Christenverfolgung im IslamDer real existierende Islam hat mit der Kairoer Märchenstunde des Barack Hussein Obama absolut nichts zu tun. Weltweit werden etwa 250 Millionen Christen nur wegen ihres Glaubens verfolgt, und meist sind die Anhänger der Religion des Friedens™ dafür verantwortlich.

Die Organisation Christian Solidarity International (CSI) hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die weltweiten Christenverfolgungen zu berichten und den bedrängten Menschen zu helfen. Ein Diavortrag in der oberbayerischen Gemeinde Hausham zeigte den entsetzten Besuchern, wie sich der kompromisslose Machtanspruch dieser faschistischen Ideologie „friedlichen Religion“ in der Realität auswirkt.

Christenverfolgung im Islam

Alleine im Sudan gibt es bis jetzt 2 Millionen Tote. Als Folge eines Bürgerkrieges, der von eingewanderten arabischen Moslems angezettelt wurde. Um dem Islam die Herrschaft über das gesamte Land zu bringen, wie es der machtversessene Eroberer „Prophet“ Mohammed seinen Anhängern schon vor 1400 Jahren vorschrieb.

Christenverfolgung im Islam

Märchenonkel Obama hat bekanntlich afrikanische Wurzeln, und so müsste er eigentlich bestens Bescheid wissen über die barbarischen Grausamkeiten, die der Islam dort an „Ungläubigen“ begeht. Aber wenn der eigene Papa Moslem ist, schaut man da vielleicht nicht so gerne hin:

Christenverfolgung im Islam

Die Moslems des Sudan gehen nach bewährtem islamischem System gegen die Ungläubigen vor. Zunächst Diskriminierung, dann Verfolgung. Schließlich vertreibt man sie und erlaubt ihnen die Rückkehr zu ihren Häusern erst, wenn sie zum Islam konvertiert sind. Andere werden versklavt, gefoltert, misshandelt und getötet. Auf grausamste islamisch korrekte Weise. Alles völlig korankonform im Auftrag ihres Propheten:

Koran, Sure 5, Vers 33:

Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.

Im Sudan zeigt sich der real existierende Islam, wie er von dem brutalen und skrupellosen Machtmenschen „perfekten und vollkommenen Menschen“ Mohammed angelegt wurde. Eine „Religion“ als Instrument, um die eigene Macht zu vergrößern, andere Völker zu unterwerfen und sich selbst als besseren Menschen fühlen zu können.

Christenverfolgung im Islam

Toleranz gegenüber Intoleranz ist Dummheit, Pazifismus gegenüber Gewalt bedeutet Untergang. Eigentlich müsste man im Sudan massiv militärisch vorgehen, um den muslimischen Horden Einhalt gebieten und christliches Leben schützen zu können. Aber das geht momentan wegen anderer Prioritäten offensichtlich (noch) nicht. Also liegt es an Hilfsorganisationen wie CSI, die nach christlichen Prinzipien versuchen zu helfen. So kauft CSI beispielsweise von Moslems versklavte Christen frei:

Christenverfolgung im Islam

Im Jahr 2007 konnte CSI auf diese Weise im Sudan 1020 Menschen aus islamischer Sklavenhaltung retten, bei der sie unfassbaren Quälereien ausgesetzt waren.

Christenverfolgung im Islam

Die muslimischen Herrenwesen benutzen die geraubten Menschen als Arbeits- und Sexsklaven. Wer sich widersetzt, wird bestialisch gefoltert inklusive korankonformem Gliedmaßenabhacken. Noch immer sind im Nordsudan 35.000 Christen versklavt. Und muslimische Horden führen immer wieder Raubzüge in den christlichen Süden durch. Über diese muslimischen Raubzüge braucht sich niemand zu wundern, denn deren „Religion“ erlaubt dies nicht nur, sondern weist es sogar an:

Koran, Sure 48, Vers 20:

Allah hat euch viel Beute verheißen, die ihr machen werdet, und Er hat euch dies eilends aufgegeben und hat die Hände der Menschen von euch abgehalten, auf daß es ein Zeichen für die Gläubigen sei und auf daß Er euch auf einen geraden Weg leite.

Lösegeld für Sklaven zu kassieren entspricht ebenfalls der islamischen Machtideologie „Friedensphilosophie“:

Koran, Vers 47, Sure 4:

Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut ihnen auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest. Fordert dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten von euch wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind – nie wird Er ihre Werke zunichte machen.

Den befreiten Menschen liefert CSI anschließend wichtige Güter, damit sie sich wieder ein selbstbestimmtes Leben aufbauen können. Hilfe zur Selbsthilfe: Kochgeschirr, landwirtschaftliche Geräte, Werkzeuge, Getreidesamen etc.

Christenverfolgung im Islam

Christentum contra Islam. Hilfe gegen Terror, Nächstenliebe gegen Brutalität. Im Sudan zeigen sich die krassen Gegensätze zwischen diesen beiden Religionen besonders intensiv.

Christenverfolgung im Islam

Es gibt natürlich noch viele weitere Beispiele, wie der Islam das Christentum mit allen Mitteln bekämpft. In Nigeria beispielsweise wurden im November 2008 in der Stadt Jos 400 Menschen, darunter sieben Pfarrer, umgebracht. Die entfesselten muslimischen Horden brannten zudem 40 Kirchen ab. Der Grund für die Gewalt-Exzesse: Nach demokratischen Wahlen hatte sich ein für Moslems ungünstiges Ergebnis angekündigt.

Christenverfolgung im Islam

Auch im Irak erkennen immer mehr Menschen die Vorteile der westlich-demokratisch-freien Lebensweise. Aber muslimische Erpresser setzen sie gnadenlos unter Druck. Systematisch werden Kinder von Familien entführt, die beim Aufbau des Irak helfen. Mit massiven Drohungen zwingt man die Betreffenden, ihre Mitarbeit zu beenden. Hier ein Erpresserbrief im Wortlaut:

Wenn Du Dein Kind noch einmal sehen willst, gib Deine Arbeit mit den Feinden und Besatzern auf. Bereue Deine blasphemische Einstellung. Sonst ist das Leben Deiner Tochter in Gefahr, denn sie ist die Tochter eines Verräters. Wir erwarten von Dir ein Lösegeld von 15.000 Dollar – dafür, dass wir Dich und Deine Familie bis jetzt am Leben gelassen haben. Hier siehst Du Deine Tochter. Sie lebt noch, ist in unseren Händen, bis Du sie und Dich rettest.

Christenverfolgung im Islam

Der Islam konnte andere Menschen noch nie mit der Kraft seiner Worte überzeugen, dazu ist der Koran viel zu einfältig, geistlos und gewaltversessen. So musste er sich schon immer mit Drohungen, Einschüchterungen, Brutalität und Barbarei durchsetzen. Auf diese Weise macht sich der Islam Menschen gefügig.

Christenverfolgung im Islam

Der Sudan ist nach 22 Jahren muslimischem Zermürbungskrieg traumatisiert. Dort leben Christen, die massive Unterstützung brauchen. Aber der politisch korrekte Mainstream wünscht es nicht, Kritik am Islam zu äußern und ihn für den weltweiten Terror zur Verantwortung zu ziehen.

Christenverfolgung im Islam

Das Christentum kommt in Afrika unter die Räder des islamischen Eroberungszuges, und was propagieren linksgrüne Meinungsmacher? Sie bedauern unaufhörlich die Kreuzzüge und die europäische Kolonialzeit, relativieren unsere eigene Kultur, verleugnen unsere christlich-jüdisch-abendländischen Wurzeln, verraten unsere Werte, verharmlosen den Islam und freuen sich über jede neugebaute Großmoschee. Während in islamischen Ländern Kirchen systematisch zerstört werden.

Christenverfolgung im Islam

Diese penetrante Volkspädagogik durch Desinformation zeigt Wirkung. Genauso, wie die Medien das erschütternde Thema Christenverfolgung vernachlässigen, findet sich daran kaum Interesse in der Bevölkerung. Zum Vortrag im bayerischen Hausham, ein Ort im Süden Münchens mit 8000 Einwohnern, fanden sich trotz umfangreicher Ankündigungen gerade mal zehn Personen ein.

Christenverfolgung im Islam

Darunter zwei linksorientierte Gutmenschen, die das Gespräch auf schuldbewusste Selbstreflexion lenken wollten. Diese Personen wollten partout nicht den Islam kritisiert sehen. So wie viele Muslime eine gewaltideologische Gehirnwäsche durchlaufen haben, erfolgte bei diesen linksgrünen Wirrköpfen eine toleranzdurchtränkte Multikulti-Gehirnwäsche. Es ist rational nicht nachvollziehbar, wie ein normal denkender Mensch angesichts solch schockierender Bilder aus dem Jahre 2008

Christenverfolgung im Islam

die Kreuzzüge des 11. Jahrhunderts relativierend erwähnen kann. Aber das ist symptomatisch für den Geisteszustand dieser Menschen: Sie blenden die Gegenwart aus und führen sich lang zurückliegende historische Ereignisse vor Augen, bei denen sich der eigene Kulturkreis gegen die muslimische Aggression militärisch zur Wehr gesetzt hat. Dabei blenden sie die Ursache dieser Reaktion, nämlich 400 Jahre andauernde Eroberungskriege des Islam, konsequent aus. Diese Menschen wollen sich auch gar nicht objektiv informieren, denn das eigene zurechtgelegte Weltbild darf nicht ins Wanken gebracht werden. Und so weigerten sich diese beiden ideologisch blockierten Gutmenschen, die angebotene erstklassige Fachliteratur auch nur anzusehen.

Christenverfolgung im Islam

Der tiefsitzende anerzogene Schuldkomplex muss schließlich befriedigt werden. Das ist 68er-Denke in Reinkultur, und dieser wirre Geisteszustand muss erst vollständig aus unserer Gesellschaft verschwinden, bevor wir der islamischen Gefahr wirkungsvoll begegnen können. Denn was in Afrika und Asien den Christen passiert, sind nicht isolierte kulturell bedingte Grausamkeiten.

Christenverfolgung im Islam

Für diese Ereignisse ist das System Islam verantwortlich. Jährlich sterben weltweit 175.000 Christen wegen religiöser Verfolgung. In den meisten Fällen sind die Täter Moslems. Da sie merken, dass ihre „Religion“ der christlichen nicht das Wasser reichen kann. Christen bekennen sich zu Bildung, Wissenschaft, freiem Denken, Menschenrechten, Humanismus und Demokratie. All dies lehnt der Islam konsequent ab.

Christenverfolgung im Islam

Die bedrängten Menschen in Afrika brauchen eine Alternative zum islamischen Weltbild. Wenn ihnen die christliche Philosophie nähergebracht wird und sie vom mohammedanischen Terror geschützt werden, dann hat der Islam dort keine Chance mehr.

Christenverfolgung im Islam

Es ist noch mehr internationale christliche Solidarität nötig. Damit diese Menschen eine Zukunft haben, sich weiterentwickeln und ihren Kontinent aufbauen können. Und nicht von einer steinzeitlichen Gewaltkultur verschlungen werden.

Christenverfolgung im Islam

(Text und Fotos: byzanz)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

106 KOMMENTARE

  1. Zum Vortrag im bayerischen Hausham, ein Ort im Süden Münchens mit 8000 Einwohnern, fanden sich trotz umfangreicher Ankündigungen gerade mal zehn Personen ein. Darunter zwei linksorientierte Gutmenschen, die das Gespräch auf schuldbewusste Selbstreflexion lenken wollten.

    Tja.

    Aber zum Glück gibt’s ja PI. Hier finden sich wenigstens keine linksorientierten Gutmenschen ein.

  2. Sehr guter Artikel. Ein Lob den Organisytoren des Vortrags, dank dem Internet werden viele Menschen davon erfahren, nicht nur jene, die es schon wissen.

    Mailen Sie das all Ihren Bekannten und Freunden!

  3. Die Gutis helfen brav mit das die Christen von den Mulus umgebracht werden. Ist ihnen ja egal kann ja alles nicht stimmen was da vorgetragen wurde. Gehirngewaschen oder besser gesagt operiert sind diese Wahnsinnigen die die Barbarei an Christen leugnen! Islam ist alles andere als Frieden er will die ganze Welt beherrschen und ruinieren.

  4. Hervorragender Artikel!
    Nur eines noch: unabhängig von etwa divergierenden Ansichten von Germanisten, Religionswissenschaftlern usw. usf. würde ich als Biblisch fixierter Christ doch dafür plädieren, „Christentum“ bzw. „Christlichen Glauben“ als RELIGION zu bezeichnen. Islam, Kommunismus, Buddhismus, Hinduismus und wie sie fast ungezählt ALLE heißen mögen, sind RELIGIONEN, alldieweil von Menschen erdacht und praktiziert. Christlicher (evangelikaler!) Glaube hingegen ist lebendige
    und einzig mögliche GOTTESbeziehung, die kein Mensch, sondern Gottes Sohn SELBST verwirklicht- und das sogar bis in alle Ewigkeit!

  5. Verzeihung- großer Fehler meinerseits eben!
    Ich muß BERICHTIGEN: ..“Christlichen Glauben“
    NICHT (nochmal: NICHT) als Religion..bezeichnen

  6. Siehe auch

    http://www.aina.org/news/20090612162300.htm

    Da wurde ein Christ von einer Gruppe „Rechtgläubiger“ erschlagen, weil er seinen Tee aus der falschen Tasse getrunken hat …

    Diskriminierungen wie diese sind natürlich kein Problem im Vergleich zur Diskriminierung nicht-jüdischer Menschen, die in Israel als jüdischem Staat leben müssen.

  7. Den Einsatz der CSI kann ich nicht beurteilen.

    Bin nach den Erfahrungen mit Caritas, dem Todesengel von Kalkutta, der Mitwirkung christlicher Frömmler beim Völkermord in Ruanda, dem eifersüchtig gehüteten und vermehrten und keineswegs für „Caritas“ eingesetzten Billionenvermögen der christlichen Kirchen usw. ziemlich skeptisch.

    Aber nur Christen als Opfer der islamischen Pest hinzustellen ist mehr als einseitig. Das ist vollkommen abwegig.

    Der Islamische Terror richtet sich gegen alles was nicht islamisch ist.

    Das sind ca. 4-5 Milliarden Menschen, die u.a. 33.000 verschiedenen Religionen angehören.

    Er richtet sich gegen die gesamte Menschheit, nicht „bloß“ gegen Christen, die bei diesem Gesindel als „Buchreligion“ außerdem noch quasi einen Stein im Brett haben.

