KulturbereichererHallo, ich bin 24 Jahre alt, komme aus Berlin und bin selber Deutscher mit Migrationshintergrund, wenn man es genau nimmt. Mein Vater kam vor über 30 Jahren aus Polen hierher. Das erste Erlebnis, an das ich mich erinnern kann, hatte ich mit ca. 15. Wir spielten oft Fußball auf einem Sportplatz eines Gymnasiums. Dort war auch oft ein Albaner mit seinem kleinen Bruder. Mein Bruder hatte mir erzählt, dass einer von seinen Freunden schon einmal von dem Albaner und ein paar Freunden zusammengetreten wurde.

(Gastbeitrag von Ltd.F.Drebin zur PI-Serie “So erlebe ich die Kulturbereicherer!”)

Jedenfalls kam ich irgendwie mit dem kleinen Bruder ins Gespräch (er war maximal 11 Jahre jung). Ich fragte ihn dann ganz normal, warum er denn nach Deutschland gekommen ist. Der hat das sofort falsch verstanden und fragte gleich mit wütendem Ton: „Was!? Hast du ein Problem?“. Ich sagte, dass er mich falsch verstanden hat und dann antwortete er mir auch normal, dass sie wegen dem Krieg in ihrem Land flüchten mussten. Damit war das erstmal ok. Irgendwann spielten wir wieder auf diesem Platz, diesmal war nur der kleine Bruder mit einem Freund anwesend. Sie beleidigten uns, aber die kleinen Sachen lasse ich mal weg.

Als wir nach Hause gingen, kamen uns die beiden hinterher und der kleine Albaner schlug uns abwechselnd, wenn auch nur leicht, mit seinem Chaku. Wobei ich glaube ich der einzige war, der zurückgeschlagen hat. Das konnte der sich natürlich nicht bieten lassen und sagte mir, ich soll warten, bis sein Bruder kommt. Was der dann mit mir machen sollte, weiß ich nicht mehr, aber das kann sich ja jeder denken. Ich hab den großen Bruder nach ein paar Jahren mal wieder gesehen. Aber passiert ist nichts.

2003 war ich auf einer Schule, um meinen Abschluss nachzuholen. Ich war damals leider nicht sehr vorbildlich. Würde mich aber trotzdem als gebildet bezeichnen und war auch nie kriminell. 😉 Jedenfalls war diese Schule auch voll von ausländischen Jugendlichen. Was ich dort alles an Geschichten gehört habe, hätte ganze Polizeiakten füllen können. Angefangen mit Drogenverkauf direkt auf dem Schulhof, inklusive Faustschlag ins Gesicht, weil einer seine fünf Euro nicht bezahlt hat, bis hin zu einem Jugoslawen, der stolz erzählt hat, wie er einer Oma voll in den Rücken getreten und ihre Tasche geklaut hat. Ich habe danach übrigens nie wieder mit solchen Leuten zu tun gehabt und die Kurve gekriegt.

Das letzte Erlebnis war vor ca. drei Jahren. Ich und zwei Brüder von mir (19, 25) saßen in einer S-Bahn in die drei Türken einstiegen. Sie setzten sich zu einem Mädchen und ließen ihre üblichen Sprüche los. Irgendwann wollte sie aufstehen und gehen, doch sie ließen sie nicht durch. Ich habe übrigens erst hinterher mitgekriegt, dass sie nicht zu den Jungs gehörte. Irgendwann fingen sie an mit Gummibärchen durch die Bahn zu werfen. Sie trafen jemanden, der sich das nicht gefallen ließ, und ihnen das auch mitteilte. Ich würde sagen er war Russe. Natürlich haben sie dann erst recht weitergemacht. Das schaukelte sich irgendwann hoch. Mein älterer Bruder zog sich schonmal vorsorglich seine Quarzsandhandschuhe an.

Dann stiegen zwei Deutsche mit Bierflaschen ein. Einer der Türken ging zu einem von denen und fragte, ob er die Flasche haben kann. Und ich bin mir sicher, dass der wusste, dass der Türke damit nichts Gutes im Sinn hatte. Und trotzdem hat dieser feige Idiot gesagt: „Ja Moment, ich muss erstmal austrinken.“ Mein Bruder ging zu dem Russen um ihm zu sagen, dass er aufpassen soll und wir ihm helfen würden, falls was passieren sollte. Wir stiegen dann irgendwann zusammen aus. Die Mihigrukinder blieben in der Tür stehen und deuteten immer an, die Flasche in unsere Richtung zu werfen, was sie dann auch irgendwann taten. Allerdings wurde niemand getroffen. Das dauerte ca. sieben Minuten, die die Bahn nur wegen diesen Dreien warten musste. Wir sagten noch dem S-Bahnfahrer Bescheid, dass man diese doch bitte an der nächsten Haltestelle entfernen könnte. Der Fahrer funkte das auch durch. Was danach passierte wissen wir natürlich nicht.

