article-1163510-031DAC330000044D-891_235x282Ja, es kommt in den besten rechtgläubigen Familien vor. Papa Hassprediger ist unterwegs um möglichst viele Ungläubige zum Paradies einzuladen und daheim geht’s es drunter und ganz haram zu. Omar Bakri will die westliche Lebensweise von der Insel verbannen und die Briten aufwecken, zum Islam bekehren – bevor sich die britischen Muslime erheben und das Land in einer Revolution einnehmen und die Fahne des Propheten auf Big Ben weht.

Hatte er also nicht so viel Zeit auf seinen Dienstreisen. Und die vom britischen Dhimmi überwiesenen Sozialleistungen sind ja auch nicht mehr so üppig. So musste sich seine älteste Tochter Yasmin (27) ihren Lebensunterhalt als Tänzerin in einem Nachtclub verdienen. Dies nicht schlimm genug, wurde jetzt seine jüngere Tochter Raya auf Facebook ertappt.

RSNN0931RAYA-180_842101aObwohl Papa Hassprediger ihr ganz deutlich befohlen hatte, sich von Kopf bis Fuss zu verhüllen, zeigte sie sich wie eine ganz normale ungläubige Schlampe/Jugendliche/Britin der Öffentlichkeit.

Papa Hassprediger, im Exil im Libanon, hat es nicht leicht. Kommt eben in den besten, auch rechtgläubigen Familien vor.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. hahaha! sauber gemacht, mädels!
    papa sollte sich halt nicht so viel in darkrooms herumtreiben, sondern sich mehr um seine familie kümmern… 🙂

  2. Der Mord an der 31-jährigen Marwa al Sherbini wird zu einer Angelegenheit der Bundesregierung. Während Merkel auf dem G-8-Gipfel Ägyptens Präsident ihr Mitgefühl ausdrückte, schrieb Außenminister Steinmeier seinem ägyptischen Amtskollegen. Er versicherte, Islamophobie habe in Deutschland keinen Platz.

  3. #5 ProContra
    Entgegen Steinmeiers Beteuerungen haben diese Entwicklungen zum Glück zur Folge, dass die Islamophobie einen immer größeren Platz erhält.

    Dein verlinkter Welt-Artikel hat noch nicht einmal zwei Kommentar-Seiten geschafft, bevor der Netiquette-Hammer zuschlug. Es wird immer schöner.

  4. Georg Rimpler 1683

    Entwicklungen zum Glück zur Folge, dass die Islamophobie einen immer größeren Platz erhält.

    stimmt!

  5. hihihi…lol! So ein Fatzge!
    Aber sowas muss man publik machen, dann würden sich viel mehr dieser armen Frauen trauen, das zu tun was sie wollen und nicht was der Rauschebart Papa oder der kleine Bruder will!
    Diese mittelalterlichen Patriachen haben aber große Angst davor, weil sich die Frauen in unseren freiheitlichen Gesellschaften womöglich viel besser verwirklichen könnten und sie damit in der Bedeutungslosigkeit versinken würden!

  6. Im Jemen wurden 2 Christinnen ermordet, weil sie angeblich, also nicht mal nachgewiesen, missionierten.

  7. #13 Gegendemonstrant (10. Jul 2009 19:25) Beeindruckend. Dass so eine Schweinevisage so eine hübsche Tochter hat.

    ach was, seine frau ist sicher fremdgegangen= Kukukskind. Ist sicher jüdisches Blut in der Tochter. Der Sohn ist ebenfalls kukukskind und hat kurdisches blut.

  8. Das zeigt, wie wir die Islamisierung relativ einfachsten stoppen können:

    Wir müssen es schaffen, die Kinder zu assimilieren. Dann wird sich der Islam trotz Demographie nicht verbreiten können.
    Wenn die Kinder westlich leben wollen, können ihre Eltern noch so muslimisch und fruchtbar sein.

    Das ist natürlich nicht immer so einfach wie in dem Beispiel hier…
    Blut ist dicker als Wasser… die familiäre Prägung und Erziehung sitzt sehr sehr tief. Man müsste sie schon als Kleinkinder nehmen und westlich erziehen.

  9. #15 Lena-hh

    „Der Sohn ist ebenfalls kukukskind und hat kurdisches blut„

    Oh mist, meinte natürlich tochter nr. 2. Sohn gibts wohl net…?? traurig. Sehr unmännliche zeugung hier.

  10. Mein Gott Omar!

    Abmessern die beiden Kuffar-Schlampen! Sonst siehts aber schlecht aus mit grünen Gewändern, durchsichtig-silberfarbenen Gefäßen und 72 Jungfrauen.

