langerNach der skandalösen Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die antiisraelische Kommunistin Felicia Langer (Foto)  baten zahlreiche Kommentatoren PI-Leser Zahal um einen offenen Brief an Bundespräsident Horst Köhler. Diesen stellt er unseren Lesern hier zu Verfügung. Es wird gebeten, diesen oder einen entsprechenden eigenen Text an die unten stehenden Adressen zu verschicken, um ein deutliches Zeichen der Solidarität mit Israel und dem jüdischen Volk zu setzen.

Offener Brief an den Bundespräsidenten Herrn Köhler, an den Staatssekretär Hubert Wicker, an den Ministerpräsident Baden-Württembergs Günther H. Oettinger MdL, an den Oberbürgermeister der Stadt Tübingen Boris Palmer.

Betreff: Aberkennung des Bundesverdienstkreuzes, verliehen an Frau Felicia Langer.

Sehr geehrte Herren,

das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, die prestigeträchtigste Auszeichnung Deutschlands, wird in Deutschland allgemein an Personen verliehen, die etwas ganz Besonderes geleistet haben, die für ein Lebenswerk geehrt werden, für ein besonderes Engagement. Das Bundesverdienstkreuz wird auf Empfehlung für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen. So die Definition.

Das Pendant zum Vorschlagsrecht auf Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ist die Anregung auf Aberkennung des bereits verliehenen Bundesverdienstkreuzes, wenn sich herausstellt oder ernsthafte Zweifel angebracht sind, dass die auszuzeichnende Person nicht diese Grundvoraussetzungen erfüllt. Hiermit möchte ich von dieser Anregung öffentlich Gebrauch machen.

Denn wie vereinbaren sich die Aussagen der Frau Langer mit der Begründung des Staatssekretärs Hubert Wicker: Jahrzehntelanges, herausragendes Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und Wahrung der Menschenrechte, beeindruckendes humanitäres Lebenswerk.
Die Auszeichnung von Felicia Langer würdigt ihre humanitären Verdienste unabhängig von politischer, weltanschaulicher oder religiöser Motivation. Im Zentrum steht dabei ihr Einsatz für hilfsbedürftige Personen ohne Ansehen von Nationalität oder Religion vor dem Hintergrund ihrer eigenen Vergangenheit als massiv vom Holocaust Betroffene.
Frau Langer ist nicht selbst Betroffene, sondern ihr Mann. Daraus ergibt sich nicht nur für mich, dass sie von einer Tatsache profitieren möchte, das heißt, als verfolgte Jüdin und Opfer ihren Aussagen einen Anschein von Wahrheit Nachdruck verleihen möchte. In Israel leben noch über 250.000 wirklich Überlebende, vielleicht sollte man diese fragen, was sie von dem Lebenswerk der Frau Langer halten.

Zu der Anmerkung: Ihr Einsatz für Hilfsbedürftige ohne Ansehen von Nationalität, Religion oder Ähnliches. Wie manifestiert sich dieser Einsatz? Indem sie öffentlich nachweisbare Bekanntmachungen publiziert, die wie folgt lauten:

Ein kleiner Auszug Frau Langer im Interview mit der iranischen Nachrichtenagentur IRIB 2009:

Sie wissen, „Selbstverteidigung muss Verhältnismäßigkeit Rechnung tragen“. Verhältnismäßigkeit besagt, man darf nur militärische, aber keinesfalls zivile Ziele angreifen.

Mein Mann und ich sind Holocaust-Überlebende. Das ist etwas, was leider Gottes missbraucht wird.

Israel ist Inbegriff von Gewalt und auch die israelische Besatzung ist Inbegriff von Gewalt.

Man muss auf Israel Druck ausüben. Das ist das Wichtigste, was man machen muss.

Langer im Muslimmarkt-Interview:
http://www.muslim-markt.de/interview/2008/langer.htm

…Ich habe schon seit langem gesagt, noch lange vor den aktuellen Ereignissen, dass viele unserer führenden Persönlichkeiten in Israel und die Generäle und auch der (Verteidigungsminister) Barak, ja insbesondere der Barak, an den Internationalen Gerichtshof in Den Haag gehören. Sie sollte dort angeklagt und abgeurteilt werden für ihre Kriegsverbrechen, das vertrete ich schon seit langem…

Jeder, der etwas von Politik versteht, weiß, wie weit al-Qaida und auch RAF von Hamas entfernt ist…

Diese obigen Aussagen zu Zeiten einer linksgerichteten Regierung, neue Aussagen wie folgende:

Felicia Langer: „Die neue [israelische] Regierung ist die schlimmste, die wir je hatten, mit Lieberman als Außenminister. Er hat ein zwölfjähriges Kind malträtiert und wurde verurteilt. Israel betreibt eine rassistische Politik. … Bei den Massakern in Gaza sagte Lieberman, wie die Amerikaner die Japaner besiegt haben. … Er ist für einen Transfer von 20 Prozent der Bevölkerung. Der Polizeiminister ist auch von Liebermanns Partei. Netanjahu ist ähnlich wie Lieberman. …

