Schande über uns!

Schande über uns!

Schande über uns!

© 2009 by Daniel Haw

Daniel HawDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachars in Hamburg. Nach einer graphischen und künstlerischen Ausbildung studierte der 49-Jährige in Kalifornien Schauspiel und Regie. Haw, Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn, veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

61 KOMMENTARE

  1. Ja, was versprechen sie sich davon?

    Dass sie nicht mehr in den Libanon fahren müssen, nach Gaza-Stadt oder Islamabad, um Moslemkrawalle zu erleben? Spart natürlich mächtig Flugkosten und Auslandskorrespondenten. So gesehen, sollten alle, die GEZ zahlen, dafür dankbar sein.

  2. Was versprechen Sie sich davon?

    http://www.civismedia.eu/tv/civis/02wettbewerbe42.phtml

    Integration auf allen Kanälen

    Was können die Medien leisten – was müssen Sie leisten? Medien sind Beobachter, Berichterstatter und Akteure zugleich. Den Medien kommt im Prozess der Integration eine bestimmende und verantwortungs- volle Rolle zu. Eine einseitige Bericht- erstattung kann leicht zur allgemeinen Verunsicherung beitragen und dient nicht der Aufklärung. Wer jetzt nicht genau hinsieht und bereit ist, seine Vorurteile zu überprüfen und zu differenzieren, kann für das gemeinsame Zusammenleben nachhaltig Schaden bewirken.

    Der CIVIS Medienpreis sucht in seinen Wettbewerben Hörfunk- und Fernsehprogramme, die sich mit dem Thema Integration und kulturelle Vielfalt auseinandersetzen und den Umgang mit unterschiedlichen Werten thematisieren – ohne Konflikte zu leugnen.

    Gesucht werden Programme in denen

    * Stereotypen und pauschalen Behauptungen durch Differenzierungen begegnet wird,

    * keine anstößigen Begriffe, die von Vorurteilen geprägt sind oder Vorurteile bestärken, benutzt werden,

    * Menschen mit anderer Hautfarbe oder Aussehen selbstverständlich sind und programmprägend auftreten (Moderatoren und Schauspieler sollen die Vielschichtigkeit der Bevölkerung wider spiegeln),

    * die Wirklichkeit der Zugewanderten oder einer Minderheit, ihr normales tägliches Leben, mit all ihren Problemen und positiven Seiten dargestellt wird ohne sie als soziales Problem vorzustellen (Minderheiten sollen nicht nur als Opfer wahrgenommen werden, sondern auch in ihren Leistungen anerkannt werden),

    * eine gesellschaftlich wenig anerkannte Gruppe im fiktionalen Bereich positiv dargestellt wird, um deren gesellschaftlicher Ausgrenzung entgegen zu wirken (Heldenbildung),

    * Humor nicht auf Kosten anderer Gruppen geht, sondern aus der eigenen Bezugsgruppe entsteht,

    * Unterhaltungssendungen gezeigt werden (Sport, Spielfilme, Serien, Satiren), die die Thematik aufnehmen und positiv darstellen – ohne Konflikte zu leugnen,

    * aktuelle Berichte, die zum Verständnis von Entwicklungen und Konflikten beitragen, auch die persönlichen Stellungnahmen der Beteiligten wiedergeben. Beiträge in denen nicht nur über andere gesprochen wird, sondern auch mit ihnen (Betroffene sollen zu Wort kommen).

    Nicht nur Informationen und Nachrichten – auch die Unterhaltung in den Medien vermittelt eine Vorstellung der gemeinsamen Wirklichkeit, in der die Zuschauerinnen und Zuschauer leben. Diese Vorstellung konstituiert Welt. Unterhaltsame Kommunika- tionsformen können gesellschaftlich prägend wirken und das Verhalten der Menschen nachhaltig beeinflussen. Das Thema Integration und kulturelle Vielfalt sollte daher nicht auf einzelne Genres beschränkt bleiben, sondern in allen Formaten, ob in Nachrichtensendungen oder in Spielfilmen, Darstellung finden. Integration gehört in das Hauptprogramm aller Kanäle.

    CIVIS möchte die elektronischen Medien in Deutschland und Europa für die Themen Integration und kulturelle Vielfalt sensibilisieren und den innovativen und professionellen Umgang mit der Entwicklung in der europäischen Einwanderungsgesellschaft fördern.

    Michael Radix
    CIVIS medien stiftung

  3. Ganz im Ernst Ruthi: Kein Mensch wünscht sich etwas ohne Grund! Ich frage mich also: was versprechen sie sich davon?

    Jo, das frage ich mich auch!

  4. Tja, bei meinen Gesprächen mit linksgesinnten Menschen bekomme ich auf meine Frage, wieso die „Führer“ unserer Völker uns nicht befragt haben, ob wir unsere Gesellschaft in eine „multikulturelle Gesellschaft“ umformieren wollen, immer die Antwort:
    „Wir werden doch alle 4 Jahren befragt, da haben wir die Möglichkeit, unsere Meinung zu sagen“.

    Nun, es sind Wahlen hinter uns, wo wir gesagt haben, dass wir keine Multikulturelle Gesellschaft wollen. Die Antwort war ziemlich eindeutig.

    Und diese linksgesinnte Menschen können momentan mit dieser Antwort nichts anfangen. Sie sind empört, wollen uns bestrafen, etc.

    Meine Prognose: bei den nächsten Wahlen sind in den meisten Europäischen Ländern Rechtsaussenparteien zweitstärkte Kraft, in den darauf kommenden Wahlen (also in 8-10 Jahren) sind die als rechtspopulistisch bezeichneten Parteien in Ländern wie die Niederlande, GB, Polen, etc. über 50% Da hilft auch keine cordon sanitaire mehr.

    Die Sozis erleben also die letzten Jahre ihrer Macht, wo sie entscheiden können, ob sie die Probleme unserer Gesellschaft anpacken oder doch lieber über Utopien, wie Multikulturalismus weiterträumen. In diesem Fall werden sie aber ihre alte Tage in Chile oder Argentinien verbringen.

  5. „Ich frage mich also: Was versprechen sie sich davon?“

    Kinderbräute?
    Zweite und dritte und vierte Ehefrau?
    Baukräne für ihre Konkurrenten?

  6. #4 Eurabier

    Staatspropaganda vom feinsten. Könnte 1:1 aus dem „Wörterbuch der sozialistischen Journalistik“ stammen, das ich kurz nach dem Zusammenbruch der DDR auf einem Flohmarkt in Dresden erstand. Dazu passend:

    http://www.udo-leuschner.de/medien/ddrpresse.htm

    Willkommen im Wahrheitsministerium. A propos: Haben sich diese Anstalten namens Medien mal bemüht, sich ähnlich verantwortungsvoll den in Deutschland verhetzten und verhaßten Amerikanern anzunehmen? „Rambos“, „fundamentale Christen“, „Cowboys“, „Kulturbanausen“, „Fast-Food-Jünger“, „Umweltzerstörer“, „Kriegstreiber“, „Weltpolizisten“ etc….
    Wäre doch mal eine lohnende Aufgabe, sich dessen „ohne Konflikte zu leugnen“ anzunehmen.(Was im Medien-Sprech heißt: Konflikte gibt es nur, weil sich Deutsche weigen, die Klappe zu halten und alles zu schlucken, was die Medien einem vorsetzen. Zum Beispiel, daß Amis sind wie s.o.)

