Anna ist 16 und aufgeregt. Heute darf sie endlich mal mit in die Koranschule. Artig verhüllt sie sich, sogar ein Kopftuch lässt sie sich binden. In Stuttgart will sie die fremde Kultur kennenlernen. Ihre Freundin Sümeyye hilft ihr. Und alles ist toll. Das freut uns.

Wir steigen die mir so vertrauten Treppen der Koranschule in Wangen hoch. Alles ist heute anders. Heute ist sie dabei. Meine Gedanken kreisen nur noch darum, wie Anna auf all das reagieren wird. Wird sie sich fehl am Platz fühlen? Nein, sie hat ein knielanges Kleid mit einer sommerlichen Hose darunter an – so wie viele Mädchen hier.

Außerdem habe ich ihr eben an der U-Bahn-Haltestelle eines meiner Kopftücher umgebunden. Denn ohne Kopftuch darf man nicht im Koran lesen oder beten. Das grüne Tuch steht ihr sogar richtig gut. Vielleicht wird sie ein falsches oder komisches Bild von den Schülern in der Koranschule bekommen? Aber so eine ist sie nicht. Ich kenne sie zwar erst seit zwei Tagen, aber sie wirkt aufgeschlossen und an anderen Kulturen interessiert.

An anderen Kulturen….äh, ja. Anna hat sich sehr viel Mühe gegeben, alles richtig zu machen, zu richtig, denn ein Kopftuch hätte sie gar nicht gebraucht:

Was ziehe ich nur an? Nachdem ich mehrere Kleider aus meinem Schrank an- und wieder ausgezogen habe, entscheide ich mich für ein dunkles Outfit. Schwarze Hose, darüber ein leichtes Sommerkleid und darunter ein langärmeliges Oberteil, um meine Schultern zu bedecken. Für einen warmen Tag fühle ich mich nicht richtig gekleidet, aber abgesehen von meinen blonden Haaren sieht mein Spiegelbild schon recht muslimisch aus.

Sümeyye vervollständigt meine Verwandlung, indem sie mir ein grünes Kopftuch umbindet. Dann laufen wir von der U-Bahn-Haltestelle in Wangen zur Koranschule. Das Gebäude sieht eher aus wie eine Fabrik und schmiegt sich unscheinbar in die umliegenden Häuser. Wir betreten den Mädcheneingang. (…) Die Lehrerin ist eine hübsche, kräftige junge Frau. Sie trägt ein rot-weiß-schwarzes Kopftuch und ein langes, schwarzes Gewand. „Du musst kein Kopftuch tragen, wenn du nicht willst“, sagt sie in flüssigem Deutsch zu mir. Ich möchte aber

Anna ist auch sonst begeistert. Wie glücklich alle sind, wie sie lachen und herumspringen! Toll! Da kann man auch bösartige Geschlechterdiskriminierung in einem positiven Licht sehen:

Als Simla den Koran aufklappt, schimpft Tugce: „Du Dumme!“ Simla erklärt mir schuldbewusst, dass sie gerade ihre Tage hat. „Da dürfen Frauen den Koran nicht berühren.“ Dann greift sie nach einem Stift, um die Seiten umzublättern. (…) Dann ist es Zeit für das Mittagsgebet, eines von fünf Gebeten, die ein gläubiger Muslim am Tag beten sollte. Alle nehmen ihren Gebetsteppich. Einige sind bunt bestickt mit Kuppeln in der untergehenden Sonne und verschnörkelten Mustern, andere ganz schlicht. Nur Simla nimmt keinen Teppich. Da sie ihre Tage hat, darf sie nicht beten. „Diese Regel wurde von Gott gegeben, um die Frauen eine Woche im Monat von der Pflicht des Betens zu befreien“, erklärt sie mir.

Wir finden das sehr rücksichtsvoll von Allah.

Und so nebenbei erfahren wir auch, dass es keine Diskriminerungen durch die rassistischen Deutschen im Alltag gibt.

Alle Mädchen erzählen mir, dass sie sich in Stuttgart wohlfühlen – meistens wenigstens. „Die großen Probleme zwischen Türken und Deutschen, über die so viel geredet wird, gibt es so überhaupt nicht“, findet Tugce. Manchmal bekommen die Mädchen dennoch feindliche Bemerkungen zu hören. „Neulich wurde ich erst wieder von einem Griechen oder so beschimpft, der meinte mein Rock über der Hose würde dämlich aussehen“, erzählt Büsra.

Ein Grieche wars, kein Nazi. Die gutmenschliche Szene wird erschüttert sein. Wir empfehlen, Kurse mit dem Titel „Wie ich meine Ausgrenzung erkenne“ an den Volkshochschulen auf Kosten des Steuerzahlers anzubieten.

(Spürnase: Raptor)

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. Wir finden das sehr rücksichtsvoll von Allah.

    manchmal frage ich mich echt ob diese menschen für voll genommen werden können. wenn ich mir das immer so anhöre der koran sagt dies, der koran sagt dass.. dann muss ich immer daran denken wie meine mutter mit mir gesprochen hat als ich klein war … lauter vorschriften ohne das man je selbst denken muss… aber als mündiger bürger muss man doch irgendwann anfangen selbst zu denken und sich nicht von einem 1500 jahre alten buch vorschreiben lassen was man zu tun und zu lassen hat.. mein ich zumindest 😉

  2. Denn ohne Kopftuch darf man nicht im Koran lesen oder beten.

    sehr witzig..

    die Geschichte von Anna ist auch verdammt extrem Einzelfall,…kein normales deutsches Kind würde so was machen…

  3. Wäre es im Namen der Integration nicht weitaus sinnvoller, wenn eine bekennende Muslima das Kopftuch ablegt und eine deutsche Schule besucht und hinterher ihre Erfahrungen berichtet? Oder ist das etwa politisch nicht korrekt?

