Tschechiens Präsident Václav Klaus hat Angela Merkel vorgeworfen, den Kommunismus nicht richtig durchlebt zu haben. Anderenfalls könne sie unmöglich den Vertrag von Lissabon gutheißen. Als ehemalige Leidtragende des Systems müsse sie doch wissen, wie falsch dieses Europäertum sei. Sie habe eben nicht das Format einer Margaret Thatcher.

Der Prager Zeitung „Lidové noviny“ sagte Klaus: „Ja, ja, ich weiß, dass sie eine Frau ist. Aber männlicher Charme verfängt bei ihr nicht.“ Er habe versucht, sie davon zu überzeugen, wie schlecht eine europäische Verfassung für Europa sei. „Wir müssten uns doch verstehen. Immerhin haben wir beide den Kommunismus durchlebt. Wir müssten fühlen, wie falsch dieses Europäertum ist. Aber sie hat nicht angebissen“, sagte Klaus.

Er sei sich aber nicht sicher, ob sie den Kommunismus wirklich durchlebt habe, ob sie nicht etwas außen vor gewesen sei. „Auf der einen Seite Pfarrerstochter, auf der anderen in einem chemischen Institut – dort ist sie nicht wirklich gegen das Leben im Kommunismus immunisiert gewesen.“

Die frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher sei von einem anderen Schlag gewesen. „Frau Thatcher verfügte über einen klareren Ideen-Kompass. Sie hat wirklich etwas durchgesetzt. Einen solchen Kompass sehe ich bei Angela Merkel nicht.“

(Spürnase: Aufmerksam)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

62 KOMMENTARE

  1. Wenn die europäische Kommision verlangt, dass Merkel nackt durch die Strassen laufen soll macht sie das wahrscheinlich ohne Widerrede. Frau Merkel hat keinen Stolz und keine eigene Meinung, denn die wird ihr ständig von anderen vorgegeben. Ein Politiker mit Rückgrat wäre für Deutschland mehr als notwendig.

  2. Ja und die Verräter sind schon mitten unter uns

    Schwedischer Botschafter in Ankara befürwortet EU-Beitritt der Türkei

    Die SABAH berichtet über die Rede des schwedischen Botschafters in Ankara Christer Asp bei einer Konferenz unter dem Titel „Die EU und die Türkei“, in der er als Folge der Ablehnung des EU-Beitritts der Türkei eine weitere Destabilisierung der Union erkenne. Er habe gesagt, dass die momentan sowohl in wirtschaftlicher als auch in politischer Hinsicht schwächelnde und Prestige verlierende EU mit der Mitgliedschaft der Türkei bestärkt werde. Er habe die Türkei als „zukünftiges Mitglied“ bezeichnet und erklärt, dass ein Beitritt nicht die Verluste der eigenen Werte bedeute. Vielmehr trete man einem Bund bei, dessen Vorstellungen und Visionen man teile. Dies sei für die weitere Entwicklung eines Landes von größter Bedeutung. Schließlich sei der Gründungszweck der Europäischen Union die Etablierung des Friedens auf der gesamten Welt. Auf der anderen Seite sei die EU aber auf die Türkei angewiesen. Daher müssten beide Seiten ein Interesse an dem Beitritt haben. „Wenn wir die Türkei ablehnen, werden es uns künftige Generationen nicht verzeihen“, so Asp bei seinen Aussagen.

    http://www.migazin.de/2009/07/30/turkische-presse-europa-vom-29-07-2009-%E2%80%93-ozdemir-wahlen-turkischunterricht/2/

    Nun denn….

    Die künftigen Generationen werden es uns nicht verzeihen, wenn wir weiter so lasch und lahm gegen den Islam vorgehen!

    P.S.: Gestern hat sich zum ersten mal ein PI-Kreis in Hamburg getroffen.

  3. Angela Merkel hat keinen Kompass, sondern Sitzfleisch und das Talent zu allem die Schnauze halten zu können. Wenn sie was sagt, gibts Allgemeingebrabbel und das wars dazu.

    Der Lissabon-Vertrag ist keine Verfassung. Sonst hieße das Ding auch

    Europäische Verfassung

    und würde mit:

    „We the people….“ beginnen und hätte nur ein paar Seiten.

    Der Lissabon-Vertrag ist etwas anderes.

    Der Lissabon-Vertrag wurde über alle Europäer undemokratisch hinweg DIKTIERT.

    Eine wahrhafte inhaltliche Diskussion fand in D zum Thema nicht statt.

    gelöscht

  4. Wenn wir Deutsche den Tschechen nicht vor 1000 Jahren Kultur gebracht hätten, dann würden die wahrscheinlich heuite noch auf den Bäumen sitzen. Ehrlich gesagt finde ich die andauernden Beleidigungen der Tschechen gegen uns Deutsche mehr amüsant als ärgerlich. Im Vergleich zu uns Deutschen sind die Tschechen noch eine sehr junge Kulturnation, weshalb wir auf solche pubertäre Entgleisungen eher gelassen reagieren sollten.

