autofensterputzer

Was dem Klassenfeind, also dem arbeitenden Steuerzahler, schadet, ist gut für den Sozialismus – denkt sich die Berliner Sozialsenatorin Knake-Werner von der SED. Und so macht sie sich persönlich auf die Suche nach einer Gesetzeslücke, die es den vielerorts unwillkommenen Romaimmigranten von Berlin doch noch möglich macht, das ihr unterstellte Amt zu besch …. äh … in die Pflicht zu nehmen. Und wird fündig!

Die aufdringlichen Bettler, die bereits die Grenzen der Geduld linker Hausbesetzer testeten, indem sie deren besetzte Häuser besetzten, und anschließend in eine  Kirche einzogen, sollen sich durch den Erwerb von Gewerbescheinen zu Unternehmern erklären. Dann greift nämlich das bis 2011 bestehende Arbeitsverbot für Rumänen nicht. Es gilt die Niederlassungsfreiheit für Unternehmer – und der Weg zum ergänzenden Hartz IV wird frei, wenn das Bettelgeschäft mal nicht so viel abwirft.

Der Tagesspiegel berichtet:

Der neueste Vorschlag für den Verbleib der Romafamilien klingt skurril: Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (Linke) legt den Roma nahe, beim Ordnungsamt ein Gewerbe anzumelden. Auf diese Weise könnten die rumänischen Familien, die zurzeit in einem Spandauer Asylbewerberheim untergebracht sind, dauerhaft in Berlin bleiben – und zwar legal. „Sie können sich zum Beispiel als freiberufliche Reinigungskräfte anmelden“, sagt Anja Wollny, Sprecherin der Sozialverwaltung. Wenn sie den Wunsch äußern, in Deutschland zu bleiben und hier zu arbeiten, werde man den Roma diese Option aufzeigen.

Tatsächlich wäre ein Gewerbe für EU-Bürger aus Rumänien ein Weg, dauerhaft in Deutschland zu leben. Zwar gilt bis 2011 noch keine Arbeitnehmerfreizügigkeit für Rumänen, doch sie genießen bereits jetzt eine uneingeschränkte Niederlassungsfreiheit. Das bedeutet, sie können sich offiziell selbstständig machen und bleiben, so lange sie wollen. Doch im Fall der Romafamilien, die die Berliner Politik seit Wochen beschäftigt, klingt das nicht sehr realistisch.

Einige von ihnen können weder lesen noch schreiben, wie bei Gesprächen mit Dolmetschern und Beamten deutlich wurde. Und selbst dann, wenn die Familien ihre bisher an den Tag gelegte Scheu gegenüber Behörden überwinden und zum Ordnungsamt gingen, bliebe eine große Hürde: „Wer bei uns eine Gewerbe anmelden will, muss polizeilich gemeldet sein“, erklärt eine Mitarbeiterin beim zuständigen Amt in Spandau. Die Roma müssten demnach einen festen Wohnsitz in Berlin nachweisen, 26 Euro Anmeldegebühr zahlen und ihre Einnahmen später versteuern.

Bislang steht nicht einmal fest, wo die Romafamilien aus dem Spandauer Heim in der nächsten Woche unterkommen werden. Jeden Morgen ziehen sie in kleinen Gruppen los und betteln oder stehen an Straßenkreuzungen und putzen Autofenster. Dass sie bald den Fensterwischer oder das Akkordeon beiseitelegen und zum „Handbuch für Selbstständige und Unternehmer“ greifen, ist schwer vorstellbar. Inzwischen haben Beamte im Heim ihre Personalien erfasst und die Bezirke über die Zahl der Fälle informiert, die zur Prüfung auf sie zukommen könnten. Doch die Roma machen offenbar keine Anstalten, das Heim bis Ende der Woche zu verlassen – wie sie ursprünglich zugesagt hatten. „Weder bei uns noch bei anderen Bezirken haben sich Roma gemeldet“, erklärt der Kreuzberger Bezirksstadtrat Knut Mildner-Spindler (Linke) am Donnerstag. In seinem Viertel hatten einige der inzwischen über 90 Roma zusammen mit linken Aktivisten eine Kirche besetzt und angegeben, in ihrem Heimatland verfolgt zu werden

Ein doppeltes Glück: Die Roma leben in Zukunft auf Kosten der deutschen Steuerzahler, und in die von Qualitätsjournalisten zu zitierende Statistik gehen mit einem Schlag über 90 neue Unternehmer mit Migrationshintergrund als Erfolgsgeschichte multikultureller Integration ein. Für die Gebühr der Gewerbescheine wird sicherlich bald ein einsichtiger Pfarrer die Kollekte spendieren, und so bleibt nur einer blass vor Wut im Regen stehen: Hans Christian Stroebele, der wohl vor Neid platzt, dass er nicht als erster auf diesen tollen Coup zum Schaden Deutschlands gekommen ist.

(Vielen Dank allen Spürnasen!)

image_pdfimage_print

 

147 KOMMENTARE

  1. Genau jetzt drücken wir denen alle einen Gewerbeschein in die Hand und schwupps können wir behaupten: Selbständigenquote bei Migranten höher als bei Deutschen!

    Oh, schöne neue Multikultiwelt.

  2. Exakt. #2.
    Man sollte viel mehr schaun ob die „Selbstständigen“ unter den Migranten tatsächlich erfolgreich sind, bzw was dies überhaupt für unsere VWL nützt.

  3. die verantwortlichen politiker sind volksschädigende verbrecher. gesetze gelten für diese spezies ganz offensichtlich nicht, wenn ideologie ins spiel kommt. demnächst sind wahlen!

  4. Ich fasse es nicht…. Da gibt eine Senatorin höchstselbst Tips, damit dieser Staat und seine Bürger abgezogen werden. Das ist kriminell.

  5. Hass ist ein schlechter Ratgeber, stärkt allerdings die Motivation!
    Die vielen Aasgeier in Deutschland nutzen nur die Möglichkeiten, die ihnen von der Gutmenschenkaste aus Liberalen und Linken auf dem Silbertablett offeriert werden.
    Ergo ist der Hebel vorrangig bei denen anzusetzen!
    Rest gelöscht

  6. Ich als integrierter Ausländer habe unserer Gesellschaft bereits
    meinen Wahldienst geleistet und pflichtschuldigst DIE REPUBLIKANER gewählt.
    Also jammert und zaudert nicht meine deutschen Freunde sondern tut es mir gleich!

    LOS JETZT… wer seinen müden Arsch nicht zum Wahllokal schleppt hat, hat kein Recht hier zu posten!!!

  7. Auch in Frankfurt gibt es die Autofensterbereicherung und wer nicht putzen läßt, riskiert schon mal eine Fahrtblockade:

    http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.6047989.de.htm

    Sie lauern an der roten Ampel

    Frankfurt – Sie kommen plötzlich und ungefragt: Sobald die Ampel rot wird, springen wie aus dem Nichts Männer mit Wischlappen in der Hand vors Auto und fangen an die Scheibe zu wienern. Für die meisten Autofahrer ein Ärgernis. Erwarten die flinken Putzer doch eine Bezahlung für ihre meist schmierige Arbeit, die kaum einer will. Wer versucht sie abzuwimmeln oder seine Geldbörse nicht zückt, wird oft wüst beschimpft.

