H. BachmannIn einem Interview mit der Weltwoche äußert sich der Autor des Buches «Die Lüge der Klimakatastrophe – Der Auftrag des Weltklimarates», Hartmut Bachmann (Foto), zu den Drahtziehern der neuen Klimaideologie. Der 1924 geborene Deutsche war Mitte der 80er-Jahre als CEO einer US-Firma tätig, die sich exklusiv mit Klimafragen beschäftigte. Er war als Kommissar des US Energy Saving Programms präsent bei zahlreichen Meetings und Verhandlungen in den USA, die die Geburt des IPCC, des späteren Weltklimarates, zur Folge hatten. Bachmann war bei Diskussion und Entwicklung der Idee um die Nutzung des Wortes «Klimakatastrophe» von Anfang an dabei.

Weltwoche: Herr Bachmann, Sie sagen, die Klimakatastrophe sei eine politische Erfindung, vorgestellt als wissenschaftliche Entdeckung. Doch der Klimawandel ist über Partei- und Staatsgrenzen hinweg anerkannt. Können sich so viele Menschen irren?

Bachmann: Seit Geburt des Weltklimarates vor 25 Jahren wird eine Weltklimakatastrophe unter beachtlichem Getöse verbreitet, ohne dass einer Frage nachgegangen wäre: Wer gab wann und wem und wo für wen die Order, das IPCC, den späteren Weltklimarat zu installieren? Offensichtlich soll dies nicht bekannt werden. Automatisch muss gleich die nächste uralte Frage folgen: cui bono – wem nützt das?! Am besten nimmt jemand diese Beantwortung in die Hand, der Mit-Geburtshelfer des IPCC war. So entschloss ich mich vor zwei Jahren, dies in Buchform durchzuführen. Die Idee, das aus Deutschland stammende Wort «Klimakatastrophe» zu kommerzialisieren, wurde 1986 in den USA geboren. Eine sich nähernde Katastrophe erzeugt Angst. Ängste verfolgen die Menschen von der Geburt bis zum Tod. Um Ängste zu beseitigen, sind Menschen bereit, alles zu tun. Dies war den Erfindern der Idee, das Wort «Klimakatastrophe» zu kommerzialisieren und zu einem «gigantic, long lasting business» zu entwickeln, bekannt. Um ein weltweites Geschäft mit der Angst aufzubauen, wurde eine Organisation benötigt. Dies wurde das IPCC. Weiter war bekannt, dass alle Industrienationen total verschuldet sind. Deswegen bekam das IPCC vor seiner Gründung zwei politische Aufgaben:

1. Feststellung, dass die Welt einer Klimakatastrophe entgegengeht.

2. Feststellung, dass der Mensch diese Katastrophe produziert.

Als Beweismittel, dass Menschen die Klimakatastrophe verursachen, wird behauptet, dass sie mit ihrer Lebensweise zu viel CO2 produzieren. Dies sollen Zahlen belegen. Diese müssen präpariert werden. Danach werden sie vom IPCC gebündelt und landen in den «Weltklimaberichten». Die «frisierten» Ergebnisse sagen seit vielen Jahren eine Klimakatastrophe für die Erde voraus. Wie und wozu dies geschieht, äusserten Direktoren des IPCC:

John Houghton, Vize-Präsident des IPCC, schrieb 1994: «Solange wir keine Katastrophen ankündigen, wird niemand zuhören.»

Maurice Strong, erster UNEP-Direktor, (Wood 1990) und in Rio 1992: «Besteht nicht die einzige Hoffnung für diesen Planeten in dem Zusammenbruch der industriellen Zivilisation? Liegt es nicht in unserer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass dieser Zusammenbruch eintritt?»

Rajendra Pachauri, Präsident des IPCC seit 2002, anlässlich der Herausgabe des vierten Situationsreportes (Crook 2007): «I hope this will shock people and governments into taking more serious action.»

Prof. Dr. H. Stephen Schneider, Lead Author in Working Group of the IPCC, sagte 1989: «Deshalb müssen wir Schrecken einjagende Szenarien ankündigen, vereinfachende, dramatische Statements machen und wenig Erwähnung irgendwelcher Zweifel, die wir haben mögen, entlassen. Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich oder eher effektiv sein will.»

Möglicherweise gibt es eine Klimaänderung, wie seit Jahrmillionen. Eine sich nähernde Katastrophe gibt es nicht. Als das IPCC fertig konstruiert war, wurden alle «entwickelten Staaten» zu einem «Klima-Meeting» durch die UNO nach Kyoto eingeladen. Dort wurde die menschgemachte «Weltklimakatastrophe» verkündet. Die anwesenden Nationen wurden animiert, das Sitzungsprotokoll zu unterzeichnen und sich zu verpflichten, CO2 zu bekämpfen. Die mit der Bekämpfung von CO2 gesetzlich vorgeschriebenen Ausgaben setzten ein gewaltiges weltweites Geschäft in Gange. Von jedem hierfür unnötig ausgegebenen Euro erhält z.B. der Bundesfinanzminister in Deutschland 19% als Steuer. Nun stellen Sie bitte nochmals die Frage: cui bono?

Die Erde braucht die Menschheit nicht, umgekehrt – schon eher. Umweltschutz ist in unserem Interesse… Was haben Sie dagegen einzuwenden?

Kein vernünftiger Mensch kann etwas gegen Umweltschutz einwenden. Dessen Notwendigkeit muss den Menschen aber durch wahrheitsgetreue Informationen nahe gebracht werden, bis sie überzeugt sind, dazu in eigenem Interesse beitragen zu müssen. Für die einfachen Menschen ist es kaum möglich, zu erkennen, dass diese propagierte Umweltkatastrophe eine menschgemachte Konstruktion ist, die zum Kassieren beim kleinen Mann gedacht und inszeniert wurde. Der einfache Mensch wird stets die einfache Lüge als Wahrheit akzeptieren, hingegen die komplizierte Wahrheit nicht glauben wollen.

Das CO2 ist aktuell in aller Munde und oft verpönt, als wärs ein Gift. Ist das CO2 wirklich etwas Schlimmes?

Mit Sicherheit nicht; ohne CO2 ist kein Leben auf Erden möglich; weder pflanzliches, noch tierisches oder gar menschliches. Die Pflanzen benötigen CO2, um es mittels Photosynthese umzuwandeln in Sauerstoff, den Lebewesen wiederum zum Atmen benötigen. Es gab Zeiten, da der CO2-Gehalt der Luft deutlich höher war als heute. Nichts belegt, dass Tier- oder Pflanzenwelt daran gelitten hätten. Je höher das CO2-Angebot an die Pflanzen, desto höher und schneller ihr Wachstum. Die Behauptung, dass CO2 eine Katastrophe auf Erden verursacht, soll denjenigen dienen, die die Macht haben, dies zu bestimmen. Eine Lüge muss nur oft genug wiederholt werden, dann wird sie geglaubt.

Das Schmelzen der Gletscher ist offensichtlich. Was sollen wir tun?

Gar nichts. Die Eisdecke von Gletschern ist durch natürliche, uns unbekannte Vorgänge, periodisch immer angestiegen und abgeschmolzen. Andernfalls hätte Grönland nie Grünland geheissen und Hannibal wäre mit seinen Elefanten nie über die
Alpen gekommen.

Warum vertreten auch viele Wissenschafter das aktuelle Bedrohungsszenario?

Fast alle Institute der Welt, die sich mit dem Studium des Klimas befassen, sind staatliche Institute. Die dort arbeitenden Angestellten sind Staatsdiener und liefern die Ergebnisse ab, die der Staat von ihnen erfordert. Die derzeitige «political correctness» erwartet die Bejahung der angeblichen Klimakatastrophe, wie sie die UNO via IPCC verkündet. Diese angeblichen Wissenschaftler sind absolut in der Minorität. Aber sie sitzen an der Macht. Die anderen, die Majorität, haben keine Macht. Wir haben also international das Faktum, dass eine Minorität – wie so oft in der Geschichte der Menschheit – eine Majorität terrorisiert. Wenn morgen die Wahrheit zum Klima publiziert würde, wären Tausende angeblicher Wissenschaftler ohne Arbeit … und die Medien weltweit eines ihrer ertragreichsten Themen los. Bei solchen gigantischen Ereignissen müssen Sie immer wieder fragen: cui bono?

Wäre die Menschheit vernünftig genug, die Umwelt zu schützen auch ohne die Katastrophenangst?

Selbstverständlich. Alle Katastrophen verschwinden von allein, wenn die Absichten der Katastrophen-Trompeter erfüllt wurden. Beispiele: Waldsterben, Versauerung der Seen, Ozonschicht, Vogelgrippe usw. Die Mächtigen dieser Erde ermöglichten die Hexenjagd im Mittelalter. Militante «Grüne» und «Sensationsjournalisten» setzen bewusst Chaos und Katastrophe als Waffen ein, mit denen man die Gesellschaft in penetranter Weise zu einer Verhaltensänderung zwingen will.

Der Vater Staat ist für mehr Klimaschutz. Das Volk ist für mehr Klimaschutz. Das Volk ist für mehr Staat. Ein böser Gedanke oder haben Sie mehr als Vermutungen, dass dies so ist?