  5. Böse Zungen behaupten ja, dass das Merkel als FDJ Sekretärin nicht unbedingt „leidtragend“ im System der DDR war.

  6. Ist nicht schlimm, wenn Frau Merkel vergessen hat, was Kommunismus ist.
    Dann kann man das Rad leichter neu erfinden und es vielleicht „Europäismus“ nennen.
    Die meisten Westdeutschen haben auch keine Ahnung davon.
    Die lernen im Schulunterricht: DDR=böse & BRD=gut.
    Und weil sich keiner ernsthaft mit dem Kommunismus auseinander gesetzt hat, wird auch keiner merken, wenn er unter anderem Namen eine Neuauflage erfährt.
    Aber Gott-sei-Dank sind wir über die Wurzeln des Rechtsextremismus alle von Schulbeinen an bestens informiert….

  7. Man weiß eigentlich nicht, welche politischen Inhalte der sprechende Hosenanzug hat. Ich bemerke nur inhaltslosen Smalltalk bei allen Äußerungen von Merkel und weiß nicht, wofür sie steht.

  8. Tja, unsere Stasi-Kanzlerin hat es ja selbst offen zugegeben in der DDR opportunistisch gewesen zu sein. Das Eu- Staatsgebilde, noch dazu mit dem Lissabonvertrag trägt kommunistische Züge und wird von eben solchen vorangetrieben. Vaclav hat mehr Verstand als unsere Politkasperl alle zusammen und recht hat er!

  9. #5 Kritischer-Anthroposoph

    Die Frage ist eigentlich eher, von welchem Baum du gefallen bist?

  10. Merkel hat Kommunismus nicht richtig durchlebt

    Das kann man so nicht sagen. Sie hat ihn schon durchlebt – aber auf der „richtigen“ Seite.

  11. Zum Lissabon-Vertrag:

    Vor einer wahren europäischen Demokratie haben die Konstrukteure des lissabon-Vertages nämlich ANGST.

    Könnten die europäischen Völker selbst bestimmen in Sachen

    Turbo-Kapitalismus
    Zuwanderung
    Verteidigung
    Sozialsysteme
    Lobbyismus
    Terrorbekämpfung

    Dann würde den Larifari-und Lobby-Politikern ob „der harten Hand des Volkes“ wahrscheinlich der Kaviar im Halse stecken bleiben.

  12. #5 Kritischer-Anthroposoph

    Kritischer Anthroposoph? Kritischer? Oder…?

    #10 HK
    Die Frage ist eigentlich eher, von welchem Baum du gefallen bist?

    Etwas in dieser Richtung wollte ich auch schreiben, aber so treffend hätte ich es wohl nicht geschafft.

  13. #5 Kritischer-Anthroposoph

    Ich würde einmal Begriffe wie Boier, Baiuwaren oder Boiodurum
    in Wikipedia nachlesen.

  14. Ohne Frau Merkel zu nahe treten zu wollen aber sie war halt eine Blockflöte. Ich vermute da hat sie prima gelernt nur erstrangig das zu sagen was für sie wichtige Persönlichkeiten hören wollen.

  15. @ Koltschak
    Dieser Alleingang des schwedischen Botschafters in Ankara ist alarmierend. Dürfen die Schweden, nur weil sie z.Z. den EU-Vorsitz innehaben, einfach vorpreschen, ohne Rücksicht auf andere Länder, die den Türkei-Beitritt ablehnen? Einfach eine Frechheit!
    Dieser PI-Kreis klingt wie eine interessante Idee. Bitte mehr Details….

  16. Dresdner Oberbürgermeisterin verhöhnt emanzipierte Frauen – „Frauen mit Kopftüchern sollten sich ohne Angst in der Stadt bewegen können“ –
    Vier Wochen nach dem Mord an der Ägypterin Marwa El-Sherbini im Dresdner Landgericht hat Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) stärkere Bemühungen um eine Integration von Muslimen zugesagt. „Insbesondere Frauen mit Kopftüchern sollten sich künftig ohne Angst in der Stadt bewegen können“, sagte Orosz am Donnerstag. Nach Angaben der Stadtverwaltung soll das Andenken an die getötete 31-Jährige wachgehalten werden. Alle bisherigen Ideen für ein Gedenken, sowohl für eine Straßen- oder Schulbenennung bis hin zur Einrichtung eines islamischen Kulturzentrums, würden weiter verfolgt.
    ddp
    Einen solchen Müll, wie von dieser CDU-Tante habe ich schon lange nicht mehr gehört. Angst müssen höchstens die Frauen aus dem muslimischen Kulturkreis haben, die kein Kopftuch tragen.Und zwar vor ihren muslimischen Männern. Ich sage nur: Ehrenmord ! Und das in Dresden Strassen nach Ehrenmordopfern umbenannt werden sollen, davon habe ich leider noch nie etwas gehört.
    Mehr:
    http://fredalanmedforth.blogspot.com/

