„Soll die Türkei in die EU?“ ist am kommenden Freitag ab 8 Uhr das Thema in der neuen Talkrunde „Arena“ des ZDF-Morgenmagazins. Schon jetzt können Sie abstimmen, wie Sie es mit dem EU-Beitritt der Türkei halten. Aktueller Stand (Dienstag, 2.6., 9 Uhr): 89 Prozent dagegen!
(Spürnase: TT)

image_pdfimage_print

 

153 KOMMENTARE

  1. Das Ergebnis wurde heute schon einmal live im MoMa vorgelesen. Dem Moderator sind regelrecht die Gesichtszüge entgleist 😀

  2. Zitat aus dem ZDF Bericht:
    „Besonders das konservative Lager, angeführt von CDU und CSU, setzt auf Emotionen und weniger auf sachliche Argumente.“

    Damit will man schon im Vorfeld implezieren, daß alle Kritiker keine Ahnung haben und etwas verschboben sind. WIe durchsichtig…

  3. Die Passage

    Besonders das konservative Lager, angeführt von CDU und CSU, setzt auf Emotionen und weniger auf sachliche Argumente. Verständlich, dass das klare Votum Barack Obamas für die Beitrittsbefürworter wie die SPD bei vielen Konservativen nur mäßige Begeisterung auslöste…

    lässt ja auf wunderbar „neutrale“ Berichterstattung seitens des ZDF hoffen.

  4. Warten wir doch mal ab, was es für ein Endergebnis gibt. Das Abstimmungsergebnis wird doch endweder „verändert“ oder gar nicht mehr erwähnt!
    Außerdem tritt das ZDF zur EU-Wahl nie neutral auf, sondern als Wahlhelfer!

  5. Diese Abstimmung wird mit Sicherheit in der kommenden ZDF-Sendung angesprochen werden!

    Daher sollte das Ergebnis dementsprechend sein!

  6. @#1 eher linksfaschisten, menschen mit Mihigru sind am schärfsten gegen einen EU Beitritt, abgesehen von nem türkischen mihigru.

  7. Außerdem tritt das ZDF zur EU-Wahl nie neutral auf, sondern als Wahlhelfer!

    Daher ist die GEZ für den Allerwertesten. Wieso soll ich mich als „Nazi“ bezeichnen lassen und dafür obendrein Zwangsgelder abdrücken? Die von den staatlichen Medien ticken doch nicht ganz sauber.

  8. Die 10% die für den Beitritt sind, sind die Grünen, die Türken und die anderen Musels.

    Schade, daß man seinen Entscheid dort nicht begründen kann.

  9. ich habe gerade „dagegen“ gestimmt und das Ergebnis zeigte mir 90% sind dagegen an! Jedoch denke ich leider auch, dass das Ergebnis, sollte es veröffentlicht werden/bleiben noch etwas mit „possitvier Energie“ (würg) seitens rot/grün geschmückt wird… :O(

  10. @ #3 Blood Brother (02. Jun 2009 09:32)

    Ja und?

    Wenn das Ergebnis gegen die Türkei ausfällt, dann ists doch egal ob diese Umfrage auch erwähnt wird oder nicht.

    Wichtig ist nur:

    Es darf kein Ergebnis FÜR die Türkei in die Medien !!!

    Ob ein Ergebnis GEGEN die Türkei in die Medien kommt oder nicht, ist egal!

  11. #1 BUNDESPOPEL

    Dies glaube ich nicht.

    90 % Deutsche, Vietnamesen, Polen, …

    10 % Türken, Grüne, Araber, …

  12. #2 Roland (02. Jun 2009 09:30)

    Die Passage

    Besonders das konservative Lager, angeführt von CDU und CSU, setzt auf Emotionen und weniger auf sachliche Argumente. Verständlich, dass das klare Votum Barack Obamas für die Beitrittsbefürworter wie die SPD bei vielen Konservativen nur mäßige Begeisterung auslöste…

    lässt ja auf wunderbar “neutrale” Berichterstattung seitens des ZDF hoffen.

    Den Grund für diese orientalophile Berichterstattung beschreibt Jan Fleischauer in seinem Buch „Unter Linken“ recht beeindruckend.

    Man denke auch an den ZDF-Dreiteiler von vorletzter Woche, hier scheint „Prof.“ Kai Hafez aus Erfurt nun den Freibrief zu haben, die Berichterstattung des ZDF nach Belieben mohammedanophil diktieren zu können. Von unabhängigen, öffentlich-rechtlichen Medien kann schon lange nicht mehr die Rede sein:

    http://fact-fiction.net/?p=2335#more-2335

    In der zweiten Sitzung ging es um die Medien und ihre Verantwortung. Eine Soziologin, die als Anti-Rassismus-Forscherin vorgestellt wurde, hielt einen Vortrag über die fortlaufenden Versuche der Presse, die Muslime in ein schlechtes Licht zu rücken: Im Rundfunk sei neulich über eine Sparkasse berichtet worden, die keine Sparschweine mehr ausgebe, aus Rücksicht auf die türkischen Kunden. Alle schüttelten den Kopf. Ich fand, das Beispiel sprach eher gegen die Sparkasse als gegen die Türken, aber vielleicht hatte ich es auch einfach nicht begriffen. Dann war ein Professor aus Erfurt an der Reihe, der über ein Jahr lang alle Fernsehbeiträge von ARD und ZDF gezählt hatte, die sich mit dem Islam beschäftigten. Er hatte herausgefunden, dass die überwiegende Zahl der Beiträge «Konflikte» zum Thema hatte, zum Teil sogar «ein offen gewaltsames Geschehen». An sich keine wirkliche Überraschung, schließlich hatten sich in dem Jahr seiner Untersuchung erst vier junge Moslems in der Londoner U-Bahn und einem Doppeldeckerbus in die Luft gesprengt, dann hatte die ganze islamische Welt über ein paar Karikaturen im Feuilleton einer dänischen Zeitung kopfgestanden, und auch in Deutschland musste man mittlerweile beim Zugfahren Kofferbomben im Gepäckteil neben sich befürchten. Es ist schwer, in einem solchen Jahr konfliktfrei zu berichten, schien mir, aber das sah der Professor offenbar anders. Dann wurde beraten, was man tun könne, um das Islambild in den Medien freundlicher zu gestalten.

    Die Konferenz ging das Problem sehr methodisch an. Um mich saßen, wie ich feststellen konnte, viele erfahrene Gremienfüchse, und so war die Lösung schnell gefunden: Man kam überein, künftig die Verwaltungs- und Rundfunkräte auch mit Vertretern der muslimischen Gemeinden zu besetzen, die dort dann eine «wichtige Korrekturfunktion bei der Programmplanung und -aufsicht übernehmen können», wie es der Professor unter Beifall formulierte. Jemand regte an, zusätzlich eine Quote «neutraler Berichterstattung» über den Alltag und die reiche Kultur des Islam festzulegen, ein Vorschlag, der ebenfalls sofort breite Zustimmung fand. Der Mehrheit der Islamkonferenz schien nach kurzer Diskussion 30 Prozent für den Anfang angemessen, und weil sich so eine Vorgabe nicht von selber umsetzt, verständigte man sich auf die Einrichtung eines Aufsichtsrates, der über die Einhaltung der Neutralitätsquote wachen sollte. Es war irgendwie klar, dass der Rat nicht ohne den Professor aus Erfurt auskommen würde…

  13. Wollen wir wetten, daß das Endergebnis in irgend einer Art und Weise wieder „getürkt“ ist?

    Sobald unsere Muselfreunde die Umfrage entdeckt haben, wird die weltweite Gemeinde aufgerufen sein, so oft wie möglich „pro“ zu stimmen!

  14. sorry für OT
    Aber LAUT WiKIPedia:
    Koch-Mehrin wuchs zunächst in Marokko und dem Sudan auf…

    KEIN WUNDER !
    Sie wuchs selbst in nem Muselland land auf, Taqiya in Hochform !!!

  15. Mit Verlaub gesagt, aber Amerika geht es doch einen ******dreck an, dass die Türkei in die EU kommt oder nicht (das sage ich als großer Sympatisant der USA). Herr Obama sollte mal einen Trip nach Berlin-Kreuzberg oder Köln-Mühlheim machen, mal sehen ob er dann immer noch so begeistert ist. Welches Interesse hat Amerika daran, dass dieses Volk mit seiner rückständigen Steinzeit-Religion in die EU kommt? Nutzung von Militäreinrichtungen in der Türkei? Schwächung Europas?

  16. Hallöchen!

    Bitte den oben genannten Link zur Umfrage nicht direkt anklicken, sondern kopieren und in einem neuen Browserfenster öffnen.

