Im Rahmen einer Polizeikontrolle auf der A3 an der bayrischen Grenze zu Österreich machten die Beamten einen Aufgriff der besonderen Art. In einem mehr als schrottreifen Ford Transit, der ohne Zulassung und Versicherung unterwegs war, befanden sich insgesamt 14 Personen aus Rumänien. Die Hochschwangere, zwei Kinder sowie die weiteren elf Erwachsenen waren auf dem Weg nach Berlin, um dort vermutlich Neu-Unternehmer zu werden.

Zwei der zukünftigen Neu-Unternehmer sind im polizeilichen Fahndungssystem zur Aufenthaltsermittlung wegen Diebstahls und Betruges ausgeschrieben, gegen einen der Männer (42) besteht bereits ein Haftbefehl wegen Betruges.

Da die schrottreife Karre ohne Zulassung, Versicherung und ausreichend Sitzgelegenheiten für die Weiterreise ins schöne Berlin ein kleines Hindernis darstellte, organisierte das zuständige bayrische Landratsamt in Passau kurzerhand und unbürokratisch auf Steuerzahlerkosten ein Ersatzfahrzeug mit Fahrer und chauffierte die Personengruppe angemessen nach Berlin.

Nachdem die Neu-Unternehmer ihr Begrüßungs- und Abschiedsgeld durch den rot-roten Senat kassiert haben, dürften diese bereits heute wieder ihren geregelten Tätigkeiten nachgehen.

(Gastbeitrag von Torsten G.)

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Ausländerrecht heißt eben, dass für Ausländer ein anderes Recht gilt als für den Rest. Einen deutschen Fahrer mit so einem Schrotthaufen hätte man in Übereinstimmung mit dem Recht kalt absterben lassen. Warum richtet man nicht gleich auf Staatskosten einen Pendelzug Bukarest-Berlin ein?

  2. Ich meine, dass das zuständige bayrische Landratsamt in Passau kein Interesse an den Touristen aus Rumänien hatte. Die Abschiebung zu den „Preissen“ war die richtige Entscheidung.

  3. Kanada?
    … nein, zu viele Schlechtmenschen (dt:Gutmenschen).
    Japan?
    … etwas teuer, aber schön.
    Schweden?
    … fast so schlimm wie hier.
    Australien?
    … sollen auch viele Moslems leben, weiß nicht.
    Neuseeland?
    … hört sich gut an.
    Vielleicht auch Argentinien oder Chile.

    Was meint ihr, wohin wollt ihr in 10 Jahren auswandern?

  4. Das mit den Rumänen wird noch ein riesiges Problem werden, spätestens ab 2011 kommen die in Strömen.
    Dann lohnt es sich auch mehrmals pro Jahr ein und auszureisen um Gelder zu kassieren. Da können die sich ein schönes Leben davon machen.

  5. die Weiterreise ins schöne Berlin ein kleines Hindernis darstellte, organisierte das zuständige bayrische Landratsamt in Passau kurzerhand und unbürokratisch auf Steuerzahlerkosten ein Ersatzfahrzeug mit Fahrer und chauffierte die Personengruppe angemessen nach Berlin.

    Nun, das bayrische Landratsamt in Passau war meiner Ansicht nach sogar clever. Mit der „Abschiebung“ der Kulturbereicherer – ich könnte wetten es handelte sich bei den Rumänen um Zigeuner – nach Berlin hat es wahrscheinlich dafür gesorgt, dass dem Passauer Bürger zukünftig weit mehr Kosten erspart bleiben und auch aus Sicht der Kriminalitätsrate einen Bärendienst erwiesen. Berlin ist ja schon pleite und kulturell stark bereichert. Herr Pobereit übernehmen Sie!

  6. Das Landratsamt in Passau stellte ein Fahrzeug samt Fahrer zur Verfügung?

    Wohnt in Passau nicht auch ein nicht näher genannter Polizist, der Probleme mit einem herumliegenden Lebkuchenmesser hatte?

    Scheint eine besonders gutmenschliche Ecke zu sein, dieses Passau….

