Am vergangenen Sonntag kam es im Anschluss an Gottesdienste in weiten Teilen der christlichen Welt zu teils heftigen Ausschreitungen gegen Muslime. Auslöser dafür waren Morde an Christen im Jemen, im Irak, in Ägypten, in der Türkei, in Mauretanien und in Somalia sowie die Zerstörung einer neu errichteten koptischen Kirche in Oberägypten und die Terrorisierung und gewaltsame Vertreibung eines französischen Priesters in Lothringen durch Muslime innerhalb der vergangenen sechs Wochen.

Tags zuvor hatte der Vatikan unter dem Motto „Wenn ein Glied leidet, leiden alle Glieder mit“ einen weltweiten „Tag des Zorns“ ausgerufen und den Boykott muslimischer Firmen gefordert. Zwei im Juni diesen Jahres im Jemen ermordete christliche Missionarinnen wurden vom Papst zu „Märtyrerinnen des Evangeliums“ erklärt.

Allein in Deutschland protestierten am Sonntag Tausende aufgebrachter Christen und forderten auf den Straßen Vergeltung für ihre ermordeten und gedemütigten Glaubensgeschwister in aller Welt. In Berlin zog eine wütende Menge vor eine Neuköllner Moschee und skandierte islamfeindliche Parolen. Dabei gingen mehrere Fensterscheiben des Gebäudes zu Bruch. Der sichtlich eingeschüchterte Imam sowie einige muslimische Jugendliche, die in den Räumen der Moschee einen Bastelkurs für Kinder abhielten, versuchten vergebens, mit dem Mob ins Gespräch zu kommen.

In Köln schlug eine Gruppe von Konfirmanden im Anschluss an das Sonntagsgebet teils mit Schlagringen bewaffnet auf einen wehrlosen Mann mit Bart ein. Gegenüber der Polizei verzichtete der 48-jährige Vorsitzende eines türkischen Kulturvereins auf eine Anzeige wegen Körperverletzung mit der Begründung, als gläubiger Muslim möchte er den Tätern vergeben. Auch in anderen Städten kam es am Rande der Kundgebungen zu Handgreiflichkeiten und gewaltsamen Übergriffen durch Christen.

Am Morgen war in zahlreichen katholischen wie protestantischen Kirchen in den Sonntagspredigten dazu aufgerufen worden, dem in vielen muslimischen Ländern zum Alltag gehörenden Terror gegen christliche Minderheiten nicht länger tatenlos zuzusehen. Zugleich distanzierten sich Pfarrer und Presbyter in aller Schärfe von Aufrufen zur Gewalt, die in den letzten Wochen wiederholt von Leitern christlicher Jugendgruppen ausgegangen waren und in christlichen Internetforen verbreitet wurden: „Gewalt ist in der momentanen Lage kontraproduktiv und schadet nur dem Ansehen des Christentums“, so die Pfarrerin einer freikirchlichen Gemeinde in Stuttgart.

Unterdessen verabschiedeten die Sprecher der deutschen Islamverbände eine gemeinsame Erklärung, in der sie die Gewalttaten einzelner Christen verurteilten, zugleich aber Verständnis für die Proteste zum Ausdruck brachten. Axel Abdullah Kohlmann, Sprecher des „Islamischen Zentralkomitees Deutschland e.V.“ (IZD), erklärte am Rande einer Dialogveranstaltung: „Wir müssen stärker auf die Christen zugehen und bitten daher auch die Religionsgelehrten in Saudi-Arabien und an der Azhar-Universität, sich unmissverständlich für den weltweiten islamischen Imperialismus zu entschuldigen, unter dem vor allem Atheisten und andersgläubige Minderheiten in muslimischen Ländern zu leiden haben. Diese Zustände sind ein Schandfleck auf dem Antlitz des Islams.“

Es sei nun dringend geboten, ein deutliches Zeichen an die christliche Welt zu senden. In diesem Zusammenhang gab Kohlmann bekannt, dass man im IZD bereits seit einiger Zeit an der Veröffentlichung eines „Schwarzbuchs des Islams“ arbeite, welches man auch zu einem verpflichtenden Bestandteil des bundesweit geplanten Islamkundeunterrichtes machen wolle. An die Muslime gerichtet warnte Kohlmann zugleich eindringlich davor, Christen aufgrund der Ausschreitungen unter Generalverdacht zu stellen: „Von Tausenden Demonstranten hat nur ein Teil Gewalt angewendet. Die überwiegende Mehrheit der Christen ist friedliebend.“ Auch riet er den Muslimen, nicht unnötig durch übertrieben zur Schau gestellte islamische Symbole wie Kopftücher zu provozieren. Wie man in Köln gesehen habe, könne bereits ein Bart von Christen als beleidigend empfunden werden, so Kohlmann.

Vertreter der Katholischen Kirche und der Evangelischen Kirche in Deutschland kündigten trotz der Äußerungen Kohlmanns an, die Proteste unvermindert fortzusetzen: „Genug ist genug“, so der EKD-Vorsitzende Wolfram Schuber. Eine halbherzige Entschuldigung von Seiten der islamischen Verbände reiche nicht aus, um die schmerzvollen Verluste auf christlicher Seite und die unerträgliche Arroganz des islamischen Orients von einem Tag auf den anderen vergessen zu machen.

