irandemo

Weltweit haben gestern Menschen gegen die blutige Mullahherrschaft und für Demokratie im Iran demonstriert. 40 Tage nach den ersten Unruhen gedachten auch im Land selber wieder mutige Menschen der Ermordeten und Verhafteten und forderten: „Tod dem Diktator“.

Die ZEIT berichtet:

Mehrere hundert Menschen forderten in Berlin, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg die Freilassung der mehr als 100 Iraner, die nach der Wahl festgenommen wurden und immer noch in Haft sind. Darunter sind auch Journalisten, ehemalige Minister und Abgeordnete. In Berlin nahmen nach Angaben der Veranstalter mehr als 500 Menschen an den Aktionen teil, in Hamburg gingen rund 600 Menschen auf die Straße. «Im Iran werden seit sechs Wochen die grundlegenden Rechte mit Füßen getreten», sagte Monika Lüke, Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland. Die internationale Staatengemeinschaft müsse sich für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzen und dürfe es nicht bei Lippenbekenntnissen belassen.

Auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor in Berlin setzten etwa drei Dutzend ehemalige politische Gefangene aus dem Iran ihren Hungerstreik bis zum Sonntag fort. Sie verlangen die Abschaffung der Todesstrafe und eine Trennung von Staat und Religion im Iran.

Vor der iranischen Botschaft in London demonstrierten laut Polizei mehr als 500 Menschen. Sie trugen Masken, schwenkten grüne Fahnen und trugen grüne Armbänder – die Farbe der Opposition. In Belfast und Dublin folgten einige hundert Menschen dem Aufruf von Amnesty. In New York strömten zahlreiche Menschen zum Times Square und folgten damit einem Aufruf der Organisation «United 4 Iran». Auf der Webseite der Veranstalter unterstützten Hollywood-Schauspieler Sean Penn und Robert Redford sowie Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu die Proteste.

In Amsterdam rief die iranische Friedensnobelpreisträgerin Schirin Ebadi die Weltgemeinschaft auf, das Ergebnis der Wahl nicht anzuerkennen. Vor rund 1000 Teilnehmern einer Protestkundgebung forderte sie Neuwahlen unter UN-Beobachtung. In Paris und Wien versammelten sich jeweils mehrere hundert Demonstranten. Bei dem Protest nahe dem Eiffelturm forderten die Teilnehmer auf Plakaten «Freiheit für den Iran».

Vor der iranischen Botschaft in Rom prangerten rund 200 Studenten das Vorgehen der Staatsmacht im Iran an. Sie verteilten Flugblätter mit den Fotos von verschwundenen und ermordeten iranischen Oppositionellen. Auch in Schweden, der Schweiz und in Portugal gab es Proteste.

Weitere Aktionen werden folgen – u.a. am 15 August eine Demonstration der Bürgerbewegung Pax Europa vor der iranischen Botschaft in Berlin.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

21 KOMMENTARE

  1. Da sind noch einige mehr, denen ich ein möglichst langes, freudiges Zappeln am Baukra wünsche.

  2. Ich finde es immer wieder lustig, wie PI auf der Mainstreamwelle mitschwimmt und den Islamisten Mussawi unterstützt 😀

  3. jo frag mich auch was es für einen unterschied macht,wenn se für den iran den mussawi verlangen.glaubt ihr ehrlich das sich dort etwas ändert?

    solange diese verderbte religionsgemeinschaft von alten säcken das sagen hat,geht mal garnichts.

    erfreulicherweise sehe ich mal keine kopftücher und kochtöpfe.

    für ein freies iran,aber dennoch ganz starke bedenken.

  4. Es wäre gut wenn erst die Folge (die Mullahs) und dann auch die Ursache (der Islam) ENTGÜLTIG von diesem Planeten verschwinden würden.

  5. Ob die alle für Demokratie im westlichen Sinne demonstrieren, ist fraglich. Mussawi (nicht zu Verwechseln mit Musawi und Moussaoui) würde keinen großen Unterschied machen.