Neutrale Umfragen zeigen, dass es in Deutschland keine Majorität für mehr Klimaschutz gibt. Vater Staat ist kein guter Vater. Er hat, ohne Ersuchen des Volkes, eine gigantische Verschuldung von über € 200‘000 pro Arbeiter produziert. Die Frage für ihn ist deshalb evident: Wie kommt man zum Weiterleben an das Gesparte der Bürger? Das Bankgeheimnis muss weg! Nach Kenntnisnahme der Reserven der Bürger fand am 1. Januar 2007 zunächst einmal die grösste je durchgeführte Steuererhöhung Deutschlands statt. Die MwSt. wurde um 3% erhöht. Eine reale Steuererhöhung von 18,75%. Das Volk in Deutschland ist für noch mehr Staat, da es in Deutschland niemanden mehr gibt, egal ob arm ob reich, der unter Wahrnehmung seiner «sozialen Möglichkeiten» nicht Anspruch auf irgendeine «Hilfe» des «Giesskannensystems Sozialstaat» hätte (s. Buch «Die Reformverhinderer»). Daher die irren Schulden. Wir leben gegenwärtig keineswegs «im Kapitalismus», sondern in einem massenmedial animierten, steuerstaatlich zugreifenden «Semi-Sozialismus».

» Kurzvita von Hartmut Bachmann
» Kontakt: post@hartmut-bachmann.de

(Veröffentlichung des Weltwoche-Interviews mit freundlicher Genehmigung von Hartmut Bachmann; die Fragen stellte Allen Dedic)

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. Im Januar sah ich bei -12° C als Pinguine verkleidete Greenpeace-Träumerinnen, die vor „globaler Erwärmung“ warnten, die vorbeigehenden Passanten in dicken Mäntel hingegen träumten vom Urlaub unter Palmen.

    In diesem Zusammenhang

    http://www.cicero.de/97.php?item=3902

    Die grüne Unschuld?

    von Michael Miersch

    …..

    Die Grünen sind die edlen Ritter, die die Menschheit vor Risiken des Fortschritts bewahren. Die Risiken der Fortschrittsverweigerung sind dagegen eher selten ein Thema. Es gibt mittlerweile zahlreiche Opfer grüner Verhinderungspolitik, doch die werden kaum beachtet. Durch ihre Rolle der politischen Unschuld vom Lande gelingt es den Grünen, höchst erfolgreich ein Lebensgefühl zu bewirtschaften. Sie sind die Stimme der Generation Angst, die in den späten siebziger Jahren herangewachsen ist und in den Achtzigern zur Massenbewegung wurde. Die Realitätswahrnehmung dieser Generation hat der damalige Chefredakteur des Stern Rolf Winter in einem an Helmut Kohl gerichteten Satz zusammengefasst: „Ist dem Bundeskanzler wirklich nicht klar, dass sein Vaterland in Gefahr ist, zu einer Pershing-geschützten Dioxinsteppe zu verkommen?“ Alles kam anders, nur das grüne Weltbild blieb wie es war.
    Als Reflex auf die Luft- und Gewässerverschmutzung, die Chemiekatastrophen und Atomunfälle der sechziger, siebziger und achtziger Jahre waren Technikfeindlichkeit und der Fortschrittspessimismus der Grünen durchaus verständlich. Doch je reiner Luft und Wasser wurden, je sauberer die Industrie, je mehr Tierarten zurückkehrten, je mehr Giftstoffe aus dem Verkehr gezogen wurden, je sparsamer der Energieverbrauch wurde, je mehr Naturschutzgebiete es gab und je stärker die Waldfläche wuchs – desto heftiger verwandelte sich berechtigte Kritik in Ideologie. Der Umwelt ging es besser, doch die Untergangsszenarien wurden immer apokalyptischer. Um sicherzugehen, dass die Realität nicht wieder stört, retten die heutigen Grünen das Klima einer fernen Zukunft, die sie selbst nicht mehr erleben werden. Angst zu machen ist ihr Geschäft.

  2. Einer, der seinen Durchblick verständlich rüberbringt. Hut ab! Auch die Rolle und Denkweise des Staates wird endlich ausformuliert. Volltreffer!
    Allerdings bin ich ein stückweit betroffen, angesichts der Gedanken- und Interessenlosigkeit unserer Mitbürger. Gehts denen noch zu gut?

  3. „Die derzeitige political correctness erwartet die Bejahung der angeblichen Klimakatastrophe…“

    Klasse Zitat für diesen Blog.

    Da wir ja entschieden incorrect sind, verneinen wir einfach diese linksgrüne Lüge.

  4. Was die Wissenschaft anbetrifft, man mag ihm glauben oder nicht, seine Antworten scheinen sehr vereinfacht.
    Aber irgendwie glaube ich, daß jedes Land, sofern es nicht arm ist, sich arm machen muss. Die Amerikaner geben ihr Geld mit Kriegen aus, und Deutschland als Industrienation scheint der Umweltschutz mehr zu interessieren als wirtschaftlicher Erfolg. Jaja, im Sozialismus gibt es ja immer wichtigere Dinge als der wirtschaftliche Erfolg.

  5. „Semisozialismus“, jawohl. Und alles in Europa tendiert zum Vollkommunismus. Die Klimalüge gilt dabei als Bestandteil einer „Quasi-Religion“.

    Sie ist unverzichtbar. Denn in der Konsequenz greift sie tief ein in alle Lebensbereiche, wo eine staatliche Autorität nicht hinkommt und wo eine Vollkontrolle niemals möglich ist.

    Der Bürger hängt mittels Müllsammeln, Mülltrennen, Strom-und Wassersparen etc. an einer unsichtbaren Steuerleine der Autorität. Der Mensch wird sich selbst entfremdet, seiner eigenen Entscheidungen beraubt und zum willwährigen Objekt in der Hand geschickter Propagandisten.

    Flankiert wird die staatliche Vollvormundschaft durch Angriffe auf Religion, Familie und christlich-jüdisches Fundament des Abendlandes.

    Ein eurabisiertes Europa ist ein Komplettkonstrukt für unbeschränkte Macht einer Pseudo-Staatsreligion.

    Die europäische Spitze spricht bereits von einem neuen „Imperium“, das zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte durch antiimperialistische Mechanismen im Entstehen begriffen sei.

    http://www.klimaskeptiker.info/klimaluege.html
    (…wie immer, bitte auch kritisch lesen, nicht alles kann man unterschreiben…)

  6. Vieles was er sagt lässt sich auch auf Multi-Kulti übertragen. Eine Minorität an linken Überfrendern terrorisiert die ablehnende Majorätät. Auch die dazugehörigen Meldungen und Statistiken werden staatlich frisiert.

  7. Sorry, aber muss mich wiederholen.
    Dieser Wahnsinn hat Methode;
    … und bringt Cash. 🙁
    Langsam habe ich Essensprobleme. 🙂

    Die CO2-Sau in unserem Dorf habe ich vor rund 2 Jahren (exakt 13.9.07) mit ´nem Auto totgefahren.
    Ich hatte Null Chancen (ca 21h):
    Sie sprang in einem Waldstück von RECHTS auf meine Spur und legte sich flach hin.
    Da ich als Rentner nur noch mentales Fahrtraining mache, bin ich nicht an einem Baum gelandet, sondern habe sie überfahren:
    Schaden am KFZ ca 2k EUR.
    Polizei und lokaler Förster nahmen den Schaden auf.

    Mit dem Förster sass ich kurz vor Mitternacht noch in der Dorfkneipe (zu Fuss) und er meinte:
    “Gut gemacht”
    Danach habe ich alle unsere Biere genüsslich bezahlt.

  8. #8 Georg Rimpler 1683 (29. Jul 2009 23:55)
    #7 Andromeda
    Für deinen Kommentar brauche ich ne ENIGMA.

    OK,
    nimm bitte: „Satire“ (AES 128)
    [Sry, gab´s damals noch nicht, aber passt.] 🙂

  9. Dass der Staat über die Umsatzsteuer an der „Klimaindustrie“ verdienen will, leuchtet nicht ein. Die USt gibt es auf jedweden Umsatz, und härtere Umweltauflagen bedeuten erst mal mehr Kosten, auch gerade Investitionskosten, die von der USt abgezogen werden und so manche ansonsten Gewinn und Steuern einbringende Aktivität drosseln können.

  10. Wir werden alle sterben ,de facto in der Sonne zerschmelzen,erst unsere Geldbörsen ,und dann wir.Denn wir ,Menschen,sind die Geißel der Erde,seit Jahrmillionen bestimmen wir ihren Werdegang,ohne unseres verwerfliches Tun würden sich Mammuts mit fröhlichen ,gar ausgelassenen Dinosauriern auf manch grüner Aue tummeln liebkost und umschmeichelt von Mutter Natur .Cut,Mammuts tot,Dinos tot,Mutter Natur launisch,und das alles ohne dem fiesen Menschengeschlecht.Und wenn schon Klimaerwärmung auf dem Volksverdummungsplan steht ,hätt ich gern einen Vorschuss,denn der diesjährige Sommer ist echt mies.

  11. Die herbeigeredete Umweltkatastrophe ist der Würgegriff der Grünen, mit der sie sich als einziger Retter aufspielen können und Gefolgschaft einfordern. Sie erpressen das Volk damit.

