Zur Piusbruderschaft gehören nach eigenen Angaben von 2009 weltweit 493 Priester. Die Zahl der Gläubigen, die sich zu ihr bekennen, soll nach Angaben von Kardinal Darío Castrillón Hoyos von 2007 um 600.000 Personen umfassen, davon 100.000 in Frankreich. Andere Quellen nennen 150.000 Anhänger. Unabhängige und regelmäßig überprüfte Erhebungen zu den Anhängerzahlen sind nicht bekannt. (Wikipedia)

Wie kommt es, dass Äußerungen dieser kleinen Gruppe katholischer Fundamentalisten immer wieder die Gemüter erregen, während vergleichbare Verlautbarungen aus muslimischen Kreisen nicht annähernd die gleiche Empörung auslösen, obwohl diese Weltreligion weltweit ca. 1,5 Milliarden Anhänger hat, wovon allein in Deutschland rund 3 Millionen leben?

Nehmen wir nur die jüngsten Äußerungen zur Homosexualität. Der Vergleich des Protestes der Pius Brüder gegen Lesben- und Schwulen-Paraden mit dem katholischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus ist derart haarsträubend, dass man ihn eigentlich nur als Exkrement verwirrter Gehirne beiseite schieben kann, ohne dadurch gleich zu einem glühenden Befürworter des CSD zu werden. Auch die Erklärung von Papst Benedikt XVI. im Sommer 2005, gleichgeschlechtliche Ehen seien unecht und Ausdruck „anarchischer Freiheit“, die die Zukunft der Familie bedrohe, hat helle Empörung unter Gläubigen und Ungläubigen ausgelöst.

Aber als wir in Baden-Württemberg in dem als „Muslim-Test“ etikettierten Gesprächsleitfaden für die Einbürgerungsbehörden zwei Fragen zur Homosexualität aufgenommen hatten, gab es ein gewaltiges Rauschen im Blätterwald, um die armen Muslime vor diesen „diskriminierenden“ und „stigmatisierenden“ Fragen zu schützen:

– Stellen Sie sich vor, Ihr volljähriger Sohn kommt zu Ihnen und erklärt, er sei homosexuell und möchte gerne mit einem anderen Mann zusammen leben. Wie reagieren Sie?

– In Deutschland haben sich verschiedene Politiker öffentlich als homosexuell bekannt. Was halten Sie davon, dass in Deutschland Homosexuelle öffentliche Ämter bekleiden?

Beide Fragen verlangten den befragten Muslimen keineswegs eine positive Bewertung der im Islam verbotenen Homosexualität ab. Vielmehr ging es um nichts anderes als Toleranz und Menschenwürde, an der selbstverständlich auch Schwule und Lesben teilhaben. Gleichwohl verstummte die öffentliche Kritik (die keineswegs nur von muslimischer Seite kam) erst, als Innenminister Heribert Rech diese beiden Fragen aus dem Gesprächsleitfaden hatte streichen lassen. Dabei ging völlig unter, dass Homosexualität unter Muslimen nicht weniger verbreitet ist, als anderswo, dass aber darauf in einigen islamischen Ländern nicht nur die Todesstrafe steht, sondern auch vollstreckt wird, wie z.B. im Iran (durch Erhängen) und im Jemen (durch Köpfen, hilfsweise auch durch Er-schießen); in Saudi-Arabien kommen Homosexuelle dagegen mit Auspeitschen davon – wenn sie die 7.000 (!) Stockhiebe überleben. Das hat den US-amerikanischen Präsidenten Barack Hussein Obama nicht daran gehindert, dem saudischen König Abdullah auf dem G 20 Gipfel im Frühjahr dieses Jahres in London den Ring zu küssen, eine Unterwerfungsgeste, die allenfalls mit dem Küssen des Koran durch Papst Johannes Paul II. verglichen werden kann.

