Peter Scholl-Latour„Experte-für-alles“ Peter Scholl-Latour zur Kairo-Rede von Obama: „Dieses war eine grandiose Rede, muss ich sagen, und es war auch eine sehr mutige Rede. Er ist auf den Islam eingegangen. Er hat beinahe gesprochen – ich muss es sagen – wie ein Korangelehrter. Er hat die Gemeinde auch begrüßt mit dem Gruß „Salam aleikum“, was an und für sich ein Gruß ist, den man nur unter Muslimen austauscht, und er hat oft den Koran zitiert. Er hat immer gesagt, der heilige Koran. Er ist den Muslimen sagen wir auch sentimental entgegengekommen, indem er auf seine eigenen Ursprünge und sein intimes Zusammenleben mit dem Islam durch seinen Vater, der ja Moslem war, durch seinen Aufenthalt in Indonesien und auch durch die islamische Gemeinde in Chicago eingegangen ist. Er ist da wirklich weit über das hinausgegangen, was man aus Amerika jemals gehört hat.“ Ohne Worte…

» PSL im ZDF zur Obama-Rede (ab min 5)

(Spürnase: Die flache Erde)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

101 KOMMENTARE

  1. Wer kann mir sagen warum Pro-NRW nicht auf der Liste der Europawahl ist???
    Mfg.P1

    PI: Weil sie nicht für die Europawahl kandidieren.

  2. Dieser nuschelnde Pseudoexperte kann ja gar keinen anderen Kommentar abgeben, gefangen in seiner engen Weltsicht. Arschkriechertum in Vollendung!!! Oder fallen euch dafür elegantere Ausdrücke ein?

  3. Er ist der deutsche Supermann der Prinzipienlosigkeit. Himmelt einer Denkweise nach, die kleine verliebte Mädchen steinigt, Homosexuelle an Kränen hängt, Menschen mit Bibel in den Knast steckt, Frauen als halben Menschen einstuft und behandelt, alle anderen Glaubensrichtungen unterjocht und auf demographischem Wege solcherart Vorstellungen weltweit installiern will.

    Wer diesem Weltverständnis Steigbügel hält, der besitzt psychopatische Züge und braucht psychologische Hilfe !

  4. Den Schwätzer habe ich mal kennen gelernt.
    „2 rossi! Hat alles dazu gesagt!!!

  5. Ich habe Herrn Scholl-Latour eigentlich immer als Experten geschätzt, vor allem seine Berichterstattung im Vietnamkrieg fand ich sehr interessant. Seine Sichtweise auf den Islam ist mir allerdings ein Rätsel, sein Interview kann man bewusst als Griff ins Klo bezeichnen. Macht sich hier vielleicht schon das Alter bemerkbar?

  6. Wenn man die Bücher, die Aussagen und das Schicksal von Mark Gabriel kennt, ehemals Professor an der Al-Azhar Universität in Kairo,
    und dann das Geschleime von Obama an just jener Uni und die Lobhudeleien von PSL und Konsorten…
    das lässt den Blutdruck steigen.

  7. Im Zusammenhang mit Ayatolla Khomeini sagte mein damaliger Fahrschullehrer, er versteht nicht, warum sich der Schah nicht einfach in nen Flieger gesetzt und die Maschine abgeschossen hat. Da wär zwar ein Aufschrei durch die Medien gegangen und der Schah wär medial hingerichtet worden. Im Nachhinein gesehen, wär der Menschheit jedoch eine Menge Leid erspart geblieben. Was das mit PSL zu tun hat? Der saß auch in dem Flieger.

  8. Es ist schon sehr eigenartig nach welchen Kriterien das heute journal seine „Experten“ auswählt. Soll ich das ernst nehmen?

  9. BHO ist ein U-Boot! Seine Lenker werden ihn rechtzeitig ausschalten (lassen), wenn er das Gewünschte auf dem Schachfeld getan (verursacht) hat. Dies will im Moment noch keiner so recht glauben.

  10. PSL ist Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft

    (Ulrich Kienzle ist Vizepräsident)

    Bakschisch…..!

  11. „Er hat beinahe gesprochen – ich muss es sagen – wie ein Korangelehrter.“

    Ist das ein Kompliment? Ein Aufgeklärter würd’s als Herabwürdigung verstehen.

  12. PSL war mal bekannt für seine aufschlussreichen Reportagen. Heute nur noch für seine Alterssenilität.

  13. Inhaltlich hat PSL ja völlig recht. Von der Tatsache, dass der Gruß salam aleikum, Friede sei mit dir, genau genommen nur unter Moslems entboten werden darf, bis zu dem Umstand, dass bisher noch kein US-Präsident sich bei den Muslimen so eingeschl… äh ihnen so weit entgegengekommen ist. Er wertet diese Fakten nur völlig anders, als unsereins das tut.

  14. Es ist hinlänglich bekannt, dass Scholl-Latour schon seit geraumer Zeit an einer bösen Altersdemenz leidet. Seine Sprüche-Klopfereien sind daher mit äusserster Vorsicht zu geniessen und schlicht ganz einfach nichts mehr wert. Sie entspringen einem Gehirn, das nicht mehr ganz richtig tickt. Man darf Scholl-Latour deshalb nicht nachtragend sein, denn er kann nichts dafür. In einem gewissen Alter kann es jeden treffen.

  15. Die Frage muß lauten:
    Warum kommen in allen Medien keine ausgewiesenen Islamexperten = Orientalisten mehr zu Wort?
    Scholl-Latour ist nur einer der willigen Laien und Verräter an der europäischen Kultur, der übrigens nur „Küchenarabisch“ kann. Wurzelhafte Kritik – auf der Basis von wirklichem Expertenwissen – ist zu unterdrücken, damit der „Marsch ins Kalifat“ (Bat Ye’or = Gisèle Littman)) nicht gestoppt werden kann.

  16. Ich nehme alle Kritik an Obama zurück, sobald ich einen arabischen Staatschef von der heiligen Bibel reden höre, und seinem tiefen Respekt gegenüber dem Christemtum, und seiner besonderen persönlichen Beziehung zur Christenheit.
    Bis das passiert sage ich: Obama ist ein widerlicher Arschkriecher – ein Friedensjunkie der bereit ist all unsere Werte zu verkaufen, für einen kurzfristigen Effekt von FriedeFreudeEierkuchen der so herrlich von den Medien präsentiert werden kann.
    Der Präsident des mächtigsten und freiesten Landes der Welt biedert sich bei Despoten und Diktatoren an, die nichts als Verachtung für sein Land übrig haben, aber einem Einschmeichler schwer widerstehen können.

  17. Sicherlich war diese, wie andere Reden von Obama rhetorisch grandios. Auch die anderen Beobachtungen von PSL treffen zu. Also was soll die Aufregung? Nicht jeder wird immer überall alles unter dem Blickwinkel von PI sehen.

  18. Ich habe so ziemlich alle Bücher von PSL gelesen, hat mir viel gebracht.

    Ich mag Obama nicht.

    WENN er allerdings den realistischen Willen hat, mehr Frieden auf die Welt zu bringen, dann geht das eigentlich gar nicht ohne „Anbiederung“ an die islamische Welt.
    Da ist er der Verkäufer.
    Aber ich kenne die große Strategie der USA nicht.

    Was PSL betrifft, ihm Alterssenilität zu unterstellen halte ich für Blödsinn, sein Sprachstil ist allerdings eine Steilvorlage für Kritiker.

  19. Peter Scholl Latour ist einfach ein alter seniler Idiot.

    Er ist zwar wortgewandt und hoch gebildet, aber dennoch sind seine Theorien und Erkenntnisse über den Islam haarsträubender Schwachsinn.
    Er hat ein ungeheures Wissen über den Islam angesammelt, aber trotzdem ist er nicht in der Lage, das Wesen des Islam zu erkennen.

    Der Islam ist einfach eine faschistische Ideologie mit von Juden und Christen geklauten religiösen Elementen.

    Wenn Adlof Hitler sich zum Messias der Deutschen erklärt und sein Machwerk „Mein Kampf“ zur Offenbarung Odins an ihn mystifiziert hätte, wäre am Ende etwas ähnliches herausgekommen, wie bei Mohammeds Koran: ein Machwerk, das zur Weltherrschaft einer auserwählten Gruppe von Menschen und der Verfolgung, Unterdrückung,Versklavung und Ermordung aller anderen Menschen aufruft.

