Zum PI-Beitrag PRO-Iran: “Die Juden sind schuld“ erhielten wir mittlerweile folgende Stellungnahme von pro-NRW-Generalsekretär Markus Wiener: „Roger Schwedes ist schon seit rund einem Jahr nicht mehr Vorsitzender im Ruhrgebiet, ja er ist noch nicht einmal mehr einfaches Mitglied! Die Wege von Schwedes und pro NRW haben sich genau wegen dessen kruden Ansichten getrennt! Eine einfache Nachfrage bei pro NRW oder ein Blick auf das Hauptportal www.pro-nrw-online.de hätten gereicht, um das herauszufinden!“

PI-UPDATE Nr 2: Die „Richtigstellung“ durch PRO-NRW hat sich mittlerweile als unwahr herausgesstellt. Es ist unwahr, dass Herr Schwedes bereits vor einem Jahr wegen seiner politischen Ansichten bei PRO ausscheiden musste. Tatsächlich ist er im Oktober 2008 aus beruflichen Gründen aus dem Ruhrgebiet weggezogen und konnte sein Amt, für dessen Führung er nochmals vom PRO-Vorsitzenden Markus Beisicht höchstes Lob erhielt, nicht weiter wahrnehmen. Als Nachfolger wurde der wegen  seiner Nähe zu nationalsozialistischen Extremisten brauner Kameradschaften bekannte Dortmunder Rechtsanwalt Andre Picker gewählt, was belegt, dass hier alles andere als ein Richtungswechsel zu einer bürgerlich demokratischen Geisteshaltung stattgefunden hat. Picker  wird in Veröffentlichungen offen nationalsozialistischer Kameradschaften, die weit rechts der NPD stehen, als guter „Kamerad“ gefeiert und geht in seinem Engagement deutlich über die üblichen Tätigkeiten eines Strafverteidigers hinaus.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

176 KOMMENTARE

  1. trotz dieser richtigstellung will ich meinen kommentar aus dem anderen thread hierher reinstellen:

    es ist höchste zeit, dass Pro sich eindeutig positioniert zu themen wie:
    . Israel/Juden/Holocaust
    . rechtsextremen parteien wie DVU, NPD

    das sollte sie auf ihrer website oder auch hier tun. wenn das nicht geschieht, werden sich viele durchaus interessierte wähler und sympathisanten von denen abwenden. und dann ist PRO tot.

  2. Mich verblüfft bei Pro generell, dass gute Leute wie Uckermann in der zweiten Reihe stehen.

  3. Und mich verblüfft, warum solche Falschmeldungen gegen Pro es überhaupt bei PI auf die Seite schaffen.

  4. Ich suche noch weitere Leute die sich vernetzen und/oder persönlich kennenlernen wollen.
    Mein Standort ist Stuttgart.
    Kontaktaufnahme über folgende Adresse:
    die.hanse@yahoo.de

  5. Trotz dieser Richtigstellung werde ich meinen Kommentar aus dem alten Strang hier noch mal rein stellen
    #64 PI_GE_RE   (20. Jun 2009 12:09)  

    An alle Intellektuellenklugscheisser

    Anstatt sich hier reflexartig, gut dressiert also praktisch wie gehirngewaschen darüber aufzuregen, dass irgend ein Depp dummes Zeug auf der falschen Internetseite veröffentlicht hat solltet ihr lieber Mitglied bei Pro-NRW werden, um damit der Partei die von euch gewünscht Richtung zu geben.

    Aber nein das tut ihr nicht, denn dazu seit ihr viel zu feige man könnte euch ja in die rechte Ecke stellen. Ein beitritt bei Pro-NRW könntet euch ja private oder berufliche Probleme bereiten.

    Und solange ihr euch für euren mickrigen Besitzstände in die Hose scheißt gibt es auch keinen Wandel in Deutschland

  6. #5 pilotmen (20. Jun 2009 12:15)

    Soll das jetzt so eine Art Kontaktanzeige sein??

  7. Pro NRW hätte zumindest v o r Veröffentlichung kontaktiert werden sollen.
    Bei der Struktur von Pro NRW sind die nicht davor geschützt, dass sich Idioten einklinken.
    Wilders hat das in Holland glasklar erkannt und die Lehren für die PVV gezogen!
    MfG
    cf29

  8. OK, der Mann hat nicht im Namen von Pro-NRW geschrieben, PI hat diesen Irrtum korrigiert und gut ist. Ob die Email dadurch als Fake entlarvt ist? Ich wage das mal zu bezweifeln.

  9. Dem Kommentar von PI_GE_RE kann ich nur zustimmen. Es ist zwar etwas drastisch formuliert, aber trifft den Kern der Sache.
    Es ist wie mit vielen Burschenschaftlern, man traut sich zwar ohne Schutz zu kämpfen, aber wenn es ums Flugblätter verteilen geht, dann ist man plötzlich ganz schnell weg.

  10. Na also. Da ist sie, die Verlautbarung! Auf gehts, das nächste Haar in der Suppe suchen…

  11. @1 willanders

    trotz dieser richtigstellung will ich meinen kommentar aus dem anderen thread hierher reinstellen:

    es ist höchste zeit, dass Pro sich eindeutig positioniert zu themen wie:
    . Israel/Juden/Holocaust
    . rechtsextremen parteien wie DVU, NPD

    das sollte sie auf ihrer website oder auch hier tun. wenn das nicht geschieht, werden sich viele durchaus interessierte wähler und sympathisanten von denen abwenden. und dann ist PRO tot.

    YEP!

  12. Ist doch eigentlich ganz einfach ( so stelle ich mir das wenigstens vor …) :
    Wenn jemand Mitglied werden möchte , wird er vorher erstmal auf seine Vergangenheit durchleuchtet , in der heutigen Zeit doch kein Problem , oder ?
    Ich lebe auch nach dem Motto : Wenn ich nichts zu verbergen habe , habe ich auch nichts zu befürchten , was „enttarnt“ werden könnte .
    Ist dann alles O.K. , herzlich willkommen .
    Ist die Vergangenheit eher schädlich für die Partei , gibt es halt eine Absage , so einfach ist das . Immerhin gibt es ja keinen Zwang , jemanden aufzunehmen …

    So filtert man vorher alle Personen aus , die dem Interesse der Partei schon durch ihre Vergangenheit alleine gefährlich werden können . Und wenn sich trotz dieser Maßnahmen jemand als schädlich erweist , kann man ihm ja dann ganz konsequent sein Parteibuch wieder abnehmen , oder ? Für sowas gibt es immerhin Satzungen …

    cyberzip

  13. #6PI_GE_RE
    Volltreffer! Unter #65 unten war ich auch erstaunt, wie schnell wir uns auseinanderdividieren.
    So wird das nichts.

  14. Es gibt klare und offizielle Statements von Pro Köln (M. Rouhs) für Israel, letzteres sogar ausdrücklich abgegeben im Hinblick auf den Gaza Krieg Anfang des Jahres. Warum wird das hier immer ignoriert?? Pro Köln ist in erster Linie die Lobbypartei der Einheimischen und nicht außenpolitscher Sprecher Israels. Noch was am Rande: Ich selber habe mit anderen Pro Köln Leuten am 10.1. in der Kölner Innenstadt auf der Anti Moschee Mahnwache aus ehrlicher Solidarität Israelfahnen geschwenkt. Am selben Tag also, an dem vor dem Kölner Dom ca. 5000 Türk-Araber-Moslems ihre Hamas Party veranstaltet haben und dabei auch “Schlachtet die Juden” gebrüllt wurde. Wie gesagt, ich und andere Pro Köln Leute, und wir waren die EINZIGEN, die an dem Tag ihre Freizeit für so etwas opferten, um es mal so zu sagen….

    Anstatt die Pro Bewegung bewusst zu diskreditieren, wie es die MSM nicht besser könnten, sollten besser die vielen vielen mutigen, engagierten, patriotischen Bürger unterstützt werden, die sich bei Pro Köln zusammengefunden haben, weil ALLE anderen Parteien sich im Grunde auf Ausverkauf und Verrat an Deutschland geeinigt haben.

  15. Lieber gerndrin,

    ich vermute, daß Israel nicht unbedingt das wichtigste Anliegen für die Wähler ist. Wenn Dir dieses Land aber so am Herzen liegt, dann besteht immer noch die Möglichkeit, dahin auszuwandern.

    Im übrigen wüßte ich auch nicht, warum sich pro Köln von der DVU distanzieren sollte. Wenn ich divese Zeitungen kürzlich richtig gelesen habe, dann ist pro Köln auch eine rechtsextreme Partei.

  16. #3 mvh schreibt am 20. Jun 2009 um 12:14:

    „Und mich verblüfft, warum solche Falschmeldungen gegen Pro es überhaupt bei PI auf die Seite schaffen.“

    Absolut recht hat er damit!

    Das ist die gleiche masche, die schon die mielkes stasi gegen missliebige angewandt hat, die Massnahmen der Zersetzung

    Bewährte anzuwendende Formen der Zersetzung gegen „feindlich-negative Kräfte“ sind:

    systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage miteinander verbundener wahrer, überprüfbarer und diskreditierender sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben; – die Verwendung anonymer oder pseudonymer Briefe, Telegramme, Telefonanrufe usw.; kompromittierender Fotos, z.B. von stattgefundenen oder vorgetäuschten Begegnungen;

    -systematischer Organisierung beruflicher und gesellschaftlicher Misserfolge zur Untergrabung des Selbstvertrauens einzelner Personen; – zielstrebige Untergrabung von Überzeugungen im Zusammenhang mit bestimmten Idealen, Vorbildern usw. und die Erzeugung von Zweifeln an der persönlichen Perspektive;

    – Erzeugung von Misstrauen und gegenseitigen Verdächtigungen innerhalb von Gruppen, Gruppierungen und Organisationen; – Erzeugen bzw. Ausnutzen und Verstärken von Rivalitäten innerhalb von Gruppen, Gruppierungen und Organisationen durch zielgerichtete Ausnutzung persönlicher Schwächen einzelner Mitglieder;

    – Beschäftigung von Gruppen, Gruppierungen und Organisationen mit ihren internen Problemen mit dem Ziel der Einschränkung ihrer feindlich-negativen Handlungen.“

    Quelle: Richtlinien 1/76″ des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR, Punkt 2.6.

    Diese massnahmen haben inzwischen hochkonjunktur in der brd, denn die vielen zersetzenden angriffe mit den entsprechenden wirkungen sind unübersehbar, nicht mal mehr
    Theo Retisch

    (Unter http://willanders.wordpress.com/ habe ich übrigens sehr verquarste beiträge gefunden, die zwar politisch korrekt sind, aber völlig neben der lebensspur, dem rl.)

  17. #1 willanders, mir hat unlängst einer von Pro gesagt, dass das lauter einzelne Grüppchen sind, eine gemeinsame Linie solls da nicht geben. Dadurch sind die einzelnen von links bis rechts bunt gemischt.

    Mir persönlich tut das zwar nix, aber für eine Auftritt bei Wahlen ist das natürlich gaaanz schlecht.

    Ist wohl so ähnlich wie in England BNP und SNP sind komplett anderes Lager auch wenn die sich sehr ähnlich anhören. Die Schotten sind da ziemlich weit links, haben aber wenigstens Liebour die Mehrheit abgenommen.

  18. #17 ClarkKent

    Sie könnten auch schreiben: Wenn ich divese Zeitungen kürzlich richtig gelesen habe, dann ist pro Köln die Hauptstadt der Türkei.“

    „Der Wahrheitsgehalt ist jedenfalls der Gleiche.“ Mann könnte es augenscheinlich vermuten, es ist aber diametral verkehrt.

  19. #16 Tammy (20. Jun 2009 12:35)

    Pro Köln ist in erster Linie die Lobbypartei der Einheimischen und nicht außenpolitscher Sprecher Israels.

    du siehst, wie schnell sich sowas in Israel/nazi-fragen entzünden kann. auch wenn Pro-Köln oder – NRW „nur“ lokale parteien sind, so sind die obigen fragen für viele wähler der schlüssel zu „wähle ich die, oder wähle ich die nicht“. darum.

  20. #9 Heiner und sonst keiner

    „OK, der Mann hat nicht im Namen von Pro-NRW geschrieben, PI hat diesen Irrtum korrigiert und gut ist. Ob die Email dadurch als Fake entlarvt ist? Ich wage das mal zu bezweifeln.“

    Das sagte
    Heiner und sonst keiner vor gut zwei Stunden
    zum Manipulations-Beitrag:
    „Auch mein aufrichtiger Dank an PI für diesen Artikel.
    Damit wird wohl einiges klarer….Es hilft nur eine stete, konsequente Distanzierung von der Pro-Bewegung. Giordano lässt grüßen.“

    Wie man sieht: es klappt, es bleibt immer etwas hängen,oder man hatte sowieso seine einbetonierte Meinung.
    Allerdings muss man den Schäfchen hier zugutehalten, dass man PI glaubt.

  21. Wieder ein erfolgloser Versuch, Pro zu diskreditieren.
    Die Zielsetzung solcher Artikel sind – wenn man will – einfach zu durchschauen. Dieses hat mit „objektiver Berichterstattung“ nicht das geringste zu tun.
    Der Artikel war ein Beitrag von „Zunge zeigen gegen Rechts“.
    Allen Pro-Kritikern kann ich nur empfehlen, träumt weiter von einer links-liberalen Lichtgestalt in Form eines deutschen Wilders.
    Für Euch ist nämlich nicht das Erreichen des Ziel entscheidend, sondern die politische Ausrichtung dazu.

  22. @#1 willanders

    „rechtsextremen parteien wie DVU, NPD“

    Um zu enden wie die Reps?

    Kapiert doch endlich, dass wir für die Linken und die Moslems immer „rechtsextrem“ sein werden, egal ob man sich total abgrenzt und mit der Israel-Fahne ins Bett geht (nicht abwertend gemeint), aber wir müssen eben endlich einmal akzeptieren, dass es in Deutschland keine „demokratische Rechte“ geben darf. Das wollen gewisse Kreise einfach nicht.

    Pro ist eben entweder rechtsextrem oder es sind „Nazis“ – sucht es euch raus. Etwas anderes kennen die Medien eben nicht.

  23. #6 PI_GE_RE
    „…Und solange ihr euch für euren mickrigen Besitzstände in die Hose scheißt gibt es auch keinen Wandel in Deutschland…“

    Meinen Sie, damit können Sie eine demokratische Partei zum Erfolg führen.?

    Die wahre Tragödie Deutschlands ist, dass ihr keine normale national-konservative Partei zustande bringt.

  24. @1: PRO muss sich deutlich abgrenzen:

    Ja, es wird Zeit für die PRO.
    Die Debatte auf PI kommt immer wieder zu diesem Punkt.

    Politische Korrektheit ist gar nichts schlechtes, wenn sie auf der Basis der richtigen Maßstäbe beruht: Demokratie, Menschenrechte, Vernunft, Wahrhaftigkeit, Aufklärung, Humanismus, soziale Marktwirtschaft.

  25. #14 cyberzip

    Wenn sich die Linke das Vorleben ihrer Mitglieder ansehen würde, wäre sie leer-wenn sie sich von Kommunisten und Stasizuträgern distanzieren würde, tut sie nicht und braucht sie nicht. Warum eigentlich nicht?

    Warum müssen sich Bürgerbewegungen, wie Pro oder bis hinein in die CDU ständig von etwas distanzieren? In was für einem Kommunistenstaat leben wir eigentlich schon wieder?

    Und ich bemerke die Stasimachenschaften der Zersetzung überall, ob in neuen Parteien/Bewegungen oder sogar im Tierschutz.

  26. #1 willanders (20. Jun 2009 12:10)

    trotz dieser richtigstellung will ich meinen kommentar aus dem anderen thread hierher reinstellen:

    es ist höchste zeit, dass Pro sich eindeutig positioniert zu themen wie:
    . Israel/Juden/Holocaust
    . rechtsextremen parteien wie DVU, NPD

    Dem schliesse ich mich an. Und bitte eine EINDEUTIGE Positionierung zum Thema Israel.

    Es ist einfach so: Leute die meinen dass die Juden an allem Schuld sind kann ich nicht leiden und demnach auch nicht wählen.

  27. Der Beitrag aus dem MM hatte für mich
    ein ganz seltsames Geschmäckle:

    Die in geistiger Umnachtung kollektiv
    „Nazis raus!“ brüllenden sollten doch recht haben?

    Und jene, welche sich basisdemokratisch organisieren und

    als !!!Einzige!!!

    mit Deutschland- und Israel- Fahnen, die eigene Gesundheit

    einsetzend, gegen Moschee-Bauten demonstrieren –

    also jene sollen im MM posten der

    Mullahtheokratie huldigen und vom
    „heiligen Koran“

    faseln?

    Denkt doch mal nach!

    Qui bono?

  28. #17 ClarkKent (20. Jun 2009 12:37)

    Israel ist ein Präzedenzfall für den Sieg der Demokratie und des Rechtsstaates oder den Sieg der Islamisten.

    Also Freiheit oder Unfreiheit.

    Vielleicht bist du so genügsam nur was zum Essen im Topf vorzufinden egal welche Pest über einem herrscht.
    Mir reicht das definitiv nicht!

    Wie sagte Christian Ströbele zu einem Freund.
    Für den Weltfrieden nehme ich eine Million tote Juden in Kauf.

    Was soll das für ein Frieden geben?

    Du hast schon verloren wenn du dich mit der Sklaverei und Unrecht abfindest.

  29. #31 Nixlinx (20. Jun 2009 13:18)

    Und bitte eine EINDEUTIGE Positionierung zum Thema Israel.

    Wieso sollte sich eine lokal agierende Partei, bzw. Landepartei, über Aussenpolitik wie z.B. Israel äussern? Gegen Antisemitismus hat sich PRO schon ausgesprochen.