Natürlich kann man nur rätseln, woher diese unterschiedliche Bewertung kommt. Man kann sich allerdings des Eindrucks nicht erwehren, dass gerade Deutsche ein nahezu vitales Verlangen danach zu haben scheinen, eigene Werte durch den Dreck zu ziehen, Fremdartiges dagegen in den Himmel zu heben – vermutlich in Erinnerung an die Zeit, wo es genau umgekehrt war. Man wird unwillkürlich an die Bemerkung von Winston Churchill erinnert: „Die Deutschen sind seltsame Menschen, entweder sie liegen uns zu Füssen oder sie hängen uns an der Kehle.“ Nur vor diesem Hintergrund sind Äußerungen wie die folgenden verständlich:

„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer, Bundesintegrationsbeauftragte, CDU)

“Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” (Dr. Wolfgang Schäuble, Innenminister, CDU)

Da können Seyran Ates, Serap Cileli und Necla Kelek reden, was sie wollen. Gegen Berufsmuslime wie Ayyub Axel Köhler, Kenan Kolat, Bekir Alboga und Aiman Mazyek kommen sie nicht an (lediglich Ibrahim El-Zayat ist derzeit – notgedrungen – auf Tauchstation).

Und während wir uns noch über diese oder jene – an sich völlig belanglose – Äußerung aus piusbrüderlichem Munde das Maul zerreißen, arbeiten die Muslime mehr oder weniger still, auf jeden Fall aber beharrlich daran, eine „das Christentum ablösende islamische Ära“ in Europa zu etablieren, wobei das maurische Spanien und das osmanische Südosteuropa von einst als Zukunftsmodelle dienen, wie der Großmufti von Bosnien und Herzegowina, Mustafa Ceric, dies auf der Wiener Konferenz „Islam in Europa“ am 23./24. März 2007 verkündet hat. Bei uns war man davon so begeistert, dass ihm die Theodor-Heuss-Stiftung am 12. Mai 2007 in Stuttgart den 42. Theodor-Heuss-Preis ver-liehen hat, zusammen mit der Bundestagspräsidentin a.D. Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth (die Laudatio hielt übrigens Gesine Schwan – was für eine bezeichnende Allianz!).

(Gastbeitrag von Rainer Grell)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Es ist genauso, wie es ein Forist hier beschrieben hat: Die Medien suchen sich politisch-korrekt ein angemessenes Ziel aus, und schießen sich dann darauf ein. Meinungsbildend für den Leser und Zuschauer, versteht sich.

    Bestes Beispiel: Die Muslima, die im Gerichtssaal erstochen wurde. Alle Zeitungen sind voll davon. Vom jüngsten Ehrenmordversuch in Aschaffenburg hört man aber gar nichts, in den regionalen Blättern der Stadt wird sogar der Migrationshintergrund der Täter verschwiegen.

    So ist es auch mit den Piusbrüdern.

    Man wirft den „Islamophoben“ vor, Moslems zu hassen weil sie anders seien. Genau aus dem Grund greifen die Medien aber die Piusbrüder an.

  2. Ich kann die Aufregung um die Piusbrüder nicht verstehen. Ich unterstütze sie nicht, aber solange sie friedlich sind, habe ich kein Problem mit ihnen. Hat schon einer mal gehört, dass ein Piusbruder sich in die Luft gesprengt hat?

    http://dertempler.npage.de/

  3. Es muss heißen: „Selig sind die geistlich arm sind.“ Matth. 5,3
    Diese Aussage Jesu wird immer wieder gerne(mutwillig?)falsch zitiert. Es geht Jesus nicht nicht um den Verstand, sondern um das vermeintlich geistliche Vermögen, also das, was der Gläubige Gott gegenüber aufrechnen könnte.
    Man spricht von geistiger Behinderung aber von geistlicher Armut. Zwei vollkommen verschiedene Dinge.

  4. Das man an den Islam sehr geringe Erwartungen stellt, sollte nicht weiter verwundern. Man nimmt ihn eben nicht besonders ernst, gibt ihm noch 500 Jahre Zeit zum Nachholen einer erhofften Aufklaerung und verleiht seinen Wuerdentraegern Friedenspreise, wenn sie ausnahmsweise mal etwas auf den ersten Blick gesehen halbwegs vernuenftiges sagen. Die katholische Kirche hingegen sieht man noch immer in einer Rolle der geistigen Fuehrerschaft. In Italien moechte derzeit die Linke der katholischen Kirche unbedingt neue Kompetenzen uebertragen, naemlich die Kompetenz zur Erteilung von Verhaltensnoten an den Premierminister des Landes. Die Kirche lehnt dankend ab aber freut sich ueber die Wertschaetzung, die im Moment bei uns dem Islam noch nicht zuteil wird.

