Vor den Augen der ein und vier Jahre alten Kinder metzelte der Iraker Basim H. (Foto) seine Freundin mit 17 Messerstichen nieder. Als sie tot war, rief er die Polizei. Das Motiv war wohl krankhafte Eifersucht. Wie wird diesmal die Anklage lauten? Warnstiche mit Todesfolge bei Verbotsirrtum? Mehr…

(Spürnasen: Milan und Daniel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Könnt Ihr Pi in Daily Horror umbenennen?

    Die Saat geht auf und die Einschläge kommen näher.

  2. Und wieder ein Iraker, der für ein paar Wochen in Therapie- Urlaub geschickt wird. Da bin ich bloß froh, daß die Bundesrepublik den Import von Tausenden und Abertausenden Irakern geplant und durchgeführt hat. Wenn ich Abends fix und fertig von der Arbeit komme, auf welcher ich ja schließlich fast nur für den Staat arbeite, denke ich, habe ich zum Ausgleich einen Anspruch darauf, auf dem Heimweg diesen Menschen mit ihrer Herzlichkeit und Lebensfreude zu begegnen. Blumen am Wegesrand. Ich bin so froh, ein Deutscher zu sein.
    Laut Vornamen ist das Opfer eine Polin. Hat das christliche Polen schon irakische Fahnen verbrannt und die Botschaft angegriffen? Schickt Polen zum Prozeß einen eigenen Staatsanwalt?

  3. @Kohlenmunkpeter jep irgendwie hab ich grad auch gedacht „wieder Iraker“…hat man da nicht grad 100 ins Land gehollt und tausende werden kommen…

  4. „Islam ist Frieden“ wieder so ein „untypischer“ Einzelfall!!
    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  5. Mit 34 Jahren wird sich zumindest selbst ein deutsches Gericht schwer tun, ihn nach Jugendstrafrecht zu verurteilen.

  6. Oh – und was macht die TAZ? Wegschauübungen. Berichtet lieber über unwichtiges wie Carstensen. Klar – die Fremdkulturprobleme stören den linken Rauschzustand. Das törnt ab…

  7. #3 unrein (23. Jul 2009 08:58)

    Was hat Arbeitslosigkeit mit dem Islam zu tun…?

    Der war gut. Für einen Augenblick habe ich geglaubt, du meinst das wirklich ernst.

  8. Ich weiss nicht , ob es nur mir so geht …
    Ich meine , das diese Blut-Ehren-Mörder immer mehr zunehmen …

    Noch hat sihc die Politik noch NIE zu solchen Taten dieses Kulturkreises geäussert

    das sollen andere ausbaden

    Still und ruhig liegt der See für diese Pfeifen ….

  9. „Die 22-jährige Mutter“…

    …“Der 34-jährige Täter“…

    Komisch, die Habbaks sind immer älter als die Kartoffeltussen die sie f…en. Ein Deutscher Mann in diesem Alter käme für diese Schl….pen nie in Frage. Daher: Mitleidsfaktor = minimal!

  10. Der Typ sieht aus als schneidet er seine Haare mit einer Kettensäge, aber die würde auch zu seinen Kopf passen…

    LG

  11. Wenn ein wahrhaft Glaebiger einen Unglaebigen oder eine Frau absticht, ist es entweder

    a) Warnstich

    b)Verbotsirrtum

    C)Sachbeschaedigung

    d)Blitzscheidung

    e)Dem Taeter steht ein Schmerzensgeld zu, wegen seiner verletzten Ehre.

    und wird bei Gericht und Politik auf verstaendnisvolle Ohren stossen und mit Victoryzeichen den Gerichtssaal verlassen.
    Seltsamerweise hoert man aus der islamischen Welt keinen Aufschrei.
    Vielleicht liegt es aber auch an der schariagerechten Ermordung. Recht und Ordnung nach islamischer Denkweise muss sein.

    Wird aber eine Muslima von einem Deutschen niedergestochen -bitte nicht falsch verstehen, der Mord im Gerichtssal an einer Muslima ist aufs schaerfste zu verurteilen- dann heult unsere Politik und die halbe islamische Welt auf.
    Und ich habe immer geglaubt vor Gericht waeren alle gleich.
    Ich mus aber noch einmal bei Aninmal Farm nachlesen.