Was Ahmadinedjad sagte in Genf, war die Wahrheit. Ich habe, als ich nach Israel kam, das war 1951, das Ausmaß der Vertreibung, es waren 800 (ein Krankenhausseelsorger ganz laut aus dem Publikum: „800.000!“), ja, es waren mehr als 800.000. Ich habe die Folterungen miterlebt, ich habe die Wunden gesehen, das waren Friedenskinder. Damals konnte ich noch nicht sehen, dass es ein Verstoß gegen die Haager und Genfer Konvention sei. Die Amerikaner haben 42mal ihr Vetorecht genutzt.“

Mehr von ihren öffentlichen Statements finden Sie hier: http://castollux.blogspot.com/2009/07/felicias-schatzkastchen.html

Nun frage ich Sie ernsthaft, was haben diese Aussagen, die fast alle in zumindest äußerst „kritischen“, wenn nicht sozusagen in antizionistischen/antisemitischen Medien erschienen sind, mit Friedensstiftung und Menschenrechten zu tun.
Anbei hier eine EU Antisemitismus Arbeitsdefinition, die am 4. November 2008 vom Bundestag verabschiedet wurde:

(http://honestlyconcerned.info/was_ist_antisemitismus.html)
Gemäß dieser Definition, und verglichen mit den Aussagen Frau Langers, kann kein Zweifel daran bestehen, dass diese “Bundesverdienstjüdin” 1. Grades eine Antisemitin ist!
Beispiele, wie sich Antisemitismus zum Staat Israel manifestiert in einem umfassenden Kontext:
1.) Dem jüdischen Volk das Recht auf Selbstbestimmung abzusprechen, etwa durch die Behauptung, der Staat Israel sei ein rassistisches Vorhaben.
2.) Die Anwendung eines doppelten Standards, indem an Israel Verhaltensansprüche gestellt werden, wie an keine andere demokratische Nation.
3.) Eine Charakterisierung Israels oder der Israelis unter Verwendung von Symbolen und Bildern des klassischen Antisemitismus .
4.) Der Vergleich der heutigen Politik Israels mit der Politik der Nazis.
5.) Juden kollektiv für das Verhalten des Staates Israel verantwortlich zu machen.

Weiter: Langer zum Bush-Besuch im Juli 2006
(http://www.muslim-markt.de/wtc/diverse/ich_klage_sie_an.htm)

…Wehe den von ihnen Befreiten!
Die durch Israel mit ihrer Unterstützung missachtete Resolution (242) könnte doch zum Frieden führen – ein Segen für Israel-Palästina! Die Palästinenser sind schon seit Jahren dazu bereit, jetzt auch die Hamas, die die 2-Staaten-Lösung akzeptiert hat. Sie haben die Bereitschaft der Hamas nicht begrüßt, obwohl sie die de facto Anerkennung von Israel bedeutet, weil Israel es nicht getan hat.

Langer im Freitag-Interview
(http://www.freitag.de/pdf-archiv/Freitag-2009-02.pdf/view
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/005470.html)

…Die jetzige israelische Regierung will das palästinensische Volk in eine Kapitulation treiben und dermaßen unterwerfen, dass jede Lösung – und sei es ein palästinensischer Staat, der nur aus ein paar Bantustans besteht – diktiert werden kann. Das heißt, die Palästinenser sollen soweit gebracht werden, in ihrer Verzweiflung und Frustration jede Lösung anzunehmen, die ihnen Israel präsentiert. Insofern erleben wir nicht nur einen Krieg gegen Hamas, sondern gegen alle Palästinenser…

Zur Position von Kanzlerin Merkel

…Für mich ist das eine skandalöse und völkerrechtswidrige Position. Auch Frau Merkel müsste wissen, dass Israel gegen die IV. Genfer Konvention verstößt, die besagt, dass eine Besatzungsmacht Fürsorgepflichten für die von ihr besetzten Gebiete und die dort lebende Bevölkerung hat – und das gilt für Gaza, solange es keinen souveränen Palästinenser-Staat gibt und Israel die volle Kontrolle über dieses Gebiet ausübt. Deutschland hat die IV. Genfer Konvention unterzeichnet und kann sich nicht einfach hinter Israel stellen, wenn dessen Regierung so handelt wie jetzt. In Wirklichkeit leistet Merkel Israel einen schlechten, um nicht zu sagen schrecklichen Dienst, sie verteilt Streicheleinheiten, anstatt zu sagen: Man muss verhandeln, auch mit Hamas…

…Erst massiver internationaler Druck wird Israel davon überzeugen, damit auf eine Weise Schluss zu machen, dass ein lebensfähiger Staat entsteht. Leider bewirkt die deutsche Außenpolitik das Gegenteil – genau genommen leistet sie dem Krieg Vorschub. Was Frau Merkel sagt, ist nicht nur skandalös, sondern auch gegen das gerichtet, was die israelische Friedensbewegung will. Ja, Israel hat ein Recht auf seine Sicherheit, aber der Weg dorthin führt nicht über palästinensische Leichenberge…

Langer in Linz im April 2009
(http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=50&Param_RB=62&Param_Red=11663)

…Israel betreibt eine rassistische Politik. … Bei den Massakern in Gaza sagte Lieberman, wie die Amerikaner die Japaner besiegt haben. … Er ist für einen Transfer von 20 Prozent der Bevölkerung. Der Polizeiminister ist auch von Liebermanns Partei. Netanjahu ist ähnlich wie Lieberman. … Was Ahmadinedjad sagte in Genf, war die Wahrheit.

