boratAls Borat trieb er seine teils grenzwertigen Späße mit östlichen Steppenvölkern, britischen Aristokraten und amerikanischen Waffennarren. Nicht alle waren begeistert, aber keiner der Verspotteten gab dem Komiker Sacha Cohen Grund, um sein Leben fürchten zu müssen. Das hat sich jetzt geändert.

In seinem neuesten Film spielt der Spötter den österreichischen Schwulen Brüno – und schon muss er seine Familie in Sicherheit bringen. Allerdings sind es nicht furchterregende Lederkerle oder englische Skinheads, die den jüdischen Schauspieler verfolgen, sondern die Vertrauten fürs Grobe des „gemäßigten Palästinenserführers“ Mahmoud Abbas.

Der KURIER berichtet:

Eine Palästinensergruppe, die für mehrere Anschläge im Nahen Osten verantwortlich gemacht wird, soll den Star der Filmsatire „Brüno“ indirekt bedroht haben. Der britische Komiker Sacha Baron Cohen habe deshalb die Sicherheitsvorkehrungen für seine Familie verstärkt, meldete die Internetseite der Londoner Times am Dienstag.

„Wir behalten uns vor, in uns passend erscheinender Weise Schritte gegen diesen Mann zu unternehmen“, hieß es laut der US-Nachrichtenseite World News Daily in einer Mitteilung der Al-Aksa-Märtyrerbrigaden, die als ein bewaffneter Arm der Fatah des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas gelten.

Der heute 37-jährige Schauspieler hatte für seinen Film „Brüno“ ein angebliches Mitglied der Al-Aksa-Märtyrerbrigaden interviewt, der in dem Streifen als „Terroristenführer“ dargestellt wurde. Der aus einer jüdischen Familie stammende Baron Cohen, der im Film den schwulen österreichischen Modejournalisten Brüno darstellt, versuchte in dem Gespräch, Ayman Abu Aita zu überreden, ihn zu entführen, damit er „berühmt“ werde.

(…) Abu Aita fühlte sich durch die Verwendung des Interviews in dem Film düpiert: „Mir wurde gesagt, dass er ein deutscher Schauspieler sei, der Dokumentationen drehe, die junge Menschen mobilisieren solle, die palästinensische Sache zu unterstützen.“

Keine Lebensgefahr – Brüno bei den englischen Skinheads:

Auch interessant, besonders der Schluss:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Eigentlich wollte ich mir Brüno ja nicht anschauen, aber wenn die Moslems was dagegen haben, dann vielleicht schon … allein aus Solidarität.

  2. Tja, wer dem Islam, wer immer das auch ist, nicht Honig ums Maul schmiert, der muß mit dem Schlimmsten der „Ideologie des Friedens“® rechnen.

    @ #1 Axel_Bavaria (29. Jul 2009 10:20)
    Wie schaut man sich etwas „eigentlich“ nicht an?

    😉

  3. @#5 SaekulareWelt

    Zum Glück ist nichts passiert.

    Nun stellte sich jedoch heraus, daß es keinen Grund zur Sorge gab: Die beiden abenteuerlichen Fahrradfahrerinnen hatten sich in Gegenden aufgehalten, in denen kein Empfang für Handys möglich war.

    Da waren wir wohl zu schnell mit dem Eindreschen auf vermeintliche türkische Entführer 😀

  4. Wer es immer noch nicht begriffen haben sollte, Sacha Cohen betreibt mit seinen „derben Späßen“- besser, seiner Komik- nichts anderes, als pure political incorrectness.
    Mit Borat und Brüno, zielt er genau auf die politisch korrekte Ideologie der 68er.

    Borat, ein soziopathischer und psychopathischer Mohammedaner aus Kasachstan, konnte sich im Westen alles erlauben, weil er ein „edler Wilder“ aus der Dritten Welt war und Brüno, ein stockschwuler Österreicher, hat Narrenfreiheit, nur weil er schwul ist.
    Die Toleranz, bis zur Idiotie und bis zum Wahnsinn, ist das, was Cohen, in Manier eines mittelalterlichen Hofnarren, die verlogene Maske von der Fratze riss und reißt.