  12. @12, jeder Endverbraucher zahlt Maerchensteuer, wenn ein Endverbraucher eine 5 euro teure ‚Sparlampe‘ anstelle einer 1 euro ‚Normallampe‘ hat Papa Staat 19% von 4 euro zusaetzlich verdient, dank „Sparlampe“. Das gleich gilt fuer andere Beispiele,z.B. „Sparkuehlschrank“, vorallem wenn der alte noch funktioniert, aber weggeworfen wird und dann ein Klasse A++++ oder wie auch immer, angeschaft wird…
    Fuer die Firmen: hoeher kosten die entstehen werden entweder an den Endkunden weitergeleitet, also auch wieder 19% auf die Mehrkosten die der Endkunde an Papa zahlt, oder wenn’s KMU’s sind, die nicht ‚competitive‘ genug sind, gibt’s nur noch Konkurs gefolgt von H4.

  13. Also, wenn wir nicht das tun was Linke und Grüne sagen, dann gibt’s eine Katastrophe ?

    Wenn wir das „nicht“ weglassen, kommen wir m.E. der Sache näher.

  14. Hätte man diesen Herrn Bachmann nicht etwas blasser ablichten können, seine gerötete Haut straft doch seine Ansichten über das Klima Lügen. 😉

    Ich selber bin, was das Klima anbelangt, etwas skeptischer eingestellt als PI. Zu denken gibt mir, dass wir schon etliche Winter (hier am Ort im Südwesten) keine Tiefst-Temperaturen mehr hatten, die an mehreren Tagen mal die -20 Grad unterschritten hätten. Im Winter waren Flüsse (ich meine nicht die Seen) oft wochenlang so zugefroren, dass man auch gefahrlos Schlittschuhlaufen konnte, heute vielleicht mal ein paar Tage.

  15. @ #19 Laurel (30. Jul 2009 01:59)

    fakt ist, dass es schon zeiten gab, zu denen es wesentlich waermer war und das beste daran ist: damals gab es weder autos noch industrie und es liefen auch noch nicht so viele menschen auf der erde herum. was sagt uns also der gesunde menschenverstand: das durch autos und industrie „man-made“ co2 kann’s ja wohl nicht sein…

    wie herr bachmann schon richtig bemerkt: co2 ist zwingend notwendig, damit es ueberhaupt leben auf der erde gibt. insofern fuehle ich mich seit dem wochenende auf grund meines beitrages zur rettung der menschen noch etwas besser. der cadillac-oldie, den ich ersteigert habe, laesst naemlich ganz gut was durch die einspritzduesen laufen… (aber bei unseren spritpreisen von knapp 2.40$/gal ist das egal…)

  16. #20 geburtsurkundenforscher

    Als ich zuletzt in den Staaten war, 2007, hat der gallon knapp drei Dollar gekostet. Glückwunsch und viel Spaß mit dem alten Cadillac.

  17. @ #19 Laurel (30. Jul 2009 01:59)

    Im Winter waren Flüsse (ich meine nicht die Seen) oft wochenlang so zugefroren, dass man auch gefahrlos Schlittschuhlaufen konnte, heute vielleicht mal ein paar Tage.

    Sei, bitte, so nett und nenn´ mir einige „Flüsse“.
    Danke, Nebel.

    Habe in meinem Leben auch schon:
    – Ende Oktober im Chiemsee gebadet und
    – Anfang November geflucht, dass ich noch Sommerreifen d´rauf hatte.
    (Delta = ~10 Tage, Zeitraum = ~ 1/2 Jahrhundert)

  18. @ #21 quid pro quo (30. Jul 2009 02:23)

    #20 geburtsurkundenforscher

    Als ich zuletzt in den Staaten war, 2007, hat der gallon knapp drei Dollar gekostet. Glückwunsch und viel Spaß mit dem alten Cadillac.

    thanks.
    ich glaube es war etwa mitte 2008, da war der saft hier sogar bei ueber 3.50/gal (in ny und cal so weit ich weiss sogar bei knapp oder sogar ueber 4). vor ein paar monaten waren wir wieder mal runter auf ca. 1.60

  19. Eben mit dieser Nummer sind doch die Grünen angetreten…!!!
    Ein Unsinn das ausgerechnet diese ungebildeten Volldeppen, dies überblicken, leider hält sich diese Märchen immer noch bei 13% Wählerzustimmung, was ein Unding ist, schlimmer als der Zuspruch bei Hitler und „seiner“NSDAP.

    Ja, genauso ist es…….die sind DIESELBEN, wie damals.

    Nur konfrontieren sie nun die arbeitende Gesellschaft mit Fröhlichkeit der Zuwanderung und Ähnliches, oder gar die Schamackhaftmachung dess „ISLAMS“…???

    Unglaublich wie blöde Wähler sein können…???

    Gruß

  20. Schmackhaftmachung*……natürlich.

    Gruß

    PS: weiß immer noch nicht wie man hier “ Smileys“ setzen kann…??

    Gruß

  21. Das Buch von Bachmann hat einen grellbunt missgestalteten Umschlag: das KANN nichts sein. Wer ein Buch so reißerisch quasi wie sauer Bier anpreist, muss ein Problem haben. Eine Beschäftigung damit erübrigt sich.

    Im Ernst:
    ich habe das Buch vor 1 Jahr gelesen und denke, es ist eine der allerwichtigsten Veröffentlichungen zum Thema. Leider sind aber auch Bachmanns Argumente den Klimaschutzgläubigen absolut unzugänglich.

    Die Umschlaggestaltung finde ich übrigens wirklich „voll daneben“.

  22. es gibt keine klimakatastrophe.
    es gibt eine permanente klimaaenderung, die so alt ist wie die erde selbst, mit kalt- und mit warmzeiten, lokal-partiell oder global. ja. panta rhej, sagten die griechen, die noch nicht von political correctness und blanken macht- und geldinteressen fuer dumm verkauft wurden.

  23. PS: weiß immer noch nicht wie man hier ” Smileys” setzen kann…??

    Doppelpunkt-Bindestrich-Klammerzu für das fröhliche 🙂

    Strichpunkt-Bindestrich-Klammerzu für das zwinkernde 😉

    Doppeltpunkt-Bindestrich-Klammerauf für das traurige 🙁

    —————————————

    Vielen Dank für diesen Artikel, PI.

    Die Apokalypse kommt vielleicht doch. Denn Apokalypse heißt Offenbarung – Entschleierung der Lügen und Enthüllung der Wahrheit. Das dichte Lügengewebe zeigt mehr und mehr Risse.

    Die Klimalüge ist allerdings eine der kleineren und schwächeren unter den großen Lügen, doch auch sie wurde nach dem gleichen Muster aufgebaut.

    @Laurel: Es geht nicht darum, dass es wärmer wird! Wahrscheinlich wird es schon wärmer. Es geht darum, dass nicht so vorgegangen wurde:

    Wissenschaftler stellen eine besorgniserregende Erwärmung fest, die IPCC wird gegründet, um die Ursachen zu erforschen und kommen auf das CO2

    Nein, es wurde so vorgegangen:

    Ideologen und räuberische Schwerverbrecher brauchten eine Naturkatastrophe und haben sich überlegt, was man denn nehmen könnte. Sie haben vermutlich Klimadiagramme angesehen und sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Erwärmungskatastrophe leichter zu vermitteln ist als eine Eiszeit. Das IPCC wurde gegründet, um die Lüge „wissenschaftlich“ zu untermauern und Gegenbeweise zu diskreditieren,etc.

    Und das ist auch bei anderen Dingen so. Überall gibt es übrigens diese whistleblower aus inneren Kreisen, von denen Anti-Verschwörungstheoretiker sagen, es MÜSSE sie geben, es gäbe sie aber nicht!

    Nur findet man sie natürlich sehr selten in Interviews in Mainstreammedien.

  24. Die angeblich zentrale Frage „cui bono?“ wird nicht beantwortet bzw. Bachmann ergeht sich in nebulösen Andeutungen, die Weltverschwörung lässt grüßen.

    Frage: Wenn die Idee, die
    „Klimakatastrophe» zu kommerzialisieren,“ „1986 in den USA geboren“ wurde — warum sind die USA dann nicht Vorreiter bei der Propagierung der Klimakatastrophe, sondern zumindest bisher der größte Leugner derselben?

  25. welcher linke troll hat mich denn da wieder angeschwaerzt. kasst mich mal raten: ich denke, das haengt mit meinem kommentar ueber den ayyup zusammen. kann das sein? dann schaut doch mal nach, was die in political correct ueber mich/PI schreiben.
    ich jedenfalls habe noch nie, schon gar nicht oeffentlich ueber jemanden geaeussert, er sei „braune scheisse, die man durchs klo spuelen muss“. warum sind typen, die so was von sich geben dann so empfindlich, wenn sie selber kritik einstecken müssen? offenbar habe ich da einen volltreffer gelandet.

  26. O.T.

    Schwerer Mißbrauch von Häftlingen im Iran. Etliche wurden zu Tode geprügelt.

    http://www.msnbc.msn.com/

    Bitte klicken Sie oben auf msnbc.tv und in der Mitte der nächsten Seite auf „Iran guilty of prisoner abuse ?“ Sie sehen einen 4-Minuten-Bericht.

  27. Mein Reden seit 44:

    Die grösste Volksverdummungs-Kampagne aller Zeiten, noch grösser als alle marxistisch-kommunistisch-sozialistischen Theorien.

