Deutliche Worte fand der Koordinierungsrat der Muslime anlässlich der vielen von Brüdern im Namen der Ehre ermordeten Schwestern im Islam. Die „muslimischen Schwestern“ würden ständig „unter Demütigungen und Diskriminierungen leiden“, befand der Sprecher des Koordinierungsrat, Ayyub A. Köhler (oto). PI-Leser S. hat das Statement für uns aufgeschrieben.

Bundesweite Trauer um unsere Schwestern Morsal Obeidi, Hatin Sürücü, Sazan Bajez-Abdullah, Mizgin B., Büsra Ö., Nurcan G., Gülsüm Semin

An unzähligen Tagen wurden unsere Schwestern im Islam, Morsal Obeidi, Hatin Sürücü, Sazan Bajez-Abdullah, Mizgin B., Büsra Ö., Nurcan G., Gülsüm Semin…]in Deutschland aus Hass auf ihren Lebensstil von ihren eigenen Familien / ihren Brüdern / ihren Ehemännern / ihren Exehemännern / ihrem Freund / ihrem Exfreund ermordet.

Unser aller Gebete und Mitgefühl gilt nun den Freunden des Opfers. Wir Muslime werden Morsal Obeidi, Hatin Sürücü, Sazan Bajez-Abdullah, Mizgin B., Büsra Ö., Nurcan G., Gülsüm Semin… ein dauerhaftes und nachhaltiges Andenken in Deutschland bereiten.

Morsal Obeidi, Hatin Sürücü, Sazan Bajez-Abdullah, Mizgin B., Büsra Ö., Nurcan G., Gülsüm Semin… sind tragische Opfer unter unseren muslimischen Schwestern, die unter Demütigungen, Verdächtigungen und Diskriminierungen durch die eigene Familie zu leiden haben. Morsal Obeidi, Hatin Sürücü, Sazan Bajez-Abdullah, Mizgin B., Büsra Ö., Nurcan G., Gülsüm Semin… sind auch Opfer der Hetze und Verleumdungen, die in einschlägigen Moscheen betrieben werden und in steinzeitlichen Gesellschaftsstrukturen manifestiert sind. Die muslimischen Frauen werden aufgrund ihrer Bekleidung weitgehend gesellschaftlich isoliert und menschlich abgewertet.

Wir rufen jetzt alle Muslime auf, in ihren Schweigemärschen unserer ermordeten Schwestern friedlich trauernd zu gedenken.

Wir appellieren an das Gute und die Gerechten in unserem Land, dass jeder an seinem Platz für die Liebe unter den Menschen und die Achtung vor der Glaubensüberzeugung und Lebensauffassung jedes Einzelnen werben möge, auch wenn diese nicht muslimisch ist.

Morsal Obeidi, Hatin Sürücü, Sazan Bajez-Abdullah, Mizgin B., Büsra Ö., Nurcan G., Gülsüm Semin…s Tod hat uns in Angst und Schrecken versetzt. Die Politik muss endlich den Steinzeitislam in unserem Land ernst nehmen.

Schade nur, dass diese Stellungnahme nie gehalten wurde und auch nie gehalten werden wird. Vornehm hat man seine Trauer und Entrüstung solange zurückgehalten, bis eine ungläubige Hand das Messer schwang. Rechtgläubigen ist anscheinend der Mord an vom islamischen Wege abgekommenen Frauen erlaubt. Und so sah die Stellungnahme in Wirklichkeit aus: „Marwa wurde aus Hass auf Muslime erstochen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Zurecht hat Welt.de diesen hochgradig schwachsinnigen und allen Deutschen gegenüber unglaublich beleidigenden (ja wir dürfen hier auch mal beleidigt sein) Kommentar von A. (wie Ars..loch) Köhler ordentlich zerrissen.

    Mehr möchte ich dazu nicht mehr kommentieren, da ich mich schon im vorangestellten Thread zu genüge zu diesem …. geäußert habe.

    Das Maß ist voll, Herr Köhler.

  2. Wenn die Schwestern soo unter Diskrimierung leiden, dann sollen sie zurück in ihre Lehmbude in der Tükei gehen – aus der Traum vom schlimmen bösen deutschen Sozialstaat.

