Wolfgang SchäubleUnser Bundesinnenminister hat eine erstaunliche Feststellung gemacht: Türken hätten besondere Integrationsprobleme in Deutschland. Das soll wohl heißen, dass Libanesen, Araber, Nordafrikaner oder Pakistani sich leichter integrieren. Statt Klartext zu reden, wird in üblicher Weise herumgeeiert. Nicht Türken machen die meisten Probleme, Herr Schäuble, sondern Moslems!

Türken stellen die zahlenmäßig größte Zuwanderergruppe, aber es sind auch viele moderne, aufgeschlossene, im Einklang mit der westlichen Welt stehende darunter. Warum werden Türken unter Generalverdacht gestellt?

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hob – einer Meldung in der türkischen Tageszeitung “Sabah” zufolge – auch hervor, dass die Türken in Deutschland am meisten Integrationsprobleme haben: “Wir haben mit Türken ein besonderes Integrationsproblem.” Er fügte hinzu: “Wir haben die Türken aus Anatolien hierher gebracht. Erst wollten sie nur Geld verdienen, mit der Zeit haben sie Familien gegründet und sind hier geblieben.”

Insbesondere türkische Frauen hätten ein Integrationsproblem. In Bezug auf den Spracherwerb seien Fortschritte erzielt worden.

Tja – es ist ein Problem mit den Frauen, nicht etwa mit den Männern, die sich unselbstständige Mädchen aus Anatolien zur freien sexuellen Verfügung und Sklavenarbeit importieren, die sie rund um die Uhr bewachen. Nein, nein, die sind nicht das Problem. Denn mit denen sitzt man ja in der Islamkonferenz am Tisch und pflegt einen „Dialog“ um seiner selbst Willen. Dafür lobt der Herr Minister sich und seine herausragende Politik vorsorglich selbst:

Der Familiennachzug sei an Kenntnisse der deutschen Sprache geknüpft worden. Damit habe man deutlich gemacht, dass der Spracherwerb Pflicht ist. Das Signal sei angekommen und angenommen, so in der “Sabah”.

Laut Schäuble sei die Integration trotz aller Schwierigkeiten „auf gutem Wege“.

Und dann orwellt („1984„) der Minister noch ein wenig und sagt, dass Moscheen vom größten Teil der Bevölkerung akzeptiert würden. Denn je mehr Menschen gegen Moscheen protestieren, desto größer die Akzeptanz.

(Spürnase: Eurabier)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

128 KOMMENTARE

  1. Das Problem sind nicht Moslems, sondern ungebildete, faule und integrationsunwillige „Migranten“.

  2. Oder in anderen Worten: Leute, bei denen man sich von Anfang an fragte: Wozu sind die eigentlich hier?

  3. Öhm mal so ne blöde Frage aber wo ist denn bitte schön angekommen, daß der Spracherwerb Pflicht ist? Wohl bei einem der tollen Mitglieder der Islamkonferenz, die nach vorne schön nicken und ja und Amen sagen und hintenrum ihren Mitgläubigen erzählen, bloß nicht mit den Ungläubigen und Schweinefleischfressern sympathisieren?!

    Ja da wird das wohl angekommen sein.

    Aufwachen Herr Schäuble, vielleicht mal andere Orte als ihr Heimatdorf besuchen und wenn sie aus ihrer Limousine am Bundestag austeigen auch mal nach links und rechts gucken. Da könnten sie nämlich sehen, was ihre ach so tollen Freunde davon halten.

  4. Er fügte hinzu: “Wir haben die Türken aus Anatolien hierher gebracht.

    Nein Hr Sch(r)äuble, wir haben die nicht hierher gebracht, die sind ganz von allein gekommen, obwohl sie kein Schwein eingeladen hat.

    #1 DSO-Einsatz im Innern JETZT Doch das Problem sind Moslems einfach weil ungebildete, faule und integrationsunwillige “Migranten” praktisch ausschliesslich durch Moslems gestellt werden.
    Der grosse Rest der Migranten, egal ob aus unserem Kulturkreis oder beispielsweise aus China, Japan usw benimmt sich angemessen.
    Dass es gelegentlich mal zu kleinen Reibereien kommt, passiert zumindest nicht nennenswert häufiger als unter Deutschen.

  5. Zur Not machte man sie auch noch zu “ Geschäftsleuten“, mit tollen Bereicherungen in Bezug Kreative Buchführung und sonstigen Leckereien.

    Egal wie auch immer schuld an der unnötigen Zuwanderung seid 1973 sind zuerst mal die Spd ( keine Zustimmung bis 1993 zu einer Asylnovellierung) und dann, als wenn nicht schon alles schlimm genug wäre die Grünen mit erweiterter Zuwanderung und “ Einbürgerungsoffensiven“.

    Dazu noch der Linke Kampfverband der Antifaschlägertrupps( neo SA)…toll einfach toll……Was diese Rot-Grünen mittlerweilen auf den Kerbholz haben…geht auf keine Kuhhautrinderherde mehr.

    Staatliche Untreue in Vollendung nennt man das.

    Sie werden auch noch ihr jüngstes Gericht erleben,die Moral wird es irgentwann mal von dieser Sippe einfordern.

    Gruß

  6. Ist Schäuble eigentlich nur ein „Künstlername“?
    Ich glaube der echte Name des Mannes lautet Münchhausen!

  7. #4 uli12us (19. Jun 2009 20:36)

    Lies noch #2, dann weißt du vielleicht worauf ich hinaus will.

  8. In Bezug auf den Spracherwerb seien Fortschritte erzielt worden.

    Dieser Spruch spiegelt genau das wieder, was unsere „Eliten“ wollen. Den weiteren Ausbau der Integrationsindustrie. Begriffen haben diese gehirnlosen Leute -unsere Politiker- aber nicht, dass man Sprache nicht „erwerben“ kann, wie ein Pfund Brot.

    Man MUSS Sprache lernen. Und genau dort ist das Problem, Mister Schäuble. Das klappt nämlich nicht. Und wenn Sie den Deutschen noch 1000 Milliarden von ihrem sauer verdienten Geld wegnehmen, Intelligenz ist nicht erlernbar!

  9. Unfair gegenüber den Türken finde ich es jetzt schon, weil Afghanen, Pakis, Libanesen, Albaner, Iraker……… dem in nichts nachstehen, aber das Wort „Muslime“ in den Mund zu nehmen, traut er sich ja nicht.

  10. @ #2 DSO-Einsatz im Innern JETZT (19. Jun 2009 20:28)

    Vielleicht hätten die eine Aufgabe, wenn die nicht „eigentlich“ hier wären ……. ? 😉

    Ansonsten zu dem was Schäuble von sich erigiert : Abwischen!!! *Klopapier reich*

  11. Laut Schäuble sei die Integration trotz aller Schwierigkeiten „auf gutem Wege“.

    Ja, auf dem gleichen Weg wie Herr Schäuble, nämlich in einigen Jahren ins Grab.
    Mein Gott, womit haben wir gesündigt, dass wir mit solchen „Eliten“ gestraft wurden und sie nicht los werden. 😉

  12. Aha, wir haben also die Türken aus Anatolien hierher gebracht. Interessant. Wie darf ich mir das vorstellen? Heben wir sie gejagt, eingefangen und dann aus Sklavenschiffen nach Deutschland verfrachtet ?

    Hast Du Broblähm odda waaas ?

  13. „…Denn je mehr Menschen gegen Moscheen protestieren, desto größer die Akzeptanz.“

    Öhm,kann das sein, dass wir uns hier in einem Satz widersprechen?
    Klar, gemeint sind die schon gewohnt regelmässigen „Gegendemos gegen Rechts“, wenn Moscheegegner auf die Straße gehen – insofern stimmt es natürlich: rote Gewerkschaftler, „Grüne“, Antifas, Linksextreme und Konsorten akzeptieren die Moscheen, der Bürger, der mit den Folgen leben muß, protestiert oder hält aus Angst, als rechtsradikal dazustehen, die Klappe.
    Ein tolles Fazit für eine Demokratie, Herr Innenminister, wir alle können stolz sein auf den täglich erlebten Meinungsterror.

  14. … mit der Zeit haben sie Familien gegründet …

    „Familiengründung“ klingt natürlich sehr nach wohlüberlegtem, verantwortungsbewusstem Vorgehen.

    Der Familiengründer erarbeitet, ehe er heiratet, die wirtschaftlichen Grundlagen zum Erhalt einer Familie und plant je nach seinem Einkommen ein bis vier Kinder ein.

    Das Gegenteil davon ist die frühestmögliche Drauflos-Vermehrung – allzu oft auf Steuerzahlerkosten und zu Lasten des Sozialsystems.

    Perverserweise ist letzteres demoskopisch gesehen die Sieges-Strategie

  15. #10 Lamm

    In GB müssen Muslime in den Medien politisch korrekt als Asiaten bezeichnet werden.
    Eine übelste Beleidigung aller in GB lebender Chinese, Japaner, Koreaner etc.

  16. #9 karlmartell:

    Dem gibt’s mal wieder nichts hinzuzufügen. 😉

    ABER:

    „Mein Gott, womit haben wir gesündigt, dass wir mit solchen “Eliten” gestraft wurden und sie nicht los werden.“

    (Nicht dass da bei Ihnen noch Glaubenszweifel hörbar werden?!? 😉 )

    Diese Bekloppten werden immer wieder gewählt: Das reinste Affen-Theater. Sie ALLE miteinander sind bereits abgewählt worden, kamen dann mit aberwitzigen Versprechungen zurück, haben dann wieder versagt…

    … und kämpfen heute gemeinsam gegen „Rechts“! Noch Fragen, Herr Martell?

  17. Dieses „Migazin“ ist ja wirklich eine interessante Quelle.

    Er fügte hinzu: “Wir haben die Türken aus Anatolien hierher gebracht. Erst wollten sie nur Geld verdienen, mit der Zeit haben sie Familien gegründet und sind hier geblieben.”

    Ganz recht, so ist es. Und die Anatolier waren die ersten die nach dem Krieg Deutschland wieder aufgebaut haben. Dies sollte man nie vergessen.

    Der Spruch: „Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen“ ist einfach nicht zeitgemäß.