    Vermutlich will auch CSI im Kielwasser des Islam bloß im Trüben fischen. Könnte auch für CSI nur quasi ein willkommener Hebel sein um endlich die ganze Welt im Sinne der eigenen Ideologie zu missionieren.

    Wenn ich es recht bedenke, möchte ich blindlings fast drauf wetten.

    Ratio

  8. Erschütternde Bilder! Aber nichts neuesfür jemanden, der sich ernsthaft mit dem Islam beschäftigt.

    Zu empfehlen ist zu diesem Thema die gestern auf Phönix gesendete Dokumentation:

    „Die Todesreiter von Darfur“

    Dort werden harte Bilder gezeigt.

    Die Thematik „Christenverfolgung durch Muslime“
    muss noch weit konsequenter aufgearbeitet werden. Ein Blog analog zu PI wäre eine Idee.

    Es muss klar werden, dass man mit Koranversen diese Horrortaten rechtfertigen kann und dass die DIREKTE Koranauslegung dafür verantwortlich ist.

    Angesichts dieser Bilder, treibt einem die Obama-Rede Tränen der Wut in die Augen! Was für ein Hohn für diese armen Christen.

    Eine Schweinerei sondergleichen ist zudem, dass dieser Krieg im Sudan in Europa nahezu KEINE Reaktionen hervorruft. Vor allem nicht bei den dauerbetroffenen Multi-Kulti-Großkotzen.

    Ich kann mich nur immer wieder darüber aufregen.

    Wenn ein Moslem hier von Diskriminierung spricht, dann ist das nichts als ein Witz gegen das Unrecht, was Christen durch Muslime angetan wird. Niemand thematisiert ihr Leiden.

    Die beiden Gutmenschen, die stur blieben und sich nicht für das Wesen des Islam und der dadurch resultierenden Folgen interessierten ist kein großer Vorwurf zu machen.

    Erkennt man erstmal den Islam als das, was er ist, bricht ein Weltbild zusammen. Gerade für 68er, für die der Westen immer das Schlechte verkörpert.

    Die Einsicht, dass Islam nicht Frieden sondern Krieg bringt, ist eine schwere, aber wahre.

  9. Wir brauchen eine andere Politik, andere Politiker, vor allem welche Mit EIERN a’la Geerd Wilders. Dann wäre es kein Problem einen Austausch vorzunehmen, alles Mohammedanische, auch und vor allem Unsere Konvertieten, raus und im gegenzug diese armen Menschen rein. Dann an einem Tag in einer Feierlichen Zeremonie ALLE Moscheen Abbrennen und die Brandruinen als Mahnmal stehenlassen, alles auf Video festhalten und darauf achten das dieses Material auch von den Mohammedanern gesichtet wird. Die Mauer zwischen Europa und Terrorasien darf natürlich nicht vergessen werden. (welch ein Traum)
    Diese Armen Menschen dort Unten Freizukaufen und ohne Militärschutz Sich ein neues Leben aufbauen zu lassen, erinnert mich irgrndwie an Berlin und die Scheibenschmierer. Die Mohammedaner Lachen Sich ins Fäustchen und werden in einem Unbeobachteten Moment wieder Erneut Zuschlagen um die gleichen Leute erneut zu Verkaufen und dann nochmal und mochmal. Solange diese Menschen nicht über Militär Verfügen sehe ich Schwarz für jede Humanitäre Action. 🙁

  10. OFF TOPIC

    Soeben im GEZ-TV: Der obereste Wächterrat von Iran hat Ahmadinedschads unterlegenem Herausforderer Mir-Hussein Mussaw morgen eine Großdemonstration genehmigt. Bei all dem Schrecklichem im Iran wie Tschadorpflicht, Religionspolizei, Homos an Baukränen aufgehängt usw. in diesem Punkt von Demonstrationsfreiheit hat der Iran Deutschland etwas vorraus. Ich denke an Köln Heumarkt.

  11. Danke für diesen engagierten Beitrag!

    Außer den oben genannten Passagen finden sich im Koran noch viele andere, die auf Sklaverei Bezug nehmen. Für Sklavinnen gibt es den stehenden Ausdruck „maa malakat ‚aymaan-u-kum“, also in etwa “das, über was eure rechte Hand gebietet“ an den folgenden sechs Stellen:

    4:24. Und (verwehrt sind euch) verheiratete Frauen außer denen, die ihr von Rechts wegen besitzt. Dies ist Allahs Vorschrift für euch. Und erlaubt ist euch außer diesem, daß ihr mit eurem Geld Frauen begehrt, zur Ehe und nicht zur Hurerei. Und gebt denen, die ihr genossen habt, ihre Brautgabe. Dies ist eine Vorschrift; doch soll es keine Sünde sein, wenn ihr über die Vorschrift hinaus miteinander eine Übereinkunft trefft. Seht, Allah ist Allwissend und Allweise.

    4:36. Und dient Allah und setzt Ihm nichts zur Seite; und seid gut zu den Eltern und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbar, sei er verwandt oder aus der Fremde, dem Begleiter an der Seite, dem Sohn des Weges und zu dem (Sklaven), den ihr von Rechts wegen besitzt. Seht, Allah liebt nicht den Hochmütigen, den Prahler.

    24:33. Und diejenigen, die keine (Gelegenheit) zur Ehe finden, sollen sich keusch halten, bis Allah sie aus Seiner Fülle reich macht. Und jene, die ihr von Rechts wegen besitzt – wenn welche von ihnen eine Freilassungsurkunde begehren, (so) stellt sie ihnen aus, falls ihr von ihnen Gutes wisset; und gebt ihnen von Allahs Reichtum, den Er euch gegeben hat. Und zwingt eure Sklavinnen nicht zur Prostitution, wenn sie ein ehrbares Leben führen wollen, nur um die Güter des irdischen Lebens zu erlangen. Werden sie aber (zur Prostitution) gezwungen, dann wird Allah gewiß nach ihrem erzwungenen Tun Allvergebend und Barmherzig (zu ihnen) sein.

    24:58. O ihr, die ihr glaubt, es sollen (sogar) die, die ihr von Rechts wegen besitzt, und die unter euch, die noch nicht die Reife erlangt haben, euch zu drei Zeiten um Erlaubnis bitten: vor dem Morgengebet, und dann, wenn ihr eure Kleider wegen der Mittagshitze ablegt, und nach dem Abendgebet – (denn dies sind) für euch drei Zeiten der Zurückgezogenheit. Danach ist es für euch und für sie keine Sünde, wenn die einen von euch sich um die anderen kümmern. So macht euch Allah die Zeichen klar, und Allah ist Allwissend, Allweise.

    30:28. Er prägt euch ein Gleichnis eurer eigenen Lage. Habt ihr unter denen, die ihr von Rechts wegen besitzt, Teilhaber an dem, was Wir euch beschert haben? Seid ihr darin also gleich (und) fürchtet sie, wie ihr einander fürchtet? So machen Wir die Zeichen klar für ein Volk, das begreift.

    33:52. Es ist dir nicht erlaubt, künftig (andere) Frauen (zu heiraten), noch sie gegen (andere) Frauen einzutauschen, auch wenn ihre Schönheit dir gefällt; (davon sind) nur die ausgenommen, die du von Rechts wegen besitzt. Und Allah wacht über alle Dinge.

    file: muhammad_ibn_rassoul.txt

  12. Sehr befremdlich,
    daß PI im Verein mit den Paffen – krass falsch – immer wieder so tut, als sei ausgerechnet das Christentum Hauptopfer des Islam.

    Erinnert ja fast an die längst widerlegten christlichen Verfolgungslügen aus römischer Zeit (unter angeblich Nero oder Diokletian).

    Wie hier jeder weiß, wie völlig unbestritten ist, sind die Amtskirchen und der weitaus überwiegende Teil der westlichen Christen schon seit langem mit ihrer islamischen „Bruderreligion“ (sic!) im Bunde.

    Ihr „Gott“ soll derselbe sein, nur der Weg dahin ein wenig anders.

    Naja, über den rechten Weg zu ihrem Popanz haben sie sich u.a. ja bereits mit Hussiten und Protestanten unterhalten und dabei halb Europa ausgerottet.

    Ohne Kirchen und ihre Schafe kein Hitler. Ohne dieselben Idiotinnen – wieder im Verein mit der ebenso irren Ideologie Sozialismus – keine Muselpest.

    Gestern mit Hitler, heute mit Allah. Und PI schlägt den Takt dazu.

    Habt Ihr sie noch alle?!

    Ratio

  13. #12 Totentanz (14. Jun 2009 22:58)

    „“Die Thematik “Christenverfolgung durch Muslime”
    muss noch weit konsequenter aufgearbeitet werden. Ein Blog analog zu PI wäre eine Idee““.

    Ich mache sofort mit.

    Aber es gibt bereits genügend Blogs in der Richtung.

    Z.B. den von Barino

  14. Bezeichnenderweise hat Muhammad Ibn Rassoul (siehe oben) in seiner Übersetzung nur dort das Wort „Sklave“ verwendet, wo von deren Befreiung im Sinne einer Sühneleistung gegenüber Allah die Rede ist.

    So kann dann argumentieren, der Koran habe ja deren schlimme Lage verbessert, oder wolle eigentlich auf die Abschaffung der Sklaverei hinaus.

    Das er damit aber eigentlich grundsätzlich kein moralisches Problem hat, kann man ja den weiter oben geposteten Versen entnehmen.

    2:177. Es ist keine Frömmigkeit, wenn ihr eure Angesichter in Richtung Osten oder Westen wendet; Frömmigkeit ist vielmehr, daß man an Allah glaubt, den Jüngsten Tag, die Engel, das Buch und die Propheten und vom Besitz obwohl man ihn liebt den Verwandten gibt, den Waisen, den Armen, dem Sohn des Weges, den Bettlern und (für den Freikauf von) Sklaven, daß man das Gebet verrichtet und die Zakah entrichtet. Es sind diejenigen, die ihr Versprechen einhalten, wenn sie es gegeben haben; und diejenigen, die in Elend, Not und in Kriegszeiten geduldig sind; sie sind es, die wahrhaftig und gottesfürchtig sind.

    2:178. O ihr, die ihr glaubt! Es ist euch die Wiedervergeltung vorgeschrieben für die Getöteten: der Freie für den Freien, der Sklave für den Sklaven, das Weibliche für das Weibliche. Doch wenn jemandem von seinem Bruder etwas vergeben wird, so soll der Vollzug auf geziemende Art und die Leistung ihm gegenüber auf wohltätige Weise geschehen. Dies ist eine Erleichterung von eurem Herrn und eine Barmherzigkeit. Wer nun von jetzt an (die Gesetze) übertritt, dem wird eine schmerzliche Strafe zuteil sein.

    4:36. Und dient Allah und setzt Ihm nichts zur Seite; und seid gut zu den Eltern und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbar, sei er verwandt oder aus der Fremde, dem Begleiter an der Seite, dem Sohn des Weges und zu dem (Sklaven), den ihr von Rechts wegen besitzt. Seht, Allah liebt nicht den Hochmütigen, den Prahler

    4:92. Keinem Gläubigen steht es zu, einen anderen Gläubigen zu töten, es sei denn aus Versehen. Und wer einen Gläubigen aus Versehen tötet: dann soll er einen gläubigen Sklaven befreien und Blutgeld an seine Erben zahlen, es sei denn, sie erlassen es aus Mildtätigkeit. War er (der Getötete) aber von einem Volk, das euer Feind ist, und ist der (der ihn getötet hat) gläubig: dann soll er einen gläubigen Sklaven befreien; war er aber von einem Volk, mit dem ihr ein Bündnis habt: dann soll er Blutgeld an seine Erben zahlen und einen gläubigen Sklaven befreien. Wer (das) nicht kann: dann (soll er) zwei Monate hintereinander fasten (dies ist) eine Vergebung von Allah. Und Allah ist Allwissend, Allweise.

    5:89. Allah wird euch für ein unbedachtes Wort in euren Eiden nicht zur Rechenschaft ziehen, doch Er wird von euch für das Rechenschaft fordern, was ihr mit Bedacht geschworen habt. Die Sühne dafür sei dann die Speisung von zehn Armen in jenem Maß, wie ihr die Eurigen im Durchschnitt speist, oder ihre Bekleidung oder die Befreiung eines Sklaven. Wer es aber nicht kann, dann (soll er) drei Tage fasten. Das ist die Sühne für eure Eide, wenn ihr sie geleistet habt. Und hütet ja eure Eide. So macht euch Allah Seine Zeichen klar, auf daß ihr dankbar sein möget.

    9:60. Wahrlich, die Almosen sind nur für die Armen und Bedürftigen und für die mit der Verwaltung (der Almosen) Beauftragten und für die, deren Herzen gewonnen werden sollen, für die (Befreiung von) Sklaven und für die Schuldner, für die Sache Allahs und für den Sohn des Weges; (dies ist) eine Vorschrift von Allah. Und Allah ist Allwissend, Allweise.

    16:75. Allah gibt (euch) das Gleichnis (von zwei Männern) an die Hand: von einem Sklaven, einem Leibeigenen, der über nichts Gewalt hat, und von einem (Freien), den Wir Selbst reichlich versorgt haben, und der davon im Verborgenen und offenkundig spendet. Sind diese gleich? Preis sei Allah! Doch die meisten von ihnen wissen es nicht.

    24:32. Und verheiratet diejenigen von euch, die ledig sind, und die guten unter euren Sklaven, männliche wie weibliche. Wenn sie arm sind, so wird Allah sie aus Seiner Fülle reich machen; denn Allah ist Allumfassend, Allwissend.

    58:3. Und jene nun, die ihre Frauen Mütter nennen und dann zurücknehmen möchten, was sie gesagt haben – (die Buße dafür) ist die Befreiung eines Sklaven, bevor sie einander berühren. Dies (wird euch gesagt), um euch zu ermahnen. Und Allah ist dessen wohl kundig, was ihr tut.

    58:4. Wer aber keine Möglichkeit (zur Freilassung eines Sklaven) findet, (soll) dann zwei Monate hintereinander fasten, bevor sie einander berühren. Und wer es nicht vermag, (soll) dann sechzig Arme speisen. Dies (soll so sein), damit ihr an Allah und Seinen Gesandten glaubt. Das sind die Schranken Allahs; und den Ungläubigen wird eine qualvolle Strafe zuteil sein.

  15. @ Ratio @ Bad Religion

    Auch wenn ich eure Meinungen oft teile, in diesem Falle geht es nicht darum, welche Verbrechen Christen und Kirchen in der Vergangenheit begangen haben, sondern es geht um REALE OPFER muslimischer Gewalt HEUTE!

    Menschen, die wegen ihres anderen Glaubens wie es in der Überschrift heißt: Vertrieben, versklavt, gefoltert und getötet werden.