  17. Kommt Herr Klaus wirklich nicht auf die Lösung, oder wagt er nicht sie auszusprechen?
    Die Merkel ist im Kommunismus nicht negativ aufgefallen, wie so manch anderer. Sie machte im Kommunismus Karriere. Wer in einem System Karriere macht, hat wohl kaum einen Grund den Kommunismus abzulehnen. Nicht genug, nach dem die Mauer fiel, wurde die Merkel reichlich belohnt mit dem Kanzleramt. Haben sie darüber schon nachgedacht Herr Klaus?

  18. #13 Totentanz (30. Jul 2009 19:23)

    Dann würde den Larifari-und Lobby-Politikern ob “der harten Hand des Volkes” wahrscheinlich der Kaviar im Halse stecken bleiben.

    Eine Demokratie ist nicht gewollt in einer Euro-Diktatur, die sich als mächtige Wirtschaftsmacht etablieren will, der aber leider die Rohstoffe und Energien (Stichwort: Nabucco-Pipeline) fehlen. Doch diese besorgt man sich aus dem „goldenen“ (islamischen) Mittleren Osten. Deshalb werden die Musels hier so hofiert, man knüpft schon Bande, besonders mit der Türkei (die aber unsere Alimentierungen nicht zu schätzen weiss), die die Brücke zum goldenen Mittleren Osten ist.
    Der Bürger der mächtigen Euro-Diktatur ist nur noch Befehlsempfänger, Konsument zu Gunsten der reichen Euro-Konzerne und vielleicht noch Soldat (in der Militärmacht EU), falls der islamische Partner mal nicht so will wie der Eurokrat. Ich meine, an Gewalt, Verrohung und Mord ist man ja sowieso schon gewöhnt, ist ja gesellschaftlich akzeptiert.

  19. Nun mal nicht so auf Merkelchen einhauen.
    Sie hat den Temperaturanstieg bis 2050 um 2°C begrenzt und das in Europa durchgesetzt.
    So, und wer will nun bestreiten, dass der Sommer dieses Jahr wirklich kühler war wie sonst.

  20. So sehr ich Herrn Klaus schätze, aber er irrt sich mit seiner Einschätzung! Er hält sich immer noch mit der Wahrheitsfindung auf, während seine Gegner einfach ins Lager der Korrupten übergewechselt sind. Bei denen hält sich keiner mehr mit Fakten auf. Es geht hier einfach nur um Machtausübung. Da macht keiner einem Daniel Cohn Bandit etwas vor!

  21. Im Land des Opportunismus wird der Oberopportunist eben Kanzler – nichts anderes ist Merkel. Und was opportun ist, legen eben Gutmenschen und 68er fest. Klare und wahre Prinzipien, wie von Reagan, Thatcher einst und Klaus heute vertreten, haben im Land der Kriecher, Speichellecker und Appeaser eben keine Chance.

    Gottlose Grüße
    Oddball

  22. zu 20

    oberbuergermeisterin@dresden.de

    an FR Helma Orosz

    Ihr vorauseilender dienerische Gehorsam gegenüber einer Terror-Ideologie ( verfolgen Sie eigenlich die Weltgeschehen in Nigeris , Sudan Iran ??? Bürgerkriege Ermordung und Verfolgung von Christen , Landübernahme ) ist völlig unverständlich

    laut ddP
    Nach Angaben der Stadtverwaltung soll das Andenken an die getötete 31-Jährige wachgehalten werden. Alle bisherigen Ideen für ein Gedenken, sowohl für eine Straßen- oder Schulbenennung bis hin zur Einrichtung eines islamischen Kulturzentrums, würden weiter verfolgt.
    ddp

    haben Sie mal daran gedacht Gedenkstätten für Ehrernmord-Opfer , für verfolgte Frauen dieser aidsartigen tödlichen Ideologie zu errichten ?

    Morsal-Gedenkstätte ? Gülsüm -Kindergarten ? Sazan B Kindergarten??(http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,510671,00.html)

    Ist Ihnen aufgefallen das ALLE Moscheen Namen von islamistischen EROBERERN tragen ??

    Waruim schützen SIE nicht DEUTSCHE Werte ?

    Ich bin aus der C, halt falsch IDU , ausgetreten

    NIE wieder IDU !!!

  23. Nun mal langsam !

    Fast alle Europäer haben einen gemeinsamen Wertekonsens !

