WildersVor zwei Tagen berichteten wir über die Sendung “ZDF-Spezial – Europa hat gewählt”, in der die Assoziation geweckt wurde, der Vorsitzende der niederländischen PVV, Geert Wilders (Foto), hätte durch seinen Film Fitna den Tod von Theo van Gogh zu verantworten. Viele PI-Leser haben daraufhin an das ZDF geschrieben und erhielten folgende standardisierte Rückantwort:

Sehr geehrte/r …,

vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

Im „ZDF spezial: Europa hat gewählt“ am 8. Juni ist unter anderem über den überraschenden Wahlerfolg des rechtskonservativen Politikers Geert Wilders berichtet worden. Dabei wurde, worauf Sie zu recht aufmerksam machen, ein falscher thematischer Bezug gesetzt. Erwähnt wurde der Film „Fitna“ von Geert Wilders, gezeigt wurden aber Szenen, die aus „Submission“ stammen, einem Film von Theo van Gogh aus dem Jahr 2004, der seinerseits heftige Reaktionen und Diskussionen in der niederländischen Öffentlichkeit auslöste.

Der verantwortliche Redakteur hat uns dazu wissen lassen, dass es ihm darauf ankam, die Provokation, das Spaltende und Polarisierende auf allen Seiten darzustellen. Diese Absicht und Wirkung ist aber genau das, was die beiden Filme charakterisiert. Und genau das ist auch gemeint gewesen, als er von „Intoleranz mit schlimmen Folgen“ sprach und als vergleichendes Beispiel für das vergiftete gesellschaftliche Klima des Landes die Ermordung Theo van Goghs nannte.

Kronzeuge für diese Sicht der Dinge ist der niederländische Premier Peter Balkenende, der mit Blick auf „Fitna“, das übersetzt für „Zwietracht, Aufruhr und Heimsuchung“ steht, sagte, er könne nicht ausschließen, dass der Wilders-Film Menschenleben kosten würde. „Ein Anschlag ist direkt die Schuld des Terroristen, aber der hat dann seine Legitimation in dem gefunden, über das wir sprechen. Man kann das eine nicht losgelöst vom anderen sehen. … Meine Sorge ist, dass die ganze Psychologie um den Film ihre eigene Wirklichkeit kreiert.“

Geert Wilders nun aber im Nachhinein für den Tod van Goghs verantwortlich zu machen, würde als Schlussfolgerung eindeutig zu weit gehen. Unstrittig ist allerdings, dass, wie im „ZDF spezial“ berichtet, gegen Wilders wegen Volksverhetzung ermittelt wurde und er in London genau wegen dieses Vorwurfs festgenommen und die geplante Aufführung seines Films dort verhindert wurde.
Auch NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer sah „Fitna“ als eine Gefahr für die NATO in Afghanistan und der syrische Großmufti Scheich Ahmad Badreddine Hassoun warnte in einer Rede vor dem Europaparlament vor einem „Blutvergießen“, das der Film auslösen könne.

Ihre Korrektur unserer aktuellen Berichterstattung haben wir schließlich gerne der verantwortlichen Redaktion mitgeteilt. Ihre Stellungnahme wird außerdem als Teil der Zuschauerresonanz festgehalten und trägt dazu bei, die weitere Programmarbeit des ZDF zu diskutieren und zu bereichern.

Wir danken für Ihren kritischen Blick und freuen uns, wenn Sie auch weiterhin zu unseren interessierten Zuschauern gehören.

Mit freundlichen Grüßen
Stefanie G.
ZDF, Zuschauerredaktion

» zuschauerredaktion@zdf.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

100 KOMMENTARE

  1. Unstrittig ist allerdings, dass, wie im “ZDF spezial” berichtet, gegen Wilders wegen Volksverhetzung ermittelt wurde und er in London genau wegen dieses Vorwurfs festgenommen und die geplante Aufführung seines Films dort verhindert wurde.

    Was ist denn das für ne Drecksaussage, schämen die sich nicht für sowas?
    Ermittelt wird, wenn jemand Anzeige erstattet, das kann auch der Haßprediger sein!

  2. Das ZDF merkt aber auch an dieser Stelle das man ihm nicht mehr alles durchgehen lässt und das sie unter Beobachtung stehen, machen wir weiter so und decken ihre Lügen auf!

  3. Der verantwortliche Redakteur hat uns dazu wissen lassen, dass es ihm darauf ankam, die Provokation, das Spaltende und Polarisierende auf allen Seiten darzustellen.

    Daß die Dressurelite auch Bekennerbriefe schreibt, war mir neu!

    Ihre Korrektur unserer aktuellen Berichterstattung haben wir schließlich gerne der verantwortlichen Redaktion mitgeteilt. Ihre Stellungnahme wird außerdem als Teil der Zuschauerresonanz festgehalten und trägt dazu bei, die weitere Programmarbeit des ZDF zu diskutieren und zu bereichern.

    Das heißt, daß es ihnen links und rechts am Steiß vorbei geht.

  4. Diese Bewegung wird immer größer und bewegt langsam aber sicher immer mehr…

    Weiter so !!!

    Wir müssen alle dafür sorgen, dass diese Bewegung noch einflussreicher wird!

    Es mach Freude dabei zu sein…

    Gruß an alle.

    🙂

  5. Ihre Stellungnahme wird außerdem als Teil der Zuschauerresonanz festgehalten und trägt dazu bei, die weitere Propagandaarbeit des ZDF zu diskutieren und zu bereichern.

  6. Ich habe nochmals zurückgeschrieben:

    Sehr geehrte Frau Göckel,

    als von „Intoleranz mit schlimmen Folgen“ die Rede war, wurde vom ZDF der Eindruck erweckt, es sei die Intoleranz der Filmemacher gegenüber dem Islam, die zu dem Mord an Theo van Gogh führte. Richtig ist, dass das Hauptproblem die Intoleranz der islamischen Fundamentalisten gegenüber Kritik war. Ein wichtiger Unterschied!

    Premier Balkenende hat sich in der Tat schon im Vorfeld der Veröffentlichung für den Film entschuldigt, ohne ihn gesehen zu haben. Das liegt daran, dass ein paar harmlose (!) Karikaturen in einer dänischen Zeitung 2005 zu Massenkrawallen, brennenden dänischen Botschaften und Toten geführt haben, die man bei dem Wilders-Film auch erwartet hatte. Aber es handelt sich um eine krasse Überreaktion der Muslime im mittleren Osten, nicht um eine angemessene Antwort auf westliche Provokationen. Sind Sie etwa der Meinung, dass wegen erlebter gewalttätiger Reaktionen der Muslime zur Selbstzensur gegriffen werden sollte und in Zukunft nicht mehr kritisch über den Islam berichtet werden sollte?

    Geert Wilders für van Goghs Tod verantwortlich zu machen, ginge nicht nur zu weit, es wäre schlicht falsch, weil er mit van Goghs Film nichts zu tun hat. Ich wundere mich, dass Sie das überhaupt erwägen. Selbst wenn sein Film „Fitna“ ähnliche Gewalt wie die Mohammed-Karikaturen ausgelöst hätte, wären immer noch die Gewalttäter selbst für die Gewalt verantwortlich. Aber vielleicht schauen Sie sich den 15-Minuten Film einfach mal im Internet an, dann werden Sie feststellen, dass Wilders kaum eigene Aussagen macht, sondern lediglich Muslime zeigt, die sich recht wörtlich an Koranverse anlehnen und danach handeln.

    Wilders ist ein gewählter Abgeordneter eines EU-Landes. Ihm wurde Anfang dieses Jahres die Einreise nach England verweigert, obwohl er von Mitgliedern des „House of Lords“ eingeladen wurde, seinen Film zu zeigen und darüber zu diskutieren. Klingt recht demokratisch, dieses Vorgehen. Ein anderes Mitglied des „House of Lords“, Lord Ahmed, drohte jedoch mit der Mobilisierung von 10.000 gewaltbereiten Muslimen und erpresste Premier Brown, Wilders auszusperren. Klingt recht undemokratisch, dieses Vorgehen. Aber hat funktioniert.

    Merken Sie was?

    Danke nochmals für Ihre Antwort und Diskussionsbereitschaft.

    Beste Grüße

  7. Beim Otto-Normalverbraucher ist genau das hängen geblieben, was das ZDF wollte. Verstanden haben sie es immer noch nicht.