    WENN es eine globale Klimaveränderung gibt, dann ist sie nicht durch menschliche Aktivitäten verursacht. Das Klima war nie statisch. Vor 1000 Jahren war auf Grönland (Name!) Ackerbau und Viehzucht möglich. Auf Island gab es im 12., 13. und 14. Jahrhundert (es wurde nach 1000 erst besiedelt) einen viel umfangreicheren Ackerbau als heute, wo praktisch fast nur Weidewirtschaft möglich ist.

  28. Beim FCKW habe ich noch an die Schädlichkeit geglaubt bis ich erfahren habe, dass das Patent abgelaufen ist.
    Aber CO2 als schädlich zu brandmarken ist absurd. Man sollte höchstens mal aufhören, die Regenwälder abzuholzen.
    Natürlich leugnen die Amerikaner erst einmal die Klimaktastrophe. Sie möchten ja weiter produzieren und gegenüber Europa so im Vorteil sein. Es reicht ja, wenn Europa diese Lüge glaubt.

  29. Andernfalls hätte Grönland nie Grünland geheissen

    Auf diese Geschichte sollte bitte endlich verzichtet werden.
    Erik der Rote hatte das tatsächlich Grünland genannt, um Siedler anzulocken. Dennoch war Grönland auch damals nicht eisfrei (wann wären denn die Kilometer Eisschicht hergekommen?), sondern, wie heute, nur ein ca 50km breiter Streifen entlang der Küste. Weiter ins Innere geingen die Siedler nicht.
    Steht so bereits in Meyers Enzklopädie von 1908; vgl. auch http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%B6nland#Besiedlung
    Grönland war in der jüngeren Geschichte NICHT eisfrei.

  30. Jede Gruppe braucht, um sich abzugrenzen, einen äußeren Feind. Für den Westen waren es früher die bösen Russen, heute die Terroristen.
    Die ganze Menschheit braucht auch einen äußeren Feind, etwas was die ganze Menschheit verbindet. Es geht um den Handel mit CO2-Zertifikaten. Jeder, der industriell produziert, muss einen Teil des Gewinns durch diese Zertifikate abführen. Fragt euch doch mal, wer dieses Geld letztendlich bekommt. Es könnte auch eine Einnahmequelle für die zukünftige Weltregierung sein.

  31. @ #28 Osimandias (30. Jul 2009 07:47)

    PS: weiß immer noch nicht wie man hier ” Smileys” setzen kann…??

    Es gibt noch den Mr. Green:

    Doppelpunkt mrgreen Doppelpunkt : :mrgreen:

  32. Zu der klimapolitischen Lüge, gerade hinsichtlich CO2: Komisch, daß keiner der Politiker, ‚Verantwortlichen‘, gegen ‚Kohlensäure‘ H2CO3 vorgeht. Im allseits beliebten Mineralwasser zum Beispiel, Schaumwein, … usw. Um nur eine Verwendung zu nennen. Überall redet man von CO2-Ausstoß, der unterbunden werden muß. Weil eben ‚Klimaschädlich‘. Hmmm, und was ist mit dem CO2 der Kohlensäure????????

  33. #29 Puvogl

    Ist doch klar, wer profitiert: die Solarindustrielobby unterdrückt die Lobby der Erdölindustrie, der Autoindustrie und der Kohleindustrie. Naja…

    Nein, was er denke ich meint, ist, dass der Staat mithilfe der Theorie vom Treibhauseffekt glaubt, die Steuern erhöhen zu können, womit Bachmann eindeutig im Bereich Verschwörungstheorie angekommen ist. Der Staat wird als Einheit wahrgenommen, die autonom eigene Zielvorstellungen entwickelt (das Geld der Bürger in den eigenen Besitz bringen) und dann umsetzt. Das der Staat aus Individuen mit jeweils eigenen Zielvorstellungen besteht, spricht gegen diese Theorie. Industrienahe Politiker (Clement, Bush etc. pp.) sind sehr wohl gegen Maßnahmen im Bereich Klimaschutz.

  34. Die „sogenannten Verschwörungstheoretiker “ werden zuletzt lachen weil eben sie so lange ausgelacht wurden…..wer weiß was noch alles erstunken und erlogen ist um die Milchkühe zu melken und wenn sie zuviel Milch geben zu schlachten?!

  35. Bachmann ergeht sich in nebulösen Andeutungen,

    Jein. Er redet selbstverständlich nicht den vollen Klartext, aber er geht weiter als die meisten. Es ist eine höchst komplizierte Gratwanderung zwischen Nicht-gedruckt-werden und Nebulös-klingen.

    Ich praktiziere die hier auch.

    die Weltverschwörung lässt grüßen.

    Na also. Wenn Du das daraus schließt, dann hast Du doch verstanden, dann war Bachmann doch deutlich genug. Weiteres muss man selber recherchieren. Wenn man es getan hat, weiß man, warum die Leute sich in Andeutungen ergehen und nicht klarer sprechen.

    1. Überrraschung: Die Weltveschwörung gibt es.

    2. Überraschung: Sie ist nicht sonderlich geheim.

    Wir sind nur durch Gehirnwäsche konditioniert, sie für einen Witz zu halten. Das ist ähnlich (nur viel massiver und professioneller) wie die Konditionierung der Moslems auf ihren Islam.

    Wenn es einem gelingt, die Stoppschilder der Konditionierung (ACHTUNG AB HIER GILT JEDER, DER NICHT UMKEHRT, ALS VERRÜCKTER ODER SCHLIMMERES) zu inorieren, ist fast alles da.

    Auch die psychische Erfahrung, die man dabei macht, ist der, die ein Moslem macht, der sich langsam aus dem Islam löst (wie es z.B. Ali Sina beschrieben hat), verblüffend gleich.

    Es sind interessante Erkenntnisse zu machen, und man wundert sich, wie man leben konnte, ohne Dinge zur Kenntnis genommen zu haben, die offen vor einem standen.

    Für intellektuell neugierige Menschen hat es einen eigenen Reiz, der sogar über den deprimierenden Inhalt dessen, was man rausfindet, hinwegtröstet. Wir sind geschaffen, die Wahrheit hinter dichtem Lügengewebe finden zu wollen und empfinden innere Befriedigung dabei.

    Der im Interview erwähnte Maurice Strong ist eine hochrangige Figur der Weltregierung, wenn wohl auch nicht aus der allerhöchsten Ebene.

    Von ihm stammt der Satz:

    capitalist in methology – communist in ideology.

    Und das ist kurz und knapp, worum es geht. Beim Klima, bei der Einwanderung und bei anderen Dingen.

    Kennt Ihr den Namen Marice Strong?

    Die meisten wahrscheinlich nicht. Die Medien pushen das Personal eine (oder einige) Ebenen unter Maurice Strong als Prominente – Obama, Merkel, Al Gore etc. Eventuell sogar Achmadinedschad (aber da bin ich mir nicht sicher, ob er zum Personal gehört oder ein echter Feind ist). Die Grünen sind nichts weiter als eine Groupie-Vereinigung.

    Einen guten Kumpel von Maurice Strong kennt aber jeder: Gorbatschow. Er ist ein guter Ansatzpunkt für eine Recherche.

    Eine Faustregel ist: Alles, was in den letzten Jahrzehnten als neue Erkenntnis aufgekommen ist, die „Ewiggestriges“ (Jahrhundertelange Erfahrung unserer Vorfahren, unter denen sehr kluge Menschen waren) nassforsch über den Haufen wirft und sogar als moralisch verwerflich diskredigiert, erstmal nicht glauben!

    Damit liegt man meistens, wenn wohl auch nicht immer, richtig.

  36. Sehr guter Beitrag.

    Diese angeblichen Wissenschaftler sind absolut in der Minorität. Aber sie sitzen an der Macht. Die anderen, die Majorität, haben keine Macht.

    Das ist genau das, was mich dabei so aufregt. Die ganze Propaganda hat dazu geführt, dass immer wieder ignorante Leute behaupten, „die Mehrheit der Wissenschaftler würden die CO2-Klimahypothese unterstützen“.

    In Wirklichkeit sind diese „Wissenschaftler“ in der klaren Minderheit. Aber dafür sind sie CO2-Millionäre, wie Schellnhuber und Rahmstorf.

  37. Möglicherweise hat Herr Bachmann recht. Möglicherweise. Ich kann es nicht beurteilen.
    Warum bin ich trotzdem für Senkung des CO2 Ausstoßes?

    1. Öl und Gas werden so oder so irgendwann zur Neige gehen. Je früher wir uns mit dem Gedanken anfreunden, desto besser wird uns die Umstellung gelingen.

    2. Jedes Jahr überweisen die Industrienationen mit ihren produktiven hart arbeitenden Bürgern Milliarden und Billionen Euro zu den fetten arabischen Scheichs, den russischen Despoten, islamistischen Persern, oder sozialistischen Südamerikaner.

    Um Himmelswillen: Wir finanzieren über das Öl unsere eigenen Feinde, die nichts tun müssen außer auf ihrem Fettarsch zu hocken, und ab und an ein paar Rohre in den Boden zu rammen, wo dann das Öl raussprudelt.

    Also entweder, wir sagen: „How did our oil get under their sand?“ und holen uns das Öl, oder wir schalten um auf eine Wirtschaft aus regenerativer Energie, die es uns erlaubt energiepolitisch unabhängig zu sein.

    Bis dahin plädiere ich für einen Wandel mit Vernunft und Augenmaß, der Klimaalarmismus ist natürlich idiotisch.