  7. Ziel wird wohl u.a. auch sein, das Kind unbedingt in Deutschland zur Welt bringen zu wollen, damit dem Steuerzahler noch mehr Gelder abgepreßt werden können sowie ggf. noch ein legaler (Dauer)Aufenthalt daraus wird.

    Und habe ich das richtig verstanden, daß der Ford bereits in Berlin in einen Verkehrsunfall verwickelt war, die Rumänen dann von Berlin nach Bayern gefahren sind, um wieder nach Berlin zurück zu fahren? Wenn dieser Unfall polizeilich aufgenommen worden ist, wäre der nicht zugelassene Ford sofort aus dem Verkehr gezogen worden (sollte zumindest so sein).

  8. 4 vivaeuropa (03. Jul 2009 15:16)

    Was meint ihr, wohin wollt ihr in 10 Jahren auswandern?

    In 10 Jahren erst? Der Nervosität der Deutschen Bundesregierung nach zu urteilen, kommt das Unheil womöglich schneller, als sich die Meisten das je vorstellen können. Zumindest liegt diese ungewisse Spannung in der Luft. 10 Jahre kommen mir da unendlich fern vor.

  9. Nachtrag:

    Wobei mir selbstredend eine sofortige Abschiebung der Sippe nach Rumänien lieber gewesen wäre.

    In Berlin haben wir ja schon genug Gesindel…. besonders im Rathaus und im Reichstag. 😉

  10. eine freundin von mir kommt aus rumänien. von ihr weiss ich, daß die meisten ‚rumänischen‘ illegalen und kriminellen zigeuner sind, roma. man kann deren status in rumänien mit dem vieler kulturbreicherer aus dem südland hierzulande vergleichen: unfähig und -willig zur integration in die gesellschaft, kriminell und rücksichtslos gegnüber der bevölkerung. da die roma in ihren papieren meistens die abkürzung ‚RO’stehen haben, werden sie oft für echte rumänen gehalten. tatsächlich steht das ‚RO‘ aber für ROMA.

  11. Die Rechnung für die Unkosten wird wohl doch die rumänische Botschaft bezahlen !!!!

  12. Wunder von Marxloh, Folge 2314/07/09

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2009/7/3/news-124469014/detail.html

    Polizeieinsatz im Freibad
    Duisburg, 03.07.2009

    Nach verbalen Auseinandersetzungen am Donnerstag Nachmittag gegen 17.30 Uhr, zwischen einem Bademeister und einem aufgebrachten Schwimmbadgast im Kruppseefreibad in Friemersheim, kam es fast zu einer Schlägerei als sich weitere Umstehende einmischten.

    Die deshalb herbeigerufenen Polizisten, drei Streifenwagenbesatzungen, nahmen den Vorfall gerade auf und sprachen einem der Beteiligten einen Platzverweis aus, als sich eine Gruppe von ca. 50 südländisch aussehenden Jugendlichen im Freibadbereich zusammenrottete und versuchten, die Maßnahmen zu stören. Einer von Ihnen beleidigte die anwesenden Beamten dermaßen heftig und vulgär, dass diese ihn aus dem Freibad führten, einen Platzverweis erteilten und eine Strafanzeige fertigten.

  13. Und weil sie mittellos sind,werden die Berliner nicht böse sein, wenn sie es nicht so genau nehmen mit den Eigentums- und Besitzverhältnissen anderer.

    Das Berliner Krankenhaus muss die Geburt bei der Hochschwangeren dienlich sein. Irgendein abschiebebedrohter Libanese erkennt die Vaterschaft an, und schon hat die ganze Truppe viel Zeit, den Berliner Tourismus zu bereichern.
    Als Andenken hätte jeder in Passau ein Lebkuchenmesser zur weiteren Verwendung erhalten sollen.

  14. #13 Eurabier (03. Jul 2009 15:31)

    „Einer von Ihnen beleidigte die anwesenden Beamten dermaßen heftig und vulgär, dass diese ihn aus dem Freibad führten“

    Ja, wenn ihm das mal keine Lehre ist.

  15. Hallo Frau Knake.
    Es ist erst eine Woche her.( Ich sollte Lotto spielen) Oder ist jetzt der Senator für Kultur zuständig??? Motto:
    Gypsies on Tour.

