Der Rückgang der Zuwandererzahlen ist Gott sei Dank gestoppt. 682.000 wollten im vergangenen Jahr bei uns bleiben, damit wird ein leichtes Plus gegenüber denen erzielt, die gehen wollen. Prima, enthält der Artikel der WELT schön vor, dass die, die kommen, die, die gehen nicht ersetzen können.

Der kontinuierliche Rückgang der Zahl der Zuwanderer seit 2001 ist gestoppt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, sind im vergangenen Jahr 682.000 Menschen in die Bundesrepublik gezogen. 2007 waren es 681.000. Auf jeden Fall haben die Migranten klare Präferenzen in Deutschland.

Es scheint sich herumzusprechen, dass es sich in Deutschland gut leben lässt. Da können die Sozialsysteme ächzen, wie sie wollen. Notfalls kürzen wir der Trümmerfrau eben die Rente. Hauptsache, wir retten die Welt! Offenbar trösten die geschenkten Talerchen sehr überzeugend über die rassistischen Schikanen hinweg, denen Zuwanderer, zumal moslemische, hier auf Schritt und Tritt ausgesetzt sind.

Am liebsten kommen die Zuwanderer nach Berlin und Hamburg – kein Wunder, gibt es doch in der Hauptstadt für manchen ein extra Begrüßungsgeld. Aber wenigstens sind unsere Renten sicher.

Mit genaueren Zahlen wartet das Handelsblatt auf, ein herzlicher Glückwunsch geht an die verantwortlichen Politiker mit dem goldenen Händchen:

Noch viel bedeutsamer für die größere Zahl wirtschaftlich Schwacher ist allerdings die Zunahme der Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Sie wuchs von 1996 bis 2006 um 3,5 Millionen, von denen 0,6 Millionen zum Anstieg der oberen, aber 2,9 Millionen, das sind 83 Prozent, zum Anstieg der unteren Einkommensschichten beitrugen. Der entscheidende Grund für dieses Ungleichgewicht ist die weithin unzureichende Integration von Zuwanderern, die sich oft auch noch in der zweiten und dritten Generation bemerkbar macht: mangelhafte Sprachkenntnisse, niedrige oder gar keine Qualifikationen, weniger erwerbsorientierte Sicht- und Verhaltensweisen, Diskriminierung vonseiten der ansässigen Bevölkerung. Solange sich hieran nichts ändert, wird mit jeder weiteren Zunahme von Menschen mit Migrationshintergrund die Zahl wirtschaftlich Schwacher steigen.

Besonders problematisch hieran ist, dass aufgrund dieser Entwicklung die Zahl von Kindern im einkommensschwachen Bereich stark zunimmt. Reichlich zwei Drittel der 2,9 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, die zwischen 1996 und 2006 zu den unteren Einkommensschichten stießen, waren Paare mit Kindern. Diese, zusammen mit den 0,8 Millionen einkommensschwachen deutschstämmigen Alleinerziehenden, haben Politik und Öffentlichkeit schlussfolgern lassen: Kinder machen arm.

(Spürnasen: Le Saint Thomas, Dionysos und Juris P.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

112 KOMMENTARE

  1. Siegen: „Südländer“ mit arabischen Gewand zerren junge Frau in Auto und verschleppen sie –
    Siegen. Aufmerksame Jugendliche konnten in der Nacht zu Donnerstag, den 23.07.2009, gegen 00.25 Uhr in der Eichenallee / Ecke Rüsterweg in Siegen-Geisweid beobachten, wie dort eine junge Frau – offenbar gegen ihren Willen – in ein Auto gezerrt wurde. Die etwa 18 – 20 Jahre alte Frau kam die Wenschtstraße zu Fuß aus Richtung Schwanenteich hoch. Nachdem sie in der Eichenallee angelangt war, kam ihr ein weißer VW Golf mit Siegener Kennzeichen und sehr lautem Auspuff aus Richtung Geiweider Freibad entgegen gefahren. Das Fahrzeug, dessen hintere Scheiben getönt waren, drehte dann in Höhe der Eichenallee Hausnummer 28 und blieb schließlich in Höhe der Frau stehen. In dem Golf befanden sich insgesamt vier Männer. Drei Männer stiegen aus dem Golf aus und es entwickelte sich augenscheinlich zunächst ein Streitgespräch zwischen den Männern und der Frau. Schließlich zerrten mehrere Männer die Frau in den Golf, der sich dann aus der Eichenallee – den Berg hinunter – in Richtung Geisweider Freibad entfernte. Die junge Frau war circa 170 Zentimeter groß, hatte eine schlanke Figur, dunkles Haar, trug dunkle Kleidung und sprach Deutsch. Der Fahrer des Golf war 30 – 40 Jahre alt, 180 Zentimeter groß, hatte eine stämmige bis dickliche Figur, trug eine Glatze, ein blaues T-Shirt und eine dunkle Hose. Möglicherweise war er südländischer Herkunft, da er einen dunklen Teint hatte. Ein weiterer Fahrzeuginsasse war mit einem auffallend weißen, vermutlich arabischen, Gewand bekleidet.
    Mehr:
    http://fredalanmedforth.blogspot.com/2009/07/siegen-sudlander-mit-arabischen-gewand.html

  2. Wer wundert sich eigentlich noch über den Kollaps sämtlicher Sozialsysteme in Deutschland?

    682.000 Zuwanderer. Davon bekommen, grob geschätzt, etwa 682.000 HartzIV. Die Hälfte davon bekommt auf Krankenkassenkosten neue Zähne (und anderes) und ein gutes Drittel verursacht durch die Kulturelle Bereicherung Zusatzkosten bei den Vermietern / Polizei / Ordnungsämtern und anderen öffentlichen Einrichungen.

  3. Deutschland laufen die Deutschen davon

    Die Bilanz der Zu- und Fortzüge zeigt für 2008 einen negativen Wanderungssaldo von 56’000 Personen. Trotz Bereinigungen bleibt der Saldo für Ausländer mit 11’000 leicht positiv, während er für Deutsche mit 66’000 im Minus liegt. «Somit ist trotz der Unklarheit über die tatsächliche Zahl der Fortzüge davon auszugehen, dass die Abwanderung von Deutschen anhält», erklärt das Statistische Bundesamt.

  4. Und von den 682000 werden grob geschätzt 600000 bereits schwanger sein, so dass dann Ende des Jahres aus den 682000 rund 1.3 Millionen entstanden sein werden. Dann gleich wieder schwanger und ruckizucki sind es knapp 2 Millionen in nur 12-18 Monaten !

    Ich schau mich mal um ob da in der Arktis nicht doch noch ein deutscher Fleck ist…wie man munkelt liegt dort das Schwabenland oder so… 😉

  5. Hurra !!! letztes Jahr 161.000 dieses Jahr 175.000 STEUERZAHLENDE Deutsche verliessen Deutschland .. im Tausch gegen 680.000 Einwanderer in die Sozialsysteme ..

    perfekt !! Und dieese 680.00 vermehren sich wiee die karnickel … ud das jedes jahr ..

