Tausende demonstrieren für FreiheitErneut haben heute abend mehrere tausend Menschen vor dem Kölner Dom gegen die iranische Mullahdiktatur und für Demokratie und Menschenrechte im Iran demonstriert. Während die selbsternannte Kölner Politprominenz sich mit Stellungnahmen zurückhält, um sich beizeiten auf die Seite der Sieger zu stellen, fand wenigstens Politikrentner Norbert Blüm (CDU) den Weg zum Kölner Dom und sprach den Iranern seine Solidarität aus.

Blüm bei Irandemo

Leider konnte der CDU-Linksaußen Blüm (Foto oben) sich auch bei diesem löblichen Auftritt sein gewohnheitsmäßiges anti-amerikanisches Glaubensbekenntnis nicht verkneifen. „Wir vertreten nicht amerikanische Interessen, sondern die des iranischen Volkes“, belehrte der Rentensicherer die Demonstranten. Offenbar erkennt die ehemalige Partei Konrad Adenauers da inzwischen einen Gegensatz.

neda

Natürlich war auch der Tod der jungen Neda durch die Gewalt des Mullahregimes ein beherrschendes Thema in Köln. Nach einer Gedenkminute stiegen unter dem Beifall der Menge grüne Luftballons auf, um an die Ermordete zu erinnern.

luftballons für Neda

Hier noch ein kurzes Video, das die friedliche Atmospähre wiedergibt, die charakteristisch für die Veranstaltungen der bei uns lebenden, hoch kultivierten Perser ist:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Mehrer Tausend demonstrieren tausende Kilometer von der Heimat entfernt für ihre Heimat. Deutsche tun das nicht mal in ihrer Heimat.

  2. Urban Prior hat heute in „Neues aus der Anstalt“ bei dem Thema auch völlig versagt.
    Die Sendung kann man sich zukünftig sparen.
    Lachen kann ich auch bei sinnlosen Slapstick

  3. #4 Utah (23. Jun 2009 22:53)
    Ich vermute – weis aber nicht genau – die wollen den Dreck ein für allemal loswerden.

  4. Nicht die Iraner sind das Problem, sondern das islamische Regime. Die Menschen im Iran insb. Jugendliche sind pro westl. säkulär .

  5. Was ist denn nun los? Wieso verschwinden hier plötzlich Kommentare?

    PI: Es gibt offenbar Besucher, die glauben hier fremdenfeindliche Kommentare absetzen zu können. Das wird nicht geduldet – schon garnicht bei einem Thema, wo hier lebende Iraner sich für Freiheit und Demokratie einsetzen. Wer diese Menschen als „Krebsgeschwüre“ bezeichnet, sollte sich besser zu NPD oder Linkspartei begeben. Oder zum Muslimmarkt, je nach Geschmack. Hier ist für solchen Pöbel kein Platz.

  6. Prinzipiell ist lobenswert, wenn sich Blüm solidarisiert mit Menschen, die um ihre Freiheit ringen.

    Aber es ist nicht ganz klar, wen Herr Blüm angesprochen hat. Die Anhänger Ahmadinejhads oder die Anhänger Mussawis ? Er müßte wissen, daß beide (!!!) nur ausführende Organe sind.

    Der oberste Herr ist Khameini, und der verfolgt die strikte Linie des Ayatollah Chomeini, der die islamische Republik als Staat ohne Gewaltenteilung ausgerufen hat. Nach seinem Willen sind Staat und Religion eine untrennbare Einheit.

    Ich habe das Gefühl, der Herr Blüm hat im Angesicht des Kölner Doms Dampf geplaudert. Das ist keine klare Stellungnahme. Das ist Geschwätz und Gesabber.

    Und unverschämt ist es obendrein, sich von Amerika zu distanzieren. Amerika ist das Land der Freiheit. Wem will der Blüm gefallen ? Wem will er wo reinkriechen ?

    Er hat gewiß vergessen, was Konrad Adenauer nach dem Willen der Deutschen vor dem Bundestag erklärt hat.

    W I R – W Ä H L E N – D I E – F R E I H E I T – !

    (Konrad Adenauer, Bundeskanzler)

    http://www.bendecho.de/ea430f597b-ssgt-barry-sadler-ballad-of-the-green-beret

  7. Ja, hier sind Kommentare verschwunden. Zumindest von Karlmartell und mir. PI wird sicherlich eine Antwort darauf habe.

  8. # 2 boanerges „hochkultivierte Perser“

    Am 15.06.09 war ich zu Besuch in Syke (bei
    Bremen).
    In der Syker Kreiszeitung war zu lesen :
    Vor einem Deutschen aus Stuhr fuhr ein Auto
    mit 5 Iranern sehr langsam,so daß der Deutsche
    mehrmals hupte.
    Als er sie dann überholte,gaben die Iraner Gas
    und vor der nächsten roten Ampel zerrten sie
    den Mann aus Stuhr aus dem Auto und schlugen
    ihn zusammen.

    Soviel zur kulturellen Bereicherung durch
    Perser.

  9. Zwischen 22:50 Uhr und 23:00 sind 3 Kommentare ohne den Vermerk „gelöscht“ verschwunden.Warum ?????

  10. @ PI

    Das ist o.k., aber bisher stand in solchen Fällen unter dem Nickname „gelöscht“.

  11. Ich formuliere es noch einmal:

    Schließt euch Alle den Demonstrationen der Mullah-Gegner in D. an!

    Vive l´Iran libre!
    ———————————–

  12. @PI

    Das war doch kein fremdenfeindliches Statement. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass Pro „aus Sicherheitsgründen“ nicht vor dem Dom demonstrieren durfte. Und das sind doch nur ein paar Leute gewesen!?!

  13. Ist es fremdenfeindlich,wenn darauf hinge-
    wiesen wird,daß vor 30 Jahren 90 % der Perser
    Khomeni und den Mullahs zugejubelt haben ?

    In der Neuen Zürcher Zeitung (Online-Ausgabe)
    ist heute zu lesen,die Mehrheit der Iraner
    stehe hinter dem Regime.

  14. #1 Ingmar (23. Jun 2009 22:50)
    Mehrer Tausend demonstrieren tausende Kilometer von der Heimat entfernt für ihre Heimat. Deutsche tun das nicht mal in ihrer Heimat.