    Der verantwortliche Redakteur ist ein Dummkopf und Hetzer!

    Es sind nicht Filme wie Fitna oder DIN-A4 Blätter mit Karikaturen drauf, die Blutvergießen starten. Es sind die Rückständigen Personen dahinter, die wegen 12 lächerlicher Bilder einen dritten Weltkrieg anfangen. Scheiß ZDF!

    http://gloria.tv/?media=20220

  8. Mit „die Programmarbeit diskutieren und bereichern“ meinen sie wohl noch etwas Göbbels studieren und hoffen das nächste mal besser zu machen.

  9. Was wird Kai Hafez nun machen, wenn den Zuschauern klar wird, dass das ZDF manipuliert?

  10. Ich habe die mail auch bekommen. Es war aber auch zu abstrus.

    Als wäre der Einmarsch im Irak 2003 der Auslöser für 9/11 gewesen.

    Dennoch erst ein Anfang. Die Wahrheit muss auf den Tisch!

  11. Es geht nicht darum was die Mischpoke antwortet, ob sie es ernst nimmt oder nicht usw.

    Wichtig ist das sie JEDESMAL pünktlich wie ein Uhrwerk von immer mehr Menschen Mails, Anrufe, Schreiben und indirekten Druck über unsere politischen Verräter bekommen.

    Je deutlicher das Gesindel seine Fälle davonschwimmen sieht umso eher werden sie weitere Fehler machen, dummdreister agieren und sich so selbst bloßstellen.

    Btw, in einer großen Koalition ist das Maximale an Pöstchen, Dienstwagen u.a. Pfründen zu vergeben. Sobald diese Lage sich ändert fallen „verdiente Kampfgenossen“ hinten runter und stehen dumm da. Diese Enttäuschung soll man nicht unterschätzen, besonders bei Insidern….

  12. Der verantwortliche Redakteur hat uns dazu wissen lassen, dass es ihm darauf ankam, die Provokation, das Spaltende und Polarisierende auf allen Seiten darzustellen.

    Die „gute Absicht“ ist wichtiger als Tatsachen, wenn es um DIE SACHE geht. Da lässt sich der Goebbelsche Jung´ nicht lumpen. Im „Krieg gegen Rechts“ ist jedes Mittel recht – schließlich ist es Krieg. Und wo Krieg herrscht, da bleibt die Wahrheit eben auf der Strecke.

  13. Ihre Stellungnahme wird außerdem als Teil der Zuschauerresonanz festgehalten und trägt dazu bei, die weitere Programmarbeit des ZDF zu diskutieren und zu bereichern.

    Haha wir haben das ZDF „bereichert“.
    Ünglaublisch.

  14. “Ein Anschlag ist direkt die Schuld des Terroristen, aber der hat dann seine Legitimation in dem gefunden, über das wir sprechen. Man kann das eine nicht losgelöst vom anderen sehen

    Die hat wohl nicht alle Tassen im Schrank, zu behaupten ein Film würde einen Terroranschlag legitimieren.

  15. Dazu passt doch:
    ..
    Respektlos, intolerant, käuflich
    Deutsche stellen Journalisten ein schlechtes Zeugnis aus
    München (ots) – Der Journalismus in Deutschland steckt in einer Vertrauenskrise. Nur gut ein Drittel der Deutschen sagen, dass sie Journalisten vertrauen. Damit liegt der Journalismus weit hinter anderen Berufen zurück. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Entzauberung eines Berufs – Was die Deutschen vom Journalismus erwarten und wie sie enttäuscht werden“ der TU Dresden. In einer repräsentativen Umfrage wurden auf Initiative des Instituts zur Förderung publizistischen Nachwuchses mehr als 1.000 Deutsche befragt. Die katholische Journalistenschule leistet damit einen Beitrag zur aktuellen Diskussion über medienethische Fragen.

    von hier:
    http://www.presseportal.de/pm/51895/1417570/institut_zur_foerderung_publizistischen_nachwuchses_e_v_ifp

  16. in wilders film ist doch nichts gelogen , was die regierenden parteien nicht von sich sagen können .vor allem die muslime wollen die warheit nicht hören , sonst wären sie beleidigt.die suchen sich doch jeden tag einen grund beleidigt zu sein und die politiker kuschen weil sie angst haben sie selber werden in die luft gesprengt !

  17. „Stefanie G.“ vom ZDF ist nicht zu helfen.

    Soll sie doch besser die Zeitung lesen, wenn es um „Volksverhetzung“ und das „Spaltende“ und „Bereichernde“ in der Welt geht:

    http://www.welt.de/vermischtes/article3900441/Verdaechtige-Namen-auf-Passagierliste-von-AF-447.html

    Airbus-Absturz

    Verdächtige Namen auf Passagierliste von AF 447

    Nun berichtet das französische Nachrichtenmagazin „L’Express“, der französische Geheimdienst habe auf der Passagierliste des Air France-Fluges AF 447 zwei verdächtige Namen entdeckt.

    Personen mit diesen Namen sollen den Behörden wegen ihrer Kontakte zu islamischen Terroristen bekannt sein.

  18. Aus dem Antwortschreiben erschließt man, daß sie Schritt für Schritt kapitulieren und dafür die Wahrheit opfern. Und dabei machen sie sich noch vor, dem inneren Frieden zu dienen.

    Wer aber die Wahrheit opfert, opfert die Freiheit.

    Sie wollen zweitausend Jahre europäische Zivilisation und die Errungenschaften der Aufklärung kampflos preisgeben.

    Gemäß einem Plan ?

  19. Immerhin ist Geert Wilders schon mal von „Rechtsradikal“ oder „Rechtspopulistisch“ zum „Rechtskonservativen“ avanciert. Ich habe nichts dagegen auch als Rechtskonservativer betitelt zu werden.

    Ein kleiner Fortschritt, aber aus der Gesamtantwort von dieser „Stefanie G.“ kann man unschwer herauslesen dass das ZDF auf sozialistische Volkpädagogik auch in Zukunft nicht verzichten wird.

    Warum auch ? Die Leute werden doch gezwungen ihre „Erziehung“ selber zu finanzieren.

  20. Auch NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer sah “Fitna” als eine Gefahr für die NATO in Afghanistan und der syrische Großmufti Scheich Ahmad Badreddine Hassoun warnte in einer Rede vor dem Europaparlament vor einem “Blutvergießen”, das der Film auslösen könne.

    Aha, ein „lupenreiner Demokrat“ aus der Vorzeigedemokratie „syrien“ will uns in Sachen Demokratie/Meinungsfreiheit belehren.
    Danke, zdf!

    ————————————-
    Gibt es die Rede des großmoftis irgendwo im Wortlaut?

  21. Ich glaube bei der ZDF-Foren Redaktion rauchen zur Zeit die Köpfe.Ein Bekannter von mir hat gestern zu diesen Thema im Faf gepostet.
    Es wurden einige andere Threads freigeschaltet,
    (ohoo nach fast 24 Stunden ,sehr fleissig ;-))

    aber zu diesen Thema gibt es noch keine Akzualisierte Beiträge zu sehen.

  22. Dies Standartantwort erhielt ich auch.

    Mir fiel auf rechtspopulistisch wurden gegen rechtskonservativen eingetauscht. Nun trifft es das natürlich auch nicht, da G.W. liberal ist, aber so was kapieren die beim ZDF nicht.

  23. Liebes ZDF, nehmt den Finger von Eurem Zweiten, dann seht Ihr vielleicht klarer: Es geht hier darum, dass die Intoleranz des Islam die Meinungsfreiheit einschränkt und die se Einschränkung mit der Intoleranz begründet wird.

  24. Ja, ja, sparen sie sich ihr Gelaber…

    „Irgendwie“ war van Gogh halt doch selber schuld.

  25. Volksverhetzungsparagraphen, in Deutschland z. B. der § 130 StGB, sind fantastische Meinungsunterdrückungswaffen im Kampf gegen alle politisch missliebigen Apostaten in unserer real existierenden EU-Demokratur.
    Etikettiere (ZDF:..gegen Wilders wegen Volksverhetzung ermittelt wurde ..) und bestrafe Einen, und Hunderte verbeißen sich jede eigene Meinungsäußerung. Das war im Kommunismus und bei den Nazis so, und das ist offenkundig heute wieder so.
    Medien und Politik haben offenbar gar nichts aus der Geschichte dazugelernt.

