Ibrahim A.Der Mörder des in Istanbul brutal abgestochenen und zum Sterben liegen gelassenen deutschen Bauunternehmers – der, um bloß nicht zuviel Mitleid aufkommen zu lassen, nach seinem Tod als Finanzsünder geoutet wurde – war doch kein einfacher Bettler, der für 50 Cent einen Mord begeht. Sein Motiv war nach eigenen Angaben „Christenhass„. Ibrahim A. (Foto) war an dem Tag losgezogen, um einen Christen zu töten. Der Erstbeste, der ihm auf seine Bettelei hin nichts geben wollte, musste dran glauben.

Ihren Verlobten (Gregor K.) schilderte Isik als sehr frommen Christen – er habe jeden Tag in einer Kirche an der Istiklal Caddesi gebetet, jener Istanbuler Einkaufsstraße, auf der er am Montag seinen Mörder traf.

Wie A. der Staatsanwaltschaft sagte, hatte er sich an jenem Morgen auf die Suche nach Christen gemacht und sich deshalb in der Nähe von Istanbuler Kirchen umgeschaut. „An diesem Tag wollte ich einen Christen töten“, sagte er nach türkischen Medienberichten. „Ich sah diesen Mann und brachte ihn um.“

In den vergangenen Jahren sind bereits mehrmals Christen von muslimischen Türken getötet worden. Im April 2007 schnitten Rechtsradikale in der ostanatolischen Stadt Malatya einem deutschen und zwei türkischen Protestanten die Kehlen durch – sie sahen die Einheit der türkischen Nation durch christliche Missionare bedroht.

In der Türkei gehen also „rechtsradikale Türken“ um, die Christen und Deutschen die Kehlen durchschneiden. Ob es solche rechtsradikalen Türken wohl auch im bereicherten Deutschland – wo ein Türke unmöglich ein Nazi sein kann und wer etwas anderes behauptet, ist ein Rassist – geben könnte? Ob die spezifische Gewalt gegen Christen doch auch etwas mit der Religion zu tun hat? Aber einen solchen Rückschluss würde die Qualitätspresse nie wagen.

Der Tagesspiegel schwächt in seiner Einschätzung auch gleich ab und meint, der Mörder sei gestört oder hätte sich nur wichtig machen wollen. Er hätte in Wirklichkeit bestimmt keine religiösen Motive gehabt. Die Begründung dafür ist allerdings auch nicht schlecht: „Er hofft auf einen rechtsnationalistisch eingestellten und deshalb gnädigen Richter.“ Ja, wie? Gibt’s denn in der Türkei etwa Nazi-Richter, die besonders gnädig sind, wenn man Fremde und Ungläubige umbringt? Das Ende des Artikels überlegt deshalb auch schon fieberhaft, ob Gregor K. wirklich nicht mitschuldig sein könnte an seinem Tod.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

54 KOMMENTARE

  1. dritter Versuch

    @PI bitte den anderen Link löschen.

    @PI: könnte mal eine Editierfunktion bestehender Postings oder wenigstens eine Vorschaufunktion eingeführt werden? Wär echt hilfreich!

  2. Tja, wieder nichts mit „Kampf gegen Rechts und Islamfaschismus“ in der Türkei, auch keine Lichterketten, gar nichts!

  3. @PI
    Schreibt doch mal den Tagesspiegel Artikel um auf den Dresdner Gerichtsfall.
    Dann wird einem mal klar mit welch zweierlei Maß gemessen wird.

  4. In gewisser Weise trägt der gute Mann selber schuld, sorry.
    Warum trägt er auch seine hart verdienten EUR in ein muselmannisches Land?
    Anatolien-Flair gibts auch in der Münchener Innenstadt und in allen deutschen Großstädten…

  5. Aber das hat alles nichts mit dem Islam zu tun.

    Jeder Moschee mehr in Deutschland erhöht die Radikalität der Muslime.

    Darüber sollten wir nachdenken.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Aschaffenburg soll seine erste Moschee erhalten. Wer hilft mit Flugblätter zur Information der Bevölkerung zu verteilen?

  6. Krass! Wo hast Du denn das her?

    …von einer Bekannten. Was meint ihr, was in Behörden so Tag täglich an Post von „netten“ Bürgern mit Migrationshintergrund aufläuft.

