alicanteEine deutsche Karriere: Von der Bardame im Rotlichtmilieu zur Gesundheitsministerin. Das klappt, wenn Frau sich im Kommunistischen Bund Westdeutschland engagiert und zur rechten Zeit die Fahrspur zur SPD wechselt. Jetzt aber bekommt die altgediente Kommunistin Ullalala Schmidt ein Problem. Ihr S-Klasse-Mercedes, ein Geschenk des Steuerzahlers, wurde geklaut. Und einige fragen sich, was die Dienstlimousine nebst steuerfinanzierten Fahrer tausende Kilometer von Berlin im spanischen Alicante wohl Wichtiges zu erledigen hatte?

BILD online berichtet:

Dieser Diebstahl kann Gesundheitsministerin Ulla Schmidt den Spanienurlaub verderben. Während ihres Ferienaufenthalts nahe der Stadt Alicante wurde in dieser Woche ihr teurer Dienstwagen geklaut.

„Die Diebe brachen in die Unterkunft des Fahrers ein und entwendeten den Autoschlüssel“, bestätigte eine Ministeriumssprecherin die „Focus“-Meldung. Bei dem Auto soll es sich um einen S-Klasse-Mercedes handeln.

Doch was hatten Fahrer und Auto am Urlaubsort, 2386 Kilometer von Berlin entfernt, zu suchen?

Die Sprecherin: „Die Ministerin nimmt in ihrem Urlaub Diensttermine wahr.“ Montag rede sie bei einer Veranstaltung der Deutschen Botschaft über Gesundheitsversorgung für deutsche Rentner in Spanien.

Während Ulla Schmidt per Flugzeug – laut Ministerium auf eigene Kosten – nach Alicante reiste, sei ihr Dienstwagen „von einem Ministeriumsfahrer von Berlin nach Spanien gebracht worden“.

Wie lange der Fahrer unterwegs war, wie lange er bei der Ministerin in Spanien bleibt, wie viel das den Steuerzahler kostet, konnte oder wollte das Ministerium nicht sagen.

Die Sprecherin teilte nur mit: „Für private Termine am Urlaubsort nutzt sie einen Mietwagen. Sofern im Einzelfall der Dienstwagen privat genutzt wird, wird das genau wie in diesen Fällen im Inland üblich auch privat abgerechnet.“

Nächste Woche kehrt Ulla Schmidt nach Berlin zurück. Dort wird ihre Urlaubsreise ein Nachspiel haben.

Otto Fricke (FDP), Vorsitzender des Haushaltsauschusses: „Ich möchte wissen, für welche Termine Frau Schmidt Dienstwagen und Fahrer in Alicante benötigt hat und warum es nicht möglich war, dass ihr die Botschaft Transportmöglichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Dazu muss Frau Schmidt Auskunft im Ausschuss geben.“

Der Bund der Steuerzahler schickt der Ministerin morgen einen bösen Brief. Geschäftsführer Reiner Holznagel: „Wir verlangen Aufklärung, warum ihr Dienstwagen knapp 5000 Kilometer durch Europa gebracht werden muss. Nur für den Fahrtkomfort einer Ministerin dürfen keine Steuergelder verschwendet werden.“

(Spürnase: Gottesrechterarm)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

96 KOMMENTARE

  1. Und einige fragen sich, was die Dienstlimousine nebst steuerfinanzierten Fahrer tausende Kilometer von Berlin im spanischen Alicante wohl Wichtiges zu erledigen hatte?

    Das muß doch klar sein: Sie ging hin, um die Arztbesuche der Deutschen Bürger in Spanien zu begleichen. Sie wollte wahrscheinlich sogar die Kosten herunterhandeln, zugunsten des dt. Steuerzahlers, versteht sich.

  2. Frage mich, ob der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika mit seiner Dienstlimusine fährt, wenn er auf Besuch in Europa ist.

  3. Ach die paar Euros !

    Dafür hat Ulla uns ein super Gesundheitssystem geschaffen !

    Wie war das noch gleich für ein Haussarzt !?

    20 € pro Patient und Quartal !

  4. Jeder kann kostenfrei bei der berliner Staatsanwaltschaft Anzeige wegen Untreue gemäß § 266 StGB erstatten und auf die Einstellungsbegründung gespannt sein.

    Dass für einen angeblichen Urlaubsvortrag für die deutsche Botschaft in Alicante (!) gepanzerter Luxusschlitten nebst Fahrer durch Europa transferiert werden, ist ein Hammer.

    KBW-Ulla in Erklärungsnot.

  5. Auch hier hatte das Genie George Orwell den wahren Charakter des Kommunismus und der kommunistischen Bonzen hundertprozentig intellektuell erfasst und in seinem Werk animals farm beschrieben.
    „Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als die Anderen.“

    Die kommunistischen Bonzen sind am Ende schlimmer, als der einstige Unterdrücker, der feudalistische Bauer.

    Ist doch klar, dass sich die Ulla im Recht sieht, denn als edle, sozialistische GutmenschInn darf sie sich eben mehr rausnehmen, als die dumpfe Masse.

    Zu Ullalala Schmidt:
    Wegen ihrer tuntigen, näselnden Aussprache, nenne ich sie immer nur ULLA-TRULLA.

  6. #5 Georg Rimpler 1683 (26. Jul 2009 13:15)

    „Jeder kann kostenfrei bei der berliner Staatsanwaltschaft Anzeige wegen Untreue gemäß § 266 StGB erstatten und auf die Einstellungsbegründung gespannt sein.“

    Tja, und andere wegen wegen drei angeblich geklauten Brötchen entlassen. Für MinisterInnen gelten eben ganz andere Gesetze. Oder einfach überhaupt keine?

  7. Der Trulla noch ein Ullala, ullala,
    der Trulla noch ein Ullala, ullala!

    Dann mal hoch die Gläser, liebe Freunde des wirtschaftskrisenignorierenden Polit-Gesocks!

    Lassts krachen! Bevor der PÖBEL sich des letzten Restes Champanger bedient!

  8. UND NIE VERGESSEN : ALLE Kommunisten einegeschleppt in die Regierung von Gerd *Schröder, der Mann der seine politischen Gegner nie beim Namen nennt.

    Diese Technik habe ich von ihm abgekuckt. Für mich ist Gerdchen „Das kleine A…….h aus Hannover“

  9. Interessant wäre zu erfahren, ob sich in
    dem Auto sensible Daten und Unterlagen
    befunden haben, Laptop, Akten, usw., wenn
    sie ja in Spanien so fleißig am Arbeiten
    war. Die leben so weit vom Planeten Erde
    weg, die merken gar nicht mehr wie
    offensichtlich sie die Bürger dieses
    Landes betrügen und ausnehmen und halten
    diese für sehr beschränkt. Wen wundert es
    dann, das die SPD und andere Machenschaften
    durch Bücher- und Internetzensur unser
    Denken bzw. die demokratische Meinungsbildung
    kontrollieren wollen. Das ist ein Pack!