    Ansonsten wird festgestellt werden, daß die Unmfrage von einer islamphoben Website unterminiert wurde!

    Abgesehen davon, wird die Umfrage auch so kurz vor Schluß getürkt oder weggenommen werden.
    Wetten?
    🙂

  17. Um 9:47 Uhr sind bereits 91% gegen einen Türkenbeitritt!

    Wäre interessant zu wissen, wieviele Türken mit NEIN gestimmt haben!:-)

  18. Jeder Marketing-„experte“ oder einfach jeder in der Wirtschaft würde bei solchen Ergebnissen über seine Produkte/Werbekampagnen einmal nachdenken was falsch läuft und würde höchstwahrscheinlich die Produktion/vermarktung dieses Produkts einstellen aber die Herrn und Damen der EU lassen sch ja von solchen Ergebnissen nicht von Ihren Plänen abbringen.
    Irgendwas muss bei denen falsch laufen….
    mfg waidla

  19. #18 Rudi Ratlos (02. Jun 2009 09:47)

    Hallöchen!

    Ansonsten wird festgestellt werden, daß die Unmfrage von einer islamphoben Website unterminiert wurde!
    ————————————–
    Na und?
    Ob „islamophob“ oder nicht, spielt doch überhaupt keine Rolle! Es dürfte wohl klar sein, dass alle, die gegen einen Türkenbeitritt stimmen, nicht als islamophiel zu bezeichnen sind!

  20. Ich denke mal die Türken die mit Nein stimmen sind die wenigen die tatsächlich gut integriert sind,denn die kennen ihre Pappenheimer.

  21. Ist jemand in der Lage hier einmal eine kleine Übersicht bzw. Zusammenstellung über alle Umfragen zu machen mit dem Thema:
    „Türkei in die EU? Ja Nein?“

    Allein dieses jahr müssten doch schon über ein Dutzend Umfragen mit genau diesem Thema gemacht worden sein:
    Spiegel, Focus Netzeitung, Berliner Morgenpost usw. usw.

    .

    Es sieht nämlich so aus, als ob man so lange abstimmen lässt, bis einem das Ergebnis passt!!!!

    Dann werden genau die passenden Umfragen zitiert, um türkeikritische Politiker unter Druck zu setzen!

  22. Ich denke, das ZDF wird nicht umhin kommen, diese Umfrage entweder „diskret“ zu entsorgen oder aber zu behaupten, sie sei manipuliert worden.

    Ein derart klares Votum bringt die ganze orientalophile MSM-Propaganda in Misskredit!

  23. Mal angenommen es wird 90% dagegen und 10% dafür. Das wäre eine klare Botschaft für die Politschergen in Berlin ALLES, aber wirklich ALLES dafür zu tun, dass die Türkei rein kommt.
    Und dann 25% MwSt, damit man das auch bezahlen kann. So sind sie, „unsere“ demokratisch gewählte „Vertreter“. Passt scho!

  24. Wen interessieren schon solche Umfragen unter Stammtischbrüdern? Das Volk ist doof und hat keine Ahnung. Denn wer wirklich Ahnung hat, gebildet und kompetent ist, wird in den erlesenen Zirkel der Berufspolitiker aufgenommen.

    Claudia „Fatima“ Roth: „Die Grünen sind die am besten ausgebildeten Menschen, die den höchsten Bildungsstand haben.“ (N24, Links Rechts, 13.05.09)

  25. #29 hackschnitzel (02. Jun 2009 09:58)

    Claudia “Fatima” Roth: “Die Grünen sind die am besten ausgebildeten Menschen, die den höchsten Bildungsstand haben.” (N24, Links Rechts, 13.05.09)

    Das sagt eine Politikerin, die keine abgeschlossene Berufsausbildung hat.

  26. Wenn nur 10% derer, die dagegen sind, am Sonntag auch die richtige Partei wählen, wäre das schon toll! Aber dazu wird es wohl mal wieder nicht kommen.

  27. OT, aber wichtig:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sebastian_edathy-650-5810.html

    Sehr geehrter Herr Edathy,

    mir ist bekannt, das auf Ihr Wirken hin der Blog „PI“ vom Verfassungsschutz observiert wird.

    Meine Frage betrifft die so genannten „Bürgerbewegungen“ Pro köln, Pro NRW und Pax Europa. Inwiefern werden diese durch den verfassungsschutz observiert bzw. besteht hinreichender Anfangsverdacht gegen diese, offenkundig rechtsextremistischen Gruppierungen gemäß ihrer Feindschaft gegenüber der Verfassung.

  28. Auch an Deutschlands Stammtischen wird diskutiert.

    Schon dieser Satz verrät, wes Geistes Kind diese Schmarotzer sind. Dabei vergessen sie offensichtlich, von diesem „Stammtisch“ alimentiert zu werden.

    Müssen wir mit Hunderttausenden Türken rechnen, die auf unseren Arbeitmarkt drängen.

    Nicht weniger tendenziös diese Blähung. Als kämen die Bereicherer zum arbeiten und nicht in die soziale Hängematte.

    Stand jetz: 91 % dagegen. Stammtisch eben!

  29. Die Umfrage wird wie alle kurz vor Ende umkippen.

    Vergesst nicht beim Widerspruch gegen die Münchner Moschee mitzumachen. PDF Datei mit Widerspruchsformular bei mir erhältlich.

    Da Herr Ude ja mit der türkischen Religionsbehörde verhandeln will, dass die Geld gibt, sollten wir Bürger ein klares Zeichen setzen. Die Unterschriebenen Widersprüche bitte an Herrn Kiwitt senden.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  30. Aktuelle Zwischenstand 92%dagegen, bei 3605 Stimmen. heisst ca 3320 sind dagegen. Ich hofe, dass sich der Trend so fortsetzt.

  31. Noch sieht das Umfrageergebnis sehr gut aus, wird aber sicher gelöscht, wenn es zu eindeutig ist.

  32. @14 Eurabier
    Ja, habe den Beitrag bei Kewil auch mit Genuß gelesen.
    Das Buch von Fleischhauer ist schon auf der Liste!

  33. Ganz vergessen, ich hab heute nur ganz kurz mal geschaut, wer dran ist. Wie ich diese schreckliche Türkentussi gesehen hab, wars das auch schon wieder für diese Woche.
    Ich werd mir am Freitag, diese Talkrunde mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit nicht antun. Dann schon lieber BBC. Kate Silverton ist selbst in ihren extrem reizarmen Klamotten ein wesentlich schönerer Anblick.

  34. Die Lete sind nicht so blöd wie man sie dargestellt werden. Wir alle wissen was Fakt ist und sehen es jeden Tag aufs neue.

    CDU und die anderen blinken Rechts und machen trotzdem dort weiter wo sie vor dem Wahlkampf waren. Ihre Worte sind keinen Pfifferling wert.

    Europawahl: national konservativ und demokratisch (sind alle alle außer DKP und LINKE)

    http://www.blaulicht-blog.de

  35. O.T.

    Jong Un neuer Nord-Korea Boss

    Unter dem Pseudonym Chol Pak studierte Kim Jong Un an der Berner Internationalen Schule.

    Ein Klassenkamerad beschreibt ihn als in sich gekehrt, hervorragenden Basketball-Spieler und enthusiastischer Fan von NBA-Star Michael Jordan. Der stets freundliche Junge wurde täglich in einem Auto zur Schule gebracht.

    http://www.hebdo.ch/edition/2009-10/actuels/suisse/dictateur_parle_le_berntutsch.htm

    http://www.google.com/hostednews/ap/…/PBedgD98I94R01

  36. #34 Eurabier (02. Jun 2009 10:06) OT, aber wichtig:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sebastian_edathy-650-5810.html

    Sehr geehrter Herr Edathy,

    mir ist bekannt, das auf Ihr Wirken hin der Blog “PI” vom Verfassungsschutz observiert wird.

    Verfassungsschutz, ich lese hier immer Verfassungsschutz. Seit wann hat denn Deutschland eine Verfassung?

    Und wenn die, die über unsere Werteordnung wachen sollen, nicht genauso korrumpierte Beamtenärsche wären wie ihre Vorgänger bei Adolf und Erich, säße dieser ganze politische Müll längst im Knast, wo er hingehört.

  37. 3768 abgegebene Stimmen.

    Soll die Türkei in die EU?

    prozentualer Stimmenanteil

    Ja, ich bin dafür
    8%

    Nein, ich bin dagegen
    92%

    ————
    Die Mehrheit der Parteien sind jedoch dafür oder drucksen herum.

    – man wird trotzdem weiter blödsinnige Verhandlungen über die Vollmitgliedschaft führen.

    Das ist weniger Demokratie als Ideologie.