    Nicht nur die Polizei kann „gute“ Geschichten erzählen. Einwohnermeldeämter, ARGE, etc. da läuft viel an Bereicherung auf…

  7. Da wird der türkische Ministerpräsident Erdogan sicher Angela Merkel sein Beileid aussprechen. Und es wird eine christliche Begegnungsstätte sowie eine Kirche in Istanbul gebaut werden. Und nicht zuletzt wird in der Stadt eine Straße nach dem Opfer benannt werden, und in den TV-Sendern wird totsicher die grassierende Christophobie angeprangert werden. Oder kann es etwa sein, dass ich mich irre?

  8. Darf ich Mama zu dir sagen?
    Hannelore Elsner verkörpert bei der Verfilmung von Bushidos Biografie seine Mutter. Uwe Ochsenknecht, Moritz Bleibtreu und 650.000 Euro Filmförderung wirken auch mit.

    Rechts ist konservativ, will alte Werte konservieren. Links ist das genaue Gegenteil, wie schon sein Werterealtivismus zeigt.

    Und darum sage ich hier noch einmal: Mit Hitler und Honnecker standen sich Blutsbrüder gegenüber, die der gleichen Ideologie anhingen. Nur konnte halt nur einer die Macht innehaben.

    Nehmen wir die Massenmorde, die sowohl die Hitlers wie die Stalins und Maos begangen haben. Sie unterscheiden sich in nichts.

    Die Nachfolger der NSDAP heißen SPD, Grüne, Die Linke usw. und langsam auch die CDU/CSU.

    Der angebliche Kampf gegen Rechts™ ist in Wirklichkeit ein Kampf gegen Links. Man nennt es nur anders, schließlich will man sich nicht gleich selbst mit bekämpfen müssen.

  9. Tja, Fremdenangst ist angeboren, zu Fremdenhass muß erzogen werden.
    Und Erziehung funktioniert über Lernen oder eigenes Erleben (auch eine Form des Lernens).

    Man ist sich in der offiziellen Propaganda einig: Der Mörder ist geistig krank, genauso wie der Rußlanddeutsche, der in Dresden im Gerichtssaal die Ägypterin umgebracht hat.
    Aber: Sind die beiden wirklich krank oder nur Produkten unserer Welt: Sind sie nicht Opfer, genauso wie ihre Opfer, des Kampfes der Kulturen, der inzwischen fast überall auf der Welt tobt? Sind diese Mörder ganz einfach gestrickte Kriminelle oder sind sie nicht „Kulturkämpfer“? So wie die Jugendlichen, die sich in GB gegenseitig umbringen und in frankreichs Vorstädten die bürgerliche Ordnung anzünden?

    Und der verbale Hass, der sich auf Deutsche im eigenen Land aus türkischen und arabischen Mündern entlädt, ist auch anerzogener Fremdenhass…..

  10. Es wird Zeit, dass die Europäer begreifen, dass wir in diesen Ländern nicht willkommen sind.

  11. Wer es jetzt noch nicht gemerkt hat ist
    selbst schuld. Ermordete Christen
    interessieren nicht und insgeheim, so hat
    man das Gefühl, begrüßt man das abschlachten
    von Christen selbst in Deutschland. Für
    die Ermordung von Christen hat man in der
    Deutschen Presse immer eine „Ausrede“
    parat, die das Opfer schnell zum Täter
    macht. Da reicht schon aus, dass er Christ
    und kein Moslem war. Dann wird schnell
    geschrieben, das der Christ wohl
    missionieren wollte wohl was eine Ermordung
    rechtfertigt? Stellt euch mal vor, die
    Missionare (Imame) würden hier in
    Deutschland aufgrund von Missionierung
    ermordet? Was passiert wenn in Deutschland
    ein Moslem ermordet wird, wissen wir alle.
    Die Welt brennt, Deutsche Fahnen brennen,
    Botschaften werden belagert und es wird
    „Nieder mit Deutschland“ geschrien,
    Hakenkreuze werden an die Wand geschmiert.
    Das der junge Mann ein Finanzsünder ist,
    ist doch nun wirklich ein Witz. Wir haben
    hier in Deutschland einen Minister gehabt,
    sein Name war Zumwinkel, der im ganz großen
    Stil das Deutsche Volk beklaut und belogen
    hat. Es ging um sehr viel Geld. Dieser
    Minister ist im Reichtum geboren worden
    und wird vermutlich im Reichtum sterben.
    Dieser Minister wurde nicht von der Politik
    fallen gelassen und man hat alles getan,
    damit es nicht zu einer Gefängnisstrafe
    kommt, man hat solange gewartet, bis viele
    Straftaten verjährt waren was der eigentlich
    Skandal ist. Anschließend hat dieser
    Zumwinkel auf einen Schlag seine komplette
    Pension (ich glaube 20 Millionen) ausgezahlt
    bekommen und ist nach Italien gegangen.
    Aber der Junge Mann der in der Türkei
    ermordet wurde, war ja ein ganz böser
    Finanzsünder. Er hatte nur das Pech, nicht
    in der Politik zu sein, sonnst hätte man
    ihn auch geschützt. Denn die eine Krähe
    hackt der anderen kein Auge aus. Fällt
    ein Dominostein, fallen alle. Das wissen
    die Politiker.