    Das ein „Experte“ wie Scholl Latour dieses nicht einsieht, zeigt, dass er sein Wissen über den Koran nicht zu der fundamentalen Erkenntnis über den Islam zusammenfügen kann.
    Oder anders formuliert: Scholl Latour ist für mich einfach ein elender Fachidiot, der die Details beherrscht, aber wie alle Fachidioten nicht in der Lage ist, diese Details zu einer universalen Erkenntnis zusammenzufügen.
    Im Deutschen gibt es dafür ein sehr treffendes Sprichwort:„Er sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.“

  20. ach, jetzt weiß ich, wieso es den 2ten Weltkrieg gab: Wäre Rooselvelt nach Deutschland gekommen und eine Rede gehalten, die er mit „Sieg Heil“ angefangen hätte und einen Schritt entgegen der nazionalsozialistischen Regierung gemacht, wäre alles gut gelaufen.

    Diesmal wird es aber bestimmt so sein. Gut, dass wir Verbrechern und Terroristen den Arm reichen!

    Ansonsten schreibt Scholl-Latour Blödsinn:

    Er hat die Gemeinde auch begrüßt mit dem Gruß “Salam aleikum”, was an und für sich ein Gruß ist, den man nur unter Muslimen austauscht,

    Eben. Wenn man „unter Muslimen“ ist. Aber Ungläubige dürfen diese Begrüßungsform nicht benutzen. Sie müssen sagen: „Friede sei mit den Gläubigen“.

    Also entweder ist Obama Moslem, oder er weiß noch über diese Sprachregelung nicht. Aber vielleicht wird es ihm erklärt, während er den A*sch von Ahmadinedschad oder sonstwelchem Terrorirst leckt…

  21. @7 Der politisch Inkorrekte (06. Jun 2009 10:10)

    #Ich habe Herrn Scholl-Latour eigentlich immer als Experten geschätzt, …#

    Ich auch. Aber generell als Ar…kriecher kann man ihn wohl nicht bezeichnen, denn Mut zur eigenen Meinung hat schon bewiesen. Ich glaube, er wähnt unter einflußreichen Musels paar gönnerhafte Kumpel und im Geltungsdrang greift er nach diesem Strohhalm. Nicht jeder kommt im Alter mit schwindender Bedeutungslosigkeit klar, wo niemand mehr zuhören möchte, geschweige Beifall klatschen.

  22. Eine Frage an die Community?

    Gibt es jetzt eigentlich noch irgendwo einen europäisch geprägten Staat, der die Islamisierung verhindern möchte?

    Welcher Staat duldet keine Immigration von Moslems?

    Wo darf man noch Europäer und Christ sein?

    Haben wir den überhaupt kein Recht mehr auf Heimat?

    Wo gibt es europäische Kultur ohne nennenswerten Zahl von Moslems?

    Habe spontan nur Island gefunden. Die sind aber faktisch bankrott.

    Neuseeland wäre möglicherweise eine Alternative, obwohl hier auch Moslems zuwandern dürften.

    In Westeuropa gehen jedenfalls bald die Lichter aus.

    Ausgerechnet die einstigen europäischen Kulturnationen werden ausgelöscht … und das obwohl sie anderen Kulturen immer noch in vielerlei Hinsicht überlegen sind.

    Die einzige Technik, die der Moslem beherrscht, ist indessen die Produktion von Nachkommen. Aber das reicht ja anscheinend, um siegreich zu sein.

  23. #26 cusanus (06. Jun 2009 11:23)

    1. Nein
    2. Keiner
    3. Nirgends
    4. Genau so ist es
    5. Auf Kuba 😀

  24. …und er hat oft den Koran zitiert.

    Ja, aber unvollständig und damit falsch, Herr Scholl-Latour.Ich war bisher der Ansicht, dass Sie sich im Islam auskennen.
    Obambi hat mal wieder die übliche Sure 5:32 verkürzt, um den „heiligen“ Koran friedlich darzustellen:
    „Wenn jemand einen Menschen tötet, dann tötet er die ganze Menschheit“

    Vers 5:32 gilt aber NICHT für Mohammedaner.
    Es heißt richtig:
    Q 5:32 Aus diesem Grunde haben Wir den Kindern Israels verordnet, daß wenn jemand einen Menschen tötet – es sei denn für (Mord) an einem andern oder für Gewalttat im Land -, so soll es sein, als hatte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so soll es sein, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten. Und Unsere Gesandten kamen zu ihnen mit deutlichen Zeichen; dennoch, selbst nach diesem, begehen viele von ihnen Ausschreitungen im Land.

  25. @27 baden44
    @Dummer deutscher Michel

    Ich schließe Alterssenilität ja nicht aus, aber welches Zitat weist darauf hin ? ? ?

  26. PSL ist, oder war, mit Sicherheit im deutschsprachigen Raum der Führende Orientexperte, nur hat er leider den gleichen Fehler gemacht wie ihn viele andere auch machen: Er hat den rechtzeitigen Zeitpunkt zum Ausstieg verpasst.

    Was da heute in den Talkshows sitz, Mühe hat den Diskussionen inhaltlich zu folgen und immer wieder die selben alten Phrasen drischt kann einem leid tun – verglichen mit dem PSL von vor 30 Jahren.

    Der Grund warum der in TV Diskussionen nicht verbal auseinander genommen wird liegt m.E. einzig im Respekt ( und Mitleid ) seiner Gesprächspartner mit dem Alter.

  27. So Herr Scholl-Latour, jetzt gucken wir mal, was O`Bimbo, der große Korangelehrte, da so ziiert hat.

    1. „Der Koran sagt: Wer einen Menschen tötet, der tötet die ganze Menschheit und wer einen Menschen rettet, der rettet die ganze Menschheit.“

    Das ist ein Koranvers (5:32), den Mohammedaner gerne zitieren, um die Menschlichkeit des Islams zu beweisen. Leider ist das Ding aus dem jüdischen Misnach geklaut und gilt ausschließlich für die Juden, nicht für die Mohammedaner, weshalb es im Koran auch deutlich heißt (ich habe die schlanke, deutsche Al-Azahr Koran-Übersetzung genommen; bei dieser Übersetzung heißt es allerdings stets „Gott“ statt „Allah“):

    5:32
    Deswegen schrieben wir den Kindern Israels vor, daß jeder, der einen Menschen tötet – es sei denn als Vergeltung für Mord oder Unheilstiftung auf Erden – gleichsam die ganze Menschheit tötet; und wer einem, den der Tod bedroht, zum Leben verhilft, der hat gleichsam der gesamten Menschheit zum Leben verholfen. Wir haben ihnen unsere Gesandten mit den klaren Darlegungen geschickt, und viele unter ihnen haben trotzdem Maßloses auf Erden begangen.

    Was O’Bimbo geflissentlich wegließ, war die Drohung, was denen passiert, die sich nicht an 5:32, halten. Das folgt gleich danach in

    5:34
    Diejenigen, die gegen Gott und Seinen Gesandten kämpfen und auf Erden Unheil stiften, (Damit ist jeder Nich-Moslem gemeint, der sich dem Islam widersetzt oder seine Lehre ablehnt, und sei es nur durch kluge Argumentation)sollen wegen Mordes getötet, wegen Raubmordes gekreuzigt werden. Wegen Wegelagerei und Raub ohne Mord soll man ihnen Arm und Bein wechselseitig abschneiden, und wegen Verbreitung von Panik soll man sie des Landes verweisen. Das ist für sie eine schmachvolle Erniedrigung auf Erden, und im Jenseits erwartet sie eine überaus qualvolle Strafe.

    2. Dann lallte O’Bimbo noch was vom „Heiligen“ Koran, der einen dazu auffordere, Gott zu achten und stets aufrichtig zu sein.

    Das war 9:119.

    Und jetzt schauen wir uns die Sure mal an und entdecken, daß wie immer die islamische Definition dieser Worte eine ganz andere ist als die des Westens:

    O ihr Gläubigen! Seid gottesfürchtig und reiht euch unter die Aufrichtigen!

    Weiter geht es im Kontext, wo die Sure erklärt wird:

    9:120
    Die Bewohner Medinas und die Wüstenaraber der Umgebung dürfen nicht zurückbleiben, wenn der Gesandte zum Kampf ausrückt, und sie dürfen ihr Leben dem seinen nicht vorziehen. Sie erleiden keinen Durst, keine Mühe, keinen Hunger auf dem Wege Gottes, betreten keine Stelle, die die Ungläubigen erzürnt, setzen dem Feind nachts nicht nach, ohne daß es ihnen als gutes Werk angerechnet wird. Gott übersieht den Lohn der Gläubigen nicht, die gute Werke vollbringen.

