turkpaarEine junge Frau, die gestern in der Nähe von Herne im Ruhrgebiet tot aufgefunden wurde, ist nach bisherigem Ermittlungsstand Opfer eines islamischen Frauenmordes geworden. Leugner der Moslemproblematik verharmlosen diese Art von Verbrechen gerne auch als „Ehrenmord“.

Aus dem Bericht der Polizeipresse Bochum:

Die junge Frau, die am 10.06.2009 auf dem Leinpfad des Rhein-Herne-Kanals von einem Spaziergänger tot aufgefunden wurde, konnte durch die Polizei identifiziert werden. Es handelt sich um eine 22 jährige Deutsche, türkischer Herkunft, die in Recklinghausen wohnhaft war. Der Leichnam wies massive Stich- und Schnittverletzungen auf. Die durch die Verletzungen entstandenen starken Blutungen waren laut Angaben der Rechtsmediziner todesursächlich. In den frühen Morgenstunden des 11.06.2009 konnte der aus Recklinghausen stammende 33 jährige Ex-Freund der Getöteten, Serif Ö., festgenommen werden. Nach Zeugenaussagen hatte es in der Vergangenheit zwischen Täter und Opfer oftmals Streit gegeben, nachdem sie ihm erklärt hatte, einen neuen Freund zu haben. Eine Entscheidung, ob die Staatsanwaltschaft Bochum gegen den Tatverdächtigen einen Haftbefehl erlassen wird, ergeht am kommenden Freitag. Die Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission I, unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Jürgen Falk, dauern an.

Die ersten Opfer des Islam sind die Moslems. Das Selbstbestimmungsrecht der Frau in der zivilisierten Gesellschaft verletzt nicht die Ehre eines Mannes, sondern das im Koran festgelegte Anrecht muslimischer Männer auf die ständige sexuelle Verfügbarkeit der von ihnen besessenen Frauen:

Eure Weiber sind euch ein Acker. Gehet zu eurem Acker, von wannen ihr wollt. (Koran, Sure 2. 223)

(Spürnase: Schweinebacke)

image_pdfimage_print

 

51 KOMMENTARE

  1. Die Mohammedanerfrauen sind die ersten Opfer des Islams.

    Eine effektive Bekämpfung des Islams führt über die Befreiung der mohammedanischen Frauen.

  2. #1 Arminius (11. Jun 2009 17:44)

    Eine effektive Bekämpfung des Islams führt über die Befreiung der mohammedanischen Frauen.

    Auch wenn eine dieser Schleiereulen jeden Tag von ihrem Besitzer die Backen voll bekommt, fühlt sie sich allen deutschen Steuerkartoffeln grenzenlos überlegen. Die wollen überhaupt nicht befreit werden.

  3. Hm… Driss! Als ich heute morgen die Schlagzeile las, war von einer Deutschen die Rede. Ich hatte gehofft, dass es kein Mord aus dem Migrantenmilieu sei… Oft ertappe ich mich selber immer wieder, dass ich doch noch zu sehr Gutmensch bin.
    Allerdings habe ich natürlich mit jeder Straftat von Migrantenseite her immer mehr die Schnauze voll!
    Ich mache mir ganz egoistisch Gedanken, dass wenn das alles so weiter geht, ich bald nicht mehr ohne weiteres sagen kann: Ich bin Türke…, ohne blöde angeguckt zu werden.

    Die Politik ist aufgefordert zu handeln, ebenfalls die Gesellschaft!

  4. #1 Arminius (11. Jun 2009 17:44)

    Die Mohammedanerfrauen sind die ersten Opfer des Islams.

    Eine effektive Bekämpfung des Islams führt über die Befreiung der mohammedanischen Frauen.

    Hahahahahahahahahahahahahahahahahaha…..

    Das ist ein ganz großer Irrtum, die Mohamedanerfrauen sind noch viel verbohrter als ihre Männer, was auch bei vielen Morden zu sehen ist!