    Cohen ist der derzeit effektivste Kämpfer gegen die political corecctness, die den Westen beherrscht und in den Untergang führen wird.

  5. ich habe den film auch gesehen, er war einfach nur gut !!!! toller britischer humor und bissig, sehr bissig!!

    das interview mit dem angeblichen terroristen endet mit brünos feststellung: “ your king osama looks like a dirty old wizard or a homeles santa“

    auf deutsch: euer king osama sieht wie ein dreckiger alter zauberer aus oder wie ein obdachloser nikolaus. ich konnte nicht mehr vor lachen !!

    danach wurde brüno allerdings aus dem haus des „terroristen“ geworfen!!!!!

  6. Wir behalten uns vor, in uns passend erscheinender Weise Schritte gegen diesen Mann zu unternehmen”

    Na dann ist doch alles klar. Es wird eine Todes-Fatwa gegen Cohen geben. Eben islam- und shariakonform. Denn rechtliche Schritte gegen die Verwendung des Materials sind offensichtlich nicht angedacht.

    @ D@:

    Lass doch bitte deine Belehrungen bezüglich des Wortes „eigentlich“. Es nervt ganz gewaltig und ist sowas von unwichtig. Danke.

  7. Na also – hab ich doch schon gesagt:

    Der Wagen ist für jeden Hehler viiieel zu HEISS, den rührt kein Hehler an; und nun:

    Dienstwagen von Ulla Schmidt wieder aufgetaucht
    Der gestohlene Dienstwagen von Ulla Schmidt ist wieder da: Dem BKA zufolge wurde der 100.000 Euro teure Mercedes in der Nähe der spanischen Küstenstadt Alicante gefunden – offenbar unbeschädigt.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,638906,00.html

  8. habe den film nicht gesehen, finde aber gut das jemand wie er sich traut zu provozieren.

  9. Was meint ihr, wird er’s wohl wieder wagen den Islam blos zu stellen?

    Ich denke, die haben Brüno in die Knie gezwungen! Und so kann er weiter ohne einschränkungen sich über Christen und über seine Religion das Judentum lustig machen.

    Er hat es aber verdient, nur leider dass es wieder einmal die Moslems sind, die den Mut haben, den Tarif durch zugeben, auch wenn es mit den gewöhnlichen primitiven Mitteln geschieht wie: Wir töten dich im Namen Allhas …., oder da du unsere Moslemischen Brüder beleidigt hast musst du das Schwert des „Propheten“ kennen lernen…usw.

  10. Hab den Film gesehen und kann nur sagen, ich hab mir mehr davon versprochen. Wegen dieser einen Szene, wo er Osama als obdachlosen Weihnachtmann bezeichnet kann man sich den Film sparen. Und im Rest vom Film geht es in erster Linie nicht um die Abenteuer eines schwulen Modereporters, sondern eher um niveaulosen Exhibitionismus. Würde da kein zweites Mal rein.

  11. Um es vorweg klarzustellen: Morddrohungen und entsprechende Aufrufe gegen Komiker zeugen nicht nur von radikaler humorlosigkeit, sondern, einmal mehr, von der faschistischen und barbarischen Natur des Islams.

    Deswegen muss man aber nicht Cohens Werk und Weltbild in den Himmel loben.
    Ich habe damals „Borat“ gesehen und bin heute noch angewidert. Meines Erachtens ist das Michael Moore auf Fäkalbasis.

  12. Abu Aita fühlte sich durch die Verwendung des Interviews in dem Film düpiert: “Mir wurde gesagt, dass er ein deutscher Schauspieler sei, der Dokumentationen drehe, die junge Menschen mobilisieren solle, die palästinensische Sache zu unterstützen.

