Stellen Sie sich bitte vor, es käme jemand an Ihre Türe. Sie öffnen diese und wünschen dem Herrn einen guten Tag. Dieser Herr begibt sich ungefragt in Ihr Haus und bedient sich aus Kühlschrank und Obstkorb. „Der arme Mann wird sicher großen Hunger haben“ denken Sie sich und lassen ihn gewähren.

Als Gutmensch, wie Sie nun einmal einer sind, lassen Sie Ihren „Besuch“ unbeaufsichtigt. Dieser bedient sich erst einmal aus Ihrem Portemonnaie, das sich in Ihrer Kommode befindet. Da dem Gast noch nicht die Möglichkeit gegeben wurde, sich mit den Sitten und Gebräuchen des Hauses vertraut zu machen, drücken Sie noch einmal ein Auge zu. Sie erklären Ihrem Gast, dass er bitte fragen soll, wenn er etwas haben möchte.

Nach einer Stunde kommt Ihre Tochter von der Schule nach Hause. Sie scheint dem Gast zu gefallen. Daraufhin fragt er ganz höflich „Willst Du f…?“ Entsetzt wendet sich Ihre Tochter ab und Sie verweisen ihn des Hauses. Da sich aber der Gast gemerkt hat, dass er nur fragen braucht wenn er etwas haben will, es aber nicht bekam, ist er beleidigt. Kurze Zeit später – Sie sitzen ruhig vor dem Fernseher – macht sich Ihre Tochter auf den Weg zur Tankstelle, um eine Kleinigkeit zu besorgen. Leider kommt sie nicht weit, denn der Gast von heute Mittag haut ihr brutal eine geschwungene Rechte ins Gesicht, hält ihr den Mund zu und vergewaltigt sie.

Nichts anderes geschieht tagtäglich in ganz Europa!

Linke, Grüne und Soziale lassen Ungebildete – zum allergrößten Teil Moslems – ins Land. Erst einmal angekommen, gibt es eine Ersteinrichtung für die Wohnung und irgendwelche Sozialstationen helfen bei der Ausfüllung der Anträge für das Arbeitslosengeld II. Weil der Einreisende nicht lange alleine sein will, darf er kurze Zeit später seine Familie nachkommen lassen. In der auf Toleranz errichteten Parallelgesellschaft lernt der Gast schnell, dass die Justiz gerne bei Ausländern ein Auge zudrückt. Mit dieser „Du kommst aus dem Gefängnis frei“-Karte werden die Grenzen ausgetestet.

Ich will mir meine Gäste aussuchen dürfen.

(Gastbeitrag von Unbeschnitten)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

62 KOMMENTARE

  1. Gäste kommen nur, wenn sie eingeladen sind, Gäste benehmen sich anständig und Gäste gehen nach kurzer Zeit wieder. Alle diese Eigenschaften treffen auf unsere Freunde aus dem Morgenland wohl nicht zu.

  2. Damit wir ein normales Verhältnis zu unseren Gästen entwickeln können, brauchen wir eine starke rechtsdemokratische Oppositionspartei. Wer bisher noch nicht wußte, wie er dazu beitragen kann, der sollte sich mal die Übersicht über die Arbeitsgruppen auf http://fusionspartei.wordpress.com anschauen.

  3. Die „Gäste“ könnte man schon eher als „Urian“ bezeichnen; ein mittlerweile ungebräuchliches “ Wort für ungebetene Gäste. Man findet`s noch gelegentlich im Kreuzworträtsel. ( Ob die Bezeichnung politisch angepasst ist, weiß ich nicht )

  4. Ich persönlich finde solche Gastbeiträge überflüssig. Ich lese PI um mich über Neuigkeiten zu informieren die ich anderswo nur schwer oder gar nicht finde, und nicht um mir Waschbär- oder Hausgastvergleiche reinzuziehen.

  5. Toleranz ist etwas für Deppen, eben Toleranzdeppen! Wo es Gutmenschen gibt, muß es auch den Bösmenschen geben! Ihn zeichnet aus daß er ein Hirn hat! Der Toleranzdepp wird eines Tages als Rohrkrepierer der Geschichte dastehen.

  6. #1 Plondfair

    Es gibt auch ungebetene Gäste.