  10. Es ist die selbst ernannte sozialistische Elite, welche sich ihren Tod bestellt.

    Bisher war es in jedem sozialistisch/kommunistischen Land so, dass die obersten Führungskader in Saus und Braus lebten und das “bestimmende” Volk die Reste vom Boden kratzen musste.

    In Deutschland und Europa haben die jokobinischen Sozialisten den Sozialstaat zum Wohlfahrtsstaat pervertiert, wo auch noch der kleinste Parasit von der Leistungskraft der Mittelschichten profitierte.

    Nun aber wird die letzte Runde eingeläutet. Erst die weltweite Anlagekreditbetrug der Amerikaner, es ist nichts anderes, und die horrende Staatsverschuldung als Folge der “sozial-gerechten” Umverteilung haben die Geld- und Gütermärkte final zerstört.

    Die nächsten Jahre werden das deutlich machen. Hyperinflation, Arbeitslosigkeit, und Zerstörung der sozialen Sicherungssysteme. werden die Folge sein.

    Das Konglomerat von kopfeitlen und gierigen Managern auf der einen und unfähigen und machtgeilen Politiker auf der anderen Seite wird uns das alles bescheren.

    STAMOKAP vom Feinsten, davon verstehen die JUSOS jede Menge!

    Teilweise sind wir, als Bevölkerung, selber schuld, weil wir ihnen nicht auf die Finger geschaut haben und uns der “Service“ Politik gefiel.

    Leben auf Kosten anderer, denn nichts anderes ist der sozialistische Verteilungsstaat.
    Geht in die Parteien und ändert etwas. Jagd die Fuzzis raus aus ihren bequemen Liegestühlen. Bloggen allein hilft nicht.

    Es ist euer Land(!) und nicht das land der Parteibonzen!!!

  11. Das mit dem Auto macht doch garnichts.

    Brauchte eine CDU Ministerin, wie Ullalla
    auch keine kinder, für
    140 km
    ca. 30000€.
    Hat die CDU reagiert. Nööö.
    Nichts ist passiert.
    Schavan hat noch alle Ämter in der CDU.

    Allerdings ist das den Mitgliedern vor Ort doch sehr peinlich.

    da passiert nichts freunde. gar nichts.
    außer die SPD hat panik vor der Wahl.

    naja . wer bei einer Wahlbeteiligung von ca. 40 % dicke 20 % der Wählerstimmen erreicht,
    d.h. keine 10 % der deutschen haben bei der Europawahl diese volkspartei gewählt.
    Da kann Panik aufkommen.

  12. Vielleicht urlaubt ja Ullas dentaler Leibarzt derzeit am Ballermann und die rote (Tr)Ulla wollte den Steuerzahler nicht erneut mit den Kosten einer Sondermaschine (sie fliegt ja bekanntlich auf unsere Kosten gerne zu ihrem Zahnarzt nach Aachen) belasten.

    Sogesehen stellt die Lustreise per Dienstlimousine nach Spanien ja sogar eine schmerzhafte Selbstbeschränkung dar.

    Und wenn jetzt noch der Chauffeuer seinen Betreuungspflichten nachkam….wer weiß, wieviel Geld da außerdem gespart wurde.

  13. Ich kann den Autodieben im Namen des deutschen Steuerzahlers nur meinen tiefsten Dank aussprechen.
    Ohne sie wäre vermutlich nie bekannt geworden, was unsere Frau Schmidt so mit in Urlaub nimmt.

    Das sind sie, die sozialistischen Bonzen, die Wasser predigen und Wein saufen.

    Ich hoffe nur das sich dies zu einer Affäre steigert, die der SPD massiv schadet.
    Momentan ist alles zu begrüßen, was diese Partei unter die 15% Marke drückt. Und wenn es eine geklaute S-Klasse ist 🙂

  14. Das weitere Vorgehen der Bundesregierung und der Presse in diesem speziellen Fall wird ein Lackmustest der Demokratie und Redlichkeit dieses Staates sein.

  15. bei salonkommunisten geht eben alles!
    links daherreden und rechts gnadenlos abkassieren.
    das ist ausnahmslos bei allen so. von lafontaine, dem gegenwaertigen sed-chef aus dem (privaten) „palast der sozialen gerechtigkeit“ bis zur grosskapitalistischen neuauflage von rosa luxemburg, der plattformkomunistin sahra wagenknecht, die gerne ueber soziale gerechtigkeit schwafelt und dabei kaviar und hummer frisst und champagner saeuft. sie alle versprechen ihrem unterschichten-stimmvieh fressen, fi…., fernsehen, die drei „f“ halt, fuer lau, auf kosten der reichen. wobei sie sich selber nicht dazuzaehlen.
    die schmidt hat uebrigens nicht nur eine rotlichtvergangenheit. als hilfschullehrerin hat man sie nicht in den staatsdienst uebernommen, weil sie die verpflichtungserklaerung auf das grundgesetz nicht unterzeichnen wollte. heute lebt sie als „“gesundheits““ministerin“ parasitaer und ueppig von dem staat, den sie als kbw-frontfrau ( bundestagskandidatur 1976 fuer den kbw in aachen) beseitigen wollte. sie war nie direkt kbw-mitglied, sondern in einer unterorganisation fuer den freiheitskampf fuer „unterdrueckte“ voelker . als solche traegt sie mitverantwortung fuer das desastroese, rassistische, bankrotte mugabe-regime in rhodesien.
    ihre verwicklung in die steuerhinterziehungsaffaire ihrer schwester doris zoeller wurde ebenso vertuscht wie die falschgeld-affaire ihres politischen ziehvaters bei der spd, dieter schinzel, dem leiblichen bruder des schlagersängers christian anders: „es faehrt ein zug nach nirgendwo“.
    wie diese frau mit so einer biographie an die spitze des gesundheitssystems gekommen ist, kann nur mit seilschaften und politischem nepotismus erklaert werden, partei- und gewerkschaftsmachenschaften halt, der rote nrw-filz.
    um es mit forrest gump zu sagen: politics is like a box of rotten chocolate. you never know exactly what you’re gonna get. but you should always know for sure what you’re gonna vote for.

  16. #18 Hans von Stoffeln (26. Jul 2009 14:10)

    je weiter links sich ein Qualitätspolitiker definiert, desto mehr tabu ist deren Vergangenheit für die Qualitätsmedien.