    Das wird weder überbewertet noch ist es sonderlich witzig. Es geht dabei nicht um den Wahrheitsgehalt der christlichen Lehre, sondern um Menschenrechte.

    Für jeden der jährlich 175.000 ermordeten Christen die Kreuzzüge und die Reformationskriege hervorzukramen ist denkbar dämlich.

    Ebensowenig können diese Menschen etwas für den Umgang der deutschen Kirche mit islamischen Verbänden. Deshalb über ihr Schicksal und ihr Leid hinwegsehen ist falsch.

    Ich mache sofort mit.

    Aber es gibt bereits genügend Blogs in der Richtung.

    Z.B. den von Barino

    An einer Linksammlung wäre ich interessiert. Zumindest um mir mal einen Überblick zu verschaffen.

  16. #19 Totentanz
    Na dan Lies Dir doch noch mal die 13 durch, niemand sieht über Ihr Schicksal und leid hinweg. Ich hab nix gegen Cristen solange Sie nicht Missionieren.

  17. „“Diese penetrante Volkspädagogik durch Desinformation zeigt Wirkung. Genauso, wie die Medien das erschütternde Thema Christenverfolgung vernachlässigen, findet sich daran kaum Interesse in der Bevölkerung. Zum Vortrag im bayerischen Hausham, ein Ort im Süden Münchens mit 8000 Einwohnern, fanden sich trotz umfangreicher Ankündigungen gerade mal zehn Personen ein. „“

    Zunächst meinen Gruß und Dank an Byzanz für den Bericht.

    Nach dem Studium Ihres Beitrages komme auch ich zu dem Entschluss, dass die MSM mit den einseitigen Informationen ganze Arbeit geleistet haben.

    Da ich selbst Vorträge zu diesem Thema halte, weiß ich wovon Ihre Beitrag handelt und kann diesen nur bestätigen.

    In der vergangenen Woche hielt ich einen Vortrag über genau das Thema. Die Stadt hat eine Bevölkerung von 30.000 Einwohnern.

    Der Vortrag wurde bestmöglich angekündigt. Ein Film von 55 Min. Dauer war der 1. Teil zum Thema.

    Anschließend hatte das 23 „Mann“ starke Publikum die Möglichkeit Fragen zu stellen.
    Ich erlebte genau wie im Beitrag geschildert unterschiedliche Reaktionen.
    „Der Koran ist sehr komplex“
    „Der Islam und die Christen lebten Jahrhunderte friedlich zusammen“
    „Die Muslime sollen doch ruhig ihre Moscheen bauen“ etc.

    Aber, und das ist erfreulich, mindestens 8 Leute waren dem Islam gegenüber sehr kritisch eingestellt.

    Ein Moslem war anwesend, der durch Störfeuer den Focus immer wieder auf den friedlichen, auf dem Grundgesetz stehenden Islam richten wollte.
    Als ich den Zuhörern die Jahreszahlen der zu erwartenden Mehrheiten der Muslime in den europäischen Ländern nannte, war doch eine sehr bedrückende stille zu vernehmen…nur der Moslem nickte bestätigend.

    Na ja, manchmal frage ich mich schon, warum ich das alles immer wieder auf mich nehme, da doch allem Anschein nach diese Gesellschaft an ihrer Zukunft nicht interessiert ist?
    Die Antwort ist einfach: Die Wahrheit über diese Politideologie muss ans Licht.

  18. „“Für jeden der jährlich 175.000 ermordeten Christen die Kreuzzüge und die Reformationskriege hervorzukramen ist denkbar dämlich““.

    So ist es. Auch die Kreuzzüge musste ich parieren.

    Kaum einer der mit diesem Argument kommt kann sagen, warum und wann diese stattfanden.
    Stellt man diese Frage in der Runde, so ist betretenes Schweigen angesagt und der Punkt vom Tisch. 🙂

    Die Kreuzzüge richten heute mehr Schaden an, als zu ihrer Zeit.

  19. #20 Bad Religion (14. Jun 2009 23:59)

    Nun gut. 😀

    Aber sie werden missionieren. So wie die Muslime missionieren, schließlich ist ja jeder im Besitz der einzigen Wahrheit. 😉

    „Der Koran ist sehr komplex“
    „Der Islam und die Christen lebten Jahrhunderte friedlich zusammen“
    „Die Muslime sollen doch ruhig ihre Moscheen bauen“

    Das sind normale Reaktionen von Menschen, die fast nichts über den Islam wissen. Sie können die totalitäre lebensumfassende koranische Lehre somit nicht einordnen. Sie verteidigen quasi ihre eigene Auffassung vom guten Glauben ÜBER den Islam. Ihr Glaube ÜBER den Islam hat aber nichts mit der REALITÄT des Islam zu tun.

    Die Erkenntnis, dass Islam doch nicht Frieden beudeutet, ist für jeden erstmal ein Schock. Der Weg zur Erkenntnis erfolgt allerdings nach und nach.

    Zudem ist der Koran überhaupt nicht komplex. Das deutsche Steuerrecht ist komplex. Nicht aber dieses Buch.

  20. Für alle, die meinen, den „Westen“ gebe es ohne seine religiösen Wurzeln:

    „Der Verrat an der Religion zieht den Verrat an der Kultur nach sich. Die abendländische Kultur wird genau so lange leben wie die abendländische Religion.“
    Gertrud von Le Fort

  21. Kaum einer der mit diesem Argument kommt kann sagen, warum und wann diese stattfanden.
    Stellt man diese Frage in der Runde, so ist betretenes Schweigen angesagt und der Punkt vom Tisch.

    Ja. Das ist eine beliebte Methode von mir. Wenn sich jemand lang und breit erklärt, frage ich solange: Warum? bis er sich selbst verheddert. Oft erkennen die Menschen so schneller den Kern einer Sache, als wenn man ermüdende Monologe hält.

  22. #24 Totentanz
    Siehst Du, genau das ist der Knackpunkt.
    „Aber sie werden missionieren.“
    Ich kann mir nicht Vorstellen das Ratio das Leid der Menschen am Arsch vorbei geht, ich jedenfalls finde es Schrecklich. Um es anders zu beschreiben, Ich war mal „Gästeeinsammler“ für ein Restauran, meine Aufgabe war möglichst viel Turis ins Restauran zu Locken. Genau das steckt hinter der angeblich Humanen Action von CSI, möglichst viele Befreite zum Cristentum zu Locken.
    Die Aufgabe ist es den Menschen zu helfen ohne dieses ganze Religionsgeschwuble. Wenn diese Leute zum Glauben finden WOLLEN, dan tuen Sie das auch ohne Missionierung.

  23. #13 Bad Religion (14. Jun 2009 23:00)

    Dann an einem Tag in einer Feierlichen Zeremonie ALLE Moscheen Abbrennen und die Brandruinen als Mahnmal stehenlassen, alles auf Video festhalten und darauf achten das dieses Material auch von den Mohammedanern gesichtet wird. Die Mauer zwischen Europa und Terrorasien darf natürlich nicht vergessen werden.

    Bundeskristallnacht und Mauerbau in einem Aufwasch? Nicht schlecht …

  24. 16 Ratio

    Die Christenverfolgung um Rom ist eine Tatsache, dass nicht mal linke Medien wie Spiegel, Stern oder Welt der Wunder leugnet. Wo hast du deine Bildung?

  25. In DE habt ihr ja jetzt dann Wahlen. Diese Bilder wären doch etwas für die PRO-Parteien!
    Diese Bilder an Ständen ausstellen mit Kommentar.DAS ist der Islam HEUTE!!
    Die von CSI geben euch sicher Bilder usw.
    Bin sicher, jeder der die Bilder sieht, wird sich seine Gedanken machen!

  26. #19 Totentanz (14. Jun 2009 23:50)

    Ich leite aus den Kreuzzügen als solchen keinen Vorwurf ab. Ich billige sie. Habe das schon mehrfach gesagt. Die waren im Prinzip vollauf berechtigt.

    Allerdings billige ich nicht die Blutspuren, die die Kreuzritter bereits in Europa mit ihren Judenmassakern hinter sich herzogen.

    Selbst von Konstantinopel konnten sie ihre schmierigen gierigen Pfoten nicht lassen.

    Jaja, das waren ja „bloß Orthodoxe“.

    Alle Religionen sind des Teufels. Ohne Ausnahme.

    Wenn es hier jemand besonders schlimm findet, daß „Christen“ verfolgt werden, kann ich diesen Eklektizismus nicht nachvollziehen.

    Ich denke an alle Menschen – unabhängig von ihrer Religion oder was sie dafür halten.

    Auch Musels lehne ich nicht wegen ihrer Religion ab. Die sollen sich doch einbilden was sie wollen.

    Ich lehne sie wegen ihrer Gewalttätigkeit ab – wie auch jeden anderen, der mir mit aggressiver Gewalt (meist via Staat) kommt.

    Ratio

  27. Sind die Opfer des Völkermordens in Darfur nicht vor allem schwarze Mohammedaner?

    Nicht zu bestreiten ist allerdings, dass Christen in islamischen Ländern schwer drangsaliert werden und zu den Hauptopfern gehören, weil sie eben auch zu den gefährlichsten Konkurrenten des Islam gehören. Es gibt auch unter den hiesigen Ex-Mohammedanern viele, die sich besonders von der ganz andersartigen, friedlichen und liebevollen Botschaft des Christentums hingezogen fühlten. S. z.B. Magdi Cristiano Allam. Eine Islamkritik, die nicht den Unterschied zum Christentum und den damit zusammenhängenden Unterschied der Kulturen (wie Fjordman) herausarbeitet, wäre blind und wertlos. Das heißt natürlich nicht, dass heute Christen die besten Islamkritiker wären.

  28. #22 christiane2810 (15. Jun 2009 00:08)

    Ratio
    Du sprichst mir aus Herz und Seele

    Danke, christiane2810. Man tut was man kann im deutschen Irrenhaus. 😉

    Ratio

  29. @ #25 Edith Stein (15. Jun 2009 00:21)

    Für alle, die meinen, den „Westen“ gebe es ohne seine religiösen Wurzeln:

    „Der Verrat an der Religion zieht den Verrat an der Kultur nach sich. Die abendländische Kultur wird genau so lange leben wie die abendländische Religion.“
    Gertrud von Le Fort

    Den „Westen“ gibt es TROTZ des jahrhundertelangen religiösen Terrors.

    Dank Humanismus und Aufklärung, die übrigens erst gegen Ende des 18./19. Jhdts. teilweise wirksam werden konnten und dann wieder über Bord geworfen wurden.

    Wer Deine Getrud mit ihren bigotten oder genauer: trigotten Frömmeleien ernst nimmt, ist selbst nicht ernst zu nehmen.

    Ratio

  30. Wer mehr über Darfur wissen will, wird bei Wikipedia recht gut informiert.

    Offensichtlich kämpfen hier verschiedene islamische Stämme um knapp werdendes Land und Wasser. Einige von ihnen stehen im Pakt mit der Regierung von Khartum. Religion spielt hier wohl kaum eine Rolle. Vielleicht sind einige der Kämpfer durch den Islam besonders brutalisiert worden, aber auch das wäre Spekulation.

    Die Tragödie von Darfur aus einer Perspektive des christlichen Fingerzeigens auf den Islam zu berichten, ist irreführend. Inwsoweit hat Ratio recht.

  31. Ob das Abendland ohne sein christliches Fundament auf Dauer florieren kann, ist durchaus eine ernst zu nehmende Frage, um die sich auch Atheisten sorgen machen müssen.

    Barbarei ist Grundbedingung der menschlichen Gesellschaft und nicht etwa Religionen zuzuschreiben. Das Christentum war manchmal mit Barbarei verbunden, aber auch Impulse zu ihrer Überwindung, wie etwa die Reformation, kamen aus der Rückbesinnung auf die Bibel, welche die Römische Katholische Kirche vernachlässigt hatte. Mit einer Rückbesinnung auf den Koran hätte man Europa nicht auf den Weg des schnellen Fortschritts der Wissenschaften führen können, der zum Schluss die religiösen Fundamente Europas schwächte (aber auch, dank technischer Überlegenheit, zeitweilig gegen islamische Aggression schützte).

  32. #16 Ratio (14. Jun 2009 23:25)

    Glaub mir, wenn die Islamisierung weiter voranschreitet, dann werden Christen auch hier wieder zu den am meisten verfolgten gehören! Ein Christ würde sein Seelenheil verlieren, wenn er eine andere Religion annehmen würde. Leute wie Du, die heute ein grosses Maul haben, werden den Arsch gen Himmel recken und „den Teppich beissen“ wenn sie damit ihr Leben retten können!

    Eine „Bruderreligion“ war der Islam wohl nur für JP2, der sah auch Atheisten noch als „Brüder“ an! Für Christen ist der Islam reiner Satanskult und völlig unannehmbar!

  33. #34 Ratio (15. Jun 2009 01:18)

    Es wird mir nicht möglich sein, die europäische Geistesgeschichte in zwei Sätzen zu rekapitulieren, aber fest steht:

    Das christliche Abendland fußt bis in die kleinste Faser auf dem Wirken der katholischen Kirche.
    Alle Kultur wurde von Mönchen gebracht, in Klöstern lernten die Menschen lesen und schreiben, Ackerbau und Viehzucht. Kirchen und Kathedralen, die ebenso Höhepunkte des Abendlandes waren, wie die von der Kirche gegründeten Universitäten, an welchen nur Latein gesprochen wurde. Wenn es also Werte in Deutschland bzw. Europa gibt, dann gehen die in ihrer Wurzel auf die Kirche zurück.

  34. Zudem:
    Wer versucht dem Christentum 2000 „Barbarei“ anzuhängen, darf sich nicht wundern, wenn heute mit der gleichen Logik „der Mann“, „der Weiße“ etc. pp. an den Pranger gestellt wird.

  35. #37 Heinz

    Leute wie Du, die heute ein grosses Maul haben, werden den Arsch gen Himmel recken und “den Teppich beissen” wenn sie damit ihr Leben retten können!

    Mit Verlaub, aber wo haben Sie eigentlich die Glaskugel her? Ich kenne ja Ratio gar nicht, aber jemanden, der jeglichen Missionierungsversuchen von Sektierern so standhaft mit Logik standhaelt, wird man schon rein logisch viel weniger indoktrinieren koennen, als Glaeubige, die schon auf andere Sektierer hereingefallen sind.

    Wenn hier jemand dem Islam den Hof macht, dann sind das insbesondere die Kirchen. Dafuer gibts, auch hier auf PI, unzaehlige Beispiele. Staat und Kirchen als Kollektivismen stehen dem Kollektivismus Islam deutlich naeher als jeder libertaere, individuelle und freidenkende Geist. Das schreiben Sie sich bitte mal hinter Ihre Ohren!