    Nur sich weil ein großer Teil der ehemaligen muslemischen Gastarbeiter nicht integrieren will, kann man diese Menschen doch nicht fallen lassen wie heiße Kartoffeln! Sie sind unsere Schätze und zukünftigen Rentenzahler. Ihre Kreativität spottet jeder Beschreibung. Hier sind wir alle gefordert. *Ironie aus*

  18. Der Herr Minister gehört in ein Pflegeheim, denn Politik ist ein zu sehr schwieriges Geschäft. Denn auch die Politiker müssen sich weiter bilden wie die Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft. Pflichfächer währe Koran und islamische Geschichte.

  19. Schäuble will uns vermitteln, dass es an der Integrationsfront derzeit etwas schlecht läuft, da die Moslemprobleme nicht mehr zu vertuschen sind. Jedoch der Endsieg gegen die bürgerlichen Kräfte und dem gesunden Mesnschenverstand ist nach Meinung des Multikultieregimes unter Schäuble nach wie vor sicher. Damit ja keiner dran zweifelt, werden „Fortschritte“, wie angeblich zunehmender Spracherwerb von Importbräuten und weiterer Moscheenbau dem gepeinigten Volk als Durchhalteparole ausgegeben.

    Deutschland im Frühjahr 1944 ähh 2009!

  20. #11 Det (19. Jun 2009 20:47) @ #2 DSO-Einsatz im Innern JETZT (19. Jun 2009 20:28)

    Vielleicht hätten die eine Aufgabe, wenn die nicht “eigentlich” hier wären ……. ?

    ———-
    Det, ist es das.

    Eine Zwangsstörung ist eine psychische Erkrankung, bei der sich dem Patienten sich wiederholende stereotype Gedanken aufdrängen. Weiterhin muss der Betroffene meist unsinnige ritualisierte Handlungen gegen seinen Willen durchführen. Die Betroffenen erkennen die Sinnlosigkeit ihres Denkens und Handelns, aber sie können sich nicht dagegen wehren.

  21. Das Problem heißt Abu-Schäubele und das Problem sind wir selbst,weil wir diesesn ganzen „Scheiß“ über Jahrzehnte zugelassen und gefördert haben.Spracherwerb unserer Schätze
    hört sich so an:ISCHHH..F…E DEIN MUDDA.EYEE
    ALLDER,HASSST DU PROBLEM ODER WASSS???WASSS GUKKST DU SOOO? BISSST DU NAZZI ODER WASSS???

  22. Es stimmt, PI, es sind nicht die Türken, sondern die Mohammedaner, die die meisten Ptobleme machen.

    Und ganz wichtig — dies ist keine Immigration, sondern eine Invasion. Sie kommen nicht, um sich einzubringen in die Gesellschaft, sondern sie kommen, um das Land zu nehmen.

    DIES IST EINE LANDNAHME.

  23. a

    ber es sind auch viele moderne, aufgeschlossene, im Einklang mit der westlichen Welt stehende darunter.

    Oh PI-News lässt mich überraschen

    Natürlich sind die türken über alles schuld, soll ja nur ablenken, man will ja nicht die probleme der neuen einheimischen EU Osteuropäer sehen oder erwähnen…

  24. > “Wir haben mit Türken ein besonderes Integrationsproblem.”

    Nein, dass Problem ist das man sie reingelassen hat. Abschieben direkt nach Ankunft wäre die richtige Wahl gewesen. Egal wohin, hauptsache weg.

    > Er fügte hinzu: “Wir haben die Türken aus Anatolien hierher gebracht.

    Wer ist wir? Hergebracht? Die Türkei hat sie uns zusammen mit den Linksparteien und Antifa-Faschisten reingedrückt.

    > Erst wollten sie nur Geld verdienen, mit der Zeit haben sie Familien gegründet und sind hier geblieben.”

    Der Grossteil kam als Flüchtlinge, dank der Türkei und unserer Flüchtlingspolitik.

  25. So wie Bundesinnenminister Schäuble seine Farce von Islamkonferenz immer verteidigt, traue ich ihm noch nicht einmal das selbstkritische Zitat oben „Wir haben mit Türken ein besonderes Integrationsproblem.“ zu.
    Wann und wo hat er dies wem ggü. gesagt?

    Nach seiner Volksverdummung zu Migration und Kriminalität in der vergangenen Zeit wäre ich von wahren Aussagen ernsthaft überrascht.

  26. #12 karlmartell (19. Jun 2009 20:49)
    Zu gegebener Zeit werden wir sie los sein und
    wir werden uns auch los sein.Die Baukräne der
    Mullahs stehen in der Warteschleife.

  27. Wer will Schäule diese Verschleierungstaktik verübeln? Schließlich ist und bleibt er ebenso wie seine Kollegen ein charakterloser, dummer, verlogener Politikeunuche.

    Gegen verlogenes Politiker Geschwafel – für die Freiheit!

  28. #24 BUNDESPOPEL (19. Jun 2009 21:22)
    DIES IST EINE LANDNAHME.
    ÜBERNAHME durch Gebärmaschinen und deren Befruchter.Ich sah gestern einen Mufti mit Bart
    und Morgen-oder Abendrock…Fünf Schritte hinter
    ihm eingehüllt in “ Bettlaken “ wohl seine ERST-
    FRAU.Sechs kleine Bereicherer im Gefolge!Das ist KEINE SATIRE sondern die alltägliche REALITÄT.

  29. Zwangsstörung ist gut!

    Es gibt Menschen, die beim Autofahren die Seitenstreifen beobachten und bei jedem Stück Abfall stehen bleiben, weil sie glauben da liegt ein verletzter Mensch im Graben, dem sie helfen müssen.

    Eigentlich trifft es das ganz gut. Gutmensch reflektiert jede Handlung/Aussage, ob diese jetzt rassistisch, diskriminierend oder umweltschädlich ist.

    Bin ich jetzt lechts oder rinks?
    Ökospatz oder Dreckologe?
    Pisslöwenzahn oder Ökohund?

    Was ist wichtiger, die Stillegung von Vulkanen, oder der Ausbruch von Atomkraftwerken?

  30. Da hat Schäuble Recht, die Integration ist auf gutem Wege ihr Ziel zu erreichen.
    Nämlich die Vernichtung der deutschen Kultur, Sprache, Nation usw.

  31. Türken haben ein Integrationsproblem

    Einfache Lösung:
    Fängt mit A an und endet mit bschiebung. Wer sich integriert, kann bleiben. (Ich sehe schon: Wedding und Neukölln werden entvölkert sein.)

  32. “Wir haben mit Türken ein besonderes Integrationsproblem“

    Ich habe mit den Türken kein Integrationsproblem und schon gar kein besonderes. Ich habe ein Problem mit Schäuble und da spielt es keine Rolle, ob er das gesagt hat. Selbst wenn er das gesagt hätte, würde ich es nicht glauben.

  33. #13 Mahner

    Aha, wir haben also die Türken aus Anatolien hierher gebracht. Interessant. Wie darf ich mir das vorstellen? Heben wir sie gejagt, eingefangen und dann aus Sklavenschiffen nach Deutschland verfrachtet ?

    Hast Du Broblähm odda waaas ?

    Ja genau, wieso haben wir die Türken nach Deutschland gebracht? Also ich habe keinen hier her gebracht. Die sind doch hier her gekommen weil sie selbst zu dumm sind eine eigene Industrie aufzubauen.

  34. „.. mit der Zeit haben sie Familien gegründet“

    Es muß wohl heißen:“Mit der ZEIT haben sie Familien gegründet“. Um nicht zu sagen, „eine“ Familie gegründet…

  35. @ #21 Rene48 (19. Jun 2009 21:08)
    @ #23 uli12us (19. Jun 2009 21:16)
    @ #30 Lamm (19. Jun 2009 21:31)

    Ich weiss nicht, ob das eigentlich so stimmt. Vielleicht liegt die eigentliche Ursache hier:

    http://www.med1.de/Forum/Psychologie/29813/

    Unter einer Profilneurose leiden Menschen, die sich zwanghaft hervortun und von anderen abheben müssen.

    Mitunter führt dieser Zwang zu verbalen Exzessen und krankhaftem Populismus.

    Diese Menschen haben ein überaus geringes Selbstwertgefühl, welches sie dadurch kompensieren müssen, indem sie andere abwerten und schlechtmachen. Die Neigung zur Streitsucht mit Rechthaberei ist nicht selten. […]

    PS:
    Dieser Text enthält eine Steilvorlage für den aufmerksamen Leser, der sich ernsthaft für existenziell wichtige politísche und soziale Probleme interessiert. Sie müsste eigentlich ganz leicht zu finden sein.

  36. #25 Anatolia Reality (19. Jun 2009 21:23)

    Die Osteuropäer bereiten der Gesellschaft nicht einen Bruchteil der widerlichen Probleme, die uns die Islamgeprägten verursachen. Von den wahnsinnigen Kosten gar nicht zu reden.

    Und, natürlich gibt es eine Menge anständiger Mohammedaner. Nur, wie kann ein normaler Europäer diese von den Kriminellen, für die alle Nichtmohammedaner Schweine und Affen sind, unterscheiden?

    Ja, würde mich interessieren.

  37. Sie sprechen mit gespaltener Zunge Herr Schäuble! Sie wissen nur all zu genau das nicht allein die Türken Probleme machen sondern generell die MUSLIME! Das Letze was dem Volk eingefallen wäre Türken aus Anatolien oder sonstwo zu importieren! Das ist allein auf ihrem Mist gewachsen. Die Ultralinken Faschisten ihre Gesinnunggenossen! Die Kröte fressen Sie alleine und können Sie nicht dem Volk unterjubeln!

  38. Irgendwie scheissen die sich vor dem Islam alle in die Hosen. Das ist schon bald derart witzig dass es fast zum heulen ist.

    Das gibts doch nicht.
    Diese laecherliche Kasperei muss doch irgendwann ein Ende haben.

    Stell dir vor ausgerechnet die Iraner zeigens unseren armselingen Hosenscheissern wie man seine Rechte verteigt und sich vom Heuchlerpack nicht einschuechtern laesst.

    Es ist schon zum schaemen

  39. #17 Rechtspopulist (19. Jun 2009 20:54)

    Der Kampf gegen rechts sollte einfach heissen, KAMPF gegen ANTISEMITISMUS.
    Aber damit würden die Grünen und die Linken und auch FDP und CDU/CSU dann ja ihre Freunde, die Mohammedaner, verärgern. Darum ist das Schweigen der selbsternannten Eliten auch so laut, wenn auf deutschen Strassen „Tod den Juden“ von Mohammedanern gebrüllt wird.