    Um einen Streit mit den oft in Gruppen organisierten Putzern zu vermeiden, sollten Autofahrer so früh wie möglich klarstellen, dass sie den Dienst nicht wünschen. Verbal oder mit Gesten. Fenster zu, Türen verriegeln und zügig weiterfahren. Hauptsache ruhig bleiben, rät die Polizei.

    Denn viele Scheibenputzer werden schnell aggressiv, drohen den Autofahrern mit Gewalt, warnt auch der ADAC.

    Stellen sich die Bettler vor den Wagen und blockieren die Straße, gilt das als Nötigung und ist eine Straftat.

  8. Deutschland wohl selber schuld was sich da abspielt. Die Roma das ewige Feindbild wie Juden….schon mal überlegt wie viele Moslems Deutschland auf der Tasche liegen und sich in die soziale Hängematte einnisten? Bei den Roma wiegt das natürlich tausend mal schwerer obwohl das Christen sind.

  9. #9 Norbert Gehrig (07. Jun 2009 13:04)

    Sie sollen selbständig werden und unter der Steuerlast stöhnen.

    Wie hoch ist denn die Steuerlast bei einem Gewinn von 0 (in Worten: null) Euro?

  10. „aufdringlichen Bettler“

    Wie jetzt „Bettler“, das ist versuchter Straßenraub liebe PI-ler, der nur notdürftig als „Dienstleistung“ getarnt wird. Das Linke das gut finden ist mir klar, schließlich wird hier „sozial“ Umverteilt, vom großkapitalistischen Autobesitzer in die Taschen des stinkreichen rumänischen Bandenchefs (mit schicker Villa und Millionen-Konto auf den Cyman-Inseln, aber diese Tatsachen verdrängen Linke), und deshalb hält man von Links die schützenden Hände über diese angeblich armen u. diskriminierten Kleinkriminellen. Genauso verhält es sich übrigens mit den schmarotzenden Mietnomaden die (Klein)Vermieter ruinieren. Auch die Mietnomaden werden per Gesetz von den Linken beschützt.

  11. Prima Idee Frau Senatorin.

    Dass kommt dabei heraus, wenn SOZIALISTEN das Unternehmertum für sich entdecken! Ohne Worte!

  12. Ich habe gerade REP gewählt.

    Drei Wahlhelfer saßen im Wahlraum:
    – Eine mir bekannte GRÜNE;
    – ein langhaariger, zerzauster 20jähriger, wahrscheinlich ein LINKER und dann noch
    – ein 50jähriger Lehrertyp mit Pollunder und Vollbart, sah schwer nach SPD aus, da kann man sich aber täuschen, vielleicht war es doch ein Vernünftiger von der FDP oder CDU.

    Wenn diese Leute die Stimmen alleine auszählen, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Stimmen für die REP ungültig gemacht werden.

    Ich bin heute abend zum Essen eingeladen und kann die Auszählung leider nicht beobachten. Da bleibt ein ungutes Gefühl, hoffentlich schmeckt das Essen wenigstens….

  13. #9 Norbert Gehrig

    Die gehen doch sofort pleite. Es zahlt doch keiner in der Wirtschaftskrise Geld dafür sich die Frontscheibe putzen zu lassen. Man das bekommt jeder Autofahrer umsonst, er muß nur das Köpfen für die Scheibenreinigung drücken. Selbst wenn die Linken jetzt Straßenraub per Gewerbeschein legalisieren ist es immer noch nur aggressive Bettelei in Tateinheit mit Nötigung!

  14. An Masho 10
    Das alle Roma Christen sind stimmt so nicht, (Bulgarische Roma sind zu ca. 40% Muslime – Kosovo Roma sind mehrheitlich muslinisch)-
    Geht zur Wahl
    Der Bio – Koelner

  15. @PI Gibt es einen Grund für die Moderation meiner Beiträge? Wenn ja welche? Es macht mir eine Teilnahme an den Diskussionen fast unmöglich. Danke!

  16. #13 Will Malecken

    Bei mir waren auch 2 Öko Vot*en !

    Völlig verwildert entweder Links oder Grün.

    Nur der junge Mann der mir denn Stimmzettel gab,

    sah zivilisiert aus(CDU,FDP ein böser rechter?)

  17. #15 BePe (07. Jun 2009 13:15)

    Die gehen doch sofort pleite.

    Und damit haben sie einen Anspruch auf Hartz-IV. Das ist doch der Witz an der Sache.

  18. hallo PI,

    nur eine kleine Korrektion: bis 2011 gibt es Arbeitsverbot nur für nicht-selbstständige Tätigkeiten. Also Unternehmen kann schon jetzt jeder EU-Bürger in Deutschland gründen.

    Jedenfalls stellt sich die Frage, ob diese Art von Unternehmen tatsächlich die sind, die Deutschland momentan unbedingt benötigt. Vor allem, dass diese Roma nach dieser Gewerbe bestimmt keine Steuer zahlen werden aber soziale Leistungen nehmen sie in Anspruch.

    Sie werden sehr bald bemerken, dass auch wenn sie diese Tätigkeiten nicht ausführen, fängt sie die soziale Hängematte auf, bald werden sie also nur Sozialleistungen in Anspruch nehmen.

    Ansonsten sind diese Fensterwascher-Bettler auch gefährlich. Ich habe 26 Jahre in Budapest gelebt, davon 18 Jahre nach der Wende, wo diese Parasiten auf die Straßen erscheien (zu uns kamen sie ebenso aus Rumänien). Wenn sie die Frontscheibe waschen und dann nichts bekommen, kann es zu Prügeleien kommen.

    Und dabei überlegt es: ihr bekommt ein „Service“ worum ihr nicht gebeten habt. Diese Menschen sind sehr agressiv, wenn du beim Rot anhältst, schmieren sie deine Frontscheibe sofort voll, ohne dass du die Zeit hättest, es abzulehnen.

    Meinem Vater passierte oft, dass er das Auto in einer Autowäsche professional waschen ließ, dafür bezahlt hat, und beim ersten rot kamen diese Würmer und beschmutzten den ganzen Windschild. Weil sauberes Wasser und sauberen Schwamm haben sie ja nicht.

    Bald kommen auch die ekligen Bettler, die beim Rot stehen und ebenso sehr agressiv betteln werden.

    Ich habe gehofft, dass diese Parasiten von Deutschland fernbleiben. In Ungarn fand ich sie unerträglich. Aber es scheint so, dass die multikulturelle Gesellschaft den ganzen Abschaum der Menschheit zu sich zieht.

    aber heute Abend, nach 22 Uhr erfahren wir, ob es so weitergehen kann 🙂

  19. #13 Will Malecken (07. Jun 2009 13:14)

    Eine Idee. Es gibt ja PI leser von allen Ecken in Deutschland. Wieso bewerben wir uns nicht im September, die Wahlauszählung als „unabhängiger Beobachter“ prüfen zu dürfen? Bestimmt gibt es rechtliche Möglichkeiten dazu…

  20. #21 Sveriges_fana

    Jeder hat das recht bei der Zählung dabei

    zusein. (Noch)

    Meine Schule ist um die Ecke rum.