  26. Man kann ruhig auch die Namen und Telefonnummern der verantwortlichen Redakteure veröffentlichen. Daß es ein öffentliches Interesse gibt Lügen und Halbwahrheiten der Öffentlich-rechtlichen zurückzudrängen, liegt ja auf der Hand. Geert Wilders Namen verbirgt man ja auch nicht vor der Öffentlichkeit. Weshalb sollte man also die Namen seiner lügnerischen Ankläger aus Funk und Fernsehen verschweigen?

  27. Ich habe auch nochmal geantwortet, kann ja nicht schaden:
    „Vielen Dank für ihre Antwort. Zur Erklärung des verantwortlichen Redakteurs, er hätte das Spaltende und Polariserende auf allen Seiten als Provokation darstellen wollen, muss man sagen, dass nur eine Seite dargestellt wurde : *die Islamophile*! Der unbedarfte Fernsehzuschauer erwartet, dass das ZDF seine Selbstverpflichtungserklärung einhält. Dort heißt es u.a.: „Die Belange der Gesellschaft und ihrer Bürger zu thematisieren und die Kommunikation darüber herzustellen, erfordert für das Fernsehen wie für das Internet *professionelle Selektion, Aufbereitung und Gestaltung nach den Kriterien der Wahrhaftigkeit, Objektivität, Vielfalt, Unabhängigkeit und Transparenz.“
    *Dass der Redakteur sich auf einen Scheich beruft, ist auch interessant. Geert Wilders ist übrigens noch in viele Länder, etwa Dänemark und den USA gereist, um Fitna zu zeigen und zu erklären. Die britische Ministerin, die ihn auf Drohung eines muslimischen Parlamentmitglieds hin nicht
    einreisen ließ, musste gerade zurücktreten, und die Volksverhetzung ist ein Witz, da G.Wilders Islamkritik übt, und der Islam kein Volk und auch keine Rasse ist.
    Für die geistige Auseinandersetzung mit dem Islam, die Sie in Zukunft für eine gute Berichterstattung brauchen:
    http://buergerbewegungen.de/bedrohtefreiheit.pdf

    Mit freundlichem Gruß

    #9 gaffelketsch
    Gute Antwort!

  28. Zu:
    #9 Andreas61 (10. Jun 2009 16:39) Einsicht ist der erste Weg zur Besserung, beim ZDF fehlt mir allerdings der glaube.

    Türken hinterziehen Millionen an Steuern

    ———————————————-

    Oh, oh, Steuerhinterziehung in Millionenhöhe!
    Da kennt der der deutsche „Finanzmichl“ keinen Spaß wenns an seinen eigenen Geldsäckl geht. Da wirds nichts mit Migrantenbonus, war ja auch kein Totschlag oder Mord.

  29. Aus dem Eingangstext:

    …der syrische Großmufti Scheich Ahmad Badreddine Hassoun warnte in einer Rede vor dem Europaparlament vor einem “Blutvergießen”, das der Film auslösen könne.

    Dies heisst doch mit anderen Worten nicht mehr und nicht weniger, als dass die Musels ausrasten und einen Krieg anfangen, wenn man ihr krankes Verhalten in einem Film dokumentiert und ihnen damit einen Spiegel vor die Nase hält.

    Damit gibt sogar ein Obermusel hochoffiziell zu, dass sein kompletter Verein nicht zurechnungsfähig ist und wegen Gemeingefährlichkeit hinter Schloss und Riegel gehört.

    Oder noch besser: hinter stabilen Abgrenzungen in ihren Geröll-Ländern festgesetzt und niemals auf die restliche zivilisierte Menschheit losgelassen.

    Welch ein Wahnsinn!

  30. Kann es nicht sein, dass die Herren spüren, dass der Zug nun andersrum fährt und sie auf ihre posten nicht verzichten wollen? kleine wendehälse, sie ahnen es wohl schon!!!

  31. #26 Nixlinx

    Wilders ist rechtsliberal, weil Islamkritik ein Freiheitsprojekt ist. Nicht umsonst heißt seine Partei PVV (=Partei für die Freiheit).

    Das hatte ich gestern auch der Redakteurin des Artikels in der Süddeutschen geschrieben:

    http://antifo.wordpress.com/2009/06/09/email-an-cerstin-gammelin-aus-brussel/

    Ich hatte dann sogar noch mit ihr telefoniert. Mein Eindruck war, daß sie total überarbeitet war und im Grunde keine Meinung dazu hat, was sie da schreibt. Ansonsten aber eigentlich eine nette Frau 😉

  32. Ob Balkenende die islamische Form von Meinungsfreiheit bereits derart verinnerlicht hat, wie beim ZDF offenbar geschehen, wage ich dann doch zu bezweifeln.
    Wohin sind denn plötzlich all die Gutmenschen verschwunden, die sonst immer sagen „Ich teile seine Meinung nicht, aber er hat verdammt noch mal das Recht, sie zu haben“? Warum bekommen sie beim Thema Islam den Mund nicht auf?

    Die Überzeugung ist eine Grundvoraussetzung eines jeden Glaubens. Ein wahrhafter Glaube basiert auf unbestreitbarer Überzeugung und Gewißheit und ist nicht das Resultat von Nachahmung oder Zwang. Jeder Mensch ist frei, seinen Glauben zu wählen und hat das Recht zu eigenen Meinungen, sogar der Atheist. Niemand hat das Recht, gegen seine Glaubensauffassungen einzuschreiten, solange er seine Gedanken für sich behält und sie nicht unter den Leuten verbreitet, um sie durcheinander zu bringen in Bezug auf ihre moralischen Werte. Versucht er aber, diese verkehrten Gedanken, die im Widerspruch zu den Bekenntnissen und Moralauffassungen der anderen Mitmenschen stehen, zu verbreiten, so verstößt er damit gegen die allgemeine Ordnung des Staates, in dem er lebt, weil sich dadurch Zweifel unter seinen Mitbürgern ausbreiten, die zum Aufruhr führen können. Jeder, der sich so verhält, wird der Bestrafung unterworfen. Er kann sogar des Hochverrats angeklagt werden, der mit dem Tod bestraft wird, nicht weil er seinen Glauben abgelegt hat, sondern weil er durch seine Gedanken Verwirrung im Staat verbreitet und gegen seine Ordnung verstoßen hat.

    Fitna! So der amtierende ägyptische Religionsminister und „moderate“ Muslim Zakzouk in seinem Schmöker „Fragen zum Islam“. (Für Interessierte: vgl. Koran 2,221)

  33. Das ist eine Pervertierung unserer Werte, dass Islamkritiker schuld sein sollen, wenn die Mohammedaner Gewalt ausüben. Die Schuld liegt allein bei den Musels, denen ihre Hassideologie diese Gewalt vorschreibt. Um unsere Werte und vielmehr noch unsere körperliche Unversehrtheit zu verteidigen, muss die Ideologie des Hasses und der Gewalt kritisiert werden.

    Wir dürfen nicht zulassen, dass Europa sich dieser Gewalt beugt. Die Aufgabe der Politiker dabei ist, die Unvereinbarkeit der koranischen Lehre mit unserem Grundgesetz festzustellen, die Ausübung dieses Gewaltkultes zu beschränken und vor allem die Bürger vor den gewalttätigen Musels zu schützen, Abschiebung und Einreiseverhinderung.

    Zum ZDF kann man nur sagen abschalten, dieses verlogene Pack klick ich gar nicht an, trotzdem natürlich gut, wenn hier Nachrichten aus dem Lügenimperium Staatsrundfunk gepostet werden.

  34. Ein absoluter Blödsinn des GEZ-Pay TV. Ein Terrorist wird nur nach einen Alibi suchen, denn die Tat steht schon für ihn. Soviel „Kufer“ wie es seine Idiologie ihn lehrt zu töten.

    Umgekehrt darf man ebenso behaupten, dass Kuschen des Gutmenschen verhindert eine islamische Reformation!

    Beides ist verkehrt. Der Islam läßt sich nicht reformieren und der Terror gehört zur Strategie der Islamisierung.

  35. Vor vier Tagen hatte ich Besuch von einem Geschäftsfreund aus den Niederlanden.
    Wir tauschten unsere Erfahrungen mit der Dressurelite beider Länder aus.
    Nach einer Weile fragte ich ihn, was er von der PVV und von Geert Wilders hält?

