deiner ständigen diffamierenden Verleumdungskampagne gegen wirklich freidenkende Bürger, die nicht auf deinen sozialistischen Einheitsbrei und Mus reinfallen, (die grenzt man eben dann aus, wie im „K(r)ampf gegen Rechts“ eben von den etablierten Antidemokraten aller Parteien üblich), darfst du deine dämlichen Islamparteien FDP/CDU natürlich gerne weiter wählen!

    Marionetten hängen an Parteifäden, Freidenker leben nicht nach Parteivorgaben.

    Die AUF, auch das habe ich schon geschrieben, wiederhole es aber fuer Sie gerne noch einmal, halte ich ganz persoenlich fuer die bessere Wahl. Begruedungen finden sich auch sehr zahlreich in den entsprechenden Straengen von mir und anderen.
    Ernstzunehmende Begründungen gab es zwar keine, aber dafür genug verwirrende Diffamierungen.

    Klar ist die AUF-Partei als Wahlwerbung besser für die CDU/FDP, da sie keinerlei Chancen haben werden, über die 5 % Hürde zu klettern, aber dafür die Republikaner schon! Deswegen geht den Islamapologeten von FDP/CDU hier bei PI entsprechend so die Düse ab! :mrgreen:
    Natürlich halten sie ihr Volk auch weiterhin für doof! Siehe entsprechende Beschimpfungen von Heretic&Papi&Co.KG, dem Tiefkühlfachexperten für den Gefrierpunkt unter Null.

    Schon klar, warum Heretic meine Kommentare meiden muß, schon klar warum Heretic ja ein echter „Libertin“ ist und schon klar, warum Heretic „alles besser“ weiß, schon klar warum ein Heretic nur vorgibt, daß es ihm egal sei, was alle anderen hier wählen, schon klar warum Heretic lügen muß, um alle 4 Jahre ein bestimmtes Ziel zu erreichen!
    Na dann viel Spaß beid er Wahlwerbung!

  97. Aber ich hab noch ne echte weise Wahlempfehlung für euch FDP/CDU-„MasokottchenAnhänger“, versucht nicht andere von ihrem Weg abzubringen, daß offenbahrt nur eure Unaufrichtigkeit.

    Aber, wenn euch ein echtes Interesse daran liegt, die Islamisierung zurückzudrängen, dann kämpft nicht „gegen Rechts“, sondern in euren Parteienklüngel dagegen an! Und unterstützt alle anderen, die sich gegen die Islamisierung einsetzen!

    Nur das ist aufrichtig genug, um Sympathiepunkte im Volk zu gewinnen!

  98. Sorry ich bin neu
    Was wollt ihr, den deutschen Bürger ansprechen?? Der Bergmann, Stahlwerker versteht Euch nicht , ist aber Euerer Meinung.
    Haut ihm nicht gleich jeden Rechtschreibfehler um die Ohren, das schreckt ab.Wenn in politischen Foren der Duden höchste Prioritäten hat, wird ein großteil der Menschen die Eurer/ unserer Meinung/ sind abgeschreckt, nicht aus Dummheit sondern aus Scham.Denkt bitte daran, der Mann an der Schüppe erlebt das Tag Täglich. Last nicht immer Eueren Intellekt so raußhängen WIR brauchen alle Stimmen. Die sind nicht doof, die drücken sich nur anders aus. Und jetzt verabschiede ich mich wieder aus diesem Blog.

  99. @ 109 Heretic,

    vielen Dank dafür, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, mir Ihren Standpunkt so dezidiert zu erläutern.

    Allerdings bin ich doch ziemlich überrascht – oder eher etwas enttäuscht über Ihre Konklusion, CDU/FDP zu präferieren.

    Schwarz-Gelb hatte schon seit Kohl die Möglichkeit, entscheidende Weichen zu stellen – aber das Gegenteil ist passiert.
    Unter Kohl erfolgte die größte Zuwanderung von Moslems nach Deutschland, die Staatsverschuldung erreichte nie zuvor gekannte Höhen, die industrielle Basis erlitt unter Kohl den größten Einbruch seit Bestehen der Bundesrepublik und die von Kohl lauthals verkündete „geistig-moralische Wende“ leitete den schlimmsten gesellschaftlichen und moralischen Niedergang seit 1949 ein.

    Tut mir leid, aber das ist keine Wahlempfehlung. Merkel reicht schon als abschreckendes Symbol für Schwaz-Gelb.

    Die AUF-Partei wäre eventuell eine Perspektive, aber Parteien mit religiöser Unterfütterung sind für mich unwählbar. Nicht, dass ich etwas gegen das Christentum hätte, aber es hat in der Politik nichts zu suchen.

    Fazit: Ergo lande ich nach meinem Exkurs wieder da, wo ich gestartet bin: Bei den REP’s.

    Trotzdem danke ich für Ihre Bemühungen.

