40 Vermummte plündern ein Einkaufszentrum

Hypermarché d'EtampesIn Etampes, einem Ort in der Nähe von Paris, haben etwa 40 Vermummte ein Einkaufszentrum (Foto) geplündert und dabei einiges an Elektronik mitgehen lassen. Anschließend sind die Räuber geflohen und haben unterwegs nach Hause zum als „heikel“ bekannten Guinette-Migrantenquartier ein paar von den mitgenommenen Gegenständen verloren. Der Wert der Beute beläuft sich auf und 9.000 Euro.

Die Polizei, die die unterwegs verlorenen Gegenstände einsammeln wollte, wurde mit Wurfgeschossen attackiert. Vermutlich hat der Überfall etwas mit der Festnahme von sechs Mitarbeitern am Vortag zu tun, die bereits Komplizen mit vollen Einkaufswagen aus dem Laden haben entkommen lassen.

Den Kommentatoren des Artikels im Figaro fällt auf, dass vermieden wird, über die Hautfarbe und die kulturelle Herkunft der Täter zu sprechen, aber das wäre ja zu rassistisch, wie auch gleich bemängelt wird.

alx00119 schreibt beispielsweise um 15.58 Uhr:

Ich vermute, wenn sie sich vermummen, ist es vielleicht, weil sie unsere anmaßenden Kommentare nicht enttäuschen wollen. Und wenn sie nicht die gewünschte Hautfarbe gehabt hätten? Oder wenn sie verschiedene Hautfarben gehabt hätten? Welche Seelenqual! Muss man jetzt schon alles selber machen, da man im Artikel nicht einmal die Hautfarbe oder die Sprache erwähnt?

Worauf Gutmensch alx001 um 19.03 Uhr entrüstet antwortet:

Die Hautfarbe dieser mutigen Kommentatoren ist allerdings auch bekannt. Grün, grün vor Wut, grün von Säure und von Zorn. Graugrün. Ja, ich bin ein „Gutmensch“, aber immer noch besser als völlig enthemmt zu sein.

(Spürnase: Anne)