(Satire von Frieda)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Eine Vision die wohl dank Gutmenschentum und anderer Faktoren sich so schnell nicht verwirklichen wird, leider.

  2. Ich musste auch erst zweimal lesen, um es als Satire zu erkennen. Normalerweise rufen Moslems zu Zorn und Gewalt auf und nicht umgekehrt. Das wäre was für den 1. April gewesen.

  3. Schade, denn ich war leider nicht dabei. sollte wohl zukünftig wieder die Kirche besuchen …….

  4. Wunderbare Satire! Man schreibt nur Moslem statt Christ, schon ist das keine Satire mehr, sondern trauriger Alltag.

    Wir Christen, gerade wir europäische Christen, sind hilflos gegen die ausuferne Gewalt gegen Glaubensbrüder in moslemischen Ländern. Daher wird es niemals einen „Aufstand der Anständigen“ geben, weil uns Moslemgewalt nicht interessiert. Das wird sich erst dann ändern, wenn man selbst von Gewaltmigranten angegriffen wurde. Aufgrund der Entwicklung wird das aber nicht mehr lange dauern.

  5. Was schönes aus dem Welt-Kommentarbereich.

    Übersetzung sagt:
    Neusprech: Türkischer Gastarbeiter, der mit Hilfe der Grünen und der SPD da blieb als seine vorgesehene Arbeitszeit ablief, und dazu seine Großfamilie nachholte = Migrant. Abgelehnter Asylbewerber mit Vorstrafenregister bis zum Dach Migrant. Ein frauenbeklästigender Messerstecher, der Rentner ins Koma prügelt= Jugendlicher. Orientale=Südländer. Unterdrückung=Bereicherung. SED-Diktatur-Mitglied und Diktatur-planender Linksextremist=Linkspolitiker. Neonazi=Rechter. Rechter=gibt es offiziel nicht mehr. Links=Mitte. Nationalsozialistischer Verfassungsfeind=Verfassungsfeind. Linksextremer Verfassunsgfeind=Koalitionspartner. Steinewerfende Familienkutschen-anzündende Mob= Aktivisten/Jugendliche/Demonstranten. Zensur=Meinungsfreiheit. Ich sage das nur, um anderen das Zeitungslesen zu erleichtern. Dazu passt: Aufklärung= Hetze. Realitätsbenennung=rechte Hetze. Redeverbot für Nichtlinke =lebendige Diskussionskultur.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4194713/Linkspolitiker-peilt-drei-rot-rote-Koalitionen-an.html?page=1#article_readcomments

  6. Tolle Satire ! Mann muss sich mal vor Augen halten, dass es so tatsächlich läuft – bloss mit umgekehrten Vorzeichen !

    Ratssondersitzung Moschee Ehrenfeld Vorweg die Rede von Rouhs

    Rat Köln 52.S.20090722

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proamerikanisch, Proisraelisch

  7. Am Anfang dachte ich, man! Hab ich was verpasst? Schade, dass es nur Satire ist 🙁

  8. Das erste Mal, das das lesen von PI einem ein Lächeln ins Gesicht bringt.
    Zumindest für die ersten zwei Absätze.

  9. Klasse Satire und es ist passend, dies dem Vorbericht „Hingerichtet wegen Bibel-Verteilens“ anzufügen.

    Christen sind eben nicht so cholerisch, aber die besseren Analysten.

    Guter Beitrag von Frieda.

  10. Dieser Text macht s e h r deutlich, dass in userer Welt etwas gewaltig nicht stimmt. Wo soll das hinführen??

  11. Vorfahren des Neandertalers, wie oben im Bild zu sehen, würden niemals ein Kreuz tragen. Die befolgen lieber die trivialen Vorschriften dieses kranken Kinder- und Kamelfickers Mohammed.

  12. Die türkische Armee verzichtet derweil bei Sanitätsfahrzeugen auf die provokante Darstellung von „Roten Halbmonden“, um Andersgläubige nicht zu verschrecken.

  13. Den ersten Abschnitt hab ich ja noch geglaubt und dachte „endlich isrt es so weit, man lässt sich nicht mehr alles gefallen“

    Dann aber war es doch zu unwahrscheinlich.

    Dass Konfirmanden mit Schlagringen auf einen Mann mit Bart einschlagen oder dass der Papst zum Boykott muslimischer Firmen aufruft, das wird es nie geben.

    Das will ich auch nicht!

    Aber mal auf die Strasse gehen und gegen die Unterdrückung der Christen in muslimischen Ländern demonstrieren, das fände ich schon gut.

  14. Man sollte sich schon jetzt ein Arsenal von verschiedenen Fahnen islamischer Länder anlegen, falls man spontan in eine Flaggenverbrennung gerät. Nur, damit man nicht völlig unvorbereitet ist.

