KulturbereichererIch bin ein stiller Mitleser von PI. Viele Berichte haben ein hohes Niveau, die qualitativen Ausrutscher lasse ich jetzt mal bei Seite. Ich hoffe, ich kann hier etwas Niveauvolles beitragen. Nehmen wir uns einmal die Aufforderung Akif Pirinccis zu Herzen, dass man auch als PI-Leser nicht alles so schwarzsehen soll. In den letzten Jahren gab es sogar zwei Beispiele bei denen ich sagen konnte, dass Einwanderung eine Bereicherung ist.

(Gastbeitrag von „Stiller Mitleser“ zur PI-Serie “So erlebe ich die Kulturbereicherer!”)

Wenn ich an Integration denke, dann denke ich an den italienischen Eiscafé-Besitzer, der, nachdem die Italiener die Fußball-Weltmeisterschaft gewonnen hatte, vor Freude so aus dem Häuschen war, dass er sein Eis an die Gäste verschenkte. So lange bis sein Kühlhaus leer war. Das war echte Freude, die er mit allen Menschen teilen wollte. Dann fällt mir noch das Fußballspiel der Deutschen gegen Spanien ein. Obwohl in der Innenstadt massiv getrunken wurde, feierten Spanier und Deutsche friedlich bis tief in die Nacht. Deutsche und Spanier waren teilweise gemeinsam zum „Public-Viewing“ gekommen. Es wurde gegessen, getrunken, gefeiert. Dass die deutsche Mannschaft verloren hatte, war sowohl für die Deutschen als auch für die Spanier kein Problem. Italiener und Spanier haben großartiges für die deutsche Küchen- und Party-Kultur geleistet. Mehr Beispiele gelungener Integration fallen mir leider nicht ein.

Früher war alles einfacher. Als ich damals mit meiner Schulklasse die Bundeswehr besuchte, merkten wir, dass unsere Albaner ein Problem hatten. In der Erbsensuppe schwammen Schweinewürstchen. Wir merkten erst jetzt so richtig, dass wir Moslems in der Klasse hatten. Das Problem wurde von uns selber gelöst. Brot und Butter wanderten zu den Albanern rüber und einige gaben den beiden sogar noch ihre Pausenbrote! Heute würde ein Islam-Beauftragter eingeschaltet werden, die Presse verständigt, Demos ausgerufen werden und eine islamistische Organisation würde durchsetzen, dass nie wieder eine Schulklasse die Kantine der Bundeswehr besuchen darf.

Ein türkischstämmiger Deutscher aus unserem Verein fragte mich einmal warum Deutschland soviel „Abfall“ ins Land gelassen hätte. Der Gute war richtig aufgekratzt. Ich fragte warum? Er erzählte mir, dass ein Türke sich dermaßen daneben benommen hätte, dass man ihn bat, doch mal mit ihm zu reden. Er sei doch auch Türke. Mein Vereinskollege sagte: „Nein, ich bin Kroate!“ Danach hätte er sich schnell verdrückt. Es sei ihm zu peinlich gewesen, zugeben zu müssen, türkische Wurzeln zu haben. Typen, die jeden dritten Satz mit „Allah“ beginnen würden, nur um ihren Willen durchzusetzen, seien ihm zuwider.

Hier ist das Problem, an dem Deutschland langsam zu kollabieren droht. Es sind leider nicht mehr die Italiener, Spanier oder auch die Oberschicht-Albaner von früher. Es sind massenweise Leute eingewandert, die uns Deutsche eigentlich hassen und den Staat als Goldesel betrachten. Dabei sind sie bei der Ausnutzung deutscher Gesetze sehr kreativ.

Eine Bekannte nahm in ihrer Ausbildung an einer staatlichen Ehe-Schließung als Zuschauer teil. Der Ehemann sei aus Pakistan gewesen. Er hätte kaum ein Wort Deutsch verstanden. Die Frau sei eine – pakistanischstämmig – hier aufgewachsene Deutsche. Die beiden hätten in Pakistan geheiratet und wollten – nachdem alle Papiere angekommen und übersetzt waren – hier nach deutschem Recht heiraten. Die Braut hätte Angst und Tränen in den Augen gehabt. Die Familien seien bedrohlich hinter den beiden aufgetreten und hätten die Tür blockiert. Eine zugegeben subjektive Empfindung meiner Bekannten. Die „Morgengabe“ sei sehr hoch gewesen (über 20.000 DM – ich habe die teilweise geschwärzten Dokumente damals gesehen!). Ich fragte damals noch naiv, was das denn sei? Auf den übersetzten Dokumenten stand tatsächlich etwas von „Morgengabe“. Das sei der Preis für die Sklavin und wenn diese einen deutschen Pass hat, sei sie umso wertvoller. Die Familien hätten sich geeinigt und der deutsche Staat würde sowas anerkennen. Damals zu DM-Zeiten wurden schon solche „Geschäfte“ geduldet.