Als letztes noch etwas, was mir mein Bruder mal erzählt hat. Er und sein Kumpel waren bei Burger King am Kudamm, als sich ein ca. zehn Jahre junger Türke vordrängelte. Als sie ihm sagten, dass er sich hinten anstellen kann, sagte dieser nur: „Ey, ich kann meinen Bruder holen, der könnte dich töten, wenn er will.“ Hinterher ärgerte sich mein Bruder, dass er sich das mehr oder weniger gefallen ließ. Allerdings weiß man ja heutzutage nie…

Diese Geschichten waren vielleicht nicht besonders interessant, aber wer solche Sachen erlebt hat, weiß, was einem da für ein Hass kommt auf diese Leute, die Gutmenschen und die Politiker. Und sicherlich würde mir noch mehr einfallen…

Alle auf PI veröffentlichten Gastbeiträge zur laufenden PI-Serie “So erlebe ich die Kulturbereicherer!”, küren wir mit dem neuen Buch von Udo Ulfkotte „Vorsicht Bürgerkrieg“. Wir bitten daher alle, deren Beitrag bei uns erschienen ist, uns ihre Anschrift mitzuteilen, damit wir ihnen ihr Buch zustellen können.

Bisher erschienene Beiträge zur PI-Serie:

» Meine Erlebnisse in arabischen Ländern
» “Seien Sie froh, dass nichts passiert ist”
» Umar an der “Tafel”-Theke
» Kulturbereicherung kommt selten allein
» Plötzlich war Aische unterm Tisch verschwunden
» “Gibt es Prüfung nicht auf türkisch?”
» Eine unterschwellige Bedrohung
» Früher war alles einfacher
» “Ey, hast Du Praktikum für uns?”
» Eine wahre Bereicherung
» Als Deutscher in diesem Land nichts zu melden
» Einmal Toleranz und zurück
» Auch im Fußball kulturell bereichert
» Soldaten sind Mörder – oder Schlampen
» Kulturbereicherung von Kleinauf
» Beschimpfungen, Aggressionen und vieles mehr…
» Gefühl, im eigenen Land auf der Flucht zu sein
» Erfahrungen eines Hauptschullehrers
» “Ruhe, ihr deutschen Drecks-Schlampen”
» Kulturbereicherung im Krankenhaus
» Von bereicherten Löwen und grünen Antilopen

image_pdfimage_print

 

58 KOMMENTARE

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ca 15 Monate habe ich die Pi News sehr stillschweigend verfolgt ohne angemeldet zu sein.Wie sie sehen können ist das jetzt anders!:)
    Nun zu meinem Anliegen:Wie ich weiß ist PI News mittlerweile 4 Jahre alt und in dieser Zeit zu einem großen(wenn nicht dem größten)politischen Blog in Deutschland avanciert(Schonmal ein sehr beachtenswerter Erfolg wie ich finde).
    4 Jahre lang wurden wir akribisch mit Nachrichten verfolgt die uns die Mainstream Medien und Politiker verschwiegen bzw schönfärben wollten.In diesen 4 Jahren haben unzählige User ihre Comments über die teilweise unfassbaren Nachrichten abgegeben.
    Aber können wir dadurch wirklich etwas an der Sitution ändern oder wenigstens daran rütteln?
    Leider nein.Viele User haben den Wunsch geäussert es nicht nur dabei zu belassen,sondern sich auch zu organisieren,zu treffen oder zu demonstrieren.Leider ist das sehr schwierig da die Pi-News Community über das ganze Bundesgebiet verstreut ist.Aber ich frage euch selbst wenn wir demonstrieren würden!?Gegen was sollen wir demonstrieren?Wie
    viele Leute würden zur Demo kommen?Welches Echo würde eine Demo in den Medien erfahren?(Wir können es uns ja vorstellen)
    Ich jedefalls bin der Meinung das eine Demo oder ähnliches von uns nichts bringen würde und sehr schnell wie sovieles in Vergessenheit gerät.Aufwand und Ertrag stehen für mich in keinem zusammenhang.

    Trotzdem bin ich ein Mensch der etwas bewegen will.Natürlich können wir auch die nächsten 4 Jahre Comments posten oder auch die nächsten 10 Jahre aber geändert haben wir dann nichts.
    Ich habe mir lange den Kopf darüber zerbrochen was man denn noch tun könnte um noch mehr Menschen in Deutschland die den Mainstream Medien verfallen sind die Augen zu öffnen und ihnen vor Augen zu halten was hier geschieht tagtäglich in Deutschland und Europa,den nicht jeder kennt Pi News und nicht jeder hat einen Internetanschluss.

    Meine Idee ist folgende:Pi News bringt mithilfe von unseren Spenden eine eigende Zeitung heraus.Das erscheint mir sinnvoll und wäre in meinen Augen der nächste Logische Schritt.Die Zeitung könnte z.b 1x wöchentlich erscheinen und würden die abgelaufende Woche revue passieren lassen.
    Die Inhalte könnten sich dann mit den hier erscheinenden Titeln z.t decken.Zudem könnte die Pi-Zeitung genau das beeinhalten was uns die anderen Medien mal wieder verschwiegen haben.
    Die Zeitung muß zunächst natürlich auf lokaler Ebene erscheinen(Ich denke an den Großraum Köln oder direkt Köln.)