  5. Ich weiss gar nicht warum das überhaupt noch Aufmerksamkeit erregt. Auch jede Gerichtsverhandlung können wir uns sparen. Zukünftig werden solche Fälle bei Muselmannen ohnehin nur noch als Ordnungwidrigkeit eingestuft. Für jeden Verbotsirrtum gibt es 1-4 Punkte und wer 18 Punkte voll hat muss sich eine halbe Stunde lang gegen Aufwandsentschädigung SozialpädagoInnen Geschwafel da drüber anhören was er doch für ein armes Opfer der fremdenfeindlichen Gesellschaft ist.

  6. Diese schrecklichen Meldungen reißen einfach nicht ab.

    Wenn man dann noch die arrogante Polit-Elite in ihren Siegerposen sieht, während die Zivilisation und die Zukunft unserer Kinder, vor allem die unserer Mädchen, vor die Hunde geht, könnte man nur noch schreien.

  7. Die ersten Opfer des Islam sind die Moslems.

    Die nächsten Opfer sind die „Anderen“. Ich will nicht wissen, wieviele originär deutsche Frauen durch so etwas in Ihrer Beziehung zu einem Moslem bereichert werden und das noch GUT finden… Mann zeigt Stärke und so…

  8. Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich sehe eine günstige Sozialprognose für Serif Ö. Da sollte eine kleine Bewährungsstrafe ausreichen.

  9. Die Bezeichnung „Islamischer Frauenmord“ finde ich gelungen.

    Das Abschlachten von Familienmitgliedern ist eine Fähigkeit, in der uns die von Obama so hochgelobte islamische Kultur weit überlegen ist.

    Im vorliegenden Fall konnte der Türke seine Fähigkeit voll zur Geltung bringen, sah er doch nicht ein, dass Zukunft ein anderer Bauer seinen Acker zu pflügen gedachte.

    Ich schlage ihn für die „Integrationsmedallie in Silber“ vor, hat er doch seine von Herrn Erdogan so sehr geschätzte türkische Kultur erhalten und sie sogar mit einer Deutschen geteilt.

    Frau Roth, Bereicherungsoperation gelungen! Patient tot!

  10. Eine Entscheidung, ob die Staatsanwaltschaft Bochum gegen den Tatverdächtigen einen Haftbefehl erlassen wird, ergeht am kommenden Freitag.

    Staatsanwälte erlassen keine Haftbefehle, sie beantragen sie höchstens.

    Schon weit gekommen, solche kapitalen Böcke in polizeilichen Pressemitteilungen zu lesen. Wäre mal interessant zu erfahren, welches Quotensubjekt dafür mal wieder verantwortlich ist.

    Ratio

  11. „Ehrenmord“ hört sich ja so niedlich an. Wer dieses Wort in den Mund nimmt, dem wäre auch bis vor kurzem auch das Wort „Endlösung“ locker über die Lippen gekommen.

  12. „33 jährige Ex-Freund der Getöteten, Serif Ö.“

    Na toll, der wird uns jetzt bis an sein Lebensende auf der Tasche liegen. Mit welcher Begründung hat er eigentlich eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten? Und mal ganz davon ab, wo ist dieser Typ eine Bereicherung für Deutschland frage ich unsere Politiker und Gutmenschen?

  13. „Gehet zu Eurem Acker, wann immer Ihr wollt“, befiehlt die Sure.

    Die feurigen, „tiefgläubigen“ Vollblüter und die Shagya-Araberhengste brauchen dazu keine Sporen.

    Sie benötigen keine wegweisenden Zügel, zu Ackerarbeit und Furche geht´s in gestrecktem Galopopp.

    Demographische Petitessen ?

    Lass ma, in diesem Gestüt ist das egal. Doitschland zahlt, da wird der Hengst gemacht, bisses kracht.

    WA, ALDA, LAN ?

  14. Serif könnte doch glatt mit unserm Steinmarder zusammen rappen, der hat doch eine affinität für kriminelle musels. Serif & Steini Duo mit dem Grönemeyer-remake-rap: „erwischt“ aus dem Grönemeyer-album „Bochum“

  15. Es ist doch nicht spezifisch muslimisch, wenn jemand aus Eifersucht, gekränkter Ehre oder verletztem Stolz seinen (Ex-)Partner ermordet.
    Ein uneuropäischer Ehrenmord wäre, wenn eine Familie beschließt z.B. eine Tochter zu ermorden, weil sie ein freizügiges Leben führt, nicht mehr Jungfrau ist oder vergewaltigt wurde. Letzteres wirkt auf einen Europäer besonders befremdlich.

