postkarte

„Unterm Schleier“ nennt sich eine Bürgerrechtsgruppe, die sich besonders der Gefährdung der Menschenrechte und unserer demokratischen Ordnung durch die fortschreitende Islamisierung widmet. Mit spektakulären Aktionen versucht man, das vielerorts noch fehlende Problembewusstsein zu wecken. Im Augenblick macht die Gruppe durch eine Postkartenaktion in mehreren deutschen Städten von sich reden. „Was haben der Koran und Mein Kampf gemeinsam?“

Die Aktivisten schreiben dazu auf ihrer Homepage:

Was haben der Koran des muslimischen Propheten Mohammed und Hitlers „Mein Kampf“gemeinsam? Kann man diese Bücher, die aus unterschiedlichen Kulturen und Epochen stammen, überhaupt miteinander vergleichen? Ist dieser Vergleich als Mittel für Aufklärungsarbeit hinsichtlich freiheitsverneinende Ideologien geeignet?

Es stand alles bereits in MEIN KAMPF:
»In der ewig gleichmäßigen Anwendung der Gewalt allein liegt die allererste
Voraussetzung zum Erfolge.« Mein Kampf, S. 188
»So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich
mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.« Mein Kampf, S. 70

»Wenn an der Front die Besten fielen, dann konnte man
zu Hause wenigstens das Ungeziefer vertilgen.« Mein Kampf. S. 186

Es steht alles bereits im KORAN:

»Gläubige, nehmt Juden und Christen nicht als Freunde!« Der Koran, Sure 5, Vers 51
»Und tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie zu fassen bekommt. Und kämpft
gegen sie, bis niemand mehr versucht, Gläubige zum Abfall vom Islam zu
verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!« Der Koran, Sure 2, Vers 191 ff

»Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen …
soll sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden oder dass ihnen
Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden.« Der Koran, Sure 5, Vers 33

In einer Postkartenaktion in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Landau, München, Köln, Braunschweig, Hamburg, Osnabrück, Bielefeld, Krefeld, Unna und Bochum möchten Bürgerrechtsaktivisten darauf hinweisen, welches Gewaltpotenzial der Islam darstellt. Jeder gläubige Muslim kann Gewalttaten mit dem Koran begründen, der in seinen Aussagen nicht auslegbar, sondern wortwörtlich zu nehmen ist und damit normativ ist.

„Es ist kein Zufall, dass Gewalt gegen Andersdenkende oder gar Terroranschläge, bei denen unschuldige Menschen sterben, zu einem überdurchschnittlichen hohen Prozentsatz von muslimischen Tätern ausgehen“, sagt ein Sprecher der Gruppe, die die bundesweite Postkartenaktion durchgeführt hat. „Wir wollen auf die Gefahr hinweisen, die der Islam für unsere Freiheit und unsere demokratischen Rechte darstellt. Es ist Zeit, dass wir nicht mehr politisch korrekt weg schauen und uns gegen diese totalitäre, freiheitsverneinende Ideologie zur Wehr setzen.“

Ziel der Aktion ist es, auf die Gefahr hinzuweisen, die der politisch militante Islam für die freiheitliche Kultur in der ganzen westlichen Welt darstellt. Auf der dazugehörigen Website www.unterm-schleier.com wird anhand zahlreicher Zitate aus dem Koran belegt, dass der Islam nicht nur eine Religion ist, sondern eine totalitäre politische Ideologie, die im Widerspruch zu den freiheitlichen Werten unserer Gesellschaft und den Menschenrechten steht.

„Wir haben in Deutschland schon einmal die Feinde der Toleranz viel zu lange toleriert“, so der Sprecher der Gruppe. „Man wollte damals nicht wahrhaben, dass Hitler die schrecklichen Dinge, die er in seinem Buch angekündigt hat, tatsächlich umsetzen würde. Diesen Fehler sollten wir nicht wiederholen, sondern den Koran aufmerksam lesen, ernst nehmen, was dort steht, und die Menschen aus dem islamischen Kulturkreis dabei unterstützen, sich von den totalitären Aspekten des Islams zu befreien.“

Viele Menschen in Deutschland haben den Koran nie gelesen und können sich kaum vorstellen, dass ein angeblich „heiliges Buch“ an vielen Stellen immer wieder unmissverständlich zur Tötung von Juden, Christen und Andersgläubigen aufruft, „bis nur noch Allah verehrt wird“. Doch islamische Terrorgruppen wie Hamas, Hizbollah oder Al-Kaida rechtfertigen ihre menschenverachtenden Aktivitäten mit dem Auftrag des Koran, den Islam auf der ganzen Welt zu verbreiten, auch mit Gewalt und kriegerischen Mitteln.