    Traurig aber Wahr, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  15. Auffallend ist, daß man bei den Iranern kaum Kopftücher sieht, jedenfalls ich habe in der Kürze des Videos keines entdeckt, auch das Beweist daß die Iraner (Perser) von Muslimen am besten integriert sind, und man liest auch kaum etwas von Krimminalität, im Gegensatz zu den Türken.
    Ein positives Beispiel gegenüber den Pali-Demos, da hatten sich die Barbaren versammelt
    Übrigens die Cusine meines Mannes (Katholikin)
    ist schon dreissig Jahre mit eine Iraner verheiratet, er leitet die Innere Medizin auf den AKH-Wien, die Kinder (drei ) sind katholisch getauft und erzogen worden.
    Er hat den Zweifachen DR und ist Uniprofessor nebenbei, und lehrt auch an der UNI-WIEN.
    Als Khomeini die Macht übernahmbliebenmviele Studenten nach den Studium in D und Österreich, und alles durch die Bank Hochintelligente Menschen, auch das wirkt sich auf die Integration aus

  16. “Wir vertreten nicht amerikanische Interessen, sondern die des iranischen Volkes”, belehrte der Rentensicherer die Demonstranten. Offenbar erkennt die ehemalige Partei Konrad Adenauers da inzwischen einen Gegensatz.

    So ungern ich es tue, aber da muß ich Blüm verteidigen. Freilich gibt es da einen Unterschied …

  17. Schaut euch mal die Demonstranten auf dem Video an.

    Ein „kleiner“ Unterschied zu den Anti-Israel Demos!

    Keine Kopftücher,
    Kein Allah-Akbar Geschrei,
    Keine Ölaugen,

    Was verstanden?

  18. Es ist schon fast eine Ironie des Schicksals das gerade in Köln wo die Freiheit am meisten bedroht ist, nämlich die Freiheit der Demokratie. (Bewiesen durch den Abbruch des ersten Anti Islamisierungs Kongresses) Eine solche Demo solchen Zulauf hat. Köln ist verloren. Schrama sei Dank.
    Andreas

  19. Ohne Jux, aber in Österreich die besten Architekten, sind Iraner, Die Ortopädie in UNI-Innsbruck (Bandscheiben ) leitet auch ein Iraner.

  20. Wenn die Iraner auch die Mullahs loswerden möchten, hoffe ich auf eine anhaltende und erfolgreiche Revolte.
    Aber Blüm ist ein kleines opportunistisches Windfähnchen, der hier auf den Zug aufspringt. Laut Wiki ist er Politiker und Kabarettist. Ersteres habe ich nie mitbekommen. Er hat immer Israel einseitig kritisiert und sich für die Palästinenser stark gemacht.
    Und mit Peter Sodann macht er nun populistischen Quark.

  21. Kann mich der ganzen Iran-Liebe im Moment nicht so ganz anschliessen. Bin dafür zu wenig Kenner der Iranischen Politisch/Kulturellen Landschaft.
    Ist das wirklich so, wie uns die Medien, zdf/spiegel glauben machen wollen? Begehrt da ein aufgeklärter Haufen pro Westlicher gegen den Satan namens Ahmadinejad auf ?
    Oder tauscht man nur ein Übel gegen ein Anderes?

    Ich musste aber laut lachen, als ich Merkels EMPÖÖÖÖRUNG (vor)gestern nach den Nachrichten über die Internetzensur im Iran gehört habe. DA isses BÖSE, HIER in Deutschland ist es natürlich zu unser aller Vorteil? Ja, ne, is klar, Frau Merkel.

  22. Vielleicht gibt es in Zukunft (ca. 2035) mal Exildeutsche im Iran (der dann 51. Staat der vereinigten israelischen Staaten von Amerika geworden ist), die gegen die Politik der Türk-islamischen Volksrepublik Deutschlandistan demonstrieren; in trauriger Erinnerung an eine Heimat und in greiser Wut auf die Volksverräterparteien. PI wird dann davon aber nicht berichten, weil das alles Altnazis sind (es wurden die Postings dieser Leute im PI Archiv von 2009 ausfindig gemacht, die sie eindeutig als Pro Köln Nazis ausweisen. Musste jetzt sein.

  23. Wurden die Perser nicht vor sehr langer Zeit zwangsislamisiert ?
    Es erinnert mich etwas an die Berber, die auch zwangsislamisiert wurden, und die immernoch islamresistent sind.

  24. @PI
    Ich bin kein Ausländerfeind. Habe doch nur darauf aufmerksam gemacht, dass Pro aus „Sicherheitsgründen“ nicht auf dem Domplatz demonstrieren durfte.

  25. Ich war heute auch auf einer Iran Demo 😉

    Und wie ich die Tage geschrieben habe. Eindeutig in der Mehrheit ethnische Perser und kaum Araber. Enige junge Männer waren maskiert, aber der Iranische Geheimdienst hat lange Arme – auch in DE,aber selbst die junge Kerle sind keine prollige Muskelprotze gewesen. Keine Kopftücher, breiter Durchschnitt durch die Gesellschaft.

    Und am besten! Im Gespräch festgestellt das der Islam ihnen so zuwider ist wie uns! Kein seltsamer Blick als ich sagte das ich Jude bin, was mir bei deutschen öfters passiert.

    Keine Linke vor Ort die sonst so gerne für Menschenrechte demonstrieren und so ist mir CFR erspart geblieben.

    Eine Stunde mit einem Bild von Neda und einer kerze zwischen Kinder, Jugendliche und Alten mit grünen Stirnbänder auf den Boden gesesen und viel gelernt.

  26. Die meisten Iraner sind damals als Khomenie an die Macht kam in D/Ö geblieben. Sie sind damals von sekulären reichen Familien zum Studieren gekommen, anders als die Türken, die sind nicht zum Studieren gekommen , die meisten jedenfalls, die anderen haben das Sozialsystem studiert;-) Aus den Iran gibt es auch die geringste Illegale Einwanderung.
    Ich würde behaupten, währen alle im Benehmen so ,wie die Iraner, gäbe es kaum Probleme.
    Nun so viele kenne ich auch nicht,aber die von der Verwandtschaft meines Mannes haben bei mir einen positiven Eindruck hinterlassen, da darf sogar das Kreuz im Wohnzimmer hängen

  27. Viele Menschen im Iran sind westlich orientiert.
    Sie leben unter dem Mullah-Regime wie Deutschland einst unter dem Nazi-Regime gelebt hat.
    Ich hoffe daß die iranische Bevölkerung mehr Kraft und Mut hat, als es die deutsche hatte, um dieses Unrechtsregime abzuschütteln.

  28. Nach dem der Schah ins Exil vertrieben wurde, sind leider die Mullahs an die Macht gekommen, sonst wäre der Iran der demoratischere Staat geworden ,wie die Türkei, schade ,das Land ist um fünfig Jahre zurückgeworfen worden.

  29. Mein 18jähriger Neffe ist mit einer Perserin liiert. Sehr nettes Mädchen, sehr hübsch, weltoffen und unverschleiert. Sie hat gerade ein hervorragendes Abitur in Bayern (!) hingelegt. Leistungskurs: Deutsch.