  100. Die AUF Partei bietet noch weniger Lösungen, sie trauen sich noch nicht einmal die Probleme auszusprechen! 😛

    Dann will ein Hertic alle Moschen schließen und das womöglich mit einer AUF Partei??? Wo doch diese Partei so für Religionsfreiheit wirbt, na dann viel Spass.

  101. #113 Zentrumspartei (04. Jun 2009 19:10)

    Die Reps kriegen niemals mehr als 2% – da wette ich jede Summe.

    Warten wir es mal ab. Meine Stimme werden sie kriegen. Und die meiner Frau. Und die meiner Eltern. Das wären dann schon mal 4 Neuwähler. Und in meinem Bekanntenkreis hört es sich auch nicht schlecht an. Die Leute haben die Faxen dicke und lassen sich auf Dauer nicht mehr von den „großen“ Parteien belügen und bevormunden.

  102. @ Heretic

    Kleiner Einwurf am Rande:

    Den Hauptvorteil des Euro sehe ich darin, daß nicht mehr jeder europäische Staat nach eigenem Belieben die Geldmengen manipulieren kann.

    Italiener und Franzosen waren ja Weltmeister an der Druckerpresse (die Amis sind es heute noch) und die Bundesbank hat die faulen Währungen immer treu und brav aufgekauft, um die Kurse hochzuhalten und unsere Wirtschaftsgüter durch Exporte zu Dumpingpreisen am Weltmarkt zu verschleudern.

    Amtliche Devisenspekulation nannte das Milton Friedman.

    Die Hauptverantwortung für alle sog. Wirtschaftskrisen tragen seit jeher Staaten und Notenbanken (detailliert nachlesbar bei Milton Friedman). Gilt auch für die jetzige „Finanzkrise“, die ein „Werk“ der amerikanischen Sozialisten, der FED und unserer Landesbanken ist.

    Noch kurz zum anderen Thema (Thread closed):

    Betriebliches Rechnungswesen, Buchführung, Kosten- und Leistungsrechnungen, Statistiken etc. kann man natürlich in Deinem Sinne als angewandte Mathematik ansehen.

    Nur sind das alles keine Marktgesetze wie etwa das Gesetz von Angebot und Nachfrage. Das hat mit Mathe nichts zu tun, ist „nur“ genauso evident wie die Mathematik.

    Ratio

  103. Hinreichend und vollständig. Jeder Satz trifft ins Schwarze. Wenn das die Richtlinien republikanischer Politik darstellt, frage ich mich, warum ich jemals auch nur erwogen habe, IRGEND eine andere Partei zu wählen. Es bleibt dabei: Euro-Wahl: Reps, Kommunal: Pro.

  104. #14 Axiom

    Ur welcome oder nix zu danken! Ist auch keine Muehe, ich mach das freiwillig und wenn dann mal einer mit anderen Ansichten dabei ist, mit dem man diskutieren kann, ist das vollauf okay! Solange es sachlich bleibt.

    Von CDU habe ich allerdings nichts geschrieben, sondern von CSU/FDP. Was Kohl als solchen angeht, war das einer der besseren Kanzler, den Deutschland hatte. Natuerlich war er nicht perfekt. Dass er die Wiedervereinigung hinbekommen hat, war aber kein leichtes Spiel. Was andere daraus gemacht haben, ist eine andere Sache. Ich bin auch der Meinung, dass war etwas schnell. Andererseits ist fraglich, ob es spaeter nochmal die Chance gegeben haette, die Siegermaechte umzustimmen. Mit Putin viellleicht nicht so einfach.

    Die Zuwanderung in diesen Jahren war nicht so unsaeglich schlecht wie zu Zeiten von rotgruen, wo man jeden Halunken einfach durchgewunken hat. Ich erinnere an die Visa Affaire und den Oberdeutschverduenner Fischer. Was das Merkel angeht, sind wir gleicher Meinung. Zudem konnte man vor dreissig Jahren noch nicht unbedingt wissen, wie die Zustaende sich 30 Jahre spaeter entwickeln werden. So clever sind wenige. Und unter Politikern gibts da kaum welche.

    Daher wuerde ich in dem Fall, wenn man sicher im Parlament vertreten sein will, auch nur zu CSU/FDP raten und nicht fuer die CDU. Die CDU hat im Moment in weiten Teilen die Position inne, die frueher die SPD inne hatte. Deswegen ist es irgendwie komisch, dass viele ehemalige SPD Anhaenger zu den Reps wechseln. Oder auch wieder nicht komisch, denn nun sind sie halt rechts der Mitte angesiedelt, wo sie vorher links waren. Mahler faellt mir da auch als Beispiel ein.

    Wenn Sie nichts Religioeses waehlen wollen, dann sind die Reps uebrigens auch tabu. Die AUF an sich ist verbesserungsfaehig, aber ihre Stimmen gehen in einen Pott fuer die Libertas. Und die Libertas ist eine wirklich libertaere Partei mit einem erfolgreichen Unternehmer an der Spitze. Das waere das Beste, was der EU passieren koennte.

