ein_stein_publish

Wie PI heute morgen bereits berichtete, erschüttert eine neue, eindeutige Studie zur Integration das Gutmenschtum in unserem Lande. Dabei muss man sich über das einhellige Entsetzen von Medien und Politikern schon wundern. Schließlich bekräftigt die Studie einmal mehr das, was ein jeder von uns in den „Problembezirken“ unserer Städte beobachten kann.

Mariam Lau von Welt Online nutzt nun die Gunst der Stunde, einmal politisch unkorrekt kommentieren zu dürfen, so lange die Studie noch frisch ist, macht am Ende dann aber doch einen großen Bogen um die nahelegenden Schlussfolgerungen.

Die Zahlen sind niederschmetternd: Auf praktisch jedem Feld, das für den Lebensunterhalt relevant ist, schneiden Zuwanderer doppelt so schlecht ab wie Einheimische. Sie sind doppelt so häufig arbeitslos, beziehen doppelt so häufig staatliche Unterstützung, und sind vor allem doppelt so häufig kriminell, auch brutal kriminell, wie vergleichbare Altersgruppen der Deutschstämmigen.

Aus diesen Zahlen gibt es nur eine Konsequenz: Die Integrationspolitik kann noch so ausgefeilt sein, wenn die Sozialsysteme ein Leben ohne Arbeit stützen, gibt es für viel zu viele keinen Grund, sich anzustrengen. Der Politiker, der das anprangert, löst aber auch bei Deutschen einen Sturm der Entrüstung aus. Wer will das schon, gerade jetzt im Wahlkampf.

Aber hinter diesen Zahlen kommt auch eine Haltung zum Vorschein, die kulturelle Ursachen hat. Viele Migranten verachten die deutsche Gesellschaft gerade für ihre Großzügigkeit. Dass Schulen bei uns nicht einfach Zuchtanstalten sind, dass eine Lehrerin dort einem Fünfzehnjährigen etwas zu sagen hat, dass es hier nicht nach Familienbeziehungen geht, sondern nach Leistung, dass freies Denken zählt – all das ist vielen Zuwanderern völlig fremd. Zu Elternabenden erscheint kein Mensch. Das Konzept Schularbeiten oder Frühstück ist vielen unbekannt.

Wenn diese Tatsachen einmal beim Namen genannt werden, auch von Migrantenverbänden und der Integrationsministerin, wäre man schon ein Stück weiter. Ein Problem der bisherigen Integrationspolitik war, dass sie praktisch ausschließlich auf Frauenintegration ausgerichtet war. Es muss aber gelingen, den arabischen Familienvater dazu zu bringen, seinem Sohn klar zu machen, dass es nicht in Ordnung ist, dem Schulkameraden zu fünft ein Handy wegzunehmen, auf ihn einzustechen oder eine Party im Jugendheim zu terrorisieren.

In der Tat, da steckt viel wahres drin. Allenfalls könnte man sich einmal mehr wundern, dass der Autorin der Rückschluss auf den naheliegenden Zusammenhang zwischen dieser so genannten „Kultur“ und der damit verbundenen, sie dominierenden „Religion“ nicht glückt. Ganz im Gegenteil, um sich ja nicht zu weit aus dem Fenster der scheinheiligen Gutmenschwelt zu lehnen, kehrt Frau Lau zügig auf den rechten Weg zurück. Naja, in diesem Fall, wohl eher auf den linken Weg.

Seine Mitwirkung wird man nicht gewinnen, wenn man diesem Pater Familias ständig nahe legt, dass seine Religion terroristisch ist und seine Idee von Familie von vorgestern. Wenn man erreichen will, dass auch in Neukölln Null Toleranz für Gewalt und Sachbeschädigung herrscht, wird man Polizei, Lehrer und Sozialarbeiter brauchen, die mit diesen Vätern zu arbeiten bereit sind.

Hättest Du geschwiegen, Du wärst ein Philosoph geblieben. Millionen von Menschen aus vielen verschiedenen Nationen und Kulturen sind nach Deutschland gekommen und Teil dieser Gesellschaft geworden – zumindest die meisten von Ihnen. Bei Muslimen jedoch scheint dies nicht zu funktionieren, und ein erschreckend hoher Anteil Einwanderer aus islamischen Ländern verweigert sich vollkommen jeglicher Integration – zumindest jene, die über das Kassieren von Unterhalt hinaus geht. Wie man den offensichtlichen Zusammenhang zwischen „Gewalt und Sachbeschädigung“ einerseits und der aggressiven und intoleranten Natur des Islam andererseits verkennen kann, bleibt eines der großen Mysterien unserer Gesellschaft.

Diese Probleme jedoch mit noch mehr Polizei, Lehrern und Sozialarbeitern lösen zu wollen, erscheint geradezu töricht. Gerade von letzteren haben wir wohl genug! Wie viele Handys müssen noch gestohlen werden, wie viele Kinder abgestochen, bis der Staat sich endlich seiner Verantwortung bewusst wird, und unser Volk vor dieser Gewalt beschützt? So lange jedoch Diebstahl und Knochenbrüche mit Sozialstunden und Gelaber bestraft werden, und nicht mit Knast und Ausweisung, wird sich daran wohl niemals etwas ändern!

Doch leider fehlt großen Teilen unserer Gesellschaft wohl entweder das Wissen oder das Rückgrat oder der Anstand oder vielleicht auch alles auf einmal, um diese Tatsachen klar zu benennen. Exemplarisch dafür steht die Umfrage, die Welt Online auf der Seite mit Frau Laus Kommentar geschaltet hat. Ob Regierung und Bevölkerung genug tun, um die Integration von Migranten zu fördern, wird da gefragt. Na, Herzlichen Glückwunsch – ohne Worte!

(Gastbeitrag von Marco)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Dass Schulen bei uns nicht einfach Zuchtanstalten sind, dass eine Lehrerin dort einem Fünfzehnjährigen etwas zu sagen hat, dass es hier nicht nach Familienbeziehungen geht, sondern nach Leistung, dass freies Denken zählt – all das ist vielen Zuwanderern völlig fremd. Zu Elternabenden erscheint kein Mensch. Das Konzept Schularbeiten oder Frühstück ist vielen unbekannt.

    Kurz und bündig

    BILDUNGSFERN

  2. Eine kinderlose Gesellschaft lebt für das hier und heute. Was danach kommt interessiert sie nicht. Sie hinterlassen einfach einen Scherbenhaufen. Wer jedoch in einem Gewaltumfeld um seine Kinder ständig Angst haben muss, der will auch was ändern und seinen Kindern eine gute Zukunft bereiten.

  3. Das neue Deutschland !

    Das wird schon mit dem

    Wirtschaftstandort D-Land !

    Kann ich mir in 50 Jahren gut vortstellen.

    Dann sind wir hier so ne Mischung aus

    Kuba und Afgahnistsan.