  36. #38 Edith Stein (15. Jun 2009 01:42)

    Es wird mir nicht möglich sein, die europäische Geistesgeschichte in zwei Sätzen zu rekapitulieren, aber fest steht:

    Das christliche Abendland fußt bis in die kleinste Faser auf dem Wirken der katholischen Kirche.

    Naja, nun haben Sie das in einem Satz geschafft und es ist nicht weniger falsch.

    Es waren sicher die Nonnen, die die franzoesische Revolution losbrachen, richtig? Einstein war natuerlich eifriger Kirchengaenger und arbeitete niemals im Patentamt, wo er sein Wissen haette gar nicht beziehen koennen. Das hat er alles vom Pfarrer gelernt. Noch heute sieht man, dass das Space Shuttle aus einem symbolischen Kirchturm startet und Intel verwahrt seine Blaupausen genauso in der (selbstverstaendlich katholischen) Kirche, wie Steven seine Blaupausen fuer den Ipod.

    Schon Aristoteles war ein gluehender Anhaenger der Katholiken, genauso wie Platon.

    Naja, meine satirische Einlassung endet hier, da lasse ich Ihrer gluehenden Phantasie, die Sie zweifelsfrei bewiesen haben, weitere Ausfuehrungen.

    Also, „bis in die kleinste Faser“ auf christlichem Fundament ist wieder mal ziemlich arrogant, aber leider falsch. Die Kirche hat nur in sofern ihren Anteil an zivilisatorischen Entwicklungen, als sie selbst Teil des Staats- und Gesellschaftssystems war. Selbstverstaendlich waren zu allen Zeiten Herrscher daran interessiert, ihre Macht durch mehr Wissen zu verteidigen oder gar zu vergroessern. Innerhalb und ausserhalb von Kriegen. Da macht die Kirche keine Ausnahme.

  37. Tag und Nacht sind in der Vatikanstadt Spezialisten am Werk, um die Situation nicht nur der Christen, sondern aller Menschen überall in der Welt zu verbessern.

    Die meisten Aktivitäten können nicht publik werden, da auch mit Regierungen verhandelt wird, die coram publico der katholischen Kirche und Christen generell nicht wohl gesonnen sind. Bei Beginn aller Verhandlungen verlangen sie absolutes Stillschweigen über das Besprochene.

    Und — der Vatikan übt immer auch Einfluß aus zur Verbesserung der Lebens-und Glaubensumstände von Gläubigen anderer Religionen. Das ist selbstverständlich.

    Aber in nicht allen Fällen und Situationen kann ein mit Vollmachten ausgestatteter Partner angesprochen werden. Dann wird es schwierig.

    Dennoch — durch seine vielschichtigen Verbindungen weltweit kommt selten etwas überraschend für die „Römer“, man ist in aller Regel schon vorab gut informiert.

    Auch wenn Sie mit Kirche und Gott wenig, mit der Welt aber viel am Hut haben — ein Blick auf die Internetseiten des Vatikan lohnt immer.

    Ein virtueller Spaziergang durch die Vatikanischen Bibliotheken z.B. überrascht mit Jahrhunderte alten Folianten, die zur Einsichtnahme bereitliegen. Früher sahen das nur Päpste und engste Berater…

    Auch wenn nur das Wetter in und um Rom interessiert — Livekameras des Vatikan zeigen es Ihnen….

    http://www.vaticanstate.va/DE/homepage.htm

    http://www.vatican.edu/various/prefettura/index_ge.html

  38. Ich hoffe das wir eines Tages die deutschen Politiker welche heute dem Islam Tür und Tor öffnen vor Gericht stellen werden. Diese Leute sind mitverantwortlich für die Massaker und Verstümmelungen an Unschuldigen Menschen.
    Claudia Roth und ihresgleichen tragen die moralische Mitverantwortung für diese Verbrechen an den von ihnen gehassten Christen. Wer nicht gegen den Islam ist der ist für ihn. Man stelle sich nur einmal vor es wären Parteimitglieder der Grünen denen die Arme abgehackt würden.

  39. Wenn ich mir die Bilder der kleinen Händchen ohne Finger ansehe, dann könnte man bei den hochintelligenten Kommentaren einiger selbstdarstellerischer Schwätzer, hier feuchte Augen kriegen.

    Gott seid Ihr OT…

  40. An der Obama-Rede in Kairo gibt es einiges zu kritisieren. Aber die Unterdrückung religiöser (insbesondere christlicher)Minderheiten hat er nun wirklich deutlich angesprochen und verurteilt:

    Unter einigen Muslimen gibt es die beunruhigende Tendenz, den eigenen Glauben zu messen, indem man den Glauben eines anderen Menschen ablehnt. Die Reichhaltigkeit der religiösen Vielfalt muss aufrechterhalten werden – unabhängig davon, ob es um die Maroniten im Libanon oder die Kopten in Ägypten geht.

    Dazu kommt, dass er im Gegensatz etwa zu Bush statt von „der muslimischen Welt“ lieber von „mehrheitlich muslimischen Ländern“ (mit einer christlichen Minderheit also, deren Rechte es zu schützen gelte) spricht.

    Zeigt mir die prominente Bush-Rede, die so deutlich auf die Unterdrückung von Christen durch Muslime eingeht!

  41. Den “Westen” gibt es TROTZ des jahrhundertelangen religiösen Terrors.

    Manch einer der sich „ratio“ nennt, sollte sich vielleicht mal ernsthaft fragen, ob sein abstruses Welt- bzw. Geschichtsbild vielleicht in schwierigen Kindheitserlebnissen begründet liegt…. sorry, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

    Jedesmal, wenn in PI religiöse bzw. genauer gesagt christliche Themen auf den Tisch kommen, meldet sich eine lautstarke Minderheit von Christenhassern zu Wort und lässt ihre mehr oder weniger reflektierte Meinung ab… gut, sollen sie, wir leben ja in einem zum Teil noch freien Land – aber dass wir nun ausgerechnet nach diesem ausgezeichneten Artikel über verfolgte und gequälte Christen darüber diskutieren müssen, dass die Kirche an allem schuld ist… nun ja.

    Übrigens noch ein netter Gedanke für den Kollegen ratio: Auch die europäische Aufklärung (in der Tat ein einzigartiges kulturelles Erbe, das wir – und NUR wir! – Europäer unser eigen nennen dürfen!) fiel nicht einfach vom Himmel auf die Erde, sondern sie war die konsequente Weiterentwicklung der biblischen Überzeugung, dass vor einem liebenden Gott alle Menschen gleich wichtig und gleich wertvoll sind. Weil Europa ein christlicher Kontinent war, konnte eine säkularisierte Fortführung dieses Glaubens nur hier Fuß fassen – darum heißt es BEI UNS, dass die Würde des Menschen unantastbar ist, und nicht in Muselmanien oder in Bangkok; denk mal drüber nach!

    Ok, und jetzt kommt dann wieder als vermeintlich geistreiche Entgegnung, das überall irgendwelche Priester Ministranten missbraucht haben und die Kirche sowieso die schlimmste Verbrecherorganisation ist usw. usw. …

  42. Ganz herzlichen Dank an den Autor für den Artikel.
    Muß gestehen, ich kannte CSI vorher noch nicht mal.
    Nebenbei, was einige hier an Privatpathologien absondern, hat mit Ratio-nalität soviel zu tun, wie Islam mit Frieden.

  43. Vielen Dank für diesen hervorragenden Artikel!

    #38 cattivista (15. Jun 2009 01:35)

    Ob das Abendland ohne sein christliches Fundament auf Dauer florieren kann, ist durchaus eine ernst zu nehmende Frage, um die sich auch Atheisten sorgen machen müssen.

    Barbarei ist Grundbedingung der menschlichen Gesellschaft und nicht etwa Religionen zuzuschreiben.

    Sehr richtig, cattivista, denn schon immer waren Religionen Hauptbestandteile der Kulturen und lieferten das moralische Fundament, das den Gesellschaften Zusammenhalt und Funktionalität lieferte.
    Ansonsten sollte jeder den Leviathan lesen, und selbst ein Staat mit Gesetzen bietet keine Gewähr dafür, dass nicht doch jeder des Menschen Wolf ist oder dass der Mensch ein Löwe ist, der gebändigt werden muss. Zumindest verkamen Gesellschaften ohne moralisch-religiösem Fundament, es herrschte dann die Anarchie und Barbarei.

    Ein Beispiel für Barbarei „als Grundbedingung der menschlichen Gesellschaft“ oder besser als Grundbedingung des Menschen oder als das genuin Menschliche, das schon in der Antike mittels der Existenz der Gottheit als „das Gute an sich“ (Plato), also als moralische Instanz und Gewissen, gebändigt werden sollte (und wie wir alle wissen, gilt die griechische Philosophie neben dem Christen- und Judentum als Pfeiler der abendländischen Kultur und selbst der aufklärerische Humanismus speist sich aus den Lehren der griechischen Philosophie mit den Kerngedanken der menschlichen Gottesebenbildlichkeit und Würde sowie aus der christlichen Lehre der Nächstenliebe). Selbst Einstein war nur ein Produkt seiner strengen jüdischen Erziehung bzw. der Verinnerlichung des Guten durch Gott, denn das Gute kommt bzw. kam immer von Gott und kann niemals – zumindest historisch gesehen – Produkt eines atheistischen Humanismus sein.

    Hier das Beispiel, wie „human“ nach der Aufklärung gehgandelt wurde:
    Die größte Hexenverbrennung fand zu den Anfängen der Aufklärung (als man versuchte, sich den christlichen Einflüssen zu entziehen) und auch zur Zeit der „späten Kreuzzüge“ (welche aber keine wie im Mittelalter wahren Kreuzzüge waren, sondern säkulare Herrschaftskonflikte) in der beginnenden Neuzeit statt, es waren also Hexenverbrennungen von „staatlicher Seite“.
    Der Soziologe Heinsohn beschäftigte sich im Zuge seiner bevölkerungswissenschaftlichen Arbeiten mit diesem Phänomen und augenfällig ist, dass Hexenverbrennungen immer dann stattfanden, wenn Menschen benötigt wurden. Die Kriege und die Pest hatte Menschen dahingerafft, neue Menschen („Kanonenfutter“) mußten her, also wurden alle Frauen, die in den Techniken des Abtreibens versiert waren, getötet. Bei diesen Hexen handelte es sich also vielfach um Hebammen. Die Frauen sollten wieder viele Kinder bekommen. So wünschten es die jeweiligen Machthaber.

  44. #42 Heretic (15. Jun 2009 01:53)

    Mit Verlaub, aber wo haben Sie eigentlich die Glaskugel her? Ich kenne ja Ratio gar nicht, aber jemanden, der jeglichen Missionierungsversuchen von Sektierern so standhaft mit Logik standhaelt, wird man schon rein logisch viel weniger indoktrinieren koennen, als Glaeubige, die schon auf andere Sektierer hereingefallen sind.

    Ich vermag keine Logik zu erkennen. Ratio schreibt hier die Geschichte um. Wenn er irgendwo die These, die Christen hätten Rom angezündet, gelesen hat, dann wertet er das als Beweis für diese seine Wunschwahrheit. Überhaupt behauptet er immer, alle seine Wunschwahrheiten sein „Inzwischen bewiesen“. Es gibt humanistische Internetseiten, auf denen Nero inzwischen als völlig verklärtes Idol dasteht! Bei der Islamisierung geht es nicht darum einer Indoktrination standzuhalten. Sobald Moslems stark genug sind, wird zum „Schwert“ gegriffen! Dann stellt sich nur die Frage: „Sterben oder Shahadda aufsagen?“. Für die Atheisten in meiner Verwandschaft war es gar keine Frage, dass sie das Leben als Moslem vorziehen würden!
    Dass Christen von Rom, u.A. durch Nero, verfolgt wurden, ist eine historische Tatsache – Ratio weiss: Die Christen haben die Römer verfolgt!
    Christen und Juden sind die Einzigen, die durch die Islamisierung in Lebensgefahr geraten, da ihr Glaube ihnen einen Religionswechsel verbietet, auch wenn es um Leben und Tod geht – Ratio weiss: Die Christen sehnen sich nach der islamischen Klerikaldiktatur!
    Hitler hat Judentum und Christentum gehasst und verachtet – Ratio weiss: Die Schäfchenbanden sind primär schuld an der Machtergreifung Hitlers.
    Kommunisten/Sozialisten hassen die Christen genau so wie Ratio es tut und sind z.Zt. die schlimmsten Christenverfolger – Ratio sieht sie als Bündnispartner bei der Islamisierung!

    Da ist keine Logik. Sie machen sich lächerlich, wenn Sie ständig bei Fuss stehen und seine Hasstiraden beklatschen!

    Wenn hier jemand dem Islam den Hof macht, dann sind das insbesondere die Kirchen. Dafuer gibts, auch hier auf PI, unzaehlige Beispiele. Staat und Kirchen als Kollektivismen stehen dem Kollektivismus Islam deutlich naeher als jeder libertaere, individuelle und freidenkende Geist. Das schreiben Sie sich bitte mal hinter Ihre Ohren!

    Nein! Die Islamisierung wird primär von atheistische Ideologen von Grünen und Linken gewünscht. Sie hoffen damit sowohl die nationale deutsche Identität zu zerstören und abzuschaffen, alsauch das bei ihnen verhasste Christentum durch irgendwas anderes zu ersetzen!
    Die Christen behandeln die Moslems so, wie sie in deren Ländern gerne behandelt würden. Eine Verklärte Vorstellung vom Islam verbreiten nur abgefallene (ungläubige) Pfaffen. Die 68er haben es geschafft massenweise atheistische Ideologen aus ihren Reihen insbesondere in evangelische Pastorenstellen zu schleusen, um diese Kirche von innen zu zerstören! Das ist das Resultat eines dogmatischen Atheismus!

  45. Es ist doch immer das gleiche Prinzip überall: Wird ein Land zunehmend islamisiert, bringt das auch schreckliche Gewalt mit sich.

  46. #5 Heinz (15. Jun 2009 10:11)
    Vielen Dank für Ihren sehr guten Beitrag!

    Wie ich oft feststellen musste, gibt es in diesem Blog keine wahren Atheisten, schon gar keine humanistischen Atheisten, die unserer Sache dienlich sein könnten, also Gottesleugner, die wissenschaftlich fundierte und argumentative Religionskritik üben, denen es gelingen könnte, die Nichtexistenz Gottes zu beweisen, was m.E. unmöglich ist, die aber zumindest aus dem historischen Kontext heraus aufzeigen könnten, dass Gott phantastisch, aber nützlich, und der Mensch nur ein Homo religiosus, ein Gottsehnender, der durch die Politik dazu instrumentalisiert wird, ist. Wie sagte doch Kritias damals?… Gott ist die Erfindung kluger Staatsmänner..