    Knallt doch wesentlich früher als gedacht

  6. Hurra !!! letztes Jahr 161.000 dieses Jahr 175.000 STEUERZAHLENDE Deutsche verliessen Deutschland ..

    Prima – und dem kleinen Häuslebauer, der mit Müh und Not sein kleines Fleckchen Heimat abzahlt, bleibt nur der Schützenverein und die Hoffnung, es irgendwie zu überstehen… 🙁

  7. Die meisten Zuzüge registrierten die Statistiker aus Polen.

    131.300 Menschen kamen aus dem östlichen Nachbarland in die Bundesrepublik, 12.100 von ihnen Deutsche. Aus Rumänien zogen 47.000 ausländische Zuwanderer nach Deutschland, aus Ungarn mit 25.100 fast so viele wie aus der Türkei mit 26.200. Den größten Zuwachs verzeichneten die Meldeämter bei den Rumänen mit 4100 Zuzügen mehr, aus Polen

  8. Oh Gott sei Dank – der Rückgang der Zuwanderung ist gestoppt. Was für eine Leistung. Was wäre auch passiert, wenn wir auf diese Leistungsträger hätten verzichten müssen? Womöglich hätten wir die Steuern senken können und weniger „gemeinsam länger lernen“ bzw. „länger alle gleich dumm halten“-Kampagnen nötig gehabt.

    Was für ein Glück … Deutschland ist gerettet…

  9. Ich hoffe jeder weiss, dass ich etwas übertrieben habe. In der Tat kenne ich viele Zuwanderer (im Beruf) die einen geregelten Job nachgehen und die saufroh sind in einem Land wie Deutschland einen Job zu haben. Aber da unser Land ja Statistiken in diesem Bereich verbietet können wir also nur aus dem Niedergang unserer Sozialsysteme und den Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur unsere eigenen Schlüsse ziehen. Oder anders gesagt, wer schon mal in das zweifelhafte Vergnügen gekommen ist, selbst auf diversen Ämtern sei zu müssen (HartzIV, Ordnungsamt etc), oder in Kingergrippen sein Kind unterbringt, oder bei einem Kinderarzt im Wartezimmer sitz etc. der wird bestimmt überrascht sein, wenn ich so etwas wie oben schreibe.

  10. Gestern abend habe ich kurz auf Bayern3 eine Diskussion zur Zukunft der Rente verfolgt. U.a. kam dort ein Mann zu Wort, der seit seinem vierzehnten (!) Lebensjahr gearbeitet und in die Rentenversicherung eingezahlt hat.

    Er bekommt heute die stolze Summe von etwas unter (!) 800 Euro im Monat von der Rentenversicherung ausbezahlt.

    Herzlichen Glückwunsch.

  11. Akademiker raus,
    Ziegenhirten rein:

    Denn Deutschland ist Einwanderungsland!

  12. @PI: Es ist schade, dass es hier keine Edit Funktion für die eigenen Beiträge gibt. Ich schaudere immer wieder selbst vor meinen eigenen Tipp und Kommafehlern.

  13. Immer mehr gut ausgebildete Deutsche verlassen das Land? Kommt mir irgendwie bekannt vor.

    „Keiner hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“

    Haha, aber die DDR war wenigstens nicht so blöd und hat Schmarotzerchen ins Land gelassen.

  14. Mir wird mittlerweile immer extrem übel, wenn ich so muslimisch verhüllte Gebärmaschinen sehe wie auf dem Bild oben.
    Nun hat Pierre Vogel seine „Schwestern“ auch noch aufgefordert, öffentlich zu bekunden, dass sie das Kopftuch freiwillig tragen.
    Denn sie wissen ja sonst nicht, ob bzw. was sie sagen dürfen.
    Diese Tracht beleidigt und gefährdet jede nicht eingewickelte Frau, da sie ihr aurtomatisch „Unkeuschheit“ (=Schlampe) unterstellt, was wiederum Legitimierung für Vergewaltigung durch notgeile Moslems bietet, die zugleich auch mal ein bisschen heilige Aggressionen abladen wollen.

  15. #11 Totentanz (23. Jul 2009 15:45)

    Da sind die polnischen Saisonarbeiter dabei, weil für Deutsche Spargelstechen zu anstrengend, zu kompliziert und zu schlecht bezahlt ist. Blüms Versuch deutsche Arbeitslose zur Spargelernte zu bewegen, mündete in eine Katastrophe.

  16. Gestern abend habe ich kurz auf Bayern3 eine Diskussion zur Zukunft der Rente verfolgt. U.a. kam dort ein Mann zu Wort, der seit seinem vierzehnten (!) Lebensjahr gearbeitet und in die Rentenversicherung eingezahlt hat.

    Er bekommt heute die stolze Summe von etwas unter (!) 800 Euro im Monat von der Rentenversicherung ausbezahlt.

    Das war bei meinen Großeltern nicht anders. Zudem noch 5 Jahre bei der Infanterie für „Deutschland“ alle Knochen gebrochen bekommen.

    Mit 15 in die Lehre, dann zur Wehrmacht eingezogen, danach gearbeitet bis 65 und die Rente war nichtmal 1000 Mark glaub ich. Das war ein eigener Hof mit eigener Schmiede. Geerbt, weil alle Brüder gefallen waren.

    Heute bekommt jeder Arsch Sozialhilfe bis zum Erbrechen in den faulen Arsch gepumpt, Krankenkasse für die hülbe Fümülüe in Türküstan, der Deutsche kanns ja zahlen.

    Prost Mahlzeit.

  17. Ich muss die Welt jetzt aber für ihren äusserst politisch inkorrekten Artikel loben. Wirklich ein leidenschaftliches Futter für uns.

  18. „Rumänien zogen 47.000 ausländische Zuwanderer“
    Wieviel davon waren Rumänen?
    Interresant, das in Rumänien die Kriminalitätsrate rückläufig ist.

    Deutschland wird auch ohne Zuwanderung islamisiert. Dafür haben wir schon mehr als genug im Land.
    Und wir sind nicht einmal in der Lage, bekannte extrem-Islamisten und Schwerverbrecher auszuweisen. Erst recht nicht die sonst „harmlosen“ einfachen Schmarotzer.

  19. OT
    Soeben wurde auf DERWESTEN über den Prozess gegen den Libanesen berichtet, der seiner Frau mit einer Axt die Beine zerhackt und das Gesicht mit einem Messer zerschnitten hatte.
    http://www.pi-news.net/2009/07/mit-axt-beine-zertruemmert/#more-73443
    Dort erfuhr ich, dass der Täter bereits sechsmal einschlägig vorbestraft war, und jedesmal zur Bewährung.
    Aber bereits nach dem zweiten Kommentar war der Bericht nicht mehr auffindbar. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  20. Für mich ist „die Welt“ von Axel Springer ein Käseblatt, von daher ist es mir egal, ob ich da etwas pol. korrektes od. inkorrektes lese.

    Aber interessant ist doch, dass viele Ausländer abgewandert sind. Geht vielen wohl mittlerweile im eigenen Land besser als hier, wie uns Deutschen 🙂

  21. 682.000 Zuwanderer. Davon bekommen, grob geschätzt, etwa 682.000 HartzIV.

    Hinzu kommen die Familienmitglieder, die
    „nachgezogen“ werden. Einmal hier, ganze
    Familie hier! Also ist diese Zahl für den
    Ars… Popo.

  22. #18 Lyllith (23. Jul 2009 15:52) #11 Totentanz (23. Jul 2009 15:45)

    Da sind die polnischen Saisonarbeiter dabei, weil für Deutsche Spargelstechen zu anstrengend, zu kompliziert und zu schlecht bezahlt ist. Blüms Versuch deutsche Arbeitslose zur Spargelernte zu bewegen, mündete in eine Katastrophe.