    Zudem ist die Frage, was das hier für Leute sind, die die für einen freien Iran oder Mussawi demonstrieren. Bei der Demo, die ich gesehen, habe wurde gerufen „Hoch die internationale Solidarität“ und auf einem Schild konnte man lesen „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen“. Einer der Teilnehmer wollte mich unbedingt davon überzeugen, dass der Iran wegen Rohstoffen angegriffen werden soll und natürlich war auch Israel Thema. Die Gestalten sahen auch eher wie 68er-Altkommunsiten und ein paar Exil-Iraner aus. Eine islamische Diktatur durch eine Kommunistische zu ersetzen ist nicht gerade zielführend …

  6. Soest: Türkischstämmiger Kampfsportler soll 13-jährige Mädchen in seiner Kampfsportschule vergewaltigt haben –
    Soest. Seit Freitag sitzt er in Untersuchungshaft: Dem 40 Jahre alten Betreiber einer Kampfsportschule in der Soester Innenstadt wird vorgeworfen, zwei 13 und 14 Jahre alte Mädchen in der Schule missbraucht sowie eine 16-Jährige vergewaltigt zu haben.
    Nachdem in der Vorwoche bei der Polizei Anzeige erstattet wurde, stellte die Staatsanwaltschaft Arnsberg den Haftbefehl aus. Pressesprecher Winfried Schnieders bestätigte, dass die Anzeige in der Vorwoche eingegangen sei und dass seitdem die Ermittlungen laufen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass weitere Fälle entdeckt bzw. angezeigt werden. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 40-jährigen Mann türkischer Abstammung, aber mit deutscher Staatsangehörigkeit. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft, die Kampfsportschule wurde wegen „Betriebsferien” geschlossen.
    Mehr:
    http://fredalanmedforth.blogspot.com/

  7. #6 housemartin (26. Jul 2009 17:10)

    Jungunternehmer nicht die Existenzgrundlage nehmen!

  8. Sind wir denn berufen in der ganzen Welt
    Frieden zu bringen? Das ganze Völkergemisch
    auf unterster Schicht in Europa aufgebaut
    stachelt doch nur die ganze Welt auf. Ist
    es unsere Aufgabe, bis in die entlegensten
    Winkel dieser Welt zu gehen und mit dem
    Zeigefinger zu zeigen was gut und was böse
    ist? Wir werden niemals verhindern können
    das Unrecht in der Welt geschieht. Weder
    mit Waffen noch mit Proteste. Trage ich
    Schuld, wenn ein Mädchen am Baukran aufge-
    hangen wird, weil sie vergewaltigt wurde
    oder eine Frau gesteinigt wird weil sie
    untreu war? Nein, das urteilende und
    verurteilende Organ trägt die Schuld, ich
    trage nur das Leid mit. Das darf man mir
    vorwerfen. Ich verstehe auch die Argumente,
    wenn wir in diesen Ländern nicht weiter
    dagegenhalten, wird es auch bald über uns
    kommen. Das ist es doch schon längst.

  9. Ja, so ist das immer. Fern vom Reich der Mullahs trägt die Opposition bei uns ihren politischen Kampf aus, besetzt Bahnhöfe, Schienen, Strassen oder Botschaften und empfiehlt nebenbei den Deutschen, wie die hervorragende Exiliranerin Nargess Eskandari-Grünberg, doch wegzuziehen, wenn ihnen der Migrantenanteil in ihrem Stadtteil nicht passt. Hier bürgerkriegen die Kurden, die Uiguren, die Tibetaner, die Libanesen, die Hezbollah, die Hamas, die Al Kaida und wir freuen uns einen Halbmond, wie toll politisch aktiv die doch im Ausland sind, fern vom Schuss.

