Alexandria

Der Mord im Gerichtssaal von Dresden und die ihm unterstellte islamfeindliche Grundstimmung im Lande, führt zu grotesken Auswirkungen in der gutmenschlichen Szene. Von Mazyek über Kramer bis  Edathy bringt man seine Empörung in Stellung und beklagt gleichzeitig öffentliches Desinteresse.

Schuld an dem tragischen Ereignis sind nicht etwa die Linken, die durch ausufernden Persönlichkeitsschutz von Tätern es überhaupt erst ermöglichten, dass Messer in den Gerichtssaal mitgeschleppt werden können, sondern eine angeblich um sich greifende Islamfeindlicheit der sich in Wahrheit ständig unterwerfenden Gesellschaft. Auch wird dem Mord das Motiv „Islamfeindlichkeit“ von denselben Leuten zugrunde gelegt, die sich in umgekehrten Täter-Opfer-Positionen stets um eine Entlastung des Islam bemühen. Zu erinnern sei in diesem Fall an den Angriff auf den Rabbiner von Frankfurt, der tödlich verlaufen wäre, wenn seine Körperfülle den Mann nicht geschützt hätte. Der moslemische Täter bezeichnete den Rabbi als „Scheißjuden“, was aber keineswegs als Zeichen einer antisemitischen Einstellung gewertet wurde. Denn erstens hat der Täter das nicht gesagt und zweitens hat der Rabbi ihn falsch verstanden. Selbst bei dem Mord an Theo van Gogh war nicht der Islam Schuld, sondern ist nur falsch verstanden worden. Hier dagegen ist alles klar:

„Dieser Anschlag wurde möglicherweise atmosphärisch durch eine Hassszene im Internet vorbereitet und durch problematische Tendenzen unter bestimmten Intellektuellen, die bis in die Mitte der Gesellschaft reichen“, sagte Wissenschaftler Widmann. Dennoch würde das Thema Islamfeindlichkeit in der Öffentlichkeit bislang kaum diskutiert.

Das liege, so Widmann, zum einen an einem „verbreiteten Unbehagen über den Islam“ bis in die gesellschaftliche Mitte hinein. „Zudem gibt es Unsicherheit darüber, was legitime Kritik ist und wo ein Feindbild beginnt“, sagte Widmann. Aus seiner Sicht ist das aber einfach: Legitim sei Kritik immer, wenn sie sich an konkrete Personen oder Organisationen richtet, nicht aber, wenn ein Kollektivcharakter angenommen werde.

Aha. Den Islam in seiner Gesamtheit zu hinterfragen, nicht aber den einzelnen Moslem, also genau das, was Geert Wilders tut, ist also keine legitime Kritik. „Verbreitetes Unbehagen über den Islam“ entbehrt jeder Grundlage.

Auch der Vorsitzende des parlamentarischen Innenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), beobachtet, dass das Phänomen Islamfeindlichkeit in den vergangenen Jahren „an Breite gewonnen hat“.

Das liegt wohl daran, Herr Lehrer, dass die Bevölkerung aller Gehirnwäsche zum Trotz die verordnete Orwell’sche Denke noch nicht verinnerlicht hat. Sie glaubt einfach nicht, dass die Erde eine Scheibe ist, Schweine fliegen können, ihre Interessen von Leuten wie Ihnen vertreten werden und Islam=Frieden ist. Wenn Ihresgleichen nicht permanent die Menschen zu verblöden versuchte, indem sie ihnen den Islam als Gewinn verkaufen würden, wären Blogs wie PI, auf denen 2+2  noch immer 4 ist, nicht nötig.

Ideologische Unterstützung erhalten Volkspädagogen wie Edathy besonders aus Ägypten. Die Hannoversche Allgemeine berichtet:

„Schwangere Deutsche in Ägypten erstochen!“ Was wäre bei so einer Nachricht los? Wie würden die deutschen Medien berichten, wie würden die Deutschen reagieren, fragt der aufgebrachte junge ägyptische Blogger Hischam Maged.
„Wie würde darüber berichtet, wenn eine westliche Frau irgendwo auf der Welt von einem muslimischen Extremisten niedergestochen worden wäre?“ schreibt er in seinem Blog.

Eine Frage, in der eine Menge Wut, Fassungslosigkeit und Ärger steckt. Das war die Grundstimmung bei der Beerdigung Marwa Al-Scherbinis in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria am Montagabend. Es gibt in Ägypten diese Woche kein anderes Thema als den Mord an der jungen ägyptischen Mutter im Dresdener Landgerichtssaal. Die Trauerfeier in Alexandria wurde zur Anklage gegen die deutsche Politik und die angebliche Islamfeindlichkeit in Deutschland. „Warum wurde Marwa getötet?“ heißt es auf einem Plakat, das einer der gut tausend ägyptischen Trauernden hochhielt. Einige Heißsporne riefen „Nieder mit Deutschland“ und forderten gar Rache.

Die Frage, in der soviel Wut und Trauer, vor allem aber Hass auf die Ungläubigen steckt, ist so einfach zu beantworten, dass sogar die Hannoverschen Qualitätsjournalisten das zuwege bringen könnten.  Denn es ist ja nicht so, als wären noch nie Deutsche  Opfer des islamischen Tötungswahns geworden, der über 200 mal im heiligen Buch der Muslime bekräftigt wird.

Das kann nicht das Verbrechen von Dresden entschuldigen oder relativieren. Aber eine „gerechte Strafe“, wie sie von muslimischen Demonstranten in Alexandria jetzt von Deutschland gefordert wird (Foto) würde wohl, um dem Gerechtigkeitssinn dieser Personen zu genügen, die sofortige Einführung der Scharia notwendig machen. Immerhin wäre es dann auch im Sinne Edathys und anderer endlich mit der unbotmäßigen Kritik an muslimischen Menschenrechtsverletzungen vorbei.

Deutsche starben bei palästinensischen Flugzeugentführungen wie bei Terroranschlägen von New York  bis London und Bali, werden auf  ihren eigenen Straßen von muslimischen Zuwanderern totgeschlagen.  Ja wie haben denn die Deutschen reagiert, als vier ihrer Landsleute mit 64 weiteren Touristen 1997 im ägyptischen Luxor ermordet wurden? Zehn Jahre später erinnert sich die taz:

Die Gesichter der Touristen, der ägyptischen Reiseführer und der Wächter des Tempels der Königin Hatschepsut wirken ungläubig, argwöhnisch, voller Fragen. Sie versuchen auszumachen, was am Rande der Tempelanlage von Luxor am westlichen Nilufer vor sich geht. Als Schüsse fallen, gehen sie hinter dem über 3.000 Jahre alten Mauerwerk in Deckung. Dann reißt der wackelige Streifen des Hobbyfilmers ab.

Es war ein touristischer Albtraum – der vor zehn Jahren, am 17. November 1997, als das „Massaker von Luxor“ in die Geschichte Ägyptens und des Tourismus einging. Sechs mit Schnellfeuergewehren und Messern bewaffnete Männer kamen in die Tempelanlage gestürmt. Viele Besucher begingen damals einen verhängnisvollen Fehler, flüchteten in den Tempel, versuchten sich hinter den Säulen zu verstecken. Damit saßen sie in der Falle. Über eine dreiviertel Stunde lang schossen die Attentäter wild um sich. Am Ende exekutierten sie die am Boden liegenden Verletzten. Neben den Attentätern kamen 62 Menschen ums Leben, darunter 35 Schweizer, vier Deutsche, aber auch Japaner, Briten, Franzosen, ein Kolumbianer, drei ägyptische Polizisten und ein Reiseführer. (…)

Um die 4.000 Menschen besuchen die Tempelanlage der schwer auszusprechenden ägyptischen Königin täglich. „Für uns spielt das Massaker von damals keine große Rolle mehr“, gibt Peter Kahlert, ein Unternehmensberater aus Dresden, zu. Irgendwo sei man im Vergleich zu der Zeit vor zehn Jahren, als der Anschlag von Luxor Schlagzeilen machte, durch die Attentate vom 11. September, Madrid oder London auch ein wenig abgestumpft, glaubt er. „Das kann überall und zu jeder Zeit passieren, also was solls“, meint er.

Die Deutschen beeilten sich schon damals zu betonen, der Anschlag habe ganz sicher nichts mit dem Islam zu tun. Und machten eine Weile einen großen Bogen um Ägypten. Eine Reaktion, für die man auch umgekehrt bei den Muslimen nach dem Dresdener Mord größtes Verständnis hätte.

» PI: Zentralräte setzen gemeinsames Zeichen

(Spürnase: Helmut B., Marc X)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

168 KOMMENTARE

  1. Er will eine gerechte Strafe statt einer Entschuldigung???

    Uns dagegen würde eine Entschuldigung zu Ludwigshafen fürs erste schon völlig ausreichen.
    Aber WIR müssen ja selbst darauf bis zum Sanktnimmerleinstag warten.

  2. „Warum wurde Marwa getötet?“ heißt es auf einem Plakat, das einer der gut tausend ägyptischen Trauernden hochhielt. Einige Heißsporne riefen „Nieder mit Deutschland“ und forderten gar Rache.
    Der Unterschied ist sichtbar deutlich. Wenn wieder, wie jeden Tag ein deutsches Opfer stirbt oder zusammengeschlagen im Koma liegt, dann gibt es keine Menschenmenge, die dafür auf die Straße geht. Und die Linksnazis gehen auch nur für die Opfer der Friedensreligion auf die Straße zum Demonstrieren, umgekehrt sind ihnen, die vielen täglichen Opfer totalitär egal!

    Und jetzt wollen sie aus der Nummer, die vielleicht einmal im Jahr (einmal in 10 Jahren?) passiert Kapital schlagen, um islamkritische Blogs auszubremsen, zu unterdrücken, zu diskriminieren und zu verbieten! Alles verbieten, was nicht ihrem faschistoiden Geist entspringt!

  3. Dieser hirnlose Mob soll sich ma an Kopp fassen und sagen : „Kürbis gedeihe“.
    Und wenn der hohle Kürbis dann groß genug ist, in ihrer Moschee ihren satanischen Herrscher um Hirn anbeten, aber überzeugend, sonst wird das nichts.
    Sollte Satan dann tatsächlich ein paar Gehirnzellen bei einigen eingepflanzt haben, dann sollten sie noch anfangen zu denken.
    Wenn sie dann so beim denken sind, fällt ihnen vielleicht auf, daß es mehr tätliche Angriffe von denen gegen uns gibt, als umgekehrt.

  4. Hatte nicht mal vor Jahren ein junger Mohammdaner seiner schwangeren Deutschen Schlampe….äh Freundin solange in den Bauch getreten, bis sie ihr Kind verlor, weil seine Sippe die Schwangerschaft seiner deutschen Freundin als Schande ansah???

    „Komischerweise“ hat man damals weder hysterisches Gejammer und Gehetze der Mohammedaner vernommen, noch doofsinniges Betroffenheitsgejaule unserer 68er-Idiotologen.
    Naja, war ja auch nur eine Deutsche.
    Und die sind ja bekanntlich in den Augen der schizophrenen Nazikinder (68er), als auch in den Augen der Mohammdaner, nichts als Dreck, um den es nicht schade ist.

    Die faschistischen Mohammedaner und die 68er haben sich zusammengetan, um uns Deutsche abzuschaffen, das wird mehr und mehr für mich zur Gewissheit.

  5. Gerade Ägypten ist für Christen nicht nur immer eine Reise wert, sondern auch ein sehr gesunder Lebensort. Die Anzahl der Christen dort wächst dementsprechend seit Jahrzehnten von Jahr zu Jahr.

  6. Gibt es irgendwo Zahlen wieviele Deutsche in den letzten 10 Jahren von Mohammedanern zu Krüppeln oder totgeschlagen/totgetreten/abgestochen wurden ?

  7. Es ist traurig, wie dieser Mord instrumentalisiert wird, um das islamische Heilsobjekt der Kritik zu entziehen.

    “Zudem gibt es Unsicherheit darüber, was legitime Kritik ist und wo ein Feindbild beginnt”, sagte Widmann. Aus seiner Sicht ist das aber einfach: Legitim sei Kritik immer, wenn sie sich an konkrete Personen oder Organisationen richtet, nicht aber, wenn ein Kollektivcharakter angenommen werde.

    Widmann steht exemplarisch für alle Gutmenschen, die sich – ob sie es wissen oder nicht – bereits voll auf der islamischen Schiene befinden. Denn durch die Kritik an „konkreten Personen oder Organisationen“ zerfällt der Islam in seine berühmte facettenreiche „Vielfalt“, was eine tiefere Kritik der Substanz und Aussage des Islam verunmöglicht. Hier gilt: „DEN Islam gibt es nicht!“ Interessanterweise gibt es DEN Islam aber sehr wohl, sobald man der Formel „Islam ist Frieden“ Gehör schenkt.
    So verwundert es nicht, dass die üblichen islamischen Verbal-Hütchenspieler wie Mazyek & Co. und die westlichen Quasi-Imame nach Dresden ans Krankenbett des verwundeten Muslims eilen und den „wahren“ Islam proklamieren.

  8. Krümmel hin oder Gabriel her:

    Der Multikulturalismus hat in den letzten Jahren mehr Deutsche getötet als die Atomkraft!

  9. Wo kämen wir denn da hin, wenn ein Teddybär zum Beispiel den Namen Jesus bekäme?
    Sodom und Gomorrha bräche aus.

    Oje .oJe für Jesus wurden schon von eigenen Christen
    Wöter gebraucht, die man nicht Dokumentieren muss.

    Aber hier zum Respekt der „muslimischen Mitbürger“ in D/ über Jesus

    Zitat:
    Ich glaube schon, dass Jesus schwul war…! Sieht man an seiner Haltung, wie er am Kreuz so tuckig hängt – ich meine auch zu erkennen, dass er seinen Hintern etwas herausstreckt, in der Hoffnung das letzte mal noch eins verpasst zu …
    http://bb.focus.msn.de/focus/viewtopic.php?t=72659&postdays=0&postorder=asc&start=30

    Der Link funkioniert nicht mehr ( Dez, 2008 ging er noch)

    Weitere Zitate (2005) ebenfalls auf den Focus:
    Zitate aus Beiträgen des „Foristen“ TSK-Phantom:

    Ja die Türken sind halt keine Juden die rammen dir glatt das Messer in dein arischen Arsch!!