    Ich hatte gedacht in dem Film sei alles gestellt gewesen. Dann war also auch die Szene nicht gestellt, wo Brüno von 5 Muslimen verfolgt wird; das zeigt mal wieder wie Tolerant der Islam ist….

  13. „Geeignete Schritte“ also. Ayman Abu Aita wird also demnächst als Schwuler verkleidet Juden interviewen um ihnen Details zur jüdischen Weltverschwörung zu entlocken. Da stehen ja vielversprechende Filmprojekte ins Haus.

  14. Was soll der Vergleich mit den „harmlosen Skinheads“?

    Ist hier oder irgendwo jemand wirklich überrascht das Terroristen Gewalt androhen? Man könnte meinen, dass die Personenbezeichnung „Terrorist“ schon Hinweis genug ist, dass es Ärger geben könnte.

    Allerdings hatte ich Baron Cohen in einem Interview bei Letterman gesehen, in dem er erzählte, wie alle in dem Dorf in geliebt hatten, weil sie seinen Ali G Charakter kannten. Deshalb ist es irgendwie eigenartig, wenn diese jetzt annehmen sollten, dass er Deutscher wäre.

    Und überhaupt nicht ungefährlich waren Cohens Interviews mit Rednecks im Süden der Staaten. Auf youtube sind die Videos zu sehen. Dort gibt es Personen, welche Sacha noch im Interview mit Gewalt drohen.

  15. Könnte aber auch eine Art PR-Gag sein.
    Wenn es oben heißt, Cohen habe die Sicherheitsvorkehrungen für seine Familie verstärkt, ist das nichtssagend.
    Dass die Behörden irgendein Schutzprogramm beabsichtigen, ist hier nicht ersichtlich.

    #3 Marc07: Für Eva Hermann freuts mich. Ihr wurde von allen ein Zitat unterstellt, was sie nie gesagt hat.

  16. #14 Thomas A.

    Zustimmung!
    Borat hatte ein solches Fremdschämpotential, dass es bis heute nachwirkt.
    Bruno habe ich nicht gesehen, aber die Reaktion der Musel zeigt mal wieder, wie friedfertig und tolerant der Islam doch ist.
    Mein Fazit, auch in Hinblick auf das Geplärre von Ayman Mazyek – wir haben noch nicht genug Islamfeindlichkeit im Land! Ein Feind des Islam ist ein Freund der Freiheit!

  17. #9 vossy (29. Jul 2009 11:04)

    @ D@:

    Lass doch bitte deine Belehrungen bezüglich des Wortes “eigentlich”. Es nervt ganz gewaltig und ist sowas von unwichtig. Danke.

    Du musst Verständnis für D@ haben. Er leidet unter dieser Neurose, weigert sich aber, mal deswegen einen Arzt aufzusuchen.

    Im Gegensatz zu den Schauspielerkünsten von Sacha Cohen ist das unfreiwillige Komik.

  18. Dann war also auch die Szene nicht gestellt, wo Brüno von 5 Muslimen verfolgt wird; das zeigt mal wieder wie Tolerant der Islam ist….

    An diese Szene kann ich mich nicht erinnern, wohl aber an die Szene, wo er von Chassidim durch Jerusalemer Straßen gejagt wird, weil er die traditionelle chassidische Kleidung durch schräg aufgesetzten Hut und kurze Hose und Hemd mockiert. 🙂

  19. War ziemlich mutig von ihm, zu diesem Psychopathen zu gehen und ihn zu interviewen.
    Den Film kann man jedem empfehlen, der mal wieder herzhaft lachen will. Man muß aber starke Nerven haben.

  20. #19 baden44

    „OT OT

    Trullas Bonzenschaukel ist wieder da!“

    Semi-OT: Qualitätsjournalismus.
    Der berichtet von Tamiflullas „Dienstreise“, und verschweigt peinlichst: IMerkel läßt sich mit dem Learjet vom Urlaubsort nach SYLT fliegen, um ihr sog. „Buch“ vorzustellen.