    #17 Ratio

    Fiat-Waehrungen werden grundsaetzlich immer manipuliert, wenn die Politiker es drauf anlegen. Dazu und nur dazu sind sie geschaffen. Ob das nun in Italy geschieht oder in Bruessel, das ist da prinzipiell egal. Wenn Politiker zu viel Macht bekommen, dann nutzen die es auch aus. Eine edelmetallgedeckte Waehrung waere das einzig Richtige. Aber das machen unsere Sozis natuerlich nicht. Denn damit koennen sie weniger Schulden machen. Alle Fiatgeldsysteme dieser Welt sind ja Kreditgeldsysteme.

    Was die Marktgesetze von Angebot und Nachfrage angeht: Natuerlich kann man mathematisch in kleinen Groessenordnungen die Marktgesetze z. B. als Computermodell abbilden. Computer „fressen“ ja nichts weiter als mathematische Modelle. Es gibt da schon sehr ausgekluegelte Sachen, mit denen ich auch gearbeitet habe. Daraus laesst sich als Hauptsatz im Marketing bspw. herleiten, dass der beste Preis der Preis direkt unterhalb des Markt-Durchschnittspreises ist. Das laesst sich mit diesen Modellen eben nachweisen!

    Es ist natuerlich klar, dass im riesengrossen, echten, realen Markt auch andere Faktoren dazukommen, die diese Idealbedingungen verformen. Aber wie ich schon schrieb, das ist nicht anders wie bei den Grundlagen der Mathematik. 3 Aepfel und 2 Aepfel sind 5 Aepfel, auch wenn die Aepfel in der Realitaet alle etwas anders aussehen und der eine vielleicht verfault ist.

    Je groesser eine Gesellschaft wird, desto flacher werden auch Kurven in Charts, die auf Veraenderungen hinweisen. Das haengt mit der Traegkeit zusammen. All diese Dinge lassen sich mathematisch abbilden.

  105. Eins noch: Ich und menie Frau werden am Sonntag
    REP wählen.
    Schönen Abend noch
    Gruß René

  106. Zweifel hin, Zweifel her: Zu viel Populismus? Protektionismus? Nationalismus? Sozialismus? D-Mark-Nostalgismus?

    Ist mir alles egal: Solche klaren Worte MÜSSEN vom Wähler honoriert werden.

    Zeichen setzen und Uschi nach Brüssel schicken.

    Wenn die anderen Parteien sich dann nach und nach ihr Scheibchen abgeschnitten haben, können wir gerne weiter über -ismen diskutieren.

  107. Absolut nicht OT

    Arbeitsscheu aber sexy – neues von der Spitzenfrau der FDP im Europawahlkampf Silvana Koch-Mehrin:

    Nach Wirbel um zu hoch angegebener Präsenzquote im Europäischen Parlament, falscher eidesstaatlicher Erklärung, juristischer Unterbindung der Pressefreiheit durch einstweilige Verfügung und anschließender gerichtlicher Niederlage, hohen Nebeneinkünfte und event. falschen Angaben bei der Fahrtkostenerstattung, verteidigt Silvana Koch-Mehrin ihre mangelnde Arbeitsleistung (0 Berichte, 0 Anfragen, 0 Stellungnahmen im Parlament) sowie ihr unterdurschnittliches Erscheinen in den jeweiligen Ausschüssen mit ihrer „medialen Präsenz“ als einer wirklichen Bringschuld dem Bürger gegenüber.

    Da lohnt es sich doch Koch-Mehrins selbst gewähltes Motto nochmal in Erinnerung zu rufen:
    „Arbeit muss sich wieder lohnen.“

    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/politik/265664.html

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E6B8DEC39C2034F7894ED097822A00512~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  108. #19 Heretic (04. Jun 2009 20:36)
    Ich wusste garnicht, daß DU ein Troll bist…
    (wär nie darauf gekommen, warum wohl 😉 )
    Ich seh Dich anders. Sehr wissend und ziemlich fair. Ansichten sind kontrovers, gut so.
    Ich kann Dir zwar nicht das Wasser reichen, bin aber näher dran. Die Rep kann ich nicht wählen, die AUF ist mir suspekt. Ich mach meine Stimme ungültig, bis jetzt.

  109. Man stelle sich vor, die REPs würden wirtschaftspolitisch wie die FDP werden. Die Partei hätte schlagartig 5% mehr Wähler.

  110. Unter Kohl erfolgte die größte Zuwanderung von Moslems nach Deutschland, die Staatsverschuldung erreichte nie zuvor gekannte Höhen, die industrielle Basis erlitt unter Kohl den größten Einbruch seit Bestehen der Bundesrepublik

    3 Behauptungen und 3mal falsch.
    Kohl und Moslems, kannst du gerne in der Statistik nachlesen. Unter kohl kamen in 16 Jahren nicht soviele Moslems rein wie unter Gasgerd in 7 Jahren.