    Die Menschen in Oberbayern, Österreich, Nord-Italien und Slowenien sowie der Schweiz und Liechtenstein gehören zu einem sehr engen Kulturkreis — dem Alpenländischen.

    Franzosen (Franken), Niederländer, Belgier, Luxemburger, die meisten Schweizer und die Liechtensteiner sowie die Deutschen entstammen einem gemeinsamen Volk.

    Die Engländer sind ausgewanderte Angelsachsen (also Deutsche aus dem heutigen Norddeutschland / Schleswig-Holstein / dem Land „Angeln“) !

    In Deutschland haben sich „Deutsche“ („Germanen“, „Teutonen“ und andere) und Slawen (Polen, Tschechen, …), aber auch „Römer“ über Jahrhunderte vermischt.

    Die Skandinavier — mit Ausnahme der Finnen — sprechen Sprachen, die, wie das Englische, mit dem Deutschen sehr nah verwandt sind.

    ETC. !

    Also bitte mal etwas langsam !

  24. Vielleicht bin ich ja nicht in der Lage so komplexe politische Zusammenhänge zu verstehen,aber kann mir mal einer von euch erklären warum die Europäer die Türken brauchen sollen. Bitte nur einen halbwegs plausiblen Grund. Ohne romantische verklärung. Bitte, Bitte!!!

  25. #28 lepanto65 (30. Jul 2009 20:22)

    Die Türken brauchen die Deutschen.

    Das ist die ganze Geschichte!

  26. Die Merkel ist die größte Schande die dieses vom Russentum verseuchte Land je herrvor gebracht hat. Sie ist sich nichtmal ansatzweise darüber bewusst welche Position sie vertritt.
    Die Merkel gehört meiner Meinung nach sofort erschossen, genauso wie 90 weitere % der CDU.
    Sorry für meine harten Worte aber ich hasse dieses Weib.
    Die hat ja nochn viel krasseres Ding gebracht das ich hier auf PI vermisst habe.
    Da hat dieses Bolschewistenweib es sich tatsächlich gewagt den Deutschen Kapitalismus als SOZIALEN Kapitalismus zu bezeichnen.Unverschämt hoch 100.
    Es ist typisch für die Linksdeutsche Politik vor jedem Wort mit Politischer Bedeutung das Wort SOZIAL mit dran zu hängen.

  27. Fast alle Europäer haben einen gemeinsamen Wertekonsens
    Fortsetzung :

    Also spricht nichts gegen einen Europäischen Bundesstaat analog zu den U.S.A. — allerdings
    nicht im Sinne DIESER EU,
    sondern im Sinne der Bürger eines FREIEN Europas !

  28. #28

    kann mir mal einer von euch erklären warum die Europäer die Türken brauchen sollen.

    Es ist immerhin ein großes Stück Land mit geopolitischem Wert, das in der europäischen Geschichte viel mitgemischt hat. Wenn die EU als Schmelztiegel funktioniert, hätte man auf diese Weise irgendwann einen Konflikt zugunsten Europas gelöst. Dafür dass es funktionieren könnte, steht das Denken von Revolutionären wie Atatürk, die meinten, es gäbe nur eine Zivilisation, nämlich die Europäische. Mit einer EU-Mitgliedschaft verbinden manche Politiker beiderseits die Hoffnung, diese neuere laizistische Tradition der Türkei zu stärken. Die USA und GB verbinden ihrerseits damit die Hoffnung, die NATO zu stabilisieren und nehmen dafür eine Destabilisierung der EU gerne in Kauf. Schweden wiederum scheint von Gutmenschen ohne geopolitisches Kalkül regiert zu werden.

  29. #28 lepanto65 (30. Jul 2009 20:22)

    kann mir mal einer von euch erklären warum die Europäer die Türken brauchen sollen.

    Die Türken sind kein europäisches Volk, sondern — zumindest sprachlich — ein „altaisches“ und als solches mit den Turkvölkern Mittel- und Zentral-Asiens, aber auch mit Mongolen, Koreanern und Japanern verwandt.

    Mit den Völkern Europas haben die Türken nichts gemeinsam — weder kulturell noch sprachlich noch sonstwie.

  30. #28 lepanto65 (30. Jul 2009 20:22)

    kann mir mal einer von euch erklären warum die Europäer die Türken brauchen sollen.

    Die Türken sind kein europäisches Volk, sondern — zumindest sprachlich — ein „altaisches“ und als solches mit den Turkvölkern Mittel- und Zentral-Asiens, aber auch mit Mongolen, Koreanern und Japanern verwandt.

    Mit den Völkern Europas haben die Türken nichts gemeinsam — weder kulturell noch sprachlich noch sonstwie.