  4. Wie man am Geschmiere der Mariam Lau & ihren linken Kampfgenossen unschwer erkennen kann:

    Nicht die menschliche Natur, sondern die Linke ist das Problem !

  5. „Auf praktisch jedem Feld, das für den Lebensunterhalt relevant ist, schneiden Zuwanderer doppelt so schlecht ab wie Einheimische. Sie sind doppelt so häufig arbeitslos, beziehen doppelt so häufig staatliche Unterstützung, und sind vor allem doppelt so häufig kriminell, auch brutal kriminell, wie vergleichbare Altersgruppen der Deutschstämmigen.“

    Die Zahlen wären mit Sicherheit noch viel, viel erdrückender, wenn man sich die Mühe machen würde diese Gruppe der Mihigrus aufzuteilen nach deren Religionszugehörigkeit.

  6. Aus der Sicht der Islamisten geht es doch gar nicht um Integration. Es geht um Landnahme, Eroberung, Kolonisation eben um Islamisierung. Das muss der Deutsche lernen, zu begreifen.

  7. Aber hinter diesen Zahlen kommt auch eine Haltung zum Vorschein, die kulturelle Ursachen hat. Viele Migranten verachten die deutsche Gesellschaft gerade für ihre Großzügigkeit

    Wenn diese Tatsachen einmal beim Namen genannt werden, auch von Migrantenverbänden und der Integrationsministerin, wäre man schon ein Stück weiter.

    sagt Frau Lau…

    .. und nennt natürlich keine Namen, weil sie genau weiß, noch einen Schritt weiter und das Geschrei geht los. So überlässt sie medienerfahren, wie sie nun mal ist, die Namensnennung anderen und feixt sich eins.

    Wäre es wirklich so schwer gewesen Türken und Araber zu sagen und statt Migrantenverbände Islambruderschaften und Türkische/Arabische Gemeinden?

  8. Leider werden bei diesen Studien nur die nicht eingebürgerten „Kulturbereicherer“ berücksichtigt.
    Richtig brisant wäre eine Studie mit der Religionszugehörigkeit in Bezug zur Integration !
    Das wird wohl noch ein wenig dauern bis man auf den Trichter kommt.

    MFG, ^v^

  9. Was die neuen „Herrenmenschen“ besonders freut, ist die Tatsache, dass es die deutschen „Untermenschen“ so leicht machen, die Machtübernahme vorzubereiten. Sie unterstützen diese Entwicklung. Die Muslime würden es niemals zulassen, dass in ihrem Herrschaftsbereich tausende christliche Kirchen errichtet werden.

  10. …aber eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als diese Tatsachen in das Gehirn der C.Fatima Roth und ihrer grünen Pest.

  11. #14 Eigenkraft (10. Jun 2009 20:53)
    Für die werden schon in Teheran nach dem Aus-
    rufen der Islamischen Bundesrepublik Deutsch-
    land die Baukräne von der Firma Liebherr zu-
    sammengebaut.

  12. ..Aber hinter diesen Zahlen kommt auch eine Haltung zum Vorschein, die kulturelle Ursachen hat. Viele Migranten verachten die deutsche Gesellschaft gerade für ihre Großzügigkeit. Dass Schulen bei uns nicht einfach Zuchtanstalten sind, dass eine Lehrerin dort einem Fünfzehnjährigen etwas zu sagen hat,
    dass es hier nicht nach Familienbeziehungen geht, sondern nach Leistung, dass freies Denken zählt – all das ist vielen Zuwanderern völlig fremd. Zu Elternabenden erscheint kein Mensch. Das Konzept Schularbeiten oder Frühstück ist vielen unbekannt…

    …Seine Mitwirkung wird man nicht gewinnen, wenn man diesem Pater Familias ständig nahe legt, dass seine Religion terroristisch ist und seine Idee von Familie von vorgestern.

    Mariam Laus Analyse ist tatsächlich bis auf den Schluß sehr stringent und logisch. Die Schlußfolgerung stellt sich dann aber erstaunlich konträr zu ihren bisherigen Ausführung dar; denn schließlich sieht Lau ja „kulturelle Ursachen“ als Hauptgrund für die Misere an – und da gehört nun mal die Religion ebenso wie die „Idee von Familie“ hinein. Man muß das auch nicht „nahelegen“, sonder einfach aussprechen.
    Dass Lau vor dem letzten Schritt zurückschreckt, hat aber auch wohl „kulturelle Ursachen“. Sie ist die Tochter von Bahman Nirumand und außerdem familiär dem linksgutmenschlichen taz-Klüngel in Berlin verbunden. Da geht man auf keinen Fall den letzten Schritt und bricht praktisch mit allem , was in den Kreisen noch heilig bzw. tabu ist.

  13. Eigentlich merkt doch jeder, der in den Problemgebieten lebt, was los ist. All das ganze dumme Gelaber von Integration ist völliger Murks.

    Welcher Arbeitgeber braucht denn schon Leute, die kaum Deutsch können und sich so ausdrücken (ey alder) und faul sind? Sie kriegen dann nunmal Hartz 4 und lungern rum, machen andere fertig und klauen. Dazu gehören aber nicht nur Musels sondern auch viele Russen usw.

    Man muss das Sozialsystem Deutschlands mal gründlich verschließen, dann hauen die Leute von selbst wieder ab. Nur hier bläst man ja jedem Puderzucker in den Hintern. Das ist wie die Motte und das Licht.

    Es gibt schon noch die Rechnung bei der nächsten Wahl, keine Angst! Noch bleiben die Deutschen zu Hause bei der Wahl. Aber wartet mal bis eine wirkliche starke Alternative kommt…

    Die sogenannten „Rechtspopulisten“ gewinnen nicht ohne Grund in Europa auf weiter Flur. Die Leute haben einfach die Schnauze voll davon…ich auch!!!

  14. Tja, Dilemma Dilemma. Und was tun wir nun?

    Gymnasialplätze auslosen?

    Kickbox-Training?

    Integrationssegeln?

    Bräute aus Ost-Anatolien und dem Irak importieren?

    Integrationskurse?

    Sprachkurse?

    Moscheen bauen?

    Islamzentren bauen?

    Halal-Food anbieten?

    Sonderurlaub für die Mekka Reise gewähren?

    oder etwa:

    MEHR RESPEKT HABEN?

    Fragen über Fragen….

  15. Da die meisten Politiker sich nie wirklich mit dem Islam befassen und deshalb die Religion auch nicht verstehen, wird ihnen die Tatsache verborgen bleiben, das es nicht so sehr darum geht ob ein muslimischer Migrant.in sich integrieren will, sondern darum das er.sie es nicht darf. Den Muslimen verbietet ihre Religion es schlicht und einfach sich in ein westliches Land zu integrieren. Und daran halten sie sich. Deshalb hat Wilders auch Recht, das er einen Einwanderungsstop für Muslime fordert. Diese Leute sollen mit ihrem Islam glücklich werden aber bitte nicht in Europa, sondern in ihren Heimatländern.