    Weiter in 9:121
    >i>Sie geben keine Spende, sei es eine kleine oder eine große, durchqueren für Gottes Sache kein Tal, ohne daß es ihnen angerechnet wird. Dafür gewährt Gott ihnen die beste Belohnung.

    Und schließlich 9:122
    Die Gläubigen sollten nicht alle zusammen zum Kampf oder zum Studium aufbrechen. Es könnte von jeder Gemeinde eine Gruppe ausziehen, um Wissen in der Religion zu erlangen. Wenn sie zu den Angehörigen ihrer Gemeinde zurückkommen, werden sie ihnen ihr Wissen vermitteln und sie warnen, auf daß sie auf der Hut sein mögen.

    Das also ist die Verhaltensrichtlinie, die „Gottesfurch und Aufrichtigkeit“ auszeichnen.Außerdem zeigt diese Passage noch etwas: Der vielzitierte Auftrag des Korans, angeblich „Wissen“ zu suchen (kommt so an noch ein paar anderen STellen vor) bezieht sich immer und stets auf den Islam, mehr Islam und noch mehr Islam. Nix Naturwissenschaft, Aufklärung, Bildung, wie es uns so viele weismachen wollen.

    Eine nützlich Seite, um die verschiedenen deutschen Koranübersetzungen u.a. simultan zu vergleichen und sich die Suren anzusehen, ist hier:

    http://www.koransuren.de/

  28. @ KyraS

    Danke für die Antworten.

    Habe befürchtet, dass diese so ausfallen werden.

    Rhetorische Frage: Wie kann es denn sein, dass alle europäisch geprägten Staaten freiwillig kapitulieren und sogar mit staatlicher Umverteilungspolitik das eigene Volk zugunsten zugewanderter Moslems schröpfen?

    Das ist ja so grotesk, dass es eigentlich dafür keine Worte gibt …

    Umgekehrt läuft keines der islamischen Länder gefahr, von Christen majorisiert zu werden. Erst recht gibt es kein islamisches Land, wo Christen mit Transferzahlungen aufgepäppelt und verhätschelt werden. Keine Aktion „Mein Freund ist Christ“.

    Mir fällt nur die Erklärung ein, dass sich alle Europäer – oder zumindest deren Repräsentanten – sich selbst und die eigene Kultur im Sinne eines kollektiven Masochismus hassen und unterbewusst (oder bewusst) nach Selbselimination streben.

  29. Kann es sein dass Lepra auch in einem Gehirn wie demjenigen von PSL ausbrechen kann?

  30. Er hat beinahe gesprochen – ich muss es sagen – wie ein Korangelehrter. Er hat die Gemeinde auch begrüßt mit dem Gruß “Salam aleikum”, was an und für sich ein Gruß ist, den man nur unter Muslimen austauscht, und er hat oft den Koran zitiert. Er hat immer gesagt, der heilige Koran.

    Weil B. Hussein Obama Muslim ist. Darüber, dass er zu Anfang seiner Rede behauptet hat, er sein Christ, haben seine muselmanischen Lauscher nur wissend geschmunzelt.

  31. #20 Kolonialist

    Du sagst es. Sowas wird nie passieren. Man nimmt die Unterwerfungsgesten mit, erwartet wie gesagt nun auch Handlungen des „Entgegenkommens“, und das nicht nur unter den Moslems, sondern auch im Westen. Von Erwartungen an die Moslems, an denen man ihren Willen und den Sinn des Kurswechsels messen können wird, spricht niemand. Es ist wie immer eine Einbahnstrasse.

    So läufts auch mit den muslimischen Migranten hier: Dialog und Integration sind immer mit Forderungen an uns verbunden: mehr Moscheen, mehr Geld, mehr Respekt vor ihnen. Gegenleistungen werden weder erbracht, noch erwartet, und wenn etwas nicht klappt, liegt es eben an uns; nicht genug Moscheen und „Kulturvereine“, nicht genug Geld, nicht genug Bewunderung der Muslime.

    Und so weiß man, wie die Geschichte ausgehen wird: Man wird natürlich nie im Gegenzug Respekt vor dem Westen oder Christentum zeigen, und sagen, das waren nur leere Worte von Obama, denn es kamen nicht genug Taten, als da hätten sein müssen: Sofortiger vollständiger Rückzug aus dem Irak und Afghanistan, Beendigung der Solidarität mit Israel, Errichtung eines Palästinenserstaates usw. Und auch im Westen wird man nach 2 Jahren Amtszeit ernüchtert sein und auf allen Gebieten fragen, ob es reicht und was es bringt, immer nur nach Grinsi-Klinsi-Art große Reden mit großen Versprechungen und Visionen zu halten. Obama selber finde ich gar nicht so schlimm, er ist halt nur ziemlich naiv.

    Und übrigens ist es so lächerlich zu sagen, man sei Christ und glaube also, dass jegliche Rettung nur durch Christus allein möglich ist und der Geist des Antichristen sei daran erkennbar, dass er die Sohnschaft leugnet und ihm das Kreuz eine Torheit sei, und man gleichzeitig Bücher, die exakt diese Lehren verbreiten, als heilig bezeichnet. Ein Christ ist der Sünde, der Welt, der Philosophie und Politik gegenüber gestorben, deshalb weiß man gleich, was man in dieser Hinsicht von „christlichen“ Politikern oder sonstigen, der Welt angepassten oder sie verbessern und retten wollenden Menschen zu halten hat. Theologisch gesehen ist die schon fast religiöse Verehrung eines Menschen wie bei Obama antichristlich, sein Witz, er sei nicht wie viele glauben in einer Krippe geboren worden, sowieso, und auch „yes we can“ übrigens ein absolut antichristlicher Slogan. Vom Moment der Wiedergeburt an wäre mit alledem Schluß, das sind alles Aussagen und Haltung des alten Menschen, der sich noch im Treiben der Welt suhlt, an sich selbst und den Menschen glaubt und Christus bei jeder Gelegenheit verrät, relativiert, zur Witzfigur macht, die einen weltlichen Vorteil verspricht, sei es nun eine berufliche Karriere oder 30 Silberlinge, völlig gleich.

    Wie gesagt, warten wir mal 2 Jahre ab, dann gibt sich das alles, und ich bin mal gespannt, was passiert, wenn Obama – angepisst von seinen fruchtlosen Zugeständnissen – dann mal unpopulär Muslimen, Bürgern, Menschenrechtsgruppen usw. ans Bein pinkeln muss, beim Thema Militärtribunale gehts ja schon los.

  32. @ Israel_Hands

    Welche Belege gibt es für Ihre These?

    Dürfte ein faktischer Moslem überhaupt behaupten, er sei Christ?

    Wäre das von der „Takiya“ abgedeckt?

    Hätten dann die amerikanischen Lobby-Gruppen Obama so hohe Wahlkampfhilfen gegeben, wenn er wirklich pro-islamisch und damit Israel feindlich wäre?

  33. Ich habe Respekt vor der Erfahrung Scholl-Latours.
    Trotzdem ist der alte Mann irgendwie Kulturrelativist geworden. Zusammen mit einer Portion nostalgischer Orient- und Islamromantik (ich glaube, Scholl-Latour ist in gewisser Weise auch Romantiker) und dem Bewusstsein, dass das Übel nicht immer vom Islam ausgegangen ist, kommt es dann dazu, dass er die heute real bestehende Islamproblematik relativiert und 1001 Blase ablässt.

    Ich bin noch jung, bin kein Kulturrelativist und sehe, dass Islam ein wichtiger Teil vieler Probleme heute ist. Obamas Rede war vielleicht besänftigend, ok. Sie war aber auch in Teilen klar anbiedernd und er hat Israel vor den Kopf gestossen. Ein guter Diplomat ist der schwarze Strahlemann aus Washington in meinen Augen nicht.

  34. Immerhin hat er noch den Verstand Obama korrekt zu beschreiben.
    Man könnte sein Statement schon fast als zweideutig ansehen.
    „Salemaleikum sagen nur Moslems untereinander“
    „spricht wie Korangeleerter“
    „sagt immer heiliger Koran“
    Ist ja nicht schlecht wenn ein „Weiser“ den
    Obamajüngern die Tatsachen darlegt.