Heute ist es bestimmt nicht anders. Was sagt eigentlich Amnesty International zu diesem von Deutschland geduldeten Sklavenhandel? Das Leben in Deutschland ist mit der moslemischen Zuwanderung schwieriger geworden.

Alle auf PI veröffentlichten Gastbeiträge zur laufenden PI-Serie “So erlebe ich die Kulturbereicherer!”, küren wir mit dem neuen Buch von Udo Ulfkotte „Vorsicht Bürgerkrieg“. Wir bitten daher alle, deren Beitrag bei uns erschienen ist, uns ihre Anschrift mitzuteilen, damit wir ihnen ihr Buch zustellen können.

Bisher erschienene Beiträge zur PI-Serie:

» “Ey, hast Du Praktikum für uns?”
» Eine wahre Bereicherung
» Als Deutscher in diesem Land nichts zu melden
» Einmal Toleranz und zurück
» Auch im Fußball kulturell bereichert
» Soldaten sind Mörder – oder Schlampen
» Kulturbereicherung von Kleinauf
» Beschimpfungen, Aggressionen und vieles mehr…
» Gefühl, im eigenen Land auf der Flucht zu sein
» Erfahrungen eines Hauptschullehrers
» “Ruhe, ihr deutschen Drecks-Schlampen”
» Kulturbereicherung im Krankenhaus
» Von bereicherten Löwen und grünen Antilopen

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. Die Familien hätten sich geeinigt und der deutsche Staat würde sowas anerkennen. Damals zu DM-Zeiten wurden schon solche “Geschäfte” geduldet.

    Wasch mir mal bitte jemand die Ohren (oder die Augen)! Steht da wirklich, wir akzeptieren so etwas? Es kann Ihnen schon ein Jurastudent im 2. Semester sagen, dass so etwas Sittenwidrig ist.
    Ich glaub, ich muß brechen.

  2. Ein schöner Bericht.

    Das Leben in Deutschland ist mit der moslemischen Zuwanderung schwieriger geworden.

    Nicht schwieriger, unzivilisierter. Schlicht und ergreifend unzivilisert. Barbarisch.

    Die „Einwanderung“ von erzreaktionären Kulturvernichtern, die niemals herkommen um hier eine freie, sichere und selbstbestimmte Zukunft zu verweirklichen, sondern nur um sich hier auf den Schultern der deutschen Steuerzahler einen lauen Lenz zu machen und dabei noch dreist fordern, fordern, fordert, muss beendet und sogar rückgängig gemacht werden.

    Das ist unangenehm. Aber nötig. Wer hier lebt und die Deutschen verachtet, das Recht verachtet, den Staat missbraucht und kriminell ist, der wird in Zukunft wieder gehen müssen.

  3. Ich finde nicht, das es viele qualitative Ausrutscher bei PI gibt. Es gibt allerdings eine Menge kritischer Leser und die werden immer mehr, weil PI nicht nur in konservativ-bürgerlichen Kreisen gelesen wird, sondern auch bei Links- und Rechtsextremisten sowie in der grössten Gruppe, der sogenannten „neuen Mitte“. Ich bin immer wieder überrascht, wo PI überall verlinkt ist…..

    Die „Kulturbereicherer“serie ist lesenswert, man findet immer wieder Dinge, die einem selbst schon passiert sind. Egal ob auf dem Fussballplatz, in der Innenstadt oder abends in der Disko, überall ist die Stimmung, dank Neubürger, aggressiver, gefährlicher geworden.