    Sollte die PRO-Bürgerbewegung mal bundesweit antreten, dann sähe die Sache anders aus, dann müssen sie zu aussenpolitische Fragen Stellung beziehen.

  30. Ach, soll ich jetzt auch noch bei PI zu recherchieren anfangen, ob die Meldungen echt sind? Das muss PI schon vor der Veröffentlichung tun. Wenn dieser Ruhrgebietsmann nicht mehr bei PRO ist, gut, was den „Kameraden“ André Picker betrifft, so ändert dies nichts an meiner Einschätzung.

  31. Vergeßt endlich PRO-irgendwas. Das ist ein stinkender Klotz am Bein, der verhindert, daß man auch nur das kleinste Ziel erreicht. Wilders gibt die richtige Richtung vor und auch das Beispiel.

    Wenn sich die falschen Leute an uns anhängen, bittesehr, kann man nicht verhindern. Aber wir dürfen uns auf keinen Fall and die Falschen hängen!

  32. Frage an PI: Könnte es sein, dass auch hier kommunistische Maulwürfe ihr Unwesen treiben? In anderen Foren nimmt das auch immer mehr Überhand. Die Genossen haben halt den ganzen Tag Zeit.

  33. #36 Skandalos
    Nenn mir eine Partei, eine Gruppe, ein Interesssenbündnis, die vergleichbares Standing wie Pro Köln zeigt und wirklich etwas tut, anstatt sich auf ein moralisch hohes Ross zu setzen und politische Ziele nach dem Prinzip „wasch mich, aber mach mich nicht nass“ verfolgt. In welcher Form bist du denn aktiv ausser als „Forumsrevolutionär“….
    Leute Leute, immer schön auf das Meinungsbild der anderen achten, was könnten sie nur denken… Spielt nur weiter nach deren Spielregeln

  34. Trotz allem bleibe ich bei meinem Beitrag, denn er ging ja nicht explizit an PRO NRW, sondern an diese Art von Widerlingen, die immer wieder auf der politischen Plattform Deutschlands auftauchen.

    Mal eine Frage an alle. Warum kommen alle Mails, die an PRO NWR, an den Vorstand Herr Weyrich oder an alle oben angegebenen Adressen als unzustellbar zurück ?

    Aber zum Thema noch einmal, ihr schimpft auf den ZRJ, der stösst euch sauer auf, ich aber sage euch, wir beobachten die Forenszene in Deutschland und schreiben auch in vielen Foren und Blogs, und was wir beobachten zeigt uns immer wieder, der Zentralrat hat auch heute seine Berechtigung nicht verloren, allein schon aus dem Beitrag Herrn Schwedes ersieht man, wie tief der Judenhass noch in manchen deutschen Herzen festsitzt, und er sitzt im Vorstand einer Bewegung. Wie widerwärtig müssen Menschen denken, die sich noch nicht einmal an Dinge erinern wollen, die noch vor nicht einmal einem Menschenalter geschehen sind, glaubt ihr, ich vergesse, daß meine Mutter als Mädchen durch die Strassen geschleift wurde, meine Großeltern eben genau dort verreckt sind, was man wohl Todeslager nannte, glaubt ihr, ich vergesse, daß sie später niemals mehr richtig normal handelte, daß sie des Nachts schrie, daß sie nicht im Dunkeln schlafen konnte, daß sie panische Angstattacken hatte und ich als Kind noch nicht einmal wusste, woher das alles kam ? Aber nein, es gibt immer noch Menschen, die Israel die Daseinberechtigung absprechen, die alles relativieren, die von Lobby sprechen, die aber von NICHTS Ahnung haben ausser von ihrem getragenen Judenhass.

    Jetzt könnt ihr aufheulen, aber die Realität sieht anders aus, Relativismus, Geschichtsverfälschung und Ressentiments gegenüber Juden hat nach wie vor Hochkonjunktur in Deutschland, das Schlimme dabei ist eigentlich nur, daß diese widerwärtigen Gesinnungen jetzt auch von einschlägigen Seiten wie der Muslimmarkt unterstützt werden und sich diese Drecksäcke, ja, es sind Drecksäcke und geistige Brandstifter, dort profilieren können. Da werden Verbrechersysteme hofiert, da werden die westlichen Werte mit Füssen getreten. Eines Tages werdet ihr vielleicht noch froh sein, wenn euch die Juden als EINZIGSTE zu Hilfe kommen.

    Was ich über diese Art von Deutschen denke, möchte ich hier gar nicht erst schreiben.

  35. Wenn die Pro-Bewegung eine ernstzunehmende politische Kraft in Köln, NRW oder irgendwann vielleicht sogar auf Bundesebene werden will und somit die durch den Linksruck der CDU entstandene Lücke für eine demokratische rechtskonservative Partei in Deutschland, als Gegenpart zur Linkspartei ausfüllen möchte, muss sie sich von fragwürdigen Mitgliedern trennen und sich von jeder Form von Radikalismus glaubwürdig distanzieren.

  36. #34 Aufgewachter (20. Jun 2009 13:27)

    Israel hat sich einfach als guter Lackmustest erwiesen.

    Wenn einer eine positive Einstellung zu Israel (und USA) zeigt, dann kann man daraus in den allermeisten Fällen schliessen dass auch seine Meinung zu anderen politisch/lebenanschaulichen Themen mit meiner Sicht der Dinge übereinstimmt.

  37. #39 Zahal (20. Jun 2009 13:51)

    Sorry Zahal, aber das muss jetzt mal sein..

    Es muss lauten: „… als EINZIGE..“

    Von EINZIG gibt es keine Steigerung! Entweder etwas ist einzig oder eben nicht!

    Und so ganz nebenher für die Mitleserschaft: Das Gleiche gilt auch für „Optimal“… Eine „optimalste Lösung“ gibt es nicht.
    Entweder es ist optimal… oder eben nicht!

    Musste mal raus….
    Tut mir als Italiener weh, zu sehen wie in Deutschland die deutsche Sprache verhunzt wird …

  38. wir beobachten die Forenszene in Deutschland und schreiben auch in vielen Foren und Blogs

    Aha.

  39. #41 Pinky (20. Jun 2009 14:02) wir beobachten die Forenszene in Deutschland und schreiben auch in vielen Foren und Blogs

    Aha.
    _____________________________

    Nix aha, würdest du auch tun………wenn du diese Vergangenheit hättest.

  40. den umfangreichsten, ,gewöhnlichsten, dümmsten, primitivsten – und akzeptiertesten – AntiAmerikanismus und AntiIsraelismus erlebe ich eher im normalen Umfeld (Arbeit, Diskussionen, Bekanntenkreis) von tradiotionell Linken, verrückten Gutmenschen, politisch Desinteressierten – im krassen Gegensatz zu den Pro Köln Bekanntschaften.

  41. @Tammy:

    Bevor ich mich an Pro-irgendwas ranhänge oder sonst irgendwen, der mir nicht koscher ist, mache ich lieber – ja genau – GARNIX!

    Ich wähle auch nicht PRO, Rep oder irgendeinen andern Käse, ich wähle GARNICHT, solange da nix ist, was jenseits von Teufel und Beelzebub liegt.

    Wer sich an die Falschen hängt, DER manifestiert doch seine Faulheit und Arschlosigkeit. Wer Erfolg haben will, muß die richtige Gelegenheit auch einfach mal abwarten können. Passivität heißt nicht immer Faulheit.

    Bevor eine für uns richtige Partei überhaupt entstehen kann, braucht es Zeit, Zeit in der zum Beispiel solche grundsätzlichen Dinge des Selbstverständnisses klar werden. Hektischer Aktionismus führt immer ins Kloloch.

    Jede neue Bewegung hat /immer/ das Problem, daß sich sämtliche Bekloppten des Landes, die sich schon vorher bei zig anderen mit ihren Schrullen versucht haben, als Trittbrettfahrer aufschwingen. Wer sich da nicht frühzeitig und radikal vor schützt, wird frühzeitig von den Bekloppten verseucht und damit für jede Vernunft kontaminiert.

    PI hat mit seiner begonnenen Distanzierung von PRO vielleicht noch gerade so die Kurve gekriegt. Spät, aber besser spät als nie.

    Parteien wie PRO verhindern wie kaum etwas anderes ein Zusammengehen der Kräfte der Vernunft gegen den Islam. PRO ist nicht Verbündeter, PRO ist GEGNER!

  42. #41 Nixlinx (20. Jun 2009 13:18)
    Wenn du schreibst „aus meiner Sicht“, dann ist das akzeptiert.

    Aus meiner Sicht erwarte ich aber von pro-Köln, dass sie gute Lokalpolitik betreibt, dass sie z.B. den Klüngel bekämpft. Und dass sie sich gegen Antisemitismus sowie Extremisten jedweder Couleur ausspricht. Was sie schon gemacht hat.

    Viele tun hier so, als ob ihre Wahlstimme die pro-Bürgerbewegung zu einer Machtergreifung a la 1933 verhelfen würde. Von einer relativen Mehrheit ist pro weit entfernt, geschweige denn von der Absoluten. Und selbst dann könnte sie nicht als lokale oder regionale Partei gegen die Grundrechte Politik betreiben.

    Man kann froh sein, wenn pro sich zu einer starken Opposition entwickeln würde, über die nicht mehr geschwiegen werden kann.

  43. #29 Pinky (20. Jun 2009 13:10)

    Warum müssen sich Bürgerbewegungen, wie Pro oder bis hinein in die CDU ständig von etwas distanzieren?

    Z.B. weil sie sonst niemand wählt?

  44. # 42 Meine Vorfahren wurden brutalst vertrieben, Teile der Familie kamen in Gefangenschaft, meine Tante, ein unschuldiges junges Mädchen, kam mit 17 nach Sibirien, Teile der Familie wurden von den Sowjets aumgebracht, in der DDR durfte man nicht darüber sprechen und auch heute gibt es kein Denkmal für diese zivilen Opfer des Krieges, so sterben sie ein zweitesmal. Das ist meine Vergangenheit, auch nicht schön, gelle?

  45. und was ist mit dem “Kameraden” André Picker???? – ihr kriegt mit solchen Leuten kein Bein auf den Boden.

  46. #39 Selberdenker schreibt am 20. Jun 2009 um 13:58:

    „Wenn die Pro-Bewegung eine ernstzunehmende politische Kraft in Köln, NRW oder irgendwann vielleicht sogar auf Bundesebene werden will ….. muss sie sich von fragwürdigen Mitgliedern trennen und sich von jeder Form von Radikalismus glaubwürdig distanzieren.“

    Diese „fragwürdigen mitglieder“ schicken ihnen unsere machthaber aus ihrem vs-pool.
    Sonst würden sie ja nicht mehr lange machthaber sein!
    Am gravierendsten kann man das bei der npd beobachten, die ja nicht verboten werden konnte, weil die staatsfeindlichkeit durch die vs-„staatsdiener“ erst hervorgerufen wurde.

    Nimm mal den fall der angebl. rechtsextremistischen truppe „sturm 34“, nachzulesen unter http://www.mdr.de/sachsen/5393525.html

    Am 10. April Prozessauftakt zum „Sturm 34“
    Der Innenausschuss des Landtages befasst sich heute mit rechtsextremen Strukturen in der Region Mittweida. Dabei soll es auf Antrag der Linken auch um den V-Mann des Staatsschutzes in der verbotenen Neonazi-Gruppe „Sturm 34“ gehen. Ab 10. April steht er gemeinsam mit vier anderen Männern vor dem Landgericht Dresden. Ihnen wird unter anderem Bildung einer kriminellen Vereinigung, Körperverletzung, Landfriedensbruch und Volksverhetzung vorgeworfen. Wie sich nun herausstellte, war einer der beschuldigten Neonazis offenbar Informant der Staatsschutzabteilung der sächsischen Polizei.

    Laut einer Drucksache des sächsischen Landtages hatte sich der im Chemnitzer Gefängnis einsitzende Matthias R. an den Petitionsausschuss des Landtages gewandt und um die vorzeitige Entlassung aus der Haft gebeten. Matthias R. erklärte in der Petition, er sei Gründungsmitglied der Neonazi-Kameradschaft „Sturm 34“ in Mittweida gewesen und zugleich auch Informant der Staatsschutzabteilung der sächsischen Polizei. Durch eine ermittelnde Staatsanwältin sei ihm deshalb eine Kronzeugenregelung zugesichert worden. Laut der Landtagsdrucksache wurde Mathias R. nach seiner Enttarnung im Juli 2006 in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen, wurde aus diesem auf eigenen Wunsch aber wieder entlassen.

    Noch fragen?

    Nicht mal
    Theo Retisch

    Ach, da war doch noch was mit mittweida….?
    Ach so, die hakenkreuzritzerin….

  47. #48 Pinky: mit deinen McCarthy-Methoden bist Du Deinen eigenen Zielen eher abträglich.

  48. #23 Alster (20. Jun 2009 12:49)

    #9 Heiner und sonst keiner

    “OK, der Mann hat nicht im Namen von Pro-NRW geschrieben, PI hat diesen Irrtum korrigiert und gut ist. Ob die Email dadurch als Fake entlarvt ist? Ich wage das mal zu bezweifeln.”

    Das sagte
    Heiner und sonst keiner vor gut zwei Stunden
    zum Manipulations-Beitrag:
    “Auch mein aufrichtiger Dank an PI für diesen Artikel.
    Damit wird wohl einiges klarer….Es hilft nur eine stete, konsequente Distanzierung von der Pro-Bewegung. Giordano lässt grüßen.”

    Sehen Sie darin einen Widerspruch?

    Ich persönlich habe von der sog. „Pro-Bewegung“ noch nie etwas gehalten. Daran ändert nichts, dass Herr Schwedes nicht mehr Pro-NRW angehört. Ergo kein Widerspruch.

  49. #44 Skandalos
    wenn du wie ich in Köln in einem der beonders bereicherten Viertel wohnen würdest, würdest du auch nicht so einen Kranpf verfassen. Dreh Däumchen und warte auf die Niederkunft eines Obama Wilders. Oder distanziere dich schon mal vorsorglich von seiner Vergangenheit.

  50. #47 Pinky (20. Jun 2009 14:15) # 42 Meine Vorfahren wurden brutalst vertrieben, Teile der Familie kamen in Gefangenschaft, meine Tante, ein unschuldiges junges Mädchen, kam mit 17 nach Sibirien, Teile der Familie wurden von den Sowjets aumgebracht, in der DDR durfte man nicht darüber sprechen und auch heute gibt es kein Denkmal für diese zivilen Opfer des Krieges, so sterben sie ein zweitesmal. Das ist meine Vergangenheit, auch nicht schön, gelle?
    __________________________________________

    es macht also keinen Unterschied, ob man auf Grund der Rasse industriell verfolgt und versucht hat, ein ganzes Volk auszurotten, daß Euch nichts getan hat, oder ob man in Folge eines Angriffskrieges Verwandte verliert ? Ich spreche auch erst heute von diesen Dingen, weil mich manche Gesinnungen ankotzen, die trotz allem heute immer noch vorhanden sind.

    Gelitten haben viele, vor allen Dingen die kleine Leute, nur sollte man Ursache und Wirkung nicht verwechseln……..das nennt man dann Relativismus. Und vor allen Dingen sollte man solche Gesinnungen verachten und aus der Gesellschaft ausschliessen, wie man Kinderschänder und Gewalttäter verachtet und ausschliesst. Darum geht es……..nicht um Aufrechnung, sondern um Judenfeindschaft, die heute immer noch latent in vielen Köpfen herrscht……..

  51. Aber zum Thema noch einmal, ihr schimpft auf den ZRJ, der stösst euch sauer auf, ich aber sage euch, wir beobachten die Forenszene in Deutschland…

    Und ich habe gedacht, das wäre eine antisemitische Verschwörungstheorie.

    Da muss ich wohl bei einigen Abbitte leisten.

  52. Hallo PI, was ist hier denn los? Euer Update zur Richtigstellung von Markus Wiener ist entfernt worden. Auf dem dort angeführten Link erschien ein rätselhafter Beitrag von pro NRW mit heutigem Datum! Geht man zu pro NRW, kann man diesen Beitrag aber nicht finden! Samstags und sonntags stellen die pro’s nur selten neue Artikel ins Netz.

    Was wird hier gespielt???

  53. Offenbar alles von Kommunisten unterwandert hier. Danke, Pinky, für diese mutige Enthüllung!

    Gibt es im Landkreis Stade eigentlich auch so viele Kommunisten wie bei PI?

  54. #1 JudgeDread (20. Jun 2009 14:21)

    Ich will eine neue sozialistische Republik alias DDR verhindern mit staatlich alimentierten Gesinnungsschnüfflern, wie sie sich hier gerade rumtreiben. Außerdem will ich hier keinen islamistischen Faschismus haben in Zukunft. Dagegen kämpft Pro, und das reicht mir schon, da die Etablierten beide Themen weder ansprechen noch verhindern wollen.
    So, das wars, hier sind augenscheinlich rote Horden eingefallen.

  55. #38 Zahal (20. Jun 2009 13:51)

    Ich verstehe Ihre Empörung und teile sie.
    Aber was erwarten Sie in einem Land, dass nicht in der Lage ist, gegen den Antisemitismus vorzugehen.

    Was erwarten Sie von einem Land, das mit den Feinden Israels beste Geschäfte macht, ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen.

    Was erwarten Sie von einem Land, dass keine klaren Worte findet gegen Antisemitismus.

    Kampf gegen Rechts. Eine absolut leere Worthülse, solange niemand der „Elite“ klare Position bezieht gegen jedweden Antisemitismus. Gegen den islamischen Antisemitismus auf unseren Strassen.

    Mit dem, was sich „Neonazi“ nennt, hatte die deutsche Justiz keine Probleme. Schauen Sie, was selbst bei Wikipedia über die NPD steht.
    Wieso wird diese Partei finanziell vom Staat unterstützt? Wozu? Warum bestehen, wenn man den Zeitungsberichten glauben kann, mindestens 30 % der Mitglieder der NPD aus Leuten vom Verfassungsschutz?