    Dagegen kann ich mich noch gut an die Medienhatz gegen Weizsäcker und Waldheim erinnern

  17. Schon zahlreiche andere Politker waren in ähnliche Affären verstrickt (z.B. Sigmar Gabriel in die „Bonusmeilenaffäre“ oder Rita Süßmuth in die „Flugbereitschaftsaffäre“). Aber noch bei keinem hat das irgendwie die Karriere behindert. So prophezeiehe ich: Auch Ullalala wird diese Geschichte ohne Blessuren überstehen. Wenn dagegen ein Politiker vor Jahrzehnten mal für die Neue Freiheit geschrieben hat, ja das wäre tatsächlich das Ende der Karriere.

  18. Nochmal zum kbw Aachen

    Diese Organisation war maoistisch. In dieser Zeit verwirklichte sich diese Ideologie gerade in Kambodscha unter PolPot. Diese Leute waren damals ihre Idole und Helden.

    Und deswegen findet man diese Frau heute beim Googlen nicht nur unter „Rotlicht-Ulla“ oder „Puff-Ulla“, sondern auch unter „Pol-Pot-Ulla“

  19. Luftwaffenjets nach Brasilien (Künast).

    Panzerlimo nach Spanien. Feudalherrschaft vom feinsten. Möchte gerne wissen, wie diese Epoche Deutscher Geschichte in den Geschichtsbüchern in 100 Jahren genannt wird.

  20. …hab hier gerade mal die
    Liste der SPD/SED-Bundestagskandidaten. ….Muss jedoch feststellen, dass es sich dabei wohl um etwas ältere Aufnahmen handelt. Deshalb finde ich dort die Ulla Schmidt nicht auf die Schnelle. Die Nahles ist gut zu sehen in der zweituntersten Reihe, genau in der Mitte, noch mit glatten Haaren, aber die Ullalla hatte damals (zu Rotlichtzeiten ? )wohl doch etwas sehr anders ausgesehen als heute. 🙄

  21. als ex-Linke darf ich das sagen: Nirgendwo ist nach meiner jahrzehntelangen Erfahrung in linken WGs, Demos, Initiatven, Politgruppen etc. das Heuchlertum und Raffgier ausgeprägter gewesen als bei den linken Zeitgenossen.

    Soziale Gerechtigkeit bedeutet für Linke übersetzt: Toll, ein anderer bezahlt!

    „Moral“ wird nur als Waffe gegen den politischen Gegner eingesetzt. Die eigenen korrupten Reihen werden stalinistisch fest geschlossen.

    Sehr lustiges Beispiel: Es kursiert schon etwas länger das „Gerücht“, der Chef von „LINKSRUCK“ „soll“ erhebliche Organisations- bzw. Mitgliedergelder für Telefonsex ausgegeben haben.

    hahahaha… und das ausgerechnet bei den stalinistischen Ultraweltverbesserern von LINKSRUCK

    Dem Führungszirkel bekannt aber nix passiert. Selbst interne Kritik und Auseinandersetzung wird sehr repressiv unterdrückt. Die Organsiation und damit die Macht steht für Linke einfach über Moral und Recht.

    Also nix neues das mit Ulla 😉

    nora***

  22. DAS hat ein Nachspiel für diese Frau !!!

    Wenn ein Politiker im Ausland ein Auto braucht, dann bekommt er eins von der dortigen deutschen Botschaft !!!

    Vor allem innerhalb Europas braucht man keinen Dienstwagen aus Berlin mitnehmen! Die deutsche Botschaft in Spanien hat auch einen S-Klasse-Fuhrpark MIT Fahrer !!

  23. Ja, nee, is‘ klar,ne.

    Wenn die mal zur Botschaft fahren möchte, dann muss natürlich ein Faher ihre Dienstkiste aus Deutschland quer durch Europa fahren.

    Und äh: entweder Urlaub oder Arbeit, aber Dienst im Urlaub ist kein Urlaub.

    Und wenn die dann mal privat fahren möchte, dann legt sich der aus Deutschland kommende Fahrer an den Strand, um dann zur nächsten Fahrt zur botschaft weider den Dienstwagen hervorzuholen, mit dem er dann wieder Tausende km zurück nach Deutschland fährt.

    Für wie blöde hält diese „Ministeriumssprecherin“ eigentlich ihre Leser und Zuhörer?

  24. #32 Denker (26. Jul 2009 16:05)

    DAS hat ein Nachspiel für diese Frau !!!

    Darauf würde ich nicht wetten. Das ganze wird als Dienstfahrt deklariert und schon ist das Thema erledigt. Ist doch nur das Geld der deutschen Steuerkartoffeln.

  25. Warum haben die nur das Auto geklaut? *heul* Die hätten die Ulla direkt mitklauen sollen. Die vermißt eh keiner!

  26. Abgesehen davon, dass für Frau Schmidt ein Mietwagen gereicht und sie dann eben getrennt abgerechnet hätte, und auch abgesehen davon, ob man ihre Politik mag oder nicht, finde ich den Sach „eine deutsche Karriere, von der Bardame im Rotlichtmilieu …“ absolut überflüssig und spiessig. PI, das hättet Ihr Euch sparen können. Über die Qualitäten und Fähigkeiten eines Menschen sagt das nichts aus.

  27. Der nächste Witz in einem Artikel bei SPON:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,638363,00.html

    Zwei Zitate daraus sind entscheidend. Merkt jemand den Widerspruch?

    Zitat 1:
    Auch im diesjährigen Spanienurlaub habe sie den Dienstwagen mehrfach dienstlich und privat genutzt. „Bei privaten Fahrten wird das selbstverständlich gemäß den Bestimmungen auch privat abgerechnet.“

    Zitat 2:
    Eine Sprecherin beteuerte: „Für private Termine am Urlaubsort nutzt sie einen Mietwagen.“

    Tja, wie denn jetzt?
    Nutzt sie für private Fahrten einen Mietwagen oder zahlt sie Privatfahrten mit der Dienslimo aus der eigenen Tasche?

    Wenn sie für Privatnutzung selber zahlt – wofür dann bitteschön ein Mietwagen?
    UNGLAUBWÜRDIG VON VORNE BIS HINTEN.

    Offenbar sind die Ausreden für die Nutzung von Steuermitteln für den Privaturlaub im Ministeriums nicht koordiniert worden.

    Da hätte SPON explizit drauf hinweisen können, statt die Entdeckung dieses Widerspruchs dem aufmerksamen Leser zu überlassen.

    Roger

  28. Geil!
    Gratulation an die Diebe! Bei ihnen ist der S-Klasse Mercedes ganz gut aufgehoben. Ob sie den auch durch habl Europa fahren werden?
    Aber die Ministerin scheint von Umweltschutz nicht viel zu halten oder?

