Israelfreund Geert WildersDie Süddeutsche Zeitung hat sich mit ihren tendenziös anti-israelischen Berichten und Kommentaren den zweifelhaften Ruf erworben, das antisemitischste Blatt diesseits des braunen, roten oder islamischen Sumpfes in Deutschland zu sein. Im Newsletter des jüdischen Vereins „I like Israel“ hat sie es auf diese Weise gar zu einer festen Rubrik gebracht: „Was nicht in der Süddeutschen steht…“ Ausgerechnet dieser Lautsprecher des linksspießig verklemmten Judenhasses erfrecht sich jetzt, die zweitgrößte Partei der Niederlande, die PVV des erklärten Israelfreundes Geert Wilders (Foto), als antisemitisch zu verleumden.

UPDATE: SZ entfernt Antisemitismus-Vorwurf gegen Wilders

Der Schock über die klugen Wahlentscheidungen vieler Europäer bei der Europawahl sitzt tief. In einer Verlautbarung der Süddeutschen Zeitung, die in ihrer Plattheit seit dem Untergang der gleichgeschalteten DDR-Lügenpresse in Deutschland kaum noch vorstellbar war, werden sämtliche Parteien, von bürgerlichen Europaskeptikern über Internetspaßvögel bis zu uniformierten Faschisten, in einen Topf geworfen, zu Irrlichtern und Rechtsextremisten gestempelt und ihre Wähler, insgesamt immerhin 15 Prozent der wahlberechtigten Europäer zu Idioten erklärt. Nicht dabei sind selbstredend linksextremistische Spinner wie die Nachfolger der Mauermörderpartei in Deutschland. Dafür gilt der besondere Hass den Niederländern und dem Aufstieg von Geert Wilders und seiner PVV zur zweitstärksten Kraft im Nachbarland. Der unseriöse Lügenartikel gipfelt im letzen Abschnitt, wo der Bogen von einer uniformierten Faschistenpartei in Ungarn zur PVV geschlagen wird:

Das von der Wirtschaftskrise hart getroffene Ungarn ist nach rechts gerückt. Die national-konservative Oppositionspartei Fidesz eroberte 14 Sitze. Drei Sitze errang die rechtsextremistische „Bewegung für ein besseres Ungarn“ (Jobbik). Die Partei, die Kameraden in Uniform aufmarschieren lässt, zieht erstmals in das Parlament ein. Wie die Freiheitspartei des Niederländers Wilders vertritt Jobbik öffentlich antisemitische Parolen.

Wikipedia, nicht gerade bekannt als freundlich gegenüber Konservativen, schreibt über Geert Wilders (PVV):

Nach seiner Schulausbildung und dem Militärdienst 1983/84 arbeitete er für eine Versicherungsgesellschaft. Nebenbei studierte Wilders Rechtswissenschaften an der niederländischen Open University. Danach arbeitete er einige Monate in einem Moschaw in Israel.[3][4] Wilders ist nach eigenen Darstellungen immer noch „verliebt in Israel“ und sieht Israel als großen Verbündeten seiner Partei an.

Die volksverhetzenden Lügen des antiisraelischen Schmierenblattes aus der früheren „Hauptstadt der Bewegung“ gegen die Niederländer mit ihrer jahrhundertealten freiheitlichen Tradition sind geeignet, das gute friedliche Verhältnis zu unseren europäischen Nachbarn nachhaltig zu stören. Hoffen wir, dass die zweitstärkste Partei der Niederlande den Verleumdungen entgegentritt und der anti-niederländischen Hetze einen juristischen Riegel vorschiebt.

(Spürnase: Zack)

» redaktion@sueddeutsche.de

UPDATE: Mit ihrer unverschämten Lüge plötzlich im Licht der Öffentlichkeit zu stehen, behagte der Süddeutschen offenbar nicht, sollte doch der ungeheuerliche Halbsatz sich eher beiläufig in die Assoziationskette der SZ-Leser einschleichen: PVV – rechts – antisemitisch. Nachdem die Brüder sich beim Lügen erwischt sahen, wurde der gehässige Satz ohne weitere Erläuterung oder gar Entschuldigung bei den Lesern gestrichen. Jetzt heißt es plötzlich:

Das von der Wirtschaftskrise hart getroffene Ungarn ist nach rechts gerückt. Die national-konservative Oppositionspartei Fidesz eroberte 14 Sitze. Drei Sitze errang die rechtsextremistische „Bewegung für ein besseres Ungarn“ (Jobbik). Die Partei, die Kameraden in Uniform aufmarschieren lässt, zieht erstmals in das Parlament ein.

Und nichts mehr von Wilders und der PVV. Glücklicherweise hat PI sich angewöhnt, die Ausrutscher der Qualitätskollegen im Screenshot festzuhalten – man ist schließlich inzwischen daran gewöhnt, dass Qualitätsberichte von Geisterhand verschwinden oder umgeschrieben werden, wenn die Hetzer sich unverhofft im Rampenlicht sehen:

sz-screenshot-wilders440

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

135 KOMMENTARE

  1. *lach* Wilders und antisemitisch? Eigentlich ist er überhaupt nicht rechts, sondern ein liberaler par excellence. Er sieht, zu recht, die Freiheit Europas durch den Islam bedroht.

  2. „Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer öffentlicher zu lügen.“

    Go Geert !

  3. Solang´s gegen rechts geht, braucht man es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Ist doch ein alter Hut.

  4. ZDF und Süddeutsche sind dabei, ihren guten Ruf durch schlechte Recherche zu verspielen!

  5. #5 Almuthe (09. Jun 2009 12:57)

    Kicher, den guten Ruf können sie nur bei Ahnungslosen haben!

  6. also die bisherigen Hetzkampagnen gegen konservative, patriotische und Islam-kritische Kräfte in Europa haben dazu geführt, dass diese Kräfte die Stärkste Parteien geworden sind.

    Also ich, wenn ich Kommunist wäre, würde doch überlegen, was ich falsch gemacht habe und würde versuchen, aus meinen „Fehlern“ zu lernen.

    Glücklicherweise ist dies bei den Kommies nicht der Fall und sie setzen ihr Schmieren-„Journalismus“ fort, was wahrscheinlich dazu führen wird, dass diese „rechte“ Kräfte noch stärker werden, denn es findet keine inhaltliche Auseinandersetzung statt, sondern nur bodenlose Hetze.

    Das können nämlich Kommunisten nur…. und natürlich Pflasterstein werfen und Autos anzünden.

    Seit Sonntag Abend schlafe ich viel süßer und jeder mentale Ausfall eines Kommunisten (komme es vom ZDF oder aus der Reihen der SPD – von wegen Strafe für Nichtwähler) versüßen meinen Tag, denn ich weiß, die Gegner unserer Völker sind in Panik 🙂

  7. Das süddeutsche Alt-68’er Prantl-Kampfblatt sollte sich mal besser ein Beispiel an der wahrlich seriös recherchierenden FAZ nehmen:

    Geert Wilders
    Der Kämpfer

    Weil Islamisten Wilders bedrohen, sieht er nicht viel von den Niederlanden, in denen er ausweislich der Europawahl die zweitstärkste politische Kraft anführt und von denen er sagt, wegen galoppierender „Islamisierung“ drohe bald die Einführung der Scharia.

    Mit seiner ungarischen Ehefrau musste er schon in Gefängnissen und Kasernen leben, weil der Staat ihn ziviler nicht zu schützen wusste.