  12. durch das vorzeitige abgelebt werden des obengenannten ist im selbstbedienungsladen doitschland doch jetzt ein platz frei.
    koennte man da nicht vielleicht den taeter reinholen und hier resozialisieren, dass auch die einheimischen tilhaftig werden koennen an der liebe, lebensfreude und schaffenskraft unserer bereicherer und zukuenftigen rentenzahler. die alte zypries hat doch da ganz sicher schon einen vorbereitenden gesetzesentwurf in der schublade. im schrank haette sie dafuer sicher auch noch jede menge platz, da hat sie naemlich fuer gewoehnlich nicht alle tassen drin! sie muss jetzt im september nur nochmals vom stimmvieh im amt bestaetigt werden.

  13. @6 1u57u5 (23. Jul 2009 10:31)

    Köhler und Mayzek sitzen gerade bei der Medienpädagogin Frau Schiffer und überlegen mit ihr, wie sie die Tötung von Marwa S. noch weiter ausschlachten können, da bleibt keine Zeit sich um abschlachtete Christen zu kümmern.

    Steinmeier ist leider auch verhindert, da er gerade im Tonstudio mit Muhabbet und Murat Kurnaz ein CD für den Wahlkampf der SPD auf türkisch und arabisch produziert, die die Vollverschleierung für Lehrerinnen fordert, Tipps zur geistigen Vervollkommnung bei Camping in Pakistan gibt und ein zeichen gegen die islamophobie setzt. So ist auch keine Reisewarnung für die christenhassende Türkei geplant.

    Selbst wenn es sich herausstellen sollte, dass die Tötung von Gregor K. im direkten Zusammenhang mit der Hetze von Köhler, Mayzek und Schiffer besteht, werden diese unverdrossen weitermachen. Das Bundesverdienstkreuz mit Laudatio durch Frau Langer ist sicher.

  14. tod durch christenhass? nun behauptet bloss nicht noch, das haette was mit dem islam, dem lieblingswahnobjekt unserer gutifanten, zu tun. das waere naemlich rechtsextrem und rassistisch!
    gell?

  15. Mike Melossa (23. Jul 2009 11:01)

    Zumwinkel war kein Minister, er war Post-Chef. Er hat auch nicht das deutsche Volk beklaut sondern eine kreative Geldanlage betrieben, um dem deutschen Fiskus zu entkommen.

    Das deutsche Volk beklauen, diesen Terminus benutzen nur Nazis und Kommunisten.

  16. lekker-lekker Erfahrungsbericht aus Ägypten:

    http://www.islaminstitut.de/Nachrichtenanzeige.4+M5a0de221540.0.html

    Aber, dass hat natürlich, wie immer, nichts mit dem Islam zu tun.
    Den Apell an die Gutmenschen darf ich mir natürlich nicht sparen, und wenn’s das tausendste Mal wäre: Also, wo bleiben die klaren Aktionen, die z.B. den Ägyptischen Botschafter zur verärgerten Äusserung, sich nicht in die „inneren Angelegenheiten“ seines Landes einzumischen, veranlassen?

    Wo bleiben solche klaren Worte zum „Istanbul-Fall“?
    http://fact-fiction.net/?p=2610

    Wer nicht aufsteht, ist ein Feind von Freiheit und Menschenrechten!
    Ihr Kollaborateure, ihr ebenso verantwortungs- wie gottloses Gesindel, ihr windelweichen Mitläufer: Ihr habt unsere Ideale für kurzfristigen „Gewinn“ billig verschleudert und verachtet unsere Väter (und Mütter), die dafür litten, kämpften und starben!
    Der Lohn der Geschichte wird grausam sein und Eure Feigheit an Unschuldigen gerächt werden.
    Wer aus der Geschichte nicht lernt ist gezwungen, sie zu wiederholen!

  17. Es ist nicht wahr, daß bei dem Dresdner Gerichtsmord einer Muslima Ägypten sich gegenüber unserem Land wie gegenüber einem Rechtsstaat verhalten hat. Vielmehr kündigte Ägypten eigenständig an, einen Staatsanwalt nach Deutschland zu senden!

    Wahr ist dagegen, daß die TAZ und andere linksschlagseitigen Gruppierungen diesen Koranmord verdrängen. War was???