    Muahahah nach Foucolt sind wir auch die Letzte Kriegerrasse wir haben euch Europäer immer des besseren belehrt!
    Sowas was in England passiert ist ist in Deutschland schon längst passiert , nur nicht unter Ausländern sondern Türken gegen Deutsche!

    Also wenn sowas passiert dann das wir Türken auf euch rechten Säcke losgehen!

    In dem Sinne bete zu Jesus das dein Arsch nicht von nem TurboTürken aufgerissen wird weil du ihn schwul angeschaut hast!

    Hehehe ich finds geil ein Türke zu sein das macht alles so spannend ,und noch was ihr rechten säcke eure fRAUEN MÖGEN DIE SELBSTBEWUSSTEN MACHO TÜRKEN HEHEEH !
    Da wissen wenigstens die Frauen das ein Mann im Haus ist , und nicht so ein JA-SAGER DUCKMAUS; SCHÄMT EUCH WAS IST AUS EUCH DEUTSCHEN BLOSS GEWORDEN IHR WART MAL DEN TÜRKEN SEHR ÄHNLICH MIT EUREN TUGENDEN JETZT SEIT EINFACH NUR KASTRIERTE BULLEN

    Oooooh, Hör zu Affe, geh mir net auf die nüsse und bleib sachlich, ich bin net wie mein Landsmann, wenn du willst können wir uns mal treffen so ein bißchen über Gott und die Welt quatschen! Spast!

    P.S.: Ich bin BWL-Student, sportlich, attraktiv, hab jedes Wochenende eine andere Sabine im Bett , und ich Prügel dir die Seele aus deinem stinkenden Leib geh mir net aud die Nerven wenn du Eier hast mail mir deine Adresse du Kind!

  10. Ist das ein Scherz?? Was passiert denn bei den sog. „Ehrenmorden“? Da beschwert sich doch keiner! Ich habe eine unglaubliche Wut im Bauch! Das geht mir langsam alles richtig nahe! Ich bin kurz davor auszurasten!!!

  11. Lachhaft, wie dort wieder die ganze Bandbreite linksgrünen Gutmenschenwahns aufgefahren wird.
    Natürlich ist so ein Verbrechen in aller Schärfe und Deutlichkeit zu verurteilen.
    Dennoch ist es erstaunlich, wie all die Morde, begangen im Namen des Islam, egal ob Ehrenmord, oder Terroranschlag hier mit dieser einen herostratischen Tat aufgewogen werden sollen.
    Abertausende Morde im Namen der islamischen Gesinnung, gegen den Totschlag eines Mannes, der im Zuge eines Gerichtsstreites eine Muslemin niedergestochen hat (weil diese ihn offenbar wegen Beleidigung angezeigt hatte)…Wenn das mit vertauschten religiösen Überzeugungen geschehen wäre, wäre das ganze nichtmal eine Randnotiz in der BILD Zeitung wert gewesen, der Täter hätte 2 Jahre auf Bewährung und ein Anti-Aggressionstraining bekommen (wie es ja soviel hundert mal schon geschehen ist, siehe muslemische u-bahn Schläger et. al.). So aber wird dieser schlimme christliche Religionsfanatiker, der hier aus „niedrigen Beweggründen und Ausländerhass“ gemeuchelt hat sicher lebenslang eingebuchtet.

  12. Terre des Femmes berichtete im Mai von 70 „Ehrenmord“-Opfern in 9 Jahren in DEUTSCHLAND.

    Nimmt man 3 Millionen Moslems an und rechnet die Zahl auf 80 Millionen Deutsche Gesamtbevölkerung hoch: 70/9 x 3/80 ergeben sich 207 Ehrenmorde pro Jahr, das macht gut 3 geschächtete Frauen pro Woche in Deutschland. Aus Gründen der sog. Ehre (TM).

    Ja.

  13. Wurden schon deutsche Fahnen verbrand und Puppen die wie Angie aussehen gesteinigt?

  14. #5 Eurabier

    Wenn du mal lachen willst, dann schau dir bei Migazin das Umfrageergebnis zu der Umfrage „Nach dem Dresdener Mordfall müssen Politiker…“ an:

    Nach dem Dresdener Mordfall müssen Politiker…
    gar nichts tun. (82%)
    die Tat öffentlich verurteilen. (14%)
    islamfeindliche Internetseiten sperren. (8%)
    Strafgesetzbuch bei fremdenfeindlichen Straftaten verschärfen. (8%)

    Wie jemand, der nicht gerade auf der Rütli-Schule war, sofort sieht geht das Ergebnis nicht auf 100% auf. Heute morgen stand die Option „islamfeindliche Internetseiten sperren“ sogar auf 9%. Immerhin ging es damit auf 100% auf. Sie scheinen wohl noch zu üben.

  15. Leute…ist doch klar, dass keiner auf die Straße geht, wenn ein Deutscher Opfer geworden ist. Denn die, die dafür auf die Straße gehene würden, um sich mit dem Opfer zu solidarisieren, gehen arbeiten!!

    Tut mir leid. Aber Angesichts so vieler schwachsinnigen Unterstellungen, Vorwürfe, Forderungen und Anklagen kann ich nur mit der gleichen Polemik antworten.

  16. Auch der Vorsitzende des parlamentarischen Innenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), beobachtet, dass das Phänomen Islamfeindlichkeit in den vergangenen Jahren „an Breite gewonnen hat“.

    Edathy…das ist doch dieser Bombayaner der die Deutschen nicht leiden kann und deswegen auf offene Grenzen für Türken und Araber drängt.

  17. Muslimischer Koordinierungsrat: Muslime werden in Deutschland diskriminiert und verfolgt.

    Der Sprecher des Koordinierungsrates der Muslime, Ayyub A. Köhler, bezichtigt Deutschland der Islamfeindlichkeit. In Deutschland würden Muslime gedemütigt und verfolgt. Mehr noch: Mit dem Mord in Dresden habe diese Verfolgung ihr erstes Todesopfer gefordert. Ist Köhler sich der Wirkung seiner Worte bewusst?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4082505/Deutschland-ist-nicht-islamfeindlich-Herr-Koehler.html?page=7#article_readcomments

  18. #19 KDL (08. Jul 2009 14:31)

    Die sollen sich mal im Iran erklären lassen, wie man Abstimmungen manipuliert!

    Interessant, dass man „islamkritische Seiten“ sperren lassen will, Edathy freut sich bestimmt schon!

  19. ““Zudem gibt es Unsicherheit darüber, was legitime Kritik ist und wo ein Feindbild beginnt”, sagte Widmann. Aus seiner Sicht ist das aber einfach: Legitim sei Kritik immer, wenn sie sich an konkrete Personen oder Organisationen richtet, nicht aber, wenn ein Kollektivcharakter angenommen werde.

    Wie unsinnig diese Aussage ist, kann man am besten verdeutlichen, wenn man sie auf den Kommunismus oder besser noch, den Nationalsozialismus bezieht.

  20. @ #5 Eurabier:

    ein köstlicher Artikel im Migazin. Da rotiert ein Ober-Guti mit voller Drehzahl um seine eigene Achse.

    Besonders schön auch die folgende Passage:

    Die von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes veröffentlichte Sinus-Milieustudie “Diskriminierung im Alltag” zeigt erhebliche Defizite und verzerrte Wahrnehmungen in der Gesellschaft auf.

    So so, „verzerrte Wahrnehmungen“! Mal all die von den lieben Bereicherern zusammengeschlagenen, erstochenen, verprügelten, abgezogenen und beschimpften Mitbürger fragen, ob sie auch an „verzerrten Wahrnehmungen“ leiden. Vermutlich hatten sie alle nur Halluzinationen.
    Und unter die Kategorie „verzerrte Wahrnehmungen“ fällt vermutlich auch der mit Hochdruck durchgezogene Moschee-Neubauboom in ganz Deutschland, den die Ditib mit Haken, Ösen und Spenden aus den Öl-Scheichtümern vorantreibt.

    „Verzerrte Wahrnehmungen“ waren vermutlich auch die Worte des Ober-Türken Erdogan mit seinem Spruch: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Bleibt nur noch die Frage, ob nicht doch dieses Migazin unter „verzerrter Wahrnehmung“ leidet?

    Aber wenigstens einen positiven Aspekt hat dieser hirnrissige Migazin-Artikel:

    „…zum wohl größten islamfeindlichen Internetportal Politically Incorrect“

    Kostenlose Werbung für PI. Spitzenklasse!

  21. Wäre diese Frau von ihrem Vater oder Bruder rituel geschächtet worden wäre, hätte sich niemand aufgeregt

  22. Es war ein Einzeltäter, dem das möglich war, weil offensichtlich bei dem Gericht in Dresden eine besondere Luschigkeit herrschte.

    Das Ereignis dann ins Große und Ganze zu ziehen, machen die hiesigen Medien bei jeder Gelegenheit. Das wurde genauso bei dem letzten Attentäter gemacht im Sinn von „Sind wir nicht alle schuld daran?“ etc. Danach wird das nochmal durch weitere Medien gezogen, z. B. bei Anne Will im Stil von „Verhungern mit Hartz IV“ können wir immer noch bringen, nehmen wir jetzt das aktuelle Ereignis.

    Was die in Ägypten meinen mit „gerechter Strafe“ ist wohl die Todesstrafe für den Täter. Aber wen interessiert was Moslems dazu sagen nach 9/11, nach Madrid, London etc.
    Es ist völlig uninterassant, was Moslems wollen, nachdem sie der Gewalt ständig frönen. Von mir aus können sie schreien, soviel sie wollen, ich messe dem keine Bedeutung bei.

  23. @ #19 KDL

    Ich hatte das auch beobachtet. Und immer wenn ich nachgschaut hat, war

    „Nach dem Dresdener Mordfall müssen Politiker…
    gar nichts tun“ auf 100%

    Daher tippe ich bei diesen Zahlen auf politisch korrekte Korrektur!

  24. Ich bin über den Dresdener Mord ungefähr so tief betroffen wie die Islamverbände über den Mord an dem Deutschen durch einen Muslim letzte Woche am Hamburger Hauptbahnhof.

  25. #26 Sauerkartoffel (08. Jul 2009 14:34)

    Nach dieser Widmann-Logik könnte man argumentieren, dass Hitler ein Verbrecher war, man aber nicht alle Nazis über einen Kamm scheren könne, es hätte schließlich auch „moderate“ Nazis wie Rudolf Hess gegeben, die nach England geflogen sind, um den „Dialog“ zu suchen!

    Übrigens war Günter Grass in der Waffen-SS und Dieter Hildebrandt in der NSDAP! 🙂

  26. @ Maethor

    Kritik mit Kollektivcharakter ist sehr wohl erlaubt und pc, wenn diese sich gegen Deutsche richtet. Da ist sogar eine vererbliche Kollektivschuld salonfähig.

    Im Nov. 1938 erschoß in Paris der Jude Hershel Grünspan den deutschen Botschafter v. Rath.

    Diese Tat eines Einzelnen nutzten die nat.Sozialisten, um eine kollektive „Bestrafung der Juden“ zu propagieren.
    Die sodann folgende „Bestrafung der Juden durch das empörte deutsche Volk“ war eine Orgie der Gewalt & Zerstörung gegen jüdische Menschen im dt. Reich, ausgeführt vom SA-Mob.

    Offenkundig wollen sich die Islamofaschisten von heute als gelehrige Schüler der Nazis beweisen…

  27. # 24 Schweinchen_Mohammed

    die größte Bedrohung und Verfolgung für Moslems geht in Deutschland von Moslems selber aus. Unter anderem deshalb:
    Die von mir oben ausgerechneten Zahlen würde man zu Recht als BARBAREI bezeichnen.
    Statistisch herrschen demnach unter der moslemischen Bevölkerung Deutschlands bereits barbarische Zustände. Alle „Wächter gegen Rechts“ sollten da mal ihr ebenso edles wie vornehmes Gutmenschen-Gewissen prüfen.

  28. Bringen ihre EIGENEN (!) töchter, frauen, freundinnen um. Wenden GEWALT, Züchtigung, drohung etc. GEGEN ihre Frauen an- aber wehe, eine muslimische frau wird Opfer von einem Nicht-moslem!

    Das ist KEIN Ehrenmord= also NICHT korrekt!

    Was wäre denn, wenn ein moslem diese frau getötet hätte? Auch so ein aufstand oder VERSTÄNDNIS -wie immer- FÜR den TÄTER (frau schuld)?

    Wie bei dem russlanddeutschen, der von einem marrokaner angegriffen wurde, ihn in panik aus notwehr erstach und anschließend alle FÜR den toten TÄTER auf die strasse gingen= Täter wurde zu OPfer. Opfer= Täter, weil NICHT-muslimisch. Hatte man es doch gewagt, sich gegen so einen „Herrenmensch„ ERFOLGREICH zu wehren. Schande, wo man sich doch hätte ins koma prügelnn lassen MÜSSEN. Steht doch im Gesetz oder?
    $ 20: Nicht gegen Moslems wehren, alles freiwillig rausgeben und bloss nicht ausländerfeindlich werden.

    Man tötet keine Kinder und keine Moslems.

    Noch etwas:
    Diese Frau hatte davor ihren Täter ja wegen beleidung angezeigt (anwärterin für Nobelpreis, kategorie: beleidigtsein).
    Frage: In welchem staat bekommt man Kohle, wenn man als Moslem beleidigt wird? Ist doch schon Volkssport. Egal ob Kopftuch etc.! Hauptsache vor Gericht. Gibt neben Sozialgeld noch entschuldigungsgeld, dass die überhaupt deutsche sehen müssen.

    Ich meine, dass es mehr „scheiß-deutscher„, „schlampe„ und schweinefleischfresser„- beleidgungen gibt, als leute, die sich trauen, gegen berufsbeleidigte anzustinken.
    Merke: Deutsche haben sich gefälligst beleidigen zu lassen! Mohammedaner-Könige sind nicht einmal ausversehen schief anzugucken. Mohammedaner-Könige werden von allen seiten geschützt.
    Soll es diesen edlen Pfauen doch an nichts fehlen.

    Nun wurde so ein edler Pfau getötet!