  40. @#1 DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Du bist hier veilleicht im falschen forum.
    Aulaenderfeindlichkeit ist nicht unser Thema.
    Diese Variante haben wir vor 70 Jahren in den Muell geworfen und das bleibt sie.

    Das Problem ist sehr genau definiert und hat nichts mit pauschaler Abneigung gegen Nicht-Deutsche zu tun.

    Das Problem ist die Hass und Heuchlerideologie I S L A M.

  41. Zufaellig passt deine Beschreibung ziemlich haargenau auf diese Problemgruppe.
    Trotzdem, wir sollen das Pferd nicht von hinten aufzaumen

  42. “Wir haben die Türken aus Anatolien hierher gebracht. Erst wollten sie nur Geld verdienen, mit der Zeit haben sie Familien gegründet und sind hier geblieben.”

    … und die Familien haben auch schon wieder grosse Familien, und alle Familien leben innerhalb einer Gegengesellschaft, schliessen sich Vereinen wie Milli Görüs an, bauen ihre Grossmoscheen, leben von unserem Wohlfahrtsstaat (die Dhimmis müssen doch die Herrenmenschen ernähren) und sind auf dem besten Wege, unser Land zu besetzen und uns ins Kalifat zu führen, Herr Schäuble.

    Ausserdem: Wer ist „wir“? Unsere Eliten haben doch die grosszügigen Einwanderungsgesetze geschaffen, und sie konnten selber ungezügelt kommen. Wir, das Volk, haben sie sicher nicht hierher gebracht.

    Schäuble soll zurücktreten, er ist irre, der Herr, der mit Muslimbruderschaft von der IGD an einem Tisch sass.

  43. #33 Lyllith (19. Jun 2009 21:40)

    Ihre Kommentare haben es in sich. 😉

    Erstaunlich ist schon, dass ein Mann, wie Schäuble nach der Schreiberaffaire und dem Verschwinden der Spenden von Herrn Schreiber, wieder eingesetzt worden ist. Wie heisst es doch so schön: „Die Partei lässt sie nicht verkommen“. Und so ist es dann wohl auch.
    Schäuble ist ein alter, schwerst behinderter Mann, der seinen Platz freimachen könnte, aber ich möchte jede Wette eingehen, dass der nach seiner Abwahl im Sptember einen schönen warmen Post in der EU bekommt. Aus Dankbarkeit sozusagen.

    Politik ist kein sauberes Geschäft.

  44. …und dieser schäuble hat ein gravierendes intellektuelles problem. man könnte auch sagen: der ist nicht (mehr) ganz dicht.

  45. Türken hätten besondere Integrationsprobleme räumt der Herr Bundesinnenminister immerhin ein (falls er denn korrekt zitiert wird).
    Einen kleinen Nebensatz hat er dabei vergessen: Türken haben – und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern, deshalb Integrationsprobleme, weil sie Mohammedaner sind.

    Hätte Herr Schäuble inzwischen den Koran gelesen, gründlich gelesen, wüsste er auch warum.

    Es war ein Riesenfehler, d e r GAU für Deutschland im 20. Jahrhundert, zusätzlich zu Italienern, Spaniern, Portugiesen, Griechen in den 60ern auch Gastarbeiter aus einem islamischen Land hereinzuholen (auf Anforderung der damaligen türkischen Regierung übrigens).

    Und weil uns die Integrationsprobleme mit Türken immer noch nicht reichen, kommt jetzt der nächste Schritt:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M51a91c50666.0.html

    Was hört man von Herrn Schäuble dazu?
    Nix, gar nix, und das aus gutem Grund.
    Die Auswirkungen dieser Katastrophe werden ihn kaum mehr berühren, die Suppe dürfen andere auslöffeln.

  46. #36 Rentner Erwin Lindemann

    Dieses „Massenphänomen“ gleicht eher einem Helfersyndrom, wobei allerdings Helfer und Bedürftige hierzulande, in der geistigen Entwicklung auf der gleichen Stufe anzusiedeln sind.

    Sind so kleine Haende, winz’ge Finger dran.
    Darf man nicht drauf schlagen, sie zerbrechen dann.

    Sind so kleine Fuesse mit so kleinen Zeh’n.
    Darf man nie drauf treten, koennen sonst nicht geh’n.

    Sind so kleine Ohren, scharf und ihr erlaubt.
    Darf man nie zerbruellen, werden davon taub.

    Sind so kleine Muender, sprechen alles aus.
    Darf man nie verbieten, kommt sonst nichts mehr raus.

    Sind so klare Augen, die noch alles seh’n.
    Darf man nie verbinden, koennen sonst nichts versteh’n.

    Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei.
    Darf man niemals quaelen, geh’n kaputt dabei.

    Ist so’n kleines Rueckgrat, sieht man fast noch nicht.
    Darf man niemals beugen, weil es sonst zerbricht.

    Grade klare Menschen waer’n ein schoenes Ziel.
    Leute ohne Rueckgrat hab’n wir schon zuviel.

    Unsere Politiker müssen allesamt in der Kindheit extremst misshandelt worden sein, weil sie jetzt massenhaft Menschen ohne Hirn, aber mit Hammerfäusten, Kickboxbeinen, Hörweltmeister (80-jähriges Opfer stammelte ausländerfeindliche Parolen), 130%-ige Sehkrafttalente, die einen Hitlergruß noch aus 3000m Entfernung mit dem bloßen Auge erkennen, lieben ohne Ende

    Die kleinen Münder sprechen zudem das perfekt bereichernde Kiezdeutsch und über die kleinen Seelen, die sich bösen Kindergärtnerinnen schon mit aller Vehemenz entgegensetzen kann man nur stolz staunen.

    Status Quo:
    Diejenigen Deutschen, die noch ein Minimum an Rückgrat haben, wird ein Messer in den Rücken gerammt, dann passt es auch wieder.

    Und von den „MIT“ haben wir schon zuviel.

  47. #49 NoDhimmi (19. Jun 2009 22:18)

    Anfang der 70iger Jahre, erste Ölkrise, Milliarden fetter Petrodollars und da war die Forderung der Mohammedaner, Öl gegen Aufnahme des islamischen Prekariats. So einfach war das.

  48. Ist zwar leicht OT, passt aber doch zum Thema:
    Im Moment läuft im Zweiten Dhimmi Fernsehen die letzte Folge von „Ich kann Kanzler“. Nach den ersten Kandidaten habe ich mich entsetzt abgewendet ob der von den Kandidaten geäusserten Dummschwätzereien. Der erste Kandidat, ein achtzehnjähriger Bajuware und SPD-Mitglied, liess sich als Obama-Verschnitt feiern und kotzte genau die gleichen Worthülsen aus wie seine Genossen. Dann war da noch eine Türkin, auch Abiturientin, die allein schon deshalb Wohlgefallen fand, weil sie Abitur macht. In ihrem Eingangsstatement äusserte sich die Dame dahingehend, dass ihre Grosseltern vor vor ungefähr vierzig Jahren nach Deutschland gekommen seien, um Deutschland aufzubauen!
    Ja Herr im Himmel, noch nicht einmal die Tatsache, dass jemand Abitur macht, kann verhindern, dass man Scheisse erzählt!
    Wenn ihr euch alle den Abend versauen wollt, empfehle ich euch, den Beitrag anzuschauen!

  49. Korrekterweise hätte Schäuble formulieren müssen: In den 60-Jahren wurden von einer Abteilung des deutschen(!) Arbeitsamtes in Istanbul Türken angeworben. Es war ein Geschäft auf Gegenseitigkeit, die deutsche Industrie benötigte Hilfskräfte und die Angeworbenen sahen eine Chance gutes Geld zu verdienen. Anders als in der Schweiz wurde der Aufenthalt nicht auf 6 Monate beschränkt.*) Die Folge war, dass die Türken ihre Familien nachholten. Ich kenne aber auch eine Reihe von deutsch-türkischen Ehen, die in diesen Zeiten zustande kamen. Es waren auch türkische Mädchen/Frauen die damls an den Bändern arbeiteten, und deutsche Männer heirateten.
    Die heute Probleme machen, haben überwiegend nicht diese Vorgeschichte als Arbeitsmigranten. Nach dem Anwerbestopp 1974 drängten Millionen via Asylantrag oder auch illegal nach Deutschland, und haben danach in der Regel auch keine Arbeitsbiographie in D. vorzuweisen. Diese Leute leben seit Jahrzehnten von Jobs und Sozialhilfe, und ihre Kinder auch.
    Kurz: Die Muslim-Thematik hat recht wenig mit der seinerzeitigen Arbeitsmigration zu tun. Sie wurde Ende der 80ziger zugelassen, als vor allem die SPD glaubte, man müsse nur akzeptieren, dass D. ein Einwanderungsland ist, und dann wäre es schon gut. Als wären die Folgen ein reines Anschauungproblem.

    *) Obwohl die Schweiz die Aufenhaltsdauer restriktiv gehandhabt hat, hat sie jetzt auch Probleme mit den Musels. Ein weiteres Indiz, dass die Arbeitsmigration vor 30 Jahren, nicht die Hauptursache für die Integrationsprobleme ist.

  50. Türken stellen die grosse Mehrheit der Moslems in Deutschland und pflegen hier auch die offensichtlichsten Parallelgesellschaften.
    Türken sind massiv dabei, in Deutschland den politischen Islam zu etablieren.
    Einige Türken, die nicht dem politischen Islam (DITIB, Milli G. etc.) anhängen, sind mehr oder weniger gut integriert.
    Einige Moslemgruppen, z.B. Perser, sind sogar mehrheitlich bemüht, sich in Deutschland, einem Land, das sie schätzen und respektieren, zu integrieren.

    Der politische Islam mit seinen Auswirkungen ist das Problem. Der türkische Nationalismus trägt ebenfalls seinen Teil zum Problem bei.