    Es ist tatsächlich so, wie geschildert, allerdings würden Gutmenschen niemals solche „Gäste“ ins Haus lassen. Sobald kulturelle Bereicherung „vor Ort“ geschieht, hat der Traum von einer multikulturellen (und -kriminellen) Gesellschaft ein jähes Ende. In den Rotweingürteln unserer Städte kann man in Gutmenschenaugen immer noch gut leben, solange der Mob ja weit genug lebt. Das der Mob aber keine Rechtsextremisten/Nazis sind, versteht sich von selbst;-)

  7. @Gigi

    Ich stimme zu: das Niveau dieser „Fabel“ ist PI-News nicht würdig. Wir haben sicher besseres zu bieten, mit konkreten Fakten oder Berichten untermauert.

  8. Der Hausgastvergleich ist zwar ganz gut, aber ab dem Teil mit der Vergewaltigung wird er mir etwas zu hart. Gewiss gibt es viele Spinner mit Migrationshintergrund hier in Deutschland, aber Vergewaltigung ist (in meinen Augen) ein ganz anderes Kaliber als das „Abziehen“ von Handys oder das Verprügeln von Mitschülern.

    Natürlich ist das auch nicht gut, aber ich wage zu behaupten, dass nicht wesentlich mehr Migranten Frauen vergewaltigen als „Bio-Deutsche“.

  9. @PI Was soll dieser Beitrag? Es wird in letzter Zeit immer merkwürdiger hier. Gehen Euch die Ereignisse aus oder warum werden solche „Geschichten“ hier geschrieben? Erst der Vergleich mit Tieren (Waschbär) dann dieser Kampfartikel, was hat das noch mit seriöser Berichterstattung zu tun?

  10. Unausgereifte Gedanken und schlecht geschrieben. Mit Gastbeiträgen dieser Art tut sich PI keinen Gefallen.

  11. @wissey

    „Natürlich ist das auch nicht gut, aber ich wage zu behaupten, dass nicht wesentlich mehr Migranten Frauen vergewaltigen als “Bio-Deutsche”

    Diese optimistische Behauptung ist natürlich längst durch Fakten widerlegt! Nicht nur prozentual (was schlimm genug wäre), selbst in absoluten Zahlen übertreffen Ausländer die Einheimischen hier – wie auch bei allen anderen Gewaltdelikten.

  12. Wie wärs denn damit (als relevante Nachricht)?

    Mann steht wegen Mordes an seiner Frau vor Gericht
    Bielefeld (ddp). Wegen Mordes an seiner Ehefrau muss sich ab Dienstag ein 26-jähriger Mann vor dem Landgericht Bielefeld verantworten. Dem Angeklagten wird nach Justizangaben vorgeworfen, in der Silvesternacht auf einem einsamen Feldweg bei Gütersloh die von ihm getrennt lebende 18-Jährige zunächst niedergestochen, dann geschlagen und schließlich dreimal mit einem Auto absichtlich überfahren haben. Die Frau war noch am Tatort nach starkem Blutverlust gestorben.
    Das Paar war nach türkischem Recht verheiratet. Der Mann hatte seinen Wohnsitz in der Türkei, die 18-Jährige wurde in Gütersloh geboren. Der 26-Jährige hatte sich nach der Tat der Polizei gestellt und den Beamten den Tatort gezeigt. Motiv für die Tat dürfte den Ermittlern zufolge die Eifersucht des Mannes gewesen sein.
    Den Ermittlungen zufolge hatte die Frau bereits im August 2008 Anzeige bei der Polizei erstattet, weil sie sich durch SMS-Nachrichten ihres Mannes, der sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Türkei aufgehalten hatte, bedroht fühlte. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld schrieb den 26-Jährigen daraufhin zur Fahndung aus.
    Dennoch reiste der Mann im Oktober illegal nach Deutschland ein. Er versteckte sich zunächst bei Bekannten in Dortmund und zog dann zu der Familie der 18-Jährigen. Dort wohnte er, hatte allerdings ein eigenes Schlafzimmer. Warum sich die 18-Jährige zu diesem Zeitpunkt nicht an die Polizei wandte, ist noch unklar.
    Am Abend vor der Tat fuhr die 18-Jährige allein zu einer Silvesterfeier bei Bekannten. Dort erschien gegen Mitternacht auch ihr Ehemann. Auf der gemeinsamen Heimfahrt kam es dann zu der Bluttat.
    (ddp) DDP-Meldung vom 27.07.2009, 14:40 Uhr
    © ddp Deutscher Depeschendienst GmbH
    Direkt-Link:
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=127705&i=kdbhnt

  13. 11 Watson45 (27. Jul 2009 16:09)

    Diese optimistische Behauptung ist natürlich längst durch Fakten widerlegt! Nicht nur prozentual (was schlimm genug wäre), selbst in absoluten Zahlen übertreffen Ausländer die Einheimischen hier – wie auch bei allen anderen Gewaltdelikten.

