EnthauptungMusa Mohammed Yusuf (55), ein somalischer Christ, der noch zu Beginn dieses Jahres eine Untergrundkirche in Yonday, 30 Kilometer von Kismanyo, im Süden Somalias, leitete, weigerte sich, Al-Shabaab-Extremisten Informationen über seinen Pastor zu geben. Kurz darauf köpften die Muslime zwei seiner Söhne.

Die Geschichte, die eben erst bekannt wurde, nahm ihren Lauf am 20. Februar dieses Jahres. Militante Muslime der Gruppe Al Shabaab erschienen bei Yusuf. Sie verhörten Yusuf über seine Beziehung zu Salat Mberwa, der eine christliche Gemeinschaft leitet. Yusuf sagte, dass er nichts über Mberwa wisse. Die Islamisten gingen, kamen aber tags darauf zurück. Yusufs Frau Arbow war daheim und musste zusehen wie drei ihrer Söhne – Hussein (12), Abdi Rahaman (11) und Abdulahi (7) – verschleppt wurden. Abdulahi konnte zurück zu seiner Mutter, die beiden älteren wurden enthauptet. Im April erreichten Yusuf und seine Familie ein kenianisches Flüchtlingslager.

Al Shabaab, zu denen auch ausländische Dchihadisten gezählt werden, wird von manchen Beobachtern als Al-Kaida-Vertretung in Somalia angesehen. Diese und andere Gruppen machen Christen das Leben schwer. Oft können sie nur im Versteckten leben. „Selbst in Flüchtlingslagern sind wir nicht sicher“, sagt Mberwa gegenüber Open Doors.

Die zweieinhalb Jahre des islamischen Aufstandes in Somalia führten zum Tod von mehr als 18.000 Zivilisten, eine Million Menschen sind auf der Flucht.

(Gastbeitrag von Open Doors, Schweiz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Das hat aber jetzt nichts mit dem Islam zu tun. Schließlich ist der Islam allen anderen Religionen gegenüber mehr als tolerant. Diese Geschichte haben bestimmt wieder die Juden erfunden oder die Nazis.

  2. da frage ich mich, wie sich ÜBERHAUPT einer dieser gutmenschen das recht herausnehmen kann, diesen mob zu verteidigen…fuck…das waren kinder

  3. Sich an Kindern zu vergreifen,wie feige und niederträchtig.Solange diese sogenannte Religion existiert wird es nie Frieden geben.

  4. Na, na!

    Sowas darf aber nicht in die Presse.

    Solche Schreckensmeldungen könnten …ähm… „Ängste und Vorurteile“ schüren und so der häßlichen Islamophobie Vorschub leisten.

    Also bitte: Wech mit sowas! …zumal der Islam schließlich nichts mit dem Islam zu tun hat, wie wir inzwischen alle wissen.

    Islam ist schließlich Frieden. Den muss die Welt aushalten!

    …………………..

    Diese Vorgenhensweise der Muslime ist bezeichnend für einen faschistoiden Terror-Kult. …äh nein, für diese „religöse Lehre“.

    Einen solchen perversen Dreck kann man nur verachten. Und seine Schönredner hierzulande gleich dazu.

  5. Nach der Logik der Taqqyia-GroßmeisterInnen Köhler und Mazyiek (beide FDP, was die wohl mit ihre Parteivorsitzenden am Liebsten machen würden…) sind diese beiden brutalen Morde ein Ausdruck der mohammedanischen Christianophobie.

    Herr FDP-Mazyiek und Herr FDP-Köhler, ich habe Sie doch richtig interpretiert, oder?

    Nun setzen Sie mal ein Zeichen der mohammedanischen Reue und organisieren Sie ein LichterInnenkette (CO2-neutral), am besten gleich auch für die von MohammedanerInnen ermordeten beiden christlichen Schwestern im Yemen und für den Bombenanschlag von MohammedanerInnen auf die katholische Kirche auf den Philipinen!