  35. #35 Eugen von Savoyen (06. Jun 2009 11:41) PSL ist, oder war, mit Sicherheit im deutschsprachigen Raum der Führende Orientexperte, nur hat er leider den gleichen Fehler gemacht wie ihn viele andere auch machen: Er hat den rechtzeitigen Zeitpunkt zum Ausstieg verpasst.

    ____________________________________________

    Genau, wer sein halbes Leben im Orient herumgehurt hat, der hat natürlich eine gewisse Affinität zu der dortigen Zivilisation ausgebildet. :mrgreen:

  36. #32 Excalibur
    Ich kann nicht behaupten, dass ich alle Bücher PSLs kenne, aber ich habe bis vor ein paar Jahren immer mit Spannung erwartet, was dieser Herr zu den aktuellen Geschehnissen zu sagen hat. Das war sogar noch 2003 so.

    Ich schließe Alterssenilität ja nicht aus, aber welches Zitat weist darauf hin ? ? ?

    Eine haarsträubende Aussage hat er vor einiger Zeit vom Stapel gelassen. Dieser Blog berichtete darüber. Es war im Rahmen einer Talkshow, dei der auch eine Junge Israelin zugegen war. Die Aussage lautete sinngemäß:
    Israel dürfe gegen die Hamas nichts unternehmen bzw. Europa müsse die Hamas unterstützen, da die Hamas demokratisch gewählt wurde.

    Es ist mir unmöglich dieses einstige Kaliber wirklich brillianter Berichterstattung noch für voll zu nehmen. Alterssenilität halte ich für den passenden Ausdruck.

  37. Obama ist bestenfalls ein Appeasement-Politiker, der den wirklich offenen Krieg der Kulturen noch etwas zugunsten einer Prolongation des derzeitigen verdeckten Konfliktes hinauszögert.

    Je länger der offene Konflikt aber hinausgezögert wird, desto schlechter unsere Siegchancen. Die Zeit arbeitet gegen uns.

    Nur durch folgende Maßnahmen kann mittelfristig der Weltfriede gerettet werden:

    1. totaler Immigrationsstopp für Moslems in Europa und europäisch geprägte Einwanderungsländer wie USA, AUS, NZ etc.

    2. Rückführung von Moslems in deren Heimatländer

    3. Verbot von Massenvernichtungswaffen für islamische Länder. Ggf. Präventivschläge.

    Natürlich mögen sich diese Maßnahmen radikal anhören. Ich sehe allerdings keine andere Chance wie das westliche Abendland und der Weltfriede noch gerettet werden könnte.

    Die USA haben hier aber die Schlüsselrolle. Mit einer islmaophilen US-Regierung sieht es düster aus.

  38. Zitat: “Er hat beinahe gesprochen – ich muss es sagen – wie ein Korangelehrter.”

    D.h.: Obama weiß somit ganz genau:

    – Männer stehen über den Frauen, und Frauen dürfen geschlagen werden [Sure 4 Vers 34],

    – Frauen sind wie ein „Saatfeld“ – man kann es ‚bestellen‘ wie man(n) will [2:223],

    – Ungläubige MÜSSEN erniedrigt werden (das ist vorgeschrieben) [3:112] und getötet werden, wo immer man sie findet [2:191],

    – Ungläubige sind Affen und Schweine [5:60-61] und schlimmer als das Vieh [8:55],

    – Juden und Christen sind die schlechtesten der Geschöpfe [98:6],

    – Strafe für Diebstahl ist Händeabschneiden [5:38]

    – Gläubige MÜSSEN kämpfen, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist [8:39]

    – „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben (…) bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten.“ [9:29]

    – “ Und Er ließ euch ihr Land erben und ihre Häuser und ihren Besitz und ein Land, in das ihr nie den Fuß gesetzt hattet“ 33:27]

    – „Verflucht seien sie! Wo immer sie gefunden werden, sollen sie ergriffen und rücksichtslos hingerichtet werden.“ [33:61]

    „… und wenn sie um Gnade bitten, so wird ihnen keine Gnade erwiesen.“ [41:24]

    „Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. [47:4]“

    … und Obama lobt diesen Dreck auch noch in den höchsten Tönen?

    Das wiederum heißt:

    Als noch Wahlkampf im Amerika war und einige hier auf PI vermuteten, was kommen wird:

    Es kam noch schlimmer!

  39. #44 Citizen Kane

    PSL hat alle Länder dieser Welt bereist(bis auf 2). Er hatte in den islamischen Ländern immer ein Foto dabei, welches ihn mit Ruhollah Chomeini
    zeigte; da war er ein Schlitzohr.
    So bekam er die wahren Informationen.
    In seinen Büchern hat er den Kulturkrieg in Europa sehr wohl vorausgesagt, zum Beispiel, daß die USA mit den Einwanderern aus Mexiko durchaus gut bedient sind, weil das Christen sind. Probleme in China und Rußland mit den Grenzregionen muslimischer Art. u.s.w.

    Er hat auch gar keinen Grund – wegen seines hohen Alters – hier irgendjemandem Honig ums Maul zu schmieren.

  40. Scholl-Latour wertet nicht, er stellt fest.
    das tut er immer und er lobt den islam nicht n den Himmel, sondern beschreibt ihn, wie er ist.

    Daß der Mulatte den Gruß der Mohammedaner einem mohammedanischen Auditorium gegenüber entbietet kann niemanden wundern, denn er ist selber einer.

    Aber daß er Gemeinsamkeiten zwischen den USA und dem Islam sieht, DAS wundert!

    Mir ist noch nicht bekannt, worin diese Gemeinsamkeiten bestehen, aber vielleicht will der US-Präsident in den USA ja auch ein lustiges Steinigen einführen lassen, oder die US-Justiz durch die Scharia ersetzen?
    Das könnte zwar mit seinem schnellen Ableben an perakuter Bleivergiftung enden, aber wer weiß, was dem Liebkind der linken Schickeria sonst noch einfällt?

  41. #38 cusanus (06. Jun 2009 11:48)

    Gern geschehen. Wenngleich die Erkenntnis, daß die Situation genau so ist, mich immer wieder aufs Neue anwidert.
    Was die rhetorische Frage anbelangt, die stellen sich viele – nicht nur hier im Kommentarbereich. Werden die Politiker gekauft? Wird Europa erpresst (bei einem Millionen zählenden feindlichen Heer innerhalb der europäischen Grenzen kein abwegiger Gedanke…)? Ist es der Wunsch nach Selbstzerstörung? Oder einfach nur krankhaftes Gutmenschentum, das für seine Ideale über die Leichen der eigenen Bürger geht?

    Möglicherweise ist es eine Mischung aus allem. Meine persönliche Ansicht ist, daß wir es mit einer neuen Form von Religion zu tun haben. Die fanatische Anbetung des Fremden als Ersatz für eine werte- und orientierungslose Existenz. Man hat uns die eigene Identität genommen und durch einen Schuldkult ersetzt. Wenn sich ein Volk nicht mehr mit seinem Land und seiner Geschichte identifizieren darf, was bleibt dann? Nur noch arbeiten und steuerzahlen? Kirche ist out, also muß eine Ersatzreligion her, und die heißt „gut sein“. Die Welt muß geheilt werden, alles Leid muß gelindert werden und wir sind diejenigen, die das tun müssen. Es ist eine ganz bestimmte Generation, die dieser Religion anhängt und leider ist diese Generation derzeit die tonangebende. Und wie alle religiösen Fanatiker scheren sie sich nicht um die Scherbenhaufen, die sie hinterlassen und die Toten, die sie zu verantworten haben.
    Auch ein animal hoarder glaubt, seinen Tieren etwas Gutes zu tun, auch wenn jeder Außenstehende erkennt, wie fürchterlich die Kreaturen leiden. Der Suchtkranke kann das nicht erkennen, er wird immer weitermachen.

  42. Wenn man Frieden um jeden Preis und sich bei den Mohammedanern einschleimen will, war die Rede ja wohl auch grandios. Obama ist nicht Hitler, Obama ist nicht der Antichrist, er ist der neue Chamberlain, oder er ist einfach dazu da die Mohammedaner reinzulegen.

  43. #42 cusanus (06. Jun 2009 12:10)

    @ Israel_Hands

    Welche Belege gibt es für Ihre These?

    Das ist keine ernsthafte These, sondern Sarkasmus.