Eine für viele Muslime in Deutschland verbindliche Übersetzung des Korans findet man unter www.islam.de.

Anonyme Gruppe für demokratisches und freiheitliches Denken
Kontakt: Isabelle.Bordeaux
www.unterm-schleier.com

(Spürnase: Wahrer Sozialdemokrat)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

61 KOMMENTARE

  1. Inzwischen gibt es richtig viele islamkritische Gruppen! Vernetzung ist wichtig. Immer ne eigene Homepage oder zumindest eine E-Mail-Adresse angeben, dann kann man gegenseitig Kontakt miteinander aufnehmen.

  2. Ja. Der Koran und der National-Sozialismus haben parallelen.

    „Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen“. Adolf Hitler

    „Mohammedaner sind Muselgermanen“ H.Himmler

    Es gibt auch ein Flugblatt mit dem Titel Islam=Faschismus . Pdf bei mir erhältlich.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    #1Unhalal
    Ich zitiere: „zumindest eine E-Mail-Adresse angeben, dann kann man gegenseitig Kontakt miteinander aufnehmen“

    Ja. Guter Vorschlag. Wo hast du deine emailadresse versteckt.Schmunzel

  3. Wie lange wird es wohl dauern bis man das Material als Volksverhetzend aus den Läden
    verbannen wird????

  4. Schön, wieder eine Gruppe mehr.

    Habe ich übrigens auch Köhler geschrieben: „Mein Kampf aus der Wüste“.

    Nur eins verstehe ich nicht, was ist „Koran“? Meinst Du den Kloran, eben „Mein Kampf aus der Wüste“?

  5. Es tut sich was. So ähnlich muß es im Zeitalter der Aufklärung gewesen sein, als sich immer mehr Menschen (z. B. in Frankreich) Gedanken über die „gottgegebene“ Herrschaftsform machten.
    Heute bekommen immer mehr, aber noch nicht genug, große Zweifel an den „Informationen“ über den Islam und die kritiklose Begleitung seiner Ausbreitung.
    Dass PI an einem (allerdings mäßigen) Sommertag in der Urlaubssaison locker über 30.000 kommt, ist ein gutes Zeichen.

  6. Gibt es Geschäfte, die sich angesichts von 4 Millionen Moslems in DE noch trauen, solche Postkarten auszustellen und zu verkaufen?

    Eine Stimmung zu schaffen und zu schüren, die genau dies unwahrscheinlich macht, ist ja der ganze Sinn der Marwa-Hysterie.

  7. Was haben der Koran des muslimischen Propheten Mohammed und Hitlers „Mein Kampf“gemeinsam?

    Schöne Erklärung aber kann man auch abkürzen. Beides nehmen nur Bekloppte ernst und das obwohl sie gar nicht lesen können.

  8. Eine Postkarte mit nur Koran-Zitaten und einem Hinweis auf derprophet.info und islam.de könnte vielleicht noch besser ankommen. Sie würde es auch den Moslems noch schwerer machen, ihre Beleidigungs- und Bedrohungs-Nummer irgendwie plausibel zu machen.

  9. Wenn man fies ist, kann man die Koranzitate auch als Werbung für den Islam verkleiden. Dazu noch Zitate von islam.de o.ä. die betonen, wie heilig dieses Buch und wie vorbildlich das Leben des Propheten ist.