    Diese hübschen Leitlinien könnte man auch mit einem Programmverantwortlichen von AL Manar erörtern. Der hätte sicher auch gerne einen Civis-Medienpreis. Und wenn es für ihn nicht reicht, dann sicher über den Redakteur, der ein sensibles Porträt über diesen Sender sendet, der für die Sache des Islam und die Vernichtung von Israel kämpft, ohne Konflikte zu leugnen.

  7. Wo ich auf dem Comic den Hamburger Hafen sehe:

    http://www.welt.de/politik/article3904126/Der-Obama-von-Altona-im-Fadenkreuz-der-Justiz.html

    Der Obama von Altona im Fadenkreuz der Justiz

    Von Per Hinrichs 11. Juni 2009, 12:04 Uhr

    Bülent Ciftlik war die Hoffnung der Hamburger SPD und der Liebling der Frauen. Sie nannten ihn den Obama von Altona, und die Zeitschrift „Brigitte“ wollte gar vor ihm „niederknien“. Jetzt stürzt Ciftlik den schwer angeschlagenene SPD-Verband in seine vermutlich schwerste Krise.

  8. Das frage ich mich auch Moishe.
    Ist übrigens morgen ein Feiertag oder konnte Moishe es nicht abwarten?

  9. Sollte eigentlich auf das hier verlinken:

    Donnerstag, 11. Juni 2009, 09:46 Uhr

    Berlin: Moschee lädt Hassprediger ein

    Die al-Nur Moschee in Berlin-Neukölln hat im Internet den Auftritt eines islamischen Hasspredigers angekündigt. Der Imam setze sich öffentlich für die Todesstrafe gegen Homosexuelle ein, wie die Online-Redaktion des „Tagesspiegesl“ berichtet. Zusammen mit einem radikalen Konvertiten wolle er am Samstag einen Vortrag zum Thema „Islam, die missverstandene Religion“ halten. Beide zählten zur Gruppe der islamischen Charismatiker, die mit Video-Botschaften im Internet Millionen junger muslimischer Gläubiger erreichen, heißt es.

  10. #8 Sveriges_fana (11. Jun 2009 13:03)

    Die Sozis erleben also die letzten Jahre ihrer Macht, wo sie entscheiden können, ob sie die Probleme unserer Gesellschaft anpacken oder doch lieber über Utopien, wie Multikulturalismus weiterträumen. In diesem Fall werden sie aber ihre alte Tage in Chile oder Argentinien verbringen.

    Na, das wollen wir doch nicht hoffen! Wer nicht standesgemäß zum Tode wegen Hochverrats verurteilt wird, soll wenigstens seine alten Tage im Knast verbringen.

  11. Islam ist Frieden – wer was anders sagt ist ein Nazi !

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Neukoelln-Hass-Prediger-Homophobie;art270,2820228

    Homophobie
    Moschee lädt Hass-Prediger ein

    Die Al-Nur Moschee in Neukölln hat im Internet einen Auftritt von Imam Bilal Philips angekündigt – einem islamischen Hardliner, der sich öffentlich für die Todesstrafe gegen Homosexuelle einsetzt. Zusammen mit dem radikalen Konvertiten Pierre Vogel soll er am Samstag einen Vortrag zum Thema „Islam, die missverstandene Religion“ halten.

  12. @ #4 iblis_vom_original (11. Jun 2009 12:42)

    http://www.bilderhoster.net/img.php?id=8t9s4g79.png

    #4 Andreas61 (11. Jun 2009 11:50)

    Es kann sich dabei wohl nur um einen Verbotsirrtum handeln.

    Keine Angst vor dem Islam
    Berlin: Moschee lädt Hass-Prediger ein

    Andreas

    Was ist los mit Andreas61? Heute kommentiert Toranaga himself höchstpersönlich, nicht nur einer der Adjutanten oder Satelliten wie der gar nicht oft genug zu lobende Andreas61 oder Andre (Odin…) oder der Radfahrer.

    @ #2 Toranaga (11. Jun 2009 12:37)

    Würden alle wählen gehen, unsere Systemparteien wären zur Minderheit geworden.

    Ich liebe diese Karikaturen.

    Frage 1: Welche Karikaturen? Andreas61, Andre, Radfahrer?

    Farge 2:

    Würden alle wählen gehen, unsere Systemparteien wären zur Minderheit geworden.

    Lässt sich diese kühne, prophetische These vielleicht auch noch irgendwie mathematisch begründen? Oder muss man das einfach so hinnehmen, weil es von einer nicht hinterfragbaren Quelle stammt?

    Frage 3:
    Was hat der Inhalt Ihres Kommentars mit dem von Daniel Haw angesprochenen Thema überhaupt zu tun? Ging es ihm nicht darum, einerseits die Wählerbeschimpfung durch die GEZ-finanzierten Qualitätsmedien zu betonen, andererseits aber auch darum, die wahren Hintergründe für das Verhalten der Massenmedien zu analysieren?

    Und wenn der gnädige Herr schon mal persönlich zugegen ist (wo er doch schon so lange sooo krank sein soll): Warum nicht noch einen Link zu einem Beitrag über die lange ausstehende Spendenabrechnung oder die Weitergabe von Benutzerdaten an eine politische Partei?

    Oder einen Link dazu, wie herzlich sich Andreas61 dafür bedankt, bei PI Schleichwerbung betreiben zu dürfen:

    http://die-gruene-pest.com/showthread.php?t=8028

    Und wieder einmal ist PI zu spät, bei der grünen Pest gab es das Thema schon 3 Stunden früher. Einfach besser informiert Grüne Pest

    Andreas

    Und wenn der gnädige Herr schon einmal kommentiert, könnte er ja auch gleich erklären, welchen Erkenntnisgewinn für die Leser die notorisch von Andreas61, ersatzweise von Andre oder vom Radfahrer eingesetzten Links zur datenweitergebenden Seite wie auch zur „Weckstube“ bringen sollen.

  13. Für mich ist das eindeutig. Eurabien bringt Europa – genauer gesagt den Europa-Eliten – einen Machtzuwachs in nicht gekannter Fülle.

    Wer wäre nicht mal gerne sehr reich und mächtig?
    Es soll sogar Leute geben, die ganz machtgeil sind.

    Auf Kosten der Bevölkerung versteht sich. Dazu braucht man die Auflösung individueller Kulturen und die Durchmischung – Multikulturalismus eben.

    Warum wollen sie die Türkei unbedingt dabei haben? Wer will das schon – außer den Eliten und der Türkei (wegen des Geldes)?

    Naja – und die Journalisten, die mitmachen, werden priviligiert.

    Das ist für mich die einfachste Erklärung.

  14. Zu:
    #22 Hausener Bub (11. Jun 2009 14:03)
    Moschee lädt Hass-Prediger ein………
    einem islamischen Hardliner, der sich öffentlich für die Todesstrafe gegen Homosexuelle einsetzt.
    ———————————————-

    O je, hoffenlich mischt sich nicht Klaus Wowereit unters Publikum und lauscht den lieblichen Worten des Predigers.
    Er müsste womöglich sein eigenes Todesurteil aus erster Hand vernehmen.

  15. Ja, die Chefredakteure aus den noblen Vororten.

    „Was erhoffen sie sich davon ?“ wird Ruthi gefragt.

    Was erhoffen sich die Herren Chefreadakteure davon, wenn sie den Islamismus propagieren und die Millionen Zuschauer und Hörer bescheissen über den wahren Charakter der Extremisten, und die unhaltbaren Zustände in den Quartieren und Kiezen der Metropolen beschönigen und verniedlichen.