    Man könnte sagen, der Mann war (VORHER) beim beleidigen sehr mutig, weiss doch jeder, dass Muselfrau leicht reizbare Brüder, Onkels, Neffen und den ehr-wiederherstellenden Ehemann hat. Man könnte bei den beleidigungen davon ausgehen, dass der mann selbstmord begehen wollte :))))).

    Ich will das nicht herunterspielen. Man tötet KEINE menschen. Er hat vollkommen überreagiert, nicht zu entschuldigen. Aber ich habe kein bock auf dieses ewige Opfer-getue dieser „menschen„. Es geht immer nur darum, WER einen Edlen Pfrau (moslem) tötet- nicht darum, ob und wie.

    Tote Moslems durch Nicht-Muslime oder Juden= Welt schreit auf. Muslime töten alles: EGAL= NATUR- die können nicht anders.! Kein Schwein auf der Strasse.
    Wie war das noch am 11/9 damals?? Tausende Tote und die muslimische welt= FEIERTE!
    Jetzt gibt es eine tote muslima -die ihrem Hobby des prozessierens gegen ungläubige nachging- und jeder HAT zu weinen!

    Wo sind denn die Leute, wenn Moslemische frauen aus lauter `ehre´ umgebracht werden?

    Ich weiss ich habe mich wohl oft wiederholt. Aber das ist ja nicht zum aushalten. So eine extreme Doppelmoral in ALLEN bereichen des Islams.

  29. „Schwangere Deutsche in Ägypten erstochen!“ Was wäre bei so einer Nachricht los? Wie würden die deutschen Medien berichten, wie würden die Deutschen reagieren, fragt der aufgebrachte junge ägyptische Blogger Hischam Maged.

    Diese Frage kann ich dem Blogger beantworten: Es würde in der Tagesschau eine winzige Meldung und in den Tageszeitungen ein kleiner Artikel kommen – und dann wird der Mantel des Schweigens drüber gehängt. Schließlich darf man die Friedensreligion nicht in ein schlechtes Licht rücken.

    Ach ja, ich tippe mal, dass der Mord im Gerichtssaal noch mindestens 2 Talkshows nach sich zieht. Davon eine mit unserer hoch geschätzten Bundesbetroffenheitsbeauftragten C.F. Roth.

  30. Dieses Land ist wirklich nur noch zum Kotzen.

    Also nur mal laut gedacht: eine Russlanddeutscher ersticht eine Muslima aus rassistischen Gründen. Das ist nicht gut, klar. Russlanddeutsche werden im allgemeinen auch als Migranten bezeichnet. Bis heute. Nun ist ein Russlanddeutscher auch ein Nazi.

    Abgesehen davon dass ich Russlanddeutsche immer auch als Deutsche sehe, kann man doch den Schluss zulassen, dass einen Migranten erst eine Gewalttat gegen die unschuldigen Muslime zu einem Deutschen macht. Oder sehe ich das falsch?

    Gelten Moslems dann als integriert, wenn sie ein Asylbewerberheim anstecken?

    Fragen über Fragen…

  31. Ich denke auch das die Muslime einfach Deutschland meiden sollten, wir wollen sie nicht, sie mögen uns nicht, in Ägypten ist genug Platz.

  32. Die Reaktionen auf diesen Mord sind für uns wie ein Blick in die Zukunft.

    Wieviele Christen, Juden und Buddhisten auch ermordet, versklavt und entrechtet werden, der Islam ist daran niemals Schuld.

    Wird einmal ein Moslem von einem Christen, Juden oder Buddhisten ermordet, liegt die Schuld bei der gesamten westlichen Gesellschaft.

    Es war zu erwarten, dass dieser Mord den Mordmob wieder rasen lassen würden. Und ich wette mein Weihnachtsgeld, dass es ein Vergeltungsopfer geben wird.

    Anstatt das zu tun, was Christen für Muslime tun, nämlich eben gerade nicht zu pauschalisieren, überholen sich die Islamophilen und Vertreter der Islamverbände gegenseitig bei der öffentlichen Schuldzuweisung an die gesamte Gesellschaft.

    Wir MÜSSEN den Islam kritisieren, denn er ist eine unmenschliche Mordreligion, unter deren Herrschaft Millionen leiden und sterben.

    Es bleibt uns nichts übrig, als dabei unsere Leben zu riskieren. Der Islam ist für uns Christen und für alle Atheisten und Säkularen ein System, das Unfreiheit, Hass, Mord und Gewalt bringt. Der Islam vernichtet alles andersartige. Ohne Rücksicht auf Leben, Kunst und Kultur.

    Islamfeindlichkeit und Islamophobie entsteht beim Lesen des Koran und im Umgang mit streng gläubigen, intoleranten Hassfratzen. Ich kenne viele Buddhisten und ich würde mich niemals als buddhismusfeindlich oder buddhistophob bezeichnen. Warum nur? Warum?

    Liegt es an den vielen Leichen, den Gewaltopfern, der Unterdrückung Andersdenkender und dem ständigen messen mit zweierlei Maß? Liegt es daran, dass wir den türkischen Muslimen alles in den Arsch schieben und zeitgleich in der Türkei und in der gesamten islamischen Welt den CHristen das Leben zur Hölle gemacht wird?

    LIEGT ES VIELLEICHT DARAN MAZYEK, EDATHY?

    Liegt es vielleicht auch daran, dass sich niemand regt, wenn wieder ein paar dutzend Christen abgeschlachtet, oder auf Deutschlandsstraßen „Juden ins Gas“ gebrüllt wird? Liegt es vielleicht an Ehrenmorden, Zwangshochzeiten, erschlichenen Sozialleistungen, Deutschlandhass, Gewalttätigkeit und Intoleranz von muslimischen Mitbürgern?

    Liegt es vielleicht an der aggressiven und rücksichtslosen Expansionsstrategie der muslimischen Verbände in Europa?

    Ich kann sagen: In all diesen Dingen begründet sich meine Islamophobie und ganz besonders durch den gedruckten Text zwischen der ersten und der letzten Seite des Koran!

    Denn ich möchte nicht, dass islamische Moralvorstellungen aus dem 6. Jhd. Einzug in die Mitte der aufgeklärten europäischen Gesellschaft finden.

  33. Auch mir fällt das auf, dass über diesen Fall viele tolerant tuende Muslime sich als ziemlich deutschfeindlich erweisen. Richtig widerlich sind diese Reden.

  34. PS: Äh, meinte: Viele Muslime, die ich eigentlich für tolerant gehalten habe.

  35. Fordern, toben, beleidigt sein, morden – Die Vielfalt der islamischen „Kultur“ ist immer wieder entzückend!

  36. Dieser Widmann ist doch eine selten blöde Hohlbirne. Kritik an konkreten Personen oder konkreten Organisationen ist legitim aber nicht bei einem angenommenen Kollektivcharakter. Will er uns etwa zu verstehen geben, dass auch Kritik am Nationalsozialismus und am Kommunismus unstatthaft sei?

  37. Und was heißt hier 2 + 2 = 4?
    So ein Quatsch!
    Mindestens 10, wenn nicht mehr Millionen an Euros wird dies den Islam- und sonstigen Trauerverbänden einbringen!
    Ich glaube, nein ich weiß es:
    Ich werde in Kürze eine Flaggenverbrennflaggenfabrik gründen!

  38. phpeter (08. Jul 2009 14:38)

    Ich bin über den Dresdener Mord ungefähr so tief betroffen wie die Islamverbände über den Mord an dem Deutschen durch einen Muslim letzte Woche am Hamburger Hauptbahnhof.

    Da sag‘ ich doch als Hamburger „Aber ganz genau! Wo war Ayyub Köhler? Wo war Mazyek? Die deutsche Betroffenheitsindustrie?“

  39. Warum wenden die beleidigten Idioten sich nicht an Russland. Der Mörder war doch ein Russe, oder?

    Die Russen würden denen schon erklären was sie die mal können.

    Wenn im Ausland deutsche hinterrücks von Moslems mit ner AK47 erschossen werden, dann erzählt unser Aussenminister, dass der ermordete eh krank und zu schlapp war und die drehen am Rad, weil ein Russe eine Ägypterin erstochen hat.

    Schlimmes Verbrechen aber Sorry, wir Deutschen sind nicht pauschal immer für alles auf der Welt zuständig und schuldig.

    Ich kann mich noch gut an die Frau erinnern, die uns Deutsche als Nazis beschimpfte, weil ein Deutsches Gericht den Sohn bestrafte, weil er die Tochter abgestochen hat. „In seinem Geburtsland hätte man ihn nicht bestraft…“ Die war sauer auf Deutschland, weil der Sohne die Tochter nicht straffrei abstechen durfte.

    Jetzt soll es plötzlich schlimm sein jemanden abzustechen? Die haben sie doch nicht mehr alle.

  40. Wurden dieses Jahr nicht schon an die 100 Muslimas von ihren Vätern und Brüdern getötet oder lebensgefährlich verletzt?

    Warum geht da keiner auf die Straße?

    Warum geht keiner auf die Straßen, wenn wieder mal ein Muslim einen Deutschen tötet, schwer verletzt?

    Leute wir müssen etwas ändern.

    Wir sollten es in diesem Jahr noch schaffen, wenistens zentrale Mahnwachen für im Kampf gegen den Islam gefallene Soldaten, für die von Muslimen im Rahmen von „Ehrenmorden“ getötete Frauen zu veranstalten.

    Vor allem für „Ehrenmorde“

    Da sollte das Risiko gleich null sein.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  41. Auch dem ZDF heute-journal war dieser neuerliche, politisch instrumentalisierte islamische Affentanz eine Meldung wert, die sich die politischen Instrumentalisierer genau so gewünscht haben:

    Muslim-Verbände warnen vor Islamfeindlichkeit

    Auftrag erfüllt, ZDF! 🙁

    Man muss die Sache mal nüchtern sehen: Da sticht ein Deutsch-Russe eine Frau nieder, die ihn vor einem deutschen Gericht wegen Beleidigung verklagt hat.
    Schlimme Sache! Der Mann gehört in den Knast! Mein ehrliches Beileid den Angehörigen der Frau.
    Man könnte sogar in den MSM darüber berichten.

    Der große Unterschied kommt aber noch:
    Die Frau war Moslem!
    Schon schiesst der angespannt wartende Politislam aus seinem Startloch und schickt reflexhaft seine unkritisch verblödeten islamischen Brüllaffenhorden auf die Strasse. Die Tentakel dieses Politislam in Deutschland, die den islamischen Alleinvertretungsanspruch für sich beanspruchenden reaktionären „Muslimverbände“ schlagen feste die Empörungstrommel und die deutschen Mainstreammedien tun ihnen den grössten Gefallen, den sich der Politislam wünschen konnte – sie machen an der Sache wieder eine Opferrolle des Islam fest, indem sie das Schlagwort „Gefahr Islamfeindlichkeit!“ raushauen.

    Warum erkennt von diesen selbsternannten „Qualitätsjournalisten“ eigentlich keiner, dass er sich von Fanatikern instrumentalisieren lässt?

    sapere aude

  42. Der Mörder dieser Frau muss selbstverständlich bestraft werden, aber solange in islamischen Ländern „Ehren“morde irgendwie angesehen und bestraft werden als „gewöhnliche“ Morde (Stichwort, „Verbotsirrtum“), solange sollen Muslime die Klappe nicht so weit aufreissen sondern erst einmal vor ihrer eigenen Tür kehren.

  43. Und noch was:

    Wo war die Empörung der Berufsopfer und Dauerbetroffenen beim letzten Ehrenmord? Wo ein Vater seine eigene Tochter mit einigen dutzend Messertichen schlachtete? Mazyek? Edathy? Ihr Heuchler!

    Gibt es auch Demokratophobie? Freiheitophobie? Kapitalismophobie? Chirstophobie? Germanophobie? Judophobie? Westophobie? Bildungsphobie? Atheismophobie?

    Ich krieg´ echt das Kotzen.

    Und bevor wir heute abend ins Bettchen gehen, werden wieder ein paar Koranauswendigkönner ein dutzend Ungläubige ins Jenseits gebombt haben.

  44. ach göttchen, die musels wieder auf beleidigungs demo.

    Na endlich mal wieder, ist ja sonst nix los…

  45. schaut euch die nur an. da gehen tausende auf die strassen, wenn einer von denen stirbt.

    und bei uns dürfen wir noch nicht einmal das kind beim namen nennen, wenn diese mondanbeter mal wieder einen von uns totprügelt, wie es in letzter zeit zu hauf vorkommt – aufwachen leute!

  46. Er wird natürlich Lebenslänglich bekommen. Und wegen de rSchwere der Tat, danach entweder in psychiatrische Bahndlung überwieden, oder keine Gnade nach 15 Jahren.

    Ansonsten brennt hier wieder der Mop.
    Und natürlich muß man hier nicht 2 Jahre auf den Prozeß warten …………

  47. bitte meine kommentare nicht als ausländerfeindlich bewerten. sie sind meist überspitz, satirisch ironisch gemeint.

    ich möchte aber trotzdem betonen, dass die einen riesen grossen aufstand machen, wenn die mal opfer sind, aber sonst die fressleiste halten, wenn einer ihrer wieder das urvolk zu tode terrorisiert.

  48. Was die Herren tun, ist eine Verhöhnung aller Mordopfer von islamisch motivierter Gewalt!

    Wir mal wieder ein Christ zerfetzt, aufgeschlitzt, geköpft, durchsiebt, gehängt, eine Muslima ehrengemetzelt oder zwangsverheiratet, beschnitten oder unters Kopftuch gezwungen. Da halten die sauberen Herren den sonst so betroffenheitssabbernden Rand.

    Die Kritik am ausländerfeindlichen Mord an Marwa ist richtig. Doch soll sie sich gegen den Täter richten und nicht gegen die gesamte westliche Gesellschaft.

    Meine Islamfeindlichkeit ist wieder um 25 Punkte gestiegen, auf 344356546453646 Punkte. Meine Islamophobie hat den Wert 10 auf einer Skala von -10 bis 10 schon vor Jahren erreicht.

    Ich reg´ mich auf! Je weiter dieses dummdreiste Spiel getrieben wird, umso blutiger wird der Freiheitskampf werden. Ich ahne es…

  49. ich möchte noch mal mein beileid kundtun, vorallem in anbetracht, dass diese frau einer geregelten arbeit und ihr mann einr akamdemischen ausbildung nachging. so wie gute gäste hegten sie auch die absicht wieder in ihr heimatland zurück zu kehren. in anbetracht dessen ist diese tragödie umso dramatischer.