  51. Jaja, mohammedanische Familiengründer, von denen es in den Medien oft heißt „Familienvater“ oder „Vater von drei Kindern“. Wer mit Mohammedanern und rudimentärer Biologie vertraut ist, der weiß aus diesem Kulturkreis: Trieb ist alles, Verantwortung nix. Der mohammedanische Mann ergießt sich pausenlos – in seine Hand, in eine ungläubige Schlampe (die möglicherweise verhütet oder abtreibt)oder in eine Rechtgläubige. Die Natur nimmt ihren Lauf – viele Mohammedaner besamen und prahlen mit jener biologischen Grundfunktion, die ohne Sinn, Verstand und Überlegung so reflektorisch wie das Prügeln über das Rückenmark läuft.

    Zwischen dem orientalischen Naturautomatismus „ficken“ = „gibt Kinder“ = „werde Pascha“ (hauptsache ich befruchte meinen Acker, mehr muss ich nicht und das Spritzen erleichtert mich) der Orientalen und dem zivilisierten, verantwortungsvollen Vater-Konzept des Westens liegen Welten.

    Wenn ich von Orientalen höre „der Vater/Familienvater von drei Kindern“, denke ich inzwischen nur noch: Na und?

  52. 50 NoDhimmi (19. Jun 2009 22:20)

    Man beachte dazu auch

    Grüne fordern visumsfreie Einreise für Türken

    Unglaublich. Wer ist heute eigentlich noch so dämlich, die Grünen zu wählen. Wenn man deren Vita anschaut, muss man doch darauf kommen, wes Geistes Kind die sind. Hervorgegangen aus Leuten vom kommuninistischen Bund Westdeutschland, gesponsert von Millarden SED Geldern, geführt von Schlägern wie Josef Fischer, und pädophil veranlagten, wie Daniel Cohn-Bandit, das ganze verbrämt mit ein paar schwachsinnigen Bauernlümmeln, die beständig ihre Nähe zur Natur mit Sonnenblumen dokumentieren mussten und Petra Kelly, die letztendlich von ihrem Lover, einem Bundeswehrgeneral in Rente, erschossen wurde.

    Tolle, tödliche Mischung, was sich wenig geändert hat, wenn man sich die heutigen Führungs“Eliten“ dieses Zusammenschlusses von Nichtsnutzen anschaut.

  53. #57 karlmartell:

    „Unglaublich. Wer ist heute eigentlich noch so dämlich, die Grünen zu wählen?

    Nicht weniger als 16% der Franzosen zum Beispiel. Bei uns werden diese Genies wohl auch irgendwas um 10% machen…

    Vielleicht sollten die Republikaner auf ihren nächsten Wahlplakaten auch mal die Zunge rausstrecken – dann kommen die endlich über 5%. 😉

  54. Die Muslimproblematik hat wenig mit der Arbeitsmigration in den 70igern zu tun. Damals kamen meist ledige Türken und Türkinnen(!), die hier vergleichsweise gutes Geld in Deutschland verdienen wollten, und auch motiviert waren, wenigstens etwas die Sprache zu erlernen. Ich kenne eine Reihe deutsch-türkischer Ehen aus dieser Zeit, und mit Kopftuch ist da keine herumgelaufen. Im Gegenteil, die Türkin waren aufallend modisch gekleidet.
    Nach dem Anwerbestop 1974 drängten illegal und via Asylantrag Millionen nach Deutschland, und haben seit nun Jahrzehnten keine Arbeitsbiographie. Dieses Prekariat samt Nachkommen macht jetzt die Probleme. Es ist ein Märchen, dass die heutigen Integrationsprobleme mit der Arbeitsmigration vor 40 Jahren zusammenhängt.
    (So war es in München, im degenerierten Berlin mag es anders gewesen sein.)

  55. #52 karlmartell, wie kommst du denn da drauf, erstmal hat das schon in den 60er oder sogar noch etwas früher angefangen, zudem hat die Türkei kein Öl, ausser vielleicht Olivenöl und das würde ich, selbst wenn ich davon abhängig wär, ganz bestimmt nicht aus der Türkei nehmenm sondern wenn schon, dann doch lieber aus Griechenland oder noch lieber Zypern, aber nur vom griechischen Teil.

    #54 Elektromeister leider vollkommen falsch, die Türken hat niemand angeworben, die kamen von selber, weil es ihnen nicht gepasst hat, dass Deutschland Griechen angeworben hat. Und unsere saublöden Politiker, haben dem keinen Riegel vorgeschoben. Dass das AA das schon in den 60ern so unfähig war wie heute, dann natürlich später auch in der Türkei nach Leuten gesucht hat, war nur eine Folgeerscheinung.


  56. Ist es vernünftig, ein Attentatopfer wie Schäuble im Bereich „nationale Sicherheit“ einzusetzen?

    Ein Kommentar darauf:


    Ach was. — Nach Volker Pispers Meinung ist
    er längst zum Rollstuhl-Täter aufgestiegen.

    Ich kann Volker Pispers als politisches
    Kabarett nur empfehlen. Das ist so brutal
    ehrlich, was er sagt. Und lachen kann man
    auch dabei. Die Türken sind ganz arme
    Menschen. Bei denen bricht schon eine Welt
    zusammen, wenn eine Frau sagt: Du und deine
    dumme Ideologie möchte ich nicht mehr
    ertragen. Dann wird geschlagen und gemordet.
    Aber es gibt auch einige, die dann aufwachen.
    PI berichtete über die Gruppe von Türken,
    die von ihren Frauen verlassen wurden und
    sich in eine Art Selbsthilfe Gruppe begeben
    hatten. Sie musste die Welt, die sie erfunden
    haben, ganz neu entdecken. Das fängt in der
    Küche an und hört im Badezimmer auf. Und
    diese Türken haben Emotionen gezeigt, die
    nichts mit Hass zu tun hatten. Sie waren
    nur auf den Boden der Tatsachen angekommen.

  57. Dass alle Reibungen zwischen Autochthonen und Zuwanderern nur vom Islam verursacht wären, ist eine Illusion. Die Türken haben schon deshalb ein „Integrationsproblem“, weils sie als größte homogene Gruppe am besten in der Lage sind, Parallelgesellschaften zu bilden. Weitere verschärfende Faktoren wie anatolisches Hinterwäldlertum und Islam kommen hinzu.

  58. #60 uli12us (19. Jun 2009 22:44)

    Vielleicht schauen Sie sich die Statistik einmal an:

    http://karlmartell732.blogspot.com/2008/02/auslnder-in-deutschland-statistik.html

    Auch Ihnen dürfte bekannt sein, dass die Muslimbruderschaft den Weltislam will. Diese Organisation wird unter anderem aus Saudiarabien finanziert.

    Auch Ihnen dürfte bekannt sein, das alle Moslems dieser Welt zur Ummah gehören.

    Auch Ihnen dürfte bekannt sein, dass jeder Moslem der Ummah -der Gemeinschaft aller Moslems- verpflichtet ist. Und niemanden sonst.

    Und was lebt in der Türkei? Moslems.

    Also Ihre Frage bzw. Ihr Feststellung zeugt nicht davon, dass Sie die Materie kennen, über die Sie hier schreiben.

    Vielleicht informieren Sie sich noch ein wenig. Lesen bildet, nicht nur die Meinung.

  59. Leute Leute!
    Ihr habt ja meist Recht mit dem was Ihr sagt!
    Doch bitte seid doch erstmal dankbar und lobt den Mann das er sich wenigstens schon mal in Stücken der Wahrheit nähert…….
    Das ist doch schon ein riesen Fortschritt!!
    Ehrlich er hat Mut bewiesen und sollte eher unterstützt werden ruhig auch mit der bitte etwas konkreter zu werden doch kritik ist hier erstmal absolut fehl am Platz!

    Ich sage weiter so! Er kommt der Wahrheit doch immer näher aber bestimmt nicht wenn jetzt von allen Seiten auf Ihn eingeprügelt wird!mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!
    Wir sollten Ihn wenigstens unterstützen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Danke Wolfgang

  60. @ #2 karlmartell (19. Jun 2009 22:23)
    letzter zeit tue ich meine lieben Gastgeber Nachbarn in den Großstädten vermissen!!!

  61. #53 MOSSAD

    Dann war da noch eine Türkin, auch Abiturientin, die allein schon deshalb Wohlgefallen fand, weil sie Abitur macht. In ihrem Eingangsstatement äusserte sich die Dame dahingehend, dass ihre Grosseltern vor vor ungefähr vierzig Jahren nach Deutschland gekommen seien, um Deutschland aufzubauen!
    —-
    LOL

    Ein Beispiel wie die jungen Türken indoktriniert werden, um ihre heutige absurde Anspruchshaltung gegenüber der deutschen Gesellschaft zu begründen.
    Vor ungefähr 40 Jahren – da schrieb man fast 1970!
    Schon ab Mitte der 50er ging es den Deutschen, und zwar ohne Türken weit und breit, wieder bestens:
    Die Trümmer waren großteils weggeräumt, in den Läden gab es wieder alles bis hin zu Luxusgütern zu kaufen, die Deutschen machten Urlaubsreisen nach Italien, und Arbeitslosigkeit war ein Fremdwort.
    Gerade deshalb glaubte man es sich ja leisten zu können, sogar Gastarbeiter aus der Türkei hereinzulassen.

    Die Verhältnisse im Wirtschaftswunderland der 50er Jahre sind zum Glück allerbestens dokumentiert und archiviert, die Deutschen haben sich damals am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen.

    Die Türken die ab den 60ern kamen, wollten auch nicht Deutschland aufbauen, geradezu lächerlich! Sie kamen, weil sie zuhause außer dem Hungertuch nichts zu nagen hatten, doch kann man das den Enkeln ja schlecht erzählen.

  62. @ Mossad

    Hat sie als Zeichen im „Kampf gegen rechts“ nicht auch ein Denkmal für türkische Trümmer-
    frauen gefordert?

  63. #16 NoDhimmi (19. Jun 2009 23:16)

    Schon ab Mitte der 50er ging es den Deutschen, und zwar ohne Türken weit und breit, wieder bestens:
    Die Trümmer waren großteils weggeräumt, in den Läden gab es wieder alles bis hin zu Luxusgütern zu kaufen

    Da bin ich der anderer Meinung.

