Der Pädophile Daniel Cohn-BenditDaniel Cohn-Bendit – einst genannt „Dany le rouge“ – ist jetzt der gefeierte politische Star in Frankreich. Als Spitzenkandidat der Grünen hat er bei den Europawahlen jüngst 16 Prozent der Stimmen geholt, fast so viel wie die sich gegenseitig behindernden Sozialisten. Vor der Wahl hatte der Zentrumspolitiker François Bayrou in der großen Fernsehrunde der Kandidaten noch versucht, Cohn-Bendit zu stoppen, indem er ihn auf einen alten dunklen Fleck auf dessen Weste ansprach: den von Cohn-Bendit selbst eingestandenen sexuellen Kontakt mit Kindern.

(Über die Lust zu provozieren und Sympathien für Pädophile / Von Claudia Hansen, Zeitschrift Gegengift)

Cohn-Bendit reagierte heftig. Er nannte Bayrou „erbärmlich“. In gewohnt überheblicher, arroganter Art ließ er dessen Vorwurf an sich abperlen. Aber war er wirklich ein „absurder Vorwurf der Pädophilie“, wie der links angehauchte FAZ-Feuilletonkorrespondent Jürg Altweg schreibt?

Vor ein paar Jahren tauchten die umstrittenen Textpassagen aus dem Buch „Le Grand Basar“ von 1975 in den Medien auf, worin Cohn-Bendit über seine Zeit in einem „Kinderladen“ in Frankfurt berichtete: „Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen“, schrieb Cohn-Bendit. Mehrmals sei es damals passiert, „dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: ‚Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?’ Aber wenn sie darauf bestanden haben, habe ich sie dennoch gestreichelt.“

„Der bleiche Dany“ titelte Le Monde über Cohn-Bendits Auftritt in einer Fernsehdiskussion, in der er 2001 mit diesem autobiographischen Bericht konfrontiert wurde. Gegenüber der deutschen Presse äußerte Cohn-Bendit damals, ihm sei „das Problem nicht bewusst gewesen“. Er redete über eine „unerträgliche Leichtfertigkeit“ seines Textes, der ihm heute „unerhört, schlecht geschrieben“ vorkomme. Aber geht es nur um Texte? Oder um mehr? Die deutschen Medien und Politiker fragten nicht groß nach. In Frankreich jedoch gab es eine größere Debatte über die Haltung der 1968er zur Sexualität bis hin zu Pädo-Sexualität. Die Zeitung Libération, einst Sprachrohr der „sexuellen Revolution“, veröffentlichte eine bemerkenswerte Selbstkritik: Einiger pädophilenfreundlicher Artikel schäme man sich heute. In Libération konnte damals ein Kinderschänder anonym vom Missbrauch eines fünfjährigen Mädchens schwärmen: Sie habe „gebrabbelt, wenn sie Lust verspürte“. Und der damalige Journalist von Libération notierte über den Pädophilen, „wenn er von Kindern redet, dann leuchten seine dunkelgrünen Augen vor Zärtlichkeit“.

Zwei Jahrzehnte später sprach die Libération schamvoll über eine „scheußliche“ Komplizenschaft gewisser linksliberaler Kreise mit Pädophilen. So unterzeichneten 1977 zahlreiche linke Großintellektuelle, darunter Bernard Kouchner, André Glucksmann, Michel Foucault, Roland Sartes, Simone de Beauvoir und Jacques Derrida, einen Aufruf zugunsten von drei verurteilten Kinderschändern. Deren sexueller Kontakt zu minderjährigen Mädchen sei kein Verbrechen, da die 13-Jährigen „einverstanden“ gewesen seien. Das Generalthema der 68er war es, überkommene sittliche Normen, Verbote und Tabus abzubauen. „Il est interdit d’interdire“ lautete der Schlachtruf. Im Zuge der „sexuellen Revolution“ ging es darum, die Libido zu befreien und ihr (politisches) revolutionäres Potential zu nutzen, um die alte bürgerliche Ordnung umzustürzen.

Aus der überschäumenden 68er-Rhetorik entstand ein „kollektives Delirium“, versuchte sich Libération später zu rechtfertigen Die Zeitschrift Stern schrieb 2006: „Cohn-Bendit wird später in einem Frankfurter Kindergarten, wo er als Erzieher jobbt, seine Schützlinge an sich herumfummeln lassen und seinerseits an ihnen herumfummeln. Ist das Pädophilie? Nach heutigen Maßstäben ganz bestimmt. Doch damals gilt: Was verboten ist, ist automatisch subversiv, und wer es tut, leistet politischen Widerstand.“ Cohn-Bendit spricht von der „Lust zu provozieren“. Im Strom des „Es-ist-verboten-zu-verbieten“ schwammen auch ganz trübe Elemente mit, die sich auch gerne an Kindern vergriffen. Einige von ihnen versuchten, mit Hilfe der Grünen die Sexualstrafgesetze zu verändern.