    Hier gibt es nur Gotteslästerer, also im Prinzip Religiöse, enttäuschte Religiöse, oder (indoktrinierte) Antitheisten, also auch religiös Denkende, die mit der Bekämpfung Gottes (hier: besser mit der Bekämpfung der Gläubigen) logischerweise eine Gottesexistenz voraussetzen, denen jedes Mittel bis hin zur Geschichtsfälschung recht ist, um ihrem Religionshass, der indes oft nur Hass auf das Christentum und Judentum, Neid auf Christen- und Judentum, im Prinzip Neid auf Israel und den Westen, insbesondere auf US-Amerika, ist, freien Lauf zu lassen.

    Ja, die Linken und Grünen kennen nur einen Gedanken: die abendländische Kultur und damit Deutschland, Europa, Amerika auszulöschen. Christlicher und jüdischer Antitheismus bedeutet heute Antizionismus und Antiamerikanismus (Antifaschismus bedeutet heute ja auch Faschismus), bedeutet damit Helfershelfer des Islamismus zu sein. Und wer sind diese Helfershelfer? … „atheistische“ (besser dogmatisch-antitheistische) Linke und Grüne, die Wegbereiter der Islamisierung, zu denen in der Tat auch evangelische Pastöre und auch „christliche“ Politiker gehören, nicht aber der Papst, der gezeigt hat, was er vom Islam hält (man bedenke die Tumulte nach seiner Regensburger Rede), der aber die Verantwortung für Millionen verfolgter Christen in islamischen Staaten trägt, die für eine öffentliche Kriegserklärung und Ächtung des Islam, die auch nicht einem christlichen Handeln entsprechen würde, die Zeche zahlen müssten.

  47. #6 westerner (15. Jun 2009 11:36)
    Ja, viele von denen, die hier behaupten „Atheisten“ zu sein, pflegen einen auffälligen quasireligiösen Hass auf Gott. Ihre Gottesleugnungen und Verleumdungen des Christentums wirken wie der der Versuch, Gott für irgendwas bestrafen zu wollen.

    Jemand der ehrliche wissenschaftlich begründete Zweifel an Gott hat, wäre sachlicher und toleranter.

    Es gibt sicherlich einen Unterschied zwischen dem aktuellen Papst und dem Koranknutscher JP2.
    Trotzdem: Päpste sind eben Politiker und Diplomaten. Als Männer Gottes würden sie einen Weg finden, die Wahrheit auszusprechen!

  48. „Es waren sicher die Nonnen, die die franzoesische Revolution losbrachen, richtig? Einstein war natuerlich eifriger Kirchengaenger und arbeitete niemals im Patentamt, wo er sein Wissen haette gar nicht beziehen koennen. Das hat er alles vom Pfarrer gelernt. Noch heute sieht man, dass das Space Shuttle aus einem symbolischen Kirchturm startet und Intel verwahrt seine Blaupausen genauso in der (selbstverstaendlich katholischen) Kirche, wie Steven seine Blaupausen fuer den Ipod.

    Schon Aristoteles war ein gluehender Anhaenger der Katholiken, genauso wie Platon.“

    Nonnen haben die Frz. Revolution zwar nicht ausgelöst, waren aber unter den ersten Opfern des einbrechenden Totalitarismus bzw. Terrors.

    Was Einstein über Gott zu sagen wusste, ist nach wie vor lesenswert und bezeichnend ist doch, dass Einstein nach dem Krieg ausgerechnet Papst Pius XII dankte für dessen Einsatz für die Juden.
    Ein Grundstein der Raumfahrt ist sicherlich die kirchliche Forschung an diesem Thema, da haben Sie Recht,
    wie auch die Urknall-Theorie von einem kath.Pfarrer erdacht wurde…
    etc.pp.
    Es geht ja auch nicht darum, alle Menschen von der Überlegenheit der Kirche zu überzeugen, die -wie sie von sich selbst sagt- menschlich und somit fehlbar ist, aber man sollte in der Beurteilung der GEschichte unseres Kontinents nicht sozialistischen oder auch muslimischen Zerrbildern nachgehen.

  49. #59 Edith Stein

    So, die Nonnen waren unter den ersten Opfern. Und was hat das jetzt mit Wissenschaft zu tun? Und was hat Einsteins Privatmeinung damit zu tun?

    Die Raumfahrt wurde im alten China erfunden. Mit dem Feuerwerk. Ganz simpel. Da haben die Christen gar nichts mit zu tun!

    Wir gehen konform, was „sozialistische oder muslimische Zerrbilder“ angeht, aber bei den christlichen Zerrbildern sind Sie wohl ein bischen viel blind?

  50. #5 Heinz

    Ich habe da bei Ihnen ein spezielles Thema herausgegriffen; das der Wahrsagung. Das mit Neo, Rom usw. diskutieren Sie bitte mit Ratio selbst aus.

    Das Christentum hat Hitler sicher nicht originaer hervorgebracht, aber Hitler war ein gluehender Christ und die Kirche hat ihr „Zuckerl“ bekommen, weshalb auch heute noch insbesondere die katholische Kirche in Teilen so ihre Distanz zur Hitlerkritik wahrt. Hier mal ein bischen Nachhilfe:

    http://www.evilbible.com/hitler_was_christian.htm

    Die Autorin ist afaik eine serioese und glaubwuerdige Quelle. Ich schreibe das nur, da Sie die Thematik ins Spiel brachten, nicht weil ich der Meinung bin, alle Christen waeren kleine Adolfs. Also bitte jetzt nicht falsch verstehen.

    Back 2 da roots: Sie schliessen von ihren Bekannten, die ihnen sagen, sie wuerden sich alle islamisieren lassen, auf jemanden hier im Internet ohne jeden weiteren Anhaltspunkt. Pardon, aber das ist laecherlich. Ich weiss es natuerlich nicht, aber glaube, bei Ihren Ausfuehrungen haben Ihre Bekannten Sie ein bischen auf den Arm genommen. Sowas passiert haeufig mit Sektierern.

    Wissen Sie, wenn ich hier im Blog die Pamphlete einiger Sektierer des Christentums lese, dann unterscheidet die zumindest verbal nicht so sehr viel von den Sektierern des Islams. Die schreiben sich auch alle Wissenschaft, Kultur und das Beste ueberhaupt auf ihre Fahnen. Und sind bei der geringsten, sachlichen Kritik beleidigt und werden den Kritikern Hass vor.

    Mir ist das Christentum ziemlich egal, solange es nicht versucht, fuer sich ohne jeden Beweis oder auch mal eine wissenschaftliche Definition ihres Popanz die Wissenschaft fuer ihren missionarischen Uebereifer einzuspannen oder Atheisten und Agnostikern ihren Standpunkt abzusprechen versucht.

    Der Gott des AT war ein aehnlich Mohammed ziemlich aggressiver Idiot und das NT ist gerade mal 2000 Jahre alt. Die Kirchen haben eine Menge Schuld und Millionen Tote auf sich geladen, da unterscheidet sie nichts von anderen Kollektiven. Wie ich schon mal schrieb, das Christentum hat nur den Vorteil der fruehen Geburt. Es hat eben einige dunkle Kapitel und u. a. durch Luther eine Reformation hinter sich, die noch gar nicht so lange her liegt.

    Ihr Christen solltet einfach mal von Eurem ueberhoehten Tempel runtersteigen, bevor Ihr hier Atheisten irgendwelche Kritik als Hass auslegt.

    Dann waere auch eine wesentlich objektivere Diskussion moeglich. So aber beharrt nur jeder auf seinen Standpunkten, die noch dazu in weiten und fundamentalen Parts falsch sind.

  51. #61 Heretic (15. Jun 2009 15:02)

    Goebbels am 29.12.1939:
    “Der Führer ist tief religiös, aber ganz antichristlich. Er sieht im Christentum ein Verfallssymptom. Mit Recht. Es ist eine Abzweigung der jüdischen Rasse. Man sieht das auch an der Ähnlichkeit religiöser Riten”

    Goebbels am 29.4.1941:
    „Noch lange Debatten über Vatikan und Christentum. Der Führer ist schärfster Gegner des ganzen Zaubers, aber er verbietet mir doch, aus der Kirche auszutreten. Aus taktischen Gründen. Und für so einen Quatsch bezahle ich nun schon seit über einem Jahrzehnt meine Kirchensteuern. Das schmerzt mich am meisten.“
    ———————————————–

    Das Pamphlet da oben soll eine ernsthafte Quelle sein ? Dass ich nicht lache.

    Um das Thema diskutieren zu können, müssten zuerst Kenntnisse darüber vorhanden sein, was Gnosis ist, was eine Ersatzreligion ist (Nicht dass etwa die „Deutschen Christen“ besonders christlich gewesen wären)und welcher Versatzstücke sich diese bedienen kann.
    Die sind bei Ihnen aber leider nicht im Ansatz vorhanden,
    empfehlen kann ich z.B. Werke von
    Claus E.Bärsch zum Thema Nationalsozialismus und Religion/Religionspolitologie.
    Google it !

    Ich habe aber eher den Eindruck, hier soll zum wiederholten Male ein Thread über Christenverfolgung gekapert werden, warum eigentlich ? Was treibt Sie an ?
    Aufklärerisches Ethos ? Wohl kaum.
    AGITPROP ist das. Beispiel ?

    „Die Kirchen haben eine Menge Schuld und Millionen Tote auf sich geladen.“,
    z.B. ist ein Gefühlssatz,
    der weist auf keinen direkten historischen Zusammenhang mehr hin.

    Waren es wirklich „Millionen“ ? Wären es ohne Christentum weniger gewesen ? Mehr ? Und die Blutspur des 20.Jahrhunderts ?
    Ach so, auch christlich, gelle ?
    Die „Schuld“-Kategorie und die Opferanteilahme dabei wurde Ihnen doch auch übers Christentum vermittelt:
    Sie benutze also eine christliche Kategorie, um das Christentum runterzumachen. Cui Bono, Heretic ?

  52. @Heretic, @Ratio
    Hier noch ein Zitat des GRÖFAZ, das Belegt, dass er „glühender Christ“ war:

    Nur beim römischen Weltreich kann man sagen, dass die Kultur ein Faktor war. Auch das Regime der Araber in Spanien war etwas unendlich Vornehmes : die grössten Wissenschaftler, Denker, Astronomen, Mathematiker, einer der menschlichsten Zeiträume, eine kolossale Ritterlichkeit zugleich. Als dann später das Christentum dahin kam, da kann man nur sagen: die Barbaren. Die Ritterlichkeit, welche die Kastilier haben, ist in der Wirklichkeit arabisches Erbe. Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt : Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades-, hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel ! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon gehalten worden. – Hitler’s Table Talk 1941-1944, Enigma Books, 2000, S. 607, ISBN 1929631480

    Erinnert dieses Getöse nicht etwas an Ratio und Heretic ?

    Im Rahmen einer Adventsfeier hat Hitler schon vor der Machtergreifung seine glühende Verehrung für Jesus ausgedrückt:

    Wir gedenken heute eines Mannes, der vor 2000 Jahren angetreten ist, die Welt zu verändern. Aber er ist gescheitert und ich bin an seine Stelle getreten !

    Welch ein „glühender Christ“!

  53. #12 rockabye

    Naja, wer halt auf Goebbels reinfaellt. Wenn Goebbels Atheist war, war Adolf es noch lange nicht. Und wenn Sie „das Pamphlet“ widerlegen wollen, dann muessen Sie das schon mit etwas besseren Argumenten tun. Ich wette, Sie haben sich die Quelle nicht mal angesehen.

    Was das Kapern angeht: Ich habe hier lediglich eingeworfen, dass da ein vermeintlicher Christ sich der Wahrsagung bedient, entgegen jeglicher Logik. Dass wir nun beim Nationalssozialismus uns befinden, ist nicht mein Verdienst.

    Und dass die Christen Millionen Toten auf dem Gewissen haben, sollte selbst Ihnen bekannt sein. Stichwort Hexenverbrennung. Das zu leugnen ist ja fast so schlimm wie Holocaustleugnung. Oder schlimmer? Heute werden Hexen und Ketzer halt nicht mehr physisch verbrannt, dafuer versucht man es verbal.

    Ihr Sektierer kommt immer mit irgendwelchen hanebuechenen Sachen und wenn man die Dinge mal unter die Lupe nimmt und zerfleddert und dann von dem Heiligtum nichts uebrig bleibt, dann beschwert Ihr Euch, dass das Heiligtum angekratzt wird. So bitte nicht!

    Wie ich schon sagte, soll jeder an seinen Popanz glauben, aber Geschichtsklitterung und Heiligsprechung bar jeder Vernunft und Logik sollte man unterlassen. Dass dies nicht so ist, zeugt sehr eindeutig davon, dass Christentum und Islam, wenn auch nicht gleich, sehr eng verwandt sind.

    Als Agnostiker kann ich jedem seinen Glauben lassen, aber die Sektierer jeglicher Kollektivismen meinen immer, sie haetten den einzig wahren Popanz gepachtet. Das ist dermassen arrogant …

  54. Ganz schwach, Heinz, ganz schwach!

    http://www.stephenjaygould.org/ctrl/quotes_hitler.html

    Da sind einige Zitate aus seinem eigenen Werk „Mein Kampf“ und seinen Reden aus Muenchen gelistet.

    Als da waere:


    “We were convinced that the people needs and requires this faith. We have therefore undertaken the fight against the atheistic movement, and that not merely with a few theoretical declarations: we have stamped it out.”

    ( Adolf Hitler, in a speech delivered in Berlin, October 24, 1933. )

    Hitler als Atheisten abzustempeln ist Geschichtsklitterung und weiter nichts! Ueber die Motive mag man spekulieren.

  55. #15 Heretic (15. Jun 2009 17:20)
    Oh ja, das konnte Hitler: Den Gläubigen vorgaukeln er sei Christ. Gerade Ihr Zitat belegt, dass diese „Frömmigkeit“ rein zweckgebunden war. Da steckte kein Glaube dahinter! Er war definitiv kein Christ!!!

  56. #66 Heinz

    Ja, nun kommt schon das naechste Pseudoargument: Adolfius Groefazius war eben nur zweckgebunden ein Christ und damit kein echter, richtiger Christ. Dann frage ich mich, wer da noch alles so zweckgebunden als Christ in Blogs aus welchen Gruenden auch immer Geschichtsklitterei betreibt, um das Christenum zu erhoehen und von jeglichem Blut zu entflecken.