    “ … Während Ulla Schmidt sich in Alicante ihren Dienstwagen klauen ließ, da urlaubte Angela Merkel in den Südtiroler Bergen. Und von dort ließ sie sich zu einem Privattermin mit einem Jet der Flugbereitschaft nach Sylt fliegen, weil sie dort ihr neues Buch vorstellen wollte.
    In der Buchhandlung Voss in der Friedrichstraße in Westerland signierte Angela Merkel ganz privat ihr neues Buch. Nur das Sylter Fernsehen berichtete darüber. Der Termin war aus der Sicht eines durchschnittlichen Steuerzahlers privat. Das Publikum war erlesen – mitten in der schwersten Wirtschaftskrise der deutschen Nachkriegsgeschichte orderte die Bundeskanzlerin den Steuerzahler-Jet für einen privaten Buchtermin im mondänen Sylt. …

    http://info.kopp-verlag.de/news/kanzlerin-angela-merkel-auf-kosten-der-steuerzahler-mit-dem-learjet-zur-buchpraesentation.html

    “ …
    „Ich bin ganz beeindruckt von der Zahl der Menschen, die wahrscheinlich nicht wollen, dass ich jetzt eine längere Rede halte, sondern meine Bücher unterschreibe“, zeigte sich die Kanzlerin ausgesprochen geduldig und voller Tatendrang. Viele Bürger gingen glücklich mit einem handsignierten Exemplar nach Hause. Die Original-Stimmen und die tolle Stimmung hat das SYLTER FERNSEHEN eingefangen.

    Unter http://www.sylter-fernsehen.de kann der informative Beitrag beim offiziellen Web-TV der Sylter Gemeinden abgerufen werden.“

    http://www.fair-news.de/news/Angela+Merkel+auf+Sylt/24086.html

  21. @#23 Kaiser.
    Ich sag dir nur eins. Wenn Du mich so anmachst gibts auch ne Verwarnung, nur einmal, wenn du Enddarmstirdler das nicht zu Kenntnis nehmen willst hast du dir deine blutige Nase redlich verdient. Mir geht das ganze Schwulenteater gehörig auf den Sack, ich will das nicht und das hast auch du zu akzeptieren… kapiert?

  22. Also die, die den Film lustig finden, sind entweder geistig behindert (Zitat aus dem Film!) oder einfach unedfinierbar verdorben und dekadent.

    Champagner-Flaschen im Anus, ein schwarzes Negerkind in einem Whirlpool zwischen 3 Schwulen … ich musste mich fast übergeben, wo soll da die Satire, der Humor sein?

    Einfach nur widerlich.
    In einer Szene wurde er von Juden verfolgt, und zwar aus gutem Grund.
    Der läuft wie ne Tunte durch Jerusalem… Man muss sich nicht alles gefallen lassen.

    Natürlich ist eine Todesdrohung daneben.

    30 Sekunden lang wirbelt ein Penis durch die Gegend.

    Ich will nicht, dass die Menschen denken, dass seie Europa, ihr etwa´?

  23. Was immer der auch macht ist immer gut solange er den Islam und seine Sekte provoziert. Schneller als gewohnt zeigen die Sektenführer ihre Absichten und jeder wird sofort sehen wie friedfertig der Islam eben nicht ist.

  24. @PI weshalb ist mein kommentar #31 geburtsurkundenforscher (29. Jul 2009 13:26) unter moderation?

    eine erklaerung waere angebracht!!!!!!!

  25. Laut Talmud bringen die Narren die Erlösung, wenn man darüber auch streiten mag. Aber so zumindest die Erkenntnis, welche Kultur eine selbstkritische Erziehung genossen hat. Denn zum Humor gehört stets die Erkenntnis aus der Satire wächst, dass man alles ist ausser perfekt. Daran mangelt es in der islamischen Sphäre seit jeher.