    Ich sags immer. Die Sozialsysteme erziehen die Menschen zu fetten, faulen Idioten, die selbst nichtmal mehr ´nen Apfel vom Baum ernten können.

    Die Leute müssen selbst für sich sorgen können. Und zwar mit Arbeit. Es stehen tausende Höfe leer in Deutschland, auf denen man sich sehr gut selbst versorgen kann.

    Ich habe keine Lust für dieses Schmarotzerpack monatlich tausende Euronen rauszupusten. „ick hab keene lust oof abait“

    Dann muss er halt verhungern. Mir isses gleich.

  23. Jungen Deutschen, auch gerade meinen Töchtern rate ich: Lernen, qualifizieren und dann RAUS, RAUS, RAUS aus dem multi-kulti Sozialkoben brd.

    Es gibt hier auf mittlere und lange Sicht (10-30 Jahre) KEINE ZUKUNFT außer für Parasiten.

  24. Was für ein Segen. Jetzt kann ich endlich wieder beruhigt schlafen.

    Letzte Woche erschien im Handelsblatt eine Karikatur zum Thema Rentengarantie:

    Ein kleiner Junge fragt:

    „Papa, was ist eine Rentengarantie?“

    Der Vater antwortet:

    „Das bedeutet, daß du garantiert keine Rente mehr bekommst.“

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte wirklich drüber lachen. Also wird das wohl nix mit einem ruhigen Schlaf. 🙁

  25. Jungen Deutschen, auch gerade meinen Töchtern rate ich: Lernen, qualifizieren und dann RAUS, RAUS, RAUS aus dem multi-kulti Sozialkoben brd.

    Ja, schon richtig, aber in welchem Land gibt es keine Musels? Wohin also sollen sie also gehen? Zum Mond?

  26. Na da werden wir ja noch ein paar Döner-Buden mehr bekommen, die unsere Gesellschaft bereichern:

    http://www.n-tv.de/panorama/Jetzt-Knast-statt-Doener-article422239.html

    Eine Million Steuer hinterzogen
    Jetzt Knast statt Döner

    Eine alleinerziehende Mutter dreier schulpflichtiger Kinder hat mit zwei Döner-Buden mehr als eine Million Euro an Steuern hinterzogen und muss dafür nun hinter Gitter. Das Landgericht Stuttgart verurteilte die 42 Jahre alte Türkin zu einem Jahr und acht Monaten ohne Bewährung.

    Der lange Tatzeitraum zwischen 1998 bis 2003, die Intensität und die kriminelle Energie der Tat ließen eine Bewährung nicht zu, sagte der Vorsitzende Richter. „Wir haben schon erhebliche Bedenken für ihre Sozialprognose.“

    Das systematische Vorgehen an der Steuer vorbei sei „eine Bereicherung auf Kosten der Gesellschaft“ gewesen.

  27. Zum gleichen Thema mit Bezugnahme auf die gleichen Tatsachen liest sich das bei der Netzeitung ein bischen anders:

    Deutschland wird Auswanderungsland

    Immer mehr Deutsche wollen raus. Im vergangenen Jahr haben mehr Menschen das Land verlassen als hergezogen sind. Doch zumindest wollen auch wieder mehr Menschen nach Deutschland kommen.

    Bei den ausländischen Ein- und Auswanderungen ist der Saldo mit 11.000 leicht positiv – es kamen also mehr als weggingen -, bei den Deutschen liegt er dagegen mit 66.000 im Minus.
    «Somit ist trotz der Unklarheit über die tatsächliche Zahl der Fortzüge davon auszugehen, dass die Abwanderung von Deutschen anhält», erklärt das Statistische Bundesamt.

    http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1412779.html

    Ist die Kulturbereicherung etwa nicht stark genug ???

  28. Witzig. Das ist doch dann richtig nett für die Politiker hier. Macht bestimmt Spaß das Regieren dann.

  29. „#33 Hausener Bub (23. Jul 2009 16:08) Na da werden wir ja noch ein paar Döner-Buden mehr bekommen, die unsere Gesellschaft bereichern:“

    Da soll mal einer sagen, Döner machen nicht reich.
    Das wäre eine Steuerhinterziehung von
    200.000 € per anno. Davon sicherlich viel Umsatz- und Gewerbesteuer. Aber sicher auch Ertrags- und Einkommenssteuern.

    Wer in D glaubt mit einem Angestellten-Job irgendetwas reissen zu können, der kann sich doch gleich beerdigen.

    Die Sozialisten erziehen die Leute zu Lohnempfängern ohne selbständige Marktkompetenzen.

    Allein aus zwei Dönerbuden soviel Geld zu ziehen, zeigt, dass Selbstständigkeit – gerade auch neben dem Beruf – der GARANT für guten Wohlstand ist.

    Am besten hat man die Firma allerdings da, wo man keine Steuern an den Sozialistenstaat BRD evrschenkt

  30. #28 Totentanz

    Ich habe keine Lust für dieses Schmarotzerpack monatlich tausende Euronen rauszupusten.

    Wem sagst du das.
    Dem „Normalo“ muß mal jemand wie dieser Schwarze für diese Mobilfunkwerbung die Wahrheit sagen. (ich gkaube Phonik oder so).

    Kernspruch: Das ist die Wahrheit !

  31. Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt“ werden.


    J. Fischer (Die Grünen): Risiko Deutschland

  32. Die meisten kommen also aus Polen… …so so.

    Na Jungs und Mädels – ihr wisst doch sicher auch warum…

    …mal eben in Deutschland einen (Schein-)Wohnsitz angemeldet, durch ein gefälschtes oder mit erschlichenen Angaben ergaunertes Dokument erklärt, das man „irgendwie“ Deutscher ist und dann mal ganz nett auf’s Sozialamt gegangen…

    …der Rest ist Geschichte. Kam sogar im Fernsehn und es stand auch in der Zeitung. In Görlitz soll es Wohnungen geben, da sind gleich mehrere Polen drauf angemeldet, eigenartigerweise aber nie anzutreffen.

    …ist doch logisch – Das Hartz IV ist „dort drüben“ auch viel mehr wert.

    Ein alter Hut.

  33. oder wollen wir uns wohlig gruseln. Jeder ist gefragt. Z. B. der Hausbesitzer, warum gibt er seine Wohnung her?? Wegen der Miete von der ARGE? dann brauch er auch nicht zu jammern, wenn er irgendwann ‚bereichert‘ wird. usw….

  34. Übrigens, das Marktvolumen für Döner bträgt in Deutschland 2 Milliarden Euro!

    Das is schon was!

  35. #18 Tara:“Diese Tracht beleidigt und gefährdet jede nicht eingewickelte Frau, da sie ihr aurtomatisch “Unkeuschheit” (=Schlampe) unterstellt, was wiederum Legitimierung für Vergewaltigung durch notgeile Moslems bietet, die zugleich auch mal ein bisschen heilige Aggressionen abladen wollen.“

    …und die dann an mir vorbeifahren und Masturbationsbewegungen machen, wie gerade eben geschehen…

  36. #40 goldstr0m (23. Jul 2009 16:16)

    Eh – sag‘ mal hast Du dafür irgend einen Link oder sowas???

    (zum Ausdrucken und Abheften… 😉 )

  37. N I C H T S gegen Polen, ich habe als ‚Brigadeführer‘ keine korrekteren Menschen als Polen kennengelernt. Auf das w<ort eines Polen ist Verlass.