    Er grinste mich an und sagte, ich bin vor 6 Wochen dort eingetreten und halte Kontakt zu Geert.
    Wir unterhielten uns über die jungen marokkanischen Muslime und deren „Lebensleistungen“ für die Niederlande.

    Wir sprachen über die Zustände in den Metropolen Amsterdams, Rotterdams, Gaudas etc.

    Seine Beobachtung ist, dass ein großer teil der Niederländischen Bevölkerung die Nase gestrichen voll haben und die PVV unter Wilders als eine positive Entwicklung sehen.
    Ich wage die Prognose, dass sich in Deutschland über kurz oder lang eine ähnliche Partei gründen wird.
    Auch wenn der Michel sehr leidensfähig zu sein scheint, so ist auch hier bald die Schmerzgrenze überschritten.
    Also, arbeiten wir dran.

    Na guck…

    Nach offiziellen niederländischen Angaben werden marokkanisch- und türkisch-stämmige Schüler in den staatlichen Schulen des Landes bei der Notengebung bevorzugt. Migrantenkinder erhalten – bei gleicher Leistung -eine bessere Note als Kinder ethnischer Niederländer. Das haben Wissenschaftler des Groninger Instituts für Unterrichtsuntersuchung (GION) bei einer repräsentativen Studie herausgefunden, die sich auf Daten von 15 000 Schülern stützt.493 Niederländische Kinder werden demnach in den Schulen bewusst benachteiligt, damit es von den Eltern der Zuwanderer-Kinder keine »Rassismus«-Vorwürfe gegen die Lehrer gibt.
    In den Niederlanden leben inzwischen schon mehr als eine Million Muslime, unter ihnen 266 000 Marokkaner. Der sozialistische niederländische Politiker Jan Pronk hatte öffentlich geäußert, er sei »glücklich darüber, dass der Islam in den Niederlanden angekommen« sei. Auch die sozialistische Ministerin Ella Vogelaar hatte öffentlich Ähnliches bekundet. Der Niederländer Michiel M. hat da offenbar eine andere Auffassung. Er hat dem Autor eine Nachricht zukommen lassen: Sie enthält auch eine Kopie eines Schreibens, wonach er zum Islam konvertiert sei – aus Angst vor den vielen Muslimen in seiner Nachbarschaft, nicht aus Überzeugung, wie er in seiner Nachricht hervorhebt. Er sei mehrfach auf dem Heimweg von muslimischen Jugendlichen zusammengeschlagen worden – behauptet er. Seitdem er konvertiert sei, habe er Ruhe. Mehr noch: Man bringe ihm jetzt sogar Respekt entgegen….

    SOS-Abendland, Udo Ulfkotte

  36. #42 talkingkraut

    Man sollte vor der Zentrale des ZDF demonstrieren. Am besten sich anketten und Hungerstreik machen. So lange, bis sich die Verantwortlichen einer offenen Debatte über ihren Umgang mit solchen Themen stellen.

  37. In den Niederlanden sind alle multikulturellen Integrationsversuche gescheitert. Kein anderer hat das so bitter am eigenen Leib erfahren müssen wie der kleine Cyril Teissier. Stellen Sie sich vor, Sie unterstützen aus tiefstem Innern die Integration ausländischer Mitbürger. Sie brennen deshalb darauf, Ihr Kind in einer Schule aufwachsen zu lassen, in der es viele -am besten nur – muslimische Schüler gibt. Nur so kann das Kind Ihrer Auffassung nach lernen, in einer wundervollen multikulturellen Umwelt aufzuwachsen. Sie meinen es also wirklich gut.

    So wie Laurent und Laura Teissier.

    Sie hatten ihren Sohn Cyril Teissier – er ist heute neun Jahre alt – in Utrecht-Zuilen ganz bewusst in die einzige niederländische Schule der Stadt geschickt, in der ihr Sohn der einzige »weiße« und nicht-muslimische Schüler sein würde. Diese multikulturelle Schule bekommt öffentliche Gelder wie keine andere Schule der Stadt. Da ist immer etwas los. Die Kinder sollen sich nie langweilen. Doch aus dem multikulturellen Traum wurde für die Eltern und für ihren Sohn bald ein Alptraum. Cyril war der eben einzige nicht-muslimische Schüler.
    Und die muslimischen Schüler fingen an, das nicht-muslimische Kind zu diskriminieren. Schlimmer noch: Sie schlugen den kleinen Cyril regelmäßig zusammen – und sie lachten dabei.

    Es waren nicht einzelne Schüler der Schule, es waren die Schüler. Sie fanden das völlig »normal«. Den zur Schule gehörenden Fußballplatz durfte Cyril als Nicht-Muslim beispielsweise nicht betreten, er »gehört« ja den Marokkanern.
    Die niederländische Schulleiterin Annet van der Ree sah keine Möglichkeit, dem diskriminierten nicht-muslimischen niederländischen Kind auf der mit Fördermitteln überschütteten multikulturellen »Integrationsschule« zu helfen. Oder? Doch – es gab einen Ausweg für den ethnischen Niederländer:

    Man konnte den kleinen ungläubigen Nicht-Muslim von der Schule verweisen.

    Genau das geschah dann auch in diesem Fall. Zu seiner eigenen Sicherheit wurde Cyril in einer staatlichen niederländischen Schule von der Schule ausgeschlossen.

  38. Bei einem ersten flüchtigen Lesen war ich erfreut über eine Korrektur von Seiten des ZDF. Nach gründlicher Lektüre empfinde ich nur noch Entsetzen über das Demokratiedefizit im ZDF.
    Steht doch das ZDF auf dem Standpunkt, dass die Meinungsfreiheit bestenfalls ein zu relativierender Wert sei, der gegenüber den Befindlichkeiten bestimmter gesellschaftlicher Gruppen einzuschränken sei.
    Demokrat kann nur sein, wer der Meinungs- oder Gewissensfreiheit den höchsten Wert beimißt.

  39. Beim ZDF beherrscht man das

    DEMAGOGENDEUTSCH

    …von Dirty Harry

    Sehr gehrter Leser, sehr geehrte LesrIn,
    Ihr Kommentar entsprach nicht den Nutzungsbedingungen und wurde daher entfernt.

    Sehr geehrtes Opfer,
    Ihre Strafanzeige gegen Mitbürger mit mutmasslichen Migrationshintergrund entspricht leider nicht unserem Rechtsverständnis. Die weiteren Ermittlungen werden daher eingestellt.

    Sehr geehrte Wähler und Wählerinnen
    Ihre Stimmabgabe entsprach leider nicht unserem Demokratieverständnis und mußte deshalb annulliert werden. Zur Beantwortung weiterer Fragen und zur Beratung bei künftigen Wahlen wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen türkisch-islamischen Kulturverein.

    Sehr geehrte Bürger, sehr geehrter BürgerIn,
    Ihre Weigerung, von den Besuchen eines christlichen Gottesdienstes Abstand zu nehmen, entspricht leider nicht unserem Kulturverständnis. Nach §1832 Abs. 72 Gesetz gegen Islamophobie wurde für Sie deshalb rückwirkend zum 1.Januar eine Integrationsbefreiungspauschale von 1.682,72€ p.a. festgesetzt.

    Sehr geehrter Kunde, sehr geehrte KundIn,
    Nach Auswertungen unserer Logfiles mußten wir leider feststellen, daß Sie mehr als einmal im Jahr eine integrationsfeindliche Webseite besuchen.
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zukünftig gemäß §3832 Abs. 162c Gesetz gegen Islamophobie Ihre kompletten Telefongespräche aufzeichnen werden. Die monatlichen Kosten von 72,67€ werden automatisch ihrem Konto abgebucht.

    ..

  40. “Intoleranz mit schlimmen Folgen”

    Ja das kann ma wohl sagen! Die Holländer waren jahrzehntelang Tolerant gegenüber Einwanderern, und was haben sie zum Dank geerntet, die Intoleranz von Islamfundis (von der auch Belgier, Briten, Deutsche, Norweger, Schweden usw. ein Liedchen singen können). Wobei der Aufstieg von Wilders eben die Folge dieser Intoleranz ist. Somit hat das ZDF recht, Intoleranz hatte Folgen, allerdings keine schlimmen, sondern nur die selbstmöderische Toleranz der Holländer korrigierende, um so die Intoleranz hoffentlich zu beseitigen. Oder anders gesagt, die Intoleranz ging nicht von Wilders aus!