  3. Ajupp? Der Kunde heißt Axel alias „Ayubb“.

    Inderned vergißt (fast) nix.
    Sein Moslembruder-Vorgänger war Nadeem Elias, saudischer Wahhab, dem der deutsche Steuerzahler das Gynäkologiestudium finanziert hat.

    “ … Aber hören wir noch weiter zu, denn die tapferen Reporter lassen ihn noch nicht von der Angel.
    Mit einer bewundernswerten Wendung bleiben sie konkret am Scharia-Thema: „Auch im islamischen Utopia“, halten sie ihm vor, „widerspricht Steinigung dem Menschenrecht.“ Woraufhin Dr. Elyas das tut, was wir früher noch als „Und ihr seid schlecht zu den Negern“ karikieren durften: Er versucht, das Argument mit einem Hinweis auf Mißstände in den USA und die dortige Todesstrafe zu widerlegen, ein dreifacher Roßtäuschertrick, denn erstens ging es hier nicht um die Todesstrafe, sondern um Steinigung; zweitens ging es nicht um die USA, sondern um eine selbst im noch fernen „intakten“ Islam-Staat angreifbare Unverhältnismäßigkeit; und drittens wird ein Unrecht nicht dadurch beseitigt, daß es auch noch an anderer Stelle vorkommt. … „

    http://www.gazette.de/Archiv/Gazette-Dezember2001/Elyas.html

  4. Iman Köhler legt wieder Feuer an die Lunte ,
    Nur völlig Verblödete erkennnen nicht den Hass , den Herr Köhler wieder scheinheilig in seinen Ideologie -Anhängern schürt… Hass auf die westliche Welt

    Bei Morden seiner Gebetsbrüder an Familien-Angehörigen , Morden an Deutschen Bürgern hat „Herr“ Iman Köhler geflissentlich seine widerlische , giftspritzende Schnauze gehalten

  5. MB-Axel:

    Die “muslimischen Schwestern” würden ständig “unter Demütigungen und Diskriminierungen leiden”

    Mehr noch:

    „Ibn Chatal besaß zwei Sklavinnen, Fartana und ihre Freundin, die über den Propheten Spottlieder sangen. Mohammed ordnete deshalb an, diese beiden zusammen mit ihrem Besitzer zu töten“.
    (aus: Ibn Ishaq, Das Leben des Propheten, Tübingen/Basel 1976, S. 218)

    „Abu Afak, ein Mann sehr hohen Alters, wurde umgebracht, weil er Anekdoten über Muhammad verfasst hatte. Salem ibn Omayr tötete ihn auf Geheiß des Propheten, der zuvor die Frage gestellt hatte: „Wer wird für mich mit diesem Schurken fertig?“ Die Ermordung eines so betagten Mannes bewegte Asma bint Marwan dazu, respektlose Worte über den Propheten zu äußern. Dafür wurde auch sie mit dem Tode bestraft.“
    (aus: Ali Dashti: 23 Jahre – Die Karriere des Propheten Muhammad, Verlag Alibri, Aschaffenburg 2003, S. 161)

  6. Den folgenden Kommentar hatte ich zu dem Artikel in der Welt gepostet.
    Er verschwand nach einer Schamfrist von wenigen Minuten wieder aus der WELT.

    In den islamischen Ländern werden Frauen wie Haustiere gehalten, geprügelt, vergewaltigt und bei der kleinsten Kleinigkeit gesteinigt, siehe Sudan, Saudi-Arabien Afghanistan, Pakistan, Nigeria und den Iran.

    Auch in Deutschland sind schon dutzende von jungen Frauen wie Schlachtvieh von ihren Brüdern und Vätern abgeschlachtet worden, weil sie einen „zu westlichen“ Lebenswandel hatten, auf Deutsch gesagt, in Freiheit leben wollten.

    Und da erdreisten sich diese Islamisten, dass Verbrechen eines Irren an einer Muslima für ihren Dschihad zu politisieren, zu nutzen, um Deutschland für ihre islamistischen Absichten gefügig und weich zu machen.

    Wo leben wir eigentlich, in Deutschland oder in Absurdistan???

    Hier haben unsere Eliten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und den Medien, endlich mal klar, laut und öffentlich Stellung zu beziehen und sich ebendso klar und deutlich zum Westen und seinen Werten zu bekennen, sonst ist es bald vorbei mit dem freien Westen.