  38. Also bei dem Bild kriege ich auch das Kotzen.

    Da soll man sich nicht fremd im eigenen Land fühlen?

    Noch einmal zu Thema Grundgesetz:

    Art. 29 GG: Das Bundesgebiet kann neu gegliedert werden, um zu gewährleisten, daß die Länder nach Größe und Leistungsfähigkeit die ihnen obliegenden Aufgaben wirksam erfüllen können. Dabei sind die landsmannschaftliche Verbundenheit, die geschichtlichen und kulturellen Zusammenhänge… zu brücksitigen.

    Und weil das so ist, spricht man auch von Integration der Ausländer in die sie aufnehmende Gesellschaft, nicht anders herum.

    Diese Zombies müßten also ihre Leichenlappen ablegen und mit Minirock und freiem Bauchnabel herum rennen.

    Also hier bei uns würden sie die ohne große Worte und Aufhebens sozialverträglich entsorgen. Hier gibt es ein schönes Gesetz, wonach sich strafbar macht, wer die thaländischen Sitten, die Kultur etc. beleidigt. Das tun diese Leichentücher schon ohne ein Wort zu sagen.

  39. Nur fünf Prozent der Berliner Migranten beginnen eine Ausbildung
    Alarmierende Zustände in Berlin zeigt nun der „Berliner Integrationsmonitor 2009“ auf: Begannen 1993 noch 8,8 Prozent der ausländischen Schulabgängern eine Ausbildung, halbierte sich diese Zahl bis 2006 und betrug nur noch 4,1 Prozent.

    Die Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (Linke) äußerte: „Dieser Zustand ist jämmerlich. Ursache dafür ist u. a. das zunehmende Wegbrechen von Industrie-Arbeitsplätzen in unserer Stadt.“ Zudem haben Kinder aus Migrantenfamilien erhebliche Sprachprobleme. So hat jeder Zweite dort Förderbedarf.

    Diesen Zuständen will man nun mit kostenlosen KiTa-Plätzen und öffentlichen Ausbildungsplätzen entgegenwirken. Entgegen den Problemen beim Nachwuchs sank die Zahl der erwerbslosen erwachsenen Ausländern von 44,2 Prozent im Jahr 2005 auf 31,4 prozent im Jahr 2008.

    immer rein mit dem volk-eine wahre bereicherung für unseren kulturkreis.
    es wandern die fähigsten aus zum großen teil,aber die in berlin an der spitze bleiben.

    volksverräter und elendes gesindel.

  40. Es geht ganz eindeutig darum: das deutsche Volk soll multikulturell vernichtet werden. Völlig überaltert, ohne Patriotismus, Zerschlagung aller seiner Werte von Meinungsfreiheit bis zur Rechtschreibung.
    Allah wird’s schon richten.

  41. Immer mehr Qualifizierte gehen und Unqualifizierte kommen! Selbst bei einem Rückgang der Zuwanderung hilft das wenig! Warum sind die „Gehenden“ nicht aufgeschlüsselt? Spezialisten, gut Ausgebildete setzen sich ab! Analphabeten reisen an! So stelle ich mir das vor! Und so ähnlich ist es!

  42. #50 Gilgenbach (23. Jul 2009 16:31)

    Immer mehr Qualifizierte gehen und Unqualifizierte kommen! Selbst bei einem Rückgang der Zuwanderung hilft das wenig! Warum sind die “Gehenden” nicht aufgeschlüsselt? Spezialisten, gut Ausgebildete setzen sich ab! Analphabeten reisen an! So stelle ich mir das vor! Und so ähnlich ist es!

    Beispiel gefällig?

    https://www.xing.com/profile/Uwe_Gattermann

  43. #33 Hausener Bub

    Ich sags ja, in der Bananenrepublik Deutscheland

    kann man morden, Vergewaltigen und plündern.

    Aber wehe Du hinterziehst Steuern,

    da kennt Vaterstaat kein Pardon !

  44. Dann darf der deutsche Steuersklave im nächsten Jahr also wieder ein paar Tage länger nur für den Staat ( und seine Schätze ) arbeiten . Toll.

  45. Nach einem tödlichen Zwischenfall an einem Kontrollpunkt in Afghanistan bemüht sich die Bundeswehr derweil um Schadensbegrenzung.

    Wie „Spiegel Online“ am Mittwoch berichtete, will die Bundeswehr die Hinterbliebenen eines 15-jährigen Jugendlichen, der im Raum Kunduz am Sonntag durch Schüsse deutscher Soldaten starb, finanziell entschädigen

  46. OT

    wer gegen Zuwanderung vorgehen will muss zuerst gegen ihre Verbündeten vorgehen.
    Alleine kriegen die Musels nichts hin nur dank ihrer „deutschen“ Verbündeten können sie hierher.

    von daher sollten wir zuerst gegen solche Volksverräter vorgehen.

    http://www.youtube.com/user/Sondosable3

    wer nicht auf youtube diesem ******** was schreiben kann, er hinterlässt ne Mail-adresse.

    Sondosable3@gmx.de

  47. Aus Akte Islam [http://www.akte-islam.de/35.html]

    Wiesbaden: Multikriminelle Türken machen die hessische Landeshauptstadt zunehmend unsicher

    Immer häufiger bekommen wir per Mail Berichte über türkische Mitbürger, die plötzlich über Deutsche in Wiesbaden herfallen, hier nur zwei Beispiele dafür aus den letzten Stunden aus dem Polizeibericht: „(…) Gegen 23.30 Uhr wurde eine 16-Jährige Wiesbadenerin am Platz der deutschen Einheit, Opfer eines Raubes. Nach Angabe der 16-jährigen hätten sie 2 große türkische Jugendliche, ca. 19-20 Jahre , in einen einsehgeschützen Bereich der Bushaltestelle gezerrt und ihr dort ihr Handy und Bargeld abgenommen.“ (Quelle: Polizei Wiesbaden 31. Mai 2009). Und ein weiterer Fall: „Beim Durchlaufen des Warmen Damms wurde ein 19-jähriger Wiesbadener am Samstag den 30.05.09, um 23.15 Uhr, bei einer Schlägerei mit einer Gruppe Jugendlicher so schwer verletzt, dass dieser in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Zwischen dem 19-Jährigen Geschädigten, und einer, nach Aussagen von Zeugen, Gruppe jugendlicher Türken, kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf der Geschädigte niedergeschlagen, auf dem Boden liegend getreten und mit Holzstöcken traktiert wurde.“ (Quelle: Polizei Wiesbaden 31. Mai 2009).
    und
    Dänemark: Rechtsstaat hat fertig – Moslems wollen Scharia

    18 Prozent aller in Dänmark lebenden Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis wünschen die Abschaffung des dänischen Rechtstaates und die sofortige Einührung der islamischen Scharia. Das hat eine repräsentative Umfrage des Instituts Capacent für DR ergeben (Quelle: DR 29. April 2009). Unter der Scharia zählen die Aussagen von Frauen vor Gericht weniger als die von Männern, Frauen erben weniger als Männer, „Ungläubige“ können nicht von Muslimen beerbt werden, Mörder können sich mit Geld freikaufen und Ehebrecher können gesteinigt werden.