  38. Mei Mantra seit Anno-Tobak

    Zum CO2, dem Klimakiller, dem Treibhausgas oder wie die „Epitheta ornantia“ noch heissen mögen, erlaube ich mir einige Anmerkungen zu machen.

    1. Ohne CO2 kein Leben auf der Erde ( z.B. Photosynthese)
    2. CO2 ist 1,53 mal schwerer als Luft ( N2, O2), es ist ein bodennahes Gas.
    (Hundshöhle bei Neapel)Molekulargewicht CO2=42
    Molekulargewicht O2=28
    3. Die Vegetationsgrenze liegt daher bei 3.000 Höhenmetern.
    4. CO2 ist ein „kaltes Gas“, welches elektromagnetische Wellen EW, z.B. Infrarotstrahlung IR, ABSORBIERT.
    Das heisst, die EW geht durch CO2 hindurch, mit geringer Geschwindigkeit als der Vakuumlichtgeschwindigkeit u90°.

    5. Der Gehalt von CO2 an der gesamten Atmosphäre GA beträgt 0,035 %.
    Also sind 99,965 % Luft! Es kommen also auf 10.000 Moleküle Luft ganze 3 !
    Moleküle CO2
    6. Die GA wiegt 5,3 x 10 hoch 15 Tonnen.
    7. Das Gesamt-CO2 wiegt 1.8 x 10 hoch 12 Tonnen
    8. Die technische Weltproduktion von CO2 beträgt 7 Milliarden Tonnen, 7 x 10 hoch 9.
    9. Das sind, berechnet auf das Gesamt-CO2: 0,377 %
    10. Berechnet auf die GA : 0,0001415 %

    Dieser mickrige Prozentsatz soll also einen Einfluss auf das Klima haben. Selbst die zehnfache Menge wäre eine quantite negigleable.

    Folgendes Postulat nun erheben die „führenden Klimatologen“ ( Grassl, Rahmstorf, Latif, Schellenhuber etc):
    In ca 6000 Meter Höhe bildet CO2 eine Schicht , die IR=Wärme zurück auf die Erde reflektiert.
    Abgesehen davon, dass CO2 nichts reflektieren kann, s.o., kämen hier auf

    10.000 Moleküle Luft 3 ! ( in Worten: drei) Moleküle CO2.
    Tolles Treibhausdach! Tolle Schicht, das!
    Wenn dem tatsächlich so wäre, würde Wärme, die durch die Sonne den Erdboden erwärmt von dieser Schicht rückreflektiert und die Erde noch mehr erwärmen.

    Dem steht aber gemeiner weise das Newton´sche Abkühlungsgesetz entgegen, das besagt, dass Wärme mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt, 1/r². Wäre dem nicht so, wären diese Zeilen nicht geschrieben, weil auf der Erde die Gluthitze der Sonnenoberfläche herrschen würde, ( Auch einfach nachprüfbar: Hand – heisse Herdplatte und, mit Verlaub, Hintern – brennender Kamin)
    Also: Würde die Erdoberflache, von der Sonne erwärmt, z.B. 360 Watt/m² abstrahlen, kämen in 6.000 m Höhe 10 Watt an, rückreflektiert wären das 0,27 Watt.
    Zweifelsohne ein Grund für den Erwerb eines Zobels.

    Und noch ein zweites Problem tut sich auf:
    Das ist der 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Nach dem, vereinfacht gesagt, Wärme niemals vom kälteren zum wärmeren Standort fliessen kann.
    Also von oben nach unten, von 10 W zu 360 W.
    Abgesehn davon, dass in 6.000 m Höhe eine Temperatur von –23° C herrscht.

    Newton´sches Abkühlungsgesetz und 2. Hauptsatz der Thermodynamik sind Naturgesetze, die im gesamten Universum Geltung haben und auch nicht durch Mehrheitsbeschluss des Bundestages ausser Kraft gesetzt werden können.

    Einiges noch zum Treibhaus:
    Warum herrschen in der Sahara tagsüber Temperaturen bis 60° C und nachts bis –10° C.
    Warum liefern IR-Satelliten gestochen scharfe Bilder von der Erdoberfläche bis in 2 Meter Tiefe.
    Warum liefern Infrarotteleskope gestochen scharfe Bilder aus dem Weltall
    Warum reflektiert die CO2-Schicht nur erdwärts und nicht ins All, und es wird kälter.
    Warum ist der Mars so kalt, Durchschnittstemperatur –63° C ( max 20° C, min –140° C),
    wenn doch seine Atmosphäre zu 95 % aus dem „Treibhausgas“ CO2 besteht.
    Die Sonne, die 1,3 Millionen mal grösser ist als die Erde, die die Planeten in ihre Umlaufbahn zwingt, darunter die Riesen Saturn und Jupiter, die Sonnenflecken, die Sonneneruptionen, das Magnetfeld der Sonne, der Sonnenwind, die kosmische Strahlung, die Ekliptik der Erde, die Wolkenbildung auf der Erde und die Erwärmung der Weltmeere bleiben gänzlich unberücksichtigt..
    Wenn es wärmer wird, das will ich gar nicht bestreiten, dann wird es wärmer, aber der Mensch hat KEINEN Einfluss darauf!
    Wenn alle Welt schreit, das ist so, gerade die üblichen Politiker, die zu allem etwas zu sagen haben, von Quantenphysik bis Hirnchirurgie, werde ich misstrauisch. Abgesehen davon dass mir die o.g. „Klimatologen“ per aspektu schon unsympathisch sind..
    Daher habe ich mir aus Literatur und Physikbüchern das Obige zusammengeklaubt.

    Weshalb Frau Dr. Merkel, als Physikerin, diesem Unsinn das Wort redet, kann ich nur vermuten. Und „Knut“ Siegmar Gabriel, je nun, sol lucet omnibus.
    Man mag über G.W. Bush denken wie man will, aber, dass er das Kyoto-Protokoll nicht unterschrieben hat, werden ihm seine Landsleute noch danken.
    Derweil sehen China und Indien genüsslich zu wie sich die westlichen Industrienationen selbst entmannen.
    Das soll übrigens nicht heissen, dass man mit den vorhandenen Resourcen nicht sparsam umgehen und die Umwelt nicht schonen soll.

  39. Meine Zitateliste:

    „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
    (Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)

    “Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“,
    (John Coleman, Gründer des in England sehr populären „Weather Channel“)

    „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
    (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris, ehem. Mitglied des IPCC)

    „Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.“
    (Vaclav Klaus, Präsident der Tschechischen Republik)

    „Der Friedensnobelpreisträger und „oberste Klimaschützer“ Al Gore verbraucht in seiner Villa etwa vierzigmal (!) mehr Energie pro Jahr als ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt“.
    (Recherche von Steven J. Milloy, Gründer und Betreiber von http://www.junkscience.com)

    „Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend – für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“
    (ein lachender Professor Fred Singer, Universität Virginia)

    „Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.“
    (Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
    (Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

    „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
    (Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

    „Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“
    (Dr. Piers Corbyn, Meteorologe und „englischer Wettergott“)

    „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
    (Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

    “Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
    (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

    „Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.“
    (Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter, ISBN 3-7766-8013-X)

    Die Klimaschwindler behaupten auch gerne, dass noch nie zuvor in der Geschichte unserer Erde die CO2-Konzentration in der Atmosphäre so hoch gewesen sei wie heute:

    Das ist nachweislich falsch!

    Geowissenschaftler konnten Eiszeitperioden (!) nachweisen, in denen die atmosphärische CO2-Konzentration zehn- bis zwanzigmal höher war als heute!
    (Ulrich Berner und Hansjörg Streif, Klimafakten)

    http://www.oism.org/pproject/s33p1845.htm

  40. Wenn die Idee, die
    “Klimakatastrophe» zu kommerzialisieren,” “1986 in den USA geboren” wurde — warum sind die USA dann nicht Vorreiter bei der Propagierung der Klimakatastrophe, sondern zumindest bisher der größte Leugner derselben?

    IN den USA heißt nicht zwangsläufig VON den Amerikanern. Das „in“ ist erstmal nur geographisch gemeint.

    Aber die US-Regierung ist natürlich auch nicht frei, sondern genauso wie die europäischen Staaten ein Vasall der Weltregierung, sogar der größte und wichtigste. Die Weltregierung benutzt die USA.

    Die vorübergehende „Leugnung“ der Klimakatastrophe während der Bush-Regierungszeit (Kyoto-Ausstieg) diente dazu, die USA gegenüber anderen reichen Ländern finanziell zu entlasten, da die USA enorme finanzielle Ressourcen für die Kriege brauchen, die sie für die Weltregierung führen.

  41. Dass in Deutschland früher die Flüsse zugefrohrer waren stimmt schon. Zwar gibt es auch heute noch Winter, in denen die Flüsse noch halbwegs gefriehren, aber wer kann sich schon noch daran erinnern, dass der Rhein in den 60er Jahren streckenweise zugefrohren war? Auch die Winter sind stelenweise schon etwas milder geworden, so gab es selbst im Kölner Raum früher immer Schnee, während dies derzeit nur alle Jahre mal für eine Woche der Fall ist. ABER Global gesehen ist es Humbug, denn dafür fällt inzwischen Plötzlich dort Schnee, wo man sowas bisher mal gar nicht kannte, siehe beispielsweise Bagdad.