  5. Auf Katholiken herumzudreschen ist in etwa so beliebt und demnach ebenso ungefährlich wie der „Kampf gegen Rechts“.

    Man muss ihre Meinung nicht teilen und kann sicher sein, dass sie einen deswegen nicht lynchen. Bei Muslimen sieht das anders aus.

    Wer ihr Weltbild kritisiert oder auch nur einen offenen Schlagabtausch sucht, ist erheblicher Gefährdung ausgesetzt. Daher sind die „heldenhaften“ Linksgrünen auch nicht so engagiert in Sachen Islamkritik. Denn das ist einfach unangenehm und gefährlich. Katholiken dagegen sind zahnlose Opfer, die selbst wenn sie beissen, keinen schaden anrichten.

  6. Ägypten: Moslems fordern Vergeltung. Getötete Muslima zur Märtyrerin erklärt

    Der Mord an der Apothekerin Marwa S. (32) im Dresdner Landgericht empört Muslime weltweit. In arabischen Medien wird offen Kritik an Deutschland geäußert. In den einschlägigen Internetforen drohen Islamisten mit Vergeltung: „Das Blut unserer Schwester Marwa wird nicht umsonst geflossen sein.“

    Ganzer Artikel im Schmierenblatt: Welt-Online
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4069661/Islamisten-fordern-Vergeltung-fuer-Mord-im-Gericht.html?page=8#article_readcomments

  7. Ich verstehe gar nicht, warum man auf PI Homosexualität akzeptiert.
    Es ist einfach abartig, wenn sich Männer küssen und wer weiß was tun. Es ist nunmal für den normal empfindenden, korrekt gepolten Mann widerlich und wirkt abstoßend. Selbst Kinder merken das das abnormal ist.
    Natürlich, empfindet man das nur abartig beim eigenen Geschlecht und könnte es bei Lesben eher übersehen.

    Beide Glaubensrichtungen Islam und Katholizismus sind jedenfalls Götzenkult und mit dem Blut der Heiligen besudelt. Beide Wege führen direkt in die Hölle!!!

    Allerdings darf man die Homos natürlich nicht steinigen, kann ihnen aber klar sagen, dass es eine Gräuel-Sünde ist, was sie tun.

    Nur wenn man das laut äußert, heißt es gleich sofort „Intollerant“, „spießer“, „weltfremd“, „mittelalterlich“…
    Bin schon auf die Reaktionen gespannt…

  8. #11 Schweinchen_Mohammed (06. Jul 2009 21:42) Ägypten: Moslems fordern Vergeltung. Getötete Muslima zur Märtyrerin erklärt

    Der Mord an der Apothekerin Marwa S. (32) im Dresdner Landgericht empört Muslime weltweit. In arabischen Medien wird offen Kritik an Deutschland geäußert. In den einschlägigen Internetforen drohen Islamisten mit Vergeltung: „Das Blut unserer Schwester Marwa wird nicht umsonst geflossen sein.”

    Ganzer Artikel im Schmierenblatt: Welt-Online
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4069661/Islamisten-fordern-Vergeltung-fuer-Mord-im

    Ich erinnere die Ägypter in diesem Zusammenhang gerne an die 18 niedergemetzelten Christen vor ein paar Wochen.

    Die Islamisten sollen drohen. Wir werden sie zerschmettern!

  9. Die Frage nach der Begründung der unterschiedlichen Bewertung von ähnlichen Aussagen der Piusbrüder und Moslems z.B. zu Homos u.s.w. kann ich vielleicht beantworten.

    Die Piusbrüder sind Christen in unserem Kulturkreis mit unseren Wertesystem. Auch sie haben sich nach unserer soziologischen Entwicklung und vollzogener Aufklärung auszurichten.
    Der gesellschaftliche Fortschritt hat eine gewachsene Toleranz zu Homos u.a. Tendenzen bis zu dem aktuellen politischen Willen zur staatlich anerkannten Lebenspartnerschaft oder der Adoptionsmöglichkeit von Kindern durch Homo-Paare ergeben. Dies nennt sich offen-tolerante Gesellschaft, ist eine Fortentwicklung und hat nichts damit zu tun, dass ich persönlich auch eher eine Stadt meiden würde, wo ein grelles CSD gerade stattfindet. Die Piusbrüder leben innerhalb dieser Entwicklung. Hieran sind sie zu messen.

