Der Libanese, der seine Frau – vor den Augen der Kinder, versteht sich – mit der Axt in den Rollstuhl hieb, hatte bereits etliche Körperverletzungen begangen. Jedesmal kam er mit mahnend erhobenem Zeigefinger und Bewährung davon. Die Justiz hatte stets Geduld mit dem jungen Wilden.

Der Angeklagte hörte am Donnerstag auch, wie der Arzt seines Opfers dessen entsetzliche Verletzungen beschrieb. Er berichtete von den vielen offenen und somit sichtbaren Brüchen an beiden Beinen durch die Axtschneide. Ein Kilo war sie schwer, der Stiel einen Meter lang. Als der Richter das Teil hochhielt, klebte noch ein Haar des Opfers daran.

Opfer lag einen Monat lang im Krankenhaus

Der Arzt berichtete ferner von dem einmonatigen Krankenhausaufenthalt. Von den vielen Platten und Verschraubungen zur Stabilisierung. Von den physischen Nervenschäden, die – anders als die Brüche – vielleicht nie ganz ausheilen. Und von den vielen Narben im Gesicht, die der Angeklagte nach den Axthieben der Frau mit einem Messer zugefügt hatte. Kosmetisch könne man sehr viel machen, „aber trotzdem wird man sie immer sehen”.
Voll schuldfähig

Ein psychiatrischer Gutachter hielt den Angeklagten am Donnerstagnachmittag für voll schuldfähig. Dieser hatte zwar von Unmengen Schnaps erzählt, die er vor der Tat getrunken haben will. Aber das konnte der Psychiater angesichts der relativen Klarheit der Tatausführungen nicht glauben. Am Freitag (24. Juli) soll es Plädoyers und Urteil geben.

Für den brutalen Angriff erhielt der heißblütige Südländer heute zwölf Jahre – ohne Bewährung. Dann soll er in den Libanon abgeschoben werden, der Arme. Die Familie brach in Tränen aus und der Verteidiger betonte, dass sein Mandant doch schließlich „deutscher sei, als so mancher Deutscher. Danke auch!

Entschuldigungen

Der Angeklagte hatte sich kurz vor der Urteilsberatung noch einmal selbst an die Richter gewandt. Mit Tränen erstickter Stimme stammelte er Entschuldigungen, bat und flehte. „Ich werde mein ganzes Leben lang büßen“, sagte der 36-Jährige. „Ich wünschte, ich hätte mich damals unter Kontrolle gehabt.“

Damals – das ist der frühe Morgen des 26. Februar. Der Libanese, den die Polizei erst am Abend vorher aus dem Haus geworfen hatte, kehrte mit einem Ersatzschlüssel zurück und machte seiner Frau erneut schwere Vorwürfe. Sie wollte sich trennen, hatte sich gegen seinen Willen sterilisieren lassen.

Kinderwunsch

Er hatte auf weitere Kinder gehofft und wollte eine Scheidung nicht hinnehmen. „Du weißt, was jetzt passiert“, sagte er zu der 30-Jährigen. Damit spielte er auf eine grausame Ankündigung vom Neujahrstag an. Schon damals hatte er seiner Frau gedroht: „Wenn du mich mal verlässt, mache dir keine Sorgen. Ich hacke dir dann nur die Beine ab …“

Mit einer ein Kilo schweren Axt, die er von der Terrasse des Neubaus holte, setzte der 36-Jährige schließlich seine Drohung in die Tat um. Seine Frau schrie hysterisch, weinte verzweifelt, hatte aber keine Chance. „Man muss dieses Vorgehen als gewollte Zerstückelung bezeichnen“, sagte Richter Große Feldhaus.

Eindeutig deutscher als deutsch…


(Spürnase: Schnee Henry)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Die Frau verdient Mitleid, die Kinder die Zuneigung unserer Gesellschaft und dem Kerl gehören alle Knochen im Leibe gebrochen!