    Vermutlich ist BHO dem Bekenntnis nach tatsächlich Christ. Dass er trotz seines muslimischen Umfeldes (muslimischer Vater!) selbst kein Muselmane ist, dürfte eigentlich bei den Muslimen weniger gut ankommen. Das ist ja fast so etwas wie Konversion oder Glaubensabfall vom Islam.

  44. #50 Excalibur (06. Jun 2009 12:29)

    Da ich auch Achtung vor ihm habe versuche ich ja noch etwas Positives herauszulesen.
    (siehe #44)

  45. #55 Citizen Kane

    Ich habe keine Achtung vor dem Alter, Sorry.

    Wenn er etwas gesagt haben sollte, das auf Senilität hinweist, dann bitte Zitate.

    Zusammenfassend kann ich nur sagen: wenn PSL etwas jünger wäre, dann wäre er PI-Fan.

    Er hat sich NIE um die Meinung anderer gekümmert.

    http://www.youtube.com/watch?v=1dn23rPZ4-c

    Udo Lindenberg-Ich mach mein Ding-Konzert 2008

  46. Schlimm, wenn man so senil geworden ist, daß man nicht mehr sieht, wann es Zeit geworden ist, den Mund zu halten

  47. Es wird allerhöchste Zeit, dass sich der „Weltbürger“ PSL aufs Altenteil zurück zieht, denn nicht jeder verfügt im Alter über die geistigen Fähigkeiten eines Helmut Schmidt.

    Denn offensichtlich sind seine kognitiven Fähigkeiten nicht mehr so, wie sie es sein sollten. Oder ist das etwa die gute alte Taqquia?

    Ach ja, da bleibt noch eine Frage offen: „Ist PSL schon zum Islam konvertiert?“

    Als Vorsitzender der „Deutsch Arabischen Gesellschaft“, lässt das zumindest den Schluss zu.
    https://www.d-a-g.org/default.asp

  48. PSL: “ … er hat oft den Koran zitiert. Er hat immer gesagt, der heilige Koran.“

    Jede Wette: PSL hat das Machwerk genausowenig gelesen wie dieser Obama, sie kennen’s aus 2. oder 3. Hand, geschweige denn den Unterschied zw. mekkanischen und medinischen Versen.

    PSL, „Experte für alles“, Treffer. 🙂

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

  49. Nachtrag – PSL: ” … er hat oft den Koran zitiert. Er hat immer gesagt, der heilige Koran.”

    Da fehlt doch ‚was. Genau, Lobeshymnen auf den „edelsten, vorbildlichsten“ aller Menschen – den selbsternannten Profeten Mohammed.

    Welche Respektlosigkeit gegenüber dem verletzlichen Mohammedanerseelchen, dies zu unterlassen.

    Vorbildlich:

    ”Das faschistische Italien verheißt den muslimischen Völkern Frieden, Gerechtigkeit, Wohlstand, Achtung vor den Gesetzen des Profeten * , es will der Welt seine Sympathie für den Islam und die Muslime beweisen!”

    – Benito „Duce“ Mussolini
    (Oriana Fallaci, „Kraft der Vernunft“)

    * „Ein Mann trat zum Judentum über.
    Der Muslim Muad verfolgte ihn mit dem Todesurteil des Propheten Mohammed:

    ,Ich werde mich nicht hinsetzen, bis ich ihn umgebracht habe; dies ist das Rechtsurteil des Gesandten Allahs.‘ „

    (aus: Sahih Al-Buhari, Auszüge, Islamische Bibliothek, Köln 1989, S. 749)

  50. Der Typ ist doch selber schon lange ein Muslim, hat er selbst in seinen Büchern zugegeben.
    Es wäre ihm sonst nicht möglich gewesen, sich so freizügig in ‚Muselländern zu bewegen.
    Ein Konvertit der 1.h der BRD.

  51. Da gerade von der Deutsch-Arabischen Gesellschaft die Rede ist:

    am 28.Mai war ich dort als Gast einer Veranstaltung zugegen, auf der die Frage diskutiert wurde, ob man „mit Radikalen reden“ dürfe.

    https://www.d-a-g.org/default.asp

    Inzwischen ist der Film-Mitschnitt ins Web gestellt worden und ich tue den Gastgebern der DAG sicher kein Unrecht, auch hier ein wenig dafür zu werben.

    In der Diskussion herrschte völliger Einmut darüber, das „wir“ durchaus mit der Hizbullah und der Hamas reden sollten; beide Gruppierungen seinen demokratisch legitimiert.-

  52. #46 postman (06. Jun 2009 12:19)
    # 50 Exalibur

    Diese Sendung – 3 nach 9 – wurde hier ausgiebig diskutiert. PSL hat schon längst die Ebene der Neutralität verlassen und ist – aus welchen Gründen auch immer – ins arabische Lager übergelaufen.

    Ein Indiz hierfür ist u.a. auch die Entgegennahme des “Dr. Said Ramadan Friedenspreis für Dialog und Völkerverständigung”, der ihm vom „moderaten“ Muslim und selbsternannten „Präsidenten der europäischen Muslime“, Tariq Ramadan und Ibrahim al-Zayat (IGD) verliehen wurde.

    Beide gelten als Mitglieder der verbotenen terroristischen Muslim-Bruderschaft, wobei al-Zayat vermutlich der höchste Repräsentant der Muslim-Brüder in Europa und deren Draht- und Strippenzieher ist. PSL bewegt sich also in besonders „feiner Gesellschaft!“

    Zur Information hier nochmal mein Kommentar zu PSL in der Sendung 3 nach 9:

    …Hier geht es aber nicht um seine außergewöhnlichen journalistischen Fähigkeiten und die Meriten, die er sich im Verlauf seines langen Lebens erworben hat, sondern um seine Aussagen im (gewiss komplizierten) Verhältnis zwischen der Terrororganisation Hamas und den Israelis.

    Und die sind in der Tat manchmal so grotesk, dass sich einem unbefangenen Beobachter der Eindruck aufdrängen muss, dass sein Urteilsvermögen in Sachen Hamas und Palästinenser stark getrübt ist. Aber das ist es garantiert nicht. Seine Aussagen sind gezielt und bewusst und damit verlässt der die Ebene der Neutralität und macht sich die religiös bedingte Sache der Hamas zu eigen.

    So weist er eingangs – im kritischen Teil der Diskussionsrunde – mit offensichtlichen Stolz – auf ein Bild hin, dass ihn mit dem Terroristenchef Jassin zeigt, ohne überhaupt zu erwähnen, dass Sheik Ahmed Jassin für eine Serie von Selbstmordattentaten und daher für den Tod Hunderter unschuldiger Zivilisten in Israel verantwortlich war und deswegen von der IDF gezielt getötet wurde.

    Dann sagt er: „asymmetrischer Krieg..führt zum Verlust des Prestiges Israels..und was wollen sie erreichen?“ …“Es ist Israels nicht würdig, gegen einen Gegner (Hamas) Krieg zu führen der keine Waffen, außer ein paar Katjuschas hat“…“wenn die mal (in Israel) eine auf den Kopf bekommen, rechtfertigt das nicht das militärische Engagement Israels“!

    Diese Aussagen muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Als Nahostexperte muss er doch wissen, dass die Hamas mittlerweile über eine große Anzahl von geschmuggelten „Grad-Raketen“ verfügt, die wesentlich moderner und treffsicherer sind als die alten Kassam-Geschosse. Die darüber hinaus über eine Reichweite von bis zu 40 km haben, damit 1,5 Mio. Menschen im Süden des Landes bedroht sind und damit eine neue Runde im Konflikt zwischen den Palästinensern u. Israel eingeläutet wurde.

    Außerdem verfügt die Hamas über rd. 25.000 fanatische, bestens ausgerüstete und hochmotivierte Kämpfer, ohne die übrigen Terrororganisationen, wie Islamischer Jihad etc.!

    Und weiter…“in Gaza eingesperrt wie in der DDR, die sind noch nirgendwo rum gekommen, kein Wunder, dass die verrückt spielen“! Tja warum denn wohl. Warum hat Israel die Grenzen geschlossen? Und warum öffnet das „Bruderland Ägypten“ nicht seine Grenzen für die armen „eigesperrten“ Palästinenser. Warum wohl nicht?

    Dann vergleicht er die Hamas mit „Widerstandskämpfern“ und negiert die Verbindungen der Hamas zu dem Mullah-Regime in Teheran.