    So liebe mainstream- journalisten der Welt und nun sofort den Beitrag zensieren.
    Die Wahrheit muss ja unterdrückt werden. Die Wahrheit muss ja totgeschwiegen werden, wie in der ehemaligen DDR.

    Kein Aufruf zur Gewalt, keine Beleidigung, keine Volksverhetzung, nur ein wenig Zynismus, Sarkasmus und vor allem die Wahrheit. Schwubdiewub und schon war er weg.
    Wir haben in diesem (unserem???) Land längst keine Meinugsfreiheit und deshalb auch keine Demokratie mehr.

  7. Der Text hält den Anhängern des Mörders und Kriegstreibers Mohammed sehr gut den Spiegel vor. Das schlimme ist nur: Unsere politischen Dummköpfe in Berlin glauben eher den verlogenen Anschuldigungen der Mohammedaner anstatt die Unterdrückung der Menschen im Islam endlich zur Kenntniss zu nehmen. Wie viele muslimischen Frauen müssen in Deutschland noch von ihren Angehörigen abgestochen werden, bis Frau Merkel & Co. endlich kapieren, daß Islam eben NICHT Frieden heißt?

  8. OTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOT

    Jetzt auf N-24!!!
    Thema : wieviel Moslems verträgt Doitschland?

  9. Vergewaltigungsterror in Afghanistan!

    In Afghanistan ist Vergewaltigung ein „massives Problem“, warnt die UNO (…)
    Vergewaltigung steht in Afghanistan an der Tagesordnung. Doch während die Vergewaltiger meist unbehelligt bleiben, werden die Opfer stigmatisiert – und kriminalisiert, kritisiert ein neuer UNO-Bericht. (…) Frauen werden gezwungen, ihren Peiniger zu heiraten oder aber wegen außerehelicher sexueller Beziehung bestraft. (…) Wenn ein Opfer zur Polizei geht, wird es dort gleich noch einmal vergewaltigt und als Hure beschimpft

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/493617/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

    Komisch. Die Muselfuzzis behaupten doch, die Burka würde die Frauen vor sexuellen Übergriffen des animalischen, triebgesteuerten Muselmannes schützen.

    Die Wirklichkeit entlarvt somit die Propagandalügen des Musels.

    Die Burka schützt nicht die Frauen vor Übergriffen, sondern zementiert die grausame islamische Schreckensherrschaft!

    http://todayinreligion.com/images/burka1.jpg

    Die Burka muß verboten werden!

  10. Kürzlich habe ich in einem Artikel gelesen der Islam wäre eine Geisteskrankheit. Hat mich sehr nachdenklich gemacht. Suizide, Mord und Totschlag, religiöser Wahn, ja das gibt es alles in der geschlossenen Psychiatrie.

  11. Köhler überspannt den Bogen ganz gewaltig – wenn das mal nicht nach hinten los geht…

  12. Die Aussagen eines Menschen, dessen geistige Eigenständigkeit nicht einmal dazu reicht sich ohne detailierte Anweisung den Arsch abzuwischen, gehen mir schon lange am selbigen vorbei.

    Diesen Islamofaschisten immer wieder eine Plattform für ihre Absonderungen zu bieten ist das eigentlich ätzende an unseren Medien.

  13. Bericht: Eine von neun Frauen vergewaltigt

    Rotterdam, 7 Juli. Eine von neuen Frauen ist mindestens einmal vergewaltigt worden. 17 Prozent der Frauen haben schon mal einen Vergewaltigungsversuch erlebt.

    Das geht aus einem Bericht der Rutgers Nisso Groep hervor, der heute morgen veröffentlicht wurde. Darin steht, daß 6 Prozent der Mädchen vor dem 16. Geburtstag schon vergewaltigt wurden. Vier Prozent von ihnen in einer Gruppenvergewaltigung. 11 Prozent der unter 16-jährigen Mädchen haben zudem schon einen Vergewaltigungsversuch erlebt.

    In de helft van de gevallen is de dader bekend, zoals (ex-)partners, buren of familieleden. Zeven procent van de verkrachte vrouwen raakt als gevolg daarvan zwanger. De helft laat de zwangerschap afbreken, krijgt een miskraam of laat de baby adopteren. Twintig procent van de vrouwen die door een verkrachting een kind kreeg, houdt dit.