  4. manchmal frage ich mich echt ob diese menschen für voll genommen werden können. wenn ich mir das immer so anhöre der koran sagt dies, der koran sagt das..

    Menschen, die dem Islam verfallen, sind so wie alle anderen, die Anschluss an irgendwelche Sekten suchen; sie sind labil, suchen Anschluss und vor allem, Führung. Bloß nicht selber denken. Ein Leben voller Regeln, und man kann einfach nicht versagen. Das ist es, wonach vor allem arme Menschen sich sehnen. Und eine Erklärung, warum der Islam in Zeiten der Krise auf so fruchtbaren Boden fällt.

    Und dann gibt es noch diejenigen, die keine andere Wahl haben, die von ihren „Glaubenbrüdern“ mit Gewalt und unter Androhung der Todesstrafe zum Islam genötigt werden. Und diejenigen, die es nicht anders kennen, die Indoktrinierten, wie unsere kleine Koranschülerin; sie tut mir einfach nur leid.
    Aber wie heißt es so schön, wer nichts anderes kennt, findet sogar die Hölle schön; ist ein menschlicher Überlebensreflex.

  5. Fein machen die Stuttgarter Nachrichten das. So richtig schön dem von oben herab verordnetem Zeitgeist entsprechend.

    1942 hätte die gleiche Redaktion wahrscheinlich Annas ersten Tag beim BDM genau so schön und blumig beschrieben.

    ( ist es normal, dass es auf der Seite der Stuttgarter Nachrichten keine Kommentarfunktion gibt, oder wurde die vorsorglich abgeschaltet, weil man ahnte was dann kommt? )

  6. Nachdem dem Mord in Dresden fangen nun die Medien an den Islam als gut und friedlich zu zeigen.

  7. Da sie ihre Tage hat, darf sie nicht beten. “Diese Regel wurde von Gott gegeben, um die Frauen eine Woche im Monat von der Pflicht des Betens zu befreien”

    Oh ha, Allah der Frauenversteher! Es wäre allerdings auch mal schön, die muslimische Frau ein Jahr von der Pflicht des Kinderkriegens zu befreien.

  8. Simla erklärt mir schuldbewusst, dass sie gerade ihre Tage hat. „Da dürfen Frauen den Koran nicht berühren.“

    Hast du da auch schmunzeln müssen, Anna, oder hast du dir doch schon heimlich gedacht: „Was müssen das für Deppen sein?!“

  9. #12 Fensterzu Intressant ist auch das sie weiß wann die andere ihre Tag hat. Lach. Es gibt schon irre Menschen.

  10. @ #8 Maethor

    Wäre es im Namen der Integration nicht weitaus sinnvoller, wenn eine bekennende Muslima das Kopftuch ablegt und eine deutsche Schule besucht

    Nein – so herum ist das mit der Integration nicht gemeint! Geh doch mal zu einer Geschäftstelle der Partei „Die Bündnis90/Die Grünen“, die können dir das genau erklären.

  11. Wie wäre es im Gegenzug, dass das muslimische Mädchen von der Deutschen mit in einen christlichen Gottesdienst ginge? Würde sie sich da auch so anpassen, wie es Anna in der Koranschule tat? Das Kopftuch ablegen zum Beispiel?
    Oder sie ginge mit Anna mal in einen deutschen Religionsunterricht! Würde sie sich weigern, zusammen mit Jungs zu lernen?

  12. @ #14 Fensterzu

    Partei “Die Bündnis90/Die Grünen”

    Ich nehme das erste „Die“ sofort zurück, jedes unnötige Wort ist an diese Schleimer verschwendet.

  13. #8 Maethor (09. Jul 2009 21:20)

    Wäre es im Namen der Integration nicht weitaus sinnvoller, wenn eine bekennende Muslima das Kopftuch ablegt und eine deutsche Schule besucht und hinterher ihre Erfahrungen berichtet? Oder ist das etwa politisch nicht korrekt?

    Gut kombiniert! Eine kopftuchtragende bekennende Muslima soll ihre Kopfwindel ablegen und in eine Kirche gehen und die Bibel lesen und anfassen (auch wenn sie ihre Tage hat).
    Das wäre ein echter Integrationserfolg!
    Und garnichtmal so politisch unkorrekt, um deine Frage zu beantworten!

  14. In Saudi Arabien gibt es sogar bei Mac Donalds
    getrennte Eingänge für Männer und Frauen.

    Würg

  15. Ist bestimmt spannend aus einem Buch zu lesen, desen Zeichen und Wortlaut man überhaupt nicht versteht und alle Erklärungen von einer Person stammen, deren Aussagen man überhaupt nicht verifizieren kann. hmmm…da fällt mir die eine Episode vom ARD „Türkisch für Anfänger“ ein…hehe

  16. Das liest sich genauso dümmlich-naiv, wie ein Bericht eines nordkoreanischen Mädchens über den Besuch beim geliebten Führer Kim Il Sung. Oder wie der Aufsatz einer Grundschülerin im Jahr 1978 über den Besuch beim VEB Sachsenkacke.

    Ach ja, Büsra: Ich bin als Kind ständig wegen meiner dämlichen Bommelmütze ausgelacht worden – sowas kommt vor, wenn man komisch herumläuft.