    *

    Frankreich: Mitbürger Ahmed Assosu (62) erschießt junges Paar

    Vor wenigen Tagen hat der 62 Jahre alte Mitbürger Ahmed Assous in der nordfranzösischen Stadt Denain zwei junge Menschen erschossen, die Verwandten bei einem Besuch ihr 10 Monate altes Baby zeigen wollten. Das junge Paar hatte seinen Peugeot vor dem Haus eines Nachbarn abgestellt. Der zerstach am Peugeot die Reifen. Zur Rede gestellt, nahm der Messerstecher – Mitbürger Ahmed Assou – ein Gewehr und erschoss die Eltern des Babys. (Quelle: La voix du Nord.fr April 2009 und hier).

    #20 Deathlicon
    Gleichzeitig schreibt die WELT aber auch noch einen erfreulichen Artikel: http://www.welt.de/politik/ausland/article4177382/Warum-die-Christen-im-Irak-aussterben.html
    Damit ist auch die Legende vom friedlichem Zusammenleben zwischen Mohammedanern und Christen ad absurdum geführt, wie es Linksintellektuelle nur zu gerne propagieren.

  48. Aber wehe Du hinterziehst Steuern,
    da kennt Vaterstaat kein Pardon !


    Steuer-Amnestie bei Schwarzgeld.
    Steueramnestie: Brücke zur Steuerehrlichkeit durch Ablass-Steuer – Strafbefreiungserklärungsgesetz (StraBEG):
    http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/steueramnestie.htm

    Moderner „Ablasshandel“, per Recht.

    Die wollen die verirrten Steuerschäfchen
    wieder nach Hause führen, die Kassen sind
    halt leer. 😉

  49. #19 Lyllith (23. Jul 2009 15:52)
    Da sind die polnischen Saisonarbeiter dabei, weil für Deutsche Spargelstechen zu anstrengend, zu kompliziert und zu schlecht bezahlt ist. Blüms Versuch deutsche Arbeitslose zur Spargelernte zu bewegen, mündete in eine Katastrophe.
    ******************
    Und weil das so ist, habe wir hier im Westen, vor dem Mauerfall, keine Spargel gekannt. Die erhielten wir erst als selbstlose Polen auf unsere Felder kamen.
    Ironie aus!

  50. Macht euch doch nichts vor, „krachen“ wird es auch in den nächsten Jahren nicht…

    Der deutsche Michel ist doch in den letzten Jahren komplett verweichlicht, gar feminin geworden. Das ist nix mehr mit Gegenwehr, zumal auch die meisten unbewaffnet.

    Unsere Politiker haben noch viele Möglichkeiten parat, um die Kulturbereicherer mit Hartz IV bei Laune zu halten.

    Dann werden halt die Renten massiv gekürzt (natürlich nur für Biodeutsche), da kann sich eh keiner gegen wehren. Oder es kommt gar so weit, dass Prämien für erschlagene Rentner gezahlt werden. Möglich ist hier alles.

    Deutschland hat fertig.

  51. OTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTO

    Jetzt gibt es nur noch 18 Osama-Bin-Fladen ableger, einer wurde entsorgt:

    „Sohn Usama Bin Ladins getötet“
    Von Rainer Hermann, Abu Dhabi

    23. Juli 2009 Eine amerikanische Drohne soll in Pakistan einen Sohn des Al-Qaida-Führers Usama Bin Ladin getötet haben. Man sei zu „80 bis 85 Prozent“ sicher, dass Saad Bin Ladin tot sei, zitieren amerikanische Medien einen nicht namentlich genannten Fachmann für Antiterrorismus. Dafür sprächen zahlreiche Indizien. Der 1982 geborene Saad ist das drittälteste der mindestens 19 Kinder, die Usama Bin Ladin mit fünf Frauen gezeugt hat. Als einer der wenigen in der direkten Umgebung seines Vaters sprach er Englisch und war mit moderner Computertechnologie vertraut. Viele Kontakte Außenstehender zu seinem abgetauchten Vater sollen über ihn erfolgt sein. Die Drohne soll ihn in den vergangenen Monaten getroffen haben. Allerdings sei nicht er das Ziel des Angriffs gewesen.

    Saad hatte in den achtziger Jahren an der Seite seines Vaters in Afghanistan gelebt. 1989 kehrten sie nach Saudi-Arabien zurück. Von 1991 bis 1996 begleitete er seinen Vater und seine Mutter, die Syrerin Nadschwa Ghanem, in das sudanesische Exil. In den neunziger Jahren arbeitete er für seinen Vater in Afghanistan. Dort stand er in Kontakt zu Khalid Scheich Mohammed, dem Planer der Terroranschläge vom 11. September 2001.

    http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~E1E9486069E4748D0BB5C4012D0EB466A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    #56 Gregor 2 (23. Jul 2009 16:44) OT

    wer gegen Zuwanderung vorgehen will muss zuerst gegen ihre Verbündeten vorgehen.
    Alleine kriegen die Musels nichts hin nur dank ihrer “deutschen” Verbündeten können sie hierher.

    Solltest mal an Deiner Rechtschreibung arbeiten. Rütli und „Migrationshintergrund“?

    Selbst wenn das Gezeigte stimmt! Einer von Tausenden Fällen.

    Erbärmlicher Typ!

  52. #57 Ausgewanderter (23. Jul 2009 16:47)

    Danke!!!! Hatte ich damals irgendwie übersehen – auch sehr gutes „Material“!!!!!!

    #43 Totentanz (23. Jul 2009 16:17)

    Übrigens, das Marktvolumen für Döner bträgt in Deutschland 2 Milliarden Euro!

    Das is schon was!

    Tja – da hast Du wohl Recht!!! Früher haben sich in Deutschland die Backenfutter auf den Drehbänken gedreht und mit den darauf hergestellten hochqualitativen und hochinnovativen Dingen somit auch den Ruf dieses Landes in der Welt begründet…

    …heute drehen sich die Dönerspieße – ob man damit allerdings einen florierenden Export aufbauen kann, darf bezweifelt werden 🙂

  53. @Ausgewanderter

    Mach dir doch in die Hosen wenn dir meine Rechtschreibung nicht gefällt.
    Wenn dein Nickname auch dein Programm ist dann solltest du besser ganz still in der Ecke hocken.

  54. #9 goldstr0m (23. Jul 2009 16:57)

    O.K. Danke für den Link!!! Werde schon irgendwas finden 🙂

  55. Na ist doch schön, wenn das rassistische Bundesamt solche Zahlen bekannt gibt. Jedes Jahr einen neue Grossstadt auf deutschem Boden. Das ist doch echter Aufschwung über den wir in diesen schlechten Zeiten freuen können.

    …oder was nun?

  56. Schaut mal in den kommentarbereich der Welt. Es scheint, dass der Wind sich gedreht hat.

  57. #36 joergbg (23. Jul 2009 16:12)

    O.K. genug gejammert, was tun wir dagegen??
    klein anfangen.

    Gerade ist mir in M ein arabischer Scheich begegnet:
    ca. 30 Jahre alt, große dicke Hakennase, Araberbart, Kleidung schneeweiß (Toga-änhlich) mit Scheich-Kopfbedeckung

    Der hat gerade 2 unauffällige weiße Plastiktüten (ohne Aufdruck) zu seinem dunkelblauen gepanzerten Audi Q7 mit Vollausstattung und Hamburger Kennzeichen gebracht.

    War das einer unserer neuen Führer?

    ……

  58. wir sollten das soziale netz dieser republik aus den faeden der politikerapanagen und zusammengerafften „alters“ruhegeldern weben, vielleicht mit ein paar bunten finanziellen mustern drin von claudio(a) rothInnen. das systm waere sehr bald saniert!