  11. #3 Antifo (10. Jul 2009 18:44)

    OT: Ägyptischer Imam fordert Reziprozität im Umgang mit Christen

    http://antifo.wordpress.com/2009/07/10/agyptischer-imam-fordert-reziprozitat-im-umgang-mit-christen/

    Das ist eine Sensation!

    Wenn das so stimmt, ist es das wirklich. Für einen Moment hatte ich das Gefühl, ich träume:

    Von einer Welt, in der sich der Gegensatz von Religionen plötzlich auflöst. Wo man sich wichtigeren Fragen zuwenden kann, Ernährung der Weltbevölkerung, Klimawandel, Energieversorgung, Bildung …

    An einem Tag wie heute, der auch viel Resignation gezeigt hat, darf das mal erlaubt sein.
    Und vergessen wir nicht: In der Geschichte ist es oft vorgekommen, dass das Undenkbare wahr wurde. Träumen und beten wir für eine islamische Reformation.

  12. Mir bleibt verschlossen, was die emotionale Scheisse über gutes Aussehen – immer auf die Weiblichkeit bezogen – mit den Inhalt eines Berichts zu tun hat.
    Ob hässlich oder schön, muss unser Denken dann jeweils anders sein?
    Oder denken Männer doch nicht mit dem Gehirn?

  13. Nach „Achmed und Salim“

    jetzt die Fortsetzung:
    „Raya und Yasmin“

    Hähähähähä

  14. papa hassprediger hat seine ableger nicht unter islamischer kontrolle. vielleicht sollte er sich mal von ayyup köhler beraten lassen, hahahahahahahahahahaha….

  15. So musste sich seine älteste Tochter Yasmin (27) ihren Lebensunterhalt als Tänzerin in einem Nachtclub verdienen.

    Muahahahaha!!!!! Es muss für Papa Hassprediger wirklich der Gipfel der Demütigung sein zu wissen, dass sich des Abends ins Alter gekommene schmierig-schwitzende, mit Bierbauch versehene Ungläubige in einer versifften Nachtbar tummeln, um sich einen daran einen aufgeilen, wie sein eigen Fleisch und Blut verführerisch auf den Tischen tanzt 😀

    Dies nicht schlimm genug, wurde jetzt seine jüngere Tochter Raya auf Facebook ertappt.

    Oh je, und dann auch noch das. Na hoffentlich kommt die Kleine ganz nach ihrer Schwester.

  16. #27 Crisp

    Es basiert auf einem Bericht von alarabya, der sich seinerseits auf ein Interview in Asharq al-Awsat bezog. Wenn es dort nicht zu finden ist, muß das nicht heißen, daß es nicht stimmt. Ich würde es eher so deuten, daß in der englischen Ausgabe von Asharq al-Awsat nicht enthalten ist. Grund kann sein, daß man dort der Auffassung ist, daß der Westen das nicht wissen müßte. Daß wir es dennoch erfahren haben, liegt daran, daß AINA-News von arabisch sprechenden Christen betrieben wird, die den alarabya-Text so wie er war ins Englische übersetzt haben 😉

  17. #22 HomerJaySimpson; noch deutlicher kann mans kaum beschreiben wie vermuselt dieses Youtube ist „Führe ein Upgrade auf einen modernen Browser durch, um dein Online-Erlebnis zu bereichern.“ steht da.

  18. Man darf sich die Forderungen der Rauschbärte nicht so sehr zu herzen nehmen, schließlich haben wir unsere eigene Kultur seit Jahrtausenden. Niemand braucht die unterbelichteten Weisheiten des Islams und seiner Vertreter. Niemand muss sich das bieten lassen das der Koffer verlangt GB zu islamisieren oder sonst ein europ. Land. Wir müssen uns nur dagegen wehren und denen zeigen was wir wollen. Das ist unsere Heimat unser Land die haben hier nichts zu melden. Wie auch wir in islam. Ländern den „Aufgedrehten“ hätten. Die drehen uns kurzum den Hals um wenn wir Forderungen stellen würden. Man muss sie zur Heimreise animieren da die westliche zivilisierte Welt nicht gut ist für Muslems.

  19. Da kann man nur hoffen das der Herr Hassprediger da nicht seine Ehre wieder glattbügeln muss. Wir sollten schon mal den Gehörschutz aufsetzen, das Schweigen der Jammermoslems und Gutmenschen wird Ohrenbetäubend sein.

Comments are closed.