  15. Nach der bisherigen Resonanz hat Frieda schon eine gewisse Marktlücke aufgemacht. Kompliment!

  16. ja tolle Satiere, leider fehlen dem Papst (und anderen „christlichen“ Autoritäten) die Eier dazu, – sonst wäre er ja auch nicht Papst 🙂 – sowas wirklich zu veranstalten. Nur das Bild passt nicht. Habs gleich am Bild gemerkt dass da was nicht ganz stimmig ist…

  17. #11 Andre

    „…Ratssondersitzung Moschee Ehrenfeld Vorweg die Rede von Rouhs“

    Rat Köln 52.S.20090722
    —————–
    Danke Andre

  18. Kohlmann!…- der erinnert mich doch an….

    😆

    Ich bin mir nicht sicher, ob der Text wirklich überall als Satire verstanden wird! Es gibt bestimmt Volksgenossen, die sich schon inmitten fundamentaler Christen sehen! Mal den Ströbele, den Volker Beck und die Claudia Roth fragen!

  19. …einige muslimische Jugendliche, die in den Räumen der Moschee einen Bastelkurs für Kinder abhielten…

    Da ist ein reales Detail reingerutscht. Ich kann mir gut vorstellen, dass in Moscheen tatsächlich Bastelkurse für Kinder abgehalten werden, wobei der Schwerpunkt auf Pyrotechnik und AK-47 liegen dürfte.

  20. #1 D@ (27. Jul 2009 13:18)

    Schön wär’s gewesen.

    Als evangelikaler Christ kann ich dazu nur sagen: Hoffentlich wird das NIE Wirklichkeit!!! So verständlich solcher Zorn wäre. Aber nach dem Beispiel Jesu soll ein Christ gerade seinen Verfolgern vergeben und nicht mit Gewalt antworten.

    Eine Seite dieses Szenarios fänd‘ ich aber schon wünschenswert: wenn Islamvertreter sich so aufrichtig für heutige Christenverfolgung im Islam entschuldigen würden, wie Kirchenführer dies noch nach 700 Jahren für die Kreuzzüge tun, wäre schon eine Menge für den Dialog gewonnen.

  21. Treffender hätte es gar nicht sein können.

    Das verdeutlicht, was sich unsere sterbende Zivilisation inzwischen vom Islam so alles bieten läßt – und vor allem auch wie selbstverständlich uns unsere eigene Dekadenz geworden ist.

    Ginge es nach mir… 😉

  22. Am Anfang dachte ich: Wie bitte, nichts mitbekommen, warum kommt so etwas nicht in der Tagesschau. Endlich wird mal reagiert. Gehe am nächsten Sonntag sofort wieder zum Gottesdienst. Endlich wachen sie auf.

    Aber dann … Satire

    Das finde ich nicht lustig. Erst Hoffnungen wecken und dann ….

    Nein, nicht wirklich lustig.

  23. #30 Ossi:

    DAS ist einer der Hauptgründe, warum ich das Christentum vollständig ablehne.

    Jesus übrigens wäre sicher nicht so blöd gewesen, einen Koran zu küssen. Aber der wäre heute wohl auch alles andere als ein Christ – zumal er schon vor 2000 Jahren als Jude im Tempel einen cholerischen Anfall bekam und dort den Leuten ihren Kram um die Ohren gehauen hatte.

    Was sollte der denn heute sagen?

    Jedem alles zu vergeben ist schlicht quatsch. Deine Ideale auf Adolf Hitler bezogen hieße, dass die NS-Partei die halbe Welt erobert hätte, während Christen weinend zuschauen.

    Die Chinesen übrigens sind KEINE Christen – die feuern mit Maschinenpistolen zurück. Und nun frag dich mal, wie oft der Islam das Feindbild „Christ“ hoch hält und wie oft das Feindbild „Chinese“.
    Die Uiguren haben unter den Chinesen nicht viel zu melden. Nur beklagt sich darüber der Islam weit weniger als über das Christentum. Und das geschieht exakt aufgrund der Geisteshaltung, die du hier vorführst.

    Ich habe lange genug selbst im Orient gelebt, um dir sagen zu können, dass du mit deiner Geisteshaltung gegenüber Muslimen einpacken kannst.

  24. na gleich am anfang runtergescrollt-so ungläubig wie ich bin und da stehts-satire:-)

    aber super gemacht frieda-biste eigentlich die tante frieda oder die omi frieda? _OoO_

  25. #30 Ossi (27. Jul 2009 14:15)

    Als evangelikaler Christ kann ich dazu nur sagen: Hoffentlich wird das NIE Wirklichkeit!!! So verständlich solcher Zorn wäre. Aber nach dem Beispiel Jesu soll ein Christ gerade seinen Verfolgern vergeben und nicht mit Gewalt antworten.

    Wenn Jesus Christus die Mohammedaner gekannt hätte, hätte er bestimmt etwas anderes gesagt.

  26. #32 chatte:

    Diese Satire zeigt natürlich auch in aller Deutlichkeit, dass das Christentum ungeeignet ist, um unsere Zivilisation noch irgendwie vor der völligen Islamisierung zu schützen – im Gegenteil…

  27. #30 Ossi (27. Jul 2009 14:15)
    du hast leider Recht, und so werden wir dann, den Mohammedanern die Füsse küssend, untergehen.

  28. Wie könnt ihr euch nur an solchen Gewaltvorstellungen laben?!

    Ich wünsche und hoffe nur, dass so etwas nie Realität wird! Feuer bekämpft man nicht mir Feuer!