„Ein Palästinenser wurde von Soldaten gezwungen Geige zu spielen. Das erinnert uns an was.“

„Die Sperren. Man erniedrigt die Palästinenser. 20 Mütter und 36 Babys starben 2007, weil sie das Militär nicht in die Krankenhäuser ließ.“

Die Wahlen, die Hamas gewann, waren die demokratischsten Wahlen, die im Nahen Osten je stattfanden.

Ich bin gegen die Raketen. Die Besatzung ist aber der Inbegriff der Gewalt und die ruft eben eine Gegengewalt hervor.

Israel ist friedensresistent. Es gibt Millionen Juden (was nicht den Tatsachen entspricht), die gegen Israel sind. Die Mehrheit der Juden in Amerika sagt das.“

Auf die Frage aus dem Publikum: „Haben Sie jemals ein kritisches Wort über diese argen Menschenrechte verletzenden Länder als Mitglied des ZK der KPI gesagt?“ sagte Langer:

„Sie säen Hass, nur Hass, so wird es nie Frieden geben. Es waren Hunderttausende gegen das Gemetzel auf der Straße. Ich konnte nur mit Leibwache auf die Straße, weil ich so bekannt war. Ich habe aus Protest das Büro geschlossen. Ich war Mitglied der Kommunistischen Partei, weil sie Palästinenser und Israelis zusammen führte. Ich mache eine gesegnete Arbeit für Israel.“

„Jede Kritik ist Antisemitismus. Missbrauch von Holocaust. Die Toten des Holocaust verbieten Kritik. Die Erpressung ist so peinlich und schlimm. Die Straße muss was machen.“

„Meine Auffassung über die amerikanische Politik habe ich von Medien und von NOAM CHOMSKY. Auch von Jewish Voice for Peace, die sagen, die Besatzung hat 41 Jahre die Seele der Menschen vergiftet, Entmenschlichung der Palästinenser, 41 Jahre. Das Volk verliert die Seele.“…

Das Volk der Israelis dagegen verliert die Seele nicht?

So hört es sich an, wenn jemand „in herausragender Weise für Frieden und Gerechtigkeit sowie für die Wahrung der Menschenrechte“ eintritt; so redet eine, die wegen ihres „jahrzehntelangen Wirkens für Benachteiligte und Unterdrückte großen Respekt und höchste Anerkennung“ in Form des Bundesverdienstkreuzes zugesprochen bekommt? Für mich bedeutet es die Fortsetzung des „Verdienstjuden“ mit anderen Mitteln.

Frau Langer vergleicht Israel mit dem Apartheid-Regime Südafrikas und hat die antisemitische Rede des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinedjad in Genf gelobt. Dessen Ankündigung, Israel „von den Seiten der Geschichte auszulöschen“ bedeute keine Vernichtung Israels. Kann man diese Aussagen als Einsatz für Menschenrecht und Frieden definieren? Und in Ihrer Dankesrede zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes sagt sie wörtlich:

Mein Einsatz für die entrechteten Palästinenser und für Frieden mit Gerechtigkeit betont die Universalität der Menschenrechte. Ich bin Ihnen vom Herzen dankbar, dass diese wichtige Auszeichnung meines Lebens so die Universalität der Menschenrechte würdigt.

Der Präsident der USA Barak Hussein Obama hat am 4.6.2009 in seine Rede in Kairo u.a. gesagt, dass „kein Zweifel besteht, dass die Situation der Palästinenser unerträglich ist„. Er hat sie mit dem Schicksal der Sklaven in Amerika und der Schwarzen in Südafrika verglichen.

Wo, frage ich aber nun ernsthaft, bleiben die Menschenrechte der Israelis, ist denn wenigstens Felicia Langer jemals auf solche Gedanken gekommen, jene israelische Mutter zu besuchen, deren Sohn von arabischen Mitfahrern in der Wüste entführt und dort drei Tage langsam zu Tode gequält worden ist? Oder Lea Wardi zu treffen, deren Mann, nach vierzig Jahren glücklichster Ehe, auf der Jerusalemer Jaffa Road von einem Araber ermordet wurde, der vor Gericht dann bedauerte, nicht „noch mehr Juden“ umgebracht zu haben? Oder jene ältere Israelin, die bei einem Bus-Überfall acht Zentimeter ihres linken Beins verloren hat?