  2. Ich hoffe die Richter und die Gutachter, die diesen Menschen auf die Öffentlichkeit losgelassen haben, machen sich für den Rest ihres Lebens bewußt, dass sie ein Menschenleben auf dem Gewissen haben. Wenn man sie schon mit rechtlichen Mitteln nicht dazu zwingen kann ihren Job zu tun, schafft es hoffentlich das schlechte Gewissen.

  3. Warum haben wir so lasche Strafen?

    Der sollte 40 Jahre und Mehr bekommen und zwar ohne Bewährung…

    und lebenslänglich ist zumindest in Österreich nur 25 Jahre,….ich finde unser (oder allgemein das europäische) Justizsystem einfach nur Peinlich…

  4. Die Richter mit ihren Kuschelurteilen und der
    Gutachter haben sich schuldig gemacht am unermesslichen Leid dieser armen Frau! Ihr Gewissen soll nie zur Ruhe kommen.
    Im ersten Semester Kriminalpsychologie lernt man, dass Psychopathen niemals eine gute Sozialprognose haben, weil diese Irren keinerlei
    Leidensdruck haben und sich nicht behandeln lassen.

  5. Lebenslänglich sollte auch wirklich lebenslänglich heißen. Das heisst bis zum Tode sollte solcher Abschaum im Knast verschimmeln.
    Am besten sollte Deutschland aus der EU austreten und die Todesstrafe wieder einführen.

  6. Nein, ich bin kein Richter.

    Aber ich glaube, dass eine Bestrafung in dieser Höhe zeigt, dass unser Rechtssystem doch Respekt vor den Opfern hat.

    Das Strafgesetzbuch fordert übrigens auch immer Strafe und nicht wie uns die MSM immer auf die Nase binden wollen eine Resozialisierung. Das steht in keinem §en. Ganz abgesehen davon muss vor einer möglichen Resozialisierung ja schon mal eine Sozialisierung stattgefunden haben. Solange die aber nicht nach dem hier gebräuchlichen Wertesystem erfolgte bringt auch die Resozialisierung nichts, sondern verstärkt nur das asoziale Verhalten des Täters in unserer Gesellschaft.

    Danke , das Sie mein Freitagsgebet gelesen haben. – und wo bekomme ich nun so einen grinsenden Smilie her?

  7. Der Anwalt müsste zudem wegen Volksverhetzung und Beleidigung (dass sein Mandant doch schließlich “deutscher sei, als so mancher Deutscher. ) verklagt werden.

    Das Urteil ist, wie zu erwarten war, zu gering. Da wird einem Menschen das ganze Leben ruiniert, dieser wird nie wieder unbeschwert leben können, aber der Libanese wird das können, spätestens, wenn er in den Libanon zurückkehrt. Möge er nette Gefängnisgenossen finden, wo er auf einem Stück Seife ausrutscht oder Ähnliches.

  8. Warum bekommt der Drecksack keine Sicherungsverwahrung im Anschluss an die 8 Jahre die er höchstens sitzen muß? (Zwei Drittel Regelung)? Das nächste Opfer von dem tut mir jetzt schon leid.

  9. Der Mann ist unschuldig. Kein allahgewolltes Gericht hätte ihn verurteilt. Im Gegenteil, die Frau muß unbedingt wegen Ungehorsams (oder, was sonst noch so sanktionabel ist)gesteinigt werden. Außerdem ist zu berücksichtigen, daß der Mann äußerst milde vorgegangen ist, er hat ihr lediglich die Beine abgehackt und das Gesicht zerschnitten. Damit ist er deutlich unter der notwendigen Höchststrafe geblieben.

  10. wir scheinen sehr viele verkappte ,,streetworker“ und ,,sozialpädagogen“ in richterroben in unserem land zu haben.

    da soll noch einer sagen,dass juristen und jurastudenten nur konservative spießer in barbourjacke sind.

  11. Aber…aber – es ging doch um seine Ehre 🙂
    Ausserdem ist er doch total Scharia-konform vorgegangen ! Die Frau ist schuld ! War der Richter etwa ein N.A.Z.I. ?!