  29. Vielleicht würde sowas Wirkung zeigen.

    Das wirkliche Problem des Islam besteht allerdings im Verhältnis zum Rechtsstaat, nicht im Gegensatz zum Christentum.

  30. #36 FuzzyLogic (27. Jul 2009 14:46)

    Wie könnt ihr euch nur an solchen Gewaltvorstellungen laben?!

    Ich wünsche und hoffe nur, dass so etwas nie Realität wird! Feuer bekämpft man nicht mir Feuer!

    Und was würdest du vorschlagen – die andere Wange hinhalten?!?

  31. Feuer bekämpft man nicht mit Feuer? Da haben Experten der Feuerwehr aber eine andere Meinung.
    Da halte ich es eher mit Denker und Plondfair.

  32. #36 FuzzyLogic (27. Jul 2009 14:46)

    Wie könnt ihr euch nur an solchen Gewaltvorstellungen laben?!

    Jetzt nimm mir auch noch die letzte Hoffnung, dass dieses Land nicht untergeht.

    Und das schreibt einer der seit 25 Jahre im Krankenhaus (Uni-Klinikum) arbeitet. Wo man bekanntlich genügend Nächstenliebe und Barmherzigkeit in die tagtägliche arbeit miteinfliessen lässt.
    Vielleeicht sollte ich auch konvertieren. Von evangelisch zu katholisch und dann ab in den deutschen Orden.

  33. #40 anorionil (27. Jul 2009 14:54)
    Europäischer Laïzismus gegen Islam und religiösen Extremismus.

  34. Freut mich, dass mein Beitrag bei vielen einen Nerv getroffen hat!

    #22 sabinesiebert (27. Jul 2009 13:54)
    #30 Ossi (27. Jul 2009 14:15)
    #36 FuzzyLogic (27. Jul 2009 14:46)

    Zur Klärung: Es ging mir darum, die extreme Schieflage zwischen den zwei Parteien deutlich zu machen, und nicht darum, ein Wunschszenario darzustellen. Dazu habe ich das Opfer-und-Wut-Schema der Muslime mal auf die Christen übertragen, und das Ergebnis erscheint uns absurd (Konfirmanden mit Schlagringen). Aber die ernste Frage im Hintergrund ist eben: Wie sind die Rollen von Täter und Opfer in der Realität verteilt, und wer instrumentalisiert die vermeintliche Opferrolle?

    Einen „Tag des Zorns“ gab es übrigens wirklich, aber natürlich nicht vom Papst ausgerufen, sondern von Yusuf al-Qaradawi: http://jp.dk/udland/article1292552.ece

  35. Mir ging das Herz auf, als ich das Las, aber ach knapp 20 Zeilen dachte ich mir, dass das unmöglich wahr sein kann. Viel zu schön um Wahr zu sein.

    Dennoch super Satire

  36. Die Satire macht deutlich, was sie deutlich machen soll. Dass nicht mit gleichem Maß gemessen wird.

    Mehr aber auch nicht.

    Auch wenn das Gefühl, sich gegen Ungerechtigkeiten wehren zu wollen, stark sein mag. Es ist nicht die Aufgabe von Christen, Rache zu üben.

    Ganz im Gegenteil.

    Jesus sagt: Rächt Euch nicht, denn „Mein ist die Rache“ spricht der Herr. Bis dahin können wir warten.

    Stattdessen tun wir dies:
    „Betet für die, die Euch verfolgen. Segnet, die Euch fluchen. Tut wohl denen, die Euch hassen.“

    Denn auf diese Weise ist es immerhin noch möglich, den einen oder anderen vor dem Zorn Gottes zu retten, der ihn unweigerlich treffen würde, wenn er auf seinem falschen Weg fortfahren würde. Und wenn das gelingt, dann hat das Evangelium erreicht, wozu es gesendet wurde.

    „Denn Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.“

  37. #40 anorionil (27. Jul 2009 14:54)

    Also ,was jetzt? Jihad gegen den ISlam? LOL

    Es reicht, wenn wir den Kamelschmusern den Geldhahn zudrehen; der Rest erledigt sich von selbst.

  38. Oh, schade, ich hab erst bei den Kommentaren gemerkt, dass es nicht stimmt.
    Hatte mich richtig gefreut, dachte, endlich bewegt sich mal was.

  39. Kein Wunder das unsere linken BetroffenheitskomikerInnen und MultikultianhängerInnen überall Nazis sehen.

    Vom ausgiebigen Muslim-Arschkriechen wird der Teint nun mal gleichmäßig halal-braun.

    Das musste auch mal gesagt werden!!

  40. #36 FuzzyLogic

    Feuer bekämpft man nicht mir Feuer!

    Aber selbstverständlich bekämft man Feuer (gelegentlich) mit Feuer. So bei Buschbränden oder man pustet brennende Ölquellen mit Nitroglycerin aus. Manchmal helfen eben nur drastische Gegenmaßnahmen!

  41. #38 Plondfair (27. Jul 2009 14:52)

    Und was würdest du vorschlagen – die andere Wange hinhalten?!?

    Ganz einfach: Rechtsstaatliche Mittel anwenden!