Im Landesverband NRW der Grünen etwa war Anfang der achtziger Jahre eine Arbeitsgruppe „Schwule und Päderasten“ (kurz „Schwup“) tätig, die 1985 ein Papier veröffentlichte, worin gefordert wurde, dass jede sexuelle Handlung, die unter den Beteiligten gewaltfrei ausgeübt werde, straffrei sein müsse. Wörtlich hieß es in dem Papier, Sex mit Kindern sei „für beide Teile angenehm, produktiv, entwicklungsfördernd, kurz positiv.“ Dieses skandalöse Papier wurde im März 1985 von der Landesdelegiertenkonferenz der Grünen mit deutlicher Mehrheit für das Wahlprogramm angenommen, aber nach Protesten der Öffentlichkeit wieder zurückgezogen.

Solche Tendenzen, den „Kinderfreunden“ entgegenzukommen, waren in „progressiven Kreisen“ damals vielleicht weiter verbreitet, als man sich heute noch vorstellen kann. 1988 veröffentlichte der spätere Soziologieprofessor Joachim S. Hohmann unter dem Pseudonym Angelo Leopardi einen Sammelband „Der pädosexuelle Komplex“ (erschienen im Förster-Verlag, der viel Literatur für Homosexuelle im Angebot hat). Darin kommen „Betroffene“ zu Wort, etwa ein Lehrer, der sich bitterlich beklagte, dass er nicht mehr unterrichten dürfe, seit er wegen sexuellen Kontakts zu einem Minderjährigen verurteilt wurde. Eine Hochglanz-Bildseite ziert das Foto eines nackten Jünglings von etwa 14 Jahren in lasziver Pose. Im Anhang sind Adressen verschiedener Pädophilen-„Selbsthilfegruppen“ und „Gesprächskreise“ veröffentlicht, viele aus den Niederlanden.

Besonders bemerkenswert ist der Beitrag „Plädoyer für eine realistische Neuorientierung der Sexualpolitik“ – verfasst von Volker Beck, schon damals ein großer Schwulenaktivist und aufstrebender Grünen-Politiker: „Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich“, schrieb Beck. „Allein eine Mobilisierung der Schwulenbewegung … wird das Zementieren eines sexual-repressiven Klimas verhindern können – eine Voraussetzung, um eines Tages den Kampf für die zumindest teilweise Entkriminalisierung des Pädosexualität aufnehmen zu können.“ Wird Volker Beck heute auf diesen Text angesprochen, dann reagiert er äußerst gereizt. Ein Wort des Bedauerns oder eine Distanzierung von seiner Mitarbeit am „Pädosexuellen Komplex“ hat man aber bislang noch nicht von ihm gehört.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Das mit den Grünen war schon immer klar. Ich habe oft solch mails zu PI geschickt und im Kommentarbereich hinterlassen. Auch habe ich immer daraug hingewisen, daß Homoverbände ( LSVD) auch ihre Hände im Spiele haben. Denn man darf nicht vergessen, daß die Befürworter der freien Liebe, neben Homosexualität auch Pädophilie forderten. Aus historischer sicht, gibt es zwischen Homos und Pädophiele ein Bündnis. Und was machen die Medien, sie untersützen es ,indem sie schweigen.
    http://www.dijg.de/judith-reismann.html

  2. Nun dieser Artikel hier bietet eine Menge Sprengstoff für die Grünen zur Bundestagswahl.

    Nur wird es eine Minderheit der Wähler überhaupt erfahren. Ich werde es in meine Flugblattaktion einfliesen lassen.

    Macht mit beim erstellen und verteilen von Flugblättern.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  3. Cohn-Bendit – genauso ein Lump, Großmaul, Wichtigtuer und Dummschwätzer wie sein Freund aus alten Tagen, Joseph „Volksverdünner“ Fischer!

  4. ich möchte nicht schon wieder zensiert werden, deshalb äusser ich mich diesmal vorsichtiger.

    das ziel dieser grün-gut-menschen ist es pädohilie wie die homosexualität salonfähig zu machen. auch homosexualtität war in der gesellschaft ein sozialertatbestand, was damals bestraft wurde. durch die 68er bewegung fand ein paradigmenwechsel statt. ziel dieser leute ist es nun, die (freiwillige)liebe zwischen einem kind/jugendlichen und erwachsenem im selbem muster der homo-bewegung zu legalisieren.

    diese menschen wollen unsere gesellschaft zerstören!

  5. „Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich,“

    schrieb Volker Beck von den Grünen.

    Ist das eine Wahlempfehlung für die, die an Ayshes Ehemann glauben und ihn als ein Vorbild in allen Lebenslagen ansehen?

  6. „Der liebe Gott hat mich so gemacht“ – sagen die Schwulen.
    Das gleiche Argument können die Pädophilen vortragen.
    Die Schwulen hatten damit Erfolg,…….

  7. Sehr guter Artikel. Jetzt weiß ich warum auf Grünen-Parteitreffen der „Prophet“ Mohammend als Vorbild verteidigt wurde. Solche Pädogelüste sind schliesslich auch eine Spezialität des islamischen Kulturkreises. Pierre Vogel ist auch so ein widerwärtiges Beispiel. Man fragt sich echt, warum es Menschen gibt, die so etwas verteidigen? Fragt sich nun was im Kopf von Diddi und Co. los ist??? Das grüne Gelaber geht mir nur noch auf den Keks!