Ich möchte Sie daher bitten, im Namen des Weltfriedens, für die Wahrung ALLER Menschenrechte, für des Wirkens für Benachteiligte und Unterdrückte, Frau Langer dieses Bundesverdienstkreuzes abzuerkennen. Ansonsten nehme ich an, das die Bundesrepublik Deutschland neue Zeichen setzen will.

Mit freundlichen Grüßen

 
Kontaktdaten:

BUNDESPRÄSIDIALAMT:
Bundespräsidialamt
Spreeweg 1
10557 Berlin
Postanschrift:
11010 Berlin
E-Mail: poststelle@bpra.bund.de
Telefon: (030) 20 00-0
Fax: (030) 20 00-19 99
IVBB: (030) 18200-0

MINISTERPRÄSIDENT GÜNTHER H. OETTINGER (Baden-Württemberg):
Ministerpräsident Günther H. Oettinger MdL
Staatsministerium Baden-Württemberg
Büro des Ministerpräsidenten
Richard-Wagner-Str. 15
70184 Stuttgart
Tel. 0711 / 2153-0
Fax 0711 / 2153-340
poststelle@stm.bwl.de

STAATSSEKRETÄR WICKER (Baden Württemberg):
Hubert Wicker
Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei
Staatsministerium Baden-Württemberg
Villa Reitzenstein
Richard-Wagner-Straße 15
70184 Stuttgart
Telefon 0711 / 2153-0
Fax 0711 / 2153-340
hubert.wicker@stm.bwl.de

OB BORIS PALMER (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN), DER FELICIA LANGER FÜR DAS BUNDESVERDIENSTKREUZ VORSCHLUG:
Oberbürgermeister Boris Palmer
Universitätsstadt Tübingen
Bürgermeisteramt
Am Markt 1
D-72070 Tübingen
E-Mail: ob@tuebingen.de
Tel.: 07071/204-1300
Fax: 07071/204-1000

Boris Palmer
Aixer Straße 66
72072 Tübingen
Telefon 07071 888 086
E-Mail: mail@boris-palmer.de
Kontakt: http://www.boris-palmer.de/71.php

(Gastbeitrag: Zahal)

image_pdfimage_print

 

34 KOMMENTARE

  1. Die eine bekommt das Bundesverdienstkreuz,der
    andere sogar den Friedensnobelpreis(Arafat)
    Beide haben mit dem was sie bekommen haben so
    wenig zu tun wie die Kuh mit Tanzen

  2. Meine Protestmail an den Bundespräsidenten:

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

    Gegen die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Frau Felicia Langer protestiere ich, als Bürger dieses Landes, aufs schärfste.
    Frau Felicia Langer diffamiert den Staat Israel in einer frechen, verlogenen und schäbigen Art und Weise.
    Ein Blick ins Internet hätte gereicht um dies zu erkennen.
    Das Gleiche gilt im übrigen auch für Frau Hecht-Galinski

    Ich frage mich sowieso, was sich in diesem Land mittlerer-weile abspielt.
    Linke und Islamische Gruppen demonstrierten im Januar d.J. mit unverhohlenen antisemitischen Parolen, die den Parolen der Nazis in nichts nachstanden,
    doch die Polizei greift nicht ein.
    Schlimmer noch, sie entfernt in Duisburg nach Aufforderung durch einen islamisch-linken Strassenmob, eine in einer Privatwohnung, am Fenster hängenden, Israelfahne.

    Der Staat Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten nach westlichem Vorbild, in einem Umfeld feindlicher islamischer Staaten.
    Warum ausgerechnet Menschen, die diesen Staat diffamieren, auch wenn sie Juden sind, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet werden ist für mich nicht hinnehmbar.
    Scheinbar beugt man sich in diesem Land schon soweit vor der islamischen und linksextremen Lobby, dass man bereit ist, das Feindbild des bösen „Israeli“ sprich „Juden“ wieder aufleben zu lassen. Wenn dann eine Protagonistin dieser Ansichten selber Jüdin ist, erhält sie sofort die höheren Weihen einer linksintellektuellen Elite nebst Bundesverdienstkreuz vom Bundespräsidenten.

    Mein Entsetzen über Ihre Entscheidung ist groß, um so mehr wächst meine Solidarität zum Staat Israel, einem Staat indem religiöse Toleranz, Demokratie und Menschenrechte, im Gegensatz zu islamischen Staaten, kein Fremdwörter sind, der aber gleichzeitig als wehrhafter Staat seine Bürger schützt.

    Mit freundlichen Grüssen

  3. Es gibt doch viele Vollidioten, die sicherstellen, sie seien keine Antisemiten, aber vergleichen Israel, den jüdischen Staat, mit Nazi Deutschland.

    Das ist vollkommen rassistisch und antisemitish 😉

  4. Semi-OT: Wahlkampf 2009

    SPD verweigert Respekt vor anderen Kulturen!