  29. Also die ganze Aufregung wegen den „Dienstfahrten“ verstehe ich nicht.

    Erstens zahlt die Kosten dieser imaginäre Staat BRD, was immer das auch sein soll und zweitens, jede bessere Edelhure, die etwas auf sich hält wird ebenfalls zu ihren Kunden gefahren und wieder abgeholt.

    *Ironie off*

  30. Übrigens hat Deutschland in Alicante einen Honorarkonsul sitzen. Über den hätte sie bestimmt einen standesgemässen Wagen samt Fahrer gekriegt.

    Aber nein, uns Ulla war zu bequem, um selbst sowas arrangieren zu lassen. Die weit über 10.000 Euro, welcher der Einsatz des heimatlichen Dienstwagens samt Fahrer gekostet hat/hätte, muss sie ja nicht bezahlen.

    Ich schätze, bei vielen anderen Spitzenpolitikern sieht es aber nicht viel anders aus.

  31. Hatte der „rote Oskar“ von der Saar nicht auch mal eine besondere „Beziehung“ zum Saarbrücker Rotlichtmilieu? Seltsam, wieviele Klone es doch im linken Spektrum gibt. Und alles ohne Stammzellenforschung und Reagenzglas. Schon witzig.

  32. #35 Jule (26. Jul 2009 16:29)
    Du bist hier bei politisch inkorrekt, hier darf das gesagt werden, was wo anders zensiert wird!
    Also flenn mal nicht rum, wie ein kleines emfpindliches Mädchen! :mrgreen:

  33. #35 Jule (26. Jul 2009 16:29)

    Über die Qualitäten und Fähigkeiten sagt das nichts aus?. Also bitte, da liegt aber ein sehr großer Irrtum vor. Ein qualitativ hochwertiger Manager fliegt zum F….n nach Brasilien, eine Edelhure fährrt im Zug nach Nirgendwo und eine billige Landpommeranze einer kleinen Schmuddel-Bar im Mietwagen durch Alicante. Da sind schon Unterschiede …. oder etwa nicht. 😉

  34. Doppelmoral bis in die Haarspitzen. Den kleinen Mann bis auf die Unterhose ausziehen, aber den dicken Benz mal eben nachkommen lassen. Kost ja nix! Und wenn die den Flug aus eigener Tasche bezahlt hat heiße ich Pinochio.

    Arme Ulla, S-Klasse weg. Sicher auch noch mit den elektrisch verstellbaren Einzelsitzen im Fond (+ € 5.000,00). Also da ist jetzt mindestens ein Maybach drin.

  35. Wenn einem von uns das Auto geklaut wird und wir bei der Polizei nicht die entsprechenden Schlüssel vorweisen können, steht man schnell vor dem Richter! Auto weg und der Schlüssel, das glaubt keiner! Aber unsere Politiker machen sowas! Lassen sich das Auto klauen, welches eigentlich nichts in Spanien zu suchen hat! Ist es auch dorthin geflogen worden? Extra Maschine als Übungsflug nach Spanien? Angeblich hat sich Ulla dort herabgelassen, Altenheime zu besichtigen. Hochoffiziell mit Dienstwagen angereist natürlich. Wann war sie wohl mal hier im Altenheim und hat sich die Mißstände reingezogen? Verfügen eigentlich deutsche Botschaften und Konsulare nicht über adäquate Fahrzeuge am Ort? Ich bezweifle die Angaben doch sehr! Wer ist nicht schon alles aufgefallen? Gysi, Trittin, Schlauch, Künast, Süßmuth usw. Der eine flog teuer privat, der andere bestellte die Flugbereitschaft und der nächste rechnete Flugmeilen falsch ab! Alles auf Kosten der Steuerzahler. Einfach zum Kotzen! Keine Stimme für solche Parteien, die den Staat für sich entdeckt haben als Milchkuh! Sparen ist angesagt – bei den Betroffenen – umsonst reisen ist billig! Und dann läßt man sich das Gefährt noch klauen! Das macht sicher gerade einen Afrika-Trip! Auftragsklau! Jetzt kann die Ulla ja nicht mehr sicher in der Panzerlimousine reisen! Kommt sie zurück?

  36. Frage mich, ob der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika mit seiner Dienstlimusine fährt, wenn er auf Besuch in Europa ist.

    #Dorfpopel
    Hast Du in deinem popeligen Dorf keinen Fernseher?
    Ohne Secret Service und eigener Staatskarosse geht der amerikanische Präsident auf keine Auslandsreise.

  37. Gibt es über die Gesundheitsversorgung von deutschen Rentern in Deutschland nicht mehr als genug zu reden ?

  38. Hallo Jule (35) Die Darstellung der Frau Schmidt über ihre Tätigkeit im Rotlichtmilieu ist hoffentlich mit höherem Wahrheitsgehalt versehen, als die „Geschichten“ über die Diensttermine in Spanien! Diesen Quatsch glaubt doch eh keiner! Und es kommt nun immer das heraus, was die Journalie schon weiß! Kleckern ist hier vorrangig. Am Ende war dann alles halb so schlimm! Nur – es ist sowieso zuende mit der Karriere. Die nächsten Wahlen gehen so odcer so gegen die SPD aus! Und „Mahner“ 46 hat Recht! Es gibt genug zu tun in Deutschland. Warum muß Frau Minister in Spanien durch Altenheime tingeln? Und mit Deutschen in Spanien redet besser der Außenminister!

  39. Ist es üblich, in einem Hotelzimmer den Autoschlüßel eines so teueren Autos herum liegen zu lassen?
    Gibt es keinen sicheren Safe?
    Oder ist da was getrickst worden.
    Am ende ist der Fahrer an allem Schuld.

    Es ist eine Schande, was diese Frau treibt.
    Egal im Beruf, so auch privat.

  40. #47 Gilgenbach (26. Jul 2009 17:11)

    Vielleicht wollte Ulla einfach mal wieder ein paar „alte Kunden“ treffen. Im Zwischenmenschlichen Triebgeschäft sind Stammkunden etwas sehr wichtiges.

  41. Wenn das stimmt, was sie im FAZ-Kommentarbereich schreiben, kommt es noch dicker (für die Steuerzahler):
    solche Dienstwagen sind nicht gegen Diebstahl versichert. Sollte es sich um einen gepanzerten Mercedes der S-Klasse handeln, so beträgt der Schaden für den Staat runde 300.000 €

    Na denn mal Prost!

  42. Unsere Gesundheit bedrohende Ministerin
    muß doch bitteschön nicht sparsam
    Wirtschaften wo doch ständig frische
    Kulturbereicherer sich bei uns einnisten
    und die Kassen der Krankenkassen mit
    ihren Beiträgen überfluten. Da dürfte doch
    einiges an Boni für die Gesundheitsministerin
    drin sein.