    Der versteckte Antismitismus innerhalb der „Eliten“ ist das Problem in Deutschland.
    Henryk Broder hat das zutreffend gesagt:

    Nochmal hier das Zitat von Henryk Broder aus seiner Rede vor dem Innenausschuss des deutschen Bundestages:
    Meine Damen und Herren, wir werden das Problem des Antisemitismus nicht lösen, nicht bei dieser Anhörung und nicht bei der nächsten. Aber allein, dass Sie sich mit diesem Thema befassen, obwohl es andere und wichtigere Probleme gibt, die behandelt werden wollen, ist ein gutes Zeichen. Wenn ich Ihnen in aller Demut und Bescheidenheit eine Empfehlung geben darf: Überlassen sie die Beschäftigung mit dem guten alten Antisemitismus à la Horst Mahler den Archäologen, den Antiquaren und den Historikern. Kümmern Sie sich um den modernen Antisemitismus im Kostüm des Antizionismus und um dessen Repräsentanten, die es auch in Ihren Reihen gibt.

    http://www.lizaswelt.net/2008/06/antisemitismus-ohne-antisemiten_16.html

    Oder lesen Sie hier:

    Im Rampenlicht:
    Die Studie zum
    Antisemitismus in der EU
    (EU-ANTISEMITISMUSSTUDIE)

    http://www.hagalil.com/antisemitismus/europa/antisemitismus-studie.htm

    Die Antisemiten sind die, die in verantwortlicher Position Politik in Deutschland (NICHT für Deutschland) machen, die, die sich auf die Seite der antisemitischen Moslems stellen und die nichts dagegen tun, den moslemischen Mob zu stoppen, wenn er gegen Israel auf deutschen Strassen wütet.
    Die Antisemiten in Deutschland sind die, die zwar eifrig beim Kampf gegen Rechts hyperventilieren, die aber gleichzeitig nicht in der Lage sind, die NPD zu verbieten, diese im Gegenteil aus der staatlichen Parteienfinanzierung Euro 1.376.678,48 € (2006) mit Millionenbeträgen unterstützen.
    Die Antisemiten sind die sogenannten “Antifaschisten” , Stalinisten, Marxisten und Kommunisten, wie es sie in der DDR gab und deren Nachfolger auch noch heute massenhaft gibt. Es sei in diesem Zusammenhang daran erinnert, dass die DDR -und die ist ja keineswegs tot- nicht einen einzigen Euro an die Opfer der NS Diktatur in Israel gezahlt hat.
    Die Antisemiten sind die jenigen, die immer mehr Moslems nach Europa holen, wohlwissend, dass die Moslems antisemitisch sind und keine Aussicht darauf besteht, dasss sich dieses in den nächsten 200 bis 300 Jahren ändert.
    Angesichts dieser etablierten Antisemiten, ist der primitive Neonazimob eine zu vernachlässigende Zahl. (Mitgliederzahl ca. 7500 in Deutschland, davon 27 % Frauen)

  56. #55 Osimandias (20. Jun 2009 14:26) Aber zum Thema noch einmal, ihr schimpft auf den ZRJ, der stösst euch sauer auf, ich aber sage euch, wir beobachten die Forenszene in Deutschland…

    Und ich habe gedacht, das wäre eine antisemitische Verschwörungstheorie.

    Da muss ich wohl bei einigen Abbitte leisten.
    _______________________________

    Wieso, weil wir offen gegen Antisemitismus schreiben ? Darf man das nicht zugeben ? Na, ja……fällt das jetzt wieder unter jüdischem Weltherrschaftstreben ? Nur weil wir aufmerksamer sind, geh doch einmal mit einer Kippa auf die Straße einer Großstadt…….lies mal in Foren, was für einen antisemitischen Serm dort abgelassen wird. Das ist reiner Selbstschutz und mehr nicht, antisemitische Klischeès bereinigen, Vorurteile entgegentreten, was ist daran verkehrt ?

  57. Die Frage ist, ob Du eine Partei haben willst, die für mehr als 5% wählbar ist. Viel spricht dafür, das pro eine Totgeburt ist, da sie an dem geburtsfehler leidet von (jedenfalls ehemaligen) braun-kommunisten gegründet worden zu sein. Ob man eine politische Läuterung zuerkennen SOLLTE, ist eine überflüssige Rechthaberei, wenn Du keine kritische Masse überzeugen kannst das zu tun. Betreffs Ex-Nazis ist das hinsichtlich der realvanten Wählerschicht aus historischen Gründen faktisch schwieriger als bei Ex-Spontis/Kommunisten. Das kann man gut aber schlecht finden, aber das ist so. Zudem sind noch ein paar „Kameraden“ bei pro. Das macht Pro für die relevante Wählerschicht einstweilen unwählbar. Also ins Loch damit und neu anfangen mit sauberen Leuten oder die FDP feindlich übernehmen (Bundesweit nur 60.000 mitglieder) und auf nationalkonservativ wenden. – Aber durch ein Verbot von Diskussionen in der islamkritischen Szene wird pro nicht populärer. Weg damit, ins Loch damit, bindet nur sinnlos Kräfte.

  58. Wahlkampfgetöse!!

    Die Wahlen stehen vor der Tür, man spürt es förmlich. Der Gegner wirkt auf den Plattformen der potentiellen Pro-Wählerschaft. Selbst PI ist befallen. War das nicht zu erwarten? 🙂

    Ich lasse mich nicht manipulieren!!
    Und ich hoffe ihr auch nicht….

    Sicherlich würde ich nicht für jede einzelne Person im Dunstkreis von Pro die Hand ins Feuer legen. Ich bin ja nicht naiv. Aber es gibt einzelne Personen in der Führungsriege, denen ich vertraue. Das sind Manfred Rouhs, Judith Wolter und Jörg Uckermann. Und deshalb wähle ich Pro Köln!

  59. Jetzt wieder weg, das PI-UPDATE ging so:

    UPDATE: Leider ergibt ein Blick auf die genannte Seite keine Auskunft über das angebliche Ausscheiden des Herren Schwedes. Wohl aber drei Beiträge, in denen er wie hier als Ruhrgebietsvorsitzender von NRW gefeiert wird.

    Das stimmte zwar, war aber längst bekannt durch #17 A.Bundy (19. Jun 2009 23:01)
    http://www.pi-news.net/2009/06/wendehals-claus-ludwig-jetzt-gegen-die-mullahs/#more-67702

    Kein guter Journalismus, den Ihr da abliefert.

    Ratio

  60. Im Vorstand der Bürgerbewegung pro NRW
    „- gewählt am 9. September 2007 in Bonn -“
    gepostet am Sonntag, 3. Februar 2008

    war und ist Roger Schwedes namentlich jedenfalls NICHT mehr(?) erwähnt.

    http://www.essen.pro-nrw-online.de/content/view/259/197/

    Klarheit könnte doch
    ein Anruf bei Pro Köln/NRW: 02056 257640
    oder direkt bei Roger Schwedes, Telefon : 02324/68 66 799 oder 0177-56 50 536 Email: roger_schwedes@web.de

    Hab’s bereits versucht, aber bisher niemand erreicht.

    Ratio

  61. @Zahal: Ich habe mich nicht wertend geäußert. Ich war einfach nur der Ansicht, eine Forenüberwachung durch den ZdJ fände nicht statt und habe das gegenüber Leuten, die das behaupten, auch als Hirngespinst abgetan. Nicht mehr und nicht weniger.

  62. Ich unterstelle Pro auch, dass sie das Islam-Thema letztlich ohne wirkliches Sachinteresse kapern, wie damals die Grünen den Umweltschutz gekapert haben. Die grüne Führung bestand aus bekloppten Marxisten, die nichts mit Umweltschutz und nur in kleinen Teilen mit dem hirnigsten Teil der Umweltbewegung (Anti-AKW) zu tun hatten, aber auf der Welle des Themas an Posten kamen. Inhaltlich kämpfen die Grünen heute noch eigentlich gegen die Umwelt, da sie die Überbevölkerung und die Kohlekraft fördern. Im Grunde sind sie ein kommunistische Partei und das kommunistische Menschenbild steht an 1. Stelle des Programms. Die ganz früher in weiten teilen strukturkonservative Basis wurde verarscht und später vertrieben, jetzt gibts da nur noch Kommis.
    So ähnlich ist das auch analog mit Pro.

  63. An prominenter Stelle oben links auf der PRO-Website

    findet sich dieser

    sehr gut gemachte!,

    gegen den alten und neuen Antisemitismus gerichtete Link

    http://conceptwizard.com/ger/pipe_ger.html

    Das Geschreibsel von Schwedes auf dem Muselmarkt (falls es überhaupt von ihm stammt) ist damit absolut unvereinbar.

    Wäre auch was für PI. 😉

    Ratio

  64. #56 Chorleiter
    #58 Pinky
    Mit diesem Thema wurde PI tatsächlich heftig durcheinander geschüttelt. Sowohl durch viele trollige Kommentare als auch durch erst sehr spät eingestellte kritische Kommentare zu dem Ausgangsartikel. Bis dato erschien Biber als verzweifelter Einzelkämpfer.
    Zensur wie bei Welt etc.?
    Insgesamt ein Musterbeispiel zur fehlenden Solidarität der islamkritischen Szene.

  65. Ich glaube manchmal ich habe es bei PI mit einem Haufen Wankelmüter Idioten zu tun. (Speziell den Lesern). Gut wenn Probleme bei den Pro´s aufgedeckt werden, aber eine ganze Partei als Unwählbar abzustempeln würde ja nicht mal der Antifa einfallen. Nach der antisemitischen Rede von Martin Hohmann wäre wohl keiner auf die Idee gekommen die CDU als unwählbar darzustellen. Ihr legt Euch selbst Maßstäbe die die meisten wohl selbst nicht einhalten würden. Wartet ruhig auf den Erlöser, der wird nicht kommen.

  66. #59 karlmartell (20. Jun 2009 14:32)

    ______________________________________

    ich kenne doch die ganze Problematik, deshalb rege ich mich ja so über Statements, wie sie Herr Schwede wieder einmal geliefert hat, auf. Ich weiß, aus welcher Ecke der moderne Antizionismus/Antisemitismus herkommt und genau aus diesem Grunde schreiben wir, beobachten wir.

    Nochmals, es geht um westliche Werte, es geht um Menschenwürde, es geht um Meinungsfreiheit, es geht um die Zukunft Europas und der freien Welt, und da sollte Antisemitismus, gleich aus welchem Loch er kriecht, KEINEN Platz mehr haben.

    Zitat Broders, weil wir gerade dabei sind:

    Kultur ist, wenn man aus deinem Kopf eine Blumenvase machen will.

    Zivilisation ist, wenn man dafür bestraft wird, und Israel und die Juden gehören eindeutig in die zweite Kategorie, und ich werde fuchsteufelswild, wenn ich solche Statement lese. Verstehen Sie mich ?

  67. #21 Georg Rimpler 1683
    Aus Bundessicht ist das nichts als eine Vergeudung von Kräften.

  68. #68 Osimandias (20. Jun 2009 14:56) @Zahal: Ich habe mich nicht wertend geäußert. Ich war einfach nur der Ansicht, eine Forenüberwachung durch den ZdJ fände nicht statt und habe das gegenüber Leuten, die das behaupten, auch als Hirngespinst abgetan. Nicht mehr und nicht weniger.
    ____________________________________

    Sie findet auch nicht durch den ZDJ statt, wir sind deutsche Juden, die beobachten und gegen Antisemtismus und Vorurteile schreiben, ich hatte nur auf die Berechtigung des Zentralrats hingewiesen, der die Interessen der deutschen Juden vor Übergriffen wahrnimmt, auch wenn das manchen nicht passt. Anders als der Zentralrat der Muslime will der ZDJ nicht Deutschland islamisieren und selbst wenn er manchmal über das Ziel hinausschiesst, sind es letztendlich Menschen, die ALLE eine persönliche Geschichte aufzuweisen haben und von daher schon achtsamer und empfindsamer sind. Ich wollte eigentlich nur um ein wenig mehr Verständnis werben……Das war mein Anliegen, mehr nicht. Sorry, wenn es missverständlich rübergekommen ist.

  69. #19 JudgeDread

    „Ich unterstelle Pro auch, dass sie das Islam-Thema letztlich ohne wirkliches Sachinteresse kapern…“

    So etwa ???

    Prof. Schachtschneider zu Gast bei pro Köln

    Der renommierte Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider referierte gestern bei einer Vortragsveranstaltung der Fraktion pro Köln über Fragen der Religionsfreiheit im Zusammenhang mit dem Islam und geplanten Großmoscheebauten…
    http://www.pro-koeln-online.de/artikel09/110309_schachtschneider.htm

  70. Schaut mal jemand ins studivz, da bezeichnet ein JU-Stadtvorsitzender in der Gruppe “Junge Union Deutschlands” unter dem Thread ‘Ausbreitung des Islams’ den Völkermord an den Armeniern als “armenische Lügen” und fügte noch an, alle Türken würden so denken. Man muss in der Diskussion vielleicht eine Seite blättern, um diese Aussagen zu finden!!

  71. @zahal

    „Trotz allem bleibe ich bei meinem Beitrag,
    denn er ging ja nicht explizit an PRO NRW,
    sondern an diese Art von Widerlingen,
    die immer wieder auf der politischen
    Plattform Deutschlands auftauchen.“

    Hier solltest Du Dich zuerst einmal für Deinen

    – miserabel recherchierten Beitrag –

    entschuldigen!

    (Bei dem als Zeichen schlechten Stils auch
    ein Hinweis auf den Urheber fehlt.)

    Zum ZdJ und speziell zu Frau Knobloch:

    Man muss leider feststellen, dass sie
    die Weisheit nicht gepachtet haben
    – jedoch –
    aber ihre Opferrolle.

    Die permanenten linksintellektuellen
    Moralkeulen aus dieser Richtung sind
    unerträglich gerade für Menschen,
    welche mit Israel sympathisieren.

    Letzlich zu Deiner Vorstellung, dass
    Pro also jene Bürgerbewegung, die sich
    – auf der Straße –
    klar an die Seite Israels stellt,

    eine geheime Agena zur letzlichen
    Vernichtung der Juden in Deutschland
    verfolgt:

    Das ist doch
    eindeutig Verfolgungswahn.

  72. Konservate haben in der Tat in Deutschland ein Problem, seit die CDU nach links gerutscht ist.

    Wie sagte der Generalsekretär der NRW-CDU, Henrik Wüst:
    „Wir sorgen dafür, rechts von der CDU keine
    radikalen Parteien hochkommen zu lassen“

    Was im Klartext heisst, dass es neben der linken CDU/CSU nur noch „linkere“ Parteien geben wird.

    Wer sass in der Politik nach 45? Alte Nazis!
    Bei der CDU. Und bei der SPD kamen noch die Kommunisten hinzu, die andere verraten hatten.
    (Herbert Wehner, Historische Forschungen haben ergeben, dass er seinerseits in Moskau sowjetischen Dienststellen Material über politische „Verfehlungen“ deutscher Kommunisten zur Verfügung gestellt hat, die dann Opfer der Stalinschen Repressionen geworden sind.http://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Wehner )

    Wer sitzt bei den Grünen und der SPD: Ehemalige Mitglieder der kommunistischen Bundes Westdeutschland!

    Wer sind die „Eliten“ der Linken? SED-Mitglieder!

    Bei der CDU? Ehemalige des SED Regimes und FDJ Führer!

    Da JEDE neue Gruppierung, die konservative Interesseren vertreten würde, sofort als „Rechtsextrem“ betituliert wird, ist es nahezu unmöglich, dass sich eine konservative Partei etablieren kann.

    Diese allesamt linken „Eliten“ haben sich das schon sehr gut ausgedacht. Keine Sorge.

  73. [….] Wieso sollte sich eine lokal agierende Partei, bzw. Landepartei, über Aussenpolitik wie z.B. Israel äussern? Gegen Antisemitismus hat sich PRO schon ausgesprochen. [….]

    @ (#34) Aufgewachter (20. Jun 2009 13:27)

    Weil Israel ein unverzichtbarer Orientierungspunkt ist, der auch auf lokaler Ebene diese Partei charakterisiert, besonders für biblisch orientierte Christen ist dieser Punkt sehr wichtig (Israel der Zeiger an Gottes Uhr – Matthäus 24, Vers 32).

    http://209.85.129.132/search?q=cache:BfallmAqRLgJ:www.israelheute.com/default.aspx%3Ftabid%3D126%26view%3Ditem%26idx%3D1474+%22%22&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&lr=lang_de

    MfG Paulchen

  74. #80 FiliusBruno (20. Jun 2009 15:26)

    _________________________________________

    hier scheint jemand Lese-und Verständigungsschwierigkeiten zu haben. Ich habe den Beitrag Herrn Schedes kritisiert, den er im Muslimmarkt gesendet hat.

    Wer aufmerksam lesen kann und vor allen Dingen Zusammenhänge begreifen kann, ist klar im Vorteil.

  75. Mist.

    Ich hatte mich schon so gefreut, Pro-Köln nicht wählen zu müssen und meine Stimme politisch korrekt an Fatima zu geben.

    Muß ich nun wieder rechtsradikal wählen?

  76. #84 Zahal (20. Jun 2009 15:35)

    Es wurde von vielen hier leider so getan, als ob dieser Artikel von Schwedes (wenn er ihn überhaupt verfasst hat) die offizielle Meinung von Pro-NRW wiedergibt. Dies führte zu dieser heftigen Debatte.

    Es sind in den letzten Monaten und Jahren so manche CDU Mitglieder wie Uckermann zu den Pro Bewegungen gewechselt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die schweigen würden, wenn sie extremistische Tendenzen bei ihrer neuen Partei feststellen würden.