    Die Mohammedanerstaaten aber hatten kein Zeitalter der Aufklärung und sie sind i.d.R. rückschrittlich. Sie behandeln noch nicht einmal Frauen gleichberechtigt. Wo sind bei Ihnen eigene demokratische Entwicklungen im Staatsgebilde erkennbar? Deshalb sind unsere Maßstäbe auf sie nicht zu projezieren. Äpfel und Birnen eben.

  10. Wie kommt es, dass Äußerungen dieser kleinen Gruppe katholischer Fundamentalisten immer wieder die Gemüter erregen, während vergleichbare Verlautbarungen aus muslimischen Kreisen nicht annähernd die gleiche Empörung auslösen, obwohl diese Weltreligion weltweit ca. 1,5 Milliarden Anhänger hat, wovon allein in Deutschland rund 3 Millionen leben?

    @PI

    In Deutschland leben mindestens 4,2 Mio Mohammedaner. 2011 werden es bei der Volkszählung wahrscheinlich noch mehr sein.

  11. Warum soll man Schwuchteln tolerieren in einer offenen Gesellschaft? Sie verbreiten ihre Krankheiten. Das selbe gilt aber auch für die übrigen rumhurenden Musels und Normalos.

    Die Gesellschaft ist nicht mehr ganz dicht und wir leben hier nicht in SODOM! Aber es dauert nicht mehr lange bis das Gericht am letzten Tag vollstreckt wird…

  12. #17 DanielG (06. Jul 2009 21:54)

    hm. So sehe ich das nicht. Jeder soll doch Sex haben wie und mit wem es ihm gefällt. Er ist mir darüber keinerlei Rechenschaft schuldig. Und auch nicht gegenüber der Kirche oder einem Moslem.

  13. Die Piusbrüder haben doch recht mit ihrem Vergleich. Wenn es in der derzeitigen Richtung weitergeht und man überhaupt keine Kritik mehr am Schwulenkult wird äussern dürfen (und das dann vielleicht noch mit weltlicher Strafe bedroht wird), dann haben wir die tatsächliche Christenverfolgung. Da sind wir überhaupt nicht weit davon entfernt, wie das halt so ist in einem Staat, der sich immer weiter dem Totalitarismus nähert.

    Da ist es geboten und notwendig, rechtzeitig zu protestieren. Nichts anderes tun die Piusbrüder – es tut es ja sonst niemand.

    Auch hat die Erklärung von Papst Benedikt über gleichgeschlechtliche „Ehen“ keinesfalls helle Empörung ausgelöst. Wer noch einigermaßen alle Fünfe beisammen hat, muss ihm doch recht geben.

  14. #15
    Ist doch ganz einfach die Frage. Gegen knapp 600 ist es doch viel leichter sich entegenzustellen, weil von ihnen (Christen/Piusbrüdern) kein Terror erwartet wird. Bei 1,5 Milliarden Moslems die zum kollektiven Beleidgtsein neigen und gern und oft sofort mit dem Tode und mit Terror drohen sieht die Sache wieder anders aus. Wer will 1,5 Milliarden Moslems gegen sich haben und wer kann dann sicher sein das er nicht völlig alleine da steht und isoliert wird? Zumal die Mohammedaner Öl besitzen und wir wirtschaftlich abhängig davon sind. Es gibt viele Faktoren weswegen unsere Volksverräter von Deutschland bis Frankreich und Großbritannien den Moslems in den Arsch kriechen.

  15. Kann man die „Prophezeihungen“ eines Mannes aus dem Jahre 622 A.D. ernst nehmen der sich gerne mal Frauenkleider anzog, sich wie eine Frau anmalte und in diesem Zustand „göttliche Offenbarungen“ erhielt ?

    Es wird auch berichtet dass der „Prophet“ es liebte an die Zungen von jungen Knaben und jungen Mädchen zu lutschen und dass er manchmal tagelang über nur ein einziges Thema laberte: Sex, Sex, Sex und nochmals Sex.