  10. # 8 cattivista

    Gibt es Geschäfte, die sich angesichts von 4 Millionen Moslems in DE noch trauen…

    Du machst mit Spass, mit der absoluten Untertreibung, wir hätten lediglich 4 Mio. Moslems. Die hatten wir schon fast bei der letzten Volkszählung 1987. Bei der Zahl von ca. 4 Mio. handelt es sich lediglich um die Zahl derer, die sich in letzten Jahrzehnten hier niedergelassen haben. Nicht inbegriffen ist der gesamte Nachwuchs dieser Spezies. Insgesamt dürften wir in D mittlerweile rd. 12 bis 15 Mio. Moslems haben.

  11. Sehr gute Aktion!

    Einfach in solche Postkartenständer gesteckt, fertig.

    Kleine Nadelstiche, die aber auf die Dauer unsere Gegner demoralisieren.

    Aber, wie gesagt, nur eine Ergänzung zum Verteilen von Flugblättern – das ist und bleibt die wichtigste Maßnahme.

  12. Einen Islam-Kalender mit netten Zitaten für jeden Tag könnte man auch herausbringen. Es gibt da sicher jede Menge Ereignisse, derer man mit Datum Gedenken kann, z.B. Massaker an Qureishi, Ermordung diverser Poeten, Heirat mit Schwiegertochter Zeyneb, Heirat mit Aisha, Eroberungserfolge von Mohammed und Nachfolgern, Einfälle von Heeren im Mittelmeer und Spanien, Byzanz, Antiochia etc, Attentate von Al Qaeda & Co, Fatwen gegen Rushdie, Terror wegen Karikaturen & Papstrede, Theo van Gogh etc, immer schön garniert mit den Zitaten, die den Ungläubigen drohen und den Märtyrern den Erlass der Höllenqualen als Kompensation für die Ausmerzung der Untermenschen versprechen. Jede Seite dieses Kalenders könnte auch eine eigene Postkarte sein. Als Serie zum Sammeln könnte es anfangen.

  13. @ #1 Unhalal (13. Jul 2009 20:49)

    Inzwischen gibt es richtig viele islamkritische Gruppen! Vernetzung .

    Nicht nur deutschlandweit gärt es gewaltig.

    Weltweit gärt die Stimmung – frag in china, Thailand Vietnam Indien oder allen anderen nicht-Islamstaaten was die Leute von Moslems halten.

    Sofort verfinstern sich ihre Mienen ….

    Die USA sind bis jetzt noch kaum betroffen, die hatten zwar 9/11 aber von der dauerhaften muslimischen Fratze ist dort noch nicht so viel zu sehen wie bei uns.

  14. Natürlich kann man die Kalenderpostkarten auch so aufmachen, als ginge es darum, damit die Größe Allahs, die ja schon immer machtpolitisch gemessen wurde, darzustellen und für Bekehrung/Unterwerfung zu werben.

    Bekanntlich führte (laut Ibn Ishaq) der von Mohammed in Auftrag gegebene Meuchelmord an der Dichterin Asma bint Marwan dazu, dass die Dorfbewohner die Macht Allahs erkannten und sich unterwarfen.

  15. @ #11 cattivista (13. Jul 2009 21:24)

    antagonistische Effekte find ich sehr gut:

    Liebevolle kurze Worte im vordergrund
    z.B.: Ich bin dein Nachbar

    und im Hintergrund ganz groß das Bild: Wutentstelltes islamisches Gesicht mit blutigem Messer

  16. @ Denker

    Mein Freund stammt aus Thailand und ich kann das
    nur bestätigen: Jedesmal wenn er in den Kölner
    Straßen eine Frau mit Kopftuch (oder schlimmer
    noch: Burka) oder einen Mann mit „muslimischer
    Barttracht“ sichtet, verfinstert sich sein Gesicht und seine Augen flackern. Nicht selten
    höre ich auch Flüche, dich ich aus Unkenntnis
    der Landessprache (zum Glück) nicht verstehen
    kann. Da gerät selbst der friedliebendste
    Buddhist in Wallung. Kein Wunder bei den zahl-
    losen Bombenanschlägen, die „muslimische Frei-
    heitskämpfer“ aus dem Süden des Landes immer
    wieder im Süden und in Bangkok begehen.

  17. #16 Denker, der Nachteil von deiner Idee mit der Messerfratze ist, dass er einen Aufhänger fürs Beleidigtsein und Phobiejammern bietet. Eine Moslemfratze könnte sogar halbwegs plausibel als „rassistisch“ angeprangert werden.