  8. aus den textpassagen spricht die typische 68er Mentalität, die keine „Erwachsenen“ Verantwortung wahrnehemen will:

    „bitte wenn die Kinderchen an mir herumspielen wollen – sollen sie halt“

  9. OT, aber doch irgendwie dazupassend 😉

    Urteil gegen Susanne Winter bestätigt
    Das Urteil gegen die FPÖ-Abgeordnete Susanne Winter wegen Verhetzung bleibt aufrecht. Das hat das Oberlandegericht Graz Mittwochabend in einer Berufungsverhandlung entschieden. Dennoch gab es einen Teilerfolg für Winter.

    Winter war im Jänner zu einer Geldstrafe von 24.000 Euro und einer bedingten Freiheitsstrafe von drei Monaten verurteilt worden. Dieses Strafausmaß wurde vom Berufungsgericht am Mittwoch bestätigt. Zwei der vier „strafgebenden Fakten“ wurden jedoch fallengelassen.

    Unter anderem wurde Winter zwar wegen ihrer Aussage, wonach der Prophet Mohammed nach heutigem Recht ein „Kinderschänder“ sei, verurteilt. Eine ähnlich lautende Aussage in einer Postwurfsendung im Grazer Gemeinderatswahlkampf wurde vom Richtersenat aber nicht beanstandet. In dieser Postwurfsendung habe Winter ihre Vorwürfe ausreichend argumentiert und daher die religiöse Ehre nicht verletzt, hieß es.

    Dass trotz der weggefallenen Anklagepunkte das Strafausmaß gleich geblieben ist, begründete der vorsitzende Richter damit, dass die verbleibenden Delikte „derartig schlimm“ seien, dass diese allein für die Strafe reichen würden. Mit den Worten „Danke, Herr Rat“ verließ die FPÖ-Nationalratsabgeordnete den Gerichtssaal.

    Wahlkampf-Aussagen
    Die FPÖ-Politikerin hatte beim Neujahrstreffen der Freiheitlichen im Grazer Wahlkampf-Finale Anfang 2008 den Prophet Mohammed nach heutigem Recht als „Kinderschänder“ bezeichnet, der den „Koran im Rahmen epileptischer Anfälle“ geschrieben habe, sie sprach außerdem von einem „Einwanderungs-Tsunami“ und einer „Feindreligion“.

    Historisches Gutachten abgelehnt
    Bei der Verhandlung am Mittwoch brachte ihr Verteidiger noch diverse Anträge – unter anderem zur Einholung eines historischen Gutachtens – ein. Diese wurden aber vom Richtersenat abgewiesen.

    Tja, die Wahrheit darf man heutzutage wirklich nicht mehr sagen!!!!

  10. Pädo-Mohammed natürlich und noch ein Nachtrag:

    Cohn-Bendit war auch vorne dabei als es um die islamische Revolution im Iran ging. Er nannte es den dritten Weg zur Revolution. Diese Pädorevolution ist widerwärtig. Bäh, die Grünen.

  11. Um ein politisches Amt zu bekleiden, muß man eine „moderater Strassentaliban sein “ wie Fischer & Trittin , ein Padophiler sein , wie Cohn Bendit, oder Studienabbrecherin ,wie die grüne Tussi Roth, habe ich noch welche Vergessen???
    Ach ja, ist schon bald 10 Jahre her, da waren jede Menge belgische Politiker Mitglieder so eines Vereines von Kinderschändern, wo bis Heute noch nicht alles restlos aufgeklärt wurde.
    Da waren sogar Richter und Staatsanwälte involviert, geschmiert und vertuscht wurde, bis zum Erbrechen.
    Ausgerechnet solche Leute “ Wollen dem Volke “ moralische Werte predigen??, sie selbst können eigentlich gar nicht so viel dafür, das es sooooooooo,,,, viele Deppen gibt , die solche Proleten wählen.!!!!

  12. Bevor ich Jemand wähle , informiere ich mich, ob Jemand “ Sauber “ ist. Das Vorleben dürfte der Mehrheit , die solche OG :Leute gewählt haben , bekannt sein. „Sage mir, mit wehm du Umgehst, und ich sage dir, wer du bist “
    Einbekanntes Sprichwort, deshalb befinden sich solche Leute , die diesen Abschaum in ein politisches Amt wählen, auf den gleichen moralischen Niveau.

  13. Und trotzdem wurde diese perverse Partei von vielen dämlichen Deutschen von 1988-2009 gewählt. Heute wollen gar 13% diesem Pack ihre Stimme geben, aktuell waren es in Frankreich 16%, obwohl es jeder dank Herrn Bayrou wußte wen er da wählt. Wer noch zweifel am moralischen Verfall Europas hat dürfte jetzt endgültig überzeugt sein. Übrigens war ich damals in jungen Jahren fassungslos daüber, wie die 68er-Grünen im Pädosexmiliue im trüben fischten.
    Ich glaube auch nicht, dass die sich endgültig davon gelöst haben. Ein Grund warum ich diese Trümmertruppe nie wählen werde!