  12. Kann man den nicht gleich abschieben und im Libanon in den Knast stecken?

    Unsere Luxus-Gefängnisse sind doch keine Bestrafung, die haben ein Dach übern Kopf und kriegen regelmäßig Mahlzeiten vorgesetzt, die Knast-Insassen leben besser als mancher draußen…

  13. #14 Isabella von Kastilien

    in ein ostdeutsches gefängnis wäre sicherlich eine gute strafe. dort würde er seinen deutschen mitgefangenen morgens kaffee ans bettbringen, gekleidet mit einer rosa schürze mit schweinchen bilder.
    aber leider wirst du recht behalten, dass dieser abschaum auf unsere kosten unter kulturbereicherer den tag im fitnessraum verbringen wird und sich ausführlich dem koran widmen wird.- den die westliche gesellschaft ist an allem schuld.

  14. #14 Isabella von Kastilien (24. Jul 2009 21:49)

    Kann man den nicht gleich abschieben und im Libanon in den Knast stecken?

    Der wäre spätestens nach 2 Wochen wieder hier, weil der Libanon kein Interesse daran hat, ihn einzusperren (warum auch, nach dem Koran hat er doch richtig gehandelt).

    Aber wie wäre es mit Outsourcing nach Nordkorea? Wenn wir mit Devisen bezahlen, nehmen die den sofort und die wissen auch, wie man mit solchen Problemfällen umgehen muß. Und nach 20 Jahren nordkoreanischem Knast wird er uns die Füße küssen, wenn wir ihn in den Libanon abschieben.

  15. Beim Islam ist Hopfen und Malz seit 1450 Jahren verloren. Das passiert, wenn Ungläubige mal wieder innerislamisches Schächten verhindern wollen:

    19-Jährige verletzt Mann mit Rasiermesser
    Essen (ddp-nrw). Eine 19 Jahre alte Frau hat in einem Regionalexpress einen 24-Jährigen mit einem Rasiermesser attackiert und am Unterarm verletzt. Als Beamte der Bundespolizei den Vorfall am Donnerstagabend am Hauptbahnhof Essen klären wollten, wurden sie und das Opfer von mehreren Angehörigen der türkischstämmigen Frau angegriffen, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Drei Beamte wurden verletzt. Die Frau und ihre 20 und 23 Jahre alten Brüder wurden festgenommen, gegen sie wurden Strafverfahren eingeleitet.

    Den Angaben zufolge war es zu dem Angriff mit dem Rasiermesser nach einer verbalen Auseinandersetzung in dem Regionalexpress gekommen. Der 24-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Um sich die aufgebrachten Familienmitglieder vom Hals zu halten, musste die Polizei Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzen. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=127306&i=strokt

  16. Die Familie brach in Tränen aus – ja, wann denn??? Als sie von der grausamen Tat gehört hat? Das wäre normal gewesen! Aber nee, wenn das Schätzchen dafür eine noch viel zu milde Strafe erhält und in die Heimat zurückverfrachtet werden soll, dann erst – ist klar! Was sind das bloß für Menschen???

    Die Kosten für die Behandlung der Frau müßte der Typ eigentlich auch zahlen, inklusive lebenslanger Lebenshaltungskosten für sie und die Kinder sowie angemessenes Schmerzensgeld – obwohl man sowas natürlich nie mit Geld wiedergutmachen kann, aber vielleicht könnte es den Opfern zukünftig wenigstens einiges erleichtern. Die Kinder könnten nach so einer traumatichen Erfahrung sicher auch therapeutische Hilfe gebrauchen, von der Frau mal ganz abgesehen. Für all das darf jetzt wie üblich der deutsche Steuerzahler herhalten!

  17. Villeicht war das auch nicht innerislamisch, sondern die edle Türkin wollte sich löwinnenhaft vor einem Neonazi schützen, der sie mit seinen Blicken auszog.