    Ich selbst bin 26 Jahre alt und habe vor einem halben Jahr nochmal eine Ausbildung angefangen.Und obwohl mein Gehalt dadurch sehr gering ist und ich zu kämpfen habe um über die Runden zu kommen wäre mir die Sache schon 5-10 Euro pro Woche wert.

    Was denkt ihr über meine Idee?
    Danke

  2. Wunderschöner Beitrag, danke. Wer auch immer der Verfasser ist. 😀
    Und danke an PI. 🙂

  3. Viele von den Kommentatoren haben ähnliche Geschichten erlebt. Das Pi-Team wird bestimmt von Gastbeiträgen zu dieser Reihe erschlagen.

  4. Einfach einen Selbsverteidigungskurs belegen. Z.B. hier:
    Der Jihad Watch Deutschland – Verbrauchertipp: Selbstverteidigung lernen für Mädchen, mitten in Soest.
    Haben sie nicht schon immer ein wenig Angst gehabt um Ihre 13/14-jährige Tochter. Wenn Sie allein aus dem Haus ging. Sexuelle Belästigung, schlimmer noch,Vergewaltigung drohten. Mitten in Soest bietet Ihnen aber dieser sympathische und kompetente Herr (Foto oben) Hilfe in Form eines Selbstverteidigungskurses an. Das Sportstudio Oguz Ercan bietet Ihnen und ihrer kleinen Tochter preisgünstig und kindgerecht Kurse zur Selbstverteidigung an (zur Zeit leider Betriebsferien !) Jihad Watch Deutschland bewertet dieses Sportstudio mit einem „Sehr gut“ (Preis/Leistungsverhältnis).
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  5. Schön, dass du den Deutschen mit der Bierflasche als feigen Idioten tituliert hast:

    Und trotzdem hat dieser feige Idiot gesagt: “Ja Moment, ich muss erstmal austrinken.”

    Im letzten Satz, wo es um deinen Bruder ging, der einem 10jährigen Türkenkind in der Schlange Platz gemacht hat, gibst du dann ja doch noch die Erklärung:

    Allerdings weiß man ja heutzutage nie…

  6. quarzsandhandschuhe sind gut. und eine axt. passt in jeden rucksack. und unter jeden autositz…
    und sagt nicht, dass wäre übertrieben…hier hupen sie permanent und zeigen dir den stinkefinger, wenn du nicht schnell genug die bahn frei machst! immer zu viert, zu fünft in bmw oder mercedes. junge, kräftige kerle und skrupellos! fahr du mal fünf minuten später die nächste tankstelle an – meinst du, wer da auf dich wartet…

  7. Mein Bruder hatte aber keine Flasche und hat denen nicht geholfen. Außerdem waren die zu zweit. Und hatten ne Flasche. 😉 Ich finde das ist ein großer Unterschied.

  8. Beim Feuerwerk standen ca. 200 Personen zwecks guter Sicht auf einem Hügel und zwar dichtgedrängt. Während alle das Spektakel genossen und ´ah´ und ´oh´ riefen telefonierte mein südländischer Nachbar desinteressiert, lautstark und endlos. Auf meine Bemerkung, ob er denn bald fertig sei, reagierte er gereizt und dominant mit: „Hast Du ein Problem?“. Ich fühle mich in diesem Land nicht mehr heimisch.

  9. quarzsandhandschuhe sind gut. und eine axt. passt in jeden rucksack. und unter jeden autositz…

    Ich hab auch immer ´ne Axt unterm Sitz. Zoll-Kontrolleure haben mich gefragt, was ich denn damit vorhätte. Ich sagte: „Kleinholz machen!“

    Dagegen hatte er nichts einzuwenden.

  10. Toll wäre es natürlich wenn wir von Pi mit der Jungen Freiheit kontakt aufnehmen könnten und eine eventuelle zusammenarbeit entstehen könnte z.b das junge Freiheit in den Deutschen Großstädten erscheint und nicht nur in Berlin.Wenn die Jungs von Junge Freiheit sowas schon auf die Beine gestellt haben sollten wir versuchen zusammenzuarbeiten und sie zu unterstüzen.

    Allerdings möchte ich nicht mit ihnen zusammenarbeiten wenn die Typen von junge Freiheit erklärte Rechte,Skins,Reps oder NPD ler sind.
    Damit mächte ich nämlich nix zu tun haben

    Bitte um vorschläge

  11. #14 Mulleflupp (26. Jul 2009 22:35)

    Allerdings möchte ich nicht mit ihnen zusammenarbeiten wenn die Typen von junge Freiheit erklärte Rechte,Skins,Reps oder NPD ler sind.
    Damit mächte ich nämlich nix zu tun haben

    Darf ich fragen, welche politischen oder weltanschaulichen Ausrichtungen dem Herren genehm wären?