  14. Eines muß man den französischen Behörden lassen: sie wissen, wie man unsittliche Geister von der französischen Staatsbürgerschaft fernhält:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

    Seine Bewerbung um die französische Staatsbürgerschaft wurde abgewiesen, obwohl sein neun Jahre älterer Bruder Gabriel, der Lehrer an einem Gymnasium in Saint-Nazaire ist, sie erhalten hatte.

    Zwar ist jeder ein Franzose, der in Frankreich geboren ist, Cohn-Bendit hatte jedoch im Alter von 16 Jahren für die deutsche Staatsbürgerschaft optiert.

    In späteren Jahren tauchte ein weiteres Hindernis auf: Nach Artikel 68 des französischen Staatsangehörigkeitsgesetzes kann niemand eingebürgert werden, dessen Lebensführung nicht den „guten Sitten“ entspricht.

  15. O.T.:
    Gerade eben bei Pro7 Galileo wurde in den 60sek. News die Studie thematisiert, nachder 38% aller Schüler schon mal gemommbt wurden.
    Und dabei wieder die übliche Manipulation:
    Im Video wurden ausschließlich weiße Europäer gezeigt, die sich gegenseitig mobbten, um schon mal unterschwellig den Eindruck zu vermitteln, daß Mobbing in der Schule nur von weißen ausgeht. Aber es kam noch dicker !
    Als Mobbing Opfer gab Pro 7 „immer schwächere Schüler, wie Behinderte und Ausländer“ an!
    Kein Wort davon, daß dieses „Mobbing“ hauptächlich von unseren Kulturbereicherern ausgeht und es die inzwischen deutsche Minderheit in den Schulklassen ist, die das Opfer der Angriffe werden.
    Interessant ist auch, daß man dabei überhaupt den BEgriff „Mobbing“ benutzt !
    Das aus der Arbeitswelt bekannte i.d.R. physisch Gewaltlose diskreminieren eines Arbeitskollegen wird hier bewußt mit den Gewaltexzessen gleichgesetzt, denen unsere Kinder durch Türkische udn Arabische Mitschüler ausgesetzt sind.
    Das der Galileo Moderator Aiman Abdallah heißt Ägyptischstämmig) ist sicher nur ein pikanter Zufall !

  16. mal off topic

    Achte mal auf den Bildungsstreik der überall tobt in den Städten. Der ist von Linken und linksextremen Antifas unterwandert. Hier lassen sich mal wieder bürgerliche Michel von Linken instrumentalisieren und merken es nicht einmal.

  17. Gerade eben berichtete das ZDF OT, daß Hundert Rumänen in Irland in einer Kirche Zuflucht suchten, vor einen Rechtsradikalen MOB.
    So weit bin ich auch nicht einverstanden, was da abläuft. Aber auch nicht Einverstanden muß man sein, daß verschwiegen wurde, daß seit die Rumänen in diesen Stadtviertel ansässig wurden, die Krimminalität und Vergewaltigungen extrem zugenommen hatten.
    Auch hier hat die Exikutive tatenlos zugesehen.
    Nur so aus heiteren Himmel, kommt so ein Wiederstand auch nicht zugange.
    Hier braucht man nur aus Erfahrung nach Italien schauen.

  18. Ich finde den Typ auch unerträglich, trotzdem meine ich, man sollte die „pädophile“ Vergangenheit Cohn-Bendits nicht zu hoch hängen. Wer einen Blick in das Buch „Die Geschichte der Kindheit“ von Philippe Aries wirft, wird feststellen, daß man in vergangenen Jahrhunderten in Europa die Unschuld und das Zartgefühl von Kindern keineswegs respektierte.

  19. #21 GladiusArminius

    Bei dem Thema Migration und seine Folgen kann man grundsätzlich davon ausgehen das Politik und Medien lügen. Auch diese Studie kannst du in der Pfeife rauchen, sie dient nur der Verschleierung der Wahrheit.

    Übrigens hab ich eine gute Nachricht bezüglich aller Medien. Die verzeichnen gerade einen dramatischen Einbruch der Werbeeinnahmen. 🙂 Da werden bald viele linke Journalisten auf der Straße sitzen, und sich beim Amt in die Reihe stellen. Da können sie dann multikulturelle Bereicherung unter realen Bedingungen studieren. 😉

  20. # 24 Noddy

    Nur leben wir halt nicht mehr in vergangenen
    Jahrhunderten. Außerdem wäre für mich die
    Reaktion der Grünen interessant, wenn ein
    Rechter sich in solcher Form offenbart hätte.

  21. “Der liebe Gott hat mich so gemacht” – sagen die Schwulen.
    Das gleiche Argument können die Pädophilen vortragen.
    Die Schwulen hatten damit Erfolg,…….

