Kardinal Jean-Louis TauranDer Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran (Foto), hat sich dagegen ausgesprochen, den Islam als Vorstufe zum Terrorismus zu betrachten. Bei einer „interreligiösen Konferenz“ im französischen Mantauban sagte Tauran, der Terror sei „nicht auf den wahren Islam zurückzuführen, der von der großen Mehrheit der Anhänger dieser Religion praktiziert wird“.

Dabei übersieht Tauran: Der wahre Islam ist der, wie ihn der Prophet Mohammed gelebt hat. Dieser gab Morde in Auftrag, ließ gefangene Juden abschlachten in Medina, deren weibliche Angehörige und Kinder wurden zu Sklaven, die Frauen vergewaltigt, Angriffskriege gegen Andersgläubige, Schändung von deren religiösen Kultstätten, Vernichtung aller Nicht-islamischen Kultur durch Mohammed. Im Vergleich dazu erscheinen heutige Islamisten als harmlos, geradezu friedlich und tolerant.

Was Kardinal Tauran als Islam definiert, entspringt seiner Phantasie, die er von den Muslimen herleitet, die nicht terroristisch aktiv sind. Dass er nicht weiß, was im Koran steht und wie Mohammed gelebt hat, zeigt entweder, dass er vollständig inkompenent zum Thema ist, oder dass er lügt. Wenn Terror nichts mit dem wahren Islam zu tun haben soll, so hätte demnach auch der Koran und der Prophet nichts mit dem Islam zu tun. Doch Koran und Prophet sind der Islam, und nicht das, was einzelne Moslems daraus machen, wenn sie gegen die Gesetze des Koran verstoßen und friedlich und tolerant sind.

(Spürnase: IR)

image_pdfimage_print

 

89 KOMMENTARE

  1. Aber sicher. Die Inquisition hat auch nichts mit dem wahren Katholizismus zu tun gehabt. Es gab vielleicht auch eine protestantische Inquisition?

    Ich glaube, das war der Kardinal, der immer wieder versucht, den Vatikan zu provozieren und eine eigene Politik zu machen. Vielleicht will er gar bald an Ratzis Stuhl?

  2. Bei einer “interreligiösen Konferenz” im französischen Mantauban sagte Tauran, der Terror sei „nicht auf den wahren Islam zurückzuführen, der von der großen Mehrheit der Anhänger dieser Religion praktiziert wird”.

    Es ist genau umgekehrt: Der wahre Islam wird – zu unser aller Glück – nur von einer Minderheit praktiziert.

    Aber was kann man von Vertretern der katholischen Kirche anderes erwarten. Für die ist nur derjenige ein guter Mensch, der irgendwie religiös ist.

  3. Fassen wir mal zusammen. Um den „wahren“ Islam zu verstehen , praktizieren oder weiss der Teufel was muss man nicht nur Mittelalterliches Hocharabisch und Wort und Schrift verstehen sondern auch noch historisch so weit bewandert sein um diesen Quatsch…äähhh Quran innerhalb seiner Entstehungszeit in Zusammenhang zu stellen und ausserdem noch gewaltig einen an der Klatsche haben.
    Letzteres erfüllen Zweifelfrei ausnahmslos ALLE Moslems. Aber da hört es auch schon mit den Anforderungsprofil auf. Folglich kann es bestenfalls eine Handvoll „wahrer“ Gläubigen gegen und den gewaltige Rest kann man getrost als terroristisch zuordnen.

  4. Bei einer “interreligiösen Konferenz” im französischen Mantauban sagte Tauran, der Terror sei „nicht auf den wahren Islam zurückzuführen, der von der großen Mehrheit der Anhänger dieser Religion praktiziert wird”.

    O-kay. Worauf führt er ihn dann zurück?

    Tripper hat auch nichts mit Promiskuität zu tun, sondern mit einem Mißbrauch des Tripper-Bazillus der Promiskuität.

  5. Es ist doch kein Wunder das sich immer mehr menschen von der Offiziellen Kirche abwenden!
    Da kanns einem doch nur Grausen!
    Das soll ein Christ sein !
    Der seinen Glauben für Judaslohn an die Musel verkauft !
    Bei allen fehlern das wäre der Katholischen Kirche vor 400 Jahren nicht passiert ! Da wäre er vor die Inquisition gkommen!

    Interessannte Diskussion aus dem Kölner Rat über ein uns Betreffende Thema:
    Kölner Integrationskonzept – konzeptionelle Grundlagen und Handlungsempfehlungen
    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  6. Natürlich, und Terror im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus ist auch nicht auf den wahren™ Nationalsozialismus zurückzuführen… der wahre NS bedeutet Vrieden, Volksempfänger und Volkswagen… und die V2 war eigentlich auch nur eine vriedliche Mondrakete, sie wurde nur missbraucht…is klar.

  7. da muss man sich fast überlegen als „wahrer christ“ nicht doch zu den evangelikanen zu gehen…

  8. Es gab mal eine Aktion „Einen Katechismus für Käßmann“, nachdem sich die genannte lutherische Amtsträgerin als Ignorantin in Fragen der kathol. Gnadenlehre geoutet hatte.

    Vielleicht wäre es an der Zeit eine öffentliche Aktion zu starten:

    Ein Koran für Tauran

    und dem Kardinal Koran-Ausgaben ins Amt zu schicken, damit er, wenn auch reichlich spät, seine offensichtlichen Bildungslücken schliessen kann!???

  9. “Terror hat nichts mit dem wahren Islam zu tun”

    Nichts neues. Wissen wir doch schon lange:

    Der wahre Islam ™ hat mit dem Islam nichts zu tun. Auch der Koran hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Natürlich, und Terror im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus ist auch nicht auf den wahren™ Nationalsozialismus zurückzuführen… der wahre NS bedeutet Vrieden, Volksempfänger und Volkswagen… und die V2 war eigentlich auch nur eine vriedliche Mondrakete, sie wurde nur missbraucht…is klar.

    Vollbeschäftigung haste vergessen 😉

  10. Der Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran, hat sich dagegen ausgesprochen, den Islam als Vorstufe zum Terrorismus zu betrachten.

    Stimmt. Der Islam ist keine Vorstufe, der Islam ist der Terrorismus.

  11. Na ja, er scheint in 5 Jahren etwas „gelernt“ zu haben:

    „There are too many majority Muslim countries where non-Muslims are second-class citizens,“ said Cardinal Tauran, the church’s top diplomat for 13 years before he had to step aside when he was made a cardinal.

    Stressing the need to respect minorities, he singled out „the extreme case of Saudi Arabia, where freedom of religion is violated absolutely – no Christian churches and a ban on celebrating Mass, even in a private home“.

    „Just like Muslims can build their houses of prayer anywhere in the world, the faithful of other religions should be able to do so as well,“ he said.“

    von hier:
    http://www.smh.com.au/articles/2004/01/01/1072908856257.html

  12. Der Typ ist „Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog“.
    Man kann sich den Vatikan ja weiterhin schönreden!
    Die Unterstützung eines Widerstand gegen eingefallene „Mauren“ -diese Erfinder der Aufklärung, des Kompasses und des Buchdrucks- wie einst bei Tours, Poitiers, Wien und Granada ist von diesen Herren nicht mehr zu erwarten.
    Bin gespannt wann die Jesus Christus preis geben um dem EINEN Gott huldigen zu dürfen?

  13. Deutschland ist (noch) nicht die Vorstufe zur Hölle Allahs!

    Aber England und Frankreich schon!