  41. Die beim ZDF haben immer noch nicht geschnallt dass nicht Wilders auf Hassgrundlagen aufbaut, sondern der Islam von dem Leute wie Wildern uns entgegen der verantwortungslosen Blindheit und Blauaeugigkeit, dem gefaehrlichen Relativismus der MSM, zu schuetzen haben.

  42. Ein Bekannter von uns ,der mit Markus Lanz in Neustift bei Brixen die Schulbank drückte, weiß von seiner Verwandtschaft, daß in allen Personal- Bereichen zusammengezählt (Kabelträger ganz unten bis ganz Oben ( Frau von Bellut) fast 500 Muslime beim ZDF beschäftigt sind, das in den letzten 5 Jahren neu eingestellt.
    Leute, die in Rente gegangen sind , wurden durch MohamedanerInnen ersetzt.
    In der Forenredaktion sind Acht Muslime als Moderatoren beschäftigt

  43. OT- Auf Grund der islamisierung des ZDF , braucht ihr nicht erwarten, daß sich in der Berichterstattung in Zukunft etwas ändern wird.
    Da müssen schon andere Geschütze aufgefahren werden, am besten mit GEZ-Boykott. Sollen ihnen die doch die Musels die GEZ-Bezahlen, aber dann können sie Insolvenz anmelden, wenn die Hälfte
    der Deutschen keine GEZ mehr bezahlen würden.

  44. GEZ-Boykott bringt überhaupt nichts, weil das nur statistisch erfaßt wird. Der einzige Weg etwas zu ändern sind Protest-Demonstrationen vor der Sendezentrale des ZDF.

  45. Wilders macht einen islamkritischen Film, die Mohammedaner wollen ihm dafür an die Kehle, ermittelt wird wegen Volksverhetzung aber gegen Wilders selbst. Und als ob das nicht schon verquer genug wäre, untermauert das ZDF seine Wildershetze mit genau diesem idiotischen Sachverhalt.

    Davon, dass man Fehler wiederholt, werden sie auch nicht richtiger. Dass will das ZDF aber nicht begreifen.

  46. #54 Schlernhexe

    500 bei 3600 Mitarbeitern. Wenn das wirklich stimmt, wären Moslems endeutig überrepräsentiert mit einem Anteil von ca. 14%. Kann natürlich auch sein, dass das ZDF mehr weiß als wir, und 14% dem Anteil an der Gesamtbevölkerung entsprechen. Was ist eigentlich mit anderen Einwanderern, werden die nicht eingestellt, wär ja glatt nee Diskrimnierung anderer Einwandergruppen wenn dem so wär.

  47. #13 Eurabier

    Diesen von dir häufig gennanten Kai Hafez kannte ich gar nicht und habe mal recherchiert. Was dieser „Professsor“ so alles von sich gibt ist in der Tat grenzwertig (milde ausgedrückt). So wie das hier:

    Die arabischen Staaten haben die beste soziale Einkommensverteilung mit der geringsten Kluft zwischen arm und reich.

    ( Quelle )
    Wenn das so ist, frage ich mich, warum dann soviele Leute aus den gelobten arabischen Staate hierher auswandern müssen. Erschreckend, wer sich hute alles „Professoer schimpft.

  48. #46 Antifo

    War mal dort, aber kam nicht weiter als bis zu dem Pförtner-Gebäude, auf das Gelände kommt man nicht so einfach. Die Zufahrt zur Pforte ließe sich blockieren, aber ich vermute mal, dass es noch andere Zugänge gibt.

  49. Diese Absicht und Wirkung ist aber genau das, was die beiden Filme charakterisiert. Und genau das ist auch gemeint gewesen, als er von “Intoleranz mit schlimmen Folgen” sprach und als vergleichendes Beispiel für das vergiftete gesellschaftliche Klima des Landes die Ermordung Theo van Goghs nannte.t

    im Klartext:wenn du sagst, der islam ist böse, geschieht dir recht, dass du abgeschlachtet wirst.

    demokratieauffassung a la zdf

  50. #27 Denial_of_Service
    „Gibt es die Rede des großmoftis irgendwo im Wortlaut?“

    Es gibt zwei Ausführungen. Die erste ist vollständig und enthält die Drohung gegen die Niederlande wegen Wilders – for the Netherlands anklicken.
    Die zweite Ausführung gibt es ohne diese Drohung, die wohl auch für das EU-Parlament zu peinlich war.

    http://kleinverzet.blogspot.com/2008/01/grand-mufti-speeches-at-eu-warns.html

    http://www.syria-germany.de/index.php?option=com_content&task=view&id=117&Itemid=1

    Dieses ist die Freitags-Predigt des Muftis per Video – im EU-Parlament, das den Gottesbezug abgelehnt hat

    http://www.interculturaldialogue2008.eu/405.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=40&tx_ttnews%5BbackPid%5D=

  51. Es ist schon mal ein Etapensieg.
    Jetzt sollen wir noch einmal an die ZDF schreiben, beleidigt tun und verlangen, dass sie diese Stellungnahme veröffentlichen.

    Genau das hatte die BBC nämlich den Islamverbänden zum Plaisier getan, plus ihnen 30000 Pfund in den Hintern geschoben.

    So ein Mail von einer zentralen Nachrichtenstelle wie die ZDF ist nichts wert. Die hatten nämlich die Sache mit Wilders so gesagt, dass die ganzen Zuschauer Deutschlands das hören konnten. So sollen sie auch das Dementi im Abendprogramm sagen.

    Wenn sie das nicht tun, kein GEZ zahlen!

  52. Der verantwortliche Redakteur hat als stilistisches Hilfsmittel den „falschen thematischen Bezug“ gewähltind betreibt geanu das, was er Wilders vorwirft: Agitation und Propaganda.

    Dies geschieht mit Duldung oder gar auf Wunsch der Redaktionsleitung, die damit eingesteht, dass sie Unabhänggkeit und Objektivität zugunsten einer beherrschenden Meinung aufgegeben hat.

  53. orf-Rotfunk aha .. haha….

    Sonderlandtag zum Thema Arbeitslosigkeit

    Die Oppositionsparteien fordern angesichts der Arbeitslosenzahlen einen Sonderlandtag. 24.000 Arbeitslose, darunter 4.000 Jugendliche, seien ein Alarmsignal. Jetzt muss binnen 14 Tagen eine Sitzung einberufen werden. Die ÖVP kritisiert den Sonderlandtag.

    Jetzt aufgepasst:
    Bürgerforum, FPÖ und Grüne argumentieren, dass fast 25.000 Tirolerinnen und Tiroler von
    Arbeitslosigkeit betroffen seien, darunter 4.000 Jugendliche.
    Bereits 5.300 Menschen seien in Kurzarbeit.

    http://tirol.orf.at/stories/367726/
    Komisch, hat es da in der zwischenzeit ein schnelles Einbürgerungsverfahren für die
    Musels gegeben??, (Türkei-Tiroler) oder werden mohamedanische Arbeitslose unter der Kaste“Langzeiturlauber“ geführt?. Irgendwie scheinen diese Zahlen „getürkt“ sein.
    OT- Meldung vom Dezember, fast dreitausend arbeitslose Ausländer bei den Arbeitsämtern in Tirol gemeldet.
    Leider finde ich den Link nicht mehr..

  54. Jaja… Alles wie gehabt.
    Viel Blabla vom Hassfunk ZDF und kein einziges Wort über die Lüge.

    Von wegen „falscher thematischer Bezug“…. Es wurde von denn Schmuddeln glasklar behauptet, daß van Gogh mit Wilders zusammen Fitna gemacht habe!!

    Nicht einlullen lassen!

  55. Muß das ZDF da jetzt nicht eine Gegendarstellung machen? Wenn die Gegendarstellung genauso prominent plaziert werden muß, wie die nun ja eingestandene Falschdarstellung, dann werden sich die Nachmittagszuschauer beim ZDF ganz schön wundern.

  56. Nochmal zwecks Gegendarstellung: Eventuell sollte man BPE da mit ins Boot holen. Wenn jemand von einem e.V. an das ZDF schreibt und mit einer juristisch fundierten Position eine Gegendarstellung fordert, hat das weitaus mehr Gewicht.