  17. #9 The_Nothing: Sehr gut zusammengefasst! Ich sehe es genauso, wie du geschrieben hast.

  18. @ #1 Plondfair (09. Jul 2009 21:05)

    Sie wird missioniert, wie es auch im Jemen üblich ist.

  19. #1 Plondfair

    Warum geht eine Deutsche freiwillig in eine Koranschule?

    Beantworten kann man das nicht, es muss aber etwas mit MultiKulti-Wahnsinn zu tun haben.

  20. @ #21 hackschnitzel

    Das liest sich genauso dümmlich-naiv, wie ein Bericht eines nordkoreanischen Mädchens über den Besuch beim geliebten Führer Kim Il Sung. Oder wie der Aufsatz einer Grundschülerin im Jahr 1978 über den Besuch beim VEB Sachsenkacke.

    Ganz genau so ist es! Und hinterher war keiner dabei. Und die grünroten Hinternlecker haben es schon immer gewusst und wurden von den deutschen Nazis daran gehindert, die Wahrheit laut herauszuschreien, wie sie es so gerne getan hätten.

    Oh, wie mussten sie leiden, die Guten Menschen in den schweren Jahren, als sie im Untergrund vor den Gefahren des Islams warnen mussten, weil sie es nicht öffentlich aussprechen durften!

  21. Oh Allah ein Wunder ist geschehen, Allah hat durch meinen Hund zu mir geredet. Beim Barte des Propheten (Friede sei mit seiner Tante), vorhin gehe ich mit meinem deutschen Schäferhund spazieren und ihr werdet es nicht glauben, Allah Allah, er hat einen Haufen geschissen der sah aus wie das arabische Schriftzeichen für Allah. Bei Allah und dem Propheten (Friede sei mit seiner Tante) ein Wunder. Ich habe sofort meine Kamera geholt und ein Foto von dem Haufen gemacht. Morgen gehe ich mit dem Foto in die nächste Moschee und frage einen Imam was ich jetzt tun soll. Ein Wunder, ich werde Muslim.

  22. da weiß man nicht ob man die ganze zeit lachen oder weinen soll.was für ein haufen von idioten.so,so den koran darf man dann nicht berühren,deren sorgen möchte ich mal haben.

  23. @ #17 Tomexx:

    Danke… allerdinngs fürchte ich, dass das bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag nicht stattfinden wird. Jedenfalls nicht in unseren Qualitätsmedien.

  24. abgesehen von meinen blonden Haaren sieht mein Spiegelbild schon recht muslimisch aus

    Was wird Pierre Vogel dazu bloss sagen?

  25. Als Simla den Koran aufklappt, schimpft Tugce: “Du Dumme!” Simla erklärt mir schuldbewusst, dass sie gerade ihre Tage hat. “Da dürfen Frauen den Koran nicht berühren.” Dann greift sie nach einem Stift, um die Seiten umzublättern. (…) Dann ist es Zeit für das Mittagsgebet, eines von fünf Gebeten, die ein gläubiger Muslim am Tag beten sollte. Alle nehmen ihren Gebetsteppich. Einige sind bunt bestickt mit Kuppeln in der untergehenden Sonne und verschnörkelten Mustern, andere ganz schlicht. Nur Simla nimmt keinen Teppich. Da sie ihre Tage hat, darf sie nicht beten. “Diese Regel wurde von Gott gegeben, um die Frauen eine Woche im Monat von der Pflicht des Betens zu befreien”, erklärt sie mir.

    Klar, steht im Koran, trotzdem:

    Die haben sie nicht alle!

    Wer hier noch keine Apartheid und Geschlechterdiskriminierung liest, dem ist auch nicht mehr zu helfen!!

  26. #27 talkingkraut (09. Jul 2009 21:40)

    Beantworten kann man das nicht, es muss aber etwas mit MultiKulti-Wahnsinn zu tun haben.

    Wer als Kind bei einem solchen Sch… mitmacht, braucht sich später auch nicht beschweren, wenn sie später von ihrem südländischen Ehegatten jeden Tag verprügelt oder „beackert“ wird.

  27. Diese gutmenschlichen Ergüsse in den Medien, die den Islam in Europa installieren wollen, sind einfach nur zum erbrechen.
    Ja, der Islam soll in Europa installiert werden. Daran arbeiten Politiker und die Medien.

  28. Wann darf ich das mal lesen:

    Christentum zum anfassen:
    Aisha ist 7 Jahre alt und moslemischen glaubens. Heute ist aber in der christlichen schule ihre freundin betty ein tag der offenen tür. Aisha ist total aufgeregt. Eilig legt sie ihr kopftuch ab, macht ihre haare schön und schminkt sich ein bisschen. Denn aisha hat erfahren, dass alles ganz locker ist und auch nette jungs anwesend sind. Mit ihrer freundin betty lernt sie nun die vorzüge des christentums kennen und lieben !
    Aisha hat auch schon einen ganz lieben mit-schüler gefunden. Peter heisst er. Für ihn wird sie sich in zukunft immer etwas hüscher herrichten, wenn sie ihm begegnet. Aisha ist total aufgeregt und möchte der koranschule doch lieber den rücken kehren.

    Zu hause lassen ihr die strenggläubigen Eltern Murat und büsra öztürk den freien willen zum christentum überzulaufen. voller herzlichkeit laden sie aishas beste freundin betty zum kaffeetrinken ein. Damit sie deren Eltern auch noch missionieren kann :). Denn niemand wird zum moslemischen glauben gezwungen. Das Abfall vom Islamischen Glauben mit dem Tode bestraft wird, ist nur ein Gerücht, um den islam ins schlechte licht zu rücken.