  16. EHRENMORD – EIN NÜTZLICHER BEGRIFF

    „Leugner der Moslemproblematik verharmlosen diese Art von Verbrechen gerne auch als “Ehrenmord”.

    Das ist ein sehr unüberlegter Satz.

    Der paradoxe Begriff „Ehrenmord“ ist nicht nur richtig und wichtig, sondern auch nützlich. Denn er erinnert uns – und vor allem die vielen depperten Gutmenschen – an folgenden Unterschied:

    In unserer Kultur verliert jemand seine Ehre, wenn er seiner (Zwillings)Schwester das Gesicht zu Brei schlägt oder seiner Tochter wie einem Stück Schlachtvieh den Hals aufschneidet. Im Islam dagegen gewinnt er seine Ehre damit.

    Muß man noch viel mehr sagen über den Islam? Jedes Mal, wenn der Begriff „Ehrenmord“ fällt, wird damit automatisch dieser Zusammenhang ausgedrückt. Deswegen hassen die Mohammedaner und die Gutmenschen diesen Begriff auch so. Wollt Ihr diesen klugen, entlarvenden Begriff wirklich aufgeben? Überlegt Euch das noch mal!

  17. Islam kennt keine Ethik und Moral!

    Während Hochzivilisationen Kinder, Ältere Menschen und Frauen schützen, sind diese stets die ersten Opfer im Mohammedanertum.

    Beim durch Stromdiebstahl ausgelösten „Terroranschlag“ in Ludgwingshafen-Gleiwitz überlebten alle „tapferen“ Männer, Frauen und Kinder starben in den Flammen und Ludwigshafener Feuerwehrleute wurden von Turkmohammedanern verprügelt.

    Beim täglichen Terror der MohammedanerInnen auf unseren Straßen, von den 68erInnen als „Handy-Abziehen“ verniedlicht, treten die MohammedanerInnen-TerroristInnen stets in der Überzahl gegen ihre autochthonen Opfer auf, was die reale Kampfkraft der türkische Armee schrumpfen lassen muss, die Griechen brauchen sich keine Sorgen zu machen, von arabischen Armeen, die es trotz zehnfacher Übermacht bis heute nicht geschafft haben, Israel ins Meer zu spülen, ganz zu schweigen.

    Und nun haben also wieder „tapfere“ Turkmohammedaner den Befehl des Türkenführers und EU-Chefs Erdogan ausgefüllt und eine junge Frau durch Mord an der Integration gehindert!

    Und unser oberster TugendwächterIn, der kinderlose StudienabbrecherIn ohne eigene Lebensleistung, Volker Beck?

    Der schweigt laut und fordert die Ansiedlung von TerroristInnen aus Xinjang-Uihgur im Hartz-IV-Paradies!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  18. „Das Selbstbestimmungsrecht der Frau in der zivilisierten Gesellschaft verletzt das im Koran festgelegte Anrecht muslimischer Männer auf die ständige sexuelle Verfügbarkeit der von ihnen besessenen Frauen„

    SEHR SCHÖNER SATZ.
    Der muss doch gleich gespeichert werden.

    Dieses Morden hat nichts mit Ehre (Ehrenmord) zu tun, sondern mit dem Besitzdenken. Die Frau/ Tochter ist der Besitz und wenn sie rumzickt, dann hobs ins Grab mit dem -Stück-.
    Es ist wie richtig geschrieben:

    FRAUENMORD

    Wir sollten Muslime nur noch Moslems oder besser gesagt: Mohammedaner nennen. Ehrenmord: Schandmord oder Frauenmord.

    Alles schön klar strukturieren und benennen -ohne durch die Blume zu flüstern bzw. zu verniedlichen.

    Für Islam= Frieden muss noch etwas passendes gefunden werden !!
    Islam= Frieden sollte nicht mehr so genannt werden. Unwissende könnten sich das als Tatsache einprägen, weil sie die ironie nicht verstehen.