    Köhler und Mazyiek, Sie können nun Ihre ganzes staatsbürgerliches Bewusstsein demonstrieren, so als loyale deutsche StaatsbürgerInnen, Ihre Partei, die FDP, wäre stolz auf Sie, insbesondere ihr homosexueller Parteivorsitzender, der hätte dann auch gleich ein besseres Gefühl, wenn er wüsste, dass Mazyiek und Köhler für seinen Schutz in der mohammedanischen Welt, die es ja auch in Köln-Ehrenmordfeld gibt, garantieren könnten!

    Also, mal keine Taqyyia, sondern ran an die Front, loayale deutsche StaatsbürgerInnen FDP-Mazyiek und FDP-Köhler!

    Ihnen geht doch das Grundgesetzt vor Koran uns Scharia, oder warum hat Sie dann die FDP noch nicht ausgeschlossen. Niemand könnte sich vorstellen, die Bürgerrechtspartei FDP würde radikale, religiöse FanatikerInnen in ihren Reihen dulden, die Partei Theodor Heuss, Walter Scheels und Hans-Dietrich Genschers!

  6. Tja, was soll man dazu noch groß schreiben?
    Der Islam war, ist und bleibt abartig.

  7. #4 lulla mae (08. Jul 2009 17:25)

    Sich an Kindern zu vergreifen,wie feige und niederträchtig.Solange diese sogenannte Religion existiert wird es nie Frieden geben.

    Opfer mohammedanischer Gewalt sind stets zuerst die Schwächsten, Kinder, Frauen und Alte.

    An männliche Erwachsene trauen sich MohammedanerInnen nur in der Überzahl, siehe die grausam erschlagenen Han-Chinesen in Urumqi vorgestern.

    Köhler und Mazyiek, jetzt nicht untertauchen, sondern den Mann stehen!

  8. Und dieser Bande gewährt man in Europa Asyl. In Norwegen gehen z.B. die meisten Vergewaltigungen aufs Konto der somalischen Mohammedaner. Eklig. Und eklig auch die, die diese Mörder in Europa beherbergen. Ekel ist das Gefühl, das ich dafür empfinde.

  9. Köhler und Mayziek, sind das hier verirrte, fremdenfeindliche Deutsche?

    Köhler und Mazyiek, Sie beide haben sich moralisch disqualifiziert!

    http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/7/8/news-125014565/detail.html

    Mutmaßliche Sauerland-Terroristen gestehen überraschend umfassend

    Düsseldorf. Die mutmaßlichen Sauerland-Terroristen haben deutlich ausführlichere Geständnisse abgelegt als erwartet. Die Vernehmungsprotokolle werden wahrscheinlich etwa 1000 Seiten lang. Im August sollen die mutmaßlichen Täter dann öffentlich im Gerichtssaal aussagen.


    Die zum Islam konvertierten Deutschen Fritz Gelowicz und Daniel Schneider, der Deutsch-Türke Atilla Selek und der Türke Adem Yilmaz sollen laut Anklage eine deutsche Zelle der Islamischen Dschihad-Union (IJU) gegründet haben. Sie wollten laut Anklage mit Autobomben möglichst viele US-Bürger in Deutschland töten. (ap)

  10. Vater Christ – Söhne enthauptet

    Ich weiß, was du tust und wo du wohnst, da wo der Thron des Satans ist, und dass du festhältst an meinem Namen und den Glauben an mich nicht verleugnet hast, auch in den Tagen, in welchen Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet wurde, da wo der Satan wohnt.

    Offenbarung 2,13

  11. Die islamische Kultur des Todes kennt viele bizarre Methoden, Menschen vom Leben in den Tod zu befördern.

    Im Yemen ist man staatlicherseits besonders kreativ, wie die beiden Bilder hier zeigen…

    http://momento24.com/en/wp-content/uploads/2009/07/ejecucion-5.jpg

    http://momento24.com/en/wp-content/uploads/2009/07/ejecucion-6.jpg

    Während da sogar fröhlich mit dem Handy telefoniert wird würde mich interessieren, wann sich der erste Todesscherge auf die Art und Weise die Füße wegschießt…

  12. Edathy, Roth und sonstige Gutmenschen, was ist los, schläft ihr, scheissegal oder was????

  13. #6 Eurabier

    Das ist wieder eine gelungene Satire auf die islamische Scheinheiligikeit. Glückwunsch!