    Wegen der Staatsverschuldung sollte dir eigentlich aufgefallen sein, dass Kohl auf die Schnapsidee kam, die DDR aufzukaufen. Verglichen mit den Belastungen ist die Staatsneuverschuldung sogar bloss sehr moderat gestiegen, kurz zuvor war sie sogar fast bei Null. Auch die Steuerlast stieg unter Kohl weit geringer an als unter GG. In einem Jahr ist sie sogar real gesunken.
    Kann man ebenfalls aus den veröffentlichten Statistiken und Diagrammen klar ersehen.

    Und das letzte ist wohl, angesichts der aktuellen Finanz und Wirtschaftskrise nur als komplett lächerlich zu bezeichnen. Wenn GG nicht solchen Etikettenschwindel eingeführt hätte wie die Ich-AG, sähe die Sache für die 7 Jahre Rot-grün noch viel übler aus wie sie eh schon ist. Dabei gings nur drum Leute aus der Arbeitslosigkeit (bzw der Statistik) raushzuholen um sie danach wenn die Sache scheiterte der Sozialhilfe anheimzustellen.
    Dabei war der Hauptgrund, den Sozialkassen Geld zuzuschustern.

    Nur zur Erinnerung, unter Rotgrün stiegen die Staatseinnahmen jedes Jahr deutlich an, was aber keineswegs dazu geführt hat, dass sich die Neuverschuldung verringert hat. Dazu gibts ebenfalls statistiken und Charts im Netz.

    Dass die aktuelle Regierung ebenso unbrauchbar ist, macht die damalige Lage nicht besser.

  111. #21 guderian (04. Jun 2009 20:58)
    Ich geh davon aus, daß Du den Knaller PI gemeldet hast und der aufbereitet wird…

  112. #113 Zentrumspartei:

    „Die Reps kriegen niemals mehr als 2% – da wette ich jede Summe.“

    Hmmm…

    Das gibt dann:

    Zentrumspartei: 0,2 %
    Republikaner: 1,8%
    AUF-Partei: 3%
    Andere Splitterparteien: 3%

    Linke: 8%
    FDP: 6%
    Grüne: 9%

    SPD: 36%
    CDU: 33%

    … und alles bleibt beim Alten.

  113. #122 Don.Martin1 (04. Jun 2009 21:02)

    Ich seh Dich anders. Sehr wissend und ziemlich fair. Ansichten sind kontrovers, gut so.
    Ich kann Dir zwar nicht das Wasser reichen, bin aber näher dran. Die Rep kann ich nicht wählen, die AUF ist mir suspekt. Ich mach meine Stimme ungültig, bis jetzt.

    Hu, jetzt werde ich rot. Und dabei bin ich doch libertaer, das ist nicht rot, lol. Danke, aber jeder tut am Besten das, was er gut kann und jeder hat so seine Gebiete, auf denen ihm andere nicht das Wasser reichen koennen. Und bei den Ansichten und dass diese kontrovers sein duerfen (sogar muessen) stimmen wir doch voll ueberein! Die EU Wahl ist in der Tat nicht sehr wichtig. Das Parlament hat ja eh nicht viel zu melden.

    Lass Dich einfach nicht von Sozialisten reinlegen. Am Markt kommt keiner vorbei!

    #123 LeKarcher (04. Jun 2009 21:03)

    Man stelle sich vor, die REPs würden wirtschaftspolitisch wie die FDP werden. Die Partei hätte schlagartig 5% mehr Wähler.

    Wenn die ein libertaeres Programm haetten, ihren Reaktionismus und Protektionismus/Revanchismus komplett aus dem Programm streichen wuerden, haetten die auf Anhieb 20%. Dann waeren es aber wohl nicht mehr die Reps. Und nun knicken sie auch in der Islamfrage immer mehr ein. Nur mit Populismus alleine kommt man aber selten ueber 3%. So spielt das Leben.

  114. @ Phobie

    Es gibt Leute, die koennen mich beleidigen. Du gehoerst aber nicht zu diesem elitaeren Kreis. Du beleidigst nur die versammelte Mannschaft der Repetierer und den gesunden Menschenverstand.

    Mit jedem Deiner Saetze wertest Du mich auf. Vielen Dank dafuer! 🙂

  115. #22 Franz Franzson:

    Das sind religiöse Fundamentalisten.
    Warum sollten wir die wählen?

  116. #132 Heretic (04. Jun 2009 21:22)
    Ach Göttchen, Hereti! Du bist ja frömmer, wie ein Gott. So hart haben dich meine Worte getroffen, daß du dich in elitären Kreisen verstrickt siehst? Macht´s dich jetzt zu einem besseren Hähnchen? :mrgreen:

    Aber laß dir versichert sein, dein stinkendes Eigenlob darfst du dir gerne auf deinen Orden sticken und an deine sozialistische Brust voller Stolz heften lassen!
    Weißt du warum ich Libertin bin und du leider nicht?
    Ich kann die Republikaner aus freien Stücken wählen, du bist als Marionette selbst der Stöckchenholer deiner Parteigenossen. :mrgreen:
    —————————

    Den Hauptvorteil des Euro sehe ich darin, daß nicht mehr jeder europäische Staat nach eigenem Belieben die Geldmengen manipulieren kann.