    Daher lieber ganz erhaben-schöne Moscheebilder mit Versen aus dem Heiligen Quran und den Hadithen. Gegen die kann kein Moslem sein und sie sind wahrscheinlich wirksamer.

  18. statt Postkarten: legt doch einfach gummiertes Papier in euren Laser-Drucker + Schneidegerät und macht euch eine Vielzahl von Aufklebern selbst

    Die gehen auch viiiel schlechter ab als zB. die PI-Aufkleber, hähähääää

    besonders sinnvoll: Schulen und Unis

    und ist ne riesen Gaudi;-)

  19. Beeindruckend.
    Nicht nur aufmerksamkeitsstarke Aktionen, sondern auf der Web Site auch klare, nachvollziehbare Darlegungen ohne jede Polemik oder Feindseligkeit (wie sie sich auf PI zuweilen, let´s face it, findet), sondern sehr sachlich.
    Viel Erfolg wünsche ich!

  20. Ich möchte heutzutage kein Dabbagh, kein Köhler, kein Mazyiek sein!

    Wie schön war es doch noch nach 9/11, als die GlaubensbrüderInnen der o. g. Herren 3000 Menschen umbrachten und bei uns die Mohammedanerkuschelwochen anfingen mit Talk-Shows, Islamkunde, Islamkonferenzen, Türkisch an Gymnasien und dergleichen Unfug.

    Die GutmenschInnen der LinksgrünInnen waren so nett, die Schuld bei sich zu suchen und den MohammedanerInnen in den Anus zu kriechen, wo immer es ging, MohammedanerInnen mit rot-grünen Pass sind schließlich dankbare WählerInnen.

    Aber nun dreht sich der Wind und wenn FDP-Mazyiek eines wirklich hasst, dann ist es, sich in der Rolle des Rechtfertigers wiederzufinden, so war das bei diesem rechtgläubigen Mohammedaner neuronal nicht verdrahtet!

    Mit seiner heuchlerischen Dresden-Polemik hat er nun selbst bei an sich multikulti-verblödeten GutmenschInnen den Bogen überspannt, so meine Beobachtung in der Nachbarschaft.

    Wind of Change….

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  21. #17 BUNDESPOPEL
    Die in dem Video sieht nicht aus wie eine Deutsche.
    Wohl eher Passdeutsche, die diesen Schmarn erzählt um vorzutäuschen dass viele Deutsche angeblich konvertieren und das „cool“ ist.
    Das erkennt man an den Augen und der recht dunklen Hautfarbe. Ich tippe eher auf SüdländerIn.
    Auch wenn sie gut Deutsch spricht.
    Wer so aussieht (sich unter nem Müllsack verstecken muss) ist kein DeutscherIn.
    Ok sie mag nen Pass haben und deutsch sprechen, vermutlich lebt sie auch von dem Geld der ungläubigen Deutschen. Wer so aussieht bekommt halt keinen Job, das verschreckt ja alles und Jeden, von der Arbeitsbehinderung gar nicht zu sprechen.
    Schöne taquyya.
    Das ist reine Provokation einfach
    –> KICK AND IGNORE !
    😀

  22. Eine für viele Muslime in Deutschland verbindliche Übersetzung des Korans findet man unter http://www.islam.de.

    Irrtum. Da sind zig Koranverse nicht enthalten. Ich kann es leider nicht aus dem Stegreif die Suren nennen, aber als ich dort gewisse Gewaltsuren suchte, war die Sure dort nur zur Hälfte online.

  23. #24 HomerJaySimpson (13. Jul 2009 22:26)

    Wie in manchen Foren, wo Teilnehmer mit so originellen Namen wie „Maria“, „Johanna“ oder „Hans“ das Mohammedanertum über den rot-grünen Klee loben.

    Oft stecken Abhul, Murat und Fatima dahinter, Taqqyia at its best! 🙂

  24. #26 Eurabier, meist sind da vermutlich meistens moslemische Männer am Werk, die hinter weiblichen Pseudonymen für das Recht auf Kopftuch und andere Schönheiten des Islams argumentieren. Sehr beliebt waren auch immer weibliche Pseudonyme, die über zivile Opfer in Gaza und Libanon jammerten, aber die klangen ziemlich gespielt.