  18. stuebi (23. Jul 2009 10:28)

    dritter Versuch

    Nettes Fax. Gab es da Konsequenzen? Wohl eher nicht, der Kurde war so clever und sich als PKK-Anhänger geoutet. Auf jeden Fall scheint eine, mit links-gutmenschlichen Naivlingen besetzte Ausländerberatungsstelle vermutlich, dem Schreiber gesteckt zu haben, dass „Ausländer in Deutschland mehr Rechte haben als Deutsche in Deutschland“. Hoffentlich war es in diesem Fall eine absolute Fehlinformation!

  19. Sicher stehen jetzt die Politiker aus der islamischen Welt – die türkischen natürlich vorneweg – schon am Mikrophon Schlange um diesen Mord zu verurteilen und ein energisches Vorgehen gegen chrisophobische Tendenzen und Hetze im eigenen Land zu versprechen.
    Nur die bösen westlichen Medien verschweigen dieses beispielhafte Vorgehen der Muslime mal wieder. Aus reiner Islamophobie.
    Vermutlich sind auch die CIA und andere westliche Geheimdienste an den Pannen bei der Veranstaltung schuld, die unter anderem wohl darunter gelitten hat, dass sie nie vorgesehen war und trotzdem nicht stattgefunden hat.

  20. Hier mal wieder in der ZEIT Nr.31 vom 23.07.09 Seite 9: Frage des Lesers Peter Freudenthal:
    Also ist nicht jeder Muslim ein Terrorist, aber jeder Terrorist ein Muslim?
    Allein schon die Frage ordne ich unter rhetorisch ein, weil man schon die Absicht erkennt, eine Feststellung mit dem Mäntelchen Frage zu tarnen.
    Weiter:Dagegen erlaube ich mir den Hinweis, dass die CIA Geburtshelfer von al-Qaida gewesen ist. Nach dem Rückzug der Russen aus Afghanistan und dem Ende des kalten Krieges hat man die Afghanen mit dieser Hinterlassenschaft und den Folgen jahrzehntelangen Bürgerkrieges alleingelassen.
    Also wenn jeder Geburtshelfer für einen missratenen Menschen, dem er zur Geburt geholfen hat, zur Verantwortung gezogen wird, wer will dann noch bei der Geburt helfen.
    Es gibt ein Land, das am Boden darniederlag. Dessen Bevölkerung hat sich nicht im Bürgerkrieg zerfleischt, als es sich selbst überlassen war. Sondern es hat die Ärmel hochgekrempelt und sich das Nötigste zum Überleben verschafft. Als die Selbsterhaltung organisiert war, hat es die angebotenen Aufbaugelder genommen und eine floriende Wirtschaft und sich selbst wunderbar verwaltende Gesellschaft aufgebaut. Na, welches Land ist hier kurz beschrieben?
    Daran denke ich, wenn andere Länder sich selbst überlassen bleiben. Jetzt zeigt sich, ob diese Gesellschaft solidarisch oder egoistisch ist.
    Nicht der Geburtshelfer – dieser hilft, damit ein Menschenleben beginnen kann – ist für das Wohl und Werden eines Menschen verantwortlich zu machen. 90% der Verantwortung liegt beim Geborenen selbst und 10% bei jenen, die die Kindheit dieses Menschen gestalten.
    Es hilft nicht weiter, die Schuld beim Geburtshelfer, beim Milieu, beim Land usw. zu suchen.
    Bei anderen die Schuld zu suchen, zeigt nur die mangelnde Bereitschaft, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Das prägnanteste Beispiel dafür, ist der Diktator Idi Amin von Uganda. Bei dem war immer die Kolonialmacht an seiner Misere schuld. Mal selbst etwas zu gestalten und aufzubauen kam ihm nie in den Sinn.

  21. Ich kann mich irren, aber im Teletext von N24 war zu lesen, dass der „Abgestochene“ eine JVA Flüchtling war. Weiß jemand mehr?

  22. Im übrigen werden wir den Bau eines christlichen Bildungs und Aufklärungszentrum sowohl in Istanbul als auch in Mauretanien vorrantreiben.