    „Remscheid: Türkenverbände erpressen die SPD

    Die Verbände unserer türkischen Mitbürger haben eine interessante Vorstellung von Demokratie – man könnte es Erpressung nennen:

    Türken-Verbände in Remscheid haben der SPD garantiert, dass die Türken dort geschlossen SPD wählen, wenn Türken vordere Listenplätze für die Wahl bekommen.

    Die SPD hat dazu erklärt, sie lasse sich von Zuwanderern nicht erpressen.

    (Quelle: RP 16. Juli 2009 …)
    http://akte-islam.de/3

  5. Der neue Anti-Semitismus in Europa ist schon weiter vorangeschritten als wir alle denken, schuld ist (außer der Islamisierung natürlich) das Duckverhalten weiter Bevölkerungskreise, Angstkläffer, wenn es um rechts geht, und Hosenscheisser, wenn es um braunhäutige Migranten geht. Und die „petits bons hommes modérés“ sind natürlich überall ….

    (ich will damit nicht den deutschen Präsidenten gemeint haben !)

    http://libertasoccidentalis09.wordpress.com/

  6. Ich habe mir gerade das Buch von Alvin H. Rosenfeld „Fortschrittliches jüdisches Denken und der neue Antisemitismus“ bestellt. es gibt noch ein anderes Buch zu diesem Thema von Paul Bogdanor – „Jews divide over Israel“ – ich glaube es wurde noch nicht ins Deutsche übersetzt. Diese anti-israelische Juden – das ist schon ein faszinierendes Thema.
    Obwohl Polin, oder vielleicht deswegen, bin ich vom Herzen pro-israelisch und dieses Phenomen (gutmenschliche Juden) wundert mich sehr. An meiner Einstellung können auch die antipolnische Hasstiraden des Henryk Broder nichts ändern (wir haben mal Schimpfmails ausgetauscht).

  7. „Ansonsten nehme ich an, dasS die Bundesrepublik Deutschland neue Zeichen setzen will.“

  8. Die Moslems dürfen laut Koran bewußt alle! Zehn Gebote der Bibel brechen: lügen, stehlen, morden… Kein Wunder das sie gegen die Juden und dem verhassten, ungläubigen Westen sind.
    Es ist eine fatale Lüge zu behaupten alle Religionen seien gleich 😉
    Nun kommt es darauf an wo sich Jeder selbst wieder findet…

  9. @alle,

    nichts zu danken, habe ich gerne getan, weil es auch mir eine Herzensangelegenheit ist.

    Nun aber noch einmal zu den falschen Anschuldigungen Seitens „Breaking the Silence“

    Es stellt sich jetzt verbindlich heraus, daß es eine Propagandatruppe ist, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, die Politik Israels zu desavouieren.

    Daneben bestätigen sich auch wieder die Unglaubwürdigkeit der Aussagen: Zumindest einer der Soldaten, die da schwadroniert haben sollen, war zur besagten Zeit gar nicht im Einsatz.

    Übrigens weiß ich von Angehörigen der IDF und auch der IAF, daß die Soldaten und Offiziere so langsam einen dicken Hals bekommen, und sich öffentlich gegen die unhaltbaren Anschuldigungen wehren wollen, sie haben die Nase voll, ewig und immer als Kriegsverbrecher hingestellt und diffamiert zu werden und im Gegensatz zu den Schlammschleudern wie „Breaking the Silence“ und AI haben jetzt eine Reihe von Soldaten öffentlich vor Kameras ihre Aussagen zum Geschehen im Gazastreifen während „Gegossenes Blei“ gemacht.

    http://www.soldiersspeakout.com/

    Heplev berichtet zudem über die hohlen Töne von Breaking the Silence…..

    „Die jüngste Welle kritischer Angriffe auf die israelische Armee gründet sich auf Methodologie voller Fehler und unausgegorener Recherche“, schreibt Dan Kosky im Guardian, 15. Juli 2009 als Unter-Schlagzeile. Das hätte sich der linke Norman Paech mal ansehen sollen, schlägt Thomas von der Osten-Sacken vor. Recht hat er, denn gerade der Guardian gehört zu denen, die am liebsten gegen Israel hetzen.

    Mehr auf dem m. E. sehr guten Blog:

    http://heplev.wordpress.com/2009/07/20/hohle-tone-von-breaking-the-silence/

    Dort und in dem von ihn verlinkten Seiten bekommt man Informationen, die unsere Qualitätspresse so nicht herausgibt.

  10. Vielen Dank, Zahal, für Ihre Bemühungen. Sehr gelungen sind Ihre Zitate, die Aussagen Frau Langers, die für sich sprechen. Eine bessere (Selbst-)Charakterisierung dieser Dame gibt es nicht als diese objektive Beschreibung.
    Beim Lesen dieser Zitate muss es den Herren doch wie Schuppen von den Augen fallen.
    Mein Brief ist allerdings knapper, aber jeder Protest zählt. Je mehr, umso besser.