    Die Mutter trägt allerdings Kopftuch… Mal schauen, wie sich das weiter entwickelt. Ich halte euch auf dem Laufenden. 🙂

  30. Das heldenhafte iranische Volk hat in Mehrheit ihren islamisschen Führer Ahmadenischad gewählt. Sicher gab es Wahlbetrug, aber 11 Millionenfach??

  31. #21 sim (23. Jun 2009 23:34)

    Ich denke, die meisten hier auf PI sind weit davon entfernt, die derzeitigen politischen Alternativen in Iran zu idealisieren, nämlich die sogenannten „Reformer“ innerhalb des Systems der Islamischen Republik Iran. In dieser Hinsicht ist höchste Skepsis angebracht, die ich allerdings auch weitgehend in den Medienberichten wiederfinde.

    Die Solidarität hier gilt lediglich der säkularen und anti-islamischen Opposition, die in Iran verboten ist (und daher im Exil stark vertreten ist, siehe Artikel), aber sich innerhalb der gegenwärtigen Proteste Bahn bricht.

  32. #26 Schlernhexe

    Stimme vollkommen zu!
    Kenne viele Exil-Iraner hier in D.
    als Freunde oder geschäftlich.
    Allesamt intelligente,gebildete,liebenswerte,
    gastfreundliche Menschen.

    Eine ECHTE Bereicherung.

  33. @frieda :
    danke, das war informativ. ich hatte schon die befürchtung, PI wolle auf den „mitleidszug“ (neben CFR ;)) aufspringen..
    weil´s ja grad en vogue ist, wahlbetrug im iran doof zu finden…

  34. @ PI
    Aha, mein Smiley an „boanerges“ war also auch „fremdenfeindliche Kommentare“.
    Ziemlich absurd.
    Genau wie dieses Video, als Iraner beim Fussballspiel gegen Deutschland 2004 den Arm zum Hitlergruss hoch rissen, als die deutsche Nationalhymne erklang.
    http://www.youtube.com/watch?v=iH0gl6OXXt4

    Heuchelei ist erbärmlich und mich jetzt ab.

  35. @ Will Malecken (23. Jun 2009 23:54)

    Mein 18jähriger Neffe ist mit einer Perserin liiert. Sehr nettes Mädchen, sehr hübsch, weltoffen und unverschleiert. Sie hat gerade ein hervorragendes Abitur in Bayern (!) hingelegt. Leistungskurs: Deutsch.

    Die Mutter trägt allerdings Kopftuch

    Soll sie! Bei so einer Tochter!

  36. Ja ich hatte auch ein „Kultur-Iraner“ als Kollegen und kann mich dem allg. positiven Urteil über diese Leute anschliessen. Umso unbegreiflicher, dass der Iran so zum Zentrum des globalen Islamismus verkommen ist. Islam ist die Schnellstrasse zum Irrsinn.

  37. @#34, Schlernhexe
    60% der Iraner wurde nach Khomeinis Machtergreifung geboren. Da finde ich es faszinierend, mit welchem Mut man jetzt gegen das verbrecherische Regime demonstriert. Chatami ist der größte Gotteslästerer, denn er hat das Wahlergebnis als „gottgewollt“ bezeichnet, mithin Allah zu einem schäbigen Wahlbetrüger degradiert. Wenn da nicht ein Todesurteil fällig wäre.
    Hier ein paar Auszüge aus dem iranischen Strafgesetzbuch, wo die Todesstrafe schon bei geringeren Anlässen verhängt wird: http://igfm.de/Auszuege-aus-den-Strafgesetzen-der-Islamischen-Republik-Iran.593.0.html

  38. #27 status quo ante:

    Tja, wenn so ein System in der Bevölkerung 30% Zuspruch hat, dazu noch 250.000 Leute, die in zivil mit Schusswaffen und Narrenfreiheit herumlaufen, dann gibt’s da nix mehr abzuschütteln, so wie es aussieht.

    Was wollen die Leute dort machen? Die Mullahs und ihr Wächterrat, diese Basji, Revolutionswächter…

    … was soll Reza Normalverbracher dagegen ausrichten? Macht das Volk weiter Ärger haben sie so viele Tausende Nedas tot auf der Straße liegen, bis das Volk wieder leise ist.

    Ich bin kein Iran-Experte, aber nach allem, was ich so gelesen habe, bin ich inzwischen der Auffassung, dass sich dort nix ändern wird. Die Tausende an Leuten werden jetzt überall demonstrieren, aber nicht mehr lange im Iran selbst.

    Immerhin: Sehr zur Freude des „Muslim-Markts“…

    Hochkultiviert sind die Iraner übrigens nicht – das sind Minderheiten. Der Rest sind halt Fanatiker usw.

  39. Na, nachdem PI in letzer Zeit auf Irrwegen war (z.B. als KRASS von seinen Grundrechten Gebrauch machte (auch wenn es nicht die feine Art war – dennoch darf er das, denn noch ist Deutschland frei genug) und PI was dagegen hatte), besinnt sich PI seidank endlich.

    Nicht der Muslim ist das Problem, sondern der Islam. Denn das mögen zwar fromme Gläubige sein, aber sie glauben nicht an den einen Islam. Und auf dem Video erkennt man tatsächlich kaum/keine Kopfgefängnisse sondern vielmehr an die Freiheit „assimilierte“ Menschen, daher begrüße ich, dass PI hier Solidarität äußert. Könnte die hetzerischen Kritiker zum Platzen bringen. Wobei, die biegen sich das schon wieder zurecht.

    Man bedenke aber, dass eine Schwalbe noch keinen Sommer macht. Es gibt immer noch reichlich schwarze Schafe, die die Säkularisierung unseres Landes nicht anerkennen.

  40. Wer vom PI Team traut sich bei der nächsten Iran Demo mit einer Israel Fahne hinzugehen? Das wär doch der hier anerkannte Test.

    PI: In Deutschland mit einer Israelfahne auszugehen, ist nie ganz ungefährlich. Man denke an die schlechten Erfahrungen einiger Gutgläubiger, die wegen ihrer Israelfahnen beim Kongress von Pro-Köln angepöbelt und bedroht wurden, und sogar von der Polizei geschützt werden mussten.

  41. Auch in Hamburg am Samstag bei der großen Demonstration von mehreren Tausend Iranern dasselbe Bild: freundliche, sympathische Menschen, schöne Frauen, kaum Kopftücher. Auf der anderen Seite des Hauptbahnhofs gab es zeitgleich eine Kundgebung von ca. 50 iranischen Kommunisten und Sozialisten mit vielen roten Fahnen. Wirkte sehr sektiererisch. Deren Antiamerikanismus und Anti-Israelismus war ja schon auf der Kritischen Islamkonferenz unangenehm aufgefallen, wenn sie auch in anderen Fragen unterstützenswerte Auffassungen vertraten.