    Übrigens: Während man im Falle des Gerichtsmordes nicht zwingend von Islamophobie sprechen kann (vielleicht war es nur eine stinknormale persönliche Streiterei), handelt es sich im obigen Mordfall aus Somalia unbestreitbar um nichts anderes als Christianophobie.

  14. was für A***löcher !!!! Mein gott, jeder weiß was enthaupten bedeutet- abgesehen dass töten sch… ist.
    Enthaupten bedeutet nicht nur, den hals schnell abgeschlagen zu bekommen- sondern bei mohammedanern wird enthaupten mit genuss und äußerster quälerei praktiziert. Schneiden, klopfen, säbeln. zugucken wie blut fließt- weiter schneiden. Und nicht zu vergessen die einprägsamen HORROR-Verse: Allahhhhhh hu akbaaaaarrrr. was ein albtraum.

    Nee diese Tiere.

    Und dann wieder die volksaufstände wegen einer einzigen getöteten edlen/ unschuldigen moslemfrau, die ihren ungläubigen gegner voller beleidtigsein vor gericht zerrte.

    Mohammedaner töten, tötn und töten- und keinen interessierts (ausser uns und normalen) menschen.

    Echt schlimm.

    KEIN RESPEKT FÜR MOHAMMEDANER!
    KEIN RESEPKT FÜR MOHAMMEDANER!!
    KEIN RESPEKT FÜR MOHAMMEDANER!!!

  15. So eine Ideologie ISLAM kann nur dann
    stark werden, wenn man dafür belohnt wird;
    einen Packt mit Satan einzugehen. Man darf
    sich im irdischen alles herausnehmen, wenn
    es ungläubige sind. Töten, Morden,
    Rauben, vergewaltigen … Durch böse Taten
    wird versprochen, ins Paradies zu kommen.
    Es müssen wirklich degenerierte Bigotte
    Wesen sein, die sich solch einen Bären
    aufbinden lassen. Verübe ich böse Taten
    an einen Hund, wird er mich eines Tages
    zerreißen. Intelligenz und Beobachtungsgabe
    sind wohl der Feind des ISLAM. Um so mehr sie
    glauben, dem Paradies näher zu kommen, durch solche grausamen Taten, umso mehr entfernen sie sich. Der Christengott hat dem Menschen
    Verantwortung auferlegt. Alles kommt aus
    der gleichen Quelle, alles ist miteinander
    verbunden. Was du ihm tust, tust du auch
    mir an. Behandele alles so, wie auch du
    behandelt werden möchtest. Achtung, Respekt,
    Gleichberechtigung, Liebe, verzeihen und
    vergeben, nicht vergessen das sind kostbare
    und schützenswerte Güter die vom Satanskult ISLAM mit Füßen zertreten werden. Egal was
    man glaubt, für jeden kommt der Tag der
    Offenbarung, jeder muss für seine Taten
    die Verantwortung übernehmen. Und wer den
    großen Zusammenhang von allem was ist
    erkennt, befreit sich von seiner Last.

  16. Hier liefert PI das nächste Beweisstück dafür, dass der Islam eine Steinzeitkultur ist.

  17. #8 Eurabier Tja so sind sie halt,die Liebe verbreitenden Musels,feige,feige ach ja und hab ich es schon gesagt,feige!Gruß Lulla Mae

  18. Alle diese Nachrichten als Mail ( mailbomben )
    an den deutschen Wächter Rat aus Gutmenschen schicken.
    Mail Adressen sammeln und bekannt geben.

    Diese Scheisser wachen aber trotzdem nicht auf. Als Gutmensch ( nicht Gewählt vom deutschen Volke ) haben Sie sich nur ständig überall und für alles aus allen Jahrhunderten zu entschuldigen. Pfui !!!!

    ciao Leonardo

  19. los wir gehen auf die straße und fordern auch eine entschuldigung und eine gerechte strafe für den henker!!!! die rechtsgläubigen aus ägypten machen es doch vor wie es geht!!!!

  20. Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, dass Jesus der Christus sei? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet!
    Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.