    “Neulich wurde ich erst wieder von einem Griechen oder so beschimpft, der meinte mein Rock über der Hose würde dämlich aussehen”

    Jaja immer die bösen griechen, juden etc. einbildung ist auch eine bildung. so wird gleich mal das feindbild grieche mit eingebaut.

  29. #21 schnauze_voll (09. Jul 2009 21:33)
    In Saudi Arabien gibt es sogar bei Mac Donalds
    getrennte Eingänge für Männer und Frauen.

    Es könnte ja ein Mann eine Frau sehen und dann….

    Es könnte ja ein Mann eine Frau berühren. Es könnte aber die Frau auch unrein sein, weil sie ihre bäbä-Tage hat. Dann darf Mann doch Frau gar nicht berühren. Frau darf, wenn sie ihre bäbä-Tage hat, Koran nicht berühren. Essen darf sie aber komischerweise kochen. Ist das denn nicht etwa bäbä? Kinder soll sie kriegen und das geschieht doch mit soviel bäbä-Blut. Sind moslemische Kinder dann nicht sowieso bäbä, weil mit bäbä-unreiner-Frau und ihrem bäbä-Blut in Berührung gekommen?

    Ich weiß, ich bin albern, aber keinesfalls alberner als so eine faschistoide Welteinteilung in bäbä und nichtbäbä!

  30. Brav, Anna, gut gemacht.

    Brave Anna gute Anna.

    Und morgen wird beschnitten und alles mit der Burka verhangen. Damit niemand die Schande sieht.

    Dann fühlst Du Dich bestimmt viiiiiiiiiiiiiiel wohler.

    Ja, also, wenn niemand sonst Dir die Wahrheit sagt, muß ich sie Dir sagen. Ich hoffe, Du liest hier endlich fleißig mit….

  31. Jetzt geht es wie erwartet los:

    Zypries will gegen Hass im Netz kämpfen

    Das Internet gewinnt als Plattform für Hasstiraden von Rechtsextremen immer stärker an Bedeutung. Justizministerin Zypries will das nicht dulden und ruft zu mehr Engagament auf.

    Rechtsextremistische Organisationen setzten verstärkt auf das Internet als Medium, allein 2007 seien mehr als 1600 verschiedene deutschsprachige Webseiten mit rechtsextremen Inhalten gezählt worden, sagte Brigitte Zypries (SPD) am Donnerstag in Berlin bei einer „Konferenz gegen die Verbreitung von Hass im Internet“…..

    http://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-zypries-will-gegen-hass-im-netz-kaempfen_aid_415520.html

  32. arbeiten Politiker und die Medien.
    #37 Lena-hh (09. Jul 2009 21:49)
    Wann darf ich das mal lesen:

    Christentum zum anfassen:
    Aisha ist 7 Jahre alt und moslemischen glaubens. Heute ist aber in der christlichen schule ihre freundin betty ein tag der offenen tür. Aisha ist total aufgeregt. Eilig legt sie ihr kopftuch ab, macht ihre haare schön und schminkt sich ein bisschen. Denn aisha hat erfahren, dass alles ganz locker ist und auch nette jungs anwesend sind. Mit ihrer freundin betty lernt sie nun die vorzüge des christentums kennen und lieben !
    Aisha hat auch schon einen ganz lieben mit-schüler gefunden. Peter heisst er. Für ihn wird sie sich in zukunft immer etwas hüscher herrichten, wenn sie ihm begegnet. Aisha ist total aufgeregt und möchte der koranschule doch lieber den rücken kehren.

    Neeeee, die Geschichte geht anders weiter. Da kommt nämlich der große Bruder mit dem Cousin und dem großen Messer und der großen Knarre…

  33. Islam zum Anfassen

    Der Beitrag der „Stuttgarter Nachrichten“ ist an multikultiverblödeter Dummheit kaum noch zu übertreffen!

    Die durch den zunehmenden Einfluß bzw. die wachsende Macht des Islam verursachten Probleme werden konsequent verschwiegen und ein unglaublich NAIVES Bild der Einwanderungsgesellschaft gezeichnet – während Tag für Tag Deutsche von aggressiven, gewalttätigen Musels zusammengeschlagen, schwerverletzt oder getötet werden!

    Klar, die Zeitungsfuzzis exekutieren nur das, was ihnen von ganz oben befohlen wird. Und welcher von denen ist denn schon scharf darauf, die Kündigung zu bekommen? Da wird brav geschrieben, was der große Führer befiehlt. Die heutigen Zeitungsschreiber unterscheiden sich von ihren Vorgängern in den zwanziger und dreißiger Jahren jedenfalls kaum. Es sind Lohnschreiber, willige Knechte, die zu allem bereit sind!
    Kann eine solche Presse wirklich als Stütze der Demokratie bezeichnet werden? Sorgt sie dafür, daß verfassungsfeindliche Ideologien bekämpft werden? Schützt sie die freiheitlich-demokratische Grundordnung vor denen, die sie zerstören wollen?

    Der heutige Beitrag der „Stuttgarter Nachrichten“ zeigt: Es ist für die Demokratie gefährlich, wenn die Medienlandschaft von einigen wenigen Drahtziehern kontrolliert und gesteuert wird. Kritik an den Machenschaften der Herrschenden wird somit unmöglich.

    Mein Fazit: Politisch korrekte Multikulti-Zeitungen KONSEQUENT boykottieren!