  31. #33 cattivista (30. Jul 2009 20:39)

    Es ist immerhin ein großes Stück Land mit geopolitischem Wert, das in der europäischen Geschichte viel mitgemischt hat.

    Ich glaube, den ersten Satz kannst du uns gleich einmal etwas genauer erklären.

  32. Eigentlich ist es diese ehemals linientreue Bolschewistin nicht wert, dass man auch nur eine Zeile über sie schreibt, aber man tut es doch immer wieder.

    Die Frau ist eine reine Opportunistin, Karrieristin und Machiavellistin.

    Niemand weiß, für welche ethischen, moralischen, weltanschaulichen oder sonstigen Werte diese Frau steht.

    Ihr Verhalten lässt allerdings auf einen minderwertigen Charakter schließen.
    Denn: sie biedert sich den Mächtigen bedingungslos und im vorauseilenden Gehorsam an, während sie Schwächere ignoriert oder wie Dreck behandelt.
    Sie ersetzt notwendige Sachpolitik durch Eigenpropaganda, um sich beim „dummen“ Volk beliebt zu machen.
    Sie verrät Deutsche Interessen an die EU-Bürokratie und die Mohammedaner.
    In den vier Jahren ihrer Kanzlerschaft wurden, wie nie zuvor in der Geschichte der BRD, Bürgerrechte und Grundrechte angegriffen beschädigt oder eingeschränkt- Stichwort Internetzensur.
    Sie schweigt beharrlich und duckt sich ab, wo sie Reden und Führen müsste.
    Als angeblich Hochbegabte, weil Physikerin, zeigt sie eklatante Schwächen im selbständigen Denken.
    Sie legt sich in ihren Aussagen und Reden selten eindeutig fest, sondern drischt meistens Phrasen und verbreitet Worthülsen.

    Im Deutschen bezeichnet man Menschen mit diesen Eigenschaften eindeutig als Blender und Täuscher. Der englische Begriff fake gefällt mir aber besser.

    Merkel ist für mich als Kanzlerin ein fake.

    Charakterstarke und mit festen Werten und Überzeugungen ausgestattete Politiker wie Vaclaf Klaus haben das längst erkannt.

    Die Frau ist eine Katastrophe für Deutschland.

  33. Zurück zu unseres Themata! 😉

    Ich schätze Herrn Klaus sehr als aufrechten Demokraten, muß aber einigen Vorrednern zustimmen, daß er Eri—, äh, Angela Merkel falsch einschätzt.

    Die Sekretärin der FDJ Leipzig für politische Agitation und Propaganda (wird man ja auch nur rein zufällig und vollkommen unfreiwillig) Angela Merkel kann den Kommunismus gar nicht durchlebt haben, schließlich war die DDR bis 1989 erst auf der Marxschen Entwicklungsstufe des Sozialismus angekommen.

    Und weiter? Dazu ein wenig Science Fiction (oder sollte es tatsächlich so sein?):

    Da die DDR 1989 pleite ging, mußte man eben noch mal nen Gang runterschalten und vorübergehend vom Sozialismus zum Kapitalismus zurückkehren.

    Dann macht man dem durch Massenmedien und PISA-genormten Schulen verdummten Pöbel dank Finanz- und Wirtschaftskrise die freie Marktwirtschaft madig und malt ihm voller Ostalgie die schönsten Luftschlösser des sozialistischen Paradieses vor Augen. Die persönliche Freiheit, Bürger- und Menschenrechte werden zugunsten der totalen Sicherheit abgeschafft, was die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung dankbar annimmt. Und das nicht nur in Deutschland; nein, in der ganzen EU!

    Endergebnis: EUdSSR. Gratulation, Genossin M.: Planziel erreicht, BRD und EU sind „befreit“!

  34. #20 housemartin

    Die Frau Orosz ist genauso ein aalglatter, opportunistischer Hosenanzug wie die Merkeln und der sächsische Ministerpräsident Tillich.
    Die eine war Kindergartenleiterin in der DDR, die andre FDJ-Sekretärin in Personalunion mit Pfarrerstochter und der letzte kann sich an keinerlei Weiterbidungen an DDR-Kaderschmieden mehr erinnern. Und da sage mal einer, in der DDR wäre man nicht gehirngewaschen worden! 😉

  35. Schon etwas veraltet diese Nachricht, oder!? Hab ich das nicht schon vor ein paar Tagen irgendwo gelesen!?

  36. Als ehemalige Leidtragende des Systems müsse sie doch wissen, (…)

    Angela Merkel ist NIEMALS eine Leidtragende des Systems gewesen. Sie war eine Täterin!