    Vergesslichkeit ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit

  64. #64 NichtBlind

    Ich sage weiter so! Er kommt der Wahrheit doch immer näher aber bestimmt nicht wenn jetzt von allen Seiten auf Ihn eingeprügelt wird!mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!
    Wir sollten Ihn wenigstens unterstützen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    —-

    1. einmal glaube ich nicht, dass der Herr Schäuble auf Unterstützung von PI angewiesen ist, ja nicht einmal darauf Wert legen würde.

    2. hat das Eichhörnchen grade noch 3 Monate Zeit. Dann kann es uns sowieso wurscht sein, von was und ob es sich überhaupt ernährt!!!!!!!!!

  65. #58 Rechtspopulist (19. Jun 2009 22:38)

    Gegen Blödheit kämpfen selbst Götter 😉 vergebens.

    Die Trägheit im Geist der meisten Zeitgenossen ist einfach erschütternd niederschmetternd.

    Die REP’s konnten nur ein Protest sein, die werden nichts schaffen, siehe Absatz 2.

    Sieht ziemlich bescheiden für Deutschland aus.
    Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass z.B. in den Niederlanden die Konservativen um Wilders alle zwischen 28-40 Jahre alt sind?

    In Deutschland gibt es einfach zu wenig junge Leute, die nachdenken mit Konsequenz, was ihnen bevorsteht, wenn sie einmal 50 sind.

    Selbst in Dänemark sind es meistens die über 50zig jährigen, die noch wissen wie Freiheit schmeckt und sich anfühlt.

    Die meisten jungen Europäer sind aus der Gehirnwäsche als Avatare hervorgegangen, fremdbestimmt und fremdverwaltet, Freiheit beziehen sie nur auf ein Gebiet, auch wenn Sie mir das jetzt wieder negativ auslegen, auf sexuelle Freiheit.

  66. Auch wenn ich gerne glauben mag, dass Schäuble aufgrund des Attentats nicht mehr Herr seiner Sinne ist, denke ich das nicht. Meiner Meinung nach weiß er genau, welches falsche Spiel hier mit dem Islam gespielt wird. Und auch die meisten anderen Politiker wissen dies ganz bestimmt. Was mir wirklich Angst macht ist die Tatsache, dass die Wahrheit trotzdem verdreht und verschwiegen wird. Was kann diese Menschen dazu bringen? Sie tragen zu ihrem eigenen Untergang und dem ihrer Kinder und Enkel bei. WARUM?

  67. @ #22 NoDhimmi
    Aber das macht doch nichts!
    —————–
    ja entschuldigung, wusste nicht dass wir in einer lügenwelt sind, hmm oder prüfung, test wie und immer 🙂

  68. @ uli12us (19. Jun 2009 22:44)

    Natürlich wurden potentielle türkische Arbeitsmigranten von deutschen Ärzten in Istambul auf Arbeitstauglichkeit untersucht. (Gibt davon ein bekanntes Bild wo ein Arzt einem Türken in die Unterhose schaut, wahrscheinlich ob er einen Leistenbruch hat.) Vor Jahren, sah ich einen Fernsehbeitrag über eine ehemalige deutsche Beamtin, die ihre türkischen Kontaktleute von damals in der Türkei besuchte. Eine harmlos aussehende Rentnerin, die füher beim deutschen Arbeitsamt tätig war, und sich in sentimentale Erinnerungen erging. Vermutlich hatte sie in ihrer aktiven Zeit Listen dabei, wo draufstand 50 Türken für die MAN, 20 Türkinnen für Siemens etc. Und die Betten in den Betriebswohnheimen waren dafür schon frei gemacht. Wie sollte das 1970 anders gegangen sein? Ein Türke, ohne Visum, ohne Deutsch wäre doch nicht in ein Einstellbureau von BMW reingekommen.

  69. #68 Anatolia Reality (19. Jun 2009 23:22)

    Vielleicht lesen Sie das mal:

    http://karlmartell732.blogspot.com/2007/07/auf-einmal-sind-sie-berall.html

    Die Deutschen sind den Moslems nichts schuldig, aber auch rein gar nichts.
    Die Leute, die kamen, wurden für ihre Arbeit genauso bezahlt, wie die Deutschen gleicher Ausbildung.

    Ebenso sind die Türken uns absolut nichts schuldig. Sie haben hier Geld verdient, dass sie in der Türkei niemals hätten verdienen können. Dafür haben sie gearbeitet.

    Ich kann die Märchen, die über Gastarbeiter erzählt werden einfach nicht mehr hören.
    Eben, weil es Märchen sind und keine Tatsachen.

  70. Die Überschrift sollte eher lauten:
    Schäuble hat ein Problem mit der Invasion.
    – Na endlich, da kann man noch Hoffnung haben!

  71. In Bezug auf den Spracherwerb seien Fortschritte erzielt worden.

    Das bezweifle ich, Herr Schäuble. Das Wort „Danke“ kennt kaum jemand von ihnen.

  72. Schäuble: Türken haben ein Integrationsproblem

    Das setzt voraus, dass sie sich die betroffenen Türken überhaupt irgendwann mal integrieren wollten.
    Das wollten die betroffenen Leute aber nie. Es werden Gebiete in Deutschland einfach türkisch/islamisch ersiedelt – geschützt durch das deutsche Toleranzdogma und unter dem Mantel der Religionsfreiheit.
    Wir haben deshalb inzwischen ein Türkenproblem.

    Dass Schäuble überhaupt das Bestehen eines Problems einräumt, ist da jedoch wenigstens schon mal ein Anfang.

  73. Bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien.

    Aber als einer der ersten Kenner und längsten Unterstützer von PI frage ich mich schon wiederholt, wer PI inzwischen womöglich korrumpiert hat.

    Hier werden immer wieder „Ansichten“ von Vollidiotinnen und Verbrecherinnen wie Schräuble & Co, der ganzen linken und moslemischen Mafia referiert.

    Konkrete Aktionen gegen den Islam werden von PI NICHT unterstützt.

    Wie gesagt, möchte nichts behaupten, aber seeeehr komisch das alles.

    Ratio

  74. #68 Anatolia Reality (19. Jun 2009 23:22) #16 NoDhimmi (19. Jun 2009 23:16)

    Schon ab Mitte der 50er ging es den Deutschen, und zwar ohne Türken weit und breit, wieder bestens:
    Die Trümmer waren großteils weggeräumt, in den Läden gab es wieder alles bis hin zu Luxusgütern zu kaufen

    Da bin ich der anderer Meinung.

    Vergesslichkeit ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit
    ———-
    Ihre Meinung interessiert hier nicht,
    das sind Fakten.
    Ich war dabei.
    Laßen Sie mal die Luft aus ihrem Teppich.

  75. Also die F.A.Z. sieht das in ihrer heutigen Ausgabe anders. Dort beklagt man die vielen „taxifahrenden Ingenieure aus der Türkei“, deren Abschluß hier nicht anerkannt wird.

  76. Also:
    das viele Türken ja neuerdings behaupten D-Land nach dem WK-2 wieder aufgebaut zu haben müssen die meisten von denen wohl zwischen 1945 und 1964 ( 😉 ) ins Land gekommen sein …

    Da ich aber nun mal zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht lebte, WÜRDE ICH SAGEN WOLFGANG – NICHT „WIR“ ALSO „DU“ UND ICH HABEN „DIE TÜRKEN“ AUS Anatolien geholt sondern bestenfalls „DU.“

    Und noch was nicht „die Türken“ haben zukünftig das grösste „Integrationsproblem“ sondern Ich selber..
    weisste auch warum @Wolfgang ?? ?

    Weil ich absolut inkompatibel bin zu dem Kalifat was Du und Deine Muselfreunde aus diesem Land hier machen wollen.

  77. #NoDhimmi

    Die Verhältnisse im Wirtschaftswunderland der 50er Jahre sind zum Glück allerbestens dokumentiert und archiviert, die Deutschen haben sich damals am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen.

    Völlige Fehleinschätzung, da hier ohne Hilfe der Allierten, allen voran den Amerikanern gar nichts gelaufen wäre – wie auch, Deutschland war zu beträchtlichen Teil von den Folgen des Krieges zerstört.

  78. # 60 uli12us

    Die Darstellungen von Elektromeister sind im groben durchaus richtig.

    Ich bestätige gerne, daß um 1970 herum die deutsche Industrie über Anwerbegruppen Kopfgelder bis 1000 DM an Arbeitswillige gezahlt hat.
    Allerdings muß man objektiv sagen, daß die damals als Gastarbeiter eingereisten Türken eine völlig andere Spezies Mensch darstellten, als die, heute die staatliche und gesellschaftliche Ordnung unterlaufenden Migranten.

  79. #14 NichtBlind

    Genau, dem Volk hohle Hülsen entgegenschmettern, weil im September sind ja Wahlen.
    Gibt es irgendwelche Bedingungen, Konsequenzen, Forderungen, Strafen……….?

    Zu beobachten ebenso bei der SPÖ und Parteien in den Niederlanden.

    Vom Rest Europas hört man ja nichts,
    von z.B. gemeinsamen Aufständen von Muslimen und Linken plus Bombananschlägen in Griechenland.

    Doch Berichte von verfolgten Irakern gibt es in Nordeuropa, die Armen haben ja nur versehentlich innerhalb einer Woche ein Mädchen abgestochen, ein anderes 3 Tage lang entführt und vergewaltigt und zwei Jungs auf die Intensivstation geprügelt.

    Die Berichte über angeblich „rechtsradikale“ Strömungen, weil sich einige Menschen nicht mehr alles gefallen ließen, gab es sogar hier zu lesen.

    Ganz schlimm finde ich es, weil in dem Ort diese „eine Woche“ nur die Spitze des Eisbergs darstellte.

    Eine staatlich geförderte Opferverhöhnung.
    Mit jedem Gesetz gegen Rassismus und Diskriminierung geht ein Stück Sicherheit verloren.

    Die rechtliche Lage ist heute so, dass ein Verwalgewaltigungsopfer, das auf ihren Peiniger trifft und diesen mit „Scheiß….“ aus Angst, Gegenwehr… betitelt,

    wegen Volksverhetzung ein Verfahren erwarten muss, während der Täter sie im Gerichtssaal sie ohne weiteres als
    „Scheiß, weiße, jüdische Christenhure“ beschimpfen darf.

    Diese „Beleidigung“ wird dann auf den zivilrechtlichen Klageweg verwiesen.