  12. Da gabs mal einen, der gesagt haben soll:
    „Ich lache, wenn ich töte!“
    Von den Juden, die mit ihm und seiner Gefolgschaft ganz eigene Erfahrungen machten und immer noch machen wird er seitdem der lachende Mörder genannt.

  13. #12 Entfernungsmesser

    Ich wüßte auch nicht, warum ich da großes Mitleid heucheln sollte.
    Aber es simmt schon, was die Frauen immer sagen: Die Südländer sind wirklich nicht so langweilig wie wir Deutschen. Meine Beziehungen haben es nie in die Zeitung geschafft.

  14. @ #5 haselnuss (23. Jul 2009 09:02)

    Ja — brauchen wir!

    Und außerdem brauchen wir die Re-Animation einer echten bayerischen Tradition:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Haberfeldtreiben

    […] Anlass der Haberfeldtreiben waren Verstöße der Obrigkeit gegen das Recht, das Rechtsempfinden des Volkes, sowie Verstöße einzelner gegen Sitte und Moral. Die Teilnehmer, die Haberer, waren meist vermummt oder hatten geschwärzte Gesichter, damit sie von den Opfern nicht erkannt wurden. Haberer rekrutierten sich meist aus Bauern, Handwerkern und einfachen Arbeitern; sie führten meist Gewehre und verschiedene Lärminstrumente mit sich. Der Anführer, der so genannte „Haberfeldmeister“, war an zwei weißen Gockelfedern an seinem Hut zu erkennen. […]

  15. Mir tun die vielen Kinder leid, deren Eltern von krankhaften Muslimen ermordet werden. Diese Gewalt werden sie u.U. auch wieder ausleben, genau so wie der Täter wohl Gewalt erfahren hat! Wann merken die Gesetzesgeber endlich das wir hier auf einer tickenden Bombe an Gewalt sitzen. Mir scheinen alle Musels als psychopathisch. Auch ihr Prophet war ja bekannt
    als Kinderschänder, Dieb und Mörder!

  16. Dem Bild nach zu Urteilen scheint es sich um eine sunnitsichen Christen (Achtung Ironie) zu handeln.

    Jedenfalls sieht der wohl so aus, wie sich linke eine Assigration vorstellen.

    Apropos Küchenmesser – im P***y Markt gibts welche, mit einer Gesammtlänge von 32cm (Klinge locker 20 + cm) im 1€ Wühlregal – so kann sich jeder eines leisten, entweder für die Küche, oder eben um im alter von 34 Jahren einfach mal so,um eine „Schlampe“ abzustechen – …ist übrigens ne interesante Pseudo-„Moral“ die der Basim da an den Tag legt.

    2 Kinder aber nicht verheiratet (ist nur ein Hinweis) – komisch sowas ist im Irak eigentlich „no Go“- aber dann „Eifersüchtig“ bzw BESITZGESTÖRT denn das ist ja wohl eher…ausserdem sind die Namen der Kinder intressant besonders Arian …

    http://www.baby-vornamen.de/Jungen/A/Ar/Arian/
    Expl.Arian
    altpersisch: zu den Persern bzw. Ariern gehörend – „goldenes Leben“, auf walisisch „silbern“, Pesisch: „Arisch“, albanisch „goldener“ von alb. Ari=Gold

    Nicht das es sich noch um einen Rechten also = Nazi handelt …. dann muss aber ganz schnell neues Geld für den Kampf gegen Rechts usw…

    Mehr als Totschlag im Affekt kommt eh nicht bei rum

    6 Jahre max. WETTEN ?? und nach 3,5 isser draussen ein bischen Koran und schon gehts.

  17. @ #11 Chester (23. Jul 2009 09:10)

    Ich glaube nicht unbedingt, daß Unterwerfungstötungen mehr werden, wenn man mal von der steigenden Zahl an Mohamedanern absieht, sie werden nur endlich mal bekannt, weil sie inzwischen hier unter unseren Augen stattfinden.
    Früher wurden die Mädels in die Heimat gelockt, weil hier das „Verständnis“ für solche Taten noch nicht so ausgeprägt war. Heute wird das mit der steigenden Zahl an Mohamedanern offen ausgelebt und : es juckt hier Niemanden mehr. Wäre der erste Fall von Unterwerfungsmord richtig behandelt worden, statt mit einem „dudu“, wäre diese Respektlosigkeit uns gegenüber nicht so weit gediegen.
    Es traut sich Niemand gegen die höchstagressiven *zensiert* vorzugehen.