  8. Journalisten?
    die tun schon nichts, die woll’n sich nur selbstverwirklichen.

    autsch

  9. Vielleicht argumentiert die Süddeutsche so:
    Marokkaner sind Araber, Araber sind Moslems und Semiten –
    also sind Islamkritiker antisemitisch.
    Damit werden sie sich rausreden, obwohl sie wie wir alle wissen, dass der Begriff „antisemitisch“ sich auf die Juden bezieht (und wer heute deren grösste Feinde sind, ist auch bekannt).

  10. Die Gutmenschen sind einfach zu blöd. Sie schnallen es nicht, dass Rechts- und Linksextrem das Gegenteil sind von demokratischen, bürgerlichen Parteien!
    So ist auch die SVP die einzige Wahre Mittepartei in der Schweiz!

    Es lebe Berlusconi, Blocher, Wilders und all die Politiker die noch Hirn und Verstand haben!

    Die Gutmenschenparteien sind so was von selbstherrlich, dass sie nicht mehr merken, wie offensichtlich sie lügen und den Bürger verarschen. So kommt die Quittung der Bürger. Und die Bürger werden immer mehr merken, was die wirkliche Situation ist.

  11. Statt diejenigen unter den Türken, die integrationsunwillig, frech, rassistisch, nationalistisch, dumm, schmarotzend und gewaltbereit sind, abzuschieben, hat man es auf arme, integrationswillige, fleißige, intelligente und vor allem immer überaus freundliche Vitnamesen abgesehen:

    http://www.spiegel.de/video/video-1006495.html

    Ich könnte immer nur kotzen und kotzen und kotzen über diesen Staat…

  12. Ob Berlusconi und Blocher jetzt mit besonders viel Hirn und Verstand gesegnet sind, wage ich zu bezweifeln…

  13. #5 Almuthe

    ZDF und Süddeutsche sind dabei, ihren guten Ruf durch schlechte Recherche zu verspielen!

    Bei wem haben ZDF (mit dem Zweiten täuscht man besser)und Süddeutsche (Prantl Hetze) einen guten Ruf?

    Bei mir nicht!

  14. Sozialisten, ob BraunSozialisten, RotSozialisten oder durchgeknallte 68er-Sozialisten sind allesamt Antisemiten.
    Ob sie ihren Antisemitismus nun offen zeigen und propagieren, wie die Braunsozialisten oder ihren Antisemitismus hinter einem Antizionismus verstecken, wie die Rotsozialisten, Sozialisten sind und bleiben Antisemiten bis in alle Ewigkeit, bzw. bis ihre diversen Sozialismen dereinst auf dem Müllhaufen der Geschichte landen.

    Das ändert aber nichts daran, dass Rotsozialisten ihrem politischen Gegner gern Judenhass unterstellen, um sie als Nazis stigmatisiern und politisch vernichten zu können.

    Lange Rede kurzer Sinn: Für Rotsozialisten ist Judenhass nur gut, wenn er von ihnen selbst kommt und/oder sich im Kampf gegen den politischen Gegner nutzen lässt.

  15. Monatliche Spende an PI?

    Vorgehen gegen „Scheiß Christ, Schweinefleschfesser, (europäische) Schlampe, Kartoffelfresser, Hurensohn, Affenfick………?“

    Gemeinsame Vorgehensweise, um z.B. islamische Volksverhetzung zu thematisieren?

    Hoffentlich thematisiert ein „Fachmann“, der hier mitliest dieses Thema nochmal.

    Der Mittelwert von 20.000 treuen Lesern ergibt bei einer monatlichen Spende (1 Euro) einen adäquaten Betrag um etwas zu unternehmen.

    Da aber selbst ich als „Geringverdienerin“ gerne auch auf 10 Euro verzichten könnte, kämen allein aufgrund meiner Klientel schon 200.000 Euro monatlich zusammen.

    Ein großer Blog, den ich bitte, nicht schriftliche Stagnation zu betreiben, sondern der ein Zeichen setzen sollte.

  16. Also wahrscheinlich hat der „gute“ Redakteur bei allen möglichen Diffamierungsversuchen „rechter“ Politiker schon so oft antisemitsich in seine Tastatur gehämmert, dass dies nur eine Freudsche Fehlleistung war…

  17. ZDF und SZ haben aktuell mehr als deutlich gezeigt, warum sie als seriöse Informationsquellen nicht mehr in Frage kommen. Umso wichtiger sind foren und blogs wie diese hier. Ein Klick auf PI oder z. B. bei kewil verschafft einen gigantischen Informationsgewinn. Dagegen leben SZ-Leser und ZDF-Gläubige in den finsteren Verliesen der Vor-Aufklärung.

  18. Der vor einigen Jahren abservierte CDU-Abgeordnete Hohmann war auch ein enger Freund Israels und der jüdischen Gemeinde seiner Heimatstadt Fulda – Es hat ihn nicht davor gerettet, als „Nazi“ geschasst zu werden…

  19. redaktion@sueddeutsche.de

    Meine damen und herren

    die zeiten sind „leider“ vorbei, wo sie den leuten, (wahlvieh) vorschreiben können, wer/was „antisemitisch“ ist.
    Sie haben sich mit solchen äusserungen: PVV= antisemitisch, gehörig selbsdisqualifiziert.
    immer mehr (wahlvieh) merkt, dass diese antiquierte rassismuskeule ins museum gehört und nicht über
    den aktuellen problemen geschwungen gehört !
    Sie machen sich mitschuldig an der „schleichenden islamisierung europas .dies wird registriert werden.
    (vor allem von der jungen generation),die Sie schon längstens an die „rechtspopulisten“ verloren haben.
    an diesem umstand wird auch Ihre „vermeintliche“ aufklärung wohl eher nichts mehr helfen.

    Ich hoffe, SIE finden den weg zurück zu einer ausgewogenen, neutralen ,zeitgemässen berichterstattung !

    Mit freundlichen grüssen:

    ————————————–
    meine mail an die zeitung

    schreibt doch auch mal !

  20. OT
    gibt es eigentlich noch die kleinen PI-Aufkleber, die so schön überall hinpassen?

  21. …hat sich unser Presserat eigentlich schon zu
    dem Geprantlten in der Süddeutschen geäussert ? 🙄
    …kommt es nur mir so vor ..?…
    oder ist dieses Organ Deutscher Pressepflege
    in der letzten Zeit wirklich irgendwie so
    merkwürdig still geworden. ?! – hmmm ?

  22. Das klingt so nach:

    „… entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

    Joseph Goebbels, 1931 in “Der Angriff”

    Die „US Information Control Division“, welche der Süddeutschen Zeitung 1945 die Printerlaubtnis gab, muss sich vielleicht demnächst wieder einmal vertieft mit dem Blatt auseinandersetzen…

    :mrgreen:

  23. Wie die Freiheitspartei des Niederländers Wilders vertritt Jobbik öffentlich antisemitische Parolen.

    Da wird die Süddeutsche aber eine dicke Gegendarstellung drucken MÜSSEN!

  24. Habe gerade folgende e-mail an die SZ verschickt:
    Als langjähriger Leser der SZ bin ich trotzdem ein überzeugter Anhänger von Geert Wilders. Ich verwahre mich deshalb nachdrücklich gegen Aussagen wie diese: „Wie die Freiheitspartei des Niederländers Wilders vertritt Jobbik öffentlich antisemitische Parolen.“ Wilders vertritt keine antisemitischen Parolen, sondern er propagiert Wachsamkeit gegenüber dem Islam, meiner Meinung nach begründet. Diesen Unterschied müsste Ihr Redakteur eigentlich erkennen, sonst sollte er lieber zur BILD-Zeitung wechseln. Da nimmt man es nicht so genau.
    Freundliche Grüße

  25. Wilders als Antisemiten zu bezeichnen ist schon eine sehr extreme Form von Desinformation. Hat mich sofort an „Doublethink“ (Orwell 1984) erinnert…

  26. #1 RadikalLiberal (09. Jun 2009 12:53)

    *lach* Wilders und antisemitisch? Eigentlich ist er überhaupt nicht rechts, sondern ein liberaler par excellence. Er sieht, zu recht, die Freiheit Europas durch den Islam bedroht.