    Rutgers Nisso Groep stelt dat de hulp aan slachtoffers van seksueel geweld beter kan. De helft van de mensen die hulp wilden, kregen die ook, aldus het rapport. De organisatie pleit voor een duidelijke plek waar ze aangifte kunnen doen. Ook de samenwerking tussen politie, slachtofferhulp, maatschappelijk werk en de geestelijke gezondheidszorg moet beter. Na seksueel geweld doet slechts 8 procent van de slachtoffers aangifte bij de politie.

    Rest noch übersetzen, bitte!
    http://www.nrc.nl/binnenland/article2293632.ece/Rapport_een_op_9_vrouwen_verkracht

  14. Dieser Typ erinnert mit seinen Brillchen stark an Heinrich Himmler.

    Der dürfte auch im Charakter sehr ähnlich sein.

    Nennen wir ihn ab jetzt so .!

    Gruß

  15. Vom Ayyub wünsche auch ich mir eine Rede,kurz nur:

    „Ich vermach mich nach Morgenland.“

    Aber auch die wird leider nie gehalten…

  16. Der Schreckensbericht eines ehemaligen Mitglieds von Pro NRW!

    „Uwe Berger: Warum ich pro NRW verlassen habe“

    http://www.pspd.de/uwe-berger/aktualisiert-uwe-berger-warum-ich-pro-nrw-verlassen-habe
    (Link gefunden auf dem Blog von FAREUS)

    Zitat:

    Meine Devise und die einiger Parteikollegen war die, nach Leuten zu suchen und in die Partei einzubinden, die auch in der Lage sind, mehr als drei zusammenhängende Sätze von sich zu geben, die die politische Großwetterlage verstehen, nachvollziehen, Fehler erkennen und Lösungsansätze entwickeln können. Solche Leute finden sich nicht wie Sand am Meer und schon bald regten sich in diesen Kreisverbänden die ersten Stimmen – unter anderem auch in meinem Kreisverband Düsseldorf-Mettmann – man möge doch auch mit freien respektive schlagenden Studentenverbindungen, der NPD, DVU und anderen weit rechtsaußen stehenden Parteien, Gruppen und Organisationen Gespräche führen, um die geforderten Ziele erreichen zu können.

    Der Bericht offenbart eine Katastrophe. PRO NRW scheint die Hoffnung vieler Bürger auf eine wählbare Alternative zu den abgefuckten etablierten Parteien immer mehr zu enttäuschen.
    Wird die Suche nach einer rechtskonservativen, verfassungstreuen, bürgernahen und islamkritischen Partei vergeblich sein?

    Ist der Traum vom demokratischen Widerstand gegen die Islamisisierung ausgeträumt?

  17. Etwas OT. ___ Breaking News ___

    Erfindung der Zweigeschlechtlichkeit endlich geklärt.

    Was Darvin in seiner Darstellung der Evolution vergeblich gesucht hat, haben Wissenschaftler aus dem „Fernen Westen“ 🙂 nun doch gefunden:
    Das waren/sind sog. _Frühe Moslems_.

    Quelle: CNN, BBC-World, N-TV, N24, et al.

  18. Finger weg von so schnell mal gegründeten Parteien, wenn man sich schon gerne politisch in Parteien betätigen will, dann doch in die Traditionellen, aber dort eben dementsprechende Flügel bilden.

    Dauert zwar, aber im Endeffekt wohl wirkungsvoller.
    Ausnahmen, man soll die Hoffnung aber nicht aufgeben bestätigen hierbei nur die Regel.

    Gruß

  19. #24 Mastro Cecco (09. Jul 2009 01:26)

    Och Gottchen, was soll denn ein Ex-Mitglied über seine ehemalige Partei auch bringen außer einem „Schreckensbericht“.

    Zitat des Ex-Mitglieds über Pro-NRW: „man möge doch auch mit freien respektive schlagenden Studentenverbindungen, der NPD, DVU und anderen weit rechtsaußen stehenden Parteien, Gruppen und Organisationen Gespräche führen“

    Dieses Zitat des Schreckensberichterstatters ist eine putzige Stilblüte!