  59. @PI: Es ist schade, dass es hier keine Edit Funktion für die eigenen Beiträge gibt. Ich schaudere immer wieder selbst vor meinen eigenen Tipp und Kommafehlern.

    Geht mir auch so. Ich lese oft, das man
    sich eine Editions-Möglichkeit wünscht.
    Aber sehe es doch mal so: Was raus ist
    ist raus. Deine Gedanken und deine Fehler
    sind nicht editierbar. Das hat was. 😉
    Niemand sollte sich seiner Rechtschreibung
    schämen und ich weiss das meine
    Rechtschreibung fürchterlich ist.
    Ein Tipp, den ich selber selten beherzige.
    Nochmal durchlesen, korrigieren und dann
    rausschicken. 😉

  60. Liebe Freunde,

    unbedingt weiterleiten zu diesem Thema aus dem Handelsblatt:

    „Noch viel bedeutsamer für die größere Zahl wirtschaftlich Schwacher ist allerdings die Zunahme der Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Sie wuchs von 1996 bis 2006 um 3,5 Millionen, von denen 0,6 Millionen zum Anstieg der oberen, aber 2,9 Millionen, das sind 83 Prozent, zum Anstieg der unteren Einkommensschichten beitrugen. “

    Der längere Artikel online:

    http://www.handelsblatt.com/politik/handelsblatt-kommentar/die-maer-vom-absturz-der-mittelschicht;2009916

  61. Die Bildungselite wie unsereins sieht zu, dass sie wegkommt, damit sie die ganzen Roths und Schäubles nicht durchfüttern muss; wer sich nicht um seine Weiterbildung gekümmert hat und/oder keine in der Schweiz oder Australien gesuchten Berufe besetzen kann, der bleibt und wird hier ewig posten, fürchte ich…

  62. Zuwanderer stehen auf Berlin und Hamburg heisst die überschrift des artikels.

    Klar doch, da kann man am meisten auf kriminellem wege sich die taschen vollsacken. Nicht umsonst weigern sich die schmarotzer, in ein ländliches heim zu gehen. Da kann man kein rauschgift loswerden, keine nutten auf die strassen schicken und mit dönerspiessen als geldwäscheanlage lässt sich auch kein blumentopf gewinnen.

    Das ist eine art verbrechen, dass hier jeder absahnen kann….eine andere art sieht so aus:
    Akademie lockt Ärzte nach Schweden

    Ausgerechnet die öffentliche-rechtliche Wirtschaftsakademie in Kiel vermittelt schleswig-holsteinische Mediziner nach Schweden und bereitet sie auf ihr neues Leben vor.
    Arbeiten im Land der Elche! Welcher überlastete und schlecht bezahlte Mediziner träumt nicht vom Haus am Fjord, familienfreundlichen Arbeitszeiten und einem ordentlichen Scheck am Monatsende. Den Traum macht die Wirtschaftsakademie in Kiel (WAK) wahr.
    In Anzeigen wirbt die 100-prozentige Tochter der Industrie- und Handelskammer für ihr Programm „Ärzte für Schweden“. In den vergangenen sieben Jahren hat sie schon 100 fertig ausbildete Mediziner ins Königreich vermittelt. Gerade in diesem Monat hat wieder ein Kursus begonnen, in dem 13 Weißkitteln Sprache und Landeskunde vermittelt werden, „Formalitäten, persönliche Belange und arbeitsplatzbedingte Fragen werden schnell und unbürokratisch geklärt“, heißt es auf der WAK-Website. Sogar eine Informationsreise ins Königreich steht auf dem Programm und die Teilnehmer erhalten während der fünfmonatigen Vorbereitung in Kiel eine Ausbildungsvergütung.
    IHK: „Wir sind nur beim Austausch von Arbeitnehmern in der Globalisierung behilflich“
    http://www.shz.de/schleswig-holstein/artikeldetail/article/111/politik-empoert-akademie-lockt-aerzte-nach-schweden.html vom 9.2.09

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    lachen sich die schweden eher tot bevor sie sterben, wenn sie sehen wieviele millionen die dummen michel in die medizinerausbildung stecken und dann diese ärzte noch auf michels kosten ins ausland schickt….

    geschrieben

  63. #66 El Chefcommentatore
    Einfach das Zitat bei google eingeben, dann überschwemmen die Spamzitate deinen Rechner. 😉

  64. #72 Crucis (23. Jul 2009 17:41)

    Die Bildungselite wie unsereins sieht zu, dass sie wegkommt, damit sie die ganzen Roths und Schäubles nicht durchfüttern muss; wer sich nicht um seine Weiterbildung gekümmert hat und/oder keine in der Schweiz oder Australien gesuchten Berufe besetzen kann, der bleibt und wird hier ewig posten, fürchte ich…

    Ewig werde ich hier zwar nicht posten, aber hoffentlich lange. Wer lebt schon ewig? Aber ich bin schon lange fort. Am 08.11.2009 sind es sieben Jahre. Sieben Jahre keine Roths, Schäuble und Schätzchen durchgefüttert. Schachtel Zigaretten fü unter einem Teuro.

  65. wer vermietet Wohnungen? Wer bearbeitet die Anträge? Wer verdient noch an den ca.680000 ’neuen Mitbürgern?‘ ich glaube, wenn ein richtiger Boykott laufen würde, wäre der Spuk schnell vorbei. Aber jammern und dann trotzdem eine Wohnung vermieten; oder einen Antrag auf Unterstützung bearbeiten ohne den Ermessensspielraum aus zunützen das passt alles nicht zusammen.

  66. OH MEIN GOTT! Naja, ich wandere ab Sommer erstmal für unbestimmte Zeit aus. Ob ich wiederkomme, weiß ich noch nicht. Ich mag Deutschland an sich, aber ich sehe hier derzeit keine Zukunft für mich und meine potenziellen Kinder.

    Das Land fährt gegen die Wand!

  67. Dafür haben linke Bürgermeister die auch heute noch DDR Orden im Namen Erich Honeckers verleihen:

    PRENZLAU – Zwei Jahrzehnte nach dem Mauerfall lebt in der uckermärkischen Kreisstadt Prenzlau noch ein Stück DDR: Für sein Engagement zur 775-Jahrfeier der Kommune erhielt der Cheforganisator dort unlängst den DDR-Orden „Banner der Arbeit Stufe I“. Der Orden ist echt, die Urkunde hat Prenzlaus Bürgermeister Hans-Peter Moser (Linke) mit „in Vertretung Erich Honecker“ unterzeichnet. Überreicht wurde die Ehrung aus alten Tagen am 13. Juli offiziell im Rathaus.

    http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11563934/62249/Prenzlaus-Stadtoberhaupt-hat-Aerger-Buergermeister-verleiht-DDR-Orden.html

    Man stelle sich einmal das Gejammer der verlogenen roten Rotznasen vor, wenn sich einer den „Scherz“ erlaubte, Eiserne Kreuze im Namen des Führers zu verleihen.

  68. #43 Totentanz

    Übrigens, das Marktvolumen für Döner bträgt in Deutschland 2 Milliarden Euro!

    Das is schon was!</blockquote)

    Ich hatte dieses Zeug früher auch gefressen(nahrungsmäßig besser als McD.)b Da war mei Sohn 16 . . .

    aber ich mag nicht näher fragen, wie das zubereitet wird. Zumal wenn den Dönerspieß am vormittag noch aussiht, wie am abend.