    Stimmt, die EU hat dann das alleinige Sorgerecht und Monopol zu Geldwäscheexperimenten und zu Machtmanipulationszwecken, gemäß dem sozialistischem Einheitssystem, EUDSSR!

    Dem kleinem Mann kann´s von daher auch egal sein, wer ihn bescheißt!

    die Bundesbank hat die faulen Währungen immer treu und brav aufgekauft, um die Kurse hochzuhalten und unsere Wirtschaftsgüter durch Exporte zu Dumpingpreisen am Weltmarkt zu verschleudern.

    Und heute kauft sie die faule Euro-Währung der EU zum teuersten Preis ein (als Selbsteinzahler und „einer für alle“), während zu Dumpingpreisen Hinz-und Kunz aus Ostirkutsk (nicht EU-Bürger) ihre Arbeitskräfte für Nothing außerhalb der EU (teilweise auch hier) anbieten, die Löhne nach unten drücken, die Firmensitze wegen Steuern & Herstellungskosten, Firmen, die sich nicht nationalstaatlich verpflichtet fühlen – ihre Firmensitze verlegen, um überhaupt noch auf dem Weltmarkt mithalten zu können!
    Wobei die negativen Einflüsse des Islam und seiner Ummageschichte noch gar nicht auf der EU-Rechnung stehen, sondern nur in einem planlosen Projekt schwebt, was dem „Arbeitsmarkt & freier Marktwirtschaft“ nicht nur religiös bedingt im Wege steht, sondern grundsätzlich diamentral entgegenwirkt. Von „Konkurrenz belebt das Geschäft“ kann beim Islam keine Rede sein.

    Positiver Effekt der EU gleich NULL!

    Eine EU ist so überflüssig, wie der Kropf am Hals. Eine unabhängige EG hat an Stärke eines Wirtschaftsbundes ausgereicht. Ein loser Zusammenbund mit gleichen (Wirtschafts)Interessen, wie die EG es war, ist immer im Zweifelsfall (Zusammenbruch gemeinsamer Interessenslagen) viel effizienter, einfallsreicher, unabhängiger und stärker, als ein von Brüssel angeleitetes sozialistisches Zentralkomitee.

    Ein Einheitsstaat ist sozialistisch, mehrere autonome Nationalstaaten sind liberal.

    Mit der angeblichen Finesse einen größeren, besseren, schöneren und einen persönlich wirtschaftlich erträglicheren EU-Gemeinschaftsbund den Bevölkerungen Europas aufzuschwatzen, um das Ziel eines einen Einheitsstaates zu erschaffen, macht die EU auch nicht besser als es die EG war!

    Scheinbar muß man auch hier erst die Erfahrung machen, dass One-World-Nation (Das haben die Römer und auch die Nazis schon nicht geschafft!)nicht lange von Bestand sein kann & sein wird, da lokale & nationale Interessen in einem zu großem Machtgefüge nur vernachlässigt werden können, Menschen auf ihre Identität nicht freiwillig verzichten wollen und sich immer dagegen Interessens- und Bevölkerungsgruppen mit anderen Zielen einfinden werden. Jeder Zwang bewirkt das Gegenteil, es sei denn man tötet aus Zwang für den Zwang!

  117. Nachtrag zu oben #104 Ratio (04. Jun 2009 17:28)

    An die Etatisten und Sozialisten

    Wenn ein Staat irgendwelchen Leuten (auch durch „Stützung“ fauler Währungen) Geld nachwirft, um „die Wirtschaft“ oder „den Export anzukurbeln“ ist das genauso bekloppt wie wenn eine Firma wie BMW oder Siemens ihren Kunden Geld hinterherwirft, um ihren „Umsatz anzukurbeln“.

    Beim Staat kommt noch hinzu, daß er das verpulverte Geld Leuten raubt, die damit sicher besser, nämlich in ihrem wohlverstandenen Eigeninteresse umgehen würden. Ist also nur eine (weitere) Form der Umverteilungsmanie.

    Allen sozialistischen Wahnvorstellungen zum Trotz bleiben Volk und Staat unabhängig von der Staatsform verschiedene Dinge.

    Es gibt keine „Makro“-Ökonomie“, nur Mikroökonomie. Zusammenfassende Statistiken, Handelsbilanzen etc. ändern daran nichts. „Volks“-Wirtschaften gibt es auch im Sozialismus nicht. Dort sind es Staats-Wirtschaften.

    Überall gelten die gleichen Gesetze, und zwar mit noch größerer Sicherheit als Naturgesetze.
    Das ist der Grund, weswegen Sozialismus noch nie funktioniert hat und auch niemals funktionieren kann.

    http://www.ef-magazin.de/2009/03/28/1069-oekonomische-gesetze-der-markt-ist-unbezwingbar

    In sozialistisch unverhurter ökonomischer Theorie ist alles auf rein analytischem Wege dargestellt, somit a priori erkennbar und damit so sicher wie das Amen in der Kirche.