  26. Da Cohen ein geschmackloser und manipulativer Spinner ist, daran ändern auch indirekte Morddrohungen nichts…

  27. #35 mixi (29. Jul 2009 14:10)

    Da Cohen ein geschmackloser und manipulativer Spinner ist, daran ändern auch indirekte Morddrohungen nichts…
    ———

    Mag schon sein. Es gibt auch Comedians die ich nur vom wegschalten kenne. Aber Mordgedanken habe ich keine.

  28. Mir ist das egal ob er Morddrohungen bekommt, seine Filme sind einfach nur wiederlich.

  29. Oh Mann, ich wünschte, es gäbe Borat wirklich, ich find ihn so Klasse, ich würde ihn vom Fleck weg heiraten und mit in sein Dorf ziehen!

  30. Es wird Zeit, dass einer den Film „Das Leben des Moe“ dreht. (Die islamische Version von „Das Leben des Brian“)

  31. #1 Axel_Bavaria (29. Jul 2009 10:20)

    Eigentlich wollte ich mir Brüno ja nicht anschauen, aber wenn die Moslems was dagegen haben, dann vielleicht schon … allein aus Solidarität.

    Bloß nicht angucken. Das ist rausgeschmissenes Geld!! Während Borat noch lustig war, ist dieser Film nur noch penlich. Ich habe ihn mir auf Rat eines meiner Söhne angeguckt. Ich habe vielleicht mal gequält gelächelt. Das wars. Die 3,50 € waren rausgeschmissenes Geld. Zum Glück nur 3,50 €. Tipp: Den Film meiden!

    Auch den Musels zum Trotz! Aber die sind ja zu doof, sich an der – fehlenden – Qualität dieses Filmes aufzuregen! Die wissen leider überhaupt nicht, wie man das Wort Kwaliteit buchstabiert!

    Faaaziet: Ein elendig langweiliger Film

  32. Ist doch egal, ob er einem gefällt oder nicht.
    Diese plumpen Morddrohungen kommen immer aus derselben Ecke, darum geht es doch.

  33. Von mir aus können sie ihn in einer Burka zum Wäschewaschen nach Pakistan schicken. Ich kann den Typ überhaupt nicht ab.
    Er stellt vllt. unbewusst die 68er bloß – aber solchen Abschaum im TV haben wir doch erst dank diesen 68ern, für die alles erlaubt war, ohne Geschmack und Würde.

  34. @9 Vossy

    Gut zu wissen, dass ich nicht der einzige bin, dem die ewigen Belehrungen von D@ zum Wort „eigentlich“ langsam mehr als nur auf die Nerven gehen.

    D@ trägt nichts zum Thema bei, fühlt sich allerdings dermassen intelligent, wenn er hinter seine völlig belanglosen Belehrungen seine ach so coolen Smileys setzen kann.

    Auf meinem Blog hätte ich ihn schon längstens gesperrt. Absoluter Forentroll…

  35. Zwei vermißte deutsche Urlauberinnen gefunden! …hab mir schon Sorgen gemacht…Ich war besorgt und auch ein Stück weit traurig.

    Die beiden 30jährigen Frauen hatten nach einem Besuch bei türkischen Freunden in Edirne eine Fahrradtour nach Çanakkale begonnen, konnten jedoch später von ihren Freunden nicht per Handy erreicht werden.

    Fahrradtour nach Çanakkale

    🙂

    Echt eine tolle Meldung.