    Da soll’s mal einen sprechenden Esel gegeben haben und das erste was ihn der Prophet fragte war „ob denn der Esel Sex gerne hätte“. Zu kurz gekommen ist der Prophet wohl eher nicht, denn er hatte 66 Ehefrauen. Dem normalsterblichen Mohammedaner stehen aber nur 4 Frauen zu.

    Apropos „Offenbarungen“ ….an einem schönen Tag erhielt er eine „Offenbarung“ (Sure 33:37) die es ihm erlaubte seine Schwiegertochter Zainab zu heiraten in die er sich verknallt hatte. Ein paar Verse später (Sure 33:50) erhält der „Prophet“ dann eine „Offenbarung“ die es ihm erlaubte mit jeder Frau ins Bett zu gehen die sich ihm anbot.

    Sogar mit toten Frauen hat er es getrieben.

    Nach Aussage des „Propheten“ darf sich eine Frau nur mit einem fremden Mann in einem Raum aufhalten nachdem sie ihn an ihrer Brust gestillt hat.

    Im Paradies sind die Männer von morgens früh bis Abends spät nur damit beschäftigt Jungfrauen zu deflorieren…nichts anderes.

    Und es gibt noch mehr solcher Geschichten wenn man sich mit den entsprechenden Hadithen und Siras befasst.

    Und aus dem saublöden Gelabere dieses gewalttätigen Sexualstraftäters wurde eine „Weltreligion gestrickt.

    Man fasst es einfach nicht.

    Quelle:

    http://www.frontpagemag.com/readArticle.aspx?ARTID=35073

  16. Ich erinnere mich, das vor Jahrzehnten die Piusbrüder und die ihnen nahstehende Verbände und Vereine als einzige gegen den Mordparagrafen 218 aktiv waren.

    Die Amtskirche hat und betreibt heute noch Apeasmentpolitik.

    Sie nehmen die Bibel wörtlicher.

    Ich bin Atheist. Aber in diesem Punkt stehen und standen mir die Piusbrüder näher als die r.k. Kirche.

    Wer weiß denn, das die Pro Familia Gründerin in den USA die Organisation aus rassistischen Gründen aufgebaut hat? Um zu verhindern, das sozial Schwache und Schwarze sich vermehren? Auch hier geht es nur um Geld und Macht.

    Wenn man Literatur über den Vatikan liest, und sei es nur eine chronologische Aufzählung der Päpste, stehen einem die Haare zu Berge.

    Vor allem die Pabstbulle zum ersten Kreuzug, in der die Juden für Vogelfrei erklärt wurden. Sie ist bis heute nicht aufgehoben.

    Die katholische Kirche ist von einem römischen Kaiser eingesetzt und führt das Imperium Romanum weiter. Unter anderem Namen.

    Christen wurden von der Amtskirche immer verfolgt.

    Der Templerorden, ein christlich,satanistisch,islamisches Konstrukt, die erste nahezu Weltweit agierende Wirtschaftsmacht, die Jesuiten, von denen behauptet wird, das sie den Islam erfunden haben, um die koptischen Christen zu schwächen. Alles Irrsinn.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  17. Wenn manche hier so offen für die freiliebe einsetzen, was haben die Leute dann gegen Mohammads Sexleben.

  18. #18 Totentanz (06. Jul 2009 21:58)

    Jeder wie er mag gilt nicht mal bei Tieren. Was wäre, verhielte sie jeder wie wie ihm gerade zu Mute ist. Das möge sich jeder selbst ausmalen. Ende menschlicher Kultur, Anarchie, Sodom und Gomorrha. Ich stehe voll hinter den Piusbrüdern.

  19. @ DanielG. Man kann zu Homosexuellen eine beliebige Stellung einnehmen (HiHi). Fakt ist Sie sind für uns Heteros keine Bedrohung, deshalb sind sie mir relativ egal. Nur bei schwulen Stalinisten der Marke Pobereit und Beckchen mache ich ne Außnahme. Denen geht es in erster Linie um Kultur- und Gesellschaftszerstörung. Wie Rosa von Praunheim mal sagte: „Die Familie ist das Idealbild der Gesellschaft, deswegen muss Sie bekämpft werden“. Deswegen werden die Forderungen auch immer Absurder. Wie z. B. Homos sollen Kinder adoptieren dürfen. Die armen Kinder, wie sollen Sie Ali und Mohammed erklären, dass Papi Klaus heißt und Mami Volker.