  38. Welches Interesse hat Amerika daran, dass dieses Volk mit seiner rückständigen Steinzeit-Religion in die EU kommt?

    Amerika hat überhaupt kein Interesse daran. Das tangiert Amerika überhaupt nicht.

    Obama hat Interesse daran. Er ist zwar formal der Präsident der USA, aber faktisch ist er nichts weiter als der SICHTBARE Pressesprecher der Welt-Schattenregierung genauso wie die 2 Bushs und Clinton vor ihm.

    Er vertritt die Interessen derer, die ihn aufgebaut haben, die ihn als Präsident ausgewählt und finanziert haben und die ihn in den Abgrund stürzen können, wenn sie wollen. Er vertritt ganz sicher nicht die Interessen der amerikanischen Wähler, die für seinen Aufstieg zum Präsidenten nichts weiter als ein jubelnder Groupie-Verein waren und die er nicht braucht!

    Diese internationalistische Schattenregierung möchte ihre noch nicht vollkommene Macht absolut machen. Ihre stärksten Widersacher sind souveräne Nationalstaaten. Der EU-Beitritt der Türkei schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe:

    1. Weitere Unterminierung der europäischen Nationalstaaten durch türkische Masseneinwanderung (geschätzt 10 Mio bei Freizügigkeit)

    2. Verhinderung, dass die Türkei in ihrer strategisch wichtigen Lage souverän handeln könnte, indem man ihr die EU-Fesseln anlegt.

    Ich weiß, dass das als Verschwörungstheorie gilt. Aber es gibt diese Verschwörung. Und jeder, der drüber lacht, wird nicht mehr lachen, wenn er sich damit beschäftigt hat.

  39. Auch an Deutschlands Stammtischen wird diskutiert. Müssen wir mit Hunderttausenden Türken rechnen, die auf unseren Arbeitmarkt drängen. Und was wird aus der „christlich-abendländischen Wertegemeinschaft“, wenn die muslimisch geprägte Türkei dem europäischen Club beitritt?

    Ist ja klar, daß die Dressurelite wieder die „Stammtische“ aus dem Hut zieht.

    „Christlich-abendländische Wertegemeinschaft“ natürlich nur in Anführungszeichen – also eigentlich etwas, was nicht existent ist oder zumindest etwas, was man beim ZDF für nicht existent hält.

  40. Selbst wenn 100% gegen den Beitritt der Türkei votierten, wäre das für unsere Volkszertreter noch lange kein Grund, entsprechend zu handeln. ´Im Namen des Volkes´ ist lediglich eine Feigenblatt-Floskel für Politiker und Gefolge. Volkes Wille entlockt denen bestenfalls ein verächtliches Grinsen. Zumindest so lange, wie er Wille bleibt und nicht zur Tat wird.

  41. Nach dem sich rassistische und diskriminierende Stimmabgaben häuften, musste das die Umfrage eingestellt werden.

  42. Wird Claudia Koth nun 89 % ihres Döners rauswürgen ?

    Eigentlich muß sie ja nun unter die Burka, sich verstecken…

  43. Obama soll erst mal Mexico als 52 Staat aufnehmen

    Langsam sieht man , was ich vor einem Jahr schrieb ..

    Obama ist und bleibt ein verkappter Musel

    was man ihm als Kind in der Koranschule eingebleut hat , setzt er jetzt um !!!

  44. Obama ist und bleibt ein verkappter Musel

    Ich glaube das nicht. Aber selbst wenn … auch Bush war für einen EU-Beitritt der Türkei. Ich kann keinen Unterschied zwischen der Politik der beiden erkennen.

  45. Jaja immer diese Umfragen 🙂
    Es wird abgestimmt und geschaut wie viele dagegen sind, dann denken sie sich „das passt uns net“ also wird die Propaganda weiter gesendet und dann wieder ne neue Umfrage gestartet. So sieht das doch für mich aus.

    Die letzten Tage lief im 3. wars glaub ich wieder irgendwas tolles über den Islam, da kam ne hübsche Bauchtänzerin vor und alles is so toll und bunt 🙂

    Die wollen uns das mit allen Mitteln verkaufen 😉

    Propaganda ins TV, abwarten, Umfrage starten und immer so weiter

    ohne mich 😛

  46. @ 31, Plondfair

    Nicht nur Claudi. Aus der „Führerriege“ auch V. „Pädo“ Beck und Kloß Bütikofer.

    Wenn einer einen Abschluss geschafft hat, ist er Soziologe, Psychologe oder Jurist.

    Blablabla…

  47. Die Türkei ist in Form von zahlreichen expansiven Enklaven schon an vielen Orten der EU.
    In Köln-Ehrenfeld wird gerade, auch gegen den Willen der mehrheitlichen Bevölkerung, der staatsislamische Kölner Türkendom errichtet, eine zentrale Steuerungs- und Integrationsverhinderungsinstitution der türkischen Softislamisten in Europa. Es ist derzeit nicht der einzige repräsentative Moscheebau in Europa.

    Die bekommen es noch hin, die Türkei als Vollmitglied aufzunehmen. Die europäischen Menschen und deren Wünsche spielen bei dieser Entscheidung, wie gesehen, eine untergeordnete oder keine Rolle.
    Es scheint eine rein ideologische Entscheidung zu sein, ohne demokratische Legitimierung.
    Das geht irgendwann nah hinten los.

    Die Türkei islamisiert schon jetzt massiv in Europa.

    Bei einer Vollmitgliedschaft der Türkei hörte die EU auf, Europa zu sein.

    Europa (seine Menschen) muss bei einer so wichtigen Entscheidung die Wahl haben.

    sapere aude, Europa!

  48. #53 Mitro

    “ … auch Bush war für einen EU-Beitritt der Türkei. Ich kann keinen Unterschied zwischen der Politik der beiden erkennen.“

    Wo sollte der auch herkommen.
    Obama hat die gleichen „Berater“ („Führungsoffiziere“) wie Bush.

  49. @Eurabier. Wieso sollte die Anfrage an Edathy interessant sein. Es ist doch bekannt das Pro Köln im Verfassungsschutzbericht erwähnt wird. Wegen des Anfangsverdachts rechtsextremistischer Bestrebungen. Was immer das sein soll.

  50. #53 Mitro

    auch Bush war für einen EU-Beitritt der Türkei. Ich kann keinen Unterschied zwischen der Politik der beiden erkennen.

    Weil das Schattenkabinett immer das gleiche bleibt. Obama ist eine Marionette, wie viele US-Präsidenten. Erst wird für das dumme Stimmvieh Wahlkampf gespielt, dann wird hinter den Kulissen der Kelch weitergereicht. Die wahre Politik wird von Lobbygruppen im Hintergrund gemacht. Siehe die Doku Obama Deception. Sehr zu empfehlen.

  51. Nun Ja, den EU-Politikern, reichen 50 Millionen
    Arbeitslose nicht, da muß man schon noch ein
    par Millionen dazu importieren.
    Die SPD und die Grünen wissen auch schon wie man das Finnanziert;-)

  52. Was das ZDF „vergaß“:

    „Konservative Islamofobe“ 🙂 demonstrieren gegen Islamfaschistenführer Erdogan.

    “ 17.05.2009 | 16:00 UTC

    Groß-Demo in Ankara für laizistische Türkei

    ANKARA: Zehntausende Menschen** haben in der türkischen Hauptstadt Ankara gegen die islamisch geprägte Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan protestiert und deren Rücktritt gefordert. Sie werfen dem Regierungschef und seiner Partei AKP vor, eine schleichende Islamisierung des Landes zu betreiben. Während das Fernsehen von 150.000 Demonstranten berichtete, sprachen die Veranstalter von 300.000 Kundgebungsteilnehmern. Sie protestierten auch gegen die Festnahme von Intellektuellen, die sich für den Erhalt des Laizismus in der Türkei engagiert hatten. Ihnen wird vorgeworfen, an einer Verschwörung* zum Sturz Erdogans beteiligt zu sein.“

    * Verschwörungstheorie-Alarm!! 🙂

    http://www.dw-world.de/dw/function/0,,12356_cid_4260329,00.html

    HUNDERTTAUSENDE (incl. Linksintellektueller) TürkINNEN demonstrieren gegen Erdogans abstoßenden Islamfaschismus.

    Somit: Kampf gegen Links bzw. Rechts oder wie auch immer.

    ** Zehntausende?? Da steht doch HUNDERTTAUSENDE!

  53. @ 57, Selberdenker

    Anstatt von „Enklaven“ sollte man besser von „Metastasen“ reden.

    Die breiten sich aus und sind oft bösartig…

  54. 2 #7 Selberdenker

    Klingt doch auch gut ….

    In Köln-Ehrenfeld wird gerade der islamische Kölner Türkenkondom errichtet, eine zentrales Integrationsverhüterli der türkischen Sadoislamisten.