  4. Zum Thema Spanier: Als wir es auf der Arbeit mit einer ganzen Gruppe von Kulturbereicherern zu tun hatten fragte ich einen spanischen Kollegen danach:
    „Komm, sei ehrlich, Du hast doch auch ein Problem mit denen, oder?“
    Daraufhin er: „Was glaubst denn Du, ich bin Spanier. Wir haben Jahrhunderte lang Krieg gegen die geführt!“
    Also an alle hier mitlesenden Spanier: Herzlichen Glückwunsch zur Reconquista.

  5. Ein guter Beitrag, der auf die viel länger zurückliegende Zeit hinweist, in der die ersten Fehler gemacht wurden.
    Für mich fängt die Misere vor allem in den späten 70ern an. Nach dem Anwerbestop für „Gastarbeiter“ durch Willy Brandt (!) hätte man noch vieles in geregelte Bahnen bekommen können. Erst der gar nicht geregelte „Familiennachzug“ in das damals (und heute immer noch) „paradiesische“ Vor-hartz-4-Deutschland, zusammen mit den verbrecherisch durchlässigen Asylgesetze, hat alle Dämme brechen lassen. Die Masse der arabischen Problemmigranten ist z. B. erst ab 1990 gekommen. Wer dagegen schon damals ptotestierte, wurde als „rechts“/rechtsradikal diffamiert.
    Das ganze wird aber m. E. zusätzlich dadurch verschlimmert, oder vielmehr liegt darin der Hauptgrund, dass es den linksgrünen Ideologen gelungen ist, ihre anti-nationale Position durchzusetzen. Alles was irgenwie mit „Deutschland“ zu tun hat, muß nach dieser Ideologie verschwinden (am besten eben durch Multikulti). Was ist da besser als massenhafte Zuwanderung gerade aus der islamischen und außereuropäischen Welt?
    Leider gibt es in der CDU auch keine Politiker mehr, die so etwas wenigstens klar benennen würden. Stattdessen herrschen offensichtlich die Laschets, deren Politik genau den linksgrünen Forderungen entspricht.

  6. OT :
    hab grad ma nem linken bekannten den artikel http://www.pi-news.net/2009/07/hallo-linker/ geschickt!
    die antwort spricht bände : „populistischer oportunismus alles was auf dieser seite steht ist und bleibt rechte scheiße“ ..aber wär ja auch blöd wenn man seine eigene dummheit eingestehen müsste^^

  7. Was mich erschreckt ist folgendes: Ich bulliger Typ 2,5 Zentner Kampfgewicht , laut Bekannten eine ‚ Austrahlung wie ein Pitbull‘, habe mit meinem Lebensgefährten ( Ja ich bin schwul) in Hamburg Billstedt übernachtet. Nachts um ca. 01.00 Uhr holte ich noch mal 2 Bier und zwei Eis in einem typischen moslem Imbiss; keine Probleme. Ich war garantiert nicht als Tourist zu erkennen in meinem Outfit.
    Das heisst diese Bereicherer gehen nur auf Leute los die schwächer sind. Ich glaub man hat nur Erfolg, wenn man die Austrahlung hat: red mich an, dann gibts was aufs ….

  8. #7 joergbg: Recht haben Sie. Das Problem ist nur, wenn die in der Überzahl sind, dann fallen da auch die letzten Hemmungen. Oder wenn die Kulturbereicherer bewaffnet sind (und davon ist im Zweifelsfall immer auszugehen). Dann gehen die nämlich auch auf Polizisten los, wie die letzten Tage wieder gezeigt haben.
    Außerdem ist es ja schon eine traurige Entwicklung, wenn in Mitteleuropa Zustände herrschen wie in der Steinzeit.

  9. “populistischer oportunismus alles was auf dieser seite steht ist und bleibt rechte scheiße”

    Alles rechte Scheiße.

    Menschenrechte, Demokratie, Frauenrechte, Aufklärung.

    Alles rechte Scheiße.

    Ehrenmorde, Koraninhalte, Christenmorde, Scharia-Forderungen

    Alles super Sachen.

    Wer das kritisiert schreibt

    rechte Scheiße.

    Alles rechte Scheiße. Staat scheiße, Kapitalismus scheiße. Alles Scheiße.

    Vor allem diese linken HOHLBIRNEN. Die, sind richtig scheiße 🙂

  10. Rechtsliberalharzer (23. Jul 2009 14:27)

    Es besteht oft ein Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

    Das lernen auch Jura-Studenten, jedenfalls nach dem Studium.