    Andere Länder, andere Sitten . . .

  69. Die Stromklaumetropole mit den verprügelten Feuerwehrleuten und Wahlkreis von „Prof.“ Böhmer handelt, immerhin ist der Ministerpräsident so naiv, dass er an „moderate Taliban“ glaubt, die er wohl gleich mit einbürgern würde:

    http://www.migazin.de/2009/07/23/%e2%80%9ewir-sagen-ja-zur-einburgerung/

    Die Zahl der Einbürgerungen in Ludwigshafen ist seit 2000 deutlich gesunken. Das geht aus den Statistiken der Stadtverwaltung hervor. Im Jahre 2007 sind 935 Ausländer eingebürgert worden. Im darauf folgenden Jahr betrug die Zahl nur noch 656. Das Land Rheinland-Pfalz startet deshalb eine Kampagne, um die Hürden bei Migranten abzubauen

    Nach Meinungen der Experten sind die Einführung des Einbürgerungstests und das Verlangen eines Sprachzertifikats seit Herbst 2008 verantwortlich für den Rückgang. Auch seien die langen Wartezeiten zwischen dem Einbürgerungsantrag und der Einbürgerung eine weitere Hürde. Wer die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten will, muss nämlich nachweisen, dass er sich und seine Familie selbstständig finanzieren kann. Wird ein einbürgerungswilliger Ausländer in der Zwischenzeit aber arbeitslos, dann wird sein Antrag zurückgestellt bis er wieder einen vernünftigen Job hat. Die Stadt befürchtet, dass dieser Trend im Jahr 2009 anhält. Dabei habe die Satdt Ludwigshafen rund fünfzig Anträge abgelehnt oder sie wurden von den Antragstellern zurückgenommen. Die Gründe dafür seien in der Regel neben Vorstrafen verfassungsrechtliche Bedenken und “mangelnde Mitwirkung”.

    Die Sprecherin des Ministeriums für Arbeit und Soziales, Doris Peckhaus, sagte, “Der Bundesgesetzgeber hat Hürden geschaffen, die die Leute vor einer Einbürgerung zurückschrecken lässt.” Die Landesregierung Rheinland-Pfalz steuere dem Abwärtstrend jetzt aber entgegen. Am 2. Juli ist schon eine Landesweite Einbürgerungskampagne gestartet: „Wir sagen JA zur Einbürgerung”.

    Die Kampagne stammt aus der Feder der Sozialministerin Malu Dreyer in Zusammenarbeit mit der Beauftragten der Landesregierung für Migration und Integration, Maria Weber; unterstützt wird sie von Innenminister Karl Peter Bruch, der für das Staatsangehörigkeitswesen zuständig ist. Ziel ist es, die Vorteile der Einbürgerung herauszustellen und die einbürgerungswilligen Ausländerinnen und Ausländer beim Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit zu unterstützen. Außerdem weist sie auf die Beratungs- und Informationsangebote in Rheinland-Pfalz hin, besonders im Hinblick auf die geänderten Voraussetzungen zur Einbürgerung.

    „Die gleichberechtigte Teilhabe der Migrantinnen und Migranten in allen Bereichen des gesellschaftspolitischen Lebens ist das vorrangige Ziel der rheinland-pfälzischen Integrationspolitik. Die Kampagne eignet sich hervorragend, diesem Ziel ein gutes Stück näher zu kommen, denn wer sich einbürgern lässt und die deutsche Staatsangehörigkeit erwirbt, hat alle Möglichkeiten der politischen Teilhabe sowohl in Deutschland wie in der Europäischen Union“, sagte Ministerin Dreyer zum Auftakt der Kampagne. Die Beauftragte der Landesregierung für Migration und Integration unterstrich, dass Rheinland-Pfalz in der Vergangenheit immer wieder für die Einbürgerung geworben, regelmäßig Informationsmaterialien erstellt und bereits 1997 eine Einbürgerungskampagne durchgeführt habe.

    Die Einbürgerung stelle für Migrantinnen und Migranten sowohl in rechtlicher Hinsicht, aber besonders für ihre persönliche Lebensplanung ein bedeutendes Ereignis dar. “Daher ist es besonders wichtig, Informationen nicht einfach nur zur Abfrage bereit zu halten, sondern die Menschen eindeutig einzuladen, sich mit dem Thema Einbürgerung zu befassen“, so Innenminister Karl Peter Bruch

  70. #Denker
    Der Audi war garantiert ein Leihauto. Also meine Frage: Warum hat der Mitarbeiter der Verleihfirma ihm dieses Auto gegeben? Weil er an dem Moslem – Kunden ein Geld verdienen konnte. Aber er ist garantiert der erste, der sich beschwert, wenn er abends auf der Strasse bereichert wird. Da muss ich sagen ja was denn nun? Wenn wir den Islam ablehnen, dann aber bitte konsequent, auch wenn dann mal ein paar Euro Umsatz auf der Strecke bleiben.

  71. Die nächste Zuwanderungswelle kulturbereichernder Herzchirurgen, Ingenieure, Chemiker und Softwareentwickler ist schon in Sicht: Die EU-Kommission hat Albanien für 2010 die Aufhebung der Visa-Pflicht in Aussicht gestellt.

  72. Über 5000 Deutsche sind in den letzten acht Jahren nach Südtirol zugewandert, Hautsächlich
    Leute aus adademischen Berufen. Die Frauen wird man nicht erkennen, weil sie kein Kopftuch aufhaben, die Kinder nach ein par Jahren sprechen fast einwandfrei Dialalekt.
    Man muß sie rein zufällig mal Treffen, in dem man sie an ihren Akzent beim Sprechen erkennt.
    So funktioniert eben Integration

  73. #85 Harald

    Wohl eher mit 750 Euro monatlich:

    350 Euro Regelsatz
    350 Euro Miete
    50 Euro Nebenkosten

    Das ist der günstige Fall. Familien sind deutlich teurer.

  74. Die WELT-Leser haben sehr gute Kommentare zu diesem traurigen Thema, weil sie die Gefahren, die SOLCHE Zuwanderung (von tausenden ungebildeten, unqualifizierten und dazu noch deutschfeindlichen Menschen) täglich sehen: Hier ein davon:

    ohne Ausländerfeindlichkeit! sagt:
    Warum ist Polen, Bulgarien, Rumänien, Russland u.s.w. kein Einwanderungsland, abgesehen von den Ländern in Afrika und Asien. Warum wird das penetrant von Deutschland behauptet?

    Ist die Zuwanderung nun eine Frage der praktischen Vernunft? Nein, sie braucht schon lange ein klares Stopp-Schild? Das Stopp-Schild hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun, sondern ist mit dem Problem-Paket Deutschland eine Frage der praktischen Vernunft!

    Mit Migration wird man die Probleme nicht lösen, sondern verstärken und es ist nicht faschistisch, wenn man feststellt, dass die Zuwanderung schon lange an einem Punkt angekommen ist, die weder praktisch noch moralisch vor dem Deutschen Volk begründbar ist!

    Sie trägt nicht zum Bestand des Deutschen Volkes und seiner Kultur bei, sondern unterminiert das aus der deutschen (guten) Nationalgeschichte hervor gegangene und gewachsene Spezifische, was man Deutsches Volk und Deutsche Nation nennt!