  14. Der Katholizismus ist eben die Politreligion Europas. Würdenträger der RKK sind immer auch Politiker. Politik ist ein schmutziges Geschäft. Wahrheit kann da ganz schön unangenehm sein. Frieden ist ein hohes Ziel von Politik. Frieden kann es nur geben, wenn die Kontrahenten fähig sind ihre Meinungsverschiedenheiten zu diskutieren, zu respektieren und einen Kompromiss zu finden, mit dem beide Seiten leben können. Dies ist mit dem Islam unmöglich. So fasst die Politik der RKK als Ersatz für Frieden Stabilität ins Auge. Diese läßt sich manchmal durch Lügen, Schleimen und Kriechen erreichen.

  15. Kann jemand diesen Herrn daran erinnern, dass sein Verein vor 70 Jahren nichts gegen die Nazis unternommen hat?

    Dasselbe in Grün heute.

  16. Überrascht mich nicht, wenn so ein Kathole wieder mal zeigt, daß er in Wahrheit ein Antichrist ist.

    „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.“

    Der Hussein Obama ist ja auch „Christ“…!

    Hahaha

    Selbst der kommende Antichrist wird selbstverständlich „Christ“ sein. Hat aber einen „Vornamen“.

  17. Man sollte den Islam nicht auf den Terrorismus reduzieren, sondern sollte das gesamte Spektrum der mohammedanischen Multikriminalität in den Blick nehmen. Erst dann erkennt man den wahren Islam als eine abscheuliche Gewalt- und Hassideologie, die mit unseren Werten nicht kompatibel ist.

  18. Bei einer “interreligiösen Konferenz” im französischen Mantauban sagte Tauran, der Terror sei „nicht auf den wahren Islam zurückzuführen, der von der großen Mehrheit der Anhänger dieser Religion praktiziert wird”.

    Das bestätigt doch nur wieder einmal den grandiosen Bildungsdefizit des Klerus.

  19. Ich glaube, der Mann ist schlicht uninformiert. Kein Grund, ihn hier zu „steinigen“. Seine Berater werden auch nicht zu den PI-Lesern gehören, und die Moslems, die ihm bekannt sein dürften, sind bestimmt keine Kulturbereicherer. Die wissen das einfach nicht besser.

  20. Der Koran hat nichts mit dem Islam zu tun und die Suren mit dem Koran auch nichts. Überhaupt hat nichts mit allem zu tun alles mit nichts.

  21. klar und die Konzentrationslager hatten auch nichts mit dem wahren Nationalsozialismus zu tun.

  22. Terror sei „nicht auf den wahren Islam zurückzuführen, der von der großen Mehrheit der Anhänger dieser Religion praktiziert wird”.

    Erstens ist dieser Spruch so alt, dass er schon einen Bart hat und zweitens ist es nicht der Terror, mit dem ich die grössten Probleme habe.
    Jemanden am Leben lassen und ihm den Islam anzutun ist für mich viel schlimmer.
    Verglichen mit dem alltäglichen Unrecht und der Unterdrückung die der Islam bringt, ist der Terror beinahe unbedeutend.
    Das ist nämlich der wirklich „wahre“ Islam.

  23. Eine Information für diesen Pfaffen:

    In Saudi-Arabien steht „der Abfall vom Glauben“ unter Todesstrafe. Mit dem Tod wird auch noch Mord, Vergewaltigung, bewaffneter Raubüberfall, Hochverrat, Drogenhandel, Ehebruch, Entführung, Gotteslästerung, Hexerrei, Zauberei, Korruption, Betreibung von Bordellen und Sabotage bestraft. Die Methoden: Enthauptung, Steinigung,Hängen,Erschießen.

    Bei den Verhören wird selbstverständlich gefoltert. Grundlage dieses Terrors gegen die Menschenrechte ist die Scharia.

  24. …dass immer noch hohe kirchliche Verteter
    meinen , mit kuhdummem Blick und
    strunzdoofer Ignoranz, ihre Schäfchen verarschen zu können. Im Zeitalter des Internet …! Es ist unfassbar…
    …es ist sogar unmoralisch, da er mit Absicht lügt.
    Was ist übrigens aus dem Pastor Meuerer/n geworden ? Leidet der immer noch unter den Eindrücken der letzten kulturellen Bereicherung….?

  25. Wo er recht hat, hat er recht:
    Islam ist tasächlich nicht die Vorstufe des Terrorismus.
    Es IST Terrorismus.

    @Kybeline
    Ich hab nun nicht verstanden ob du das rethorisch gefragt hast, aber es gab eine protestantische Inquisition.
    Ich kann dir auch mehr Infos dazu liefern.

  26. @ #3 Kybeline (11. Jun 2009 21:36)

    Aber sicher. Die Inquisition hat auch nichts mit dem wahren Katholizismus zu tun gehabt. Es gab vielleicht auch eine protestantische Inquisition?

    Das kann man so nicht sagen, auch wenn du es vermutlich nicht glauben wirst, die Inquisition war ein juristischer Fortschritt.
    Genau genommen ist die Inquisition sogar der Ursprung der modernen Justiz. Zugegeben, Folter ist immer noch keine zivilisierte Verhörmethode, aber verglichen mit den vorher üblichen Gottes- und Willkürurteilen war es dennoch ein Fortschritt, denn mit der Folter kam die Befragung in die Justiz.
    Und verglichen mit den Protestanten war die Inquisition relativ human.
    Überhaupt ist zum Thema Hexenwahn ziemlich viel Bullshit in Umlauf.
    Ich vermute, Du wirst mir das jetzt nicht glauben, aber ein Grossteil von dem was heute über den Hexenwahn kursiert, geht auf Heinrich Himmler zurück.
    http://www.stern.de/politik/historie/:Zeitgeschichte-Heinrich-Himmlers-Hexen-Wahn/605482.html
    Und der Hexenhammer wurde von der Inquisition übrigens als Schwachsinn abgelehnt, da sein Verfasser nur dann so gut bescheid wissen könne, wenn er selber ein Hexer wäre.

  27. Vielleicht ist die Eminenz schon Muslim, weil er dies hier gelesen hat:
    Am Jüngsten Tag wird Allah zu jedem Muslim einen Christen oder Juden stoßen mit den Worten: „Der da entreißt dich dem Höllenfeuer!“ Allah hat nämlich die Zahl der Höllenbewohner vorherbestimmt, und in dem Maße wie „Ungläubige“ hinabstürzen, können Muslime in das Paradies gelangen.
    Tilman Nagel: Allahs Liebling – Ursprung und Erscheinungsfomren des Mohammedglaubens, München 2008, S. 273

    Der Prälat schaut schon so besorgt, er ist in der letzten Zeit mit gar vielen Despoten und korangläubigen Muslimen ins Gespräch gekommen, da kann man schon mal umfallen.

  28. Was soll der arme Mann den anders sagen?

    Der weiß genauso um die gefählichkeit und den wahren Charakter des Islams genauso wie wir.

    Aber als offizieller Vertreter kann er nicht anders. STellt euch mal vor der würde was anderes sagen. Die Musel würden doch sofort an den Christen in ihrem Einflussgebiet ihrer friedfertigkeit demonstrieren. Das würde tausende Tote geben.