    Mit „freien respektive schlagende Studentenverbindungen“ wolle man also Gespräche führen. Aha!
    Ich bin selbst ehemaliger Verbindungsstudent, aber was eine „freie Studentenverbindung“ sein soll erschließt sich mir nicht.
    Mir dünkt, dieser Mensch, den du hier als Kronzeuge anführst, kann nicht „Freie Kameradschaften“ von Studentenverbindung (bspw. Burschenschaften) außeinanderhalten.
    Ganz davon abgesehen ist eine Studentenverbindung, bloß weil sie schlagend ist, natürlich nicht zwingend besonders „rechts“.
    Aber wem erzähl ich das.

    Manche Leute scheinen nur darauf zu warten, ein Haar in der Suppe finden zu können.

    Leute wie du werden auch an jeder „rechten“ Partei nach oder neben Pro Köln/NRW etwas auszusetzen haben.

  20. Man kann schon hören, wie die Gutmenschen ihre Geschütze in Stellung bringen um Tod und Verderben die Reihen ihrer Feinde, der freien und unabhängigen Menschen zu bringen.
    Die Vorbereitungen laufen, und durch gelegentlich wie beiläufig fallen gelassene Äusserungen ist auch schon klar, in welche Richtung der Stoß gehen soll.
    Wir sind das Ziel.

  21. Natürlich könnte Grima Schlangenzunge solche Rede halten aber damit würde er ja zugeben, dass Gewalt dem Islam eigen ist und von Allah gefordert wird, sagt der Prophet.

    Es geht diesem Menschen aber nur darum, die Bundesregierung zu weiteren Zugeständnissen zu erpressen, um die wunderbare islamische Parallelgesellschaft weiter zu festigen. Seit Jahren heulen diese Lobbyisten doch herum, sie würden sich wie kurz vor Auschwitz vorkommen, wenn man das Heiratsalter ihrer Zwangsverheirateten auf 18 anhebt oder von Zuzüglern ins deutsche Sozialsystem 600 deutsche Wörter verlangt. Und anstatt ihnen zu sagen, wo der Ausgang ist, setzt sich der geliebte Bundesinnenminister an einen Tisch und verbrät Gelder, die er nie erarbeitet hat und nie erarbeiten wird, denn dass er je was anderes war, als politischer Funktionär, der sich hat aushalten lassen, davon hat wohl noch nie jemand gehört.

    Diese Islamvertreter werden einen Teufel tun, solch eine Rede zu halten, denn dann wären sie fehl an ihrem Platze.

  22. http://www.zentralrat.de/4703.php

    Wenn ich mir diese Vita anschaue, und lese das dieser Mann in der FDP ist, dann kann ich nur sagen:

    FDP nee!

    Bei der BTW werde ich wieder mein Kreuz bei den Republikanern setzen. Wieder mit Filzstift, damit die Leute die Auszählen es nicht wegradieren und was anderes ankreuzen. Seit der Europawahl habe ich das Gefühl, das die Wahlen manipuliert sind.

    norbert.gehrig at yahoo.de

  23. #16 vossy (09. Jul 2009 00:13)

    Köhler überspannt den Bogen ganz gewaltig – wenn das mal nicht nach hinten los geht…

    Liegt an Dir, etwas dagegen zu unternehmen. Strafanzeige, einstweilige Verfügung auf Unterlassung… Ich tue etwas, wer mitziehen will, kann sich melden:

    https://www.xing.com/profile/Uwe_Gattermann

    Wer von Euch hat die Adresse, tunlichst mit Mail, von dem Hetzer? Könnt sie mir per Mail überlassen oder hier einstellen.

  24. #37 Norbert Gehrig (09. Jul 2009 08:10)

    Wieder mit Filzstift, damit die Leute die Auszählen es nicht wegradieren und was anderes ankreuzen. Seit der Europawahl habe ich das Gefühl, das die Wahlen manipuliert sind.

    Das ist Okay, aber: Auch fotografieren, denn man kann einfach ein Kreuzchen mehr draufmachen und der Stimmzettel ist ungültig. Wozu gibt es Mobiles mit Fotoapparat? Vielleicht beim Hinausgehen noch mit dem Mobile winken und sagen, daß man Beweismittel gesichert hat.

  25. Ich habe den dawa-news gerade einen Kommentar hinterlassen und wurde vorsorglich schon mal unter Moderation gestellt. Mal sehen, ob der Beitrag jemals das Tageslicht sieht.