    Hellsichtig erkennt er jedoch, dass die Demografie in Gaza genau so gefährlich ist wie der Terror. Ohne allerdings darauf hinzuweisen, dass die Europäer und die UN diesen Wahnsinn des „youth bulge“ finanzieren und damit den Terror und Vernichtungskrieg gegen Israel erst möglich machen!

    Und dann sagt er etwas, was man dem großen Welterklärer und Orientexperten PSL nicht durchgehen lassen darf: „Sheikh Jassins Ziel sind die Grenzen von 1967!“. Das ist eine Lüge! Hier der Auszug aus der Hamas-Charta:

    Artikel 6: Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina auf gepflanzt wird. (…)

    Damit ist das gesamte ehemals britische Mandatsgebiet Palästina gemeint, also auch Israel u n d Jordanien!!!

    Ein Schelm wer bei der Aussage PSL an etwas Böses denkt!

    …“die Hamas ist eine frei gewählte Partei“, als ob das etwas an der Moral oder den Zielen der Hamas ändern würde (Auch Hitlers NSDAP errang in freien Wahlen die Vorherrschaft).

    …“für einen palästinensischen Staat gibt es überhaupt keinen Raum!“

    .. „im übrigen habe ich keine Lust, mich in dilettantischen Geschwätz zu ergehen!“

    …“wieso hat Israel die Sache nicht in einem Aufwasch erledigt und dafür eine 3-wöchige Schlacht benötigt?“

    …“Israel muss mit der Hamas verhandeln, da dies eine gewählte Partei ist (um den Raketenterror zu stoppen)!

    Zum freiwilligen Rückzug der Israelis aus Gaza: „Es ist ja gar nicht verhandelt worden, Sharon hat einseitig den Rückzug erklärt, was ich nicht verstehen kann!“ Ich schon, denn die Israelis wollen nicht mit Terroristen verhandeln, sie infolge ihrer großzügigen Geste auf „goodwill“ seitens der Palästinenser gehofft und dass dies goutiert werden würde!

    Und zum Schluß lässt er dann doch noch mal erkennen, dass Ihm der Durchblick nicht ganz abhanden gekommen ist: !“Es ist keine Frage der Politik, sondern eine theologische Frage, eine Frage des „jüngsten Gerichts“!

    Jeder möge sich sein Urteil über PSL in dieser Sendung selbst bilden, ich finde jedenfalls, dass er jegliche Objektivität vermissen ließ.
    Das ist seiner nicht würdig, damit demontiert er sich selbst.

    Im übrigen sollte man nicht vergessen, dass PSL Präsident der „Deutsch-Arabischen Gesellschaft e.V.“ ist und damit kann er wohl kaum in diesem Konflikt neutral bleiben. Vielleicht ist das die Erklärung für seine desaströse Vorstellung.

  53. @Dietrich von Bern

    endlich mal jemand mit Sachkenntnis.

    Allerdings kann ich keine desaströse Vorstellung erkennen.

    PSL beschreibt die Dinge, wie sie sind.

    Da geht es nicht darum, wie stark Israel gegen Palästina ist.

    Er denkt weiter. Ist eigentlich ganz einfach.

  54. #66 Excalibur (06. Jun 2009 13:49)

    Auch der „New World Order“ Präsident Obama frönt ja diesem moralischen Relativismus. Damit kann man natürlich alles beschönigen bzw. entschuldigen.

    Wenn das die (moralische) Latte für die „schöne neue Zukunft des BHO“ sein soll, dann Gute Nacht Marie.

    Und was bitte schön, heißt: „er denkt weiter“!

    Könnten Sie mir das bitte erklären?

    PSL lässt mittlerweile jegliche Objektivität vermissen, er ist zum Sprachrohr und Lobbyisten der muslimischen Araber und ihrer Interessen mutiert.

    Aufgrund seiner finanziellen Verstrickungen in arabische Interessen: Propaganda und Bestechung, wobei letzteres darauf abzielt, deren „Herzen gewonnen werden sollen (ta´lif al-qulub)“, kann und darf man ihn nicht mehr ernst nehmen!

  55. Dietrich von Bern

    mit „er denkt weiter“ meine ich, dass wir mit diesen Kleinkriegen für die Erde nichts erreichen werden.
    Da muss man auf diese kaputten Moslems zugehen.
    Ich mag Obama nicht, aber ich denke, dass er in diesem Falle das Richtige gesagt hat.

  56. Scholl-Latour ist 85 und hat sein Leben gelebt, unter diesem Gesichtspunkt hat er natürlich einen völlig anderen Blickwinkel auf die Zukunft als ein junger Mensch.

    Es ist bekannt, das Kurzzeitgedächtnis ist im Alter eingeschränkt, nur das Langzeitgedächtnis, eben bezogen auf die weit zurückliegende Vergangenheit, funktioniert noch.

  57. @ Dietrich von Bern:

    richtig, PSL ist bloß der promintenteste Vertreter dieser Lobby. Auf der oben angesprochenen Veranstaltung der DAG wurde aber eines ganz deutlich: die Befürworter einer Aufwertung von Hamas und Hizbullah sehen sich selber ebenso als Opfer einer medialen Marginalisierung, wie wir auf PI dies oft tun. Aus ihrer Sicht kämpfen sie gegen einen israelhörigen Mainstream.

    Dies zu beobachten war der eigentliche Lerngewinn auf dieser Veranstaltung.

  58. # Babieca
    „So Herr Scholl-Latour, jetzt gucken wir mal, was O`Bimbo, der große Korangelehrte, da so ziiert hat“.

    Sorry, aber Typen wie du sind es die mich hier bei PI wirklich maßlos ankotzen. Eigentlich ist dies nicht meine Ausdrucksweise, aber einen Menschen allein wegen seiner Hautfarbe als Bimbo (Affen) zu bezeichnen übersteigt meine Toleranzgrenze.

    Meine Frau lebt seit 18 Jahren in Deutschland und ist inzwischen so gut integriert das sie sogar Ausländer in der deutschen Sprache unterrichtet. Ihre persönliche Einstellung hinsichtlich der mittlerweile unerträglichen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in unserem Land, deckt sich nicht nur mit meiner eigenen Meinung, sondern geht in Ihrer Radikalität oftmals über diese hinaus.

    Für mich ist sie, obwohl ihre Hautfarbe mit der von B.Obama fast identisch ist, allerdings kein „Bimbo“ sondern meine Frau die ich liebe, ehre und achte und mit der ich eine freiheitlich-konservative Weltanschauung teile.

    Ich bitte euch alle um Unterstützung dass diese Seite eine kritische, unbequeme und dem herrschenden Zeitgeist widersprechende bleibt und Rassisten aller „Couleur“ -wie passend- angemessen entgegentritt. Aus Gründen der Meinungsfreiheit sollte man derartige Beiträge dennoch nicht löschen, sondern sich kritisch mit ihnen auseinandersetzen.

    Wir bekämpfen keine Menschen aufgrund Ihres Geschlechts, Ihrer Hautfarbe, oder ihrer religiösen Einstellung, sondern einzig und allein Ideologien die unserer demokratischen Überzeugung entgegenstehen. Sollte ich mich irren korrigiert mich bitte.

  59. Denke der obama ist im Inneren ein Moslem, der die amis nur verarscht, man wird sehen das geht nicht mehr lange gut.

  60. #52 KyraS (06. Jun 2009 12:35)

    Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

    Ihre Erklärungshypothesen sind sehr plausibel. Auch ich sehe, dass wir es mit einer Ersatzreligion zu tun haben. Es wird mit missionarischem Eifer versucht

    Mit rationalen Mitteln ist es jedenfalls nicht zu erklären, warum wir die Zuwanderung von kulturfremden Menschen zulassen, die uns tendenziell feindlich gesonnen sind und am liebsten aus Deutschland ein Kalifat errichten möchten.

    Wir wehren uns nicht … nein wir fördern ja sogar deren Kinderreichtum, der bei diesen Menschen ja ein Mittel der Kriegsführung ist.

    Ab einer Anzahl von zwei oder drei Kindern sind die Sozialleistungen ja schon auf dem Niveau einer Alleinverdienerfamilie mit Durchschnittseinkommen. Das ist doch Wahnsinn. Wir wehren uns nicht gegen Überfremdung, sondern fördern diese noch.