  55. #56 baden44 (02. Jun 2009 10:57)

    Nicht nur Claudi. Aus der “Führerriege” auch V. “Pädo” Beck und Kloß Bütikofer.

    Meinst du Daniel Cohn-Bendit? Das Funkenmariechen Volker Beck ist nur schwul.

  56. http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/5/31/news-121357511/detail.html
    Politik, 31.05.2009

    Bischof Huber: Türkei gehört nicht in die EU

    Hamburg. Bischof Wolfgang Huber lehnt einen EU-Beitritt der Türkei ab. Die Lage der christlichen Minderheit in dem Land sei „sehr unbefriedigend“ und die EU nicht beliebig ausdehnbar, so der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland. Auch Innenminister Schäuble (CDU) warnt.

    http://de.rayezlaturquie.com/

    Zeigen Sie einfach, dass Sie nicht einverstanden sind, und verteidigen Sie sich, in dem Sie die Türkei auf ihren Scheinen rot durchstreichen (auf der Rückseite aller Euro-Scheine gibt es eine Karte von Europa). Diese Tat ist einfach, ohne Hass, klar, genau, und kann eine riesige Auswirkung haben!

    Ihre Scheine bleiben gültig !

  57. Die Studie zeigt eine zutiefst religiös orientierte Türkei, 62 Prozent
    der Befragten nennen Religion als höchste Priorität in ihrem Leben,

    Mit Beten, fallen keine Arbeitsplätze vom Himmel, auch keine Ausbildungsplätze

    nur 13 Prozent sagen das gleiche über Demokratie.

    Brauchts in der Türkei nicht, deshalb wollen wir ja in die EU-
    denn dort bekommen wir Dank Demokratie alles, man braucht gar nicht mal dafür zu Arbeiten,
    Beten kann dort auch, sogar in grösseren und schöneren Moscheen wie zu Hause

    75 Prozent wünschen
    Koranschulen für ihre Kinder;

    Dier Wunsch wird in D auch erfüllt.

    33 Prozent meinen, Frauen verdienen manchmal Prügel.

    Das ist doch klar, der türkische Pascha hat Angst vor der Emmanzipation
    ihrer Frauen, deshalb schön den Deckel (Kopftuch) draufhalten

    58 Prozent meinen, Frauen sollten ihrem Mann gehorchen,
    Das wünschen sich nicht nur türkische oder islamische Männer;-)

    und 22

    Prozent würden Ehebrecherinnen steinigen.

    Bei uns wir halt Unterhalt gezahlt:
    Ich kann verstehen, daß die andere Variante billiger ist;-)

  58. Aktualisiert mal die Seite, da wird manipuliert, indem Stimmen gelöscht werden.

    Gesamtstimmzahl: 4720
    Gesamtstimmzahl: 4719
    Gesamtstimmzahl: 4716
    Gesamtstimmzahl: 4719
    Gesamtstimmzahl: 4715

    Die haben wohl Angst das es auf 100% ansteigt. 🙂

  59. @Kristatos (#59): Danke. Endlich jemand, der es auch sieht. Unsere Politiker dienen natürlich denselben Herren. Wahlen sind eine Show. Sie dienen dazu, das Volk ruhig zu halten, weil es glaubt, es könne etwas ändern. Oder eben im Zweifelsfall glaubt, seine schwachsinnigen oder bösartigen Mitbürger wären für die Politik verantwortlich und seinen Ärger auf diese richtet.

    Wenn ein offener Diktator das machen würde, was unsere Politiker machen, dann wäre er schon längst erschossen. Solche krassen Unverschämtheiten können sich nur demokratische Plastikfiguren erlauben. Die einen sind komplett verstrahlt und glauben wirklich, die würden was Gutes tun.
    Die zweiten suhlen sich in einem kindischen „aufgeklärten“ Hochmut (die Politiker sind zu blöd, das zu erkennen, was ich erkenne). Und diejenigen, die wissen, die wissen auch, dass es völlig sinnlos ist, austauschbare Plastik-Sprechpuppen zu erschießen – oder auch nur abzuwählen.

    Es ist frustrierend.

    Von The Obama Deception habe ich schon sehr viel gehört (in amerikanischen Foren), bin aber bisher noch nicht dazu gekommen, ihn anzusehen. Ich werde es aber auf jeden Fall bald tun. Danke für die Erinnerung dran.

  60. Erfreut euch des Umfrage-Ergebnisses so lange die GEZ – Knechte es authentisch im Netz lassen – überraschend lange bereits, finde ich.

  61. Soll die Türkei in die EU?
    Antwort graphische Darstellung prozentualer Stimmenanteil prozentualer Stimmenanteil
    Ja, ich bin dafür 7%
    Nein, ich bin dagegen 93%

    Gesamtstimmzahl: 4719
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 11:30 Uhr

    Fazit: Die Zahl der Stimmen wird manipuliert!!!

  62. Habe gerade einen Screenshot der Umfrage auf der ZDF-Seite gemacht. Stand 11.30 Uhr (93% gegen einen Türkei-Beitritt). Den wird man vielleicht noch brauchen können.

  63. #30 hackschnitzel (02. Jun 2009 09:58)

    Claudia “Fatima” Roth: “Die Grünen sind die am besten ausgebildeten Menschen, die den höchsten Bildungsstand haben.” (N24, Links Rechts, 13.05.09)

    So wie sie selbst und Joschka Steinewerfer Fischer? Steinewerfen und mal kurzfristig als Groupie mit einer Band herumgezogen zu sein, qualifiziert höchstens Grüne und eventuell Migranten aus einem bestimmten Kulturkreis. Jeder andere benötigt dafür gute Schul- und Studienabschlüsse.

    http://www.demokratische-liga.de

  64. Unionspolitiker und hohe ChristenFunktionäre sind vor der Wahl gegen Türkei-Beitritt, nach der Wahl heisst es „April, April“.

    Nee, nee! Mit mir nicht!

    Übrigens, Kardinal Meissner hat Recht, das C bei der Union ist nicht mehr berechtigt. Außer sie nennt sich „Christliche Dhimmi Union“.

  65. kann man jeden tag abstimmen? dann sollten die herren moderatoren diesen artikel einfach immer wieder hochpushen ^^

  66. ZDF stellt blöde Frage:

    „Brücke zum Islam oder Tor zum Fundamentalismus?“

    „Brücke zum Islam“? Nee, danke.

    Zur Erinnerung: Der Koran hetzt rassistisch gegen Juden und Christen, und fordert deren Ermordung oder Unterwerfung [sic!].

  67. Zur Umfrage:

    Wartet doch erstmal ab, bis die ganzen Pro-Turkisten aufgestanden sind. Wir haben doch gerade erst Mittag! 😉

  68. habe eben auch „abgestimmt“……
    Aus meinem näheren und weiteren Umfeld kenne ich keinen, der dezidiert FÜR einen Beitritt wäre. Wenn jemand überhaupt eine Meinung dazu hat (das ist leider gar nicht so oft), dann herrscht ausnahmslos Skepsis („erst in x Jahren…“) oder klare Ablehnung. Insofern sind 90 Prozent Ablehnung absolut realistisch.

  69. Türkei: Hunderttausende fortschrittlicher linksliberaler TürkInnen demonstrieren gegen das konservativ-rechtsgerichtete AKP-Regime.

    Und hierzulande will uns das GEZ den Mohammedanismus als links-multikulturelle Ideologie verkaufen, und seine Kritiker als „koservativ“ (=rechts=bööse). Grotesk.

    “ … Die Massendemonstration richtete sich vor allem gegen die AKP, die islamisch-konservativ ausgerichtete politische Partei, die seit 2002 an der Macht ist.“

    http://de.euronews.net/2009/05/17/massendemonstration-in-der-tuerkei/

    HUNDERTTAUSENDE protestieren in Portugal gegen EU-Faschismus, HUNDERTTAUSENDE protestieren in Ankara gegen Islamfaschismus, und das GEZ schweigt verantwortungsvoll. Nicht zuletzt wegen der völlig abwegigen Klimapropaganda hat das GEZ jede Glaubwürdigkeit verloren. Krasser als die Propaganda, die sie senden, sind die Fakten, die sie tot-schweigen.

  70. @ 17, Plondfair

    Er setzte sich schon mal im Bundestag energisch für die Herabsetzung des Strafalters für Kindersex auf 12 Jahre ein.

    Vielleicht hat er sich nur für Kumpels wie Cohnbandit abgestrampelt?

  71. Schon jetzt können Sie abstimmen

    Diese Abstimmungen und Wahl-Theater kann man sich ersparen. Wir haben da keine Demokratie, es reicht wenn die restlichen 11 % EurokRATTEN sich das wünschen.