  11. Es ist kein Wunder, dass die am stärksten verwirrten Menschen Kommunisten sind. Jene immer noch höchst virulente Ideologie, die alle Menschen gleich glücklich (bzw. gleich unglücklich) machen will, hat schon immer auf die Abschaffung der eigenen Völker gesetzt. Sie sollen aufgehen in irgendetwas „Internationalem“. Pech nur , wenn die muslimische Gegenseite auf Vorherrschaft und Vernichtung aus ist und das auch als offizielles Programm verkündet.

    Welche Parallelen es doch gibt, zwischen anti-israelischen Juden und hassenden Anti-Deutschen, die meist linke Linke sind. Für sie ist das eigene Vaterland das verabscheuendste überhaupt. „Deutschland verrecke“, „Ausländer lasst uns nicht allein mit den Deutschen“, „Deutschland muss von aussen eingehegt und von innen verdünnt werden“ usw.. Um den Krieg gegen das eigene Volk zu tarnen, nennen sie sich Friedensaktivisten und fühlen sich dabei den Faschos moralisch hoch überlegen.

    Es ist kein Zufall, dass F. Langer in der heutigen BRD das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommt.

  12. #13 Zahal (20. Jul 2009 16:08)

    Danke. Ich habe es mir leichter gemacht.
    Post ist schon raus.

  13. Ja, Israel hat ein Recht auf seine Sicherheit, aber der Weg dorthin führt nicht über palästinensische Leichenberge…

    Hmm, doch! Ganz sicher sogar, den verhandeln kann man mit dem Pack nicht. Jedes Zeichen von Schwäche wird gnadenlos ausgenutzt.

  14. Guten Abend, Ich verstehe den Bundespräsidenten nicht, ich verstehe die deutschen Politiker und deren Politik nicht, ich verstehe die ganze Welt nicht. Ich habe aber ernste Bedenken über die Wahl unserer „Freunde“.
    Irre ich mich, wenn ich vermute, dass nicht Israel, sondern Iran den Weltfrieden gefährdet?
    Irre ich mich, wenn ich vermute, dass wir Terroranschläge der Islamisten, und nicht der Israelis befürchten müssen?
    Nein. Ich irre mich nicht. Wenn sich jemand irrt, so ist es der Bundespräsident, den ich bis zum heutigen Tag verehrt habe.
    Stanislav Jan Straka

  15. Habe gerade versucht, bei Focus Online drei Beiträge zu leisten, es ist keiner freigegeben worden, anscheinend lassen sie nur Beiträge zu, die Frau Langer, wenn schon nicht verteidigen, so doch fragen, was denn innerjüdische Kontroversen mit Deutschland zu tun hätten, daß diese bitterböse Kommunistin sich aber gerade Deutschland für ihren Hass gegen Israelis und Juden ausgesucht hat, scheint niemanden zu stören.

    Giordano attackiert Anwältin
    Der jüdische Autor Ralph Giordano kritisiert die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer. Er bezeichnete die israelische Anwältin als „schrillste Anti-Israel-Fanfare in Deutschland“.

    http://www.focus.de/politik/ausland/bundesverdienstkreuz-giordano-attackiert-anwaeltin_aid_418362.html

    Nicht zugelassen wurden:

    Weil Frau Langer sich für ihre israelfeindliche Verhaltensweise ausgerechnet die Deutschen ausgesucht hat. Googlen Sie mal, bei wem sie ihre Pamplete ablässt, sicherlich nicht in Israel, denn dort würden ihr über 250 000 wirklichen Überlebende etwas anderes erzählen. Giordano hat Recht. Es geht nicht um jüdische Auseinandersetzungen, Frau Langer schadet Menschen und fördert hier einen Antsemtismus der sich gewaschen hat…….
    _________________________________

    Die Kommunistin Fr. Langer hat das BVK NICHT verdient. Das BVK 1. Kl., die prestigeträchtigste Auszeichnung Deutschlands, wird im allgemeinen an Personen verliehen, die etwas ganz Besonderes geleistet haben, die für ein Lebenswerk geehrt werden, für ein besonderes Engagement. Frau Langer aber zeichnet sich nur mit dem aus, was Herr Giordano zu RECHT ihr vorwirft, sie ist eine der schlimmsten Israelhasser und nutzt ihre Angehörigkeit als Jüdin und „Überlebende“ die sie nicht ist, sondern ihr Mann, aus, um ihre abstrusen, wirren „Rettungsvorschläge“ einseitig für die Feinde Israels möglichst auf antisemitschen/antizionistischen „Vereinigungen“ zu verbreiten. Fragt mal die Israelis, was sie von Fr. Langer halten, niemand kennt diesen „Friedensengel“ und wenn, würden sie ihr anderes erzählen.
    ___________________________________

    die Kommunistin Frau Langer
    hat das Bundesverdienstkreuz nicht verdient. Man sollte ihre Aussagen im Muslimmarkt, Campo Imperialista, der iranischen Website IRIB, bei bekannten Antisemiten Noam Comsky, Finkelstein ect. dem sie ja ein Vorwort in sein Buch schrieb, einfach einmal objektiv analysieren und sich dann die vom Bundestag im November 2008 verabschiedete Antisemitismus Definition ansehen. Alibijüdin ? nein – schlimmer