  11. DRINGLICHKEITSMELDUNG an Pi:

    Kameraden,

    laut neusten statistischen Erhebungen wandern aus Deutschland jedes Jahr über 700.000 Volksdeutsche aus. Es gehört nicht viel Fantasie dazu, zu erraten, dass dies hauptsächlich die Leistungsträger unserer Gesellschaft sind. Alte, kranke, arme und unsere Kulturbereicher bleiben zurück.

    Es wäre nett von Pi, diesen Skandal in diesem Blog zu thematisieren, zumal die deutschen Mainstream Medien das Auswandern mit unzähligen, romantisch anmutenden TV-Reportagen fördern. Wird hier die UR-Entvölkerung schneller betrieben, damit das Land schneller von den Musels übernommen werden kann???????

    Meine Video-Signatur 🙂 :

    http://www.youtube.com/watch?v=K7upyJ2dh-g

  12. #7 joergbg (23. Jul 2009 14:47)

    Man bekommt auch keine Probleme mit türkischen Dönerladenbesitzern. Denn die haben was zu verlieren.

    Man bekommt Probleme mit männlichen Jugendgangs, die in Ermangelung an Geschlechtsverkehr mit gleichaltrigen Muslimas aus religiösen Gründen, nicht wissen wohin mit ihrem Testosteron.

    Sobald du überlegen bist, sind die handzahm und rufen ihre Artillerie (die Verwandschaft) zu Hilfe. Mangels Arbeit leben die auch alle in der gleichen Strasse und sind in 5 min kampfbereit auf dem Schlachtfeld der mohammedanischen Ehre.

  13. „der deutsche Staat würde sowas anerkennen.“

    Was der anerkennt, geht auf keine Kuhhaut.

    z.B. Wenn einer mit seinen Ehefrauen herkommt, egal wieviel, wird das anerkannt und beitragsfrei in seiner Krankenversicherung mitversichert. Die Mehrkosten werden von der Versichertengemeinschaft sozialisiert.

    #7 joergbg
    so ist es. Ich hab auch so eine freundliche Ausstrahlung. Bin zudem friedlich und so habe ich mich seit der Schulzeit nicht mehr richtig prügeln müssen.
    Es bleiben leider aber auch mehr als genügend Opfer übrig.
    Irgendwann, wenn von denen die nächste, oder übernächste Generation die Straßen beherrscht, wie sieht man dann noch aus?

  14. #8 Fenris
    Ich bin kein Polizist kann also hinlangen. Und bewaffnete Überzahl na ja wenn das Risiko unkalkulierbar ist, dann passiert auch nichts. Wie oft erleben wir die Frage: ‚Hast Du Zigarett?‘ Ich: Nein. Wir Nichtraucher. Dann ist das erledigt. Wenn es Probleme gibt na ja überall sind Gegenstände, die als Waffen zur Verteidigung einsetzbar sind. Man darf nur keine Angst haben oder zeigen.

  15. Es muss immer wieder betont werden, dass wir keine Probleme mit Italienern, Indern, Japanern, Brasilianern, Thailändern usw. haben.

    Wir haben nur Probleme mit den Moslems. Es wird Zeit, dass sie dahin geschickt werden, wo sie hingehören – nämlich in die Musel Wüste.

    Am besten dahin, wo es kein Erdöl gibt. Das Eröl müssen wir für die westliche Welt sichern, bevor diese Dummbatzen unsere lebenswichtigen Ressourcen aus trotz an die chinesen verhökern.

  16. #12 Totentanz (23. Jul 2009 15:00)

    Man bekommt auch keine Probleme mit türkischen Dönerladenbesitzern. Denn die haben was zu verlieren.

    Man bekommt Probleme mit männlichen Jugendgangs, die in Ermangelung an Geschlechtsverkehr mit gleichaltrigen Muslimas aus religiösen Gründen, nicht wissen wohin mit ihrem Testosteron.

    Sobald du überlegen bist, sind die handzahm und rufen ihre Artillerie (die Verwandschaft) zu Hilfe. Mangels Arbeit leben die auch alle in der gleichen Strasse und sind in 5 min kampfbereit auf dem Schlachtfeld der mohammedanischen Ehre.

    was soll diese verlogene gutmenschen weisheit, dass das muselproblem nur ein soziales problem wäre?

    ach, glaubst du wirklich, sobald die geld und arbeit haben, die sich besser verhalten würden? ganz im gegenteil!