    Der kleine Unterschied: Das eine sind freiwillige (gleichgeschlechtliche) Beziehungen unter Erwachsenen, das andere ist Missbrauch von Minderjährigen. Dass das moralisch nicht auf einer Stufe steht, sollte offensichtlich sein…

  22. Hi,
    schön beschrieben wird die Entstehung der Grünen und auch der Charakter der Grünen Cohn Bendit und Fischer in dem Buch: „Wir sind die Wahnsinnigen“, Autor Christian Schmidt, Verlag ECON, ISBN3-430-18006-6. Ansonsten kann man sich noch recht gut informieren, indem man: >Grüne, Pädophilie, Cohn- BenditKindersex ist Menschenrecht, Volker Beck, Grüne< bei Google als Suchbegriff eingibt.
    Weshalb der Reichsrundfunk dazu nichts sagt, habe ich schon oft genug beschrieben, werde es aber auf Wunsch nochmal tun, wenn's nicht langweilt.
    Anbei noch ein link eines Blogkollegen:
    http://karlmartell732.blogspot.com/2009/04/gendermainstream-padophilie-die.html
    Grüne dürfen anscheinend alles, wie weiland die NSDAP des Führers, da sie den "Volksparteien" als Pfründebeschaffer bzw. -erhalter dienen.
    Was interessiert bei dieser wichtigen Funktion schon das Blag einer Zipfelmütze oder gar dessen Recht auf Unversehrtheit.
    Darum halte ich diesen Artikel für einen guten Ansatz, das Grüne auszuhebeln (so wie es mein stiller Wunsch immer war.
    Danke dafür sagt
    Yogi

  23. #23 Schlernhexe

    hab ich auch gesehen, und sofort hört das ZDF Nazigras wachsen und refexartig konstruriert das ZDF einen Nazi-Rechts-Überfall daraus, interessant nicht. Während die ÖR-Medien bei den fast täglich stattfindenen rassistisch motivierten Übergriffen von eingewanderterten Ausländer-Nazis auf Deutsche entweder die Klappe halten oder alles nur als ein soziales Problem verniedlichen.

    Wer immer noch nicht glaubt dass die ÖR-Medien hauptsächlich der Volkspädagogig und nicht der objektiven Nachrichtenvermittlung dienen studiere diesen Fall.

  24. #26 Fledermaus

    Die Antwort ist einfach, Linke dürfen alles, alle anderen nicht einmal Luft holen.

  25. Die „Bunte Liste“ propagierte auf Wahlkampfplakaten Anfang der 80er Jahre die Förderung des Onanierens von Kindergartenkindern als Teil ihres Programms. Das Niederreißen von Schambarrieren aller Art galt wohl in linksgrünen Kreisen allgemein als fortschrittlich.

  26. Warum denn nach Homosexualität und Pädophilie einfach stehenbleiben?

    Demnächst werden sich die „Tierliebhaber“ zu Wort melden, um ihre Rechte einzufordern.

    Ja, vielleicht haben wir dann in Berlin einen Bürgermeister, der offen bekennt:

    „Jawohl, ich bin Sodomit und das ist gut so!“

  27. Hi,
    wird mir endlich mein Wunsch erfüllt und sich mit der grünen Pädophilie beschäftigt?
    Anbei Buchtip:
    „Wir sind die Wahnsinnigen“, Autor Christian Schmidt, Econ- Verlag.
    Es beschreibt die Anfangstage der Grünen und die Charktere von Cohn-Bendit und Fischer.
    Dass der Reichsrundfunk sich nicht für grünen Kinderfick zu interessieren hat ist klar und die Gründe dafür habe ich schon oft genug beschrieben, ich will nicht langweilen. Sollte Interesse bestehen, schreibe ich es aber nochmal-
    schliesslich gehört das Grüne zu dessen Befehlsgebern
    Das man diese Gruppierung „machen lässt“ ist wohl darin begründet, dass sie von den „Volksparteien“ zur Pfründebeschaffung oder derer Erhalt benötigt wird. Da zählt die Unversehrtheit eines Kindes nichts. Der Zweck heiligt die Mittel.
    Der Charakter der Schreiberlinge der MSM wurde unlängst vom Blogger „Inkorrektor“ hervorragend beschrieben.
    http://www.pi-news.net/2009/06/schande-ueber-uns/?wpc=2#comments
    Wenn ich mich nicht extrem vertuhe, ein absoluter Insider (allein schon wegen der excellenten Schreibe).
    Hier noch ein paar Tips zur Information, wenn gewünscht:
    >Grüne, Pädophilie, Cohn- BenditKindersex ist Menschenrecht, Volker Beck<
    alles in Google.
    Sehr interessant auch die Ausführungen eines Mitbloggers:
    http://karlmartell732.blogspot.com/2009/04/gendermainstream-padophilie-die.html
    Sollte hier wirklch der Anfang gemacht worden sein, sich auf diese linke Pädophilenpest
    einzuschiessen?
    Wenn ja, dankt
    Yogi
    ganz herzlich.

  28. Naja, mittlerweile dürfen Männer und Frauen untereinander heiraten und Kinder adoptieren. In naher Zukunft kann man bestimmt sein Auto oder auch seinen Schäferhund heiraten und Ehegattensplitting und Rente für den Hinterbliebenen Partner in Anspruch nehmen. Da ist der Schritt, sexualität mit Kindern zu legalisieren nicht mehr allzu weit… Abartiges, wiederwärtiges Zeug. Die sollten sich in Grund und Boden schämen!