  16. Die Lügen-Gebilde der Einheitsmedien fallen in sich zusammen. Die Realität ist einfach stärker als alle linken Phantastereien.

  17. „Muslime sind nicht integrierbar“

    Die Tatsachen hat Hans-Ulrich Wehler schon 2002 in einem taz-Interview beim Namen genannt!

    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2002/09/10/a0132

    P.S.: Dieses Argument kann man heute in Spiegelforen nicht mehr anbringen, und wenn nur der Link auf das taz-Interview folgt, wird der Beitrag nicht gebracht!

    Als ob Hans-Ulrich Wehler ein gottverdammter Nazi wäre!

    Was ist nur aus dem „Sturmgeschütz der Demokratie“ geworden? Ein blasslilaner Bettvorleger!

    Es bleibt dabei: „Muslime sind nicht integrierbar“

    Beweist nicht die Bundesrepublik mit ihren 2,4 Millionen türkischen Einwanderern, dass ein friedliches Zusammenleben funktionieren kann?

    Das Beispiel zeigt, dass es eben nicht funktioniert. Die Bundesrepublik hat kein Ausländerproblem, sie hat ein Türkenproblem. Diese muslimische Diaspora ist im Prinzip nicht integrierbar. Die Bundesrepublik ist seit ihrer Gründung mit heute zehn Prozent Zugewanderten bravourös fertig geworden. Aber irgendwann kommt eine Grenze, was man einer komplexen Gesellschaft zumuten kann.

    Und wie antworten Sie auf diese Frage?

    Man muss das streng steuern.

    „Muslime sind nicht integrierbar“

    Und das hat der schon lange vor dem dänischen Psychologen gesagt, nur hat keiner seine Aussage wahr- bzw. ernst genommen! Warum nicht?

    Und warum wird diese Aussage: „Muslime sind nicht integrierbar“ immer noch nicht in der Öffentlichkeit wahrgenommen?

  18. #18 DanielG (10. Jun 2009 20:58)
    Unser Sozialsystem wird zusammenbrechen.Die,die
    noch ihren Arsch bewegen,werden ausgepreßt,um die,die nur abzocken zu alimentieren.Das wird nicht lange gut gehen.Ich habe auch die Schnauze
    voll,bewege jeden Tag meinen Arsch und sehe wie
    Ahmed,Murat,Mustafa,Ayche und Aysel auf meine Kosten leben,auf der Straße rumlungern und auf
    Abzocke aus sind.

  19. #15 Gegendemonstrant

    Die Gefägnisse sind ja auch voll mit Vietnamesen !

    Wie oft bin ich schon einer Vietnamesen Bande begegnet die mich „Stechen“ wollten !

  20. Habe mich heute mit einem Lehrer aus dem Osten unterhalten. Er sagte: „In der DDR durfte man bestimmte Sachen nicht sagen, und das wusste auch jeder. Aber eigentlich ist es im Westen genauso, besonders beim Thema Migranten. Und alle machen mit.“

    In Berlin konstituieren sich Schulen in Migrantenbezirken unter großem Brimborium der SED-Senatorin Knake-Werner als „Schule gegen Rassismus, Schule mit Courage“, um hintenrum Mittel und Sozialarbeiterstellen gegen den Antisemitismus und den Christenhass türkisch-arabischer Jugendlicher abzugreifen.
    Nur unter dem Label des „Kampf gegen Rechts“ darf man gegen die wirklichen Probleme angehen.

    Bundesrepublik Deutschland – Land der Lüge!

  21. Raus mit dem Gesocks das nur die Sozialtöpfe leert und trotzdem keinen Respekt hat und zeigt! Wenn ich auswandere habe ich mich anzupassen wenn nicht muss ich gehen. Bei Moslems hilft auch keine Bildung dazu fehlt es an Intelligenz. Sie schaffen grad mal die Sonderschule und können trotzdem weder lesen noch schreiben. Das sollen die Generationen sein die die Pensionen sichern? Ha das ist zum lachen wenn es nicht so traurig wäre. Duetschland wie Österreich werden in 50 Jahren dort sein wo die Trümmerfrauen begannen aufzuräumen. Alles wird kaputt sein. Dank der Moslems die alles ruinieren werden.

  22. Gegendemonstrant

    Bundespolizei schiebt hundert Vietnamesen ab

    Na ja, die meisten dieser Vietnamesen haben erfahrungsgemäß Abitur, „Spießer“ die regelmäßig zur Schule gehen, haben wir scheinbar zu viele.

    Messer-Ali ist im Gegensatz dazu willkommen, je barbarischer das Verhalter um so größer die Bereicherung…….

  23. Sie sagte:

    …Die Zahlen sind niederschmetternd: Auf praktisch jedem Feld, das für den Lebensunterhalt relevant ist, schneiden Zuwanderer doppelt so schlecht ab wie Einheimische…

    Schon ein Fehler und politisch Koreckt!

    Tatsache ist:
    Es sind meistens Muslims und die Verallgemeinerung „Migranten“ ist für alle NICHT-Muslims diskrimminierend!
    Das ist die selbe Studie wie mit den Palis (Palistinänsern). Faustregegel: „Je entfernter vom Islam, desto höher die Schulbildung!“ Also kein Wunder das die christlichen Palis die höchste durchschnittliche Schulbildung haben. Kein Wunder das die HAMAS Anhänger die Dummen unter den Palis sind!

    DER ISLAM IST DAS PROBLEM!

  24. Diese Probleme jedoch mit noch mehr Polizei, Lehrern und Sozialarbeitern lösen zu wollen, erscheint geradezu töricht. Gerade von letzteren haben wir wohl genug! Wie viele Handys müssen noch gestohlen werden, wie viele Kinder abgestochen, bis der Staat sich endlich seiner Verantwortung bewusst wird, und unser Volk vor dieser Gewalt beschützt? So lange jedoch Diebstahl und Knochenbrüche mit Sozialstunden und Gelaber bestraft werden, und nicht mit Knast und Ausweisung, wird sich daran wohl niemals etwas ändern!

    Eine Pseudoelite, die gegen die Interessen und sogar das Exisstenz- und Lebensrecht ihres eigenen Volkes regiert, wird eher früher als später vom Volk weggehämmert werden.

    Nur noch ihre Medienmacht, die sie mit den von ihnen beherrschten und gleichgeschalteten Medien ausüben, schützt diese Hochverräter vor einer massiven politischen Reaktion auf ihre deutschfeindliche und sozialistische Herrschaft.

    Wüssten die Masse der Deutschen um die unhaltbaren Zustände in unserem Land, wäre es um die linken 68er-Idologen und Stasi-Kommunisten schlecht bestellt.

  25. Die Zahlen sind niederschmetternd: Auf praktisch jedem Feld, das für den Lebensunterhalt relevant ist, schneiden Zuwanderer doppelt so schlecht ab wie Einheimische.