  42. Wer gerade noch online ist, kann sich jetzt in der ARD (1. Programm) den Bericht „Iran: Galgen für eine 16jährige“ ansehen!

  43. @ Rechtspopulist (24. Jun 2009 00:29)

    30% Zuspruch bedeutet immerhin 70% „nicht Zuspruch“. Mehr als zwei Drittel!

    Hochkultiviert sind die Iraner übrigens nicht – das sind Minderheiten. Der Rest sind halt Fanatiker usw.

    Auch da bin ich anderer Meinung.
    Iran ist nicht Irak oder Afganistan.

  44. @ PI Aha, mein Smiley an boanerges war auch „fremdenfeindliche Kommentare“.
    Ziemlich absurd.
    Genau wie dieses Video, als Iraner beim Fussballspiel gegen Deutschland 2004 den Arm zum Hitlergruss hoch rissen, als die deutsche Nationalhymne erklang.
    http://www.youtube.com/watch?v=iH0gl6OXXt4
    Ich geh lieber, bevor ich mich übergeben muss.
    Ade.
    ……….und löschen!!

  45. So verständlich die Hoffnung auf Reformen im
    Iran sind,es bleibt die Frage was kommt danach? Glaubt ernsthaft jemand der Islam schwenkt nun freudestrahlend in Richtung Westen? Richtung Kinderlosigkeit,
    Feminismus,Grauhaarigkeit,Feigheit,Faulheit,
    Überfremdung,Dekadenz.Glaubt jemand der blutjunge Iran-Islam,ist bereit auf demokratisch und in Moderne unterzugehen ?..
    Und was käme auf uns zu bei einem Bürgerkrieg im Iran? Zig Tausend Moslems auf der Flucht
    Richtung Westen und Deutschland.Junge,
    zuverlässige Moscheegänger, mit und ohne
    Kopftuch..Selbst wenn sich der Islam reformiert,glaubt jemand die zig Milliionen
    Moslems verlassen dann wieder und freiwillig Europa..Die Demographie des Islam entwickelt sich geradezu explosiv,was auch der tiefere Grund für die gewaltsamen Spannungen ist…..
    Eine Reformation ist bekanntlich auch eine
    Regeneration..Und das bedeutet Stärke..Was hätte der alte verfallende Westen dieser Entwicklung entgegen zustellen.Außer offenen Grenzen und wedeln mit dem Palmzweig……..

  46. #12 Moderater Taliban (23. Jun 2009 23:23)

    Es ist bezeichnend für Claudia Roth, dass sie sich aus der Deckung traut, wenn es gegen die europäischen Produzenten geht und sich ansonsten aufbläht anstatt ihren grünen Lichterkettenapparat in Bewegung zu setzen.

    Aber vermutlich schätzt sie ihre Klientel richtig ein, die sich lieber für die Freiheit von Hausstaubmilben einsetzt, aber für die Freiheit der Iraner nicht zu begeistern ist, da diese nocht exotisch genug oder gar so überassimiliert sind, dass sie nicht das helfende Patschhändchen der Großen Grünen Mutter brauchen.

    Gerade der klerikalfaschistische Iran ist doch der Supergau für die grüne Ideologie, von Homophobie über Frauenfeindlichkeit bis hin zur Atomenergie, doch bis auf ein paar Alibistatements herrscht grüne Verwirrung.

    Es ist zu bedauern, dass ausgerechnet grün als Farbe der Freiheit gewählt wurde, liegt doch der Schleier auf der grünen Vergangenheit an der Installation des Khomeini Regimes beteiligt gewesen zu sein.

  47. #43 Holy_Pig
    Nicht der Muslim ist das Problem, sondern der Islam.

    dh. dann also auch: nicht die nsdap war das problem sondern der nazionalsozialismus.

    merken sie noch was ?

    was pi angeht.
    sehr schön zu sehen wie pi sich langsam an die msm anschliesst und kommentare löscht,bzw. leute daran hindert kommentare zu schreiben, die nicht oder nur teilweise die meinung von pi vertreten.

    was die iraner angeht:
    da stimme ich #44 Tammy zu. alle vom pi-team sollen sich eine israel-flagge schnappen und zur nächsten iran demo kräftig damit wedeln.

    bitte photos schiessen/ videos drehen und hier veröffentlichen.

  48. Nachtrag: Zumindest Kerstin Müller hat ein paar klare Worte gefunden, die deutlicher sind als das Rothsche Geschwurbel:

    Ein business as usual, eine Fortsetzung des Dialogangebotes ohne wenn und aber mit dem Regime Ahmadinedschads und Chameneis, das nunmehr ohne politische Legitimation ist, kann es nicht geben. Die internationale Iranpolitik muss vielmehr von den Entwicklungen im Iran abhängig gemacht werden. Das Thema Menschenrechte gehört gleichermaßen wie die Atompolitik unter anderem auf die politische Agenda.

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/290/290822.kein_business_as_usual_der_g8_und_der_eu.html

    Günter Nooke drückt sich allerdings viel präziser aus:
    Kaum einer traut sich zu sagen, dass eine islamische Republik Iran menschenrechtsfeindlich ist. Wenn wir die Einhaltung der Menschenrechte in Iran wollen, müssen wir offen jene ermutigen, die das Ende der islamischen Republik fordern

    http://tinyurl.com/kuzkoa

  49. #43 Holy_Pig
    Nicht der Muslim ist das Problem, sondern der Islam.

    dh. dann also auch: nicht die nsdap war das problem sondern der nazionalsozialismus.

    merken sie noch was ?

    was pi angeht.
    sehr schön zu sehen wie pi sich langsam an die msm anschliesst und kommentare löscht,bzw. leute daran hindert kommentare zu schreiben, die nicht oder nur teilweise die meinung von pi vertreten. je mehr besucher, desto mehr hebt pi ab und muss dringend, ganz politisch korrekt, zensieren was das zeugs hält. hehe

    was die iraner angeht:
    da stimme ich #44 Tammy zu. alle vom pi-team sollen sich eine israel-flagge schnappen und zur nächsten iran demo kräftig damit wedeln.

    bitte photos schiessen/ videos drehen und hier veröffentlichen.

  50. Die Grünen haben so einen Lall-Baukasten, mit denen Sie ihre Statements zusammenbasteln. Diesmal sind sie also voll für Freiheit und Menschenrechte im Iran. Die glauben das wirklich, voll die Guten.