    Wäre es nicht so traurig, man käme aus dem Lachen nicht mehr heraus. Wie damals Pim Fortyn, ein schwuler Kommunist der zum Rechtsextremisten getrimmt wurde.

    Aber wi bereits andernorts geschrieben: Man riecht die vollen Hosen.

  27. Wo kommen wir hin, wenn wir demokratische Wahlen akzeptieren? Das haben die Österreicher schon zu spüren bekommen, und natürlich die Iren! Passt die Wahl nicht ins Schema, wird gedroht, gelogen und geschmäht! Der eine EU-Linke nennt die Leute Nazi´s, die Zeitung nennt sie Antisemiten. Dick auftragen hilft – meinen sie! Keine Forderung der Zeitung nach bürgernaher Politik, nach einer Politik, die nachzuvollziehen ist und erkennbar wird, was der Einzelne davon hat! Merkt der Wähler, daß er veräppelt wird – und das ist hier der Fall – wendet er sich ab, wählt anders, weil er sich anderweitig besser vertreten fühlt; oder er belibt weg! Dies taten 60% alle EU-Wähler. Das führt dazu, daß der echte Stimmenanteil, von allen Wahlberechtigten, bei der SPD noch 8% beträgt! Volkspartei ist so eine Partei nicht mehr. Aber die anderen eben auch nicht mehr! Da bleibt nur noch Diffamierung der anderen, und dies mit Hilfe der Presse! Statt in sich zu gehen und sich zu fragen, wiewenig Zustimmung muß sein, damit wir „Unser Mandat“ überhaupt antreten können, stürzt man sich auf die immer wiederholten Phrasen! Wahlbetrug und Stimmenkauf in Rumänien z.B. wird nicht angeprangert! Warum auch?

  28. einfach an die Redaktionen schreiben, sie müssen es merken, daß wir uns nicht verblöden lassen, das mache ich seit geraumer Zeit, steter Tropfen hölt auch hier den Stein,also ran, was haben wir zu verlieren ?

    Shalom

  29. It’s a privilege for me to be here in this beautiful city Jerusalem, the capitol of the only democracy in the entire Middle East. When I was a teenager I lived some years here in this city and after that I visited Israel more times than I can count. Israel: the only country in the region with a functioning parliament, a rule of law and free elections. The only country in the region that shares the values of our Western societies, in fact is one of the foundations of our Judeo-Christian identity…

    Geert Wilders-Rede in Jerusalem

    http://www.pvv.nl./index.php?option=com_content&task=view&id=1484&Itemid=6

    Frau Gammelins Vergleich der PVV mit der antisemitischen Jobbik ist Verleumdung, wenn nicht sogar Volksverhetzung.

  30. Es ist mehr als erschreckend wenn man sich anschaut welche wahrheitsverdrehende Propaganda von deutschen Medien betrieben wird. Den Wilders als Antisemiten darzustellen ist echt ein Witz, aber anscheinend dürfen deutsche Medien dies ohne befürchten zu müssen, dass dies Konsequenten hat. Die Leser dieses Blattes scheinen derart ideologisch verbohrt u.o. dämlich zu sein, dass sie das auch noch glauben.

  31. Was Jobbik angeht, steht allerdings außer Frage, dass das ein Haufen brauner Spinner ist.

  32. Die Süddeutsche und die Araber passen zusammen. Sie blasen ins gleiche Rohr gegen Juden und anständige Politiker wie Wilders. Nun geht ihnen die Haut beim A… nimmer zamm sagt man bei uns….Europa ist auf dem richtigen Weg und wird hoffentlich die kulturfernen Araber abbauen die nur Hass schüren und auf Terror u. Krieg aus sind. Europa für Europäer

  33. Der „Freudsche Versprecher“ ist bereits korrigiert. Man scheint bei der Süddeutschen verstanden zu haben, dass man diesmal beim Rundumschlag mit der Nazi-Keule tatsächlich einmal jedemanden getroffen hat, der schon aufgrund seiner Biographie gar nicht in Ihrer Reichweite gestanden haben kann:

    Das von der Wirtschaftskrise hart getroffene Ungarn ist nach rechts gerückt. Die national-konservative Oppositionspartei Fidesz eroberte 14 Sitze. Drei Sitze errang die rechtsextremistische „Bewegung für ein besseres Ungarn“ (Jobbik). Die Partei, die Kameraden in Uniform aufmarschieren lässt, zieht erstmals in das Parlament ein. Damit werden in Straßburg werden künftig 36 eindeutig rechtsradikale Abgeordnete aus 13 Ländern und 15 Parteien sitzen, zwei mehr als bisher.

  34. Danke für die Beachtung meines Beitrags.

    Eine Zeitung zu beschimpfen (ausschließlich) ist natürlich bequemer.

    Die eigene (Gruppen)-Passivität tut selbstverständlich nichts zur Sache!

    Wie oft wurden hier schon Verfehlungen gegen den Gleichheitsgrundsatz des GGs festgestellt?

    Sorry, ich bin nur eine einfache Ergo, die zahlreichen körperlich und geistigen Menschen eine reguläre Halbtags, bzw. Vollzeitstelle verschafft hat.

    Jedoch weigere ich mich strikt für „gesunde“ Menschen zu arbeiten, die bisher schon mehr Hilfen beanspruchten, als es jeder Down-Syndrom-Erkrankte tut, der übrigens zu 80% tagtäglich in einer Firma 8 Stunden arbeitet.

  35. Den Guties geht der A**** auf Grundeis. Haben sie sich doch selbst moralisch auf Kosten anderer überhöhen wollen. Jetzt sitzen sie in ihrem eigenen, selbstgezimmerten Käfig fest und merken nach Jahren, dass die Tür verschlossen ist.

  36. Ist die Korrektur jetzt auf fleißiges Mitlesen bei PI oder auf Leserhinweise zurückzuführen? Vielleicht gibt es da noch Auskünfte zu?

  37. Haben die den Artikel tatsächlich geändert? Hat jemand das Original und kann es zur Verfügung stellen???

    Die Zensur wird immer dreister, die Lügen immer größer und offensichtlicher, selbst wenn die Polizei ausnahmsweise in diesen Einzelfällen Roß und Reiter nennt, ignoriert es die Systempresse, sogar wenn es um potentielle Mörder geht, denn der Schutz vor „Diskriminierung“ geht vor Aufklärung und Schutz der Bevölkerung:

    http://ksta.de/html/artikel/1242833502951.shtml

    http://ksta.de/html/artikel/1244491073600.shtml

  38. #14 Wirtswechsel (09. Jun 2009 13:13)

    ———————–

    sie sind auf der richtigen spur.

    die eu setzt ja auch islamkritik in ihrer richtlinie mit antisemitismus gleich.

    mfg

  39. Die Lügen und Manipulationen der Schweinejournalisten ala SZ und Konsorten werden immer dreister. Auch wenn die SZ die Texstpassage über Wilders offensichtlich entfernt hat. Da hilft eines: Boykott der Lügenpresse!

  40. #5 Almuthe (09. Jun 2009 12:57)

    ZDF und Süddeutsche sind dabei, ihren guten Ruf durch schlechte Recherche zu verspielen!

    Das stimmt so nicht!