  20. @ #15 Georg Rimpler 1683 (06. Jul 2009 21:49)

    Sie geben in etwa wieder, was Wolf Biermann kritisiert hat: Dem Islam und den Migranten gegenüber wird hierzulande eine fragwürdige (positive) Diskriminierung praktiziert(kein Zitat, nur sinngemäß). Zwangsheiraten, wüster Antisemitismus, weibliche Genitalverstümmelungen etc. werden kaum angesprochen oder strafrechtlich verfolgt. Man schwafelt zwar von Bereicherung, aber tatsächlich schätzt man sie als ethisch defekte Menschengruppe ein. Dazu manchmal noch der abwiegelnde Sermon, das würde sich ja schon geben, wenn sie aufgeklärt und therapiert worden sind.

  21. Hmmm – der 29. Beitrag und gefühlt der erste, der nicht OT ist…..

    Herr Grell, danke für den mit Informationen gespickten Gastbeitrag.
    Die Berichte, dass mit doppelten Standards zugunsten der Muslime gemessen wird,sind so zahlreich, dass islamkritische Internetnutzer wie ich z.B. dagegen ziemlich abgestumpft sind.
    Danke, dass sie hier an einem aktuellen Beispiel nochmal zeigen, wie verrutscht in vielen Teilen unserer „Führung“ die Normen sind!

  22. #20 Danke für die Antwort, und Du hast recht.
    Aber ich meine etwas anderes. Den 1,5 Milliarden Musels stehen über 2 Milliarden Christen gegenüber. Und es ist völlig gefahrlos, nicht nur die von Dir oben zitierten 600, sondern sämtliche 2 Milliarden zu verunglimpfen. Das nennt sich Meinungsfreiheit und Demokratie. Unser Vorteil.
    Dass man sich hier langsam dafür entschuldigen muss, dass man hetero ist, oder dass eine Aussage „Homo ist unnatürlich, denn sonst wären wir doch längst ausgestorben“ mittlerweile total Autobahn ist, ist eine andere Frage.

    Aber bzgl. der Piusbruderschaft ist gerade aufgrund unserer Mehrheitgesellschaft das vereinbarte Zweite Vatikanische Konzil für die katholischen Christen auch verpflichtend. Und da haben mich die Piusbrüder nach der guten Geste des Papstes enttäuscht, zumal er für sie in offene Messer gelaufen ist.

  23. Gut beobachtet. Die Asymmetrie der Wahrnehmung von traditionalistischen Piusbrüdern und traditionalistischen Muslimen ist schon ziemlich auffällig.

  24. #18 Totentanz (06. Jul 2009 21:58)

    Zustimmung! Von Unbeteiligten sollte man sich nie belehren lassen.

  25. Zu ## 6+7: In der Bergpredigt heißt es „geistlich“, ich habe aber nicht die Bergpredigt zitiert. Zu # 15: Glauben Sie wirklich, dass die Pius-Brüder die Aufklärung schon hinter sich haben. Das Motto der Aufklärung war bekanntlich: Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen (Sape audere!) Daher auch die Überschrift. Nichts für ungut – jeder kann natürlich sagen und glauben, was er für richtig hält.

  26. @ 1Eternia (06. Jul 2009 22:21)

    Die Forderung nach einem Adoptionsrecht für homosexuelle Paare ist besonders grotesk:
    A) Es gibt eine Menge schwule geschiedene Familienväter. Ich kenne keinen Fall, wo dann die eigenen Kinder in der neuen Homo-Familie leben und erzogen werden.
    B) Wenn man nicht gerade Bundeskanzler Schröder heißt, ist auch das Adoptionsrecht für Heteropaare eingeschränkt, Altergrenze beispielsweise.

  27. #26 Jens T.T (06. Jul 2009 22:15)

    Wenn manche hier so offen für die freiliebe einsetzen, was haben die Leute dann gegen Mohammads Sexleben.

    Nun, unter „freier Liebe“ (die im Übrigen von den Heterosexuellen erfunden wurde) versteht man einvernehmlichen GV zwischen Erwachsenen.

    #27 Ingmar (06. Jul 2009 22:16)

    Jeder wie er mag gilt nicht mal bei Tieren.