    #9 Rene48 (26. Jun 2009 15:51)

    Bukarest-Berlin-Irland-Berlin-??????-Berlin-
    ??????-Berlin-??????-Berlin usw

    Sind die Kirchen schon gereinigt Frau Knake?
    Wenn die Araber in Ihrer Stadt Hausratversicherungen abschliessen,ja dann sind sie wieder da.

  16. #12 Denker (03. Jul 2009 15:29)

    Wenn du mit „rumänische Botschaft“ den deutschen Steuerzahlmichel meinst: Dann ja 😀

  17. In Mannichl-City, dem früher erzkonservativen Passau, scheint seit dem Auftreten von Alois irgendeine mysteriöse Krankheit zu wüten.

  18. Schaut euch diesen „Selbst ist der Mann“ SchiebeTürschloss an…Hammergeil!^^

  19. Naja, wenn diese Bereicherung so weitergeht, können wir doch noch mit Steuersenkungen rechnen.

  20. Einer der Männer (42) wurde wegen Betruges gesucht. Zwei weitere Personen waren wegen Diebstahls und Betruges zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

    Der Ford war in Berlin an einer Verkehrsunfall beteiligt gewesen. Ferner besteht für das Fahrzeug keine Zulassung und Versicherung.

    OHNE WORTE !!!

    Adam

    Afrika den Afrikanern, Asien den Asiaten
    und Europa den Europäern.

  21. zu #4 und #8

    Argentinien: ähnliche Klimazonen, Integration mit Spanisch kein Problem, weitere sinnvolle Voraussetzung: ca. 300.000 US$ für Grund und Boden, Existenzaufbau. Immer berücksichtigen: Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Deutschen, die im Ausland sind.

  22. Und das Schlimme ist, das ist er der Anfang…

    …die (Rumänen) hören jetzt nicht mehr auf.

  23. Generell Latein- oder Südamerika sind zum auswandern imho empfehlenswert:

    Vorteile :
    – Keine Moslems (und eine ablehnende Haltung dene gegenüber)
    – Geringe Steuern
    – Keine gendermainstreamende, feminisierende, islamophile Gutmenschen
    – Hohe Lebensqualität, falls man Akademiker ist
    – Große Sympathie gegenüber Europäern, insb. ggü. Deutschen

    Nachteile :
    – Spanisch sprechende Länder
    – Je nach Land, existiert evtl. eine höhere Kriminilatitätsrate als hier

  24. #13 Eurabier (03. Jul 2009 15:31) Wunder von Marxloh, Folge 2314/07/09
    =======================
    Sorry wenn ich Korrigiere:
    Sowenig wie Berlin nur Kreuzberg hat, sowenig hat Duisburg nur Marxloh.
    Dazwischen liegt unser Vater Rhein.
    Suchen Sie mal zwischen Rheinhausen und Homberg.

  25. #25 cchristian (03. Jul 2009 15:40)

    Also zumindest Argentinien hat ebenfalls einige „Südländer“, man denke nur an Menem (der aber zum Christentum konvertierte).

    Generell muss man bei der Lebensqualität schon einige Abstriche machen (solange man nicht sehr vermögend ist, zumindest). Vieles was hier (noch) selbstverständlich ist, ist es dort nicht.

  26. Hat man dies in deutschen Medien gelesen??

    Als die Polizei in Pakistan zur Grenze von Afghanistan einen Container, der in Richtung Iran unterwegs war, öffnete ,gab es einen Anblick des Grauens. Der Container, war mindestens mit 100 Menschen vollgestopft.Viele wurden ins Krankenhaus in einem Zustand der Bewusstlosigkeit eingeliefert, und einige sind noch in kritischem Zustand.
    46 Menschen waren schon erstickt, so die Meldung der pakistanischen Grenzpolizei.

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/04/pakistan-46-einwanderer-erstickt-in.html

    Ist leider schon drei Monate her.