  50. #54 Steven Green

    bitte meine kommentare nicht als ausländerfeindlich bewerten. sie sind meist überspitz, satirisch ironisch gemeint.

    Oh oh. Ich distanziere mich hiermit schon mal ausdrücklich von Ihnen. Das sollten Sie besser auch tun.

  51. Der Mord in Dresden ist ja tatsächlich ein Einzelfall. Aber was ist mit den zahllosen Überfällen, Mord und Totschlag die aus Deutschenfeindlichkeit Tag für Tag von Muslimen begangen werden?! Darüber wird geschwiegen. Der Vorfall im Gericht ist doch wieder nur ein willkommener Vorwand um Straftaten gegen die so genannten Ungläubigen ausführen zu können. Es gibt doch mehr als genug Islamisten in Deutschland die regelrecht Mordgeil sind.

  52. #2 Steven Green (08. Jul 2009 15:01) schaut euch die nur an. da gehen tausende auf die strassen, wenn einer von denen stirbt.

    Weil sie aufgehetzt werden von ihrem Klerus. Hat in Äypten jemand protestiert als die beiden Christen wegen Caféöffnung im Ramadan ins Arbeitslager mussten, oder als neulich 18 Kopten von Muslimen niedergemetzelt wurden? Nein? Komisch komisch.

  53. aus diesem kleinen vorfall, wie der in deutschland zuhauf vorkommt (jeden tag sterben menschen aufgrund von gewalt), wird ein politikum gemacht. ein russe – ich betone ein russe – hat hier eine frau niedergestochen – so what!? wer weiss, was der eizeltäter für probleme hatte. daraus wieder einen neuen angriff im kampf gegen „rechts“ zu starten, ist irgendwie peinlich. irgendwann durchschaut das volk diese instrumentalisierten vorfälle.

  54. Angesichts der Vorwürfe des Mordes aus Hass gegen Muslims las ich einen treffenden Kommentar im Forum einer Zeitung:

    Die ägyptische Muslima wurde aus Hass gegen Moslems ermordet. Die beiden deutschen Krankenschwestern im Jemen wurden dagegen aus Liebe zu Gott ermordet.

    Der treffende Kommentar wurde selbstredend gelöscht!

    Ich frage mich, ob die vielen ägyptischen Eiferer die bestialischen Morde von Luxor; die mit stundenlangen Vergewaltigungen einher gingen und andere Morde an deutschen Touristen schon vergessen haben oder ob ihr arabischer Rassenwahn einfach nur in der Lage ist, eigenes Leid übersteigert zur Kenntnis zu nehmen.

    Darüberhinaus stört mich bei der Erwähnung des Täters der Begriff Deutschrusse. Es handelt sich hier größtenteils um Deutsche, die über Jahrzehnte der Vertreibung und Demütigung in der Sowjetunion an der Kultur ihrer Herkunft festgehalten haben und sich aus persönlicher Anschauung hier größtenteils gut in Deutschland zurechtfinden und überwiegend durch Fleiß auffallen aber auch bedingt durch ihre Geschichte und die Geschichte ihrer Familien sich gegen Angriffe konsequent zur Wehr setzen. In diesem Land gibt es aber wohl keine Lobby für diese Menschen, weil sie keine Moscheen bauen und auch nicht durch Terrorakte oder andere Hetzereien auffalen.

    Wenn der ganze Vorgang dazu führt, daß weniger Ägypter nach Deutschland kommen und weniger deutsche Urlauber nach Ägypten reisen, sollten eigentlich alle Beteiligten einschließlich der Muslimbruderschaft glücklich sein.

  55. mustafa brahim sagt:
    Wir Muslime haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut und wir gehen hier nicht mehr weg!
    In 20 Jahren sind wir in der Mehrheit und dann wird abgerechnet!
    Der Islam wird auch in Deutschland Siegen und seine Feinde werden sich vor uns verbeugen

    Da sieht man mal wieder, wie sich diese verlogenen Barbaren
    äüssern

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4082505/Deutschland-ist-nicht-islamfeindlich-Herr-Koehler.html?page=14#article_readcomments

    Etienne Mayer sagt:
    Selbstverständlich gibt ers in Deutschland eine massive Islamfeindlichkeit.
    Ich weiss, von was ich rede – ich lebe in
    einem 7000 Seelen zählenden Ort in Baden Württemberg

    Bla-Bla-In Südtirol gibt es ca.35.000 Ausländer von 500.000
    aufgeteilt auf über 100 Nationen.
    Und wie saget der EX-Landespolitiker Pahl: Nicht die Ausländer
    sind das Problem, sondern der Islam.
    über 80 % der Häftlinge im Bozner Gefängniss sind Moslems .

  56. es mag zwar ein bisschen zynisch klingen, aber der dramatische vorfall und der dadurch entstandene imgage schaden für deutschland in islamischen lädern (siehe hetz-demos) könnte auch zu unserem vorteil sein. so könnten sich einige moslems 3mal überlegen, ob sie wirklich nach deutschland kommen wollen.

  57. ps ich distanziere mich von diesem schrecklichen mord an die frau und heisse ihn auch nicht gut, möchte aber betonen, dass ich als musel, nie in so ein land einwandern würde.

    deswegen auch der zynische hinweis, dass moslems es sich mehrmals überlegen würden, ob sie in so ein land einwandern, wo sie es mit verrückten einzeltätern zu tun haben könnten, die sie nicht mögen.

  58. @ s. green

    Leider nein, solange in der brd Fettlebe ohne Arbeit für Ausschuß aus aller Imame Länder geboten wird, drängt es den Muselmann zum doitschen Sozialtrog, um sich zu mästen & zu vermehren.

  59. #12 Schlernhexe (08. Jul 2009 15:19)

    Und wie saget der EX-Landespolitiker Pahl: Nicht die Ausländer
    sind das Problem, sondern der Islam.
    über 80 % der Häftlinge im Bozner Gefängniss sind Moslems .

    und ich sage die RELIGION dieser leute ist das problem!

  60. Tja, da ist der Islam gegenüber dem Westen klar im Vorteil. Als ideologisch vernagelter Brei der jeden Fortschritt in jedwedem Bereich im Keim erstickt, somit auch die Wirtschaft und die Entstehung von Arbeitsplätzen verhindert, haben viele Menschen in allen islamischen Ländern der Welt den ganzen Tag ausser 5 mal Yoga gen Mekka zu machen, nix zu tun. Also warum nicht zu Abwechslung mal demonstrieren? Ich finde das alles mehr als logisch.

  61. So lange der deutsche Michl brav auf seinen Sofa sitzt und alles über sich ergehen lässt, wird sich an der Frechheit der Moslems (OG-Komentar ) nichts ändern.Es müssten nur mal richtig zehntausende Demonstrieren!!!

  62. #17 miss-germany (08. Jul 2009 14:28)

    Der arabische Text lautet: „Wir akzeptieren eine Entschuldigung nur nach einer gerechten Strafe.“

  63. Wir sollten mal eine Gegendemo starten, ein ähnliches Aufheben machen um jeden christlichen oder jüdischen Menschen, der muslimischer Gewalt zum Opfer fiel (was von den Linken und Grünen sowie ihren Steigbügelhaltern in Politik und Medien natürlich unterbunden wird). Hier zeigt sich wieder die Doppelmoral der Muslime, die mich mehr und mehr ankotzt, und zwar nicht nur, weil die vielen Opfer islamischer Gewalt ausgeblendet werden, sondern weil hier eine Frau nur benutzt wird, um mal wieder Randale machen zu können, um mal wieder zu zeigen, dass man so nicht mit Herrenmenschen umgehen kann. In Wirklichkeit haben Frauen für die Muslime doch keinen Wert, oder gehen die Moslems auf die Strasse, wenn mal wieder eine Frau gesteinigt wurde oder einem Ehrenmord (unnötiger- und ungerechterweise) zum Opfer fiel?

  64. Wenn deutsche Touristen im Orient in dei Luft gesprengt oder von Muslimen abgeschlachtet werden, interesseirt das auch keine Sau.

    Heir greift plötzlich eine beachtliche Rhetorik: „…wurde möglicherweise…“ Bla bla bla…

    Das „möglicherweise“ gerät schon nach drei Zeilen in Vergessenheit, der rest bleibt hängen. Und genau SO ist das auch gewollt.

    Umgekehrt käme keiner von diesen Genies auf die Idee, dass der Islam „möglicherweise“ halt doch nicht ganz sooooo sehr friedlich ist, wie man es uns vorzulügen versucht.

    Aber wie zu erwarten, sind mal wieder Muslime beleidigt…

  65. Wer als Grundlage seiner Ideologie ein Buch wie den „Koran“ besitzt,in dem in über 60 Suren zum Mord an andersgläubigen und ungläubigen, speziell an Juden und Christen aufruft, kann gar nicht beleidigt sein.

    Und das mit den Nazi vorwürfen. Leute. Wer lässt sich da was ans Bein binden. Die National-Sozialisten, wie die meisten Linken waren Antisemiten.

    „Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen.“ – Adolf Hitler

    Die Allah segne Hitler Rufe auf den Pali Demos haben sich doch rumgesprochen.Auf der einen Seite Islamkritiker als Nazis zu verleumden, auf der anderen Seite Hitler verehren…Das ist doch schizzophren.

    Goebbels ernannte die Muslime sogar zu „Muselgermanen“.

    Es ist doch klar, das wer den Islam unterstützt, ein „Nazi“ ist. Oder etwa nicht?

    Die Literatur hierzug besagt das deutlich.

    Nur wer befasst sich schon umfassend damit? Im Fernsehen sieht man davon nichts.

    Also müssen wir Flugblätter verteilen. Das kann jeder.

    Im Raum FFM sind wir schon einige die das tun.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  66. Um Entschuldigung bitten kann nur der Täter, höchstens noch der in Sachsen verantwortliche Justizminister für die laschen Kontrollen bei Gericht – und zwar bei der Familie des Opfers.

    Keinesfalls haben „die Deutschen“ sich beim arabofaschistischen Muselmob zu entschuldigen – für was auch ?

  67. Jetzt werden es sich viele Deutsche überlegen, ob sie noch in Ägypten Urlaub machen.Wer trotzdem bläuäugig ist,mit dem braucht man kein Mitleid haben

  68. Hauptsache das Pack kann mal wieder zeigen wie friedlich sie doch sind. Ich kann das nicht mehr sehen, ich will das nicht mehr sehen. Bei jedem Fliegenschiss mobilisiert dieses Gesochse Massen das es einen graust. Von denen geht doch sicher keiner einer geregelten Arbeit nach.Ist ja auch kein Wunder. Muss ja auch nicht, Vater Staat, der alte H****sohn, stopft es ihnen hinten und vorne rein und sorgt schon dafür dass den Schätzchen bloss kein Haar gekrümmt wird.

    Würden wir bei jedem Deutschen der auf das Konto dieses *** geht so einen Affentanz veranstalten, wir kämen zu garnichts mehr. Und dieses Schild erst

    Wolle Respäääkt unt wolle haben viiel Rache fürr ermordeäta Muslima! Alles bööse Nasis wolle Rache und wolle dies und wolle das

    Sorry PI, aber mir gingen eben die Pferde durch

  69. Ich versteh die Aufregeung auch nicht. Ein Migrant ersticht eine Migrantin. Sowas steht fast jede Woche irgendwo in einer Zeitung. Bloss kommt das dann nicht im Fernsehen und auch Bild, Faz, TAZ usw berichten nicht drüber, wenns nicht in deren Originärem Verbreitungsgebiet passiert. Im Ausland nimmt davon schon gleich gar niemand Notiz.

    Und wie Paula im anderen Fred drüber geschrieben hat, ich glaub auch nicht, dass sich die Geschichte so wie von den Medien gemeldet zugetragen hat.

    Ich denk mir das eher so, dass die Frau die Schaukel erst mal 10 Minuten belegt hatte, wie dann der Nachwuchs mal kurz keine Lust mehr hatte sind die kurz weggegangen und der Russe hat die Gelegenheit genutzt. Kurz drauf fällt dem Kind ein, es muss wieder schaukeln, vielleicht einfach, weil jemand anders die benutzt. Und der Russe ist dann gaaanz bestimmt, höflich und angemessen gefragt worden, ob er doch bitte die Schaukel räumen würde? Wohl eher nicht, die wird ihm wahrscheinlich die Hälfte aller arabischen Flüche und Beleidigungen, deren es recht viele geben soll an den Kopf geworfen haben.
    Dass er die Sachen die ihm zur Last gelegt wurden gesagt hat, kann ich mir als Antwort darauf sehr gut vorstellen, hätte ich vermutlich nicht anders gemacht. Dann kommts, dass er dafür verurteilt werden soll und sich das nicht gefallen lassen will, was ihm gleich mal die doppelte Strafe einbringt. Und das war dem Staatsanwalt immer noch nicht genug…..

    Es kann natürlich auch vollkommen anders gewesen sein, aber wenn ich mir das übliche Verhalten unserer Schätze so anschaue, glaub ich nicht wirklich dran.

    Schau mer mal, zu wievielmal lebenslänglich die den Mann verknacken.

  70. @ #12 Schlernhexe (08. Jul 2009 15:19)

    mustafa brahim sagt:
    Wir Muslime haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut und wir gehen hier nicht mehr weg!
    In 20 Jahren sind wir in der Mehrheit und dann wird abgerechnet!
    Der Islam wird auch in Deutschland Siegen und seine Feinde werden sich vor uns verbeugen

    Ob diese Aussage wohl zu Islamfeindlichekeit und Islamophobie führt?

    Verbeugen werd ich mich hinter meinem MG, um nachzuladen. Das wars aber dann auch schon, Herr Brahim. 😉

  71. #21 westerner
    Jepp eine Gegendemo, wo Jeder ein deutsches Opfer islamischer Gewalt auf einem großen Plakat in die Luft hält. Das würde noch vielen Leuten die Augen öffnen. Das einzige Problem wird sein so viele Leute zusammenzubekommen, bei den endlosen Opfern Türkisch, Arabischer (islamischer) „Jugendsünden“.
    Dann werden die aber ganz kleinlaut könnte ich mir vorstellen.