    Und was fürs Tierreich gilt, muss ja noch viel mehr für den Menschen gelten, gell?

  28. Ich bin ja nun ein energischer Gegner von Verschwörungstheorien – aber: Jede Sch*!§-NPD-Demo wird vom Bundesverfassungsgericht gegen Politiker, Exekutive und Bürger durchgesetzt, eine Demonstration von Islamkritikern dagegen kann ohne weiteres verboten werden. Was der obige Beitrag schildert, passt genau in dieses Bild. Ich denke inzwischen, hier läuft etwas ganz gezieltes ab…

    CS

  29. #12 Schweinchen_Mohammed (06. Jul 2009 21:42)

    Danke für das Video. Ich habe es irgendwann abgedreht. Ich kann dieses hasserfüllte Geschrei von bärtigen Menschen mit Akzent nicht mehr ertragen. Trotzdem danke.

    Es wird wohl bald die ersten islamistischen Anschläge in Deutschland geben. Das macht mir Angst.

  30. c (06. Jul 2009 23:09) Es wird wohl bald die ersten islamistischen Anschläge in Deutschland geben. Das macht mir Angst.

    @#36 Arabtimes
    AHA „Islamistisch“ ???
    Was ist denn wenn es sich aber „nur“ um ISLAMISCHE Anschläge handelt, na??

    DER ISLAM IST DIE URSACHE DES TERRORS ES IST SO !!!!!

  31. @DanielG

    So lange Leute einvernehmlich Sexpraktiken betreiben, koennen sie keinen umbringen. Wie diese Sexpraktiken aussehen, ist mir egal. Ich guck halt nicht hin.

    Und so lange Homos nicht die Abschaffung heterosexueller Praktiken fordern, finde ich, Sie kuemmern sich um ungelegte Eier.

    Abartig finde ich nur solche Typen wie Pobereit, die ihre Homosexualitaet so penetrant leben, dass ich gezwungen werde, da hinzugucken oder hinzuhoeren. Sollen sie doch im Privatbereich machen, was sie wollen, aber nicht andere Personen damit oeffentlich belaestigen und noch Wahlkrampf damit machen. Ich gehe mit meiner Heterosexualitaet auch nicht hausieren.

  32. @ DanielG (06. Jul 2009 21:47):

    Ich verstehe gar nicht, warum man auf PI Homosexualität akzeptiert.
    Es ist einfach abartig, wenn sich Männer küssen und wer weiß was tun. Es ist nunmal für den normal empfindenden, korrekt gepolten Mann widerlich und wirkt abstoßend.

    VÖLLIG FALSCH!

    Ich muß jetzt mal eine Latte ähhh Lanze für die Schwulen brechen. Ich habe überhaupt nichts gegen Schwule – ganz im Gegentum: ES GIBT DAVON NOCH ZU WENIG!

    Denn je mehr Schwule es im Land gibt, desto mehr müßen sich die Frauchen ins Zeug legen, um einen Hetero zu ergattern…

    Ich stelle mir da paradiesische Zustände wie nach dem 2.Weltkrieg vor und hätte damit überhaupt kein Problem: Frauen, Frauen, Frauen ohne Ende… 🙂

  33. Sagen wir mal so … wenn die Sexualpraktiken in Heteropornos ein Abbild heterosexueller Realität oder Wünsche sind, dann machen viele Heterosexuelle dasselbe im Bett wie Homosexuelle. Es gibt also keinen Grund, sich als Heterosexueller als Sittenwächter aufzuspielen und den Homos „Gräueltaten“ vorzuwerfen.

  34. #46 Zahal (06. Jul 2009 14:23)

    Zwar nur etwa OT….aber wollte nur auch noch Zahal…shalom sagen, der ist ja ein ganz netter Kerl.

    Nochmal….“ wer >Israel angreift, der greift die freie Welt an und somit auch mich und meinen Nachbarn, sofern er nicht „Terrornah“ ist.

    Halten wir zusammen und machen wir das Beste daraus.