    Diese Tatsache darf aber nicht überraschen, wenn man bedenkt WELCHE Einwanderer wir hier aufnehmen.
    Mich würde mal interessieren wie diese Quote bei echten Einwandererländern wie Kanada, Australien oder Neuseeland ausschaut.
    Wie erfolgreich sind Deutsche Auswanderer?

    In Deutschland darf sich jeder dank der sozialen Hängematte erstmal zurücklehnen, bevor er seinen Arsch auf Hüfthöhe bringen und mit dem Arbeiten beginnen muss!

    Gestern hat jemand einen interessanten Artikel gepostet, dass die Entwicklungshilfe in Afrika mehr schadet als nützt. So ist es auch mit dem Rundum-Sorglos-Paket für unsere Musel-Einwanderer. Sie haben faktisch KEIN Risiko. Warum also aus der faulen Haut kommen?

  26. #15 Gegendemonstrant

    Nee ich weiss jetzt:

    Die haben bei einem Mathe-Rodeo

    mitgemacht und den 1. Platz gewonnen !

    Und weil wir halt andere „Talente“ suchen

    hat man diese schlauen und deshalb

    unpassenden Ausländer abgeschoben !

    Statt dessen holen wir uns Ersatz aus

    dem Orient !

  27. #25 Cyrk90 (10. Jun 2009 21:10)
    Nicht alle,wir hier machen nicht mit,die in meinem Umfeld auch nicht.Die Wut wächst,aber die dumm gelullerte deutsche Kartoffel sitzt weiterhin vor der Glotze und läßt sich von den Rotfaschisten in den MSM manipulieren:Wir sind schuld,dass die Integration gescheitert ist,WIR hätten VIEL MEHR für die Bereicherer tun müssen.Fakt ist:70% der Musels haben einen
    IQ der nicht einmal für den Hauptschulab-schluß reicht..so sieht Deutschlands Zukunft aus,ein Land von alimentieretn Idioten!

  28. Sehr interessant fände ich auch die Diskussion, warum es immer mehr weibliche Lehrkräfte gibt.

  29. #32 nowhereman (10. Jun 2009 21:25)
    Nachtrag:Ich schicke meine Tochter auf eine
    Privatschule ( Oder besser ich bin dazu ge-
    zwungen )Bildung zählt bei den Musels nix,wofür auch,der IQ reicht eh´ nicht und Kohle gibt´s
    sowieso für´s NIXTUN!Deutschland adé.

  30. #33 Le Saint Thomas (10. Jun 2009 21:26)
    Bestimmt nicht um ein neues grünes Deutschland
    aufzubauen.

  31. Bei Muslimen jedoch scheint dies nicht zu funktionieren,

    Gott im Himmel, die Dhimmisprache hält nun sogar schon bei PI Einzug.

    Es heißt auf deutsch Moslem, „Muslim“ ist die arabische Version dieses Wortes. Erschütternd wie der Gutmenschengebrauch auch in konservativen Kreisen angewandt wird.

  32. # 32 nowhereman
    Wieso ist die geballte Macht der MSM so stark? Die Realitätsleugner, Gegen-Rechts-Hysteriker und Integrationsschönredner sitzen an fast allen Schaltstellen der Macht.

    Zumindest in Berlin hängt das auch mit dem Einfluss der Linkspartei und ihrer fatalen Sogwirkung auf die SPD zusammen. Es ist kein Zufall, dass dieselben „Linken“, die früher hartnäckig die deutsche Teilung verteidigt bzw. ignoriert und die Verbrechen des Kommunismus verleugnet haben, heute zu den größten Fans des Islam gehören, allen ihren Ansprüchen auf „kritische Analyse“ und „Aufklärung“ zum Trotz. Kommunisten sind in Wirklichkeit (rote) Paradiesgläubige, das macht sie und die Islamisten zu Brüdern im Geiste.

  33. Ich bin verwirrt.

    Hieß es nicht noch bis vor kurzem Einwanderer seien ungemein bereichernd für unsere Gesellschaft?

    Und nun, plötzlich, ist die Rede davon, Einwander könnten und täten nichts

    Ich bin ganz verwirrt.

  34. Ihr hättet nur mal Bayern 2 oder Bayern 5 dazu hören müssen. Ich habe auf der Heimfahrt mindestens 3 mal Nachrichten und einen kleinen Schwerpunkt dazu gehört.

    Ich wurde schon wütend, als ich nur die erste Anmoderation gehört habe: „Trauriges Ergebnis einer neuen Studie, Ausländer haben es immer noch schwerer eine Arbeit zu finden, als Einheimische.“ Hier wird wieder klar, dass die Einheimischen schuld sind, dass einige Ausländer ohne Schulabschluß, ohne Bock auf Arbeit, ohne Disziplin usw. keinen Job als Bankmanager bekommen. Danach ging es eigentlich nur darum, dass Ausländer es überall so schwer haben und diskriminiert werden. Die erhöhte Kriminalität wurde mit einem anderen Anzeigeverhalten erklärt, wobei NICHT darauf eingegangen wurde, was sie damit meinten. Kriminell werden sie nur deswegen weil sie keinen Schulabschluß bekommen. Aufmunternd war dann wieder, dass seit 2004 die Schulabbrecherquote von Ausländern von 17% auf 16% gesunken ist. Betroffen machte dann allerdings wieder, dass viele Ausländer angeben, diskriminiert zu werden. Wenn jemand aus Kreuzberg kommt und Ahmed heißt, wirkt sich das negativ auf die Bewerbung aus. Im großen und ganzen lächerlich, der bayerische Hörfunk gehört schleunigst abgeschaltet, diese linksideologische Propaganda ist nicht mehr auszuhalten.

  35. Ist es nicht amüsant, dass bspw. die Tagesschau bei ihrer Meldung zum Integrationsbericht kaum einen Schwerpunkt setzt auf den Part mit der Kriminalität, dafür anklagende Worte für die soziale Benachteiligung von Zuwanderern findet?

    Mal eine Frage: Inwiefern zwingt soziale Benachteiligung moslemische Männer dazu, ein Drittel aller Vergewaltigungen in Deutschland zu begehen?

  36. @ Zero

    Schau, das mit der Kriminalität ist so: Gerade eben weil die Muslime in Deutschland so sehr diskriminiert und ausgegrenzt werden, greifen sie aus einem Gefühl der Unerwünschtheit zum letzen Strohhalm und ……….. (bitte selbst weiter ergänzen)

  37. Prinzipiell sehe ich die Hinwendung der Sozialisten zur Zuwandererfeindlichkeit mit Sorge. Es sind keinesfalls alle Zuwanderergruppen. Es ist ganz speziell eine Gruppe: Moslems! Nur diese werden auch in Deutschland nun vor Ort indoktriniert – mit Hilfe von Moscheebaubefuerwortern aus eben jener sozialistischen Ecke.

    Im Endeffekt kommt wahrscheinlich sowas wie eine Zuwanderungsdiskriminierung fuer ALLE Gruppen, statt gezielt zu unterscheiden. So muessen dann hochintelligente Schweden, Japaner, Spanier, … unter der Gleichmacherei der Sozialisten leiden.