    Der Koran z.B. hetzt, erniedrigt, ruft zu Gewalt auf, schürt Hass, verachtet Menschenrechte, verweigert Demokratie, Lazismus und den Menschen Freiheit! Übliches Rechtsstaatliches Mittel (siehe z.B. rechts- und linksextremistische Schriften): Verbot (bundesweite Beschlagnahmung, nennt sich das glaube ich offiziell)

    Es gibt viele ausländische Mitbürger in DE, welche sich in den sozialen Hängematte ausruhen (Gründe hierfür wurden u.a. in dem Artikel „Der Wachbär-Irrtum“ aufgelistet). Übliches Rechtsstaatliches Mittel (z.B. in Kanada und vielen anderen westlichen Ländern, sogar ganz aktuell im nicht-westlichen Dubai): Wer eine gewisse Zeit keine Arbeitsstelle vorzuweisen hat, noch nie in die Sozialsysteme einzahlte und kein politischer Flüchtling darf bei der Demokratisierung seines Heimatlandes helfen, auf dass es dort auch bald mal so ein tolles Sozialsystem gibt wie hier!

    u.v.m. aber Gewalt ist dazu nicht nötig!

  42. Das ist wirklich gute Satire. Erst dachte ich es sei ernst und habe mich doch sehr gewundert, dass Christen sich auf einmal so daneben benehmen.

    Ist aber wirklich so, tauscht man die Religionen in diesem Text aus würde niemand sich wundern.

  43. #61 FuzzyLogic (27. Jul 2009 15:25)

    Bist du so naiv oder tust du nur so? Die Mohammedaner glauben, daß Deutschland bereits ein Teil von Dar al-Islam ist; ohne massive Gewaltanwendung bekommt man die nicht mehr raus.

  44. #13 Rechtspopulist (27. Jul 2009 15:28)

    #14 Plondfair (27. Jul 2009 15:42)

    Dann solltet ihr PI dazu auffordern, dass „Für Grundgesetz und Menschenrechte“ aus dem Banner zu nehmen!

    Ich propagiere eine Lösung auf Basis dieser Elemente, ihr scheint ja eine Lösung auf Koran-Niveau vorzuschlagen! Das ist keinesfalls besser!

    Zudem ist es schwer von „den Mohammedanern“ zu reden, die DE als Teil des Dar al-Islam sehen. Es gibt keine zentrale Religions…besser..Ideologieinstantz im Islam, das macht es ja so schwer. Ich gebe Dir Recht, dass machne DE als „erobert“ betrachten mögen, manche nicht. Aber das ist vollkommen irrelevant! Stell Dir nur mal vor meine beiden obigen Forderungen würden Realität: Verbot des Korans in DE, als auch die Abschiebung integrationsunwilliger Moslems. Da wäre schon einiges gewonnen!

    Insb. bliebe unsere rechtsstaatliche Integrität gewahrt. Wir können nicht unsere (von mir aus christlichen, aufklärerischen und humanistischen) Grundsätze verkaufen und verraten, dann wären wir keinen Deut besser!

  45. In Berlin zog eine wütende Menge vor eine Neuköllner Moschee und skandierte islamfeindliche Parolen. Dabei gingen mehrere Fensterscheiben des Gebäudes zu Bruch. Der sichtlich eingeschüchterte Imam sowie einige muslimische Jugendliche, die in den Räumen der Moschee einen Bastelkurs für Kinder abhielten, versuchten vergebens, mit dem Mob ins Gespräch zu kommen.

    Wie schade, nur eine (gelungene) Satire. Bis zu dem obigen Absatz habe ich’s tatsächlich geglaubt. Aber nein, in Berlin und schon garnicht in Neukölln, würden Christen gegen islamische Gewalt demonstrieren. Demonstrationen von „radikalen Christen“ würden im linken Berlin eher nicht genehmigt.

    Aber man darf ja wohl noch träumen …

  46. Das schließt weltliche, militärische Gewalt gegen lslamische Gewalt und listige, gewaltlose Abwehr gegen islamische Bedrohung nicht aus. 😉

    #44 inga (27. Jul 2009 14:42)
    du hast leider Recht, und so werden wir dann, den Mohammedanern die Füsse küssend, untergehen.

    #37 Rechtspopulist (27. Jul 2009 14:34)
    Ich habe lange genug selbst im Orient gelebt, um dir sagen zu können, dass du mit deiner Geisteshaltung gegenüber Muslimen einpacken kannst.

  47. Auch in anderen Städten kam es am Rande der Kundgebungen zu Handgreiflichkeiten und gewaltsamen Übergriffen durch Christen.

    Ab dieser stelle musste ich einfach mal weiter runterscrollen, um nachzusehen ob das eine Satire war und ja…war wieder mal eine:(
    Naja schön wärs, wenn das wirklich einmal passieren würde, zwar ohne Gewalt aber dennoch lautstark und Medienpräsenz.

    MFG

  48. Wer immer beide Backen hinhält hat bald keine Zähne mehr zum Beißen.

    So etwas funktioniert nur in der Theorie, in Streichelzoos oder als beamteter Multikulti-Pfarrer, der exotischen Seelen nachjagt und darüber seine Gemeinde vergisst.