    Von mir kriegen diese Banditen, die mit dem Islam kollaborieren und ihm den Weg zur Macht freischießen KEINEN müden Euro!

    Islamisierung stoppen!
    Freiheit verteidigen!

  34. @ #40 MuslimFreund

    allein 2007 seien mehr als 1600 verschiedene deutschsprachige Webseiten mit rechtsextremen Inhalten gezählt worden, sagte Brigitte Zypries (SPD) am Donnerstag in Berlin bei einer „Konferenz gegen die Verbreitung von Hass im Internet“…..

    Schlabb, schlabb, schlabb, das Sommerloch kommt bald, die Wahl rückt näher, Vortragshonorare kassieren, mal wieder in der Öffentlichkeit gehört werden – es gibt viele Gründe, gegen „Rechts“ zu kämpfen, nur kaum noch einen in der Wirklichkeit.

  35. Wenn man ein Kopftuch geeignet wickelt, wird ein Tampon draus. Da kann man sogar beten, während man seine Tage hat.

  36. Im katholischen!! Religionsunterricht darf nicht gebetet werden, aber wenn ein deutsches Mädchen auf eine indoktrinations Schule geschickt wird, juckt es keinen.
    Hoffentlich hat das deutsche Mädchen nicht die Schule durch ihre Anwesenheit beschmutzt.

  37. Mein Gott ist mir schlecht nach der Lektüre dieses Artikels. Die STN verdienen den Pulitzerpreis des größten Dhimmitums.

  38. #21

    In Saudi Arabien gibt es sogar bei Mac Donalds
    getrennte Eingänge für Männer und Frauen.

    Gibts auch bei uns.
    Aufm Klo.

    😉

  39. #40

    allein 2007 seien mehr als 1600 verschiedene deutschsprachige Webseiten mit rechtsextremen Inhalten gezählt worden

    Ach, das war Frau Zypries?
    Im Radio war dazu geheimnisvoll von „die Experten“ die Rede.
    Ja, und es würden immer mehr werden.
    Und das Schlimmste wäre, daß viele dieser Seiten auf den ersten Blick gar nicht als rechtsextrem erkennbar wären.
    Jawoll!

    Der Seitenhieb auf PI ist unverkennbar.
    Man reibt sich schon frohlockend die Hände, um unliebsame Kritiker loszuwerden.

    Es ist 22:58. Bei Edathy brennt noch Licht…

  40. Es gibt mehr vermeintlich intelligente biodeutsche Frauen, die sich pro Islam gehirnwaschen lassen als man glaubt!
    Und ich spreche bewußt von gebildeten und gemeinhin so genannten „intelligenten“ Frauen!

    Dieses Land ist sooo krank!!!!

    Erst werden Mädchen 30 Jahre lang vom Schulsystem bevorzugt, doch das Gegenteil wird von allen Frauen geblökt und dann mündet diese ganze Bildung in einer freiwilligen Selbstunterwerfung unter das Mittelalter.

    Herr, lass Hirn vom Himmel fallen!!!

  41. Oh, ich habe heute zwei original arabische Hijab-Krähen im Karstadt gesichtet.
    Igitt, waren die häßlich!

    Manchmal ist so eine Vollvermummung wirklich nicht so schlecht, muß man sagen.
    Deswegen habe ich jetzt aber einen ganz schweren Gewissenskonflikt.

  42. #1

    „Intellektuell“ muß nicht gleich intelligent und integer sein.

    Es ist schwer zu sagen was in deren Köpfen vorgeht.
    Vielleicht blinde Liebe und eine zu tolerante Erziehung ohne feste Werte in der Familie? Denn die öläugigen SChleimer scheinen Meister im Einwickeln leichtgläubiger Frauen zu sein.

    Wahrscheinlich ein Hang zur Überheblichkeit, der am leichtesten im ISlam ausgelebt werden kann, da man ja alle Ungläubigen, d.h. eine große Menge Leute „unter sich“ weiß.

    Vielleicht könnten das uns mal die Frauen besser erklären.

  43. „Ein Grieche wars, …“

    Ja warum nur die Griechen die Türken nicht mögen? Wegen Jahrhundert der Unterdrückung, Fremdherschaft, Islamisierungsversuchen, Knabenauslese, der Besetzung von Teilen Zyperns, Andauernder Bedrohung durch die Türkei, Lage als Frontstaat zum Islam, Masseneinwanderung von illegalen über die Türkei und und und.
    Ist halt nur so eine Vermutung.

  44. Als Simla den Koran aufklappt, schimpft Tugce: „Du Dumme!“ Simla erklärt mir schuldbewusst, dass sie gerade ihre Tage hat. „Da dürfen Frauen den Koran nicht berühren.“

    Kein Kommentar. Menschenverblödung. Man kann sich als normaler mensch in diesem Land nur noch übergeben – permanent…

  45. 8 Maethor (09. Jul 2009 21:20)

    Wäre es im Namen der Integration nicht weitaus sinnvoller, wenn eine bekennende Muslima das Kopftuch ablegt und eine deutsche Schule besucht und hinterher ihre Erfahrungen berichtet? Oder ist das etwa politisch nicht korrekt?
    Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen!
    Nicht der Wirt, der (ungebetene)Gast möge bescheiden sein!

  46. Die Stuttgarter Islamkriecher-Nachrichten freuen sich auf eure Zuschrift:

    mailto:online@stn.zgs.de

  47. „Simla erklärt mir schuldbewusst“

    Das ist unfassbar. Kann denn niemand die armen Dinger darüber aufklären, dass es sich hierbei um etwas völlig natürliches handelt. Die Schädigung durch Gehirnwäsche scheint sehr weit fortgeschritten, wenn hierbei Schuldgefühle geweckt werden. Frau Bätzing solte die Koransucht an den vordersten Platz ihrer Süchte stellen und möglichst viele Therapieplätze schaffen.