    „Durch schwere Zeiten hindurch, zu den Sternen …hin“

  35. #25 Jens T.T (06. Jul 2009 22:12)

    Ich finde den verlinkten Artikel sehr interessant, er kommt meinem Empfinden ziemlich nahe.
    Die zunehmende Sexualisierung der Gesellschaft geht mir schon lange auch den Senkel und die für mich nahezu ausschließlich überaus positive Darstellung der Homosexuellen in den Medien ebenfalls. Insbesondere nervt mich, Sexualität als Lebenseinstellung, Lebensgefühl zu definieren, bzw. zu reduzieren (übrigens ist damit vergleichbar ein ganz alter Kumpel von mir voll auf diesem SM Trip, er sieht die Erfüllung seines Lebens tatsächlich im Ausleben dieser Sex-Variante, verstehen kann ich das nicht…).

    Wer schwul ist, bitteschön, das ist Privatsache, jeder wie er möchte, hab ich kein Problem mit. Aber nicht dieses mediale Trommelfeuer, wie nett, wie toll, wie erfolgreich, wie bewundernswert, wie tolerant schwulsein ist.

    Vor über 30 Jahren habe ich als Kind einen Witz gehört, verstanden habe ich ihn damals nicht, weil ich nicht wußte, was „Homosexuelle“ sind:

    „Ich wandere jetzt aus!“
    „Wieso denn?“
    „Wegen der Homosexuellen!“
    „Versteh ich nicht.“
    „Naja, ganz früher wurden sie verfolgt. Dann wurden sie verboten, danach geduldet. Dann wurden sie akzeptiert und jetzt wandere ich eben aus, bevor es Pflicht wird!“

  36. Zu # 35: Korrektur: Es muss natürlich „Sapere aude“ heißen. Bei der Gelegenheit noch eine Anmerkung zu # 5: Es gibt auch so etwas wie geistige Brandstifter. Und: Danke an # 16. Die genaue Zahl der in Deutschland lebenden Muslime kennt leider niemand, da es keine formelle Erfassung gibt. Die Schätzungen gehen vermutlich von den Nationalitäten aus und machen dann noch einen Zuschlag für die Eingebürgerten. Oder haben Sie nähere Informationen?

  37. Es ist immer wieder toll, wie sich die Schwuchteln aufspielen beim CSD. Es ist widerwärtig und Hurerei ist es auch.

    Mögt ihr angelutschte Bonbons oder ausgekaute Kaugummis? Ich nicht!!!

    Du Rumpimperei belastet die Sozialkassen und schafft Kranke, Schwache und verstümmelte Familien. Toll, wenn man Alleinstehend Hartz 4 kassiert oder eine Patchwork Familie sein darf…

    Ist nur meine Meinung!

  38. #50 DanielG (07. Jul 2009 09:47)

    Es ist immer wieder toll, wie sich die Schwuchteln aufspielen beim CSD. Es ist widerwärtig und Hurerei ist es auch.

    Dann schließen wir am besten die Bordelle gleich mit.

    Du Rumpimperei belastet die Sozialkassen und schafft Kranke, Schwache und verstümmelte Familien. Toll, wenn man Alleinstehend Hartz 4 kassiert oder eine Patchwork Familie sein darf…

    Finde ich auch schlimm. Typen, die verantwortungslos rumvögeln, ihren Partnerinnen ein Brötchen ins Ofen schieben und sie dann sitzenlassen. 100% Zustimmung.

    Ist nur meine Meinung!

    Für die man sich auch in eine handelsübliche S-Bahn setzen kann …

  39. #5 Jens T.T

    Linke Propaganda mehr ist das nicht, man nennt sowas auch Gehirnwäsche. Läuft nach dem Motto, schlage einen und erziehe so ein ganzes Volk. Klappt in der BRD doch prima. Die Masse Verhält sich mittlerweile wie pawlowsche „Hunde“, wenn von Links (Medien, Politik) der Triggereiz kommt, heulen sie auf.

  40. #51 Arabtimes

    Dann schließen wir am besten die Bordelle gleich mit.

    Absolute zustimmung!
    Nicht etwa
    Theo Retisch
    ist die benutzung weiblicher geschlechtsteile am lebenden objekt gegen bezahlung eine der schlimmsten erniedrigungungen und straft das ganze gerede von der Würde des menschen lügen.

  41. Als Katholik stehe ich bedingungslos hinter dieser großartigen Bruderschaft. Wie kann man nur die friedlichste Religion von allen; das Christentum mit dem :kotz: Islam vergleichen?!

Comments are closed.