  10. Ich war gestern auf der Iran Demo in München und kann die Meinungen vieler nicht nachvollziehen.
    Unterstützung für Mussawi? Die gab es nicht! Die Demonstranten brachten klar zum Ausdruck dass sie keine islamische Republik haben wollen. Was mich im ebenso wunderte: keine einzige Frau war verschleiert (wenn man mal von den abseitsstehenden glotzenden arabischen Touristen absieht) ebenso tanzten Männer und Frauen Hand in Hand zusammen.
    Ich verstehe nicht wie hier fast jeder Versuch etwas gegen die Mullahdiktatur zu tun, negativ bewertet wird.

  11. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ca 15 Monate habe ich die Pi News sehr stillschweigend verfolgt ohne angemeldet zu sein.Wie sie sehen können ist das jetzt anders!:)
    Nun zu meinem Anliegen:Wie ich weiß ist PI News mittlerweile 4 Jahre alt und in dieser Zeit zu einem großen(wenn nicht dem größten)politischen Blog in Deutschland avanciert(Schonmal ein sehr beachtenswerter Erfolg wie ich finde).
    4 Jahre lang wurden wir akribisch mit Nachrichten verfolgt die uns die Mainstream Medien und Politiker verschwiegen bzw schönfärben wollten.In diesen 4 Jahren haben unzählige User ihre Comments über die teilweise unfassbaren Nachrichten abgegeben.
    Aber können wir dadurch wirklich etwas an der Sitution ändern oder wenigstens daran rütteln?
    Leider nein.Viele User haben den Wunsch geäussert es nicht nur dabei zu belassen,sondern sich auch zu organisieren,zu treffen oder zu demonstrieren.Leider ist das sehr schwierig da die Pi-News Community über das ganze Bundesgebiet verstreut ist.Aber ich frage euch selbst wenn wir demonstrieren würden!?Gegen was sollen wir demonstrieren?Wie
    viele Leute würden zur Demo kommen?Welches Echo würde eine Demo in den Medien erfahren?(Wir können es uns ja vorstellen)
    Ich jedefalls bin der Meinung das eine Demo oder ähnliches von uns nichts bringen würde und sehr schnell wie sovieles in Vergessenheit gerät.Aufwand und Ertrag stehen für mich in keinem zusammenhang.

    Trotzdem bin ich ein Mensch der etwas bewegen will.Natürlich können wir auch die nächsten 4 Jahre Comments posten oder auch die nächsten 10 Jahre aber geändert haben wir dann nichts.
    Ich habe mir lange den Kopf darüber zerbrochen was man denn noch tun könnte um noch mehr Menschen in Deutschland die den Mainstream Medien verfallen sind die Augen zu öffnen und ihnen vor Augen zu halten was hier geschieht tagtäglich in Deutschland und Europa,den nicht jeder kennt Pi News und nicht jeder hat einen Internetanschluss.

    Meine Idee ist folgende:Pi News bringt mithilfe von unseren Spenden eine eigende Zeitung heraus.Das erscheint mir sinnvoll und wäre in meinen Augen der nächste Logische Schritt.Die Zeitung könnte z.b 1x wöchentlich erscheinen und würden die abgelaufende Woche revue passieren lassen.
    Die Inhalte könnten sich dann mit den hier erscheinenden Titeln z.t decken.Zudem könnte die Pi-Zeitung genau das beeinhalten was uns die anderen Medien mal wieder verschwiegen haben.
    Die Zeitung muß zunächst natürlich auf lokaler Ebene erscheinen(Ich denke an den Großraum Köln oder direkt Köln.)

    Ich selbst bin 26 Jahre alt und habe vor einem halben Jahr nochmal eine Ausbildung angefangen.Und obwohl mein Gehalt dadurch sehr gering ist und ich zu kämpfen habe um über die Runden zu kommen wäre mir die Sache schon 5-10 Euro pro Woche wert.