    PI hatte vor einigen Jahren mal den schönen Beitrag über einen holländischen Klimaexperten der in einer Talkshow mit seinen Fakten die Klimalügner bloßstelle indem er mit seinen über Jahre geführten Temperaturtabellen bewies, dass es hier und da zwar zu Temperaturänderungen kam, aber die Weltdurchschnittstemperatur sich nicht geändert hat. Sprich in Europa warde es zwar etwas wärmer, dafür woanders kühler.

  42. Um Himmelswillen: Wir finanzieren über das Öl unsere eigenen Feinde, die nichts tun müssen außer auf ihrem Fettarsch zu hocken, und ab und an ein paar Rohre in den Boden zu rammen, wo dann das Öl raussprudelt.

    Wir finanzieren in der Tat damit unsere Feinde, nur ist Deine Aufzählung zwar sehr treffend, aber nicht ganz vollständig.

    Diejenigen, die uns mit der Klimahysterie belästigen und abzocken – durch die übrigens kein einziger Tropfen Öl gespart wird oder auch nur gespart werden soll – gehören auch zu den Feinden, die wir finanzieren.

    Zukünftig nicht nur durch Ölkäufe sondern zusätzlich dazu auch durch Steuern. Das Ziel der Politik ist doch nicht, dass weniger Öl verbraucht wird. Das Ziel ist Gewinnmaximierung pro Barrel für „den Staat“, der aber im wesentlichen nur ein Eintreiber und Weiterleiter von Geld ist.

    Es gibt kein wir zwischen uns Normalmenschen und denen.

    Möglicherweise gibt es neben der direkt finanziellen Ursache auch noch eine andere für die Klimahysterie. Es wird nämlich nebenbei uns westlichen Menschen noch ein Schuldgefühl eingeimpft, dass wir mit unseren Heizkörpern, Autos und Glühbirnen Überschwemmungen und Dürren in der Dritten Welt verursacht haben.

    Das ist ganz schön Scheiße für einen anständigen Menschen (das sind die meisten von uns), wenn er sich vorstellt, dass sein kleiner Luxus, den er sich gedankenlos leistet, dem armen BAngladeshi die Lehmhütte wegschwemmt oder dem armen Afrikaner das Vieh verdursten lässt.

    Da ist man doch schon viel leichter weichgekocht für die Verpflichtung, die Menschen, die vor der Klimakatastrophe fliehen, aufnehmen zu müssen. Wir haben sie ja schließlich „gemacht“.

    Und Naturkatastrophen kommen. Sie kamen immer. Man muss nur abwarten und sie als menschengemacht (genauer: Europäer- und Amerikanergemacht) deklarieren.

    Auch hier schließt sich wieder der Kreis zwischen den verschiedenen PI-Themen.

  43. Man muss abwarten, bis Mutter Natur sich herablässt, in der Dritten Welt ein bisschen zu wüten (und das tut sie seit es sie gibt und in der übervölkerten und missbewirtschafteten Dritten Welt artet das dann auch immer in viele Todesfälle aus) und dann muss man sagen:

    Das war nicht Mutter Natur! Das warst Du! Das hast Du verursacht, weil Du zu faul warst, Deinen Arsch vom Sofa zum Fernseher zu bewegen und über Nacht ihn über Nacht auf Standby gelassen hast.

    Und jetzt willst Du daherkommen und die armen Menschen, die den Preis dafür zahlen und nicht wissen, wo sie hinfliehen sollen, nicht in Dein Land lassen? Du rassistische egoistische Sau, Du!

    Die finanzielle Abzocke ist wohl der Hauptgrund. Aber es ist nie schlecht, wenn man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Und da sind ja keine Dummerchen am Werk.

  44. Ist „Weltklimarat“ nicht nur eine Erfindung des Reichswahrheitsministeriums und der angeschlossenen Sabbelclubs, um den blöden Deutschen IPCC als Ersatz-Vatikan unter zu jubeln?

  45. Das hab ich schon immer gewusst; Bei der „Klimakatastrophe“ geht es einfach nur um Angst um den kleinen Mann auszunehmen. Früher wurde den Bauern mit Gewalt gedroht, heute mit der Klimakatastrophe, DESPOTISMUS. Wenn das nicht mehr wirkt, gibts ja immer noch die Moslem-Terroristen um Angst zu schüren, ich denke, das ist der Ass im Ärmel der Regierungen. Sollte bald eine Anti-Terror-Steuer verabschiedet werden, dann wissen wir bescheid!

  46. Wo befindet sich denn diese “Weltregierung” und wer sitzt drin?

    Möchtest Du Fotos? Oder Eigennamen? Ich habe doch zwei Beispiele genannt.

    Es ist ein großes verbeitetes das Netzwerk, das nicht in einem einzigen festen „düsteren Hinterzimmer“ tagt. Sogar kleine Bürgerlein wie Du und ich reden übers Internet miteinander, solche Leute brauchen keinen Hauptsitz.

    Über die oberste Spitze herrscht viel Schweigen Unwissen und ein bisschen Spekulation. Herr Bachmann wollte dazu ganz offensichtlich nichts sagen und ich will es auch nicht. Man kann auch anzweifeln, dass es überhaupt eine gibt.

    Wenns Dich brennend interessiert, musst Du es selber rausfinden.

    Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wären uns aber die Namen und Gesichter komplett unbekannt.

  47. @PI: Hervorragender Beitrag!
    Link fehlt:
    http://www.klima-ueberraschung.de

    „Für die einfachen Menschen ist es kaum möglich, zu erkennen, dass diese propagierte Umweltkatastrophe eine menschgemachte Konstruktion ist, die zum Kassieren beim kleinen Mann gedacht und inszeniert wurde. Der einfache Mensch wird stets die einfache Lüge als Wahrheit akzeptieren, hingegen die komplizierte Wahrheit nicht glauben wollen.“

    In GB glauben 2/3 der Leute die Klimalüge NICHT.
    Unsere Qualitätsmedien sind für’n Arsch, muß man leider so sagen. Bei CNN – braver Mainstream – wird die Klimlüge offen diskutiert, und die TATSACHE benannt, daß es seit 1998 keine Erderwärmung gibt, und daß es seit 6 Jahren zunehmend kälter wird.
    Unsere Burda-Springer-Qualitätsloge ist journalistisch minderwertig („verantwortungsvoll“, vgl. Ferrero-Waldners Selbstzensur-Dekret).

  48. Als Autor des Artikels darf ich zur allgemeinen Kritik (versuchen) einige Punkte klar zu rücken.
    1. Viele Leser haben nicht kapiert, dass es hier weniger um das Klima selbst geht, sondern um die Dekouvrierung der Tatsache, wie und wozu die Klimakatastrophe erfunden wurde und wie einfach es ist, eine Masse Mensch zu betrügen.
    2. Viele Kritiker hier haben das Buch nicht gelesen; es ist immerhin in 5. Auflage zu haben.
    3. Bei der Klimalüge handelt es sich um die Welt-Problem „Energie“. Ein beseres Cover, als die Darstellung von Energie gab es nicht.
    4. Der Mensch ist bekannt, dass es ihm schwer fällt zuzugeben, dass er Unrecht hat.
    5. Die Deutschen sind dafür bekannt, dass sie gerne immer einen Feind bekämpfen. Deswegen wurden sie in den USA auch dafür ausgesucht, wo die Klimakatastrophe werbemäßig zu starten hatte. Da gibt es dann Krieg. Da kann man Tapfer sein.
    6. CO2 war beim Ausbrüten und beim größten Beschiss der Menschheit total nebensächlich. Es musste nur etwas „Mensch-gemachtes“ sein.
    Einer der ganz großen bei der Konstruktion der „Klimakatastrophe“ sagte: „Wenn es nicht CO2 geworden wäre, dann hätten wir auch Zahnpasta-reste nehmen können. Hauptsache es ist Mensch-gemacht.“
    Wer das Buch nicht kennt, kann sich ja hier schlau machen:
    http://www.klima-ueberraschung.de

    1. Der Mensch ist dafür bekannt

  49. VORSICHT, VERSCHWÖRUNGSTHEORIE!!

    #56 Osimandias

    Wo befindet sich denn diese “Weltregierung” und wer sitzt drin?

    Möchtest Du Fotos? Oder Eigennamen? Ich habe doch zwei Beispiele genannt.

    … das Netzwerk, das nicht in einem einzigen festen “düsteren Hinterzimmer” tagt. …

    Über die oberste Spitze herrscht viel Schweigen Unwissen und ein bisschen Spekulation. Herr Bachmann wollte dazu ganz offensichtlich nichts sagen und ich will es auch nicht. Man kann auch anzweifeln, dass es überhaupt eine gibt.

    Wenns Dich brennend interessiert, musst Du es selber rausfinden.

    Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wären uns aber die Namen und Gesichter komplett unbekannt.“

    Stimmt das auch?
    Eugenik-Nazi Rockefeller ist fast jedem Bekannt, dito Wiki, das globale Standard-Lexikon.

    “Es wäre unmöglich gewesen, dass wir unseren Plan für die Weltherrschaft hätten entwickeln können, wenn wir Gegenstand der öffentlichen Beobachtung gewesen wären. Aber die Welt ist jetzt weiter entwickelt und darauf vorbereitet, in Richtung einer Weltregierung zu marschieren.
    Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Weltbanker ist sicher der nationalen Souveränität, wie sie in der Vergangenheit praktiziert wurde, vorzuziehen”.