  48. Als Simla den Koran aufklappt, schimpft Tugce: “Du Dumme!” Simla erklärt mir schuldbewusst, dass sie gerade ihre Tage hat. “Da dürfen Frauen den Koran nicht berühren.”
    (…)
    Nur Simla nimmt keinen Teppich. Da sie ihre Tage hat, darf sie nicht beten. “Diese Regel wurde von Gott gegeben, um die Frauen eine Woche im Monat von der Pflicht des Betens zu befreien”, erklärt sie mir.

    Ist schon klar:
    Wenn Allah vor lauter Gutmütigkeit mit den Frauen sie während der Menstruation „vom Beten befreien“ will, wie die Muslima erklärt –

    Warum um drei Teufels Namen wird sie dann angeschissen, wenn sie den Koran anfasst und drin lesen will?!

    Vielleicht deshalb weil die Menstruierenden nicht vom Beten befreit werden sollen, sondern das Gebet und der Koran von der Menstruierenden Frau, die als unrein gilt. (ob mit oder ohne Tampon, ob frisch gewaschen oder nicht)

    Und warum wird der potentiellen Konvertitin nicht gesagt, was im Koran über die Menstruation und Geschlechterverhältnis zu lesen ist?
    Vielleicht weil Konvertitinnen nicht gleich abgesachreckt werden sollen. Man sagt ihnen ja auch nicht, dass auf das Verlassen des Islams nach orthodoxem (also ganz normalem)Verständnis die Todesstrafe steht.
    Da ging der geneigte Konvertit vielleicht doch lieber zur Mafia, denn da kommt man leichter wieder unbeschadet raus.

    Bezüglich Mensruation und Geschlöechterverhältnis lese man zumindest Sure 2, Verse 222 und 223:

    [2,222] „Und sie befragen dich über die Menstruation. Sprich: „“Sie ist ein Leiden. So haltet euch von den Frauen während der Menstruation fern und kommt ihnen nicht nahe, bis sie rein sind; und wenn sie rein sind, dann geht zu ihnen, wie Allah es euch geboten hat. Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die sich (Ihm) reuevoll zuwenden und die sich reinigen.““

    [223] „Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt. Doch schickt (Gutes) für eure Seelen voraus. Und fürchtet Allah und wisset, daß ihr Ihm begegnen werdet. Und verheiße den Gläubigen die frohe Botschaft.

    gruß
    Roger

    PS
    Gab´s nicht mal eine Sendung auf RTL2, wo eine Deutsche in eine Muslimfamilie ging und sich da integrierte? Die Sendung bekam noch irgend einen Kulturpreis und auf die Muslima aus streneg-gläubiger Familie, die bei ungläubigen wohnt und das Kopftuch ablegt – auf die warten wir 2020 noch.

  49. Wenn Anna oder jede Andere diesen Link samt zugefügter Literatur-und Verweisliste liest, so ist sie Islamexperte.

    Ein Crash-Kurs, jedem zu empfehlen, der über die tödlichste Bedrohung des christlich-jüdischen Kulturschatzes des Abendlandes noch nicht gut informiert ist.

    http://www.jacquesauvergne.wordpress.com/2009/03/16/103/

    Camino Del Sol, das Optimum, wäre ein sehr viel weiterer Weg…..

  50. Ach ja, dem Thema Menstruation hat Bukhari ein ganzes Buch seiner Hadithsammlung gewidmet.

    siehe:
    http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/hadith/bukhari/006.sbt.html

    Und natürlich hat Mohammed sich nicht daran gehalten, was er in Sure 2, Vers 222 gepredigt hatte. Er selber hat sich vom Berührungstabu während Aishas Periode ausgenommen. Er beschränkte sich ja auch nicht auf 4 Ehefrauen, sondern hatte 11 gleichzeitig. Da hätte eigentlich immer eine dabei sein müssen, die gerade nicht ihre Tage hat. Aber was braucht sich Mohammed um die Vorschriften zu kümmern, die (angeblich)Allah erlässt.

    Mein Lieblingszitat aus dem verlinkten Text von Sahih(!) Bukhari:

    Volume 1, Book 6, Number 296:
    Narrated ‚Aisha:

    The Prophet used to lean on my lap and recite Qur’an while I was in menses.

    also auf Deutsch etwa:
    Der Prophet lehnte für gewöhnlich auf meinem Schoß und rezitierte den Koran während ich meine Tage hatte.

    man vergleiche:
    Sure 2,222] “Und sie befragen dich über die Menstruation. Sprich: “”Sie ist ein Leiden. So haltet euch von den Frauen während der Menstruation fern und kommt ihnen nicht nahe, bis sie rein sind;

    diese und weitere Beispiele von Mohammeds Heuchelei gegenüber Allahs Vorschriften
    hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=2KLleLtJIls

  51. Was soll das bringen, Kindern an nem Samstag den Koran auf Arabisch auswendig lernen zu lassen?
    Man man,dieser Allah Hokus Pokus hat hat hoffentlich mal bald ein Ende hier und wird verboten so wie es sich für eine Sekte gehört. Mal ganz ehrlich das ist doch alles nicht mehr normal.Dagegen sind die Scietologen mit ihren Gehirnwäschen ja die reinsten Waisenknaben.