    Was denkt ihr über meine Idee?
    Danke

  12. Entschuldigung. Bin ich hier im Mullah-Rettungs-Forum gelandet?
    Glaubt ihr wirklich hunderttausende sind im Iran auf die Straße gegangen um eine andere Mullahfraktion an die Macht zu bringen. Es gibt Fraktionen die diesen Konflikt des Volkes mit dem Regime zum eigenen Machterwerb ausnützen wollen, aber dies ist nicht die Intention der Demonstranten. Es geht den Menschen um mehr Freiheit. Wenn manchem hier nicht jede Ansicht dieser Menschen genehm ist, so möchte ich hier anmerken, nicht jede in diesem Forum geäußerte Meinung ist nach meinem Gusto und trotzdem ist dies ein gemeinsames Forum für die Freiheit.
    Ich bin oft antiamerikanisch aber die Bill of Rights sind ein Meilenstein in der menschlichen Geschichte. Diese Rechte haben eine weltweite Gültigkeit auch wenn sie nicht überall durchgesetzt werden können. Für ihre Durchsetzung zu demonstrieren, ist somit ein weltweites Recht auch hier in Deutschland.
    Zu meinen der Iran ginge uns in Deutschland nichts an, ist gelinde gesagt äußerst kurzsichtig. Die Rolle die der islamische coup d’etat 1979 für die gesteigerte Islamisierung der Welt gespielt hat kann man in vielen Berichten und Kommentaren nachlesen, diese hier alle zu wiederholen würde eine eigene Serie in Anspruch nehmen. Allein eine leichte Machteinbuße dieser Mullahkratie wäre ein Erfolg. Ein Einsturz dieses freiheitsverachtenten Systems wäre ein Fanal.
    Wer glaubt der Iran oder Israel ginge in Deutschland niemanden etwas an, lebt nicht in dieser Welt.

  13. Na ja ich bezweifle das wirklich viele dieses Muellaregime verurteilen.
    Dann ist fuer das fuer mich unerheblich. Denn ob ich das eine Muellaregime durch ein anderes ersetzen moechte, wo genau liegt den der Unterschied? Wo liegt der Witz dabei?

    Dem Gutmenschen dient diese Berufsmaessige Entruestung gegen Islamische Gewaltherrscher nur dazu sich haeuchlerisch verstecken zu koennen.
    Denn kein Wort ueber die Verfolgung nichtmoslemischer Menschen ueberall auf der Welt. Keine Verurteilung von Antisemitismuss und kein verurteilen wenn ganze Laender in blutigen Massenvernichtungen Islamisiert werden.
    Diese Gutmenschlichen haeuchler sollten sich was schaemen hier einen auf dicke Hose zu machen und mit dem Finger auf den Iran zu zeigen. Aber erkennen sollte man meiner Meinung nach schon noch, das der vermeindlich Gute schon frueh bei der entwicklung der A-Bombe massgeblich beteidigt war. Fuer mich sind beide unakzeptabel und ermorden Menschen. Beim einen sind es diese und beim anderen eben die anderen.
    Ich bin kein Freund der beiden Iranischen Menschenhasser und verlange das man diese von den Moslemisten verursachten und auch heute statfindenden Menschenschlachtungen global ablehnt.
    Wie waehre es wenn die Gutmenschen mal anfanhgen wuerden dagegen zu protestieren.
    Nein gleich und gleich gesellt sich gerne. Sage mir wer dein Freund ist und ich sage dir wer du bist.
    Ja und lieber Gutmensch, deine Freunde sind ganz und gar mit Blt unschuldiger bedeck und nict nur in Iranien sondern gleich nebenan in deiner Nachbarschaft oft gar in deiner Strasse.

  14. #14

    Hallo Mulleflupp. Wie immer, wenn es ans Eingemachte geht, bleiben die PI-Leser eine Antwort schuldig. Ich verstehe es ebenso wenig wie Sie. Hier wird immer geschimpft, was das Zeug hält, aber keiner will hier gemeinsam aktiv werden. Ich hatte auch schon das ein oder andere Mal nachgehakt und nie eine Antwort bekommen.
    Na ja…bleibt es eben dabei, dass vorerst weiter jeder für sich kämpft.