    Wie dem auch sei. Das ist ja sowieso nur eine Scheindiskussion, in der Sie davon ablenken moechten, sich der Wahrsagerei zu bedienen. Das war der Dreh- und Angelpunkt meiner Einlassung. Sind Wahrsager eigentlich echte oder unechte Christen?

    Ob dieser groessenwahnsinnige sozialistische Popanz nun echter oder falscher Christ war oder nicht oder doch spielt fuer oder gegen das Christentum oder den Agnostizismus sowieso eine so grosse Rolle, wie dass dieser Massenschlaechter eben Autobahnen gebaut hat, auf denen Sie heute noch herumkurven oder dass in China ein Boeller hoch geht.

    Es ist halt nur so: Sie haben diese Thematik angeschnitten und und nun passen Ihnen die Ergebnisse nicht. Dann habe ich da eine einfache Empfehlung, um sich nicht zukuenftig der Laecherlichkeit ausgesetzt zu sehen: Lassen Sie doch dann einfach die aus dem Nichts hinterlegte Behauptung, Hitler war Atheist, weg.

    Und ich verteidige nicht mal die eigenen Reihen, ich bin naemlich Agnostiker. 😉

  57. #55 Heinz (15. Jun 2009 10:11)

    Ich vermag keine Logik zu erkennen.

    Das glaube ich Dir gern. Der Rest ist entsprechend dummes Zeug.

    Rationalen Diskussionen bist Du nicht gewachsen, weil Du mit Unterstellungen arbeitest, Behauptungen zerpflückst, die kein Mensch gesagt oder auch nur gemeint hat.

    Also kommentiere ich das auch nicht weiter.

    Ratio

  58. #52 Jephta (15. Jun 2009 08:43)

    sorry, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

    Das denk‘ ich mir.

    Auch die europäische Aufklärung (in der Tat ein einzigartiges kulturelles Erbe, das wir – und NUR wir! – Europäer unser eigen nennen dürfen!) fiel nicht einfach vom Himmel auf die Erde, sondern sie war die konsequente Weiterentwicklung der biblischen Überzeugung, dass vor einem liebenden Gott alle Menschen gleich wichtig und gleich wertvoll sind.

    LOL! Soviel ausgekochten Schwachsinn in einem einzigen Satz unterzubringen ist eine wahre Meisterleistung!

    Reschpekt!

    Ratio

  59. #57 westerner (15. Jun 2009 11:36)

    die Nichtexistenz Gottes zu beweisen,

    Ich glaube an Abrakadabra, das allmächtige Dingsbums, das Himmel und Erde und die Menschlein „nach seinem Ebenbild“ erschaffen hat. Beweise Du mir doch mal dessen Nichtexistenz.

    Ach, Du nennst das einfach Schwachsinn?

    Siehste, mehr ist zu religiösen Spinnereien nicht zu sagen.

    Ich bin kein „Atheist“. Ich bin schlicht rational und damit areligiös.

    Auch „hasse“ ich keine Christen.
    Ich laß sie lieber leben und füttere sie mit Roggenbrot und rötlichen Zibeben.

    Was ich hasse sind Dummheit, Stolz, Größenwahn und daraus entspringende Gewaltbereitschaft.

    Das tut jeder Mensch, der noch alle Tassen im Schrank hat.

    Du hingegen bist völlig durchgeknallt. Diagnose: Gott im Gehirn. Solltest zum Arzt gehen.

    Ratio

  60. #19 Ratio (15. Jun 2009 18:42)

    … Zitat: dass vor einem liebenden Gott alle Menschen gleich wichtig und gleich wertvoll sind.

    Ich lese ja den Stuss von den Sozis schon gar nicht mehr, daher ist mir das erst als Zitat in Deinem Kommentar aufgefallen. Das ist ja wirklich der letzte Unsinn.

    Um mal unter logischen Gesichtspunkten das Ganze zu analysieren: Alle Menschen sind gleich wichtig und wertvoll. Also dann wohl auch die Kofferbomber? Hurra, da schliesst sich der Kreis zu den Gutmenschen. :mrgreen:

    Ich fuehre alle ueblen Sachen auf Kollektivismus zurueck. Ober er nun religioes, sozialistisch, islamisch oder in sonst einem Vehikel daherkommt, es ist immer die gleiche Masche:

    Man nehme einen Popanz, baue darum eine Schar Sektierer auf und lasse die breite Masse darunter leiden. So war es schon immer, so ist es und so wird es immer sein. Eine Chance, da etwas auszubrechen, hat man nur mit Individualismus. Ich denke naemlich nicht mal, dass diese Sektierer besser dran sind, als die breite Masse. Die bilden sich das nur ein. Dabei sind sie krank und irre.

  61. Tja, liebe Leute. Ich sehe viel Gegeifer und Tatsachenverdrehung, aber keine Argumente.

    Die Gottesanbeter sind natürlich auch historisch nicht richtig informiert.

    Geschichtsklitterung war schon immer eine Hauptbeschäftigung christlicher Theologen. Die verlogene Reinwaschungsliteratur füllt ganze Bibliotheken.

    Nützt aber nix. Die Lüge reitet, die Wahrheit schreitet und ist schon angekommen.

    Nur ein paar Fakten:

    Beide Großkirchen waren mit dem Katholiken Hitler und dem Jesuitenzögling Goebbels im Bunde. Basis der überaus fruchtbaren Zusammenarbeit war das Reichskonkordat von 1933.

    Fast alle Nazis waren bekennende Christen.
    Daß sie wie die heutigen Kirchen auch mit den Moslems liebäugelten, rundet das Bild symptomatisch ab.

    Obwohl der Vatikan bestens informiert war, u.a. durch Edith Stein ;), gab es kein einziges noch so zaghaftes Wörtchen gegen die Judenverfolgung. Kein einziges! Nicht mal quasi durch die Blume.

    Statt dessen ziterte man in den Kirchenblättern genüßlich die Mordaufrufe Martin Luthers und schwor dem gottgesandten Führer immer wieder eindringlichst Treue bis in den Tod. „Cum deo“ stand auf jedem Koppelschloß. Der Fahneneid wurde vom Kardinal von Galen verfaßt.

    Das sind nur ein paar von 100.000 Fakten, die Beweise überwältigend.

    Macht Euch gefälligst selber schlau, bevor Ihr hier immer wieder denselben historischen und geisteswissenschaftlichen Müll absondert.

    Ratio

  62. #64 Heretic (15. Jun 2009 17:11)

    „Wenn Goebbels Atheist war, war Adolf es noch lange nicht.“

    Ich kann nicht schon wieder dasselbe wie eben posten, Heretic. Lesen müssen Sie selber. Augenscheinlich haben Sie auch mehr Zeit dazu als ich. Ihnen fehlt es in der Sache an Grundlagen, deswegen müssen Sie rabulieren und fabulieren:
    „Und dass die Christen Millionen Toten auf dem Gewissen haben, sollte selbst Ihnen bekannt sein. Stichwort Hexenverbrennung.“
    Jetzt machen Sie das nächste Gefühls-Fass auf, von den Hexenverfolgungen wissen Sie auch wieder nichts; es waren nebenbei keinesfalls Millionen…
    Ich empfehle hier Arnold Angenendt über den Jesuiten Friedrich Spee.
    Die katholische Kirche hat überdies Hexenverfolgungen nie bejaht, bei allem schlimmen, was in dieser Richtung zweifellos geschehen ist. Vor allem frühaufklärerisch nach der Reformation.
    ———————————-
    Ich habe ihr gepostetes Pamphlet gelesen und Ihnen auch schon mal ausführlich darauf geantwortet. Im Halbjahresabstand mach ich das aber nicht.
    Denn Sie betreiben linken AGITPROP, sie wollten den Thread über Christenverfolgung sprengen, weil Sie denn Mut und das Martyrium dieser Leute verachten. Das ist jedoch ihr gutes Recht.
    Nur kommen Sie nicht von Hölzchen auf Stöckchen, wenn Sie nicht mehr weiterwissen.

  63. #71 Heretic (15. Jun 2009 19:03)

    Du sagst es. Habs mir oben verkniffen. War mir einfach zu blöd auf diese geballte Ladung hanebüchenen Unsinns einzugehen.

    Auch daß Humanismus, Aufklärung, Fortschritt der Wissenschaft von „Gott“ kommen sollen, spottet jeder Beschreibung.

    Griechen und Römer, meinetwegen auch Chinesen, Ägypter, Perser waren ohne den entsetzlich primitiven, total widersprüchlichen und verworrenen Schmöker aus Nahost schon weitaus aufgeklärter als „wir“, die wir diese unverdauliche Kost mit mörderischen Konsequenzen das ganze Mittelalter hindurch erdulden, ertragen und erleiden mußten.

    Nach den Römern gab’s erst mal einen jahrhundertelangen Rückfall in die Barbarei.

    Humanismus und Aufklärung haben auch mit dem religiös-sozialistischen Gleichheitswahn nichts zu tun.

    Das Gleichheitspostulat in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung von 1776 wandte sich zutreffend gegen angeborene (Fürsten-, Adels- etc.) Privilegien.

    Niemals wurde die (vollkommen absurde) Behauptung aufgestellt, daß alle Menschen faktisch gleich sind oder gleich gemacht gehören.

    Das blieb erst Wahnsinnigen wie Rousseau und den ihm folgenden Sozialisten und Christen vorbehalten. Mit ebenfalls massenmorderischen Konsequenzen und 300 Millionen Leichen allein im 20. Jhdt.

    Ratio

  64. @#73 rockabye

    Ich bin seit spaetestens dem 20. LJ nicht mehr links eingestellt und das ist schon ein Weilchen her. Und ich habe auch damals nie links gewaehlt. Also, da sind Sie auf der voellig falschen Faehrte. 😀

    Es geht mir hier auch gar nicht darum, das Christentum mies zu machen. Es geht mir im Gegenteil darum, diese Selbstueberhoehung einiger Sektierer etwas geradezubiegen. Und Sie zaehle ich auch zu den Sektierern, sonst koennte da noch eine erkleckliche Diskussion draus entstehen. Mit Rabulistik, was Sie mir vorwerfen, habe ich es naemlich nicht so. Ganz und gar nicht. Aber man darf schon Wahrheiten benennen?

    Dass Sie irgendwelche vereinzelten Jesuiten hervorkramen, um das Christentum von jeder Suende reinzuwaschen, das ist so hilfreich wie zu sagen, wegen Necla Kelek gibt es im Islam keinen Terrorismus. Selbstverstaendlich gab es aus dem Christentum heraus viele Reformer. Aendert aber nichts an deren kollektivistischer Zielsetzung, die Menschen zu unterjochen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hexenverfolgung

    Alleine bei diesen Hexenverbrennungen kamen also je nach Auslegung 60.000-100.000 Menschen zu Tode. Selbstverstaendlich sind das nur die offiziellen Zahlen. Von den Opfern wegen Folter und anderes will ich mal gar nicht erst anfangen. Und ich habe das Thema Hexenverbrennung auch nur als Beispiel genannt. Die Kreuzzuege, so sinnvoll sie anfangs waren, sind auch ein ziemlich dunkles Kapitel. Da kommen sehr wohl einige Millionen Tote zusammen, worauf Sie Gift nehmen koennen.

    Wie gesagt, es ist einfach voelliger Humbug, hier den einen Kollektivismus gegen den anderen ausspielen zu wollen. Kollektivismen sind als solche erst mal eine sehr grosse Gefahr fuer die Menschenrechte. Da macht das Christentum gar keine Ausnahme, sondern bestaetigt eher die Regel.

  65. #22 Ratio (15. Jun 2009 19:05

    „gab es kein einziges noch so zaghaftes Wörtchen gegen die Judenverfolgung. “

    Pius XII hat 700000 Juden vor dem sicheren Tod gerettet, schreibt der jüdische Theologe P.Lapide. Aber das ist gelogen, oder ? KGB-Hochhuth weiss es bestimmt besser.

    Christen aller Konfessionen haben ausserdem in dieser Zeit schwere Schuld auf sich geladen und können diese zumindestens bekennen.
    Sie könnten das nicht, denn Sie haben ein unheilbar gutes Gewissen und geifern in einem Thread über islamische Christenverfolgungen vor sich hin.

    Ich empfehle auch:
    The Myth of Hitler’s Pope: Pope Pius XII and His Secret War Against Nazi Germany

    von Rabbi G. Dalin. Ein Bestseller in den Vereinigten Staaten. Es bestehen gerade Gespräche der jüdischen Pave-The-Way-Stiftung, u.a. mit Dalin und katholischen Historikern in Yad Vashem.

    „The Righteous-The Unsung Heroes of the Holocaust“ vom Churchill-Biographen Sir Martin Gilbert ist auch sehr empfehlenswert.

    Wohlgemerkt:
    Hier soll es nicht um Verklärung oder Vertuschung von angetanem Leid gehen,
    Man hüte sich nur vor der abgestandenen linken Geschichtsklitterung, die Ratio und Heretic hier unters Volk schmeissen wollen.

    Als Pius XII. 1958 starb, schickte die damalige Außenministerin Golda Meir ein Telegramm an den Heiligen Stuhl, in dem es heißt: “Wir trauern mit der Menschheit um das Hinscheiden Seiner Heiligkeit Pius XII. In einer Generation, die von Krieg und Zwietracht heimgesucht wurde, hielt er die Ideale des Friedens und des Mitleids hoch. Als unser Volk während des Jahrzehnts des Naziterrors ein furchtbares Martyrium durchlitt, erhob der Papst seine Stimme für die Opfer.”

    Albert Einstein: “Nur die katholische Kirche protestierte gegen den Angriff Hitlers auf die Freiheit. Bis dahin war ich nicht an der Kirche
    interessiert, doch heute empfinde ich große Bewunderung für die Kirche, die als einzige den
    Mut hatte, für geistige Wahrheit und sittliche Freiheit zu kämpfen.”

    Mit Edith Steins Brief an Pius XI haben Sie allerdings Recht, Ratio.! Das war schon 1933.
    Ein schweres Versäumnis aus heutiger Sicht.
    Reste klassischen christlichen Antijudaismus hatten da den Weg versperrt.

  66. #24 Ratio

    Ja, das Reichskonkordat ist sogar noch in Kraft. Wusstest Du das?

    „It is still valid today in Germany.“

    http://en.wikipedia.org/wiki/Reichskonkordat

    Die Sektierer hier erweisen dem Christentum sowieso einen Baerendienst. Je laenger ich lese, desto ueberzeugter werde ich, dass da geklittert wird ohne Ende. Und desto mehr gelange ich nun zur Ueberzeugung:

    Christen haben mit Moslems strukturell mehr gemein, als sie trennt.