  26. psychologisch ist das phänomen köhler erklärbar:
    dieser kerl hat es in dieser gesellschaft zu nichts ordentlichem gebracht, ein versager, eine gescheiterte existenz.
    jetzt kompensiert er seinen haß auf diese gesellschaft und seine gekränkte eitelkeit durch demagogische, volksverhetzende angriffe.

  27. Mit Post @32 etwas weiter oben habe ich vor kurzem auf eine heute stattfindende Konferenz im deutschen Justizministerium hingewiesen, wo man über eine Beschneidung der Freiheit des Internets zu diskutieren beabsichtigt.

    Da sind Kleingeister am Werk.

    Und sie werden das Internet und blogger und poster nicht ausbremsen können.

    Gerade jetzt sehe ich ein Video mit einmalig kompetenten Gesprächspartnern. Anup Murarka, Direktor bei Adobe, spricht über die „Flashige Zukunft“ des Internet. Nun bin ich mir absolut sicher — das Internet schreitet mit Riesen-Meilen-Stiefeln voran.

    Schon in drei, vier Jahren wohl werden konventionelle „Fernsehsender“ ins Abseits gedrängt sein und das Internet steht im Fokus der breiten Öffentlichkeit mit grenzenlosen Möglichkeiten zur Verbreitung freiheitlicher Ideen.

    Wir hier auf Politically Incorrect sind auf dem richtigen Weg.

    Die Zukunft gehört uns.

    http://www.flashstreamworks.com/archive.php?...

    http://www.siliconangle.com/ver2/?p=6303

  28. #21 Indianer Jones (09. Jul 2009 01:00)
    So deutlich wollte ich das nicht schreiben.
    Ich wollte aber gerade auch schreiben, dass dieses Gesicht mir sehr bekannt vorkommt.
    Gespenstisch !!
    Der selbstsichere, überhebliche Blick, den alle haben, die irgendeiner Ideologie anhängen.

  29. #44 auyan
    Psychologisch gesehen finden vor allem Leute den Islam interessant, deren psychische Schäden durchs Elternhaus verursacht wurden, die aber zu feige sind, die Verantwortung bei ihren eigenen Eltern zu suchen (die Angst des anhängigen Kindes vor den übermächtigen Eltern). Der Islam, der den Vater (Patriarchen) für unverhehlbar hält, gibt eindeutige Schuldzuweisen: Es sind IMMER die Ungläubigen die für das eigene Versagen verantwortlich sind. Zudem ist der Islam eine Ideologie, die Gewalt verherrlicht und deswegen Menschen mit kindlichen Gewalterfahrungen die Möglichkeit gibt, ihre Gewalt an Unschuldigen abzureagieren.

  30. KonvertitInnen neigen dazu, päpstlicher als der Papst sein zu wollen, um in ihren neuen Matrix akzeptiert zu werden.

    Angenommen, eine blond-blauäugige Kartoffel konvertiert und geht Freitags in den Tempel, wo allen anderen dunklere Haut, braune Augen und schwarze Haare haben. Er muss sich also durch besondere Frömmigkeit auszeichnen, daher wollen so viele KonvertitInnen auch gerne TerroristInnen werden, so eine Art Bewährungstat.

    KonvertitInnen sind bedauerliche Gestalten, oft psychisch nicht gefestigt, umso schlimmer, dass die Medien diesem FDP-Köhler eine so große Bühne geben.

  31. Dabei bedarf es noch nicht einmal der Taqqyia:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ayyub_Axel_K%C3%B6hler

    Im Frühjahr 2007 geriet Köhler in die Kritik, [3] nachdem Ibrahim El-Zayat als sein Gast an einer Sitzung der Islamkonferenz teilgenommen hatte.[4] El-Zayat ist Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland und wird mit der Muslimbruderschaft in Verbindung gebracht.[5] Köhler erklärte, er habe „seit längerem gewünscht“, dass El-Zayat bei einer Sitzung der Konferenz zugegen sei, zumal dieser ihm bisher viel geholfen habe.[4] In „Islam-Leitbilder“, S. 28 äußert er: „Die Glaubensgrundsätze (des Islam) und das islamische Recht (Scharia) zeigen den quasi-totalen Anspruch der Religion auf Mensch und Gesellschaft.“ In „Islam-Leitbilder“, S. 33 äußert er: „Das islamische Gesellschaftssystem wird damit aber keineswegs zu einer Demokratie. Diese Staatsform ist dem Islam fremd.“

  32. #37 Norbert Gehrig (09. Jul 2009 08:10)

    Wieder mit Filzstift, damit die Leute die Auszählen es nicht wegradieren und was anderes ankreuzen. Seit der Europawahl habe ich das Gefühl, das die Wahlen manipuliert sind.