  80. Ein Kommentator hat hier einmal das Folgende gepostet:

    #4 frundsi (28. Sep 2008 12:14) OT:

    Liebe PI-Leser, ein 10 Seitiges pdf-Dokument zum download (200KB), Thema: Anwerbung der türkischen Gastarbeiter.
    Der Aufbruch zur multikulturellen Gesellschaft, dem systematischen Umbau hin zur globalisierten (Welt)-Gesellschaft.

    ———
    http://rapidshare.com/files/149054848/Die_Anwerbung_tuerkischer_Gastarbeiter.pdf.html

    frundsberg

    Wer will, kann sich die Datei bei dem angegeben Link herunterladen und lesen.
    Ist vielleicht erhellend.

  81. #84 wieauchimmer (20. Jun 2009 00:01) #NoDhimmi

    Völlige Fehleinschätzung, da hier ohne Hilfe der Allierten, allen voran den Amerikanern gar nichts gelaufen wäre – wie auch, Deutschland war zu beträchtlichen Teil von den Folgen des Krieges zerstört.

    —————————
    Nanana , Auch Sie überschätzen die Gutmütigkeit der Amerikaner.
    ES gab auch noch einen Herrn Morgentau
    Klar war das beim Start eine Hilfe, aber beiweitem kein Selbstläufer.
    ———————
    Als das Programm auslief, war die Wirtschaft aller Teilnehmerstaaten, ausgenommen Deutschland, stärker als vor dem Krieg. Über die nächsten zwei Jahrzehnte kam es in ganz Westeuropa zu einem nie da gewesenem Wirtschaftswachstum und Wohlstand. Zum Anschub dieses Aufschwungs trug der Marshall-Plan in nicht unbedeutendem, aber auch nicht besonders starkem Maße bei. Diese Hilfsgelder machten weniger als 3 Prozent des Nationaleinkommens der sechzehn unterstützten Länder aus. Der Wirtschaftshistoriker Barry Eichengreen berechnete immerhin eine Steigerung des Bruttoinlandsproduktes durch die ERP-Mittel um durchschnittlich 0,5 Prozent im Jahr in den Jahren von 1948 bis 1951.[1]

    Der Marshallplan gilt auch als der erste Schritt zur europäischen Integration.

  82. #84 wieauchimmer

    Völlige Fehleinschätzung, da hier ohne Hilfe der Allierten, allen voran den Amerikanern gar nichts gelaufen wäre –

    Wie auch immer, wenn die Amerikaner hier
    nicht ihre heutige Technologie bekommen
    hätten, worum sich die ganze Welt gerissen
    hat, würde bei denen schon lange nichts
    mehr laufen. Der nächste bitte.

  83. Leicht OT, aber nötig:
    Zur Zeit der ersten türkischen Zuwanderer/Gastarbeiter wurde der Libanon noch als die Schweiz des Nahen Ostens bezeichnet.

    Was ist in der Zwischenzeit passiert?
    Das gilt für _alle_ muslimischen Länder, auch für die Türkei.

    Eine Radikalisierung der (sog.) Religion.
    Atatürk rotiert im Grab. 🙁

  84. # 89 karlmatell

    interessanter Link ,danke. Habe das mal überflogen und dabei auch Ungereimtheiten festgestellt, aber nicht so wichtig alles nach dem Prinzip, was gelaufen ist, ist kaum mehr rückgängig zu machen.

    Nachdem Sie sich offenbar mit der Problematik der türk. Zuwanderung sachlich auseinandersetzen;
    wußten Sie, daß kurz nach dem Krieg der Schwiegersohn Adenauers große Landflächen in der Südtürkei aufgekauft haben soll, die mittlerweile eine der größten Devisenquellen der Türkei sind ( das hat mir früher mal der Bürgermeister von Izmir erzählt und der damalige Natokommandierende in Izmir bestätigt) Wundern wir uns dann über Ungereimtheiten in eben dem von Ihnen genannten Link und die zwischenzeitlich gelaufene Migration?

  85. Masho (19. Jun 2009 22:02) Sie sprechen mit gespaltener Zunge Herr Schäuble! Sie wissen nur all zu genau das nicht allein die Türken Probleme machen sondern generell die MUSLIME! Das Letze was dem Volk eingefallen wäre Türken aus Anatolien oder sonstwo zu importieren! Das ist allein auf ihrem Mist gewachsen. Die Ultralinken Faschisten ihre Gesinnunggenossen! Die Kröte fressen Sie alleine und können Sie nicht dem Volk unterjubeln!
    @

    Da sprichst du ein wirklich wahres Wort, schon 1978 wollte man das von Seiten der CSU unterbinden….aber die SPD wollte das Asyl nicht novellieren…erst 1993, da aber erst weil die Kacke am Dampfen war.
    Nun haben wir aber 2009, …was war in den 1 Jahren…..da waren alleine schon mal Rot-Grün 11 Jahre lang und die Vorbereitung zur Machtergreifung noch unter Lafontaine ja auch.

    Die anderen Jahre…ja …mit dem Salat beschäftigen wir uns gerade…Linke Antifa kommt noch hinzu.

    Zum Abschluß…dem eigentlichen am Anfang zugegen….

    Türkische Gastarbeiter…also die regulär Angeworbenen in den 60′ und 70 ‚ Jahren waren weitesgehend völlig in Ordnung und anerkannt.
    Ich persöhnlich verstand mich stets gut mit ihnen.
    Ps: Die Propaganda im Bereich „Islam ist gut“ über SAT Anlagen oder Moscheen waren natürlich nicht so gut.
    Aber richtige Türken….die hier zu meinen Bedauern hier eher in der Minderheit sind, im Vergleich zu den Anwesenden mit “ Türkischen“ Pass, sind nicht für die Probleme verantwortlich…….sondern Kurden, Armenier, Anatolier und vor allen Dingen verblendete Deutsche wie Claudia Roth um mal den schlimmsten Fall zu nennnen.

    Außerdem muß auch noch dieser Erdohan erwähnt werden, nicht zu übersehen.

    Und natürlich Scheiß TV….wir wissen ja wie Meinungsbildung hierzulande behandelt wird,…auch nicht gerade vorzeigenswert….den Rest kann man sich ausmalen .

    Gruß

  86. Schauble ist ein Rassist. Es kann nur mit Ideologien (ich will das Wort Kultur in diesem Zusammenhang meiden) Integrationsprobleme geben. Also nicht die Turken sind das Problem sondern der Islam.

  87. Fast alle Kommentare liegen hier richtig, dem wäre nur noch hinzuzufügen, dass Ankara im Hintergrund die Fäden zieht und die Integration der Türkischstämmigen in Deutschland und Europa absichtlich sabotiert, weil Integration den türkischen Expansionsgelüsten zuwider läuft. Ankara will national-türkische Kolonisten und Siedler in Europa und keine ausgewanderten Türken die sich in integrierte, westlich orientierte Europäer verwandeln.

    Am ständigen Ausbau des Netzwerkes aus Moscheen – es werden hier mehr Moscheen gebaut als erforderlich wären- erkennt man, dass hier Vorbereitungen getroffen werden für eine türkische Masseneinwanderung, die dann eintritt, wenn die Türkei EU-Mitglied geworden ist. Durch dieses Netzwerk aus Moscheen, hat Ankara die Voraussetzungen geschaffen, um Türkischstämmige im Ausland zu verwalten, zu regieren und zu mobilisieren und zwar alle, egal ob mit oder ohne türkischen Pass.

    Ich selber finde die Äußerungen Schäubles zwar noch behutsam, aber sie sind keinen falls verkehrt.

  88. #4 uli12us (19. Jun 2009 20:36)

    Er fügte hinzu: “Wir haben die Türken aus Anatolien hierher gebracht.

    Nein Hr Sch(r)äuble, wir haben die nicht hierher gebracht, die sind ganz von allein gekommen, obwohl sie kein Schwein eingeladen hat.

    Schlimmer noch: Sch(r)äuble und Co haben uns weismachen wollen, daß wir sie eingeladen und gebraucht hätten. Trotzdem hat das Volk sich gegen diese Flutung unseres Landes stets gesträubt, aber sie ging weiter. Soviel zum Thema Mandat durch den deutschen Souverän.

    #33 Schweinefleisch (19. Jun 2009 21:36)

    Türken haben ein Integrationsproblem

    Einfache Lösung:
    Fängt mit A an und endet mit bschiebung. Wer sich integriert, kann bleiben. (Ich sehe schon: Wedding und Neukölln werden entvölkert sein.)

    Vor allen aber die dortigen Sozialämter. Pobereit hätte gleich wieder reichlich Staatsknete für seine Schwuchtel-Partys.

    #41 Masho (19. Jun 2009 22:02)

    Sie sprechen mit gespaltener Zunge Herr Schäuble! Sie wissen nur all zu genau das nicht allein die Türken Probleme machen sondern generell die MUSLIME!

    Genau dieses Eingeständnis vermeidet er hier. Er spricht mit einer türkischen Zeitung über Türken und deren Integrationsunwillen und kommt umhin, einzugestehen, daß das ganze Musel-Pack ein Problem ist.

    #71 S.W.A.T. (19. Jun 2009 23:23)

    Auch wenn ich gerne glauben mag, dass Schäuble aufgrund des Attentats nicht mehr Herr seiner Sinne ist, denke ich das nicht. Meiner Meinung nach weiß er genau, welches falsche Spiel hier mit dem Islam gespielt wird.

    So sieht es aus. Zumal er ja auch nicht an seiner Ballerbirne verletzt worden ist. Er weiß ganz genau, welches hintervotzige Spiel er treibt, oder wie sonst idt etwa die Einreise irakischer „Christen“ sunnitischen Glaubens zu erklären?

  89. @#7 Rene48

    War es Asterix bei Kleopatra???????
    “Diese Nase”

    😆

    Jetzt mal im Ernst, viele Extrem-Trinker haben so eine rot-blau geäderte Whiskynase.
    Und ich denke schon, dass Herr Schäuble Alkoholiker ist.

  90. @#25 Anatolia Reality

    aber es sind auch viele moderne, aufgeschlossene, im Einklang mit der westlichen Welt stehende darunter.