    Deshalb geh ich um 18:00 und schau denen auf die Finger.

  21. #21 Sveriges_fana (07. Jun 2009 13:28) #13 Will Malecken (07. Jun 2009 13:14)

    Eine Idee. Es gibt ja PI leser von allen Ecken in Deutschland. Wieso bewerben wir uns nicht im September, die Wahlauszählung als “unabhängiger Beobachter” prüfen zu dürfen? Bestimmt gibt es rechtliche Möglichkeiten dazu…

    Soweit ich weiß, darf jeder Wähler die Auszählung der Stimmen in seinem Wahllokal beobachten. Da muss man sich weder anmelden noch rechtliche Hürden nehmen. Man muss sich nur ruhig verhalten und die Auszählung nicht stören. Also: Wer Zeit hat, sollte heute um 18 Uhr seinen Wahlraum aufsuchen und mal nach dem Rechten schauen.

  22. #25 Will Malecken (07. Jun 2009 13:36)

    #21 Sveriges_fana (07. Jun 2009 13:28) #13 Will Malecken (07. Jun 2009 13:14)

    (….)

    Also: Wer Zeit hat, sollte heute um 18 Uhr seinen Wahlraum aufsuchen und mal nach dem Rechten schauen.

    Ich korrigiere:

    und mal nach dem LINKEN schauen

  23. @13 Will Malecken:

    Wenn diese Leute die Stimmen alleine auszählen, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Stimmen für die REP ungültig gemacht werden.

    Aus genau diesem Grund bin ich Wahlhelfer (habe gerade Pause, die Wahlbüros sind doppelt belegt). Zur Auszählung sind dann alle Wahlhelfer anwesend. Ich werde meine Position beim Auszählen so wählen, daß ich die einzelnen Stapel auch kontrollieren kann.

    Allerdings mache ich mir in meinem Wahlbezirk kaum Sorgen. Es sind nur zwei als ausdrückliche Linke erkennbare Wahlhelfer dabei (langhaariger Rastatyp und grauhaarige Dame des Typs „DKP-Demo“), der Rest macht einen bürgerlichen Eindruck oder drückt zumindest nicht die Anhängerschaft zu einer Ideologie in seinem Äußeren aus.

  24. Nach einigen Warnungen hier bei PI gehe ich heute abend bei mir ins Wahllokal und schaue mir die Auszählung an. Ich hatte bisher immer Vertrauen, aber allmählich kommen mir ein paar Zweifel. DDR-Kommunalwahl Mai 89 und so………. Dass ich als „Wessi“ mal so handeln würde, hätte ich mir nicht träumen lassen.

  25. ..ich habe ebenfalls die REPs gewählt. Die Stimmenauszählung bereitet mir auch sorgen. Was ist wenn sie einen mit Reps angekreuzten Stimmzettel einfach für ungültig erklären??

  26. #25 Will Malecken (07. Jun 2009 13:36)

    Soweit ich weiß, darf jeder Wähler die Auszählung der Stimmen in seinem Wahllokal beobachten. Da muss man sich weder anmelden noch rechtliche Hürden nehmen.

    Darf man! Ich habe mich eben im Wahllokal bei der Wahlhelferin erkundigt. Sie verabschiedete mich schon mit einem „Bis später“. :mrgreen:

    Denke aber nicht, dass ich hingehen werde. Ist schon erschreckend, was man seinen Mitmenschen und dem Staat inzwischen zutraut.

  27. Wie geht der Vereidigungstext der Volksvertreter noch mal?

    „Dem deutschen Volke treu zu dienen und zu schädigen wie nur irgend möglich?“

    dazu noch dies:

    DAS SPIEL DES LEBENS
    scheint zu sein: Stiehl was Du kannst,
    gib so wenig wie möglich, und betrüge bei
    jeder Gelegenheit – selbst unter Freunden.
    Craig Parker.

  28. #13 Will Malecken

    Ich habe auch REP gewählt. Bei uns saß einer, der mir stark nach NPD aussah, diese Partei ist mir egal, bei uns in Ostvorpommern aber sehr stark.

  29. Ich werde als deutsche Steuerkartoffel gleich eine schöne Fahrradtour machen, um mich als hochqualifzierte Arbeitskraft (mit kompletter Bafögrückzahlung und Spitzensteuersatz als Lohnempfänger) weiter fit zu halten damit ich und weiter brav meine Dhimmi-Steuern abdrücken kann. Und auf dem Rückweg werde ich genüsslich die Republikaner wählen. Heiliges Deutschland! Revolution des Bürgertums, der sozialen Mitte jetzt!

  30. So….hab mein Kreuzchen bei der Uschi gemacht, wohl wissend dass die REPs niemals das Land regieren könnten, auch wenn sie 50+% der Stimmen bekämen. Die Expertise und die Köpfe dafür haben sie einfach nicht.

    Wenn die CDU sich aufraffen könnte vom grünroten PC-Multikultizug abzuspringen und wieder Politik für Deutschland zu machen dann schauemermalwieda.

  31. #31 Marc07 (07. Jun 2009 13:45)
    Also Leute , da mach Ihr Euch zuviele Soregn.
    Da sind immer 2 Beisitzer dabei, und die Leute kommen von unterschiedlichen Dienstellen(sind ja meistens Kommunalbedienstete).
    Die hauen sich schon gerne gegenseitig in die Pfanne wenn einer was Unregelmäßiges machen will, die haben viel zuviel Schiss voreinander.

  32. Es ist doch klasse, wie sich durch die rot-rot gutmenschliche Behandlung der Zigeuner auf Kosten der malochenden Steuerzahler die frohe Kunde bald bis nach Rumänien verbreiten wird.

    Dank EU Status wird Berlin um Hunderte oder Tausende von vagabundierenden Zigeunerbanden bereichert werden.

    Wir Arbeiten kräftig an unserem Untergang.

  33. Darf man als Wahlbeobachter die ungültigen Stimmen überprüfen?
    Darf man Zwischenergebnisse und Ergebnisse notieren?
    Bitte geht alle wählen!!!

  34. Ich war viele Jahre Wahlhelfer: die Auszählung ist öffentlich, da kann jeder Hingehen und beobachten, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

    Also, wer nicht beseres zu tun hat, um 18 Uhr auf in ein Wahllokal, am besten da, wo es von Linken wimmelt, und den Leuten auf die Finger geschaut!

    Vielleicht gibt es ja eine Überraschung und die Republikaner schaffen die fünf Prozent!

  35. Doch im Fall der Romafamilien, die die Berliner Politik seit Wochen beschäftigt, klingt das nicht sehr realistisch.

    Wenn man das jetzt in Zeugnissprache liest, dann sind die eh schon die Arbeitgeber der Politiker.

  36. Komme gerade vom Wahllokal und habe REP gewählt!

    Wer´s noch nicht getan hat, Hintern hoch, ab ins Wahllokal und das Kreuz an der richtigen Stelle gemacht! Es sieht ja keiner 😉 .