    Das ist Okay, aber: Auch fotografieren, denn man kann einfach ein Kreuzchen mehr draufmachen und der Stimmzettel ist ungültig. Wozu gibt es Mobiles mit Fotoapparat? Vielleicht beim Hinausgehen noch mit dem Mobile winken und sagen, daß man Beweismittel gesichert hat.
    ———————————————-

    Also ich habe schon mehrmals als Wahlhelfer bei Wahlen mitgemacht (u.a. auch die letzte Europawahl). In den Wahllokalen in denen ich tätig war, gab es solche Methoden mit SIcherheit nicht. Die Leute kannten sich untereinander nicht und man merkte auch unterschiedliche politische Lager (oder gar keine Strömungen), so dass solche Sachen auf keinen Fall möglich wären. Über jeden ungültigen Stimmzettel muss abgestimmt werden und alle Stimmzettel werden mehrmals gezählt. Die Stimmen an die „Exotenparteien“ werden vielleicht manchmal belächelt, aber in den Wahllokalen in denen ich war immer respektiert. Da wäre gar keiner auf die Idee gekommen mal über eine Manipulation zu diskutieren. Das Feedback wäre vernichtend negativ.

  33. O.T.

    Heute, 09.Juli 2009, ab 10 Uhr wichtiger Termin im Bundesjustizministerium.

    “Konferenz gegen die Verbreitung von Hass im Internet”.

    Könnte dieser Titel eine Chiffre sein für den Beginn der Internetzensur?

    http://www.bnr.de/event/2009/07/09

    http://www.islam.de/12621.php

    Sehr guter Hinweis. Da ist definitiv was im Busch. Ich denke mal, daß bereits im Hintergrund an eine Sperrung islamkritischer Seiten gearbeitet wird, während die Hasspropaganda des Islam natürlich weiterhin im Internet stehen bleiben darf. Die Wahrheit über die zunehmenden Probleme in Europa mit Moslems muss weiter unterdrückt werden!

  34. #21 Indianer Jones
    #46 inga

    Auf mich wirkt er eher wie Julius Streicher.

    Dieser schmieriger, perverser, übelster aller Judenhetzer der am 16. Oktober 1946 in Nürnberg mit dem Strang hingerichtet wurde.

  35. #50 Eurabier

    In dem Textausschnitt wird mir nicht klar, von wem die fett wiedergegebene Passage stammt. Also wer ist „er“: El-Zayat oder Köhler?

    Wie auch immer: Bei solchen Texten muss ich immer an die Zeit nach Ende des 2. Weltkriegs denken. Den Deutschen wurde damals vorgeworfen: „Warum habt ihr nicht „Mein Kampf“ gelesen. Da stand doch alles drin, was Hitler vorhatte.“

  36. #51 cAMP (09. Jul 2009 09:12)

    Also ich habe schon mehrmals als Wahlhelfer bei Wahlen mitgemacht (u.a. auch die letzte Europawahl). In den Wahllokalen in denen ich tätig war, gab es solche Methoden mit SIcherheit nicht. Die Leute kannten sich untereinander nicht und man merkte auch unterschiedliche politische Lager (oder gar keine Strömungen), so dass solche Sachen auf keinen Fall möglich wären. Über jeden ungültigen Stimmzettel muss abgestimmt werden und alle Stimmzettel werden mehrmals gezählt. Die Stimmen an die “Exotenparteien” werden vielleicht manchmal belächelt, aber in den Wahllokalen in denen ich war immer respektiert. Da wäre gar keiner auf die Idee gekommen mal über eine Manipulation zu diskutieren. Das Feedback wäre vernichtend negativ.

    Mag sein. Mag aber auch anders sein. Vielleicht auch regional unterschiedlich. Ich will da keinen zu belehren versuchen.