  51. … Hier noch ein kurzes Video, das die friedliche Atmospähre wiedergibt, die charakteristisch für die Veranstaltungen der bei uns lebenden, hoch kultivierten Perser ist: …

    Das ist blanker Unsinn. Von wegen „hoch kultiviert“. Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen, diese „hoch kultivierten“ Perser 1980 im Studentenwohnheim kennenzulernen. Da haben sich dann die „hoch kultivierten“ persischen Anhänger Khomeinis und die „hoch kultivierten“ SAVAK-Mitglieder (Geheimdienst vom Schah) gegenseitig gefoltert. Die Khomeini-Typen sind dann „hoch kultiviert“ an dem Tag in Hamburg zur Demo auf die Straße gegangen um für Akzeptanz und Freiheit für deren Sache zu demonstrieren, an dem jede andere Idee von Khomeini in Persien verboten wurde. Die haben mich sogar noch gebeten die Vorlage für ihre Flugblätter zu tippen, weil deren Deutsch trotz jahrelangem „Studiums“ in Deutschland grausam bis nicht vorhanden war, obwohl sie jeden Monat von unserem geliebten Staat finanzielle Beihilfen bekamen von denen wir Deutsche nur träumen konnten. Ich habe das Tippen dann abgebrochen und verweigert als ich bemerkte um was für einen Bullshit es sich handelte. Mit Müh und Not konnte ich den Raum unbeschadet verlassen. Südländisches Temperament eben.

    Jedenfalls verstehe ich was anderes unter „hoch kultiviert“.

  52. Ich habe da einen sehr witzigen aber auch treffenden Kommentar in Youtube gelesen, welcher sich auf das Video mit den Beinebrechern bezieht:

    Die Palis waren intellektuell und humanistisch schon immer äußerst übersichtlich strukturiert und kämpfen bis heute äußerst erfolgreich gegen jeden auch noch so kleinen Schritt auf? der Evolutionsleiter an. Nicht umsonst schert sich der größte Teil er arabischen Welt einen Scheiss um dieses Gesindel. Das größte Elend im Mittleren Osten ist die Existenz dieser verrohten Gruppierung von Mördern und Terroristen.

    Interessante Ansicht, gell?

  53. #73 Lachsbrot (24. Jun 2009 07:38)

    Herr Jessen hat dankenswerter Weise diesmal nicht versucht dem Opfer die Schuld zu geben, zumal es keine deutsche Rentnerin ist, aber er ringt dafür mit der Authenzität des Videos und stellt sich die Frage, ob Neda ihren Tod billigend in Kauf genommen hat. Mir graust es vor Jessen.

  54. #2 Tammi

    Nun auf der Pro Israel Demo in Frankfurt im Januar waren Exil Iraner mit der kaiserlichen Kriegsflagge.

    Somit dürfte es mit Sicherheit wenn man mit Israelflagge hingeht, nicht die Probleme geben, das man aufgefordert wird Abstand zu halten. Oder Leserin wie war das noch..Geladene Antijudäisten aus Frankreich sind freiwillig gekommen Gästen aus Deutschland vorzuziehen.

    Sollte sich für mich die Möglichkeit ergeben, werde ich auf eine Kundgebung der Exiliraner gehen. Leider erfährt man immer erst sehr spät davon.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  55. @ 73 Lyllith

    Danke für die Übersetzung. Eine andere Denkweise habe ich von Jessen nicht erwartet. Jeder, der im Iran auf so eine Demo geht, weiß um die Gefahren. Das ist um so mutiger.
    Deshalb hüllen sich die Studenten ja auch in Leichensäcke, um zu zeigen, das sie keine Angst haben und erwarten, dass man gewaltsam gegen sie vorgeht. Soviel Mut und Einsatz ist Hr. Jessen natürlich fremd. Hatte er ja vor 18 Monaten schon gezeigt, dass er mit Zivilcourage nix anfangen kann.

  56. @Tammy du wirst auch auf einer Israel Demonstration mit einer Palästina Flagge nicht viel Dankbarkeit ernte.

    @Schlernhexe, du hasst absolut recht, es sind keine Einzelbeispiele… Wenn du mal nach Berlin in die Uni gehst und dir dort den Medizinfaachbereich anschaust kommst du aus den Staunen nicht mehr raus. Bloss handelt es sich nicht um Türken sondern um sehr viele Iraner.
    Auch im Technischen und wirtschaftlichen fach-Bereich sind sehr viele Iraner.

    Gut Türken gibts in der Berliner Uni zwar auch viele, aber nur weil es viele im Verhältnis gibt in Berlin. Iraner gibt es nichtsoviele und trotzdem besetzen soe zu so großer Zahl die Hörsääle.

  57. #61 karlmartell (24. Jun 2009 01:15)

    PI, und da die Kommentare verschwinden, kann ich Euch sagen, Ihr seit ebenfalls nützliche Idioten.

    Weisst du was das Problem ist hier??
    Daß immer alles über einen Kamm geschoren wird!
    Es gibt in Jeder Gesellschafts gute und Böse.
    Und die Deutschhen selbst sind auch keine „Heiligen“, wenn man
    Amokläufe und Kinsdmisshandlungen hernimmt.
    Deshalb würde ich aber trotzdem nicht alle Deutschen über den Kamm scheren
    Es ist Niemanden gedient, alle Moslems über einen Kamm zu scheren, weil damit schadet man
    genau die am meisten, die einen Integrationswillen haben.
    Hier sind wieder einmal ein par Kommentare überzogen gewesen, und die Bilder
    der Demo beweisen, daß sich die Iraner ,im Gegensatz zu den Pali-Demos
    sehr zivillisiert benommen haben.
    Und das wedeln mit Isrealfahnen auf Irandemos ,was soll diese Provokation bezwecken?
    Ich finde es richtig ,daß PI hier durchgegegriffen hat , denn sonst kann
    es passieren , daß mal Leser verliert und nicht dazugewinnt.

  58. #7 karlmartell (24. Jun 2009 01:03)

    Genau wie dieses Video, als Iraner beim Fussballspiel gegen Deutschland 2004 den Arm zum Hitlergruss hoch rissen, als die deutsche Nationalhymne erklang.
    http://www.youtube.com/watch?v=iH0gl6OXXt4

    Und was soll das heißen? Das Spiel fand in Teheran statt. Wenn dort ein kleiner Teil des ausgewählten Publikums den Arm hebt, sagt das herzlich wenig über die in Deutschland lebenden Iraner aus.

  59. Mehrer Tausend demonstrieren tausende Kilometer von der Heimat entfernt für ihre Heimat. Deutsche tun das nicht mal in ihrer Heimat.

    Deutsche Freiheitskämpfer haben 1968 ff dasselbe getan. Und die Antifa tut es immer noch an jedem 1. Mai.