  29. Betr.#33, yogi, der sich verschrieben hat!
    Hi,
    nochmal: >Grüne,Pädophilie,Cohn BenditKynastRoth> klappt auch.
    Oder aber.
    >Kindersex ist Menschenrecht, Volker Beck<
    (Beides Google)
    Scheiss Stress
    Yogi (freut sich, langgehegter Wunsch erfüllt!)

  30. Gute Zusammenfassung des Themas „Linke und Pädokriminalität“!

    Aber:

    Wird Volker Beck heute auf diesen Text angesprochen, dann reagiert er äußerst gereizt. Ein Wort des Bedauerns oder eine Distanzierung von seiner Mitarbeit am „Pädosexuellen Komplex“ hat man aber bislang noch nicht von ihm gehört.

    Aber gelesen. In einer seiner Antworten bei abgeordnetenwatch.de hat Volker Beck sich durchaus bedauernd über seine damalige Pro-Pädo-Agitation geäußert und sich davon distanziert.

    Vor langer Zeit, ich war selbst noch sehr jung, fiel mir ein Buch des linken März-Verlages aus der damaligen Zeit in die Hände, worin ich zu meinem Befremden von einer Kinderladen-„Erzieherin“ las, die ihre Schützlingen zu gegenseitigen Doktorspielen ermunterte und sich auch selbst von ihnen befummeln ließ, aber ungehalten wurde, als sie ihr unsacht an den Schamhaaren rissen und ihr Aua-aua machten. Ein Hauch von Sado, das ging ihr dann doch zu weit.

  31. Nun, Ihr Lieben, was wollt Ihr noch wählen? Es war doch alles bekannt:

    Grüne: Schwule, Päderasten, Islam
    SPD: Schwule,Päderasten (Thais, oder wie hieß der gleich), Sozialismus, Islam
    CDU: Schwule(von Boist), Sozialismus, Islam
    Linke: Schwule, Sozialismus, Islam
    FDP: Schwule, Islam
    CSU: Sozialismus, Islam

    Es bleibt wohl nichts mehr übrig. Jeder, der ein, sagen wir mal, humanistisches Menschenbild hat, ist in jedem Falle Promoter obiger Ziele. Jeder. Wer nicht bereit ist, zu biblischen Werten umzukehren, hat keine Wahl: Was immer er wählt, kann nur moralisch verkommen sein.

    An die Schwulen und ihre Parteigänger: Ihr werdet Euch jetzt sicherlich wieder echauffieren, aber Ihr seid durch Eure offen dargestellte Lebensführung einfach schädlich für jede Gesellschaft. Behaltet Eure Neigung doch bitte für Euch, treibt’s im Kämmerlein und gut ist’s. Jede öffentliche Darstellung von Abartigkeiten ist definitiv schädlich. Falls jemand der Ansicht sein sollte, ich hätte zum Djihad gegen Schwule aufgerufen, dem ist nicht so, tut uns einfach nur den Gefallen, nicht aufzufallen. Unsere reaktionär erzogenen Kinder werden es Euch danken. Familien, bestehend aus einem Vater, einer Mutter und gemeinsam gezeugten Kinder sind eben normal und nützlich, was die Geschichte über Jahrtausende hinweg beweist. Erst seit ca. 40 Jahren ist man auf die Idee gekommen, daß das alles Schwachsinn ist und Ehebruch, Hurerei, Kinderschändung, Homosexualität usw. prima und erstrebenswert ist. Jetz komme mir keiner mit den knabenliebenden Griechen. Das war der Beginn des Untergangs Griechenlands und ein Phänomen in der Oberschicht.

    PS: Falls ein Schwuler verfolgt werden sollte, er bekommt im Namen Jesu bei mir gewiss Unterschlupf.

  32. Ob das Dany nun in „Wirklichkeit“ pädophile Neigungen hat oder nicht, in jedem Fall ist er ein kleines schmutziges Schwein, das seine ganz persönlichen Schweinereien „polititsch“ verbrämt.

    Stark ist in jedem Fall, dass dieses Stück Fleisch mit seinem fetten Hintern im Europaparlament sitzt, was wiederum für die „Qualität“ dieser Organisation spricht.

    Gender-Mainstream, Pädophilie, die Alt68iger und die Bundesfamilienministerin Ursula Gertrud von der Leyen
    http://karlmartell732.blogspot.com/2009/04/gendermainstream-padophilie-die.html

  33. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der ansonsten von mir nicht sehr geschätzte alte Sigmund Freud recht hat, wenn er sagt:

    „Schamlosigkeit ist ein sicheres Zeichen von Schwachsinn „

  34. Leute welches Verhalten habt ihr den von Hosenlatz-Danny erwartet?

    Das ist eben ein typischer Vertreter der Links-Grünen Alt 68er. Dem sein Hirn ist so links-grün-versifft das er eigentlich in Behandlung müßte. Aber unseres System ist so pervers, das die Gesunden krank gemacht werden, weil man die Kranken durch eine Therapie diskreminieren würde

  35. #41 karlmartell

    Ich bin gläubiger Christ, aber weiß auch Siegmund Freud zu schätzen. Auch wenn er schon längst tot ist. Aber durch die 68 er und den moralischen und sittlichen Verfall, sind seine Worte aktueller den je.
    Siegmund Freud hat auch gesagt, daß Vater und Mutter wichtig sind, damit das Kind gesund aufwächst. Aber das Zitat was du genommen hast, bringt es auf dem Punkt.