    Der Türke kann jederzeit in seine Heimat zurückkehren, wo sollen aber wir hier hin gehen, wenn wir durch Massenzuwanderung unsere Heimat unwiederbringlich verloren haben.

    15 Millionen Deutsche sind doch erst in den 40er Jahren vertrieben worden. Gibt es denn überhaupt keine Sensibilität dafür, dass man auch durch Zuwanderung heimatlos werden kann.

    Es ist einfach nicht zu glauben … und ich wette, morgen macht das deutsche Wahlvieh wieder sein Kreuzchen bei CDUSPDFDPGRÜNENLINKE.

    Wer diese Parteien wählt, macht sich mitschuldig an der Vernichtung des abendländischen Europa/Deutschland.

    Zum Glück gibt es in Österreich die FPÖ und das BZÖ.

    Die Frage wird sein, wann der religiöse Eifer so groß sein wird, dass die letzten Hemmungen fallen und die Meinungsfreiheit noch weiter eingeschränkt wird. Dann gibt es auch im Internet keine Freiheit mehr.

    Vorbereitungen werden schon gemacht. Stichwort Kinderpornos.

    Bitte: Sage mir einer, wo ein Hoffnungsschimmer ist, dass Deutschland und Österreich nicht islamisiert werden. Ich bin über jeden Hoffnungsschimmer dankbar.

    Wenn wir den EU-Vertrag haben, wird man noch nicht einmal über die nationalen Parlamente die Einwanderungspolitik kontrollieren können. Das macht dann Brüssel. Dann bliebe nur noch der Austritt aus der EU.

    Dann müsste die FPÖ aber mindestens 66 % der Stimmen der nächsten NRW erreichen. Ist das realistisch?

  61. #76 cusanus

    Wir wehren uns nicht … nein wir fördern ja sogar deren Kinderreichtum, der bei diesen Menschen ja ein Mittel der Kriegsführung ist.

    genau deswegen diskutieren wir hier.

    Steuerzahler sind out. Selbst schuld.

    Davon abgesehen, daß ich hier der einzige Peter-Scholl-Latour-Fan bin. 😉

    aber das kann ich aushalten.

  62. @37 Babieca

    Dafür hast Du es noch schön „angereichert“

    Und doppelt hält oder informiert bekanntlich besser.

  63. Den Koran als „heiligen Koran“ zu bezeichnen ist schlicht und einfach Blasphemie.Heilig ist nur Gott und Allah ist nicht Goitt. Sollte sich schon herumgesprochen haben. Er hat keinen Sohn, er erlöst nicht, er hat zu den Menschen keine liebende Vaterbeziehung …diese Liste läßt sich fortsetzen.

  64. #73 DENK-mal (06. Jun 2009 15:01)

    Wir bekämpfen keine Menschen aufgrund Ihres Geschlechts, Ihrer Hautfarbe, oder ihrer religiösen Einstellung, sondern einzig und allein Ideologien die unserer demokratischen Überzeugung entgegenstehen.

    Genauso ist es.
    Wer Nichtmohammedaner als Affen und Schweine bezeichnet -Koran- ist ein Feind der Demokratie.
    Wer Integration als Verletzung der Menschenrechte betrachtet -Erdogan- ist ein Feind aller Demokraten.
    Wer Geschäfte mit Antisemiten macht, steht ausserhalb der demokratischen Gesellschaft.
    Wer Frauen aufhängt an Baukränen, wer Homosexuelle von Hochhäusern stürzen will, wer Bürger überfällt, bestiehlt und prügelt, vorzugsweise Schwächere, ist ein Feind der Demokratie…………diese und viele andere gilt es zu bekämpfen, denn sie sind Feinde unserer freiheitlichen Gesellschaft.

  65. @cusanus

    >blockquote>Bitte: Sage mir einer, wo ein Hoffnungsschimmer ist, dass Deutschland und Österreich nicht islamisiert werden. Ich bin über jeden Hoffnungsschimmer dankbar

    Zunächst mal Protest wählen. In D wäre das für mich REP.

    HOFFNUNG gibt es dadurch, dass sich unsere türkischen Mitbürger konsequent einer Anpassung verweigern.
    Das ist das Positive.
    Durch das Wahlrecht für Passdeutsche werden mittelfristig die Grünen und die SPD profitieren. Nichts anderes war der Hintergrund für diese Regelung. Claudia (Fatima mache gute Börek) Roth, Cem Öcdemir
    könnten unsere nächsten „Führer“ sein.
    Cem hat auf jeden Fall schon mal die Ausbildung in den USA absolviert.

    Ich sehe nicht schwarz, weil Lügen auf Dauer keine Chance haben.

  66. @Lepanto1571

    macht ihn doch platt, den PSL, die Wahrheit kommt sowieso ans Licht.

    Pillen hin, Pillen her, was soll das ?

  67. O mein Gott- jetzt geht es wieder auf zum PSL- Bashing.

    Auch als treuer PI-Leser: Peter Scholl-Latour hat durch seine authentischen Berichte mehr für die Islamkritik getan als PI.
    Als jemand, der nahezu alle seine Bücher hat, frage ich mich immer wieder: hat der PI-Autor überhaupt eines seiner Bücher gelesen???
    In diesen beschreibt er die Mullah-kratie im Iran (könnte sogar seine Erfindung sein, dieser Ausdruck) und prophezeit für den Fall eines EU-Beitritt der Türkei eine Zuwanderung von 5 Millionen Türken nach Deutschland- UND DANN EINEN BÜRGERKRIEG IN DEUTSCHLAND!

    Der Mann war fast überall auf der Welt, ist eine lebende Legende und jemand, der so herrlich un-PC ist, dass er selbst in seinem Alter jugendlich und fesselnd ist.

    Ich weiß nicht, was diese regelmäßigen PSL-Attacken sollen – und finde sie dumm und falsch.

  68. #82 Excalibur (06. Jun 2009 16:53)

    Ich sehe nicht schwarz, weil Lügen auf Dauer keine Chance haben.

    Aber es könnte sein, dass der Sieg der Wahrheit tausende unschuldige Leben fordert.
    Und dafür tragen ausschliesslich die die Verantwortung, die dem Islam in Europa Tür und Tor geöffnet haben, obwohl sie wussten, dass der Islam mit der modernen Demokratie nicht vereinbar ist.

  69. @Phillip
    PSL soll den Koran nicht gelesen haben??

    Ich lach mich kaputt über so eine Aussage. Er spricht fließend Arabisch und hat in Beirut studiert. Informier dich mal bitte, bevor du hier so einen Unsinn schreibst!

    Er beschreibt halt die Situation und Denkweise in arabischen Ländern so, wie sie ist. Und da er in dieser Hinsicht weder mit bösem Schaum vorm Mund noch mit rosaroter Kulturrelativismus-Brille schreibt, sind die Schilderungen noch auf- und abschreckender.

  70. #85 karlmartell

    Wahrheit ist sowsieso relativ.
    Dass ich desöfteren auf den Alex-Jones- Film hingewiesen habe, ist Ihnen nicht entgangen.

    Ich bin Agostiker, glaube an eine höhere Instanz;
    Ich finde es gut, daß sie sich so für den Katholizismus einsetzen. (ich weiss zwar nicht warum ich das so empfinde, ist aber so)

    Nein, OBAMA hin und her, er hat versucht, Frieden zu stiften. Das ist für die USA einmalig.
    Für mich als Vater von 2 Kindern zählt nur das.