    1.Johannes 2,22+23

  21. Morden/ töten ist einfach ein grundbedürfnis eines moslem. Wenn nicht morden, dann wenigstens dazu beitragen/ helfen oder wenn keine menschen zur verfügung stehn- dann wenigstens tiere köpfen (sorry, schächten).

    Als Frau kannst du deinen beitrag als Gebärmaschine an zukünftigen Islam-Kämpfern leisten.

    PS: Moslem Saddam Hussein hatte sogar eigene Verwandte/ 3 seiner Brüder umbringen lassen. Er hat 1000e unschuldige Menschen auf dem gewissen- ABER:
    „Viele Muslime halten Saddam Hussein für einen Helden…„

    Fazit:
    Islam ist Frieden!

  22. Was fuer ein Wunder, obwohl Somalien praktisch seit immer muslim war und ist…
    der Heilige Geist wirkt einfach ueberall!

    IHS

    islaminitsownwords.blogspot.com

  23. Mal ganz unter uns: Wen juckt das denn überhaupt, wenn in Somalia Jugendliche enthauptet werden, nur weil sie sich dem religiösen Dialog verweigert haben?

    Genau.

    Niemanden!

    Mal angenommen, diese Hinrichtungen hätten nachmittags um 17 Uhr auf dem Münchner Marienplatz stattgefunden.

    Wie würde die Reaktion der MSM aussehen?

    Variante 1:

    Auf dem Münchner Marienplatz ereignete sich gegen 17 Uhr ein blutiges Familiendrama.

    Ein fundamentalchristliches Familienoberhaupt sah tatenlos zu, als sich zwei seiner Söhne mit Unterstützung von noch unbekannten Mithelfern das Leben nahmen. Die Staatsanwaltschaft hat gegen den Vater Anklage wegen unterlassener Hilfeleistung erhoben. Die Mithelfer mögen sich bitte zwecks Zeugenaussage bei der nächsten Polizeidienststelle melden.

    Variante 2:

    Während einer Protestaktion gegen die Einmischung des Papstes in die inneren Angelegenheiten Somalias kam es auf dem Marienplatz gegen 17 Uhr zu einem schweren Zwischenfall.

    Während einer künstlerischen Schwert-Jonglage fielen 2 der Artisten aus noch unerklärten Gründen in die rotierenden Klingen und zogen sich dabei tödliche Verletzungen zu.

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Hersteller der Schwerter, da eine kriminaltechnologische Untersuchung eindeutige Hinweise auf Rost an den Klingen erbrachte.

    Variante 3:

    Auf dem Münchner Marienplatz versuchten radikale Christen in einer spektakulären Protestaktion auf die Misstände in ihrem Land hinzuweisen. Im Verlaufe der Aktion begingen 2 militante Christen Selbstmord, indem ihre als Islamanhänger verkleideten Assistenten anwiesen, ihnen den Kopf abzuschlagen.

    Ein Sprecher der islamischen Gemeinde zeigte sich erschüttert und wertete die Performance als populistischen Versuch, den Islam auf die gleiche Stufe wie den Morde der christlichen Inquisitation zu stellen.

    Innenminister Schäuble äußerte große Besorgnis, warnte vor einer neuen Dimension des Anti-Islamismus und betonte: „Der Islam ist ein Teil Deutschlands!“

    Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen Verdacht auf Volksverhetzung eingeleitet.

    Variante 4:

    Hinweis:
    Am x.y.2009 ist der Marienplatz in der Zeit von 17 bis 18 Uhr wegen einer im Rahmen des interkulturellen Kulturprogramms stattfindenden Blutspendeaktion für die innerdeutsche Bevölkerung gesperrt.

    Im U- und S-Bahnverkehr kann es zu kurzzeitigen Verspätungen kommen. Bitte beachten Sie die Umleitungsempfehlungen.

    Wir bitten um Ihr Verständnis.

  24. Immer und überall kann mit Minderheiten nur das angestellt werden, was die Mehrheit zulässt!
    In Somalia gehören Christen sicher zur Minderheit. Vielleicht sind dort auch Islamisten eine Minderheit?
    Ganz bestimmt aber bilden in Somalia fromme, friedfertige Moslems die eindeutige Mehrheit!