    Was ich schrieb, geht auf einen Bekannten, in der Richtung ein alter Hase, zurück, der mir da 1997 sagte, als in Hamburg der erwartete Rechtsruck ausblieb. Wunderst Di Dich nicht auch manchmal, wenn die Stimmung so richtig am Kochen ist und dennoch wieder die alten Sauställe am Ruder bleiben? Ich ja!

  37. #55 KDL (09. Jul 2009 09:38) #50 Eurabier

    In dem Textausschnitt wird mir nicht klar, von wem die fett wiedergegebene Passage stammt. Also wer ist “er”: El-Zayat oder Köhler?

    Auch wenn ich nicht Eurabier bin: Das sind Köhlers Worte.

  38. Welt.de >Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.

    Zu viel Wahrheit vertragen die Gutmenschen nicht. Überdosis.

  39. Weiß jemand was den Russen so in Rage gebracht hat, dass er wegen einem relativen geringen Vergehen sein Leben nun verpfuscht hat? Gab es andere Zeugen, welche die Beleidigungen durch den Russen bestätigen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Russe wegen Islamfeindlichkeit in aller Öffentlichkeit eine Frau umbringt. Es ist doch auch möglich, dass durch dreiste Lügen der Russe zu einer solchen, völlig unsinnigen und überzogenen Tat geführt wurde. Angeblich ging es nur darum, dass deren Kinder sich um eine Schaukel gestritten haben.

  40. #25 Mastro Cecco
    #30 DSO-Einsatz ….

    DSO.. da kann ich Dir nur beipflichten. Es gibt da einen schönen Spruch dessen Wahrheitsgehalt auf Menschen wie Berger 100% zutreffen.
    “ Es ist leichter die Verdauung eines anderen zu fördern, als die Beförderung eines anderen zu verdauen“

    Wenn man von einer demokratischen Mehrheit kein Vertrauen bekommt und nicht in irgendeine Position gewählt wird, sollte mann sportlich fair bleiben und nicht mit Dreck werfen. Außerdem finde ich es ganz schlimm, wenn man sich maßlos selbst überschätzt und für unersetzbar hält.

  41. #4 Nixlinx (09. Jul 2009 09:35) #21 Indianer Jones
    #46 inga

    Auf mich wirkt er eher wie Julius Streicher.

    Dieser schmieriger, perverser, übelster aller Judenhetzer der am 16. Oktober 1946 in Nürnberg mit dem Strang hingerichtet wurde.
    @

    An diesen üblen Streicher dachte ich auch, wegen dem fülligen Gesicht.
    Aber die schmalen Lippen, das Bärtchen und der stoische Gesichtsausdruck und vor allen Dingen die Brille ließ mich zum Vergleich mit den Heinrich kommen, weil wenn man sich das Gesicht nicht so füllig vorstellt und sich noch ne Kopfbedeckung der bekannten Art hinzudenckt……dann sind sich die verdammt ähnlich.
    Dazu noch, die nicht arg laut vorgetragene Hetze.
    Es stach mir halt in die Augen.

    Gruß

  42. #1 cAMP (09. Jul 2009 09:12)

    Die Stimmen an die “Exotenparteien” werden vielleicht manchmal belächelt, aber in den Wahllokalen in denen ich war immer respektiert. Da wäre gar keiner auf die Idee gekommen mal über eine Manipulation zu diskutieren. Das Feedback wäre vernichtend negativ.

    Das wäre ja auch noch schöner, schließlich ist Wahlfälschung eine Straftat. Auch wenn man nur einen einzigen Stimmzettel falsch abrechnet.

    Ich habe von einem Mitbewohner allerdings auch mal gehört, dass ein Bekannter von ihm Wahlhelfer war und Stimmzettel für DVU und Co. großzügig „entwertet“ wurden. Solchen Gerüchten kann man allerdings schwer nachgehen.

  43. Das wuerde der Islamisierung ja entgegenstehen, daher heizt Koehler nur die Hetze gegen Deutsche an, auch wenn es in Dresden ein Halbrusse war.

    Da koennen Millionen Muslimas beschnitten, gefoltert, gesteinigt, geehrenmordet werden, da erfolgt nur ohrenbetaeubendes Schweigen. Aber wehe es gibt mal einen Fall, wo es anders rum ist. Da steht gleich die muslimische Welt Kopf.

    Auch daran sieht man, was fuer eine krude Ideologie das ist.

Comments are closed.