  52. Sagte ich auch schon, schön das es nochmal erwähnt wird, die Sache mit Scientologen??
    Welcher Kampf da war, egal ob der Islam ne „Weltreligion“ sein soll oder nicht, gleiches Recht für ALLE….oder etwa nicht ?
    Es hieß damals….Scienetologie will die Gesellschaft untergraben..?

    Das will der Islam mit seiner gut verdienenden Politikindustrie anscheined auch, nur…? wo ist die Warnung davor….na gut , waren halt nicht so Viele, das wird es sein.

    Finger weg vom Islam….“ nur ansehen nicht anfassen“…und Lachen über die Verträumten wenn es geht, aber es geht schon, Kopf hoch.

    Gruß

  53. es gibt eben menschen, die eine strenge obrigkeit zum leben brauchen, es gibt eben masochisten. das obige mädchen kann schon mal das tragen eines ganzkörperzeltes üben, und das ist ja so aufregend und spannend – fast wie eine inhaftierung!
    widerlich.

  54. Nachdem Frau Zypries den Startschuß zur Internetzensur mißliebiger islamkritischer Seiten gegeben hat, will ich die Gelegenheit nutzen, heute noch mal bei PI zu posten, morgen geht es wahrscheinlich nicht mehr.
    In dem oben breit ausgewalzten Geschichtchen fallen mir zwei Dinge auf:
    1) der behaupteten grundsätzlichen Minderwertigkeit und Unreinheit der Frau – schon kleinen Mädchen als Dogma eingehämmert – wird vom Verfasser des Berichts nicht mal in einem Nebensatz widersprochen; wo bleibt Alice Schwarzer?
    2) Derjenige, der Röckchen über der Hose doof fand, war „Grieche oder so“. Ich hab krampfhaft überlegt, wieso Grieche? Dann die Erleuchtung: klar, die Türken können die Griechen ja nicht leiden. Das „oder so“ läßt aber immerhin den gutmenschlichen Schluß zu: kann auch ein scheißdeutscher Rechter gewesen sein.

  55. Hat ihr schon mal jemand offenbart dass im Islam eine Frau nur ein halber Mensch bzw Besitz des Mannes ist.

    ODER HAT MAN SIE BEWUSST IM UNWISSEN BELASSEN UEBER DIE FAKTEN, UND SOMIT IN DIE IRRE GEFUEHRT.

    Tabari IX:113 Treat women well for they are like domestic animals…

    Eine Frau im Islam die das Gebet nicht verrichten will:
    ….ansonsten müssen Sie Ihre Ehefrau dem [islamischen] Gericht überführen, damit dieses ihr eine Besinnungsfrist verleiht.
    Falls sie Buße tut, ist es gut. Ansonsten wird sie als Abgefallene GETÖTET, selbst wenn sie die Verbindlichkeit dieses [des Gebets] zugesteht.
    Von Rechtsgutachter Saudi-Arabiens, Abdul Aziz Ibn Baz

    (..)…Der Ehemann hat die Pflicht, seine Frau zur Verschleierung zu zwingen. Er muss dies tun, ansonsten gilt er genau wie sie als Sünder… Falls seine Ehefrau nicht auf ihn angemessen reagiert, muss er sie in der Abfolge, wie im Koran vorgeschrieben, züchtigen: ‚Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im? Ehebett und schlagt sie!‘
    (Vom Rechtsgutachtergremium Ägyptens/Scheich Jad al-Haq Ali Jad al-Haq)

    Wer macht das Gebet ungültig im Islam ?
    „Wenn ein Hase, eine Ziege oder ein anderes Tier sich vor einem Betenden bewegen, bleibt das Gebet gültig. Die [muslimischen] Rechtsgelehrten sind sich? darüber einig, dass nur drei Wesen das Gebet ungültig machen: Eine erwachsene Frau, ein schwarzer Hund und ein Esel.“
    (Vom ehemaligen höchsten Rechtsgutachter Saudi-Arabiens, Scheich Abdul-Aziz Ibn Baz)
    Man beachte die Reihenfolge…zuletzt der Esel)
    [autor:xzweieins]

  56. Oh Mein Gott die Griechen, wir wussten es doch schon immer wollten es aber nicht wahr haben..
    ach komm, wenn ich jetzt nicht über den Teil mit den Griechen lachen könnte, dann würde ich jetzt sofort zu gmx gehen, eine e-mail an die Zeitung schrieben und auf Ihre fertig antowrt warten..aber naja wenn die Herrn und Damen unserer Politik wirklich glauben dass das gut gehen kann, was Sie planen, dann wird es früher oder später schlimm für sie und evtl. auch uns enden…

    mfg waidla

  57. Wäre es im Namen der Integration nicht weitaus sinnvoller, wenn eine bekennende Muslima das Kopftuch ablegt und eine deutsche Schule besucht und hinterher ihre Erfahrungen berichtet?