  27. #27 Rene48 (03. Jul 2009 15:46)

    Sie haben ja recht, aber ich beziehe mich auf das ach so gelobte „Wunder von Marxloh“, also den Mohammedanertempel, für den Sie und die restlichen NRW-Steuerzahler 2.3 Millionen Euro beitragen durften, während an den Schulen zwischen Rheinhausen und Homberg der Putz von der Wand bröckelt und die Schimanskis der Kripo kein Weihnachtsgeld mehr bekommen, wegen „leerer Kassen“!

  28. Jau, kome alle nach Berlin! Is dort SPD mit die SED un die Genosse gebe viele Geld! Schwule Bürgermeista tun auch freue!

  29. @ cchristian

    Nachteile :
    – Spanisch sprechende Länder
    – Je nach Land, existiert evtl. eine höhere Kriminilatitätsrate als hier

    naja das ist halt so mit auswandern 😉 evlt. muss man eine neue sprache lernen… sollte zumindest vorausgesetzt werden das man das macht. sonst darf man sich auch nicht über die hier lebenende nicht-deutschsprachigen einwanderer wundern … und was die kriminalitätsrate angeht da holen wir sicher noch auf 😀

  30. „Türkei
    TV-Show will Atheisten bekehren
    In der Türkei sorgt eine Fernsehshow für Aufregung: Vier Geistliche verschiedener Religionen sollen zehn Atheisten von ihrem Glauben überzeugen. Wer sich bekehren lässt, gewinnt eine Pilgerreise.“

    http://www.20min.ch/news/ausland/story/TV-Show-will-Atheisten-bekehren-26796310

    Soll die Sendung etwa Glaubensfreiheit signalisieren??? Ausgerechnet in der Türkei – einem Land, in dem religiöse Minderheiten verfolgt und ausgerottet werden??? Wo Christen grausam abgeschlachtet werden??? Wo man nur dann als Mensch akzeptiert und respektiert wird, wenn man sich zum Islam bekennt???

    Wird es tatsächlich Atheisten geben, die unter diesen sehr gefährlichen Bedingungen an der Sendung teilnehmen?

    Wer kann das Leben eines Teilnehmers schützen, wenn der es wagen sollte, den Islam NICHT anzunehmen? (und vielleicht sogar eine der anderen Religionen anzunehmen?)

    So eine Sendung kann man in westlichen Ländern machen. Nicht aber in einem islamischen Land, wo die Ablehnung des Islam zu Menschenjagd und Mord führt.

  31. Nach unbestätigten Meldungen sind unzählige Ford Transits im bedauernswerten Zustand von Bucaresti nach Dtl. unterwegs.
    Es sind wohl Fußballfans. Denn die folkloristischen Truppen singen alle „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“.
    Ich freue mich mit dem Berliner Senat und wünsche ihm viele Touristen.

  32. Das müssen wir aushalten. Freie Fahrt für das Fahrende Volk d.h. Freifahrscheine von Stadt zu Stadt gehört zum Konzept des „Freien Verkehrs der Personen und Waren“ gemäß Vertrag von Maastricht. All die Parteien, die mehr als 95% der Deutschen alle 4 Jahre wählen, haben das in weiser Voraussicht beschlossen, und weitere Eskalationsstufen sind schon fest eingeplant und „unumkehrbar“, wie der Architekt dieses Konzeptes, Helmut Kohl, es immer wieder betonte.

  33. #32 Eurabier (03. Jul 2009 15:50) #27 Rene48 (03. Jul 2009 15:46)
    =========
    ok, dann passt es

  34. Einer der Männer (42) wurde wegen Betruges gesucht. Zwei weitere Personen waren wegen Diebstahls und Betruges zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

    Der Ford war in Berlin an einer Verkehrsunfall beteiligt gewesen. Ferner besteht für das Fahrzeug keine Zulassung und Versicherung.

    Alle Personen wurden auf die Dienststelle der Polizei gebracht, vom Bayerischen Roten Kreuz verpflegt und in einem Notzelt untergebracht. Am 02.07.09 stellte das Landratsamt Passau für die Weiterreise der mittellosen Rumänen ein Fahrzeug mit Fahrer zur Verfügung.

    WIE GEISTESKRANK IST DAS DENN ????