  12. # Ltd.F.Drebin
    du bist ja auch feige. aus deinem text laesst sich zucken vor musels erkennen. heutzutage weiss man ja nie, wenn ich so einen mist schon hoere. vor wien waren deine vorfahren nicht so zimperlich. ihr polen seid einfach zu soft.(ja richtig gelesen! hatte einen polnischen nachbarn. staendig am meckern zu warm, zu kalt, zu nass,zu trocken, zu viel arbeit, …)
    diese „menschen“ reissen immer das maul auf. ihr alle redet viel zu viel. diskutieren mit orientalen hat noch nie etwas gebracht. die verstehen sehr gut deutsch. muselkind laeuft hinterher und schlaegt mit „chaku“. ist doch prima. das birgt ein hohes
    selbstverletzungsrisiko. 🙂
    quarzhandschuhe und ne axt sind keine gute idee. das sind gefaehrliche gegenstaende. und wenn sie eingesetzt werden stellt der staatsanwalt dumme fragen. eine angelrute ist viel sinnvoller. wirkt auf distanz und bei kontakt. kein gefaehrlicher gegenstand. nur ist das alles ziemlicher unsinn. eine ordentliche rueckhand wirkt immer. und im auto liegen prinzipiel werkzeuge und ein pannenset( wagenheber, radschluessel, usw.)

  13. Hast du auch gelesen, dass ich der einzige war, der zurückgeschlagen hat? Und dass wir dem andern gegen die 3 Türken, die schon ihre Cousins angerufen haben, helfen wollten?

    Und Aneinanderreihung von Belanglosigkeiten… Ich habe auch nur geschildert, wie ich das erlebe. Was erwartest du?

  14. Klar, jetzt denke ich natürlich, dass ich dem das Ding hätte wegnehmen sollen. Aber ich war 15 und nicht 18…

  15. #14 Mulleflupp (26. Jul 2009 22:35)

    Was haben Sie denn gegen die Republikaner? Ich konnte an deren Wahlprogramm zur Europawahl nichts Anstößiges entdecken.

  16. ach ja… da kommen erinnerungen hoch… an silverster in paris. da wurde ich auch mal von einem „jugendlichen“ gefragt ob er meine glasflasche haben kann.. hat er nicht bekommen und sich dann einige aus dem müll geholt um sie polizisten an den kopf zu werfen…

  17. Ich weiß nicht, ob es uns weiter bringt, Beiträge von Leuten zu lesen, die mit Quarzsandhandschuhen unterwegs sind. Ich deute das als klare Gewaltbereitschaft – genau die gleiche Masche, die hier sonst bei moslemischen Schlägern zurecht kritisiert wird.

  18. # Ltd.F.Drebin
    hey, wollte dich nur mal ein wenig provozieren!!! ich weiss mit 15 sind die moeglichkeiten schon eingeschraenkt. aber wir sind ja nun mal erwachsen. was ich gut finde ist der zusammenhalt und spontane hilfestellung in der oeffentlicheit. das gibt es viel zu selten. was ich meine ist: wir abendlaender muessen zusammenhalten gegen die barbaren aus dem morgenland und sie wissen lassen, wer wir sind. keine ruecksicht nehmen. muselmama kommt mit kinderwagen treppe nicht hoch, na und? pech gehabt. muselkind laeuft gegen ellenbogen, ann vorkommen. muselmaennchen stuerzt ungluecklich-shit happens. lass dich nicht unterkriegen und lass die waffen weg.

  19. #2 Ltd.F.Drebin (26. Jul 2009 21:31)
    Guter Beitrag, der ausnahmsweise mal positive Ansätze zeigt: ich meine die Situation im Bus, wo der Verfasser mit seinen Brüdern dem „Russen“ signalisiert hat, ihm zur Seite zur stehen. Das finde ich sehr bemerkenswert und in ähnlichen Situationen könnte so ein Verhalten vielleicht auch helfen. Die Regel ist doch, dass das Zusammmenschlagen durch Migranten unter „teilnahmslosen“ Wegschauen der Passanten durchgeht (Notwehr wird ggfs. noch bestraft oder unter Nazi-Verdacht gestellt), während umgekehrt oft sogar erfundenen Vorfälle mit „zivilcourage-Preisen“ ausgezeichnet werden („Mittweida“).

  20. @ Mulleflupp
    sind wie ein linker?

    Allerdings möchte ich nicht mit ihnen zusammenarbeiten wenn die Typen von junge Freiheit erklärte Rechte,Skins,Reps oder NPD ler sind.
    Damit mächte ich nämlich nix zu tun haben

    mal schoen den mixer bemuehen und alles durcheinanderwerfen. rechte sind das buergertum, skins koennen sowohl links als auch rechts sein, republianer sind rechts und npd ist links. bei dir hat die orwellsche gehirnwaesche anscheinend hervorragend funktioniert.
    vermutlich wirst du hier im blog mehr „rechte“ im eigentlichen sinne finden als bei den „c“-parteien und kirchen zusammen.
    du solltest die allgemeinen ueblichen mainstreambegrifflichkeiten vl zuerst einmal analysieren und nachdenken.