    Na, ja, das zur deutschen Meinungsfreiheit……

  16. #16 Christa (20. Jul 2009 18:41) #13 Zahal (20. Jul 2009 16:08)

    Zu diesem Thema (Breaking the Silence)ein Artikel von Henryk Broder ( wie oben erwähnt, mein Lieblingsautor):

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/norman_paech_ein_lupenreiner_antisemit/

    _________________________________

    danke Christa für den Link, ja Broder ist zwar ein Schandmaul, aber er sagt unverblümt seine Meinung. Ich weiß nicht, warum ihr aneinandergeraten seid……..aber nimm es nicht so schwer.

    Wenn die Palis mit Israel so auskommen würden, wie die Deutschen mit den Polen, wäre doch fast alles in Butter oder ? Wenn aber die Polen oder die Deutschen so rachsüchtig, religiös indoktriniert und hasserfüllt wie die Araber/Palis wären, gäbe es möglicherweise weder die Deutschen noch die Polen mehr. Als Jude hat man auch mit Polen „ein besonderes“ Verhältnis, was nicht heißt, daß man keinen Neuanfang bezüglich Verständigung wagen sollte, denn erst die Aufarbeitung, die Selbstreflexion, all das kann uns für die Zukunft von weiteren „Dummheiten“ abhalten.

    Shalom

  17. #21 Zahal (20. Jul 2009 20:12)

    ch weiß nicht, warum ihr aneinandergeraten seid……..aber nimm es nicht so schwer.

    Ich nehme es nicht so schwer. Ich wollte nur betonen, dass meine Unterstützung für Israel beständig ist, auch wenn mich Henryk Broder per „verkorkste Philosemitin“ traktierte. Es hat eben keinen Einfluss, denn mein Gerechtigkeitssinn und der gesunde Verstand sagen mir, dass die Europäer Israel – das Land der Holokaustüberlebenden – unterstützen sollen. Ich kann nicht verstehen, warum das nicht der Fall ist und noch weniger verstehe ich, warum es auch Juden gibt, die Israel offensichtlich hassen.
    Polen und Deutsche – ein kompliziertes Thema, aber einen Krieg wird es nicht mehr geben.Der Hass hat sich inzwischen aufgelöst und das Misstrauen wird auch weniger. Hoffe ich.

    In diesem Sinne ein herzliches Shalom.

    PS: Ich lese Henryk Broder sehr gerne (außer wenn er über die Polen schimpft).

  18. Noch ein Nachtrag,

    Ich weiß, dass Polen und Juden ebenfalls ein kompliziertes Thema ist; es gibt da einiges, worauf ich überhaupt nicht Stolz bin. Aber ich habe auch neulich in einer israelischen Zeitung gelesen, dass die Beziehungen zwischen den polnischen Staat und Israel gegenwärtig ganz gut sind. Und das ist doch am wichtigsten, oder? Und noch eines, in Polen würde eine auf Israel schimpfende „verkorkste“ Kommunistin keinen Staatspreis bekommen, da bin ich mir ganz sicher.

  19. Ich weiß nicht, was ihr wollt. Die Frau hat doch Recht mit ihrer Kritik an der gegenwärtigen israelischen Regierung. Aber dass man das, was die Ultra-Rechten in Israel derzeit wollen, nicht gut findet, heißt doch nicht gleichzeitig, man sei antisemtisch eingestellt. Bei der Kritik an der derzeitigen israelischen Regierung befindet man sich mit Obama in einem neutralen Boot, was das anbelangt. Wesentlich antisemtischer wäre es daher meines Erachtens, sich mit einer Pro-„Pipapo-Bewegung“ in NRW gemein zu machen, die sich vordergründig gegen eine weitere „Muslimisierung“ in NRW wendet, sich dabei aber zuvörderst aus „alten Kameraden“ zusammensetzt, die wir schon hinlänglich aus einschlägigen Neonazi-Szenen kennen.

  20. #26 WillyF (21. Jul 2009 15:24)

    _______________________________

    Sie haben, wie so viele, nichts verstanden. Frau Langer kritisiert nicht nur die NEUE Regierung, sie hat IMMER Israel kritisiert und vor 1990 die schlimmsten Verbrecher, die in Israel Selbstmordattentate begangen haben, verteidigt. Danach hat sie sich dann als Verfechterin der ach so armen „Unterdrückten“ stilisiert und jegliche Distanz verloren, jegliche Realität, jeglichen Wahrheitsbezug, wenn es gegen israel und sein Exostenzrecht ging, stand sie IMMER an erster Front. Antissemiten der ganzen Welt liefen bei Ihr offene Türen ein. Niemals, aber auch niemals war sie einmal bei einem jüdischen Opfer. Diese Frau hat Israel und somit den Juden nach Hitler mehr geschadet, als es je der schlimmste Judenhasser je konnte.