    Man muss hier klar unterscheiden zwischen wirklich multikulturellen Zuwanderern, die Deutschland auch wirklich bereichern und monokulturellen Zuwanderern wie Moslems, die nur eine einzige Kultur dulden, naemlich die ihre.

  38. wenn die Sozialsysteme ein Leben ohne Arbeit stützen, gibt es für viel zu viele keinen Grund, sich anzustrengen. Der Politiker, der das anprangert, löst aber auch bei Deutschen einen Sturm der Entrüstung aus.

    Welche „Deutschen“ meint sie? Ich bin mir sicher, bei den allermeisten vernünftigen Deutschen war es nie im geringsten zweifelhaft, dass ein dauerhaftes absichtliches Leben auf Staatskosten, vor allem für Leute, die überhaupt nicht in diesen Staat gehören, eine Sauerei ist. Aber dafür musste ja schleunigst das Konzept ‚Stammtischparole‘ erfunden werden, um dies Vernünftigen zu diskriminieren und den Sozialschmarotzern ein schlechtes Gewissen zu ersparen. Jetzt ernten die ‚Politiker‘ die Früchte ihrer Arbeit und Frau Lau hat nichts Besseres zu tun, als schon wieder die Gegner dieser Sauerei zu den Schuldigen zu erklären.

  39. Hallo zusammen. Als bisheriger Mitleser mal meine erste Stellungnahme. Heute morgen habe ich an Frau Böhmer folgendes geschrieben:

    Sehr geehrte Frau Böhmer,

    Ich bin völlig enttäuscht von Ihnen. Muss ich doch in der Bildzeitung lesen: Die Wahrheit über Ausländerkriminalität….
    http://www.bild.de/BILD/politik/2009/06/10/auslaenderkriminalitaet/neuer-bericht-von-staatsministerin-maria-boehmer.html

    Jahrelang haben Sie erzählt, dass die Zuwanderung eine Bereicherung für unser Land ist und jetzt kommen Sie mit solchen unglaublichen Anschuldigungen daher. Das ist geradezu Rassismus!

    Seit Jahren erzählen Sie mir welche Bereicherung für uns und unsere Kultur mit der Zuwanderung ins Land kommt. Ich habe schon angefangen, zu glauben, dass es so ist und mich über jede Moschee, jedes Kopftuch und jede Burka gefreut. Ich habe es als Bereicherung fast schon akzeptiert, dass wir unsere Alten in den U-Bahnen verprügeln lassen, unser Kinder in den Schulen abgezogen werden, dass wir uns gerne als Schweinefleischfresser, Nazihure beschimpfen lassen ………. Unsere Kinder und Enkelkinder schicken wir in Privatschulden, weil das öffentliche Schulsystem nicht mehr funktioniert. 50 % und mehr Kinder die in die Schule kommen und noch kein Wort Deutsch können, Mütter die weder lesen noch schreiben können, die Einrichtung von Gebetsräumen mit der Ausrichtung nach Mekka, ausnahmen vom Schwimmunterricht und Sportunterricht alles haben wir als Bereicherung gesehen, wollen wir doch keinen Nazis sein. Das Wort Autobahn habe ich aus meinem Sprachschatz getilgt, und mit Bundesfernstrassen bezeichnet, da Autobahn bereits rassistisch belegt (also Nazi) ist!

    Gerne würden wir in der EU von der Türkei lernen, wie man mit Minderheiten umgeht oder was man machen muss um „ das Türkentum“ nicht zu beleidigen, unsere Defizite in der Frage von Gleichstellung von Mann und Frau könnten wir doch mit deren Hilfe auch schnell lösen. Was Religionsfreiheit betrifft bietet sich doch der Islam auch an. Endlich gäbe es kein Problem mehr. Wir hätten endlich die Staatsreligion für alle und Sie und alle anderen müssten sich nicht mehr mit Querulanten herumärgern. Sie und Ihresgleichen sagen allen, was sie denken und machen sollen, wie gewählt werden muss und gut ist es. Dumm nur: Wir Deutschen wollen es so gerne wieder haben (nach 2 mal probieren wissen wir doch wie es geht) aber die anderen in Europa machen wie es scheint nicht mit!

    Und jetzt…? Jetzt kommen Sie so kurz vor den Wahlen daher und rauben mir alle Illusionen. Sie bestätigen mir nun was ich schon lange weiß aber einfach nicht wahrhaben wollte.

    Dass Sie sich dazu erneut einer (bewussten) Falschrechnung (man könnte dazu auch Lüge sagen) bedienen, lassen wir einfach mal so dahingestellt. Es ist letztendlich auch nicht wichtig.

    Wichtig ist jedoch: Ich kenne jede Menge Menschen (Ausländer, auch Türken) die in dieses Land gekommen sind und die sich hier sehr wohlfühlen, deren Kinder deutsch sprechen, die lesen und schreiben können die arbeiten und die gerne hier leben, aber nicht einer dieser Menschen braucht eine Moschee. Sie haben Sie aber mal wieder alle unter „Ausländer“ geführt und damit das Problem wieder nicht beim Namen genannt.

    Ich gehe als davon aus, dass die Wahrheit, „ Islam ist Frieden“ weiterhin unabänderlicher Bestandteil Ihrer Doktrinen ist und verspreche Ihnen, dass ich weiterhin an mir arbeiten werde das zu glauben, damit ich von Politikern nicht mehr als Rassist oder Nazi beschimpft werden kann.

    Interesannte Weise habe ich heute noch ( in anderem Zusammenhang ) aber trotzdem hoch interessant folgende Aussage aus der Regierung gefunden:

    Regierende, denen egal sei, was mit abertausenden Arbeitsplätzen passiere, sollten in ihrem Amtseid noch einmal ihre Pflicht nachlesen, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden, so Steinmeier weiter. (aus Welt online)

    Mit fällt es leicht zu sagen: Regierende denen egal ist, was das Volk zu der kulturellen Bereicherung (z.B. mit Moschee und Burka) denkt und sagt sollte noch einmal Ihre Pflicht (Heißt glaube ich richtig Amtseid) nachlesen, nämlich Schaden vom deutschen Volke abzuwenden.

    Wie schrieb Broder im Spiegel online unter der Überschrift

    „Was das Volk nicht will“

    Das Volk weiß nicht immer, was es will. Aber meistens weiß es, was es nicht will. Und das ist gut so.

    Wissen auch unsere Politiker was das Volk nicht will? Ich glaube Sie wissen es meistens nicht. Und das ist nicht gut so!

  40. #39 cchristian

    „Bei Muslimen …“

    Gott im Himmel, die Dhimmisprache hält nun sogar schon bei PI Einzug.

    Es heißt auf deutsch Moslem …

    Warum eigentlich nicht bei dem guten, alten Wort Mohammedaner bleiben?