  18. Massenschlägerei um die Familienehre im Hauptbahnhof

    Essen. Der Versuch einer 19-jährigen Türkin, mit einer Rasiermesser-Attacke die Familienehre zu retten, hat in der Nacht zum Freitag im Hauptbahnhof eine Massenschlägerei ausgelöst. Die 19-Jährige und zwei ältere Brüder wurden festgenommen.

    Angefangen hatte die Auseinandersetzung mit einem Streit zwischen der 19-Jährigen und einem 24-Jährigen im Regionalexpress, bei dem der Mann mit dem Messer am Arm verletzt worden war. Kurz nachdem die Bundespolizisten am Bahnsteig eintrafen, betraten zahlreiche Familienangehörige und Freunde der Familie den Bahnsteig und bedrängten die Beamten. Nur mit Mühe konnten die Beamten den verletzten Mann vor der aufgebrachten Menge schützen. Bis Verstärkung kam, wehrten sich die Beamten mit Schlagstöcken und Pfefferspray. Drei Polizisten wurden verletzt. Gegen die 19-Jährige und deren Brüder (20/23 Jahre) wurden Strafverfahren eingeleitet. In der Vernehmung begründete ein Familienmitglied das Verhalten von nahezu einem Dutzend türkischen Staatsangehörigen mit der Wiederherstellung einer Familienehre.

  19. #17 Babieca …musste die Polizei Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzen. Die Ermittlungen dauern an.

    das werden wieder ganz tolle ermittlungen mit einem richter der in seiner studentenzeit zuviel gekifft haben wird und wahrscheinlich noch die polizisten beschuldigt, dass sie (spielzeug-)waffen gegen die kulturbereicherer eingesetzt haben und so erst die situation eskaliert ist.

  20. #18 Aradia

    Die Tränen sitzen denen generell ganz locker. So wie die Messer. Die können auf Kommando ausführlich und lautstark heulen. Interessaant ist vor allem, daß sie vom Macho- oder Keifmodus nahtlos in den Heul- und Klagemodus schalten können. Männlein und Weiblein. Ganz großes Basarkino.

  21. #16 Plondfair,

    alternativ ginge ja auch Sibirien. Da ist doch sicher noch genug Platz für ein paar Gefängnisanstalten.

  22. „Die Familie brach in Tränen aus – ja, wann denn??? Als sie von der grausamen Tat gehört hat? Das wäre normal gewesen! Aber nee, wenn das Schätzchen dafür eine noch viel zu milde Strafe erhält und in die Heimat zurückverfrachtet werden soll, dann erst – ist klar! Was sind das bloß für Menschen???“

    Das ist doch nichts neues.
    Erinnere dich an den „Fall“ Morsal aus Hamburg zurück, da hat die ganze Sippe im Gericht randaliert und rumgepöbelt („Deutsche Hundesöhne“), natürlich nicht weil die Tochter bestialisch von ihrem eigenen Bruder abgestochen wurde, sondern weil der Sohn ja sooo lange deswegen hinter Gittern muss.

  23. #23 Aradia (24. Jul 2009 22:16)

    Sibirien? Wir wollen diesen Abschaum doch nicht verwöhnen.

  24. #20 goldstr0m (24. Jul 2009 22:13)
    ,,Massenschlägerei um die Familienehre im Hauptbahnhof“

    diese familien haben keine ehre und kennen offensichtlich auch nicht die definition des wortes ,,ehre“. unsere heimat verroht immer mehr durch diese clans aus südland.

    irgendwie kann ich es kaum erwarten, dass mir mal einer dieser ratten blöde kommt, wenn er alleine ist. aber diese feiglinge in frauenkleider haben nur in der gruppe ein großes mundwerk.