  29. Das hat sicher auch nichts mit dem Islam zu tun?

    Fatwa mit Nummer 7328, erlassen in Deutschland und veröffentlicht auf der Homepage der Islamischen Gemeinschaft Münster
    (Quelle: http://www.as-sunnah.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=72)
    Seine Frau hat den Islam verlassen
    Frage Nr.: 7328
    Frage:
    Ein Bruder kam zu mir und fragte mich: „Was soll er tun, wenn seine Frau ihm sagt, dass sie wünscht, nicht länger Muslima zu sein. Sie glaubt, dass es einen Gott gibt, aber sie will kein Muslim sein. Sie sagte, dass es ihr egal sei, wenn sie das ins Höllenfeuer bringen würde. Sie hat aufgehört zu beten, hat ihre Bedeckung, und die ihrer Tochter (die nicht seine Tochter ist) abgenommen, und sagte, dass sie nicht länger dem Islam folgen.“ Sie hat auch gesagt, dass sie umziehen will. Scheikh, wir müssen dringend wissen, was zu tun ist. Wenn sie für schuldig an ar-Riddah (Austritt aus dem Islam) befunden wurde, wie wirkt es sich auf ihre Ehe aus? Sind sie noch verheiratet? Befindet sie sich in einem Zustand der Nachheirat (Iddah)? Darf er alleine mit ihr sein? Sollte er im selben Zuhause verbleiben (Sie bat ihn, es zu verlassen, und sie bringt Statuen und andere unerlaubte Dinge in das Haus)? Es könnte Fitna geben und seinem Iman schwächen aufgrund seiner Gefühle. Wir (die Mitglieder dieser Gemeinde) würden definitiv eine schnelle Antwort schätzen, denn es mag ernste Auswirkungen wegen dieser Sache geben.
    Antwort:
    Gelobt sei Allah
    Ohne Zweifel, wenn dies der Fall ist, hat sie sich Kufr dem Iman vorgezogen. Sie will nicht Muslim bleiben und sie beleidigt den Islam und seine Lehren, und sie handelt gegen seine Lehren. In diesem Fall ist sie ein Kaafir, und eine Abweichlerin, deshalb ist es nicht erlaubt für ihn, mit ihr verheiratet zu bleiben, denn Allah sagt:
    (ungefähre Bedeutung der Übersetzung)
    „Und haltet nicht am Ehebund mit den ungläubigen Frauen fest,“
    [Surat al-Mumtahanah 60:10]
    Das heißt, wenn er eine Kaafir-Ehefrau hat, ist es ihm nicht erlaubt, mit ihr verheiratet zu bleiben. Er muss ihr Rat geben und Beweise gegen sie begründen, und sie dann verlassen. Wenn er an einem Ort ist, wo eine islamische Regierung und das Gesetz der Schari´ah gelten, dann muss er ihren Fall vor den muslimischen Qaadi (Richter) bringen, damit dieser sie fragt, zu bereuen. Wenn sie nicht bereut, dann sollte das Urteil Allahs über ihr gefallen werden, welches der Tod ist, denn der Prophet (sas) sagte:
    „Wer immer seine Religion ändert (den Islam verlässt) – tötet ihn.“
    Aber wenn das nicht möglich ist, und weder eine islamische Regierung, noch das Gesetz der Scharia gelten, dann, sollte er sich zumindest von ihr komplett trennen; es ist nicht erlaubt für ihn, mit ihr zu leben, nachdem sie klar ihren Kufr ausgedrückt hat.

  30. #31 Dwalin (11. Jun 2009 22:57)

    Sorry, Sie reden wie ein Blinder von der Farbe:

    Kirchen und Universitäten als
    Ansprechpartner islamistischer Aktivisten

    Prof. Dr. Ursula Spuler-Stegemann
    Das Netzwerk der Islamisten besteht international, ist technisch hervorragend ausgestattet, finanziell unabhängig, und es gibt keinen einzigen Bereich, der für sie nicht von Interesse wäre.

    http://www.verfassungsschutz.thueringen.de/infomaterial/symposien/2002/Spuler-Stegemann.pdf

  31. #44 Knuesel (11. Jun 2009 23:46)

    STellt euch mal vor der würde was anderes sagen. Die Musel würden doch sofort an den Christen in ihrem Einflussgebiet ihrer friedfertigkeit demonstrieren. Das würde tausende Tote geben.

    Genau das meint Erdogan, wenn er von Sakotzi meint, „es würde ihm eines Tages leid tun“ dagegen gewesen zu sein, dass die Türken in die EU kommen.

  32. So keck wie der Autor des obigen Beitrags, der Kardinal Tauran der Lüge bezichtigen will, bin ich nicht.

    Wenn Sie morgens einen Menschen sagen hören, die Sonne sei aufgegegangen, aber nicht anwesend sind, wenn er abends sagt, die Sonne sei nun untergegangen, werden Sie dann hingehen und verbreiten, dieser Mensch leugne den Sonnenuntergang ?

    Gewiß nicht. So ist es auch hier. Seine Exzellenz äußert sich häufig über den interreligiösen Dialog, und man muß alles im Zusammenhang sehen. Alles andere ist unfair und eigentlich unwürdig. Es ist der Wahrheitsfindung nicht dienlich.

    Hören Sie deshalb ein Interview des Kardinals zum selben Thema:

    http://www.podcast.de/episode/1144512/Wocheninterview:_Tauran_Interreligiöser_Dialog_muss_Basis_erreich...

    Zusätzlich:

    http://www.cibedo.de/religionsfreiheit_engagement.html

  33. @ 44 Knuesel

    Das ist kein armer Mann, denn er könnte es wie sein Chef machen. Der mahnt immer wieder an, daß der Glaube von der Vernunft getragen sein muß, Gott keine Gewalt will, die Frauen den Männern gleich sind. Er ist nicht befugt, wenn er im Namen der Kiche spricht, den Islam lügend zu loben. Benedikt XVI. hat übrigens gemeinsame Gebete mit den Muslimen verboten und darauf hingewiesen, daß Dialogver-anstaltungen nicht in sakralen Räumen stattfinden dürfen. Irgendwie scheint Tauran das feine Denken abzugehen oder er will dem Papst absichtlich widersprechen. Denn der Papst führt immer wieder vor, was den Muslimen bis heute fehlt, er hat nur seit Regensburg seine Wortwahl geändert, nicht den Inhalt. Schließlich haben die Anhänger dieses Totalitarismus‘ damals mindestens 62 Menschen umgebracht.

  34. #40 Raucher (11. Jun 2009 23:22)

    Genau genommen ist die Inquisition sogar der Ursprung der modernen Justiz. Zugegeben, Folter ist immer noch keine zivilisierte Verhörmethode, aber verglichen mit den vorher üblichen Gottes- und Willkürurteilen war es dennoch ein Fortschritt, denn mit der Folter kam die Befragung in die Justiz.

    Das stimmt so aber auch nicht. Es gab schon lange vor der Inquisition ein ausgefeilter Justizsystem, und sogar auch schon weltliche Gerichte, weltliche Gesetzeskodices usw.
    Zu behaupten, dass die Inquisition den Anfang der modernen Justiz markierte und dass davor „Wiklürurteile“ waren, ist etwas übertrieben. Sogar Ketzerprozesse hat es bereits vor der Inquisition gegeben.