    Mit Glückes Hilfe fallen der Polizei ein gesuchter Betrüger sowie zwei gesuchte Diebe und Betrüger in die Hände. Sie benutzen ein nicht zugelassenes, nicht versichertes Fahrzeug, das in einen Verkehrsunfall (Fahrerflucht?) verwickelt war.

    Aber für die Polizei sind das nur arme „mittellose Rumänen“, denen man gerne bei der Weiterreise ins Gangsta’s Paradise behilflich ist!

    Nicht kriminelle, steuerzahlende Einheimische hingegen werden beim geringsten Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung gnadenlos rangenommen.

  35. #30 DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Zumindest wird man als Konversativer nicht in die Nazi Ecke gestellt !

    Da mache ich auch gerne eine „Revolution“ mit !

    Und der „Pychoterror“ kann nicht schlimmer als in D-Land sein !

  36. #35 Mastro Cecco (03. Jul 2009 15:53)

    Wahrscheinlich wird für vier Strömungen des Is-Lahm geworden. 😉

    Oder die Show wird getürkt und am Ende, bekennen sich die nichtmuslimischen Priester spontan zum Mohammedanertum.

  37. #4 vivaeuropa (03. Jul 2009 15:16)

    Eine wirklich gute Frage, die auch uns schon längere Zeit und zunehmend ernsthafter beschäftigt. Englisch sprechen wir (berufsgedingt) fließend aber leider kein Wort Spanisch. Nun gut, so etwas soll sich lernen lassen, wenn auch in unserem Alter wohl nicht mehr fehlerfrei und perfekt.
    Aber grundsätzlich ist die Entscheidung, Deutschland zu verlassen, bereits gefallen. Lediglich was Wann und Wohin stehen noch zur Diskussion.

  38. Jetzt wo ich Passau höre, was ist eigentlich aus dem mutigen Kämpfer gegen Rechts dem Mannichl geworden? Die Fahrkosten würde ich den Ordnungshütern direkt vom Lohn abziehen. Wie hier mit Steuergeldern umgegangen wird, da könnte einem schwindlig werden..

  39. #40 Nordisches_Licht (03. Jul 2009 15:56)

    Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, von welcher Revolution und welchem Psychoterror du sprichst…

    Wenn´s dir bloß um „Nazivorwürfe“ geht, dann zieh einfach auf´s Land: Die sehehn das in der Regel viel entspannter als irgendwelche Möchtegern-GroßstadtneurotikerInnen a la Clauda-Fatima.

  40. #34
    Ich meinte damit dass Spanisch nicht unbedingt zum Grundrepertoire gehört, im Gegensatz zu Englisch.

    #28

    Menem musste zum Christentum konvertieren, um Präsident zu werden. Ich glaub nicht dass man bei so einer Haltung ihnen gegenüber dann von Probleme sprechen.

  41. M Ü N C H N E R – P R Ü G E L S C H W E I Z E R

    Hier ein sehr schöner Bericht, auch mit Radiointerview eines Vaters. Er brach weinend am Telefon zusammen.

    http://www.blick.ch/

  42. #47 BUNDESPOPEL (03. Jul 2009 16:04)

    Die Schweizer haben ja sofort die richtigen Prioritäten gesetzt: Die Ärmsten (namens Benji, Ivan und Mike) sitzen im „Hitler-Knast“…

    #46 cchristian (03. Jul 2009 16:04)

    Mir sind die Umstände von Menems Konvertierung bekannt.

  43. #25 cchristian (03. Jul 2009 15:40)

    Generell Latein- oder Südamerika sind zum auswandern imho empfehlenswert:

    Vorteile :
    – Keine Moslems (und eine ablehnende Haltung dene gegenüber)
    – Geringe Steuern
    – Keine gendermainstreamende, feminisierende, islamophile Gutmenschen
    – Hohe Lebensqualität, falls man Akademiker ist
    – Große Sympathie gegenüber Europäern, insb. ggü. Deutschen