    Ich selbst bin nicht bei BPE, könnte aber den Kontakt vermitteln:

    —> haiduk@politikstube.de

  57. einmal im Jahr eine öffentliche Verleihung des
    „Julius Streicher Nachfolgepreise“ einer „Stürmermedaille“ eines „J. Goebbels Unehrenbandes“ einer „E. Schnitzer IM Nadel“
    an die Oberschmierfinken mit ausführlicher Darstellung der Hetz- und Diffamierungsleistung,
    das wirkt.

  58. GEZ-Boykott,dieses Thema muß immer und immer wieder zur Sprache kommen.
    Nur so ist diesen Lügnern beizukommen.

  59. Premier Peter Balkenende, der mit Blick auf “Fitna”, das übersetzt für “Zwietracht, Aufruhr und Heimsuchung” steht, sagte, er könne nicht ausschließen, dass der Wilders-Film Menschenleben kosten würde. “
    Ach, die Sichtweise der westlichen humanen Welt, kostet Menschenleben?
    Ich kann nicht mehr……

  60. und trägt dazu bei, die weitere Programmarbeit des ZDF zu diskutieren und zu bereichern.

    Schön wäre es…

    Besser wäre aber noch wenn das ZDF mal über bereichernde und antisemtische Islamisten berichten würde, die unsere Kultur in Europa durch Moscheen und Koranschulen stetig bereichern…

  61. TJA, wenn die Alliierten die Nazis nicht durch politisch nicht korrekte Gegenwehr provoziert hätten, wäre es auch nicht zum Weltkrieg gekommen.

  62. Dann kommentiere ich doch mal los:

    Sehr geehrte/r …,
    vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.
    Im “ZDF spezial: Europa hat gewählt” am 8.Juni ist unter anderem über den überraschenden Wahlerfolg des rechtskonservativen Politikers…

    was ist an dem Wort „Islamkritiker“ = islamkritischer Politiker so schwer? Kritiker sind bei euch doch immer gerne gesehen, siehe „Kapitalismuskritiker“, „Israelkritiker“, „Killerspielkritiker“, „Papstkritiker“.

    …Geert Wilders berichtet worden. Dabei wurde, worauf Sie zu recht aufmerksam machen, ein falscher thematischer Bezug gesetzt.

    Das war kein „falscher thematischer Bezug“, sondern ein Fehler.

    Erwähnt wurde der Film “Fitna” von Geert Wilders, gezeigt wurden aber Szenen, die aus “Submission” stammen, einem Film von Theo van Gogh aus dem Jahr 2004, der seinerseits heftige Reaktionen und Diskussionen in der niederländischen Öffentlichkeit auslöste.

    Submission war eine Reaktion auf die permanente Schinderei, die Mohammedaner ihren Frauen in ihren Ländern und ungebrochen im Westen angedeihen lassen. Es war Kritik an der islamischen Doppelmoral, die tiefgläubige Frauen nicht vor Hieben, Vergewaltigung und Inzest schützt. Submission löste keine heftigen Reaktionen in der niederländischen Öffentlichkeit aus, sondern löste heftige Reaktionen in der mohammedanischen Gegengesellschaft aus, die sofort beleidigt und mordbereit war. Van Gogh merkte das schnell.

    Der verantwortliche Redakteur hat uns dazu wissen lassen, dass es ihm darauf ankam, die Provokation, das Spaltende und Polarisierende…

    Schön, dass er Sie das hat wissen lassen. Uns hat er das nicht wissen lassen. Er hat noch nicht einmal gesagt, was denn Sache ist. Er hat auch nicht gesagt: „Also, es war so und so, ich sehe darin folgenden gemeinsamen Nenner etc. Das heißt nach ihrer Lesart: Er hat uns ein Stück Propaganda untergejubelt. Das heißt nach meiner Lesart: Er kannte die Fakten nicht, hat Stimmungsmache betrieben und redet sich jetzt mit einer Schutzbehauptung heraus.

    …auf allen Seiten darzustellen.

    Jetzt wird es wirklich dreist! Auf „allen Seiten“ heißt für das ZDF: Wilders und van Gogh. „Alle Seiten“ heißt auber auf gar keinen Fall, dass Mohammedanische Seiten dargestellt werden. „Die Provokation, das Spaltende und Polarisierende“ des Islams sowie seiner Anhänger in den Niederlanden kommt nirgends vor.

    Diese Absicht und Wirkung ist aber genau das, was die beiden Filme charakterisiert. Und genau das ist auch gemeint gewesen, als er von “Intoleranz mit schlimmen Folgen” sprach und als vergleichendes Beispiel für das vergiftete gesellschaftliche Klima des Landes die Ermordung Theo van Goghs nannte.

    Was ich oben sagte: Die Schutzbehauptung des ZDF zeigt: Intoleranz gehen aus öff-rechtl. Sicht ausschließlich von van Gogh und Wilders aus. Das beide aus Erfahrung vor der jedes Jahr exponentiell wachsenden Intoleranz des Islams warnen, deshalb ihre Filme machten und mit dem Tod sowie 24/7/365 Polizeischutz – was auch für Ayaan Hirsi Ali gilt – leben müssen, scheint dem ZDF eine unbequeme Wahrheit.

    Kronzeuge für diese Sicht der Dinge ist der niederländische Premier Peter Balkenende,…

    Der ist kein Kronzeuge, sonders Wilders politischer Gegner. Außerdem hat Balkenende die Hosen voll, weil er von Mohammedanern gelernt hat: Sowie irgendwer den Islam kritisiert, weil – so ist es übrigens in der Scharia und Koran verankert – ist das Blasphemie mit Mord und Totschlag bestraft wird.

    … der mit Blick auf “Fitna”, das übersetzt für “Zwietracht, Aufruhr und Heimsuchung” steht,…

    Ja. Genau so definiert es und steht es im Koran. Fitna bedeutet „Zwietracht, Aufruhr und Heimsuchung”. Jede Kritik am Islam, jede Opposition zum Islam, ist Fitna. Wer der „Fitna“ schuldig ist, muß laut Koran bekämpft, bestraft, besiegt, getötet, gekreuzigt werden, ihm müssen die rechte Hand und der linke Fuß abgehackt werden. Fitna = Islamkritik = Blasphemie. Und Blasphemie gehört zu den Hadd-Strafen (auch Hoodod-Strafen/Pakistan) Hadd-Strafen sind göttliche, koranische Strafen, auf die laut Scharia unverhandelbar der Tod steht: Gotteslästerung und Ehebruch.

    …sagte, er könne nicht ausschließen, dass der Wilders-Film Menschenleben kosten würde.

    Die übliche Mohammedaner-Randale, eingesetzt, um jede Kritik am Islam zu unterbinden, hat den Premier gut konditioniert.

    “Ein Anschlag ist direkt die Schuld des Terroristen, aber der hat dann seine Legitimation in dem gefunden, über das wir sprechen. Man kann das eine nicht losgelöst vom anderen sehen. … Meine Sorge ist, dass die ganze Psychologie um den Film ihre eigene Wirklichkeit kreiert.”

    Balkenende hat ein Rad ab.Und das ZDF hat ein Rad ab, sein Geschwafel überhaupt zu bemühen. Beide machen sich die Argumentation der Moslems zu eigen, die da lautet: „Selbstjustiz ist erlaubt, wenn ich mich beleidigt fühle. Der Islam (besser: die Scharia) erlaubt diese Art der Justiz tatsächlich.

    Geert Wilders nun aber im Nachhinein für den Tod van Goghs verantwortlich zu machen, würde als Schlussfolgerung eindeutig zu weit gehen.

    Scheinheilige Bande. Es „würde“ nicht zu weit gehen, es ging zu weit. Genau das habt ihr gesendet. Nicht mal hier die Eier, die bösartige Propaganda zuzugeben. Hat der Redakteur jetzt dafür was auf die Mütze gekriegt oder nicht?

    Unstrittig ist allerdings, dass, wie im “ZDF spezial” berichtet, gegen Wilders wegen Volksverhetzung ermittelt wurde und er in London genau wegen dieses Vorwurfs festgenommen und die geplante Aufführung seines Films dort verhindert wurde.

    Unstrittig ist allerdings auch, dass britische Angehörige des Oberhauses dafür stimmten, dass Wilders ihnen Fitna zeigt. Unstrittig ist auch, dass der einzige mohammedanische angeadelte „Lord“ Achmed Bedier den Oberhaus-Mitgliedern darauf drohte: Wenn Fitna gezeigt wird, werden 10 000 Muslime aufmarschieren. Liebes ZDF: Mit 10 000 Muslimen unterwarf Mohammed Mekka. Bedier weiß das.