  35. @unlinks : ich könnt immer kotzen , wenn ich ständig höre “ man darf doch nicht alle moslems über einen kamm scheren“. aber wenn du schon explizit sagst dass alle moslems “ einen an der klatsche haben „, muss ich trotzdem sagen , dass man soetwas nicht einfach sagen darf. solche aussagen rücken pi in ein falsches licht und schaden nur. ich bin für konkrete agumente und gegen dises “ stammtisch niveau“.in meine klasse gehen moslems und die haben keinen an der klatsche ( naja sie gehören ja auch zu den ca 30 moslems auf meinem gymnasium). versteh mich nicht falsch , ich stimme dir zu , ich meine ja nur…. wenn man im streit unsachlich wir und rumschreit wird man von der gegenseite auch nicht mehr ernst genommen. ach ja ich hab noch eine frage : einer meiner freunde ist ate ist , ist aber türkischer herkunft. ich hab ihn gefragt was er tun würde wenn er an gott glauben würde. da meinte er das er moslem werden würde.da er aber ein vollkommen anständiger mensch ist und die moralischen ansprüche hat wie ich, wäre es doch nicht richtig moslem zu werden oder soll er christ werden oder was? ist n dumme frage aber als wur uns letzejs darüber unterhalten haben , ließ mich die frage nicht los.

  36. “Terror hat nichts mit dem wahren Islam zu tun”

    Komisch, dass hingegen die bösen Kreuzzüge immer ganz viel mit dem Christentum zu tun haben sollen.

    Wo ist er denn, der „wahre Islam“? Zeigt mir doch, in welchem Land auf Erden er herrscht!

  37. Die Aussage des Herrn Kardinal Tauran erinnert mich an einen alten Herrn in meinem Bekanntenkreis, der persönlich ein guter Mensch war, leider aber der Überzeugung, dass ein „wahrer“ Nazi ehrbar wäre. Auf all die Nazi-Verbrecher angesprochen antwortete er, dass das schlimme Fälle von Verirrung gewesen wären, sie hätten sich nicht an die Ideale gehalten.

  38. @ 49 Bundespopel
    Es ehrt Sie, daß Sie einen Irrenden in Schutz nehmen wollen. Wenn Sie allerdings CIBEDO als Quelle angeben, dann kann ich Sie nur bedauern. Dieser vom Theologen und Politologen Hünseler geleitete Verein dient der Desinformation der Gläubigen. Der sich als „Islamexperte“ gebende Mann, wußte als deutscher Wissenschaftler nicht einmal, was Idiolatrie heißt und war – nach eigenen Angaben – auch nicht imstande es zu recherchieren. Das zu CIBEDO. Die Personaldecke der katholischen Kirche ist dünn, da gibt es Leute, die früher weder als Angestellte noch als Prälaten in der Kirche ein Amt bekommen hätten. Man hatte noch die Auswahl.

    Von Kardinal Tauran gibt es noch viel schlimmere Aussagen, so z.B. sagte er, daß er auf seiner Indienreise verkünden wolle, daß alle Religionen gleich seien. Vor der Reise wurden dann noch viele Juden in Indien von Muslimen ermordet. Das wurde auch hier thematisiert, aber das Gedächtnis der Menschen ist kurz, darauf zählen unsere Negativeliten in allen Bereichen.

    Ich bin sicher, daß solche Eminenzen zahlreiche Kirchenaustritte bewirken, was ihnen wahrscheinlich egal ist, wenn eh alles gleich ist, also Koran = Bibel. Nur Schafe lassen sich heutzutage noch alles vorbeten.

    Die vom Staat einzuziehende Kirchensteuer ist ein großes Übel, sie ernährt viele Sumpf-blüten in den Kirchen.

  39. das hilft mir nicht viel weiter da mir das schon klar ist . ich versteh auch nich was du sagen willst.

  40. @ karlmartel:l das hilft mir nicht viel weiter da mir das schon klar ist . ich versteh auch nich was du sagen willst. ich habe auch nicht seine thesen in frage gestellt sondern mehr seine art der agumentation..

  41. Was ist denn der wahre Islam?

    Der Islam ohne Mordaufrufe, Verstümmelungsanweisungen, Frauenzüchtigungsgebote, Juden und Christenverachtung?

    Muss man sich den Feldherrn und Politstrategen Mohammed einfach wegdenken und lieber 1001 Nacht lesen, Herr Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog? 🙁

    Achso…

    Ein kritischer Katholik

  42. Bei einer “interreligiösen Konferenz” im französischen Mantauban sagte Tauran, der Terror sei „nicht auf den wahren Islam zurückzuführen..

    Schon wieder dieses verdammte Teufelspack im Bunde mit der selbsternannten Bruderideologie.

    Sozialismus, Kirchen, Islam sind als totalitäre Ideologien

    die Hauptfeinde der Freiheit,
    die Hauptfeinde der Menschheit,
    die Hauptfeinde Europas,
    die Hauptfeinde aller Deutschen!

    Klare, unwiderlegte Erkenntnisse, die wie üblich leider nur in wenige deutsche Hohlbirnen reingehen.

    Aber, Ihr Doofies, jault nicht rum. Wer nicht hören will, wird fühlen.

    Euch ereilt die gerechte Strafe für Eure Dummheiten bereits heute jeden Tag.

    Ratio

  43. #53 nidii (12. Jun 2009 00:21)

    naja sie gehören ja auch zu den ca 30 moslems auf meinem gymnasium)

    In welchem Bundesland gehst Du denn aufs Gymnasium? Lernt man bei Euch denn keine Großschreibung, keine Zeichensetzung und keine sonstigen Feinheiten der deutschen Sprache?

  44. Bei einer “interreligiösen Konferenz” im französischen Mantauban sagte Tauran, der Terror sei „nicht auf den wahren Islam zurückzuführen, der von der großen Mehrheit der Anhänger dieser Religion praktiziert wird”.
    Was ist eine große Mehrheit?
    90% vielleicht?
    Dann sind 10% von 1 Milliarde Muslime ja nur noch 100 Millionen Muslime weltweit, die eventuell zu Halsabschneider und Terroristen mutieren könnten, da bin ich aber beruhigt.

  45. 3 Kybeline (11. Jun 2009 21:36)
    Aber sicher. Die Inquisition hat auch nichts mit dem wahren Katholizismus zu tun gehabt…
    Stimmt sogar. Pech nur wenn heute einige nette „gute Menschen“ diesen Vergleich nicht auch auf den derzeitigen Islam umsetzen

    7 KDL (11. Jun 2009 21:41)
    Es ist genau umgekehrt: Der wahre Islam wird – zu unser aller Glück – nur von einer Minderheit praktiziert.
    Dies ist ganz ausdrücklich keine Kritik an deinem Satz. Dieser Satz ist aber ein gutes Stichwort. – Es ist mir völlig egal was der wahre Islam ist solande der derzeitig praktizierte Islam eine echte Gefahr für Leib, Leben und Freiheit ist.