    Hier ihr Erfahrungsbericht:

    Das erste mal an einer deutschen Schule, ich war ganz schön aufgeregt. Was ziehe ich bloß an? Anna sagte mir das ich anziehen könnte was ich wollte, das fand ich ziemlich komisch weil ich es gewohnt bin Vorschriften bezüglich meiner Kleidung zu erhalten und beschimpft zu werden wenn ich mich nicht daran halte. Also zog ich ein Kleid ohne Hose drunter an was ich schon immer mal machen wollte und ich ließ das Kopftuch weg was bei der Hitze immer so ein Jucken auf der Kopfhaut verursacht. Ich fühlte mich nackt und unrein. Wir betraten das Klassenzimmer durch ein und den selben Eingang wie die Jungen ich fühlte mich schon wieder beschmutzt und die Jungs musterten mich zwar, doch beleidigten mich nicht und bespuckten mich auch nicht. Seltsam diese deutsch Kartoffeln, ich glaube das sind keine richtigen Männer. Im Unterricht wurde über Literatur(andere unheilige Schriften) ,Humanismus(keine Ahnung was das ist) und Naturgesetze(völliger Quatsch) gesprochen, über klassische Musik(Musik darf ich doch eigentlich gar nicht hören) und Politik(keine Ahnung was das sein soll). Von alledem hatte ich vorher noch nie etwas gehört und ich glaube auch das Allah dies nicht gutheißt und ich das auch nicht brauchen werde um meinem cousin, dem ich versprochen bin, zu dienen. Alles in allem war es sehr komisch und ich möchte jetzt wieder in die Koranschule um mich zu unterwerfen, denn Ich spüre so einen kribbeln im Kopf, so als ob ich anfange selber zu denken…

  58. Tja, deutsche Kinder haben eben selber keine Traditionen und keine nationale Identität mehr. Das hat man uns nach linksgrüner Machart aberzogen. Da muss man sich zumindest sowas ähnliches wie Identität aus dem Orient herbeizaubern.

  59. Wenn deutsche Qualitätsmedien über eine evangelikale Bibelschule berichten würden, wäre das Wohlwollen sicher weitaus niedriger :-/

  60. In meinen Augen handelt es sich hier um ein Totalversagen der Eltern.
    Das Dummchen wird nie erfahren wie das Christentum entstanden ist, welche Helden es verteidigt haben, wie sich Europa reformiert hat.

    Dafür kennt es eine „schöne“ Koranschule.

    Meine Tochter wird zum Glück anders erzogen.

  61. #74 Gegendemonstrant
    das stimmt. Die deutschen Traditionen sind teilweise kaputt und nicht mehr wiederzubeleben.
    Das ist halt einfach so.

    Selbst hier bei PI gibt es einige Einfälltige User die einen „flash“ bekommen wenn man sagt „Ich bin ein Nationalist weil ich Deutschland liebe“
    Die Türken können ihre Türkei lieben und sogar den Slogan „die Türkei den Türken“ auf Tagesblätter schreiben.
    Wenn man in einer solchen Gesellschaft aufwäcsht fällt es Leuten sehr einfach an „etwas“ zu glauben.
    Deutschlands Kultur und Identität ist mittlerweile beim Durchschnittsdoofen so auf dem Level von DSDS und BigBrother angekommen.
    Mit solchen Leuten können sie keinen Boden mehr gewinnen.

  62. Dieses Auswendiglernen von irgendwelchem „blabla“ in der Kindheit, was man nicht versteht, ist nicht dumm, sondern eine ganz perfide Art der Konditionierung.

    Vor Jahren habe ich im Internet gelesen, daß Menschen mit einer ungefestigten Persönlichkeit, in erster Linie Kinder, besonders empfänglich für diesen melodischen Singsang und die darin eingebetteten Botschaften sind. Da kommt man später ganz schwer davon weg, ganz abgesehen von den ganzen Kontrollinstanzen, die dafür sorgen, daß man nicht auf abwegige Gedanken kommt.

    Deswegen sind die frommen Eltern auch so erpicht drauf, daß ihre Kinder ZUERST auf die Koranschule kommen, damit sie gehirngewaschen werden, bevor die selbständige Denke einsetzt.
    So ist die Koranschule weniger Teil des GLAUBENS, sondern in erster Linie reine Indoktrination, damit die Kleinen ja nicht aus der Ummah tanzen.
    Für mich ist das eindeutig Kindesmißhandlung.
    Aber Frau Zypries sieht das sicher anders. Die ist wohl eher neidisch, daß für Sprößlinge von SPD-Kadern nicht soetwas existiert.

  63. Der Respekt vor fremden Kulturen ist den Gutmenschen wichtiger als die Freiheit des Individuums. Sogar wenn archaische Traditionen Freiheit und Demokratie für Teufelszeug halten.
    Kulturrelativisten begehen Verrat an unser aller Freiheit.

  64. Der Artikel ist nichts weiter als Volksverblödung. Hier handelt es sich um eine genau geplante Pro-Islam-Propagandaaktion in Zusammenarbeit mit den Medien. Der dumme Dhimie wird es natürlich nicht durchschauen. Alle anderen können über so einen Artikel nur müde lächeln.

  65. Aufwachen, Anna! Du bist eine Deutsche, sprich Europäerin! Du musst dich entscheiden, ob du im 21. Jahrhundert oder in der Steinzeit leben wilst!

  66. „Für Sümeyye klingt die arabische Sprache hart, Anna empfindet sie wie ein melodisches Lied – verstehen können beide Mädchen die Texte nicht“ <—- Vielleicht auch besser so….

  67. Denn die öläugigen SChleimer scheinen Meister im Einwickeln leichtgläubiger Frauen zu sein.

    Ich lehne jene Ideologie mittlerweile aus vollem Herzen ab! Aber solche Patzer, die von Rudi Ratlos und anderen hier rausgehauen werden, werden PI leider nicht aus der Schmuddelecke herauskommen lassen. Das finde ich bedauerlich, aber bei aller Angst vor dem Islam, NS-Jargon finde ich mindestens so abstoßend! Vielleicht müsste die nazistische Fraktion, auch die der Schreiberlinge endlich mal ausgesiebt werden. Dann klappte es vielleicht auch mit einer breiten Akzeptanz!

Comments are closed.