    Auch NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer sah “Fitna” als eine Gefahr für die NATO in Afghanistan und der syrische Großmufti Scheich Ahmad Badreddine Hassoun warnte in einer Rede vor dem Europaparlament vor einem “Blutvergießen”, das der Film auslösen könne.

    Als öffentlich-rechtliches Qualitätsmedium sollte ihr Hindergründe erklären: Weil Islamkritik die größe Bedrohung des Islam ist, wird Islamkritik seit Geburt dieser Ideologie mit dem Tod und mit wahnsinnigem Wüten bestraft. Ist ein seit 1600 Jahren erfolgreiches Konzept, wie wir gerade wieder lernen. Den Mob ein paar mal von der Leine lassen, und schon ziehen alle den Schwanz ein. Sind ja so deeskalierend, vorausschauend und angepasst.

    Ihre Korrektur unserer aktuellen Berichterstattung haben wir schließlich gerne der verantwortlichen Redaktion mitgeteilt. Ihre Stellungnahme wird außerdem als Teil der Zuschauerresonanz festgehalten und trägt dazu bei, die weitere Programmarbeit des ZDF zu diskutieren und zu bereichern.

    Ich verbitte mir den Ausdruck „bereichern“ im Zusammenhang mit Programmkritik!

    Wir danken für Ihren kritischen Blick und freuen uns, wenn Sie auch weiterhin zu unseren interessierten Zuschauern gehören.

    Ich bin weder Zuschauer, noch interessiert. Wie bei dem Ausdruck „bereichern“ kann ich nur sagen: 5 Euro fürs Phrasenschwein. Die Wortwahl zeigt: Dem ZDF sind Zuschauer, Meinungen und Kritik egal. Hauptsache, die wahre Macht wird nicht angetastet: GEZ und buckeln vor der Macht. Und wenn die vom Mob der mohammedanischen Straße, getarnt als Islamkonferenz kommt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Stefanie G.
    ZDF, Zuschauerredaktion

  63. Das zdf lügt ungeniert und verhöhnt noch die zuschauer, die sich dagegen verwahren.

    Auszug aus einem beschwerdebrief:

    Am 2.5.08 um 19.30 Uhr zeigte das NDR-„Hamburg-Journal“ laufende Bilder/Aufnahmen, auf denen Schwarzgekleidete, die Scheiben von Bussen einwerfen, zu sehen waren. Der erste Bus hatte einen orangefarbene Schriftzug am Bug. Anschließend wurden brennende Autos gezeigt.
    Diese Bilder waren unterlegt mit folgendem Text:
    „Dann zeigten die Linksradikalen ihr Gewaltpotential. Einige zerstörten Busse, mit denen die Neonazis aus ganz Deutschland angereist waren.“
    Weiter hieß es: „Andere zündeten geparkte Autos an.“

    Vor genau den gleichen Bildern/Aufnahmen mit den schwarzgekleideten Steinewerfern, die die Scheiben von Bussen einwerfen, der erste Bus hat eine orangefarbene Schrift am Bug, und den danach gefilmten brennenden Autos berichtet nun das ZDF-Heute am 15.5.08 um 19.00 Uhr folgendes:
    „Hamburg vor zwei Wochen. Neonazis greifen Gegendemonstranten und Polizisten an, bewerfen Reisebusse mit Steinen. Die rechtsextreme Szene wird immer gewalttätiger.“

    Der intendant antwortete u. a. so:

    Tatsächlich ist hier der Redaktion und dem Autor des Beitrags bedauerlicher Weise ein Fehler unterlaufen: Zur Bebilderung seines Berichts über den aktuellen Verfassungsschutzbericht hat der Autor die falschen Szenen aus dem ihm vorliegenden Bildmaterial aus Hamburg ausgewählt. Begünstigt – wenn dadurch auch nicht zu entschuldigen – wurde diese Fehlentscheidung durch den Umstand, dass bei den Ausschreitungen am 1. Mai rechte und linke Gewalttäter äußerlich kaum von einander zu unterscheiden waren. Der Autor hat dieses Versäumnis eingeräumt und entschuldigt sich dafür. Auch der Redaktion ist es sehr unangenehm, dass sie diesen Fehler nicht vor der Ausstrahlung erkannt und verhindert hat. Als Konsequenz haben Redaktion und der Autor vereinbart, gerade bei diesem sensiblen Thema noch sorgfältiger bei der Bildauswahl vorzugehen. In Zweifelsfällen sollen nur solche Bilder verwendet werden, auf denen sich die Personen eindeutig zuordnen lassen.

    Nicht nur
    Theo Retisch
    ein beweis für die verlogenheit des zdf (andere sind nicht besser), denen man keinesfalls auch nicht die nachrichten glauben kann.

  64. Es sind solche kleinen öffentlich rechtlich/ qualitätsjournalistischen Fehlinformationen, die der unkritische, einseitig informierte Konsument selbstverständlich glaubt und schluckt.

    Wenn er sich nicht zusätzlich z.B. bei PI umschaut, bei dem/der bleibt die Falschinformaton dauerhaft hängen.
    Ähnlich läuft und lief es bei den inzwischen zahlreichen falschen NAAAZI-Alarmen, die schon prophylaktisch mal herausposaunt wurden und dann die beabsichtigt „starke Bedrohung von Rechts-Stimmung“ hinterließen.
    Wer liest schon die kleinen Randnotizen oder Richtigstellungen, zu den Falschmeldungen?

    Welchen volkspädagogisch motivierten Medienmacher interressiert schon, ob beim blöden GEZ-Zahler letztlich die Wahrheit in der Birne hängen bleibt?

  65. „Unstrittig ist allerdings, dass, wie im “ZDF spezial” berichtet, gegen Wilders wegen Volksverhetzung ermittelt wurde und er in London genau wegen dieses Vorwurfs festgenommen und die geplante Aufführung seines Films dort verhindert wurde“

    Ich werd nicht mehr… Aber DARÜBER sollte doch vom Zdf verdammt nochmal gerade kritisch berichtet werden, hier geht darum, dass Meinungsfreiheit nur noch ein relativer Wert sein soll. Das ziehen die gar nicht mehr in Betracht, dass das vieleicht nicht in Ordnung sein könnte. Der ganze Brief ist fadenscheinig und ohne Logik.
    Sowas kann einem ja Angst machen, was sind das bitte für totalitäre Züge, die hier Mainstream geworden sind ?
    Ich bin seit einiger Zeit aus UK zurück, aber wir sind ja mittlerweile genauso daneben.
    „und der syrische Großmufti Scheich Ahmad Badreddine Hassoun warnte in einer Rede vor dem Europaparlament vor einem “Blutvergießen”, das der Film auslösen könne.“
    Ach so ist das, Zdf, dann ist ja alles klar, tolles Argument.
    Tut mir leid, ich finde den Antwortbrief genauso erschreckend wie die ursprüngliche Berichterstattung.

  66. Dabei wurde, worauf Sie zu recht aufmerksam machen, ein falscher thematischer Bezug gesetzt.

    Stefanie G. weiß wohl nicht so recht, was sie da schreibt.
    Das ZDF und sogenannter ÖRR ist der „Dieb im Gesetz“. Mal ein thematisch richtiger Bezug!

  67. Ist Ja ein absoluter Frechheit. Ich meine Fitna war voriges Jahr (2008), da war Theo van Gogh schon laengst (2-11-2004)umgebracht worden von Mohammed Bouyeri.

    Ihr habt in Deutschland ZDF, wir haben NOS. Linkse Staatstelevision. SCHRECKLICK.

  68. Freunde, ich weiss, daß ich ich wiederhole, aber es muss nochmals deutlich herausgestellt werden:

    Es gab keinen “falschen thematischer Bezug”…. Es wurde gezielt GELOGEN!!!!
    Es wurde glasklar behauptet, daß van Gogh mit Wilders zusammen Fitna gemacht habe!!

    Nicht einlullen lassen!

    Ich fühle mich provoziert ein Zeichen zusetzen. Ich stelle mir das so vor, daß eine Gruppe nach Mainz fährt und jeder Einzelne vor dem Haupteingang der Sendezentrale demonstrativ seinen Fernseher zerschmettert. Vorher wird das natürlich anderen Sendern und der Presse gesteckt – kurz vorher.
    Wer wäre bereit mitzumachen?