    Erhoffen sie sich Lohn — Bakschisch ? Von wem ? Von denen, die sie für die neue Herrschaft, „Herrschaft“ im Sinne von Max Weber, halten ?

    Da werden sie sich gebrannt haben, wenn es so weit ist.

    Die neue Herrschaft, die islamischen Terroristen, lieben den Verrat, aber nicht den Verräter.

    Die Verräter bringen sie unter den Krummsäbel oder unter die Steine oder an den Baukran.

    Jetzt kennen sie ihren Lohn.

  16. Hi,
    Wer wünscht sich das???
    Die momentan Herrschenden. = Das Grüne, weil
    „Das Deutsche ist zu zerstören und durch eine multikulturelle Gesellschaft zu ersetzen.“ (Das Grüne, NRW- Info Wirtschaft, 1982).
    Oder auch „professor“ Fischer mit seiner „Ausdünnung der Deutschen“.
    Wer hat das befehlsgemäss zu schwatzen, sonst ist’s aus mit Pfründen (=GEZ)?
    Die Reichsrundfunkanstalten, getreu der Lehre
    ihrer Erfinder Dr. Josef Goebbels und Eugen Hadamovsky.
    Wer hat das als wahr und unkritisierbar hinzunehmen und unterwürfig zu glauben und sich danach zu richten, weil
    von der unfehlbaren, gottgleichen Obrigkeit
    über das ihr vorgeschriebene Medium zur Botschaft gebracht?
    Die (BIO-deutsche) Zipfelmütze!!!

    Yogi (geht jetzt kotzen…)

    Das System des deutschen Reichsrundfunks lässt
    eine freie, (durch „Rundfunkrat) unzensierte Journallie einfach nicht zu- also bringt es auch nichts, über einzelne Schreiberlinge dieser Anstalten herzuziehen. Wenn Schreiberling aus dem vorgeschriebenen Muster läuft, kann er sich was neues suchen, evtl sogar noch schlimmer- siehe Eva Hermann.
    Da tut (und schmiert) man besser, was man gesagt bekommt. (Hemd- Hose- Effekt). Man konzentriere sich vielmehr auf die eigentlichen Verursacher und gehe diese (zum Beispiel mit ihrer Pädophilie) gnadenlos an.
    Gruss
    Yogi

  17. Die al-Nur Moschee in Berlin-Neukölln hat im Internet den Auftritt eines islamischen Hasspredigers angekündigt. Der Imam setze sich öffentlich für die Todesstrafe gegen Homosexuelle ein, wie die Online-Redaktion des „Tagesspiegesl“ berichtet

    Der hat sicher nicht so große Probleme in GB einzureisen wie Uns´ Geert, der eben diese „Religion des Friedens und der Toleranz“ kritisiert.

    Eher würde Herr Wowereit aus Rücksicht auf die religiösen Gefühle des Toleranzpredigers der Homosexualität abschwören, als dass Wilders Film FITNA im Stadtrat gezeigt würde.

    Schwule! Lesben! Beim Barte des Propheten!Schwört ab, oder sterbt!

  18. Was versprechen sie sich davon?

    Die Frage ist wirklich sehr berechtigt.
    Man bekommt seit Jahrzehnten von den Leuten, die die „schändlichen“ Wähler Europas so bezeichnet haben gepredigt, dass wir Zuwanderung brauchen, weil die deutsche Urbevölkerung angeblich ausstirbt.
    Deren Lösung: Ungefilterte islamische Massenzuwanderung.
    Die negativen Folgen für unser alltägliches Leben und unsere Freiheit „müssen wir aushalten“. Wer das nicht so recht einsieht, ist NAAAZI. Wer wirklich kein NAAAZI sein kann (Juden, Ex-Moslems, kritische Menschen aus islamischen Staaten), wird totgeschwiegen oder zu den relevanten, öffentlichkeiswirksamen, meinungserzeugenden Edelquatschbuden nicht eingeladen.
    (Warum hab ist mir z.B. die Ente Ruthi noch nie in irgendeinem Blatt der deutschen Massenmedien begegnet?)

    Vielleicht ist es aber auch so, dass man der vor deutschem rassistischem Selbsthass triefenden Ideologie u.A. des deutschen Ex-Aussenministers Joschka Fischer folgt, die sinngemäß mal so zusammengefasst wurde:
    „Deutschland muss von aussen eingehegt und von innen ausgedünnt werden.“

    Diese „Ausdünnung“ kann man durch die erwähnte Art der Zuwanderung und durch die Unterdrückung und Tabuisierung dier Kritik daran prima erreichen. Man seint nur nicht zu merken, dass diese Vorgehensweise Integration im Wege steht und aus den nun expandierenden islamischen Parallelgesellschaften in Deutschland ein Extremismus hervorgeht, der dem der echten alten Nazis in nichts nachsteht.
    Die von den Deutschlandhassern angesterbte „Ausdünnung“ der deutschen (europäischen) Kultur ist an manchen Stellen des Landes schon so weit fortgeschritten, dass es nichts mehr „auszudünnen“ gibt. Als Deutscher wird man verspottet oder angegriffen, wenn man sogar deutscher Jude ist, wird man es wohl besser möglichst vermeiden, sich in diesen islamisierten Gebieten Deutschlands als Jude zu outen.

    Prima „ausgedünnt“, Herr F. & Co.! 😉

    Deutschland kann Zuwanderung vertragen, ja! Wir möchten uns unsere Neubürger aber genauso aussuchen dürfen, wie es überall auf der welt völlig selbstverständlich ist.

    Antideutsche und Antieuropäer brauchen wir genau so wenig, wie Islamisierer und Leute, die dauerhaft missbräuchlich in unseren sozialen Hängematten liegen.

    Scharia Respect? – Nö, kein Stück!

    Danke, Daniel Haw! 🙂

  19. http://www.tagesspiegel.de/politik/international/Tuerkei-Weisse-Tuerken;art123,2820584

    Eliten wollen elitär bleiben

    Besonders das Ergebnis des AKP-Teils der Studie sorgte für Schlagzeilen, denn noch nie sind die Meinungen der „Weißen Türken“ so ungeschminkt dargelegt worden. „Die traditionellen Eliten, die sich selbst als Träger der Werte und des Fortschritts der Republik sehen, betrachten die ‚Neuankömmlinge‘ als Besatzer, die ‚da‘ (in Positionen von Presige und Macht) nichts verloren haben“, analysieren die Autoren.

    Sie sei zwar tolerant und weltoffen, doch niemals könne sie sich vorstellen, mit einer Kopftuch-Frau befreundet zu sein, sagte etwa die 23-jährige Ebru, die wie die anderen Teilnehmer der Studie nur mit ihrem Vornamen genannt wurden. Eine andere Frau gab offen zu, dass es in der Türkei schon immer Ämterpatronage gegeben hat – „aber jetzt machen das andere Leute“. Andere Teilnehmer schämen sich dafür, dass die Gattin ihres Staatspräsidenten Abdullah Gül das Kopftuch trägt, so wie zwei von drei Türkinnen das tun.