  25. #4 lulla mae (08. Jul 2009 17:25)

    Sich an Kindern zu vergreifen,wie feige und niederträchtig.Solange diese sogenannte Religion existiert wird es nie Frieden geben.

    Mueselmanisch. Damit nicht genug: Sie treten den Kindern gegenüber auch noch als Horde auf. Mutig!

  26. @ #24 Dirty Harry

    Super Ironie. Leider lässt die Realität in Deutschland einem das Lachen manchmal im Halse stecken.
    Ich versuche mir immer wieder mal vorzustellen, wie man in 5 – 600 Jahren über die (aus meiner Sicht: perverse) Selbstaufgabe Mitteleuropas denken wird.

    Gruß 😉
    Oddball

  27. Jesus Christus spricht:

    Ich bin die Auferstehung und das Leben.
    Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
    und jeder, der da lebt und an mich glaubt, wird in Ewigkeit nicht sterben. Glaubst du das?

    Johannes 11,25+26

  28. Guido sollte sich mal umschauen in der Partei, ob da nicht Weltanschauungsbewunderer der Al Shabaab sind.

    Und wenn er dergleichen entdeckt und dann noch an die hübschen Knaben-Bildnisse denkt, die ein Bisky auf die Leinwand zaubert — ja, dann könnten womöglich sein warmes Herz und eine heiße Leidenschaft Partei ergreifen für die armen Jungs, die enthauptet wurden.

    Ja, und womöglich könnte man eine ganze Partei auf einen unbestechlichen Kurs gegen die Mörder-Bestien bringen.

    Und die „Klammheimlichen“, die Mörder-Freunde und Kultur-Ferkel, könnten dann dort landen, wo sie hingehören.

    Im Dreck.

  29. Somalia ist überall. Islamisches Recht, wird es erst Staat, bedeutet, einem vernehmbar Allah-kritischen Menschen den Kopf abzutrennen.

    Hier wird dem Somalier Mansur Mohamed, der sein universelles Menschenrecht auf ein spirituell, sexuell und politisch selbst bestimmtes Leben ergriffen hatte und der sich zur Ethik des Jesus von Nazareth bekannt hatte, der Kopf vom Leib abgetrennt.

    !Bitte Vorsicht, islamrechtliche Tötungs-Szene im bewegten Bild:

    http://somalisforjesus.blogspot.com/2009/01/mansur-mohamed-sfj-martyr-of-year-2009.html

  30. Eines macht mich stutzig.

    Dieser Christ hat aber nicht nur selber einen muslimischen Namen – Muhammad – auch seine drei Söhne trugen einen.

  31. Wenn man solche Meldungen liest, kommt einem das ganze Marwa Spektakel albern vor. Muslime morden tagtäglich rund um die ganze Erde.

  32. die 68er-idiotologen haben mit sicherheit auch für diese schweinerei eine entlastende erklärung. der teufel soll dieses pack holen!

  33. @Oddball

    ich versuche mir immer wieder mal vorzustellen, wie man in 5 – 600 Jahren über die (aus meiner Sicht: perverse) Selbstaufgabe Mitteleuropas denken wird.

    Rückblickend ist man natürlich immer schlauer.

    Es wird nach dem gleichen Muster ablaufen:

    Heute sendet man die 162. Wiederholung der Serie „Hitlers Machtergreifung“, Audiomaterial der damals über Volksempfänger jedermann zugänglichen Propagandareden von Goebbels und den übrigen Nazi-Ideologen…

    … und fragt sich erstaunt, warum damals alle weggesehen haben…

    …. und diskutiert und diskutiert und diskutiert….