  72. #69 Schlernhexe

    Die Studie zeigt eine zutiefst religiös orientierte Türkei, 62 Prozent
    der Befragten nennen Religion als höchste Priorität in ihrem Leben … “

    AKP-Studie?

    Der Profet aller TürkInnen heißt nach wie vor Mustafa Kemal „Atatürk“, NICHT Mohammed.
    Den „unmoralischen Beduinen“ darf man nach Staatsgründer-Vorbild beim Namen nennen, sowie seine krude arabische Ideologie, diesen „verwesenden Kadaver, der unser Leben vergiftet“ (O-Ton Atatürk).

    GEZ-tagesschau „vergißt“ Massendemonstration gegen Islamfaschismus, und bringt informatives Anekdötchen:

    „Türkische Kuh stößt Atatürk vom Sockel

    Andenken an Staatsgründer absichtlich beleidigt?

    Die Kuh „Gülsüm“ wurde unterdessen ins Exil geschickt. „Gülsüm“-Besitzer Gül Kilinc sagte den Berichten zufolge, das Tier habe sich beim täglichen Grasen losgerissen. Später hätten Kinder aus der Dorfschule erzählt, die Kuh habe die auf jedem Schulhof der Türkei obligatorische Atatürk-Büste umgestoßen. Auf Beleidigung des Andenkens von Atatürk stehen in der Türkei hohe Strafen.
    Kilinc brachte das Tier sicherheitshalber zu Verwandten in ein anderes Dorf. Er befürchte eine Strafe, auch wenn die Büste nicht absichtlich umgestoßen worden sei. Nach Ansicht der Behörden muss der genaue Tatablauf noch geklärt werden: Ein eigens eingesetzter Inspektor solle feststellen, ob Absicht vorgelegen habe oder nicht, erklärte der Leiter der zuständigen Erziehungsbehörde.“

    (tagesschau.de)

  73. Der Inhalt der Türkei wird so oder so nach und nach Deutschland assimilieren. Ob die nun in der EU sind oder nicht spielt doch keine Rolle mehr. Wir werden gnadenlos absaufen.

    ………… to be continued

  74. ZDF Manipuliert a la Julius Streicher

    Jetz um 12:54 gibts folgende Zählung !!!!

    Soll die Türkei in die EU?
    Antwort graphische Darstellung prozentualer Stimmenanteil prozentualer Stimmenanteil
    Ja, ich bin dafür 11%
    Nein, ich bin dagegen 89%

    Gesamtstimmzahl: 2446
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 08:50 Uhr

  75. 13 :01
    Ja, ich bin dafür 10%
    Nein, ich bin dagegen 90%

    Gesamtstimmzahl: 2616
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 09:10 Uhr

  76. 13:03
    Antwort graphische Darstellung prozentualer Stimmenanteil prozentualer Stimmenanteil
    Ja, ich bin dafür 7%
    Nein, ich bin dagegen 93%

    Gesamtstimmzahl: 5743
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 13:00 Uhr

    What the heck are they doing ???

  77. DIE WELT ,print v. 25.06.08.
    In den EU-Staaten sinkt die Zustimmung zur Mitgliedschaft in der Gemeinschaft rapide. Ausschlaggebend für die schlechte Stimmung ist der„wirtschaftliche Schlechtfühlfaktor“. Dieser beeinflusst offenbar vor allem die Österreicher.
    —————————————–
    ob sich der Faktor nach einem Jahr auf rein Wirtschaftlichem festhält, ist zu bezweifeln.

    Türkei versus EU Umfragen sind wie ein lauer Sommerwind. Wirkungslos.

    Fakt ist der Lissabonvertrag kübelt über unser Grundgesetz eine Fascho Verfassung in derem Gefolge die EuroMed durchgepeitscht wird.

    Macht Euch hier bei PI damit vertraut das die Türkei so oder so Mitglied zwecks Massenimmgration wird.
    Die EUROMED (schon in Arbeit seit Barcelona) umfasst den Halbmond von Casablanca Algier Tripolis Kairo bis Ankara. Arbeitsämter dort sind schon heute in der Planung.
    Dazu werden nicht etwa die Abschiebegesetze verschärft sondern die Bleiberechte.
    =============================================
    Inzwischen sollte jeder PI Leser wissen, es gibt nur eine deutsche Partei zur EUW am Sonntag die klar und deutlich sagt:
    Raus aus der EU EWG ja, die hat funktioniert

  78. Das Zweite:

    „Verständlich, dass das klare Votum Barack Obamas für die Beitrittsbefürworter wie die SPD bei vielen Konservativen nur mäßige Begeisterung auslöste …“

    Wenn der Messias höchstselbst den Beitritt der Türkei in die EU verkündet, wer kann sich dann noch sträuben?

    Schade, dass nicht Sarah Palin landauf, landab für den EU-Beitritt der Türkei wirbt.

  79. Die Ablehnung eines Türkei-Beitritts ist m. E. ein klares Argument für die Wahl einer Partei, sozusagen eine „Marke“ oder Erkennungszeichen. Es wäre naheliegend, dass CDU/CSU das entsprechend einsetzen würden, aber Fehlanzeige. Sogar die SPD würde es wenigstens etwas versuchen, wenn sie nicht schon auf links-pro-türkei-Kurs wäre. Bis vor einigen Jahren sah das noch anders aus, s. Helmut Schmidt und andere.
    Bei der CDU deutet sich eine ähnliche, wenn auch verzögerte Entwicklung an. Gewisse Kreise mit Beitrittsbefürwortern, z. B. Polenz, Süßmuth, Wissmann u. a., sind zwar entweder zweite Reihe oder abgehalftert, arbeiten aber kräftig hinter den Kulissen. Im Ergebnis VERHINDERN sie aber eine deutliche Stellungnahme GEGEN den Türkei-Beitritt.
    Deshalb muß bei Europawahl, Kommunalwahl, Landtagswahlen und Bundestagswahlen die Haltung zum Türkei-Beitritt entscheidendes Kriterium sein. Bei der Europawahl ist daher nur die Wahl der REP sinnvoll.

  80. Mal sehen, wann auch diese Umfrage wieder verfälscht oder einfach gelöscht wird.

    Nachdem sie auf PI erschienen ist, ist das nicht mehr nötig. Da kann man notfalls sagen, es hätte organisierte Massenabstimmungen von rechtsradikalen Kreisen gegeben und das Ergebnis sei deswegen leider verfälscht.

    Es ist gut, dass PI angegeben hat, dass schon vor Erscheinen dieses Artikels das Ergebnis eindeutig war. Aber solche Details stören nicht.

  81. Es sind 5% Gutmenschen dafür und 6& Muselgranten, das ist schon seit Jahren so aber dennoch wir es so kommen das die Visa pflicht für Türken entfallen wird zum 01.06.2010 oder früher und zum 01.01.2013 ist die Türkei in der EU (leider) – jemand der dagegen wettet ??

  82. #106 ComebAck (02. Jun 2009 14:14)

    Es sind 5% Gutmenschen dafür und 6& Muselgranten, das ist schon seit Jahren so aber dennoch wir es so kommen das die Visa pflicht für Türken entfallen wird zum 01.06.2010 oder früher und zum 01.01.2013 ist die Türkei in der EU (leider) – jemand der dagegen wettet ??
    —————————————
    Deiner Prognose kann ich absolut nicht zustimmen!
    Diese Vorgehensweise wäre für jede Regierung vollkommener politischer Selbstmord. Und zurzeit (das mag auch an den Wahlen liegen, aber nicht ausschließlich) rudern alle Parteien zurück, sogar die EU-Apologeten sprechen sich gegen eine neue -zerstörerische und destruktive- Erweiterung aus. Und das richtet sich explizit gegen einen Türkenbeitritt, den die Union niemals verkraften kann. Soviel scheint sich selbst im muslimischen Brüssel bereits herumgesprochen zu haben!

  83. Soll die Türkei in die EU?

    Ja, ich bin dafür 7%
    Nein, ich bin dagegen 93%

    Gesamtstimmzahl: 6649
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 14:52 Uhr

    Das ist wohl eindeutig! 🙂

  84. Keiner will die Anatolistanis in der EU – aber unsere von Multikulturalismus-Phantasmen verblendeten Dressureliten werden sie uns trotzdem aufzwingen. Hoffentlich gibt’s bei der Europawahl einen (demokratischen) Rechtsruck!