  72. #20 Schlernhexe (08. Jul 2009 15:33)

    Was hat der Islam poszitives nach Europa gebracht?? Ausser Döner und hassende Kopftuchweiber und angebeische Männer gar nichts!!!

    selbst der döner ist ein schlechtes gyros imitat.

    beim gyros wird richtiges filetfleisch verwendet und kein hack-gammel-fleisch……

    das wiederum ist aber ein anderes thema. wollte dies aber trotzdem erwähnt haben, damit sich die legende, der döner sei eine türkische spezialität, nicht durchsetzt.

    ich zahle lieber ein paar euro mehr für anständige original qualität als diese keimbuden zu unterstützen, die eine gesundheitliche gefahr für die bevölkerung darstellen (keime, fettiges essen – schlecht fürs herz usw.)

  73. Aus seiner Sicht ist das aber einfach: Legitim sei Kritik immer, wenn sie sich an konkrete Personen oder Organisationen richtet, nicht aber, wenn ein Kollektivcharakter angenommen werde.

    Was für ein niederträchtiges, verkommenes Geziefer diese Typen sind, zeigt diese Aussage.

    Wie hat man denn die deutsche Kollektivschuld bis in die Generationen der Kinder und Kindeskinder konstruiert und am Leben erhalten? Durch Kollektivcharakter. Wie oft liest man, daß die muselmanischen Täter sich bei ihren Mord-Schandtaten des Jargons der 68er-Faschisten bedienen (wie übrigens das gesamte Mohammedanertum) und ihre Opfer mit dem Schlachtruf „Killt den Nazi/Deutschen“ abschlachten.

    Joachim Fest hat das immer kritisiert und wurde deswegen von der Linken angefeindet – bis in seinen Tod hinein.

    Hitler ist, was ich nicht bin, FAZ v. 13.09.2006, S. 38: Joachim Fests Geschichtsschreibung aus dem Geist Jakob Burckhardts, von Patrick Bahners

    Die Erforschung der Geschichte werde neuerdings als „eine Art Mengenlehre“ betrieben, stellte Fest mit bitterem Hohn fest, als er vor sechs Jahren die Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen entgegennahm; „den Menschen“ habe sie „unseligerweise ins Abseits gestellt und Strukturen, Gruppen oder anonyme Schubkräfte in den Mittelpunkt gerückt“. Wer die Sorge äußert, die Historiker hätten die Entdeckung der Renaissance aus dem Auge verloren, wird von dem Zunftgericht unter die Anklage des naiven Realismus gestellt…

    Käme die Geschichtsschreibung ab von ihrer „Menschenferne“, dann könnte sie wieder zu dem werden, „was sie war und dem Wesen nach ist: die Spiegelung eines nie zu Ende kommenden Umwälzens, verwirrende Bildermengen, ständiger Spasmen und Entladungen, alles ziellos und nur in Form gebracht von Geist und Hand der Historiker“.

    So wie die Nazis zu Recht das Feindbild der Alliierten waren, ist heute der Islam im skeptischen Blick der Öffentlichkeit. Nicht jeder Mohammedaner ist ein Attentäter, aber fast jeder Attentäter ist ein Mohammedaner. Erst bei der Zuweisung persönlicher Schuld ist der Einzelne zur Verantwortung zu ziehen. Nicht umsonst zielt die Rasterfahndung zunächst auf Museln, gleich welcher Abstammung.

    Nur bei uns Deutschen ist das anders. Wir sind alle Kollektiv noch heute Schuld, obwohl wir damals noch gar nicht lebten. Da entblödet sich dann sogar der Fette noch zu sagen, daß wir für die nicht vorhandene persönliche Schuld dank „Gnade der späten Geburt“ eigentlich garnichts könnten, immerhin sei ja möglich daß…

    Ich will nicht wissen, wieviel der heutigen Kritiker beim Ausländer im KZ gelandet wären.

  74. Unterstellte islamfeindlische Stimmung? Unterstellt? Hallo?

    Ich bin islamfeindlich. PI ist islamfeindlich. Andere Blogs ebenfalls. Es sind die bestfrequentierten deutschsprachigen Blogs.

    Unterstellt? Ich würde eher sagen „aber hoffentlich“!

    Wer den Islam nicht als Feind erkennt, hat den letzten Schuß nicht gehört.

  75. ich finde es beschämend, dass hier wirklich einige der annahme sind, dass es wirklich zu einem krieg kommen könnte. da wird die deorganisierte und rückständige mentalität der moslems wirklich überschätzt.

    wieso immer diese postapokalyptischen szenarien?
    wenn die entsprechenden gestze da sind, wird alles ganz human von statten gehen, selbst mit entschädigungszahlungen für die wenigen moslems, die der staatskasse wirklich was beigetragen haben.

  76. #33 Skandalos (08. Jul 2009 15:45)

    Unterstellte islamfeindlische Stimmung? Unterstellt? Hallo?

    Ich bin islamfeindlich. PI ist islamfeindlich. Andere Blogs ebenfalls. Es sind die bestfrequentierten deutschsprachigen Blogs.

    Unterstellt? Ich würde eher sagen “aber hoffentlich”!

    Wer den Islam nicht als Feind erkennt, hat den letzten Schuß nicht gehört.

    ja, das ist der springende punkt! islamfeindlich ja, aber nicht moslem feindlich!

    wir sollten nicht vergessen, dass wir gegen eine ideologie kämpfen und nicht gegen menschen!

  77. Sind jetzt alle Russen nazis?

    Aber klar doch. Und Russinnen alles Eva Brauns. Und alle deutschen auch. Und auch alle, die den Islam „beleidigen“ in dem sie der Islamophobie bezichtigt werden.

  78. Sieh an, sieh an. Ploetzlich zaehlt das Argument „Einzelfall“ nicht mehr. Auch wenn es sich hier wirklich um einen Einzelfall handelt.

    Und Edathy traeumt sicher schon von seinem Grosskalifat, in dem das Internet nur noch fuer Regierungsmitglieder zugaenglich ist. Alle anderen, die es benutzen wollen, sind dann halt Nazis.

  79. #32 Schlesier1976 (08. Jul 2009 15:44)

    Sind jetzt alle Russen nazis?

    nein, aber laut berichterstattung nun deutsche – also, doch nazis! 😉

  80. #22 Norbert Gehrig (08. Jul 2009 15:35)

    Volle Zustimmung zu diesem Kommentar.

    Nur wer befasst sich schon umfassend damit? Im Fernsehen sieht man davon nichts.

    Kaum jemand. Würden dies alle wissen, würde keine Nazikeule mehr greifen, sie ginge wie ein Bumerang in jede Muselfratze zurück.

  81. In 20 Jahren sind wir in der Mehrheit und dann wird abgerechnet!
    Der Islam wird auch in Deutschland Siegen und seine Feinde werden sich vor uns verbeugen

    Gerade solche islamistischen Kommentare wie in der „Welt“ vergiften die Atmosphäre.

  82. #31 TITO (08. Jul 2009 15:43)

    Wenn sich die “Konflikte” zwischen dem friedlichen Islam und dem “wiederspenstigen Westen” weiter zuspitzen sollte, dann wird dieser Staat alle Islamkritischen-Seiten sperren. 100 Pro !

    also, die gesetze werden doch langsam vorbereitet. der angebliche kampf gegen kinderpornographie ist doch nur ein willkommener vorwand, um das netz zu zensieren.

    wer glaubt, dass es einen kampf gegen kinderpornographie geben würde, irrt sich. da stecken viel zu viele mächtige finger mit im spiel!

  83. man braüchte nur die quellen zu bekämfen und nicht die strassen – sprich das netz zensieren!

  84. #81 TITO (08. Jul 2009 15:43)

    Die Leserkommentare auf Welt-Online sind aber
    ganz schön “Autobahn”….und wären vor zwei Jahren niemals möglich gewesen.“

    keine Sorge, der Zensur-Praktikant ist gerade dabei die 16 Kommentarseiten auf (aktuell) 5 zusammenzustreichen… gleich kommt dann wie immer:
    „Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.“

  85. #80 Steven Green, also der Döner hat nix mit Islam und noch viel weniger mit den Türken zu tun. Der ist ne original deutsche Erfindung, zwar von nem Türken aber das spielt bei Erfindungen keine Rolle. Da ist bloss wichtig wo. Das dürfte aber auch die einzige Erfindung eines Türken gewesen sein, die zu einem bescheidenen Ruhm gelangt ist. Angeblich wurde der in Berlin erfunden, weil irgendein Bauunternehmer es satt hatte, mit dauernden Sonderwünschen seiner Tü(r)kischen Maurer konfrontiert zu werden. Damit waren die offenbar zufrieden.

  86. Ist schon merkwürdig:

    Da hat der 68er-Säulenheilige Jürgen „HJ“ Habermas immer den „herrschaftfreien Diskurs“ gepredigt, und jetzt, da dieser Diskurs dank des Nets möglich ist, wollen ihn die Gutlinken wieder abschaffen – das vertehe wer will…

  87. Ich hätte gerne mal eine Statistik, wie viele Deutsche, Deutschrussen und Juden in den letzten 10 Jahren muslimischer Bereicherung zum Opfer gefallen sind. NUR IN DEUTSCHLAND.

    Wäre sehr freundlich, wenn jemand mal eine Statistik aufstellen könnte.

    Ich vermute, alleine mit der Begrenzung auf Deutschland würde man damit diese Woche noch nicht fertig werden.

  88. Liebe Shantana,

    Sie sind nicht der/die Einige, der/dem hier die Pferde durchgehen. Ich glaube allen, diese diesen Bericht hier gelesen haben, glühen die Köpfe. Mir persönlich juckt es zudem ganz schwer in den Fäusten.
    Man könnte nur noch brechen in diesem Staat.

  89. Erstaunlich: Der ägyptische Mob tobt gegen Deutschland, und dennoch werden auch dieses Jahr wieder tausende Deutsche dort hinreisen und dieses Geschmeiß auch noch finanzieren! Manche lernen es halt erst, wenn das Messer an der Kehle sitzt…

  90. Viele muslimische und islamistische Repräsentanten sprechen von einem rassistischen Mord.

    Moslems sind keine Rasse. Der Dresdner Mord ist eine Beziehungstat zwischen zwei Menschen, die sich augenscheinlich gegenseitig unversöhnlich verletzt haben.

    Sehr beklagenswert.

    Unverschämt aber ist es, das Schicksal des Opfers zu Propagandazwecken auszunutzen. Dahinter stecken internationale islamistische Strategen.

    Der Schuldkomplex der deutschen Waechterräte ist bereits auf den Leim gegangen.

    Sie entschuldigen sich für etwas, was niemand entschuldigen kann.

  91. #98 Gegendemonstrant (08. Jul 2009 16:02)

    Ich hätte gerne mal eine Statistik, wie viele Deutsche, Deutschrussen und Juden in den letzten 10 Jahren muslimischer Bereicherung zum Opfer gefallen sind. NUR IN DEUTSCHLAND.

    =================================
    Ein paar Daten finden Sie hier:

    http://www.ehrenmord.de/doku/acht/doku_2008.php

  92. kurz anderes Thema: Die Iren stimmen am 2. Oktober 09 ein 2. Mal über die Lissabonverträge ab.

    Es gäbe schon einen Grund, danach bis in den Feiertag 3. Oktober hineinzufeiern. Ob die Iren „nein“ sagen ?

  93. # Rene48 und Gegendemonstrant

    Ist ganz interessant, wie ähnlich die Sprache bei etlichen Islamanhängern und Mafiosis ist: Da geht es um „Ehre“ – was bedeutet, jemand kuscht nicht, traut sich was eigenes und wird bestraft.

    Um den ganz riesigen Familienzusammenhalt – gegenseitige Kontrolle ist primär gemeint.

    Und Aussteiger? Die müssen unters Messer….

  94. „Marwa wurde aus Hass auf Muslime erstochen“

    Mit deutlichen Worten nimmt der Koordinierungsrat der Muslime zum Mord an der Apothekerin Marwa S. im Dresdner Landgericht Stellung. Hier die vom Sprecher des Koordinierungsrat, Ayyub A. Köhler, unterzeichnete Erklärung im Wortlaut:

    Erklärung des Koordinierungsrates der Muslime

    „Marwa wurde aus Hass auf Muslime erstochen“

    Von Ayyub A. Köhler 8. Juli 2009

    Der Koordinierungsrat der Muslime verurteilt den Mord an der Apothekerin Marwa S. Sie sei das „Opfer von Hetze und Verleumdungen“ geworden. Die „muslimischen Schwestern“ würden ständig „unter Demütigungen und Diskriminierungen leiden“.
    Am 01.07.09 (9. Rajab 1430) wurde unsere Schwester im Islam, Marwa El-Sherbini in Dresden aus Hass auf die Muslime und Fremden erstochen.

    Unser aller Gebete und Mitgefühl gilt nun den Angehörigen des Opfers. Die 28jährige schwangere Frau und Mutter hinterlässt einen Ehemann und einen Sohn. Wir Muslime werden Marwa ein dauerhaftes und nachhaltiges Andenken in Deutschland bereiten.

    Marwa ist das bisher tragischste Opfer unserer muslimischen Schwestern, die unter Demütigungen, Verdächtigungen und Diskriminierungen zu leiden haben. Marwa ist auch Opfer der Hetze und Verleumdungen, die spätestens seit der Zeit der Entscheidung zum Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst und auf einschlägigen Internetseiten betrieben wird.

    Die insbesondere an ihrer Bekleidung erkennbaren muslimischen Frauen sind unterdessen weitgehend gesellschaftlich und menschlich abgewertet.
    Wir rufen jetzt alle Muslime auf, in ihren Schweigemärschen unserer ermordeten Schwester friedlich trauernd zu gedenken.

    Wir appellieren an das Gute und die Gerechten in unserem Land, dass jeder an seinem Platz für die Liebe unter den Menschen und die Achtung vor der Glaubensüberzeugung jedes Einzelnen werben möge.

    Marwas Tod hat uns in Angst und Schrecken versetzt. Die Politik muss endlich die Islamphobie in unserem Land ernst nehmen.“

    Dr. Ayyub A. Köhler – Köln, den 07.07.2009

    Köhler ist Sprecher des Koordinationsrats der Muslime

    Kommentar

    Es gibt keine Diskussion darüber, dass man jeden Mord an einem Menschen, unabhängig von seiner Religion und Herkunft, verurteilt und sein Mitgefühl ausspricht.