    Oh PI-News lässt mich überraschen

    Natürlich sind die türken über alles schuld, soll ja nur ablenken, man will ja nicht die probleme der neuen einheimischen EU Osteuropäer sehen oder erwähnen…

    Mit diesen wird es über kurz oder lang kaum noch Probleme mehr geben, denn sie gehören zu unserem Kulturkreis!
    Türken dagegen sind Moslems und Moslems führen sich in den Landen der „Ungläubigen“, nunmal wie die Schweine auf.

    Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen.
    Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Moslem.

    Abgewandelt von Mark Twain

    Schon vergessen, oder noch nie gelesen?
    Unsere Freunde aus der Türkei sind wirklich Spitze und arbeiten an sich, noch spitzer zu werden.

    Und vor allem, immer mehr Bürger dieses Landes dürfen das hautnah erfahren, auch solche, die dem türkisch-arabischen multi-kriminell-islam-kulti Förderverein angehören.

    Das fördert die Liebe zu den Anatoliern ungemein.

  91. @#68 Anatolia Reality
    #16 NoDhimmi
    Schon ab Mitte der 50er ging es den Deutschen, und zwar ohne Türken weit und breit, wieder bestens:
    Die Trümmer waren großteils weggeräumt, in den Läden gab es wieder alles bis hin zu Luxusgütern zu kaufen

    Da bin ich der anderer Meinung.

    Deine Meinung in Ehren, aber die ist doch Ergebnis eurer verlogenen nationalistischen Geschichtsfälscher.
    Ihr glaubt doch heute noch, bzw. man erzählt es Euch, die deutsche Wehrmacht wäre mit Mistforken aus der Türkei gejagt worden (das behauptete hier mal ein anatolisches Geschichtsass, zur Bemerkung, Nazideutschland befand sich nicht im Krieg mit der Türkei, diese war 1939-45 sogar neutral).

    Als Ihr hierher durftet, brauchten wir Fliessbandarbeiter ohne besondere Bildung oder gar Qualifikation und Putzfrauen!
    Aufgebaut haben Deutschland unsere Trümmerfrauen und der Marshall-Plan der Amerikaner!
    Aber Deine Meinung ist keinesfalls verwunderlich.
    Ihr leugnet ja immer noch den Armeniergenozid, obwohl es alle anderen Staaten der Welt wissen!

    Vergesslichkeit ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit

    Ihr solltet da kräftig an Euch arbeiten, denn Ihr seid sehr vergesslich!

    Es gibt keinerlei technische Erfindungen auf dieser Welt, Made in Turkey, die uns heute irgendwie von Nutzen ist.
    Und das sogenannte „Wissen des Islam“ gibt oder gab es auch nicht, denn das war immer nur von dem eroberten Völkern geklaut. Seit die Borgs der Islam zurückgedrängt wurde, ist es still mit dem „Wissen des Islam“…seit Jahrhunderten nun schon.

  92. @#65 Anatolia Reality
    #2 karlmartell

    letzter zeit tue ich meine lieben Gastgeber Nachbarn in den Großstädten vermissen!!!

    Vielleicht konnte der Euch auch nicht mehr ertragen und ist aufs Land, z.B. nach Mecklenburg-Vorpommern gezogen.

  93. Ich freue mich, dass PI-Leser nun den Kommentarbereich des Türkazins, ähhh Migazins entdeckt haben.

    Bislang war das Forum dort eine reine türkische Selbstbeweihräucherungsangelegenheit aber nun sind die TurkmohammedanerInnen dort mit richtigen Argumengten konfrontiert, was nicht so ihr Angenehmstes ist.

    Mal sehen, wie lange das Türkazin noch Kommentare zulässt!

    Am Moderationsverhalten sollt Ihr sie erkennen! 🙂

  94. Wir haben die Türken aus Anatolien geholt?
    Zwangsweise in Güterwagen getrieben und nach Deutschland gezwungen? Definitiv nein.
    Nicht die Türken sind das Problem, nicht einmal der Islam ist das Problem.
    Schäuble ist das Problem und alle, die hinter ihm stehen und schon seit Jahren die Bevölkerung und die Demokratie verraten und die Islamisierung Deutschlands und die Plünderung des Sozialstaats vorantreiben.

  95. # 13 Aha, wir haben also die Türken aus Anatolien hierher gebracht. Interessant.

    und die Juden haben wir nach Auschwitz gebracht?

    und dass alles immer mit der Bahn.
    (ihr kennt doch die Fotos: Türken kommen mit der Bahn in Deutschland an)

    Irgendwann gibts dann wieder eine Sonderausstellung „Deutsche Bahn in der Migration“

  96. Lasst ihn!

    Der Mann macht schon genau das Richtige!

    Er kann nicht gleich alle Moslems verurteilen. Besonders die Perser bei uns haben nicht diese Schwierigkeiten sich zu integrieren wie Türken (was wohl auch mit der höheren Intelligenz der Perser als die der Türken zu tun haben mag).

    Ja, wie haben in erster Linie ein Türkenproblem. Außer dass viele islamistisch sind, sind sie noch dazu extrem nationalistisch und darum auch rassistisch.

    Schäuble macht jedenfalls einen Schritt in die richtge Richtung…darüber sollten wir froh sein…

  97. “Wir haben die Türken aus Anatolien hierher gebracht. Erst wollten sie nur Geld verdienen, mit der Zeit haben sie Familien gegründet und sind hier geblieben.”

    Das ist eine infame Lüge, Herr Innenminister! Ihnen dürften doch die Fakten bekannt sein.

    Die Türken wurden Anfang der 60-er Jahre auf Wunsch der Türkei ins Land geholt, weil die hochverschuldete und instabile Türkei dringend Devisen benötigte und auch auf Druck der Amerikaner, weil die um die Stabilität ihrer NATO Südostflanke bangten und argwöhnten, die Türkei könne ins Lager des Ostblocks abdriften.

    Lügen über Lügen, Herr Schäuble!

    Guckst Du hier:

    http://fact-fiction.net/?p=822

    Außerdem haben wir natürlich nicht nur ein Problem mit den Türken, sondern mit nahezu allen islamischen Einwanderern, sofern sie religiös bzw. streng religiös sind und ein Leben nach dem Koran und der Scharia, dem göttlichen Gesetz führen.

    Und das sind – nach ihrer eigenen Studie – immerhin 2/3 a l l e r in Deutschland lebenden Muslime. Tendenz steigend!

    Als Innenminister, der für die innere Sicherheit der deutschen Bürger veranwortlich ist, sollten Sie sich also schleunigst mit den Glaubensdogmen des Islam beschäftigen (wenn Sie´s nicht schon getan haben).

    Als wesentliche Elemente des isalmischen Dogmas gelten Tauhid (verbotene Grenzüberschreitung) und Shirk (uzulässige Beigesellung). Beides sind Todsünden im Islam und sind gleichbedeutend mit Apostasie, einem ebenfalls im Islam todeswürdigen Verbrechens!

    Denn Allah beanschprucht durch den Titel „Weltenherrscher“ nicht nur uneingeschränkte (weltliche) Befehlsgewalt, sondern auch uneingeschränktes (weltliches) Eigentumsrecht!!

    Der sog. „Thronvers“ führt diesen Gedanken weiter aus:

    Sure 2, Vers 225: Allah! es gibt keinen Gott ausser Ihm, dem Lebendigen, dem Ewigen! Nicht ergreift Ihn Schlummer und nicht Schlaf. Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden. Wer ist’s, der da Fürsprache einlegt bei Ihm ohne Seine Erlaubnis? Er weiss, was zwischen ihren Händen ist und was hinter ihnen (er kennt Gegenwart und Zukunft), und nicht begreifen sie etwas von Seinem Wissen, ausser was Er will. Weit reicht Sein Thron über die Himmel und die Erde, und nicht beschwert Ihn beider Hut. Denn Er ist der Hohe, der Erhabene.“

    Sie mögen zwar der Innenminister der deutschen und sonstigen Migranten sein, die überwiegende Mehrheit der Muslime erkennt Sie und ihr Innenministerium als übergeordnete (weltliche) Instanz nicht an. Darf Sie nicht anerkennten. Denn das wäre Tauhid oder Shirk!!

    Alles andere sind Taschenspieler Tricks oder dreiste Lügen! Da mögen sie in noch so vielen Lügen- und Taqquia-Islamkonferenzen mit den Taqquia Profis fundamentalistischer Islamverbände am Tisch gesessen haben. An dieser Tatsache kommen Sie und die anderen gnadenlosen Realitätsverweiger aus Wirtschaft und Politik nicht vorbei!!

    Und es ist auch kein Zufall, dass sich Parallelgesellschaften entwickeln, denn das ist Vorschrift im Koran, und ein wichtiger Rechtsbegriff (Al-wala‘ wa-l-bara‘) und Grundsatz eines Muslims mit Anhängern anderer Religionen, denn der Koran schreibt dem Muslim vor, dass er sich von den Nicht-Muslimen absondert:

    „O die ihr glaubt, nehmt euch keine Ungläubigen zu Freunden vor den Gläubigen. Wollt ihr wohl Allah einen offenkundigen Beweis gegen euch selbst geben?“ Sure 4,144.

    „O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg.“ Sure 5,51.

    Der Koran ist die Offenbarung Allahs, und damit wörtlich zu nehmen: Separation von den Nicht-Muslimen wo immer möglich, also die Bildung einer Parallelgesellschaft, ist für den Muslim zwingend.
    Dazu ein Auszug aus Wikipedia:
    al-wal?‘ wa-l-bar?’a (arabisch ?????? ????????) ist ein Rechtsbegriff und wichtiger muslimischer Grundsatz im Umgang mit den Anhängern anderer Religionen. Übersetzt heißt es etwa „Freundschaft/Unterstützung und Meidung“. Gemeint ist damit der Grundsatz, sich von allen Nichtmuslimen fernzuhalten und die Nähe von Muslimen zu suchen und diese im Notfall gegen Nichtmuslime zu unterstützen

  98. Gerade eben, habe ich mir auf Eins Extra, die Wiederholung von Hat aber Fär , die Diskussion über Kindergärten angesehen, da hat sich wiedermal Oberdhimmin Roth, bis auf die Knochen blamiert, u.a sagte sie mehrmahls, Frankfurt hätte keine Ghettos und auch kein Migrantenproblem in den Kindergärten, obwohl drei Diskussionsteilnehmer ihr es mit Fakten widerlegen konnten, unter anderem sagte sie es wäre eine solidarische Pflicht, nicht Kinder in „Privatkindergärten“ zuschicken. Wobei sie sich sagen lassen musste, daß gerade Grüne „Besserverdiener“ sich nicht daran halten, da ist ihr die blöde Klappe ganz schön heruntergefallen.
    Ich frage mich überhaupt, wie so, so eine blöde [**] OB einer Großstadt sein kann.
    Jeder Wähler wählt seinen Metztger selber, so auch in Frankfurt

  99. #112 Schlernhexe (20. Jun 2009 12:26)

    Soweit ich informiert bin, ist einer der Söhne der Oberdhimmi Roth mit einer Muslima verheiratet.