  17. Am besten dahin, wo es kein Erdöl gibt. Das Eröl müssen wir für die westliche Welt sichern

    Öl ist das Geschäft einer mächtigen Oligarchie.

    Bei entsprechender strategischer Forschung ist es sehr bald überflüssig.

    Das ist eine Frage von Lobbyismus ob der Benz mit 6 ltr Super oder mit Brennstoffzelle fährt.

    Und da die Araber 20% an Mercedes-Benz gekauft haben, kannst du dir ausmalen, womit Mercedes bis zum letzten Tropfen Erdöl auf diesem Planeten angetrieben wird.

  18. Mehr Beispiele gelungener Integration fallen mir leider nicht ein.

    Vielleicht, weil der Autor eines nicht so wirklich verstanden hat. Nämlich, daß die gelungensten Beispiele für Integration gerade die Leute sind, deren Nationalität nicht immer auf den ersten Blick auffällt (In diesem Zusammenhang fällt mir ein ehemaliger Mitschüler ein, mit dem ich gut lose befreundet war und von dem ich erst nach Monaten erfahren wußte, daß sein Vater Portugiese ist).

  19. was soll diese verlogene gutmenschen weisheit, dass das muselproblem nur ein soziales problem wäre?

    ach, glaubst du wirklich, sobald die geld und arbeit haben, die sich besser verhalten würden? ganz im gegenteil!

    Das hast du ganz persönlich aus meinem Kommentar herausgelesen. Es ging um Strassengewalt und dass dich sicher kein Türke in seinem Dönerladen abschlachten wird, während du „Falaffel mit Alles bestellst“.

  20. ich bestelle grundsätzlich nichts in diesen keim-brutstätten. ist doch alles verdorbenes drecksfutter!

    na, klar ich darf dem dönermann auch noch dankbar sein, dass er mich nicht mit seinem dönermesser filetiert, aber dafür von seiner brut belästigen lassen. also, bitte gutmenschen relativierungen bringen uns hier nicht weiter und führen unseren kampf gegen die islamisten ad absurdum.

  21. #11 Steven Green (23. Jul 2009 14:59)

    Oh zum Teufel, wo haben sie denn dich ausgebuddelt?

    Halte es weder inhaltlich noch sprachlich für opportun, so etwas in dieser Form hier stehen zu lassen!

  22. Mann, wann hören die Deutschen mal auf zu jammern, Ich bin so erzogen worden: wenn es ein Problem gibt:
    1. Analysieren
    2. Lösung suchen
    3. Beseitigen

    Aufgrund eigener Erfahrungen: Ideolgien sind nicht hilfreich. ( Ich war in der Kirche, Bei den Linken, bei den Rechten, im Kanninchenzüchterverein usw.) Da geht es nur um die Selbstdarstellung irgendwelcher Wichtigtuer. Also meine mittlerweile über 50 jährige Erfahrung mach dein Ding, schädige niemand aber verteidige dich wenn es sein muss.

  23. #21 FuzzyLogic (23. Jul 2009 15:20)

    um himmelswillen, bin ich hier bei politically incorrect oder bei einem treffen der grünen gutmenschen?

  24. #24 Steven Green (23. Jul 2009 15:24)

    Genau, Du bist hier bei PI, einem Blog, dass zurecht Wert auf Grundgesetz und Menschenrechte legt. Deine Kommentare lassen zweifeln, ob Du wirklich die Grundideen der FDGO verinnerlicht hast!

  25. #22 joergbg (23. Jul 2009 15:22)

    Mann, wann hören die Deutschen mal auf zu jammern, Ich bin so erzogen worden: wenn es ein Problem gibt:
    1. Analysieren
    2. Lösung suchen
    3. Beseitigen

    sehe ich auch so!

    analysiert haben wir schon, lösungen haben wir auch schon parat. jetzt geht es nur noch um das beseitigen des problems!