  43. #50 Aufgewachter (26. Jul 2009 17:30)

    Wieso für den Staat?
    Hat Frau Schmidt kein Einkommen?

  44. @ 2, Dorfpopel

    „Frage mich, ob der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika mit seiner Dienstlimusine fährt, wenn er auf Besuch in Europa ist.“

    Oh ja, das tut er.
    Die gepanzerte Lincoln-Limousine wird in jedes besuchte Land eingeflogen.
    Allerdings ist er dann auf Staatsbesuch und nicht im Urlaub.

    Schade, dass die Trulla Ulla nicht mitgeklaut wurde. Dann könnte man den Benz verschmerzen…

  45. #52 fragnachX (26. Jul 2009 17:36)

    Also für das viele Geld, da muss ne einfache Barmieze gewaltig bücken, oooh falsch knieen … nein, wieder falsch , äääh ackern meinte ich natürlich. 😉

  46. Uups, was ist jetzt passiert?
    Ich habe gerade versucht meinen ersten Kommentar im PI-Blog zu schreiben. Leider ist er nicht durchgedrungen oder wurde schon wegzensiert.

    Ich lese seit einigen Jahren hin und wieder PI, weil hier zum Teil sehr gute Beiträge veröffentlicht werden. Allerdings bin ich nicht mit allem einverstanden.

    Dem Artikel über die sogenannte „Ulla-Schmidt-Affäre“ stehe ich eher kritisch gegenüber.

    Womöglich war mein erster Kommentar etwas zu forsch oder frech formuliert? Allerdings habe ich hier schon Kommentare gelesen, die viel deutlicher unter die Gürtellinie fielen.

    „Dorfpopel“ hat gefragt, ob amerikanische Präsidenten im Ausland mit eigener Dienstlimousine reisen.

    Wenn man die Fernsehbilder des amerikanischen Präsidenten bei Staatsbesuchen aufmerksam beobachtet, kann man erkennen, dass der amerikanische Präsident nie ohne Secret Service und ohne eigene Staatskarosse im Ausland anzutreffen ist.

    Ich möchte das lediglich feststellen und nicht kritisieren, schließlich gehört der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu den gefährdetsten Personen der Welt.

    Ich denke, dass der Secret Service gute Gründe hat, den amerikanischen Präsidenten im Ausland mit einem eigenen Fahrzeug herum zu kutschieren.

    Gründe, die mir einfallen, sind: Sehr gute Panzerung, Abhörsicherheit, Telekommunikationsmöglichkeiten, etc.

  47. wenn kommunisten-ullo(a) schmidtInnen jetzt geht oder gegangen wird, nimmt sie ihre vollen ministerruhegeldbezuege mit, die sie in 11 jahren zusammengerafft hat. fuer uns steuerzahler insofern ein supergau, als bis zur wahl dann ein weiterer spd-fuzzi im ministerium installiert wird, der dann ebenfalls – richtig geraten! – ein volles ministerruhegeld abgreift.
    fast bin ich versucht anzunehmen, die schmidtInnen hat den wagen absichtlich nach spanien bringen und klauen lassen, um das dann selber an die medien zu geben. wem koennte sie denn so verpflichtet sein, dass sie ihm so einen gefallen schuldet? ich habe da einen furchtbaren verdacht: koennte der interimsminister der 40 tage vielleicht schinzel heissen? ullo(a)s politischer ziehvater, dem sie ihre schraege karriere verdankt, war ja wegen seiner falschgeldaffaire – voellig unschuldig natuerlich – ein paar jahre weg vom spd-karrierefenster.

  48. der diebstahl passt naemlich nicht zu ullo(a)s sonstiger gerissenheit und cleverness.
    auch ist es falsch zu behaupten, sie habe als ministerin keine ahnung vom tuten und blasen.
    aus ihrer biographie weiss ich, dass das zumindest zur haelfte definitiv nicht stimmt! auch wenn sie ueberhaupt nicht tuten kann!

  49. Nee, nee, Ulla wollte wohl vor Ort den Stand der Schweinegrippe in Erfahrung bringen, um uns besser schützen zu können. 😀

    Allein die Sprit und Mautgebühren (Frankreich und Spanien) dürften sich auf ca. 1.500 € belaufen, dann noch der Fahrer (okay, der wird eh bezahlt, warum ihn dann nicht auch im Urlaub beschäftigen) und dann kommt noch die Abnutzung des Mercedes hinzu. Dürfte sich günstigenfalls auf ca. 7.000 € belaufen, die der Steuerzahler finanzieren „darf“.

    Und nach der BTW werden dann die Steuern erhöht. Schon Recht, Ulla, wir ham´s ja.

  50. Wenn der amerikanische Präsident Deutschland besucht, wer blecht dann den ganzen Zirkus?? Der amerikanische Steuerzahler? Lol

  51. #62 Grossdeutscher Rundfunk (26. Jul 2009 18:47)
    So weit ich weiß wurde es der jungen & naiven Dame damals falsch in den Mund gelegt und eine Intrige gegen sie gesponnen. Ändert aber nichts am Sachverhalt, daß die damals genauso abgehoben weit weg vom Volke waren, wie heute auch. Die Politoligarchen der ersten Reihe könnte man sicherlich mit einer kräftigen Gegenbewegung vom Thron stoßen und so zumindest für den Bürger wieder einen angenehmeren Rahmen und lebenswerteren Raum schaffen, den Islam stoppen und eine Grundordnung wieder herstellen. Das hat ja zur Zeit eine totalitäre Schieflage!

  52. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ca 15 Monate habe ich die Pi News sehr stillschweigend verfolgt ohne angemeldet zu sein.Wie sie sehen können ist das jetzt anders!:)
    Nun zu meinem Anliegen:Wie ich weiß ist PI News mittlerweile 4 Jahre alt und in dieser Zeit zu einem großen(wenn nicht dem größten)politischen Blog in Deutschland avanciert(Schonmal ein sehr beachtenswerter Erfolg wie ich finde).
    4 Jahre lang wurden wir akribisch mit Nachrichten verfolgt die uns die Mainstream Medien und Politiker verschwiegen bzw schönfärben wollten.In diesen 4 Jahren haben unzählige User ihre Comments über die teilweise unfassbaren Nachrichten abgegeben.
    Aber können wir dadurch wirklich etwas an der Sitution ändern oder wenigstens daran rütteln?
    Leider nein.Viele User haben den Wunsch geäussert es nicht nur dabei zu belassen,sondern sich auch zu organisieren,zu treffen oder zu demonstrieren.Leider ist das sehr schwierig da die Pi-News Community über das ganze Bundesgebiet verstreut ist.Aber ich frage euch selbst wenn wir demonstrieren würden!?Gegen was sollen wir demonstrieren?Wie
    viele Leute würden zur Demo kommen?Welches Echo würde eine Demo in den Medien erfahren?(Wir können es uns ja vorstellen)
    Ich jedefalls bin der Meinung das eine Demo oder ähnliches von uns nichts bringen würde und sehr schnell wie sovieles in Vergessenheit gerät.Aufwand und Ertrag stehen für mich in keinem zusammenhang.