  25. #25 GrundGesetzWatch (13. Jul 2009 22:29) Eine für viele Muslime in Deutschland verbindliche Übersetzung des Korans findet man unter http://www.islam.de.

    Irrtum. Da sind zig Koranverse nicht enthalten. Ich kann es leider nicht aus dem Stegreif die Suren nennen, aber als ich dort gewisse Gewaltsuren suchte, war die Sure dort nur zur Hälfte online.

    Ja, einige Suren sind nicht komplett. Sure 9 ist immer Kandidat für „Verschönerung“

  26. @ Schweinefleisch

    Religiöse Gehirnwäsche vom Feinsten.
    Böse, böse Juden und Christen, und Musik
    ist auch gaaanz schlimm.

  27. Koranübersetzungen:
    Nicht nur die vom saudischen Despoten/König finanzierte Pracht-Koranübersetzung wurde verfälscht, man schrieb z.B. extra das Kopftuch hinein, auch der katholische Priester aus dem Libanon, Adel Khoury, von der schillernden, islamophilen Universität Münster, hat einen weichgespülten Koran übersetzt, den er zusammen mit Herbert Krahwinkel, heute Salim Abdullah, herausbrachte. Auch der Ex-Jesuitenschüler und heutige orthodoxe Muslim aus Aschaffenburg, Wilfried Murad Hofmann rühmte sich in Amerika den Koran islamisch übersetzt zu haben. Wer eine genaue Übersetzung möchte, sollte sich nicht die von Hofmann veränderte Übersetzung des Orientalisten Max Henning kaufen, sondern die von Max Henning bei Reclam kaufen. Auch die alten Übersetzungen der Ahmadyya Missionsekte ist nicht „gesoftet“. Und natürlich die alte Übersetzung von Ullmann bei Goldmann ist in Ordnung.

  28. @ Schweinefleisch

    Was ein übler Link. Hat man schonmal Schäuble was zu solchen abgerichteten Kindern sagen hören. Ach nein lieber lässt er sowas vom Stapel.
    Die HDJ sei „ein wirklich widerlicher Verein, der schon Kinder und Jugendliche mit scheinbar unpolitischen Veranstaltungen für das neonazistische Gedankengut gewinnen will.“
    Und ann setzt er sich mit Leuten bei der Islamkonferenz an den Tisch das man aus der Haut fahren könnte.

    Wenn es solch tolle Aktionen wie die von „unterm Schleier“ nicht geben würde wäre ich schon komplett verzweifelt.

  29. Wunderbar. Die Aktionen von „unterm Schleier“ sind klasse. Prima waren auch die Transparente, die sie auf Brücken gehisst haben. Der Widerstand wächst.

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass der Koran verboten werden muss

  30. @ #25 GrundGesetzWatch
    @ #30 Totentanz

    “ …einige Suren sind nicht komplett..“

    Sicher? Nicht vielleicht beim Blättern nur nicht gefunden? Wäre ja ein Ding, wenn die nun aus Taqiyya-Gründen sogar den Koran fälschen (weglassen IST fälschen) – das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
    Ich habe meine Sammlung einschlägiger Koranverse direkt von da, und ich finde, das reicht allemal (einige stark gekürzt):

    Und tötet sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. [2:191]

    Zu kämpfen ist euch vorgeschrieben, auch wenn es euch widerwärtig ist. … Und Allah weiß es, doch ihr wisset es nicht. [2:216]

    Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer [4:89]

    Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt. [2:223]

    … O Leute der Schrift … Es sind, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er Affen, Schweine und Götzendiener gemacht hat … [5:59-61]

    Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Allah ist der Messias, der Sohn der Maria“. [5:17]

    In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab! [8:12]

    Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm… [8:17]

    O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Beschützern. [5:51]

    Sicherlich findest du, daß unter allen Menschen die Juden und die Götzendiener die erbittertsten Gegner der Gläubigen sind. [5:82]

    Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden ; [8:55]

    Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! …“ [9:5]

    Und hier der Klassiker – das Higlight – die Nr. 1 der Chartplatzierung:

    Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor … Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und SCHLAGT SIE!. [4:34]

    So, das war rund ein Zehntel meiner Sammlung. Gibt viele, schöne Postkarten, direkt Copyright islam,de …

  31. Eine verbindliche englisch-sprachige Übersetzung des Korans gibt es beim :

    King Fahd Complex for the Printing of the Holy Quran
    Madinah
    Saudi-Arabia.