  71. #73 DENK-mal

    Locker bleiben. Wenn hier auf PI – besser wenn ich auf PI – bestimmte Ausdrücke für bestimmte
    Personen verwende, haben sie sich das redlich verdient. Es mag zunehmend opportun scheinen, auf die Außenwirkung des Blogs zu achten. Das birgt aber auch die Gefahr, austauschbar und vor lauter Relativierungnen nicht wiederzuerkennen sein.
    Wenn ich Obama O’Bimbo nenne, hat das ganz bestimmte Gründe:
    – Ein Schwarzer ist laut Koran Allahgegebenr Sklaven des Islam (Ich hätte ihn auch Korangemäß „Rosinenkopf“ nennen können.
    – Das Wort „Schwarzer“ und „Sklave“ sind im arabischen identisch („abd“).
    – Araber verachten Schwarze. Auch schwarze Muslime (Darfur, Somalia).
    – Jetzt biedert sich EIN Schwarzer – ein sogenannter Schwarzer (oder soll ich sagen „Mulatte“)als US-Präsident, als Vertreter der Aufklärung und des Westens beim Islam an, im vollen Bewußtsein, daß sie ihn nicht ernst nehmen und verachten und von ihm erwarten, daß er sich unterwirft, wenn er nicht seine Demut betont. Hat er eine Ahnung, als was Araber Schwarze sehen? Als „Bimbos“, vielleicht? In Deutschland hieß es jahrelang, als Freund könne man Israel nicht genug kritisieren. Das schloß „Apartheidstaat“ ein. Als Freund kann ich auch einen schwarzen (milchkaffebrauenen) US-Präsidenten kritisieren, der sich an den Islam ranschmeißt. Und deshalb nenne ich ihn O’Bimbo.
    – Das hat mit Ihrer Freundin genau nix zu tun. Das gemeinsame Merkmal ist nicht die Hautfarbe, sondern die Gesinnung und wie sie sich präsentiert. Eine Alice Walker oder, wenn sie es populärer haben wollen, Whoopi Goldberg kämen nie in den Genuß so einer Namensspielerei.
    Ich nenne auch bei Zorn und Enttäuschung einen weißen Bekannten Kuffar (bedenken Sie: 1000 Jahre Sklavenjagd der Mohammedaner entlang der europäischen Küsten, parallel zu denen in Afrika), Ar***kriecher, Bückling, Sklave, Weißfisch, oder Weichei. Spott ist universell, böse und personenbezogen, wenn es die Person durch ihr Verhalten verdient.
    Martin Luther King hätte nie ein „zweideutiges Prädikat“ bekommen.

    Wie soll ich ihn nennen? Obami? Wenn ich weiter sauertöpfisch bin und Japan eins auswischen will (oder all dem, was für mich japanisch klingt), nenne ich ihn
    – Obami. Also eine Verniedlichung des Origami. Habe ich beleidigt? Habe ich auf dem Origami rumgetrampelt und die Papierfaltkultur in den Dreck gezogen und damit PI geschadet?
    – Gibt noch andere Spitznamen: Hu`sane, Bama, Aber Obami, Origami, O’Bimbo, Oh-Bama! The One, Omygood, Pumski (so nennt ihn Michelle), Baracke Obama, Barack the Magic Negro, Micky Mouse, Hussein’s Barack, Café au leche, etc.

    Gruß aus einer Latino-(wo dunklen Familienmitglieder als Spitzname „El negro/ La negra“ tragen, ohne da´ß es irgendwen auch nur die Kaffeebohne juckt)-Afro-Deutsch-Norwegisch-Kanadisch US-Amerikanischen Familie.

    „Ooohhhh Bimbo!!“ist in meiner internationalen Familie seit Monaten für dieses Individuum Standard. Ohne dabei irgendwas über irgendeinen Kamm zu scheren.

  72. @40 Babieca

    OBAMBI ist bei PI o.k.

    würde ich niemals als Begriff wählen, nur für ausgesprochene OBAMA-Hasser.

    Ich mag ihn nicht, kann ihn aber noch nicht einschätzen.

    Ich sag ja auch solche Sachen wie:

    „Morgen, Ihr Luschen“

  73. #53 KyraS (06. Jun 2009 12:35)

    ————————-

    interessanter beitrag.

    ich frage mich aber, der schuldkult trifft auf ö und d zu. was ist mit den anderen ländern? die sich nichts zu schulden haben kommen lassen?

    mfg

  74. #66 Kim (06. Jun 2009 13:32)

    >In der Diskussion herrschte völliger Einmut darüber, das “wir” durchaus mit der Hizbullah und der Hamas reden sollten; beide Gruppierungen seinen demokratisch legitimiert.>

    Tja, das waren Hitler und seine Paladine auch!

  75. #58 Excalibur (06. Jun 2009 12:57) #55
    Wenn er etwas gesagt haben sollte, das auf Senilität hinweist, dann bitte Zitate.

    _________________________________________
    “Dieses war eine grandiose Rede, muss ich sagen, und es war auch eine sehr mutige Rede.“

  76. #85 Roland (06. Jun 2009 17:07)

    >O mein Gott- jetzt geht es wieder auf zum PSL- Bashing.>

    Hier geht´s nicht um die Meriten des PSL aus der Vergangenheit, sondern um den Peter der Echtzeit, im hier und jetzt.

    Und da sieht´s mit seinen kognitiven Fähigkeiten traurig aus.

    „Die Welt geht nicht unter, wenn der Iran die Bombe hätte.” So Peter Scholl-Latour im Heute-Journal. In dem Gespräch mit Claus Kleber erklärte der Nahostexperte auch, Hamas verlange die “Rückkehr zu den Grenzen von 1967”.

    Wer solche hanebüchenen Statements von sich gibt, leidet entweder unter Demenz oder aber er ist ein bezahlter Lobbyist der Araber.

    Dazu passt auch, dass er den Vorsitz in der „Deutsche-Arabische Gesellschaft“ inne hat.

    ps. s. auch meine Ausführungen unter # 67

  77. @Dietrich von Bern
    Scholl-Latour bezog sich bei der Aussage mit den Grenzen wohl auf die „road map“. Über die Hamas macht sich kein Leser seiner Bücher irgendwelche Illusionen.

    Und die Bombe des Iran hat für PSL nur eine Konsequenz:
    Atomare Aufrüstung Deutschlands.

    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=1&item=1785

    „(..)Es nützt auch wenig, im Konflikt um das Heilige Land als „ehrlicher Makler“ aufzutreten, wenn man aus der „road map“ lediglich die Anerkennung Israels durch die mehrheitlich gewählte Hamas-Bewegung herausliest und die prinzipielle Forderung nach Wiederherstellung des Territorialbestandes von 1967 beiseitelässt. In der unvermeidlichen Auseinandersetzung mit der sich auf Maschreq und Maghreb ausweitenden islamischen Revolution wäre es an der Zeit, dass die Bundesregierung ihr Augenmerk vorrangig auf die unmittelbare Nachbarschaft, auf die muslimischen Balkan-Völker der Albaner und Bosniaken richtet, (…)“

  78. Scholl- Latour spricht KLARTEXT:
    EU- Aufnahme der Türkei

    blockquote>Die Türkei – heute 70 Millionen Einwohner- würde aufgrund ihrer Demographie bald zum zahlenstärksten Mitglied der Union.
    (…)somit eine gewaltige Migration aus Anatolien nach Deutschland stattfände, eine rapide Zuwanderung von mindestens 10 Millionen Menschen, darunter ein überproportional großer Anteil von Kurden.
    Die BRD verlöre dadurch nicht nur ihre ohnehin fragwürdige christliche, sondern auch ihre nationale Identität.
    (…)zu einem fatalen Kulturschock, ja zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, an denen gemessen die Streitfälle Nordirland oder Baskenland … als Lappalie erscheinen.
    Sehr bald würden … auch islamisch orientierte Parteien entstehen, die jede Regierungsbildung beeinflussen und -wie schon heute in Ballungsgebieten von Türken mit deutschem Paß- das Zünglein an der Waage bilden.<

    WELTMACHT IM TREIBSAND von 2004 (!).
    Einige sollten mal PSL lesen und dann erst hier reden oder schreiben !

  79. #88 Excalibur (06. Jun 2009 17:17)

    Darf ich berichtigen: Ich setze mich nicht für Katholizismus ein, auch nicht für Evangelische, Fundis oder sonst eine Gruppe.
    Das Christentum, die Lehre Jesus Christus verdient zu leben und fortzubestehen. Der Humanismus dieser Lehre ist einzigartig und hat die Völker zivilisiert. Es wird soviel von den vorchristlichen Kulturen gesprochen, dabei lassen die meisten Menschen die Tatsachen unberücksichtigt, dass diese Gesellschaften untereinander äusserst grausam waren.
    Bedauerlich, dass die Institution „Kirche“ bis auf sehr sehr wenige Ausnahmen nichts mehr hervorbringt, was den Menschen hilft.
    Aber, Sie wissen, dass das ein sehr weites Feld zur Diskussion ist, die hier in der Regel negativ verläuft.

  80. #99 karlmartell

    Selbstverständlich dürfen Sie mich berichtigen.

    Jeder macht Fehler. Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Oder, wie Fontane bereits sagte: Das ist ein weites Feld.

  81. Warum kann Scholl-Latour nicht Klartext reden? BHO IST Muslim!
    Nach dem „Heiligen Koran“ ist man das von Geburt an.

Comments are closed.