  69. [i]Auch NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer sah “Fitna” als eine Gefahr für die NATO in Afghanistan und der syrische Großmufti Scheich Ahmad Badreddine Hassoun warnte in einer Rede vor dem Europaparlament vor einem “Blutvergießen”, das der Film auslösen könne.[/i]

    Wenn ein einfacher Dokumentarfilm bei solchen Leuten den Wahn eines Blutvergießens auslöst, muß man sich doch ernsthaft fragen, was man sich da für Gäste ins Haus geholt hat.

  70. Keine Entschuldigung.

    Die Medien sind die Hauptschuldigen am Desaster unserer Länder. Sie hätten es in der Hand, über die Realität zu berichten, aber sie lügen systematisch.

  71. #29 Denial_of_Service

    @#13 Alster (10. Jun 2009 18:15)

    dank je wel 🙂

    „Da nicht für“ sagt der Hamburger

  72. #26 Babieca

    Großartig! Unbedingt an das ZDF schicken!

    PI soll noch einen Artikel daraus machen, der so gemacht ist, daß ihn jeder mit Copy&Paste direkt an die entsprechende Emailadresse verschicken kann!

  73. Man kann höflich auf sachliche
    Fehler des Fernsehens hinweisen.
    Man kann auch anregen,
    daß sie die Fehler öffentlich bekennen.
    Beispielsweise gibt es viele Zeitungen,
    die eine regelmäßige Spalte für Fehlerberichtigungen
    haben.
    Manche Zeitngen sind sogar froh darüber,
    daß ihre Leser aufmerksam sind, mitdenken
    und helfen, die Zeitung
    wahrer und besser zu machen.

    Beim Fernsehen wäre nach diesem Vorschlag so,
    daß sie zu einer regelmäßigen festen Sendezeit
    Fehler bekanntgeben.
    Das hätte eine sehr große erzieherische Wirkung
    auf die Reporter.

    Es hat kaum einen Sinn, daß
    Hunderttausende die verfälschte Meldung sehen
    und angenommen 30 Menschen schreiben
    und diese erhalten eine briefliche
    Rückantwort.
    Erstens ist diese Zahl verschwindend gering,
    zweitens haben gerade diese Menschen
    den Fehler erkannt,
    die Berichtigung ist vor allem für die anderen
    Menschen wichtig.

    Man kann bei jedem Schreiben an das Fernsehen
    die Forderung nach einer Fehlerberichtigung im Fernsehen
    aufstellen.
    Grundlage muß sein:
    Die Fehlerberichtigung muß zu einer genausoguten
    Fernsehzeit ausgestrahlt werden wie die Sendung mit der
    Fälschung.
    Das entspricht dem natürlichen Gerechtigkeitsempfinden
    der Zuschauer.

    Im übrigen kann man aus der Antwort musterhaft ersehen,
    wie das Fernsehen tickt, wie in der Antwort wieder eine Anhäufung
    von Lügen und Verdrehungen versammelt ist.
    Man kann das nicht alles einzeln auseinandernehmen und einzeln
    widerlegen, dann kommt als Antwort einfach wieder
    die mehrfache Menge neuer Lügen und Verdrehungen.
    Man muß wahr und klar seine Meinung aussprechen,
    ansonsten wird man vom Stöckchen aufs Hölzchen geführt.

    Karlfried
    10.6.2009

  74. Zitat::Großmufti Scheich Ahmad Badreddine Hassoun warnte in einer Rede vor dem Europaparlament vor einem “Blutvergießen”, das der Film auslösen könne.::

    Das ist doch keine Warnung. Das ist eine Drohung.

  75. Erwähnenswert sind auch die niederländischen „Bürger“, die laut ZDF in Den Haag gegen den Wahlerfolg Wilders‘ demonstrierten. Das Plakat „Gegen Rassismus“ wurde von einer recht marokkanisch aussehenden jungen Frau gehalten. Die restlichen Plakate (alles dieselben mit dem Aufdruck „Internationale Sozialisten“) hielten Alt-Linke, die wohl immer noch nach dem Leitspruch „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“ leben und die Internationale singen. „Bürgerlich“ ist für die bestimmt ein Schimpfwort. Wie Durchschnittsbürger sahen allerdings die Leute aus, die Wilders‘ Wahlerfolg feierten. Unter ihnen war ein einziger Mann mit Glatze. Den nahm der ZDF-Kameramann in die Mitte des Bildes und ging mit der Kamera auf die rasierte Schädelrückseite zu. Der Antwortbrief auf eure Beschwerden passt zu dieser Berichterstattung. Ich habe übrigens das ZDF-Zuschauertelefon angerufen und mich mit Nachdruck beschwert. Das hatte ich auch schon am Vortag bei der ARD getan, die im Videotext über die Wahlerfolge „fremdenfeindlicher Parteien“ berichtete. Die haben den Text rausgenommen und einen neutralen Text eingestellt.

  76. Genau, nur nicht Muslime provozieren, die Verrückten könnten ja sonstwas anstellen. Die Angst vor den unberechenbaren Irren, für die sie von der Politik und den Medien gehalten werden, ist allgegenwärtig.

  77. “Ein Anschlag ist direkt die Schuld des Terroristen, aber der hat dann seine Legitimation in dem gefunden, über das wir sprechen. Man kann das eine nicht losgelöst vom anderen sehen. … Meine Sorge ist, dass die ganze Psychologie um den Film ihre eigene Wirklichkeit kreiert.”

    Soso, man kann das nicht losgelöst von anderen sehen. Unser geltendes Strafrecht geht von Prävention aus. Ein Urteil stellt eine Zäsur dar. Soll also künftig die Zäsur entfallen, weil da eine „Psychologie“ einsetzt? Aber sonst gehts noch, oder?

    Ihre Stellungnahme wird außerdem als Teil der Zuschauerresonanz festgehalten und trägt dazu bei, die weitere Programmarbeit des ZDF zu diskutieren und zu bereichern.

    Nun auch das ZDF bereichert. Schön!

    #69 Antifo (10. Jun 2009 18:50)

    Nochmal zwecks Gegendarstellung: Eventuell sollte man BPE da mit ins Boot holen. Wenn jemand von einem e.V. an das ZDF schreibt und mit einer juristisch fundierten Position eine Gegendarstellung fordert, hat das weitaus mehr Gewicht.

    Gegendarstellung kann nur der Betroffene, also Geert Wilders, verlangen. Alles andere ist von vorn herein zum Scheitern verurteilt.

  78. Die Hetze gegen Wilders geht auch in anderen öffentlich-rechtlichen Medien weiter. Gestern durfte Martin Winter von der Süddeutschen Zeitung unwidersprochen in einer Diskussionssendung des Deutschlandfunks “Wilders ist ein Rassist” sagen. Die Sendung vom 10.6., 19:10 kann leider online nicht abgerufen werden.

  79. Also ich finde den „Entschuldigungs-“ oder „Richtigstellungsbrief“ nicht weniger schlimm, als die infame Behauptung in der Sendung selbst. Aus diesen Zeilen spricht einfach eine Immunität gegen die Wahrheit.

  80. in regelmäßigen Abständen den Schmierfinke und Hetzern der Systemmedien „Preise“ in öffentlichen Veranstaltungen verleihen mit Bezug auf Goebbels, Streicher, den Stürmer, Eduard von Schnitzler. Unterlegt mit eingehender Darstellung ihrer Sudeleien.
    Diese Hyänen fürchten nichts mehr als die Offentlichkeit ihrer Manipulationen.

  81. Wie kommt denn PI darauf, in diesem Statement des ZDF ein „Eingeständnis“ zu sehen?

    Das ZDF geht mit keinem Wort darauf ein, dass „der verantwortliche Redakteur“ eine nachweisliche Falschbehauptung aufgestellt hat, indem er behauptet, FITNA sei ein von van Gogh und Wilders hergestellter Film, der zur Ermordung van Goghs geführt habe. Von fragwürdigen Schuldzuweisungen abgesehen hat eindeutig besagter Redakteur FITNA mit „Submission“ und Wilders mit Ayaan Hirsi Ali verwechselt.

    Das ZDF schwurbelt sich in diesem Statement mit nichtssagendem Gelaber aus der Verantwortung.

Comments are closed.