    Das ist noch sehr wohlwollend formuliert.

    Demnach sind alle Täter, die in den letzten drei Jahren in Oslo für Überfallsvergewaltigungen angezeigt wurden, Einwanderer mit nicht-westlichem Hintergrund. (Quelle: s.o.)

  14. Das Problem betrifft ganz Europa. Was man Vergewaltigungen aus z.B. Stockholm hört…

    @wissey :…aber ich wage zu behaupten, dass nicht wesentlich mehr Migranten Frauen vergewaltigen als “Bio-Deutsche”. – Glaubst Du das wirklich? Ich nicht. Wer eine Türkin mißbraucht, sollte mehr Angst vor ihren Brüdern, als vor der Polizei haben.
    Abgesehen ändert es auch nicht an der Tat!

    Und der Umgang mit den Tätern, „Gästen“, usw. muß verändert werden. Das wäre die Aufgabe einer „Rechten“.

    Wo bleibt die deutsche Rechte?:
    http://www.zurzeit.at/index.php?id=739

  15. Ok, dass die Prozentzahl der Vergewaltigungen durch „Südländer“ so derart hoch ist, wusste ich nicht. Trotzdem halte ich es für gefährlich, jeden/den Großteil der Migranten als Vergewaltiger abzustempeln. Denn dies ist dann wirklich NPD-Niveau und bietet Grüninnen nur weiteres Propaganda-Material gegen PI & co.

  16. Wie viele deutsche Frauen werden von Migranten vergewaltigt und wie viele Migrantinnen werden von Bio-Deutschen vergewaltigt?

  17. Dieser Beitrag hat keinerlei Neuigkeitsgehalt! „News gegen den Mainstrem“ – Fehlanzeige. Nur Polemik und nicht mal gute. Nichts was hier nicht schon jeder wüßte.

    Also PI: scharfzüngig, pointiert und investigativ bleiben!!!

  18. Kopf auf den Asphalt geschlagen
    Groß-Umstadt – Von zwei Männern überfallen wurde am Freitag gegen 21.30 Uhr eine 33-jährige Frau aus Heubach. Die Frau war mit ihrem Fahrrad auf dem Heimweg von Groß-Umstadt nach Heubach. Offensichtlich hatten die Täter ihr Opfer bereits in Groß-Umstadt ins Visier genommen und verfolgten die Radfahrerin mit dem Auto bis auf die B 45. Von Laura Hombach

    Dort fuhren sie auf dem parallel zur B 45 verlaufenden Radweg hinter der Frau her. Die 33-Jährige flüchtete sich aus Angst in ein angrenzendes Maisfeld. Dort wurde sie von den Tätern zu Fuß eingeholt und zu Boden gerissen. Durch heftige Gegenwehr konnte sich die Frau mehrfach losreißen und wieder auf den Radweg parallel zur B 45 kommen.

    Hier rissen die Täter die Frau erneut zu Boden und schlugen den Kopf des Opfers mehrmals auf den Asphalt. Danach flüchteten die Täter. Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Überfall um ein versuchtes Sexualdelikt handelt. Die Frau wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise trug sie keine schwereren Verletzungen davon.

    Nach Angaben der Frau sollen beide Täter zirka 40 Jahre alt gewesen sein, hatten ein südländisches Erscheinungsbild, waren beide über 1,80 Meter groß, einer hatte kurze, glatte schwarze Haare, der andere etwas längere schwarze glatte Haare, beide trugen Blue-Jeans und schwarze Jacken, ein Täter trug weiße Turnschuhe, beide hatten weiße Einweghandschuhe über ihre Hände gezogen. Bei dem Täterfahrzeug soll es sich um einen silberfarbenen Pkw-Kombi gehandelt haben.

  19. @ #19″ Islamophober“

    „Beinchen heben nicht vergessen, vor´m Pinkeln!“
    Irgendwie finde ich Hose aufmachen wichtiger, aber jeder wie er will…………..

  20. Auf welcher Rexhtsgrundlage kommen die denn alle?
    Asyl wird doch meist abgelehnt.
    Etliche geduldet…und der Rest? Aufenthaltsgenehmigung, befristete Arbeitserlaubnis…? Dass das alles über Heirat geht glaube ich nicht.
    DAS interessiert mich mittlerweile brennend.