  77. Die gut organisierten PRO-Uboote lassen sich die Butter nicht kampflos vom Brötchen nehmen. Unterhaltsamer Thread 🙂

  78. #84 Zahal (20. Jun 2009 15:35)

    @zahal

    Ok wenn der Beitrag nicht von
    Dir stammt, dann gebe ich meinem
    Einwurf an den
    -annonymen-
    Schreiber weiter.

    Zu den

    „Lese-und Verständigungsschwierigkeiten“

    sage ich nur

    Danke Gleichfalls!

  79. Diese Nachricht bestätigt zwar das Grundproblem, zeigt aber auch, dass die Pro-Bewegung prinzipiell auf dem richtigen Weg ist. Gut, dass man sich dieses Bild dank PI machen kann.

  80. Warum sieht eigentlich jeder überall U-Boote? Jeder der ne andere Meinung hat ist ein U-Boot, hier nehmen sich ja ne Menge Leute sehr wichtig, ist wohl die typische Selbstzerfleischung der Rechten,das macht Hoffnung für die Wahlen,vielleicht gründen sich bis dahin noch ein paar Parteien die sich gegenseitig in den A treten…

  81. @1 willanders (20. Jun 2009 12:10) trotz dieser richtigstellung will ich meinen kommentar aus dem anderen thread hierher reinstellen:

    es ist höchste zeit, dass Pro sich eindeutig positioniert zu themen wie:
    . Israel/Juden/Holocaust
    . rechtsextremen parteien wie DVU, NPD

    das sollte sie auf ihrer website oder auch hier tun. wenn das nicht geschieht, werden sich viele durchaus interessierte wähler und sympathisanten von denen abwenden. und dann ist PRO tot.

    Das hat die Pro-Bewegung schon tausendundeinmal getan, und wenn Du nicht lesen und nicht suchen kannst, dann solltest Du vielleicht kleinere Brötchen backen.

  82. Ich frage mich, warum Ihr so über solche Menschen diskutiert; die Pro-Bewegung ist deutscher Ableger der FPÖ, die so „freiheitlich“ ist, wie die NPD demokratisch !

  83. 86 Aufgewachter (20. Jun 2009 15:47) #84 Zahal (20. Jun 2009 15:35)

    Es wurde von vielen hier leider so getan, als ob dieser Artikel von Schwedes (wenn er ihn überhaupt verfasst hat) die offizielle Meinung von Pro-NRW wiedergibt. Dies führte zu dieser heftigen Debatte.

    _____________________________________

    Das Thema hatten wir schon gestern Abend, er muss Ihn verfasst haben, und ich hatte gestern Abend schon versucht die PRO NRW anzumailen und sie auf diesen Beitrag aufmerksam zu machen. Leider kamen alle meine Mails als unzustellbar zurück. Nein, es geht mir speziell um die Personen, ich würde JEDE Person, die dermassen antisemitisch schreibt, meine Empörung wahrnehmen lassen. Auch würde ich nie alles über einen Kamm scheren, aber auch energisch protestieren, das kann mir niemand verbieten.

    Muslimmarkt schreibt vor:

    Die aktive Teilnahme ist nur für registrierte Mitglieder möglich.
    Die passive Teilnahme (nur lesen) ist für alle Teilnehmer möglich.

    Bitte senden sie uns zum Registrieren ein e-Mail an info@muslim-markt.de :

    Bitte schreiben Sie uns folgende Daten:

    Vorname, Name:
    Adresse (Straße, Ort):
    Ihre e-Mail:
    Telefonnummer: (wir rufen kurz an, um die Identität zu prüfen)
    gewünschtes Passwort:

    Der korrekte vollständige Name ist auch der Benutzername! Konvertiten zum Islam dürfen statt dem bürgerlichen Vornamen auch den Vornamen verwenden, unter dem sie unter Muslimen bekannt sind.

    Eine Anmeldung ohne Telefonnummer ist nicht möglich! Bedauerlicherweise versuchen sich immer wieder dubiose Individuen in das gut funktionierende Muslim-Forum einzuschleichen nur mit der Absicht, es zu stören und verstecken sich dabei hinter der Anonymität des Internet. Die obigen Maßnahmen dienen ausschließlich dazu, diesen Personenkreis weitestgehend von ihren Störungen abzuhalten. Jegliche Daten werden an niemanden weiter gegeben!

    http://www.muslim-markt.de/einzelrubriken/muslim-forum.htm

    Also hat er selbst geschrieben…….und das sagt alles. Nun erklärt die Pro Bewegung, daß dieser Herr schon seit einem Jahr nicht mehr für sie tätig ist, gut so, besser so, denn jede Bewegung muß aufpassen, daß sich solche Elemente nicht in Ihren Reihen einschleichen, sie machen ALLES kaputt, für manche mag das egal sein, aber wie schnell ist jede noch so gut gemeinte und effektive Bewegung unterwandert, wäre nicht das erste Mal. Von solchen Elementen muss man sich, will man etwas erreichen, distanzieren. Punkt.

    Wilders würde solche Elemente erst gar nicht zulassen 🙂 Und genau dort liegt sein Erfolgsrezept. Er stellt sich klar an die Seite Israels und er lässt keine Antisemiten in seine Reihen.

  84. Ziel wieder mal erreicht:

    Jede gegen jeden ausgespielt!
    Und stundenlang wird sich mit einem maulwurf oder sonstigen provokateur beschäftigt.

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    wird man sich nicht nur in köln darüber freuen.

  85. Verlinkt bitte die Richtigstellung an prominented Stelle im originalen Artikel, um zu vermeiden das jemand in Ignoranz davon quotiert.

  86. @ #55 Zahal
    es macht also keinen Unterschied, ob man auf Grund der Rasse industriell verfolgt und versucht hat, ein ganzes Volk auszurotten, daß Euch nichts getan hat, oder ob man in Folge eines Angriffskrieges Verwandte verliert ?

    In den Jahren 1933 – 1939 sind – wie schon in den Jahren davor – hunderttausende Juden hauptsächlich aus Polen und Russland nach Deutschland geflohen. Dass sie von den Nazis irgendwie mit falschen Versprechungen angelockt wurden, kann man wohl ausschließen. Aber das das polnische Regime noch in den 30ern die Deportation aller polnischen Juden nach Madagaskar plante, gibt vielleicht Aufschluss über die Lage der Minderheiten in diesem Land.

    Und die Frage des Angriffskrieges: War vielleicht der 6-Tage-Krieg auch ein Angriffskrieg Israels von Seiten Israels oder kann es sein, dass jemand durch Handlungen des Gegners zur Abgabe des ersten Schusses gezwungen werden kann?
    Allein im Monat August 1939, also dem letzten Monat vor Kriegsbeginn sind über 70 000 Deutsche aus Polen vor brutalster Menschenrechtsverletzung geflohen.
    Unsere Geschichtsbücher strotzen vor üblen Verfälschungen, weil die Geschichte meist vom Sieger geschrieben wird. Und ich wüsste nicht, dass der ZdJ jemals einen Beitrag zur Aufklärung geleistet hätte. Nein, er unterstützt die Fortschreibung einer falschen Geschichte um seinen eigenen Vorteil daraus zu ziehen.

    Mir geht es nicht darum, die Nazis schön zu reden, denn an der Menschenverachtung dieses brutalen Regimes ändert das rein gar nichts. Nur den maßgeblich durch Geschichtsfälschung über Generationen aufrechterhaltenen Schuldkomplex, den sehe ich so langsam als eine der größten Bedrohungen für Deutschland an. Ich bezweifele, dass ohne ständiges Aufwärmen dieses Schuldkomplexes die heutigen Zustände erreichbar gewesen wären.

  87. OT OT OT

    Fortsetzung zu “Fitna” über Israel geplant
    DEN HAAG (inn) – Der niederländische Politiker Geert Wilders will eine Fortsetzung zu seinem Film “Fitna” drehen. Darin soll unter anderem Israel eine große Rolle einnehmen.
    In dem 15-minütigen Film “Fitna” (Arabisch für “Glaubensspaltung”) stellte Wilders Filmaufnahmen der größten islamischen Terroranschläge Koranversen gegenüber. Als der Film vor rund einem Jahr veröffentlicht wurde, befürchteten niederländische Sicherheitsexperten Gewaltausbrüche der Moslems. Diese trafen jedoch nicht im erwarteten Maße ein. Neben zahlreichen Protesten entstanden drei Filme, die einen Kontrapunkt zu “Fitna” setzen wollten.

    So wie der Film im ersten Teil den “Völkermord-ähnlichen Antisemitismus in der muslimischen Welt” herausgestellt habe, sagte Wilders, solle der zweite Teil zeigen, wie die “Zwänge der Islamisierung auf Israel” abzielten, “um dort eine freie Gesellschaft zu behindern”. Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet, sei der Vorsitzende der niederländischen “Partei der Freiheit” (PVV) ein Anhänger der Politik des israelischen Außenministers Avigdor Lieberman. Zudem beobachte er starke “Ähnlichkeiten” zwischen Liebermans Israel Beiteinu und der “Partei der Freiheit”.

    “Der Film soll zeigen, dass der Krieg gegen Israel nicht nur territorial geführt wird. Vielmehr gilt Israel als erstes Angriffsziel bei der Verteidigung des Westens. Jetzt ist es Israel, als nächstes sind es wir”, fügte Wilders hinzu. “Abgesehen von der Solidarität liegt es im Interesse Europas, Israel zu unterstützen.”

    “Zwei-Staaten-Lösung mit Jordanien”
    Laut Wilders ist Israel unter dem derzeitigen Regierungschef Benjamin Netanjahu sicher, da es nicht automatisch eine Zweistaatenlösung akzeptiere. “Eine Zweistaatenlösung ist eine interne israelische Angelegenheit und deswegen zögere ich noch, einzugreifen. Aber ich persönlich denke, dass es eine Zweistaatenlösung für die Palästinenser gibt. Einer der Staaten sollte Jordanien heißen.”

    http://www.israelnetz.com/themen/nachrichten/artikel-nachrichten/datum/2009/06/18/fortsetzung-zu-fitna-ueber-israel-geplant/

    So macht man das……..

  88. Schon wieder so ein bl…. PI-Update!
    Und nicht mal ein Link dabei.
    Macht Stefan Herre Ferien?

  89. OT:
    Schaut mal jemand ins studivz, da bezeichnet ein JU-Stadtvorsitzender in der Gruppe “Junge Union Deutschlands” unter dem Thread ‘Ausbreitung des Islams’ den Völkermord an den Armeniern als “armenische Lügen” und fügte noch an, alle Türken würden so denken. Man muss in der Diskussion vielleicht eine Seite blättern, um diese Aussagen zu finden!!

    Der link zu der Gruppe (erst anmelden) hier

  90. #97 okzidental (20. Jun 2009 16:24)

    Nur den maßgeblich durch Geschichtsfälschung über Generationen aufrechterhaltenen Schuldkomplex, den sehe ich so langsam als eine der größten Bedrohungen für Deutschland an. Ich bezweifele, dass ohne ständiges Aufwärmen dieses Schuldkomplexes die heutigen Zustände erreichbar gewesen wären.

    Andere europäische Nationen haben nicht diese
    1933-1945-Historie, wie erklären Sie dann deren Islamisierung?

  91. #45 Skandalos (20. Jun 2009 14:11)
    @Tammy:
    Bevor ich mich an Pro-irgendwas ranhänge oder sonst irgendwen, der mir nicht koscher ist, mache ich lieber – ja genau – GARNIX!
    Ich wähle auch nicht PRO, Rep oder irgendeinen andern Käse, ich wähle GARNICHT, solange da nix ist, was jenseits von Teufel und Beelzebub liegt.

    Das sagt alles. Weiter so wie bisher – solange bis ein weißer äh bunter Ritter kommt, der allen strengen Anforderungen eines Skandalos gerecht wird, oder die Moslems in D die Mehrheit haben. Ein Skandalos kommt nicht etwa auf die Idee, selbst eine Partei zu gründen. Nein, er sitzt Tag ein Tag aus im Internet und giftet gegen alles, was nur die geringste Aussicht auf Erfolg haben könnte.
    Pro wird nie die Lösung für alle sein können. Eine Partei, die das gesamte politische Spektrum abdeckt, dass wäre eine Einheitspartei, die wir wohl (fast) alle nicht wollen. Nur die, die ständig gegen Pro giften, ohne eine Alternative anbieten zu können, die sollte man einfach nicht ernst nehmen. Wer in der gesamten Parteienlandschaft nichts Passendes findet, der sollte wenigstens die Gründung einer eigenen Partei in Erwägung ziehen.

  92. Eine einfache Nachfrage bei pro NRW oder ein Blick auf das Hauptportal http://www.pro-nrw-online.de hätten gereicht, um das herauszufinden!”

    Wo denn?

    Siehe

    http://www.pro-nrw-patriot.de/content/view/1129/43/

    da heißt es zu dem Grund

    Der Dortmunder Rechtsanwalt André Picker hat diese Woche das Amt des Bezirksvorsitzenden von Roger Schwedes übernommen. Schwedes mußte berufsbedingt umziehen und wohnt nun nicht mehr im Ruhrgebiet. Für seine hervorragende Aufbauarbeit in den letzten Monaten sprach ihm der pro-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht noch einmal seinen ausdrücklichen Dank aus. „Ohne Roger Schwedes würden wir heute im Ruhrgebiet nicht da stehen, wo wir sind: Neben dem Rheinland ist unser Ruhrgebietsverband die wichtigste Bezirksgruppe. Wir verfügen in weiten Teilen des Ruhrgebietes über handlungsfähige Strukturen und hoch motivierte Aktivisten. Diesen Aufbauerfolg kann sich Roger Schwedes mit auf die Fahne schreiben.“

  93. Gründet eine vernünftige rechte Partei.
    Was wollt ihr mit diesen Typen? Sollen die das Land regieren?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Rouhs
    http://de.wikipedia.org/wiki/Markus_Beisicht
    zu Andre Picker http://nationalesmuenchen.de/news.php?cat=3
    Köln bitte, dafür mag es langen. Ich frage mich aber so langsam was das soll, mir solche Hallodris hier allen ernstes als Alternativen aufschwatzen zu wollen. Wenn wirklich ein Wille da wäre, könnte dieser Block eine Partei mit der halben Mannstärke der FDP gründen. Niemand braucht Pro. Niemand braucht solche Führer.

  94. #47 okzidental (20. Jun 2009 16:24)
    ________________________________________

    ich könnte dir jetzt stundenlang Geschichtsuntrricht geben und zwar aus eigenen Familienerfahrungen, die mit deinen Behauptuungen nichts, aber rein gar nichts zu tun haben.

    __________________________________

    In den Jahren 1933 – 1939 sind – wie schon in den Jahren davor – hunderttausende Juden hauptsächlich aus Polen und Russland nach Deutschland geflohen. Dass sie von den Nazis irgendwie mit falschen Versprechungen angelockt wurden, kann man wohl ausschließen. Aber das das polnische Regime noch in den 30ern die Deportation aller polnischen Juden nach Madagaskar plante, gibt vielleicht Aufschluss über die Lage der Minderheiten in diesem Land.

    _______________________________________

    Dafür hätte ich ganz gerne zuverlässige Quellenangaben, ist ja nicht zu fassen. Ich weiß nur, daß das Novemberprogrom 1938 dadurch ausgelöst worden ist, daß Tausende von DEUTSCHEN und passdeutschen Juden nach Polen ins Niemandland abgeschoben wurden, Augenzeugenberichte verfolgen – Vielleicht einfach einmal die Tagebücher von Viktor Klemperer lesen ? Oder andere seriöse Quellen wie Ernst Klee: Die
    Vernichtung der europäischen Juden ? Oder Lea Rosh und Eberhard Jäckel: Der Tod ist ein Meister aus Deutschland ? Oder Hannes Heer: vom Verschwinden der Täter ? Oder einfach nur Augenzeugenberichte ? Das ist ja nun alles hinreichend dukumentiert, als wenn hier obskure Behauptungen aufgestellt werden könnten.

    __________________________________________

    Und die Frage des Angriffskrieges: War vielleicht der 6-Tage-Krieg auch ein Angriffskrieg Israels von Seiten Israels oder kann es sein, dass jemand durch Handlungen des Gegners zur Abgabe des ersten Schusses gezwungen werden kann?
    __________________________________

    Auch darüber gibt es zuverlässige Quellen, ich habe heute aber keinerlei Lust, mich mit den mir seit Jahren bekannten, stereotyoen, immer wiederkehrenden gleichen unwissenden Behauptungen auseinanderzusetzen, einfach einmal aus der anderen Warte Geschichte lesen und nicht immer bei den gleichen revistionistischen Quellen nachschauen…….wie man das aus psychologischer Sicht beurteilt, sollte auch manchen klar sein.

  95. #3 Baschti
    Dein Link ist vom 8.Oktober 2008

    Hast Du was aktuelleres nicht gefunden?

    Stasi-wühlen, gelle?

  96. Zum neuen PI-UPDATE:

    Üblicherweise gilt eine Wahl für mehrere Jahre und das Ausscheiden eines Funktionärs in so prägnanter Stellung sollte bei einer seriösen Partei öffentlich bekannt werden.

    Zwar grundsätzlich richtig, ändert aber nichts. Nichts genaues wissen wir noch immer nicht.

    Obwohl sehr wahrscheinlich, aber sicher ist nicht mal, ob das Geschreibsel auf dem Muselmarkt wirklich von Roger Schwedes stammt.

    Daran ändern auch die ebenfalls bereits im anderen Strang zitierten Behauptungen auf Muselmarkt nichts.

    Am Wochenende wird sich das wohl nicht mehr zuverlässig klären lassen. Ich jedenfalls habe telefonisch unter o.a. Nummern niemanden erreicht.