    Trotzdem bin ich ein Mensch der etwas bewegen will.Natürlich können wir auch die nächsten 4 Jahre Comments posten oder auch die nächsten 10 Jahre aber geändert haben wir dann nichts.
    Ich habe mir lange den Kopf darüber zerbrochen was man denn noch tun könnte um noch mehr Menschen in Deutschland die den Mainstream Medien verfallen sind die Augen zu öffnen und ihnen vor Augen zu halten was hier geschieht tagtäglich in Deutschland und Europa,den nicht jeder kennt Pi News und nicht jeder hat einen Internetanschluss.

    Meine Idee ist folgende:Pi News bringt mithilfe von unseren Spenden eine eigende Zeitung heraus.Das erscheint mir sinnvoll und wäre in meinen Augen der nächste Logische Schritt.Die Zeitung könnte z.b 1x wöchentlich erscheinen und würden die abgelaufende Woche revue passieren lassen.
    Die Inhalte könnten sich dann mit den hier erscheinenden Titeln z.t decken.Zudem könnte die Pi-Zeitung genau das beeinhalten was uns die anderen Medien mal wieder verschwiegen haben.
    Die Zeitung muß zunächst natürlich auf lokaler Ebene erscheinen(Ich denke an den Großraum Köln oder direkt Köln.)

    Ich selbst bin 26 Jahre alt und habe vor einem halben Jahr nochmal eine Ausbildung angefangen.Und obwohl mein Gehalt dadurch sehr gering ist und ich zu kämpfen habe um über die Runden zu kommen wäre mir die Sache schon 5-10 Euro pro Woche wert.

    Was denkt ihr über meine Idee?
    Danke

  53. #14 Mike Melossa (26. Jul 2009 13:48)

    Interessant wäre zu erfahren, ob sich in
    dem Auto sensible Daten und Unterlagen
    befunden haben, Laptop, Akten, usw., wenn
    sie ja in Spanien so fleißig am Arbeiten
    war.

    Auf jeden Fall hatte der Fahrer wohl seine Familie mitgenommen. Klingt nicht wirklich überzeugend nach einer Dienstreise.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4196175/Schmidt-laesst-Fragen-zur-Dienstwagen-Affaere-offen.html

    Es gibt neue Fragen zu dem im Spanienurlaub gestohlenen Dienstwagen von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD). Eine spanische Zeitung berichtete, dass nicht nur der Fahrer der Ministerin in ihrem Urlaubsort anwesend war, sondern auch dessen Familie.

  54. Wenn die Familie des Fahrers mit durfte, zeigt das doch, wie sozial seine Chefin ist.

  55. #66 mulleflupp

    das ist alles ein schritt zu weit gedacht. erst mal muss die PI-gemeinde weiter wachsen, durch die zahl der aufrufe an bedeutung gewinnen. die msm werden ja jetzt schon nervoes. und das ist gut so. PI-blogger sollten im hintergrund bleiben, politische aktionen nicht unter dem signum PI durchgefuehrt werden. das gaebe unkalkulierbare risiken und konsequenzen. besser, man trennt den blog als diskussionsforum und informationsquelle vom aktiven kampf. inkognito zulangen, das erhoeht enorm die wirksamkeit von zugriffen.
    guerilla-taktik halt: getrennt jkaempfen, vereint schlagen! vorwaerts im kampf gegen dumm-links!

  56. #69 fragnachX (26. Jul 2009 21:05)

    Wenn die Familie des Fahrers mit durfte, zeigt das doch, wie sozial seine Chefin ist.

    Vielleicht stehen auch die anderen Familienmitglieder in den Diensten von Ulla Schmidt (Diener, Zofe usw.)? Die Sozis haben eben eine besondere Verbundenheit zum einfachen Volk.

  57. Der Genosse Fahrer soll gleich noch mit seiner ganzen Familie S-klassenmäßig angereist sein.

    Wer zahlt denn das?

    In welchem Sozen-Ortsverein ist dieser Fahrer?

    Organisiert er zum Dank immer wieder die innerparteiliche Wiederwahl von Pol Pot Ulla?

    Das ist alles nur ein Sandkorn in der Wüste dieser Volkskammerveranstaltung.

    Das ist für diese Truppe das „geile“ an ihrer Demokratie!

  58. volkskammer-veranstaltung ist gut…

    eine frage hab ich: wenn ich im urlaub bin, bin ich doch bei meiner gkv versichert – mit auslandskrankenschein je nachdem…wenn ich arbeite, bin ich während der arbeitszeit (inklusive arbeitsweg), doch über die berufsgenossenschaft versichert – deshalb gibt es urlaubsanträge! wenn ich nun während des urlaubes arbeite, ist das doch … schwarzarbeit? und wenn nicht, wie bin ich versichert? auch eine ministerin kann einen unfall haben (wie dieser althaus?), wie regelt sich das? und wie ist bei das privater krankenkasse – der sie ja wohl angehört? gibt es da regelungen, oder macht jeder, was er will…

  59. #Mulleflupp,

    bloggen allein reicht nicht. Wir bauen in HH gerade eine PI angelehnte Gruppe auf.

    Kontakt: pi.hamburg@yahoo.de

    Wir müssen örtliche Gruppen aufbauen und langsam durch Aktionen die Bürger informieren. Langfristig reicht bloggen nicht, weil der Bürger ja nirgendwo seine Stimme für seine Interessen abgeben kann.

    Da müssen wir hin. Der Marsch durch die Institutionen, um die Demokratie vor den Marxisten zu retten.

    Örtliche Gruppen aufbauen, sich vernetzen und dem Grundgesetz wieder Bedeutung zukommen lassen.

    Genauso, und extrem wichtig ist es, sich mit den demokratischen Polizeikräften und der Bundeswehr an eine Tisch zusetzen, um zu klären, wie man sich gemeinsam gegen die zukünftigen bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen vorbereiten kann.

    Ich denke dabei an das Buch von Ulfkotte. Es ist sehr realistisch und daher sollte wir sehr frühzeitig dieses Thema angehen.

    Mugranten und ANTIFA sind ein gefährliche Gemisch, wo hingegen wir einfach zu friedlich sind.