  21. Bisschen mehr Sachlichkeit bitte ! Die Polemik bringt ja nix… Auch wenn diese Gleichnisse irgendwie nachvollzogen werden können…
    Und die ganzen „Real-Life“ Beiträge zeigen ja schon mindestens genauso aufschlussreich auf, was Sache ist in Europa – ohne polemisch oder sonstwie unsachlich zu sein.

  22. Auch von mir die herzliche Bitte an PI:

    Bitte bleibt bei den knallharten Fakten – die sind schlimm und häufig genug. Solche Prosa hier ist überflüssig und dem Ruf weiter abträglich.

    Außerdem: Der Informationsgehalt ist eh gegen Null. Das ist uns hier ja schon alles bekannt.

    Nehmt lieber so etwas:

    Ausgerechnet (war irgendwie klar) der Salafismus verbreitet sich immer mehr in Deutschland – und damit eine der radikalsten Auslegungen des Islams.

    http://www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/allah-statt-playstation/

  23. Warum Schafe und Kamele hüten, wenn man das Geld in anderen Staaten fürs Nichtstun bekommt!

  24. Ich möchte gefragt werden
    1) ob ich überhaupt Gäste haben möchte
    2) will ich wissen, wie lange sie bleiben
    3) setze ich voraus, dass sie sich benehmen
    4) kann ich sie wieder rausschmeißen

    Warum betteln deutsche Politiker um mehr Moscheen? Warum akzeptieren wir die Haubentaucher? Warum werden Prozesse geführt, die die Sharia durch die Hintertür einführen wollen? Ganz Deutschland vermuselt, sie werden immer mehr, immer mehr Bücklinge, was ist mit meiner deutschen Identität? Ich will in den Großstädten unter meinesgleichen sein und nicht mit Unterschichten aller Länder, die wir alle mit durchfüttern. Es gab ein Hin, es muss auch ein Zurück geben.

  25. #21 Islamophober

    Haben die Political Correctness Assifanten heute wieder Auslauf erhalten?
    Beinchen heben nicht vergessen, vor´m Pinkeln!

    Traurig, dass jeder, der ein bisschen Sachlichkeit erwartet hier gleich als „Anti“faschist bezeichnet wird.

    Ich habe bereits eingestanden, dass ich nicht mit einer solch hohen Rape-Quote bei den Migranten gerechnet hätte, aber jedem Migranten Vergewaltigung zu unterstellen ist einfach zu heftig. Das ist einerseits fragwürdig, und andererseits hilfst du mit solchen Aussagen NUR und AUSSCHLIEßLICH den Roten/Grünen, die mit solch tollen Beiträgen nun endlich wieder Stimmung gegen PI machen können.

    Schade eigentlich, ich habe deine Beiträge bis jetzt immer ziemlich geschätzt, Islamophober, aber langsam entpuppst du dich immer mehr als Stammtisch’ler.

  26. Mein Gott, wie oft habe ich schon versucht, mit solchen Analogien meine Mitmenschen zu überzeugen!Dabei fällt mir auf, dass die größten Idioten oft (=nicht immer) aus dem Kreise der Akademiker stammen, die sich feige einem Verhaltenskodex unterwerfen,um nicht aus dem Kreise der „couragierten,kritisch denkenden Elite“(=feiger,vertrottelter Haufen von Tunneldenker)verstoßen zu werden.

  27. Der deutsche Wohlfahrtsstaat für Arbeitscheue und Kriminelle aus fernen und nicht so fernen Ländern muss abgeschafft werden.

    Wer sich nicht benehmen kann, der muss wieder gehen. Brauchen wir nicht. Wollen wir nicht.

    Ab nach FarFarAway und Ziegen hüten. Ist auch bestimmt halal.

  28. #15 wissey (27. Jul 2009 16:18)
    Ok, dass die Prozentzahl der Vergewaltigungen durch “Südländer” so derart hoch ist, wusste ich nicht. Trotzdem halte ich es für gefährlich, jeden/den Großteil der Migranten als Vergewaltiger abzustempeln. Denn dies ist dann wirklich NPD-Niveau und bietet Grüninnen nur weiteres Propaganda-Material gegen PI & co.

    Wenn der Prozentsatz südländischer Täter an Vergewaltigungen „derart“ hoch ist, dann ist es gefährlich, diesen zu erwähnen, weil dies NPD-Niveau ist?