    Am besten wäre eine Stellungnahme des Herrn Schwedes persönlich. Falls er diese verweigert und auch nichts gegen den Eintrag auf Muselmarkt unternimmt, wissen wir insoweit jedenfalls Bescheid.

    Ratio

  97. Zahal, stimme Dir wie oben auch karlmartell voll und ganz zu.

    Möchte nochmal auf diesen animierten Link hinweisen:

    http://conceptwizard.com/ger/pipe_ger.html

    Eindeutig PRO-israelisch!
    eindeutig GEGEN Sozialismus, Islam, Islamisierung!

    Sehr gut gemacht,
    indem die historischen und ideologischen Zusammenhänge aufgezeigt werden, die innige geistige Verwandtschaft und Zusammenarbeit zwischen Islam, N-Sozis, I-Sozis…

    Ich kannte das noch nicht, hab’s an prominenter Stelle bei PRO gefunden!

    N-Sozis (auch bekannt als Buletten-Sozialisten), I-Sozis und M-Sozis
    – alles dasselbe totalitäre Gesindel,
    – alle vereint im Hass auf Freiheit, politischen Liberalismus, Grundgesetz und Menschenrecht.
    – …und „natürlich“ auch im Hass auf alle Juden, auf Israel als Vorposten der Freiheit usw.

    Es lebe Israel!
    Nieder mit der Sozialistenpest! – Auch einige PI-Kommentatoren haben’s insoweit dick hinter den Ohren! 🙁

    Ratio

  98. @#101 karlmartell (20. Jun 2009 16:42)

    Andere europäische Nationen haben nicht diese
    1933-1945-Historie, wie erklären Sie dann deren Islamisierung?

    Der Schuldkomplex ist ein Mittel, das Volk gefügig zu machen, aber ja nicht der Grund für die Islamisierung dahinter dürften (von westlicher Seite) hauptsächlich wirtschaftliche Interessen Einzelner stehen. Andere Länder haben andere Altlasten z.B. Ex-Kolonien. Die von Rechtsextremen immer wieder behauptete Schuld der Juden ist natürlich so blödsinnig, aber nicht ganz von der Hand zu weisen. Die Juden als weit überdurchschnittlich intelligentes und wirtschaftlich erfolgreiches Volk haben weit überproportionalen Einfluss – und „Geld regiert die Welt“. Nur, wie viel Geld haben alle Juden zusammen – und wie viel bringen allein die moslemischen Ölländer auf die Waage? Dieses Geld liegt, da sie ihre Glaubensbrüder nur zu gut kennen, nicht im eigenen Land, sondern im westlichen Ausland. Und wer nur die Nachrichten aufmerksam verfolgt, der sollte leicht erahnen können, wer welchen Einfluss hat.
    Nebenbei gibt es natürlich noch zahlreiche andere Gründe wie gutmenschliche Dummheit usw. die ganz uneigennützig zum eigenen Untergang beitragen.

  99. #41 autobahn (20. Jun 2009 14:02) #39 Zahal (20. Jun 2009 13:51)

    Sorry Zahal, aber das muss jetzt mal sein..

    Es muss lauten: “… als EINZIGE..”

    Von EINZIG gibt es keine Steigerung! Entweder etwas ist einzig oder eben nicht!

    Und so ganz nebenher für die Mitleserschaft: Das Gleiche gilt auch für “Optimal”… Eine “optimalste Lösung” gibt es nicht.
    Entweder es ist optimal… oder eben nicht!

    Musste mal raus….
    Tut mir als Italiener weh, zu sehen wie in Deutschland die deutsche Sprache verhunzt wird …
    ___________________________________

    Mille Grazie per la tua correzione 🙂 nella fretta però possono succedere alcuni errori.

    Stimmt, Wörter, die per se ein Superlativ sind, können derzeit offiziell nur illegitimerweise gesteigert werden – dazu gehört auch „einzig“.

    Aber ich persönlich kann es sehr gut verstehen, wenn die Sprache eigene – eben halt auch unlogische – Wege geht. 🙂

    Und mit „einzig“?
    „Da ist nur einer drin.“
    „Nur einer?“
    „Ja, nur einer.“
    „Der Einzige?“
    „Nein, sogar der Allereinzigste.“

    Wer weiß, vielleicht beugt sich ja der Duden in der nächsten Auflage dem Brauch des Volks! Hat nicht schon jemand mal gesagt: „Dem Volk aufs Maul schauen ? Die neue Rechtschreibung zeugt ja auch nicht gerade von Logik.

    saluti

  100. #7 Alster

    Du kannst mir ja gerne einen aktuelleren Link schicken, aus dem hervorgeht, dass Pro-NRW aus Versehen diesen falschen Grund im Netz mitgeteilt hat (und dies seltsamerweise bis heute tut), und er in Wahrheit nicht wegen eines Umzuges nicht mehr für Pro-NRW tätig ist und ihm dafür gedankt wurde, sondern er hochkantig rausgeworfen wurde.

    Und dann wüsste ich nochmal gerne, wieso man ihn angeblich wegen „kruden Ansichten“ auswirft, dann aber Texte mit anderen Gründen veröffentlicht und seine Arbeit würdigt.

  101. @#106 Zahal
    Ich weiß nur, daß das Novemberprogrom 1938 dadurch ausgelöst worden ist, daß Tausende von DEUTSCHEN und passdeutschen Juden nach Polen ins Niemandland abgeschoben wurden

    Tatsächlich alles deutsche Juden?

    Am 9. Oktober 1938 erließ Polen eine Verordnung, nach der die Pässe aller länger als fünf Jahre im Ausland lebenden Polen ohne Sondervisum eines zuständigen Konsulats am 30. Oktober ablaufen sollten. Das betraf vor allem bis zu 18.000 von geschätzten 70.000 polnischen, meist verarmten Juden, die vielfach illegal im Großdeutschen Reich lebten.[14] Die deutsche Regierung stellte Polen daraufhin am 26. Oktober ein Ultimatum, die Rückkehrmöglichkeit der Staatenlosen zu garantieren, andernfalls werde man sie sofort ausweisen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Novemberpogrome_1938

    Daran, dass Hitler auch die deutschen Juden loswerden wollte, besteht kein Zweifel. Allerdings nicht so wie es gerne behauptet wird, dass er schon in „Mein Kampf“ die Vernichtung angekündigt hätte. Denn eines der ersten von den Nazis geschlossenen Abkommen, war das Ha’avara-Abkommen – einfach mal googlen.

    Und zum Kriegsbeginn hilft vielleicht: „Der Krieg, der viele Väter hatte“ von Gerd Schultze-Rhonhof

  102. #109 Ratio (20. Jun 2009 17:04) Zahal, stimme Dir wie oben auch karlmartell voll und ganz zu.

    Möchte nochmal auf diesen animierten Link hinweisen:

    http://conceptwizard.com/ger/pipe_ger.html

    Eindeutig PRO-israelisch!
    eindeutig GEGEN Sozialismus, Islam, Islamisierung!

    _____________________________________

    Danke für den Link, ja genauso schaut es aus, man muss auch manchmal nur ein wenig stochern und schon merkt man, wie hochexplosiv diese Thema immer noch ist. Wer dagegen die Gründe erkannt hat, durchschaut auch noch so vage Argumente und woher, und warum.

    Die Gefahr ist die Islamisierung Europas und die Juden bzw, Israelis stehen an vorderster Front, Wilders hat es erkannt, wann erkennen es endlich hier die Menschen ?

  103. Die Gefahr ist die Islamisierung Europas und die Juden bzw, Israelis stehen an vorderster Front, Wilders hat es erkannt, wann erkennen es endlich hier die Menschen ?

    Das ist wie mit Katzen, die in die Ecke scheißen: Man muss sie mit der Nase in die Scheiße halten, bis sie´s kapieren 😉

  104. Auf lokaler Ebene gibt es noch eine gewisse Demokratie. Deshalb habe ich im anderen Thread auch geschrieben, dass ich es für vernünftig hielte, wenn Pro-Köln sich wieder darauf konzentriert.

    Die Verbindung mit der „Islamkritiker“-Szene scheint kleinen Parteien kein Glück zu bringen.

    Auf Landesebene gibt es nur noch unbedeutende Reste von Demokratie. Auf Bundesebene gar keine.

    Falls überhaupt noch etwas zu retten ist, wird es nicht über eine Partei gehen. Die Wählerei ist vollkommen zwecklos. Ist das bei der EU-Wahl nicht klargeworden. Ich habe hier gelesen, dass man sich „auf eine Partei einigen müsse“ um Stimmen zu bündeln. Das hat augenscheinlich nicht geklappt. Aber selbst, wenn die paar AUF-Wähler Republikaner gewählt hätten, es hätte an deren Abschneiden, nicht einmal einen Nachkomma-Prozentpunkt bewirkt.

    Es wäre wichtig, dass Menschen, die merken, dass etwas nicht stimmt, endlich erkennen, dass unser Pendant zum iranischen Wächterrat niemals eine Partei zulassen wird, die der Umvolkung Deutschlands in die Suppe spuckt.

    Vergesst außerhalb von Kommunen jegliche Parteigründungen. Es ist genauso lächerlich, wie wenn Saudis eine Partei Bibeltreuer Christen gründen würden. Mindestens! Wir stehen unter härterer Kuratel als die meisten Moslems.

    Aber wer sich nicht bewegt, spürt die Ketten nicht.

  105. #13 okzidental (20. Jun 2009 17:40)
    ______________________________________

    ich brauche nichts zu googlen, das ist die Geschichte meiner Brüder und Schwestern !!! Verstanden ? Niemand hat von allen deutschen Juden geredet……..ich sprach von Tausenden und du schreibst doch oben selbst, na ja Wiki machts möglich, daß diese polnischen Juden ALLE länger als FÜNF Jahre in Deutschland gelebt haben, mit polnischen Pässen zwar aber legal, zu der Zeit gab es keine Sozialhilfe also, was soll der Blödsinn, die haben alle VOR Hitler in Deutschland gelebt und Hitler hat SEHR WOHL ALLE JUDEN VERNICHTEN WOLLEN, ich habe seinen KRAMPF gelesen, vor allen Dingen aber habe ich unsere Familiengeschichte……und die kann man bis 1600 etwas zurückverfolgen, geht das bei deiner auch ??????

    Der erste Schritt in der Richtung war:

    1.) Sofort nach Hitlers „Machtergreifung“ entrechteten die Nationalsozialisten jüdische Bürger systematisch immer mehr. Unmittelbar nach Hitlers Ernennung zum Reichskanzler (30. Januar 1933) begannen von Funktionären der NSDAP inszenierte „spontane“ Proteste gegen jüdische Beamte; Gerichtsverhandlungen wurden gestört, Autoren von Zeitungsartikeln und Leserbriefen forderten die Entfernung jüdischer Juristen. Diese wurden aus ihren Praxen geprügelt, beraubt, teilweise aus Deutschland vertrieben oder ermordet.

    2.) Boykott jüdischer Geschäfte am 01. April 1933

    3.) Entrechtung und Verdrängung der deutschen Juden aus Staatsämtern, freien Berufen und öffentlichem Leben, unmittelbar nach Machtergreifung, April 1933.

    4.) Von Januar bis Juni 1933 – der Phase der nationalsozialistischen „Revolution“ – verließen etwa 25.000 DEUTSCHE Juden IHRE Heimat. Bei einer Volkszählung vom 16. Juni 1933 lebten 499.682 Personen „mosaischen Glaubens“ – 0,77 Prozent der Gesamtbevölkerung – (wieviel Prozent Muslime haben wir heute hier ?) in Deutschland, davon 98.747 mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Diese wiederum waren zu über 70 % Bürger osteuropäischer Staaten vor allem Polen.

    5.) 1935 verschlechterte sich die Lage vieler jüdischer Bürger nochmals drastisch: Sie wurden nicht mehr zu Prüfungen als Ärzte und Apotheker zugelassen und vom Wehrdienst ausgeschlossen.

    ALLES IM TAGEBUCH von Viktor Klemperer zu lesen.

    6.) Im Juli 1935 kam es zudem in Berlin zu erneuten Ausschreitungen gegen jüdische Geschäfte. Im September 1935 zementierten die Nürnberger Gesetze die rassistische Diskriminierung: Das „Reichsbürgergesetz“ beließ Juden zwar die deutsche Staatsbürgerschaft, wertete diese aber ab, indem nur „Arier“ die „Reichsbürgerschaft“ mit dem Privileg des Wahlrechts und voller Bewegungsfreiheit erhielten. Das „Blutschutzgesetz“ verbot die Eheschließung und selbst außereheliche Sexualität zwischen Juden und „Ariern“. Dabei war zunächst unklar, wer als Jude zu gelten habe: Die „Erste Verordnung zum Reichsbürgergesetz“ definierte dann „Volljuden“ als Personen mit mindestens drei, „jüdische Mischlinge“ mit bis zu zwei jüdischen Großelternteilen. Auch wer zur jüdischen Glaubensgemeinschaft gehörte, galt als „Volljude“; wer nach dem Gesetzeserlass in diese eintrat, mit einem jüdischen Bürger verheiratet war oder aus einer „Mischehe“ gezeugt wurde, galt rechtlich als „Volljude“ (sogenannter Geltungsjude). Der angeblich biologische Rassebegriff ließ sich also juristisch nur durch Rückgriff auf nichtbiologische Merkmale wie die Religionszugehörigkeit fassen.

    November 1938 Der Vorwand zum Novemberprogrom: Die Gestapo begann sogleich am 27. Oktober in einer Nacht- und Nebelaktion mit der Abschiebung von etwa 15.000 Juden nach Polen. (Dazu gibt es Trrgödien zu berichten) Betroffen waren davon auch die Eltern des Pariser Studenten Herschel Grynszpan. Dieser erschoss daraufhin in Paris den deutschen Diplomaten Ernst Eduard vom Rath. Dies wurde zum Vorwand für die Novemberpogrome 1938, besonders in der Nacht vom 9. auf den 10. November (verharmlosend: „Reichskristallnacht“), genommen. Sie wurden nach einer Rede von Joseph Goebbels zum Jahrestag des Hitlerputsches von 1923 von zahlreichen Gauleitern der NSDAP eingeleitet und von nachgeordneten Parteifunktionären unterstützt. DIE WAR GEWOLLT UND GEPLANT, dazu Augenzeugenberichte der Winer Library, London………

    7.) Ab 1938 verschärfte das Regime die Entrechtung und Diskriminierung der Juden dann enorm. Am 5. Januar 1938 zwang das „Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen“ Juden, aus einer bestimmten, eng begrenzten Zahl „typisch jüdischer“ Vor- und Zunamen ihren Erst- oder Zweitnamen zu wählen (Sarah und Israel).

    8.) ab 1938 erfolgten dann die vom Staat betriebene oder unterstützte Enteignung bis hin zur reichsweiten Arisierung von Unternehmen in jüdischem Besitz, (ich möchte nicht wissen, wieviele Teeppichem kostbare Bilder ect. noch heute in manchenm deutschen Haushalt schlummern.) nach Kriegsbeginn 1938 Ghettoisierung, Deportationen und Massenmorde an osteuropäischen Juden hinter der Front bei EIMARSCH IN POLEN,
    Ausweitung der Massenmorde auf alle europäischen Juden und deren systematische Ermordung in eigens dazu gebauten Vernichtungslagern, u.a. durch „Vergasung“.

    Noch mehr ??????? Cronologisch heißt das: erfassen, diskriminieren, entrechten, zwangstranspotieren und ermorden…….Und das Alles steht im seinem Krampf……

  106. 1. Ist es völlig normal, dass bei einer jungen Wähkervereinigung die Vorstände auch innerhalb eines Jahres wechseln.
    2. Hackt ihr hier drauf rum, dass eine offizielle Stellungnahme auf pro-nrw.org nicht zu finden ist.

    Dass ihr aber lieber mal direkt bei pro NRW hättet anfragen können, was es mit Herrn Schwedes auf sich hat, lasst ihr lieber unkommentiert, gell?

  107. #20 Gutenberg

    Falsch. Wie gesagt, es gibt doch eine Stellungnahme. Er ist nicht mehr bei Pro-NRW, weil er umgezogen ist. Pro-NRW dankte ihm für die Arbeit. Nix mit rausgeworfen.

  108. Problem bei Pro ist einfach, dass sie ihre Mandatsträger auch mit zweifelhafter Vergangenheit oder mit zweifelhaften Verbindungen auswählen. Siehe der Jugendbeauftragte des Rheinlandes, der ausgetreten ist. Die Pro Bewegung ist groß genug, um Leute ohne politische Vergangenheit in Ämter zu bringen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  109. @#119 Zahal
    Wenn das alles aus „Mein Kampf“ schon so klar ersichtlich war, wieso haben sich dann alle Länder auf der Konferenz von Évian und einer Folgekonferenz auf den Bermudas geweigert, die Juden aus Deutschland aufzunehmen? Wieso wurde einem Schiff voller jüdischer Flüchtlinge trotz erteilter Visa von den USA die Einreise verweigert? Es gibt da viele offene Fragen und wenig Antworten.
    Aber ich habe es schon mal geschrieben, mir geht es nicht darum, die Nazis schön zu reden, sondern um die Bekämpfung dieses Schuldkomplexes, dessen üble Nachwirkungen uns – auch den in heute in D lebenden Juden – zum Verhängnis werden kann. Inszeniert wird dieser Schuldkomplex vor allem durch die Überhöhung der deutschen Schuld bei gleichzeitigem Weglassen von Schandtaten anderer. Aber diese Geschichte ist zu komplex, um sie abzuhandeln. Die Frage sollte eher sein, wem dieser Schuldkomplex nutzt?
    Die Juden in Israel, da sind wir uns wohl einig, stehen in vorderster Front gegen unseren gemeinsamen Feind – und wo steht der ZdJ? Er giftet gegen Pro und wahrscheinlich gegen alles was rechts der CDU hochkommen könnte und bändelt mit denen, die für Milliarden-„Hilfen“ an die Palästinenser verantwortlich zeichnen. Rein zufällig sind diese auch für staatliche Zuwendungen an den ZdJ verantwortlich und rein zufällig singt der ZdJ das gleiche Lied von Multikulti. Von daher gehört er für mich ebenso wie Blockparteien, Gewerkschaften, Kirchen usw. zu den Tätern.
    Religionskritik ist eigentlich die Domäne der Linken, wenn es gegen die Kirchen geht, dann erfüllen sie diese Aufgabe noch gerne. Geht es gegen die Juden, dann beschränkt man sich wegen der Geschichte auf „Israelkritik“, die in der Regel aus Vorschlägen besteht, die das sichere Ende Israels wären. Nur der Islam, der wird von den Linken offensichtlich (zu Recht) nicht als Religion gesehen, denn da kommt keinerlei Islamkritik sondern bedingungslose Unterstützung. Und ihr eigentliches Ziel, dass grölen sie auf jeder Demo, wenn sie die Polizisten mit Steinen bewerfen „Nie wieder Deutschland“. Aber dieses Ziel kann nicht mein Ziel sein.