  60. Hier gehts ja auch um eine grobfahrlässige Verletzung der Sorgfaltspflicht beim Abstellen hochwertiger Limousinen im Ausland. Bei so nem Diebstahl, nur ermöglicht durch das Verhalten des Ministerfahrers. kann sich ja wohl jede Versicherung von ner Entschädigung heraushandeln. Wer bezahlt dann den neuen Dienstwagen der Ulla Schmidt?

  61. Die Ex(!?)-Kommunistin Schmidt ist NUR EINE der Prototypen der herrschenden politischen Klasse in diesem Land, die keinerlei Respekt mehr verdient, sondern nur noch schnellstens abgewählt gehört. Nicht mehr Mittelmass, sondern allerunterste Schublade regiert Deutschland. Mitschuld an dieem Zustand haben all die Wähler, die Parteien wählen, die solche Gestalten ernsthaft als Minister einsetzen bzw. all die, die NICHT zur Wahl gehen!

  62. Diese Frau mit ihrem rheinischen Akzent ist ein Brechmittel.
    „Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.“

  63. #79 BUNDESPOPEL

    Jetzt lass mal die Videos beiseite.
    Ich hab schon vor einem Jahr gepostet, dass die Afrikaner die zwecks Bauboom nach Spanien geholt wurden und nun mit Abfindung nach Hause gehen sollen, stattdessen ins deutsche Hartz4 Land abwandern werden.

  64. fi**t Rotlicht Ulla vielleicht mit ihrem Chauffeur ?
    …und um der ganzen Sache noch einen
    „irgendwie offiziellen“ Charkter zu geben,
    lässt sie ihn einfach hinterher fahren.
    …tja, dann dumm gelaufen…
    Schade, dass die Spanier so wenig Deutsch verstehen, denn dann könnte man eventuell gefundene Liebesbezeugungen (Briefe) in bälde mal auf dem freuen Markt erleben.

    Tja, Politik und Leidenschaft, – das ist doch die Domäne von LinksInnen.
    Aber immerhin, Ullas kleiner Chauffeur steht in Spanien noch abrufbereit seinen Mann und ist nicht weggeklaut …
    Hi hi hi , da kommt noch was…
    So richtig schön – Deutschland von unten. 😆

  65. #76 Grossdeutscher Rundfunk

    Pol Pot Ulla ist nicht mit dem „C02″Panzer die 2.500 km gefahren.

    Das mutet sich eine Aachener Rotlicht Printe nicht zu.

    Die hat fett im Flugzeug gehangen – Schampus und so.

    Doppelt CO2 ist eben besser für Baum und Pflänzchen.

    Weiß doch jeder, dass das Gehetze mit CO2 nur dazu dient, neue Nachschuldner für das kaputte Geldsystem der STAMOKAP Truppe zu keilen.

  66. Die Rotlichtnummer ist mir schnurz, was mir hier viel zu kurz kommt sind ihre KBW Aktivitäten und Kandidaturen.

    Ich habe damals (1977+) in Aachen studiert und täglich lagen die Flugblätter des KBW auf den Mensatischen.

    Da wurde vom heldenhaften Kampf der Roten Khmer in „Kampuchea“ berichtet, obwohl damals schon jeder Interessierte wissen konnte, dass Pol Pot ein Massenmörder wir Hitler oder Stalin war.

    Mich hat das damals sehr getroffen, Hitlers Massenmorde waren allgegenwärtig, auch von Stalins Massenmorden konnte man wissen. Informationen über Pol Pots Massenmorde kamen auch zu der Zeit schon durch, man mochte sie zuerst nicht glauben.

    Für mich war es damals schrecklich, natürlich wollte man dafür kämpfen, dass sich ein Hitler nicht wiederholen kann, aber man wusste, dass ein vergleichbarer Massenmord genau jetzt in Kambodscha stattfindet.

    Ich habe damals mal nachts an einem Aachener Kriegsdenkmal gestanden (leicht angetrunken und sentimental) und geweint. Genau der Horror an den das Denkmal erinnert passiert gerade jetzt in Kambodscha.

    Und Ulla Schmidt war zu der Zeit Landtagskandidatin des KBW

    Kito (traurig)

  67. Die typische Karriere dieser ultralinken Post-68: erst über die linksradikale Schiene Polit-Karriere machen, dann aber – in Rang und Würden – die Vorzüge des verhassten Kapitalismus ohne jede Moralschranke ausleben, so wie wir es von Schröder, Fischer und Konsorten auch kennen…
    Und im speziellen Fall Ulla hat das ganze einen „haut gout“: Kämpferin in vorderster Front der Neid-ist-geil-Front gegen Ärzte, lässt sie sich im Dienst-Luxus-Daimler durch Spanien kutschieren: das ist die Sorte Polit-Assis, die Deutschland NICHt braucht…

  68. Sieht mir eher nach einem Insider-Job aus.
    Soche Fahrzeuge beseitzen meist ein geheim verbautes zusätzliches GPS-System, mit welchem sich „geklaute“ / entführte Fahrzeuge orten lassen. (Rabatte bei der Versicherung).
    Man muß also genau wissen, an welcher Stelle dieses verbaut ist, um es zu entfernen.
    So ein Fahrzeug klaut man auch nicht mal eben so, da es nicht unter der „Laterne“ geparkt wird. Die Sache war zu hoher Wahrscheinlichkeit geplant.

    Gilgenbach50 – hat recht, es geht mit der SPD-Abwärts, und das in großen Schritten, (nicht zuletzt wegen eben solcher Escapaden) vielleicht ahnt Trulla-Ulla, daß sie nicht nocheinmal „gewählt“ wird und braucht nocht etwas Kleingeld.

  69. Man muss sich vor Augen halten: Wir reden hier von der Bundesgesundheitsministerin – von eben DER Frau, die „Reformen“ zu verantworten hat, die dafür gesorgt haben, dass irgendwelche armen alten Mütterchen nur noch die billigsten Medikamente bekommen oder gar nicht mehr zum Arzt gehen, weil sie sich die Zuzahlungen nicht leisten können. Und eben diese Ministerin muss für zwei(!) angeblich dienstliche Termin während ihres Spanien-Urlaubs unbedingt ihre Dienst-Karosse samt Chauffeur samt dessen Familie mitnehmen, wie gerade im TV bekannt wurde – alles auf Kosten der Steuer-Zahler, also auf Kosten eben dieser armen Mütterchen, die ihretwegen nicht mehr zum Arzt gehen. Ein spanischer Mietwagen der Luxus-Klasse hätte den ministerialen Bedürfnissen von Frau Schmidt natürlich nicht entsprochen, das ist ja klar… und normalerweise wäre die ganze Sache auch überhaupt nicht in die Presse gekommen; nur weil der schöne Mercedes geklaut wurde, ist diese grandiose Verschwendung publik geworden…

    Und DAS ist eben die herrschende Klasse in unserer Gesellschaft – jedenfalls soweit es um das linke Spektrum geht: Menschen, die auf die christlich-abendländischen Werte unserer Kultur (die ja unser Land zu dem gemacht haben, was es einmal war) einen Dreck geben…. die in den kommunistischen Gruppen der 70er und 80er Jahre groß geworden und dann in der SPD oder bei den Grünen Karriere gemacht haben und die sich jetzt auf Kosten der „Dummen“, die noch Moral und Anstand haben, rücksichtslos bereichern… – einfach ekelhaft! Aber von jemandem, der seinerzeit im „Kommunistischen Bund Westdeutschland“ Marx und Mao predigte und dafür Jesus und Erhard (man verzeihe mir diese Zusammenstellung!) verdammte, kann man auch wirklich nichts anderes erwarten….