    Unter diesem Aspekt ist es natuerlich auch verstaendlich, dass sich einige Moslems angewidert vom Christentum abwenden. Das soll natuerlich nichts beschoenigen und auch ueberhaupt nicht die zeitgenoessischen Unterschiede zwischen diesen Sekten kleinreden. Aber die Struktur ist eben beim Christentum wie beim Islam weitgehend identisch. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrer zeitlichen und rechtlichen Auslegung.

  67. #25 Heretic (15. Jun 2009 19:33

    „Dass Sie irgendwelche vereinzelten Jesuiten hervorkramen“, Heretic das darf doch nicht wahr sein, Sie haben keine Ahnung.
    Sie haben gerade die Hexenzahl um 940000 nach unten korrigiert. Es ging Ihnen gar nicht um die Hexenverfolgungen.

    „Ich bin seit spaetestens dem 20. LJ nicht mehr links eingestellt und das ist schon ein Weilchen her. Und ich habe auch damals nie links gewaehlt. Also, da sind Sie auf der voellig falschen Faehrte. 😀

    Ich bin voll auf der richtigen Fährte, Heretic,
    Sie kriegen den Scheiß nicht mehr aus den Klamotten raus, sie agitieren klassisch links, in dem sie dauernd das Argument wechseln und an das Gefühl appellieren.
    Ich hab da m.E. gute Bücher genannt, so teuer sind die nicht. Die sind auch nicht von Christen geschrieben. You can do it ! Raus aus der Sauce.

  68. #26 rockabye

    „Geifern“ werfen Sie Ratio vor. Das ist sehr rabulistisch, finden Sie nicht? Ausserdem halten Sie ihm ein „unheilbar gutes Gewissen vor“. Was tut das zur Sache?

    Warum habe ich nur das Gefuehl, dass da jemandem gerade die Argumente ausgehen? Und wie ich schon sagte, ich bin nicht links. Ich bin gegen jede Art von Kollektivismus. Das Christentum selbst ist auch ein Kollektivismus, oder wollen Sie das auch abstreiten?

  69. #28 rockabye

    Ja, ich habe da schon einige Buecher gelesen, wissen Sie. Und ich kann es auch nur nochmals wiederholen: Ihnen scheinen die Argumente auszugehen, sonst wuerden sie hier nicht rabulistisch werden und das anderen vorwerfen. Ich have schon ganz oben die Hexenverfolgungen klar nur als Beispiel genannt. Die Opferzahlen bezogen sich auf das Christentum insgesamt.

    Da gibts ueberall im Netz auch Quellen:

    http://www.geocities.com/rainforest/3612/opfer.html

    Wohlgemerkt, ich bin nicht in allem einverstanden mit den Autoren. Bspw. ist mir sehr wohl gewiss, dass im Falle der Tuerken die Tuerken die Angreifer waren. Aber insgesamt aendert das nichts an christliche-barbarischen Sitten. Die Indianer hier in NA wurden auch nicht aus Naechstenliebe praktisch ausgerottet. Das darf man einfach mal zur Kenntnis nehmen und das muss man nicht staendig mit Rabulistik bekaempfen, das haette mit den Christen nichts zu tun. Das ist genauso wie wenn die Moslems sagen, bestimmte Dinge haben mit dem Islam nichts zu tun.

    Und dass Sie hier statt mit der Nazikeule mit der Linkenkeule kommen, das zaubert mir hier in den USA ein kleines Laecheln auf die Lippen. Was unterscheidet Sie denn eigentlich von den Linken? 🙂

  70. Laut Sigmund Freud, einem voellig unbedeutenden Arzt und Psychologen, ist uebrigens Religion eine universelle Zwangsneurose.

  71. #80 Heretic (15. Jun 2009 20:04)

    Was unterscheidet Sie denn eigentlich von den Linken? 🙂

    z.B. daß für mich linke, moralisierende Geschichtsaufarbeitung mit klagendem Unterton keine Wissenschaft ist:
    http://www.geocities.com/rainforest/3612/opfer.html

    Heretic, schauen Sie sich doch die Rainforest-Seite (LOL) mal genauer an, das kann doch jetzt nicht Ihr Ernst sein. Dann schon lieber Deschner.
    Und nun kommen Sie mit den Indianern an.

    „das zaubert mir hier in den USA ein kleines Laecheln auf die Lippen.“
    Ich bin selber aus den Staaten, was ist das denn jetzt bitte für ein Argument.

    Mein letzter Rat für heute:
    Mehr Nietzsche lesen.
    Anders kommen Sie da kaum raus. Sie sind der Accuser von Grund auf,sie moralisieren unaufhörlich, dabei wachsweich eingebettet in eine kuschelige Agnostiker-Hülle.

    Sie müssen lernen, das Christentum zu preisen.

    Vielleicht können Sie Ihr Herz dann auch für die Leute öffnen, um die es in diesem Thread eigentlich geht. Alles Gute, Heretic.

  72. #29 Heretic (15. Jun 2009 19:54)

    „Ausserdem halten Sie ihm ein “unheilbar gutes Gewissen vor”. Was tut das zur Sache?“

    Das tut einiges zur Sache, weil Ihr hier linksmoralisierende Ankläger im Kollektiv seit und dabei Geschichtswissenschaft und Weltanschauung, „Ratio“ und Gefühl chronisch miteinander vermengt.

    Natürlich ist die Christentumsgeschichte auch eine Kriminalgeschichte. Aber wie wäre es ohne Christentum gewesen und, ganz wichtig, was für ein moralisches Bezugssystem legst Du die ganze Zeit eigentlich zugrunde. Du bist der Accuser, der „Mahner“, Heretic. Arbeite daran.

  73. #24 Ratio (15. Jun 2009 19:25)

    Griechen und Römer, meinetwegen auch Chinesen, Ägypter, Perser waren ohne den entsetzlich primitiven, total widersprüchlichen und verworrenen Schmöker aus Nahost schon weitaus aufgeklärter als “wir”, die wir diese unverdauliche Kost mit mörderischen Konsequenzen das ganze Mittelalter hindurch erdulden, ertragen und erleiden mußten.

    Nach den Römern gab’s erst mal einen jahrhundertelangen Rückfall in die Barbarei.

    Und jetzt nochmal GRÖFAZ:

    Nur beim römischen Weltreich kann man sagen, dass die Kultur ein Faktor war. Auch das Regime der Araber in Spanien war etwas unendlich Vornehmes : die grössten Wissenschaftler, Denker, Astronomen, Mathematiker, einer der menschlichsten Zeiträume, eine kolossale Ritterlichkeit zugleich. Als dann später das Christentum dahin kam, da kann man nur sagen: die Barbaren. Die Ritterlichkeit, welche die Kastilier haben, ist in der Wirklichkeit arabisches Erbe. Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt : Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades-, hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel ! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon gehalten worden.

    Brüder im Geiste !

  74. #32 rockabye

    Naja, Argumente haben Sie immer noch nicht. Was hat originaer Geschichte mit Wissenschaft zu tun? Da sind ein paar Fakten mit Quellenangaben belegt. Die Moral koennen wir da gerne raushalten. Deswegen aendern sich die Fakten ja nicht. Sie wollen doch wohl nicht bestreiten, dass die Siedler in den USA Christen waren, die nicht immer sehr zimperlich mit den Indianern umgingen, oder wie? Sie wollen wohl gleichfalls nicht bestreiten, dass die Indianer praktisch ausgerottet sind? Das sind einfach Fakten, ganz ohne Moral.

    Das ist irgendwie komisch. Je mehr solche Sektierer wie Sie sektieren, desto mehr Leichen in den Kellern des Christentums schwimmen an die Oberflaeche. Machen Sie nur weiter so! Ich grabe hier noch ganz andere Quellen aus, waehrend Sie sich im Nichts suhlen. 😀

    Das mit den Staaten war der zarte Hinweis, dass ich gegen jegliche Keulen, die Patriotismuskeule eingeschlossen (vorsorglich angemerkt), immun bin. Ich habe hier ein aktives Abwehrschild der Marke Logic&Arguments LLC. und um das zu durchdringen braucht es dann schon etwas mehr, als „das kann doch jetzt nicht Ihr Ernst sein“. 😉

  75. #34 Heinz

    Was Du jetzt hier auffuehrst, das ist geradezu grotesk! Ein Gutmensch koennte ja nicht „besser“ argumentieren.

    Was spielt es eigentlich fuer eine Rolle, ob Hitler mal in bestimmten Dingen etwas gesagt hat oder nicht? Schon mal auf den Gedanken gekommen, dass auch dieser Massenschlaechter mitunter einfach Dinge gesagt haben koennte, die wahr sind? Mal davon abgesehen handelt es sich dabei um ein Stammtischzitat.

    Dagegen steht sein Buch „Mein Kampf“, wo er explizit an mehreren Stellen erwaehnt, dass er im Zionismus eine Verschwoerung gegen Arier und Christen sieht.

  76. #33 rockabye

    Wie es ohne Christentum gewesen waere, das liegt im Bereich der Spekulation und hat mit Wissenschaft nichts mehr zu tun. Man kann auch gerne spekulieren, wie die Welt ohne das Vorhandensein von Kommunisten, Moslems, Angelsachsen oder Meerschweinchen aussaehe. Es gibt aber nun mal alle vorgenannten Kreaturen.

    Mein Bezugssystem habe ich schon oefter hier verdeutlicht, aber wir sind nun ein bischen weit weg vom Thema hier und da tut das nicht viel zur Sache.

    Ich bin auch kein Accuser. Solange die Leute nicht aggressiv werden oder Klitterung betreiben kann jeder seinen Glaubensgeschaeften nachgehen. Mein Ansatzpunkt war, wie schon mehrfach geaeussert, dass da jemand bar jeder Logik Prophet oder Wahrsager spielt.

  77. @Heinz

    Mal 2 unwiderlegbare Fakten:

    Wenn in Deutschland vor dem Kriege das religiöse Le- ben für viele einen unangenehmen Beigeschmack erhielt, so war dies dem Mißbrauch zuzuschreiben, der von seiten einer sogenannten „christlichen“ Partei mit dem Christentum ge-trieben wurde, sowie der Unverschämtheit, mit der man den katholischen Glauben mit einer politischen Partei zu identi-fizieren versuchte.

    (Mein Kampf, S. 294 ff.)

    Die beste Kenn-zeichnung jedoch gibt das Produkt dieser religiösen Er-ziehung, der Jude selber. Sein Leben ist nur von dieser Welt, und sein Geist ist dem wahren Christentum innerlich so fremd, wie sein Wesen es zweitausend Jahre vorher dem großen Gründer der neuen Lehre selber war. Freilich machte dieser aus seiner Gesinnung dem jüdischen Volke gegenüber kein Hehl, griff, wenn nötig, sogar zur Peitsche, um aus dem Tempel des Herrn diesen Widersacher jedes Menschentums zu treiben, der auch damals wie immer in der Religion nur ein Mittel zur geschäftlichen Existenz sah. Dafür wurde dann Christus freilich an das Kreuz geschlagen, während unser heutiges Parteichristentum sich herabwürdigt, bei den Wahlen um jüdische Stimmen zu betteln und später mit atheistischen Judenparteien politische Schiebungen zu vereinbaren sucht, und zwar gegen das eigene Volkstum.

    (Mein Kampf, S. 336 ff.)

    Wer da noch erzaehlen moechte, Hitler waere Antisemit gewesen, betreibt bewiesenermassen Geschichtsklitterung!

  78. #35 Heretic (15. Jun 2009 21:10)

    Ich habe hier ein aktives Abwehrschild der Marke Logic&Arguments LLC.

    Gröööhl! Der ist gut! Dies ist ein lustiger Abend!

    „Logic & Arguments“ (C)2009 Ratio&Heretic:

    Gegnern eine Argumentationsweise vorwerfen, die man zwei Sätze weiter selbst praktiziert!

  79. #35 Heretic (15. Jun 2009 21:10)

    Heretic, Sie sind bis jetzt auf keines meiner zahlreichen Argumente eingegangen und haben selber nur linke Generalaufwische der Christentumsgeschichte gebracht.

    Ich habe nichts dagegen, daß Leichen in der christlichen Geschichte ans Tageslicht kommen.Im Gegenteil kann ich mit Deschner sehr viel anfangen, auch wenn er hinter Angenendt verblasst, aber eben nur, weil er wie Sie Schaum vorm Mund hat.
    Die Fokussierung auf das Opfer ist überdies originär christliches Erbe. Oder wann kommt von Ihnen die Kriminalgeschichte des Hellenismus ?
    Graben Sie ruhig aus wie ein Maulwurf, Heretic. Nur zwischendurch auch mal was lesen, O,K. ?

    Kann es nebenbei sein, daß Sie gerade mit Ihrem Arsch auf diesem wunderschönen Kontinent sitzen und über die „Siedler“ schimpfen, mit dem kümmerlichen Wissen, daß Sie heute haben, sagen Sie das, Heretic, der zu den Indianern natürlich etwas sanfter gewesen wäre.
    Die Sache ist noch schlimmer als ich dachte,Heretic.

  80. #39 Heinz

    Ja, Groelen kannst Du gut. Wo habe ich was praktiziert? Du kannst nicht mal objektive Fakten ohne Wertung von Moralkeulen unterscheiden.

    Wenigstens habe ich rein faktisch widerlegt, dass Hitler Atheist war.

    Dagegen gibts von Dir nur Stammtischparolen und Zitate von Stammtischparolen.

  81. #41 rockabye

    Schaum vor dem Mund habe ich nie vor Fuenf. Meist erst spaeter. Und auch nicht jeden Tag. Ich trinke nicht jeden Tag Bier. Und hier ist es nicht mal Drei. 😀

    Ehrlich gesagt ist mir entgangen, was Sie eigentlich sagen wollen. Wenn Sie das Christentum von jeglichem Schmach reinwaschen wollten; das ist Ihnen gruendlichst misslungen. Und selbstverstaendlich kann ich die Vorfahren und Christen der heutigen Bewohner des nordamerikanischen Kontinents der Fakten bezichtigen, sie waeren mit den Indianern nicht gerade zimperlich umgegangen. Das bestreitet hier auch keiner, der bei Verstand ist. Da ist nicht ein Millimeter Moral drin. Es ist lediglich ein Fakt. Wie so viele anderen Fakten.

    Also, was wollen Sie denn nun primaer mitteilen? Was war das Christentum? Ein heiliger Anachronismus jeglicher Kollektivismen?