    Schlechte Recherche ist mit Sicherheit nicht im Spiel, sondern eiskalt überlegter Vorsatz!

  41. Hallo Süddeutsche,

    unter

    http://www.sueddeutsche.de/politik/920/471460/text/

    hetzen Ihre Redakteure absichtsvoll gegen die Niederlande, indem sie die Wähler des Rechsliberalen Geert Wilders mit denen der ungarischen Jobbik in einen Topf werfen. Selbst bei der taz schafft man es, hier den Unterschied zu sehen und herauszuarbeiten. Nachdem ich fehlende Intelligenz auf Seiten Ihrer Redakteure ausschließe, kommt nur noch demagogische Hetze in Frage. Sollte Geert Wilders eines Tages etwas zustoßen, dann sind Sie dafür mitverantwortlich.

    Mit besten Grüßen,
    XXX

    Meine Email an die Südländische Zeitung.

  42. Das von der Wirtschaftskrise hart getroffene Ungarn ist nach rechts gerückt. Die national-konservative Oppositionspartei Fidesz eroberte 14 Sitze. Drei Sitze errang die rechtsextremistische „Bewegung für ein besseres Ungarn“ (Jobbik). Die Partei, die Kameraden in Uniform aufmarschieren lässt, zieht erstmals in das Parlament ein. Damit werden in Straßburg werden künftig 36 eindeutig rechtsradikale Abgeordnete aus 13 Ländern und 15 Parteien sitzen, zwei mehr als bisher.

    Die SZ hat offenbar die Wilders-Passage entfernt.

    Ein Erfolg, würde ich mal sagen. Bis die SZ den nächsten dämlichen Artikel schreibt.

  43. Wenn alles stimmen sollte was die „Süddeutsche“ über die Europawahl 2009 geschrieben hat dann kann man nur die Hände in den Himmel heben und freudig ausrufen:

    G O T T S E I D A N K….E N D L I C H !!!

  44. Damit werden in Straßburg werden künftig 36 eindeutig rechtsradikale Abgeordnete aus 13 Ländern und 15 Parteien sitzen, zwei mehr als bisher.

    Da hat’s aber jetzt pressiert.
    Dabei ist allerdings der Satzbau etwas auf der Strecke geblieben.

    Die Aussage mit den 36 eindeutig rechtsradikalen Abgeordneten, hält einer Überprüfung wahrscheinlich auch nicht stand.

  45. Wie die Freiheitspartei des Niederländers Wilders vertritt Jobbik öffentlich antisemitische Parolen.

    den Satz finde ich in der Sz nicht mehr .. der ist weg !!!

  46. Wie die Freiheitspartei des Niederländers Wilders vertritt Jobbik öffentlich antisemitische Parolen.

    Das hat die gleiche „qualitätsjournalistische Qualität“ wie die Behauptung des ZDFs, Wilders und van Gogh hätten gemeinsam „Fitna“ produziert, was zur Ermordung van Goghs geführt hätte.

    (Vermeintlich) rechts = antisemitisch, so lautet die feststehende reflexhafte MSM-Gleichung, da erübrigt sich jede Recherche.

    Würde ich genug verdienen, würde ich Wilders für jede Verleumdung, die ich in den MSM über ihn entdecke, einen festen Spendenbetrag auf sein Pay-Pal-Konto überweisen.

  47. @ #6 Chessie (09. Jun 2009 14:35)

    Wie die Freiheitspartei des Niederländers Wilders vertritt Jobbik öffentlich antisemitische Parolen.

    den Satz finde ich in der Sz nicht mehr .. der ist weg !!!

    Ja – das stimmt! Der Antisemitismus-Vorwurf wurde kommentarlos gelöscht !!!

    Interaktive Zeitung – nur schade, daß man auf Änderungen nicht hingewiesen wird.

  48. @ #7 Chessie (09. Jun 2009 14:35)

    Aber die SZ-Zählung der „rechtsextremen Parteien“ im EU-Parlament ist gleichgeblieben.

    Also zählen sie Wilders und seine Partei immer noch zu den Antisemiten, aber ohne ihn zu nennen.

  49. Selbst DIDI (Abdul-Näher) ist Imstande die Peinlichkeit des ZDF-Zu kommentieren

    Zitat [Ich bin ja wirklich weit davon entfernt, einen Geert Wilders zu verteidigen –
    aber was sich das ZDF in seinem Spezial zur Europawahl vom 8. Juni 2009 geleistet hat,
    ist schon ein ziemlich starkes Stück
    an desinformiertem Halb- bis Gar-nicht-Wissen:
    ]

  50. Zitat aus unsern Blog:
    Angela Merkel , oberste deutsche Hüterin der Moral

    ( davon kann sogar der Papst ein Lied singen) hat den moralischen
    Zeigefinger so hoch gehoben, dass ihn sogar Bärlusconi
    ,ohne Fernglas in Rom gesehen hat.Denn er sollte in Zukunft
    freundlicher mit illegall eingewanderten Moslems umgehen,
    die auch eine tolle Kulturbereicherung in Italien geworden sind,
    Link:
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/search/label/Italien-Migranten
    und zurückschicken, wo sie her gekommen sind, wäre ein Verbrechen
    gegen die Menschlichkeit
    Aber trotz der deutschen Schmutzkübelkampagne über sein Privatleben
    ( Danke an die Süddeutsche Zeitung, für die Informationen)
    hat das begriffstutzige italienische Wahlvolk nicht dort Kreuzchen auf den Wahlzettel gemacht,
    wie es Angie haben wollte.

  51. @ #9 Israel_Hands (09. Jun 2009 14:46)

    Würde ich genug verdienen, würde ich Wilders für jede Verleumdung, die ich in den MSM über ihn entdecke, einen festen Spendenbetrag auf sein Pay-Pal-Konto überweisen.

    Soviel kann man gar nicht verdienen um mit so einer Aktion NICHT ins Armenhaus zu kommen.
    Ich habe in den MSM noch NIE etwas positives über Wilders gehört!

  52. #21 Lamm (09. Jun 2009 13:20) Monatliche Spende an PI?

    Vorgehen gegen “Scheiß Christ, Schweinefleschfesser, (europäische) Schlampe, Kartoffelfresser, Hurensohn, Affenfick………?”

    Gemeinsame Vorgehensweise, um z.B. islamische Volksverhetzung zu thematisieren?

    Hoffentlich thematisiert ein “Fachmann”, der hier mitliest dieses Thema nochmal.

    _______________________________________

    Ich habe den Vorschlag an PI weitergeleitet, abwarten also, vielleicht gibt es ja einen eigenen Artikel.

  53. #5 Almuthe

    ZDF und Süddeutsche sind dabei, ihren guten Ruf durch schlechte Recherche zu verspielen!