  25. #20 goldstrOm

    Bei dem von dir verlinkten „Der Westen“ zur türkischen Rasiermesserdame sind Kommentare zugelassen. Klare Aussagen. Eine ist besonders gut:

    „Es ist mehr als bedauerlich, dass die WAZ das unsägliche Wort „Familienehre“ ganz im Sinne der türkischen Ausländer benutzt bzw. verwendet. Kleiner Hinweis an den Redakteur: Es ging nicht um die Wiederherstellung der Familienehre, sondern es war lediglich die Meinung der Türken, dass es um deren Familienehre ging. In Wirklichkeit haben die Türken Straftaten begangen, die nach Recht und Meinung der Deutschen äußerst verwerflich sind.
    Zu den Straftaten an sich: Wie so oft bei dieser Tätergruppe hieß es „alle gegen einen“ und Schläge gegen die verhaßten Staatsvertreter (3 verletzte Polizisten.“

  26. Der Mann ist vertiert aber leider kein Deutscher und somit bleibt Claudia Roth auf dem Sofa liegen.

  27. Der Täter sei „deutscher als manch Deutscher“? Der Strafverteidiger war schon im Videobeitrag sehr unangenehm aufgefallen. Viele Strafverteidiger haben selbst einen ausgesprochen bösartigen Charakter. Die meisten anderen Juristen meiden sie. Zurecht, wenn man sich diesen widerlichen Mann ansieht und anhört.

  28. Mir tut die Frau nicht leid, nur die Kinder. Wer sich als deutsche Frau mit so einem Typen einläßt, muß schon wissen auf was sie sich da einläßt. Entweder ist sie masochistisch veranlagt oder hat total einen an der Waffel oder ist total gutmenschlich veranlagt. Die Quittung hat sie leider dafür bekommen, sie kann von glücke sagen, daß dieser menschliche Abschaum sie nicht ermordet hat, wegen seiner Ehre.
    Das Verhalten seiner Familie ist typisch für diese sogenannten Primaten, ich möchte keine Menschenaffen beleidigen, die sind nämlich humaner und menschlicher als diese Aliens aus dem Libanon. Habe auch schon einige dieser Spezies näher kennengelernt, mit natürlich negativer Erfahrung. Mans sollte die libanesichen Familienclans alle ausweisen und in ihre Heimat schicken.

  29. Augenscheinlich ist es der Justiz wichtiger, daß Verbrecher entkommen, als daß deutsche Bürger vor solchen Dreckskerlen geschützt würden.

  30. der videolink ist ja mal klasse. das opfer heisst melanie also vermutlich eine westeuropaeerin. mein mitleid mit ihr haelt sich doch sehr in grenzen. mit ihren 30 jahren müsste sie doch die mentalitaet der musels kennen. ich werde niemals verstehen, dass sich deutsche frauen mit diesen kamelf….. einlassen. kann mir das mal jemand erklaeren. haben diese orientalen besondere faehigkeiten? warum werden die deutschen und im besonderen die frauen nicht wach? wer sich menschen dieser herkunft abgibt und kinder zeugt ist (das schreibe ich jetzt nicht bzgl. moderation aber meine grosseltern haben doch irgendwie recht). kaeme so etwas in meiner familie vor, haetten die taeterangehörigen tatsaechlich einen grund zu weinen…

  31. Ich kann auch nicht wirklich Mitleid mit der Frau Aaufbringen: Der Kerl war schon mehrfach wegen schwerer Körperverletzung vorbestraft. Unter anderem weil er jemanden Niedergestochen hat: Wo war da das Mitleid der Frau für die Opfer? Zumindest für ne Trennung hat es wohl nicht gelangt. Gerade die Frauen, die solchen Männern erst eine Aufenthaltsgenehmigung verschaffen sind für die Taten ihrer Schätze mitverantwortlich.

  32. … Mit Tränen erstickter Stimme stammelte er Entschuldigungen, bat und flehte. „Ich werde mein ganzes Leben lang büßen“, …

    Ja, so sind sie, unsere Schätzchen. Wenn sie andere Menschen verstümmeln, vergewaltigen und ermorden oder anderweitig Gewalt gegen sie ausüben, sind sie der King.

    Aber wenn sie Konsequenzen für ihr Verhalten tragen sollen, sind sie auf einmal ganz arm dran und kurz davor, (im Knast) zu krepieren. – Minderwertigkeitskomplexbehaftete Weicheier.