    Zu Ihrer Idee:
    Zeitungen aus dem konservativen Milieu gibt es schon verschiedene. Zum Beispiel die „Junge Freiheit“ (www.jungefreiheit.de) oder „Blaue Narzisse“ (www.blauenarzisse.de), die bisher nur über diese Seiten erhältlich sind und deshalb wahrscheinlich auch nur von Leuten gelesen werden, die sich sowieso schon mit deren Meinungsbild beschäftigen.

    Ich weiß nicht wirklich, ob so eine PI-Zeitung ankäme. Sehen Sie: die „Blaue Narzisse“ gibt es für 4€, die JF für 3,40€. Ich glaube nicht, dass sich ein verkopfter Gutmensch oder linke Terroristen für das Geld eine Zeitung holen würden, um sich von deren Inhalt bekehren zu lassen.

  15. Bemerkenswerte Erkenntnisse bei der Kommunistischen Tageszeitung (TAZ):

    Regelmäßig betont Chávez die enge Verbundenheit mit der islamischen Regierung
    Falsche Freunde

    KOMMENTAR VON WOLF-DIETER VOGEL

    Steinigung von Ehebrecherinnen, Folter im Namen Allahs – sieht so die „bessere Welt“ aus, von der Hugo Chávez träumt? Der angebliche Wahlsieg Mahmud Ahmadinedschads jedenfalls, so erklärte Venezuelas Staatschef, sei „sehr wichtig für die Völker, die für eine bessere Welt kämpfen“. Im Kampf gegen die „Attacken des weltweiten Kapitalismus“ – gemeint waren die Oppositionellen auf Teherans Straßen – versprach er dem iranischen Präsidenten seine volle Solidarität“

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/falsche-freunde-1/

    Kommunisten und Musels: Vereint im Haß auf Freiheit und Menschenrechte!

  16. im iran gibt es viele,die sich nicht mit dem islam identifizieren und sich immernoch als perser sehen.
    selbst wenn viele davon zwangsislamisiert wurden,versuchen sie jetzt die gelegenheit warzunehmen um sich wenigstens zu einem teil von dieser islamischen unterdrückung befreien zu können.
    mussawi ist warscheinlich auf dauer nicht die allerbeste alternative,aber weil es keine andere gibt,ist er für die leute im iran im moment noch die hoffnung auf das kleinere übel.
    was haben die leute da nach den jahrelangen schikanen des mullah-regiemes noch zu verlieren?
    viel schlimmer kann es doch kaum noch für die werden.wir würden garantiert auch nicht anders handeln.

    ich kenne mehrere PERSER,die aus dem „iran“ kommen,aber darauf bestehen nicht als iraner bezeichnet zu werden,weil sie den islam,der sich über ihr land breit gemacht hat verachten und sich nicht mit dem staat iran identifizieren.

    die haben die islamisierung,die uns noch bevorstehen könnte schon erlebt und sind der gleichen meinung,daß wir europäer uns nicht von moslems auf der nase rumtanzen lassen dürfen.

  17. Vorhin im morgenmagazin hat die Türkin auch über die Proteste berichtet und in dem Zusammenhang von „anscheinend unsauberen Wahlen“ geredet.
    Aber sicher weiß mans nicht ne.
    Und am Ende gibt es halt verschiedene Meinungen die man tolerieren muß.
    Und der Islam ist ganz lieb.
    Und der Koran erst.

  18. Glaubt ihr wirklich hunderttausende sind im Iran auf die Straße gegangen um eine andere Mullahfraktion an die Macht zu bringen.

    Also ich nicht. Betrachte ich aber einfach
    mal nüchtern die Größe des Landes Iran
    und die Einwohnerzahl von 73.215.781 (2009) muss dass iranische Volk den Umbruch tragen
    und wagen. Deutschland in Geiselhaft zu
    nehmen und zu deuten, Passivität würde eine
    Aktivität dem Gegner gegenüber formulieren,
    könnte man leicht als eine Unverschämtheit
    verstehen. Ich hier auch Mullahlkampf.

Comments are closed.