    Islam= ?????????????

    Gewalt?
    Unterdrückung?
    Gefährliche Ideologie?
    Frauen-Sklaverei?
    absolute Intoleranz?

  19. #19 Mtz (11. Jun 2009 18:24)

    Deine Aussage ist richtig.

    Ebenso erkläre ich jedem Araber und Türken der es nicht hören will, dass bei uns der jenige seine Ehre VERLIERT, der Gewalt anwendet.

    Wenn es in unseren Kreisen heisst: Er war ein ehrbarer Mensch, so hat er den Menschen meist uneigenützig viel Gutes getan.

  20. #21 Lena-hh (11. Jun 2009 18:29)

    Sie haben recht, wir sollten grundsätzlich nur „Mohammedaner“ sagen, dieses Müsli-Wort hingegen ist eine von den MohammedanerInnen aufgezwungenen Diktion aus den 1990ern.

    In den 1980ern sagte man noch Moslems und in den 1970er Mohammedaner!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  21. @ Bepe
    -> Mit welcher Begründung hat er eigentlich eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten? <-

    Also, ich habe mich da mal schlau gemacht …, er hat seine Aufenthaltsgenehmigung nicht „eigentlich“ erhalten.
    Ist deine Frage beantwortet?

    😉

  22. erstens einzelfall, zweitens verbotsirrtum, drittens muselrabatt, viertens rechtsbeugende richter, fünftens doitsche justizsch….
    macht zusammen (mal eben nachrechnen):
    3 tage auf bewährung und 50 cent geldstrafe, die aber bei bedürftigkeitsnachweis erlassen werden kann.
    noch fragen zu unserem „““rechts“““staat“?
    müßte diese fehlkonstruktion nicht längst linksstaat heißen?

  23. müßte diese fehlkonstruktion nicht längst linksstaat heißen?

    Linksstaat 🙂 Kommt ins Vokabelheft!

  24. #15 Bundespobel

    Shagja Araber sind eine europäische Pferderasse basierend auf Arabern. Gezüchtet in der ehemaligen K u K Monarchie, Ungarn, Tcheschien zum Teil.

    Hatte selber eine Grauschimmelhengst dieser Rasse. Es sind die edelsten Pferde. Intelligent, treu und zuverlässig.

    In diesem Zusammenhang ein Tier zu erwähnen, ist eine Beleidigung für selbiges.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  25. #21 Lena-hh

    Für Islam gibt es ein treffendes deutsches Wort: Selbstaufgabe.

    Das Ich wird im Kollektiv aufgelöst, das ganze Leben steht im Dienst der Ideologie, es gibt weder Moral noch Ethik noch Logik, sondern nur die Vorschriften des sklavisch zu befolgenden Islam. Gut ist, was dem Islam nutzt; schlecht, was ihm schadet. Damit gibt es auch gute und schlechte Morde. Und das führt dazu, daß es keine Hemmschwelle vor dem Töten gibt. Es führt auch dazu, daß normale Gefühle wie Kinderliebe oder Familiensolidarität oder Mann-Frau-Liebe(wenn es nicht gerade um „Ährä, lan! geht, im Zweifelsfall immer von dem Zwang plattgewalzt werden, den Islam zu leben.
    Wenn jemand sagt „Aber Mohammedaner haben genau solche Gefühle wie wir und lieben ihre Kinder“, dann stimmt das nur bedingt: In dem Moment, wo Familienmitglieder nicht mehr der islamischen Norm entsprechen, werden sie ohne Reue (und nach Scharia ohne Strafe)nach gemeinsamen Familienbeschluß getötet. Sie werden auch nicht betrauert.

    Höchstens, wenn sich die Familie davon einen Nutzen verspricht.Die Selbstaufgabe der Mohammedaner ist so total, daß sie grundlegende menschliche Regungen wie Mitleid und Empatie tötet – es sei denn, es nutzt dem Islam.

    Mohammedaner sind nach unseren Maßstäben dsysfunktionale Psychopathen. Das klingt jetzt sehr hart; sicher gibt es Ausnahmen. Aber die gesellschaftlichen Normen und Regeln des islamischen Lebens, die islamischen Vorschriften und die islamischen Handlungen, die wir hier und weltweit besichtigen dürfen, legen diesen Schluß sehr nahe.