  41. @ #37 cchristian (10. Jun 2009 21:36)

    […] die Dhimmisprache hält nun sogar schon bei PI Einzug.

    Es heißt auf deutsch Moslem, “Muslim” ist die arabische Version dieses Wortes. Erschütternd wie der Gutmenschengebrauch auch in konservativen Kreisen angewandt wird.

    Diese Argumentation ist grundlegend richtig.

    Ich gebe allerdings zusätzlich zu bedenken: Viele aktuelle und relevante Informationen findet man im Internet nun einmal auf Englisch. Daher ist es von Vorteil, bei vielen Begriffen den international gebräuchlichsten zu benutzen. Der lautet bei dt. „Moslem“ nun einmal „Muslim“. Dass diese Schreibweise auch der arabischen entspricht, stört mich dabei nicht so sehr.

    Normalerweise benutze ich auch gerne bereits verbreitete und bewährte Begriffe.

    Bei allem aber was früher oder später über das Internet gefunden werden soll, ist die englische Sprache jedoch nunmal im Vorteil.

    Im Prinzip ist mir egal, ob man Al-Kaida, al-Qaida, al Quaida oder ich weiss nicht wie schreibt. Viele dieser Transkriptionen aus dem Arabischen ins Deutsche orientieren sich an der Phonetik, nicht aber an der Schreibweise, und sind ziemlich willkürlich gewählt.

    Recherchiert man mit der Suchmaschine seiner Wahl nach aktuellen, internationalen Beiträgen z.B. zur oben genannten Terrororganisation, steht man vor dem Problem der „richtigen“ Schreibweise. Unter „richtig“ sehe ich hier diese an, die die relevantesten und aktuellsten Treffer erbringt.

    Daher plädiere ich dafür, grundsätzlich die englischen Begriffe zu benutzen und sich an sie zu gewöhnen, so dass man bei Recherchen gleich die Schreibweise benutzt, die die besten Ergebnisse verspricht.

    Wenn Sie zum Beispiel nach „Moslems“ in Frankreich suchen, können sehr viele Artikel nicht gefunden werden, weil diese dort manchmal als „muselmans“ oder ich weiss nicht wie bezeichnet werden.

    Wenn man dringend ein Ergebnis zu „Al Kaida“ sucht, sollte man nicht erst über die erfolgversprechendste Schreibweise nachgrübeln müssen.

    Umgekehrt können so z.B. auch PI-Artikel international eher über Suchmaschinen gefunden werden, wenn sie die international üblichste Bezeichnung enthalten.

    Sprachlich zugegebenerweise etwas traurig, aber aus Sicht effektiven information retrievals nun einmal sinnvoll.

  42. Die Integration kann meiner Meinung nach aus vier unterschiedlichen Gründenn nicht funktioneren:

    -es sind schlicht viel zu viele Migranten hier, offiziell über 15 Millionen, inoffiziel sicher über 20 Millionen, keine Gemeinschaft kann die integrieren

    -die Mehrzahl der Migranten (Türken, Arbaber, auch Schwarzafrikaner, Yugos usw.) will es überhaupt nicht, ihre Mentalität ist eine völlig andere als die der Deutschen.

    -um ehrlich zu sein, auch viele Deutsche wollen es nicht, sind damit heillos überfordert, sie fliehen aus bereicherten Bezirke, nehmen ihre Kinder von Schulen mit hohem Ausländeranteil usw.

    -und zu guter Letz reicht die Wirtschaftskraft der BRD einfach nicht aus, 15-20 Millionen Ausländer, die hauptsächlich Unterschichtstypen sind zu integrieren, dass ist schlicht aus Geldmangel nicht mehr möglich.

  43. MOHAMMEDANER

    #48 Fensterzu (10. Jun 2009 22:03) „Warum eigentlich nicht bei dem guten, alten Wort Mohammedaner bleiben?“

    Sie haben völlig recht. Schon weil das die Mohammedaner so aufregt. Die wollen nämlich die „Rechtgläubigen“ sein, nicht Anhänger einer Mohammed-Sekte. Und regen sich furchtbar auf, wenn man sie Mohammedaner nennt.

    „Muslim“ heißt: Rechtgläubiger. Wieso soll ich einen Mohammedaner einen Rechtgläubigen nennen? Da mach ich mich ja zum Heiden! Sonst geht’s noch danke?

    Außerdem sind mir die Mohammedaner aus der Karl-May-LKektüre einfach geläufiger. Muß mal wieder die „Sklavenkarawane“ lesen. Da sind die Mohammedaner so wie wir sie heute jeden Tag hier auf der Straße erleben.

  44. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang der Kommentar in der taz, auf den ich alle Interessierten aufmerksam mache. In völliger Umkehrung der wahrscheinlichen Annahme kritisiert nämlich der Deniz Yüksel, dass nicht die sog. Paßdeustschen erfasst sind. Dann nämlich, so unglaubliche Vermutung Yüksels, würde sich (unter Hinweis auf die angeblich so erfolgreichen Deutschtürken) ein viel positiveres Bild ergeben.
    Den ganzen Unsinn hier lesen:
    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/regierung-tuerkt-zahlen/

  45. Also Politik und Medien behandeln so gut wie nie die Themen ‚Ausländer‘ oder ‚Türkeibeitritt‘ ohne Hintergedanken. Da steckt stets mehr als blose Information dahinter. Was jetzt mit diesem neuen Ausländerreport bezweckt werden soll, wäre schon interessant. Vielleicht ein politischer Luftballon, um zu testen, ob und wie man bei den Bundestagswahlen im September mit kritischen Bemerkungen zu diesem Thema paar Prozente mehr einheimsen kann. Die Migrations- und Bildungspolitik der SPD ist ja ein Schuß ins Knie. Der klassische SPD-Wähler ist aus der Facharbeiterschicht, die durchaus leistungsorientiert ist und wenig Verständnis für ausgeprägte (Kopftuch-)Religiosität hat. Der deutsche Sozialhilfeadel ist zu desinteressiert um überhaupt zum wählen zu gehen, der wählt auch nicht SPD allenfalls ‚Die Linke‘. Die ausgebildete Arbeiterklientel hat aber am meisten unter der Zuwanderung zu leiden, nicht die auf dem Dorf oder die in der Villengegend leben. Sozialer Aufstieg war bisher für Arbeiterkinder vor allem durch Leistung in einem kostenlosen, aber guten*) Schulsystem möglich. Jetzt heißt es Abitur für alle, Kriminalität und Arbeitsunlust sind durch Diskriminierung verursacht, keine persönliche Schande, sondern ein Problem, um das sich die Allgemeinheit verständnisvoll kümmern muß.

    *) Mit der Einschränkung, dass es auch schon früher eine Menge fauler Lehrer gab, die wie selbstverständlich auf die Unterstützung des Elternhauses beim Lernen bauten. So richtig fair war das System gegenüber den Ärmeren auch nicht durchgehend, d a hätte es schon Verbesserungsbedarf gegeben.