    Alice Schwarzer, die nicht gerade im Verdacht steht, der NPD nahe zu sein, schrieb in einer vor Jahren verfaßten Reportage, daß siebzig bis achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln von Türken verübt würden. Sie wiederholt dies in einem Interview, dokumentiert auf ihrer Homepage:

    Sie meinen, wenn man Arabern zu lange in die Augen guckt, schlagen sie zu?
    Nicht bei Ihnen, Herr Köppel, Sie haben das richtige Geschlecht. (Lacht) Reden wir ernsthaft: Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus

    http://www.aliceschwarzer.de/150.html

  29. Meine Oma sagt immer “ Gäste und Fische fangen nach 3 Tagen an zu stinken .“

    Der Gestank unserer Muselgäste ist schon lange unerträglich.

  30. Also, dass nur Ungebildete ins Land gelassen würden, stimmt so auch wieder nicht!

    Armin Laschet (NRW-CDU) konnte letzte Woche stolz verkünden, dass das Testkalifat NRW 11 Hochqualifizierte im ersten Halbjahr 2009 begrüßen konnte!

  31. „Also, dass nur Ungebildete ins Land gelassen würden, stimmt so auch wieder nicht!

    Armin Laschet (NRW-CDU) konnte letzte Woche stolz verkünden, dass das Testkalifat NRW 11 Hochqualifizierte im ersten Halbjahr 2009 begrüßen konnte!“

    Dann lohnt sich das ganze ja richtig!

  32. #20 Mecklenburger (27. Jul 2009 16:22)

    Dieser Beitrag hat keinerlei Neuigkeitsgehalt! “News gegen den Mainstrem” – Fehlanzeige. Nur Polemik und nicht mal gute. Nichts was hier nicht schon jeder wüßte.
    ————————–

    Moment mal, muss denn jeder Artikel hier auf PI stets „Neuigkeitsgehalt“ haben und nichts als die harten Fakten bieten? Ich persönlich schätze PI gerade für seine gelungene Mischung aus täglichen News und den eher literarisch-philosophischen Texten (die man übrigens auch einfach überlesen darf).

    Sind es nicht gerade die Satiren, Fabeln und ähnliche Texte, die einen vom Tagesgeschehen zu den wichtigeren Fragen im Hintergrund führen und die Paradoxien und irrationalen Muster von Politik, Medien, usw. erst so richtig offensichtlich machen? Ich fand den Waschbär-Artikel z.B. mehr als treffend, intelligent und gut analysiert!

    Sorry, aber PI ist eben nicht nur eine Plattform für Hardcore-Rationalisten und Sensationslustige!

    @PI: Weiter so! Die Mischung macht’s.

  33. Diese primitive Stimmungsmache ist Wasser auf die Mühlen derer, die PI als rechtspropagandistischen Schmierenblog diffamieren.

    Wer berechtigte Angst um die europäische Kultur hat, sollte sich eben gerade nicht auf dieses geistige Niveau begeben.

  34. Ich freue mich über jeden gut recherchierten (Gast)Beitrag. Ich freue mich über jeden Beitrag der mich durch Fakten bereichert.

    Beiträge dieser Gattung spielen bloß PI Kritikern in die Hand. Bei solchen Beiträgen tut mir PI jetzt schon leid, denn die nächste Diskussion um PI ist nicht mehr weit. Fareus, der regelmässig PI liest, kommentiert dann solche Beiträge entsprechend auf seiner Homepage.

    @ PI:
    Passt bitte auf, was ihr veröffentlicht. Es gibt soviel gutes Material.

    Lieben Gruß, Timur

    gitimur@web.de

  35. Es ist mir ein persönliches Anliegen, daß sich meine gebetenen Gäste wie zu Hause fühlen und es ihnen an nichts fehlt. Das geht los beim Einkaufen über Rücksichtnahme bei anwesenden Nichtrauchern in meinen Räumlichkeiten, dann wird eben nur draußen geraucht. Benimmt sich selbst ein gebetener Gast „daneben“, meinetwegen durch Pöbeleien, weil er/sie etwas zu viel getrunken hat, kann ich diesen Gast aus meinen Räumlichkeiten verweisen (ist schon mal vorgekommen, befreundet sind wir trotzdem noch immer), dann mache ich eben von meinem Hausrecht Gebrauch.

    Ungebetene Gäste jedoch werden noch nicht mal in meine Wohnung gelassen, sondern vor der Tür abgefertigt. Auch ein GEZ-Schnüffler ist ein ungebetener Gast, der keinen (Rechts)Anspruch darauf hat, in meine Räumlichkeiten unerlaubt einzudringen.