    Damit bleibt im politischen Spektrum eigentlich nur „rechts“ als Ausweg. Hans Hirzel, Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose trat 1993 den Reps bei. Seine Schwester – ebenfalls für Weiße Rose aktiv gewesen – trat im Alter von 88 Jahren für die Reps in Stuttgart an, um ein Zeichen für Deutschland zu setzen.

  110. PI-UPDATE: Leider ergibt die in der Gegendarstellung genannte Seite keinen Hinweis auf die Richtigkeit der Behauptung, Herr Schwedes sei bereits seit längerem von seinen Ämtern zurückgetreten oder enthoben. Dafür gibt es 3 Berichte auf PRO-NRW Seiten, die ihn als “Vorsitzender für das Ruhrgebiet” feiern. Gewählt wurde er Anfang 2008. Üblicherweise gilt eine Wahl für mehrere Jahre und das Ausscheiden eines Funktionärs in so prägnanter Stellung sollte bei einer seriösen Partei öffentlich bekannt werden.

    Nun macht aber mal einen Punkt. Wer hängt denn einen Familienzwist an die Große Glocke und verbreitet die Differenzen selbst auch noch öffentlich?

    PI, man kann es aber wirklich übertreiben. Niemals hat Schwedes eine Rolle gespielt. Den Namen Schwedes lese ich heute zum ersten Mal auf PI und dann so ein Bohei! Pro NRW ist doch im Aufbau. Helft doch lieber selbst mit, anstatt hier so ein Brimborium zu machen.

    Wenn der Generalsekretär von pro NRW darüber informiert, daß Schwedes kein Mitglied von pro NRW mehr ist, dann dürfte das doch glaubwürdig sein. Oder soll er das mit Kniefall beteuern? ? ?

    Das alles hier kommt mir mittlerweile recht merkwürdig vor. Das ist ja regelrecht ein Amoklauf gegen die Pro-Bewegung.

  111. #2 okzidental (20. Jun 2009 16:49)

    Wer in der gesamten Parteienlandschaft nichts Passendes findet, der sollte wenigstens die Gründung einer eigenen Partei in Erwägung ziehen.

    Na denn ein Cheers auf die 3984723094 neuen Parteien. Es koennen aber nur 20 im Bundestag sein. Und das auch nur, wenn jede exakt 5% hat. 😀

  112. #119 Zahal (20. Jun 2009 18:24)

    Sie schildern Dinge, die sich zum Teil vor 85 Jahren ereignet haben. Das ist deutsche Geschichte. Auch die zwölf Jahr von 1933-1945 sind deutsche Geschichte. Deutsche können das nicht ändern, auch wenn sie es gerne würden.

    Mittlerweile sind drei Generationen vergangen und speziell für jüngere Menschen ist das damalige Unrechtsregime nicht mehr erlebt, sondern Geschichte, genauso wie für junge Russen die Stalinära und viele andere Greueltäten von diktatorischen Mördern anderer Länder, womit ich nichts relativieren will.

    Die Nazikeule gegen Deutsche ist zu häufig eingesetzt worden und einmal wird jedes Instrument abgenutzt und stumpf.

    Deutschland musste für die Verbrechen der damaligen „Elite“ bezahlen und damit meine ich nicht finanzielle Werte, Deutschland hat gezahlt, und auch damit meine ich keine Geldwerte. Deutschland zahlt noch immer, denn die heutige „Elite“ ´versucht noch immer die Nazikeule auf dem Rücken des Volkes tanzen zu lassen mit großem Erfolg, wie wir hier alle wissen. Jeder, der die „Elite“ und ihre Beschlüsse infrage stellt, ist noch immer, drei Generation nach dem Gröfaz, ein Nazi.

  113. #123 okzidental (20. Jun 2009 20:00)

    Aber ich habe es schon mal geschrieben, mir geht es nicht darum, die Nazis schön zu reden, sondern um die Bekämpfung dieses Schuldkomplexes,

    Ich habe keinen „Schuldkomplex“! Nie gehabt!! Wie käme ich denn dazu?

    Und daß „der Krieg viele Väter hatte“ (vor allem Papa Adolf) das weiß ich auch.

    „Schandtaten anderer“ sind ebenfalls keine Entschuldigung, sofern nicht kausal für Notwehrhandlungen.

    Ändert alles nichts an den Verbrechen der Nazis, für die wir als „Erben“ des grandiosen Saustalls haften.

    Also was soll Dein ganzes Gebrabbel? Du ist eine braun-sozialistische Knalltüte und schreibst dummes Zeug.

    Ratio

  114. Das mit 1933-45 ist keine Erbsünde.

    Mir hat ein Migrant jüdischen Glaubens und nun deutscher Staatbürger vor zwei Jahren gesagt, als ich meinte das ich als Deutscher nichts gegen Muslime sagen dürfe wegen unserer Geschichte: „Warum? Natürlich darfst du. Du kannst nichts für den Mord an den Juden. Oder meinst du, ich lasse mich für Stalins Verbrechen an den Menschen damals verantwortlich machen? Das war lange vor meiner Geburt.“

    Und diese Erkenntniss setzt sich eben auch bei immer mehr Deutschen durch. Wir waren nicht geboren. Also konnten wir es nicht verhindern. Wir sind nicht verantwortlich.

    Aber wir können etwas gegen den heutigen Antijudäismus der Muslime und anderer tun. Und wir hier tun es.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  115. Collegium logicum:

    Für jeden, der noch alle Tassen im Schrank hat, ist das „Kollektivschuld“-Gebrabbel auf Anhieb als eklatanter Schwachsinn erkennbar.

    Es wächst nur auf einem ganz besonderen Misthaufen:
    dem Kollektivismus, in dem der einzelne Mensch nur noch als Rädchen im Getriebe eines imaginären „Volkskörpers“ existiert.

    Das indessen ist der reinste, eklatant faktenwidrige Schwachsinn!

    Aber so sehen das alle Sozialisten seit Rousseau. So bescheuert sind die Sozis, alle Sozis nun mal.

    Staat und Volk sind ebenso verschiedene Dinge wie Aktiengesellschaft und Aktionäre.

    Verantwortlich war der deutsche Staat, nicht das deutsche „Volk“. Auch daran beißt die Maus keinen Faden ab.

    Wer für diesen Verbrecher-Staat tätig war, wer die N-Sozialisten gewählt hat usw, war ebenfalls nicht „das Volk“.

    Das waren einzelne oder viele (44%) innerhalb des deutschen Volks.

    Die Schuld dieser Leute kann man folglich nur individuell bejahen oder verneinen.
    „Nachgeborene“ fallen von vorneherein aus dem Raster.

    Alles simple Logik, nichts weiter.

    Daß die gleichen Nazis uns heute als Neo-Nazis, getarnt hinter dem Wort „Antifaschisten“ an der Nase herumführen, das sollte uns alarmieren!

    Wenngleich begrifflich links und damit irreführend orientiert zitiere ich dazu mal einen Linken:

    Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus.
    Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.
    – Ignazio Silone (1900 – 1978)

    Ratio

  116. @103 JugdeDread

    Gründet eine vernünftige rechte Partei.
    Was wollt ihr mit diesen Typen? Sollen die das Land regieren? Niemand braucht Pro. Niemand braucht solche Führer.

    Genau, die Mutter aller Lösungen, der heilige Gral. Und Sie haben ihn gefunden! Gratulation! Gründet am besten gleich noch ein paar Dutzend neue Parteien, dann schafft ihr es in Deutschland nie über die 5-Prozent-Hürde, sondern scheitert bereits bei 0.5 Prozent…

    Kurze Gegenfrage: sind Sie aktiv Mitglied in einer Partei? Was wählen Sie/werden Sie wählen? Sind Sie dazu bereit, öffentlich für Ihre Interessen einzutreten wie die Mitglieder der Pro-Parteien, die sogar an ihren eigenen Informationsständen angegriffen und zusammengeschlagen werden?

    Oder ist es eventuell doch einfacher, einfach mal alles schlecht zu reden und negative Kommentare in einem Blog zu machen? Wer soll denn bitte Ihrer Meinung nach diese „vernünftige rechte Partei“ gründen?

    Gerne dürfen Sie weiterhin auf den Messias der konservativen Parteien Deutschlands warten. Mit einer Einstellung wie der von Ihnen wird sich nie was ändern!

  117. @#119 Zahal
    Wenn das alles aus „Mein Kampf“ schon so klar ersichtlich war, wieso haben sich dann alle Länder auf der Konferenz von Évian und einer Folgekonferenz auf den Bermudas geweigert, die Juden aus Deutschland aufzunehmen?
    ___________________________________________

    Warum, warum ? Warum sehen unsere heutigen Politker nicht, welche Gefahr erneut lauert, warum sehen sie die Zeichen nicht, warum dieses Appeasement, weil sie denken, es wird alles nicht so schlimm und schliessen die Augen, darum…….bis es zu spät ist und die Welt wieder im Chaos versinkt. Und darum mache ich darauf aufmerksam, auf die Gefahren. Und genau wegen dieser Gefahr sollte für Antisemiten, also Judenhasser (gleich ob von rechts und links) kein Platz in dieser Gesellschaft sein, es reichen die muslimischen, die weder auf Juden, noch auf Christen, noch auf Atheisten Rücksicht nehmen werden.
    ___________________________________

    Und für Karlmartell und Norbert Gehrig, es liegt mir nicht, die Schuldkeule erneut zu schwingen, es sollte Schnee von gestern sein, aber wenn ich darauf angesprochen werde, leiste ich gerne Geschichtsunterricht. Was mich ärgert, sind heutige Antisemiten und Geschichtsrelativierer und die bekommen dann die passende Antwort. Und das hat nichts mit Nazikeule zu tun, sondern mit Anerkennung und dem Willen, daß wir alle es nicht noch einmal zulassen. Können wir uns darauf einigen ?

  118. @ (#117) karlmartell (20. Jun 2009 18:01)

    Danke für den euro-med.dk/?s=fed-Link (s. folgenden Auszug). Ich muß mich hier bei den PI-Lesern entschuldigen, ich bitte um Vergebung, ….

    „[….] Präs. Obamas Rede an die islamische Welt an der Universität von Kairo

    The Telegraph 4 Juni, 2009: „Die einzige Lösung (des israelisch-palästinensischen Konflikts) ist, dass die Erwartungen der beiden Parteien durch 2 Staaten erfüllbar sein müssen, in denen Israelis und Palästinenser jeweils in Frieden und Sicherheit leben können. [….]
    Wir alle haben eine Verantwortung, um für den Tag zu arbeiten, wenn das Heilige Land der drei großen Religionen der Ort des Friedens ist, den Gott bestimmt hat, dass er sei, wenn Jerusalem eine sichere und dauerhafte Heimat für die Juden und Christen und Moslems ist. Ein Ort für alle Kinder Abrahams, wo sie friedlich zusammen mischen können, wie in der Geschichte von Isra, als Moses, Jesus und Mohammed – Friede sei mit ihnen – sich im Gebet versammelten„!

    Kommentar

    Diese Geschichte wird durch den Islam als Bestätigung gesehen, dass: 1. Mohammed angeblich in der Al Aqsa Moschee das Gebet führte – als überlegen in Bezug auf Jesus, der nur im nächst-niedrigsten der 7 Himmel platziert war – mit Abraham in der obersten Etage! 2. Der Islam habe ein göttliches Recht auf Jerusalem und das Heilige Land laut dem prominenten Al-Azhari Wissenschaftler, Dr. Ja far Ahmad At-Tahlawi! Die Geschichte wird als Argument für die Angehörigkeit Jerusalems zu den Muslims verwendet! 3. Sie bestätigt die muslimische Behauptung, dass es nur einen Gott, Allah, gebe – und der habe keinen Sohn! Obama wiederholt diese unchristliche Rhetorik, und behauptete dennoch in seiner Rede, er sei Christ! Diese Form des Christentums ist Anti-Christentum, die heute übliche Form.

    denn ich habe einen Link auf PI („Der Sozialismus ist eine Außenstation der Hölle“) gesendet, deren Seiteninhalt mir nach dem Lesen der Auszüge aus Präsident Obamas Rede, mir wie eine an freimaurerische Ideologie angepaßte Seite mit angeblich christlichem Inhalt vorkommt. Prüft bitte, bei Bedarf, für Euch diesen Link-Inhalt:

    http://www.zeitanalysen.de/

    Die Punkte sind:

    „Gott der Abrahamitischen Weltreligionen“ wird erwähnt.

    Der Ausdruck „Kirche…..“ wird mehrfach verallgemeinernd im negativen Zusammenhang erwähnt.

    Werbung für das humanistische Projekt des Freimaurers Karlheinz Böhm „Spenden Sie für die Dritte Welt! Unterstützen Sie Karlheinz Böhm, den bekannten Schauspieler, der sich für die Belange der Hungerproblematik Äthiopiens stark macht – [….]“ (Menschlich gesehen natürlich ein edles Projekt)

    Ich bitte um Vergebung, weil ich so voreilig und nicht ausreichend geprüft, diesen Link als Antwort auf Ablehnug auf den Glauben an den biblischen Gott gab. Dabei sehe ich im freimaurerischen (antichristlichen) Selbsterlösungsgeist eine der Ursachen für die Verwischung der Unterschiede zwischen den Religionen (Ökumene), über dessen Folgen wir hier nachdenken.

    MfG Paulchen

  119. #129 Zahal (20. Jun 2009 23:28)

    sondern mit Anerkennung und dem Willen, daß wir alle es nicht noch einmal zulassen. Können wir uns darauf einigen ?

    100 Prozent einverstanden, aber hängt das von uns ab oder von diversen geopolitischen Interessen, besonders unter Berücksichtigung dessen, dass nach Auseinandersetzungen nach WK2 millionenfach unschuldige Menschen in aller Welt ihr einziges Leben lassen mussten?

  120. #59 Pinky (20. Jun 2009 14:27)

    @ JudgeDread (20. Jun 2009 14:21)

    So, das wars, hier sind augenscheinlich rote Horden eingefallen.

    Genauso sehe ich das auch.

    Dein Angriff gegen Zahal war allerdings ein wenig deplaciert.

    Ratio

  121. Für mich ist der Fall jetzt erst mal geklärt. Danke an alle, die mit zur Aufklärung beigetragen haben. Ob Schwedes nun „aus beruflichen Gründen“ oder sonstwas nicht mehr dabei interessiert mich nicht. Wenn einer aus dem Vorstand einer Bank vorzeitig ausscheidet, steht auch meist „auf eigenen Wunsch“, „aus privaten Gründen“ etc. in der Meldung. Und beim Aufbau von Pro NRW kann er ja trotzdem gute Arbeit gemacht haben, das ist kein Widerspruch.

    Alle Kritiker hier sollten mal daran denken, dass Pro noch eine ganz kleine Truppe ist. Die haben schon soviel zu tun, dass gar keine Zeit haben, „umgehend“ (wie von einigen hier gefordert) auf die Anwürfe zu reagieren. Es stellt für mich eine ganz große Leistung dar, überhaupt schon diverse Aktionen auf die Beine gestellt zu haben (über Fehler bei Einladungen kann man ja diskutieren).
    Uckermann, Beisicht, Wolter und andere sind für mich jedenfalls absolut glaubwürdig. Als Bürger von NRW bin ich froh, dass es zum ersten Mal eine Partei gibt, die lokal in manchen Städten präsent ist und auch zur Landtagswahl antritt.

  122. Bin zwar Mitglied bei pro Deutschland, aber wenn die es nicht schaffen, sich klar und glaubhaft von Radikalen abzugrenzen bin ich da flugs wieder draußen.
    Dann kann ich gleich dem ZDF beitreten.

  123. Wenn das alles aus „Mein Kampf“ schon so klar ersichtlich war, wieso haben sich dann alle Länder auf der Konferenz von Évian und einer Folgekonferenz auf den Bermudas geweigert, die Juden aus Deutschland aufzunehmen?

    Es steht natürlich nicht drin.

    Es gibt da viele offene Fragen und wenig Antworten.

    Das ist richtig. Aber diese eine offene Frage kann man klären, indem man sich die Mühe macht, es zu lesen.

  124. Als ich meine Tätigkeit für Pro einstellte, da ich nicht in einer Vereinigung tätig sein werde, in der ein Andre Pickert in einem Vorstand ist, erhielt ich von Herrn Rouhs die Antwort, dieser sei politisch nicht aktiv. Die Frage, wie jemand der politisch nicht aktiv ist, in den Vorstand einer Partei kommt, habe ich mir dann verkniffen.

    Es ist schade das es so kam.