  18. warnstiche mit todesfolge bei verbotsirrtum.
    das ist fuer doitsche justiz viel zu hart.
    handelt es sich nicht vielmehr um eine selbstabsterbung nach erfolgreicher integration eines lebkuchenwerkzeuges. klngt doch schon viel besser. dumm nur: das opfer kann für seine absterbung nicht mehr belangt werden.
    da kann auch die rote brigitte nur den fall schliessen.
    so unkomliziert kann auch im mutterland der buerokratie rechtsprechung sein!

  19. Jetzt verstehe ich so langsam warum es für diese Mohmmedaner so wichtig ist das der nachfluss an Importbräuten nicht ab ebbt, bei dem Verschleiß.

  20. Da bin ich bloß froh, daß die Bundesrepublik den Import von Tausenden und Abertausenden Irakern geplant und durchgeführt hat.

    Ja, ich bin auch froh, hatte sogar noch dafür plädiert. Aber man schickte sunnitische Moslems, keine aramäischen Christen aus dem Irak. Aramäische Christen konnten (so spät) auch nicht mehr geholt werden, denn – falls sie nicht nach Jordanien oder in die Türkei geflüchtet sind – sie sind bereits alle erschossen, enthauptet und gekreuzigt worden. Lieber holt man türkische Importbräute und -bräutigams, Libanesen etc.

  21. Ich habe trotzdem Mitleid mit der Abgestochenen, auch wenn ich es nicht verstehe, wie man/frau sich mit solchen Typen einlassen kann. Und ist ja echt toll für die Kinder, die das mitangesehen haben. Da hat der Typ ja wirklich verantwortungsvoll gehandelt „würg“.
    Aufgrund ihrer jugendbedingten Naivität lassen sich leider immer mehr Mädels von Moslems bequatschen und sogar zum Islam bekehren. Das finde ich traurig. Denn sie lernen diese Relgion erst wirklich (=am eigenen Leibe)kennen, wenn das Entkommen schon ziemlich schwierig/lebensbedrohlich geworden ist. Oft bekehren sie sich unter Druck und Hoffnung auf Heirat, ohne ausreichend über diese Religion Bescheid zu wissen.
    Mir persönlich kam beim Kennenlernen von Moslems immer ziemlich rasch das Kotzen, während zugleich alle Alarmglocken schrillten.
    Nach meinen Erfahrungen sagen sie sogar ziemlich rasch, wo es lang geht, nämlich mit schrittweiser Unterwerfung unter ihren Glauben und unter sie selbst.
    Und sie verhalten sich einer Frau gegenüber von Anfang an nicht wie einem Menschen gegenüber. Aber vielleicht schätzen die Teenager Mädels das als besonders cool ein und fallen auf diese Typen rein.

  22. @10 Plondfair (23. Jul 2009 09:06)
    Entschuldige bitte, ich war etwas vorschnell – vom Islam war im Artikel ja (noch) garnicht die Rede. Ich leide sehr unter meinen schrecklichen Vorurteilen, wenn ich von solchen tragischen Einzelfällen™ lese kommt immer wieder diese Islamophobie in mir automatisch hoch. Das liegt an den deutschen Hetzmedien, die bei jeder Ehestreitigkeit immer so doll auf den Mohamedanern rumhacken! Aber wenn Christen oder Juden mal mit ihren Frauen streiten, steht davon komischerweise immer nie was in den Zeitungen.

    Aber möglicherweise hat die Tat ja doch was mit der Friedensreligion zu tun, vielleicht stellt sich heraus dass der Einzelfäller™ ein rechtsradikaler Russland-Iraker war, der seiner Frau verboten hatte die Kinder auf die Spielplatzschaukel zu lassen, weil sie nämlich heimlich Kopftuch trägt, woraufhin sie ihn wegen Rassismus angezeigt hat, was ihm eine Geldstrafe von € 780,- einbrachte, die der Staatsanwalt wiederrum für zu milde erachtete und einen erneuten Prozess wegen besonderer Schwere der Beleidigung rechtgläubiger KopftuchträgerINNEN aufzurollen beabsichtigte, sodass der islamophobe Einzelfäller™ in Anlehnung an den Koran eine mohamedanische GattINNEN-Schächtung für angebracht hielt, mit der Folge bezugnehmend auf den berechtigten Rassismusvorwurf und angesichts eines für Nazis typischen Kontrollverlustes, den NPD-Wähler – der in seiner Freizeit gerne auch islamophobe Internetseiten wie PI anklickt – veranlasste…..

    ok,ok – sarkasmusmode off 😉

  23. Ein anderer Bekannter erzählt: „Er hielt sich für einen Star, war ein richtiger Macho und Angeber.“

    Das Jugendamt kümmert sich nun um die beiden Kinder, die unter Schock stehen. Messerstecher Basim H. wurde gestern dem Haftrichter vorgeführt.