    Und es ist meine Entscheidung, wen ich als Gast empfange und wen nicht.

  36. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ca 15 Monate habe ich die Pi News sehr stillschweigend verfolgt ohne angemeldet zu sein.Wie sie sehen können ist das jetzt anders!:)
    Nun zu meinem Anliegen:Wie ich weiß ist PI News mittlerweile 4 Jahre alt und in dieser Zeit zu einem großen(wenn nicht dem größten)politischen Blog in Deutschland avanciert(Schonmal ein sehr beachtenswerter Erfolg wie ich finde).
    4 Jahre lang wurden wir akribisch mit Nachrichten verfolgt die uns die Mainstream Medien und Politiker verschwiegen bzw schönfärben wollten.In diesen 4 Jahren haben unzählige User ihre Comments über die teilweise unfassbaren Nachrichten abgegeben.
    Aber können wir dadurch wirklich etwas an der Sitution ändern oder wenigstens daran rütteln?
    Leider nein.Viele User haben den Wunsch geäussert es nicht nur dabei zu belassen,sondern sich auch zu organisieren,zu treffen oder zu demonstrieren.Leider ist das sehr schwierig da die Pi-News Community über das ganze Bundesgebiet verstreut ist.Aber ich frage euch selbst wenn wir demonstrieren würden!?Gegen was sollen wir demonstrieren?Wie
    viele Leute würden zur Demo kommen?Welches Echo würde eine Demo in den Medien erfahren?(Wir können es uns ja vorstellen)
    Ich jedefalls bin der Meinung das eine Demo oder ähnliches von uns nichts bringen würde und sehr schnell wie sovieles in Vergessenheit gerät.Aufwand und Ertrag stehen für mich in keinem zusammenhang.

    Trotzdem bin ich ein Mensch der etwas bewegen will.Natürlich können wir auch die nächsten 4 Jahre Comments posten oder auch die nächsten 10 Jahre aber geändert haben wir dann nichts.
    Ich habe mir lange den Kopf darüber zerbrochen was man denn noch tun könnte um noch mehr Menschen in Deutschland die den Mainstream Medien verfallen sind die Augen zu öffnen und ihnen vor Augen zu halten was hier geschieht tagtäglich in Deutschland und Europa,den nicht jeder kennt Pi News und nicht jeder hat einen Internetanschluss.

    Meine Idee ist folgende:Pi News bringt mithilfe von unseren Spenden eine eigende Zeitung heraus.Das erscheint mir sinnvoll und wäre in meinen Augen der nächste Logische Schritt.Die Zeitung könnte z.b 1x wöchentlich erscheinen und würden die abgelaufende Woche revue passieren lassen.
    Die Inhalte könnten sich dann mit den hier erscheinenden Titeln z.t decken.Zudem könnte die Pi-Zeitung genau das beeinhalten was uns die anderen Medien mal wieder verschwiegen haben.
    Die Zeitung muß zunächst natürlich auf lokaler Ebene erscheinen(Ich denke an den Großraum Köln oder direkt Köln.)

    Ich selbst bin 26 Jahre alt und habe vor einem halben Jahr nochmal eine Ausbildung angefangen.Und obwohl mein Gehalt dadurch sehr gering ist und ich zu kämpfen habe um über die Runden zu kommen wäre mir die Sache schon 5-10 Euro pro Woche wert.

    Was denkt ihr über meine Idee?
    Danke

    Nachtrag:Wie ich gestern erklärte würde ich gerne wissen on es möglich wäre ob nicht wir von PI-News mit den Jungs von der Zeitung”Junge Freiheit”in irgendeiner Form zusammenarbeiten können,weil ich es nämlich toll finde wenn eine Gruppe sowas schon auf die Beine gestellt hat.

    Weiterhin sagte ich das ich dies jedoch ablehnen würde wenn sich heraustellen sollte,das die Junge Freiheit mit der NPD oder den Reps zusammenarbeitet.
    Ich bin nämlich ein konservativer und kein Rechter.Ich sehe die Gefahr der Überfremdung und Islamiserung durchaus.Mit den Leitlinien dieser Parteien kann ich mich aber nicht indentifizieren,die nämlich gegen alles ist was von ausserhalb kommt und nicht Deutsch ist.Frauen sollen nach auffasung der NPD wieder hinter den Herd usw,Todestrafe soll wieder eingeführt werden und so eins scheiß .Nein Nein das ist viel zu weit über das Ziel hinaus geschossen.
    Multikulti kann meiner Auffasung durchaus das Salz in der Suppe einer Gesellschaft sein,aber das die Suppe gründlich versalzen ist,wisst ihr ja selber.