    11 unrein (11. Jun 2009 21:49)
    und die V2 war eigentlich auch nur eine vriedliche Mondrakete, sie wurde nur missbraucht…is klar.
    mal einfach in der Phantasie vorgestellt das wäre wirklich so gewesen – hätten die Opfer erst diskutieren sollen ob die V2 nur ein missbrauchtes Instrument sei und deswegen doch eigentlich gaaanz harmlos und nur ein bedauerlicher Einzelfall 😉

    17 elohi_23 (11. Jun 2009 22:11)
    Wir sind von Deppen umzingelt!
    Wie wahr

    20 byzanz (11. Jun 2009 22:11)
    Der Islam ist nicht die Vorstufe zum Terror, der Islam ist Terror.
    ist mir eigentlich egal ob er das wirklich ist. Den Koran zu studieren um Wiedersprüche aufzudecken ist überflüssig solange derzeitige Islamische Führer in benutzen oder missbrauchen wie damlas die Nazis z.B. die germanischen Traditionen

    33 pilotmen (11. Jun 2009 23:01)
    die Konzentrationslager hatten auch nichts mit dem wahren Nationalsozialismus zu tun.
    ein Satz der vielleicht provozierend gemeint ist, aber es gab nach meinem Wissen unter Mussolini (solange bis sein Lehrling Hitler auch dort die Führung übernahm) sogar noch Kommunisten im Parlament. Immer öfter unterscheide ich zwischen Rechts, Faschismus und Nazitum. ( Die beiden letzten lehne ich ab)

    43 Baracke O. (11. Jun 2009 23:42)
    Es gibt keine moderaten Muslime!
    Doch die gibt es. Aber spätestens nach 1936 waren auch moderate deutsche absolut bedeutungslos. Dieser Vergleich bringt in meinem Bekanntenkreis richtig schön Linke Multikulti Verteidiger sehr oft heftig ins schleudern. Jedesmal ein Genuss wie sie beginnen sich zu winden. (ja aber man hätte sich doch wehren müssen usw. usw.)

    7 Rachel (12. Jun 2009 00:28)
    auf seiner Indienreise verkünden wolle, daß alle Religionen gleich seien. Vor der Reise wurden dann noch viele Juden in Indien von Muslimen ermordet.
    in einem anderen Thema habe ich Indien ebenfalls angesprochen. Indien hat Probleme. Auch Hindus drehen ab und zu mal am Rad. aber bei 81,3% Hindus, 12% Muslime (8% Sunniten, 3% Schiiten), 2,3% Christen, 1,9% Sikh, 0,9% Buddhisten und andere Glaubensrichtungen. Immer wieder komisch das die 12% Muslime bei jeder zweiten Meldung auftauchen. Die anderen 50% Krawalle teilt sich der 88%ige Rest.

    12 Baracke O. (12. Jun 2009 01:26)
    auch ich achte nur selten auf die Form und ebenso selten auf die Tippdehler, ab und zu verbuchsle ich die Weckstaben, gerade hier gehe ich aber davon aus das mal jemand auf die Uhrzeiten achtet und einem der gerade mal mitten in der Nacht zum schreiben kommt unterstellt das er bald ins Bett muss da er eben zu echt beschissenen zeiten atbeiten muss. – wem es Spaß macht kann gerne mal meine Tipptehler zählen und damit schön vom thema ablenken. Erkläre dann in ein paar jahren deinen Kindern und Enkeln warum Dir das wichtiger war als die Sache selbst

    13 Laurel (12. Jun 2009 01:44)
    Eben, absolut Richtig – und wenn von denen nur 1% hier in Europa sitzt – na Mahlzeit – oder vielleicht eher Gute Nacht – oder !! endlich die Differenzen beiseite legen, für später aufheben und sich um das gemeinsame problem kümmern. Sonst erledigen sich die Unstimmigkeiten untereinander von alleine. Dummerweise durch die Niederlage ALLER

    Die Rechten müssen sich endlich vereinen. Sie müssen alles was sie trennt ausklammern. Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Später ist immer noch Zeit und Gelegenheit sich wieder untereinander zu prügeln. Aber lieber prügele ich mich mit einem Erzkatolischen Ultrachristen oder sonst einem europäischen Extremisten, der mich dann aus Beruf und Gesellschaft rausdrängen will, als eben vorher mal so ganz nebenbei die Funktion eines Baukrans demonstriert zu bekommen, weil ich dummerweise mal irgendwen „beleidigt“ habe. (Vielleicht sogar mit ihm zusammen weil ihm unterstellt wurde das er einen Muslim bekehren wollte)

  46. Die katholischen Kirchenbonzen haben sich, bis auf wenige Ausnahemn, den Nazis angebiedert und nun biedern sie sich den Mohammedanern an.

    Sie üben damit Verrat an ihren katholischen Gläubigen. Denn die leifern sie mit dieser Kirchenpolitik den Antichristen, den Halsabschneidern (Mohammedanern) aus.

    Wer das Abendland vor den Mohammedanern retten will, muss zwangsläufig auf diese schleimigen Windbeutel verzichten.

  47. Als „Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog“ sollte man seine beängstigende Unwissenheit nicht öffentlich zur Schau stellen. Gerne wünsche ich ihm, persönlich zu erfahren, wie Christen in islamischen Ländern verfolgt werden, wie Kirchen verbrannt werden und wie unter Todesdrohung zum Islam zwangskonvertiert werden.

    Die Toleranz vieler Christen ist eine Schande.

  48. muß man sich jetzt offensichtlich auch im vatikan die welt gutmenschlich positiv zusammenlügen und den islam eine friedensreligion nennen, obwohl jeder noch nicht verblödete weiß, daß das -schon aus historischen gründen- nicht stimmt.
    na ja, auch ein kardinal ist nur ein ganz gewöhnlicher mensch, und der ist hat manchmal opportunistisch, verlogen und hängt an seinem gut bepfründeten pöstchen.
    dieser wolkenschieber vom bodenpersonal gottes muß aber wissen, daß ich genau aus diesem grunde aus der kirche ausgetreten bin. jesus liebt keine lügner. und ich will mit meinen kirchensteuern nicht noch die proliferation des islam finanzieren. mir reicht es, wenn dazu die mir von der organisation steinbrück geraubten ressourcen zweckentfremdet werden, und diese schutzgeldorganisation droht ja mit staatlicher gewalt und wendet sie bekanntlich auch an.

  49. Man kann als Christ ja alle Menschen versuchen zu lieben. Aber solch eine dumme, medienkonforme Aussage über diese hass- und bluttriefende Herrenmenschenideologie sollte er sich sparen.

    Vermutlich hat er keine Ahnung vom Islam.
    Wahrscheinlich hat er den Koran auch nicht gelesen.Der Koran spielte bislang in der Theologenausbildung auch keine Rolle.

    Nur dann muss ich als Theologe, meine Äußerungen einfach mal zurückhalten, bis ich sie selbst verifiziert habe.

  50. Monsieur le Cardinal scheinen an geistiger Umnachtung zu leiden!

    Das scheint aber unter den geistlichen Würdenträgern um sich zu greifen.

    was rauchen die eigentlich?
    Oder gibt’s im Vatikan irgendwas in den Messwein?

    Ich empfehle strenge Exerzitien mit Studium der historischen Bibliothek des Vatikan.

    Dort stehen genug Dokumente aus den Jahrhunderten, wie die Mohammedaner schlimmer als das Vieh gehaust haben, ganze Landstriche entvölkert haben und immer die Rechfertigung für all ihr Morden in ihrer perversen Wüstenreligion gesucht haben.

    So war es früher, so ist es heute.
    Wer Augen hat zu sehen, der sehe!

    Allerdings hat die Kirche einen derartigen Zustand hündischer Unterwürfigkeit erreicht – die Pfaffen vergessen, daß Demut nicht bedeutet, sich wehrlos abschlachten zu lassen – daß es nurmehr widerlich ist.

    Und dann wundern sich die Hirten, wennn ihnen in Zeiten der Bedrängnis die Schafe davonlaufen.

    Wenn die Religion nicht einmal mehr unser Überleben moralisch zu unterstützen in der Lage ist, ist sie wertlos!

  51. Ich glaube, das war der Kardinal, der immer wieder versucht, den Vatikan zu provozieren und eine eigene Politik zu machen. Vielleicht will er gar bald an Ratzis Stuhl?