  85. noch ganze 6 Prozent sind dafür
    Soll die Türkei in die EU?
    Antwort
    Ja, ich bin dafür
    6%
    Nein, ich bin dagegen
    94%

    Gesamtstimmzahl: 7008
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 15:40 Uhr

  86. und ? was beweist so eine Umfrage ? Das Volk hat eine eindeutige Meinung, die aber nichts zählt, solange die Politschwätzer und Parteisoldaten anderer Meinung sind.
    Durchgezogen wird, was die elende Lobbybande in Berlin für richtig hält.
    Ein Grund mehr diesem Politoligarchen und Schwatz-Parteien bei den anstehenden Wahlen die Rote Karte zu zeigen !

  87. Soll die Türkei in die EU?
    Antwort graphische Darstellung prozentualer Stimmenanteil prozentualer Stimmenanteil
    Ja, ich bin dafür
    6%
    Nein, ich bin dagegen
    94%

    Gesamtstimmzahl: 7058
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 15:50 Uhr

  88. Wenn Pöttering und Schulz zum Thema „Türkei in die EU?“ ins Morgenmagazin eingeladen sind, muß man sich ernsthaft fragen wer denn den Contra-Part übernehmen soll. Wenn die Union ernsthaft gegen einen Beitritt der Türkei wäre, hätte sie längst auf einen Abbruch der Beitrittsverhandlungen drängen müssen. Alles andere ist Augenwischerei.
    Stattdessen wird jetzt schon drei Jahre unter der Ägide Merkels ein Beitrittskapitel nach dem anderen geöffnet und „ergebnisoffen“ verhandelt. Andere euphemistische Formulierungen seitens der Union sind, „am Ende der (erfolgreichen) Verhandlungen dürfe es keinen Automatismus bezüglich eines Beitritts geben“ und „privilegierte Partnerschaft“. Aber auch die Unionsspitzen würden für ihr Klientel natürlichen zu gerne den freien Markt (Niederlassungsfreiheit, Arbeitnehmerfreizügigkeit) um Türkei erweitern. Lediglich die politische Mitbestimmung ist man (noch) nicht gewillt vollends aus der Hand zu geben.
    Die Frage bleibt aber: Für was werden dann überhaupt die Beitrittsverhandlungen geführt? Um sie abzubrechen? Ausschließliches Ziel ist es am Ende doch den Beitritt herbeizuführen – ob auf direktem Wege oder mittels der privilegierten Partnerschaft ist letztlich zweitrangig. Wenn sich die Türkei in den Verhandlungen nur halbwegs produktiv (ver-)stellt, ist der Beitritt mittelfristig nicht mehr aufzuhalten. Eine Ablehnung des Beitritts je weiter die Verhandlungen fortgeschritten sind bzw. sogar nach deren Abschluß wäre außerdem ein riesiges Fiasko für die EU.

    Meine Meinung ist deshalb, daß die Sendung am Freitag nur eine schlechte Posse werden wird und den ein oder anderen gutgläubigen Unionsanhänger, der gegen einen Beitritt der Türkei ist, dazu bringen wird sein Kreuz an der für die Partei „genehmen“ Stelle zu machen

  89. Ja, ich bin dafür 6%
    Nein, ich bin dagegen 94%

    Gesamtstimmzahl: 7210
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 16:10 Uhr
    Die Stimmen kommen schnell. Komisch, wie die Stimmenzahl beim F5-Drücken um +/- 1-2 Stimmen pendelt

  90. Um 16:23 sind bereits 94% dagegen. Da sind wahrscheinlich auch Tükischstämmige drunter, die den EU-Zirkus nicht mitmachen. Ich schätze mal, dass die Sendung wg. techn. Probleme (oder Ähnlichem)abgesetzt wird.

  91. Soll die Türkei in die EU?

    Letzte Aktualisierung

    Ja, ich bin dafür
    6%

    Nein, ich bin dagegen
    94%

  92. Und beim Firefox meldet Flagfox:
    Flagfox hat festgestellt, dass sich dieser Webserver in Vereinigte Staaten von Amerika befindet…

  93. Natürlich gehört die Türkei nicht in die EU. Das sind zum einen rein wirtschaftliche Gründe.

    Deutschland erwirtschaftete 2006 ein Brutto-Nationaleinkommen von 2344,37 Mrd. Euro, die Türkei von ganzen 513,55 Mrd. Euro, bei nahzu gleicher Einwohnerzahl.

    Das Pro-Kopf Einkommen der Bundesrepublik liegt bei rd. 25.000 USD, das der Türkei bei rd. 10.000 USD.

    Um seine ehrgeizigen Programme verwirklichen zu können ist die Türkei schon seit Jahrzehnten auf Finanzhilfen der EU und USA angewiesen. Ansonsten wäre die Türkei schon längst pleite!

    Als politische Gründe, die einen Beitritt der Türkei zur EU unmöglich machen sind: Rechtsunsicherheit, Menschenrechtsverstöße übelster Art, einschl. Folter, Unterdrückung der ethnischen und religiösen Minderheiten, Zwangsassimilierung und Unterdrückung von Sprache und Kultur der ethnischen Minderheiten, so z.B. der Kurden, Armenier und Aleviten, um nur einige Beispiele zu nennen.

    Darüber hinaus gibt es über alle Parteien und Gesellschaftsschichten hinaus ein nationales Tabu, das westlichen Werten fundamental widerspricht. Eine offene Diskussion über den Völkermord an den Armeniern im Ersten Weltkrieg darf nicht stattfinden. Der Tatbestand als solcher wird von Staats wegen geleugnet. Das gilt auch für den Genozid an den aramäischen Christen und für den Genozid und die Vertreibung der sog. „Pontos Griechen“!
    Hinzu kommt, dass mit der regierenden islamischen AKP ein Re-Islamisierungsprozess in Gang gesetzt wurde, die die laizistische Tradition der Türkei zumindest für die Zukunft fraglich erscheinen lässt.
    Eine EU-Mitgliedschaft der Türkei würde beide Seiten, die Europäische Union und die Türkei, politisch und emotional überfordern. Historische Prägungen sind nicht auswechselbar; Identitäten lassen sich nicht verordnen. Eine privilegierte Partnerschaft käme den Interessen beider Seiten sehr viel mehr entgegen als eine de facto von außen, den Vereinigten Staaten, oktroyierte türkische Mitgliedschaft in der EU.
    Eine Erweiterung ohne Rücksicht auf die Geschichte und die Eroberungen der Osmanen, die einherging mit der Jahrhunderte langen Unterdrückung und Ausbeutung der europäischen Balkanvölker – bis hin zur Ukraine – wäre eine maßlose Erweiterung, die nur böses Blut schaffen würde.
    Erschwerend hinzu kommt noch, dass die EU ja nicht nur ein Wirtschaftsklub, sondern auch eine Wertegemeinschaft sein soll, die auf der abendländischen Kultur und Zivilisation fußt, die wiederum christlich-jüdische Wurzeln haben. Renaissance und Aufklärung haben in der Türkei nicht stattgefunden!
    Die Türkei ist wiederum in diversen islamischen Organisationen fest eingebunden. So u.a. in der Organisation Islamische Konferenz. Diese Organisationen (und islamischen Staaten) anerkennen nicht die „Allgemeinen Menschenrechte“, sondern nur die >Menschenrechte> nach der > Kairoer Erklärung von 1990 < unter dem Vorbehalt der Scharia, des „göttlichen, unveränderlichen Gesetztes“.
    Wie das zusammen gehen soll, möge man mir doch mal erklären!

    „Aus eigener wirtschaftlicher Kraft ist die Almosenpolitik der AKP nicht zu finanzieren, und wenn die Wohltaten nicht in einem Finanzdesaster wie im Jahr 2000 enden sollen, braucht die Türkei spendable Partner. Die möglichen EU-Subventionen und Wirtschaftsbeziehungen mit Europa würden die Türkei wirtschaftlich vielleicht retten. Obwohl die Wählerschaft der AKP die USA und Europa ablehnt, wird die AKP alles dafür tun, mit Europa ins Geschäft zu kommen. Seit der Kubakrise 1961 setzen die USA auf die Türkei. Sie hievten die Türkei in die Nato und empfehlen den Europäern die Türkei immer wieder als Partner. Der Regierung Obama scheint wie der Bush-Regierung der «gemässigte Islam» der AKP ins Kalkül zu passen. Amerikanische Medien sprechen, wie die türkische Journalistin Ece Temelkuran feststellte, nicht mehr wie früher von der Türkei als «dem einzigen säkularen und demokratischen Staat im Mittleren Osten», sondern vom «einzigen demokratischen Staat mit einer islamischen Regierung».
    Für die AKP läuft da einiges positiv zusammen. Die USA brauchen die Türkei geopolitisch mit ihrem starken Militär als stabile Kraft im Mittleren Osten. Die Türkei braucht auch aus finanziellen und wirtschaftlichen Gründen dringend Europa. Die USA werden die Türkei bei ihrem Prozess zur EU-Mitgliedschaft unterstützen und gehen davon aus, dass Europa den Preis zahlen wird.“ schreibt Necla Kelek!