    Doch, hat er ganz toll gemacht! Er hat den Kindern ihre Kindheit kaputt gemacht.

    Ich hoffe, daß das Jugendamt die Auffassung vertritt bzw. durchsetzen kann, daß er das Umgangsrecht verwirkt hat. Und ich hoffe, daß er die Größe hat (aber die wird so ein Herrenmensch nicht haben), die Kinder zur Adoption freizugeben, damit sie wenigstens die Chance haben, in einem liebevollen, intakten Elternhaus großzuwerden.

  24. #20 Ur-Einwohnerin
    Auf südländische Psychopathen fallen deutsche Frauen leicht herein, weil diese oft einen oberflächlichen Charme haben, wie vermutlich der o. a. Verbrecher.
    Mit dem Islam kommen millionenfach Zuwanderer
    nach Deutschland, die alle Anzeichen einer schweren antisozialen Persönlichkeitsstörung aufweisen und wanddelnde Zeitbomben darstellen, denn der Islam fördert die Gewissenlosigkeit und das unsoziale Verhalten,
    die Aggression und Mitleidlosigkeit, den Neid
    und die Eifersucht.
    Am gefährlichsten ist aber der oberflächliche
    Charme dieser Gestörten.

  25. Mal ne Frage: Was hat das mit dem Islam zu tun?

    Es war Eifersucht!

    Sicherlich könnte man eine Verbindung zwischen häufiger Eifersucht bei Rechtgläubigen anführen, ist aber ein schwaches argument.

    Aus Gründen der Eifersucht bringen Deutsche auch Ihre Frauen um.

    Beata und Aussehen der Ermordeten deuten nicht auf eine tief gläubige Muslima hin. Könnte durchaus auch eine Deutsche sein.

  26. #35 Altsachse (23. Jul 2009 13:19)

    Mal ne Frage: Was hat das mit dem Islam zu tun?

    Eine Gegenfrage: hast du die letzten 20 Jahre im Koma verbracht?

  27. WO IST DIE HÄSSLICHE BETROFFENHEITSMINE DER ANGIE??? ICH KANN SIE NIRGENDS SEHEN UND HÖREN!!!

  28. Man sollte mal mitzählen, wieviele Deutsche noch während des internationalen verlogenen Marwa-Betroffenheits-Hypes ermordet werden. Wir sind jetzt inklusive Istanbul zumindest schon bei Nummer 2! Und gestern die grauenvolle Geschichte mit dem Libanesen, der seiner deutschen Frau die Beine zerhackte.

    Trotzdem ist Marwa immer noch Top-Thema bei ZEIT und Konsorten.

    Hoch verlogenes Journalisten-Gesocks. Ich denke: Auch wenn durch den tausendfachen Amateurjournalismus von PI & Co vielleicht nur relativ wenig inhaltlich verändert werden kann, so können wir doch eines ganz sicher: Mainstream-Journalisten als das offenbaren, was sie sind: Ein korruptes und verlogenes volksfeindliches Pack. Irgendwann wird es so weit sein, daß die Menschen mit Ekel die Nase rümpfen und den Tisch wechseln werden, wen der Ankömmling erklärt, er sei etablierter Journalist. Man wird mit ihnen nicht mehr am gleichen Tisch essen mögen.

    Sie sollten das nicht vergessen!

  29. Wieder eine Blondine, die Schmerzen/Tod ertragen muss, weil sie einen Araber als Lover wahlte.

  30. Der Begriff „Ehrenmord“ wird übrigens von der Augsburger Allgemeinen inzwischen genauso gebraucht wie das Wort Bratwurst oder Schulausflug. Das heißt, ohne Anführungszeichen oder den Zusatz „sogenannter“.
    Diese Tat – Verbrechen ist es ja offenbar keines mehr – ist also in der deutschen Normalität als etwas Selbstverständliches angekommen.

Comments are closed.