    Angst vor Islamisierung

    Die Studie zeigt die Angst vor dem Verlust sozialer Führungspositionen, Angst vor Islamisierung – und teilweise auch die Entschlossenheit, auch mit Gewalt gegen die AKP vorzugehen. Er befürworte einen Militärputsch gegen die AKP, sagte der 31-jährige Kemal. „Auch wenn es undemokratisch ist, es gibt das Recht der Armee, Gewalt anzuwenden.“

    In der Presse fanden die „Weißen Türken“ nur wenig Sympathie für ihre Befürchtungen und Ansichten. „Sie haben die besten Schulen des Landes besucht. Sie sind reich. Sie halten sich für die Creme der Gesellschaft“, schrieb ein Kommentator in „Zaman“, einer regierungsnahen Zeitung. „Dabei sind sie intolerant, fanatisch, dumm und anti-demokratisch.“ In jedem anatolischen Teehaus seien tolerantere Ansichten anzutreffen als in den Eliten. Der Klassenkampf zwischen „Weißen Türken“ und „Schwarzen Türken“ ist noch lange nicht vorbei.

  20. ja, was wird damit bezweckt ? Ich denke, es ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit, auf die westliche Zivilisation, auf Gerechtigkeit und Aufklärung.

    Bitte auch diese Petition unterschreiben, wer möchte.

    Während sich der Druck gegen Israel erhöht, die Kontrolle über Politik und Sicherheit der vereinigten Stadt Jerusalem aufzugeben:

    Ich unterstütze ein vereinigtes Jerusalem unter Israelischer Souveränität, um freien und offenen Zugang für alle Menschen zu den heiligen Stätten der drei großen Religionen – Christentum, Islam und Judentum – sicherzustellen.

    Ich unterstütze ein vereinigtes Jerusalem unter Israelischer Souveränität, als einen Ausdruck der einzigartigen Beziehung zwischen den jüdischen Menschen und ihrer ewigen Hauptstadt.

    Ich unterstütze ein vereinigtes Jerusalem unter Israelischer Souveränität, um niemals zu der finsteren Periode von 1947-67 zurückzukehren, als die arabische Kontrolle eines künstlich geteilten Jerusalem für religiöse Verfolgung, Schändung heiliger Orte, und willkürliche Zerstörung bedeutete.

    http://www.onejerusalem.org/deutsch.php

  21. Hi,
    dieser „Civis“ scheint mir die gleiche (öffentlich- unrechtliche) Selbstbeweihräucherung zu sein (siehe Bauchbinde der Veranstalter unten) wie der „Grimme- Preis. (Grimme war erster Intendant des Nordwestdeutschen Rundfunks)
    Bei einem jährlichen „Einkommen“ von 7.3 Mrd.€
    Zwangsgebühr im Jahr kann man sich derartigen Schwachsinn problemlos leisten, und die Zipfelmütze nickt es in ihrer hündischen Unterwürfigkeit demütig ab. Zum Zahlen wird sie ja ohnehin gezwungen.
    Und das Grüne geifert vor Lachen.
    Apropo: Gelten grüne Menschenrechte auch für kleine Enten mit Rollen?
    Dann, Ruthi, pass auf Dich auf!!
    http://www.bettinaroehl.de/Der_Fischer___/Daniel_Cohn-_Bendit/Danni_im_Kinderladen/danni_im_kinderladen.html

  22. Hihi „Scharia Respect“

    Die Deppen haben das hier so schön ohne Scharia, dass sie Scharia wollen.

    Bin bald soweit, dass ich mir auch ne Spraydose einstecke.

  23. @ #24 Theo (11. Jun 2009 14:25)

    Für mich ist das eindeutig. Eurabien bringt Europa – genauer gesagt den Europa-Eliten – einen Machtzuwachs in nicht gekannter Fülle.

    Wer wäre nicht mal gerne sehr reich und mächtig?
    Es soll sogar Leute geben, die ganz machtgeil sind.

    Auf Kosten der Bevölkerung versteht sich. Dazu braucht man die Auflösung individueller Kulturen und die Durchmischung – Multikulturalismus eben.

    Warum wollen sie die Türkei unbedingt dabei haben? Wer will das schon – außer den Eliten und der Türkei (wegen des Geldes)?

    Naja – und die Journalisten, die mitmachen, werden priviligiert.

    Das ist für mich die einfachste Erklärung.

    @ #27 BUNDESPOPEL (11. Jun 2009 14:44)

    Ja, die Chefredakteure aus den noblen Vororten.

    “Was erhoffen sie sich davon ?” wird Ruthi gefragt.

    Was erhoffen sich die Herren Chefreadakteure davon, wenn sie den Islamismus propagieren und die Millionen Zuschauer und Hörer bescheissen über den wahren Charakter der Extremisten, und die unhaltbaren Zustände in den Quartieren und Kiezen der Metropolen beschönigen und verniedlichen.

    Erhoffen sie sich Lohn — Bakschisch ? Von wem ? Von denen, die sie für die neue Herrschaft, “Herrschaft” im Sinne von Max Weber, halten ?

    Da werden sie sich gebrannt haben, wenn es so weit ist.

    Die neue Herrschaft, die islamischen Terroristen, lieben den Verrat, aber nicht den Verräter.

    Die Verräter bringen sie unter den Krummsäbel oder unter die Steine oder an den Baukran.

    Jetzt kennen sie ihren Lohn.

    @ #28 Yogi.Baer (11. Jun 2009 14:45)

    Hi,
    Wer wünscht sich das???
    Die momentan Herrschenden. = Das Grüne, weil
    “Das Deutsche ist zu zerstören und durch eine multikulturelle Gesellschaft zu ersetzen.” (Das Grüne, NRW- Info Wirtschaft, 1982).
    Oder auch “professor” Fischer mit seiner “Ausdünnung der Deutschen”.
    Wer hat das befehlsgemäss zu schwatzen, sonst ist’s aus mit Pfründen (=GEZ)?
    Die Reichsrundfunkanstalten, getreu der Lehre
    ihrer Erfinder Dr. Josef Goebbels und Eugen Hadamovsky.
    Wer hat das als wahr und unkritisierbar hinzunehmen und unterwürfig zu glauben und sich danach zu richten, weil
    von der unfehlbaren, gottgleichen Obrigkeit
    über das ihr vorgeschriebene Medium zur Botschaft gebracht?
    Die (BIO-deutsche) Zipfelmütze!!!

    Yogi (geht jetzt kotzen…)

    Das System des deutschen Reichsrundfunks lässt
    eine freie, (durch “Rundfunkrat) unzensierte Journallie einfach nicht zu- also bringt es auch nichts, über einzelne Schreiberlinge dieser Anstalten herzuziehen. Wenn Schreiberling aus dem vorgeschriebenen Muster läuft, kann er sich was neues suchen, evtl sogar noch schlimmer- siehe Eva Hermann.
    Da tut (und schmiert) man besser, was man gesagt bekommt. (Hemd- Hose- Effekt). Man konzentriere sich vielmehr auf die eigentlichen Verursacher und gehe diese (zum Beispiel mit ihrer Pädophilie) gnadenlos an.
    Gruss
    Yogi

    Treffende Beiträge, ganz anders als die nervenden „Herr Lehrer, Herr Lehrer, ich kann auch schon bloggen!“ – „Bereicherungen“ von Toranaga, Andreas61, Andre und deren Kameraden.

    Ich war schon ganz überrascht, in einem Thread zu den Themen „Wählerbeschimpfung“ und „Motivationen der Medienmanipulation“ auch etwas zu diesen Themen lesen zu dürfen.