    In 100 Jahren zeigt man die Nachrichtenbeiträge über den 11. September, den Mord an vanGogh, die Anschläge in Madrid und London, die Parteitagsreden von „Die Linke“ und „Die GRUENEN“, die allen zugänglichen YouTube-Videos von Heilsverkündern a’la Pierre Vogel und anderen fanatischen Islamisten (siehe Link von #34 canigou und #33 candide)…

    … und fragt sich erstaunt, warum damals alle weggesehen haben…

    …. und diskutiert und diskutiert und diskutiert….

    the same procedure as every century

  34. Wo bleibt die Empörung? Ich bin fassungslos, keiner demonstriert dagegen. Ich will ja nicht schlecht über tote reden, aber das was mit der Agypterin in Dresden passiert ist, passiert im Islam jeden Tag.
    http://dertempler.npage.de/

  35. #13 Hausener Bub (08. Jul 2009 17:55)

    Die sind ja wirklich kreativ die Jemeniten…

    Haben Sie zu den Fotos die Hintergrundgeschichte?

  36. Grauenhaft!

    Nach den Enthauptungen herrschte in Kismanyo wieder islamischer „Friede“.

  37. Das Töten durch Enthauptung steht im Einklang mit dem Islam!
    „Eine große Frage- „Ist Enthauptung islamisch?“
    Ja, natürlich. Das Köpfen ist Bestandteil der islamischen Lehre als gerechter Lohn für die Ungläubigen, Kriminellen und sündigen Menschen. Dieser grausame Akt des Tötens von Ungläubigen wird durch die islamische Shariah gefordert. Die Verleugnung, dass das barbarische Köpfen von westlichen Kafirs (Ungläubigen) durch islamische Terroristen (im Irak) nicht Teil des Islams sei, ist nur ein weiteres Zeichen der Ignoranz, Heuchelei oder intellektuellen Unehrlichkeit der Verteidiger des Islams. Islamisten sind nicht bereit, die Last der schrecklichen Realität zu tragen, dass das Köpfen eines Menschen 100% mit der islamischen Lehre bezüglich des Dschihad, vereinbar ist. Der Hass gegenüber anderen Religion wie Judentum, Christentum, Hinduismus und anderen polytheistischen Religionen, gehören zu den leidenschaftlichen Aussagen des heiligen Korans. Das Köpfen wurde selbst durch den Propheten Mohamed im 7.Jahrhundert durchgeführt und von den meisten islamischen Führern danach fortgeführt…
    Es ist ganz offensichtlich dass, wäre das Köpfen nicht ein geheiligter Brauch des frühen Islams gewesen, diese Methode heute ziemlich unnötig wäre, um Feinde durch islamische Terroristen im Irak zu töten. Diese islamistischen Terroristen könnten ihre ungläubigen Feinde (solche wie Daniel Pearl, Nick Berg, Kim Sun II, Paul Johnson,…) ganz einfach durch eine Kugel beseitigen. Aber diese militanten Menschen wollten ihrem Mordakt ganz bewußt einen islamischen Anstrich verleihen, denn das Töten durch Köpfen wird als äußerst brutal und ausgenommen entwürdigend angesehen und nur westliche Ungläubige verdienen diese Art vom grausamen Tod. Tatsächlich haben die Islamisten nur versucht, den Fußstapfen ihres Propheten Mohamed zu folgen und eifrig den Befehlen Allah´s im Koran zu gehorchen. Der heilige Koran ist bis zum Platzen gefüllt mit strengen Versen, die den Moslems direkte Anordnung zum Töten von Kafirs durch Köpfen geben“ (Syed Kamran Myrza, http://www.faithfreedom.org).

    Hier ein Vers aus dem Koran:
    Sure 5, 33:
    „Der Lohn derer, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und Unordnung im Lande zu erregen trachten, wäre der, daß sie getötet (durch Köpfen) oder gekreuzigt werden sollten oder daß ihnen Hände und Füße abgeschlagen werden sollten für den Ungehorsam oder daß sie aus dem Lande vertrieben würden. Das würde eine Schmach für sie sein in dieser Welt; und im Jenseits wird ihnen schwere Strafe.“

  38. Blutigste Christenverfolgung und grauenhafteste Menschenrechtsverletzungen im „regulären“ Rahmen des Islam.
    Es gibt wirklich noch Leute, die nicht glauben, dass sowas im Jahre 2009 noch auf dieser Welt geschieht.

    Könnte das vielleicht auch an den trotteldeutschen Filtermedien liegen?