    Menschen wir Frau Langer sprechen den Juden das Recht ab, in einem Staat zu leben, der Ihnen gehört. Und um auf die Kritik zurückzukommen, Deutschland und viele seiner Bewohner haben nie etwas anderes getan, als Israels Regierungen zu kritisieren, egal aus welcher politischen Richtung sich diese Regierungen zusammen gesetzt haben. Es wäre besser für Menschen wie Sie, einfach mal die Klappe zu halten, wenn sie nichts verstehen. Ich freue mich immer wieder, wie aus einem Volk der Brandstifter so übergangslos zu einem Volk der Feuerwehrmänner geworden ist.

    Wohlwollende Kritik nennen sie das, in Realität aber ist es nur, um ihre unverhohlenen Ressentiments ehrbar aussprechen zu können. Gehen sie mir weg, ich kenne Menschen wie Sie und Ihresgleichen bis zum Erbrechen und ihr kotzt mich an. Warum haltet ihr euch nicht eifach mal heraus ? Warum kümmert ihr euch nicht um die Ungerechtigkeiten und Menschenrechtsverletzungen der gesamten Erde ? Ich sage es Ihnen, weil Ihnen diese nämlich irgendwo vorbeigehen und eben weil keine Juden involtiert sind, darum.

  21. Sorry für die Rechtschreibfehler, eine Editionsfunktion gibt es ja nicht, also schenke ich sie euch. 🙂

  22. #29 WillyF (21. Jul 2009 19:28)

    die ist so ultrarechts wie vergleichsweise bei uns die CDU/CSU. Sie verkennen die Realitäten, weil Sie die Begebenheiten dort nicht kennen und aus den Medien werden sie diese auch nicht bekommen. Sie tritt für das Volk Israels und deren Überlebensinteressen ein und dafür ist eine Regierung ja eigentlich auch da ? Ich stehe voll und ganz hinter dieser Regierung, die endlich einmal NEIN sagt……..nach fast vierzig Jahren des Nachgebens, ohne dafür etwas anderes als Raketen und Selbstmordattentate zurückbekommen zu haben, übrigens fast 90 % der Israelis sieht es ebenso wie ich. Kann man hier nicht mehr sagen.

    Wäre Lieberman ein PalAraber, er würde in Welt als der Gemässigste aller Gemässigten hochgelobt werden. So verschieben sich die Realitäten und Wahrheiten.

  23. @ (#30) Zahal (21. Jul 2009 20:01)

    Danke für die viele Vorarbeit und den Einsatz.

    Zum Thema der Regierung, da befürchte ich, daß der Regierungchef Netanyahu unter dem äußeren Druck den außerisraelischen Interessen nachgibt, die es mit Israel nicht gut meinen.

    Ich hoffe, ich täusche mich.

    MfG Paulchen

  24. Paulchen,

    das kann er nicht, dann droht ein Bürgerkrieg, niemand will sich mehr auf der Nase herumtanzen lassen, alle wollen Frieden, aber nicht um den Preis des kollektiven Selbstmordes……..und das wäre es, würde er nachgeben und den ausländischen Forderungen nachkommen, die letztendlich die Existenz Israels in Frage stellen. So wird es niemals Frieden geben, die Araber müssen endlich einen Schritt tun und sich zu ihren Verpflichtungen bekennen. Oder aber die Voraussagen werden sich doch bewahrheiten…….

    Aber ich glaube auch, daß ALLE Kräfte, die ja Israel immer zum Nachgeben zwingen wollten, erst dann aufhören werden, es zu bedrängen, wenn die begehrten Rohstoffe wie Öl ausgehen und sie ihre Seele nicht mehr verkaufen können, oder man endlich andere Energiequellen gefunden hat. Israel wird niemals wieder Opfer sein, das sollten sich diese Idioten endlich mal merken.

    Shalom Paulchen.

  25. @ (#32) Zahal (21. Jul 2009 21:07)

    22. Mai 2009, 06:43, NZZ Online
    Israel will einige illegale Aussenposten abbauen

    Kleines Zugeständnis an Obama nach Netanyahus Amerikareise

    [….]Ein erster Hinweis, dass die Regierung wenigstens minime Zugeständnisse an die Amerikaner machen könnte, kam am Donnerstag, als Polizeikräfte den kleinen, etwa fünfzehn Kilometer nordwestlich von Jericho gelegenen Aussenposten Maoz Esther evakuierten. [….]

    http://www.nzz.ch/hintergrund/dossiers/konflikt_im_nahen_osten/konflikt_im_nahen_osten_israel_und_palaestina/israel_usa_1.2603726.html

    Ich wünsche, daß ich mich täusche in diesem Punkt. Ich hoffe, daß Netanjahu kein Land verschenkt, daß Israel zusteht.

    Der zweite Abschnitt drückt auch meine Hoffnung aus, dass da keine neuen teuflischen Abhängigkeiten kommen.

    Paulchen

Comments are closed.