    Nachteile :
    – Spanisch sprechende Länder
    – Je nach Land, existiert evtl. eine höhere Kriminilatitätsrate als hier
    ====================================
    Warum so pessimistisch? Irgendwann werden alle Arschlöcher hier sein und wie wäre es dann mit äh „Türkei“. ja ok, ich gehe schon
    (Deeskalierend)

  44. Diese Krankenschwestern und Ärzte aus Rumänien wollten sicher in der Charité eine neue Forschungsabteilung aufbauen und leiten.
    Einwanderung dieser Art ist natürlich nicht wünschenswert. Ach…wie?…keine Ausbildung?…Vorbestraft?…..7 Kinder?…..brauchen Sozialhilfe?…..gehen kriminellen Geschäften nach?…FANTASTISCH! Macht auf das Tor, die Tür macht weit!

    Willkommen in Deutschland! Fühlen Sie sich wie zuhase!

  45. In meiner Welt hätte man den Bus mit Polizeieskorte (zum Schutz normaler Autofahrer) zurück zur Grenze gebracht und lebenslanges Einreiseverbot verhängt.

  46. Wer in diesem Staat noch Steuern und Sozialabgaben zahlt, dem ist nicht mehr zu raten und zu helfen.

  47. das ist ein SKANDAL!

    es ist doch klar, dass rumänien durch den eu-beitritt versucht ihre zigeuner nach deutschland zu vertreiben.

    i

  48. Servus!

    Na, dann haben wir Münchner aber Glück gehabt.
    Ein Fahrzeug, auf das die Beschreibung passt
    (brit. Kennzeichen, weißer Ford Transit, Zigeuner) hat von Montag bis Mittwochs in der Münchner Burmesterstraße geparkt…

    MilitesChristi

  49. #45 KyraS (03. Jul 2009 15:59)

    Englisch sprechen wir (berufsgedingt) fließend aber leider kein Wort Spanisch. Nun gut, so etwas soll sich lernen lassen, wenn auch in unserem Alter wohl nicht mehr fehlerfrei und perfekt.

    Ich habe an der Uni drei Sprachkurse besucht und das hat gereicht, um sich ganz gut verständigen zu können (inzwischen ist das auch wieder etwas eingerostet). Ich finde, Spanisch lernt man relativ schnell und perfekt muß gar nicht sein.

  50. #56 Finn (03. Jul 2009 16:23)

    In meiner Welt hätte man den Bus mit Polizeieskorte (zum Schutz normaler Autofahrer) zurück zur Grenze gebracht und lebenslanges Einreiseverbot verhängt.
    =====================================
    Und die Österreicher sollen mit dem Bus nach Linz fahren, bei Voest anhalten und die Karre im Konverter, auf nimmerwiedersehen, verschwinden lassen.

    Wenn ich daran denke, das mich ein deutscher Polizist, auf offener Straße(in Sichtweite einer Tankstelle) genötigt bzw gezwungen hat,
    mit blanken Händen, mein Nummerschild zu reinigen, bekomme ich langsam Wutkrämpfe.

    P.S. ich kam von einer langen Dienstreise
    und deshalb war das Nummerschild verschmutzt.

  51. Na, ich finde das bayerische Vorgehen beispielhaft!
    Eine Abschiebung krimineller Ausländer wie aus dem Lehrbuch – zur Nachahmung empfohlen.
    Daß man die Kriminellen auf Steuerzahlers Kosten nach Berlin und nicht zurück nach Rumänien geleitete, ist der bayerischen Hinterfotzigkeit gegenüber den „Preißn“ geschuldet: Je schneller das kommunistische Schwulenparadies den Offenbarungseid leisten muß, desto eher kann man den Länderfinanzausgleich für obsolet erklären.
    Meine Frage: Wäre bei der Fahrt nach Berlin nicht auch noch Platz für Seehofer gewesen? Nicht wenige (ehemalige) CSU-Wähler hätten bei der Abfahrt ein Spalier gebildet und begeistert gewunken.

    Don Andres

  52. Ohne diesen Rumänen etwas andichten oder unterstellen zu wollen (!!) :

    Auch Bankräuber, kriminelle Börsenspekulanten und kriminelle Häusermakler sowie unverantwortlich und / oder kriminell handelnde Investmentbanker, die die derzeitige Weltwirtschaftskrise ausgelöst haben sowie andere Ganoven sind „Unternehmer“ — denn sie unternehmen etwas.