    Eine neue konservative Partei ist nun in die ferne gerückt. Für Christen bleiben AUF, PBC Zentrum ÖDP, die sich ja leider nicht vereinigen, um gemeinsam die 5% zu überwinden.

    Nicht mal zum Protestwählen bleibt da was übrig. Höchstens Piratenpartei.

    Die Frankfurter haben komunalpolitisch ihre Freien Wähler. Die sind klar Konservativ. Aber das ist halt nur für die Stadtratswahlen etwas.

    So müssen wir warten, Netwerke bilden, bis sich eine alternative auftut.

    Auch die FDP hatte nach ihrer Gründung viele hohe Nationalsozialisten in Ihren Reihen und hat es geschafft, eine demokratische Partei zu werden. Leider mittlerweile zu links und auf dem islamisierungsweg.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  125. Was ist eigentlich passiert?

    Ich kann mich noch an die ausführlichen Berichte über PRO erinnern.
    PI hat sogar mit Videos von PRO Veranstaltungen berichtet.

    Jetzt plötzlich ist das ein von „NAZIS“ unterwanderter Stinckeladen?

    Wenn das so ist, warum hat dann PI nicht bereits vor Monaten diesen „Saustall erforscht“?

    Werde in Zukunft hier keine Meinungsäußerung mehr abgeben.

    Mir steigt der Verwesungsgeruch von „Zensurursula Demokraten“ in die Nase.

    In diesem Blog nimmt die „Nazigeißelung“ inzwischen ja „BKA-artige“ Züge an.

    Mir ist es gelinde gesagt scheißegal ob mich jemand Nazi nennt.
    Wenn ein verwahrlostes politisches Personal sich anders nicht zu helfen weiß, dann sei es eben so.

    Von einem Demokraten wie Herrn Schramma als braunes Exkrement und als Nazi bezeichnet zu werden, könnte man auch als Ehrentitel auffassen.

    Lotta continua

  126. #37 Honigbaer

    Nun PI hat immer Pro und Contra berichtet.

    Und das ist auch gut so. Auch ich habe erst spät gemerkt, das die Pro Bewegung leider nicht nur von lupenreinen Demokraten geführt wird.

    Die Zukunft von PRO hängt von den Mitgliedern ab. Wenn sie eben Menschen mit nationalsozialistischen Ansichten in ihrem Vorstand haben wollen, dann wird die Partei diesen Weg gehen.

    Wenn sie eine national-konservative Partei wollen, werden diese sozialistischen Seilschaften bald Geschichte sein.

    Die Zukunft wird es zeigen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  127. #38 Norbert Gehrig

    Mensch Herr Gehrig, da kriegt man ja die Krise!

    Was sind denn
    „nationalsozialistischen Ansichten“?

    Autobahn ?
    Kindergeld ?
    Abwrackprämie ? (Reinhard-Programm Juni 1933)

    Oder ist es eine „nationalsozialistische Ansicht“ wenn man z.B. gegen das Verschleudern des letzten Volksvermögens (Die Bahn) ist?

    Die lupenreinen Demokraten hatten das in 20ziger Jahren auch schon vor. Allerdings waren die mit den „nationalsozialistischen Ansichten“ dagegen, demzufolge gibt es die Bahn (in öffentlicher Hand) bis heute.

    Also muß ich heute entweder den Mund halten und die Raffkes gewähren lassen oder ich muß mich öffentlich für die Verschleuderung einsetzen, sonst wäre ich ja einer mit „nationalsozialistischen Ansichten“!?

    So krank kann ich niemals werden!

  128. 41 b_U

    Statements…Das sind Worte.

    Wenn man eine Erklärung abgibt, muss die glaubhaft sein. Wenn man beteuert, das man für das Grundgesetz antritt, für Demokratie, und dann im Vorstand Leute hat, die vor Verfassungsfeinden, die die Demokratie und die BRD abschaffen wollen, Reden halten und dann als „unser Kamerad“ tituliert werden, dann ist so etwas nicht glaubhaft.

    Das ist das Problem. Und zwar ein großes für diese Partei. Worte und Taten gehen weit auseinander.

    Wir sind hier konservativ, radikal – liberal. Aber wir stehen für unsere Demokratie, und für das GG.

    Wer die BRD abschaffen will, kann kein Demokrat sein. Eine Partei die solche Leute in Führungspositionen hat, muss sich Kritik gefallen lassen.

    Ich gehe davon aus, das die Pro Bewegung es schaffen wird. Aber erst der Jugendbeauftragte des Rheinlandes, dann das Statement von Herrn Schweers etc. Das ist eine schwere Bürde für eine junge Partei.

    Ich habe das Gefühl, das Pro nichts gegen den Islam hat, nur gegen Moscheen bei uns. Der Islam ist jedoch eine Menschenverachtende Ideologie mit dem Ziel die Welt zu erobern. Da hilft das St.Floriansprinzip nicht viel weiter.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  129. Wenn der nicht mehr bei den Pro´s ist und diese Aussagen erst jetzt gemacht wurden, wo ist das Problem. Horst Mahler war auch mal Links und ist jetzt bei der NPD. Niemand würde die 68er als Nazis bezeichnen weil der Mahler heute irgend eine Scheiße von sich gibt.

  130. Richtigstellung der Richtigstellung, boa, wie investigativ, wie bei GEZ-Qualitätsjournalisten.

    WER ist der Obernazi in NRW,
    WER HAT’S ERFUNDEN?

    „In einem Strafverfahren gegen Torsten Lemmer wegen Volksverhetzung vor dem Landgericht Düsseldorf räumte gestern der in Oberhausen praktizierende Arzt Dr. Robert Nagels vor Gericht ein, seit 1988 für den Verfassungsschutz tätig gewesen zu sein. Der aus Wesel stammende Mediziner war nicht nur der Finanzier der von Lemmer betriebenen Verlagsgemeinschaft Rheinland GmbH (VGR), sondern trat bereits im April 1988 in die Partei Die Republikaner ein, wo er aufgrund seiner extremen Ansichten auffiel. Im Jahr 1993 versuchte Nagels, die Partei mit einer undurchsichtigen Kampfsportorganisation in Solingen in Verbindung zu bringen. Später verließ er die Partei, weil sie ihm nicht rechts genug war und seine provozierenden Auffassungen keinen Anklang fanden. Nagels machte vor Gericht geltend, daß er keine Aussagegenehmigung des Innenministers habe. … “

    http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/04/27/republikaner-decken-auf-verfassungsschutz-sponsert-neonazis/

    @PI, Ihr recherchiert doch auch; Anruf in Wolfs Büro, freundliche Anfrage, ob und wann mit einer Aussagegenehmigung des IM Wolf zu rechnen ist (vor den Wahlen?), das wäre ein rechter Schritt für Demokratie und gegen Rechtsextremismus, virtuellen und realen.

  131. #27 Schweizerlein (20. Jun 2009 13:07)
    Schweizerlein du hast Recht.
    Bei uns finden sich immer gleich die Nazis mit ein … das ist fast changenlos.

    Meiner Meinung nach kann bei uns eine islamkritische Partei nur Erfolg haben, wenn sie weit genug links steht um die Nazis von Anfang an außen vorzuhalten aber den vernünftigen Konservativen genügend Heimat bietet um ohne zu jammern mitzugehen.

  132. #43 1Eternia

    „Wenn der nicht mehr bei den Pro´s ist und diese Aussagen erst jetzt gemacht wurden, wo ist das Problem. Horst Mahler war auch mal Links und ist jetzt bei der NPD. Niemand würde die 68er als Nazis bezeichnen weil der Mahler heute irgend eine Scheiße von sich gibt.“

    Die Handschrift des Clubs: Da lief doch eine krasse Kinderpornokampagne gegen SPD-Tausch. Soo’n Zufall: Tausch hat sich vehement GEGEN Zensursulas Zensur ausgesprochen, Tausch kam zum Schluß, daß Kinderporno-Vertrieb auf anderen Kanälen als Internet-Websites abläuft.
    Und im Vorwahlkampf werden die PROs jetzt plötzlich zu Nazis? In bester Tradition, oder wie?

    » Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «
    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Und SS-Genosse Lippe-Biesterfeld gründet das Welt-Finanzjudentum. 🙂

    F.A.Z.: „Ein liebenswerter Taugenichts“ 🙂

    „Er wurde 1934 an der Universität Berlin in den Nachrichtendienst der Nazis aufgenommen und schließlich zum Chemiegiganten IG Farben abberufen, der auch während des Krieges seine Geschäftsverbindungen zur britischen Imperial Chemical Industries pflegte und das Zyklon B für die Gaskammern produzierte.“

  133. @ honigbaer

    Soll das heissen, daß es keine „nationalsozialistischen Ansichten“ gibt?

    Was ist mit der These, die Juden seien an allem schuld? Weil sie über das „jüdische internationale Finanzkapital“ die „geheime Weltregierung“ stellen und als Parasiten die „schaffenden Völker“ aussaugen und ins Unglück stürzen? (Gleichzeitig haben sie praktischerweise auch noch den Kommunismus erfunden, die Juden und sind damit für schlichtweg jedes Unheil in der Welt verantwortlich).

    Sowas wird hier&heute erzählt.

    Nur weil Dummsäcke wie CFR und Schramma uns Nazis nennen, sollten wir uns nicht mit den echten in ein Boot setzen.

  134. Wenn die Mehrheit unserer Politiker aus Angst vor dem Islam bereit ist, Meinungs-, Rede- und Kunstfreiheit aufzugeben und wir dagegen und gegen eine aberwitzige Einwanderungspolitik was tun wollen, dann dürfen wir uns nicht mit dem letzten Fähnlein von Addo Fiddlas Getreuen verbünden, nur weil die was gegen Ausländer haben. Das passt vorne und hinten nicht zusammen.

  135. #143 1Eternia (21. Jun 2009 12:19)

    Leider, leider, geht es nicht nur um „Jugendsünden“. Und auch nicht nur um die, welche Pro verlassen haben.

    Ich hatte eigentlich vor, in meiner Heimatstadt Pro-Bonn zu wählen. Der Pro Kandidat heisst Nico Ernst, ist 26 Jahre alt und war bis vor ein paar Jahren bei der NPD Köln aktiv. Da kann man nicht von einer „Jugendsünde“ sprechen. Dachte ich bisher, das wäre nur Propaganda von der linken Seite, so musste ich bei Altermedia in Kommentaren feststellen, dass er von einigen seiner alten Kameraden erwähnt wird und er wirklich bei der NPD war.

    Angeblich soll auch der Pro-Kandidat vom Rhein-Sieg-Kreis bis vor kurzem Kandidat der NPD gewesen sein.

    Ich bin nun doch sehr verunsichert. Da mit Markus Wiener mindestens einer aus dem pro NRW Vorstand mitliest, würde ich doch gerne mal ein Statement von ihm hier oder auf der Pro Homepage lesen, wie es sich mit diesen ehemaligen NPDlern verhält.

  136. Mein Name ist nicht Markus Wiener, aber vielleicht ist es mir erlaubt, dazu ein paar Worte zu sagen.

    Nico Ernst ist mir bekannt. Nicht habe ich gewußt, daß er früher in der NPD war.

    So what? Falls das zutrifft, dann ist er einer von denen, denen die Islamisierung und auch sonst die Politik hin in Richtung Sozialismus nicht gefallen hat und die etwas dagegen tun wollten. Mangels einer demokratischen guten Rechtspartei hatte er sich der NPD angeschlossen. Dieser Staat wird noch mehr Leute zur NPD treiben, wenn alles, was rechts der Mitte ist, beinahe bis aufs Blut bekämpft wird. Sollen die Leute einfach zuschauen, bis sie ersetzt werden durch „Einwanderer“ und ihre Kinder einmal als Minderheit im eigenen Land leben werden?

    Und nun gibt es eine seriöse rechte Alternative, und dieser hat Nico Ernst sich angeschlossen.

    Bravo! Was ist dagegen einzuwenden?

  137. #45 okzidental (20. Jun 2009 16:24)

    Gut, daß das hier mal jemand schreibt…

    #50 okzidental (20. Jun 2009 16:49)

    Dann bewege deinen Allerwertesten bei Wahlen bitte trotzdem ins entsprechende Wahllokal und mache deinen Stimmzettel ungültig; zu Hause bleiben hat keinen Effekt und spricht für Faulheit/Trägheit, nichts sonst!

  138. Das habe ich am 20. Jun 2009 12:21 gepostet:

    Ich habe schon immer die Befürchtung gehabt, dass “die alten Kameraden” von Pro im Grunde genommen nur fremdenfeindlich sind.

    Hier zwar gegen den Moscheebau und die “einhergehende Überfremdung” zu Felde ziehen, sich mit der faschistoiden Ideologie des Islam und der Gefahr, die dadurch den freiheitlich-, westlichen Gesellschaften droht – aber nicht auseinandersetzen (wollen).

    Solange der Islam in seinen Heimatländern praktiziert wird, scheint das für Pro ganz ok zu sein.

    Erschreckend, der altbekannte Antisemitismus des sauberen Herrn Schwedes, diesmal daher kommend als “legitime Israel Kritik”.

    Wer sich mit den antijüdischen Hetzschriften der “Weisen von Zion” (wie wir alle wissen eine üble Fälschung) gemein macht, ist ein übler Judenhasser und Antisemit und nix anderes.

    Wer sich darüber hinaus mit Verfassungsfeinden, wie den Herren Özuguz, vom Muslim-Markt und ihren Gesinnungs-Genossen gemein macht, ist selbst einer!

    Für mich ist Pro jedenfalls gestorben!

    Es geht in meiner Kritik auch nicht allein um die Person von Herrn Schwedes, sondern der gesamte Vorstand von Pro Köln und Pro NRW scheint – bis auf wenige Ausnahmen – aus <alten Kameraden< zu bestehen. Informationen findet man zuhauf im Internet.

    Auch das Programm erscheint mir etwas zu dürftig. Nur mit Anti-Moschee und Anti-Islam Stimmung kann man keine Politik machen.

    Was fehlt, ist auch eine eindeutige Position in Sachen Israel, dem Judenstaat. Denn da trennt sich für mich die Spreu vom Weizen.

    Da helfen auch Argumente nicht wie: "Pro kandidiert nur auf kommunaler und Landesebene, wir haben hier keine Außenpolitik zu vertreten".

    Wer im bürgerlichen rechts- und nationalkonservativen Spektrum auf Stimmenfang geht, muss sich eindeutig gegen die rechtsradikalen- bzw. Neo-Nazi Parteien abgrenzen!

    Wir sind hier ein Pro-Israel Blog, und das aus guten Grunde!

    Und wenn es ihnen wirklich Ernst mit ihrem Anliegen bezüglich Demokratie, Pluralität und Islamisierung ist, sollten diejenigen, die in irgend einer Weise vorbelastet sind, freiwillig zurücktreten und den Weg freimachen für Leute wie den völlig unbelasteten Uckermann. Nur dann hat die Pro Bewegung auch die Chance, große Teile der bürgerlich Konservativen für sich zu gewinnen, die sich von der CDU im Stich gelassen fühlen.

    Doch ich befürchte, das wird nicht geschehen. Insofern muss ich Ralph Giordano Recht geben, dass er sich mit Bedacht von diesen Leute mit offensichtlich "brauner Gesinnung" distanziert und von diesen nicht vereinnahmt werden will, obschon er mit seiner Kritik vielleicht manches mal über das Ziel hinausschiesst.

    Jedoch, Giordano, als Überlebender des Holocaust, ist vielleicht über sensibilisiert. Dafür muss man jedoch letztendlich Verständnis haben.

  139. #1 Leserin (21. Jun 2009 15:46)

    Dem kann ich nur zustimmen, aber was soll ständig diese dämliche, weil an der Definition völlig vorbeigehende, Rechts-Links-Einordnung von Parteien!?

    Kann PI nicht endlich mal über den einzig als Kampfbegriff verwendeten „Rechtsextremismus“, sowie die ursprüngliche Herkunft der Begrifflichkeiten aufklären und dann in den Artikeln mal einheitlich die Formulierungen unserer „Feinde“ gezielt vermeiden?!?

    Muß doch möglich sein, daß hier längst Notwendigs auf den Weg gebracht werden kann oder wird wirklich die Islamisierung isoliert als Deutschlands Problem erachtet; wenn ja, würde das viele unschöne Fragen aufwerfen…

  140. #4 Zahal (20. Jun 2009 16:55)

    ich habe heute aber keinerlei Lust, mich mit den mir seit Jahren bekannten, stereotyoen, immer wiederkehrenden gleichen unwissenden Behauptungen auseinanderzusetzen

    Was du da beschreibst, klingt ganz nach DEINER „Argumentations“linie!

    Was als seriöse/glaubwürdige Quelle anzusehen ist, das obliegt im Übrigen nicht deiner Einschätzung allein, etwas weniger Amaßung bitte…

  141. @#150 Aufgewachter

    Unsere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt hat in den 70ern für den Kommunistischen Bund Westdeutschland kandidiert. Tja, sie durfte ihre Meinung ändern, in die SPD eintreten und Ministerin werden. Unser Ex-Außenminister Fischer hat diesen „Schweinestaat“ aktiv bekämpft, in dem er Steine auf die „Schweinebullen“ geworfen hat. Und so weiter und so weiter.
    Und diese „saubere Gesellschaft“ darf nun entscheiden, dass jemand, der einmal Mitglied einer nicht verbotenen Partei war, lebenslänglich ausgegrenzt werden muss, weil sie Zweifel an seiner Meinungsänderung haben?
    Eines haben diese Fälle immer gemeinsam, rechtsstaatliche Grundsätze haben keine Gültigkeit. Dem Angeprangerten brauchen keine konkreten Verfehlungen nachgewiesen zu werden, er wird einfach in Sippenhaft genommen. Und das Ganze dann auch noch zum Schutze unseres Rechtsstaates, dass ist der größte Hohn. Unser Rechtsstaat wird gerade durch die Nutznießer dieses Distanzierungswahns zerlegt und wer da bei der Organisation des Widerstands so wählerisch sein will, der wird nur die Täter unterstützen.
    Pro hat ein Parteiprogramm – gibt es irgendeinen Beleg, dass einer der vermeintlich Rechtsextremen davon abgewichen ist? Wenn ja, dann gibt es auch innerparteiliche Sanktionsmöglichkeiten bis hin zum Parteiausschluss – und wenn nein, dann sollte man sich fragen, wem dieser Aufstand nutzt.