  49. #45 FuzzyLogic (27. Jul 2009 14:46)

    Wie könnt ihr euch nur an solchen Gewaltvorstellungen laben?!

    Ich wünsche und hoffe nur, dass so etwas nie Realität wird! Feuer bekämpft man nicht mir Feuer!

    Und Gewalt bekämpft man nicht, indem man wie Jesus die andere Wange hinhält. Sein Vorbild in allen Ehren – wir und unsere Nachkommen enden wir ER, wenn wir nicht endlich Grenzen setzen. Jedes Lebewesen hat das Recht und die Pflicht sein Leben zu verteidigen. Was sogar im Tierreich als normaler Instinkt und Überlebenwille akzeptiert ist, wurde uns aberzogen. Wenn wir uns passiv verhalten wie Opfer, werden uns die Muslime auch so behandeln.

  50. #65 FuzzyLogic (27. Jul 2009 15:53)

    Stell Dir nur mal vor meine beiden obigen Forderungen würden Realität: Verbot des Korans in DE, als auch die Abschiebung integrationsunwilliger Moslems. Da wäre schon einiges gewonnen!

    Danach herrscht in Deutschland Bürgerkrieg. Und was machst du dann?

  51. Eine super Satire.

    Sie verdeutlicht sehr gut das verlogene und naive Verhalten der Christen und sonstigen Gutmenschen in Deutschland.

  52. Schade, ich hätte beim ersten Mal lesen gedacht der Vatikan hat endliche wieder Mumm in den Knochen,…

    zu früh gefreut.. 😉

  53. #21 Plondfair (27. Jul 2009 16:08)

    Interessant, dass Du meine anderen Punkte nicht aufgreifst! Sei es drum…Halte Deine Bürgerkriegsthese zwar für gewagt, aber lass sie uns trotzdem mal betrachten:

    Du wirst als nächstes eh behaupten, dass die Polizei (von mir aus auch die EuroGendFor) und die Bundeswehr (welche bei Unvermögen der Plozei seit den 70er auch im Inneren eingesetzt werden darf) es nicht schafft die rechtsstaatliche Ordnung wieder herzustellen. Dann hast Du selbstverständlich das rechtsstaatliche Mittel Dich, Deine Familie, Dein Eigentum unter Wahrung der Verhältnismäßigkeit zu verteidigen!

    Nur Solingen-like rumzulaufen und Selbstjustiz zu üben (das scheint ja euer Vorschlag zu sein), führt genau so zu Bürgerkrieg.

    Ist Bürgerkrieg hier überhaupt der richtige Begriff? In Deinem Szenario laufen ja keine Bürger gegen Bürger Amok, sondern marodierendes Gesindel gegen anständige, GG-liebende Menschen 🙂

  54. Ich hatte schon freude und dachte das unmögliche wird war und endlich steht das Christentum auf und vereint sich im Kampf gegen die verwirrung der Welt usw…

    Ich weiss, dass so was nie passieren wird, leider.
    Richtig wärs, denn dann wurden gute Menschen endlich Unschuldige beschützen und retten. Und das muss nicht mit Gewalt passieren, aber ein bisschen (etwas viel bisschen) Druck und überzeugungskraft muss sein.

  55. Ich bin Christ, wenn ich mich nicht wehre und verteidige und den nächsten Beschütze, weil ich als Christ das nicht tun darf, wer macht es dann?
    Hätte sich die Welt nicht zusammen getan und gegen Hitler gekämpft und sich verteidigt, was hätten wir heute? Das 3 Reich mit oder ohne Christen? und könnten wir uns so frei bewegen?
    Ich denke auf keinen Fall! Die heutige Freiheit haben wir nur weil viele Menschen dafür gekämpft haben und ihr wervolles Leben dafür gelassen haben.
    Also ganz klar, man muss sich wehren und verteidigen. Wer schaut zu wenn er seine Bekannten in einer Lebensgefährlichen Situation sieht? Alle würden sie retten. Alles andere ist bla bla bla bla. Hätten wir kein Milität, das uns verteidigt, könnten wir nicht mal die Fresse auftun.
    Also es hat nichts mit Gewalt zu tun, sondern mit: sich Retten und für einander einstehen.
    Sonst zieht gleich Burkas an und spielt die Sklaven für Moslems.

  56. Man, ich hatte nach dem 2 Absatz schon mein Pferd gesattelt, die Rüstung angelegt, mir den Segen des Priester geholt und wollte losreiten die Jungs unterstützen.

    Das ist euch gut gelungen LEute. Ich dachte wirklich, welche Teufelskerle ziehen zur Neuköllner Moschee und ziehen das durch? Der Knaller, aber bei den bastelnden Moslems und den Kofirmanden mit Schlagringen kamen so langsam die Zweifel.

    Waren aber schöne Sekunden des Glückes. Danke.

  57. “ Genug ist genug“, würde ich gerne mal im Zusammenhang mit Muselgewalt und Muselunverschämtheiten hören.

  58. Endlich, diese Gutmenschentum-missionierenden Christen bekommen „Eier“. Fast hätte ich es geglaubt. Wie naiv.
    suum cuique

  59. Gute Satire! Aber wirklich nur Satire? Wartet nur ein Weilchen, die Lage wird sich noch weiter zuspitzen, dann könnte es Realität werden, denn – ich zitiere – „genug ist genug“.