  37. @4 Totentanz (30. Jul 2009 19:10)

    #Angela Merkel hat keinen Kompass, sondern Sitzfleisch und das Talent zu allem die Schnauze halten zu können.#

    Ich vermute, das stimmt nicht. Sie hat sehr wohl einen Kompass und der zeigt immer in die Einträglichkeitsrichtung, egal, ob dort Kommunismus oder Kapitalismus steht. Sie hält auch nie die Schnauze, sondern spricht immer nach, was der persönlicher Souffleur, Herr Vorteil, ihr vorraunt.

  38. #42 Dwalin (30. Jul 2009 21:17)

    Angela Merkel ist NIEMALS eine Leidtragende des Systems gewesen. Sie war eine Täterin!

    Ich halte zwar auch nicht viel von Merkel — aber gibt es für Deine Behauptung einen Beweis ??

  39. #1 Nordisches_Licht

    Im wirklichen Ostblock gings sehr hart zu !
    Zumal “Erika” ja selbst zum System gehörte !

    Einfach nur Geil! Gut das ich kein
    Schluck Kaffee im Mund hatte, als ich
    das gelesen habe.

  40. 15 lican (30. Jul 2009 19:29)
    @ #3 Koltschak

    in hamburg gabs ein treffen? würde gerne mehr von erfahren, und nächstes mal auch mitmachen…

    Bei Interesse bitte eine Mail an:

    PI.Hamburg@yahoo.de

  41. Frau Thatcher, eine eiserne Lady! Ich wäre
    gerne dabei gewesen, wie sie mit ihrer
    Handtasche auf den Tisch gehauen hat:

    „I want my money back“


    Seit 1984 gilt der Zwei-Drittel-Rabatt

    „I want my money back“ – „Ich will mein Geld zurück“, erklärt Margaret Thatcher deshalb und fordert einen Rabatt auf die britischen Zahlungen an die EU-Kasse. Und sie bekommt ihn – die Eiserne Lady setzt sich durch.
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/meldung144966.html

  42. Vaclav Klaus haette es auch anderst sagen koennen.
    Als Funktionaerstochter war sie ja von Kindes Beinen an Nutznieser des Systems und hat ein bessergestelltes Dasein incl. Studium erhalten.
    Ihre Familie musste weder auf ein Auto warten, fernsehen und Video gabs auch sofort und die Obstkoerbe mit exotischen Fruechten waren uebervoll. Auch reisen ins feindesland waren durchaus moeglich! Das durften nur ganz spezielle und Systemtreue Buerger der DDR.

    Die anderen warteten in Schlagen auf eine Banane. Andere landeten von denutianten aus der FDJ Fuehrung in Bauzen.

    Wenn ich mir die Debatte um CO2 ansehe kommt mir der Verdacht das Frau Merkel zwar an irgendeiner Uni eingeschrieben war, diese Institution aber nie von innen sah.

    Die Tschechen haben recht. Merkel ist eine langweilige oppurtunistische, verbitterte alte Frau. Maggy aus Brittanien war da anderst.

    Schoen das Herr Klaus wenigstens Anstand hat und ihr nicht gleich was er wirklich denkt vor die Fuesse geschmissen hat.
    Nur sollten wir alle wissen. Komunisten und Sozialisten = Gutmensch sind nicht lernfaehig. Das beweist nicht nur die Geschichte sondern taegliches Erleben.

    Ja und wie heisst man Menschen welche Jahre brauchen um das was sie wissen zu erlernen und dann ein ganzes leben lang nichts mehr dazulernen koennen. Richtig. Ich gebe ihnen vollkommen recht.

  43. Merkel ist Opportunistin, mit sicherem Gespür für Macht. Würde die BRD erklären, sie wolle zur DDR zurück kehren und die alten Länder in dieselbe integrieren, wäre sie sofort mit dabei. Unter diesem Aspekt würde ich auch ihre Systemtreue in der DDR sehen. Viele haben dies als etwas Richtiges und Erstrebenswertes angesehen, weil sie der ehrlichen Meinung waren, dies wäre den Menschen dienlich, und sind mit diesem Irrtum gescheitert. Merkel hat nach Macht gegriffen, hat Macht gesucht und sie erhalten. Wer sie ihr gab, war eher zweitrangig. Zum Hohn der Erstgenannten, die sie heute zu verurteilen sich anmaßt. So sehe ich das.

    Solche Leute werden etwas. Immer. In jedem System. Warum? Sie wissen, wie es funktioniert. Wie man hoch kommt. Wo die sitzen, die jemanden hoch bringen können. Damals DDR-FDJ, der durch die „Wende“ ein Ende gesetzt wurde. Dann schnell zu den neuen „Richtigen“, in den „Demokratischen Aufbruch“, dann kam die CDU mit Kohl, den sie benutzte und anschließend absägte, heute ist sie Kanzlerin und Bilderberger. Ein bislang nie da gewesener, unerhörter, rasanter Aufstieg.