    Die Grenzen zwischen ökonomischer Theorie und ökonomischer Prognose verlaufen allerdings ähnlich wie zwischen Wetterkunde (alle relevanten Gesetze sind bekannt) und Wettervorhersage.

    Ratio

  118. @ #119 Heretic (04. Jun 2009 20:36)

    Spiel nicht mit den Schmuddelkindern. Laß doch die Wadlbeißer bellen 😉

    Zu unseren beiden Themen:

    Von „Marketing“ war bei mir nicht die Rede; daß man Marktgesetze „abbilden“ kann, war nicht das Thema, sondern wie man sie findet. Programmieren kann man alles, auch jeden Unsinn.

    Und zum Euro meinte ich, daß dessen Vorteil gerade darin besteht, der ökonomischen Verantwortungslosigkeit der europäischen Politiker einen Riegel vorzuschieben.

    Wenn die EZB am Geldhahn dreht, trifft es letztlich wenigstens alle, sodaß sich innerhalb der EU niemand durch wilde Geldvermehrung einen Sondervorteil herausholen kann.

    Aufgrund Vertragsfreiheit können wir den Euro auch ohne EUdSSR und ohne EZB behalten und verwenden.

    Den Euro haben wir ja längst. 😉 Und „geliehen“ haben wir uns den auch nicht 😉

    ——–

    Hoffe nicht, daß Du Dich jetzt auch noch für eine goldgedeckte Währung aussprichst, Heretic. Das ist einer der ganzen wenigen Punkte in denen ich nicht einmal Ludwig von Mises folgen kann.

    Geld, was immer man darunter versteht, hat keinen Eigenwert, Gold ebenfalls so gut wie keinen.

    Also schon deswegen eine Pseudolösung, aber nicht nur deswegen. Bretton Woods, der letzte Unsinn in dieser Richtung wurde als das Gold alle war, von Nixon einfach aufgekündigt.

    Geld ist, egal ob und wie es „offiziell gedeckt“ ist oder nicht, allein von den Wirtschaftsgütern „gedeckt“, die man dafür kaufen kann.

    Das kann auch ruhig „Papiergeld“, fiat money sein.

    Abzulehnen ist nur die ständige Manipulation der Geldmengen, weil sie genau diese Deckung beeinflussen.

    Geldmengenmanipulationen könnte man aber einfach verbieten oder am besten dadurch verhindern, daß man die Notenbanken ganz abschafft.

    Predige ich mit ausführlicheren Begründungen schon lange. 😉

    Hoffe, Du stimmst mir zu.

    Ratio

  119. Ich wähle AUF!
    Begründung:
    1.
    Ich sehe die USA nicht als potentiellen Feind/Gegner, von deren mutmaßlichen „hegemonialen“ Interessen ich in einem öffentlichen Interview thematisiserte. Schon der Ausdruck „hegemonial“ stößt mir auf.
    2.
    Ich bin auch nicht für eine Zwei-Staaten-Lösung in Israel: Dies sollen die Israelis selbst wissen! Bei meinem höchsten Respekt bei dem sehr erfolgreichen jahrzehntelangen Dauerkrieg und zahlreichen gewonnenen Kriegen fände ich eine dauerhafte Landeinnahme der besetzten Gebiete mehr als gerechtfertigt. Frau Winkelsett spricht mir auch insgesamt zu distanziert von Israel
    3.
    Trotz EU-Kritik und auch trotz Euro-Kritik:
    Jetzt noch für eine Abschaffung einzutreten ist finanz-wirtschafts-politisch einfach absolut absurd – tut mir Leid: so jemanden kann ich auf dem Gebiet nicht ernstnehmen
    4.
    Vielleicht habe die REP`s doch antisemitische Stimmen ? Immerhin dementierte Frau Winkelsett dies nicht
    5.
    Die REP`s habe es trotz teilweise erfogreicher Landtagswahlen (Baden-Würtemberg) seit nun Jahrzehnten(!) nicht geschafft, richtig in die Politik zu kommen. In Frankfurt haben sie personell nur obskure Luschen azubieten (sorry- hier machen die freien Wähler eine super, auch islamkritische Politik). So richitg kann ich nicht an einen plötzlichen Wandel des Schicksals der REP`s glauben.
    6.
    mit AUF haben wir eine Super Alternative.
    Besonders gut an AUF ist die europäische Vernetzung.
    Wie Frau Winkelsett richtig prognostiziert stehen und Bürgerkriegzeiten bevor , – in ganz EUropa. Da müssen unbedingt sämtliche freiheitsliebenden und freiheitskämpfenden Europäer zusammenarbeiten, feri von jeglichen nationalen Hemmnissen (ich erinnere nur: „D-Mark“ hahahaha!)

    Also, liebe Pi Kampfgenossen:
    AUF! AUF! AUF!