    Ich möchte den Beiträgen von Theo, BUNDESPOPEL und Yogi.Baer noch hinzufügen, dass es mittlerweile eine regelrechte
    Migrations-,
    Integrations- und
    Sozialleistungs-Industrie gibt, nicht zu vergessen den
    Kampf gegen Rechts und die
    Massenmedien-Propaganda, darunter auch die
    Sprachkurs-industrie, die
    Sozialmissbrauch-BeraterInnen und
    grosse Teile der „Grünen“, viele
    MediatorInnen,
    ModeratorInnen,
    IslambeauftragtInnen, …

    Auch wird jetzt noch die Zerstörung von Sprachkultur durch eine „Professorin“ schöngeredet, deren wissenschaftliche Eignung man durchaus anzweifeln kann, war sie doch selbst dazu unfähig, die ethymolgische Herkunft des Wortes „Wallah“ zu recherchieren, was der geübte PI-Leser so nebenbei erledigt.

    Die oben genannten Institutionen bieten Menschen, die auf dem primären Arbeitsmarkt keine Chance hätten, staatlich subventionierte Erwerbsmöglichkeiten in Leichtarbeitsplätzen. Die dort erwartete Qualifikation besteht offensichtlich hauptsächlich darin, die Werte der bürgerlichen Gesellschaft mit Füssen zu treten und die verhassten „Spiesser“ zu beleidigen, zu verleumden und wirtschaftlich zu schädigen. Dies ist auch eine gewisse ideelle Belohnung für die Undercover-68er und -Marxisten, die in ihrem Marsch durch die Institutionen in Manipulations- und Einflusspositionen gekommen sind.

    Mögen sie bald ihren Judas-Lohn vollumfänglich geniessen…

    Statt fachlicher Qualifikation wird es auch in den Massenmedien zusehends wichtiger,

    ausgebildete Trainerin für
    Nicht-Diskriminierung,
    interkultureller (sic!) Kommunikation und
    Diversity Management

    zu sein, wie die Deutsche Welle die Praktikantin Jana Pareigis lobte, die sich bitter darüber beklagte, dass „Illegalisierte“, d.h. Illegale, die sich ohne Aufenthaltserlaubnis in Deutschland bewegen, nur dann kostenlos behandelt werden, wenn sie ihre Personalien angeben, unter der Gefahr, dann abgeschoben zu werden!

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,3875797,00.html

    Die Deutsche Welle fand den Beitrag von Jana Pareigis zum „Anonymen Krankenschein“ sogar so wichtig, dass sie ihn sogar in Form eines Sprachkurses wiederaufbearbeitete, damit ihn auch ja kein armer „Illegalisierter“ verpasst:

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4131611,00.html

    Mit
    Nicht-Diskriminierung,
    interkultureller Kommunikation,
    Diversity Management

    und jetzt neu:

    „Super-Diversity“

    kann man noch einiges an Überraschungen in den Medien erwarten!

  24. Auge des Argus
    Schreibt auf den Freitagsforum:

    http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/sendungen/forumamfreitag/F4653/thread2129433.php

    Das einzige was der deutsche MSM zur Zeit mehr als auffällig in der EU-Betreibt,
    ist eine Schmutzkübelkampagne nach der anderen zu fahren, gegen Rechtswähler in anderen Ländern ,
    wie auch die SZ und die linken Blogs. D/ sollte halt mal akzeptieren, daß Menschen in Nachbarländern
    den Islam anders wahr nehmen , wie die Deutschen. Wenn sich der Islam sich so integrieren würde,
    wie es man vorausetzt, dann würden sehr sehr viele Arbeitsplätze wegbrechen,
    ein Heer von Sozialarbeiten -Sozialpädagogen, -Kulturvermittler, Intgrationshelfer- Anwälte würden arbeitslos
    werden. Islamische Zuwanderung in D/ ist gewollt, Desintegration zum erhalten der og.
    genannten Arbeitsplätze auch.
    Wie verlogen sich die deutschen Medien benehmen, kann man daran ermessen,
    wie man einen der wichtigsten Handelspartner (Italien ) dennunziert, (die Schmutzkübelkampagne vor der Wahl
    gegen ital.Politiker),
    während man mit den Handelspartner Iran einen Schmusekurs fährt, der fast an Unterwürfigkeit deutet.
    Gegen Italien getrauen sie sich die Klappe aufzureissen, wenn man den Iran auch so kritisieren würde,
    dann würden wohl Fenster bei den Verlagen eingeschlagen werden.
    Deutschland hätte einen guten Ruf bei den Nachbarländern??,
    für eine solche Aussage lässt sich jeder Linker Journalist in den Nachbarländern kaufen,
    macht mal eine „Ehrliche “ Umfrage in den Nachbarländern, dann wird euch die Klappe herunterfallen.
    Man hat es langsam satt , vom deutschen Moralapostel gegängelt zu werden,
    zitiert die grösste italienische Tageszeitung, die Stampa.

  25. Was sie sich davon versprechen? Dass sie ihren
    feinen Job behalten dürfen. Wer innerhalb der
    öffentlichrechlichen Sendeanstalten nicht 100 %
    auf Islamisierungslinie ist, wird gefeuert bzw.
    gar nicht erst eingestellt.

  26. @#23 Major Boothroyd

    Irgenwie habe ich den Eindruck, daß hier auf PI, so ein persönlicher Krieg,zwischen den zwei
    GP ausgetragen wird. Könnt ihr das nicht unerreinander ausfechten??.
    (Aus diesen Grund haben wir auch velinkungen entfernt, um nicht zwischen den Fronten zu geraten)
    Und wieder einmal ist PI zu spät, bei der grünen Pest gab es das Thema schon
    3 Stunden früher. Einfach besser informiert Grüne Pest

    Andreas

    H..m ich verstehe das nicht.
    Was sollen wir denn dazu sagen?, da könnten wir bald Hundert Beispiele bringen,
    wo von uns übersetzte Artikel von italienischen Medien ,entweder halb abgeschrieben oder erst ein par Tage später beim deutschen MSM übernommen werden, meistens sind die Beiträge schon so viel auf den Blogs
    verbreitet worden, daß die großen Medien nicht mehr schweigen können, nur den eigenen Linken Senf ,den sie noch dazu beisteuern , den sollten sie besser unterlassen.

  27. #27 BUNDESPOPEL (11. Jun 2009 14:44)

    —————–

    wie definiert max weber herrschaft?

    mfg

  28. #2 Toranaga

    „Systemparteien“? Ach ja, es wird auch Zeit, dass wir dieses jüdisch-parlamentarische System endlich überwinden. .

    „Systemparteien“, „Systemzeit“, „Schwatzbude“. Mit diesem Nazi-Vokabular ist ja schon mal die Demokratie verächtlich gemacht worden.

  29. Eins kann man genau beobachten, die sprachliche Vielfalt der Blogleser übertrifft jede Medienanstalt. Meldungen aus der ganzen Welt sind andersprachig schnell im Netz zu finden , nicht wie bei den MSM. Während die Angestellten morgens die Instruktionen erhalten, (Briefing-Meetings) wie man das Volk für Dumm verkaufen kann, rauschen relevante Nachrichten in der Umlaufbahn in den Blogs, während die Medienfuzis noch hinterm Schreibtisch schlafen. Das ist der große Vorteil der Bloggerszene.

  30. #2 Toranaga

    “Systemparteien”? Ach ja, es wird auch Zeit, dass wir dieses jüdisch-parlamentarische System endlich überwinden. .

    Was redet ihr von jüdisch-parlamentarischen System?