    Auja, ein linker Papst ist genau das, was die Welt braucht, unbedingt !

  52. #46 antonio (11. Jun 2009 23:52)

    Das hat sicher auch nichts mit dem Islam zu tun?
    Fatwa mit Nummer 7328,…

    Es ist schon allgemein bekannt, dass Claudia Fatima Roth dazu auf Abgeodnetenwatch um Steelungnahme gebetn worden war, dies aber erst tat, als nach mehreren Wochen diese Fatwa auf der Seite von Münster-Islam gelöscht worden war?

  53. @ Rachel

    Die vom Staat einzuziehende Kirchensteuer ist ein großes Übel, sie ernährt viele Sumpf-blüten in den Kirchen.
    Zitat

    Sie scheinen gut informiert zu sein. Wie kommt das?
    Es könnte gut sein, dass dieser Papst daran arbeitet die deutsche Kirchensteuer massiv durch Kürzung, ggf. nach italienischem Vorbild zu reformieren.

    Ihr Begriff „Negativeliten“ hat übrigens auch was…

  54. @ Mark100

    Auja, ein linker Papst ist genau das, was die Welt braucht, unbedingt !
    Zitatende

    Dieser Papst denkt nicht in diesen kleinkarrierten Politschubladen.

    Lesen sie doch einfach mal von ihm. Er hat mehr geschrieben als die meisten von uns gelesen haben. Es gibt über 600 Werke von ihm.
    Vielleicht zum Anfang mal ein populäres Interview mit ihm zum STAUNEN – für Sie sogar kostenlos:

    S A L Z D E R E R D E

  55. …immerhin kann er scheinheilig kucken…!
    Zumindest hat der den Fahrplan seiner Gesichtszüge einigermassen im Griff,
    wenn es heisst : it´s Showtime .
    Welchem Mütterchen würde da nicht weich
    um´s Knie werden, wenn es sie mal wieder so richtig heilig anblitzte … ?
    Vielleicht sollte man ihn nur aus der Wäsche
    kucken lassen, das kann er zumindest kirchenkonform hervorragend, äh – unter Verbot jeglicher akustischer Äusserung. Sobald irgendwas seinem Körper entklänge könnte ein beistehender Nebenpasta ihm brüderlich zuflüster:
    „H A L T S – M A U L !“

  56. #30 karlmartell (11. Jun 2009 22:52) Bei einer “interreligiösen Konferenz” im französischen Mantauban sagte Tauran, der Terror sei „nicht auf den wahren Islam zurückzuführen, der von der großen Mehrheit der Anhänger dieser Religion praktiziert wird”.

    Das bestätigt doch nur wieder einmal den grandiosen Bildungsdefizit des Klerus.
    ——————————-

    das kann ich mir nicht vorstellen. kardinal wird man nicht, wenn man ungebildet ist.

    es muss ein plan dahinterstehen, den ich zu dumm bin zu durchschauen, weshalb sich die kirche dem islam so anbiedert.

    sie weiss doch seit 1400 jahren, dass der islam ihr todfeind ist.

    sie weiss aktuell von christenverfolgungen durch den islam.

    wieso also?

    mfg

  57. Was hackt ihr immer auf der kath. Kirche herum.
    Welche Macht hat sie denn? Wer naehme denn die Knarre in die Hand, wenn der Papst rufen wuerde?
    Die ganze Chose haben uns doch die libertaeren Atheisten eingebrockt. Frueher den Bolschewismus, jetzt den Islam. Oel gegen islamistische Ueberfremdung; das ist der Preis den wir zahlen sollen (muessen). Das weiß auch der grosstuerkische Raedelsfuehrer, weshalb sein arrogantes Auftreten selbsterklaerend ist.
    Dann die Naehe zum Nationalsozialismus. Ja freilich, der NS war ja das einzige Bollwerk
    gegen den Genickschussbolschewismus.
    Im Zuge der Weltrevolution wurden im spanischen Buergerkrieg 36/37 durch Stalins
    GPU-Einsatzgruppen 30000 kath. Priester ab-
    geschlachtet und die libertaeren, demokratischen Freiheitskaempfer haben tatenlos zugeschaut. Franco, Hitler und Mussolini haben dann das Morden beendet.
    Abtreibungsverbot, Arbeitsmarktpolitik, Familienpolitik waren mit der kath. Soziallehre identisch.
    Viele Katholiken waren Mitglieder von NS-Organisatioen. Warum wohl? Ja glaubt ihr denn wirklich das waren alles Kriminelle?
    Jetzt hoere ich besser auf. Von vorsaetzlichen Missverstaendnissen bitte ich Abstand zu nehmen.

  58. Die Grundproblematik der beiden großen Kirchen ist, daß die Liberalen, Relativierer und Religionsklitterer dort immer mehr das Sagen haben. Die haben nichts mehr außer einem nebulösen, sich selbst gefallenden „Gutmenschentum“, nachdem sie den Glauben (falls sie den überhaupt verinnerlicht haben) verraten haben. Die glauben vielleicht an Kant, Hegel, diverse Philosophien, nachdem jeder Glaube durch die diversen „theologischen“ Fakultäten ausgehölt wurde. Alle anderen, die noch Christus und die Bibel haben wollen, werden zunehmend ausgegrenzt, diffamiert, zu fundamentalistischen Unmenschen erklärt. Das erklärt auch die leeren Kirchen, vor allem im Protestantismus. In der Kath. Kirche (bin selbst kein Katholik) hat sich noch einiges mehr an Inhalt erhalten. Bendict hat anfangs einigen Mut gezeigt, als er zitierte, daß Mohammed außer Gewalt etc. nichts wirklich Neues gebracht habe. Wahrscheinlich ist, daß er wegen mangelnder Rückendeckung durch die eigenen Leute zurückgerudert ist.

    Es gibt in dem Bereich kein Vakuum.

  59. #47 karlmartell (11. Jun 2009 23:53) #31 Dwalin (11. Jun 2009 22:57)

    Sorry, Sie reden wie ein Blinder von der Farbe:

    ———-

    Ich glaube nicht, daß Sie das beurteilen können, da Sie mich nicht kennen noch meine Hintergründe, dies so und nicht anders anzunehmen. Ich kenne einige Kleriker, vor denen ich großen Respekt habe, und dies nicht, weil ich ein Kirchengänger wäre, sondern weil ich sie persönlich kennen und schätzen gelernt habe. Die sind alles andere als (wie es hier zuhauf unterstellt wird) verlogen. Mit einem hab ich neulich erst über PI und in dem Zusammenhang über den Koran und den angeblich „wahren“ Islam geredet, und der war – glauben Sie es oder nicht – einfach nur denkbar uninformiert. Die sind tatsächlich der Meinung, es handle sich um letztlich denselben Glauben an denselben Gott mit denselben Geboten, und alles, was sie über den Koran wissen, ist, daß er eine „Neufassung“ weiter Teile der Bibel ist. Und wenn man DIE wörtlich nähme, käme ungefär der gleiche Blödsinn heraus (letzteres meine persönliche Meinung). Die Kirchenleute leben in ihrem Verständnis der Bibel und schließen da einfach von christlichen/jüdischen Werten auf den Islam, und das, soweit ich das einschätzen kann, in überwiegend „kindlicher Unschuld“. Und „Takiyya“ kennen sie nicht mal dem Begriff nach.