    Kostenlos.

    Über den Buchhandel kann man diese Ausgabe NICHT bestellen — sie wird ausschließlich kostenlos verteilt.

    Einfach bestellen !!

    Oder auf der nächsten Frankfurter Buchmesse Mitte Oktober am Stand von Saudi-Arabien (vermutlich wieder in Halle 3) besorgen.

  32. #35 byzanz (13. Jul 2009 23:07)

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass der Koran verboten werden muss.

    Die Inhalte des Korans sind in Deutschland in ganz erheblichem Umfang verfassungswidrig !

    Von der strafrechtlichen Relevanz ganz abgesehen.

  33. Übrigens:

    Glückwunsch an die Aktivisten – Ihr tut echt was, und damit gebt ihr eine Antwort auf eine hier oft gestellte Frage: „Was kann man tun?“

    Nun, so etwas zum Beispiel.
    Auch in kleinem Maßstab mehr als nichts: auf dem nächsten Kneipenbummel einfach mal ein paar Postkarten/Aufkleber/Flugblätter ‚verlieren‘ …

    Deswegen mal als Anregung: könntet ihr die Postkarte nicht auf der Homepage zum downloaden anbieten?

    Und, by the way: Was steht denn auf der Rückseite?

  34. #25 GrundGesetzWatch (13. Jul 2009 22:29)

    Das ist doch die Seite des Zentralrats der Muslime, die sich derzeit so aufplustern wegen Marwa El-Sherbini.

    Falls Du nachweisen kannst, dass die den Koran unvollständig (also ohne einen Großteil der Gewaltverse) publizieren, dann hätte das eine weit über die PI-Leserschaft hinausgehende Bedeutung.

  35. Die Posteraktion mit Pippi Langstrumpf auf dem Plakat wurde am Frankfurter Dom vor ca.1,5 Monaten durchgeführt und trotz zahlreicher Versuche, die ca.50 Plakate zu zerstören, sind sie immer noch sehr gut lesbar und die Intention zu erkennen. Saubere Arbeit, Respekt!

  36. #38 Der Koran muss nicht verboten werden, im Gegenteil. Wir brauchen noch mehr Bücher dieser Art, nämlich die vollständigen Hadithen und das Leben Mohammeds von Ibn Ishaq vollständig gut lesbar und erhellend kommentiert. Es ist sträflich, dass unsere Orientalisten das bisher nicht zustande gebracht haben und viele dieser Quellen nur bruchstückhaft in deutscher Sprache verfügbar sind.

    Genau das gleiche brauchen wir auch bezüglich Mein Kampf und sonstigen totalitären Manifesten.

    Verboten werden muss lediglich die Bildung von Kultorganisationen und Parteien, die ihre Handlungsanweisungen aus solchen Büchern ziehen.

    Das Bundesverfassungsgericht urteilt, dass an eine religiöse Körperschaft folgende Anforderungen zu stellen sind:

    Eine Religionsgemeinschaft, die Körperschaft des öffentlichen Rechts werden will (Art. 140 GG i. V. m. Art. 137 Abs. 5 Satz 2 WRV), muss rechtstreu sein. … b) Sie muss außerdem die Gewähr dafür bieten, dass ihr künftiges Verhalten die in Art. 79 Abs. 3 GG umschriebenen fundamentalen Verfassungsprinzipien, die dem staatlichen Schutz anvertrauten Grundrechte Dritter sowie die Grundprinzipien des freiheitlichen Religions- und Staatskirchenrechts des Grundgesetzes nicht gefährdet.

    Davon ist jede Religion, die den Koran als Wort Gottes betrachtet, weit entfernt. Nur hat das leider keine Konsequenzen, weil niemand den Koran liest und stattdessen wohlfeile Versicherungen von FDP-Mazyiek und FDP-Köhler zur Grundlage der Politik von Schäuble & Co gemacht werden.