    Wir brauchen uns also vor den Iranern nicht zu verstecken 🙂

  60. #79 Schlernhexe

    Richtig! Und die Stärke von PI ist, wenn die mitternächtlichen Beleidigungen von karlmartell, dass die PI-Redakteure nützliche Idioten seien, hier eben nicht verschwinden. Sie tolerieren, wo andere zensieren, und man gönnt jedem, seinen zeitweisen Frust hier auszuleben. Gut! Denn ansonsten ist karlmartell o.k.

  61. http://tazahorate-ma.blogspot.com/

    An meine iranischen Schwestern

    Sie versuchten, dich durch die Verschleierung deines Haares, zu demütigen, aber sie können niemals deine Gedanken verschleiern.

    Sie versuchten, dich durch Schläge zu schwächen, aber sie können niemals deinen Willen brechen.

    Sie versuchten, dich ruhig zu stellen, indem sie dir deine Rechte nahmen, aber sie unterschätzten deine leisen Schreie.

    Und nun schlägst du zurück, mit all der Tapferkeit, die in dir steckt, mit all der Ausdauer, die dir beim Überleben half.

    Wir werden niemals vergessen, was ihr für euer Volk getan habt, was ihr für uns getan habt, und die nächste Generation wird in Liebe und tiefstem Respekt an euch denken.

    Sie versuchten, dich zu unterdrücken, aber stattdessen gaben sie dir Flügel. Und sie werden es bedauern.

  62. Ich lese jetzt schon über drei Jahre auf PI.Und nicht seit gestern , siehe gelöschte Kommentare og.ist zu Bemerken, jedenfalls mein Eindruck, finden sich immer wieder User ein (ich möchte keine Namen nennen) die am liebsten Morgen schon ein „islamfreies “ Land sich wünschen.
    Eine Utopie die sich jeder realdenkender Mensch sich abschminken kann.
    Ein bessseres Zusammenleben kann nur klappen, wenn man aufhört zu pauschalisieren, und genau mit diesen Leuten in Dialog tritt, die sich selbst über das Verhalten ihrer Landsleute schämen.
    Siehe Serie „Warum ich Deutschland liebe “ Nur wenn wenn man die gut Integrierten Moslems auf unsere Seite ziehen kann, wird man die Integrationsunwilligen bekämpfen können.
    Aber wenn gut Intgrierte hier lesen ,und sich wieder verabschieden, hat das gute Gründe.
    Bei manchen Komentatoren habe ich den Eindruck,daß sie keine Ahnung von Integration haben, weil sie selbst nie sich Integrieren mussten, ich als Migrantin weiss was Integration ist,
    und ich nehme Ausländerfeindlichkeit immer dann war, wenn ich mit Landsleuten ,die sich nicht benehmen können, über einen Kamm geschoren werde.Dies deutet sich dann so “ Ach du bist auch eine Serbin??, die Serben gehören alle zurück, oder Ihr „Alle „und so weiter, wie gesagt, der Ton macht die Musik, und so lange hier mit Pauschalisierungen eingedroschen wird, dann wird PI keine Besucherzuwachs bekommen. OG finde ich das Zitat vom PI-Moderator angebracht :
    PI: Es gibt offenbar Besucher, die glauben hier fremdenfeindliche Kommentare absetzen zu können.
    Das wird nicht geduldet – schon garnicht bei einem Thema,
    wo hier lebende Iraner sich für Freiheit und Demokratie einsetzen.
    Wer diese Menschen als “Krebsgeschwüre” bezeichnet,
    sollte sich besser zu NPD oder Linkspartei begeben. Oder zum Muslimmarkt,
    je nach Geschmack. Hier ist für solchen Pöbel kein Platz.

    Dito, und ich bitte PI noch härter zu Kontrollieren, besser einen oder Zwei rausbefördern, wie 20 und mehr Leser zu verlieren

  63. Aus meiner Sicht sind die Menschen auf der Erde vom Wesen her gleich gut.
    In jedem Volk gibt es gute und schlechte Menschen.
    Wir Deutschen sind nicht besser als die Menschen anderer Völker,
    aber auch nicht schlechter als die Menschen anderer Völker.
    Es steht mir nicht an zu richten: Das wx-Volk ist besser, das yz-Volk ist schlechter.

    Selbstverständlich werden in Ländern, bei denen die Masse der Menschen seit Jahrzehnten in Unterdrückung und Armut und ohne Hoffnung lebt, viele gute Eigenschaften der Menschen unterdrückt. Es geht dort vor allem ums nackte Überleben, auch um den Preis von Verrat und Grausamkeit. Und wer in solche Umstände hineinkommt und überleben will, der paßt sich sehr schnell den dortigen Gepflogenheiten an, oder aber er überlebt nicht.
    Siehe die Bücher von Edwin Erich Dwinger, Armee hinter Stacheldraht und andere Bücher.
    Er beschreibt, wie in den Kriegsgefangenenlagern des Ersten Weltkriegs die Menschen verrohten.
    Oder man lese die Geschichte vom Hotel Lux in Moskau, wo in den 1930iger Jahren viele Europäer Zuflucht vor dem Gewaltherrscher Hitler gefunden hatten, aber dem Gewaltherrscher Stalin ausgeliefert waren. Darunter auch Herbert Wehner.
    Ich denke nicht, daß die Menschen schlecht waren, sondern sie mußten sich in ihrem Verhalten an grausame Umstände anpassen. (Gerne werden solche Umstände als „unmenschlich“ bezeichnet,
    aber genau das sind sie nicht, denn sie sind ja menschengemacht gewesen).
    Ausnahmen, Ausnamemenschen gibt es immer, Ausnahmen bestätigen die Regel,
    man denke an den Pfarrer Maximilian Kolbe, der sein Leben für seine Mitmenschen aufgab.
    Oder man lese die Erinnerungen von Prälat Hermann Scheipers.
    http://www.bistum-dresden-meissen.de/Detailed/3257.html

    Welche Folgerungen sind aus dem Gesagten zu ziehen?
    Wir sind nicht besser als die Menschen anderer Länder oder anderer Zeiten, sondern wir haben das ungeheuer große Glück, in einer Zeit und in einem Staat zu leben, der (Arbeit, Wohnen, Menge und Güte der Nahrung, Sicherheit von Leib und Leben, Sicherheit des Eigentums, allgemeine Rechtssicherheit, Reisemöglichkeiten, Bildung, und das alles für breiteste Schichten der Bevölkerung) ganz nah am Paradies ist.

    Wir müssen unser eigenes Haus Deutschland/Europa in Ordnung halten, sonst geht es uns so, wie es den Menschen in Afrika und Asien heute geht oder so wie es uns selbst von 1914 bis 1948, und den Osteuopäern von 1914 bis 1989 gegangen ist.