    Was ich nicht mag, ist das allgemeine Katholikenbashing, und dies nicht selten von Leuten, von denen ich glaube, daß sie nur rudimentäre Kenntnisse über die Kirche im Inneren haben.
    Bitte münzen Sie dies nicht auf sich selbst. Ich schätze Sie und Ihre Postings sehr. Aber ich wollte doch mal in die Allgemeinheit werfen, daß Geistliche nicht samt und sonders verlogene Muselkumpane sind. Manch einer von ihnen (BESONDERS die Älteren!) hat mehr für die Gesellschaft getan als manch ein User hier, dessen Beitrag für Deutschland sich im „martialische Reden schwingen“ auf PI erschöpft.

  60. #76 wien1529

    Natürlich steht ein Plan dahinter. Und das ist primär kein menschlicher. Die beteiligten Menschen, ob nun Politiker, Intellektuelle, oder auch Pseudo-Christen UND den Medien sind nicht mehr als Marionetten des Fürsten der Finsternis: Satan

    Er ist auch der Urheber aller Religionen. Der Islam ist die Reaktion Satans auf das Evangelium des Sohnes Gottes.

    Er hat sein Wirken IN den Kindern des Ungehorsams, also denen, die Jesus Christus nicht folgen wollen. (Eph.2,2)

    Die betroffenen Menschen haben keine Ahnung, wem sie – in konzertierter Aktion – dienen. Der Dirigend aber im Hintergrund, ist Satan.

    Es geht um den Kampf zwischen Licht und Finsternis. Selbstverständlich laufen deshalb Dinge ab, die eigentlich rational nicht zu begreifen sind, die Menschen, die Gott nicht kennen, weder nachvollziehen können, noch erkennen können, wohin die Reise geht.
    So sind die Islamisierungsförderer eine eigentlich ganz und gar merkwürdige Koalition: Grüne, „Christen“, „freie“ Journalisten, fast alle Parteien, Emanzen wie die Claudia, „Menschenrechtler“ u.a.m.

    Und weil der Allmächtige, wahre Urheber und Schöpfer aller Dinge, in seinem ewigen Plan auch das führt, bzw. gewährt, gibt es derzeit nichts und niemanden auf der Welt, der (im Moment) eine weitere Islamisierung aufhalten würde oder könnte.

    Wozu das alles? Zum Gericht über alle Finsternis, nicht nur der des Islam, sondern auch der des Westens.

    Wir täuschen uns sehr, wenn wir nicht wahrhaben wollen, daß auch die westliche Welt gerichtsreif ist.

    Auch die dämonischen Systeme Hitlers und Stalins wurden von Gott zum Gericht zusammengeführt.

    Bald ist es wieder soweit.


  61. “Terror hat nichts mit dem wahren Islam zu tun”

    Das hört sich so an wie:

    (satire on)
    Judenvernichtung hat nichts mit Hitler zu tun.
    (satire off)

    Dieses fehlgeleitete Schaf sollte mal mit
    Walter Mixa einen Interreligösen Dialog
    suche und sich die Geschichte am Weißen
    Berg erklären lassen und was ein bedeutender
    Iman dazu meinte, was heute in Europa zu
    beobachten ist. Auf dem Foto faltet der
    Kardinal Jean-Louis Tauran die Hände. Bei
    solch einer Unwissenheit und Dummheit ist
    das auch bitter nötig.

  62. Einfach mal Offenbarung Kapitel 17 lesen,dann lässt sich Monsieur Jean-Louis Tauran ganz leicht einordnen.

  63. #12 Baracke O.

    Ja wir lernen das schon; aber mit dem Handy ist es immer recht umständlich zu schreiben. Da vernachlässige ich schon mal die Rechtschreibung um fertig zu werden.

  64. @ 89 Dwalin

    Ich stimme Ihnen zu, daß nicht alle Bischöfe und Kardinal, Priester und Prälaten auf dem Weg ins Kalifat unterwegs sind. Wenn Sie aber die Geschichte des Islam lesen, dann werden sie feststellen, daß unter den christlichen Hirten immer viele Verräter waren. Sie dürfen nicht vergessen, daß mancher Prälat froh ist, wenn er nicht in der anstrengenden Seelsorge tätig sein muß, sondern im Rahmen der kirchlichen DiaLÜG-Industrie auf Tournee gehen kann. Mancher Bischof ist kaum noch in seiner Diözese, während sich die Kirchen leeren. Hinzu kommt der mangelnde Glaube, auch unter Priestern, es ist alles gleich und dann auch noch die Feigheit. Wenn ein Papst JoPa den Koran küßt, warum sollen dann andere nicht im Dialogreiseunternhemen schöne Zeiten verbringen.

    Ich muß aber betonen, daß es rühmliche Ausnahmen gibt. Auch hier vermisse ich oft wirkliches Wissen über die katholische Kirche, auch während der Nazizeit, sowie fehlende theologische Kenntnisse. Hader zwischen den Konfessionen, auch zwischen Juden und Christen bringt die Islamisierung voran. Und manche hier scheinen ihr Wissen nur aus dem Internet zu haben, Bücher lesen –
    ja es ist anstrengend!

  65. [….] Ich stimme Ihnen zu, daß nicht alle Bischöfe und Kardinal, Priester und Prälaten auf dem Weg ins Kalifat unterwegs sind. Wenn Sie aber die Geschichte des Islam lesen, dann werden sie feststellen, daß unter den christlichen Hirten immer viele Verräter waren. Sie dürfen nicht vergessen, daß mancher Prälat froh ist, wenn er nicht in der anstrengenden Seelsorge tätig sein muß, sondern im Rahmen der kirchlichen DiaLÜG-Industrie auf Tournee gehen kann. [….]

    @ #86 Rachel (12. Jun 2009 19:52)

    Ich gewinne immer mehr den Eindruck, wenn man Kariere machen will, egal ob in Politik, Kirchen, Medien, Medizin usw., daß man es nur mit Vitamin-B der Kariere-Clubs machen kann. Wer die Szene beobachtet, erkennt wer diese Kontakte initiiert. Interessant ist auch, wer die Geburtshelfer dieser Kariere-Clubs waren. Wer sich dem neuen Einheitskurs querstellt, der kann seine Kariere vergessen (s. Roland Koch, der sich wieder korrigieren ließ).

    [….] Ganz offensichtlich hat sich der große Führer einer der ältesten orientalischen Kirchen umorientiert. An die Stelle von Aufrufen zu Boykott oder Demonstrationen sind Aufrufe zum Frieden zwischen den Religionen getreten. Der im letzten Jahrzehnt immer häufiger zu hörende Satz: „Wir sind Ägypter; es gibt keinen Unterschied zwischen Christen und Muslimen“, wird auch persönlich häufig demonstriert. So kommen auf Einladung des ältesten Rotary-Clubs in Kairo jährlich Papst Shenuda und der Großscheich der El-Azhar-Universität, Sheik Muhammad Tantawi, im Ramadan zu einem „Iftar“ (Fastenbrechen) und betonen die nationale Identität aller Ägypter und deren Wunsch nach Frieden; Religion – so wird demonstriert – ist zwar nicht Privatsache, aber die beiden Traditionen, Christentum und Islam, seien beide staatstragende Lebens- und Glaubensformen.