    Aber das was der sogenannte und selbsternannte Koordinierungsrat der Muslime an Stellungnahme von sich gegeben hat, grenzt schon an Körperverletzung.

    Wir erinnern uns alle noch, als vor zwei Jahren als in der Türkei drei Christen erst stundenlang bestialisch gefoltert worden sind und danach ermordet. Bis heute gibt es keine Aufklärung über die Täter und dessen Taten. Auch wurde von offizielle Seite kein Bedauern gegenüber den Angehörigen in Deutschland ausgesprochen. Wo blieb da, der mediale Aufstand des sogenannten und selbsternannte Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland. Ach ja, es waren ja nur Christen und darunter ein Deutscher. Vor 4 Wochen wurden im islamischen Jemen zwei Deutsche Krankenpflegerinnen ermordet, weil sie angeblich missioniert haben sollte. Unglaublich, diese Begründung!

    Die Tat des Russland-Deutschen wird hier in Deutschland vor Gericht gebracht und wahrscheinlich mit einer lebenslangen Haft geahndet. Und das zu Recht. Das ist die Rechtsstaatlichkeit, die es hier in Deutschland gibt. In den islamischen Staaten werden solche Taten gerne beiseite getan. Die Gründe dafür sind sonnenklar: In den islamischen Staaten und in den Moscheevereine in Deutschland und Europa herrscht Christenphobie, Deutschfeindlich und man arbeite im Verbogenen gegen die demokratischen Grundordnung.

    Das der Baum schon lange brennt, ist wirklich nicht neu. Neu dagegen ist das der sogenannte und selbsternannte Koordinierungsrat der Muslime, die Wortwahl benutzt wie damals bei dem Karikaturenstreit der dänischen Provinzzeitung, “Jyllands-Posten”. Die Folgen kennen wir noch, wie brennende Botschaften und den Boykott von den dänischen Waren.

    Wortwahl des Koordinierungsrat der Muslime
    „Opfer von Hetze und Verleumdungen, unter Demütigungen und Diskriminierungen leiden und die Politik muss endlich die Islamphobie in unserem Land ernst nehmen.“

    Kaum zu glauben, auch hier wird gelogen – das sich nur die Balken biegen. Man erzeugt eine künstliche Pogromstimmung, auf Kosten der toten Ägypterin. Selten ist es hier bei der Stellungnahme so deutlich geworden, dass man den Staat, in dem man lebt, verachtet. Das hat es bisher noch nie gegeben.

    KHJ aus Köln

  95. Der Moahmmedanistische Mob bestätigt so einige Einschätzungen die man über die Denke „Islam“ und die Kultur seiner Multiplikatoren haben kann. Widerlich sind Gewinnler im eigenen Land die sich dieser Form der „Empörtheit“ und „Trauerbewältigung“… genauer – Wutausbrüche – bedienen.

    Bitte krawalliert noch mehr !
    Damit werden selbst die schläfrigsten Volltrottel in unseren Breiten endlich auf diese infantile Psychose aufmerksam.

    Wenn wir doch nur nicht auf diese gut ausgebildeten, arbeitssamen mohammedanistischen Wissenschaftler und Ingeneure aus Ägypter angewiesen wären…
    Dann könnte man glatt auf den für die Arbeitskräfte so gemeingefährlichen und schwerlichen Import nach Nazialemania verzichten – am Besten per Gesetz.

    PS: Wieviele Kopten und mohammedanistische „Abweichler“ wurden in diesem Jahr in Ägypten eigentlich „kaltgestellt“, vergewaltigt, enteignet, erpresst, eingelocht, beraubt etc. weil sie nicht der „Mainstreamreligion“ entsprechen und wie werden diese Vorkommnisse von der Mehrheit der Bevölkerung aufgenommen ?

  96. Herr Edathy, Herr Köhler und Herr Mayzek sollten sich Herrn Heye zum Vorbild nehmen:

    Köhler, schimpfte Regierungssprecher Uwe-Karsten Heye, schüre „in unverantwortlicher Weise Misstrauen und Verunsicherung“. Es sei „schäbig“, wie Köhler „aus dem Unglück anderer Menschen politisches Kapital zu schlagen versucht“.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-jetzt-hat-die-angst-saison_aid_205983.html

    Natürlich hat er nicht von Köhler gesprochen, sondern von Stoiber und es ging um den Anschlag von Djerba, bei dem elf Deutsche grausam von Mohammedanern ermordet wurden. Selbst hier hat der ZDM versucht dieses Verbrechen für seine Zwecke zu instrumentalisieren und an der Opferrolle zu partizipieren.

    http://www.zentralrat.de/2641.php

    Das wurde damals durchgehen gelassen, ab heute wird nach Köhlers Hetze jeder Angriff eine Mohammedaners zu einer Straftat in Namen des Islam. Die Schonzeit ist vorbei. Ich erwarte eine Aufklärung durch den Verfassungsschutz und des Bundeskriminalamts wie die Verbindung von Christian G. zu dem ZDM war und ob daraus folgend nicht ein Verbot des ZDM auszusprechen wäre.

    Djerba-Anschlag: Zentralrat der Muslime gerät ins Zwielicht

  97. Das klingt alles so unglaublich unglaubwürdig:

    Kurz vor dem Messerangriff auf die Ägypterin Marwa el S. im Landgericht Dresden hat der Täter nach Informationen des Tagesspiegels Sympathien für die NPD geäußert.

    Zunächst fragte Alex W. die Ägypterin im Saal, „haben Sie überhaupt ein Recht, in Deutschland zu sein?“ Dann setzte er nach, „Sie haben hier nichts zu suchen“. Der Russlanddeutsche wurde lauter und drohte, „wenn die NPD an die Macht kommt, ist damit Schluss. Ich habe NPD gewählt.“ Gleich danach stürzte er sich mit dem Messer auf Marwa el S. und ihren Ehemann.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/Aegypterin-Gerichtssaal-Mord;art771,2842897

  98. Toll ist das Zitat von Peter Widmann:

    Legitim sei Kritik immer, wenn sie sich an konkrete Personen oder Organisationen richtet, nicht aber, wenn ein Kollektivcharakter angenommen werde.

    Ah ja. Also ist es verboten, Kinderschänder kollektiv zu kristisieren? Nur die „IG Kinder sind geil“ oder einzelne Pädophile dürfen kristisiert werden?

    Einzelne Nazis ja, NPD ja, aber „Nazis“ als solche sind dann über jede Kritik erhaben?

    Nicht, dass ich in irgend einer Weise insinuieren möchte, dass es jemals ein historisches Naheverhältnis oder gar eine ideologische Kompatibilität zwischen islamischen Führungsfiguren und dem Nationalsozialismus gegeben habe. Auch heute nicht! Dass man in islamisch geprägten Ländern auffallend oft „Hitler gut!“ hört, liegt lediglich daran, dass, dass, äh… lassen wir das.

    Und die Konstruktion eines Zusammenhangs zwischen Pädophilie und einem Propheten, der die Ehe mit einer Neunjährigen vollzog und Kinderheiraten mitsamt dem ideologischen Umfeld, in dem dies möglich ist, ist auch so dermaßen an den Haaren herbei gezogen, dass wirklich nur Leute wie diese böse, böse Winter auf so etwas kommen können. Die Tatsache, dass sie bestraft wurde allein genügt ja als Argument dagegen, oder? Oder?

    Wir sind halt hier wieder bei diesen double standards. Ob man eine Ideologie, Überzeugung, Sichtweise pauschal inkrimieren darf oder nicht, hängt nur von der Bewertung dieser Ideologie durch die Usurpatoren des öffentlichen Diskurses ab.

    Wirklich rattenscharf auch Widmanns Sorge über

    „problematische Tendenzen unter bestimmten Intellektuellen, die bis in die Mitte der Gesellschaft reichen.“

    Ja, Herrgott noch einmal, vielleicht wird’s langsam wirklich einmal Zeit nachzudenken, wenn es nicht ein hirnloser brauner Mob ist, der da grölt, sondern selbst „Intellektuelle in der Mitte der Gesellschaft“ langsam aber sicher nicht mehr das Maul zu halten bereit sind!

    Was diese Gutis nicht verstehen wollen:

    Je mehr die offene Meinungsäußerung und das offene Gespräch zum Problem der Islamisierung unterdrückt wird, desto mehr werden sich solche Wahnsinnstaten wie dieses miesen Mörders in Dresden häufen.

  99. schwangere deutsche in ägypten erstochen?

    entweder eine zeile in den medien oder gar nicht erst.

  100. #12 Maethor (08. Jul 2009 14:22) Es ist traurig, wie dieser Mord instrumentalisiert wird, um das islamische Heilsobjekt der Kritik zu entziehen.

    “Zudem gibt es Unsicherheit darüber, was legitime Kritik ist und wo ein Feindbild beginnt”, sagte Widmann. Aus seiner Sicht ist das aber einfach: Legitim sei Kritik immer, wenn sie sich an konkrete Personen oder Organisationen richtet, nicht aber, wenn ein Kollektivcharakter angenommen werde.

    —————————–

    nicht in österreich. da darf man keine konkrete person = mohammed kritisieren, sonst darf man zahlen.

  101. Hi,
    Eurabier
    In der deutschen Kerntechnik hat es bis heute, im Gegensatz zur grünen Energiegewinnung durch Bauernscheisse (Biogas)
    noch keinen Toten gegeben! (Biogas: 4, mindestens)
    Gruss Yogi

  102. Ich fasse das Problem mit einfachen Worten zusammen: Ein Russlanddeutscher ermordert eine Mohammedanerin aus angeblich islamophoben Motiven (möglicherweise waren es aber nur ein persönlicher Streit). Als Folge werden in der gesamten islamischen Welt alle Deutschen verurteilt.

    Das heißt, wenn hier ein Moslem durch einen Nichtmoslem zu Tode dann kann man sich künftig auf ein Riesengeschrei gefasst machen, das bis zu Todesdrohungen gegen den Verursacher mündet. Ich frage mich, was passiert, wenn mal ein Deutscher einen Moslem unbeabsichtigt mit dem Auto totfährt. Gibt es dann auch Blutrache wie im Falle des schweizer Fluglotsen nach dessen Entlassung aus der Haft? Was sind dagegen schon die täglich mehrere hundert Tote, die die islamische Welt in interkonfessionellen Konflikten oder um die Ehre zu retten produziert.

  103. Wir erinnern uns sicher alle an die Betroffenheitskundgebungen in sämtlichen Moslemstaaten, wegen den Twin-Towers911.

    Wenn dieser Köhler so weitermacht, dann sind sicher blad wir deutschen an jedem „Ehren“Schandmord weit mehr schuld wie der eigentliche Täter.
    Ich habs schon mal geschrieben, dass ein Migrant eine Migrantin ersticht, kommt so selten ja wirklich nicht vor. Wär die von ihrem Ehemann, Bruder, Vater, Onkel, Vetter ermordet worden, vielleicht weil ihr das Kopftuch nicht gefällt, wärs zum einen juristisch sicher kein Mord und keine alte Sau würde sich im Ausland dafür interessieren.

  104. Gerichtsmord politisch instrumentalisiert

    Das Ganze geht sogar dem Abdul Näher zu weit! 😀

    In einem Beitrag mit dem Titel „Jede Toleranz hat Grenzen“ findet er durchaus kritische Worte gegenüber den haßzerfressenen Musels.

    Zitat:

    Auf der anderen Seite stehen seitdem jene Muslime, die dieses Verbrechen um jeden Preis politisch zu instrumentalisieren versuchen – als hätten sie auf eine solche Tat nur gewartet.

    Richtig, Abdul. Und wie hat es Dein „Freund“ Pierre Vogel vor kurzem -anläßlich der Kundgebung in Berlin-Neukölln- so treffend ausgedrückt? „Wir sind nicht zum Trauern hier. Wir sind zum Aufräumen hierhin gekommen“

    Abdul, es gibt zwei Möglichkeiten:

    1. Die Freiheit des Westens.
    2. Die islamische Unterdrückung.

    Entscheide Dich. ❗

  105. Langsam geht mir das Vokabular aus um auszudrücken, wie wütend ich Tag für Tag bin, wenn ich bei pi lese.
    Selbst wenn es so sein sollte wie es fast den Anschein hat, dass nämlich Europa islamisiert werden soll, in den Redaktionen, Schulen, Ämtern usw. können doch nicht nur Deppen sitzen, die nur kurzfristig ihren A…. retten wollen?

    Es muss doch Jedem klar sein, dass es ALLEN an den Kragen geht!

  106. Ausbildung:
    Aiman A. Mazyek wurde 1969 in Aachen geboren. Sein Vater ist ein aus Syrien stammender Ingenieur, die Mutter Deutsche (Auslandskorrespondentin). Nach dem Abitur (1989) in Deutschland studierte er Arabistik in Kairo, von 1992 bis 1997 Philosophie, Ökonomie und Politischen Wissenschaften in Aachen (MA). Zwischen 1993 und 1998 absolvierte er zudem eine Reihe von Islamstudien bei anerkannten Wissenschaftler und Theologen, u.a. bei dem ehemaligen ZMD-Vorsitzenden Nadeem Elyas. Mazyek ist seit mehreren Jahren Delegierter der alljährlich in Kairo von der ägyptischen Regierung ausgerichteten internationalen Islamkonferenz.

    http://zentralrat.de/4710.php

    Mazyek hat an der Islamkonferenz Schäubles teilgenommen, er ist Deligierter der Islamkonferenz in Kairo und Mitglied des Zentralrats der Muslime Deutschlands.
    Der Mord an der Ägyptherin wird von ägyptischen Mohammedanern politisch instrumentalisiert. Mazyek fordert, das Verbot angeblicher Hetzseiten gegen Moslems in Deutschland.
    Ich bin zwar kein Fan von Verschwörungstheorien, aber für mich stellt sich der Sachverhalt folgendermaßen dar:
    Auf der Islamkonferenz Schäubles haben Mazyek, Köhler und Muselbrüder, Schäuble aufgefordert, etwas gegen angeblich islamophobe Hetzseiten im Internet zu unternehmen, worauf Schäuble tatsächlich versprach, etwas dagegen zu unternehmen.
    Schäuble bereitete die Internetzensur, mit dem gegen Kinderpornographie völlig wirkungslosen, aber gegen politische Blogs höchst wirksamen Internetzensurgesetzen, vor.
    Die einfältige Ursula von der Layen hat gar nicht realisiert, dass sie von Schäuble instumentalisiert wurde.