    Folglich brauchen wir:
    (1) Popularisierung von Koran & Co in diversen Medien, z.B. Plakate, Postkarten, Kalender, am besten mit heiligen Zitaten im Kontext von Errungenschaften des Islams von Mohammed bis zu Morsal in scheinbar werbender Aufmachung
    (2) Gesetzesvorschlag für ein Nachschärfen der Regeln für die Anerkennung von Religionsgemeinschaften, unterstützt von einer Petitionskampagne, für die man einige Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gewinnen muss.

    Aber ich schreibe nur, gratuliert sei denen, die was tun.

  37. Im Münchener Norden habe ich neulich einen Aufkleber entdeckt:

    Lest den Koran, nicht die Bibel.
    WARUM?
    In der Bibel steht, was ihr glaubt.
    Im Koran steht, was ihr nicht für glaubhaft haltet.

    Hat jemand ´ne Ahnung, welche Gruppierung dahinter steckt?

  38. Wer den Koran liebt, liebt auch Adolf Hitler und sein Werk mein Kampf. Es gibt zu viele Parallelen zwischen Muslems und Nazis. Das allein schon müsste für ein Verbot reichen! Muslems sollten niemals im Westen leben dürfen. Islam ist mit unserer Kultur und Demokratie unvereinbar!

  39. „Mein Kampf“ und der „Islam“
    Hitler schrieb einst tatsächlich daß in der Anwendung von Gewalt allein die allererste Voraussetung zum Erfolge liegt.
    Goethe sieht es allerdings ganz ähnlich:“nur der verdient die Freiheit wie das Leben der ständig darum kämpfen muß“.Man braucht kein Historiker sein um zu wissen das die Geschichte noch nie etwas anderes als die fortwährende Anwendung materieller oder geistiger Gewalt war..Jedes Volk der Erde lebt auf geraubtem Land,behalten hat es immer nur der Stärkere..Das Alte Testament spricht auch ganz klar..Zahn um Zahn,und erzählt uns von den blutigen Kriegen der Juden mit ihren Nachbarn..Die glaubten auch der Herr sei auf ihrer Seite,genau wie Hitler oder die Moslems..Hitler persönlich hat übrigens in seinem Kriege nur geistige Kraft angewandt und selbst keinen einzigen Menschen auch nur berührt..Was setzt man geistiger Kraft und ihrer Gewalt entgegen!? Aufklärung??..Was ist Aufklärung?? Nichts anderes als geistige Kraft und ihre damit verbundene Gewalt..Gewinnen wird die Stärkere und kein Gericht der Welt kann es wagen ihn dafür zu verurteilen………………

  40. #19 Denker (13. Jul 2009 21:37)
    antagonistische Effekte find ich sehr gut:…
    Liebevolle kurze Worte im vordergrund
    z.B.: Ich bin dein Nachbar
    und im Hintergrund ganz groß das Bild: Wutentstelltes islamisches Gesicht mit blutigem Messer

    Besser:
    MEIN FREUND IST AUSLÄNDER

  41. vorsicht!
    in österreich könnten richter wieder das recht beugen und diese gegenüberstellung in quisling-manier zur islamfeindlichen hetze erklären, so wie sie 33-45 auch nazi-feindliche äußerungen verfolgt (d.h. ermordet haben).

  42. aber letztendlich wird man uns auch nicht mit gewalt zum schweigen bringen! die wahrheit wird siegen. auch über die feigen opportunisten und trittbrettfahrer um uns rum. wie 45 auch.

  43. @ Roswitha : genau so ist es.

    »Man kommt nur mit gezücktem Degen vorwärts in der Welt, und man stirbt mit den Waffen in der Hand.« (Voltaire).

  44. …….“Jeder gläubige Muslim kann Gewalttaten mit dem Koran begründen, der in seinen Aussagen nicht auslegbar, sondern wortwörtlich zu nehmen ist und damit normativ ist………

    Sollte ergänzt werden mit dem Hinweis darauf, daß man weite Teile der deutschen Justiz durch „Verständnis“ für solche Taten als Mittäter und Unterstützer für Folgetaten einstufen muß.