    [….] Am 24. und 25. Februar 2008 traf der Präsident des päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog Kardinal Jean Louis Tauran in Kairo mit Scheich Abd al-Fattah Alaam und weiteren hochrangigen Vertretern des Islam zusammen. Die Bemühungen des Vatikan seit vielen Jahren und die persönlichen Anstrengungen von Benedikt XVI. zum Dialog mit dem Islam sind hinreichend bekannt. Dass Benedikt seinen „Islamtheologen“ Michel Fitzgerald im Februar 2006 als Apostolischen Nuntius nach Ägypten gesandt hatte war nicht, wie einige Journalisten munkelten, eine „Versetzung in die Wüste“; vielmehr sind seit zwei Jahren bemerkenswerte und auch inhaltlich fassbare Dialoge geführt worden. Die seit dem Jahr 2000 existierende gemischte Kommission von Gelehrten der El-Azhar-Universität Kairo und Theologen des Vatikans, die zweimal jährlich in Kairo und Rom tagt, hat durch die Initiative des Papstes neue Bedeutung gewonnen. So bestätigte der muslimische Gelehrte Abdullah el Naggar die große Bedeutung dieser Treffen etwa im Februar 2007 zum Thema Toleranz. [….]

    http://www.con-spiration.de/texte/2008/schroedel.html

    (PS: Papst Shenuda ist nicht Papst Benedict)

    MfG Paulchen

  66. @ (#81) Semtex (12. Jun 2009 16:06)

    Danke für die sehr deutlichen und tiefgreifenden Worte.

    MfG Paulchen

  67. [….] das kann ich mir nicht vorstellen. kardinal wird man nicht, wenn man ungebildet ist.
    es muss ein plan dahinterstehen, den ich zu dumm bin zu durchschauen, weshalb sich die kirche dem islam so anbiedert.
    sie weiss doch seit 1400 jahren, dass der islam ihr todfeind ist.
    sie weiss aktuell von christenverfolgungen durch den islam.
    wieso also?
    Mit freundlichen Grüßen

    @ #76 wien1529 (12. Jun 2009 09:58)

    Hier ist ein etwas älterer Bericht aus dem Jahre 2005, der verdeutlicht, welche „Wohltätigkeitsvereine“ (Rotary-Club) die treibende (einladende) Kraft hinter den interreligiösen „Dialog-Gesprächen“ stecken.

    http://religion.orf.at/projekt02/tvradio/orientierung/or_051002_fr.htm

    Interreligiös: Juden, Christen und Muslime über Abbau von Vorurteilen
    Es war eine durchaus prominente Runde von Glaubensvertretern, die sich am vergangenen Dienstag – auf Einladung des Rotary Clubs – in einem Wiener Hotel einfand: der katholische Wiener Weihbischof Helmut Krätzl, der evangelische Bischof Herwig Sturm, der Islam-Integrationsbeauftragte Omar Al-Rawi, der Judaist Peter Landesmann und der armenisch-apostolische Erzbischof Mesrob Krikorian. Im ORIENTIERUNG-Interview nehmen die Religionsvertreter zu ganz persönlichen Erfahrungen mit Vorurteilen über die eigene Glaubensgemeinschaft und über andere Konfessionen Stellung. [….]

    MfG Paulchen

  68. @ (#76) wien1529 (12. Jun 2009 09:58)

    Manche heben die Schokoladenseite von der höchst ehrenwerten Rotary-Organisation hervor.
    Es gibt aber auch andere geistliche Beziehungen (s. Wikipedia-Link) und Verbindungen zwischen den Rotariern und den Freimaurern, die darf jeder für sich selbst bewerten.
    Die Kirchen zu verteidigen ist nicht meine Absicht, denn Menschen können enttäuschen, Jesus Christus nie.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rotary_International

    [….]Gründung

    Den ersten Rotary Club gründete der Rechtsanwalt Paul Harris in Chicago am 23. Februar 1905 zusammen mit drei Freunden, dem Kohlenhändler Sylvester Schiele, dem deutsch-amerikanischen Bergbauingenieur und Freimaurer Gustav Löhr sowie dem Konfektionär Hiram Shorey. [….]

    Der nationalsozialistischen Führung war Rotary wegen ihrer internationalen Organisation dennoch suspekt.[3]
    Zu den Rotariern zählten damals auch 150 Freimaurer, die nach dem Verbot der Freimaurerei vom 17. August 1935 als Mitglieder der Rotary Clubs gehalten worden waren. [….]

    DDR und Osteuropa

    In den europäischen Staaten unter sowjetischer Vorherrschaft – so auch in der DDR – waren die Clubs verboten wegen ihrer Zusammenarbeit mit den Freimaurerlogen und anderer zahlreicher internationaler Beziehungen vornehmlich zu den USA und westlichen Ländern. [….]

    Daß nicht nur freundschaftliche-, sondern auch brüderliche Beziehungen zwischen den Freimaurern und Rotariern bestehen, verdeutlicht einer der letzten Links von der Wikipediaseite:

    „Von Brüdern und Freunden. Viele Rotarier waren und sind auch Freimaurer“ aus dem Rotary Magazin April 2004 [….]

    http://rotary.de/rotary_verlag/rotary_magazin/0404/img/rotary0404_zeitzeichen.pdf

    ROTARY UND DIE FREIMAURER

    Von Brüdern und Freunden [….]

    Paul Harris selbst ist es vermutlich nicht entgangen, dass am 23. Februar 1905 in dem berühmten Zimmer 711 zumindest ein Freimaurer, der Bergbautechniker Gustavus Loehr, mit am Tisch saß. Harry Ruggles, der bereits am nächsten Tag von Paul Harris selbst als neues Mitglied aufgenommen wurde, war ebenfalls Freimaurer. Zur damaligen Zeit war die Verbindung Freimaurer/Rotarier eher die Regel als die Ausnahme. [….]

    „Anfänglich gab es jedoch Clubgründungen auf das Betreiben fehlgeleiteter Enthusiasten hin, die es für ausreichend hielten, die führenden Persönlichkeiten einer Stadt zusammenzurufen und das Ergebnis Rotary Club zu nennen. In einigen Fällen stellte sich heraus, dass ein Rotary Club die Mitgliedschaft auf Freimaurer beschränkte (eine Regelung, die während des rotarischen Weltkongresses in Edinburgh im Jahr 1921 ausdrücklich verurteilt wurde).“ Die Beziehung zwischen der Freimaurerei und Rotary wurde in der Folge Gegenstand zahlreicher Diskussionen. Der Autor des Artikels „Rotary and Freemasonery“ versuchte in der Februar-Ausgabe des Jahres 1923 der britischen Zeitschrift
    „The Rotary Wheel“ die Befürchtungen von Rotariern zu zerstreuen, die dachten, dass die Mitgliedschaft in der einen Vereinigung Probleme in der anderen verursachenkönnte: „[…] Wenn wir jedoch zu den ‚inneren und geistigen Werten’ kommen, die allen äußeren Unternehmungen zugrunde liegen, bewegen wir uns im Wesentlichen auf gemeinsamem Terrain. Brüderlichkeit heißt der magische Schlüssel, der gleichermaßen die massive Türe der Freimaurerei öffnet und Zugang zu dem sich stetig vergrößernden Kreis Rotarys gewährt. [….]

    Die Freimaurerei ist eine relativierende Lehre, in der das „sowohl als auch“ seinen Platz hat. Ich habe den Eindruck, daß der freimaurerische Geist eher den „christlichen“ Glauben zum Teil zu einer (Werks-) Religion verändert. Hier sollte jeder Christ auf das saubere biblische Evangelium (2.Timotheus 4, Verse 3-4) achten, daß keine subtile Vermischung mit dem freimaurerischen Geist entsteht.

    MfG Paulchen

Comments are closed.