    (David Rockefeller 1991 auf der Bilderberger-Konferenz)

    Damit, mit diesem authentischen Wiki-Zitat, ist all diesen occulten Weltherrscher-Verschwörungstheorien der Boden entzogen.
    (occult = „im Verborgenen“)

  50. Sollte bald eine Anti-Terror-Steuer verabschiedet werden, dann wissen wir bescheid!

    Ist längst passiert!

    Aber die Regierenden setzen auf die Vergesselichkeit. Ich weiß es nur noch zufällig, weil wir damals gefrotzelt haben:

    Saufen gegen Rechts und rauchen gegen Islamisten!

    Beispielsweise wurde in den Jahren 2002 und 2003 die Steuer jeweils um 1 Cent pro Zigarette erhöht, um das erste Anti-Terror-Paket zu finanzieren

    Quelle: Wikipedia.

    Das war wegen 9/11 und das wurde auch offen so gesagt. Die Zigaretten aus den Automaten stiegen damals – glaube ich – von 4 Mark auf 3 Euro (?)

  51. @Philipp: Ja, die Familiennamen Rockefeller und Rothschild sind allgemein bekannt. Aber wer weiß schon, dass der aktuelle David mit Vornamen heißt und wie er aussieht? Es gibt ja auch noch andere mit anderen Vornamen. Und wie heißen die Rothschilds mit vollem Namen? Und nach den zwei Namen ist schon aus. Die restlichen sind nur Insidern-Verschwörungstheoretikern bekannt und auch die wissen bestimmt nicht alles.

    Die Mitglieder lassen ja auch mal jemanden einheiraten, wodurch neue Namen auftauchen.

    Ich meinte damit, dass so ein Weltregierungsmitglied neben Dir im Bus sitzen könnte und Dir seinen Namen sagen könnte und Du würdest nichts dabei denken.

    Ganz anders die mittlere Abteilungsleiter-Ebene, die sind bekannt wie bunte Hunde (Obama, Merkel und Co.)

  52. #60 Osimandias

    Aber die Regierenden setzen auf die Vergesslichkeit.

    Nennt man KARDINALFEHLER. 🙂

    „TOD DURCH TAMIFLU®“

    18.11.2005, 08:12: Guten Morgen!

    Hat einer von euch heute die Süddeutsche gelesen??
    12 Leute sind an Tamiflu gestorben!!!
    WHO überlegt sofortiges verbot!“

    http://www.symptome.ch/vbboard/bakterien-viren-parasiten/2296-tod-tamiflu.html

    Ergo:
    In der Schweiz funktioniert die Qualitätszensur noch weniger als bei uns (vgl. weltwoche.CH, Helvetische Konföderation oder so, jedenfalls rechtspopulistisch)

    (Fehler, der eine gestellte Aufgabe komplett unlösbar macht oder einen Fehler in der Basis einer gedanklichen oder physikalischen Konstruktion. Kardinalfehler sind immer gruppenspezifisch zu sehen. Wiki)

  53. #11 Osimandias

    „@Philipp: Ja, die Familiennamen Rockefeller und Rothschild sind allgemein bekannt. Aber wer weiß schon, dass der aktuelle David mit Vornamen heißt und wie er aussieht?“

    Roland Koch z.B. 😉

    http://www.stk.hessen.de/irj/servlet/prt/portal/prtroot/slimp.CMReader/HStK_15/HStK_Internet/med/a6d/a6d3d724-5dfd-4111-0104-397ccf4e69f2,22222222-2222-2222-2222-222222222222,&size=2.jpg

    Foto (c): Hessische Sttaatskanzlei stk.hesse.de

    http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/05/20/wollen-die-bilderberger-roland-koch-als-bundeskanzler/

  54. #11 Osimandias

    „Ich meinte damit, dass so ein Weltregierungsmitglied neben Dir im Bus sitzen könnte und Dir seinen Namen sagen könnte und Du würdest nichts dabei denken.“

    Du erkennst ihn daran, daß er einen total süüüßen kleinen Pandabären auf dem Arm trägt, verantwortugsvoll mit allem geimpft, was das Qualitätslabor hergibt.

    „Dr. Luc [„Tod durch Tamiflu“] Hoffman: Vizepräsident von WWF-lnternational und der IUCN (1966-69); Direktor beim Schweizer Pharmaunternehmen Hoffman-LaRoche. – Gustavo Cisneros: Venezuelanischer Milliardär, verfügt über enge Beziehungen zur Familie Rockefeller und zu Keisen der Rauschgiftgeldwäsche. Anfang 1994 brach die Banco Latino der Cisnero-Familie zusammen und wurde von der Regierung Venezuelas beschlagnahmt. Sein Bruder Ricardo Cisneros, einer der Direktoren der Bank, ist flüchtig. Gustavo Cisnero leitete die führende Umweltorganisation des Landes (BIOMA), bis diese dabei erwischt wurde, ein Gemetzel an Delphinen für einen Propagandafilm gestellt zu haben, und aufgelöst wurde. – D.K. Ludwig (gest.): Geschäftsmann, der mit der Zerstörung des Regenwaldes im Amazonas sein Vermögen machte und später dem Syndikatchef des organisierten Verbrechens Meyer Lansky beim Aufbau seines Drogengeldwäsche-Imperiums auf den Bahamas zur Seite stand. – Fred Meuser: Er überbrachte die 1,1 Mio. $ Bestechungsgelder der Lockheed Corp. an Prinz Bernhard. – Tibor Rosenbaum (gest.): Erster Logistikchef des Mossad. Seine Banque du Crédit International (BCI) mit Sitz in Genf wurde1967 vorn Life Magazin als Geldwäsche-Institut für Meyer Lansky bezeichnet. Zusammen mit dem verstorbenen „1001“-Mitglied Major Louis Mortimer Bloomfield finanzierte Rosenbaums Netzwerk Permindex, jene Firma, die vom Bezirksstaatsanwalt von New Orleans Jim Garrison mit dem Mord an John F. Kennedy in Verbindung gebracht wurde. Der französische Geheimdienst wies nach, daß Permindex 200.000 $ durch die BCI schleuste, um mehrere Attentatsversuche gegen Charles de Gaulle zu finanzieren. – Robert Vesco: Nach ihm wird international gefahndet, angeblich ist er die „American Connection“ zum Medellin-Kartell. Anfänglich war ihm der schweizerische Ableger der Rothschild-Familie in der Schweiz dabei behilflich, die Lansky-Filiale Investors Overseas Service (IOS) zu übernehmen. Letzter bekannter Aufenthaltsort: Havanna, Kuba. – Anton Rupert: Mitbegründer des „1001 Club“ und Vorsitzender des WWF-Südafrika. Rupert ist Anteilseigner der Rembrandt Tabake und Protegé von Sir Stuart Menzies, dem Chef des britischen Geheimdienstes MI-6 im Zweiten Weltkrieg. … “
    http://freenet-homepage.de/Der-Maulwurfhuegel/wwf-info-2.htm

    Pandastreichler-Gründungsvater SS-Zyklon-BErnhard ging nach dem 2. Weltkrieg zum MI6*, statt nach Nürnberg.

    „Er wurde 1934 an der Universität Berlin in den Nachrichtendienst der Nazis aufgenommen und schließlich zum Chemiegiganten IG Farben abberufen, der auch während des Krieges seine Geschäftsverbindungen zur britischen Imperial Chemical Industries pflegte und das Zyklon B für die Gaskammern produzierte.“
    (ebd.)

    * Auf wessen Empfehlung noch gleich? Man ist ja soo vergeßlich …

  55. @Philipp: Ja, es ist ein Abgrund an Schlechtigkeit und Lüge, der das Fassungsvermögen des normalen Menschen zunächst einmal übersteigt und der einen – auch wenn man sich lange und intensiv damit befasst hat – immer wieder vor Entsetzen den Atem raubt.

    Ich meine damit noch nichtmal besonders edelmütige und superhochmoralische Menschen sondern den Durchschnittsbürger, der schon auch mal zu seinem Vorteil ein bisschen lügt, aber dabei wenigstens ein schlechtes Gewissen hat, und dafür Sorge trägt, dass die Lüge in sich logisch und glaubhaft ist und möglichst klein bleibt.

    Das ist in den angesprochenen Kreisen ganz anders. Die lügen mit einer atemberaubenden Dreistigkeit und in enormer Größe, und wenn die Lüge Löcher aufweist wie ein Schweizer Käse, ist es denen scheißegal. Es ist so. Punkt. Es steht so in den Medien. Punkt. Wer daran zweifelt, ist ein Spinner, der „nach einfachen Erklärungen“ sucht und „komplexe Zusammenhänge nicht versteht“. Oder man ist einfach „bösartig und menschenverachtend“ – das ist die Alternative zum „Spinner“.

    Und wenn mal die eine oder andere kleiner von den großen Lüge komplett auffliegt, ist das auch egal. Die Maßnahmen für die sie kreiert wurde, werden deswegen nicht rückgängig gemacht.

    Oder glaubt jemand, dass das Glüchbirnenverbot wieder aufgehoben wird, wenn kein Mensch mehr den Klimakram glaubt?

    Oder glaubt jemand, dass die Zigaretten billiger werden, wenn rauskommen sollte (ich weiß, dass das hier ein heikles Thema ist, deswegen nur rein hypothetisch), dass 9/11 ein Inside-Job war. Oder dass die Zigaretten billiger werden, wenn das Anti-Terror-Paket „erfolgreich“ ist und in Deutschland auch in den nächsten 10 Jahren kein Anschlag stattfindet?