    Firma ist gegründet. Das Geschäftsmodell sieht wie folgt aus:

    Killt ein Moslem einen Christ aus Hass auf Weisse oder Christen, kommt das
    „Totentanz-Institut für interkulturelle Kompetenz“ und plant erstmal auf Steuerkosten so einen Bau, fährt herum, frisst Lachsbrötchen in Regierungszimmern und schladabbert von Integration und Christophobie.
    Zweiter Meilenstein eines Projekts ist der Bau selbst. Vollständig aus Steuermitteln finanziert betoniert die „Totentanz Hoch- und Tiefbau AG“ das schönste christliche Zentrum seit dem letzten Zentrum in irgendeine Innenstadt. Dieses von Steuergeldern finanzierte Zentrum vermietet die „Totentanz Immobilia OHG“ an die Stadt.
    Die Betreibergesellschaft „Totentanz Facilitiy Management AG“ betreibt das Zentrum unter laufenden Zuschüssen aus Bund und Ländern.

    Da es im Jahr ca 170.000 von Muslimen ermordete Christen gibt, schaue ich zuversichtlich in die Zukunft.

    Das Bundesverdienstkreuz am Verräterband wartet und die Kanzlerin hat auch schon geladen.

  23. Da es im Jahr ca 170.000 von Muslimen ermordete Christen gibt, schaue ich zuversichtlich in die Zukunft.

    korrigiere: soviele werden insgesamt wegen ihres christl. Glaubens getötet. Nicht nur von muslimen sondern auch von…ähm…anderen.

  24. Was meinen die Berufsbetroffenen wie Angie, Münte usw.?

    Ach so, war ja nur ein Scheiss-Deutscher.
    Kein Bedarf für weisse Nelken…

  25. #26 Freies Herz (23. Jul 2009 11:38)
    Ich kann mich irren, aber im Teletext von N24 war zu lesen, dass der “Abgestochene” eine JVA Flüchtling war. Weiß jemand mehr?

    Für die Tat wäre das (falls wahr und nicht Gerüchteküche – ich ahne schon den Sinn der Veröffentlichung oder wahlweise der Streuung des Gerüchts: Dann ist nämlich die Tat nicht so schlimm und was regt ihr euch auf, war doch nur ein Krimineller und Flüchtiger?!) unerheblich: Schließlich lief das Opfer nicht mit einem Schild auf der Stirn rum, auf dem stand:

    Ich bin Christ // Ich bin Deutscher // Ich bin entflohener JVA-Häftling </

  26. Nachtrag:

    Nur die Verbindung von Christsein und Nationalität bzw. ethnischer Zugehörigkeit ist den türkischen Moslems klar und der sollte auch denen klarwerden, die meinen, es gäbe irgendeinen Kopf zu retten, wenn sie nur schön islamfreundlich und christenfeindlich sind:

    Die Verbindung von westeuropäischem Aussehen und Zugehörigkeit, von blasser Haut und Christentum! Für die Türken ist jeder Westeuropäer ein Christ (selbst dann, wenn er Atheist oder Moslem ist). Das ist kein Gerücht!

  27. Vielleicht bekommt „Ibrahim A.“ jetzt auch das Bundesverdienstkreuz erster Klasse, wie der türkische Machtmensch, Deutschlandhasser und Oberhetzer der Hurriet, Herr Aydin Dogan.

    Es würde auch keinen Unterschied mehr machen und wundern tut mich inzwischen wirklich garnichts mehr.

  28. Hm, weiß jemand, wieviele türkische Fahnen denn bislang von einem Mob aufgebrachter Christen vor den türkischen Botschaften Europas verbrannt worden sind?

  29. Wie ekelerregend heuchlerisch und mit zweierlei Maß messend unsere in Deutschland beheimateten, angeblich „Mitbürger“ seienden, Türken auf die Morde in Istanbul und Dresden reagieren kann man sich hier einmal zu Gemüte führen:

    Zum in Istanbul ermordeten Deutschen:
    http://www.politikcity.de/forum/showthread.php?s=9df383f80eae209c67f58c1047622ef4&t=29720

    Zum „Fall Marwa“:
    http://www.politikcity.de/forum/showthread.php?s=23178b89368c99b2fe4ac0be5b705f55&t=29634

    Im sich selbst belügen, andere Menschen verhetzen und völliger Unfähigkeit zu kritischer Selbstreflektion und Objektivität; darin sind die Türken wahrlich Weltmeister.

  30. ich hab die story mit den paar mücken sowieo nicht abgenommen. das war mir irgendwie schon klar, dass der gestörte bastard aus rein religiösen motiven gehandelt hat.

  31. Na so was! Fast hätte ich die schwachsinnige Medienlüge geglaubt, dass jemand einen wildfremden Menschen wegen 50 Cent umbringt. Es war von Anfang an klar, dass der Moslem-Übermensch auf der Suche nach Ungläubigen zum Abschlachten war. Empörung, UN-Sanktionen, Flaggenverbrennung, Abbitte von Erdogan in Berlin? Natürlich nicht, denn die deutschen „Politiker“ lassen sich gerne f..ken.