  31. #44 Ossi (11. Jun 2009 16:29)

    Kritik am System ist absolut berechtigt und auch dringend notwendig – sofern sie konstrukutiv motiviert ist, also die Überwindung von Mängeln, die Weiterentwicklung, Verbesserung und Demokratisierung des Systems zum Ziel hat.

    Wir sollten uns weder von verfaulten NS-Fuzzis, noch von den herrschenden Kommunisten diktieren lassen, welche Begriffe wir verwenden dürfen.

    Der Begriff „System“ ist jedenfalls kein Eigentum einer politischen Richtung. Weder Nazis noch Kommunisten haben das exklusive Recht auf dessen Gebrauch.

    Übrigens verwendet auch der seriöse und anerkannte Parteienkritiker von Arnim diesen Begriff:

    http://www.hfv-speyer.de/vonArnim/system.htm

    Bereits am Titel der einzelnen Kapitel seines Buches wird klar: Systemkritik ist unverzichtbar, um die Mißstände und Fehlentwicklungen im Lande abstellen zu können!

    Beispiele:

    „Zwischen Gemeinsinn und Eigennutz: Die politische Klasse schafft sich ihr eigenes System“

    „System der Scheinkämpfe: Im politischen Wettbewerb gewinnt meist die politische Klasse“

    „Die Verfassung im Griff des Systems“

    „Das System dehnt sich aus: Postenwirtschaft und Proporzmentalität“

    „Korruption: Die Seele des Systems“

    „Zwischen Kontrollorgan und Sprachrohr: Die Medien im Visier des Systems“

    „Die Gesandten des Systems: Der lange Arm der politischen Klasse“

    „“Umso schlimmer für die Wirklichkeit“: Das System schafft sich seine eigene Wahrheit“

    „Das System und die Demokratie: Schein und Sein“

    „Das System und das Gemeinwohl: Schein und Sein“

  32. Wie sehr Deutschland schon islamisiert ist, und dabei die Grösste Macht nicht verkennt, der hat in den letzten Jahren gepennt.
    Die grösste Macht geht von den Politikern aus, die ÖR-Sender als Intrument benutzen können.
    Wenn Berlusconi angenommen ein Linker wäre, das wäre für Italien eine Katastophe.
    Umgekehrt ist es in Deutschland. Der Islam hat in den wichtigsten Schaltstellen bei ZDF das Ruder übernommen, das sollte Jeden GEZ-Zahler bewusst sein.
    Medienübernahmen von Staatssendern sind die deutlichsten Warnbotschaften von der Übernahme eines Staates.!!!!

  33. #44 Ossi (11. Jun 2009 16:29) #2 Toranaga

    “Systemparteien”? Ach ja, es wird auch Zeit, dass wir dieses jüdisch-parlamentarische System endlich überwinden. .

    ___________________________________

    Wieder etwas aus der antizionistischen Krabbelgruppe hervorgekramt ? 40 Jahre Gehirnwäsche machen eben schon etwas aus……

  34. Selbst nichtislamkritische Leute in meiner Umgebung fällt auf, das Berichte in den Medien und die Wirklichkeit nicht zusammenpassen. Wer in Frankfurt oder einer ähnlichen Stadt wohnt, lächelt nur müde über Medien.

    Eigene Fernseh und Radiosender können wir uns noch nicht leisten.

    Aber wir können die Bevölkerung über Flugblätter erreichen und Informieren. Ich habe in den letzten Wochen gemerkt, welch hohes Potential und welch große Bereitschaft bei den PI-lern dafür da ist.

    Vergesst nicht den Widerspruch zur Moschee einzureichen. PDF Datei mit Widerspruchsformular bei mir erhältlich. Auch Dateien mit Vorschlägen für Flugblätter.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  35. die linken hugenberg-medien lügen noch perverser als ihr vorbild vor 80 jahren.
    das original würde tränen der enttäuschung weinen über seine damalige relative einfallslosigkeit.

  36. Moishe hat viel Ähnlichkeit mit Snoopy. Aber er ist viel cleverer und so schön sympathisch sarkastisch.
    Gibt es den auch als Mann ? 🙂

  37. Süß 😀

    Und, ja das frage ich mich auch was sie sich davon versprechen. Habe ich schon dutzende male hier gefragt. Das sollte endlich mal ernsthaft angegangen werden. Nichts passiert ohne Grund.

    Öl? Das wäre zu einfach.

  38. Das ZDF hat wieder den nächsten Fauxpass abgeschossen bei den Heute -Nachrichten.
    Es ist beschämend wie man mit Migranten umgeht, und sie wieder zurückschikt.
    Dazu mal folgendes. Beteiligt sich die BRD an den Kosten der Unterbringung??
    Hat jemals Frau Merkel bei Gadaffi gegen seinen Menschenhandel auf lybischen Noden interviniert??.
    Nicht Itallien war das Problem , sondern Lybien

    Zitat von Magdi-Allam

    Die Tribüne des Senats der Republik, darf nicht für eine Rede herhalten, für einen Diktator, der sich die Hände schmutzig gemacht hat, mit dem Blut von Tausenden von Unschuldigen und er verhält sich in Italien, als ob wir jetzt eine Kolonie wären. (…) Es nicht hinnehmbar, dass die Regierung Berlusconi, sich bereit erklärt, Gaddafi zu bezahlen, daß er im Gegenzug sein Versprechen einhält , für die Beendigung von Tausendender Illegalen Einwandererung, die von der
    der libyschen Küste aus, Richtung Italien erfolgte , wo sich korrupte Menschenhändler und Schleuserbanden eine goldene Nase verdienten, und bewusst mit der Übergabe von schlechten
    Booten, Tausende von Toten in Kauf nahmen. Er hätte dies von sich aus alles unterbinden
    müssen, denn diese Verbrechen, geschehen gegen internationales Recht.
    Kein Blatt bewegt sich in Libyen , ohne die Beschlüsse des Diktators.

  39. Es sind immer die Italiener (Europäer ) Schuld
    , nur nicht der deutsche Moralapostel.
    Wenn den ZDF und Merkel -Steinmarder und Co ,
    mutmassliche Terroristen aufzunehmen möchten. ( Die meisten der Illegalen haben kein ID-Dokument dabei um die Herkunft zu verschleiern), dann soll sie doch selbst ein Luxusboot nach Lybien schicken, um die „Armen “ Migranten aufzunehmen, dann brauchen sie auch keine 10.000 Dollar für die Überfahrt bezahlen.
    Mir geht das Gelüge des ZDF bald wirklich auf den Keks

  40. Moslems arbeiten selbstverstaendlich schon zahlreich bei Sendern und Verlagen. Und den Rest besorgen die indoktrinierten Gutis.

  41. @ #38 Major Boothroyd (11. Jun 2009 16:04) und viele andere…

    „Mögen sie bald ihren Judas-Lohn vollumfänglich geniessen…“

    Tja, warum ist das so ein Kreuz mit den MSM? Ich habe mich hier immer mal wieder zu Wort gemeldet und will es nach monatelanger Blog-Pause gerne mal wieder tun. Gewissermaßen als aufgewärmter „Bericht von innen“ oder so.

    Denn ich arbeite als Autor in einer deutschen Redaktion. Als solcher habe ich meine Sicht der Dinge hier schon öfter dargestellt. Alle, die’s damals gelesen haben, können also getrost weiter scrollen – es kommt nicht viel Neues. Das hier ist vielmehr für die bei PI-Neu-Einteiger.