  37. und betteln oder stehen an Straßenkreuzungen

    Bin ich voreingenommen – hab doch zuerst „stehlen“ gelesen.

  38. #21 Sveriges_fana

    Man braucht sich nicht bewerben, als Bürgen hat man das recht die Auszählung zu beobachten. Nur oftmals wird dieses rechts dann durch einen Platzverweis ausgehebelt.

  39. #41 blinderpassagier

    Einfach hingehen und mutig sein, die Wahlhelfer sind oft selbst gar nicht so sicher, wie genau die Bestimmungen sind.

    Also höflich, aber eindringlich alles überprüfen!

  40. Schon komisch, hatte noch bei der letzten BT-Wahl die Grünen gewählt *schäm*.

    Und jetzt die REPs.

    Ich rufe alle hier mitlesenden, frühere Grün oder SPD Wähler auf, es mir nachzutun und jetzt schnell vor dem grossen Regen wählen gehen!

    Es tut nicht weh, im Gegenteil, man hat ein gutes Gewissen danach!

    Nie wieder eine Multikulti- und/oder EUDSSR Partei!!!

  41. Also ich finde das gar nicht so schlimm. Einen besseren Spiegel kann man der Berliner Regierung gar nicht vorhalten. Jeder Autofahrer der von den Zigeunern belästigt wird muß sich fragen was da wohl schiefläuft.
    Vor ein paar Jahren habe ich selbst erlebt wie eine Horde Zigeuner über eine saarländische Kleinstadt (Lebach) hergefallen sind. Die wurden in einem Asylbewerberheim einquartiert. In der Nähe befindet sich ein Aldi. Dort haben die Zigeuner eingekauft aber ohne zu bezahlen. Verkäuferinnen die etwas sagten wurden zusammengeschlagen. Der Aldi musste vorübergehend geschlossen werden. Bei Gemüsehändlern haben sie das Obst vor der Tür gestohlen. Einer von den Händlern hat sich dagegen gewehrt dem wurde danach regelmässig auf das Obst und Gemüse uriniert. Viele Anwohner haben sich beschwert das die Zigeuner ihnen in die Vorgärten geschissen haben. Die Polizei konnte letztlich nur noch mit Maschinenpistolen bewaffnet in das Asylbewerberheim rein. Das ging über Monate so, irgendwann sind sie dann weitergezogen.

  42. #42 Marti (07. Jun 2009 13:58)

    Vielleicht gibt es ja eine Überraschung und die Republikaner schaffen die fünf Prozent!

    Das wäre wirklich eine Überraschung !

  43. #37 Nixlinx (07. Jun 2009 13:54)
    Denke genauso und bin seit heute ex-CDU-Stammwähler. Wenn die REP bei dieser Wahl nennenswerte Zuwächse bekommen, wachen vielleicht noch einige bei CDU/CSU auf, auch wenn ich skeptisch bin.
    Es würde im Grunde nur etwas Mut brauchen, sich als CDU-Politiker zur Realität zu bekennen und dann auch auch unter dem Empörungsansturm der PC-Öffentlichkeit dazu zu stehen. Etwa zu sagen, dass die Türkei nicht in die EU gehört….. dass es eine zunehmende Islamisierung gibt…… dass wir nicht noch mehr Massenzuwanderung von unqualifizierten meist muslimischen Menschen vertragen können etc….

  44. Irgendwie Skurril. Jetzt werden Leute dazu aufgefordert Scheingewerbe zu betreiben. Sowas würde die Steuerkartoffel teuer zu stehen kommen. „Migranten“ bekommen dafür noch ein Haus und Steuermittel geschenkt. Etwas ist Faul im Staate Deutschland.

  45. #46 Citizen Kane (07. Jun 2009 14:00)
    Nein, diesen thread bitte noch etwas oben stehen lassen. Eine bessere Wahlwerbung für die REP gibt es doch gar nicht.

  46. Diese Bagage verschmiert einem nur die Scheiben, weil sie kein oder nur wenig Wasser haben.

    Seit Tagen tanzen sie der Senatsverwaltung auf der Nase herum. Am Anfang wurde immer von „Touristen“ gesprochen, was schon die Hilflosigkeit der Verantwortlichen zeigt.

    Die rosa-/dunkelrote Berliner Regierung wird sich weiter lächerlich machen.

  47. Habe REP gewählt, aber schon vor zwei Wochen per Briefwahl.

    Hoffentlich kommt der Umschlag nicht „zufällig“ weg – traue diesem Staat mittlerweile alles zu!

  48. zu #13 Will Malecken (07. Jun 2009 13:14)

    Wer überwacht eigentlich die Zählung der Stimmzettel?
    Ist garantiert, dass Stimmen, die „falsche“ Parteien gewählt haben von Wahlhelfern nicht ungültig gemacht werden können?

    Ich werde AUF wählen, eigentlich keine „extreme“ Stimme. Trotzdem kenne ich die Haltung vieler Linker, die für die aus ihrer Sicht „gute Sache“ auch gern mal üble Mittel anwenden.

  49. Die Roma-Unternehmen werden sicherlich zu Erfolgsstories wie seinerzeit die Unternehmungen der Hugenotten, die der Alte Fritz aufnahm!

    „Berlin-Bukarester Aktiengesellschaft zur visuellen Augmentierung der Mobilität“.

    Oder schlichter gestrickt:

    AG „Durchblick oder Spucke“.

    Zum Beispiel…

  50. Die zwangsweise Fensterputzerei erinnert mich an modernes Raubrittertum bzw. Wegelagerei. Wer nichts hat, geht einfach hin und zockt Otto-Normalverbraucher ab.

    Oder aus dem Alltag mir bestens bekannt: Insbesondere an Hauptbahnhöfen und in Innenstädten wird aufdringlich gebettelt. Am grellsten sind dann die Bettler, die gleich nach ganzen Euro fragen, um sich neuen Stoff besorgen zu können. Wenn man denen 10- oder 20-Cent-Stücke geben möchte, weil die die Schnauze halten und sich verkrümeln sollen, werden die gleich unverschämt mit abfälligen Kommentaren. Am besten nichts geben und sagen: „Ich kann euch Pack nicht abhaben!“

  51. #44 Freiherr vom Stein (07. Jun 2009 13:58)

    Komme gerade vom Wahllokal und habe REP gewählt!

    Wer´s noch nicht getan hat, Hintern hoch, ab ins Wahllokal und das Kreuz an der richtigen Stelle gemacht! Es sieht ja keiner .

    Und es hat auch nicht weh getan. Ehhhrlich! Listenplatz 6. REP. 🙂

  52. #6 Selberdenker

    Ich war einmal bei der HH-Wahl Helfer,

    alle die an dem Abend geholfen haben + Bürger die gekommen sind.

    Ist etwas nicht klar. Wird der Zettel herum gereicht und es wird entschieden.

    Das ganze Ergebniss wird dann in eine Liste eingetragen.

    Und geht zusammen mit den Wahlzetteln an

    eine 2 Stelle bei einer Behörde,

    korrektur zählen !

    So war es bei der HH Wahl.

    Die erste Auszählung ist die erste Hochrechnung, das 2 Auszählen das Amtliche Ergebniss.