  21. Meine Güte, was hier einige wieder das Maul aufreissen.

    Wie sieht’s aus, „kein dhimmi“? Sagen Sie mir Ort und Uhrzeit und ich steige mit Ihnen in den Ring, egal wie groß und breit Sie sind.

    Ihre waffenlose Einstellung gefällt mir. Vielleicht kann man sich ja mal zum gemeinsamen Training verabreden.

  22. #1 Mulleflupp (26. Jul 2009 21:29)
    Hallo Mulleflup, schön dass du jetzt auch dabei bist und sogar noch kommentierst! Es werden immer mehr, die zur „Info-Elite“ gehören und sich nicht länger von den politisch korrekten Medien belügen lassen wollen.
    Deine Idee ist sicher nicht schlecht und viele von uns hier haben sicher auch schon überlegt, wie man die Situation verbessern könnte. Eine Zeitung oder ähnliches ist jedenfalls mit sehr viel Aufwand verbunden. Ein blog wie PI oder verwandte blogs(z. b. fact-fiction) bedeuten allerdings selbst schon viel Aufwand (das Lesen kostet ja auch schon Zeit).
    Sich zu organisieren, das wäre wirkich ein echter Fortschritt. Ich war z. B. im Mai auf dem Anti-Islamisierungskongress in Köln und konnte dort viele Gleichgesinnte kennenlernen, auch ohne Mitglied bei Pro Köln zu sein.
    Wirsam ist aber m. E. gerade vor den Wahlen der nächsten Monate der Besuch von Info-Veranstaltungen von Parteien, möglichst zu für uns relevanten Themen. Wenn dazu jeweils PI-Leser aus der jeweiligen Region kommen würden, wäre das eine echte Hilfe. Bei Fragerunden dieser Parteien im Anschluß gibt es oft verblüffte Gesichter bei den Zuhörern, wenn man bestimmte Dinge anspricht…..

  23. Die Geschichten sind platt. Sie werden wahrscheinlich immer platt bleiben, weil die echten Opfer hier auf PI nicht unterwegs sind. Weil sie, das, was ihnen oder ihren Kindern widerfuhr, wg. massiver politisch korrekter Indoktrination, als „Einzelfall“ verbucht haben. Sonst würde man hier z.B. von den Angehörigen von „Opa Johann“ lesen. Wir hier sind Wissende, aber nicht Opfer. Wir sind nicht das leidende und am eigenen Leid (z.B. durch Wahlen) mitschuldige „Prekariat“, sondern i.d.R. Bildungsbürger, die nicht in den Brennpunkten leben müssen und auch niemals in diese Wüsten zögen.

  24. #14 Mulleflupp (26. Jul 2009 22:35)
    zur JUNGEN FREIHEIT: Hin und wieder kaufe ich sie mir am Bahnhofskiosk. Ein großer Effekt ist es dann, sie z. B. bei der täglichen Fahrt im RE als Lektür zu benutzen und die Mitreisenden „mitlesen“ zu lassen. Das allein bringt schon einiges…..

  25. #27 boanerges (26. Jul 2009 23:36)
    Das mag so sein. Aber hast du auch schon daran gedacht, dass viele Angehörige oder Betroffenen „uns“ nicht kennen, keine Zeit haben etc…. Umso wichtiger ist es dann aber, hier wenigstens eine Plattform zu haben, wo „darüber“ berichtet wird? Und waren nicht auch schon etliche wirklich schlimme Fälle darunter, z. B. das Verhalten an der Tafel in Schweinfurt? Glaubst du etwa, im ksta oder in der ZEIT würde jemals so ehrlich geschrieben und berichtet? Im Gegenteil: alles würde ggfs. relativiert und verharmlost werden.

  26. DIE FAUST – SOFORT

    „Als sie ihm sagten, dass er sich hinten anstellen kann, sagte dieser nur: “Ey, ich kann meinen Bruder holen, der könnte dich töten, wenn er will.” “

    Für so einen Spruch gibt’s bei mir nur die Faust – sofort.

  27. Ich weiß nicht, ob es uns weiter bringt, Beiträge von Leuten zu lesen, die mit Quarzsandhandschuhen unterwegs sind. Ich deute das als klare Gewaltbereitschaft – genau die gleiche Masche, die hier sonst bei moslemischen Schlägern zurecht kritisiert wird.</blockquote

    Irgendwann werden wir alle lernen müssen, das das die Einzige Sprache ist, die die Mohammedaner sprechen und verstehen.

    Auf unsere Polizei können wir ja nicht hoffen, die wird selbst verdroschen und darf sich nicht wehren.