  120. Genau. Lasst die zwei `elitären Schmuddelkinder‘ alleine in ihrer theoretischen Welt spielen. Volk und etablierte Politiker haben nichts gemeinsames.
    Deshalb die AUFs oder die REPs wählen!

  121. @Plebiszit

    Die Nazikeule zu schwingen wie die linken Deppen ist schon arg einfallslos. Das kriegt der Antifa-Vollpfosten aus dem Nachbarhaus, (Sohn vom SPD-Bürgermeister) der sich jeden Tag die Rübe mit Bushido (und wahrscheinlich noch ganz anderen Sachen) zudröhnt, auch ebenso platt wie du hin. Kann ich bei aller Liebesmüh net ernst nehmen…

    Tacheles. Die Argumentation, die Haltung einer Partei zu Israel spiele keine Rolle bei der bevorstehenden EU-Wahl und im Kampf gegen die Islamisierung, ist extrem kurzsichtig. Auch die Linke-Deppen und Fatima Roth argumentieren brav daher für eine Zwei-Staaten-Lösung – und somit für die größte Muslim-Appeasement-Aktion schlechthin: Land für Terror, das wovon Achmed und Ishmael auch in Deutschland / EU und spätestens ab heute auch in USA träumen – aber bitte schön wer eine Partei will bereitet den islamischen Schergen einen netten Empfang in der EU wenn sie erst mit ihrem Palistaat salonfähig sind. Jeder Schritt in diese Richtung ist nicht nur ein Verlust für den Nahen Osten sondern auch für uns hier.

    Für Selberdenker würde ein kurzer Blick auf die Landkarte reichen um mit allem was einem gegeben ist, dafür zu sorgen, Israel als westliche Demokratie mindestens in seiner jetzigen Größe zu erhalten.

    Wenn Dir Israel net passt, dann viel Spaß mit seinen Feinden.

    @Norbert Gehrig
    stimme dir grundsätzlich zu, allerdings darf am Ende nicht eine 360-Grad-Drehung dabei herauskommen…

  122. @ #138 Barbarrosa (04. Jun 2009 22:57)

    Lasst die zwei `elitären Schmuddelkinder’ alleine in ihrer theoretischen Welt spielen.

    Lustig, noch ein Abgesandter der Straße.

    Hat Dein Namensvetter und Vorbild Kaiser Friedrich B. vor nicht allzu langer Zeit nicht gerade mal eben 4.500 wehrlose Sachsen abgemurkst?

    Im Namen seines „Herrn und Heilands Jesus Christus“?

    Ich war zwar nicht dabei, aber ich habe sowas läuten hören. Soll an der Werra gewesen sein.

    Bekennenden Schmuddelkindern wie Dir sollte man das Wahlrecht aberkennen, falls Du es überhaupt schon hast.

    Ratio

  123. #140 Ratio
    Danke der Nachfrage.
    Hab schon zuviel von Ihnen gelesen. Sie sind bestimmt ein ganz ein Grosser!
    Müssen sich jetzt alle vor Ihnen verneigen,bevor kommentiert werden darf?

  124. #36 Ratio (04. Jun 2009 22:26)

    Spiel nicht mit den Schmuddelkindern. Laß doch die Wadlbeißer bellen

    Ja, hab ich kein Problem mit.

    Zur Waehrung. Doch, ich halte eine edelmetallgedeckte (das muss nicht Gold sein), Waehrung fuer geradezu ideal!

    Unabhaengig war noch nie eine Zentralbank. Die sind IMMER abhaengig von der Politik. Manchmal mehr, manchmal weniger. Und der Versuchung, kleine Papierschipselchen zu drucken und da beliebige Nullen draufzudrucken, ist bei Sozialisten enorm. Daher wandert auch jeder Papierschein irgendwann seinem realen Wert entgegen. Der liegt bei nahe Null. Du kannst das Teil dann noch zum verfeuern nutzen.

    Edelmetalle kann man im Gegensatz dazu nicht so einfach vermehren. Prinzipiell „vermehrt“ sich ein Edelmetall nur duch industrielle Gewinnung. Daher vermehrt sich die edelmetallgedeckte Waehrung auch analog zum Wirtschaftswachstum.

    Und nur eine edelmetallgedeckte Waehrung ist WIRKLICH unabhaengig. Weder die EZB und nicht mal die FED kann Gold und Silber drucken! Daher gelten Edelmetalle schon seit grauer Urzeit als das Geld schlechthin. Es gibt noch ein paar andere, wesentliche, Vorteile. Gerade wie fuer einen Libertaeren wie Dich. Gold wird z. B. nicht beim Staat registriert. Es ist schoen klein und man kann es ueberall mit hinnehmen. Es verbrennt auch nicht.

    Die Abschaffung von Bretton Woods halte ich nicht fuer besonders klug. Das war damals der Startschuss fuer die Anhaeufung der Schuldenpyramide hier in den USA. Das geht eine Zeitlang gut, aber irgendwann holen ein diese Deformierungen ein. Das wird irgendwann passieren. Ich schaetze, noch im kommenden Jahrzehnt. Das, was dieses Jahr als WWK bezeichnet wird, das ist dagegen nicht mal ein Kriselchen. Das ist (noch) gar nichts! Warte mal ab, wie sich das im nachsten Jahrzehnt entwickelt.