    Nun, wenn das so ist, soll doch der neue Messias, BHO, die Türkei als „östliches Hawaii“ und 51 Bundesstaat in die USA aufnehmen. Damit wäre dann Allen gedient!

    Denn Europa braucht die Türkei wahrlich nicht!

    Schon Altkanzler Schmidt schrieb einsichtig in der ZEIT:

    „Bitte keinen Größenwahn. Der Beitritt der Türkei würde die Europäische Gemeinschaft überfordern!“

    und er schrieb auch: „Nein, sie passen nicht zu uns!“

    Ein wahres Wort des schmerzlich vermissten Altkanzlers!

    http://www.zeit.de/2004/49/T_9frkei-Beitritt

    http://www.zeit.de/2002/51/Contra_Schmidt

  94. Bin gespannt , wann die Zahleen gedreht werden !!

    Soll die Türkei in die EU?

    Ja, ich bin dafür 6%
    Nein, ich bin dagegen 94%

    Gesamtstimmzahl: 7349
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 16:31 Uhr

  95. Der Prozess der Aufklärung hat in Europa mehrere Jahrhunderte in Anspruch genommen. Seien wir doch so verständnisvoll und geben den Türken mindestens dreihundert Jahre, um die Aufklärung nachzuholen. Danach könnte man mit Beitrittsverhandlungen beginnen.

  96. #2 BUNDESPOPEL (02. Jun 2009 09:20)
    89 % dagegen, wohl die doitschen Doitschen.
    11 % dafür, Mihigrus ?

    Nö! 11% MusliHiGruß

  97. Ein Grund mehr diesem Politoligarchen und Schwatz-Parteien bei den anstehenden Wahlen die Rote Karte zu zeigen !

    Wir haben leider keine Rote Karte, doktor.

    Wahlen sind Beschäftigungstherapie und Beruhigungspille („theoretisch könnten wir was ändern“) fürs Volk. Sie sind für die Politik vollkommen belanglos. Lediglich für ein paar Leute auf hinteren Listenplätzen ist es eine Zitterpartie, ob sie an den Futtertrog (und in das nächste Level im Machtspiel) kommen oder nicht.

    Die Spitzenkandidaten, die was zu melden haben, sind doch jetzt schon drin im Bundestag! Die Parteien kriegen doch nicht Null Prozent. Und wenn die bösen Rechtsradikalen 3% bekommen, dann hebt ein Geschnatter und Flügelschlagen an: „Demokratische Werte besser vermitteln“ etc. Die beklagen dann nur (höchst selbstkritisch), dass ihre Indoktrination nicht perfekt genug war und dass man das ändern muss. Die denken noch nicht mal dran, dass sie auf das Volk hören sollten. Man muss ja auch nicht auf 3% hören – die Masse macht sowieso immer, was die Medien verlangen. Und die verlangen, dass man nicht rechts wählen soll, weil sonst das Vierte Reich ausbricht.

    Ich sage voraus, dass wir im September eine Regierung bekommen werden, die sich irgendwie aus CDU/CSU, SPD, FDP, Grünen, Linken zusammensetzt. Möchte das jemand bestreiten?

    Eine Rote Karte gibt es aber schon.

    Die wurde Jörg Haider gezeigt.

    Aber die ist doch nicht in unserer Hand. Dieses läppische Volksbelustigungsspektakel (Wahl) hat doch nichts zu sagen. Die Weltschattenregierung bestimmt die Politik, das Volk darf aussuchen, ob es sie lieber von einem Weißen oder einem Schwarzen, von einer Frau oder einem Mann, von einem Linksschwätzer oder einem Konservativschwätzer vorgelesen bekommt.

  98. 33 Prozent meinen, Frauen verdienen manchmal Prügel.

    Und die restlichen 64% meinen Frauen verdienen immer Prügel. Was ich übrigens für einige unserer Gutmenschinnen wie die Fatima auch unterschreiben würde.

  99. #34 Eurabier (02. Jun 2009 10:06)

    Lutz Ebers von der SED hat einen Narren an Herrn Edathy und PI gefressen:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sebastian_edathy-650-5810–f150276.html#q150276

    Hier wurde er schon einmal behandelt

    http://www.pi-news.net/2008/11/bonner-pfarrer-lobt-moscheebauplan-grossartig/

    Wenn Her Edathy über das Gartentor schauen könnte, würde er erwidern, dass auch die Partei von Herrn Ebers überwacht wird und das abgeordnetenwatch nicht zur SED-Propaganda dienen sollte.

  100. 18:03 Uhr:

    93 Prozent dagegen

    7 Prozent dafür

    Ich warte schon auf den Moment, indem die Umfrage offline geht, oder es aufeinmal Stimmen für den Beitritt hagelt.

  101. Lumpige 8326 Stimmen bis dato in der Umfrage.
    Weit ist es nicht her, selbst ein einfacher Klick scheint die Leute zu überfordern, ihre Meinung kundzutun.
    Oder hat die ZDF-Homepage so wenig Betrachter (was mich bei dem Bolschewikenfunk auch nicht wundern täte…)

  102. na na na,-wer von Euch hat denn den Abstimmungsblock entjungfert ?
    Nur einmal voten ist möglich

  103. @#128 Lyllith
    Der Ebers ist doch nur so ein kleinkarirter Anschwärzer. Und Edaty ist ein Schaumschläger.
    Ramon Schack hat uns auf seiner HP zitiert, ich habe wörtlich an seine Adresse geschrieben, wenn er sich nur bis an unseren Gartenzaun begibt, dann kriegt er eine Tiroler Watschn.
    Er hat gedroht, wie ein Papiertiger, ich warte bis Heute auf seine KLage.

  104. Es sind mittlerweile knapp 9000 Stimmen bei immer noch 93%, auch komisch.

    Wie auch immer, mal sehen welchen arroganten Elite-Politiker dies in seiner gekauften Meinung tangiert. Claudia Roth vielleicht…? Na die wird vermutlich mal wieder über die Wahrheit empööööhrt sein.

  105. Ja, ich bin dafür 7%
    Nein, ich bin dagegen 93%

    Gesamtstimmzahl: 8776
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 20:10 Uhr

    Guuuuuuut! 😀

  106. Ich sehe das aber zum Teil negativ.
    So eine breite Ablehnung zeigt, daß noch mehr Kampf gegen Rechts notwendig ist, da ganz viele Nazis und Menschenhasser im Netz sind.
    *hüstel*

    Wirste sehen!

  107. #120 Dietrich von Bern (02. Jun 2009 16:28)

    Die schmierige WAZ schrieb am Wochenende, dass

    In NRW 920.000 Türken leben.

    Dass es 24.000 türkische Unternehmen gäbe.

    Mit insgesamt 120.000 Beschäftigten.

    Dass die 10 Milliarden Umsatz machen.

    Das wären im Schnitt 5 Beschäftigte pro Unternehmen. Pro Unternehmen ca. 416.670 Euro Umsatz.

    Da können wir doch dieser „Zukunft“ gelassen ins Auge sehen:

    UK NEWSSECRET PLOT TO LET 50MILLION AFRICAN WORKERS INTO EU
    http://www.express.co.uk/posts/view/65628/Secret-plot-to-let

  108. Soll die Türkei in die EU?
    Antwort graphische Darstellung prozentualer Stimmenanteil prozentualer Stimmenanteil
    Ja, ich bin dafür 7%
    Nein, ich bin dagegen 93%

    Gesamtstimmzahl: 8819
    Letzte Aktualisierung: 02.06.09, 20:20 Uhr

  109. #109 danton (02. Jun 2009 15:01)

    #106 ComebAck (02. Jun 2009 14:14)

    Es sind 5% Gutmenschen dafür und 6% Muselgranten, das ist schon seit Jahren so aber dennoch wir es so kommen das die Visa pflicht für Türken entfallen wird zum 01.06.2010 oder früher und zum 01.01.2013 ist die Türkei in der EU (leider) – jemand der dagegen wettet ??
    —————————————
    Deiner Prognose kann ich absolut nicht zustimmen!
    Diese Vorgehensweise wäre für jede Regierung vollkommener politischer Selbstmord**.usw usw
    ———————————————-
    @#109 danton (02. Jun 2009 15:01)

    EBEN GENAU DARUM**… KOMM… LASS UNS WETTEN !!
    1€ (es geht ums Prinzip) Datum 01-01-2013 (gut PI und andere sind bis dahin „verboten“ und ich wahrscheinlich Tod ) aber die Wette gilt. OK ??