  56. #26 GT

    „Das Buch von Bachmann hat einen grellbunt missgestalteten Umschlag: das KANN nichts sein. Wer ein Buch so reißerisch quasi wie sauer Bier anpreist, muss ein Problem haben. Eine Beschäftigung damit erübrigt sich.“

    🙂 🙂 Sehr gut! 🙂

    Er hätte beherzigen müssen:

    „Man muss eine gewisse Panik schüren, und dann fließt das Geld.“

    Prof. John Christy, Lead author for IPCC reports

  57. #33 rob567

    „Beim FCKW habe ich noch an die Schädlichkeit geglaubt bis ich erfahren habe, dass das Patent abgelaufen ist.
    Aber CO2 als schädlich zu brandmarken ist absurd. Man sollte höchstens mal aufhören, die Regenwälder abzuholzen.“

    Gilead-Tamiflu läuft noch bis 2012 oder so.

    Regenwälder abholzen? EU-Tabuthema.

    „Studie über Korruption in der Holzindustrie wurde eingestampft.

    Ausgerechnet die Umweltorganisation „World Wide Fund for Nature“ (WWF) hat gemeinsam mit der Europäischen Kommission eine brisante Studie über die Zerstörung von Tropenwäldern durch Multinationale Holzkonzerne drei Jahre lang geheimgehalten.
    … werden in der Untersuchung Firmen namentlich genannt, die sich mit Bestechung und Einschüchterung häufig illegal Zugang zu Regenwaldgebieten verschafft hätten. Die Studie beschuldige auch die Weltbank und den Internationalen Währungsfond, sie würden Länder zwingen, ihre Wälder für schnelles Geld auszubeuten, um Schulden bei den westlichen Staaten bezahlen zu können. … „

    http://emanzipationhumanum.de/deutsch/wto013.html

  58. #16 Osimandias

    Die meisten Menschen haben das KONKRETE GEFÜHL, daß „etwas nicht stimmt“, und daß die offiziösen Zufallstheorien immer absurder werden.
    Bei allen wichtigen Themen wird der Qualitätsjournalismus von den informierten, noch unzensierten Lesern in die Pfanne gehauen.
    Information ist der Feind der Täuscher.
    Mein Eindruck: Den Täuschern geht die Puste aus.

    Z.B.:
    Aufschlußreiche, m.E. repräsentative WELT-Umfrage:

    “Trauen Sie den deutschen Politikern im Bundestag?“

    3%: Ja. 🙂

    http://www.welt.de/politik/article2144535/
    Die_Angst_der_Politiker_vor_der_Waehlermacht.html

    Mir liegt jetzt keine Umfrage vor, wieviele Leute den Qualitätsmedien zutiefst mißtrauen, und glauben, daß hochbrisante Themen TOT-geschwiegen werden, insb. außerparlamentarische Geheimdienst-Kooperationen.
    Mein Eindruck: Fast alle.

  59. Unbestritten dürfte sein, dass sich das Klima in den letzten Jahrzehnten ungewöhnlich rasch im Vergleich zu früheren Klimaveränderungen erwärmt hat. Unbestritten ist auch, dass eine weitere Erwärmung riesige ökonomische und ökologische Folgen für unsere Welt hat. Die Fragen, die sich stellen sind lediglich:

    Trägt der Mensch eine erhebliche „Mitschuld“ an dieser Entwicklung?
    Wenn ja, können Maßnahmen zur Verringerung des CO2 Austoßes diesen Prozess spürbar abmildern?

    Als Laie kann man sich da kaum ein Urteil bilden. Fest steht aber, dass ein verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen und eine Energiewende, die möglichst weit weg von den knappen und immer teuer werdenden Rohstoffen Öl, Gas und auch Uran führt, zu begrüßen ist.

  60. “Klimakatastrophe” – cui bono?“

    Die Illusion ´Klimakatastrophe´ hat sehr gute Auswirkungen. Die hat sie, obwohl es sie real garnicht gibt. Durch den Glauben an die Klimakatastrophe ist ein ganzer Industriezweig, der der Hersteller alternativer Energieerzeuger, entstanden. Er beschäftigt viele Menschen.

    Illusionen bewirken oftmals mehr als Realitäten. Die gotischen Dome wären nie gebaut worden ohne den Glauben an die vor Rom erdachte und von Rom propagierte Religion. Die ägyptischen Pyramiden gäbe es nicht ohne den Glauben an die Göttlichkeit eines Tut anch Amun.

    Also aufhören nach Realitätsdenken zu streben. Illusionen bewegen die Menschen. Laßt sie ihnen, und wo sie fehlen, erfindet welche.

  61. #41 Osimandias

    Jein. Er redet selbstverständlich nicht den vollen Klartext, aber er geht weiter als die meisten. Es ist eine höchst komplizierte Gratwanderung zwischen Nicht-gedruckt-werden und Nebulös-klingen.“

    Sehr gut. „Abstruß“ heißt nach m.E. „nur für Eingeweihte verständlich.

    Dazu: Hetzer M. Strong, klarer geht’s nicht:

    «Besteht nicht die einzige Hoffnung für diesen Planeten in dem Zusammenbruch der industriellen Zivilisation? Liegt es nicht in unserer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass dieser Zusammenbruch eintritt?»

    Fakt: Strong ist ein gefährlicher bekennender Terrorist. Der Spruch könnte problemlos von Osama bin Laden kommen. Die Kampfbegriffe „Verschwörungstheorie“ und „Qualitätsjournalismus“ sollte man noch mal unter die Lupe nehmen.

  62. #72 Marathonman

    „Unbestritten ist auch, dass eine weitere Erwärmung riesige ökonomische und ökologische Folgen für unsere Welt hat.“

    Du willst mir erklären, was „unbestritten“ ist?
    Das steht dir nicht zu.

    » Klimaerwärmung verlängert das Leben –
    Was Experten seit Längerem andeuten, erhält jetzt von offizieller Seite Bestätigung:

    Eine moderate Klimaerwärmung wirkt sich auf die menschliche Gesundheit und vor allem auf die Lebenserwartung günstig aus.

    Eine Studie der britischen Regierung zieht positive Bilanz der sonnigeren letzten drei Jahrzehnte. … «
    http://www.welt.de/wissenschaft/article1677009/
    Klimaerwaermung_verlaengert_das_Leben.html

    Und nu? Kannst du zugeben, daß du MÜLL geschrieben hast?
    Versuch mal, den Unterschied zw. Umweltschutz und „Klimaschutz“ ‚rauszufinden. Den gibt’s. 😉

  63. Unbestritten dürfte sein, dass sich das Klima in den letzten Jahrzehnten ungewöhnlich rasch im Vergleich zu früheren Klimaveränderungen erwärmt hat.

    Und so leid es mir tut:

    Noch nicht einmal das ist unbestritten. Das „rasch im Vergleich“ ist sogar ziemlich sicher falsch.

    Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen: Das Klima gibt es gar nicht. Es gibt nur Wetter und Wetter misst man an Wetterstationen, die sehr ungleichmäßig verteilt sind. Klima ist dann ein statistischer Wert, der aus den Wetterbeobachtungen ermittelt wird.

    Dazu gibt es keine wissenschaftlich korrekte Regel. Beispiel: Wenn es in Deutschland 2 Grad wärmer wurde, im Kongo aber ein halbes Grad kühler … ist das dann eine weltweite Erwärmung oder Abkühlung. Einerseits ist 2 Grad mehr als ein halbes, andererseits ist der Kongo aber viel größer als Deutschland. 10 KLimaforscher dürften da auf 10 unterschiedliche Ergebenisse kommen. Aber dafür gibt es ja da IPCC, dass das zum gewählten Szenario passende veröffentlicht wird und die anderen nicht.

    Es gab wohl tatsächlich eher eine Erwärmung als eine Abkühlung im immer schwankenden Klima, als die Church of Global Warming gegründet wurde. Wärs anders gewesen, hieße sie ja Curch of Global Cooling und man würde Dir die Steuergelder dafür abnehmen, dass Du mit den Abgasen aus Deinem Auto die Sonne verdunkelt und damit eine Eiszeit verursachst.

  64. Grooooße Bitte:

    Ich brauch einen Link zum Original-Interview mit der Weltwoche !! Findet jemand so etwas ??

    Ich will ein paar Leuten „bekehren“ aber das Problem ist, daß ich NICHT auf PI verweisen darf, weil sie sonst innerlich „blockieren“ und auf stur schalten.

    Ein Zeitungslink zum Originalinterview der Weltwoche wäre daher perfekt.

  65. #43 Kolonialist (30. Jul 2009 10:11)

    Öl und Gas werden so oder so irgendwann zur Neige gehen. —

    Auf Hans-Joachim Zillmers Buch wurde ja schon hingewiesen. Wem Zillmer zu spekulativ ist, der halte sich an Thomas Gold „Biosphaere der heissen Tiefe“, auf den sich Zillmer u.a. stuetzt. Erdoel wie auch andere Kohlenwasserstoffe sind Teile der Erdkruste und werden staendig ausgegast, wobei sie sich, wo nicht in Fallen gespeichert, auch zu Wasser und Kohlendioxid zersetzen. _ Woher kommen wohl die Methanseen auf dem Mond Titan? War das auch alles mal biologischer „Faulschlamm“?

Comments are closed.