    Fiat Geld, also eine kuenstliche Waehrung ist nichts weiter als ein Versprechen der Regierungen. Guck Dir Muente, Ypsilanti und Co. an und dann weisst Du, was diese Versprechen wert sind!

  125. Der USA Verpisser Heretic und der geistig kranke Frauenhasser Ratio verpesten wieder die Kommentar-Luft.

    Wie lange läßt sich PI das gefallen??
    Ist das jetzt hier Usus das nach guten Artikeln (und guten Interviews) alles kaputt geredet wird?
    Haltet Ihr es nicht für möglich das sich die „Gegenseite“ (Musels, Antifa etc) schlapp lacht wenn die hier solch einen Schund-Kommentabereich lesen wo 2 erlesene Arschgeigen alles zerlatten (die auch rein zufällig immer zusammen online sind – nur mal so am Rande 😉 )

    Ansonsten ist es einmal mehr betätigt das die REPs völlig wählbar sind (ander wie die Grünschnäbel von AUF die kein Schwein kennt).
    Uschi gibt klare Antworten zum Thema Islam und EU.
    Eine Moscheebaubefürworter-Partei wie die FDP hat Europa abgewirtschaftet, die Pseudo konservative CDU (die nicht konservativ ist) läßt Leute wie Schäuble, Böhmer, Schramma, Rüttgers etc. schalten und walten.
    Diese Parteien sind nicht mehr wählbar.

    Die REPs haben ein klares Konzept.

  126. @ #143 Julian_Apostata (05. Jun 2009 01:59)

    Du bist einfach nur ein weiterer Idiot aus der Gosse.

    Und ich bin kein „Frauenhasser“, „Bolschewist“ oder was Du mir in Deiner Hilflosigkeit sonst noch alles andichtest.

    Du hast keine Argumente. Du bist einfach nur
    abgrundtief dämlich, schlicht geisteskrank.

    Ratio

  127. @ #141 Barbarrosa (05. Jun 2009 00:17)

    @ #140 Ratio
    Sie sind bestimmt ein ganz ein Grosser!

    Gut erkannt. Du machst Dich. 😉

    Müssen sich jetzt alle vor Ihnen verneigen,bevor kommentiert werden darf?

    Nööö. Wenn Du Ratio mit Argumenten widerlegen kannst, versuch’s doch gern mal. 😉

    Dafür wäre ich Dir und anderen sogar dankbar.

    Gelungen ist das bisher allerdings niemand, nicht mal Heretic, der zu den klügsten Köpfen in PI gehört.

    Ratio

  128. Ratio, Du bist einfach nur ein ganz armes Würstchen. Und ein kranker roter Frauenhasser dazu.
    Nur gut das Du kleiner Pisser mittlerweile hier von allen Seiten Stoff kriegst.

  129. @ #42 Heretic (05. Jun 2009 01:33)

    Fiat Geld, also eine kuenstliche Waehrung ist nichts weiter als ein Versprechen der Regierungen.

    Nöö. Genau da liegst Du falsch. Habe es oben schon wieder mal geschrieben.

    Solltest meine Beiträge genauer lesen und nicht einfach Behauptungen aufstellen, die damit nichts zu tun haben und leider auch verkehrt sind.

    Schon seltsam, daß kaum ein studierter Ökonomom weiß, was Geld ist.

    Ratio

  130. @ #146 Julian_Apostata (05. Jun 2009 02:18)

    Julian_Schwachkopf, das kann ich auch.

    Du bist einfach nur ein ganz armes Würstchen. Und ein kranker roter Frauenhasser dazu.
    Nur gut das Du kleiner Pisser mittlerweile hier von allen Seiten Stoff kriegst.

    Ratio

  131. Hey Ratio, Du kleiner Schwachkopf. Du kannst das zwar im Umkehrschluß auch sagen (ist ja völlig legitim), nur stimmt es leider nicht.
    In Deinem Fall, und das muss man Dir immer wieder sagen da Du ja geistig backstage bist, ist es völlig richtig. Denn Du bist nun einmal ein roter Frauenhasser, der in seinem Leben bestimmt schonmal von einer Frau im berufsleben gef*** wurde. Daher auch die Minderwertigkeitskomplexe.

    Ergo: geh doch zu Hause…Du alte Scheiße 🙂

  132. #47 Ratio

    Wir muessen ja nicht immer einer Meinung sein. Allerdings habe ich mit meinem Waehrungswissen schon gut Geld gemacht. Nur das zaehlt schliesslich. 😉

    @ Komposthaufen:

    Ich bin ein Verpisser und Du bist ein Zurueckgebliebener. So, what? Wie oft willst Du eigentlich noch hier mit Deinem Gossenjargon die Leser mit immer den gleichen Plattitueden langweilen?

Comments are closed.