    1€

  110. Soll die Türkei in die EU?
    Aktuell:

    Soll die Türkei in die EU?
    Antwort graphische Darstellung prozentualer Stimmenanteil prozentualer Stimmenanteil
    Ja, ich bin dafür 7%
    Nein, ich bin dagegen 93%

  111. Dass die 10 Milliarden Umsatz machen.

    Das wären im Schnitt 5 Beschäftigte pro Unternehmen. Pro Unternehmen ca. 416.670 Euro Umsatz.

    also ich habe vorhin gelesen das bei ALDI der Umsatz pro Mitarbeiter etwa auf 100.000€ per anno gerechnet wird – und die wollen tatsächlich eine Schnitt von rund 83.334€ erreichen also bei rund 220 Arbeitstagen im Jahr dann am Tag 378€ …Der Durchschnittsdöner kostet … naja lassen wir das es sind Zahlen aus 1001 Nacht.

  112. Mal weiter beobachten, wann bei dieser Umfrage der grosse Zensor erscheint und plötzlich, von jetzt auf gleich die Umfrage zugunsten der Türkei kippt.

    Bei ZDF und Welt-Online ist alles möglich.
    Bei letzterer war das schon öfters so praktiziert und löste einen Strom der Empörung aus.

    Entschuldigung seitens Welt Online :

    „Jemand hat die Umfrage gehackt.“
    Klar, glauben wir aufs Wort.

    Qui bono…?

  113. Der US – Obama – Präsident ist für einen Beitritt der Türkei zur EU.
    Unabhängig von der Frage, was ein Amerikaner da überhaupt zu melden hat, sind seine Beweggründe dahingehend relativ offensichtlich:

    Die USA ist nicht interressiert an einer starken europäischen Union, die wirtschaftlich zu stark Konkurrenz für die USA werden könnte.
    Die Türkei scheint momentan zwar wirtschaftlich recht erfolgreich, bei einer Vollmitgliedschaft würde sie dennoch EU-Fördergelder aufsaugen, wie ein Schwamm. Beim Stellen von Forderungen sind die Türken bekanntlich RICHTIG gut.
    Eine positive gesammteuropäische Identität könnte irgendwann zu einem neuen europäischen Selbstbewusstsein führen, das einigen Amerikanern nicht gelegen kommt. Wer soll sich nach einen Beitritt der nichteuropäischen Türkei als dann grösstes und bevölkerungsreichstes Mitgliedsland, mit einem völlig anderen kulturellen Fundament, noch ein europäisches Identitätsgefühl aufbauen können?
    Obama hat sicher noch andere, strategische Gründe, die Türkei in die EU zu wünschen.

    Zum Vorteil der Europäer ist das alles aber eher nicht.

    Yes, we can – but we will not do it, Mr. Barack Hussein Obama!

  114. #144 Plebiszit (02. Jun 2009 21:54)

    EUW z.Z. bei Arte

    Sehr bezeichnend, daß beim Thema EU-Wahl ein Lobbyist von Bertelsmann anwesend ist und versucht die Distanz zwischen den Bürgern und der EU zu erklären. Ansonsten nichtssagende Diskussionsrunde, da nur pro-EU-Propagandisten anwesend sind. Im ZDF läuft übrigens gleich auch ein Beitrag zur Wahl.

  115. Das ist ein interessanter Thread, zumal ich die selbe Thematik mit einem Türken vor 2 Tagen besprochen habe.
    Dieser Türke, wirklich Laizistisch eingestellt und absoluter Türkei-Kritiker, hat mich eindringlich davor gewarnt die Türkei in die EU aufzunehmen.

    Er sagte mir im Prinzip nichts anderes wie das was wir ohnehin schon wissen.
    Es tat aber mal gut das auch von einem Türken persönlich zu hören.
    So berichtete er mir von einer Kultur die völlig anders wie unsere ist, von einer Gesellschaftlichen Verschiebung in Richtung radikalem Islam der natürlich eine Islamisierung Europas (als alter Traum von Islamisten) verfolgt.

    Weiterhin erklärte er mir auch noch einmal das es in der türkischen Bevölkerung eine angestaute Wut gibt, woher die stammt sei schwierig zu erklären. Sollte die sich entladen dann wird die Türkei innerhalb der EU eine agressive Rolle übernehmen.

    Ganz unbewusst (manchmal mehr, manchmal weniger) werden die hier lebenden und zugereisten Türken die Gesellschaft von innen aufweichen.

    Nur – und damit hat er vielleicht nicht unrecht – meinte er weiterhin das der EU Beitritt an sich beschlossene Sache und erwünscht von Seiten der Wirtschaft in Europa sei die mit dem Lideri tolle Vertragsabschlüsse in den letzten Jahren machen konnten.
    Und wir wissen ja alle: die Wirtschaft regiert.
    Auch sei Erdogan in der Türkei hinter vorgehaltener Hand sehr wohl im Kreuzfeuer da niemand so richtig wisse was der Mann eigentlich möchte.

    Deswegen meine ich auch das die CDU sicherlich kippen wird, oder aber die Entscheidungskompetenz auf Brüssel manövriert.
    Dann heißt es am Ende ganz naiv „Da konnten wir nichts gegen machen, das war ja eine Mehrheitsentscheidung.“

    Schöne Aussichten.
    Ein Grund mehr den Republikaner die Treue zu halten.

    und: ich hoffe es ja nicht, aber manchmal bin ich mir mehr und mehr sicher das es für Europa an sich 5 nach 12 ist. Eigentlich schon zu spät, denn es ist nicht anzunehmen das die Türkeigegner die Mehrheit in Zukunft stellen werden.

  116. Zu schade, dass das erst Freitag ausgestrahlt wird. Genau da schreibe ich meine Klausur in Gesellschaftslehre über den EU Beitritt der Türkei, die ich aber mit vielen Befürwortungen ausschmücken werde, um mir kein ausreichend einzuhandeln.

  117. Das lüuft wie mit der EU-Verfassung.

    Die lassen so lange abstimmen bis sie ein Ja bekommen. Naja, vielleicht lassen die auch bloß solange abstimmen bis nur 50% dagegen sind und erzwingen den Beitritt dann irgendwie.

    Die Türkei soll EU-Mitglied werden, das ist bei den europäischen Linken beschlossene Sache. Sie soll nach konservativen Stimmen bloß eine „Partnerschaft“ bekommen obwohl uns dann wohl auch bei dieser Partnerschaft die Freizügigkeit überraschen dürfte.

    SPD, Grünen, Linkspartei und auch CDU und FDP ist nicht zu trauen. Die werden auch zukünftig bei Wahlen ungeniert betrügen um ihre Pläne durchzubringen.

  118. Es ist Wahlkampf, und nicht nur unter Politikern wird gestritten. Auch an Deutschlands Stammtischen wird diskutiert. Müssen wir mit Hunderttausenden Türken rechnen, die auf unseren Arbeitmarkt drängen. …

    Besonders das konservative Lager, angeführt von CDU und CSU, setzt auf Emotionen und weniger auf sachliche Argumente. Verständlich, dass das klare Votum Barack Obamas für die Beitrittsbefürworter wie die SPD bei vielen Konservativen nur mäßige Begeisterung auslöste.

    Der rote Abschaum fängt schonwieder an mit Galle und Lügen zu spritzen.

    Bloß „hundertausende“, mit weiteren Millionen muß gerechnet werden.

    Jetzt hat Obama schon „gewählt“ und das sei ein „sachliches Argument“ im Gegensatz zu allem was die Gegner hätten.

    Ist die Türkei Teil Europas? Wie haben wir die Türken in den letzten 40 Jahren kennengelernt?

  119. So berichtete er mir von einer Kultur die völlig anders wie unsere ist, von einer Gesellschaftlichen Verschiebung in Richtung radikalem Islam der natürlich eine Islamisierung Europas (als alter Traum von Islamisten) verfolgt.

    Für uns hier ist das ja nichts neues. Unter der AKP und dem saudischen Einfluss verändert sich auch die Türkei ähnlich wie Ägypten in Richtung Islamische „Republik“.

    Die Türken träumen von völkischer und nationaler Großmacht unter dem Banner des Islam.

    Die Türken haben jedoch GAR NICHTS, außer einer gewissen geostrategischen Bedeutung, und Millionen DUMMER junger Menschen ohne Jobs. Für die Türken ist die EU eine Melkkuh und heimlich träumen sie von einem ISLAMGRÜNEN Europa.

  120. #147 Julian_Apostata (02. Jun 2009 23:13)

    Ach nee, jetzt tarnt sich unser hauseigener Sozialist hinter „einem Türken“. LOL!

    Und wir wissen ja alle: die Wirtschaft regiert.

    Gähn. Die Regierung regiert.

    Ratio

Comments are closed.