  33. #32 kein Dhimmi
    Diese Typen geben sich zu Beginn echte Mühe mit den Frauen, sie spielen eine Rolle, die Rolle ihres Lebens, wenn es um die Aufenthaltsgenehmigung geht. Bei mir haben es auch schon einige versucht. Die waren viel jünger als ich und sagten „der Prophet war ja auch erst 25, als er die 40jährige Khadidja heiratete“. Sowas klingt echt progressiv und wie Balsam auf die Seele für eine Frau, die hier ihres Alters wegen schon „unsichtbar“ geworden ist. Tut mir leid, Jungs, ich wiederhole es: ihr deutsche Männer bemüht euch zu wenig um die Frauen. Ich ziehe euch zwar bestimmt keine Moslems vor, da können die baggern so viel sie wollen, aber die Amis wissen echt besser als ihr, wie man mit Frauen richtig umgeht *träum*. Leider müsste ich mir eine Firma oder eine Ehe aufhalsen, um dauerhaft in diesen Genuss zu kommen, da es auch nach dem zehnten mal noch immer nicht mit der Greencard Lotterie geklappt hat.

  34. Da bekommt das Wort „Hacker“ doch wieder eine ganz andere Bedeutung.

    12 Jahre. Der liegt also spätestens 2018 am Strand von Beirut und bekommt von der Hisbolla einen kleinen Heldenobulus.

    Die Frau und die Kinder hingegen werden auch 2030 noch von dieser Tat gezeichnet sein.

    40 Jahre wäre das richtige Strafmaß. Eingelocht im libanesischen Standard.

    ihr deutsche Männer bemüht euch zu wenig um die Frauen. Ich ziehe euch zwar bestimmt keine Moslems vor, da können die baggern so viel sie wollen, aber die Amis wissen echt besser als ihr, wie man mit Frauen richtig umgeht *träum*

    Mann muss halt fit sein für „The Game“. Dann klappts auch mit 40-jährigen. Aber mal ehrlich, wers drauf hat, der zieht auch mit 45 noch 25-jährige aus den Clubs.

    Was die Amis und Türken da tun ist nichts als das „Witz und Charme“-Spiel. Sie wissen, die Frauen mögen es, also tun sie es. Wahre Gefühle? Ganz sicher…

    Ein Spiel aus Dominanz, Witz, Beleidigung und Sex-Talk. Es gibt Aufreisser-Literatur bis zum Erbrechen (Pick Up).

    Mit dem richtigen Auftreten ist quasi alles möglich. Porsche vorm Club -> There goes the lady.

    Aber -> alles Lüge mit dem Ziel: Lay down!

  35. #36 Totentanz
    Was du beschreibst klingt mir eher nach der Aufriss-Methode der Südländer. Die schleimen ohne Ende, aber die Verachtung scheint durch. Amis haben mich noch nie bedrängt, mir nie durchsichtige Komplimente gemacht, aber sie gehen in jeder Hinsicht auf Vorleistung und behandeln eine Frau, die das nicht ausnutzt, sondern entsprechend honoriert mit echtem Respekt.

  36. #6 Gordon

    FreemanLebenslänglich sollte auch wirklich lebenslänglich heißen. Das heisst bis zum Tode sollte solcher Abschaum im Knast verschimmeln.

    Schön und gut. Nur es ist kein Platz dafür
    da, alle so lange wegzusperren. Viele
    „milden“ Urteile werden aus Verzweiflung
    gesprochen, weil man nur begrenzten „Platz“
    für Verbrecher hat. Ich habe mal gelesen
    das Staatsanwälte Aktenberge auf den
    Schreibtisch liegen haben, die kaum noch
    zu bewältigen sind, aufgrund u.a. der
    begrenzten Kapazität deutscher Gefängnisse
    und auch aufgrund von Personalmangel.
    Schmierige Anwälte, die Serientäter und
    andere Kriminelle immer wieder „Rausboxen“
    sprießen wie Pilze aus den Boden. Da ist
    was zu holen, denn schließlich übernimmt
    in vielen Fällen der Steuerzahler die
    Kosten. Da ist eine ganz perverse und
    verwerfliche Industrie entstanden.
    Frankreich scheint auch ein Problem zu
    haben.