  53. #8 Pro Patria (07. Jun 2009 14:17)
    Oder aus dem Alltag mir bestens bekannt: Insbesondere an Hauptbahnhöfen und in Innenstädten wird aufdringlich gebettelt. Am grellsten sind dann die Bettler, die gleich nach ganzen Euro fragen, um sich neuen Stoff besorgen zu können.

    Vorletzte Woche war ich geschäftlich unterwegs in Berlin. Ich habe einen Bettler gesehen, ein junger Mann mit dem folgenden Aufschrift:

    „Need cash to go home. Only 5 EUR)“

    Aber leider war der Mann kein Türke oder Araber. Sonst hätte ich mit dieser Aufschrift sofort die 5 EUR gegeben (sogar 10, damit er seine ganze Sippe mitnimmt 😀 )

  54. das glaube ich, dass sie verfolgt werden ………… von ehrlicher arbeit 🙁

    mfg

  55. #1 housemartin (07. Jun 2009 12:52) CDU – Nooke hält Gitmo – Uiguren für unschuldig. Wer zweifelt jetzt noch daran, das Deutschland den islamischen Terrorismus protegiert ?
    Mehr:
    http://fredalanmedforth.blogspot.com/
    —————————–

    was haben sie zum thema roma zu sagen?
    wieder eimal wichtig machen und an erster stelle stehen, gell 🙁

    mfg

  56. Hi, nixilix
    hätten die REP’s besagte 50+, könnten sie durchaus regieren, denn das Wissen, über das man selbst nicht verfügt, kann man kaufen.
    Bestes Beispiel: „unsere“ momentane Regierung.
    Ein Gutachten jagt das nächste, die unfähige Blase verwirft und die Zipfelmütze zahlt, ohne gefragt zu werden.
    Bei den REPs hätte mit Sicherheit nicht Potsdam- Institut („Professor“ Schellnhuber)die Klimahoheit in Sachen „Katastrooooophe“, sondern seriöse Institute (Rückfrage bei EIKE- Institut, Halle.)
    Das wäre schon ein Riesenfortschritt.
    Deren Webside (EIKE) ist übrigens absolut lesenswert!!
    http://www.eike-klima-energie.eu/
    Und so kann man das ohne Weiteres bei anderen Dingen fortsetzen.

    Yogi

    PS: Meine Stimme hat „REP’S!!!!

  57. #61 Sveriges_fana

    Der war echt gut 🙂

    Ich bin auch nur sporadisch in meiner alten Geburtsstadt Berlin.
    Ich emfinde das als Nötigung mit dem Scheibenputzen.

  58. Ein Strang zur Wahl wäre wirklich schön, da müsste man das nicht alles hier posten!

  59. So, die REPs sind gewählt!

    Kann die Ergebnisse (vor allem aus den anderen EU-Ländern) schon gar nicht mehr erwarten.

  60. #74 Marti (07. Jun 2009 14:41)

    „Ein Strang zur Wahl wäre wirklich schön, da müsste man das nicht alles hier posten!“

    der kommt spätestens heut abend nach den ersten Ergebnissen… 😉

  61. An manchen Ecken in Berlin kommt man sich ein wenig vor wie in Lagos; dort werden an die im Stau Stehenden Erfrischungen, aber auch „Heiße Ware“ verkauft.

  62. Ich glaube bei den Tagesspiegel-Leserkommentaren war neulich ein heißer Tip für die Fensterputzbelästigung:
    SCHEIBENWISCHER AN!

    Das ist allerdings auch nur eine Notlösung und zieht eventuelle empörte Reaktionen und „berechtigten“ Zorn nach sich….

  63. Wer REP wählt verschenkt meines Erachtens seine Stimme. Europaweit populärer sich da AUF/Libertas. Libertas insbesondere deshalb, weil diese in Irland mit Ihrem NEIN den Lissabon-Vertrag gestoppt haben. AUF könnte es schaffen. Die inkompetente REP wird auf jeden Fall an der 5%-Hürde scheitern.

  64. @#3 Michael Hamaler

    War soeben im Wahllokal und habe die entsprechende Antwort gegeben.

    Für Patrioten herrscht heute Wahlpflicht.

    Ja, so ist es!

    Auch ich habe den Block-Parteien meine Quittung gegeben!

  65. #28 johannwi

    Ich glaube bei den Tagesspiegel-Leserkommentaren war neulich ein heißer Tip für die Fensterputzbelästigung:
    SCHEIBENWISCHER AN!

    Das ist allerdings auch nur eine Notlösung und zieht eventuelle empörte Reaktionen und “berechtigten” Zorn nach sich….

    Arbeitsplatz vernichter schimpfen die einen dann !

  66. ich habe gestern eine sms der fpö mit der aufforderung, wählen zu gehen, bekommen und heute mittag noch einmal, mit der mitteilung, dass die wahlbeteiligung extrem niedrig ist.

    selbstverständlich war ich schon um 7 h wählen. richtig 🙂

    mfg

  67. Herr im Himmel. Diese „Bande“ erpreßt einem durch zwangsweise Scheibenputzen das Geld und von der Links-Politikerin wird hier noch großartig propagiert, der Staat nähme noch Steuern ein.

    Hoffnungslose Problemfälle, die sich hier ins Sozialsystem reinpressen. Und dann wird von der Linken Knake-Werner auch hier wieder alles gesundgebetet. Guibt es in Berlin überhaupt noch jemand, der „deutsch redet“?

    Anm.: „Deutsch reden“ – so nannte das bei uns früher, wenn man Klartext geredet hat. Aber bei LinksGrün gibts ja nur noch Neusprech…

  68. heidi.knake-werner@linkspartei-berlin.de

    Roma

    Wie vereinbaren SIE ihre für mich anrüchtigen winkel-advokat-ähnlichen Tätigkeiten ,( Berlin ist sowieso schon klinisch (tot) pleite ), bezüglich ungezügelter Roma Einwanderer , die ihr Leben lang am Sozialhilfe-Tropf hängen werden , mit ihrem Amtseid „Schaden vom „DEUTSCHEN VOLKE“ abzuwenden ?

    Wie sollen Analphabeten Roma je Eine Dienstleistung erbringen ?

    Das riecht ganz gewaltig nach Meineid !

    Man könnte meinen , das Sie einen Kampf gegen den alten „Kllassenfeind “ , die BRD weiterführen

    Chessie

  69. Premiere !!!
    Wie letztens angekündigt
    2 absolute Neustimmen für die R…
    Entschuldigung, wir kommen von so weit links, das es immer noch ein Ih Wort ist.
    Zählt bitte selbst.
    Es waren die sechsten von oben.
    Da hier aber soeinige schreiben, daß es das
    erste Mal war, könnte vielleicht eine kleine Überraschung eintreten. Wir hoffen.
    Bis 18.00 Uhr
    Gruß René

  70. @ Rene48

    Glückwunsch. Das ist eine Protestwahl. Man muss sich nicht mit den REPs identifiziren.