    Sie lesen hier wohl noch nicht lange mit, weil Sie ein äußerst mildes Urteil über die beiden Qualitätsmedien™ gefällt haben. Diese und andere Leuchttürme der deutschen Medienlandschaft sind nichts anderes als sich selbst gleichgeschaltete Propagandaapparate des linken Mainstreams.
    Gruß, Pro_D

  54. Der deutsche MSM betreibt seit die Ergebnisse der EU-Wahl bekannt sind eine Hetzte gegen rechts ohne Gleichen. ORF ist auch kaum besser.
    Wesentlich sehr moderater und neutraler alle anderen Medien (SF) die Schweizer, die Italiener so wiso. Aber was die Deutschen Medien betreiben, ist für Europa ein sehr peinliches Armutszeugniss. Dabei hätten es gerade die deutschen Politiker es besonders nötig in den eigenen Spiegel zu schauen

  55. Alle Juden die ich kenne lieben Geert Wilders und Wilders ist ebenso proisraelisch, wie Chaim ben Pessach. Übrigens ist Wilders in Israel, wie auch in den Jüdischen Gemeinden im Exil gut bekannt. Er hält regelmäßig Reden in Synagogengemeinden rund um die Welt. Es bringt überhaupt nichts ihn auf so primitive Art zu schmieren. Die meisten jüdischen Führungspersönlichkeiten egal aus welchem politischen Lager kennen ihn meist schon persönlich. 🙂

  56. Ausser PI-User und befreundete Blogs ,
    scheint sich Niemand sich für das deutsche Volk zu schämen, was da abgeht. Die Linken Fratzen
    in D/ zeigen zur Zeit wieder mal das wahre Gesicht. Was ist aus dieser Stolzen Republick in den letzten dreißig Jahren geworden??
    Diese Frage muß man sich ernshaft in den Nachbarländern stellen.
    Ich bitte das jetzt nicht persönlich zu nehmen.
    PI-User sind nicht gemeint.(Gesamtdeutsches Volk)

  57. „Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.“
    Bruce Lee, 27.11.1940 – 20.07.1973

  58. Es ist doch Augenscheinlich für die Nachbarländer, wenn man die Kommentare in den MSM liest und die TV-Nachrichten, daß sich die deutsche Regierung durch ihren Mediensprachrohre erdreistet die Nachbarländer zu Maßregeln (noch vornehm ausgedrückt), wobei sie sie selbst den grössten Werteverfall in der
    Gesellschaft zu verzeichnen haben (Amokläüfe)
    und Migrantenkriminalität.
    Selbst den Grössten Dreck am stecken haben, und die Nachbarn aber kritisieren, daß passt wunderbar zusammen. Das musste ich unbedingt mal „rauslassen“, ob es einigen passt oder nicht, das ist mir ehrlich gesagt , egal!!!

  59. Ich habe mehr denn je die Hoffnung dass die PVV bei den nächsten Parlamentswahlen stärkste Kraft und ihr Vorsitzender Wilders Ministerpräsident der Niederlande wird.
    Dann könnte man ihm zB nicht mehr die Einreise nach GB verweigern und es würde viel mehr über ihn berichtet, was unweigerlich dazu führen muss, dass sich die Hetzkampagnen und Lügenartikel deutscher Medien irgendwann und für jeden offensichtlich widersprechen werden.

    Der deutsche Michel hört 2 mal im Schaltjahr in linken Blättern von Wilders und glaubt jeden Mist. Als MP dagegen würde sich diese Frequenz schlagartig verhundertfachen und wenn die SZ von angeblichem Antisemitismus schreibt und 2 Seiten weiter ein Bild von Wilders in Israel beim Treffen mit Netanjahu in freundschaftlicher Pose erscheint, wird vielleicht der ein oder andere sich fragen „Moment hier stimmt doch was nicht“.

    Genauso war es nach der Ermordung Pim Fortuyns als sich jederman im Land verwundert am Schädel kratze über den „schwulen Neonazi“ , was ja ein Widerspruch in sich ist und jeder der dort mal weiter gedacht hätte, zu dem Schluss kommen MUSSTE, dass Fortuyn kein Nazi ist und man einer Fehlberichterstattung linker Medien aufgesessen ist. Leider dachten damals die wenigsten soweit.

  60. @ alle Mitleser:
    hat von Euch jemand mitbekommen ob es irgendwelche Reaktionen der Jüdischen Gemeinden hier in Deutschland auf den Wahlerfolg der PVV in den Niederlanden gab?

    Haben die alle zustimmend genickt als die Deutsche Qualitätspresse behauptet hat Geert
    Wilders sei antisemitisch?

    Wie passt das zusammen mit seiner (Wilders´) Reise nach Israel?

    FRAGEN FRAGEN FRAGEN UND KEINE

    A N T W O R T E N

  61. die systempresse steht kurz vor dem kollaps. dank politischer blogs wissen die menschen inzwischen wie der hase läuft.

    das mag zwar ein bisschen theatralisch klingen, aber pi hat ein grossen anteil dabei, dass die mediendiktatur seinem ende zuneigt.

  62. Die Linken rasten aus den die Macht rennt ihnen davon. Bald haben sie die deutungshoheit verloren und dann sind sie so unwichtig wie sie schon immer waren, nur hat es dann endlich jeder gemerkt.

  63. Ich denke schon, das PI und auch die vielen Komentatoren die fleissig bemüht sind, virtuell wie real die Menschen aufzuklären, es sich auf die Fahne schreiben dürfen das die Süddeutsche so schnell ihren Text geändert hat! Weiter so…. wir brauchen zwar einen langen Atem aber es wird auszahlen!!!

    @ #Jarksman

    der Satz vom „hässlichen“ Deutschen ist dumm wie überflüssig!!!

  64. Nein, denn die Deutschen haben die Shoa zu verantworten! Und wenn eine deutsche Zeitung wieder anfängt zu hetzen zeigen sie ja wieder ihr wahres Gesicht!

  65. Man staune! Der Bericht im ZDF ist sogar Herrn Niggemeier bitter aufgestoßen:

    Und perfide, weil die Formulierung des ZDF van Gogh eine Mitschuld an seinem eigenen Tod zu geben scheint. Der umstrittene Filmemacher wurde von einem Amsterdamer marokkanischer Herkunft auf offener Straße erschossen. Der Mörder schnitt ihm dann die Kehle durch und hinterließ ein Bekennerschreiben, indem er seinem Opfer das Messer mit dem Papier in den Leib rammte. Das sind, laut ZDF, die „schlimmen Folgen“ von van Goghs eigener „Intoleranz“ und der des nicht einmal beteiligten Geert Wilders.

    Wenn sie von den Rechtspopulisten kämen, würde man solche Formulierungen und Unwahrheiten als Hetze bezeichnen. Zu Recht.

    http://www.bildblog.de/8599/verwechslung-mit-schlimmen-folgen/

  66. Immer wenn man denkt, dümmer gehts nimmer kommt so ein Blatt der MSM oder ein Kommentar von einem Reichsrundfunkmoderator und legt eines obendrauf.

    Köstlich. Vorteil bei den Printmedien: Man muss erst bezahlen wenn man das Blatt kaufen will. Man muss es nicht kaufen.

    Den Reichsrundfunk muss man bezahlen, ob man ihn will oder nicht.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Endspurt bei der Widerspruchsaktion gegen die Münchner Moschee. Mitmachen.PDF Datei mit Formular bei mir erhältlich.

  67. Katastrophe in Irland!

    „Nach der EU-Wahl
    Irland: Ganley zieht sich zurück
    (…) Er werde sich damit aus der Politik verabschieden und auch nicht mit der Kampagne gegen den Lissabon-Vertrag weitermachen, zitierte RTE Ganley.“

    http://oe1.orf.at/inforadio/107008.html

    Jetzt hat das Regime in Brüssel freie Hand bei der Manipulation der irischen Bevölkerung.

    Kann die EU-Diktatur noch gestoppt werden?

  68. “Nach der EU-Wahl
    Irland: Ganley zieht sich zurück
    (…) Er werde sich damit aus der Politik verabschieden und auch nicht mit der Kampagne gegen den Lissabon-Vertrag weitermachen, zitierte RTE Ganley.”

    Ich denke, seine Geldgeber oder seine eigenen Finanzen sagen ihm, es geht nicht weiter.

    Allein gegen eine milliardenschwere Verbrecherlobby hat er lange und mutig gekämpft.

    Der Lissabon-Vertrag öffnet Tür und Tor für ein Europa, dass so frei und demokratisch sein wird, wie die UDSSR.