    82.000 Franzosen warten auf Gefängnisplatz

    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/2085306/82-000-franzosen-warten-gefaengnisplatz.story

    Nun ja, die Überschrift ist eine Frechheit.
    82.000 Franzosen sind das bestimmt nicht!

  37. Ehrlich gesagt habe ich wenig Mitleid mit der Frau. Sie hat sogar noch großes Glück gehabt, daß sie noch lebt. Das sie als Nebenklägerin auftritt ist reine Heuchelei. Es ist nunmal die Natur des Musels Frauen als Besitz zu begreifen und seine vom Islam ableitbaren Rechte auch durchzusetzen. Mittlerweile weiß dies jeder.

  38. In 12 Jahren (falls es überhaupt 12 werden) wird sich keiner daran erinnern, dass der Kerl abgeschoben werden muss, jergend ein mörderverstehender, multikulturell offener Anwalt wird schon dafür sorgen, dass dieses Talent uns erhalten bleibt, auch um ihn durchzufüttern.

  39. Ich kann überhaupt nicht nachhvollziehen, warum dieser Schwachkopf im Gerichtssaal rumflennt, und seine verblödete Verwandschaft mit.
    Wenn er 12 Jahre im Bau gesessen hat, darf er wieder in seine wunderbare, mohammedanische Heimat zurück, in diese blühende Kultur, voller Wohlstand und Zivilisiertheit.
    Ja, Deutschland war zu scheiße für ihn.
    Und ich find das Strafmaß sehr geil.

  40. #39 Goldfasan
    Vielleicht weiss das jeder, aber nicht jede will das glauben. Bei http://www.1001Geschichte.de nennen sie das AMIGA-Syndrom (Aber-Meiner-Ist-Ganz-Anders). Ich habe schon mehrere deutsche Frauen vor einer Heirat mit muslimischen Ausländern gewarnt. Die wollen das nicht hören und sind total auf ihrem grosse-Liebe- Trip. Eine dieser Frauen gestandenen Alters fragte mich nach einem Jahr Ehe mit einem glutäugigen jungen Araber, ob sie ihren Mann rauswerfen sollte, da er inzwischen nur eine Belastung darstellt. Wahrscheinlich dachte sie, ich antworte: „Dann kommt er zur Besinnung und ist wieder wie vorher“. Ich sagte ihr, dass das gefährlich ist, da sie mit Gewalt rechnen muss und sich das Problem sowieso ohne ihr Zutun löst, wenn er die eigenständige Aufenthaltsgenehmigung hat. Dann geht er nämlich von selbst. Da guckte sie richtig blöd aus der Wäsche und ich merkte, dass sie inzwischen nicht mehr in der Lage ist, meine Bemerkungen als Miesmacherei abzutun.

  41. Deutscher all Deutsche??? Dann verfügen Deutsche wohl üner nachwachsende Gliedmaßen??

    Wie ich schon immer schreibe:

    Datenbank anlegen.
    Name des Verteidigers erfassen.
    Zurücklehnen.
    Abwarten.
    Unsere Zeit wird kommen…

  42. Der deutsche Talentpool muss für die nächsten Jahre einen schweren Verlust hinnehmen. Nicht auszudenken, wie dieses Land und Europa überleben soll, wenn dieser Schatz wirklich abgeschoben wird.

  43. … der Verteidiger betonte, dass sein Mandant doch schließlich “deutscher sei, als so mancher Deutscher.

    Das ist in einem unerträglichen Maße eine Beleidigung aller Deutscher. Dafür gehört der Verteidiger ebenfalls hinter Gittern und danach ausgewiesen.

  44. Die Familie brach in Tränen aus und der Verteidiger betonte, dass sein Mandant doch schließlich “deutscher sei, als so mancher Deutscher. Danke auch!