  71. Wir haben heute Liste 19, die AUF-Partei gewählt.

    Neuer Libertas-Spot:
    http://www.youtube.com/watch?v=3OSQ7GkeBjM&eurl=http%3A%2F%2Fauf-partei.de%2F&feature=player_embedded

    PS: Bzgl. Zweifeln am Wahlergebnis: Besser noch als bei der Auszählung zuzuschauen ist, sich selbst bei der Gemeinde-Verwaltung als freiwilliger Wahlhelfer zu melden. Da zählt man selbst mit aus und unterschreibt das Protokoll mit. Wenn es dort dann Unregelmäßigkeiten geben sollte, verweigert man mit Begründung seine Unterschrift, das wird dann zur Prüfung führen.
    Wer sich als Wahlhelfer meldet, wird nicht nach Parteizugehörigkeit oder Partei-Sympathien gefragt. Ein bißchen macht der Job sogar Spaß und ein „Erfrischungsgeld“ gibt es auch…

  72. Klasse, gewerblich geförderte Bürger-Abzocke.
    Zahlt der genervte Autofahrer nicht, wird er vom Boss der Putzkolonne auf Zahlung verklagt. Wehr er sich gegen das Verschmieren seines Autos, gibt’s Prügel – und eine Anzeige wegen Geschäftsschädigung?
    Geniessen die Putzkolonnen erstmal staatlichen Schutz, so wird der nächste Schritt ein freiwillig zu entrichtendes „Schutzgeld“ der Autofahrer sein, damit die Banden es unterlasssen, ihnen die Scheiben zu verschmieren.
    Utopisch? Ich glaube nicht.
    Bis vor ein paar Jahren hätte ich auch nicht gedacht, dass diese Art der Belästigung in Berlin erlaubt ist. Ist sie aber.

  73. Jesus: Wieviele Schwerter haben wir? Petrus: 2 Herr.

    Schwert 1: Wir können wählen!
    Schwert 2: Die Staatspleite steht unmittelbar bevor!

    Besser die großen Volksparteien sind dann noch an der Macht und man kann sie verantwortlich machen. Am Ende sagt noch jemand, dass wir mit unserer Wahlentscheidung selbst Schuld sind. Wird Zeit das das grün-rote Faschistenpack abdankt!!!

    Oder wie es der Witz sagte: Was haben Honnecker und ein Telefon gemeinsam? (übertragen auf unsere Politiker)

    Aufhängen! Neu wählen! :o)

  74. Zwei Tipps
    1. Wasserpistolen,Ich habe eine, wenn die voll aufgepumt ist, schmerzt die ziemich- aus einem Meter ins Auge. Wenn die in Zürich auftauchen wird „zurückgeschossen“.
    2. Macht einen Kratzer in die Scheibe lasst sie flicken oder auswechseln und schickt die Rechnung an die heidi.kacke,- weil die Regierunng nichts macht und den Schwarzarbeitern nur zuschaut- entgegen ihren Wahlversprechen.

  75. WÄHLEN GEHEN!
    Da es eh eine Protestwahl ist, „gehen“ auch die Republikaner.
    Am schönsten fand ich den Post in einem der letzten Stränge (Musik in meinen Ohren wird am 7.6. ab 18h sein: „Sorgen bereitet uns das überraschend gute Abschneiden von …“)
    Also los!

  76. Es wird Zeit für ein Recht auf Waffenbesitz in Deutschland! Was man sich hier bieten lassen muss, ist eine Zumutung!!!

    Heidi Kacke gehört davon gejagt!!! Das Roma Ungeziefer hatte lange genug Zeit das eigene Land aufzubauen und hat nichts hingekriegt. Und hier hat man nichts besseres zu tun, wie denen noch unser Sozialsystem zu empfehlen. Frechheit!!! Wahltag ist Zahltag!!! Ich freue mich schon auf das: Dumm aus der Wäsche gucken der Volksparteien!

  77. #93 ElGreco

    Zahlt der genervte Autofahrer nicht, wird er vom Boss der Putzkolonne auf Zahlung verklagt.“

    Und wie ich die Gerichte einschätze, werden sie reichlich Autofahrer wegen versuchten „Betruges“ verurteilen. Denn eins ist klar, der Autofahrer wird vor Gericht alleine dastehen, die Scheibenputzer werden 3 Zeugen haben die vor Gericht aussagen, dass der Autofahrer das putzen der Scheibe gebilligt hat. Berlin ist echt keine Reise wert!!!

  78. #43 ElGreco (07. Jun 2009 15:29)

    Geniessen die Putzkolonnen erstmal staatlichen Schutz, so wird der nächste Schritt ein freiwillig zu entrichtendes “Schutzgeld” der Autofahrer sein, damit die Banden es unterlasssen, ihnen die Scheiben zu verschmieren.
    Utopisch? Ich glaube nicht.

    Das entwickeln die dunkelrot/rosaroten zu Stadt Mautstellen !

  79. #48 Aufgewachter (07. Jun 2009 14:02)

    Schon komisch, hatte noch bei der letzten BT-Wahl die Grünen gewählt *schäm*.

    Und jetzt die REPs.

    Ich rufe alle hier mitlesenden, frühere Grün oder SPD Wähler auf, es mir nachzutun und jetzt schnell vor dem grossen Regen wählen gehen!

    Es tut nicht weh, im Gegenteil, man hat ein gutes Gewissen danach!

    Nie wieder eine Multikulti- und/oder EUDSSR Partei!!!

    Hahha das geht mir 1:1 genauso !

  80. #102 Bhangla (07. Jun 2009 15:41)
    Meine Frau und ich haben es getan.
    Ich glaube nicht nur aus Protest.
    Gruß René

  81. Klar, und die 90 Roma-migrantischen Einzelunternehmer dürfen dann die SED-Parteizentrale putzen. Der Dienstleistungsvertrag mit der bisherigen Reinigungsfirma wird zugunsten der Roma aufgelöst.

    Dann sind irgendwelche Putzleute arbeitslos, nur die Roma nicht mehr. Vergessen wir nicht: Jeder Arbeitsplatz läßt sich nach Logik bundesdeutscher Intelligenzgrößen zweimal besetzen, besonders der Arbeitsplatz ohne Qualifikation.

    Motto: Kein Ausländer nimmt einem Deutschen den Arbeitsplatz weg!

  82. Wer kam nur auf die „glänzende“ Idee Rumänien und Bulgarien in die EU aufzunehmen ? Stümper bei der Arbeit. Erstmal sind diese Länder korrupt und die Wirtschaft ist schlecht. Geld aus Brüssel versickert dort in dunklen Kanälen. Und dann haben die Zigeuner auch noch Bewegungsfreiheit in der EU ! Sie stehlen, nötigen Autofahrer die Scheibe zu putzen (selbst erlebt) und außerdem betteln sie an allen möglichen Stellen in Berlin. So ähnlich habe ich es bisher nur in Rom erlebt. Diese Leute „Sinti und Roma“ sollten in ihre Heimatländer gebracht werden, notfalls nach Indien.