  69. #33 Jarksman: „Die Deutschen haben die Shoa zu verantworten“. Nö, ich nicht, war nicht dabei. Sie?

  70. Der deutsche Journalismus ist durch Figuren wie Prantl und andere des Schreibens Kundige zu einer stinkenden Kloake verkommen.

    Echte Journalisten wie Augstein, Nannen und andere Urgesteine rotieren bestimmt in ihren Kisten.

    Pfui Deibel!

  71. Die Medien in die Niederlande sind vom selben (verhangnisvollen) Niveau als in Deutschland.
    Es gibt nur einige Kommentatoren beim rechts-konservativen Wochenblatt Elsevier, u.a. den ex-iranier Afshan Elian, und bei den Zeitung Telegraaf die auf der Seite von Wilders stehen.
    Dass ist auch der Grund dass Wilders nie Fernsehen-interviews gibt.
    Swacher Trost ist dass die Auflage der gesammten Zeitungen mit der Geschwindigkeit der TGV zuruck fliegt.*

    *Verzeihung fur mein Deutsch. Ist ist sehr lange her das ich Abitur in Deutsch gemacht habe.

  72. #5 Almuthe

    Wenn Sie der Ansicht sind, dass die linkslinken Schmierfinken von der „Süddeutschen“ und die Zwangsgebühren -finanzierten, verlogenen und volksverdummenden Hetzer vom „ZDF“ einen guten
    Ruf haben, dann frage ich mich wo Sie bis jetzt gelebt haben(?) Das muss eine wirklich schöne Welt sein…

  73. Lesen die bei der Südländischen etwa PI-News? Prüft doch mal nach ob die Redakteure der Südländischen auf eure Internet-Seite zugreifen. 😉

  74. @ 90 Nassauer und @ 30 Jarksman

    Ich war auch nicht dabei :-).
    Ich schätze mal, es gibt nur noch sehr wenige Deutsche, die mit dem Holocaust zu tun haben. Aber diese Lücke wird ja jetzt von den Musels aufgefüllt.

  75. An dem Tag wo die „Süddeutsche“ Konkurs anmelden muss glaube ich wieder an das Gute im Menschen.

    Mit anderen Worten: die Linken sind das Problem, nicht die Menschen !

  76. Meine Meinung (bin mir bewusst, dass sie vielleicht nicht ganz P.I.-konform ist):

    Links sein heisst für mich u.a. für Menschenrechte also Menschenfreundlichkeit, individuelle Selbstbestimmung (auch z.B. für Homosexuelle), Demokratie und Freiheit zu sein. Heisst gegen Islam in all seinen Erscheinungsformen zu sein. Heisst für die einzige wahre Demokratie im nahen Osten, nämlich Israel zu sein. So wie es auch die leider inzwischen verstorbene Oriana Fallaci war.

    Ergo ist Wilders einer der wenigen echten Linken in Europa.

  77. Die Süddeutsche Zeitung ist ein Wurschtblatt allererster Kajüte…..

    Ich kaufe keine SZ am Kiosk!

  78. Jarksman hat doch recht. Was Sueddeutsche und FR treiben ist doch rational nicht mehr zu erklären. Da steckt noch etwas anderes dahinter.

  79. #100 Candide (09. Jun 2009 18:33)

    Links und Individuelle Selbstbestimmung??????????? Da hast Du aber was gewaltig verwechselt! Das ist Liberalismus in Reinform

  80. Lesen die bei der Südländischen etwa PI-News? Prüft doch mal nach ob die Redakteure der Südländischen auf eure Internet-Seite zugreifen.

    Genau! Überhaupt wäre es höchst interessant, mal zu wissen, welche Unternehmen hier regelmäßig mitlesen! Große Tageszeitungen sind große Unternehmen oder in solchen integriert („Soundso-Verlagsgruppe“) und solche haben fast immer einen eigenen Hostname-Suffix. Wenn also irgendein REWE-Mitarbeiter in der Mittagspause im Internet surft, ist der z.B. als 123456789xyz.rewe.com zu erkennen. Man könnte es sogar soweit treiben, mit etwas PHP-Code aufzeichnen, was ein bestimmter Computer aus irgendeiner Redaktion hier alles gelesen hat. Es kann natürlich auch sein, daß Verlagsgruppen ihre Hostnames anonymisieren, weil sie z.B. nicht erkannt werden wollen, wenn sie auf den Webseiten der Konkurrenz-Presse surfen.

    Wenn ein Kronzeuge der antisemitischen Medien in Deutschland, die nichts auslassen, Israel und den Juden ins Gesicht zu spucken, indem sie ständig die Hamas verniedlichen und den Islam verherrlichen, wenn also ausgerechnet ein Kronzeuge solcher Medien sich erdreistet, den Wilders in bewußter Lüge als antisemitisch zu bezeichnen, dann darf man das schon als pervers bezeichnen. Das ist unglaublich irre! Man stelle sich mal vor, der Julius Streicher hätte damals einen Juden als Antisemiten beschimpft…

  81. @ Candide
    da teile ich Ihre Einstellung. Ich nenn dies aber liberal.
    Mag auch die Linke diese Werte überzeugt oder halbherzig für sich in Anspruch nehmen, so bleibt doch ein Unterschied. Die Linke wird die individuelle Freiheit immer einer von ihr selbst proklamierten sozialen Gerechtigkeit unterordnen. Die Soziale Gerechtigkeit ist aber ein schillernder Begriff, der niemals deutlich definiert wurde. Parteitaktisch wäre dies viel zu gefährlich, weil man damit die eine oder andere Wählergruppe verletzen könnte.
    Nach dem Zerfall des real herrschenden Leninismus klammert sich die Linke – ohne jede ausformulierte Politphilosophie – an alle vermeintlich Unterdrückten der Erde. Daher auch ihr Eintreten für die angeblich stets entrechteten Moslems auf der Welt.
    Manche Liberale sind durchaus empfänglich für sozialen Ausgleich, aber stets wird die Freiheit des Einzelnen die größte Bedeutung haben.

  82. Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht. Benjamin Franklin 17.01.1706 – 17.04.1790

  83. #6 pinetop

    Völlige „soziale Gerechtigkeit“ kann es nicht geben, nur Chancengleichheit (deshalb auch die vielgehasste Gesamtschule, deren ursprüngliche Idee ja aus England [„comprehensive school“]) kommt und staatliche Abfederung sozialer Härten.

    Ansonsten heisst „links sein“ für mich, dem Individuum möglichst große Freiräume zur eigenen Gestaltung zu geben.

    „Die Freiheit besteht darin, alles tun zu dürfen, was einem anderen nicht schadet: Die Ausübung der natürlichen Rechte eines jeden Menschen hat also nur die Grenzen, die den anderen Mitgliedern der Gesellschaft den Genuss eben dieser Rechte sichern. Diese Grenzen können nur durch das Gesetz bestimmt werden.“

    Artikel 4 der „Allgemeinen Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte“ von 1789.

  84. Übrigens:die Erste Ausgabe derSüddeutschen wurde mit Bleilettern gedruckt, die beim Einschmelzen der „Mein Kampf“-Druckplatten entstanden waren, Quelle :wdr.de/Stichtag:6.Oktober 2005.- Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

  85. Es klingt irgendwie verrückt und eigentlich ist es eher deprimierend, aber:

    Man muss jedem Leser von ZEIT, SZ, WELT etc. mittlerweile nahelegen, bzw. dringenst empfehlen, zwecks Verifizierung des Wahrheitsgehaltes der bei o.g. MSM gelesenen Artikel unbedingt bei PI-news reinzuschauen.

    Nur danach kann man sicher sein, die Wahrheit erfahren zu haben.