    Abstieg ist immer sehr viel leichter als der Aufstieg.
    Ein schleichender Abstieg wird zu Anfang oft nicht wahrgenommen.

    Ganz blöd ist es, wenn die europäischen Völker die Errungenschaften, die Europa in 1000 Jahren schwerer Arbeit, scharfen Denkens und harter innereuropäerischer Kämpfe erreicht hat,
    wenn die europäischen Völker diesen in der Geschichte der Menschheit nirgendwo und nirgendwann auch nur annähernd erreichten Hochstand von Kultur und Reichtum und angenehmer Lebensweise für breiteste Schichten des Volkes,
    nicht nur verschenken, sondern sogar zugrunderichten, indem sie massenhaft, millionenfach Menschen aus den unteren Unterschichten anderer Erdteile mit Staatsgeld nach Europa hineinziehen
    und sich selbst durch Kinderarmut aus der Welt herausnehmen.

  64. @#85 Schlernhexe (24. Jun 2009 10:01)

    Dito, und ich bitte PI noch härter zu Kontrollieren, besser einen oder Zwei rausbefördern, wie 20 und mehr Leser zu verlieren

    Was schwebt dir denn vor. Zensur wie bei BILD? Da wird jeder Text erst geprüft und freigegeben, wenn er die Meinung der Redaktion wiederspiegelt. Oder willst du schon mal klein anfangen? Wie bei T-Online. Da gibt es ein schönes Wörterprüfprogramm. So schlimme Wörter wie Adolf Hitler oder Schwein werden dann automatisch durch **ooops** ersetzt.

  65. @ #86 Karlfried Dito!
    Das Gute musst du fördern, das schlechte sehen können ,und bekämpfen.
    Aber wenn ich mir aber die Migrationspolitik
    von D anschaue , sehe ich aber gar nichts.
    Denn Kriminelle werden Verhätschelt, dem Täter wird mehr Mitleid zu Teil wie dem Opfer.
    So lange man Transfehrgelder nicht kürzt (Bei den Integrationsunwilligen) oder Kriminelle nicht Abschieben (Will ), werden die Frechen immer Frecher werden, die Hassenden immer Hassender.Integration kann nur Erfolg haben, wenn man das Kanadische Modell übernehmen könnte.

  66. @Georg Rimpler 1683:

    Wenn jemand, der dazu noch „ansonsten ok ist“ von nützlichen Idioten schreibt, dann ist das sicher kein Frustablassen, sondern eine gut gemeinte Warnung. Eine, die hier bitter nötig ist.

  67. Der wesentliche Unterschied in der Wahrnehmung ist, dass wir aus dem Iran keine Unterschichteneinwanderung haben. Mit Masse Studenten/Akademiker bzw systemkritische Leute die auch eher weniger zur (geistigen) Unterschicht gehören.

    Das wird auch das Problem im Iran sein, vermutlich eher ein Aufstand der (geistigen) Elite. Solange es keinen Schulterschluß mit dem „Proletariat“ gibt wie in Südkorea, wird das nichts. Auf verstärkten Schußwaffeneinsatz kann man nur mit einem Generalstreik reagieren, bei Studenten systembedingt nicht so kritisch fürs die Regierung. Im übrigen wurde von den Studenten ja auch moniert, dass nur vier Kandidaten zugelassen waren.

  68. @#37 Antitoxin
    Lies mal hier nach.
    http://www.pi-news.net/policy/
    Gut wenn du keine Zensur haben möchtest, dann kann ja PI gleich die Schreibregeln abschaffen.
    Ich bin so wiso der Meinung daß PI sehr Tollerant ist, denn würde man die policy
    konsequent anwenden, müssten jeden Tag ein par User gesperrt werden
    Manche gllaube ich, haben die Policy hier nie gelesen, oder vergessen.

  69. #89 Osimandias
    Ich bleibe bei meinem „ansonsten ok“ zu karl martell, weil er in dem zitierten Beitrag Unsinn schrieb, und deine „gut gemeinte Warnung“ hat B-Movie Niveau.

  70. #9 fritz1 (23. Jun 2009 23:06)

    # 2 boanerges “hochkultivierte Perser”

    Am 15.06.09 war ich zu Besuch in Syke (bei
    Bremen).
    In der Syker Kreiszeitung war zu lesen :
    Vor einem Deutschen aus Stuhr fuhr ein Auto
    mit 5 Iranern sehr langsam,so daß der Deutsche
    mehrmals hupte.
    Als er sie dann überholte,gaben die Iraner Gas
    und vor der nächsten roten Ampel zerrten sie
    den Mann aus Stuhr aus dem Auto und schlugen
    ihn zusammen.

    Soviel zur kulturellen Bereicherung durch
    Perser
    ==================================
    In dem Bericht lese ich 2 mal Iraner.
    Ihr Fazit : Perser
    Vielleicht liegt da das Problem.
    Nicht jeder Iraner ist Perser.
    Türke
    Deutsch Türke
    Deutscher
    Es ist nur eine Frage der Zeit.

  71. Mir ist noch nie ein Iraner (Perser) blöd gekommen – im Gegenteil habe ich bisher ausgesprochen gute Erfahrungen mit dieser Nationalität gemacht.
    Das sage ich nicht, weil es gut in diese Zeit passt.
    Bei unseren türkischen „Mitbürgern“, die in Deutschland immer zahlreicher werden, ist das leider nicht so, die machen sich sogar bei Iranern und anderen Ausländern gern mal unbeliebt.
    Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel. 🙁

  72. #95 Selberdenker

    Perser sind i.d.R. Schiiten, Türken Sunniten.
    Die hassen sich seit Jahrhunderten.
    Türken – Aleviten – Kurden hassen sich ebenfalls. Der „Türkische Hitler“:

    » Selim war blutrünstig und unerbittlich.
    Er ließ während seines Krieges gegen Ismail I. 40.000 Aleviten hinrichten,
    da er ein Bündnis der Aleviten mit Ismail befürchtete. … «

    http://de.wikipedia.org/wiki/Yavuz_Sultan_Selim

    Sein Nachfolger:

    „Es ist bereits mitgeteilt worden, daß die Regierung beschlossen hat, alle Armenier, die in der Türkei wohnen, gänzlich auszurotten. Diejenigen, die sich diesem Befehl und diesem Beschluß widersetzen, verlieren ihre Staatsangehörigkeit. Ohne Rücksicht auf Frauen, Kinder und Kranke, so tragisch die Mittel der Ausrottung auch sein mögen, ist, ohne auf die Gefühle des Gewissens zu hören, ihrem Dasein ein Ende zu machen.“
    – Talaat, 15. September 1915

    http://www.d-armenier.de/cms/html/modules/Downloads/download/Vortrag-Prof.Dr.W.Benz%20_24.04.2004.pdf

    Türken Tätervolk? Solange sie sich nicht für den Holocaust an den christlichen Armeniern entschuldigen: Auf jeden Fall!