    Also….Ob meine Redakteurs-KollegInnen oder ich Teil einer groß angelegten Verschwörung mit Weltherrschaftsanspruch sind, wie manche hier ja fürchten, vermag ich noch nicht mal zu beurteilen. Sowas wird nie thematisiert in Redaktionskonferenzen. Und ich bin auch noch nie irgendwie mit „geheimen Leitlinien“ oder so etwas in Berührung gekommen.

    Es ist mehr so eine Art automatisierter, pawlowscher Reflex, die WIRKLICHEN Probleme, die wir alle kennen, nicht beim Namen zu nennen. Und darüber eben zu schweigen – oder „bestenfalls“ alles als „gar nicht so schlimm, wir haben und ja alle trotzdem lieb“ zu verharmlosen.

    Dass man „links“ denkt (erspart mir bitte die Differenzierung links-rechts, ihr wisst alle, was ich meine), dass man Multikulti gut findet, dass man sich „hauptsache gegen rechts“ engagiert, „Deutsches“ (oder noch besser: Deutschtümelei“) aufmerksam und wachsam und kritisch „hinterfragt“ und alle „nichtdeutschen Kulturen“ grundsätzlich positiv zu sehen hat und wohlwollend-respektvoll zu würdigen hat (es sei denn die pöhsen USA), gilt in Deutschland heute als stillschweigende Voraussetzung für einen Journi-Job. Darüber redet überhaupt keiner mehr – man setzt es bei den etablierten Massenmedien einfach als gegeben voraus.

    In der journalistischen Praxis heißt das dann eben schlicht und einfach, dass man bestimmte Welt- und Feindbilder bei Themensuche oder Berichterstattung eben einfach zu haben (und zu transportieren) hat. Ob die (noch) stimmen, ob sie falsch sind, ob all das ideologisch motiviert ist oder von einem großen Bruder via Chefredaktion bei einer Kamin-Verschwörung der Skulls beschlossen und an untere Chargen wie mich befohlen wurde – die Frage stellt sich gar nicht in einer normalen deutschen Redaktion.

    Es ist halt einfach so.

    So ähnlich, wie es einem Schalke-Fan nie einfiele, öffentlich Position für Borussia Dortmund zu beziehen, so tabu war es in den Redaktionsstuben, die ich Naivling bis dato betreten durfte, Probleme wie die Islamisierung, Ausländergewalt- und/oder -kriminalität und ähnliche PI-Klassiker-Themen auch nur zu erwähnen. So etwas tut man einfach nicht.

    Höchstens, wenn man mit einem vertrauten Kollegen abends mal beim Bier zusammensitzt, dann kann man sowas mal anschneiden – und ist dann oft überrascht, dass der im Grunde seines Herzens gar nicht viel anders denkt. So ähnlich wie der Schalke-Fan, der seinem besten Freund gegenüber flüsternd auch mal durchblicken lässt, dass er den BVB-Stümer XY gar nicht so schlecht findet…

    Aber wenn der Büro- bzw. Redaktionsalltag am nächsten Morgen wieder da ist, setzen sich ALLE wieder die politisch korrekte Maske auf und fahren ihr Programm stramm in Richtung Linkspropaganda, was für eine „Bereicherung“ doch alle Muslime für uns seien, dass die deutschen „Spießer“ viel mehr für die Integration unserer „Schätze“ machen müssten, dass ja nicht „alle so sind“ wie der Messermörder mit libanesischen Wurzeln, über den gerade eine PM der Polizei auf den Tisch geflattert kam, dass die wahre Ursache aller Missstände in den „unsozialen Unions-Gesetzen“ liegt, die „Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund“ sämtliche Chancen „im reichen Deutschland“ verbauten; dass „alle“ überhaupt viel mehr für diese armen Flüchtlinge tun müssten, die „doch auch nur in Frieden mit uns leben wollen“, aber aufgrund der „menschenunwürdigen, ausländerfeindlichen Zustände“ in Deutschland eben „als Opfer“ einer „viel zu harten, retristiktiven Zuwanderungspolitik“ ihre „verzweifelten Hilfeschreie“ nicht anders artikulieren könnten als eben mit „fehlgeleiteter Energie“.

    Ich will Euch nicht weiter langweilen – ihr kennt die hohlen Phrasen der PC-MSM ja zur Genüge. Aber genau das ist in den Redaktionsstuben ganz allgemein absoluter Konsens, über den man OFFEN noch nicht mal nachdenken darf. Gesprochen wird ohnehin nicht düber, weil’s eben als Konsens VORAUSGESETZT wird.

    Die Gründe dafür liegen nach meiner Meinung (und Beobachtung) ganz klar im ideologischen „Verhaftet-Sein“ in einem falsch verstandenen 68er Ideal („Alle Menschen werden Brüder“). Man hat in 90 Prozent der deutschen Medien unisono deren Weltsicht übernommen.

    Ganz kurz und vereinfacht: Ein deutscher Journalist denkt (hat zu denken), dass, wenn auch nur EIN ausländischer, mehrfach überführter Schwerverbrecher (remember „Mehmet“) in seine Heimat abgeschoben werden könnte, dass dann innhalb von zwei Wochen wieder Güterwaggons mit hunderttausenden Unschuldigen von deutschem Boden aus in irgendwelche Todeslager starten würden, dass über Nacht die Schaufenster aller Innenstädte zerschmissen würden, dass uniformierte Nazi-Schlägerbanden jedem Bürger, der nicht rechtzeitig auf die andere Straßenseite wechselt, die Zähne einschlagen würden, dass übermorgen deutsche Soldaten in Polen, Frankreich, Dänemark und Holland einmarschieren würden, dass unverheiratete Paare keine Wohnung mehr bekämen, dass die „Pille“ verboten würde, dass die Radiosender nur noch bayerische Marschmusik senden würden und und und… Das denken die deutschen Journalisten (vor allem Weibliche) WIRKLICH. Und deswegen sind sie fast alle auf der Seite von „Mehmet“.
    Die deutschen, gehirngewaschenen Journalisten haben eine RIESENANGT vor einem „neuen dritten Reich“. Mehr Angst davor als vor Islamisierung, Wirtschaftskrise, Umweltverschmutzung, ja, mehr Angst als vor dem eigenen Tod. Und deswegen wird alles, aber auch alles totgeschwiegen, was nicht ins selig machende pazifistische Multikultibild passt – bis zur Selbstaufgabe und Selbstverleugnung. Mehmet freut’s.

    Und die 68er-Gehirnwäsche, die (mindestens) seit 41 Jahren hierzulande läuft, in Politik, in Kindergärten, Schulen, Universitäten und Medien, ist so TOTAL, dass der pawlowsche Reflex eben greift – und zwar unreflektiert. Ich könnte das noch stundenlang mit Anekdoten untermauern, aber irgendwann reicht’s auch…

    Jedenfalls geht’s bei der ganzen Nummer von Seiten der Programmmacher weniger ums „Profitieren“ auf Kosten den kleinen Mannes, sondern lediglich um das Abwenden von Angst-Szenarieren. Und wenn Menschen Angst haben, sind sie zu vielem fähig. Manch einer würde seine Großmutter verkaufen. Der „Verrat“ an alten freiheitlichen Idealen wie Meinungsfreiheit udn Gerechtigkeit ist da kaum noch der Rede wert. Wer will heute schon noch für eine „Idee“, erst recht, wenn sie aus dem bourgeoisen Lager kommt, seinen Job oder sein Leben aufs Spiel setzen? Das tun höchstens noch die Mohammedaner, die trotz ihrer intellektuellen und wirtschaftlich – ehem – bescheidenen – Leistungen noch Stolz empfinden und absolut keine Zweifel an ihrem Allmachtsanspruch kennen.