  44. Der Kampf gegen die EU-Diktatur geht weiter!!!!
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

    Staatsrechtler von Arnim ficht Europawahl an
    Nach Ansicht des Staatsrechtlers Hans Herbert von Arnim müsste die Fünf-Prozent-Hürde bei der Europawahl wegfallen. Der Staatsrechtler beruft sich auf ein Urteil des Bundesverfassungsgericht, aus dem sich ergebe, „dass die Fünf-Prozent-Klausel, wie sie bei Bundestagswahlen gilt, bei Europawahlen nicht zu rechtfertigen ist. (…) „Acht Abgeordnete – je zwei von CDU, SPD und Grünen, je einer von CSU und FDP – haben ihr Abgeordnetenmandat in Brüssel zu Unrecht inne und müssen es wieder hergeben“, erklärte der Verfassungsrechtler. Für sie würden acht Vertreter kleinerer Parteien, etwa der Freien Wähler, der Tierschutzpartei und der ÖDP nachrücken.

    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/europawahl-staatsrechtler-von-arnim-ficht-europawahl-an_aid_421702.html

    Für die Freiheit!!!

  45. Die Merkel ist ein kleines Pfarrersmädchen vom Lande,das unbedingt in die große Stadt wollte.. Und der feministische Zeitgeist hat auch tatsächlich dorthin gespült..Die Frau kann nichts..Sie ist tapsig,schwer komplexiert und man riecht ihren Angstschweiß,das alles was sie ergattert hat wieder verloren gehen könnte..Ihre linkischen
    Minderwertigkeitskomplexe sind auch der einzige Schub für solche Karriere..Nach der hätte sie unter jedem System gestrebt,egal ob Kommunismus,Nationalsozialismus oder Monarchie..Aber nur in der verwahrlosten Eurodemokratie war ein Weg bis ganz nach oben möglich….

  46. #2 Roswita
    Die Frau kann nichts………..

    Das sehe ich ganz genauso.

    Sie war als Naturwissenschaftlerin keine Leuchte, was man ihr leider nicht beweisen kann, weil ihre alten Stasiseilschaften dicht halten. Aber ihre fachliche Inkompetenz als Umweltministerin (Asse)und ihr Eintreten für den Klimawahnsinn indizieren dieses.

    Als Politikerin, ist sie für mich ne Vollversagerin.
    Sie biedert sich den Mächtigen an und macht Politik gegen das eigene Volk, welches sie ja angeblich so sympathisch findet.
    Eigene Denkansätze konnte ich an ihrer Politik noch nicht erkennen, immer plappert sie mit Vehemenz das nach, was gerade opportun ist, und/oder ihr vorher von ihren Beratern eingeflüstert wurde.

    Lediglich als opportunistische Machiavellistin (Machtpolitikerin, Machtintrigantin) ist sie zu nennenswerten Leistungen in der Lage.

    Wer dachte, mit Bimbes-Helmut und Gas-Gerd wäre der Tiefpunkt deutscher Politik erreicht, der kannte Merkel als weiblichen Kanzlerversuch noch nicht.

  47. Die eiserne Lady kloppte auf den Putz und bekam ihr money back. Frau Merkel dagegen ist eine schwache Opportunistin, die es zugelassen hat, daß Deutschland sowohl im EU-Parlament wie auch im Rat nicht angemessen verteten ist, und die noch immer nichts unternommen hat (z.B. Zahlungsmoratorium), um Deutsch als EU-Amtssprache durchzusetzen. Nicht mal als Amtssprache Deutschlands soll Deutsch ihrer Meinung nach im Grundgesetz verankert werden (= Kriecherei vor den Türkenverbänden). Ob Deutsch gesprochen wird, ob die Deutschen in der EU nach demokratischen Maßstäben angemessen vertreten sind, ist ihr offensichtlich vollkommen schnurz und piepe. Hauptsache, bei der Feudal-Politkaste stimmen die Piepen und die Privilegien. Klar, daß ihr die EU-Ochlokratie lieber ist, als es eine funktionierende Demokratie wäre (hat sie nicht schon mal expressis verbis gesagt, die Deutschen hätten gar kein Recht auf Demokratie?). Es ist nämlich das Prinzip Fettauge: das schwimmt immer oben.

  48. Der Satz, „wenn wir Deutsche den Tschechen nicht vor 1000 Jahren Kultur gebracht hätten, dann würden die wahrscheinlich heute noch auf den Bäumen sitzen“, entspricht nicht den Tatsachen! Die erste, deutsche, Universitaet wurde in Prag gegruendet, Martin Luther hatte einen Vorlaeufer – Jan Hus! Die Tschechei war vor 1939 das, relativ, industrialisierste Land der Welt! Und: der beste VW, wird von SKODA gebaut. Da, naemlich, stehen nur Einheimische am Fliessband!