    So ganz nebenbei: Die NPDler sind aktiv und bereit, als kleine Minderheit für ihre Meinung auf die Straße zu gehen – egal wie groß der linksfaschistische Gegenmob ist. Die eher mäßige Beteiligung an den Pro-Mahnwachen zeigt deutlich, dass hier sehr viele Tag ein Tag aus ihre großen Moralpredigten halten, aber eben nur anonym, ganz bequem vom Sessel aus. Auf der Straße ist von ihnen weit und breit nichts zu sehen. Und was bei den Mahnwachen schon nicht klappt, wird bei den Info-Ständen noch schwerer. Wenn nur ein kleiner Teil der Moralapostel mit blütenweißer Weste aus NRW bereit wäre, sich auch aktiv einzubringen, dann sähe vielleicht auch alles anders aus. Ich lese hier immer nur einseitige Stellungnahmen, was alles gar nicht geht. Man sollte sich vielleicht auch mal in die Position des Wahlkampfmanagers von Pro versetzen. Soll er auf Wahlkampf verzichten – oder soll er ihn mit den Leuten, die er bekommen kann, führen?

  142. #38 Zahal (20. Jun 2009 13:51)

    Du sprichst mir aus dem Herzen. PI ist ein proisraelischer Blog und dem Judenstaat verbunden.

    Wer unsere Herzen gewinnen will, muss sich daher in der Israel- und Judenfrage e i n d e u t i g positionieren, da hilft auch kein herum eiern. Denn das ist die eigentliche Nagelprobe zwischen Rechtskonservativen und Ewig-Gestrigen vom braunen Rand. Mit denen will ich nix, aber auch gar nix zu tun haben.

    Solange der Vorstand von Pro-Köln überwiegend aus >alten Kameraden> oder zumindest überwiegend aus Vorbelasteten besteht, wird´s nix mit der breiten „rechtskonservativen Bürgerbewegung“.

    Hier geht´s auch nicht um ein „paar verirrte Schafe“, die sich , sondern um die gesamte Ausrichtung der Partei!

  143. Hm, hm … vielleicht könnte jetzt einer hier mal „petzen“, daß auch jemand aus der CDU und bei pro Bonn eingetreten ist?

    Ich komme mir mittlerweile hier vor wie in einem Antifa-Kindergarten 🙂

  144. @ Aufgewachter

    Als Mitglied bei Pro NRW Bonn muss ich mich kurz zu den Anschuldigungen gegen unseren Kreisvorsitzenden äußern. Ich kenne Nico Ernst gut genug, um sagen zu können, dass er kein „verkappter Nazi“ ist. Für ihn ist der Nationalsozialismus überhaupt keine politische Option. Wenn Sie in Bonn wohnen, lade ich Sie gerne zu einen unserer regelmäßigen Treffen ein. Würde mich freuen von Ihnen zu hören.

    mfg
    Dirk Kramer

    dirk.kramer@pro-nrw-bonn.de

  145. #5 okzidental (21. Jun 2009 16:02)
    @#150 Aufgewachter

    >Unsere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt hat in den 70ern für den Kommunistischen Bund Westdeutschland kandidiert. Tja, sie durfte ihre Meinung ändern, in die SPD eintreten und Ministerin werden. Unser Ex-Außenminister Fischer hat diesen „Schweinestaat“ aktiv bekämpft, in dem er Steine auf die „Schweinebullen“ geworfen hat. Und so weiter und so weiter.>

    Das ist ja genau das, was wir hier ständig vehement kritisieren. Ändert aber auch nix, weil bei „Linken“ und „Kommunisten“ offensichtlich andere moralische Maßstäbe angelegt werden. Das ist aber mittlerweile Konsens in der Politik.

    Unser Staat ist doch längst an entscheidenden Stellen kommunistisch unterwandert. Zumindest hat sich der (marxistische) Kultur- und Moralrelativismus inzwischen fest etabliert und wir sind auf dem besten Weg in eine Deutsche Deprimierende Republik II. Dafür werden die Kommunisten in SPD, Grüne und KPD/SED/PDS/Linke-Mauermörderpartei schon sorgen.

    Das heißt aber nicht, dass wir den Teufel mit dem Beelzbub austreiben wollen.

    Denn noch besteht ja Hoffnung, dass die Leute endlich wach werden. Das erste Hoffnungszeichen wäre im Herbst eine bürgerliche Koalition. Dann sehen wir weiter.

    Im übrigen gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass Friedrich Merz es irgendwann der HosenAnzug-Angie heimzahlt und eine ordnungspolitisch rechts-konservative Partei gründet.

  146. In meinem Beitrag hatte ich von Jugendsünden geschrieben. D.h., man machte in der Jugend Fehler aber durch die Schule des Lebens lernt man dazu und ändert seine Einstellung. Ich war in meiner Jugend linksliberal und sehe das mittlerweile als Fehler an. Es könnte aber bei Nico Ernst und anderen Pro Kandidaten, die noch vor wenigen Jahren Mitglieder bei rechtsextremen Parteien waren, ausschauen, als ob sie die Pro Bewegung nur dazu benützen, ihre rechtsextreme Weltanschauung in die Politik umzusetzen, da die NPD so erfolglos ist.

    Es kommt nicht drauf an, ob Pro nun durch mich eine Stimme mehr oder weniger kriegt. Aber die Pro Bürgerbewegung wird durch sowas ausgehebelt werden, dadurch dass die linken Parteien das ausschlachten! Da sehe ich schwarz für eine erfolgreiche Politik bei Pro. Insbesonders die lebenswichtige Bekämpfung der Islamisierung, die allen PI-Lesern am Herzen liegt.

  147. #5 MrP (21. Jun 2009 16:01) #4 Zahal (20. Jun 2009 16:55)

    ich habe heute aber keinerlei Lust, mich mit den mir seit Jahren bekannten, stereotyoen, immer wiederkehrenden gleichen unwissenden Behauptungen auseinanderzusetzen

    Was du da beschreibst, klingt ganz nach DEINER “Argumentations”linie!

    Was als seriöse/glaubwürdige Quelle anzusehen ist, das obliegt im Übrigen nicht deiner Einschätzung allein, etwas weniger Amaßung bitte…
    ____________________________________________

    ich werde mir das anmassen, wovon ich weiss, daß es die Wahrheit ist, jeder hat seine „Argumentationslinie“ auch du bist davon nicht gefeit………und ich hatte gestern keinerlei Lust, mich auf die Anfänge bzw, die Auslöser des Sechs-Tage Krieges einzulassen, auch das muss bei freier Meinungsäusserung gestattet sein. Ich bemühe mich hier mit Fakten zu kommen, mehr nicht.

    Wie oben schon erwähnt, ist dieser Blog pro israelisch, und wenn hier Relativierungen eingestellt werden, erlaube ich mir, diese richtig zu stellen. das maße ich mir einfach an. Punkt.

  148. @#160 Dietrich von Bern

    Es gibt in der Politik keinen Konsens – außer er ist zum eigenen Vorteil. Siehe das sogenannte „Fairnessabkommen“ in Köln, die etablierten Blockparteien verkaufen es auch noch als „Fairness“, dass sie Themen, die ihnen mehr als peinlich sind, einfach unter den Tisch fallen lassen wollen.
    Natürlich lässt sich nicht bestreiten, dass die Dressur der Deutschen schon recht weit fortgeschritten ist. Nur, wenn man da nicht gegen an kämpft, dann hat man schon verloren.

    Ich würde auch nicht zuviel Hoffnung auf irgendwelche CDUler setzen, denn die sind – alle wie sie da sind – maßgeblich für die derzeitige Entwicklung mitverantwortlich. Und warten auf eine neue Partei? Eine, die alle hier gestellten Anforderungen erfüllt, die wird nie kommen.

    Aber es muss nicht jeder Pro unterstützen. Erstmal ist Pro bisher nur ein kleiner Regional-Verein und ob das bundesweit was wird, ist völlig offen. Nur, die die hier viel Zeit und Energie verschwenden, um mit recht notdürftig konstruierten Argumenten Pro niederzumachen, die sollten ihre Kapazitäten besser dem Aufbau von WÄHLBAREN Alternativen widmen. Es ist nicht so schwer, eine Partei zu gründen und am Ende wird sich die Erfolgreichste schon durchsetzen. Nur dazu müsste man dann auch gelegentlich aus dem bequemen Sessel kommen und stünde vor den gleichen realen Problemen wie Pro auch.

    @#161 Aufgewachter

    Vielleicht will ja auch die CDU Pro unterwandern? Wer weiß das schon so genau. Ich habe es schon mal geschrieben, es gibt ein Parteiprogramm und es gibt eine Satzung, die die Verfahrensweise bei Abweichungen regelt. Ansonsten; Eigene Partei gründen.

  149. [….] Das heißt aber nicht, dass wir den Teufel mit dem Beelzbub austreiben wollen.
    Denn noch besteht ja Hoffnung, dass die Leute endlich wach werden. Das erste Hoffnungszeichen wäre im Herbst eine bürgerliche Koalition. Dann sehen wir weiter.
    Im übrigen gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass Friedrich Merz es irgendwann der HosenAnzug-Angie heimzahlt und eine ordnungspolitisch rechts-konservative Partei gründet.

    @ (#160) Dietrich von Bern (21. Jun 2009 16:26)

    Meinst Du wirklich, daß sich rahmenpolitisch etwas ändert? Beide sind Rotarier, an der Islamförderung wird sich da wohl kaum was ändern?
    „Selbstloses Dienen“ ist das Leitmotiv der Rotarier. Angela Merkel hat in einer ihrer ersten Reden, seit der Wahl zur B-Kanzlerin angekündigt daß sie Deutschland dienen will.

    [….]
    Hans Küng, Theologe
    Karl Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz
    Otto Graf Lambsdorff, ehemaliger deutscher Bundeswirtschaftsminister
    Sandra Maischberger, Fernsehmoderatorin
    Thomas de Maizière, Chef des Bundeskanzleramts
    Thomas Mann †, Schriftsteller
    Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising
    Angela Merkel, deutsche Bundeskanzlerin
    Friedrich Merz, Politiker
    Franz-Josef Paefgen, Vorstandsvorsitzender von Bentley
    Ferdinand Piëch, Aufsichtsratsvorsitzender von Volkswagen
    Heribert Prantl, Journalist, Ressortleiter bei der Süddeutschen Zeitung
    Walter Scheel, ehemaliger deutscher Bundespräsident
    Helmut Schlesinger, ehemaliger Präsident der Deutschen Bundesbank
    Horst Seehofer, bayerischer Ministerpräsident
    [….]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rotary_International

    MfG Paulchen

  150. „Nur dazu müsste man dann auch gelegentlich aus dem bequemen Sessel kommen und stünde vor den gleichen realen Problemen wie Pro auch.“

    Ohja! Versuche einmal eine Partei aufzubauen, die wirklich die Wähler erreicht und keine Hinterzimmerpolitik betreibt! Manche Kleinparteien gefallen sich in der Rolle der Querulanten. Die wollen nicht wirklich in die Politik einsteigen, sondern in ihrer Nische verharren. Pro NRW ist bisher der vielversprechenste Versuch, Islamkritik an den Wähler zu bringen, ohne sich dabei rassistischen Unfugs bedienen zu müssen.

  151. @ (#160) Dietrich von Bern (21. Jun 2009 16:26)

    Friedrich Merz, Rotarier etc. pp.

    Von solchen Leuten Hilfe zu erwarten, ist einfach nur naiv. Von denen kommt nichts, die sind wohl eher die Quelle des Problems. Gerade die „Wirtschaftspartei“ mischt in der Islamisierung ganz vorne mit. Warum? Sie verdienen dran, Geld stinkt ja nicht. Gerade Merz hat außer „markt“radikalen Sprüchen wenig zu bieten, was diesem Lande hilfreich wäre. Das Vorhandensein der musl. „Kulturbereicherung“ haben wir in erster Linie Bestrebungen zu verdanken, die von genau solchen Leuten vertreten werden – und wenn´s der billigst mögliche Arbeiter wäre, wie im Falle der in den 1960er Jahren angeworbenen Türken, die halt noch 5 Pfg. billiger waren als Portugiesen oder Italiener (nach Aussage eines mir bekannten Unternehmers, der über entsprechende Kontakte verfügte). Die haben diese Leute ohne Rücksicht auf Verluste angeworben, ihre Profite gemacht und dem Volk (wie immer) die selbigen Verluste und damit – bis heute – die Probleme überlassen. Da beißt sich die Katze sozusagen in den eigenen Schwanz.

  152. @ Tom62

    Sehr richtig. Das kommt dabei raus, wenn man als Unternehmer unverantwortlich handelt: Geiz-Mentalität, die den allgemeinen Wohlstand mit ein paar Jahrzehnten Verzögerung massiv gefährdet.

  153. #140 honigbaer (21. Jun 2009 11:17)

    Oder ist es eine “nationalsozialistische Ansicht” wenn man z.B. gegen das Verschleudern des letzten Volksvermögens (Die Bahn) ist?

    Bereits Dein Sprachgebrauch verrät, in welcher Ecke Du einzuordnen bist.

    Was Du meinst ist kein „Volksvermögen“, sondern STAATS-Vermögen. Volksvermögen gibt es überhaupt nicht.

    Dazu noch ein kräftig Schlückchen Deutschtümelei und fertig ist der N-Sozialist.

    Ratio

  154. #19 Ratio

    Soll ich jetzt antworten:

    Wer STAATS-Vermögen sagt ist ein Bolschewist. Meinten Sie diese Form der Auseinandersetzung?

    Dabei können Sie allerdings nur verlieren.

    Was es gibt und was nicht, entscheidet auf gar keinen Fall ein „Ratio“,
    der zu einer Hompage verlinken auf der Dumpfsprüche wie nachstehend zu lesen sind:

    Über „Die Tyrannei der Mehrheit“

    Die „Negative Auslese“

    Und „Die politische Klasse beansprucht die Herrschaft über das Schulwesen.“

  155. @ #168 Ratio (21. Jun 2009 19:17)

    Hallo Ratio, die von Dir verlinkte Seite widerspricht nicht unbedingt den Ausführungen von Tom62 und Pro Patria.

    [….] Knortz fasst das richtig zusammen: Der Marktmechanismus blieb „solange ausgeschaltet, solange die Bundesregierung der deutschen Industrie über die außenpolitisch motivierten Anwerbe- und Vermittlungsabkommen betriebswirtschaftlich kostengünstige Arbeitskräfte bereitstellte, deren tatsächliche Kosten der deutsche Steuerzahler trug. [….]

    MfG Paulchen

  156. #172 Paulchen (21. Jun 2009 21:21)

    Doch, die beiden geben den Unternehmen die Schuld.

    In Wahrheit liegt sie bei der Bundesregierung.

    Das ist doch ein gewaltiger Unterschied!

    Ratio

  157. @ #174 Ratio (21. Jun 2009 22:09)

    Der Begriff „Staat“, ist ein bißchen oberflächlich, denn ohne Grund (Druck) werden solche Mechanismen nicht in Bewegung gesetzt.

    MfG Paulchen

  158. Ich sehe dies hier alles etwas anders. Ich denke eher, dass pro den „charmanten“ Weg gegangen ist und sich einverständlich von Schwedes getrennt hat. Ich find es für eine seriöse Partei besser diesen Weg zu gehen, als plötzlich „schmutzige Wäsche“ zu waschen- das sollen doch die NPD und die REP´s machen.

    Daher ist die Richtigstellung von Markus Wiener korrekt. Zu Andre Picker möchte ich sagen, dass ich ihn sehr gut kenne und m.E. er kein Neonazi o.ä. ist. Er hat nur clever eine Lücke als selbständiger Geschäftsmann gefunden- dafür kann ihn niemand verurteilen.

    Ferner finde ich es auch richtig, dass sich pro nicht zu außenpolitischen Fragen äußert, da pro halt „nur“ eine Regionalpartei in NRW ist. Sie wollen für NRW etwas verändern- nciht für die Welt. Über 60 Jahren versucht die Welt im Nahen Osten etwas zu verändern- da hilft jetzt auch keine Stellungsnahme von Pro NRW oder Pro Köln!

    Gerüchte besagen ja auch, dass PI vom Mossad geschaffen wurde, um gegen die Moslems zu „hetzen“…. Sei´s drum- ich finde, man sollte Pro unterstützen, da sie die einzige seriöse Rechtspartei in Deutschland ist. Zeigt mir mal eine Rechtspartei, bei der man auch mal die Israel Fahne zeigen und tragen kann!

    Wir sollten endlich mit der NS Zeit abschließen (Deutsche und Juden) und endlich zusammen stehen und arbeiten. Auch meine Großmutter mußte einiges durchmachen, da meine Urgroßmutter Jüdin war. Hätte meine Großmmutter sich nicht „durchgebissen“ würde es mich wohl heute nicht geben- aber ich weine nicht der vergangenheit hinterher, sondern schau in die Zukunft; vor allem die Zukunft für meinen Sohn. Ich möchte nicht, dass er in einem islamistischen Deutschalnd aufwächst- deshalb zusammen gegen die Islamisierung kämpfen und nicht mit so einen unnützen „Zeug“ rumschlagen!
    Auch die jüdischen Gemeinden in Deutschland sollten Pro unterstützen, damit wir die Islamisierung in Deutschland und Europa verhindern können! Schalom!

Comments are closed.