  70. KBW-Ulla sollte politisch zur Verantwortung gezogen werden. Wenn es dagegen dumm läuft, wird nur der Fahrer das dienstrechtliche Bauernopfer sein.

    Für den Irrsinn, die gepanzerte Luxuskarosse quer durch Europa zu kutschieren und sich den Fahrer auf Abruf im Urlaub zu bevorraten, ist Ulla Trulla verantwortlich.

    Wenn der Fahrer daraus einen Urlaub für seine Familie macht, ist das berufstechnisch sicher nicht in Ordnung. Aber er gibt aus seiner subjekiven Sicht der Steuermittelvernichtung noch einen Sinn.

    Da Ulla wie alle Linkslinken faktenresistent ist, können wir ihr Rumgeeiere mal amüsiert abwarten.

    Eine ihrer tollen Alibiveranstaltungen ist ja heute. Hoffentlich haben das auch Journalisten gescnnallt und schauen vor Ort, wofür die gepanzerte Limousine im Urlaub gebraucht wird. Vielleicht fühlt sich Ulla ungepanzert aber auch zu gefährdet, und sie bleibt gleich in ihrem Ferienhäuschen.

  71. @ Entfernungsmesser: “ ich möchte wissen, wie diese Epoche Deutscher Geschicht in 100 Jahren genannt wird:
    Diese Epoche wird man “ NIEDERGANG “ nenne, hervorgerufen durch den „Politicus Korruptus „!

  72. Wagen weg, Schlüssel weg und wohl auch die Papiere! Käme einer von uns zur Polizei mit dieser Aussage, die Handschellen klicken sofort! Aber diese Clique hat den Staat für sich entdeckt! Der ist zwar pleite, aber für Ullas Autoreisen reichts immer noch! Dazu natürlich der Fahrer und wenn ich es richtig gehört habe, auch dessen Familie ist in Spanien. Als einziges ist das Auto nicht mehr dort. Die paar Meilen nach Afrika hat es sicher bereits geschafft! Wenn Ulla nun zurück ist, wird sie den Versicherten erklären, daß man die Ansprüche zurückfahren soll und muß und daß nich alles bezahlt werden kann, was man sich wünscht! Aber sie ist nicht allein! Künast und<Trittin fielen mit der Flugbereitschaft auf, Schlauch, Gysi mit Flugmeilen, Süßmuth nahm es auch nicht so genau und legte "Diensttermine" in die Nachbarschaft ihrer Tochter! Neben den Kohl´schen Verfehlungen mit den Spendern, mit Kochs jüdischen Vermächtnissen und vielen anderen Skandalen, ein Beweis mehr, wie man den Staat hoch offiziell ausplündert! Den Autodieb schlage ich fürs BVK vor. Ohne ihn würden wir glauben, Ulla Schmidt ist grundehrlich und nur die Ärzte wären korrupt!

  73. … uns alle Politker sind doch immer so ums Klima besorgt! Wer denkt denn in diesem Fall ans CO2??

  74. Wer den Firmenwagen noch nie privat genutzt hat, werfe den ersten Stein. Ulla hat ihrem Fahrer, nebst Familie damit einen Urlaub ermöglicht. Wie gemein.
    Wäre sicher besser gewesen der Fahrer kommt mit dem Flugzeug. Der Wagen wird per Bahn antransportiert, weil keine gepanzerten Dienstwagen vor Ort sind. Die Familie des Fahrers reist extra, mit einem anderen Flugzeug an. Weil der Fahrer aber nochmal heimfahren muss, später dann nochmal zu seiner Familie hinterher fliegt und dies auch bezahlt bekommt, wird alles „richtig“ aber teurer.
    Wäre einfacher für alle, wenn Ulla wirklich Urlaub machen würde und nicht die Frechheit besäße im Urlaub zu arbeiten, wie ein normaler Mensch eben.

    Ich hasse Bürokratie und finde sie nicht plötzlich gut, wenn es gegen Minister geht, bzw. gegen den politischen Gegner. Es ist klug, berufliches mit privaten zu verknüpfen. Ich mache das wo es nur geht. Spart Geld und Zeit!

  75. Bei Wikipedia heisst es über Frau Schmidt:
    „Da sie sich als Angehörige der Studentenorganisation des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) weigerte, eine Verpflichtungserklärung auf das Grundgesetz zu unterschreiben, fiel sie unter den Radikalenerlass und wurde nicht in den Schuldienst übernommen.“

    Klare Ansage !?

  76. …christlich-abendländischen Werte unserer Kultur…my ass, wir werden von Nutten und A,,,,ickern regiert…. ich glaub ich werd doch Moslem…arrrgh

  77. http://nachrichten.t-online.de/c/19/52/99/16/19529916.html

    Wir wollen festhalten….

    Zu Fuß erschienen
    Zu dem Termin in Els Poblets an der Costa Blanca erschien die Ministerin im Übrigen zu Fuß, ein Wagen war weit und breit nicht zu sehen. Schmidt traf zunächst den örtlichen Bürgermeister und wird anschließend vor in Spanien ansässigen Deutschen sprechen.
    ——————————————-
    Das Treffen sei ihr wichtigster Termin in Spanien, sagte Schmidt.
    —————————————–
    Daneben gebe es noch eine Reihe kleinerer Veranstaltungen.

    Also, eine Ministerin der BRD besucht einen kleinen Bürgermeister, in irgend einem spanischem Urlaubsort ( übrigens, det hat Hilde Koschnowski, die wohnt dre Häuser weiter, letztes Jahr och jemacht), und dass alles hochoffiziel (sicherlich Nationalhymnen jespielt), und deswegen det janze Theater….

    Es wird doch bezahlt, also, warum die Aufregung?

Comments are closed.