  82. #37 Heretic (15. Jun 2009 21:30)
    „Wie es ohne Christentum gewesen waere, das liegt im Bereich der Spekulation und hat mit Wissenschaft nichts mehr zu tun.“

    Sehr Richtig, warum vermischen Sie dann „Wissenschaft“ und moralisches Argument ?
    Und was hat das mit der islamischen Christenverfolgung zu tun ? Ich hab mit dem Blödsinn hier nicht angefangen, Heretic. Jetzt ziehen Sie´s auch durch, Kriminalgeschichte der Indianer eingeschlossen.
    Sind Sie eigentlich auch für Reparationsansprüche, oder ist Ihnen das zu „kollektivistisch“ ?

  83. #42 Heretic (15. Jun 2009 21:41)

    „Wenigstens habe ich rein faktisch widerlegt, dass Hitler Atheist war.“

    LOL, na herzlichen Glückwunsch, Heretic.

  84. #38 Heretic (15. Jun 2009 21:36)

    … der Jude selber. Sein Leben ist nur von dieser Welt, und sein Geist ist dem wahren Christentum innerlich so fremd, wie sein Wesen es zweitausend Jahre vorher dem großen Gründer der neuen Lehre selber war. Freilich machte dieser aus seiner Gesinnung dem jüdischen Volke gegenüber kein Hehl, griff, wenn nötig, sogar zur Peitsche, um aus dem Tempel des Herrn diesen Widersacher jedes Menschentums zu treiben, der auch damals wie immer in der Religion nur ein Mittel zur geschäftlichen Existenz sah. Dafür wurde dann Christus freilich an das Kreuz geschlagen, …

    Auf Dich mögen diese Worte christlich fromm wirken. Sie verfehlten ihre Wirkung auch nicht auf einige oberlächliche Christen jener Zeit. Echten Christen fällt sofort auf, dass Hitler vom Christentum nichts versteht, oder es gezielt verfälscht. Er ist aber in der Lage, seine persönliche Intention mit Christentum zu garnieren, damit die Kultur-Christen es besser schlucken! Um die Christen einzuwickeln hat er sich anfangs oft verstellt und versucht die religiösen Gefühle der Christen für seine Ideologie zu manipulieren. Es ändert nichts daran, dass Hitler ein Mensch war, der vor dem Christlich-Jüdischen Gott ganz gewiss keinen Respekt hatte, wahrscheinlich vor keinem Gott. Seine Pläne, eine neue „germanische“ Religion zu etablieren zeugen davon, dass Religion für Ihn etwas war, was man beliebig definieren, verbiegen und politisch benutzen kann. Sowas wagt kein Mensch, der Respekt vor einem Gott hat. Das wagt nur jemand, der an keinen Gott glaubt !!!

  85. #44 rockabye

    Reparationen, na klar! 😀 Ich analysiere hier gerade lediglich die Aussagen von Sektierern, fuer die das Christentum offensichlich so eine Art Heilsarmee darstellt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ich hab auch nicht mit dem Bloedsinn angefangen. Ich hab lediglich eine Klitterung gerade gerueckt, der Groefaz waere Antisemit und kein Christ gewesen.

    Und damit die Zitate aus „Mein Kampf“ da oben nicht dem Gedaechtnisschwund anheimfallen, gleich noch ein bischen Gedaechtnis-Training:

    Der Nationalsozialismus ist weder antikirchlich noch antireligiös, sondern im Gegenteil, er steht auf dem Boden eines wirklichen Christentums.“ – Saarkundgebung am Ehrenbreitstein bei Koblenz, 26. August 1934, zitiert in: Westdeutscher Beobachter, Nr. 383, 27. August 1934

    #45 rockabye

    Wenn Ihnen auf Fakten nur noch lautes Lachen einfaellt, dann sind wir wohl einer Meinung. Sie muessen nur noch ihren Neokortex etwas sorgsamer analysieren, bis Sie das erkennen. 😉

    Da Sie mich als Links sehen, verstehen Sie offenbar noch nicht einmal den Unterschied zwischen liberal, libertaer, links und rechts. Links ist sowieso etwas veraltete Sichtweise, weil Sozialisten links wie rechts agieren. Der wahre Feind der Menschenrechte und des Humanismus liegt im Kollektivismus. Und dem ist das Vehikel egal, in dem er daherkommt.

  86. #46 Heinz

    Sind drei Ausrufezeichen eigentlich zu irgend etwas sinnvoll? Sollen diese Argumente beschweren, die zu leicht sind und sonst wegfliegen?

    Du meinst wissen zu wollen, was Hitler gedacht hat? Chapeu! Warst Du es am Ende selber? 😀 Sry, soll keine Keule sein, aber ich fall hier gleich vom Stuhl.

    Ich muss sagen, da eruebrigt sich jegliche weitere Diskussion. Die, wie zuvor bereits erwaehnt, sowieso zu nichts fuehrt. Was sagt es fuer oder gegen das Christentum aus, ob Hitler an Mickey Mouse, Jesus, das heilige Brimborium oder den Weihnachtsmann geglaubt hat oder auch nicht?

    Nur, Du hast halt das Thema Hitler reingebracht und zwar gleich zu Anfang mit einem Keulchen gegen Ratio. Deine wie zu erwarten nicht sehr ergiebigen Spekulationen gruenden sich auf dem Nichts. Hitler hat in „Mein Kampf“ und an vielen anderen Stellen ganz klar gesagt, was er macht und machen will. Da hat er kein Blatt vor den Mund genommen. Er hat dort den Judenhass genausowenig verhehlt wie sein Interesse, Kriege zu fuehren. Was also soll die alberne Spekulation, er haette da den Christen den Mund geredet? Das Christentum kommt in „Mein Kampf“ ziemlich selten vor. Nur in ein paar Saetzen, aber die sind sehr deutlich.

    Geradezu gar nichts spricht dafuer, dass Hitler ein Atheist war. Selbst wenn er an irgendwelche Ahnenkulte glaubte, war das ja kein Atheismus. Da kannst Du natuerlich solange dagegen spekulieren, wie Du willst. Nur, mit drei Ausrufezeichen am Stueck sind die Argumente etwas mager, findest Du nicht?

  87. #49 TheDirtyTruth
    Appartheid ist also auch von der Bibel gerechtfertigt nein aber auch, Erkenntnisse über Erkenntnisse heute Abend!

  88. Ich sehe schon, die Faktenflut, mit der uns Heretic, Ratio & Co. heute konfrontirt haben, wird uns zwingen die Geschichte der letzten 2000 Jahre umzuschreiben! Es gibt viel zu tun, … 🙂

  89. Du hattest übrigens Recht mit der Manipulation des Kultur-Christentums, Heinz. Wenn man „Mein Kampf“ liest, merkt man, wie religionssoziologisch gerissen Hitler aufgetreten ist. Da sind ihm, der alles nur kein Christ war, nämlich ein Vorsehungs-Gnostiker,naive nominelle Christen nur so zugefallen. Beeindruckend wie widerstandsfähig z.B. manche Freikirchler dagegen waren.

  90. #101 Heinz

    Es gibt Leute, die koennen Erkenntnisgewinn einfach verdauen. Deren Areale oberhalb des Halswirbels sind dazu noch einigermassen intakt. Du gehoerst moeglicherweise nicht dazu. Naja, wie Freud schon feststellte …

    Wenn ich mir Deine staendige Wiederholung von Phrasen und Halbwahrheiten, die auf nichts als Spekulation fussen, so ansehe, dann kann ich, so viel guten Willen ich auch mitbringe, immer weniger Unterschiede zwischen sozialistischem und christlichem Kollektivismus ausmachen.

    Beide meinen sie die absolute Wahrheit gepachtet zu haben und die Menschen mit ihrem Wahn begluecken zu koennen. Irrsinn pur!

  91. #76 rockabye (15. Jun 2009 19:39)

    Gähn… Deine verlogenen Textbausteine wurden hier schon xmal präsentiert und werden durch ständige Wiederholung nicht richtiger.

    Märchen vom Hörensagen, nichts weiter.

    Benenne uns doch mal konkret auch nur einen einzigen der angeblich geretteten Juden.

    Bringe ein einziges Zitat, mit dem die Judenverfolgung vom Klerus auch nur andeutungsweise kritisiert wurde.

    Hinweise auf Dietrich Bonhoeffer, Schindlers Liste, Gechwister Scholl usw. kannste Dir auch gleich sparen.

    Die wenigen Widerständler waren als Christen völlige Außenseiter und wurden von den nazibegeisterten Kirchen, die „für Führer und Endsieg“ ständig inbrünstige Bittgottesdienste veranstalteten, bewußt und schmählich im Stich gelassen. Eine Lüge und Schande, an Verlogenheit nicht zu überbieten, daß die Kirchen heute deren Widerstand für sich reklamieren.

    Die Kirchen haben den Nazis ausnahmslos applaudiert. Sie haben keinem einzigen Juden, nach dem verpatzten Endsieg aber jeder Menge Nazis zur Flucht verholfen, über den Vatikan in spanische Klöster und nach Südamerika.

    Verweise auf Karlheinz Deschner, Hubertus Mynarek, Friedrich Heer, Horst Herrmann usw.usf. Daß Kirchenkritiker von der Kirchen- und Christenmafia immer nur hasserfüllt persönlich angegiftet werden, zeigt bloß, daß man sie nicht widerlegen kann. Also kannst Du Dir Deine einschlägigen Drecksbausteine ebenfalls sparen.

    Ich bin selbst weder „Atheist“ noch habe ich gegenüber dem religiösen Schwachsinn ein besonderes Sendungsbewußtsein. Mir ist es nämlich piepegal, was Leute die sich „Christen“ nennen, was ihre museligen Brüder im Geiste oder andere Irre sich so alles zusammenspinnen.

    Bin doch kein Psychiater, der sich mit Geisteskrankheiten abgibt.

    Bei mir ist die Grenze erst dann, aber dann ganz eindeutig überschritten, wenn Irre den Weg zur Gewalt einschlagen, was immer dann der Fall ist, wenn sich religiöser und sonstiger Irrsinn in Politik, Staat und politische Diskussionen einmischt.

    Die christlichen Kirchen haben mit ihren endlosen religiösen Händeln und Religionskriegen nach ihrer Erhebung zur Staatsreligion nicht nur das Römische Weltreich zerstört. Sie haben über Jahrhunderte hinweg ganz Europa terrorisiert.

    Noch gestern waren sie mit Hitler, heute sind sie mit Allah im Bunde.

    Da können sich diese Irren so viel in die Taschen lügen wie sie wollen. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

    Ratio

  92. #2 rockabye (15. Jun 2009 22:49)
    Zu viele Christen quer durch alle Gruppen der damaligen Zeit müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, verführbar gewesen zu sein, einschliesslich viele Freikirchler. Aber dem Christentum die Schuld daran zu geben, dass von Gottlosen Verführern ersonnene Ideologien in der Bevölkerung fruchten konnten, das kriegen nur Gotteshasser und Verdreher vom Schlage Heretics & Co. hin!

  93. #5 Heinz (15. Jun 2009 23:39)

    … Gotteshasser und Verdreher vom Schlage Heretics & Co. hin!

    Hi hi. Du kannst Deinen Popanz ja gerne anbeten, dagegen habe ich nichts. Aber alle, die da mit echten Argumenten Dein Weltbild ins Wanken bringen, als Gotteshasser und Verdreher zu bezeichnen, ist schon wieder irgendwie sehr komisch. Bist Du hier der Komiker vom Dienst? :mrgreen:

    Ich denke, ich muss mich bei Gelegeneheit doch mal mehr fuer die Streichung der Religionsfreiheit aus dem GG einsetzen, damit solche paranoiden Dampfplauderer wie Du nicht ploetzlich auch noch Macht bekommen …

  94. Sry.

    #5 Heinz (15. Jun 2009 23:39)

    … Gotteshasser und Verdreher vom Schlage Heretics & Co. hin!

    Hi hi. Du kannst Deinen Popanz ja gerne anbeten, dagegen habe ich nichts. Aber alle, die da mit echten Argumenten Dein Weltbild ins Wanken bringen, als Gotteshasser und Verdreher zu bezeichnen, ist schon wieder irgendwie sehr komisch. Bist Du hier der Komiker vom Dienst? :mrgreen:

    Ich denke, ich muss mich bei Gelegeneheit doch mal mehr fuer die Streichung der Religionsfreiheit aus dem GG einsetzen, damit solche paranoiden Dampfplauderer wie Du nicht ploetzlich auch noch Macht bekommen …

  95. #4 Ratio (15. Jun 2009 23:29)

    Die wenigen Widerständler waren als Christen völlige Außenseiter und wurden von den nazibegeisterten Kirchen, die “für Führer und Endsieg” ständig inbrünstige Bittgottesdienste veranstalteten, bewußt und schmählich im Stich gelassen.

    Echte Christen sind immer Aussenseiter. Jesus selbst sagte: „Es werden nicht alle, die zu mir sagen Herr, Herr, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen meines Vaters tun.“ So kann man den Christen den Vorwurf machen, unchristlich gehandelt zu haben, aber nicht dem Christentum, indirekt Jesus, die Schuld am Fehlverhalten von Christen geben.

    Wo sind übrigens Deine atheistischen oder humanistischen Helden, die all die Qualitäten, die Du bei Christen vermisst, aufweisen ?

    Bei mir ist die Grenze erst dann, aber dann ganz eindeutig überschritten, wenn Irre den Weg zur Gewalt einschlagen, was immer dann der Fall ist, wenn sich religiöser und sonstiger Irrsinn in Politik, Staat und politische Diskussionen einmischt.

    So ähnlich haben die Kommunisten das auch immer gesehen.

    Die christlichen Kirchen haben mit ihren endlosen religiösen Händeln und Religionskriegen nach ihrer Erhebung zur Staatsreligion nicht nur das Römische Weltreich zerstört. Sie haben über Jahrhunderte hinweg ganz Europa terrorisiert.

    Ja, das humanistische Römische Reich, hat ganz Europa, Kleinasien und Nordafrika nur durch Kultur, Humanismus, Überzeugungsarbeit und Wohltaten erobert. Und einen Zwang im Glauben, das kannten die Römer nicht, neeein das haben erst die bösen Christen erfunden!

    Das Christentum römischer Prägung war ja gerade deshalb so lange so unmenschlich, weil es eine Vermischung von römischen Religionen mit etwas Christentum darstellte! Rom war bezüglich Religion sehr totalitär, es gab eine für alle Bürger vorgeschriebene Einheitsreligion. Dass das nach der Einführung des „Christentums“ als Staatsreligion beibehalten wurde, ist nicht der christlichen Lehre zu verdanken, sondern dem römischen Herrschaftssystem, dessen Untergang Du hier beweinst.

Comments are closed.