  46. #49 Major Boothroyd (10. Jun 2009 22:09)

    Hallo Major Boothroyd,

    Sie bringen einen sehr belangreichen Gesichtspunkt.

    Verkürzt dargestellt: alle sollen sich der englischen Sprache
    oder der englischen Schreibung von Fachbegriffen bedienen,
    um mehr Fundstellen bei der Weltnetzsuche zu haben oder selbst zu bieten.

    Gegenstandpunkt:
    Die Welt lebt von ihrer Vielfalt.
    Die Verschiedenartigkeit der Völker
    trägt viel zur Schönheit der Welt bei.
    Die Sprache spiegelt das Volksdenken wider,
    und Europa gewinnt durch die Vielsprachigkeit ungemein.
    Man denke nur an die für uns Deutsche unfaßbare Genauigkeit
    des Französischen, und umgekehrt an die ungeheuere
    Wortauswahlerweiterung durch die zusammengesetzten
    Hauptwörter im Deutschen. Oder an die Klangschönheit des
    Italienischen oder Französischen.

    Demgegenüber ist es eine kleine Mühe,
    von den für ein Sachgebiet wichtigsten Fachbegriffen
    vier oder fünf unterschiedliche Schreibungen und fremdsprachliche
    Entsprechungen zu ermitteln und in einer Sammlung
    abzulegen und dann bei der Suche zusammen
    oder nacheinander zu nutzen.

    Übrigens: Gerade englischsprachige .com-Seiten
    sind oftmals überladen und unübersichtlich.
    Oft schaue ich lieber in deutschen, niederländischen,
    dänischen Seiten nach.
    Es geht nicht nur darum, viele Seiten zu finden.
    Sie müssen auch gut sein und sie sollten
    gut lesbar sein.

    Die englische Sprache ist bei meinen Weltnetzgängen auch dabei,
    als eine von mehreren, keineswegs als eine bevorzugte.

    Falls es für sie schön ist,
    können sie auf meiner Seite
    http://www.agriserve.de/Sprache.html
    nachsehen, dort habe ich einige Anmerkungen
    über Sprache, Sprachenlernen, Denken
    aufgeführt.

    Karlfried
    10.6.2009

  47. #49 Major Boothroyd (10. Jun 2009 22:09)

    Hallo Major Boothroyd,

    Sie bringen einen sehr belangreichen Gesichtspunkt.

    Verkürzt dargestellt: alle sollen sich der englischen Sprache
    oder der englischen Schreibung von Fachbegriffen bedienen,
    um mehr Fundstellen bei der Weltnetzsuche zu haben oder selbst zu bieten.

    Gegenstandpunkt:
    Die Welt lebt von ihrer Vielfalt.
    Die Verschiedenartigkeit der Völker
    trägt viel zur Schönheit der Welt bei.
    Die Sprache spiegelt das Volksdenken wider,
    und Europa gewinnt durch die Vielsprachigkeit ungemein.
    Man denke nur an die für uns Deutsche unfaßbare Genauigkeit
    des Französischen, und umgekehrt an die ungeheuere
    Wortauswahlerweiterung durch die zusammengesetzten
    Hauptwörter im Deutschen. Oder an die Klangschönheit des
    Italienischen oder Französischen.

    Demgegenüber ist es eine kleine Mühe,
    von den für ein Sachgebiet wichtigsten Fachbegriffen
    vier oder fünf unterschiedliche Schreibungen und fremdsprachliche
    Entsprechungen zu ermitteln und in einer Sammlung
    abzulegen und dann bei der Suche zusammen
    oder nacheinander zu nutzen.

    Übrigens: Gerade englischsprachige .com-Seiten
    sind oftmals überladen und unübersichtlich.
    Oft schaue ich lieber in deutschen, niederländischen,
    dänischen Seiten nach.
    Es geht nicht nur darum, viele Seiten zu finden.
    Sie müssen auch gut sein und sie sollten
    gut lesbar sein.

    Die englische Sprache ist bei meinen Weltnetzgängen auch dabei,
    als eine von mehreren, keineswegs als eine bevorzugte.

    Falls es für sie schön ist,
    können sie auf meiner Seite
    http://www.agriserve.de/Sprache.html
    nachsehen, dort habe ich einige Anmerkungen
    über Sprache, Sprachenlernen, Denken
    aufgeführt.

    Karlfried
    10.6.2009

  48. Die starken muslimischen Familienbande könnte man gut nützen mit einer neuen Bestimmung: „Wenn ein Familienmitglied straffällig wird, muss die ganze Familie verschwinden.“ Die Burschen fürchten zu Recht nicht die deutschen Sozialarbeitskasper, jedoch sehr wohl ihre Väter. Wenn die sich davor fürchten müssten, ohne unsere Sozialleistungen „nach Hause“ geschickt zu werden, wäre es zumindest mit den Straftaten schnell vorbei.

  49. „49 Fensterzu (10. Jun 2009 22:03)

    #39 cchristian

    “Bei Muslimen …”

    Gott im Himmel, die Dhimmisprache hält nun sogar schon bei PI Einzug.

    Es heißt auf deutsch Moslem …

    Warum eigentlich nicht bei dem guten, alten Wort Mohammedaner bleiben?“

    Sehr wichtig jetzt über die Rechtschreibung zu diskutieren. Wir könnten auch anfangen, die Afro-Kanacke Sprache zu üben, das ist die wahre Sprache der Zukunft.

  50. Oder die Afrokanackische Sprache. Das klingt besser für die Zukunftige Duden- und Langenscheid Bücher (falls sie nicht auch in Konkurs gehen)

  51. #15 Gegendemonstrant (10. Jun 2009 20:56):

    Mutig mutig waren sie da mal wieder, unsere antidemokratischen Helferlein.

    Die “Junge Freiheit” berichtet:

    Bundespolizei schiebt hundert Vietnamesen ab
    http://jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M52ffb7405ad.0.html

    Es soll die erste Massenabschiebung dieser Art seit 10 Jahren gewesen sein.

    Die Brisanz, die hinter dieser nüchternen Meldung steckt, sollte auch den letzten – noch so schlafmützigen – deutschen Michel aus den Kissen jagen!

    Die Vietnamesen haben im Gegensatz zu den Musels nie die Nazi-Keule benutzt. Sie haben es nicht geschafft (und vielleicht auch nicht gewollt), ihre Leute in allen wichtigen Schaltstellen des Staates zu plazieren und damit ihre Ethnie unangreifbar zu machen.

    Niemand in unserem Staatswesen hat mehr den Mut und die Entscheidungsstärke, Ausweisungen von Musels anzuordnen und durchführen zu lassen.

    Die Musels haben – Hand in Hand mit den linken Spinnern – unseren Staat unterwandert und handlungsunfähig gemacht.

    Jetzt kommt die Quittung für jahrzehntelanges Schönreden, Vertuschen, Täuschen und Stillhalten seitens unserer Staatsorgane.