  32. @#31 Rabe
    Bei SPON kam die Relativierung der Tat schon vorgestern, als die Aussage des Taters, er wollte „einen Christen umbringen“ noch nicht einmal bekannt war. Guck mal hier:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,637431,00.html

    Da heisst es:

    Erstochener Deutscher war flüchtiger Sträfling

    Erstaunliche Wende im Fall des in Istanbul getöteten Deutschen Gregor K.: Der 41-Jährige war ein geflohener Gefangener aus der Justizvollzugsanstalt Münster, wie nun bekannt wird. (…)

    Ich frage mich hingegen erstaunt, was da die „erstaunliche Wende“ sein soll. An der Tat ändert es nämlich kein Jota, ob der Ermordete sich der Haft in Deutschland entzogen hat oder nicht. Das dürfte dem Mörder ohnehin unbekannt gewesen sein.

    Was für SPON die „erstaunliche Wende“ war, ist klar – man konnte die Tat relativieren und suggerieren:
    „Ist ja nicht so schlimm. Der Ermordete war ein Verbrecher.

    Keine „erstaunliche Wende“ ist für Spon hingegen, das Bekenntnis des Täters:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,637696,00.html
    Spon schreibt:

    Er habe am Tag der Messerattacke auf K. in der Istanbuler Innenstadt „einen Christen töten“ wollen, sagte Ibrahim A. am Mittwoch in seiner Vernehmung durch die Staatsanwaltschaft, wie der Fernsehsender CNN-Türk meldete. Ein Richter erließ anschließend gegen A. Haftbefehl wegen Mordverdachts. Der als geistig verwirrt geltende Mann sitzt in Untersuchungshaft.

    ekelhaft
    meint
    Roger

  33. Auch ich habe nicht sofort geglaubt dass es nur um einen Bettelbetrag ging.Es sind die türkischen Medien die diese Meldung verbreitet haben.Nun ist es heraus,es ging einfach um diesen dümmlichen,niederträchtigen
    Christenhass der in der Türkei weit verbreitet ist.Wo ist jetzt der türkische pseudodiktator Erdogan und seine Medien? Wo sind unsere gleichgeschalteten Politiker?
    Nichts aber rein garnichts ist von denen zu erwarten. Ich sehe noch die Demonstranten vor dem deutschen Konsulat in Istanbul wie die deutsche Fahne verbrannt wurde (Hintergrund der Mord im Dresdner Gericht).Was passsiert jetzt in Deutschland ? Brennt eine türkische Fahne? Berichten die Verlautbarungsmedien darüber? Nein nichts!! Nur dieser Blog (gott sei Dank)äußert sich und man erfährt hier die ungschminkte Wahrheit, Dank an allen Verfassern und Kommentatoren !!!!!!!
    Gruß an alle schalkeheinzi

  34. Uff, das Opfer war nur ein flüchtiger Krimineller – na dann ist ja alles wieder gut, Deutschland !

  35. Die Linken können einem fast leid tun. Jedesmal, wenn das Opfer-Täter Verhältnis nicht ins eigene, kleine Weltbild passt, dann muss das Opfer irgendwie selbst schuld sein, so die linke Logik. Diesmal hat man in linksextremistischen Kreisen ganz tief gegraben und aus den deutschen Mordopfer schnell einen ewigen Kleinkriminellen gemacht, der nur seine gerechte Strafe von einem Benachteiligten (=Türken)bekommen hat. Tja, und dann ist der Täter auch noch so blöd und sagt die wahrheit, warum der Deutsche (=Nazi) sterben musste: Weil er ein scheiss Christ ist. Wirklich, die Linken können einem fast leid tun….

  36. Der türkische Staat rottet alle Christen aus und vertuscht es. Die deutschen dämlichen Journalisten fallen darauf rein. Sie nehmen es nicht wahr, den Genozid in der Türkei, der bis heute stattfindet.

  37. Ich frage mich, woran ein Moslem erkennt, ob jemand ein Christ ist?

    Aber egal ob Christ, Atheist, Heide oder sonstwas: Einen „Ungläubigen“ nach der kranken Psychosektenreligionsideologie hat er auf jeden Fall erwischt.

    OT: Der Vater von Marwa E. hat ja lt. Bildzeitung die Tötung des Mörders seiner Tochter verlangt.

    Gibt es denn jetzt schon mal Angaben dazu, wieso es zu dem Streit zwischen Alex W. und Marwa E. gekommen ist und worum es ging?