  26. #28 Norbert Gehrig
    #15 Bundespopel

    Ohhh, noch mehr Freunde des Shagya-Arabers! Diese leistungsbereiten und hübschen Pferde (habe auch eins) mit Mohammedanern zu vergleichen, ist Majestätsbeleidigung! 😉

  27. @ 28 Norbert Gehrig
    @ 31 Babieca

    Commentatores, ich bedauere zutiefst.

    Bitte verzeihen einem, der mangels ungenügender Sachkunde nun zu Recht vor Ihnen im Staube kriecht.

    Gruß und Segen Ihnen und Ihren Lieben,
    pepe.

  28. Mord kann von Natur aus nichts mit Ehre zu tun haben. Aber ja, jetzt werden wieder die Relativierer ins Deutsche Fernsehen entsandt, die betonen müssen dass Ehrenmorde nichts anderes wären als gewöhnliche Familiendramen.
    Es ist einfach nur abartig.

  29. #19 Mtz (11. Jun 2009 18:24)

    “Leugner der Moslemproblematik verharmlosen diese Art von Verbrechen gerne auch als “Ehrenmord”.
    Das ist ein sehr unüberlegter Satz.

    In der Tat, das ist ein unüberlegter Satz, denn gerade durch den Terminus „Ehrenmord“ wird den westlich orientierten, zivilisierten Menschen die Perversität, also die Widersinnigkeit, eines „Ehrenmordes“ vor Augen gehalten, da diese einerseits den Begriff „Ehre“ ausschliesslich positiv definieren (z.B. Ehre durch herausragende, dem Wohle der Menschen dienliche Taten) und assoziieren, und andererseits ist der Mordbegriff anders, nämlich nur negativ belegt (z.B. Mord aus Habsucht oder anderen niederen Motiven), so dass ein „Mord aus Ehre“ per definitionem bzw. nach abendländischem Verständnis keinen Sinn ergibt, denn die Begriffe stehen definitionsgemäss konträr zueinander und sind moralisch auf unterschiedlichen Ebenen angesiedelt.

    Ausserdem sind Ehrenmorde nicht mit westlichen Beziehungsmorden gleichzusetzen, da hier jegliche Morde als die schlimmsten Straftaten geahndet werden, Ehrenmorde aber legitimierte Tötungen, also keine zu ahndenden Morde, darstellen. Diese Tötungen sind keine „unrechten“ Taten, die überdies nicht – wie hier – nur vom Ehemann oder Partner ausgeführt werden, sondern vom Bruder, Onkel oder anderen männlichen Verwandten, was das Bedrohungspotential erhöht bzw. die Möglichkeit, dieser Tötung ausweichen zu können, vermindert.

  30. Die meisten Ehrenmorde werden so wie so niemals bekannt, weil sie als Unfall oder Selbstmord getarnt werden. Manchmal wird eine Frau als vermisst gemeldet, und der Rest der Familie hält still. Hier eine kleine Dokumentation unter dem Banner des Islams:

    http://www.ehrenmord.de/doku/doku.php

  31. #26 Fliegengitter (11. Jun 2009 18:36)

    Danke für den Link. Es ist sehr interessant 🙂

    Fromm ist diese kleine Sportlerin nur so weit, dass sie unbedingt ihr Kopftuch tragen muss. Aber ihre Frömmigkeit reicht nicht aus, dass sie dem Sport fernbleibt. Wenn sie gar so fromm ist, dann soll sie sich im Haus einsperren, wie Mohammed den Frauen vorschreibt.

  32. #13 hackschnitzel (11. Jun 2009 18:11)

    “Ehrenmord” hört sich ja so niedlich an. Wer dieses Wort in den Mund nimmt, dem wäre auch bis vor kurzem auch das Wort “Endlösung” locker über die Lippen gekomme

    Der war gut. Stimme ich aber voll und ganz zu.