    MfG Bloggy

  36. Ich verachte solche vollpfosten, die nicht mal einen Meter spass verstehen.

    Bei denen leuft das wohl so… ´´HE´!!!! da macht einer blöde witze. ´´´´komm wir zünden eine Fahne an 😀

  37. #42 Gegendemonstrant,

    „Er stellt vllt. unbewusst die 68er bloß – aber solchen Abschaum im TV haben wir doch erst dank diesen 68ern, für die alles erlaubt war, ohne Geschmack und Würde.“
    ————————————————
    Genau meine Meinung! Der Typ ist echt niveaulos und für meinen Geschmack widerlich. Schon sein komisches Ali G, was vor einigen Jahren mal auf MTV lief, fand ich absolut daneben und überhaupt nicht lustig. Solche Comedians und Rapper wie Bushido hat die 68-er Kulturrevolution doch überhaupt erst ermöglicht. Man denke in dem Zusammenhang auch mal daran, was seit 68 alles als „Kunst“ gilt – ausgestellte Fäkalien z.B..

  38. #43 Fracas
    Mir geht D@ auch übelst auf die Nerven. Ich verstehe nicht, warum PI diese immer gleichen unsinnigen Bemerkungen nicht verhindert.

  39. Zum Thema: also ich fand Borat total witzig. Auch was ich bisher an Filmausschnitten von „Brüno“ gesehen habe, ist für meinen Geschmack köstlich. Allerdings NUR in der Originalversion, in der er Englisch mit deutschem Akzent spricht. Die synchronisierte Version mit dieser echt österreichischen Stimme ist absolut ungeil, passt überhaupt nicht zu Brüno, da hat jemand voll daneben gegriffen. Musste ich gleich wieder abschalten.

  40. Das 68er-Bashing ist die inverse Nazikeule und viele Kommentatoren scheinen der Zensur nicht abgeneigt zu sein, wenn es ihnen passt (aehnlich der Friedensreligion). Die 68er haben die Gesellschaft vorangebracht und zur Aufklaerung beigetragen, sind aber dann – wie die meisten Bewegungen – ueber das Ziel hinausgeschossen und haben sich den neuen Realitaeten nicht angepasst – von daher kann man deren alternde Gedankenstrukturen heutezutage durchaus als gefaehrlich erachten. Daraus aber zu folgern, dass es besser gewesen waere, niemals zu liberalisieren/aufzuklaeren und/oder krankhafte/ideologische/religioese Tabus endlich zu brechen, ist einfaeltig.

  41. #50 Hans Maulwurf
    Dann benenne doch bitte mal diese vielen furchtbaren undemokratischen Kommentatoren hier.

    Du hast recht, dass die 68er die Gesellschaft vorangebracht haben.

    Wir standen vorher am Abgrund, aber uns ging es gut, dann haben uns die 68er vorangebracht.

  42. Hans Maulwurf: „Die 68er haben die Gesellschaft vorangebracht und zur Aufklaerung beigetragen“

    so herzlich hab ich schon lange nicht mehr gelacht. Ich habe regalweise Absonderungen dieser stasifinanzierten Kasper und der Gedanke, da sei irgendetwas vorangebracht oder aufgeklärt worden ist mir noch nie gekommen. In vielem Geschreibsel muß man nur einige Worte austauschen und hat die Beschreibung totalitären Denkens von der anderen Seite. Vorangebracht haben die roten Hohlroller allerdings die Enthemmung, Zügellosigkeit, Schweinsigelei ( ich erinnere an die Forderungen der grünlackierten hinsichtlich Sex mit Kindern) Intoleranz und systematische Vergiftung der Gesellschaft.
    Wers mag, darf sich dadurch vorangebracht fühlen.

  43. Die 68er sind nicht die Gruenen und viele waren/sind auch keine Kommunisten/Sozialisten. Alice Schwarzer z.B. hat die Frauen und Frauenrechte wesentlich vorangebracht (Rechte, die Frauen heutezutage – konservativ oder nicht – als selbstverstaendlich erachten). Fast jede Bewegung erreicht irgendwann mal den Punkt, an dem sie ueberfluessig und sogar schaedlich wird – die (Alt-)68er sind da keine Ausnahme.

Comments are closed.