    Schon heute werden Normen (im Deutschen Volk) verdrängt , die international als Vorzüge des Deutschen Volkes anerkannt waren/sind (wohlgemerkt nicht die kriegerischen Züge)!

    Das man das heute feststellen muss, ist auf das Versagen der deutschen Politik zurückzuführen, die es weder mit Weisheit und Einsicht verstanden hat, die (alle) Probleme sinnvoll zu lenken, zu fördern oder zu zügeln. Wir befinden uns heute schon in einem moralischen (gleichfalls sozialen) Verfall!

  75. #2 JediFerdi
    682.000 Zuwanderer. Davon bekommen, grob geschätzt, etwa 682.000 HartzIV.

    Falsch, geschätzter JediFerdi, etwa 8’000 sind Deutsche die die Schweiz wieder verlassen und zurück gehen.

    Also nur 674’000 Bereicherer und Hartz-4- Empfänger.

  76. #95 Harald (23. Jul 2009 18:56)

    Die sind längst zurück, bzw. es sind neue „Fensterputzer“, wohl mit Knake-Werner-Gewerbeschein!

  77. Dort wo unsere Gutmenschen und Industriellen „gute transkulturelle Kontakte“ pflegen, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, kommt eine ungesteuerte Zuwanderung nach dem „Schleusen auf !“-Prinzip überhaupt nicht in Frage.

    Ganz unverblümt und direkt wird der Zuzug gestoppt, wenn es den Scheichs zu „bunt“ wird:

    http://www.adnkronos.com/AKI/English/Politics/?id=3.0.3547515814

    UAE: Non-Arab immigrants may face ‚quotas‘

    Abu Dhabi, 16 July (AKI) – The United Arab Emirates is considering the introduction of quotas to restrict the flow of non-Arab immigrants allowed to work in the country.[/quote]

    So einfach ist das mit der Zuwanderungssteuerung und kulturellen Selbstbehauptung in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

  78. #97 Hausener Bub; bei den Arabern gehts ja lediglich darum, Arbeitsimmigranten auszusperren. Diejenigen die keine Arbeit haben, werden ohnehin nach spätestens 3 Wochen aus dem Land geworfen. Das wäre doch auch ein Konzept für uns. Genauso, dass es kaum bzw gar keine direkten Steuern geben soll aber dafür auch keinerlei soziale Sicherheit.

  79. Ist doch klar, die Islam- Staaten entsorgen sich hier auf unsere Kosten ihrer bildungsresisten Schicht. Wir müssen dann die Probleme lösen, von Leuten, die überhaupt kein Interresse an unserer Lebensart haben und die auch nie in der Lage sein wollen ihren Lebensunterhalt selbst zu erarbeiten.

  80. Es wird ja immer aufgrund demographischen Wandels nach Einwanderung geschrien. Wieso wird von der Politik nichts getan, um die 175.000 zu halten, die aus welchen Gründen auch immer ihre Heimat verlassen?

  81. #100 goldstr0m (23. Jul 2009 19:43)

    Es wird ja immer aufgrund demographischen Wandels nach Einwanderung geschrien.

    Mit offiziell 3-4 Mio. strukturellen Arbeitslosen (inoffiziell wohl eher 6-8 Mio.) brauchen wir keine Zuwanderung – weder qualifiziert noch unqualifiziert.

  82. @ #1 goldstr0m

    Es wird ja immer aufgrund demographischen Wandels nach Einwanderung geschrien. Wieso wird von der Politik nichts getan, um die 175.000 zu halten, die aus welchen Gründen auch immer ihre Heimat verlassen?

    Weil das meistens Deutsche sind, die das Nazi-Gen in sich tragen und deshalb im Neuen Deutschland nicht erwünscht sind. Lies nach bei unserem großartigen Außenminister Joschka Fischer (Partei „Die Farblosen“), der das deutsche Volk unbedingt ‚ausdünnen‘ wollte.

  83. Meine Eltern fahren immer noch zu Türk, ich aus prinzip nicht; Das kriegste in die nich mehr reingehämmert.
    Ich versuche es mit weichen Argumenten, vonwegen, daß die Mädchen nix zählen und so.
    Für P.I. -ler kalter Kaffee, aber was hilft es.

  84. Die Welt:

    „Politik und Öffentlichkeit schlußfolgern: Kinder machen arm.“

    Der Rest der Wahrheit wird verschwiegen. Denn sie machen die Autochthonen arm, die Neuankömmlinge machen sie reich.

    Denn es hat sich rumgesprochen im Vorderen Orient und im Hinteren Orient — Deutschland ist eine Reise wert, nix arbeiten, Kinder kriegen reicht.

    Der Kumpel im video zeigt es uns überdeutlich…

    http://www.avmaroc.com/videos/allah+sprach-cLiPIzm0XNrIocw.html

  85. #106 Verwertungsindustrie (23. Jul 2009 21:05)

    soll das etwa ein Erfolg sein,wenn gleichzeitig Unternehmen schliessen, Arbeitsplätze wegfallen und Experten bereits vor der Entlassungswelle warnen:

    Dann holt man einfach für jeden Deutschen, der seinen Job verliert, zwei bildungsferne Subproletarier aus Südland nach Deutschland, und schon paßt es wieder. Oder vielleicht doch nicht?

  86. Zu: #50 Gilgenbach (23. Jul 2009 16:31)
    >Immer mehr Qualifizierte gehen und Unqualifizierte kommen!<
    Genauso isses. Ein Physiker aus dem Bekanntenkreis hat schon vor einem Jahr eine gut bezahlte und wissenschaftlich aussichtsreiche Stelle angenommen, die Familie kommt nur selten zusammen, aber er sieht für sich und seine beiden kleinen Töchter hier keine Chance mehr. Er wohnt in einem sog. "sozialen Brennpunkt", früher ein friedliches eigenständiges Dorf. Die Familie muß knapsen, beide Eltern arbeiten, damit sie sich eine schöne Wohnung und den Musik- und Sportunterricht für die Kinder leisten kann. Nebenan zerhackt ein Türke (Sozialhilfeempfänger natürlich) im Wutrausch das Mobiliar und die Türrahmen. Wenige Tage später werden auf Kosten des deutschen Steuerzahlers neue Möbel geliefert, Türrahmen repariert etc.
    Jetzt, in Zeiten der "Krise" wäre es an der Zeit und vernünftig, den Kreis der sich aus unseren Sozialsystemen bedienenden Personen einzuschränken, beispielsweise nach dem Modell Kanada. Ich bin der Meinung, Ausländer sollten bei uns genau das bekommen, was ein arbeits- und mittelloser Deutscher in seinem Lande bekommt. Das wäre gerecht.

  87. Ich rate zum heilenden Fieber: Sozialhilfe abschaffen. Erst gibt es Randale, dann sind die Musels ruckzuck weg!

  88. #7 grausam (23. Jul 2009 15:38)
    „Ich schau mich mal um ob da in der Arktis nicht doch noch ein deutscher Fleck ist…wie man munkelt liegt dort das Schwabenland oder so…“

    Neu-Schwabenland, aber vorsichtig, da sollen sich 44/45 die Nazis eingegraben haben, als der Krieg verloren war und noch heute an der Weltherrschaft werkeln.

  89. die grösste jährliche zuwanderergruppe bei uns in österreich sind die deutschen 🙂

    allerdings werden die meisten wohl nicht hierbleiben, im gegensatz zu den anderen migranten..

Comments are closed.