  83. Wenn man dass alles täglich so liest, die vielen Beschwerden über die vielen Zustände, dann kann man mutlos werden für die Zukunft. „War das denn immer so“, fragte ich mich. Und dann noch dazu:“ Warum, weshalb? „Und dann wurde ich fündig“.
    http://www.reformverhinderer.de

    Und dann war ich platter, am plattesten“

  84. #81 AufrechterDemokrat (07. Jun 2009 15:01)

    „AUF könnte es schaffen. Die inkompetente REP wird auf jeden Fall an der 5%-Hürde scheitern.“

    Ich wette um egal was, dass die Republikaner mehr Stimmen bekommen als AUF!

  85. #81 AufrechterDemokrat, nur das von denen bis vor wenigen Wochen kein Mensch was gehört hat. Die Reps existieren dagegen schon wenigstens 20 Jahre.

  86. Berlin ist der Hort der Freiheit( für alle. die nicht deutsch, arbeitsam, ehrlich und gesetzestreu sind). Leider wird die Roma- Aktion sich sowohl in Rumänien, als auch in Tschechein und Ungarn herumsprechen und unsere innereuropäischen Zigeuner werden scharenweise kommen. Herr Wowereit und Frau Knake-Werner können sich um geeignte Unterkünfte und Gewerbestellen bereits heute kümmern(gibt es nicht bald leerstehende Karstadthäuser?) Und die Gewerbescheine für Erwerbsbetteln sind auch schon in Vorbereitung

  87. Tolle Idee von Kacke – Werner. Ich habe heute eine Partei gewählt, die mit Sicherheit nicht mit solchen Vorschlägen glänzen wird.

  88. #108 Marti (07. Jun 2009 16:04)

    Ergebnis für Libertas in den Niederlanden.
    Und die Iren wollen Neuerdings in die EU
    Gruß René

    Libertas 0,3% 14500

  89. Wie dumm muss man eigentlich sein zu glauben, dass diese Bettler auch nur enen Cent ihrer Einnahme verstuern. Bekomme ich etwa demnächst eine Rechnung mit ausgewiesener MwSt., wenn einer dieser Penner mir seine Dienste aufnötigt?

    Die sind sich nicht zu schäbig, selbst ihre Kinder loszuschicken, vorgestern vorm Bahnhof nervten Blagen die an der Bushaltestelle wartenden mit Rosen, die sie an den Mann/Frau zu bringen versuchten, das jüngste vielleicht gerade mal sieben Jahre alt. Die gehörten mit Sicherheit auch einer mobilen ethnischen Minderheit an.

  90. #6 HendriK.
    <blockqote<Wer kam nur auf die “glänzende” Idee Rumänien und Bulgarien in die EU aufzunehmen

    Bulgarien geht ja noch, aber Rumänien …

    das geht nicht gut, wenn sich das rumspricht.

  91. #3 Rene48

    Meine Frau und ich haben es getan.

    *grins*

    Übrigens in der heute vormittag noch aktuellen BZ sind es mittlerweile 106 Roma und nicht 90.

    Das ist aber nur die angemeldete Zahl des Asylantenheims, die auch schon Roma zwecks Platzmangels abweisen mussten.

  92. „In seinem Viertel hatten einige der inzwischen über 90 Roma zusammen mit linken Aktivisten eine Kirche besetzt und angegeben, in ihrem Heimatland verfolgt zu werden“
    ——————————————-

    Die Linken, die Gutmenschen und die Klerikalen
    (in einer Kirche)wollen uns kaputtmachen!
    Es ist zum Ko….
    Wer schon mal Roma in der Nachbarschaft hatte, weiß wovon ich rede.

  93. Ja, ja. Dem Kreuzberger Radfahrer platzt der Reifen niemals.

    Er wird das Berliner Unternehmerprogramm über seine grünen Mitradler in allen deutschen Metropolen auflegen lassen.

    Dann gibt´s noch mal hunderttausende Unternehmer-Erfolgsgeschichten. Niederlassungsfreiheit auf allen Straßen und Plätzen.

    Aber eigentlich sieht man heutzutage schon genügend Menschen, die sich niedergelassen haben an U-Bahnausgängen und Straßenecken und die Hand aufhalten …

  94. Aber eigentlich sieht man heutzutage schon genügend Menschen, die sich niedergelassen haben an U-Bahnausgängen und Straßenecken und die Hand aufhalten …

    Alles ICH-AGs! Du bist Deuscheland!

  95. Das passt , erst verbieten sie uns die Waffen und dann lassen sie diese organisierten Banden auf uns los. Sollte nur mal einer dieser Zigeuner versuchen meine Autoscheibe anzupacken tanzt aber der Wagenheber.

  96. #20 Nordisches_Licht

    Ach egal, wenns der kulturellen „Bereicherung“ nutzt, sehen Linke über soziale Errungenschaften gnädig hinweg.

  97. Nachtrag zu Nr. 20:

    Die Polizei müsste die Kinder doch ins Heim stecken können ?

    Und deren Eltern ausweisen müssen ?

    Zumal das ganze doch Gewerbsmäßig ist !

    Ohne GENEHMIGUNG –

    Wenn ich ohne Gewerbelappen Hotdogs im Stadtpark verkaufe dann bekomme ich ein

    „ORDNUNGSGELD“ von 1000 € und die Androhung

    keine „SKLAVEN-STEUER“ mehr zahlen zu dürfen.

    GewerbeSt. EinkommenstSt. Mwst. und soooo weiter.

  98. 113 Klabuster (07. Jun 2009 16:14)

    Wie dumm muss man eigentlich sein zu glauben, dass diese Bettler auch nur enen Cent ihrer Einnahme verstuern. Bekomme ich etwa demnächst eine Rechnung mit ausgewiesener MwSt., wenn einer dieser Penner mir seine Dienste aufnötigt?

    Auüerdem: wie gibst Du Rechnung davon und wann? Während gelb stellst Du noch schnell eine Rechnung aus?

    Diese Bemerkung von dieser Anwälting zeigt sehr gut, dass diese Linke Gutmenschen wirklich keine Ahnung von der Wirtschaft haben.

    Dass sie annehmen, die Roma würden die paar EUR versteuern, die sie beim Scheibenputzen verdienen war ja wohl zu erwarten und diese Annahme spricht auch für sich selbst.

  99. @ #81 AufrechterDemokrat (07. Jun 2009 15:01)

    Und wenn Sie Dummquatscher sich noch so oft zu Wort melden:

    Ihresgleichen wird uns nicht davon abhalten DIE REPUBLIKANER zu wählen!
    Ich bleibe dabei: Sie sind ein strunzdämlicher Agent Provokateur!

  100. So ein paar Zigeuner… äh mobile ethnische Minderheiten machen in der
    linksroten Asozialenhochburg Berlinistan doch eh nichts mehr aus.
    Also schön in den Asozialenghettos zu linken/punks/musels einquartieren, liebe Frau Knacki-Werner.
    Das gibt bestimmt einen lustigen “Karneval der Kulturen”. (der möglicherweise mit dem Einsatz einer Hundertschaft enden könnte…)

    Ps: habe gerade gewählt 🙂

  101. Ein doppeltes Glück: Die Roma leben in Zukunft auf Kosten der deutschen Steuerzahler, und in die von Qualitätsjournalisten zu zitierende Statistik gehen mit einem Schlag über 90 neue Unternehmer mit Migrationshintergrund als Erfolgsgeschichte multikultureller Integration ein.