    Nach dem Mord von Dresden an der Mohammedanerin sehen die Vertreter des ZMD, allen voran Mazyek, ihre Stunde gekommen, islamkritische Seiten im Internet, als angebliche Verursacher des Mordes, sperren zu lassen.
    Dafür steuert Mazyek, von Deutschland, aus den angeblich spontanen Protest seiner Moslembrüder in Ägypten, um damit Druck auf die Deutsche Politik aufzubauen.

    Dieser Mazyek entwickelt sich immer mehr zu einem mohammedanischem Goebbels.
    Mazyek hat den „Ungläubigen“ Deutschlands längst heimlich den Krieg erklärt und den forciert er nun, mit seiner Forderung die islamkritischen Seiten sperren zu lassen.

  107. Wenn ich hier schreiben wuerde, was Koehler ist, dann wuerde ich verklagt. Nicht er. Obwohl das bei ihm angebrachter waere. Also lass ich das.

    Dieses hysterische Gekreische kommt witzigerweise nur dann, wenn eine seiner Schwestern gesinnungstechnisch inkorrekt ermordet wurde. Bei den vielen Ehrenmorden hoert man nur lautes Schweigen.

  108. Drei Möglichkeiten gibt es, wie man dem Islam gegenüberstehen kann, gleichgültig, freundlich, oder feindlich. Welche davon verdient moralisch den Vorzug?

    ‘Gleichgültig’ wäre mir am liebsten, denn was interessiert es mich, wenn diese verbrecherische Ideologie in Saudi-Arabien praktiziert wird, es ist zwar schrecklich, aber ändern kann ich es nicht. ‘Gleichgültig’ geht aber leider nicht mehr, seit die Musels diese verbrecherische Ideologie anfangen, in Deutschland und Europa zu praktizieren.

    ‘Freundlich’ ist eigentlich Wahnsinn, aus moralischen Gründen darf man nicht zuschauen, wie eine abgrundtief böse Ideologie Macht über die Herzen der Menschen bekommt. Denkt an die jungen Männer, die in Terrorlagern in Afghanistan sind. Wir müssen alles dafür tun, dass niemand in die Fänge der Muslime gerät. Die Unterscheidung zwischen dem guten Islam und dem bösen Islamismus, die hier von der Dressurelite so gern aufgefahren wird, ist natürlich Quatsch. Jede Ideologie hat es eben an sich, dass sie ein geschlossenes Denksystem darstellt. Dass es dabei verschiedene Schulen gibt, ändert nichts an der Tatsache, dass es dabei jeweils einen dogmatischen Kernbestand gibt und dieser ist beim Islam verbrecherisch. Wer sich also für die Option ‘freundlich’ entscheidet, muss sich dessen bewusst sein, dass er damit eine verbrecherische Ideologie unterstützt, und das ist Beihilfe zu Verbrechertum.

    Bleibt ‘feindlich’ als zwingende Option moralischen Handelns. Ein moralisch handelnder Mensch kann eben nicht zuschauen, wie sich eine Gewaltideologie ausbreitet, der bei uns täglich Menschen zum Opfer fallen, diese schrecklichen Messerstecher und Gegen-den-Kopf-Treter, denen der Koran sagt, die Nicht-Allahgläubigen könne man als Musels ins Jenseits befördern, denn man würde dadurch dem von Allah geforderten Kampf für die Herrschaft seiner Lehre dienen und man müsse gegen die Nicht-Allahgläubigen zu diesem Zweck einen erbarmungslosen Krieg führen. Der Politiker, der sich hier nicht für ‘feindlich’ entscheidet, zeigt eine bedauernswerte und verachtungswürdige Gleichgültigkeit gegenüber dem Wohlergehen der Deutschen und der deutschen Bevölkerung. Solche Politiker sind unser Untergang, wenn wir es nicht an der Wahlurne schaffen, sie in die Wüste zu schicken.

    Etwas was mich, meine Nachkommen unsere Zivilisation bedroht, kann man nur bekämpfen, wenn man diesem Bösen feindlich gegenübersteht.

    Noch eine Bemerkung zum Schluss der Versuch Schäubles, Edathys usw. islamkritische oder islamfeindliche Haltungen zu kriminalisieren, führt zu solchen Untaten wie in Dresden, wir sollten uns bewusst sein, dass das eine geistige Auseinandersetzung ist. Wenn man den Bürgern versucht, die Mittel zu nehmen, diese geistige Auseinandersetzung zu führen, bleibt ihnen am Schluss nur die Gewalt.

  109. #91 Steven Green (08. Jul 2009 15:48) #33 Skandalos (08. Jul 2009 15:45)

    Unterstellte islamfeindlische Stimmung? Unterstellt? Hallo?

    Ich bin islamfeindlich. PI ist islamfeindlich. Andere Blogs ebenfalls. Es sind die bestfrequentierten deutschsprachigen Blogs.

    Unterstellt? Ich würde eher sagen “aber hoffentlich”!

    Wer den Islam nicht als Feind erkennt, hat den letzten Schuß nicht gehört.

    ja, das ist der springende punkt! islamfeindlich ja, aber nicht moslem feindlich!

    wir sollten nicht vergessen, dass wir gegen eine ideologie kämpfen und nicht gegen menschen!
    ————————–

    was soll denn der unsinn?

    wer ist denn der träger der ideologie? die luft?

  110. So traurig der Mord ist, so verlogen sind die reaktionen der Gutmenschen und ihrer geliebten Moslems.

    “Dieser Anschlag wurde möglicherweise atmosphärisch durch eine Hassszene im Internet vorbereitet und durch problematische Tendenzen unter bestimmten Intellektuellen, die bis in die Mitte der Gesellschaft reichen”, sagte Wissenschaftler Widmann. Dennoch würde das Thema Islamfeindlichkeit in der Öffentlichkeit bislang kaum diskutiert.

    Hat schon mal jemand diesen Widmann gegoogelt? Steckt vermutlich bis zu den Knien im Staatlich geförderten tiefroten Sumpf.

    „Schwangere Deutsche in Ägypten erstochen!“ Was wäre bei so einer Nachricht los? Wie würden die deutschen Medien berichten, wie würden die Deutschen reagieren, fragt der aufgebrachte junge ägyptische Blogger Hischam Maged.

    Die würden gar nichts machen den da würde kaum drüber berichtet und die Rotwein Gutmenschen in den Speckgürteln der Städte irgendwas von Hitler, Nazi, selber schuld nuscheln. Oder dreimal in einem Satz „Rommel“ sagen den das Afrika Korps war ja in Nordafrika.

    „Warum wurde Marwa getötet?“ heißt es auf einem Plakat, das einer der gut tausend ägyptischen Trauernden hochhielt. Einige Heißsporne riefen „Nieder mit Deutschland“ und forderten gar Rache.

    Warum werden Deutsche von euren Leuten hier getötet und verprügelt? Wäre auch mal eine gute frage.

  111. Einen habe ich noch: Keiner diese aufrecht empörten von den Linken und Islamischen Gutmenschen hat auch nur eine Träne verdrückt wenn mal wieder Deutsche zermamlt wurden. Ihr ekelhaften Heuchler solltet lieber die Schnauzen halten, die verlogenheit läuft sonst über eure Nadelstreifenanzüge.

  112. #127 talkingkraut (08. Jul 2009 17:36)

    ——————–

    toller beitrag.

    könnte es nicht sein, dass islamversteher und -entschuldiger auch gerne einmal die sau rauslassen möchten, so richtig alles tun und lassen können, was das strafgesetz verbietet?
    dass sie im grunde ihres herzens es satt haben, zivilisiert und vernünftig zu sein und dass sie die gewalt einfach antörnt?

    kann es auch sein, dass man mit der übernahme des islam die ewige erbschuld los wird? man ist kein deutscher mehr, man ist mohammedaner und daher frei von schuld?

  113. #129 talkingkraut (08. Jul 2009 17:36)

    ————————-

    ps noch was wichtiges.

    wenn man einen „ungläubigen“ tötet, kommt der in die hölle und dafür wird ein mohammedaner aus dieser befreit.

  114. @#28 Heretic (08. Jul 2009 17:30)
    Das ist genau das, was mir den ganzen Tag schon durch den Kopf geht.

    Eine Muslima wird von einem Russlanddeutschen bestialisch ermordet:
    Ein Aufschrei des Entsetzens folgt und ganz Deutschland deswegen verunglimpft.

    Eine Muslima (komisches Wort) wird von ihrem Bruder bestialisch ermordet:
    Kein Wort. Nada. Schweigen. Ich könnt kotzen!

  115. Schulungszentren für Islamophobie.

    Da lamentiert man hier bei PI wegen der paar Millionen staatlicher Gelder für den Kampf gegen Rechts.

    Es werden in dieser Republik mittlerweile tausende hocheffiziente Schulungszentren für „Fremdenhass“ und „Islamophobie“ mit öffentlichen Geldern gefördert und zwar auch und gerade von Linken und Gutmenschen.

    In meinem Fall war es eine „internationale Grundschule“, die ausschliesslich mit Kindern aus normalen muslimischen Familien international bereichert war.
    Gegen sowas hat politisch korrekte „Aufklärung“ keine Chance.
    MfG cf29

  116. Heretic (08. Jul 2009 17:30)

    Dieses hysterische Gekreische kommt witzigerweise nur dann, wenn eine seiner Schwestern gesinnungstechnisch inkorrekt ermordet wurde. Bei den vielen Ehrenmorden hoert man nur lautes Schweigen.

    Selbstverständlich. A.Köhler ist ja auch Islam-Lobbyist und keine neutral abwägende Beurteilungsinstanz. Den fragt man also als letzten, obwohl er momentan die lauteste Klappe hat.

    Bisher hält sich die deutsche Presse aber angenehm zurück (bis auf ein paar „linksalternative-gutmenschliche“ Ausreisser).

  117. Muslime haben genetisch einen Minderwertigkeitsgefuehl….darum muessen sie allen den kleinsten „Fehler“ zahlen lassen…auf jeden fall…

    Surah 5:33-35…wenn du einen Menschen toetest…ist es wie wenn du die ganze Menschheit getoetet haettest….

    das Problem….das ezahlet nur fuer Muslime natuerlich…

    http://islaminitsownwords.blogspot.com/

  118. Muslimen ist es laut Koran nur erlaubt in Länder der Ungläubigen zu ziehen, um dort den ISLAM zu verbreiten.

  119. #135 wien1529

    Danke

    Bei CFR und J. Fischer ist das wahrscheinlich so. Fasziniert ist CFR vom Islam, weil er ihrer Macht-Kaputt-was-Euch-kaputt-macht-Ideologie so nahe kommt. Fischer ist ja auch so ein Gegen-den-Kopf-Treter, worin sich auch eine Affinität zum Islam zeigt.

    Kurz nach Antritt der rot-gruenen Regierung ging es aus Anlass eines Israel-Besuchs Fischers um die Frage, ob das nun der erste Aufenthalt Fischers in Israel sei, was dieser behauptete. Dann stellte sich heraus, dass dieser verlogene Kerl tatsächlich schon mal in Israel war und zwar für einen Ausbildungsaufenthalt in einem Terrorlager der PLO.

    Abscheulich, dass der Musel durch Mord an einem Nicht-Allahgläubigen einen Musel aus der Hölle befreien kann, war mir neu. Man hat einfach noch zu viele Vorurteile gegenüber dem Islam, da geht es mir nicht anders als den meisten, aber durch solche Infos kann man sie abbauen.

  120. #143 fragnachX (08. Jul 2009 18:53) Muslimen ist es laut Koran nur erlaubt in Länder der Ungläubigen zu ziehen, um dort den ISLAM zu verbreiten.
    —————–

    welche sure?

  121. #44 talkingkraut (08. Jul 2009 19:02)

    Abscheulich, dass der Musel durch Mord an einem Nicht-Allahgläubigen einen Musel aus der Hölle befreien kann, war mir neu. Man hat einfach noch zu viele Vorurteile gegenüber dem Islam, da geht es mir nicht anders als den meisten, aber durch solche Infos kann man sie abbauen.
    ——————

    ich arbeite auch täglich am abbau. der vorurteile.

  122. #41 bibi (08. Jul 2009 18:45) Muslime haben genetisch einen Minderwertigkeitsgefuehl….darum muessen sie allen den kleinsten “Fehler” zahlen lassen…auf jeden fall…

    Surah 5:33-35…wenn du einen Menschen toetest…ist es wie wenn du die ganze Menschheit getoetet haettest….

    das Problem….das ezahlet nur fuer Muslime natuerlich
    ——————–

    die sure wurde nicht vollständig zitiert:

    darum haben wir den kindern israels geboten …

    also die juden dürfen nicht töten. die mohammedaner schon.

  123. „Marwa al-Scharbini [Marwa el-Sharbini] ist eine aus Ägypten stammende Muslima, die im Gebäude des Landgerichtes Dresden ermordet wurde. Sie gilt unter Muslimen als eine der ersten Märtyrerinnen in Deutschland nach dem 11.9.2001, die Opfer der Anti-Islam-Hysterie im Land wurde. …

    Am darauffolgenden Sonntag, 5.7.2009 gab es in Berlin eine Protestkundgebung gegen die Anti-Islam-Hetze im Land. Die Tat wurde in den deutschen Medien nicht in hinreichender Intensität im Zusammenhang mit Islam und Verhüllung [hidschab] publiziert, so dass die sonst zu erwartende inländische Aufmerksamkeit ausblieb.“

    http://www.eslam.de/begriffe/s/scharbini_marwa.htm

  124. Eine „gerechte Strafe“ ? Kein Problem und hoffe doch wohl das die Strafe sich nach dem richtet wie sie auch im umgekehrten Fall lauten würde.
    Paar Monate wegen positiver Sozialprognose.
    Alles andere wäre nur ungerecht.

  125. Ich fürchte da täuschst du dich. Mehrmals lebenslänglich dürfte da eher drin sein. Obwohl der Terrorist, der unserem Horst keine Audienz gewähren wollte, ja auch schon wieder draussen ist nach wieviel warens noch 7*LL oder so.