  36. Daniel Cohn-Bendit – einst genannt „Dany le rouge …..

    Der Rote Danny. Ja ja, er sagte einst:“ Ich bin ein rousseuoischer Marxist….!“ Schon hätte ich ihn einst als Ex-Anarcho auf die Fresse hauen können. Rousseou und Marx ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!

  37. Aber cool das PI NICHT dem Aufstand gedacht habt,,,seit ihr jetzt PC – Mainstream

    HEUTE WAHR DER 17 JUNI ! 125 TOTE DURCH DIE COMMIES IM OSTEN (DDR/SBZ)!

  38. Na wer wird sich denn versteigen Kritik zu üben an diesen üblen Vogel,er ist Jude ,und da ist Schluss mit lustig.Wenn ihr eine Ahnung hättet wie solche Kreaturen in Erez zur Kenntnis genommen werden.Schmock,s wie Paolo oder Cohn B. werden da nicht mal erwähnt,oder nur am Rande,unter der Rubrik ,doof ,doof doof .Israel muss bestehen,Schalom a la Chaim.

  39. Leider kann ich im Moment keine Quelle zitieren, aber es gibt durchaus seriöse Forschung zum Thema Homosexualität, die drei Hauptfragen angeht:
    1) Ist Homosexualität genetisch vorherbestimmt? Untersuchungen an eineiigen Zwillingen deuten darauf hin, dass das nicht der Fall ist.
    2) Homosexualität wird im fötalen Stadium erworben, z.B. durch außergewöhnliche Hormonspiegel der Mutter.
    3) Homosexualität wird sozial erworben durch Kontakte im jugendlichen Alter, die die sexuelle Identitätsfindung dann in diese Richtung lenken.

    Belastbare Nachweise für eine dieser Hypothesen würde sicherlich die Diskusion über Homosexualität und Pädophilie versachlichen.

  40. #47 Kufer Mahomet (17. Jun 2009 22:24)
    Was denkst Du? Das ist eine Wessieseite und die meisten Wessies haben jetzt Muselprobleme, die besprochen werden müssen. Was vor 56 Jahren war und auch noch im Osten, wissen die Wessies doch garnicht und intressiert doch keinen Wessie. Damals begann im Westteil der Untergang mit dem Wirtschaftswunder…

  41. #10 The Clash
    genau da lieget ja die tiefe Verbundenheit von den Linken mit dem Islam, natürlich nicht umgekehrt, aber auch das werden die Linken noch zu spüren bekommen.
    Und um auf die Frage
    „warum es Menschen gibt, die so etwas verteidigen?“ zu antworten, muß man zunächst das Kind an sich analysieren.
    Kinder sind erstmal
    -irrational
    -trotzig
    -undiszipliniert
    -und können grausam sein

    Jetzt schauen wir uns ihre vermeintlich erwachsenen Pendants an,
    Linke und Moslems sind
    -irrational
    -trotzig
    -undiszipliniert
    -und grausam (letzteres vornehmlich die Moslems, obwohl betrachtet man was so alles im 20.jh unter dem Prädikat „Sozialismus“ an Grausamkeiten von Statten ging, sind die eigentlich keinen Deut besser.)
    Daher natürlich auch die latente sexuelle Neigung zu Kindern (gleichartigen zumindest im Geiste sozusagen) gepaart mit dem Anspruch Macht über etwas auszuüben.
    Da sich Kinder kaum wehren können fällt diese Machtausübung um so leichter.
    Deshalb beispielsweise sind ja auch Moslems nur in Gruppen stark und ziehen als Einzelne bzw. auch wenn sie als mehrere merken, dass sie unterliegen könnten, feige den Schwanz ein.
    Daher die pädophile Neigung von Linken und Moslems.
    😉

  42. Dieses üble Subjekt als Schwein zu bezeichnen ist eine Beleidigung für jedes gleichnamige Haustier.

  43. #39 boanerges
    bin ziemlich Deiner Meinung.
    Mir ist es im Prinzip schnurzegal was Erwachsene in beiderseitigem Einverständnis meiteinander anstellen.
    Aber wie mittlerweile Homosexualität als Erfolgsrezept im öffentlichen Leben thematisiert wird finde ich zum Kotzen!
    Oder hat schonmal ein Politiker von der Menge bejubelt verlautbaren lassen „ich bin hetero und das ist gut so!“?
    Was soll dieser Bockmist, wenn „Pobereit“ und andere Politiker wie Volker „Bäck“ sich lediglich durch ihre sexuelle Neigung anstatt über ihre individuelle Leistungsbereitschaft als Politiker charakterisieren, ist dass allenfalls autodisqualitativ aber keinesfalls ein Qualitätsmerkmal.
    Schlimm ist nur, dass der Wähler sich so verblöden lässt und diesen wie auch anderen „Lichtgestalten“ immer wieder ihre Kardinalsfehler verzeiht und ihnen auf den Leim geht!