    😆 😆 😆
    Dann ist ja alles in Butter, im Nazistaat…äh SED-Staat Deutschland.

  102. So muss gleich los,

    die Auszählung im Wahlokal beobachten !

    Könnt ja sein das Stimmen ungültig gemacht werden !

    Darin haben ja die SED Commus Erfahrung drin !

  103. #35 Citizen Kane
    Deinen Beitrag kann ich 1:1 übernehmen: Nach 35 Jahren heute zum ersten Mal die Reps – übrigens die ganze Familie!

    #36 Marc07

    Was ist wenn sie einen mit Reps angekreuzten Stimmzettel einfach für ungültig erklären??

    Die können den nicht für ungültig erklären, sie können den zunächst ungültig machen, z. B. durch ein zweites Kreuz, dann wird er für ungültig erklärt. Genau das ist in der deutschen Musterdemokratie durch linke Wahlhelfer schon mal geschehen (hat hier im Forum mal einer berichtet).
    Bei den Linken schließt lupenreine Demokratie eben Wahlmanipulation zugunsten eigener Interessen ein.

  104. soso die linke fraktionsabgeordnete zeigt denen also den (Il)legalen weg hier zu bleiben.

    Lässt die sich von dem gesocks auch bocken?

    Wer DIE LINKE heute gewählt hat dem fehlt es echt am Verstand

  105. @45 GenGin (07. Jun 2009 13:55)

    Zigeuner sind in der Tat ein großes Problem. Ich bin damit erstmalig 1980 in der damaligen CSSR damit konfrontiert worden. Sie beanspruchen moderne Errungenschaften, sind aber nicht bereit, etwas dafür beizutragen. Gesetze und Reglementationen, wie sie im Zusammenleben einfach unvermeidlich sind, nehmen sie einfach nicht zur Kenntnis.

  106. @ #14 Plondfair (07. Jun 2009 13:07)

    Sie sollen selbständig werden und unter der Steuerlast stöhnen.
    Wie hoch ist denn die Steuerlast bei einem Gewinn von 0 (in Worten: null) Euro?

    Im Regelfall 19 % (Lebensunterhalt), für Lebensmittel etwas weniger, für Öko-Santaria weit mehr.
    Meine persönliche Steuerquote liegt bei über 75 %, wobei ich durch meine spezielle berufliche Situation hoffentlich nicht charakteristisch für alle anderen arbeitenden Mitsteuersklaven bin.

    Don Andres

  107. @ Don Andres

    na da kann ich ein Lied von singen.

    Progression
    Bei linearem Steuertarif und konstantem Steuersatz steigt die Steuer proportional zum Einkommen:

    Steuer = Steuersatz * Einkommen.

    Bei linear progressivem Steuertarif steigt die Steuer überproportional zum Einkommen:

    Steuer = Steuersatz ( 1 + linearer Progressionsfaktor * Einkommen) * Einkommen.

    Bei nichtlinear progressivem Steuertarif steigt die Steuer überproportional zum Einkommen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Steuerprogression

  108. @83 BePe (07. Jun 2009 15:01)

    Bald Hartz IV für Arbeitslose aus allen EU-Ländern in Deutschland

    Will man Deutschland vernichten?

    Ja, man will Deutschland vernichten

    Weg mit der EU!!!

    Ja, weg mit der EU!!!
    🙂

  109. Es musste ja unbedingt die EU so schnell wie möglich um Armenhäuser wie Bulgarien und Rumänien erweitert werden.

    Das ist der Preis für den EU-Erweiterungsfanatismus.

  110. Zum Thema „Roma“ hier mein offizieller Beschwerde-Beitrag im GB der Senatskanzlei von Berlin:

    Kaum sind rumänische „Touristen“ in der Stadt, schon stellen die freche Ansprüche an deutsche Steuerzahler.
    Die Polizei berichtet zudem von „kriminellen Aktivitäten“ und von massiven Beleidigungen gegen Polizeibeamte und gegen diejenigen BSR-Mitarbeitern, die den hinterlassenen Müll der Roma entsorgen.
    Die Heimleitung in der Spandauer Motardstr. berichtet, dass die männlichen Roma den ganzen Tag woauchimmer unterwegs sind und erst abends wieder auftauchen. Komisch – wo sich die Roma nach dem Willen des Senats dort im Asylbewerberheim eigentlich von den ganzen Strapazen „erholen“ sollten!
    Inzwischen erhalten die Roma medizinische Leistungen und brauchen auch nicht – wie unsereins – Praxisgebühr zu bezahlen.
    Wozu auch, das zahlen deutsche Bürger gern für Roma, die nur deshalb hierher kommen, um das soziale System auszunutzen. Die Wünsche der Einheimischen interessieren die Roma nicht die Bohne!
    Und es kommen immer mehr Roma in der Stadt an…

    Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner steht wegen den Roma heftig in der Kritik: „Sie erweckt nicht den Eindruck, das Problem meistern zu können“, sagt Raed Saleh (SPD).
    Dieses Versagen der politisch Verantwortlichen dieser Stadt kennen wir ja bereits vom Integrationsbeauftragten Günter Piening, der es nicht für nötig hält mit den 68 Schuldirektoren aus Berlin-Mitte die Probleme mit den Migranten zu erörtern und an deren Lösung aktiv mitzuarbeiten. Stattdessen empfehlen Knake-Werner und Piening betroffenen deutschen Familien, einfach aus den Problemvierteln wegzuziehen: So sieht Berliner Qualitätspolitik aus!

    Es ist bemerkenswert, dass nicht einmal mehr die eigene Courage Politiker in ihrem Verlangen stoppen kann, auf das eigene Land zu spucken.
    Meine Frage: Gibt es eigentlich überhaupt noch jemanden im Berliner Senat, der bereit und fähig ist Schaden vom deutschen Volk abzuwenden und der sich für die berechtigten Interessen von deutschen Bürgern einsetzt?

    Der Link in die Senatskanzlei von Berlin:

    http://www.berlin.de/buergeraktiv/gaestebuch/item.php?i=186&page=2

    Wichtiger Zusatz: Ich bitte alle PI-LeserInnen unter o.g. Link werktäglich kritische Beiträge zu veröffentlichen und die dort gegebenen Möglichkeiten der Meinungsäußerung als Multiplikatoren für unsere Sache zu nutzen!

  111. Autofenster putzen mit Spucke, Dreck und Drohungen und das ganze noch als Gewerbe…?
    – das ist doch sowas wie Scheinselbständigkeit ?!
    Wenn das jetzt erlaubt würde, hätte Kanzler Suboptimal umsonst gelebt.

  112. #121 Totentanz (07. Jun 2009 16:38) #15 Rene48 (07. Jun 2009 16:17)

    ROTTERDAM:

    Partij voor de Vrijheid 22,5% 27689
    – – – – – – – – – – – – – –
    Hallo Totentanz
    Geert Wilders stand nicht zur Debatte.
    Meine Antwort bezog sich auf Libertas
    Gruß René

Comments are closed.