    Sicher werden Christen nicht zu solcher Gewalt greifen, aber im Verbund mit allen anderen Islamkritikern könnten Proteste stattfinden, vielleicht würden auch einige Moscheen zerstört werden. Auch hier sind schon Kirchen angezündet worden (laut unseren Medien waren das aber Rechtsradikale oder ein geisteskranker Einzeltäter).

    Dass der Papst zum Boykott aufruft, wird es auch nicht geben, aber das wäre m.E. die einzige Möglichkeit, die Muslime in die Knie zu zwingen, und zwar absolute Ächtung. Mal sehen, wie weit dieses unzivilisierte, unterentwickelte und unwissende Volk ohne westliches Know-How kommt. Dann könnten unsere Übermenschen einmal beweisen, wie intelligent sie sind, aber der Westen will ja vom Rohstoffreichtum und von den Milliarden der reichen Emire (siehe Porsche!) profitieren. Man will ökonomische Beziehungen, deshalb wird der Islam hofiert. Aber zu welchem Preis? Das wurde wohl übersehen. Und nicht Araber, sondern die Türken sind millionenfach importiert worden, Menschen aus der Türkei, einem Land, das weder wissenschaftlich noch politisch je irgendetwas geschaffen hat. Da nützt uns die strategisch günstige geografische Lage auch nicht viel. Der Nachteil überwiegt bei weitem.

    Ausserdem sollen die Menschen nicht glauben, dass Christen dumme Lämmer sind. Christen töten nicht, greifen nicht an, fügen keinem Leid zu, Christen zeigen innere Stärke und streben nach verbaler Klärung und Versöhnung, weichen aus oder diskutieren anstatt sinnlose Gegengewalt auszuüben, die eine Gewaltspirale in Gang setzen würde, die untauglich ist, Konflikte zu regeln.
    Aber Christen müssen sich nicht abschlachten lassen, sie dürfen sich wehren, und Christen müssen nicht tatenlos zuschauen, wie die Ihren abgeschlachtet werden. Das ist unterlassene Hilfeleistung, und besser ist es, den Angreifer durch Gewaltanwendung zum Ablassen zu zwingen als bei einem Mord zuzuschauen. Als letztes Mittel dürfen Christen sich auch mittels Gewaltausübung wehren, und das hat gar nichts mit Rache zu tun.
    Wir werden sehen, der Bürgerkrieg kommt, aber wir werden uns nicht von den Musels dirigieren lassen, wir werden uns nichts überstülpen lassen, wir werden und wehren und die Unsrigen schützen, denn Christen sind zwar friedfertig und nächstenliebend, aber sie werden der Ermordung der Ihren nicht zuschauen. Der Bürgerkrieg wird kommen!

    Musels, unterschätzt uns nicht! Auch wir sind im Kampfsport und in Selbstverteidigung ausgebildet (die Türken, die meistens mit 4 Mann einen alten Mann überfallen, warben doch auf dem Münchner Bayram-Fest für ihre Kampfsportschulen).

  60. #24 FuzzyLogic

    Spielst Du mit Deinem Begriff „Solingen-like“ auf den Brandanschlag vom 29. Mai 1993 oder auf die darauf folgenden Ereignisse an?

    Damals herrschten zeitweise tatsächlich bürgerkriegsähnliche Zustände in Solingen. In der Innenstadt von Solingen hatten einige Bereicherer stark randaliert und es gab mehrere Großdemonstrationen gegen Rassismus und Faschismus. Einige Wochen später war der Dampf raus und alle beruhigten sich wieder.

    Damals gab es deswegen keinen Bürgerkrieg. Ich schätze, heute wäre das leider anders, da heute mehr Menschen & Gruppierungen radikaler und stärker vernetzt sind als 1993.

  61. #3 Frieda (27. Jul 2009 15:08)

    Abgesehen von meiner Abneigung gegen Rachedenken fand ich Deinen Text spitze! Vielleicht eine kleine Korrektur: der Papst würde evangelischen Missionarinnen wohl kaum solche Ehrentitel verleihen. Im ersten Lesemoment dachte ich tatsächlich, es handle sich um einen Bericht über eine kleine Demonstration christlicher Menschenrechtsvereinigungen. Solche Demos, z. B. von Open Doors oder CSI, gibt es manchmal tatsächlich. Dabei kommen aber bestenfalls einige Dutzend Teilnehmer zusammen. Die dann in den MSM womöglich als „gefährliche Fundamentalisten“ bezeichnet werden. Sofern überhaupt erwähnt.

  62. #84 Ossi (27. Jul 2009 18:30)

    Nun, in meinem Bericht kommt so einiges vor, was es wohl in Wirklichkeit nie geben wird. An innerchristlicher Solidarität scheint es definitiv zu mangeln. Aber danke für den Hinweis – muss gestehen, dass ich keine große Insiderin in christlichen Kreisen bin 😉

    Deine Abneigung gegen Rachedenken teile ich. Eigentlich wollte ich zwei Dinge ausdrücken:

    1. Christen und andere Westler sind eben keine Moslems – und das ist auch gut so! Aber:
    2. Genug sollte irgendwann genug sein.