    @ # 1, 2, 3 stuebi

    … wir haben ehre und stolz …

    elludär – einmal laut lachend um den Äquator rollen

    Was diese Typen als Ehre und Stolz bezeichnen, sind nichts weiter als enorme Minderwertigkeitskomplexe, die sie gerne auch damit unterdrücken, daß sie mit ihrer Ehre das Verhalten der Frauen ihrer Familien bezeichnen oder ihr eigenes Verhalten auf andere projizieren (schuld sind immer die anderen – wen wundert’s: dumm geboren, nix dazugelernt und auf dem Stand stehengeblieben bzw. zurückentwickelt). Deswegen agieren die ja auch immer nur im Rudel. Jeder von denen allein würde unterm Teppich nicht mal ’ne Beule machen.

  38. In den Medienberichten war die Rede davon, dass die Rettungswache und das Krankenhaus ca. 5 Minuten vom Tatort entfernt war. Die Rettungskräfte jedoch erst ca. 30 Minuten später.

    Da könnte man ja treffliche Fragen über die Qualität der Feuerwehr stellen.

  39. Die Medien behaupteten er sei aus der U Haft entlassen. Kann mir eine dazu mehr sagen?
    Zu Türkei muss man sagen, daß sie sich von anderen muslimischen Länder sich abheben, weil sie neben Juden, die Christen gleichermaßen hassen. Die Medien schüren haß gegen Christen und behaupten sie wollen die Türkei vernichten.

  40. LOL…das muss man sich reinziehen.
    Spiegel TV deckt da was ganz Neues auf.

    Deutscher Pass für manche Ausländer nichts wert
    http://www.youtube.com/watch?v=2Vooyw57bD4&feature=related

    Den abschließenden Kommentar des Herrn Bürgermeisters muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:

    „In 10-15 Ländern werden hier Menschen mit Migrationshintergrund aus 160 Nationen eindeutig die Mehrheit stellen. Und zwar zu Dreiviertel, zu 80 Prozent! Das ist so.
    Das hat nichts mit Politik oder mit Wollen oder mit Wünschen zu tun, das ist einfach Geologie.“

  41. Ich verstehe nicht was der Artikel hier soll. Werden hier einfach mal Artikel gesammelt wo Deutsche von Türken oder Muselmanen umgebracht werden?
    Egal wo und warum? Sinnlose Stimmungsmache die bestenfalls zur Radikalisierung der leichter beeinflussbaren Leser führt, aber ganz sicher zum Verlust von Glaubwürdigkeit von PI.

    Das wäre so, als würde ich jede Minute Sonnenschein als Beweis für die Klimaerwärmung anführen.

  42. @#46 Gegendemonstrant

    „Geologie“?
    lol

    „Biologie“ sagt er. Ist natürlich auch falsch, weil Einwanderungspolitik keine Biologie ist und Demographie auch nicht. Aber Geologie wär dann wohl noch falscher.
    😉

  43. #24 Crisp
    Nettes Fax. Gab es da Konsequenzen? Wohl eher nicht…
    Natürlich gab es Konsequenzen, der Richter hat mit dem Finger gedroht und der Schreiber hat zwei Tage keinen Nachtisch erhalten.

  44. Interessant war, dass ARD oder war es die ZDF nicht schnell genug mitteilen konnten, das es ein Verbrecher war.
    Na wenn es so ist war es ja gut das ihn einer umgebracht hatte … oder nicht? So war wohl der Tenor gemeint.
    Die Wahrheit ist aber wie immer doch ein bisschen anders.
    Er war wohl nicht mehr und nicht weniger Verbrecher wie all die, welche unser Geld verzockt haben. Wahrscheinlich war bei ihm die Summe nicht hoch genug.
    Erst ab vielen Millionen wird es zum Kavaliersdelikt, bei Milliarden gibt es noch einen Trost Bonus und einen dicken, dicken Kuss.
    Aber wie auch immer, geheimer Jubel dass ein Islami einen deutschen Verbrecher platt gemacht hat.
    Na dann!

  45. Bereits in den 80ger Jahren, als es noch keinen „Kampf der Kulturen“ gab, sondern nur den Kampf Ost gegen West, hatte ich so meine Erfahrungen mit agressiven Musels gehabt.

    Damals, war es im Gegensatz zu heute aber eher noch harmlos, weil dies noch nicht an der Tagesordnung war.

    Zwar hatte mich damals bereits der Richter gefragt, ob ich ein Nazi sei (wobei ich herzlich lachen mußte, NaZi = NationalZionist), da ich vor Gericht gefordet hatte, man solle doch Leute, welche das Gastrecht in D-Land mißbrauchen ausweisen. Aber alles kein Vergleich zu heutigen Verhältnissen in denen der Kampf der Kulturen voll in Fahrt kommt.