  26. #25 FuzzyLogic (23. Jul 2009 15:29)

    #24 Steven Green (23. Jul 2009 15:24)

    Genau, Du bist hier bei PI, einem Blog, dass zurecht Wert auf Grundgesetz und Menschenrechte legt.

    und das ist auch gut so.

    allerdings ist das meine meinung und muss sich nicht mit der von pi decken!

    auch wenn pi sich die grundgestze und menschenrechte auf die fahnen geschrieben hat – zu recht meiner meinung – so muss sie auch mal politisch unkorerekte meinungen akzeptieren.

  27. # Steven Green
    Hey das ist ja fast mein Auftreten ( natürlich ohne Colt- wäre in Deutschland – Noch- strafbar). Ja das ist leider heute die Sprache, die man sprechen muss. Ich hätte es lieber anders.

  28. #Steven Green

    Noch haben wir die Möglichkeiten im Rahmen der für uns geltenden Spielregeln zu agieren.
    J E D E R muss im Rahmen seiner Möglichkeiten das tun was geht, klein und subtil. Ich weiss nicht was Sie oder Du für Möglichkeiten hast aber man muss Schritt für Schritt einen Wall aufbauen; und zeigen, dass diese menschenverachtende Ideolgie hier nichts zu suchen hat.

  29. Ich habe es auch schon einmal berichtet. In den frühen 60ern wohnte bei mir um die Ecke ein junger Algerier. Der war aus Frankreich weg, weil er der FLN nahestand. Hier arbeitete er im Bergbau. In kürzester Zeit sprach der Bursche Deutsch, war aufgeschlossen, ging mit den anderen jungen Leuten aus und verstand auch mal einen Spaß auf seine Kosten! Er nahm den „Kameltreiber“ nicht krumm. Alle lernten voneinander. Er erklärte uns den Freiheitskampf der Algerier und sagte uns immer wieder, wie gut wir es hätten in Deutschland. Nach 12 Jahren ging er zurück nach Algerien. Er wurde dort Polizist. Er hat unser System nicht ausgenutzt; trotzdem war er sparsam, um ein paar Mark rüber zu retten. Er war ein Musterbeispiel. Gut wäre, er gäbe hier Seminare für all die, die absolut nicht verstehen, warum sie ein wenig auch die Kultur des Gastlandes akzeptieren müssen! Natürlich war er Muslim, aber eben so wie ich Christ! Religion ist gut, schadet jedenfalls nicht! Und – leben und leben lassen!

  30. @26 Steven Green (23. Jul 2009 15:31)
    #Mann, wann hören die Deutschen mal auf zu jammern, Ich bin so erzogen worden: wenn es ein Problem gibt:
    1. Analysieren
    2. Lösung suchen
    3. Beseitigen#

    Genau so! Hier ein praktiziertes Beispiel:
    In unserem stark begangenem Wohngebietspark nahmen zunehmend ´Bänkler´ mit all ihren Utensilien eine Parkbank in Beschlag. Das ärgerte die Stadtverwaltung und sie grübelte und grübelte, wie das wohl zu verhindern wäre. Heureka! Die Bank (eine von 8) ist zu entfernen! Völlig überraschend wichen die Bänkler auf die Nachbarbank aus, die natürlich auch entfernt wurde. In diesem Sinne ging die Reise nach Jerusalem munter weiter, aber das bankfreie Ende ist absehbar. Ein geradezu typischer Fall schildaischen Geistes unsere Eliten.

  31. #Ingmar
    Oh Je schon wieder das handeln jemand anders überlassen.
    Warum hat niemand anders etwas dagegen unternommen? Wohngebietspark? Gibt es keine Jungs oder Männer die sowas in Ordnung bringen können? Zuerst natürlich höflich und dann….

  32. „Hier ist das Problem, an dem Deutschland langsam zu kollabieren droht.“

    Guter Beitrag.

    Ich glaube auch dass es zum Kollaps nicht mehr weit ist.

  33. Steve Green, unter Pseudonym verbal die Sau raus zu lassen bringt uns nicht weiter. Politische Inkorrektheit ist auch kein Selbstzweck.