    Nichtsdestotrotz dieser teilweise komplett unverständlichen Urteile, für so eine Tat gehört er ordentlich bestraft, man bringt keine Menschen um, völlig egal welcher Religion.

  126. Wer hier schreit „Nieder mit Deutschland“, der hat doch erst einmal die Pflicht, alle seine Landsleute und Glaubensbrüder aus dem bösen Deutschland zu holen, damit sie nicht mit in den Untergang gerissen werden – und siehe da, Deutschland wird sich, auf einmal viel leichter geworden, wieder hoch in die Lüfte erheben!

    Ganz niedlich auch die Aussage

    Einige Heißsporne riefen „Nieder mit Deutschland“

    Aha, was bei uns sofort Nazis, Ewiggestrige und brauner Sumpf wäre, sind in Ägypten natürlich nur übermütige Heißsporne, denen das heißblütige südländische Temperament durchgeht. Dreckslügner sind unsere Journalisten inzwischen!

  127. Typisch Politik, deshalb gehe ich auch nicht mehr wählen. Jetzt ist auch bald Wahlkampf, da wird bestimmt noch mehr so( Opferlamm Islam ) Aktionen kommen:(

  128. Hallo Leute,
    zuvor : Bitte protestiert – ohne Unflat- bei EDUHARDY, bei anderen Funktionären, aber auch bei MAZYEK und der FDP selber wegen der pro-islamistischen Auschlachtung des dresdner Gerichts-Mordfalles ! Und mit Freundlichkeit und ARGUMENTEN ebenfalls bei KRAMER beim Zentralrat der Juden i. D., – ich habe das dort in anderer Sache auch schon getan.!

    – Herr Kramer ist an sich kein Idiot, sofern ich ihn zum Angriff auf das „jüdische“ Haus in Duisburg und zur Piusbruderschaft vernommen haben.
    Warum jüdische Funktionäre wie jetzt in Dresden – kurz ausgedrückt – den Islam, nach dem NS und dem Sowjetismus jetzt ihren größten Feind anhand von „unschuldigen Opfern“ oder gelegentlich auch bei berechtigter Islamkritik IN SCHUTZ NEHMEN ist wohl eine komplzierte Sache, muß mit dem falschen jüdischen Mythos von einer „gemeinsamen Verfolgung“ und vom „geschutzten“ Leben unter der Knute des Islam zusammenhängen; bei der wohl sehr harten und tödlichen christlichen Verfolgungen während der Reconquista sll der osmanische Sultan die Aufnahme angeboten haben.
    SCHLIEßLICH KOMMT DAS GEMEINSAME deutsch-europäische und ( meist!) jüdische Nicht-Bekanntmachen und Verschweigen der DIREKTEN ZUSAMMENARBEIT und der GEMEINSAMEN ANTIWEST-/ANTIJÜDISCHEN IDEOLOGIE mit und in der SS zwischen 1936 und über 1945 hinaus auch hier mit zum Ausdruck ( ODE-SS-A, Joh. van Leers, die Vertuschung der deutsche Instrumentalisierung des Djihad, wie umgekehrt die Nutzung der deutschen Massenmordstrategie für die des (Mit-) Begründers der antisemitischen palästinensichen Bewegung und der Arabischen Liga, H.M.Amin al-Hussain, Jeruslem Muft und Großonkel von Arafat )

    Ohne diese Vertuschungs- und Verdrängungsgeschichte, an der die gesamte politische Breite der Gesellschaft Verantwortung hat, und zusätzlich Verdrängen der (teilweisen !) antisemitischen und antiisraelischen Geschichte von KPD, KGB, DDR- & Sowjetpropaganda (in der „Roten Fahne“ schon ab 1925(! „Zionismus = Faschismus“!), in der SU vor 1939 verdeckt, nach 1949/56 offen u. schließlich mit antisemitischer und bewaffneter Unterstützung auch an die Terrorbanden ) währe
    auch der falsche „Antirassismus“ und eine tödliche nicht nur linke (!! s. JF-Umfrage, CDU-Moschee-Propagandisten usw.) Solidartität mit dem Islam und seinen teils verfassungsfeindlichen Funktionären hier nicht möglich, – so wie die trügerische Identifizierung von Juden mit (Protagonisten, Menschen als Träger ) einer für sie tödlichen Ideologie ( m. M. auch daher mit ein Grund, für eine in ISRAEL nicht selten zu beobachtende Verteidigungs-Unfähigkeit, wo es über das Polizeilich-Militärische hinausgeht ( zB. gab es verteidigende Stimmen, als HAMAS-Funktionären die Sozialhilfe in Jerusalem entzogen werden sollte; ISRAEL-Feinde im Parlament; HA’ARAETZ-Inhaber griff europäische Journalisten zum Thema Karrikaturenstreit als „antisemitisch“ an !)

    Obwohl wir es dem Auschwitz-Überlebenden und jüdischen Antifaschisten Arno Lustiger zu verdanken haben, daß in „Schalom Libertad!“ und „ROTBUCH: Stalin und die Juden; die tragische Geschichte des Sowjet. Jüd, Antifaschistischen Komitees“, daß ein wichtiger Teil jüdischen Widerstandes und linker Verfolgung aufgezeichnet wurde, funktioniert die Verdränung dieser samt der Nachwirkung der „ostblock-ischen“ (weil weit über Stalin hinaus!) Verfolgung w i e die entsprechende antijüdisch-anti-israelische Propaganda noch so gut ( gerade über die wahren Gründe von Pogromterror und Dauerkrieges gegen jüdisches Leben im Nahen Osten seit 1 9 1 9 !), daß davon ebenfalls und logisch die Verdrängung von der islamisch mit geführten SS, der gemeinsamen Vernichtungspläne und die Vertuschung der Djihadpropaganda zw. 1941 u.45 vom Berliner Reichweitesender ebenfalls unter Führung des SS-Muftis profitiert.
    Man sieht, wir haben es hier, wenn auch demokratischer und nicht wie in Russland zT. direkt mit Hakenkreuz, Hammer & Sichel oder unterm Dach der „Nationalkirche“, mit einem lebensgefährlichen rot-braunen Gemenge zu tun, wovon die Islammacht und -Ideologie, nicht aber potentiell Opfer von Ausländerfeindlichkeit oder Moslemhass die eigentlichen Gewinner sind !!

    Ich bin also der Meinung, daß über den Protest an FDP, SPD/Eduharty usw. hinaus ( erinnert ihr euch wie die LINKpd diesen nach dem 7.2.08 halbwegs auch für sich über die islam/PI-Schiene funktionalisierte ?) im beiderseitigen Sinne ebenfalls deutsche und israelische jüdische Funktionäre oder Journalisten solidarisch zu kritisieren sind ! Und das können anscheinend überwiegend nur Leute wie wir tun.

    Zu schlechter Letzt: Das skizziert beschriebene pro-islamische rot-(schade um meine geliebte Farbe)-braune Propaganda-Folgen- und Verdängungs-Gemengelage bietet über Europa hinaus der ebenfalls, v.a. in GB, F, USA usw. pro-islamisch wirkenden einseitigen Ideologie vom bösen weißen Mann und „Antikolonialismus/Antiimperialismus“, Antiamerikanismus und vom „guten Wilden“ eine ideale Grundlage. – Und auch dieses kommt nicht nur aus der z.T berechtigten links-sozialen und christlichen Tradition, sondern kommt seit für über 150 Jahren nachweisbar aus der Feder rechts-reaktionärer und insb. deutscher vor-faschistischer Journalisten, Ideologen und Strategen, die spätestens seit 1880/99 im „Islam unsere Rettung“ ( K. Wilhelm II.) sahen !

  129. Also Leute, – hört auf zu lamentieren, was gäbe es für ein Theater od. Urteil wenn diese oder jene dies und das verbrochen hätten …usw. – SCHLAGT JETZT ZURÜCK MIT EUREN WORTEN und der Technologie, die in Euren Händen liegt, wie noch nie in der Geschichte,- historisch nut etwas vergleichbar mit den Schusswaffen, die in den Händen der links-demokratischen Soldaten- und Arbeiter-Revolutionäre 1918/1919 ! Animiert andere auch perönlich und bleibt nicht uín den Foren, um die seelischen Wunden zu lecken !

  130. irgendwie wird mir die piratenpartei immer sympathischer… freies internet als einziges wahlkampfthema? bei genauerer betrachtung ist dies reduktion auf das wichtigste thema unserer Zeit!
    Es wurde ja geschickt eingefädelt: Man diskutiert die Blockade kinderpronographischer Seiten: da traut man sich (abgesehen von der Piratenpartei: http://derstandard.at/o1241622266358/Kritik-KinderpornoFilter-als-Vorwand-fuer-Staatliche-Zensur ) natürlich nichts dagegen sagen, denn sonst muss man sich den Vorwurf, Kinderschänder schützen zu wollen, gefallen lassen. Aber, dass es sich hierbei nur um ein trojanisches Pferd handelt, war von anfang an klar… Mittlerweile überschlagen sich die Stimmen, die Blogs wie PI verbieten wollen, deren Betreiber und Leser kriminalisieren wollen. Der Richterspruch gegen einen Teilnehmer eines Internetforums in Österreich zeigt die Richtung in die es geht…
    Nicht umsonst setzen China und Iran auf Blockade und Zensur im Internet – wer das Internet im Griff hat, der hat den Meinungsaustausch im griff, und bei effizienter anwendung damit mehr macht als man über starre medien wie zeitung oder fernsehen jemals haben könnte. Die Internetzensur ist nicht nur der erste, sondern auch der grösste Schritt in die Richtung eines totalitären Systems.
    Ich werde bei nächster Gelegenheit die Piratenpartei wählen…

  131. Was wird beim „Koordinierungsrat“ eigentlich Koordiniert, die Durch- und Zersetzung der deutschen Gesellschaft und die allmähliche Agendasetzung zur Übernahme und Eingliederung in die Umma?

  132. Mal eine Frage.
    Auf youtube gabs mal paar Videos von Muselmanen, wo zum Mord an Ralph Giordano aufgerufen wurde.

    Soweit ich mitbekommen habe, stellten einige User hier Strafanzeige. Hat sich inzwischen etwas getan?

    Ich habe zwar eine Eingangsbestätigung, aber sonst ist Ruhe.

  133. #149 canigou (08. Jul 2009 19:09)

    Eslam.de wird von den Machern des „Muslim-Markts“ betrieben. Pro Ahmadinedschad, pro Gottesstaat.

    Entlarvend ist folgende Formulierung:

    eine der ersten Märtyrerinnen in Deutschland nach dem 11.9.2001

    Waren die Attentäter vom 11. September etwa auch Märtyrer?

  134. Hi, Asgar
    nicht mehr wählen gehen ist tödlich.Das Grüne und ähnliche Pest wird daraus den Gewinn ziehen. Je mehr von uns ihr Kreuzchen malen, und damit den Rest an „Demokratie“, der ihnen verblieben ist, wahrnimmt, desto mehr werden den fixen Anteil des Grünen und ähnlichen Aussatz an der Gesamtsumme der Stimmen „ausdünnen“. Also, bitte wählen, mehr Möglichkeiten haben wir nicht!!
    Gruss Yogi

  135. Das alles ist so absurd und krank, dass die Araber jetzt in Ägypten demonstrieren. Der Fall war in unseren Medien sehr kleingehalten. In dem Fall würde ich mal sagen, wie kann das Gericht so lasch sein und nicht Eingangskontrollen durchführen ? Aber aus solch einem Mord (echter Einzelfall) wiedereinmal auf das ganze Volk zu schließen ist absurd. Außerdem war der Täter Russe, aber das ist jetzt nicht so wichtig.

  136. Wenn ich jetzt noch wüsste was Entschldigen (u fehlt) und Stafe (r fehlt ) bedeutet !!!! Deutsch müsste man können ihr idiotischen Araber.

  137. Naja, immer hin haben unsere tapferen Streiter in Allah ja auf ihrem Plakat das schwierige Wort „akzeptieren“ richtig geschrieben; bei nicht-Lehnwörtern hat`s dagegen weniger geklappt (mir fällt da immer der – wegen politischer Unkorrektheit aus dem Verkehr gezogene – Handyreklamespot ein: „lad dir mal nen Hauptschulabschluß runter“!)
    Ansonsten macht mich das ganze Getue um die „islamische Opferrolle“ einfach nur unglaublich wütend. Klar, daß die diesen Vorfall ausschlachten bis zum Gehtnichtmehr.
    Allerdings: die Atmosphäre des Hasses, nämlich gegen alle Andersdenkenden, bereitet der Koran, und das seit 1.400 Jahren; wenn man die Geschichte des Islams bedenkt, weht denen hier in Europa ja nun wahrhaftig nur ein laues Lüftchen entgegen!
    Wir müssen Nichtmoslem-Verbände gründen und tagtäglich vor Feindlichkeit der Islamanhänger gegenüber allen Nichtmoslems warnen! Norbert hat recht, wir müssen unbedingt bei jeder moslemischen Gewalttat gegen Einheimische so laut aufheulen, daß es unsere Politkasperln nicht mehr überhören können. Empörungsmails an alle Abgeordneten im Wahlkreis bereite ich schon mal vor, der nächste traurige Fall läßt sicher nicht lange auf sich warten.
    Ägypten. Da ist vor einigen Jahren eine meiner Schülerinnen im Massaker von Luxor ermordet worden. Wo war das Aufheulen der friedliebenden Moslems nach dieser Tat? Wo liefen Aufgebrachte brüllend durch die Straßen? Was war von unseren Guties zu hören?

  138. Nachtrag: bei meinen mails an die Abgeordneten werde ich selbstverständlich schreiben, daß ich den betr. Vorfall nicht akzeptieren kann und eine gerechte Strafe für den Täter fordere (also z.B. für Mord bei „Ehrenmord“, nicht Totschlag im Affekt oder gar „Verbotsirrtum“).

    Es wird allerhöchste Zeit, ganz laut unsere Gegenforderungen zu stellen.

  139. Bei einem Teil der Kommentatoren des TAZ-Artikels vermute ich verschleierte Sinneswahrnehmungen. Von Restintelligenz ganz zu schweigen.

Comments are closed.