  28. #27 boanerges

    Oh je, vielen Dank für Ihren weitsichtigen Beitrag. Ich wusste gar nicht, dass Bildungsbürger per se von Kriminalität verschont werden. Wie lange sind Sie schon dabei? Ihnen sollte aufgefallen sein, dass hier etliche Leser in Brennpunkten von Berlin, Köln, Frankfurt und dem Ruhrgebiet leben.
    Wenn Sie sich als Elitebürger fühlen, der hier sowieso nur hochnäsig rumschwatzt dann gibt es für Sie zwei Optionen:
    1. Bleiben Sie PI künftig einfach fern.
    2. Verbringen Sie mal ein Nacht (bevorzugt Freitag- oder Samstagnacht) in der nächsten Großstadt in Ihrer Umgebung. Suchen Sie vielleicht noch den ein oder anderen Club auf und lassen Sie sich überraschen, wie viel Migranten für Ihren Intellekt übrig haben, wenn Sie im feinen Kostüm daherkommen und man Ihren Geldbeutel erblickt hat.

  29. So, jetzt richtig …

    Ich weiß nicht, ob es uns weiter bringt, Beiträge von Leuten zu lesen, die mit Quarzsandhandschuhen unterwegs sind. Ich deute das als klare Gewaltbereitschaft – genau die gleiche Masche, die hier sonst bei moslemischen Schlägern zurecht kritisiert wird.

    Irgendwann werden wir alle lernen müssen, das das die Einzige Sprache ist, die die Mohammedaner sprechen und verstehen.

    Auf unsere Polizei können wir ja nicht hoffen, die wird selbst verdroschen und darf sich nicht wehren.

  30. #25 Gegendemonstrant
    nee, nicht in den ring. training ist sehr wichtig, sagt auch ulala. 🙂
    vermutlich werden sich die aktiven bolgger frueher oder spaeter begegnen. moeglicherweise als pol. gefangene… oder auf einer pro (o.ae.) veranstaltung.

  31. …da bekommen Sie, mit etwas Glück, die Dresche Ihres Lebens und dann können Sie hier stolz berichten. Okay? Abgemacht?

  32. @kein dhimmi

    So weit wird es hoffentlich nicht kommen. Ich wäre dafür, dass sich PI-Leser vorher treffen und gemeinsam Strategien erarbeiten.

  33. #21 merciful

    Anonymes Rummjammern im Internet, dass Südländer so böse sind, bringt auch keinen weiter. Da sind mir Leute mit Quarzhandschuhen und Feueräxten unterm Sitz lieber als verdammte Maulhelden die einen im Regen stehen lassen, wenn es brennt.

  34. Gegendemonstrant,

    ich bin schon ziemlich lange dabei.

    Per se nicht, aber tendenziell schon, wer da widerspricht, ist ein Tor.

    Warum schreiben die in den Brennpunkten Lebenden dann keine Beiträge als BETROFFENE zu der Serie?

    Was war an meiner Feststellung hochnäsig? Oder gibt es keine Deutsche Unterschicht in Deutschland, die durch z.B. ihr Wahlverhalten Mitschuld an der gegenwärtigen Krise trägt?

    Elitebürger und Bildungsbürger sind nicht deckungsgleich. Ich versuche, meine achtköpfige Familie als selbständiger Handwerker durchzubringen.

    Ich sehe nicht die geringste Veranlassung, auch nur eine Stunde in einem der von Ihnen genannten Drecklöcher zu verbringen.

    Ganz im Vertrauen, mein persönlicher Umgang mit der Ummah geht weit über das Normalmaß hinaus. Aber eben nur mein persönlicher. Hätte ich geschrieben, Bildungsbürger sind in aller Regel von Migrantenkriminalität betroffen, hätten Sie mir sicherlich auch widersprochen.

  35. #36 Gegendemonstrant
    Man muss nicht unbedingt Dresche bekommen haben, um die Bedrohung zu spüren, es sei denn man ist selbst recht abgestumpft. Warum also sollte ein „wissender Bildungsbürger“, der in relativer Sicherheit lebt, PI fernbleiben, bis es ihn erwischt hat? Ich zähle mich auch zu den Bildungsbürgern (allerdings mit 68er Hintergrund) und informiere mich hier weiter, um meine Wahlentscheidungen zu treffen und um vorgewarnt zu sein. Ich kann diese Warnungen dann an andere weitergeben und im Sinne von PI aufklären. Übrigens finde ich diesen Artikel gut. Es sind diese alltäglichen Unannehmlichkeiten und bedrohlichen Situationen, die einem vor Augen führen, wie frei und unbeschwert wir in Deutschland gelebt haben, bevor wir bereichert wurden. (Als ich gerade „bereichert“ tippte, wurde mir übel).