  34. Dieser Artikel hat mich nachdenklich gemacht.
    Nun die guten alten Zeiten.
    Da konnte der 68ger total zugedroehnt und/oder sturz besoffen auf der Parkwiese seinen linken komunismussquatsch labern. Ja und weil gehunfaehihg gleich dort im Park auf der Wiese in totaler Sicherheit uebernachten.
    Deutschland war sauber. Ja man wurde in der ganzen Welt gelobt. Na ja mit einer Einschrenkung eben.
    Nun dort wo die 68ger waren, war Muell, Dreck und zerstoerte Parkanlagen nebst zerstoerten Kinderspielplaetzen die Folge. Kifferspritzen waren auf einmal ueberall auf den Spelplaetzen zu finden.
    Nun das aenderte sich mit den Freidensbewegten auch nicht sondern verstaerkte sich nur. Diese Umweltschuetzer haben ganze Felder mit ihren ueberalterten und oeltriefenden Enten, R-4, VW Bussen und alten 250ger Mercedesen oder Opels beim Parken niedergewalzt.
    Man demonstrierte gegen das Atom weils die Oelverarbeitende Industrie so finanzierte.
    Die Ludwigsburger Zeitung brachte auf Seite 1 die beschwerden der Bauern aus Neckarwestheim und zaehlte 18 Muekllkontainer voll mit Dreck und Muell den die „Umweltschuetzer den Bauern auf den voellig zerstoerten Feldern zurueckliessen.
    Heute wuerde sich keine Zeitung mehr getrauen so was ueberhaupt zum Thema zu machen.

    Aussenminister, ne halt damals war er das ja noch nicht, demonstrierte und pruegelte sich durch die Strassen um RAF Haeftlinge freizupressen.

    Heute sind die Enkel der Bader, Meinhoffs, Stroebeles, Fischer und wie die alle hiessen unterwechs, und wieder brennen diesesmal unter dem Wohlwollen der einstigen Gewaltverbrecher Autos und Strassen. Wer sich an dem Wort Gewaltverbrecher stoert, soll mir sagen wie ich sonst Bubakmoerder, potentielle Polizistenmoerder, Brandstifter, Koerperverletzer, Sachbeschaediger usw. nennen soll.

    Also damals gab es Starke Frauen und dann gabs auch schwache Frauen. Das gibts heute auch nur heissen die heute Starke Frauen und Feministin.
    Bei den Maennern hiessen die Maenner und Mama-Maenner, nach Alfred Adler sind sie hoch neurotisch, und heute sagt man dazu Rechte und FrauInnen.

    Meine Schwester konnte gefahrlos 3 X die Woche durch den Park latschen um zum Stammtisch zu gehen und durch den gleichen Park auch noch nach Einbruch der Dunkelheit gefahrlos selbst im Minirock wieder nach hause. Ihre Tochter kann das heute mit absoluter Sicherheit nicht mehr. Warum nur????

    Heute kann man das alles nicht mehr. Sicherheit gibts nicht mehr noch nicht einmal am hellen Tage vor dem offenen Fenster einer Polizeidienststelle. Dafuer gibts Antifa und Schiessereien bei denen sich Moslemgruppen gegenseitig Kriegsaehnliche Gefechte in deutschen Strassen liefern. Desshalb nennt man es auch aehm…. Bereicherung des Lebens????

  35. Heute im Kinderzoo: Die Kinder dürfen die Elefanten mit Gemüse füttern, das in einem Kübel bereitsteht.

    Ein Migrantenvater drängt sich vor die Kinder, lässt sich das Gemüse von hinten von seiner Frau nachreichen und füttert die Elefanten.

    Zivilisation funktioniert anders.

  36. Kurz noch zur Info: Als bei der EM 2008 Deutschland die Türkei rausgeworfen hatte (Viertelfinale? — ich weiß es nicht mehr), wurde mir in Köln-Ehrenfeld von sehr vielen Leuten, die Türkei-Fahnen bei sich trugen, gratuliert.
    (Was mir recht peinlich war, ich interessiere mich nämlich überhaupt nicht für Fußball.)

    Nur, um mal wieder das Bild von Ehrenfeld ein wenig zurechtzurücken — so schlimm, wie das hier oft behauptet wird, ist es dort wahrlich nicht.

  37. Dabei sind sie bei der Ausnutzung deutscher Gesetze sehr kreativ.

    Das traurige und erschreckende dabei ist, dass es genügend bio-„deutsche“ GutmenschInnenideologInnen gibt, deren Lebensinhalt sich darin ergibt, den Zuwanderern beim Sozialschmarotzen auch noch die besten Tipps und Hilfen zu geben.

Comments are closed.