  39. Ja, das istb der wahre Islam, der immer mehr seine grausame Fratze zeigt.
    Und diese barbarische Ideologie wird hier als Religion gefeiert und gefördert, ihre Anhänger und Verfechter werden hofiert – von dreckigen Kulturrelativisten, von Verrätern unseres Abendlandes, von Hochverrätern am deutschen, am europäischen Volk.

    Diese Subjekte sollten sich schämen, diese widerlichen Steigbügelhalter, die die schmutzigste Ideologie nicht ächten, sondern um der Machtgeilheit willen zusehen, wie täglich Menschenrechtsverletzungen stattfinden dadurch, dass ja diese „Religion“ so gefördert wird. Aber der Islam wird eines Tages im eigenen Dreck absaufen… und alle Förderer und Befürworter werden auch absaufen.
    Sorry, aber jetzt muss ich mich erbrechen.

  40. Ich versuche zwischen den Islamisten und Nazis zu differenzieren… mir fällt es schwer. Wer ist dieser Allah, der sich an Blut und Tod der Menschen so erfreut.

  41. #42 Jens T.T (08. Jul 2009 20:29)

    Wo bleibt die Empörung? Ich bin fassungslos, keiner demonstriert dagegen.

    Nein, keiner demonstriert dagegen. Die Islamkritiker haben keine Lobby.
    Aber in erster linie sind die Islamkritiker nicht bereit, sich zu vernetzen. Sie sind nicht bereit, auf die Strasse zu gehen.

    Wer demonstriert denn gegen den Islam, wer geht auf die Strasse? Es ist definitiv nur die Pro-Bewegung. Aber selbst diese wird stigmatisiert und es waren höchstens 100 Leute auf den Demos. Man könnte soviel tun. Man könnte in allen Organisationen „Gegenbewegungen“ bilden, man könnte sozusagen von innen „säubern“, also Bewusstsein bilden, auch wenn zumindest ein Nachdenken die Folge ist; man könnte eine neue Bewegung gründen. Was macht denn die Hamburger PI-Gruppe? In NRW konnte man keine PI-Gruppe bilden. Hier war ja ein Aufruf, aber es meldete sich wohl niemand. Zumindest erhielt ich keine Antwort mehr. Wenn einer allein auf die Strasse geht, holt ihn höchstens die „grüne Minna“ ab und derjenige landet in der Psychiatrie. Man ist nur in der Masse stark. Selbst gegen den Moscheebau kamen doch nur 1000 Unterschriften. Auch Petitionen werden nur in geringem Umfang unterzeichnet. Aber es gibt in Deutschland 68 Millionen „Bio-Deutsche“.

  42. #50 westerner

    Die Islamkritik Lobby gibt es leider nur im Internet. Schau mal nach Amerika. Dort gibt es Fox News, Robert Spencer, Rush Limbourgh, Ann Coulter uvm. Ich beneide die Amerikaner. Die Rechten habe dort eine Heimat.

  43. Wenn man sich mal vorstellt, es gibt gar keinen richtigen „Staat Somalia“ – die Moslems haben es tatsächlich „geschafft“ die Scharia durchzusetzen. Da werden die Söhne im Namen der „Friedensreligion Islam“ geköpft, nur weil der Vater keine Informationen rausgab. Was ist der Islam wirklich, Religion oder doch eher Hassideologie des Bösen, ich befürchte das Zweite und ich verstehe das alles nicht. Menschlichkeit sieht anders aus. JEder sollte die Religion frei wählen und auch wechseln dürfen.

  44. Es gibt Bilder von einer Frau in Indonesien, der operativ der Kopf entfernt wurde. Man wollte damit wohl ein Zeichen setzen gegen die sonst üblichen Enthauptungen mit Schwertern in dreckigen Stadien.
    Die Bilder sind in ihrer Widerwärtigkeit kaum auszuhalten.

    Mich wundert bei dieser Teufelsideologie bärtiger Kinder- und Ziegenschänder gar nichts mehr.

  45. Claudia Fatima Roth…..
    Vorsichtshalber muss im Kampf gegen Rechts mehr Initiative gezeigt werden.
    Dieser schrecklichen islamophie muss Grenzen aufgezeigt werden.

Comments are closed.