  36. blockquote>#27 boanerges   (26. Jul 2009 23:36)  

    Hallo boanerges,
    vielen Dank für Ihren Beitrag. Ich habe auch das Gefühl, daß hier massig Bildungsbürger schreiben,
    und ich finde das sehr gut.
    Darüberhinaus finde ich die meisten einfachen Geschichten sehr gut,
    manche Darstellungen finde ich von Inhalt und Darbietung bewundernswert.
    Opfer sind wir alle, wie ein Schreiber in seinem Bericht über die unterschwellige Bedrohung dargelegt hat (in der gleichen PI-Reihe).
    Selber schuld durch das Wahlverhalten in den letzten 40 Jahren sind wir Deutschen (als wahlentscheidende Mehrheit gesehen) sowieso.
    Genau das Wahlverfahren, in dem wir an unserem Erdteil schuldig geworden sind, gibt uns auch die Möglichkeit, Vieles wieder zu ändern.
    Wir müssen es nur wollen (als Wählermehrheit).
    Wenn der Wähler (in Mehrheit) die deutschfeindlichen Parteien 40 Jahre lang immer wieder wählt, dann machen die Politiker immer weiter so wie bisher.
    Wenn den Politikern ein Entzug von der Macht droht, dann machen sie genau das, was der Wähler will.

  37. #4
    Schön und gut. Aber ich persönlich habe die immer alkholisiert und in Gruppen erlebt. Und dann noch alle ein Messer und du kannst Selbstverteidigung vergessen (Mache selbst Kampfsport und hab schon Verteidigungssituationen hinter mir)

  38. #40 Wirtswechsel   (27. Jul 2009 00:21)  
    Hallo Wirtswechsel,
    nach ich meinen Beitrag #41 eingestellt habe,
    sah ich ihren Beitrag #40,
    vergleichen Sie die beiden inhaltlich,
    die Übereinstimmung ist groß.

  39. 43 Karlfried
    Das ist mir auch aufgefallen. Jetzt haben Sie mir auch gleich noch die unausgesprochene Frage beantwortet, ob sie meinen Beitrag vorher gelesen hatten 🙂

  40. “Ey, ich kann meinen Bruder holen, der könnte dich töten, wenn er will.” Hinterher ärgerte sich mein Bruder, dass er sich das mehr oder weniger gefallen ließ. Allerdings weiß man ja heutzutage nie…

    tja sich es gefallen zu lassen da liegt der Fehler ….
    Dann doch besser den rechten Fuß benutzen…

    noch was (geht an die alten PI ´ler) kommt es mir nur so vor oder habe ich den Namen des Beitragsverfassers schon des öfteren beim Berliner linksextremisten+terroristenfreund TG** gelesen – diese Geisteskranken dort** haben sich doch fast alle Namen aus „Hogans Heros“ (Ein Käfig voller Helden) gegeben…

  41. “Ey, ich kann meinen Bruder holen, der könnte dich töten, wenn er will.” Hinterher ärgerte sich mein Bruder, dass er sich das mehr oder weniger gefallen ließ. Allerdings weiß man ja heutzutage nie…

    tja sich es gefallen zu lassen da liegt der Fehler ….
    Dann doch besser den rechten Fuß benutzen…

    noch was (geht an die alten PI ´ler) kommt es mir nur so vor oder habe ich den Namen des Beitragsverfassers schon des öfteren beim Berliner linksextremisten+terroristenfreund TG** gelesen – diese Geisteskranken dort** haben sich doch fast alle Namen aus „Hogans Heroes“ (Ein Käfig voller Helden) gegeben…

  42. #1

    doch, pi-news konnte schon viel erreichen, allein deshalb, weil man weiss dass man nicht alleine da draußen so denkt.

    um mal ein persönliches beispiel zu nennen: durch pi-news habe ich erfahren, wann und wo anfang diesen jahres ein pro-israel demo stattfand und diese habe ich dann auch besucht.

  43. Bei Albanern kann man nicht mit 100%iger Sicherheit behaupten, sie wären Moslems.
    Ein großer Teil der Albaner sind Christen aber wenn sie sich so benehmen, wie beschrieben, dann ist es wohl ein Moslem.

  44. @#1 Mulleflupp

    Ich kenne einige „Typen“ von der „Jungen Freiheit“, die alle einen sehr vernünftigen Patriotismus pflegen.

    Aber Du hast recht, wir müssen etwas tun. Dazu vielleicht einige andere Gedanken.

    – Es ist wichtig die Journalisten zu informieren. Die „Guttenberg-Wikipedia-Affäre“ hat gezeigt, wie sehr die Medienleute an Wikipedia hängen, aber auch wie bequem und uninformiert sie sind. Die Experten von uns sollten in ihren Fachgebieten kräftig miteditieren. Gerade im Bereich Mohammed/ Islam dürfen wir uns auf „Wiki“ nicht den Schneid abkaufen lassen. (Diesbezüglich hat sich in den letzten Monaten m.E. einiges zum positiven verändert)

    – Es ist wichtig die Lehrer zu informieren. Viele sind bequem (bzw. praktisch veranlagt) und schlecht oder falsch über z.B. den Islam informiert. Leute vom Fach – wie ich auch -sollten vermehrt Unterrichtsentwürfe ins Netz stellen bzw. Kollegen gute Sachen anbieten.

    – Es ist wichtig die Jugend anzusprechen. Die Jugendlichen erleben die Probleme die wir lediglich munter diskutieren wortwörtlich hautnah. Argumente fallen da oft auf fruchtbaren Boden.