  52. 2 eigenvalue (10. Jun 2009 20:43)
    Auch auf Spiegel online scheint der große Zensor im Urlaub zu sein.
    (Vielleicht in Südland, wer weiß)
    Hmmmmmmm
    so langsam fällt es auf…….
    Gaaaanz langsam tastet man sich ran Tatsachen immer deutlicher zu nennen.
    kann es sein das unsere Medien nach einem Ausweg aus ihrem Multikultilügentraum suchen??

    4 Andree Brynet (10. Jun 2009 20:44)
    Eine kinderlose Gesellschaft …
    ich habe da eine Hoffnung. die 68er haben ständig skandiert das man kein recht hat Kinder in eine solche schlimme Welt zu setzen. Wer Kinder bekommt sei verantwortungslos den Kindern so was anzutun. Wenn da endlich was geändert wird, dann löst sich das Problem von allein.

    7 McMurphy (10. Jun 2009 20:46)
    und
    14 Eigenkraft (10. Jun 2009 20:53)
    100% Zustimmung

    15 Gegendemonstrant (10. Jun 2009 20:56)
    ein Funken Hoffnung, vielleicht wird geübt um irgendwann auch bei den „schnell Beleidigten“ mal so ein Dutzend nach dem anderen abzuschieben.

    17 johannwi (10. Jun 2009 20:58)
    Hmmmm, siehe oben. Wenn diese Dame zwar noch vor dem letzten Schritt Angst hat, so überlege ich doch gerade ob ihre Aussagen vor wenigen Jahren überhaupt möglich gewesen wären ohne einen „Aufstand der anständigen Gutmenschen“ auszulösen.

    18 DanielG (10. Jun 2009 20:58)
    Volle Zustimmung. Wenn ich mich jedoch selbst als Beispiel nehme, gibt es keine rechte Partei die wählbar wäre. Ich will ein modernes Deutschland, freiheitlich und offen. Die spezielle „schnell beleidigte“ Gruppe um die es hier im Forum immer wieder geht steht aber voll gegen diesen Wunsch. Eine Partei die dies umsetzt wäre sofort wählbar. Also einfach Gleichberechtigung ohne Extrawürste fordern, schon haben diese Kulturbereicherer ein echtes Problem.

    32 Nordisches_Licht (10. Jun 2009 21:21)
    Die haben bei einem Mathe-Rodeo mitgemacht …
    Nene bei denen gibt es auch Kriminelle. (Okok nicht so viele und die verticken eher mal zollfreie Zigaretten als mit nem Messer in der Hand zu dritt um dein Handy zu betteln), da hat man eben ein bissl gewartet und gesammelt. Aber stelle man sich vor wie „beleidigt“ gewisse andere reagiert hätten, wenn ihre Glaubensbrüder plötzlich wieder zuhause durchgefüttert werden müssten. Also erst mal üben mit solchen die brav ins Flugzeug steigen und dabei auch noch brav den Mund halten.

    12 Axiom (11. Jun 2009 03:34)
    … Die Vietnamesen haben im Gegensatz zu den Musels nie die Nazi-Keule benutzt …
    Grade hatte ich beim lesen etwas Hoffnung bekommen. Falls das aber so stimmt (und dein Argument hat einiges für sich und klingt durchaus Vorstellbar), dann kommt ein echtes fettes Problem auf uns zu. Dann würde es so enden das Deutschland von normalen Zuwanderern, erst Kleinkriminellen später dann auch den anderen gesäubert würde. Was dann übrig bleibt will ich mir jetzt lieber nicht Vorstellen.
    Falls das in der Art also öfter passieren sollte ohne das auch die „schnell Beleidigten“ davon betroffen sind dann würde ich doch bald eine „echte“ rechte Partei wählen.

  53. #39 cchristian (10. Jun 2009 21:36)

    Bei Muslimen jedoch scheint dies nicht zu funktionieren,

    Gott im Himmel, die Dhimmisprache hält nun sogar schon bei PI Einzug.

    Es heißt auf deutsch Moslem, “Muslim” ist die arabische Version dieses Wortes. Erschütternd wie der Gutmenschengebrauch auch in konservativen Kreisen angewandt wird.

    So oder so steht es für „Gläubiger“. Um also das Kind beim Namen zu nennen, sagt man Mohammedaner. Da ist dann gleich der Bezug zum kinder- und kamelfickenden, halsabschneidenden Proleten hergestellt.

  54. „Viele Migranten verachten die deutsche Gesellschaft gerade für ihre Großzügigkeit.“

    Aber das hält sie offensichtlich nicht davon ab sich seit Generationen durch-zu-schmarotzen wie die letzten Zecken.
    Geneusowenig ist Ihre Verachtung groß genug um sich wieder zurück in Ihre Wüste zu begeben.

    Aussage: luftleer.

    Dabei sind die doch soooo stolz und soooo voller Ehre. Nehmt denen doch einfach das Geld weg und gebt denen ein One-way-ticket nach Mekka, da können Sie dann den Arsch in die Luft heben bis zum St. Nimmerleinstag.

    *ausspuck*

  55. das molemische elendsproletariat ist eine bereicherung basta.
    unsere linksradikal-faschistischen ungutmenschen lassen sich ihre kranken halluzinosen doch nicht durch die realität kaputtmachen!
    kein psychpath kann die realität wahrnehmen!

  56. Kommentar in der „Welt“ zum Wahlerfolg der NPD im Osten:

    11.06.2009,
    08:05 Uhr
    Gerd sagt:
    Auch ich war mal ein Multi-Kulti-Grüner ( bis vor einem Jahr!). Aber dann wurden mir die Augen geöffnet. Ich habe mir mal übersetzen lassen was meine moslemischen Nachbarn so öffen in meinen Hof über uns Deutsche sagen. Da waren Sachen wie: Ungläubigen die Kehle durchschneiden, die haben hier nichts zu sagen, usw. (Das ist kein Witz!)

    Und dann habe ich angefangen umzudenken! Ich bin jetzt der Meinung dass meine falsch verstandene Toleranz mit schuld an den heutigen Zuständen in Deutschland ist.

    Es war von mir ein großer Fehler mit Toleranz auf islamische Untoleranz zu reagieren! Das haben die als Einladung zu weiterer Intoleranz verstanden!

    Die Menschen wählen nicht grundlos die NPD. Und auch ich finde, dass die Ängste der Bevölkerung ernst genommen werden sollen!

  57. Ohh Mann, man beschwert sich, dieses ganze Moslempack wäre „arm“. Wie sollte es anders sein??
    Wer nichts kann (ausser mit dem Messer zuzustechen), nichts gelernt hat (ausser Drogengeld zu zählen) und lediglich in die Koranschule geht – der muss zwangsläufig OFFIZIELL arm sein und von den Deutschen Hartz4 kassieren.
    Wie viele dieser Moslems wird aber durch Kriminalität versteckt doch ganz schön viel „haben“??
    Ich meine, sehr viele.

Comments are closed.