    Auch wenn es bei Pro Köln ein paar Nazis ala NPD geben mag hat diese Partei am 30 August auf jeden Fall meine Stimme sicher und die von vielen bekannten auch,ich hoffe auf ein zweistelliges Ergebnis für die BÜRGERBEWEGUNG Pro Köln und halte das auch für realistisch.

  37. @ Mulleflupp
    Du hast es nun oft genug gepostet. Es wissen alle bescheid. Ich habe Dir sogar geantwortet. Leider hast Du nicht geantwortet.

  38. Das war nicht nötig.

    Für das Verhalten gibt es genug Berichte. Die Vergewaltiger-Statistiken sprechen auch eine klare Sprache. Die Zusammenfassung in ein hypothetisches Geschichtchen lässt sich aber allzu leicht ausschlachten – auch wenn in 5 Jahren der Mainstream genau solche Geschichten schreiben wird.

  39. Sind 0,55% nicht auch zweistellig?
    Vor der Glotze hocken und die Tochter Bier holen schicken, nette Geschichte.
    Und dass die Gerichte mit Migranten besonders nachsichtig umgehen kann ich angesichts von Zumwinkel und Ackermann, die trotz offensichtlicher Schuld mit Minimal-Strafen davonkommen, irgendwie nicht so ganz glauben..

  40. @Mulleflupp

    Kein Mensch liest sich das durch!

    Und einmal posten reicht, sonst wird’s nervig,okay

  41. #8 wissey (27. Jul 2009 16:01)
    Der Vergewaltigungsvergleich in dieser story ist natürlich grenzwertig. Aber deine Vermutung bezüglich der kaum höheren Beteiligung von „Migranten“ bei Sexualdelikten ist klar zu widerlegen.
    Schau dir mal die jeweiligen Statistiken an, z. B. die PKS in NRW. Dort ist im weiter gefassten Bereich Sexualdelikte/Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung eindeutig in um das vielfache höherer Prozentsatz an männlichen Nichtdeutschen festgestellt. Wenn man ebenfalls noch eine zu vermutende höhere Beteiligung von Deutschen nichtdeutscher Herkunft, als „Passdeutschen“, in diesem Bereich annimmt, ist also die Beteiligung von Migranten bei Sexualdelikten deutlich höher.
    Hierbei wiederum am meisten türkischstämmige.
    Diese Zahlen werden natürlich ggfs. politisch korrekt relativiert und verharmlost, indem man absurde demographische Begründungen erfindet und z. B. auf einen höheren Anteil von migrantischen Jungmännern etc. hinweist.

  42. Also mich hat niemand gefragt, ob ich kommen will und umgekehrt konnte ich niemanden fragen, ob ich kommen darf, da ich hier auf die Welt kam. Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, wo ich sonst hin sollte.

    Andererseit habe ich niemanden vergewaltigt, bestohlen und brauche keinen, der mir irgendwelche Sozialhilfeanträge ausfüllt. Nein, nicht weil ich es selbst könnte, sondern weil ich es gar nicht nötig habe.

  43. OT
    Das kann doch nicht wahr sein.. (und sowas unterrichtet dann unsere Kinder):

    kschasch

    Anmeldungsdatum: 27.07.2009
    Beiträge: 1
    Wohnort: berlin

    BeitragVerfasst am: 27.07.2009, 16:17 Titel: Motivationsschreiben
    Hallo, kann mir jemand helfen, ich muß den Motivationsschreiben für Stipendium für Lehramtstudenten mit Migrationshintergrund schreiben, habe aber keine Idee, was ich da schreiben soll.
    Ich bin Lehramtstudentinin grundschulpädagogik, weiß gar nicht, was ich im Motivationsschreiben schreiben soll. Warum ich diese Stipendium bekommen möchte, warum ich eine Lehrerin werden möchte usw. Kann mir vielleicht jemand helfen oder Muster schreiben.

    http://bewerbung-forum.de/forum/motivationsschreiben-t29300.html#116813
    (gesehen bei kewil)

  44. @ 43 Timur:

    Ich denke, im privaten Bereich wird das wirklich jeder so handhaben. Auch bei meinen Eltern und Schwiegereltern bin ich „nur“ Gast, kann mich aber so bewegen, wie ich möchte und wie ich es von meinen Gästen auch in meinen Räumlichkeiten erwarte, ich lasse mich nicht bedienen, sondern gehe auch helfend zur Hand. Anders herum ist es genau so.