    Tatsache ist aber, daß Messeratacken gegen die deutsche Urbevölkerung auf dem Vormarsch sind – Auch in Deutschland.
    Die Musels stechen sich grad warm!

    Bleibt die Frage, wie man sich selbst dagegen zumindest in Ansätzen und in bestimmten Gegenden schützen kann.
    Aus diesem Grunde habe ich hier einige Links zusammengestellt.

    http://www.kampfkunst-board.info/forum/f68/stichfeste-westen-63042/

    http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=y31HiG5QOMo

    http://www.kalter-stahl.com/

    http://www.ascent-equipment.com/messer/stichschutzhemmende-westen/stichhemmende-weste-modell-knight-ii-groesse-s-m–1990.html !!

    http://www.bestprotection.de/Shop/catalog/product_info.php?cPath=40_21_25&products_id=147

    Wobei das Tragen von Schutzwesten natürlich nicht jedermanns Sache sein wird – ist es in Brennpunkten der Muselgewalt aber anzuraten, wie ich aus eigenen Erfahrungen bestätigen kann.

    Auch sollte der Umgang mit diversen Waffen geübt werden (wir werden auf Dauer in D-Land keine andere Wahl haben, wollen wir nicht wie Schafe zur Schlachtbank getrieben werden)

    Der Umgang mit Waffen muß zur Routine werden, denn ein plötzlicher Überfall wie in der Türkei ist eine extreme Streßsituation in welcher nur einstudierte Abläufe zu einer wirklichen Abwehr führen, vor allem deshalb, da der Überraschungsmoment auf der Seite des Angreifers ist.

    Neulich las ich hier im Blog von eine Dame, welche immer ein Abwehrspray in Ihrem „Rucksack“ mitführt.
    Das ist zwar lobenswert, nützt an diesem Platz allerdings gar nix.

    Wer mal versucht hat, zur Dämmerungt durch einen Wald zu gehen – Eine Waffe mit führt (Messer oder anderea), diese aber nicht sofort parat hat wenn plötzlich Wild kurz vor einem losbricht, weiß sicherlich, wovon ich rede.
    Selbst wer die Waffe in unmittelbarer Nähe trägt, diese aber nicht sofort zugänglich ist, hat in der Schrecksekunde keine Chance diese rechtzeitig zum Einsatz zu bringen.

    Es ist wie mit dem Autofahren: Bremse – Kupplung – Gas.
    Es geht nur mit eingeübtem Automatismus.

    Genau dies tun viele unsere Muselfreunde den ganzen lieben langen Tag und dies vor oft vor laugenden Kameras der MM, wenn diese auf den Schulhöfen Ihre Messer „vorführen“.

    Wir brauchen uns alle nichts vor zu machen. Weder von der Legislative, Exicutive oder von der Judikative werden wir in diesem Lande unterstützt.

    Das Motto ist, jeder helfe sich selbst und dies mit voller Gewalt und ohne Scrupel, ansonten haben wir hier verloren.

    Ein Vorschlag an die Andmins dieses Boards:

    Ein Extrabereich für „Gefahrenabwher / Sebstverteidigung“ wäre eine echte „Bereicherung“.

    Seminare und Trainings könnten folgen, falls wir ein paar rhetorisch gute Scherheitsfachleute unter uns hätten, mit dem nötigen Elan und Interesse.

    Euer Wachi

  46. #13 Ausgewanderter (23. Jul 2009 10:56) „Der angebliche Kampf gegen Rechts™ ist in Wirklichkeit ein Kampf gegen Links. Man nennt es nur anders, schließlich will man sich nicht gleich selbst mit bekämpfen müssen.“

    Nein der Name ist schon richtig, es ist der Kampf gegen Rechts, aber nicht gegen Neo-Nazis. Erstens weil es kaum welche gibt und Zweitens weil die ja selber zum linken Lager gehören. Der Kampf gegen Rechts richtet sich daher gegen den ausgemachten, ewigen Feind der Linken; das Bildungs -und Besitzbürgertum, die aufgeklärte Mittelschichte, die Knoservativen, die Nationalen, die Freiheitlichen, … .
    Nur weil offiziel gelogen wird über den Feind im Kampf gegen Rechts, bedeutet es nicht, dass nicht der Titel richtig wäre. Man muss nur den Namen des Feindes der Wahrheit anpassen, dann passt der Titel ganz prima.

Comments are closed.