  33. #21 Lena-hh (11. Jun 2009 18:29)
    Für Islam= Frieden muss noch etwas passendes gefunden werden !!
    Islam= Frieden sollte nicht mehr so genannt werden. Unwissende könnten sich das als Tatsache einprägen, weil sie die ironie nicht verstehen.

    Islam= ?????????????

    Gewalt?
    Unterdrückung?
    Gefährliche Ideologie?
    Frauen-Sklaverei?
    absolute Intoleranz?
    —————-

    Wie wäre es mit der wortwörtlichen Übersetzung?
    Islam = Unterwerfung</b

  34. Ich erinnere mich an dieses Video über einen Moslem-Haushalt. Der Pascha mitsamt Kamerateam gibt sein Interview im Wohnzimmer. Die Frau hingegen – natürlich vollverschleiert – huscht nur kurz zum Bringen von Tee oder Essen ins Wohnzimmer, um sich gleich darauf wieder unsichtbar zu machen. Und das schien in dieser Familie wohl tatsächlich von früh bis spät so zu gehen…

    Wer sowas freiwillig mit sich machen lässt, muss entweder völlig verdreht in der Birne sein (beim Islam durchaus keine Seltenheit) oder muss furchtbar perverse Neigungen haben.

    Leider trifft es bei Ehrenmorden nicht selten deutsche Frauen, die offenbar immer noch dämlich genug sind, sich von diesen Mörderbanden ködern zu lassen, sobald diese den orientalischen Charme spielen lassen.

  35. In diesem Prozess geht es um die Vergewaltigung eines 13-jährigen Mädchens durch einen Kulturbereicherer(39), der mit Aids infiziert ist. Das Mädchen war eine Bekannte seiner Tochter und wurde von ihm als Babysitter über Nacht in seine Wohnung eingeladen. Als die 13-jährige sich dort zum Schlafen legte, legte sich der Kulturbereicherer zu ihr und vergewaltigte sie. Das ist eben auch eine Seite des mohammedanischen Ehrbegriffs, dass deutsche Mädchen ihm beliebig sexuell zu Diensten stehen müssen, Alter egal, wenn es der Mohammedaner nur irgendwie schafft, sie in eine Lage zu bringen, wo er sich über sie hermachen kann.

    Der Mohammedaner kennt nur die völlige sexuelle Verfügbarkeit der Frau, eingeschränkt nur dadurch, dass die Frau nicht in seinem Besitz ist. Eine Einschränkung, die bei einer deutschen Frau wegfällt, da gilt eben, der Mohammedaner hat unbeschränkt Besitzrecht am Hab und Gut der Nicht-Allah-Gläubigen.

    Für den Mohammedaner ist es völlig gleichgültig, was er dem Mädchen mit einer Vergewaltigung antut, völlig gleichgültig auch, wenn er sie mit Aids ansteckt. Es gibt da für ihn keine Norm in seinem Wertesystem, die ihm das verbietet. Ein Schuldbewusstsein kann man demnach von ihm nicht erwarten, auch wenn das von den Mohammedanern immer so schön vor Gericht geheuchelt wird. Er dürfte vielmehr stolz sein, jemand aus der Beutegesellschaft persönlich maximal geschadet zu haben und Mohammedaner haben ein sehr positives Gefühl auf diesem Weg die Islamisierung voranzutreiben. Man muss diese sexuelle Gewalt gegen deutsche Frauen und Mädchen immer als Teil der mohammedanischen Multikriminalität sehen, die eben für die Mohammedaner nichts anderes ist als der Krieg gegen die Deutschen, gemäß der koranischen Lehre, dass sie sich unter Nicht-Allah-Gläubigen im Haus des Krieges befinden.

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/06/11/hamburg-aids-vergewaltiger/hiv-infizierter-vergewaltigung-13-jaehrige-maedchen-prozess.html

  36. „Ehrenmord“…wenn ich das schon höre.
    Erstens ist der Begriff selbst schon ein Oxymoron, und zweitens hat keines dieser Tiere auch nur einen Funken Ehre im Leib.

  37. #5 Koltschak (11. Jun 2009 17:53)

    Der Gutmensch sitzt ja schliesslich schon in jedem von uns mehr oder weniger tief drin.
    :mrgreen: Darum denken wir alle auf der Schiene der „Befreiung“ der Mohammedanerin.