    Wenn es jedoch um unsere speziellen „Gäste“ geht, werden andere Maßstäbe angelegt. Das verstehe ich nicht. Was im privaten Bereich nicht geduldet wird, soll im öffentlichen und allgemeinen Bereich „toleriert“ werden. Sollen doch alle Multikultiverliebten private Patenschaften für „ihre Gäste“ übernehmen, inklusive sämtlicher Kosten und Logie. Ich möchte doch stark bezweifeln, daß diese „Gäste“ dann noch immer willkommen wären.

    Oder ich nehme jetzt mal einen ganz ganz anderen Vergleich, auch wenn er vielleicht etwas hinken mag. Würde ein Antifant einen Rechtsextremen bei sich als Gast dulden, ihn verköstigen, ihm von seinem erschnorrten Geld was abgeben und ihm Unterschlupf gewähren? Ich glaube – NEIN!

  45. Da fehlt noch was:
    Zusätzlich bieten wir dem Gast einen kostenlosen „Integrationskurs“ an, damit er auch im Keller und Dachboden unsere Wertsachen findet.
    Und anschließend pöbelt der Gast, nachdem er unsere Tochter vergewaltigt hat, noch rum und nennt uns einen Rassisten.

  46. Auch ich finde den Beitrag ziemlich platt und eigentlich überflüssig. Man kommt kaum noch dazu, alle Beiträge auf PI (samt Links) -geschweige denn die dazugehörigen Kommentare -zu lesen. Ich plädiere dafür, weniger Beiträge zu bringen, dafür MEHR NIVEAU!

  47. Nachtrag: Ich meine, es ist (an anderer Stelle) alles schon gesagt worden – und besser!

  48. #31 Totentanz   (27. Jul 2009 16:48)  

    Hallo Totentanz,
    seit einiger Zeit befasse ich mich damit, wie man mit
    sogenannten Gutmenschen umgeht.
    Bei meinem jetzigen Stand der Überlegungen
    geht es nicht darum,
    auf deren schwachsinnige Behauptungen einzusteigen
    und deren Unsinn widerlegen zu wollen.
    Vielmehr versuche ich,
    sie gesprächstaktisch anzugreifen.

    In diesem Zusammenhang finde ich eine klare,
    kurze, sofort einsichtige,
    immer wiederkehrende Aussage
    wie „Brauchen wir nicht, wollen wir nicht.“
    sehr hilfreich.

    Ich habe dazu eine Weltnetzseite gemacht.
    http://agriserve.de/Gespraechsfuehrung.html
    Vielleicht kann der eine oder andere daraus
    Nutzen ziehen.

  49. Anstand, soziales Gewissen und soziale Normen regeln in unserer Gesellschaft, wie sich Gäste zu benehmen haben. Bei den Gästen aus dem Morgenland sind diese Merkmale, kulturell und religiös bedingt, nicht vorhanden. Deswegen ist es wichtig, ihnen strenge Grenzen zu setzen und mit Forderungen an sie heran zu treten.

  50. Zu: #35 Eurabier (27. Jul 2009 17:09)
    >… Armin Laschet (NRW-CDU) konnte letzte Woche stolz verkünden, dass das Testkalifat NRW 11 Hochqualifizierte im ersten Halbjahr 2009 begrüßen konnte!…<
    Woher kamen denn die Hochqualifizierten? Aus Norwegen, der Schweiz, Kanada, Japan?

  51. #4 Gigi

    Dir wünsche ich, daß Deine Tochter von so einem geschlagen und vergewaltigt wird, eine Strafe, für die er selbst jedem den Tod wünschen würde, und dann kommt ein neunmalkluger Sesselfurzer wie Du daher und bezeichnet die Berichterstattung darüber als „überflüssig“!
    Mannomann, einfach nicht zu glauben!

  52. Ich lese hier immer „kein Neuigkeitsgehalt“ oder „alles schon bekannt“. Dieses Forum ist u.a. dafür da, dies immer wieder öffentlich zu machen, IMMER WIEDER! Wer das nicht kapiert, hat nichts von politischer Bewußtseinsbildung kapiert, gerade da geht es um Wiederholungen und Einprägungen. Ausserdem verdienen es die geschilderten Vorfälle durchaus, wiederholt zu werden. Schleicht’s Euch doch in die Seichtforen, wenn’s Euch hier nicht passt…

Comments are closed.