    Zwischen der Alternative, sich entweder als Dhimmi zu fügen oder als aggressiver Mob Angst und Schrecken zu verbreiten, kann man sich viele Widerstandsformen vorstellen. Einige Ansätze wurden ja schon genannt. Aber die Diskussion über das „wie“ ist leider müßig, so lange da draußen noch alles schläft…

  63. Klasse Beitrag, Frieda !
    Schreib doch öfters was – PI freut sich.

    PS

    Was ist mit GI passiert ?

    Gruß aus dem Süden

    Adam

  64. Da habt`s ihr mich aber mal reingelegt 😉

    Ich dachte , da hat unser Herr Pastor aber gar nichts gesagt, am Sonntag.

    So ein klein wenig hätte es mir gefallen 😉

    Menno, bis ich gemerkt habe, dass es eine Satire ist, hat es gedauert *LOL*

    Ein klein wenig Wahrheit ist dennoch darin, denn wenn der Vatikan wirklich einmal einen Tag des Zorns ausrufen würde, dann Gnade Gott denen, denen der Zorn gilt.

    Christen können auch sehr zornig werden, sie dürfen nur nicht, weil sie dann genau das tun würden, was ihnen der Herr verboten hat.

    Aber es juckt manchmal doch 😉

  65. Würde man eine Demonstration ankündigen mit dem Motto: „Solidarität mit verfolgten Christen“, wer will sich da in den Weg stellen?
    Die meisten verfolgten Christen sind selbst „Südländer“. Wäre eine solche Demo trotzdem rassistisch?
    Unter welchen Motto würde die linke Gegendemonstration veranstaltet?
    „Für die Diskriminierung aller Christen, Freiheit für Palimalli“.

  66. Ja, so ist das mit einer religion, in der es leider nicht etwa
    Theo Retisch
    heisst:

    Ich aber sage euch, dass ihr euch dem Bösen nicht widersetzen sollt, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem halte die andere auch hin. Und wenn jemand gegen dich klagen und dir deinen Rock nehmen will, dem lass auch den Mantel. Und wenn dich jemand nötigt, eine Meile mitzugehen, so geh mit ihm zwei. Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht von dem, der etwas von dir borgen will.

    Von der Feindesliebe
    „Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.“ Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder eures Vaters im Himmel seid.

    Da steckt also schon der untergang des christentums vom ersten tage an drin.

  67. Danke Frieda und danke Antipode!
    Rechtspopulist hat recht: die Islamisten wissen genau, daß die Chinesen nicht lange fackeln, sondern allen Islamisierungsbestrebungen äußerst wehrhaft entgegentreten, aus einer Position der Stärke heraus.
    Wer Schwäche zeigt, ist sofortiges Angriffsziel.
    Unsere Guties und Appeasement-Dhimmis glauben tatsächlich, daß die „Rechtgläubigen“ ihr Gut und Leben schonen werden, weil sie doch allen islamischen Forderungen immer willig nachgegeben haben. Da kennen die aber die Geschichte des Islam schlecht, und aus den Vorgängen in der jüngeren Vergangenheit haben sie auch falsche Schlüsse gezogen; ihr Kalkül geht schon jetzt nicht auf, geschweige denn, wenn wir hier in Europa noch ein paar Millionen Moslems mehr haben!
    In den GEZ-Medien wurden die Uiguren übrigens immer „Rebellen“ genannt, denen es angeblich um ein kleines bißchen mehr Autonomie geht („hat nichts mit dem Islam zu tun“); man hätte den bereits im Westen befindlichen Uiguren mal richtig zuhören sollen: das Weltkalifat inclusive China steht auf dem Programm!
    Und die frommen Christen sollten sich doch überlegen, ob sie vergeben und die andere Backe hinhalten wollen, bis sie allesamt ausgelöscht sind.

  68. #87 Adam (27. Jul 2009 22:51)

    Hallo Adam, schönen Gruß zurück!

    Angeblich ist man dran, GI wieder auf die Beine zu stellen, und es ist auch nichts verloren gegangen. Genaue Infos hab ich allerdings auch nicht.

    Bis die Tage!

    #89 Darek (28. Jul 2009 02:28)

    Interessante Homepage. Hier noch was für Deine Sammlung: http://www.youtube.com/watch?v=Jyy6N7I2LiM

    Zur Idee mit der Demo: Die Gegner werden flexibel genug sein, die Nazi-Keule schnell gegen eine Fundamentalismuskeule auszutauschen. Aber am 3. Oktober demonstriert ja Pax in Berlin. Da sollte Christenverfolgung auf jeden Fall Thema sein.

  69. @ 90 Theo Retisch

    Da steckt also schon der untergang des christentums vom ersten tage an drin.
    ———————————————-
    Das sieht nur so aus, in Wahrheit steckt eine gewaltige Stärke und Kraft darin , die sehr schwer zu überwinden ist.
    Das Christentum wird nicht untergehen. Irgendwann werden die, die jetzt von Hass zerfressen sind, vor sich selbst erschrecken .

    Nur Geduld.

Comments are closed.