  44. Ja, Herrgottnochmal. Wer solche wie C-B wählt und nicht merkt, welchem verdorbenen Geruch er damit Tür und Tor öffnet, muss sich doch nicht wundern, wenn Homosexualität bald „Stand der Dinge“ wird. Gibt es einen Teufel? Vielleicht? Aber es gibt das Böse. Dann nämlich, wenn wir uns über all diese Bullshit-Soziologenn über den Tisch ziehen lassen und herkömmliche Moralvorstellungen über den Haufen werfen (damit meine ich nicht, man soll Homosexuelle bestrafen; man soll sie doch einfach in Ruhe lassen). Damit müssen wir nicht bei C-B den Fehler suchen (ja, auch), aber auch bei uns. Wieso lassen wir dem Bösen soviel Raum? Wieso lassen wir es herein? Das Böse kann sich nur ausbreiten, wenn wir es wollen, wenn wir uns selbst erniedrigen und demütigen. Dann passieren solche Sachen wie Cohn-Bendit. Und noch was: Wie ist eine gut gebaute 14jährige „Frau“ zu beurteilen? Was lamentiert ihr hier, wenn doch tagein tagaus Britney-Spears- und Katey Perry-Videos heruntergeträllert werden, in denen offen zum Lesbentum, Pädophilie aufgerufen wird? (diese zwei nur als Beispiel, es können noch viele weitere genannt werden?) Wie schizophren sind denn die Wähler? Und warum wundern sie sich noch, wenn so ein Cohn-Bendit auftaucht? Also, macht mal halblang. Zeigt ihn entweder an oder seid etwas differenzierter bei der Beurteilung eines anderen Menschen. Auch wenn ihr – wie ich – den Cohn-Bendit aufs Blut nicht leiden könnt. Punkt.

  45. Im Uebrigen: Wenn ihr schon rot-grün-links-verkehrt wählt und damit Gender Mainstreaming (besser: Gender Brainwashing) Tür und Tor öffnet, dann bitte, bitte, bitte, nehmt doch endlich, endlich eure Verantwortung gegenüber den Mitmenschen und als Staatsbürger wahr. Ihr könnt doch nicht auf Ewigkeit die Verantwortung auf andere abschieben und euch dann über den moralischen Verfall beklagen. Ihr habt’s so gewollt und so kriegt ihr es auch! Genau das sagen euch doch die Politiker während sie euch das Geld aus der Tasche ziehen, auf dicke Sause machen und euch dafür noch mitten in die Fresse grinsen.

  46. Schon gewußt, daß-statistisch nachgewiesen-
    Schwulität UND Pädophilie meistens (nicht immer)
    einen unmittelbaren Zusammenhang bilden??

  47. Wenn Pseudoprophet Mohammed nicht pädophil ist, dann ist auch Cohn-Bendit es mit dem selben Recht nicht!
    Ausserdem ist es nicht ganz neu, dass die Grünen vielerorts die (Teil)Legalisierung von Pädophilie in ihrem Wahlprogramm hatten und (mancherorts) haben.
    Davon mal abgesehen ist die Rechtslage in sexuellen Belangen aber tatsächlich mancherorts recht heuchlerisch.
    Beispielsweise haben wir in der Schweiz eine Rechtslage, die einer pauschalen Kriminalisierung von Sadomasochisten gleichkommt und SM in die Nähe von Pädophilie stellt.
    Und bei den Briten ist SM kurioserweise sogar ganz illegal.

  48. „Unerträgliche Leichtfertigkeit“?
    Nö, klarer Fall von Verbotsirrtum.
    Wer den wählt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  49. Aus historischer sicht, gibt es zwischen Homos und Pädophiele ein Bündnis.

    Es gibt öffentlich zugängliche Opferzahlen über den alljährlichen Mißbrauch von Jungen und Mädchen nach Geschlechtern getrennt. Dazu auch einen Faktor für die angenomme Dunkelziffer (ca. 10-Mal).
    Ebenfalls, aber an anderer Stelle, erfährt man wieviele Schwule es gibt.
    Eine einfache Dreisatzrechnung, ergibt nun den prozentualen Anteil von Pädophilen aus dem hetero-Lager (kleine Mädchen) und aus dem homo-Lager (kleine Jungs)
    Allerdings hat die öffentliche Berechnung dieser offiziellen Zahlen bei mir zu einer Anzeige wegen Volksverhetzung geführt. Denn das Ergebnis war nicht „erwünscht“

  50. Ich kann bei einigen der Kommentare zu diesem Artikel echt nur den Kopf schütteln. Gleichsetzung von Homosexualität zwischen mündigen Erwachsenen und Mißbrauch von Kindern? Geht’s noch? Habt ihr – ich meine natürlich nur die betreffenden Schreiber – sie noch alle?

  51. Bitte gebt mir mal eine Stunde alleine in einem abgesperrten Zimmer mit diesem „kinderliebenden Straßenkämpfer“…

Comments are closed.