  49. Zum Einspruch von Arnims gegen die 5%-Hürde bei der Europawahl:
    http://www.junge-freiheit.de/Single-News-Display.154+M56eb2b84a94.0.html
    > … In der Begründung seiner Beschwerde führt der Speyerer Professor außerdem an, daß der Wähler in einem bevölkerungsschwachen Mitgliedstaat etwa das zwölffache Stimmgewicht eines Wählers in einem bevölkerungsstarken Mitgliedsstaat habe. „Das ist beim derzeitigen Stand der Integration allerdings nicht zu ändern und deshalb auch verfassungsrechtlich hinzunehmen“, so von Arnim. …… Durch die deutsche Fünfprozentklausel, die Millionen Stimmen unter den Tisch fallen lasse, werde aber „eine Ungleichheit von unerhört viel größerer Intensität geschaffen“. Denn damit würden in einem bevölkerungsreichen Land wie Deutschland sehr viel mehr Stimmen entwertet als in kleinen Staaten.

    „Eine deutsche Partei oder politische Vereinigung mußte 2009 zum Überwinden der Hürde mehr Wählerstimmen bekommen, als Estland, Malta, Slowenien und Zypern zusammen benötigen, um ihre 24 Abgeordneten nach Brüssel zu schicken“, heißt es in der schriftlichen Beschwerde des Rechtswissenschaftlers. …<
    Auch das ist politisch so gewollt, nicht nur von Merkel. Früher hatten die Siegermächte danach getrachtet "to keep the Germans down." Heute keepen die sich selber down. Wer aufmuckt, wird als Nazi mundtot gemacht.

  50. noch was vergessen:
    >„Das ist beim derzeitigen Stand der Integration allerdings nicht zu ändern und deshalb auch verfassungsrechtlich hinzunehmen“,<
    Nein, das wäre durchaus zu ändern und ist verfassungsrechtlich eben nicht hinzunehmen. Aber da es hauptsächlich die Deutschen betrifft, braucht sich keiner Sorgen zu machen: Von Frau Merkel kommt garantiert kein Einspruch! Wir Deutschen sind zwar die Hauptnettozahler der EU, aber ansonsten EU-Bürger 2. Klasse.
    – Eher findet unser liebe Kanzlerin, wie zu Beginn ihrer Amtszeit, noch irgendwo 200 Million Euro, die sie, ohne den geringsten Anlaß, den Polen in den Toches pusten kann.
    Naja, was soll man auch von einer Regierung anderes erwarten, für die die eigenen Staatbürger im eigenen Lande ja auch den ganzen Zirkus via Steuern bezahlen dürfen, ansonsten jedoch mittlerweile auch nur noch Bürger 2. Klasse sind.

  51. Weder Merkel noch Klaus

    Der sprechende Hosenanzug scheint nicht recht viel mehr an Inhalt zu haben als das, was drinsteckt.
    Manche einflußreiche Damen sollen auch einen guten Draht zu ihr haben.

    Fragt sich bloß, wann es noch die Kaczynski-Zwillinge hier zu Ehren bringen werden. An ihrer positiven Haltung zu Amerika gibts wenig Zweifel. Aber wie hält man es denn mit Deutschland? Oder ist das hier nachrangig?

  52. Mann o Mann Vaclav Klaus! Unsere Angela war Pfarrerstochter und dann direkt Bundeskanzler! Der Rest wird nur ungern ausgegraben! Mal abgesehen von der Zeit als Ministerin für Umwelt, und damit auch für so tolle Anlagen wie Asse verantwortlich, redet man doch nicht über die Zeit als FDJ-Sekretärin in der Pionierorganisation Ernst Thälmann! Und das doch seltenere Studium der Physik war in der DDR sicher nur möglich, wenn man – ich drücke es mal freundlich aus – nicht als Gegner des Systems bekannt war. Und in anderen Seiten wird von Verboten der Veröffentlichung von Fotos berichtet, die unsere Kanzlerin in grauer Vorzeit vor dem Anwesen des Herrn Havemann zeigen! Alles nicht systemrelevant! Natürlich nicht!

  53. Fünf Mal wurde in der Geschichte versucht Europa zu vereinen und auch dieses sechste Mal wird scheitern. Die Souverenität eines jeden Staates ist unter dem Deckmantel der Globalisierung gefährdet. So wird das schaffen eigener „Waren“ oder „Werte“ fremdbestimmt und reglementiert. Stück für Stück wird das eigene Bestimmen zurückgedrängt in bevölkerungsärmeren nochmals deutlich ausgepägter als bei uns. Die Schaffung einer neuen Europäischen Kultur bedingt das Aufgeben der eigenen oder das Aufdrängen der eigenen Kultur anderen Kulturen.

Comments are closed.