  86. Die SZ ist ein Schmierenblatt, dass sich bestenfalls als Abdeckpapier fuer Lackierarbeiten eignet. Wer liest denn sowas?

  87. die Hetzer der SZ sind auf der nach unten offenen Niedertrachtskala nicht einmal mehr mit dem Hubble Teleskop auszumachen. Der „Stürmer“ ist nicht untergegangen und Julius Streicher hat ebenso unwürdige Nachfolger. Dieser Bild- und Wortdreckschleuder muß durch Abbestellen der Garaus gemacht werden. Dann kann der Prantl endlich seine eigentlichen Fähigkeiten entfalten und Klos putzen.

  88. Und hier meine freundliche Email an die SZ:

    Werte Redakteure und Redakteurinnen,

    es muss sie doch gewaltig wurmen festzustellen dass die dumpfe Nazi-Keule gegen alles was IHNEN nicht in den Kram passt nicht nur schwer an Treffsicherheit verloren hat sondern sich nun gegen sich selbst richtet.
    Liberale und Israel tief in Freundschaft verbundene Politiker wie Herrn Geert Wilders Antisemitismus zu unterstellen ist entweder ein Zeichen völligen Realitätsverlusts, oder ein Ausdruck zutiefst bösartiger Manipulationssucht (hier reicht nicht mal mehr ein Vergleich mit der „Bild“, es müssten schon grössere Kaliber aus schlimmen Zeiten herangezogen werden, von welchem Hetzblatt ich spreche werden sie sicherlich erahnen).
    Des weiteren muss es sie noch viel mehr wurmen dass es ihnen anscheinend immer mehr an Rafinesse mangelt um ihre Manipulationsversuche glaubhaft ans Volk zu bringen, wer derart plump lügt erscheint wie der Suppenkasper der sich in den letzten Zuckungen befindet aber immer noch standhaft weigert die selbst eingebrockte Suppe auszulöffeln.

    Voller Vorfreude erwarte ich weitere Berichte dieser Art in denen sie sich selbst des letzten Funkens Glaubwürdigkeit berauben. Sie mögen es in ihrem selbst zusammengezimmerten Elfenbeinturm nicht wahrhaben wollen, aber die Menschen ausserhalb sind nicht so grenzenlos beschränkt wie sie sich das wünschen….und DAS mag sie wohl am meisten wurmen.

  89. Übrigens:die Erste Ausgabe derSüddeutschen wurde mit Bleilettern gedruckt, die beim Einschmelzen der “Mein Kampf”-Druckplatten entstanden waren, Quelle :wdr.de/Stichtag:6.Oktober 2005.- Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…
    @
    Somit also SZ= SEIN ZAMPF“““

  90. #5 Almuthe

    was für einen Ruf?

    Habe selbst erlebt, wie einer meiner Bekannten – jemand, der den ganzen Tag nur darüber geredet hat, wie er am Feringasee junge Mädchen hinter den Busch zieht – im Feuilleton ganzseitig als Koryphäe „klientenzentrierter Suchttherapie“ über den grünen Klee gelobt wurde. Habe das einem gemeinsamen Freund gezeigt, wir konnten es beide nicht fassen. Das war „Die Offenbarung journalistischer Seriosität der SZ“. Danke, nie wieder!

  91. #74 Schlernhexe

    Die Linken Fratzen in D/ zeigen zur Zeit wieder mal das wahre Gesicht.

    Korrekter muss es heißen: die sozialistischen Fratzenin D …

    … denn wir wollen doch nicht vergessen, dass die NationalSozialisten in erster Linie Sozialisten waren und die gleichen Lügen und Manipulationen wie die Süddeutsche ständig in ihrem „Stürmer“ gebracht hatten.

    Insofern befindet sich die Süddeutsche in guter Nazi-Tradition.

  92. Entschuldige, aber der SZ eine antisemitische Schlagseite zuzuschreiben ist Stuß. Wie die ‚Zeit‘ ist ihre Tendenz aversiv gegen deutsche und kirchliche Traditionen. Ersatzweise wird der Holokaust-Kultus gepflegt, und wenn Frau Ch.Knobloch etwas ‚unsäglich‘ findet, ist das immer einen dem Zentralrat gegenüber verständnisvollen Artikel wert.
    Bei ihrer Auflage scheinen sie auch damit vergleichsweise gut zu fahren: http://meedia.de/nc/details/article/die-zeitungsauflagen-im-1-quartal_100019634.html

  93. Tja, es lebe PI und der Screenshot und das Internet – da ist es nicht mehr so leicht, als ertappter Lügner ungesehen davonzukommen !

    Das diese Zeitung immer noch von ihrem alten Ruf zehrt und als „seriöses Blatt“ gilt, ist erstaunlich.

  94. #71 Pro_D (09. Jun 2009 15:22)

    #5 Almuthe

    ZDF und Süddeutsche sind dabei, ihren guten Ruf durch schlechte Recherche zu verspielen!

    Wir formulieren es ja freundlich … 😉

    In die gleiche Kategorie gehören die ZDF-Sendungen über den Islam („Morgenland“). Eine Serie, welche die Grundprinzipien des Islam nicht herausgearbeitet hat, sondern sich überwiegend in Lobhudelei verlor.

  95. #122 Defence (09. Jun 2009 23:24)

    Ja, der Artikel ist halbwegs akzeptabel. Die FAZ ist unter den großen deutschen Tageszeitungen immer noch die Zeitung mit dem höchsten Anteil an islamkritischen Artikeln.

    Ansonsten gilt: am deutschen Journalistenwesen soll die Welt genesen! Je weniger sie Ahnung haben, wie bei dem Wilders Artikel der Süddeutschen oder beim ZDF, destso grösser die Arroganz der Journalisten und destso mehr versuchen sie zu manipulieren. Prantl und Jessen sind da nur zwei Beispiele.

  96. Ein Zählsystem, bei dem der größte Teil der Wahlberechtigten unberücksichtigt bleibt, täuscht über die wirklichen Verhältnisse.

    Hier ein Vergleich der Ergebnisse der jetzigen Zählweise mit denen auf der Grundlage aller Wahl-Berechtigten, also auch der Nichtwähler (in Klammern die amtlichen Zahlen):

    CDU 16,7 (37,9)
    SPD 9 (20,8)
    Grüne 5,2 (12,1)
    FDP 4,7 (11)
    Linke 3,2 (7,5)
    Andere 4,5 (10,8)
    Nichtwähler 56,7 (0,0) !!!

    Die “etablierten” Parteien von CDU/CSU bis SED-Linke vertretenb also in Wirklichkeit vor allem nur noch Eines: sich selbst.

    Würde es eine vergleichbare, glaubwürdige Partei wie die niederländische PVV in Deutschland geben, hätte sie mit Sicherheit mehr als gute Chancen.

    Und davor haben die “etablierten” Parteien und der linksgrün dominierte Mainstream-Schweinejournalismus Angst, höllische Angst. Daher scheuen sie inzwischen auch nicht mehr vor ganz offensichtlichen Lügen und Manipulationen zurück.

  97. #122 Defence

    Die FAZ ist auch nicht neutral. Islamkommentare werde da geloescht oder gar nicht erst zugelassen.

    Naja, MSM eben. Aber vom Schmierenjournalismus der SZ sind sie (noch?) weit entfernt.