  45. Eine kleine, unauffällige, kreative Idee, um die Normalbürger zum Nachdenken zu bringen.

    Gratulation an die Initiatoren und Mitmacher!

    Die Aktion von der Gruppe, Denkmäler mit Burkas und Schleiern zu „verzieren“ fand ich auch sehr gut.

  46. Excellente Action!
    Flugblaetter, Postkarten, etc.

    Das kommt an.
    Noch von oben herunter sondern nur von innen heraus koennen wir die Massen fuer das Problem sensibilisieren und engagieren.
    Auf diese Art und Weise bekommt jeder das Gefuehl, hey das sind sind irgendwelche Politiker sondern unsere eigenen Leute die uns das was vermitteln wollen, das kommt an!

  47. Ein Tipp:
    Tut euch nie darin verheddern, Aufzaehlungen von geschichtlichen oder aktuellen Uebeltaten zu verbreiten. Sie werden das selbe tun, angefangen von den Kreuzzuegen bis zur ermordung von Weda. ect, ohne die geschichtlichen Hintergruende zu durchleuchten und jeden Einzelfall werden sie hierfuer ausschlachten.

    Also stets das Problem an der Wurzel benennen bzw zitieren: KORAN !
    [evtl auch Scharia Gesetzgebung, denn diese ist mit dem Koran verbindlich verbunden und wird ja inziwischen bereits in England beispielsweise bereits LEGAL angewandt ]

  48. Ein Vorschlag:

    Jemand der eine Hündin hat, stellt für diese eine Burqa her. Nur die Augen werden frei gelassen. Bei Hitze wird der Hund dann durch eine große deutsche Stadt spazieren geführt. Natürlich gibt es eine Anzeige von Tierschützern (die man vorher benachrichtigt hat).
    Vor Gericht wird ausgesagt, dass man seine Hündin vor den Augen anderer Hunde schützen wollte.
    Wenn dann schon ein Hund nicht so rumlaufen darf, wieso dann eine Frau?

  49. Großes Kompliment an die Sitemaster. Sehr geeignet auch zum Erstellen von Aufklebern und Infoblättern.

  50. Ich war heute in München und habe mir den Text mehrfach ausgedruckt um ihn dort auch unauffällig auszulegen. An der U-Bahn Arabellapark (~straße?) lag dann tatsächlich ein Stapel der originalen Postkarten neben dem Habdlauf der Rolltreppe. Ich hab gerade noch eine erwischt und meine später noch dezent an vielbegangener Stelle abgelegt.

    Bei der Ausschau nach Schleiereulen war ich beinahe angenehm überracsht, weil ich nur Kopftuchträgerinnen in akzeptabler bunter Bekleidung gesehen habe.

  51. Gute Aktion.
    Ich hoffe hier wird nicht von medialer oder politischer Seite ein Zensurangriff erfolgen.
    Die Stuttgarter Seite ist schon Islamkonform geschaltet. Fast täglich erscheinen Artikel über den positiven, friedlichen Islam der Liebe.
    Eine Chrisstiane Backer, ex MTV Moderatorin und Konvertitin berichtet über die sinngebende Stütze des Islam. Auf die Zweimalige Schweuidung mit Muslimmännern wird nicht häher eingegangen.
    Ein anderer Artikel beschäftigtr sich mit den optischen Schönheiten des Islam, sei es nun das Design dr minaretttürme einer Hambutrger mosche und den züchtig verhülltenb muslimischen und deshalb sittsamen Frauen in einem Problembezirks Hamburgs.
    Der verdorbene Westen mit seinen Heroinabhängigen und Prostituierten unjd auf der anderen Seite die schönen, kulturell bereichernden Dönerläden und Krimskrams- ImportexportLäden.
    Prostitution und Drogenhandel sind islamisch.
    Die Gutmenschen haben einen Gehirnwurm.

    Die Aufklärungswelle soll ruhig weiter gehen bis es dem letzten DummiDhimmi auffällt dass es zu spät ist.
    Nun jede Rückbesinnung und auch jeder Neuanfang sind schmerzhaft. So wird es auch diesmal sein.
    Man sollte aber die Mitverursacher nicht vergessen.

Comments are closed.