    Was lernen wir aus diesem Statement?
    Zu deutsch ist halt auch nix.
    😉

    Von diesem Kalauer mal abgesehen ist an dem Fall rein gar nichts witzig.
    Die Empathiefähigkeit des Täters und die seiner Sippschaft reicht keinen Millimeter weiter als zum sich selbst bejammern und beweinen.

    Es ist schon bezeichnend, dass einschlägige Familien ihre Kinder verstoßen, wenn sie sich in einen Nicht-Moslem verlieben, aber andererseits weiterhin hinter einem solchen Monster zu stehen scheinen. Anders kann ich die Heulerei bei der Urteilverkündung nicht verstehen. Eine halbwegs anständige Schwiegermutter hätte schon bei der Verlesung der Anklage geheult.

    roger

  45. Obwohl ich auch ein so genannter „Südländer“ bin; ich hätte ihn ohne Haftstrafe sofort in den Libanon rückgeführt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  46. 12 Jahre, Kosten niedrig geschätzt 2000€ pro Monat : 288.000 €. Abschiebung fraglich. Clan in D unter dem Strich nur Belastung des Steuerzahlers. Opfer für den Rest des Lebens Sozialfall. Kosten einschließlich Krankenkosten locker im Mio.Bereich.
    Alltag.

  47. „Einmal verletzte er aus nichtigem Anlass zwei Kneipengäste und einen Türsteher mit einem mitgeführten Messer und einer Schere (neun Monate Haft auf Bewährung)“

    „„Er ist deutscher als so mancher Deutsche“, sagte Verteidiger Wolfgang Weckmüller in seinem Plädoyer.“

    Wer außer mir merkt, daß wir in einem Freilicht Irrenhaus leben?

  48. @36 Totentanz & 37 Wirtswechsel

    Frauen mögen ungewöhnliche Männlichkeit. So wie ausländische Mädels auf uns deutsche Männer fliegen, so fliegen deutsche Mädels auf jemand, der schwarzes Haar hat. Mädchen sind so programmiert.

    Der Porsche kommt erst ins Spiel, wenn nichts mehr läuft. Und „The Game“ versucht zu perfektionieren, was eben OHNE Porsche möglich ist. The Game übersieht, dass es auch für den Durchschnitts-Aufreisser einfach ein Zahlenspiel ist:
    Nur eine Frau (aus 20 Anmachversuchen)?
    Also 200 Anmachversuche >= 10 Frauen.
    Du brauchst nicht „The Game“ dafür.
    >= !? Ja, weil Du wirst besser… 😉

    „AMIGA-Syndrom“ find ich ganz große Klasse! Schon rechtzeitig entsprechende Suggestionen einstreuen, das wirkt immer… 😉

  49. „Er ist deutscher als so mancher Deutsche“, sagte Verteidiger Wolfgang Weckmüller in seinem Plädoyer.

    Herr Wolfgang Weckmüller scheint einen „gewaltigen an der Waffel“ zu haben. Ist ja auch Usus unter Deutschen, dass die ihre Ehefrauen mit 15 Beilhieben regelrecht zerstückeln wollen.

    Passend zum „Deutschsein“ gehört natürlich auch, dass der Typ „arbeitslos“ ist, auf Kosten der „Dhimmi-Gesellschaft“ lebt und seiner Frau weitere Kinder andrehen wollte, um so noch an weitere Staatsknete (finanziert durch die deutsche Steuerkartoffel) zu kommen.

    Ob das – in unseren Augen zu geringe Strafmaß – hätte höher ausfallen können oder müssen, überlasse zur Beurteilung unseren Juristen unter den pi-usern.

    Entscheidender ist, dass solche Typen offensichtlich zu Hauf´ bei uns frei herumlaufen, mit jeder Menge Straftaten auf der Uhr, ohne ausgewiesen zu werden. Darin liegt m.E. das größte Versäumnis der zuständigen Behörden und dieses Staates Deutschland, Absurdistan.

  50. Nach 3 Jahren ist dieser Verbrecher frei und bleibt in Deutchschland. Dafür werden die Linken schon sorgen.

Comments are closed.