    Da so etwas lt. Koran und Sharia nicht geht (Tariq Ramadan: “ Wenn so etwas geschieht – dass eine Muslima einen Christen heiratet – kann man davon ausgehen, dass sie unsere Gemeinschaft verlässt“) gehe ich davon aus, dass dieser zum Islam konvertiert ist. Denn seine Frau wäre lt. islamischen Glaubensdogma eine „Apostatin“ und mit dem Tode bedroht!

    Mithin dürften Frau Roth im engsten Familienkreis ständig der „Friedenswille“ und die „Toleranzbereitschaft“ des Islam vor Augen geführt werden.

    Auch ihre Haltung in der „Hausener Moscheefrage“ spricht eine deutliche Sprache!

    Aufgrund ihrer in der CDU umstrittenen Ansichten zur Etablierung des Islam in Deutschland (Moscheebau), zu Migrations- und Integrationsfragen und der Drogenpolitik wird sie dem linken Flügel der CDU zugerechnet.

    Damit dürfte alles klar sein, oder?!

  100. #8 Deutscher Hausmeister (20. Jun 2009 10:13) # 13 Aha, wir haben also die Türken aus Anatolien hierher gebracht. Interessant.

    und die Juden haben wir nach Auschwitz gebracht?

    @ Karlmartell & Zenta
    Entschuldigung wegen meiner Sprache, aber ein anderes Wort wie den Judenbonus habe ich nicht gefunden, da Israel seit seiner Gründung immer wiede ausnutzt.
    Wenn es um Türken geht mit ihrem Türkenbonnus wie einige sooo schön sagen. Diesen Bonus haben die 1. und 2.Genaration erabeitet, (Karlmartell:natürlich sind meine 1. Genaration DANKBAR dafür, ob wohl sie nur drei wörte deutsch konnten: schüppe,arbeiten, Tschüss ; tschüss hieß ja fast wie Kündigung. Aber einen Danke schön, haben die von ihrem früheren arbeitgebern nie erwartet, was sie am meisten entäuschten. )
    Da frage ich mich und sogar auch auf der gegen seite
    „Wieso die 3.Generation auf einmal schuldig gesprochen wird???“
    obwohl sie dafür nichts können. Nicht umsonst sagt man, was der Opa säet, ernten die Enkelkinder

    selamlar
    anatolia reality

  101. @#115 Dietrich von Bern
    So etwas ähnliches habe ich vermutet, daß die Fakten noch peinlicher sind, hätte ich nicht vermutet, aber bestätigt das Diskussioniveau dieser Islamisierten Tussi

  102. #116 Anatolia Reality (20. Jun 2009 14:36)

    Geld für Arbeit, Arbeit für Geld.

    Das war die Abmachung. Nichts sonst.

    Hilfsarbeiter sind Hilfsarbeiter, egal ob es sich um Deutsche oder Türken handelt. Die Leute haben das getan, was sie konnten und das war keinesfalls eine Leistung, die „“Deutschland nach dem Krieg wiederaufgebaut““ hat. Zum Wiederaufbau in der Zeit zwischen 1945 und 1960 brauchte Deutschland kluge Köpfe und das waren nun wirklich nicht die ungelernten Hilfsarbeiter aus der Türkei. Das ist kein Werturteil über ungebildete Leute sondern einfach eine Klarstellung von Fakten.

  103. Warum lässt Schäuble dann nicht die Grenzen dicht machen?
    Warum kommen immer noch jede Menge anatolische Importbräute, deren wurzelloser und verzogener Nachwuchs die größten Probleme macht?


  104. “Wieso die 3.Generation auf einmal schuldig gesprochen wird???”

    Ich kann es langsam nicht mehr hören. Juden,
    Türken, Deutsche, Christen, Moslems …
    Der Mensch wir immer an seinen Taten
    gemessen. Ich bekomme jeden Tag eine
    Nazikeule drüber gezogen weil ich ein
    Deutscher bin. Die Leute die hier schreiben
    haben ihr Wissen nicht nur aus Büchern
    sondern auch durch Erfahrungen erlangt.
    Ich könnte Bücher darüber schreiben wie
    ich jeden Tag von „Türken“ belästigt werde.
    Ihr Auftreten ist unerträglich. Sie
    schmarotzen hier den Sozialstaat leer und
    spielen sich auch noch als Herrenmenschen
    auf. Dieses Verhalten fußt darauf, dass sie
    sehr mit Minderwertigkeitskomplexe durch
    Kultur, Religion und Erziehung behaftet
    sind. Und ich habe türkische Freunde die
    das genau so sehen und viel Radikaler mit
    denen umgehen würden, derer sie sich schämen
    müssen. Sicherlich hat jeder Kulturkreis
    seine schwarzen Schafe. Bei den Türken ist
    das aber ganz extrem. Und das fällt auf.

  105. Warum haben die Türken nicht die Türkei
    so schön wie Deutschland aufgebaut? Weil
    sie weder hier noch in der Türkei was auf
    die Reihe bekommen. Dafür steht Religion
    und Kultur zu sehr im Weg. Ich kenne viele
    Türken die eigentlich Deutsch sind, im
    Handeln sowie im Denken. Und sie schämen
    sich ihrer Landsleute. Die Türkei hat ihre
    große Chance verspielt. Mustafa Kemal
    Atatürk war ein großer Visionär, der die
    Türkei auf die Zukunft vorbereiten wollte.
    Was ist davon noch übrig geblieben? Worauf
    können die Türken eigentlich sooo stolz
    sein? Erdogan schadet der Türkei! In der
    Türkei gibt es genau so nette Menschen
    wie auf der ganzen Welt. Es wird Zeit das
    diese Menschen der Welt zeigen, was die
    Türkei wirklich ist und kann, damit die
    Vision von Atatürk lebendig bleibt.

  106. Italien hat hat am wenigsten Türken von den alten EU-Ländern, warscheinlich sind die Sozialssätze nicht auf dem Niveau, was sich ein Türke vorstellt, wir haben halt andere zum Beispiel, die Mehrheit Marokkaner , dann teilte sich auf der Rest auf Tunsesier u anderen islamischen Staaten. Fakt ist nicht die Ausländer sind das Problem (siehe Gastarbeiter aus den Ostblockländern ) sondern der Islam.
    Schäuble dreh ab, bevor die Luft aus den Reifen kommt;-)

  107. @ Schlernhexe (20. Jun 2009 19:25)

    Ich erinnere mich, dass vor etwa 25 Jahren es in Süditalien Proteste gab, dass um die Löhne zu drücken viele Afrikaner als Erntehelfer eingestellt wurden. Angesichts der Proteste behauptete die italienische Polizei sie wäre machtlos, da sie die Afrikaner nicht von den Italienern unterscheiden könne.(Wenn ich mich täusche waren das sogar Schwarzafrikaner)Die Türöffner für diese Migration waren die Großgrundbesitzer und ihr politischer Einfluß in Italien.

  108. Das waren damals die meistenn illegal Eingewanderte, die dann vor fünf Jahren dann per Gesetzt saniert wurden. Ist klar, daß sie von den Kapitalisten ausgenutzt wurden, aber die gleiche legale „Sklaverei “ wird heute in der BRD betrieben, in dem man Migranten auf Grund ihrer schlechte Qualifikationen nur in Zeitarbeit unterbringt , oder mit Hungerlöhnen abgespeist werden, den Kapitalisten kommt so etwas nur entgegen, deshalb haben sie gegen Unterschichtseinwanderung nichts entgegen zu setzen, würde aber aufhören, wenn sie ihnen die Wohnung und das Arbeitslosengeld bezahlen müssten und nicht die Allgemeinheit.
    In Italien war damals die Mafia an dieser Skaverei beteiligt, in Deutschland hat sie nur einen andern Anzug

  109. #124 Schlernhexe (20. Jun 2009 22:28)

    Ist klar, daß sie von den Kapitalisten ausgenutzt wurden, aber die gleiche legale “Sklaverei ” wird heute in der BRD betrieben, in dem man Migranten auf Grund ihrer schlechte Qualifikationen nur in Zeitarbeit unterbringt , oder mit Hungerlöhnen abgespeist werden

    Das ist nicht richtig. Migranten aus europäischen Ländern sind in der Regel nicht schlechter ausgebildet als Deutsche. Leute aus nicht EU Staaten arbeiten nicht, sondern werden staatlich alimentiert.

    Und in den Zeitarbeitsfirmen arbeiten zu schlechten Bedingungen meistens auch besser und höher qualifizierte Deutsche und Migranten aus europäischen Ländern, die in vielen Fällen, da über 45 Jahre und als zu alt empfungen werden.

  110. #124 Schlernhexe (20. Jun 2009 22:28)

    …würde aber aufhören, wenn sie ihnen die Wohnung und das Arbeitslosengeld bezahlen müssten und nicht die Allgemeinheit.

    Soweit wohl ganz richtig.

    Aber wer zwingt denn „die Allgemeinheit“ dies Schmarotzertum zu bezahlen?

    Denk‘ mal scharf nach, Schlernhexe.

    Deine „Kapitalisten“ sind es jedenfalls nicht. 😆

    Wer dann??

    Vielleicht gar Deine hochverehrten Sozis?

    Ratio

  111. Ich schäme mich, das ich bis heute CDU gewählt habe, das ist nicht mehr meine partei.

    Nur was soll man sonst wählen?????

  112. Dass die Moslems ein Integrationsproblem sind hab ich schon vor 20 Jahren gemerkt! Dagegen hilft nur eins, die Türkei in die EU aufnehmen, dann erledigt sich das Integrationsproblem der Türken in die BRD, dann wird einfach die BRD die Nord-Türkei.

Comments are closed.