    – Es ist wichtig überall die Phalanx der Kritiklosigkeit und Schönrederei zu durchbrechen, damit sich die stumme Mehrheit auch traut ihren Unmut zu äußern. (Die Schwulen haben es durch offene Bekenntnisse innerhalb von 20 Jahren so geschafft weitgehend gesellschaftlich akzeptiert zu werden. – Um so mehr muss dies für die Wahrheit gelten)

    – Es ist wichtig Lächerlichkeiten der allerbrutalsten Lächerlichkeit auszusetzen und Sachen die unsexy sind auch als solche zu brandmarken.

    – Jeder der die Verrohung der Gesellschaft beklagt sollte sich bei der nächsten Schöffenwahl zum ehrenamtlichen Richter wählen lassen. Wenn das 30 000 vernünftige Leute täten, hätten wir eine andere Justiz. (Für die nächste Wahl kann man sich 2012 melden. Vielleicht könnten wir auf PI einen Kursus „Schöffe werden leicht gemacht“ anbieten.)

    Sinnvoll wäre es, solche Aktivitäten zu koordieren. Dazu müsste man seinen Hintern nicht nur in der virtuellen sondern auch in der realen Welt hochkriegen.

    Du hast völlig recht, wenn Du feststellst, dass es nicht der Sinn der Sache sein kann sein Mütchen in der virtuellen Welt zu kühlen, um dann den realen A…. nicht hochzukriegen.

    Ich fühle mich in diesem Sinne schon ziemlich ertappt und werde darüber jetzt mal schlafen.

  45. Wir sind wie sooft im Sommer am Samstagabend zum Unterbachersee Südstrand in Düsseldorf gefahren.Es war ein lustiger Abend neue Leute kennengelernt und wir hatten Spass.
    Gegen 3 Uhr fuhren die meisten nach Hause nur wir blieben mit einem Bekannten noch dort.Gegen 3.30 Uhr befuhr ein VW-Bus weiss mit der Aufschrift Taxizentrale Mettmann den Platz vollbesetzt mit jungen Ausländern (8 Mann).Türen flogen auf und sie kamen auf uns zu wir baten sie mögen uns in Ruhe lassen was aber keinen Eindruck machte.
    Also der Bekannte in sein Auto wir in unser.Da wir aber erst rückwärts die Einfahrt hoch mussten hat es einer geschafft uns noch schnell die Windschutzscheibe einzuschlagen.Als wir vom Platz runter waren haben wir die Polizei angerufen.Die Beamten haben dann mit 2 Fahrzeugen den Parkplatz abgesucht aber keiner mehr da.Also Strafanzeige gestellt aber mit dem Hinweis der Polizei sowas verlaufe eh im Sande.Und so war es Anzeige im Sande verlaufen.Dies ist 3 Jahre her aber die Angst ist immer noch da.

  46. OT, auf „Israel heute“:
    Scharfe Kritik gegen Präsident Köhler

    Israels Regierung kritisierte aufs schärfste die Entscheidung der deutschen Regierung, der dort lebenden israelischen Rechtsanwältin Felicia Langer die höchste deutsche Auszeichnung, das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse, zu verleihen.

  47. @ #1 Mulleflupp (26. Jul 2009 21:29)

    Wenn du PI schon so lange verfolgst, wie du sagst, hättest du eigentlich etwas merken können, und zwar:

    – dass hier bereits verschiedene Initiativen verlinkt sind

    – dass man die Junge Welt kennen sollte

    – dass oft zu Initiativen aufgerufen wird

    – dass das ebenso oft im Nichts verläuft

    – dass viele hinter der Tastatur wahre Helden sind

    usw usf.

    Du hättest aber auch merken müssen, dass PI zwar ein bekannter Blog ist, sich aber etwa durch diverse Verschwörungstheorien und geradezu unsagbar dämliche Themen (wie „Schweinepest in Mekka“, das ja zum Glück gelöscht wurde) vermutlich niemals ernstgenommen werden wird.

    Wünsche dir trotzdem, dass du weißt wohin mit deiner Energie! 😉

  48. Die meisten dieser Kulturbereicherer verstehen nur eins: Die Faust!
    Eine andere Sprache können oder wollen sie nicht verstehen.
    Und die Politiker lassen immer mehr von diesen ungebildeten türkisch- oder arabischstämmigen auf das deutsche Volk los – Hochverrat!

  49. Nur nochmal so, auch wenn es wohl eh niemand mehr liest. Ich bin mit Sicherheit nicht annähernd links. Ich habe hier schon einige Leute zu PI „geschickt“ und bin auch schon über ein Jahr hier.

  50. @#58 Zur Kenntnis genommen, aber mein Einwand bleibt inhaltlich bestehen – die Möglichkeit einer zufälligen Namensübereinstimmung wäre natürlich auch zu berücksichtigen –

    Es ist aber grundsätztlich nicht auszuschließen das gewisse Kreise dennoch als U-Boote bei PI auftauchen.

Comments are closed.