    Und wir? Wir „reichen“ Deutschen sehen uns gerade wegen unseres intellektuellen und wirtschaftlichen Erfolgs („Ausbeuter! Unterdrücker!“) als der Abschaum der Welt. Die Grünen haben uns ja beigebracht, dass das schlimmste, was es auf der Welt gibt, die deutschen Menschen sind. Pardon, die nicht-linksradikal denkenden deutschen Menschen. Pawlowscher Reflex: Deutsche, die nicht links denken, sind alles Nazis!!!!

    Eine Lösung seh ich leider keine, und die Wahlen vom vergangenen Sonntag haben mir mal wieder klar gemacht, dass kaum einer irgendwas checkt. Und die meisten wollen wohl auch gar nichts checken. Ich beneide sie.

    Euer Inkorrekter

  42. @#58 Inkorrekter
    Danke!! Sehr gut beschrieben,und verdeutlicht,
    daß andere Länder ihre Vergangenheit besser aufgearbeitet haben. Zum Beispiel der Faschismus in Italien hat sich nur noch auf Südtirol mit ein par Spinnern reduziert.
    In Italien hat man alle Faschisten-Parteien verboten,
    währen man in D/ die NPD gewollt am Leben lässt, damit ihnen ihr geliebtes Feindbild nicht abhanden kommt.

  43. Hallo,
    Inkorrektor. Prima Beschreibung der momentalen Zipfelmützen- Journallie. Danke!
    Rest morgen nach langer Nacht imm Rettungsdienst
    Yogi
    PS: Kleine Krankenhäuser können ganz schön nerven!!!

  44. #58 Inkorrekter (11. Jun 2009 21:47)

    Die deutschen, gehirngewaschenen Journalisten haben eine RIESENANGT vor einem “neuen dritten Reich”. Mehr Angst davor als vor Islamisierung, Wirtschaftskrise, Umweltverschmutzung, ja, mehr Angst als vor dem eigenen Tod. Und deswegen wird alles, aber auch alles totgeschwiegen, was nicht ins selig machende pazifistische Multikultibild passt – bis zur Selbstaufgabe und Selbstverleugnung. Mehmet freut’s.
    ________________________________________-

    Das ist aber kein ausschliesslich deutsches Problem, sondern ein allgemein europäisches, nein, mehr noch ein weltweites, und von daher verstehe ich diese Pawlowschen Reflex nicht, sie werden sich ihr eigenes Grab damit schaufeln, daß sie ihr ureigenes GAZA vor der Haustür bekommen, wenn sie nicht endlich aufwachen.

    Wie sagte Abraham Lincoln so treffend ?

    Es gelingt wohl, alle Menschen einige Zeit und einige Menschen allezeit, aber niemals alle Menschen alle Zeit zum Narren zu halten.

    Und Benjamin Franklin ?

    Die, die grundlegende Freiheiten aufgeben, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.

    Und genau was sie NICHT haben wollen, werden sie dann bekommen, gerade das, wovor sie Angst haben.

  45. @ Schlernhexe & Yogi.Baer

    Danke für die aufmunternden Worte.

    @#11 Zahal (12. Jun 2009 00:03)

    Ob das Ganze ein weltweites Problem ist, wage ich nicht abschließend zu beurteilen. Aber der Augenschein gibt Dir erstmal recht. Obwohl ich bezweifle, dass irgendein anderes Volk in internationalen Fragen jemals derartig unterwürfig auftritt wie wir Deutschen.

    Zitat: „…von daher verstehe ich diese Pawlowschen Reflex nicht, sie werden sich ihr eigenes Grab damit schaufeln, daß sie ihr ureigenes GAZA vor der Haustür bekommen, wenn sie nicht endlich aufwachen.“

    Nee, nee, die sehen das aber sowas von total anders:

    – Gaza vor der eigenen Haustür?

    „Nicht doch, wir leben doch ganz gut auf dem Lande oder im bürgerlichen Stadtteil mit einer M-Quote von bestenfalls einem Prozent. Und bei uns im Ort/Viertel ist der Gemüsehändler ein ganz netter Typ, von dem sich die Deutschen in Sachen Fleiß eine Scheibe abschneiden könnten!“ (Bitte nicht wörtlich nehmen) „Wenn GAZA, dann verschuldet durch Neonazis – aber niemals durch unsere friedliebenden Gemüsehändler!“

    – Und genau was sie NICHT haben wollen, werden sie dann bekommen, gerade das, wovor sie Angst haben.

    „Angst haben wir vor RECHTS, nicht vor den friedliebenden Muslimen, die’s hier unter lauter spießig-aggress-neonazistischen Deutschen schwer genug haben. Deshalb müssen wir den Kampf gegen Rechts und nur den Kampf gegen Rechts auf unsere Fahnen schreiben und stärken, wo wir nur können. Von den Muslimen geht keinerlei Gefahr aus. Das ist alles Nazi-Geschwätz und Volksverdummung.“

    – Und wenn sie selbst (oder ihre Kinder) mal am eigenen Leib Erfahrungen machen mit islamischer Gewalt?

    „Das sind bedauerliche Einzelfälle, die aber auch auf gar keinen Fall dazu missbraucht werden dürfen, jetzt die Friedlichkeit und Großartigkeit unsere muslimischen Mitbürger im Allgemeinen anzuzweifeln. Und damit das nicht geschieht, müssen wir vielmehr im Kampf gegen Rechts tun. Denn wenn ein paar arme, ausgebeutete, chancenlosen Menschen aus anderen Kulturkreisen mal über die Stränge schlagen, ist das ja wohl nur ein verzweifelter Hilfeschrei. Wir müssen diesen Menschen deshalb helfen und sie unterstützen, wo wir nur können. Mit Genehmigungen für mehr Moscheen und Kulturvereine, mit für sie kostenlosen Sprachkursen, mit Sperrstunden im Schwimmbad, Schweinefleisch-Verbot in Kindergärten, Schulen und Mensen… Wir müssen uns einfach mal klar machen, dass diese Leute eine andere, mindestens ebenso hoch stehende Kultur wie wir haben, die wir Deutschen schon aus Gründen unserer braunen Vergangenheit zu respektieren und zu achten haben. Das tun die meisten faschistischen Deutschen aber leider nicht, und deswegen fühlen sich unsere Migranten auch zu Recht benachteiligt und beleidigt. WIR Deutschen müssen uns ändern, nicht sie! Und Du wirst sehen: Wenn wir das endlich tun, werden sie auch keine bösen Sachen mehr anstellen. Wir müssen ihnen einfach vertrauen und erstmal die andere Wange hinhalten! Der Aggressor sind jedenfalls ganz klar wir Deutschen, nicht unsere von Natur aus friedliebenden Gäste aus der Türkei, die uns das Glück schenken, uns Nazis mit ihrer Jahrtausende alten Kultur zu bereichern und damit das langweilige Schweinshaxen-Spießerdeutschland ein mit ein paar wohltuenden Farbtupfern zu bereichern. Liebe Türken, lasst uns mit den deutschen Nazis à la PI bitte nicht allein!“

    So denken sie. Genauso.

    Jetzt verstanden?

    Gruß vom Inkorrekten.

Comments are closed.