  98. An die SZ:

    Mit Entsetzen musste ich Ihren Artikel am 08.06. über die Europawahl lesen in dem behauptet wurde, Herr Wilders habe antisemitische Parolen vertreten. Ich bin darüber über alle Maßen empört, denn gerade Herr Wilders hat sich wie kein anderer Politiker auf der gesamten europäischen Politbühne zu seiner Verbundenheit mit Israel bekannt. Er hat in Israel gelebt, darüber hinaus besucht er Synagogen, er hat wiederholt betont wie wichtig ihm Israel ist, wie häufig er dort ist und wie sehr er Land und Leute schätzt. Das sind Tatsachen die seinen „Antisemitismus“ vollkommen ausschließen.
    Wieso muss diese Diffamierung sein? Ich sehe ein, dass Sie wenig Interesse haben für Ihre Online Ausgabe lange und sorgfältig zu recherchieren, aber das sind Fakten, die genauso auch bei Wikipedia stehen. Wieso macht man sich im Hause SZ nicht die Mühe wenigstens dort zu schauen? Antisemitismus wird oft falsch verwendet, das ist leider häufig ein „Schach Matt Argument“ und in diesem Fall eine bloße Beleidigung und Diffamierung eines demokratisch gewählten Politikers.
    Es macht mich wütend, weil es augenscheinlich keinerlei Recherche gegeben hat und das Ziel dieses Artikels war so tendenziös, wie ich es noch nicht ein mal von der SZ gewöhnt bin.
    Da die Informationen über Geert Wilders‘ Einstellung zu diesem Thema schon immer offen und allgemein zugänglich waren, da er stets seine enge Bindung betont hat und sogar der Wikipedia Artikel da keinen Platz für Interpretation lässt, muss ich Sie der absichtlichen Verzerrung der Tatsachen, die eher als Lüge zu bezeichnen wäre, bezichtigen.

    Ich muss mich schon sehr wundern, dass Sie einen von Interpol wegen des Bombenanschlags 1994 auf das Jüdische Zentrum in Argentinien international gesuchten Flüchtigen (Quelle: http://www.interpol.int/public/Data/Wanted/Notices/Data/2007/58/2007_49958.asp) in Ihren Artikeln als „konservativen“ bezeichnen (http://www.sueddeutsche.de/politik/250/469803/text/4/) und einen demokratisch gewählten, nicht im Geringsten faschistischen, EU Politiker antisemitisch nennen.
    Er hält sich in allen Punkten an sämtliche Menschenrechte und die Gesetze. Das Einzige was ihm zuzuordnen wäre, ist seine nicht unberechtigte Kritik am Islam und an der wörtlichen Auslegung des Koran.
    Ich verstehe sehr wohl, dass es sich in den vergangenen Tagen als „en vogue“ erwiesen hat, den so genannten Rechtsruck und den charismatischsten Vertreter dieser „Stars, Sternchen, Populisten und Extremisten”, um bei Ihrem Wortlaut zu bleiben, zu beleidigen und regelrechten Rufmord zu begehen, aber seien Sie auch bitte so fair und machen Sie sich die Mühe wenigstens einmal zu googeln, bevor die Derartiges öffentlich machen.

    Mit freundlichen Grüßen

  99. Hier noch ein Auszug aus einem Interview der SD-Zeitung mit dem (sogenannten) Politologen Oskar Niedermayer:

    „Wir unterscheiden zwischen halbwegs systemkonformen Rechtsextremen und sehr starken Anti-System-Parteien, die wirklich neofaschistisch oder rassistisch sind. FPÖ und BZÖ gehen in die erste Kategorie: rechtsextrem, aber noch gemäßigt im Vergleich zu Hardlinern wie Geert Wilders Freiheitspartei, Vlaams Belang in Belgien, Front National in Frankreich“.

    Auch diese Aussage zeigt wieder einmal deutlich die absurde Denkweise linker Populisten.
    Die Partei von Wilders sei „neofaschistisch und rassistisch“.
    Es ist fast unerträglich wie ungeniert solche „Polit-Schmierfinken“ ihren ideologischen Müll in der öffentlichkeit abladen dürfen.

  100. ahh, – herrlich,
    ich hatte mich schon geärgert, nicht selber
    einen Screenshot gemacht zu haben, und dachte
    noch: „Verdammt ! – was man nicht selber macht, keiner.“
    Und nun der Screenshot. (schön)

    Es ärgert die ´68er , dass sie, obschon ebenfalls Antisemiten, wie ihre Eltern, nun lansam keine moralische Deutungshoheit mehr haben, mit dem sie ihre verschiedenen eigenen Absichten und Interessen durchsetzten konnten.
    Deshalb ist ihnen ein isrealfreundlicher Wilders ein glühender Stachel im Fleisch. …

    Weiterhin fröhliche Schmerzen kann man da dem ganzen geprantlt-industiellen Komplex nur wünschen.
    – und sich schon auf die nächste Wahl freuen, wenn die Blinden vom „ZDF-Spezial Bernhard Lichte kommentiert“ , der Süddeutschen und der Zeit (vielleicht noch Spiegel) ihre nächsten Entgleisungen vorführen. Ein Nostalgie-Happening an Völkischer Beobachter-Zeiten.

    Man könnte vielleicht im Vorfeld, wie beim Fussball, schon mal eine Tippspiel erstellen
    mit den üblichen Verdächtigen und dem Motto:
    Zeit, Süddeutsche , ARD, ZDF :
    Deutschland sucht den besten Stürmerstil-Journalist des Wahlkampfs. Der Gewinner bekäme dann eben einen (katzen)goldenen Stürmer (von Tipp-Kick)

  101. Der WAHRE Herausgeber der Süddeutschen (und anderen Lügenblättern) ist der Satan, der Vater aller Lügen!

  102. ZDF, ARD, SZ, FOCUS, etc.
    Ich möchte in diesem Zusammenhang auch einmal die Einflussnahme des Nachrichtensprechers Claus Kleber im Heute Journal erwähnen. Für mich ist Kleber einer der Einpeitscher des linksgrün neoliberalen Mainstreams. Es vergeht fast kein Heute Journal in dem er nicht unterschwellig alle zu Rechtspopulisten diffamiert, die nicht dem Mainstream folgen. Auch seine ständigen Hinweise an die Zuseher, dass der Lissabon-Vertag endlich unterzeichnet werden müsse, nerven. Man kann nur spekulieren warum Kleber 600.000 € + Zulagen pro Jahr erhält, die über die GEZ dem unmündigen Bürger eingezogen werden. Dagmar Berghoff kam bis Anfang der 90er Jahre mit 300 € pro Nachrichtensendung aus und sie war nicht schlechter und nicht besser qualifiziert als Claus Kleber. Das Schlimme ist, dass 90-95 % der Deutschen vor dem ZDF und der ARD die Hacken zusammenknallen, wie vor der NS im Dritten Reich. Noch eben habe ich mit einem Bekannten über die Wirtschaftskrise telefoniert und er sagte dann: das ZDF hat doch gesagt, dass…Das Gleiche gilt für die ARD/ZDF Ethno-Krimis, die uns ständig belehren sollen. Für mich ist MSM-Journalismus inzwischen dass, was 200 Familien, die in Deutschland das Sagen haben und von der Klimakatastrophe und den Energiekonzernen profitieren, hören wollen. Geschockt bin ich auch vom Wahlsieg der Grünen in Stuttgart. Bis zu 35 % Ausländer- und Migrantenanteil mit Wahlberechtigung in diversen Stadtteilen lassen grüßen.
    Vielleicht sagt pi auch gelegentlich auch was zu den Plänen von Frau von der Leyen (CDU) und von Wiefelspütz (SPD) die offensichtlich politisch engagierte Internetmedien verbieten wollen. Ich habe da ganz dunkle Zukunftsvisionen, oder die MSM werden endlich einmal dermaßen verklagt, dass sie dicht machen müssen.

Comments are closed.