    In den oben bezeichneten Personengruppen meine ich jeweils diejenigen Einzelpersonen, die kriminell gehandelt haben oder weiterhin kriminell handeln !

  53. Ich bin in den letzten vier Jahren im Sommer immer mit meinen kroatischen Freunden nach Split gefahren. Dabei haben wir auch mehrfach die Route über Passau gewählt.

    Für den Fall, daß bei der nächsten Fahrt im Raum Passau das Auto verreckt, habe ich den Link bereits meinem Kumpel geschickt.

    Es dürfte aber schwer werden, die Autos sind natürlich immer vorschriftsmäßig versichert und in TÜV geprüftem ordnungsgemäß zugelassen, mit nicht mehr als 4 Personen besetzt und keiner der Insassen wird polizeilich gesucht.

    Vielleicht kann ich ihn aber dazu überreden, vorher asozial, unverantwortlich und kriminell zu werden und mit einer überladenen, fahrenden Bombe loszufahren, dann klappt’s auch mit dem neuen Auto (inklusive Chauffeur!), man muß halt nur wissen wie!

  54. Und in Rumänien sind die Städte so sicher und sauber wie nie zuvor ! Das ganze Pack ist in Deutschland oder Italien unterwegs…

  55. “ … organisierte das zuständige bayrische Landratsamt in Passau kurzerhand und unbürokratisch auf Steuerzahlerkosten ein Ersatzfahrzeug mit Fahrer und chauffierte die Personengruppe angemessen nach Berlin.“

    Kann ich verstehen, die Bande würde ich auch schnellstens aus Passau entfernen, insbesondere wenn der kranke Berliner Senat sich über die Kriminellen freut.

  56. In Italien würde man die Regierung schnell in die Knie zwingen, drei Tage Streik der italienischen Steuerzahler würde reichen, Nicht- Integrierbaren die Stütze um die Hälfte zu kürzen.Die Leute sind viel schneller bereit auf die Strasse zu gehen, ein Zeichen daß es den Deutschen immer noch zu gut geht, (und gerne immer noch Sozialerhöungsabzüge im Kauf nimmt) wäre interessant zu wissen wo bei euch die Schmerzgrenze ist.

  57. #1 Roland

    Wie der Wagen aus Passau am Ende aussieht???
    Überall Lebkuchenkrümel, nur die Lebkuchenmesser Modell „Mannichl“ haben die zukünftigen Berliner Unternehmer mitgenommen,
    die brauchen die dort noch – so zusagen als
    alltägliche Argumentationshilfe…

  58. Mein Gott, haben die sich verfahren.

    Quelle WDR Lokalzeit Duisburg

    Duisburger Ordnungsamt schreitet ein

    Die Anwohner beschwerten sich über die Verschmutzung
    Vor einem Jahr gab es Ärger mit Sinti und Roma in Duisburg-Bruckhausen. Bis zu 200 Menschen campierten damals auf der Straße oder besetzten leere Wohnungen. Vor einer Woche gab es dann erneut Ärger in einer illegal untervermieteten Wohnung in Duisburg-Laar. Dort lebten bis zu 40 Menschen in einer 40 qm-Wohnung. Die Polizei musste einschreiten. Jetzt tauchen Probleme mit Sinti und Roma in Ruhrort auf.

  59. Das Thema gehört nicht nur in die Kategorien „Deutschland“ und „Gutmenschen“, sondern auch in „EUdSSR“. Es sind hehre und unabänderliche europäische Verpflichtungen, die Bayern und Berlin zwingen, dem fahrenden Volk Freifahrscheine für den „freien Verkehr der Personen und Waren“ auszustellen.

  60. Seite1 #8 Ludwig von Baden

    Berlin hat über 60Mrd € Schulden und zahlt NICHT EINEN CENT selbst! Da kann man natürlich sozial und großzügig sein, wenn das Geld von depperten Bayern, Hessen und Baden-Württembergern kommt…

Comments are closed.