  38. Wenn man sich ernsthafte :mrgreen: Gedanken macht über die Deklaration von Mord zu „Ehrenmord“ kommt man nach reiflicher Überlegung zu der Überzeugung, dass Europa islamisiert werden soll, damit man sich problemlos eines Ehepartners/Lebensabschnittgefährten/Freundes entledigen kann ohne die lästigen Unterhaltszahlungen und Renten/Pensions-Splitterung.

  39. @babieca:

    Mohammedaner sind nach unseren Maßstäben dsysfunktionale Psychopathen.

    100% Zustimmung. Diese Erkenntnis sollte zum allg. Bildungsgut werden.

  40. @ 5 Koltschak
    So wie alle frauenfeindlichen Totalitarismen ihre Vorzeigefrauen haben, so gibt es diese verhüllten und pro Islam sprechenden Frauen auch bei uns. Sie werden sogar vorzugsweise in dem Medien vorgestellt, um die Harmlosigkeit des Islam den unwissenden Laien einzutrichtern. Es gibt aber weltweit Frauen in diesem System, die es verlassen wollen und dafür kämpfen. Ihre Bemerkungen sind absolut kontraproduktiv und sind ein Schlag ins Gesicht dieser Frauen, die unter erbärmlichen Umständen, vom Westen im Stich gelassen, kämpfen. Informieren Sie sich zuerst, bevor sie solche Äußerungen machen.

    Können Sie sich vorstellen, wie diese Frauen leiden, wenn sie miterleben müssen, wie ein deutscher Innenminister üble Gestalten aus dem Islam, vowiegend Männer, zu seiner Islamkonferenz einlädt?

  41. „Deutsche türkischer Herkunft“ – wußte gar nicht, daß die Türkei mal deutsch besiedelt war.

    Man lernt doch nie aus!

  42. Ja, ja, die „Ehrenmorde“. Und es gibt immer noch tausende christliche Frauen, die sich auf Beziehungen und Ehen mit muslemisch Gesinnten einlassen…Ein schwerer Fehler.
    Diese Morde sind nur die Spitze des Eisbergs der muslemischen Gewalt, über die tagtäglichen Gewalttätigkeiten wird in den Schmierenblättern nichts geschrieben.

  43. #31 Babieca

    Sehr gute Beschreibung, wie Mohamed-Anhänger ticken.

    Ich z. B. lehne jeglichen „Dialog“ mit Moslems ab. Man kann sie nicht erreichen, weil sie kein kritisches Denken haben. Unser Ziel muss sein: UNSERE Gesetze sind zu respektieren! Es muss ausgeschlossen werden, dass unsere Gesetze zu Gunsten des Islam gebeugt u. ausgehöhlt werden. Da ist unsere Justiz u. die Politik gefordert.

    Den Mohammedanerinnen, die in Deutschland geboren sind u. jetzt mit Kopftuch u. anderen Verschleierungen provozieren, kann und will ich nicht „helfen“. Sie fühlen sich als Frauen 1. Klasse! Folgerung: ALLE anderen Frauen sind Frauen 2. Klasse. Deshalb: Sie müssen das auslöffeln, was sie sich einbrockt haben.

    WIR können die Mohamedanerinnen nicht befreien. Das müssen sie schon selbst tun, wenn sie wollen!

    Ich habe – hier in Deutschland – kein Mitleid mit dieser Spezies! Es gibt hier Frauenhäuser u. andere soziale Einrichtungen, wenn wirklich Not ist.

  44. Ehrenmord, dieses Wort ist so verachtend.
    Was bitteschön hat das regelrechte Abschlachten von teils jungen Mädchen durch eine ganze Familien-Sippe nur weil sie frei sein möchte mit „Ehre“ zutun? Die können es doch nur nicht ertragen, das ihre Frauen die Religösen bigotten Spinner verlassen. Damit können sie einfach nicht umgehen. Das ist alles. Aber nein, anstatt das der Staat ihnen
    beibringen dass das abschlachten von jungen
    Mädchen salopp gesagt nicht gut ist, wird
    das noch mit Milde hofiert.

Comments are closed.