    Holocaust – WER hat’s erfunden? Die Türken.

  73. In diesem Diskussionsverlauf steht folgendes:

    #5 status quo ante (23. Jun 2009 23:03) Was ist denn nun los? Wieso verschwinden hier plötzlich Kommentare?

    PI: Es gibt offenbar Besucher, die glauben hier fremdenfeindliche Kommentare absetzen zu können. Das wird nicht geduldet – schon garnicht bei einem Thema, wo hier lebende Iraner sich für Freiheit und Demokratie einsetzen. Wer diese Menschen als “Krebsgeschwüre” bezeichnet, sollte sich besser zu NPD oder Linkspartei begeben. Oder zum Muslimmarkt, je nach Geschmack. Hier ist für solchen Pöbel kein Platz.

    #6 Leserin (23. Jun 2009 23:04) gelöscht. siehe oben

    Durch die Anmerkung einer der Autoren bei PI wird der Eindruck erweckt, ich hätte – wie offenbar ein Kommentator namens „status ante quo“ einen „fremdenfeindlichen Kommentar“ abgesetzt oder hier lebende Iraner als „Krebsgeschwür“ bezeichnet.

    Dies war nicht der Fall und die Bezeichnung „Pöbel“ ist eine unglaubliche Entgleisung von PI. Ich werde künftig PI nicht mehr mit Kommentaren „anpöbeln“.

  74. Panoramablick statt Tunnelblick

    Die Kerzen der Wahrheit beginnen zu leuchten, wenn man den Tunnelblick des Alltags zum Panoramablick erweitert.

    Mohammed hat das Urchristentum zur Kriegsreligion Islam transformiert und die Ayatollahs haben es mit den Kommunisten zum Islamismus hochgekocht und den Schia-Geist aus der Flasche entlassen.

    Ein Perser könnte der Reformator werden, der diesen Teufels-Sud wieder zu kristallklarem Quellwasser destilliert.

    Der Iran zeigt hautnah, eine Flucht aus Alcatraz wäre ein Kinderspiel gegen die Rücktransformierung zu einer Demokratie und einen Gottesstaat mit menschlichem Antlitz gibt es genauso wenig wie einen vegetarischen Schlachthof.

    Der Iran polarisiert aber auch, er reißt dem Roten Teufel die Maske herunter, trennt die Spreu vom Weizen und führt jedem Dummkopf vor Augen, wie gut die Gutmenschen in Wirklichkeit sind.

    Der Iran ist ein Blick in die Zukunft Europas und erklärt alle sinnfreien Veränderungen bei uns.

    Die Politik der Kommunisten von Rot-Rot-Grün hat nur ein Ziel – Staatsbankrott und Transformation zum Gottesstaat unter ihrer Führung.

    Die Migranten werden von den Grünen bereits auf ihre zukünftige Rolle als Religionspolizei vorbereitet, deshalb Kampfsport statt Schulabschluss und Fußball.

    Der Islam überwacht sich selbst durch die unsichtbaren Gesetze des Kollektivismus, reproduziert sich selbst wiederum nur zu Islam und tötet religiös legitimiert die Abweichler, Christen, Juden, Ungläubige und störende Minderheiten.

  75. Ob Schiiten (8%) Sunniten (90%) Wahabiten (2%), sie alle gehören zu der weltweiten Ummah, der Weltgemeinschaft der Moslems, deren heiliges Buch der Koran ist, dessen Suren hier als bekannt vorausgesetzt werden dürfen, insbesondere was den Umgang mit Nichtmoslems (Ungläubigen) betrifft. Insofern ist ein grosser Teil der hier diskutierten „Freiheit für Iran“ einfach absurd, besonders in einem Blog, der gegen die Islamisierung Europas agiert.
    Um welche „Freiheit“ es im Iran gegenwärtig geht, kann hier und überhaupt wohl niemand mit Bestimmtheit sagen.

    Mit Bestimmheit aber sagt der Islam:
    Das „Dar al-Islam“ (Haus des Islam) muss auf die gesamte Erde ausgeweitet werden, um es in ein „Dar al-Salam“ (Haus des Friedens) zu verwandeln.

    Auch liberale islamische Reformtheologen bestehen auf al- Taqhallub (Dominanz) als Wesensmerkmal des Islam.
    Diese Weltanschauung ist mit dem Kultur- und Religionspluralismus westlicher Gesellschaften unvereinbar und eine „westliche“ Gesellschaftsform strebt weder Iran noch die anderen islamischen Staaten an.

    Die Zweiteilung der Welt, „Dar al-Islam“ (Haus des Islam) und „Dar al-Salam“ (Haus des Friedens) , hängt nicht davon ab, wo Moslems in großer Anzahl leben oder die Mehrheit darstellen, sondern davon, wo der Islam herrscht – in Gestalt der Scharia – oder wo er nicht herrscht.
    Egon Flaig hat das eindrucksvoll beschrieben.
    http://europenews.dk/de/node/461

    Diese Grundanschauung lässt sich weder relativieren noch verbiegen, und der Spagat, den PI versucht, kann nicht gelingen, ohne die eigene Glaubwürdigkeit zu minimieren.

    Ich verabschiede mich daher aus diesem Blog.

  76. Demokratie mit islamischen Wächterrat kann auch nur von der LInks Presse als Demokratie verkauft werden . So wie neuerdings Soldaten die im Kampf gegen den Islam in Afghanistan
    fallen auch nicht mehr Gefallene sondern „Verunglückte“ sind …
    http://www.express.de/nachrichten/region/duesseldorf/verunglueckter-soldat-21-lebte-in-erkrath_artikel_1242632470467.html

    ganz so wie die Herren Dumont es wünschen umhängt sie mit Orden …? Dann bitte aber auch keine Wehrpflicht mehr -in Deutschland.

  77. #97 Leserin (24. Jun 2009 13:24)

    Ich habe Ihren Kommentar nicht gelesen, aber da Sie auch schon länger hier posten kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass Sie dergleichen von sich gegeben haben.
    Auch mein Pro Protestbewegung-kommentar im Iran war beim ersten Posten verschwunden.
    Ich habe den Eindruck, dass das PI-Team gestern abend etwas überfordert war.

    Lassen Sie u.a.sich nicht entmutigen.!

  78. die friedliche Atmospähre (…), die charakteristisch für die Veranstaltungen der bei uns lebenden, hoch kultivierten Perser ist.

    Anscheinend sind hier im wortwörtlichen Sinne mehr die Jubelperser gefragt denn kritische Stimmen. Kein Wunder, daß man so die Stammleser vergrault.

Comments are closed.